Die „Zuwanderungswissenschaftlerin“ Miriam Geoghegan ist wahnsinnig schlau. Nach den sexuellen Übergriffen von Yesiden (Jesiden) im Stadtbad, teilte sie der Pforzheimer Zeitung ihre bahnbrechenden Erkenntnisse mit: Die jungen Yezidinnen müssten bis zur Ehe jungfräulich bleiben, „während ihre Brüder nach Sex mit Nicht-Yezidinnen an Ansehen unter ihresgleichen sogar gewinnen“. So was aber auch! Würden die Pforzheimer und andere Schlafhauben mehr PI lesen, könnten sie das und anderes schon lange wissen!

Zum Beispiel, daß es in der nigerianischen Moslem-Provinz Kano, wo die Scharia gilt und Christen ermordet werden, mindestens eine Million geschiedener Frauen gibt, die schwer einen Mann finden. Der Grund ist das extrem frauenfreundliche Mohammedanertum, wo der Mann nur dreimal sagen muß „Ich verstoße dich“, und dann hat er seine Gemahlin los. Viele Männer sagen das schon gleich beim nächstbesten Ehekrach. Und die anderen Männer wollen geschiedene Frauen nicht haben, weil sie denken, daß diese Frauen aufmüpfig sind und sich nicht alles gefallen lassen. Jetzt will der Staat das ersten Tausend wieder unter die Haube bringen. (Anmerkung: Jesiden sind keine Moslems und werden von denen sogar im Irak etwa verfolgt.)

image_pdfimage_print

 

36 KOMMENTARE

  1. Jesiden sind keine Moslems machen trotzdem Probleme, Aha!

    Frage an die Verantwortlichen:

    Wer hat sie ins Land gelassen?
    Warum hat man sie ins Land gelassen?
    Wer gab die Legitimation dazu?
    Wieso werden sie nicht wieder zurückgeschickt?

    Salafisten übern Gewalt aus, Aha!

    Frage an die Verantwortlichen:

    Wer hat sie ins Land gelassen?
    Warum hat man sie ins Land gelassen?
    Wer gab die Legitimation dazu?
    Wieso werden sie nicht wieder zurückgeschickt?

  2. Wenn schon ein C*DU Bürgermeister für sexuell belästigenden Grabschern zur Belohnung eine Freikarte für das Freibad fordert, dann ist die Stadt eh schon dem Untergang geweiht!

  3. Ist doch völlig in Ordnung, was diese Soziologin sagt und auch schon früher gesagt hat. Nicht in Ordnung ist, warum selbstverständlich angenommen wird, dass die „irakisch-yezidischen Kolonie in Pforzheim“ wächst und dass damit mal wieder die Forderung nach spezieller kommunaler Sozialarbeit einhergeht.

  4. Was ist denn mit den jungfräulichen deutschen Mädchen, die es immer noch in großer Zahl gibt? Müssen die sich nun auch verschleiern, wenn solch ein Bürschchen Ihrer „Konfession“ mit ihr Sex haben möchte oder muss sie sich gegrabschten lassen, Frau Zuwanderungs“wissenschaftlerin“?

  5. …all die Pforzheime in dem
    Schlafhauben-Gürtel werden immer schneller zu dem Ergebnis kommen, dass täglich erlebte voraufklärerische Stammeskultur und Wahlverhalten eine ganz direkte, praktische Beziehung haben. Sows könnte man sogar unter Volkspädagogik laufen lassen.

  6. Die Pforzheimer Schlafmützen liegen z.T. heute noch im Tiefschlaf und lassen sich weiterhin verarschen!

    Nachdem sie jahrzehntelang geträumt und ihre „Bereicherung“ noch begrüßt haben, kommt vielleicht jetzt das schmerzliche Erwachen?
    Oder schlafen sie noch weiter?
    Nur jetzt wird es ernst!

  7. #1 Rucki

    früher od. später wird es Deutschland zerreißen wie den Balkan! Und wenn das passiert, wird es auch zuhgehen wie in den 90ern auf dem Balkan. Denn eins ist sicher, hier wird sich bald niemand mehr für den anderen solidarisch fühlen. Warum auch, was gehen mich als Deutschen die Yeziden, Moslems und Co. an, die unsere Werte ablehnen. Mir würde es z.B. im Traum nicht mehr einfallen Pforzheim, Bonn od. sonst eine ähnliche Stadt im Kriegsfall zu verteidigen. Selbst die Bunte Republik als ganzes ist mir egal.

