Der Norddeutsche Rundfunk hat am 24. April leider erst um 23:30 Uhr eine ausführliche TV-Reportage über die sich rasch verschlimmernden Zustände in Tunesien gesendet. Wie überall in den nordafrikanischen Ländern, in denen die Diktatoren abgesetzt wurden, bahnt sich nun der fundamentale Islam seinen Weg an die Macht. In Tunesien bekommen es jetzt all diejenigen knallhart ab, die eigentlich mit dem Islam nichts zu tun haben wollen. Salafisten besetzen unter Gewaltanwendung immer mehr den öffentlichen Raum und zwingen der Gesellschaft ihre abstrusen mohammedanischen Lebensvorstellungen auf. Das Entlarvendste an dem Film: Ein als „moderat“ bezeichneter Imam sagt wörtlich: „Eigentlich ist jeder Moslem Salafist, wenn er sich an den Koran hält“.

(Von Michael Stürzenberger)

Von Ägypten über Libyen bis Tunesien breitet sich nun eine starke fundamentalistische Islambewegung wie ein Flächenbrand aus. All diese Länder werden nach und nach in islamistische Gottesstaaten mit Scharia-Gesetzgebung umgewandelt. Der Druck, der von den Salafisten ausgeübt wird, ist unwiderstehlich – schließlich richten sich die Rechtgläubigen streng nach dem heiligen Befehlsbuch ihres allmächtigen Gottes Allah, der über den Zutritt zum Paradies entscheidet. Es reicht schon eine relativ kleine Gruppe dieser fundamentalen Einpeitscher, und ganze Völker vollziehen die Unterwerfung (= „Islam“) unter die göttlichen Anordnungen. Wer traut sich schon gegen den rachsüchtigen Allah und seine willigen Vollstrecker zu wenden? Und so nimmt das Verhängnis seinen Lauf. In Tunesien sollen die Salafaschisten bereits ein Fünftel aller Moscheen kontrollieren. Finanzielle Unterstützung kommt wohl intensiv aus Saudi Arabien. Ein erschütternder Bericht des ndr über Tunesien: „Das wahre Gesicht der Salafisten

Hier das Video auf livingscoop:

Man beachte: Die Nahda-Bewegung wird ebenfalls als „moderat“ dargestellt. Deren früherer Chef Rachid al-Ghannouchi wurde auch vom deutschen „Vorzeige“-Imam Bajrambejamin Idriz als „demokratisches Vorbild“ gepriesen. Dieser Ghannouchi segnete 2003 Mütter von palästinensischen Selbstmordattentäter und pflegt wohl gute Kontakte zur Terrororganisation Hamas. Wie moderat..

Videobearbeitung: theAnti2007

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

27 KOMMENTARE

  1. Und ich dachte immer, daß die auf ihren „Kundgebungen“ mit Jasminsträußchen wedeln, aber beim näheren Hinsehen sind das ja geballte Fäuste und verdeckt wahrscheinlich Messer, Steine ua.
    Das war dann wohl nichts mit der, von unseren „Humanist_innen“ und „Kulturmuslim_innen so hoch gelobten „Révolution de jasmin“.
    „Une fleur de jasmin portée par le vent va soutenir les peuples en quête de liberté…“ Blablablabla….
    Für diesen nach gerinnendem Blut und verbrannten Fleisch riechenden Jasmin, gibt es wohl andere Synonyme, wie zB. Enahda, Al Qaida, Moslembrüder, Hamas, Hizbollah und…… ach ja, vor allem iSSLAM :mrgreen:

  2. “Jeder Moslem, der sich nach dem Koran richtet, ist ein Salafist”

    tja, wenn das sogar schon ein moderater™ Imam so sieht …

    Wo der moderate Imam recht hat, hat er recht. Punkt!

