Die Deutschen sind ein erbärmliches Volk geworden. Wir lassen immer mehr Menschen aus archaischen Kulturkreisen bei uns einwandern, die für uns völlig inakzeptable Rechtsvorstellungen und Gebräuche mitbringen. Gleichzeitig leisten wir uns ein zunehmend „künstliches“ Rechtssystem, das „Schuld und Sühne“ immer mehr durch „Verständnis und Resozialisierung“ ersetzt. Oft kann kein Mensch mit gesundem Menschenverstand mehr nachvollziehen, was da geurteilt wird. Nicht selten – vor allem wenn „Südland“ mit im Spiel ist – wird dabei dann aus einem Täter ein Opfer und umgekehrt.

In diesem Sinne geradezu skandalös ist – wie Udo Ulfkotte zutreffend analysiert hat – die Weiterentwicklung des Notwehrfalls Sittensen. Ulfkotte schreibt beim „Kopp“-Verlag:

Die Staatsanwaltschaft Stade steht offenkundig unter erheblichem Druck, einen an Krücken gehenden Rentner zum Kriminellen zu machen. Aus Gründen der politischen Korrektheit muss das wohl so sein. Denn die Großfamilien der Täter, die ihn überfallen haben, üben brutalen Druck aus.

Es ist lange her: Am 13. Dezember 2010 hat im norddeutschen Sittensen der 16 Jahre alte schwerstkriminelle Kosovo-Albaner Labinot S. zusammen mit seinen kriminellen Freunden Hakan Y., Burhan K. und Smian K. den 77 Jahre alten Rentner Ernst B. nachts in dessen Haus überfallen. Der Rentner hatte zwei Wochen zuvor ein neues Kniegelenk bekommen, kann nur ganz langsam an Krücken gehen, ist völlig wehrlos. Die maskierten Täter (ein Türke, ein Iraker, ein Kongolese und ein Kosovo-Albaner) wissen das, haben ihn zuvor lange ausgekundschaftet. Die Migranten treten ihm an jenem 13. Dezember 2010 die Krücken weg, drehen ihm den Arm auf den Rücken und schlagen auf den alten Mann ein. Sie halten dem Rentner eine Schusswaffe an den Kopf, schlagen

ihn immer weiter und fordern die Herausgabe seiner Tresorschlüssel, wollen mit den Ersparnissen des Rentners flüchten. Bei ihrer Flucht geben sie aus dem Dunkeln noch einen Schuss ab. Der Rentner, der schon zuvor überfallen worden war und legal eine scharfe Schusswaffe hat, glaubt, dass die brutalen Gangster ihn nun auch noch erschießen wollen. Er nimmt deshalb seine Pistole und schießt zurück. Dabei tötet er Labinot S.

Erbeutet hatten die Täter Bargeld und Schmuck. Das Portemonnaie des Rentners mit genau 2.143 Euro findet die Polizei neben dem toten Labinot im Schnee, das Mobiltelefon des Orientalen liegt gleich daneben. Die Lage ist klar: Der Rentner hat sich nach einem brutalen Raubüberfall, bei dem ihm eine Schusswaffe an die Schläfe gehalten wurde, verteidigt. Doch mit einem Schlag wird aus dem Täter mit Migrationshintergrund ein Held. Und aus dessen Kriminalitätsopfer wird ein deutscher Bösewicht.

Der vom Rentner getötete kriminelle zugewanderte Straftäter Labinot S., der ein beachtliches Vorstrafenregister hat, wurde etwa im Spiegel als Spross einer angeblich gut integrierten Migrantenfamilie dargestellt, als liebenswerter und hilfsbereiter Mensch. Staatsanwaltschaft und Kripo ermitteln seither gegen den wehrlosen deutschen Rentner, der auf einen Schlag als mutmaßlicher Täter abgestempelt wurde. Vielleicht hätte der Mann mit dem frischen künstlichen Kniegelenk den Raubüberfall in seinem Haus einfach ruhig über sich ergehen lassen müssen. Die Großfamilie des getöteten kriminellen Kosovo-Albaners Labinot S. übt seither Druck aus, Anklage gegen den Rentner wegen Totschlags zu erheben. Direkt vor dem Haus des Rentners in Sittensen versammeln sich regelmäßig die Kosovo-Albaner, bezichtigen dort den alten Mann, ein Mörder zu sein, und drohen, so lange wiederzukommen, bis das deutsche Kriminalitätsopfer hinter Gittern sitzt. Die Polizei lässt die Migranten vor dem Haus des deutschen Rentners gewähren.

Einer der Kosovo-Albaner droht ganz offen: »Der Mann soll nicht zur Ruhe kommen«. Und die Polizei schützt die Kosovo-Albaner in Sittensen, während der deutsche Rentner immer wieder von ihnen bedroht wird. Das ist heute politisch korrekt. Nun muss man wissen, das die vor dem Haus des Rentners demonstrierende albanische Großfamilie aus einem Kulturkreis kommt, in dem Ehrenmord und Blutrache bei Verletzung der Familienehre so selbstverständlich sind wie bei vielen Deutschen das Frühstücksei. Im Internet drohen junge Migranten dem Todesschützen mit Vergeltung: »Der Scheiß-Opa, er soll verrecken.« Wenn der Rentner also der »Ehre halber« ermordet wird, dann werden deutsche Richter dafür wohl viel Verständnis haben. Schließlich gilt das heute als politisch korrekt. Auch die Politik hat neben den Migranten Druck ausgeübt. Und nun wird der Fall neu aufgerollt. Der Rentner, der beim Raubüberfall nur an Krücken gehen konnte und wehrlos war, soll zum Täter gemacht werden, damit die Demonstrationen der Migranten in Sittensen aufhören. Die Staatsanwaltschaft erhebt nun Anklage gegen den Rentner. Die Täter sind alle auf freiem Fuß. Und sie freuen sich.

Um auf Ulfkottes Bericht nochmals „einen draufzusetzen“: Wenn Justitia schon nicht mehr blind sein möchte und pauschalmildernde Umstände – heute z.B. in einem Migrationshintergrund – anerkennen will, soll sie es auf eine nachvollziehbare Art und Weise tun. D.h. insbesondere so lange die Kriminalität von Einwanderern deutlich ausgeprägter ist, als die der Menschen, deren Familien dieses Land seit Jahrhunderten aufgebaut haben, gehört Migrantenkriminalität sogar strenger bestraft, als die von Einheimischen. Schließlich kommt bei ihnen pauschal straftatverschärfend hinzu, dass sie unsere Gastfreundschaft missbrauchen.