    Ich kann eh nicht verstehen, wieso Deutsche immer noch zum Bund gehen, um sich dann von diesem armseligen Politpersonal der Bunten Republik, die Deutschland mit Absicht zugrunde richten, in solche Löcher wie Afghanistan schicken zu lassen. Wenn diese deutschen Soldaten dann in Aghanistan verrrecken, kräht kein Hahn in der Bunten Gesellschaft um die toten deutschen Soldaten, die Bunte Gesellschaft zieht dann weiter, und die Antifa/Salis un Co. freuen sich, dass die Bunte Gesellschaft jetzt wieder ein Stück weit bunter geworden ist.

  8. Im Forum der PZ scheinen sich Nahssis zu tummeln.

    Die Mehrheit der Beiträge lässt sich mit wenigen Worten zusammenfassen:

    „Diese Leute mit ihrer vorzeitlichen Kultur und Wertvorstellungen passen nicht zu uns und wer hierher zu uns kommt und sich nicht anpasst, muss wieder gehen.“

    Sowas aber auch, und dabei sind diese Beiträge älter als der Bericht auf PI, „wir“ können diese Beiträge im PZ-Forum also nicht geschrieben haben.

    Nein, das sind, den Kommentaren nach, die Stammleser der PZ, die sich da so äussern und sich unter Anderem auch darüber mokieren, dass die PZ Beiträge mit der Ausrede löscht, gegen die Nettiquette zu verstossen oder dass Beiträge mit der Aussage des Hauptartikels im Komm-Bereich gelöscht werden.

    Alles wie gehabt, mittlerweile sind solche Aussagen in jedem Komm-Bereich der Medien zu lesen.

    Die Bürger Deutschlands haben die Schnauze -verzeihung- gestrichen voll und sind sich durchaus im Klaren über die Problematik der Totalen Toleranz:

    Der Kluge gibt solange nach, bis er der Dumme ist, im eigenen Land die Minderheit stellt und am Ende von den dummerweise tolerierten Intoleranten und Anpassungsunwilligen unterjocht, zu deren Lebensweise genötigt oder kurzerhand aus dem ehemals eigenen Land vertrieben werden wird.

    Diese Erkenntnis ist die Folge eines Durchdenkens der Fakten nach logischen Gesichtspunkten und wenn diese Erkenntnis sich erstmal im Gehirn festgesetzt hat, ist sie durch keine staatliche Erziehungsmassnahme mehr wegzubekommen, zumal sich diese Erkenntnis durch einen Blick in die Realität der heute islamischen Länder nur noch verfestigt:

    In diesen Ländern gibt es keine Andersgläubigen mehr, obwohl der Islam die jüngste der Religionen ist und die Leute in heute islamischen Ländern daher logischerweise einen anderen Glauben gehabt haben mussten.

    Wenn sich diese Erkenntnisse erst in den mit Denkverboten belegten Köpfen Bahn gebrochen haben, dann sollten die Verantwortlichen zu allen Göttern beten, die ihnen einfallen.

    Man erinnere sich nur an den Eifer, den die Gutmenschen bei den Atomausstiegsdemos an den Tag gelegt haben, dagegen werden Kristallnachts-Nazis wie Pfadfinder erscheinen.

  9. Dann sind Yeziden genau solche Heuchler wie die Moslems auch.

    „Die Zeit“ 51/2005:

    einwanderung

    Brutale Prinzen

    Junge Ausländer attackierten eine Schwangere, um ihr ungeborenes Kind zu Tode zu treten – eine Folge männlicher Gewaltkultur

    (…)

    Lehrer, Psychologen und Sozialarbeiter, die einen zunehmend einsamen Kampf gegen die Folgen einer misslingenden Integration führen, drängen darauf, dass endlich offen über die kulturellen Hintergründe der Gewalt geredet wird, der Jasmin zum Opfer fiel. Inge Sewig, die über 30 Jahre lang am Kreuzberger Robert-Koch-Gymnasium unterrichtet hat, sieht ein Hauptproblem der jungen Männer in dem »total verlogenen« Frauenbild, das in vielen traditionellen Migrantenfamilien gepflegt werde: »Der Wert eines Mädchens hängt am Jungfernhäutchen. Während kurdische, türkische und arabische Mädchen tabu sind, wird es stillschweigend hingenommen, dass die jungen Männer sich sexuell mit deutschen Mädchen ausprobieren. Kommt es dann zur Schwangerschaft, wird die ›deutsche Schlampe‹ verantwortlich gemacht, nicht der Junge, der sich nur ›die Hörner abstoßen‹ wollte.« Inge Sewig sieht diese Mentalität nicht auf dem Rückzug, sondern – im Zuge der kulturellen Selbstabschottung der Migranten – sogar noch auf dem Vormarsch.