  3. Sehr interessanter Film ueber Tunesien.
    Aber—Moment mal:

    Tumulte bei Veranstaltungen, die den Salafisten nicht genehm sind—Salafisten bedrohen, werfen Steine—Sie wollen den anderen ihre Art des Denkens aufzwingen—Salafisten erreichen durch Gewaltausuebung alles—Wut schlaegt in Gewalt, wenn sie „Gotteslaesterung“ ‚erkennen‘—Unterstuetzung von Saudi Arabien u.a.—derzeitige Regierung laesst die Salafisten bewusst walten—-In der Parteizentrale wehrt man sich zwar dagegen, zu freundlich zu gelten, aber man befindet sich doch schliessich in einer aussergewoehnlichen Situation—aber Betroffene (im Film Kuenstler, TV-Moderatoren, u.a.), sehen eine gesteuerte und keine zufaellige Entwicklung (siehe Aegypten, etc.)

    Wurde da ueber Tunesien oder Deutschland geredet ?

  4. Ja, „Salafisten“, dieser Begriff scheint den „Qualitätsmedien“ sehr willkommen zu sein. Sind sie doch seit längerem erkennbar bemüht, den Islam von negativer Berichterstattung frei zu halten. Mit „Islamisten“ war das schlecht möglich. Da kommt doch dies „Salafisten“ wie gerufen, suggeriert es doch zumindest klangmäßig keine direkte Verbindung zum Islam. Und darüber, wo nun die genauen Unterschiede zwischen „streng gläubigen Muslimen“, „Islamisten“ und „Salafisten“ liegen sollen, darüber wird man sich – wie gewohnt – ausgiebig ausschweigen.

  5. #4 Raymond de Toulouse (14. Mai 2012 01:57)

    Wurde da ueber Tunesien oder Deutschland geredet ?

    „Solingen ist überall!“

    Hier die NarrInnen von den linksgrünen Khmer von 2011:

    http://www.gruene.de/presse/wuerdigung-des-arabischen-fruehlings.html

    Zur Bekanntgabe der Sacharow-Preisträgerinnen und -Preisträger erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:
    27.10.2011

    „Herzlichen Glückwunsch an Rasan Saituneh, Asmaa Mahfus, Ahmed al-Subair Ahmed al-Sanussi und Ali Farsat zum Erhalt des Sacharow-Preises! Eine gute Entscheidung des Europarlamentes ist es auch, Mohammed Bouazizi in ehrendem Gedenken posthum den Sacharow-Preis zu verleihen. Die geehrten Revolutionäre und der arabische Frühling haben gezeigt, dass der friedliche Einsatz für Demokratie und Menschenrechte viel Mut braucht, aber langfristig nicht vergebens ist. Er kann, wie im Fall von Tunesien und Ägypten, wirkungsvoll brutale Diktaturen beenden. Für diesen Mut gebührt den Ausgezeichneten Hochachtung und Respekt.

    Die Preisträgerinnen und Preisträger aus Libyen, Tunesien, Ägypten und Syrien haben mit ihrem Engagement einen entscheidenden Beitrag zum arabischen Frühling geleistet. Damit ist in der arabischen Welt der Aufbruch in eine demokratischere, freiere und gerechtere Zeit möglich. Die Auszeichnung mit dem Sacharow-Preis für geistige Freiheit ist ein wichtiges Symbol für den weltweiten Kampf für Freiheit und Menschenrechte als unverhandelbare Bestandteile menschlicher Würde.

  6. Was für ein Geschwafel davon, dass der „Arabische Frühling“ auch nur irgend etwas mit Demokratisierung zu tun hatte. Es war ein lupenreiner islamischer Terror, der sich Bahn bricht. Glasklar, da wir alle Elemente des Islams hatten: Mord, Totschlag, Raub, Vergewaltigungen, Vertreibungen, Scharia, Vertreibung jeglicher Vernunft und Menschenrechte. Das ist eben der Unterschied zu demokratischen Revolutionen Osteuropas.

    Da können unsere Staatsmedien noch so saudumm von einem „Frühling“ sprechen. In Wahrheit ist es die Hölle, die sich breit macht.