Wenn in dem Bericht außerdem auf ein ausgeprägt positives Sozialverhalten des Labinot S. innerhalb seiner Zuwanderer-Community hingewiesen wird, ist auch dies vor einem seriösen Gericht zu seinen Ungunsten zu verwenden: Schließlich beweist dies, dass der Einwanderer eindeutig sein Opfer auch aus deutschfeindlichen Motiven ausgewählt hat. Man darf unterstellen, dass er einen entsprechend wohlhabenden Albaner nicht so menschenverachtend behandelt hätte.

Dieses Volk sollte dringend von seinem Selbsthass erwachen. Andernfalls kommt „deutsch“ in 200 Jahren nur noch in geographischen Begriffen vor.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

107 KOMMENTARE

  1. Unglaublich, ich bin einfach sprachlos! Mir tut der Rentner unglaublich leid, er hat sich selbst und sein Leib und Leben gegen eine polizeibekannte Jugendgang verteidigt und muss jetzt büßen obwohl er zuvor bereits freigesprochen wurde und auf Notwehr entschieden wurde.

    Wir werden von Volksverrätern regiert – in Exekutive, Judikative und Legislative! Doch das Schlimmste ist: Die Wähler möchten es scheinbar so.

    Dennoch gebe ich die Hoffnung nicht auf: Irgendwann wird die Indoktrination der Deutschen, die mit der Kita beginnt und erst auf der Bahre endet, nicht mehr funktionieren.

  2. Tja, solche „Nachspiele“ kann es halt geben wenn Männer sich im Rotlicht-Milieu mit den falschen Frauen abgeben!

    Spiel nicht mit den Schmuddelkindern…..so hieß es früher doch, oder?

  3. Mit tut der alte Mann einfach nur leid.

    Was für eine Ungerechtigkeit, in solchen Fällen sollte man nicht nur schauen das man politisch was unternimmt sondern wie man dem Rentner Solidarität zu Gute kommen lassen kann.

    Sei es Rechtshilfe oder sei es einfach nur Spendengeld damit der da Weg kann. Der alte Mann ist nicht mehr in der Verfassung so einen Kampf zu führen.

    Wie dreist dieses Albanerpack doch ist. Da wird der Sohn bei nem bewaffneten Raub erschossen und die wagen es ihn als Opfer darzustellen.

  4. Oder man sollte wenn die Albaner demonstrieren auch auf die Strasse, für ein liberales Waffenrecht, gegen die Kuscheljustiz bei Intensivtätern.

  5. Was nen alter Kaffee! Das stand schon vor Wochen auf SPON und anderen MSM-Webseiten.

  6. Was kann man tun?

    Diejenigen, die in der Nähe wohnen, könnten eine Kundgebung abhalten für den Rentner.

    Warum geschieht das nicht (oder geschieht es, und ich habe nichts gehört)?

    Es geschieht deswegen nicht, weil jeder Angst hat, zum Ziel der Familie des Verbrechers und der sie begleitenden Justiz zu werden.

    Die einzige Hoffnung, die ich hätte: Dass ein paar Mutige Blätter mit der Aufschrift

    „Recht auf Notwehr“

    auf der Straße verlieren, so dass die Menschen am Ort daran erinnert werden und weiter diskutieren.

    Da die Aufschrift keine komplette Aussage enthält, auch keinen Bezug zum Fall, kann man demjenigen, der sie (evetuell) verlieren würde, auch keinen Strick daraus drehen, wenn man ihn sieht, beim Verlieren.

    Verliert sich jemand nach Sittensen?

  7. #6 Henry the 9th (17. Mai 2012 15:09)

    Was nen alter Kaffee! Das stand schon vor Wochen auf SPON und anderen MSM-Webseiten.

    Dann schütt uns doch nen neuen Kaffee auf… 😉

  8. § 32 Abs. 1 Strafgesetzbuch (StGB):

    „Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.“

    Abs. 2:

    „Notwehr ist die Verteidigung, die geboten ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.“

    § 33 StGB:

    „Überschreitet der Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken, so wird er nicht bestraft.“

    ++++++

    Angesichts des Gesetzeswortlauts kann kein Zweifel bestehen, dass der Rentner in Sittensen in Notwehr handelte. Eine Bande gewalttätiger Täter war in sein Haus eingedrungen und hatte durch Gewaltanwendung die Herausgabe von Geld erzwungen. Solange sich die Täter mit dem geraubten Geld auf seinem Grundstück befanden, dauerte der rechtswidrige Angriff auf das Eigentum des Rentners an. Der Raubüberfall war noch nicht beendet. Eine Rechtsgüterabwägung findet beim Notwehrrecht grundsätzlich nicht statt. Bei einer Verteidigung mit Pistolenschüssen besteht immer potentiell die Möglichkeit der tödlichen Verletzung des Angreifers. Ein so zielgenaues Schießen, dass jede Gefährdung des Angreifers ausschließt, kann von einem ungeübten Schützen, der überdies hochgradig erregt ist, nicht erwartet werden.

    Rechtlich gesehen ist die Anklageerhebung gegen den Rentner (übrigens nach früher bereits erfolgter Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen den Rentner und nur auf Grund eines gerichtlichen Klageerzwingungsverfahrens) nicht zu begründen.

    Hier handelt es sich um eine rein politische Strafverfolgung, mit der weitere öffentliche Zusammenrottungen stalkender Albaner verhindert werden sollen.

    P.S.:

    Handelt es sich beim Getöteten um einen Christen und beim Verfolger um einen Mohammedaner, dann heißt es nur lapidar, dass der Getötete selbst Schuld war, weil er zu schnell davon gelaufen ist…

  9. Die größte Schuld an der Verdummung der Massen und dem Verfall der Sitten trägt die Lügenpresse.

    Ungebildete Möchtegern-Egon-Erwin-Kischs ersetzen das, was ihnen an Substanz fehlt durch willigste Unterwerfung unter den Zeitgeist und vergiften die Hirne unkritischer Leser mit ihren armseligen pc-konformen Ergüssen.

    Deshalb muß bei Lügenpresse und Schundmedien zuerst angesetzt werden. Umgehende Abonnementskündigungen und Boykott im Anzeigensektor sind Pflicht. Jeder intelligente Mensch kann sich objektiv und kostenfrei tausendmal besser im Netz informieren. Niemand sollte drittklassige linke Lohnschreiber von seinem Geld unterstützen, indem er deren „journalistische“ Schunderzeugnisse kauft.