    (…)

    http://www.zeit.de/2005/51/Moabit

    (Hervorhebung von mir)

  10. Auch die jeziden sind ein Problem „leider“ genau wie die „Moslems“ es ist also nicht allein mit dem Kampf gegen den Islam getan!

    aber ohne Aktivisten geht es nicht! Bundesweit ist der Kampf gegen die Steinzeitkultur erst in NRW in Gang gekommen!

    Wir brauchen mehr Organisierte Kämpfer!

    Langsam wird aber das „Netz“ der Stützpunkte der GDL dichter!

    Überall müssen Wiederstandsnester endstehen!

    Auch Kassel hat jetzt eine Division der GDL!!!!

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch, Antiislamisch, Proisraelisch

  11. Allerdings: Ohne eine entsprechende Arbeit mit den männlichen Jugendlichen, die darauf abzielt – und es auch schafft – sie von ihren patriarchalischen Vorstellungen und ihrem archaischen Ehrbegriff abzubringen, würden die meisten yezidischen Mädchen nie ohne Gefahr ihren eigenen Weg gehen können, so Geoghegan.

    Ja, ich weiß ja nun nicht, heißt es nicht immer, alle diese herrlichen Zuwanderer würden unseren Fachkräftemangel beheben und unsere Renten sichern? Und jetzt heißt es, ohne Arbeit mit ihnen würden sie weiterhin nur Unruhe schaffen und unsere Mädchen und Frauen begrapschen – wofür wir aufs schärfste verurteilt würden, sie nicht!

    Verzeihung: Was soll der Scheiß dann überhaupt? Entweder Asyl oder Einwanderung und gleiche Behandlung für alle – oder raus!

  12. „Anmerkung: Jesiden sind keine Moslems und werden von denen sogar im Irak etwa verfolgt.“

    Macht nichts. Zigeuner sind auch keine Moslems und dennoch eine höchst problematische Gruppe, und bei dem Begriff „Russenmafia“ fällt mir auch nur sofortige Ausweisung ein. Die Tatsache, dass bestimmte Zuwanderer keine Moslems sind, bedeutet nicht zwangsläufig, dass damit sämtliche Probleme behoben sind.

    Zur Sache selbst: Die Frau hat sie offensichtlich nicht mehr alle. Es hat uns hier in Deutschland überhaupt nicht zu kümmern, wem der voreheliche Sex gestattet ist und wem nicht, ebenso können uns die sexuellen Bedürfnisse frustrierter männlicher Zuwanderer, die im eigenen Umfeld nicht abfischen dürfen, am Allerwertesten vorbei gehen. Die „eigenen“ Frauen unter Bestandsschutz stellen und sich an den einheimischen vergreifen, mag bei den männlichen Yeziden beliebte Praxis sein, aber dies als akzeptable Begründung verkaufen zu wollen, ist nicht nur irre, sondern geradezu kriminell. Die gute Frau mag sich selbst oder ihre weiblichen Verwandten zur Verfügung stellen, so sie denn welche hat, aber nicht die Allgemeinheit mit ihren Hirnblähungen belästigen.

  13. Die Problematik in diesem Land ist, das 90 % der „deutschen Bevölkerung“ mit Bier und Fußball als Lebensinhalt zufrieden sind, für den Rest reicht die Nazikeule. Für mich leider nicht nachvollziehbar ist der bei allen Politikern relflexartig ablaufende Bückling vor dem Islam und die komplette Verleugnung der freiheitlich, christlichen, demokratischen Werte. Wir sollten den Satz „dem deutschen Volke“ entfernen lassen und durch „für alle aber nicht den Deutschen“ ersetzen lassen… ich bin fassungslos was in diesem Land geschieht.

  14. #20 Kleiner Feigling (04. Mai 2012 07:21)

    Da muss ich heftig widersprechen. Ich denke mal das ist es was uns die herrschende rotgrüne Gutmenschen-Clique glauben machen wollen.