  7. #6 unverified__5m69km02 (14. Mai 2012 05:37)

    „WELT ONLINE:
    “Salafisten zerstören Deutschland von innen.”

    http://www.welt.de/politik/article1474736/Muslimbrueder-zerstoeren-Deutschland-von-innen.html
    ……………………………………………………………………………………………….

    Wow !

    Sieh an, sieh an, DIE WELT. Die traut sich ja wirklich was.

    Ist DIE WELT jetzt auch ein Fall für den Herrn Jäger ?

    Das Strategiepapier der Muslimbrüda:

    http://www.derprophet.info/anhaenge/brotherhood-project.htm

  8. #11 widerstand (14. Mai 2012 07:50)

    #10 7berjer

    Soviel ich weiss war der WELT Artikel schon von 2007.
    ………………………………………………………………………………………………

    Oh, da hab ich das Datum übersehen; dann aber umso mehr, inzwischen hat der Mut „DIE WELT“ anscheinend verlassen. 🙁

  9. Der islam ist eine glatte Lüge, besteht nur aus Lügen, wurde auf Lügen aufgebaut und ist auch eigentlich ein Blasphemie.
    Schon allein das erste Kapitel ihres Buches Koran ist eine Blasphemie, in der ihr Allah den Engeln befiehlt sich vor dem ersten Menschen zu unterwerfen und den ersten Menschen anzubeten als einen Gott.
    Nun dieser Abschnitt ist nämlich genau das was von Jesus Christus und seinen Aposteln prophezeit wurde. Der Antichrist der sich selber auf Gottes Thron setzt und sich anbeten lässt. So verrät sich der islam, der islam ist der Antichrist, der Lügenprophet welcher in der geheimen Offenbarung von Johannes vorausgesagt ist.

  10. Läuft gut die Seite heute morgen! Danke!!
    Und, kostet es wirklich 12.000 Euronen im Jahr, um diese DoS-Attacken abzuwehren?

    Schreibt doch darüber mal einen Artikel!!!
    Ohne, dass ihr Angriffs-Beihilfe gebt, aber so, dass wir Leser wissen was es bräuchte!

    Dann ein Spendenmeter einrichten, wie bei Wikipedia, und wenn das Ziel erreicht ist, Quittung posten für die Transparenz.

    Das wäre super!

  11. Schon vor zwei Jahrzehnten, eben nach Ende des Kalten Kriegs, haben schlaue Politikwissenschaftler (auch die gibt’s) vorhergesagt, daß die gesamte mediterrane Gegenküste von Marokko bis Ägypten im Fundamentalismus versinken wird.

    „Moderat“ ist im Islam kein stabiler Zustand. Ein moderater Moslem wird nur solange „moderat“ sein, bis ihm seine Umgebung ermöglicht, zum Salafismus umzukippen.

  12. Vielleicht werden die Salafisten mal die Retter des Abendlandes sein. So erfrischend ehrlich, lassen keinen Zweifel daran was die wirklich wollen, wie zuerst Europa und dann die gesamte Welt aussehen soll. Das MUSS doch langsam den letzten Hinterwäldler aufwecken der sonst immer CDU/SPD/CSU angekreuzt hat weil Papa und Opa das auch immer so gemacht haben. Die oberschlauen Gutmenschen bekommt man allerdings auch damit nicht, für die braucht es gewaltige Renten- und Pensionskürzungen.

    Langsam beginne ich Hamed Abdel-Samad zu verstehen, der dem Islam eine Implosion prophezeit. Allerdings hoffe ich, dass bei uns beiden da nicht der Wunsch der Vater des Gedankens ist. Wenn jedoch die ehrlichen Moslems im Mittelmeerraum die Oberhand bekommen, wird sich auch die Türkei nicht verschließen können. Dann wird es auch dort in absehbarer Zeit keinen Tourismus mehr geben und bei den 10-20% (oder mehr) davon Abhängigen wird sich Unmut breit machen. Dann gilt es allerdings auch für die EU (Schengen) die Tore für reiche russische und ukrainische Touristen zu öffnen, wundert mich sowieso warum denen solche Probleme bereitet werden, von denen bleibt mit Sicherheit keiner in der EU.