    Erst wenn die Verleger merken, daß die ungebildeten , neumalklugen, msm-mitläuferischen und pc-konformen Schmieranten ihnen die Leser vergraulen und ihren Unternehmen Verluste bringen, wird sich etwas ändern.

  10. So eine Demo steht und fällt ja mit den Sprechchören:

    „Räuber gibts in jeder Stadt, zu den Waffen, macht sie platt“

    😉

  11. #8 WahrerSozialDemokrat (17. Mai 2012 15:11)

    Dann schütt uns doch nen neuen Kaffee auf… 😉

    Oder einfach zwei Kugeln Vanilleeis in den alten Kaffee, is auch lecker.

  12. „Krieg den Opfern, Friede den TäterInnen!“

    Das ist die Frankfurter Schule, die die linksgrünen Khmer um Umvolker Beck, Claudia Fatima Roth und Jürgen Trittin-Dosenpfand als politsches Vermächtnis hinterlassen haben!

    Es gibt für die linksgrünen Khmer, die sogar Analphabet_Innen den deutschen Pass hinterherwerfen wollen, keine TäterInnen mehr, denn nach der Frankfurter Schule, die Joseph Fischer das Zusammenschlagen von Polizisten lehrte, sind Täter_Innen nur Opfer_innen der „Verhältnisse“!

    Deutsche Opfer sind im Multikulturalismus der linksgrünen Khmer gar keine Opfer sondern Täter, die für Auschwitz bestraft werden müssen, auch wenn im Gegensatz zu Günter GrasSS niemals in der SS dienten.

    Doitschelan schafft sich ab!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  13. Dieses Volk sollte dringend von seinem Selbsthass erwachen. Andernfalls kommt „deutsch“ in 200 Jahren nur noch in geographischen Begriffen vor.“

    200 Jahre!? Ihr seid echt Optimisten. 😉

  14. #3 Mutbürger

    Wie dreist dieses Albanerpack doch ist. Da wird der Sohn bei nem bewaffneten Raub erschossen und die wagen es ihn als Opfer darzustellen.

    Mohammedaner sehen sich immer als Opfer.

    Genauso war es auch in Berlin-Neukölln, als nach einem Fußballspiel ein Deutscher von einem Mob von Mohammedanern in seiner Wohnung angegriffen wurde, und der Angreifer einen der Rädelsführer in Notwehr erstach. Zur Beisetzung des getöteten Angreifers kamen 3000 Mohammedaner.

    Aus Sicht der Mohammedaner muss am Ende immer der Christ das Opfer bzw. der Verlierer sein, auch wenn er sich berechtigterweise nur verteidigt hat – alles andere stellt die mohammedanische Sicht von der „gottgewollten“ Weltordnung in Frage.

  15. Hmm, über 500 km von hier. Gibt doch sicher PI-Gruppen in der Nähe. Sollte man die nicht mal mit einer kräftig bestückten Mahnwache empfangen? Darüber hinaus prüfen, ob die unterlassene Hilfeleistung der Polizei, falls die Berichte so stimmen, ein eigenes Verfahren rechtfertigen kann.

  16. Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht. Wenn es soweit ist wird es, das hat uns Europa in den letzten 2000 Jahren immer wieder bewiesen, ziemlich hässlich werden.

  17. Am besten wäre, wenn die Albaner ausgewiesen würden, sollte der Rentner weiterhin belästigt werden. Ebenso, sollte ihm was zustoßen.

  18. Man vergleiche auch solche Vorgänge mit diesem Urteil:

    Der tödliche Schuss gegen einen SEK-Beamten aus der Waffe eines Hells-Angels-Rockers bleibt straflos.

    Der bekannte Kriminelle hatte durch seine geschlossene Haustür geschossen und dabei einen Polizisten getötet. Weil er die Tat auf ein subjektives Bedrohungsgefühl zurück ging, wurde er frei gesprochen.

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13696319/Gericht-spricht-Rocker-nach-Polizisten-Toetung-frei.html

  19. Dann schützt zukünftig diejenigen, die Deutschland tatsächlich aufbauten, die Rentner vor marodierenden Immigranten und anderen Kriminellen, dann kann man solche Schußwechsel auch vermeiden !

  20. #18 felixhenn (17. Mai 2012 15:28)

    Am besten wäre, wenn die Albaner ausgewiesen würden, sollte der Rentner weiterhin belästigt werden.

    Eher wird man den Rentner ausweisen, weil er eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung darstellt und den TäterInnen Freikarten für das Schwimmbad schenken!

    Doitschelan schafft sich ab!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  21. #2 Wilhelmine (17. Mai 2012 15:02)
    Tja, solche “Nachspiele” kann es halt geben wenn Männer sich im Rotlicht-Milieu mit den falschen Frauen abgeben!

    Spiel nicht mit den Schmuddelkindern…..so hieß es früher doch, oder?

    Grundsätzlich hat der Rentner nichts verbotenes getan – sich mit Ende 70 eine junge Geliebte aus dem Milieu zu halten, hat bei mir in der Tat auch einiges Stirnrunzeln hervorgerufen, ist jedoch nirgendwo gesetzlich untersagt.
    Richtig ist trotzdem, dass es immer Überlappung von Milieus gibt und man sich als Mensch aus der bürgerlichen Mitte recht schnell in Gefahr begibt oder erpressbar wird, lässt man sich dort ein.
    Grundsätzlich ändert es jedoch nichts an der Täter-Opfer Rolle, wie in diesem Fall.
    Ich hatte damals im stillen schon befürchtet, dass in dieser Angelegenheit das letzte Wort noch nicht gesprochen war.

  22. Wenigstens beweist dieser Fall, dass nicht alle ausgewanderten Albaner bei uns in der Schweiz im Knast sitzten.

  23. #26 Helveti (17. Mai 2012 15:37)

    Dafür haben wir aber auch Rütli-Schulen! 🙂

    Gruß über den Bodensee,

    Eurabier

  24. Ein Skandal, dass diese Horden vor dem Haus des überfallenen Rentners herumlungern und den Mann bedrohen. Wird etwa von den Behörden darauf gewartet, dass dem alten Herrn noch mal aufgelauert wird oder muss er erst sein Haus zum Ausplündern freigeben, damit Ruhe gegeben wird!

    Hoffentlich hält der sich ein paar scharfe Hunde, wenn ihn schon sonst keiner schützen kann oder will.