    In Wirklichkeit ist es genau umgekehrt. Wenn ich mich mit fremden Menschen unterhalte, dann haben erstaunlicherweise 90 Prozent absolut politisch unkorrekte Ansichten. Kein normaler Mensch will Burkas, Moscheen, islamische Fremdherrschaft, usw. in Deutschland.

    Die Situation ist wie in der ehemaligen DDR. Auch dort waren 90 Prozent der Bevölkerung gegen den Kommunismus. Aber das Regime hatte wie heute in Deutschland die Gutmenschen die Medien und somit die öffentliche Meinung unter ihrer Kontrolle. In der DDR waren Regimekritiker so genannte „Konterrevolutionäre“ und hier werden sie „Rechtspopulisten“ genannt.

    Wir, die politisch unkorrekte Mehrheit, müssen endlich wie die Menschen in der DDR aufstehen und die Herrschaft der Multi-Kulti-Spinner beenden!

  15. Die Kurden , die in Celle Immobilien im Wert von über 100 (!!) Mio DM gekauft haben, sind auch Jesiden. Mein Freund wohnt dort und sagt, dass diese Leute hochkriminell sind und dem Polizeichef schon mal mit der Vergealtigung seiner Tochter gedroht haben…da ging es wohl um irghendwelche Ermittlungen. Soweit ich weiß, mussten die Kurden nie aufdecken, woher die Kohle kommt bzw. die deutschen haben sich mit den lächerlichen Erklärungen abgegeben, das Geld käme aus der Türkei von Verwandten. Im Übrigen waren diese reichen Kurden fast alle arbeitslos, Hilfsarbeiter oder im Knast.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/kurden-raetselhafter-reichtum_aid_170420.html

    http://www.youtube.com/watch?v=0OAX3NpjvjQ

  16. #21 Dark Space (04. Mai 2012 07:44)
    Wenn dem tatsächlich so ist, sind denn dann die 90% so feige, das sie mit einer gezielten Unterstützungswahl der konservativen Parteien ein Zeichen setzen ?? Davon merke ich leider nichts. Landtags – und Bundestagswahlen zeigen das der Durchschnittsdeutsche semiintelligent ist oder von den MSM so eingelullt das er nichts mehr merkt……….

  17. Pforzheim hat fertig!

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Bad-Aufsicht-fuehlt-sich-an-den-Pranger-gestellt-_arid,341765.html

    Wenigstens bekommt die gesamte Bundesrepublik mit was in Pforzheim aus dem Ruder läuft. Orientalen haben in Pforzheim Narrenfreiheit. Sexuelle Belästigungen deutscher Mädchen und Frauen sollen sogar nach der Meinung von CDU-Stadträten belohnt werden.

    Die Pleite-Stadt Pforzheim setzt auf Nicht-Integration! Die einheimische Bevölkerung hat nichts mehr zu sagen und sich der islamischen Fremdherrschaft zu unterwerfen. Und der durchgeknallte Stadtrat von Pforzheim fordert öffentlich die Ansiedlung von weiteren 3000 nicht integrierbare Iraker in Pforzheim.

    Aber solange die Pforzheimer Bevölkerung diese Stadträte weiter wählt, solange hat die Pforzheimer Bevölkerung nichts besseres verdient!

  18. #23 Kleiner Feigling (04. Mai 2012 07:51)

    Das war ja auch im sozialistischen Arbeiter- und Bauernparadis der DDR auch nicht möglich gegen die herrschende SED-Clique zu sein!

  19. #14 Thomas_Paine (03. Mai 2012 18:06)

    Dann sind Yeziden genau solche Heuchler wie die Moslems auch.

    Es macht keinen Unterschied.

    Ohne über das Yezidentum Bescheid zu wissen, kann man anhand des Verhaltens der Yeziden sicher sagen, dass Yeziden intolerant und gewaltbereit sind, weil es ihre Kultur so verlangt.
    Jede Kultur ist massgeblich von den Werten geprägt, welche der Glaube als vorbildlich vermittelt.

    Kultur schlecht, Glaube schlecht.

    So einfach ist es, wenn man sich nicht von gutmenschlichen und kulturrelativistischen „ja, aber“-Nicht-Argumenten die Hirnwindungen verkleben lässt.