    Die Länder mit moslemischer Bevölkerungsmehrheit können sich ohne Tourismus und Hilfe von außen nicht ernähren, zumal die immer mehr Kinder produzieren. Und das wird schlimmer werden. Dann gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder die überrennen Europa, das bringt allerdings nur einen zeitlichen Aufschub, oder man findet den wahren Schuldigen, den Islam, und es kommt zu einer wirklichen Revolution.

    Das Problem allerdings, viele die so im Glauben an das Jenseits erzogen wurden, können nicht einfach ohne weitermachen, obwohl jedem halbwegs intelligenten Schimpansen klar sein muss, dass diese Paradies-Versprechungen nur einen einzigen Sinn haben, nämlich die Führer des Diesseits von der Verpflichtung zu befreien, sich um das Wohlergehen ihres Volkes zu kümmern.

  13. Die „Salafisten“ sind so etwas wie die „Bad Bank“ des Islam. Da werden die toxischen Mos lems gelagert. Der Rest ist solide.

  14. #7 juliusH. (14. Mai 2012 06:27) Da kommt doch dies „Salafisten“ wie gerufen, suggeriert es doch zumindest klangmäßig keine direkte Verbindung zum Islam
    ——
    Hab schon immer gesagt Salafisten sind ganz
    gewöhnliche Moslems.

  15. #19 Babieca (14. Mai 2012 10:52)

    Messerstechereien gibt es in der Türkei eigentlich bei JEDEM Anlass, gerne auch bei Familien- oder speziell Hochzeitsfeiern. Das macht das Land doch so liebenswert.

  16. # 8 Eurabier (14. Mai 2012 06:34)

    Die geehrten Revolutionäre und der arabische Frühling haben gezeigt, dass der friedliche Einsatz für Demokratie und Menschenrechte viel Mut braucht, aber langfristig nicht vergebens ist. Er kann, wie im Fall von Tunesien und Ägypten, wirkungsvoll brutale Diktaturen beenden. Für diesen Mut gebührt den Ausgezeichneten Hochachtung und Respekt.

    Hier handelt es sich um dringendst in Deutschland benoetigte Fachkrafte. Revolutionaere, die sich mit viel Mut fuer Demokratie und Menschenrechte einsetzen, sind in D absolute Mangelware.

    …………Die Auszeichnung mit dem Sacharow-Preis für geistige Freiheit ist ein wichtiges Symbol für den weltweiten Kampf für Freiheit und Menschenrechte als unverhandelbare Bestandteile menschlicher Würde.

    Richtig ! Gegen Menschen, die die Wuerde der Deutschen in D in abscheulichster Weise mit Fuessen treten, indem sie sie als Scheiss-Deutsche, deutsche Schlampe, unglaeubige Affen und Schweine, Schweinefleischfresser, Kartoffelfresser, deutsche Scheisskartoffel, etc, etc, etc., tagtaeglich beleidigen und gezielte Angriffe gegen sie durchfuehren, muss endlich ein Zeichen gesetzt werden ! Und da es sich bei den Ausfuehrenden um die Protegees des dt. Regimes handelt, kann das Uebel nur bereinigt werden, indem man es an der Wurzel anpackt—-das dt. Regime muss, der Idee der Preisverleihung folgend, abgesetzt werden.

  17. Wie wurden die erst kürzlich genannt???
    Ach ja, die Salatfichten…
    Die wollen doch nur spielen.
    (Ironie off)

    Sollen sie ruhig überall in der Welt so weitermachen wie bisher.
    Ich sag dazu nur das die Gewalt, die sie ausüben u. von denen ausgeht, nur Gegengewalt erzeugen wird.
    Ende Aus Mickymaus!!!

Comments are closed.