  25. Hätten 4 Neonazis einen altersschwachen Mohammedaner überfallen und dieser hätte (gerechtfertigt!) in Notwehr einen von ihnen mit einer legalen Schusswaffe niedergestreckt, gäbe es Lichterketten für den Mann. Eine Straße würde nach ihm benannt, der Krampf gegen Rechts nochmal verdoppelt und das Bundesverdienstkreuz gäbe es auch noch oben drauf.

  26. OT

    http://www.welt.de/politik/ausland/article106326527/Terrorverdaechtiger-in-Kenia-festgenommen.html

    In Kenia ist ein mutmaßlicher Islamist aus Deutschland festgenommen worden. Er hatte sich vermutlich zuvor in Somalia der Islamisten-Miliz „Al-Shabaab“ angeschlossen

    Kenianische Medien berichten derweil, dass es sich bei dem in der Ortschaft Naivasha nahe Nairobi festgenommenen Terrorverdächtigen, vermutlich um den deutschen Konvertiten Andreas „Ahmed“ M. handelt.

  27. Wären die Einbrecher, vorstrafengemäß, längst des Landes verwiesen worden, wäre allen geholfen gewesen und der Rentner hätte nie getötet und somit ja auch sein Leben belastet.
    Jetzt setzt man im laschen Umgang mit dem drohenden Mob noch weitere Fehler drauf.
    Alles unfassbar geworden hier.
    Aber was soll auch eine Abschiebung nutzen, wenn offene Grenzen die sofortige Rückreise zulassen?
    Letzte XY Sendung:
    Immer brutalere Überfälle.
    100 % Ausländerkriminalität.
    Das da der Moderator überhaupt noch Lust zu der Sendung hat, erschließt sich mir auch nicht mehr!

  28. Solche unverständlichen Verhaltensweisen der Justiz sind mit ein Grund für die oft kritisierte mangelnde Zivilcourage.

  29. Nazis haben WELT-Online-Server gehackt!

    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article106302354/Klima-Apokalyptiker-machen-die-Rechnung-ohne-die-Sonne.html

    Klima-Apokalyptiker machen die Rechnung ohne die Sonne

    Zuerst begutachtete Fritz Vahrenholt Klimaberichte und fand viele Fehler. In seinem neuen Buch geht der Manager mit Kollegen und ihren Modellen ins Gericht, die eine Erderwärmung beweisen wollen.

    ….

    Nach einem Vierteljahrhundert Klimapolitik – des Kyoto-Protokolls, der Abermilliarden schweren Investitionen in Klimaforschung und erneuerbare Energien, nach dem Skandal mit dem Biosprit, nach dem Inkrafttreten des Gesetzes für erneuerbare Energien und der jähen Abschaltung der Atomkraftwerke in Deutschland – ist ein Scherbenhaufen zu besichtigen. Denn der Anteil des Kohlendioxids am Klimawandel, argumentieren der ehemalige Hamburger Umweltsenator und heutige Vorstandvorsitzende von RWE-Innology, Fritz Vahrenholt, und der Geologe Sebastian Lüning in ihrem Buch „Die kalte Sonne“, sei zu vernachlässigen.

    Entgegen den Szenarien des Weltklimarates erkennen die meisten Forscher keine Anzeichen für eine totale Gletscherschmelze, keinen starken Anstieg des Meeresspiegels und keine außergewöhnliche Aufheizung der Erde. Der Irrsinn einer bewussten Deindustrialisierung der Wirtschaft tritt in der Tatsache in Erscheinung, dass die Erdtemperatur seit 1998 infolge der schwachen Sonnenaktivität nicht mehr steigt.

    ….

    Als Umweltpolitiker und Manager scheint Vahrenholt einen Bonus der Unbestechlichkeit und Integrität zu genießen, der es mit sich bringt, dass seine unbequeme Wahrheit selbst von renitenten Klimafreunden nicht weiter ignoriert werden kann.

    Hinzu kommen die Kälte, die Eurokrise und die wachsende Einsicht in den Schaden, den die wahnwitzige deutsche Klimapolitik der Gesellschaft zufügt. Die so verhängnisvollen wie milliardenschweren Fehlinvestitionen in abträgliche Energiesysteme sind weltweit einzigartig. Die Wahrheit in Sachen Klimawandel brauchte einen Namen. Nun hat sie einen: Fritz Vahrenholt.

  30. Es ist unfassbar, was man sich von diesen südländischen Kriminellen gefallen lassen muß.
    Man muß sich das einfach mal bildlich vorstellen: Mitten in der Nacht bricht eine Horde Krimineller ins Haus ein, man wird mißhandelt, beraubt und steht sicherlich Todesängste aus, weil die Täter einen noch mit Waffen bedrohen.
    Jeder, der auch nur die kleinste Möglichkeit hat, sich zu wehren, wird das tun.
    Dass ein solches Verhalten Notwehr ist, wird sicherlich jeder bestätigen, der noch seine Sinne beisammen hat.
    Leider macht es seit einiger Zeit Schule, daß sich die Justiz enorm den Wünschen und Forderungen Zugewanderter fügt.

    Wie sonst ist es auch zu erklären, daß für die gleiche Straftat ein Deutscher weitaus härter bestraft wird, als ein Moslem. Bei denen werden sogar die Hühneraugen zugedrückt.

    Ich hoffe für den mutigen Rentner, daß er einen guten und unerschrockenen Rechtsbeistand hat, der auch dafür sorgt, daß diese ganze Posse in den Medien präsent bleibt.

  31. @ #25 Das_Sanfte_Lamm (17. Mai 2012 15:33)

    Kriminalität steht meistens immer in Verbindung mit Drogen und Prostutition.

  32. Man muss hervorheben, dass die Staatsanwaltschaft einen bereits abgeschlossenen Fall wieder aufrollt und das Staatsanwälte weisungsgebunden sind.

    Der Befehl an den Staatsanwalt, dem Rentner jetzt doch noch einmal den Prozess zu machen, kam aus der Politik! Also in diesem Fall wohl aus politischen Kreisen unter einer CDU Landesregierung.

    Ich denke das hier ein Exempel statuiert werden soll, wie auch schon in München als ein Student, der sich mit dem Messer gegen einen Überfall wehrte, ohne Bewährung oder Berücksichtigung seiner weiteren beruflichen Zukunft zu einer Haftstrafe verurteilt wurde (man vergleiche mal Urteile gegen Migranten, die das gleiche machen!).

    Der Bundesbürger wird durch offene Grenzen, eine kaputt gesparte Polizei und eine skandalöse Justiz den Kriminellen zum Fraß vorgeworfen und jeder, der sich dagegen wehrt, ist für das System ein Problem.