    Und diese Leute heucheln mehrheitlich nicht.

    Sie sagen offen, wozu sie nicht bereit sind, sie sagen offen, dass sie sich nicht anpassen wollen, sie sagen offen, dass sie uns verachten, sie sagen offen, dass sie intolerant sind und sie leben uns das alles auch offen vor und zeigen uns ihre Intoleranz, Verachtung und Gewaltbereitschaft ebenso offen.
    Diese Leute sagen und zeigen ganz offen, dass sie herhergekommen sind, um faktisch einen eigenen Staat innerhalb unseres Staates zu bilden und im Laufe der Zeit stetig zu erweitern.

    Unsere Regierungen sehen nur nicht hin und verbieten ihren Untertanen -uns- darüberhinaus das Hinsehen, das Erkennen und das Aussprechen der Tatsachen.
    Und wer es trotzdem tut, der wird als Nazi, als Fremdenfeind und als Volksverhetzer diffamiert.

    Heucheln tun die, welche uns diese Leute, egal ob anpassungsunwillige Yeziden, Mohammedaner oder sonstige Fremdkulturellen als Bereicherung verkaufen und sie einwandern lassen und uns verbieten, diese Leute und ihre „Kulturen“ kritisch zu sehen und zu sagen:
    „Nein, diese Leute wollen wir nicht bei uns in unserem Land und in unserer Gesellschaft haben“
    wie es unser verdammtes Recht ist.

    Und die Politiker, die hinsehen und hinhören, sind einverstanden mit der Bildung von Gegengesellschaften und letztendlich von Staaten im Staat und fördern diese Entwicklung mit der derzeitigen Einwanderungs- und Diversität genannten Nichtanpassungspolitik, weil diese Politiker eine Ideologie der Nichtstaatlichkeit und der „Weltregierung“ vertreten, wofür die UN die Vorstufe darstellt und diese Entwicklungen zur Auflösung von Nationalstaaten fördert.

  20. #23 kleiner Feigling

    Wir sollten auch sicherstellen, daß nicht bloß linke Socken in den Wahllokalen die Auszählungen überwachen. Eine steigende Anzahl von ungültigen Stimmzetteln kombiniert mit fast konstanten Stimmanteilen der rotgrüngelbschwarzen Idis (ein bißchen wird da hin- und hergeschoben) macht mich schon mal mißtrauisch genug, daß ich mich um 17:30 mit Campingsessel im Wahllokal postieren werde! Immer dran denken, schon Stalin hat gesagt „Es ist nicht wichtig was gewählt wird, es ich wichtig, wer die Stimmen zählt!“
    Da die herrschende Nomenklatura sich durchweg aus Stalin-Fans zusammensetzt (Allermindestens Wohlwollen, wenn nicht sogar Ergebenheit sind bei ALLEN Bonzen zu finden), halte ich eine Anwendung von Stalinschen Methoden für durchaus wahrscheinlich.

    Deckt sich auch mit dem Trick, mit dem sich Schröder die paar tausend Stimmen fischte, die ihm die Wiederwahl verschafft haben:
    Rote Wahlhelfer schwärmten durch die Altenheime und „halfen“ den Senioren beim Ausfüllen der Stimmzettel.

    Fazit: Hör auf, die „doofen Deutschen“ zu bashen, kümmere Dich lieber um die Verhinderung von Wahlfälschung

    mfg

  21. @ 22 Maxderjuenger
    Exakte Beschreibung der Verhältnisse in Celle!
    Die Eziden sind sehr gut im „Nehmen“ wenn es um Sozialleistungen und Gesundheitsleistungen geht.
    Bauen als Sozialfälle Häuser mit Schwarzgeld und lassen ihre Verwandten einziehen deren Miete auch vom Amt kommt. Da werden die Bauvorschriften auch creativ ausgelegt und schon mal ein Stockwerk mehr gebaut als genehmigt. Als mal ein Lokalpolitiker fragte woher das ganze Geld käme, kam die braune Keule über ihn.
    Unsere Kinder müssen kunterbunt verschwurbelte „Ich bin stark“ Lieder singen. Damit sie ja nicht auf dumme Gedanken kommen weshalb 1/4 der Schulklassen der Grundschulen Schwarzköpfe sind und deren nicht unterrichtbare Jungen den Schulalltag dominieren. Wir missen immer schön tolerant sein… Es ist zum Kotzen!
    Kurzzeitig hatte ich die Hoffnung, dass die Piratenpartei mit wirklicher Basisdemokratie Möglichkeiten bietet. Aber die entwickeln sich wohl zur Linkspartei mit Laptop..
    donkender