    Darum wird gegen den Rentner jetzt vorgegangen, nach dem Motto bestrafe einen, erziehe tausende.

  33. #28 Teiwaz
    Solche Szenarien können sich auch nur in einem entwaffneten Land abspielen. Was ist das überhaupt für eine Nachbarschaft? Meine Nachbarn würden einen solchen Haufen in ihrer Nähe nicht tolerieren. Rüstige und stolze Rentner mit gut eingefetteten Karabiner lassen sich einen solchen Unfug nicht gefallen.

  34. Als selbst.,staatl. gepr. Personenschützer bin ich drauf und dran, Ihn auch ohne Unkostendeckung zu Beschützen, um Ihm das Vertrauen in die Menschheit wiederzugeben.

  35. MÖÖÖPPP!!!

    Ulfkotte lügt!

    Zitat:
    Die 23- bis 25-jährigen Männer wurden zu Strafen zwischen drei Jahren und sechs Monaten und vier Jahren und drei Monaten verurteilt. Drei von ihnen sind drogenabhängig und müssen laut Anordnung des Gerichts in eine Entziehungsklinik.
    Zitat Ende
    http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/heide/sittensen161.html

    Die Tat ist jetzt fast genau 1,5 Jahre (18 Monate) her.
    Der früheste Zeitpunkt für eine Haftentlassung wäre nach 28 Monaten (2/3) Regel.

    Auch wenn es Astlöcher sind die ich ausbürgern würde (was ja leider nicht geht-SOLLTE aber), immer schön bei der Wahrheit bleiben!

    Oder irre ich mich? Dann bitte mit NACHWEIS (link) korrigieren.

    MfG.

    Zack1

  36. #41 Zack1 (17. Mai 2012 16:15)
    MÖÖÖPPP!!!

    Ulfkotte lügt!

    Zitat:
    Die 23- bis 25-jährigen Männer wurden zu Strafen zwischen drei Jahren und sechs Monaten und vier Jahren und drei Monaten verurteilt. Drei von ihnen sind drogenabhängig und müssen laut Anordnung des Gerichts in eine Entziehungsklinik.

    Die Frage ist, ob die U-Haft (sofern sie in U-Haft waren) mit angerechnet wird. Wenn ja, ist man früher wieder draussen.

  37. So schaut dann die Realität in Bezug auf Multi-Kulti aus: Multi in vereinigten Allianzen gegen Kulti.

    Und wenn der Kulturträger sich nicht der multi-kriminellen Unkultur beugen will, schlagen die Befürworter einer multikriminellen Gesellschaft noch zusätzlich auf deren Opfer ein, um die Täter nicht zu weiteren Gewalttaten zu „provozieren“.
    Wohl wissend, dass diese multikriminellen Banden auch ohne dieses Appeasement weitere Starf- und Gewalttaten gegenüber Angehörigen der Aufnahmegesellschaft begehen werden.

    Die Schuld an den Zuständen tragen in erster Linie die Befürworter dieser „bunten“ Gesellschaft ohne verbindliche Regeln, die dafür sorgen, dass ausländische Gewalttäter in unserem Land verbleiben dürfen.

    Keiner dieser Linksgrünen würde es in seinem Haus dulden, wenn ich ihm einen röhrenden Hirsch über Bett hänge, von früh bis spät Hoffmann von Fallersleben und Walther von der Vogelweide rezitiere und seine Wände schwarz-rot-golden anmale. 😉

    Die Täter tun nur, was ihnen ermöglicht wird, zu tun.

    ————————

    zu
    #41 Zack1 (17. Mai 2012 16:15)

    Drei von ihnen sind drogenabhängig und müssen laut Anordnung des Gerichts in eine Entziehungsklinik.

    *doppel-möööööp*

    Wie kann Drogenmissbrauch eigentlich schuldvermindernd sein, wenn Drogen doch angeblich so harmlos sind, dass Regierungsmitglieder Drogen legalisieren wollen?
    😉

  38. @ #39 AlfonsVIII (17. Mai 2012 16:03)

    In den USA hätte der Mann einen Orden bekommen.

    Nee auch nicht mehr, denk doch an den „George Zimmerman“ Fall!

  39. Wenn ich der Rentner wäre, würde ich das ganze Gesocks vor meinem Haus wegen Nachstellung anzeigen. Wenn das nichts helfen würde, müssten Leute bezahlt werden, die das Problem lösen (natürlich mit legalen Mitteln, aber man kann einiges machen, das legal, aber sehr wirksam ist).

  40. Ich will ja keine schlechte Laune verbreiten,aber ich glaube nicht mehr daran das wir die Probleme durch reden und wählen lösen können.
    Der Zug ist abgefahren.
    Jeder distanziert sich von jeden,wie im Kindergarten.
    Und so vergeht Jahr um Jahr bis zum bitteren Ende.
    Hätten früher alle so gedacht,wären wir heute noch alle Sklaven.

  41. Wahrscheinlich wird der Rentner wegen Verschärfung des Fachkräftemangels verurteilt.

  42. So pervers es auch klingen mag. Er wäre besser drauf gegangen. Mir kommt jetzt noch die Kotze hoch wenn ich an den verlogenen und heuchlerischen Stern Artikel zum Thema denke. Dicke Musel Mutti mit Kopftuch & Co. und ringsum 100 Jahre Knast.

    Was für eine Bereicherung! Merke: Als Kartoffel bist Du Vogelfrei, wenn Talente dich Warnstechen oder ausrauben. Warum trifft es es IMMER die falschen????

  43. #9 Kleinzschachwitzer (17. Mai 2012 15:12)

    Angesichts des Gesetzeswortlauts kann kein Zweifel bestehen…

    How, der Flachmann hat gesprochen!

    Warum haltet ihr euch nicht an das, was ihr gelernt hat und meint immer wieder den „Juristen“ geben zu müssen?

    Einfach mal einen Blick in die Rechtsprechung zu den genannten Normen werfen, dann kommt jede Menge Fragen auf.

    Eine könnte die sein, ob, bei flüchtenden Tätern, tatsächlich noch unmittelbare Gefahr bestand oder nicht!

  44. #45 Vergeltung (17. Mai 2012 17:15)

    Der Zug ist abgefahren.
    Jeder distanziert sich von jeden,wie im Kindergarten.
    Und so vergeht Jahr um Jahr bis zum bitteren Ende.
    Hätten früher alle so gedacht,wären wir heute noch alle Sklaven.

    Richtig, deswegen bin ich auch schon seit 10 Jahren weg, derweil ihr gewisse Träumer davon schwadronieren, die eigene Auswanderung „anzudenken“.

  45. Das System zur Vernichtung Deutschlands, ernährt sich aus sich selbst.
    Wir haben uns nach dem verlorenen Krieg,
    durch unsere „Mea maxima culpa“ Haltung selbst marginalisiert.
    Der Einfluss von Grünen und Roten Umwelt und Friedensbewegungen,der von unserem System geförderten Auflösung des „Deutschen“ durch massive Migration, bevorzugt aus dem Prekariat der islamischen Welt.
    Die Abtretung der Souveränität (soweit es die, in Deutschland nach dem Krieg gab)
    an die Eurokratie, sind alles nur verschiedene Seiten der gleichen Medaille.
    Und alle singen unisono das gleiche Lied (Die Politik, die Presse, und wer die letzte Wahl in NRW verfolgt hat, muss leider sagen auch der Deutsche Bürger selbst) sodass zum Schluss kaum noch zu klären ist, wer ursprünglich dies Lied angestimmt hat.
    Der Geist den wir aus der Flasche gelassen haben, will nun mal nicht mehr nach dort zurück.
    Ich befürchte dass es leider zu spät ist. Deutschland schafft sich definitiv ab.

  46. Wähler, nicht Wähler, Politiker, MSM, Juristen,
    Islamisten, Islamverharmloser usw. haben MITSCHULD an diesen unhaltbaren Zuständen in der BRDDR Absurdistan.
    Unfassbar!

  47. #47 tk356super (17. Mai 2012 17:31)

    Leider ist es in vielen europäischen Ländern nicht anders.
    Europa wird abgeschafft.
    1960 ca. 600 000 Mus els in Europa
    2012 ca. 60 000 000 Mus els in Europa.
    Wenn das keine Islamisierung Europas ist?
    Was reden und lügen da die Politiker, MSM’s und Islamisten.

  48. n Skandal, dass diese Horden vor dem Haus des überfallenen Rentners herumlungern und den Mann bedrohen.
    Was sie nicht zuwiesen scheinen alte Männer sind gefährlich sehr gefährlich und wo steht geschrieben das Mann immer im Bett sterben muss. Dieser Rentner scheint gesunde Eier zuhaben, aufrecht in den Stiefeln sterben schon mal was davon gehört –
    Die Polizei sollte ihn wirklich schützen –PERSONENSDCHUTZ- bevor da noch mehr passiert

  49. Hallo,

    Zitat

    42 Das_Sanfte_Lamm (17. Mai 2012 16:20)

    #41 Zack1 (17. Mai 2012 16:15)
    MÖÖÖPPP!!!

    Ulfkotte lügt!

    Zitat:
    Die 23- bis 25-jährigen Männer wurden zu Strafen zwischen drei Jahren und sechs Monaten und vier Jahren und drei Monaten verurteilt. Drei von ihnen sind drogenabhängig und müssen laut Anordnung des Gerichts in eine Entziehungsklinik.

    Die Frage ist, ob die U-Haft (sofern sie in U-Haft waren) mit angerechnet wird. Wenn ja, ist man früher wieder draussen.

    Du hast nicht mitgerechnet!
    Selbst wenn du vom Tattag bis heute rechnest sind es…..
    16 Monate und 4 Tage!
    Mindesthaftdauer (2/3) sind 28 Monate!

    Klar, für so ein Gesindel noch viel zu wenig und ich wäre für ganz andere Maßnahmen.

    DARUM geht es aber nicht.
    Es geht darum ob Ulfkotte die Wahrheit schreibt.
    Das tut er nicht. Er lügt!

    Selbst wenn es „richtige“ Ausländer wären und eine Ausweisung schon RECHTSKRÄFTIG und AUSVERHANDELT müssten die Verbrecher die halbe Strafe (21 Monate) absitzen.
    Auch DIE sind noch nicht um!

    Ausweisung ist eh Teorie, weil es „Deutsche“ sind. Also mindestens 2/3 absitzen bzw. Drogentherapie.
    Oder sind die Leute währenddessen in Freiheit?
    Dann hätte ich gerne einen NACHWEIS (link).
    Bis dahin lügt Ulfkotte für mich.

    Zack1

  50. Die Notwehr scheint nicht das politische Problem hier zu sein, sondern dass der böse Mann eine Waffe hatte, und das sogar legal!
    Die Entwaffnung ist noch nicht weit genug vorangeschritten, deshalb wird hier erneut der Versuch gestartet, eine gutmenschliche Öffentlichkeit für NOCH rigorosere Entwaffnungszwänge des normalen Bürgers zu starten. Der olle Rentner ist nur Werkzeug und sein Schicksal interessiert keine Sau, hier geht es um die privaten Knarren, damit Ali und CO demnächst noch leichteres Spiel haben…..

  51. In den USA würde noch nicht einmal diskutiert werden, dass der Rentner selbstverständlich im Recht war.

    Wer andere mit einer Waffe bedroht und in Todesangst versetzt, der hat keinen Anspruch darauf, dass sein eigenes Leben verschont bleibt.

  52. How, der Flachmann hat gesprochen!

    Warum haltet ihr euch nicht an das, was ihr gelernt hat und meint immer wieder den “Juristen” geben zu müssen?

    Eine könnte die sein, ob, bei flüchtenden Tätern, tatsächlich noch unmittelbare Gefahr bestand oder nicht!

    Absolut selbstsicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit ist immer wieder amüsant, vor allem wenn dabei noch andere gemaßregelt werden 😀
    In der BRD ist auch Eigentum ein notwehrfähiges Rechtsgut. Flüchtet ein Täter mit der 2000 € Geldbörse dauert die Tat noch an und selbst hier fällt ein Schuss unter Notwehr, wenn das Eigentum sonst nicht geschützt, bzw. zurückerlangt werden kann.

    Klingt für weichgeklopfte BRD Ohren vielleicht gewöhnungsbedürftig, ist aber so.

  53. #51 Ausgewanderter (17. Mai 2012 17:29)

    Die letzte Reise durch Süd-Ost-Asien war des Islam betreffend nicht sehr ermutigend.
    Die Islamisierung findet Weltweit statt.

    Thailand, Süd Thailand, China, USA, Südamerika, Europa, Afrika, Australien überall täglich Konflikte, Morde, Attentate durch
    ISLAM – MISTEN.

    Danke PI für ihre Aktivitäten.
    Das schlimmste ist die Bürger dieser Welt dulden es.