  22. Geschlechtsverkehr mit Toten? Unsere politisch korrekten Medien schauen brav weg
    Udo Ulfkotte

    Im schönen Ägypten setzen Muslime angeblich gerade ihr Recht auf Geschlechtsverkehr mit Toten per Gesetz durch. Vor 14 Monaten wurde Staatschef Mubarak unter dem Jubel westlicher Journalisten gestürzt. Und jetzt tritt das ein, was wir damals vorausgesagt haben. Und die abscheuliche Entwicklung wird nicht vor unseren Grenzen stoppen.
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/geschlechtsverkehr-mit-toten-unsere-politisch-korrekten-medien-schauen-brav-weg.html
    Lesen und sich selber ein Bild machen.
    Aber zum Thema; da gibt es einen treffenden Witz.
    Im Orient benutzt man schon seit Jahrhunderten Schaf und Esels-därme als Verhütungsmittel!! Doch man hat bis heute nicht dafür gesorgt diese vor dem Geschlechtsverkehr aus den Tieren zu entnehmen.
    http://www.liveleak.com/view?i=575_1305593096
    Vorsicht, Bestiality!!

  23. Denkt nur an die ältere Schwester Arzus, die Jezidin Sirin, nach außen angepaßt, Angestellte bei der Stadtverwaltung forschte die PC aus, um Arzu aufzuspüren und mit Gewalt zurück in ihre Sippe zu zwingen. Als die Geschwister sie dann hatten, erschossen sie Arzu und Sirin begann mit der Totenklage. Auch im Gericht lügt und schluchzt sie herum – ohne jeden Tränefluß: große Show einer Antstifterin zum Mord.
    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2012-05-01-bruder-gesteht-mord-an-arzu-oezmen/657/arzu/8320631344cc7b843676b38f6bd51c7b/

  24. OT

    „“Die Verdächtigen sollen als Bande und gewerbsmäßig Menschen in Syrien angeworben haben, um sie gegen Zahlungen von bis zu 10.000 Euro über die Türkei, Österreich und Italien nach Deutschland zu schleusen. Dabei sollen auch aufenthaltsrechtliche Dokumente gefälscht worden sein…

    Die mit rund 800 Gramm gefüllte Tüte war aus dem Fenster eines Mehrfamilienhauses geflogen, als die Beamten das Gebäude stürmten.

    Der Werfer wurde festgenommen und der Uelzener Polizei übergeben – die Beamten hatten ursprünglich nur die Wohnung darunter stürmen wollen. „Dumm gelaufen – er hat offenbar um Bestrafung gebettelt“, sagte Einsatzleiter Helgo Martens.““

    Linksversifftes Journaillendeutsch: “Mutmaßlicher Schleuserring”

    http://www.nw-news.de/lokale_news/guetersloh/guetersloh/6674904_Bundespolizei_zerschlaegt_mutmasslichen_Schleuserring.html

  25. 28 Gnympf (04. Mai 2012 08:31)
    Ich bashe keine „dummen Deutschen“ ich bin nur fassungslos wie realitätsblind meine Mitbürger sind und habe das im Mikrokosmos „eigene Familie“ bei meiner Frau festgestellt das Sie die Wahrheit einfach nicht hören will….hat diverse Streitigkeiten gegeben….. immerhin konnte ich meinen Sohn überzeugen nicht rotgrün zu wählen….war schwierig nach einem Abitur an einer indoktrinierten bayr. Schule….

  26. #28 Gnympf (04. Mai 2012 08:31)

    #23 kleiner Feigling

    Wir sollten auch sicherstellen, daß nicht bloß linke Socken in den Wahllokalen die Auszählungen überwachen. ************************************************

    Wahlfälschungen sind tatsächlich gang und gebe, bekanntgeworden z.B. in Schleswig Holstein, wo aktuell jetzt wieder gewählt wird.
    Ausgerechnet ein Grüner Kandidat konnte nach nochmaliger Auszählung ein Mandat ergattern.

    In Bayern gab es auch schon massive Fälschungen, mir fällt grad die Stadt nicht ein, ist aber noch nicht solange her.

Comments are closed.