    Wie z.B. die Fluggastkontrolle für unbescholtene, unverdächtige
    Fuggäste usw.

    Freiheit statt Islamismus für die Welt.
    Trota mundo

  54. #59 Mundo libre (17. Mai 2012 18:01)

    #51 Ausgewanderter (17. Mai 2012 17:29)

    Die letzte Reise durch Süd-Ost-Asien war des Islam betreffend nicht sehr ermutigend.

    Das glaube ich Dir zwar unbesehen, aber bei uns beschränkt sich das auf den Süden und Teile Bangkoks. Ich lebe im Norden (ca. zwei Autostunden von Nongkhai entfernt), da hält sich das alles noch in sehr engen Grenzen.

    Aber davon ab: Die Thais lassen mit sich nicht machen, was die Europäer mit sich machen lassen und sorgen schon dafür, daß sich die Islam-Pest nicht überall ausbreitet. Zur Not auch mit Gewalt.

    Ich hatte heute eine heiße Diskussion mit einem Iraner, der mir erklären wollte, ich träumte bezüglich Islam und im Grunde machten alle Religionen in gewisser Weise Blind – auch der Buddhismus!

  55. #58 Eugen von Savoyen (17. Mai 2012 18:00)

    Klingt für weichgeklopfte BRD Ohren vielleicht gewöhnungsbedürftig, ist aber so.

    Haha, wer die weichgeklopften BRD-Ohren hat, liegt wohl offen auf der Hand. Hier war kürzlich ein klasse Artikel über die Dilletanten in Absurdistan, zu denen Du offenbar auch gehörst. Noch mal gaaaaaaanz langsam zum betreuten Mitmalen: Ich bin seit 10 Jahren weg!

    Das andere war nicht weniger neben der Sache. Schon mal was von Verhältnismäßigkeit der Mittel gehört? Nee?!

  56. Zurück zu anno ’33er Traditionen: es werden wieder aus Opfern Täter gemacht !
    Wie war das noch mit dem Faschismus:
    1.) Wer anderer Meinung ist wird (mund)tot gemacht
    2.) Nur die Heilsbringerkaste da oben, weiß was für die dumme Masse da unten gut und richtig ist. (Hat hier einer Brüssel gesagt – aber nicht doch)
    3.) Gesinnungsjustiz

  57. @ Ausgewanderter

    Es gibt im Notwehrrecht keine Verhältnissmäßigkeitsprüfung, das steht sogar in Wikiblödia.

    Und wenn Sie mir das nicht glauben, dann können Sie ja einfach mal nach „Notwehr + Verhältnissmäßigkeit“ und „Notwehrfähiges Rechtsgut + Eigentum“ googeln.

    Das meinte ich mit übermäßig selbstbewusstem Auftreten bei null Ahnung, Sie Fußhupe.

    Eine Eigenschaft, mit der Sie bestimmt auch Ihren Thais gewaltig auf die Nüsse gehen.

  58. „Dieses Volk sollte dringend von seinem Selbsthass erwachen. Andernfalls kommt „deutsch“ in 200 Jahren nur noch in geographischen Begriffen vor.“

    In 200 Jahren? Das ist aber eine positive Schätzung, schön wär’s. So lange dauert das nicht mehr, da sollte man einfach realistisch sein. Die Ereignisse überschlagen sich, inzwischen werden bekennende Salafisten ganz ungeniert in Talkshows eingeladen, um dort ihren Unrat zu verbreiten, ganz ohne die sonst übliche deutsche Empörungskultur. Fragt mal in eurem Bekanntenkreis nach, wer solche Sendungen überhaupt schaut bzw. wer oder was Salafisten sind, die meisten wissen doch gar nicht, von was man da redet. Verblödungssendungen wie GNTM & Co. kennt hingegen fast jeder.

  59. eine verurteilung des rentners wäre ein deutliches zeichen für eine endgültig verlorene nation heutzutage … und … es wir so kommen!

  60. Eine fürchterliche Geschichte! Ich würde dem Leiter der Staatsanwaltschaft Harmut Nitz gerne meine persönliche Meinung zusenden (natürlich höflich). Hat jemand seine email?

  61. #64 Eugen von Savoyen (17. Mai 2012 19:09)

    @ Ausgewanderter

    Es gibt im Notwehrrecht keine Verhältnissmäßigkeitsprüfung, das steht sogar in Wikiblödia.

    Was da steht, geht mir sonstwo vorbei. Einfach mal mit Fachliteratur versuchen (Kommentare, Entscheidungen).

    Ja, und neben Wiki dann auch noch die berühmten Ferndiagnosen, wobei man nicht einmal die Sprache der Leute beherrscht. Von der räumlichen Entfernung mal ganz zu schweigen.

    Den Thais gehen eher Leute wie du auf den Keks. Trotz Nick u. a. nicht geschnallt, daß der Betreffende eben keine „weichgeklopften BRD-Ohren“ hat – im Gegensatz zu dem, der das von anderen behauptet.

  62. Der 77-jährige Rentner sollte das Bundesverdienstkreuz bekommen! Leider habe ich keine legale Waffe wie er. Aber eine BIFFAR-Tür!!!

  63. #67 ridgleylisp (17. Mai 2012 19:22)

    Eine fürchterliche Geschichte! Ich würde dem Leiter der Staatsanwaltschaft Harmut Nitz gerne meine persönliche Meinung zusenden (natürlich höflich). Hat jemand seine email?

    Geht auch per Post und die Chance, daß es gelesen wird, ist deutlich größer. Nur sollte es eine sachliche, juristisch fundierte „Meinung“ sein…

  64. So ist das mittlerweile in Deutschland! Deutsche sind vor dem Gesetz nur die Hälfte wert. Wie mich das mittlerweile ankotzt…

  65. Das Recht wird immer mehr pervertiert , um den zugewanderten multikriminellen Pöbel zu befriedigen . Warum solidarisieren sich die Einwohner von Sittensen nicht mit ihrem Mitbewohner ? Weil sie sich vor dem Albanermob fürchten ? Gut , das kann man verstehen , welcher Familienvater bzw . Mutter möchte schon ihre Gesundheit oder gar Leben riskieren . Das sich kriminelle Orientale bewußt Deutsche als Opfer suchen ist ihrer perfiden Einschätzung geschuldet : Deutsche wehren sich nicht . Die Justiz dieses Landes scheint sich dieser Meinung anzuschließen , da solche skandalösen Entscheidungen bzw. späteren Urteile nicht anders erklärt werden können . Die mediale Empörung bleibt aus , da auch die Medien und das Staatsfernsehen längst der Ideologie der “ Politischen Korrektheit “ verhaftet sind .

  66. @ Ausgewanderter

    Es geht um die aktuelle rechtliche Situation in Deutschland und so steht es nunmal im Gesetz. In Ihrer „Fachliteratur“ werden Sie da nichts anderes finden.

    Ich habe eher den Eindruck Sie sind so eine Art von Typ, denen es gar nicht um das Sachliche, sondern einzig und alleine ums Rechthaben geht.
    Mit Komplexmassage kann ich Ihnen aber leider nicht dienen, es ist wie es ist.

    Wie gesagt, googeln sie danach. Nur habe ich das Gefühl es interessiert sie in Wirklichkeit gar nicht.

  67. @ Blitz

    „eine verurteilung des rentners wäre ein deutliches zeichen für eine endgültig verlorene nation heutzutage … und … es wir so kommen!“

    Die Frage ist, lassen „wir“, die Andersdenkenden, das dann so stehen oder empören wir uns? Würden wir uns für diesen Mann einsetzen und damit Solidarität gegenüber einem deutschen Mitbürger üben, der in eine Lage geriet, die schon morgen für jeden von uns Realität werden könnte, oder lassen wir es, wie schon so oft, dabei bewenden und wenden uns achselzuckend ab? Ich denke, eine Vielzahl der von Migranten verübten Verbrechen kann nur geschehen, weil die deutsche Mehrheitsbevölkerung, die sogenannte „Mitte“ nicht einschreitet und gleichgültig wegsieht, aber für den Fall, dass es mal jemanden aus der eigenen Familie erwischt, Hilfe und Zuspruch erwartet, die dann einfach niemand mehr geben will. Ein Teufelskreis. Wir Deutschen mit unserem Selbsthass und unserer Duldungsstarre sind unser größtes Problem.

  68. Jetzt sind wir hier schon wieder am quatschen.

    Vielleicht könnten einige PI’ler tatkräftig dem älteren Herrn helfen, und z.B. eine Gegendemo vor seinen Haus durchführen, wenn dort wieder die „Damen und Herren“ aus dem Kosovo meinen, das Recht in Deutschland in die Hand nehmen zu dürfen…

    Name, Adresse, und ich wäre mit dabei.

  69. #50 Ausgewanderter

    Ich „gebe“ nicht den Juristen, ich bin Jurist.

    Der Anregung, die einschlägige Rechtsprechung zu prüfen, bin ich gern nachgekommen.

    Leitsätze der Entscheidung des Bundesgerichtshofs, Urteil vom 15.05.1979 – Az.: 1 StR 749/78:


    Notwehr darf zur Verhinderung eines sich gegen das Hausrecht, Eigentum und Gewahrsam richtenden Angriffs oder zur Unterbindung seiner Fortdauer bis zum vollständigen Abschluss des Angriffsverhaltens geübt werden (vgl. BGH, Urt.v.14.06.1972 – Az.: 2 StR 679/71, BGHSt 24, S. 356).

    Wenn jemand in einer konkreten Notwehrlage zu der ‚am nächsten gelegenen Waffe‘ greift, für welche er keinen Waffenschein besitzt, so kann ihm die unsachgerechte Auswahl des Verteidigungsmittels nicht vorgeworfen werden; ein Verstoß gegen das Waffengesetz entfällt (vgl. BGH, Urt.v.19.04.1967 – Az.: 2 StR 14/67, GA 1968, S. 182).

    Die Abgabe von 4 Schüssen in einer Sekunde aus einem Karabiner mit Hüftanschlag in Richtung auf einen Flüchtenden kann nicht als ‚gezieltes Schießen‘ angesehen werden.

    Das LG Bonn, 3. Große Strafkammer hat in seinem Urteil vom 15.04.2011, Aktenzeichen: 23 KLs 5/11 einen tödlichen Schuss eines Polizeibeamten auf einen flüchtenden Straftäter als durch das Notwehrrecht gedeckt angesehen.

    Das OLG Karlsruhe, 2. Strafsenat, hat in seinem Beschluss vom 10.02.2011, Aktenzeichen: 2 Ws 181/10, entschieden, dass der tödliche Schuss, den ein Polizeibeamter bei der Verfolgung auf einen Heranwachsenden abgab, der zuvor mit einer Schreckschusspistole eine Tankstelle überfallen und 300 € erbeutet hatte, durch das Notwehrrecht gedeckt ist. Der Antrag des Vaters des getöteten Heranwachsenden auf Klageerzwingung gegen den Polizisten wurde vom Oberlandesgericht abgewiesen, nachdem auch die Generalstaatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen den Polizeibeamten eingestellt hatte.

    (Wie man sieht, war die zunächst erfolgte Einstellung der Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft gegen den Rentner aus Sittensen juristisch wohlbegründet und geboten; die jetzt erfolgte Wiederaufnahme der Strafverfolgung erfolgt allein auf politischen Druck hin.)

    Noch Fragen?

  70. #75 Kleinzschachwitzer (17. Mai 2012 20:21)

    #50 Ausgewanderter

    Ich “gebe” nicht den Juristen, ich bin Jurist.

    Ich auch, und zwar praktizierender, das wissen die älteren Mitglieder.

    Leitsätze der Entscheidung des Bundesgerichtshofs, Urteil vom 15.05.1979 – Az.: 1 StR 749/78:


    Notwehr darf zur Verhinderung eines sich gegen das Hausrecht, Eigentum und Gewahrsam richtenden Angriffs oder zur Unterbindung seiner Fortdauer bis zum vollständigen Abschluss des Angriffsverhaltens geübt werden (vgl. BGH, Urt.v.14.06.1972 – Az.: 2 StR 679/71, BGHSt 24, S. 356).

    So, und da liegt der Haken, worauf ich mit Hinweis auf die Flucht einging:

    Der vollständige Abschluß des Angriffsverhaltens war längst eingetreten. Die Flucht mit dem Geld zählt dazu nicht mehr!

  71. Die Flucht mit dem Geld zählt dazu nicht mehr!

    Doch, tut Sie weil Eigentum ein notwehrfähiges Rechtsgut ist, der Täter mit dem Eigentum des Rentners flüchtete, sich mit diesem noch im Wirkungsbereich des Rentners befand und der Schuss für den Rentner in diesem Moment das einzige erfolgsversprechende Mittel war, um den GEGENWÄRTIGEN Angriff auf sein EIGENTUM zu unterbinden.

    Deshalb wurde ihm im ersten Prozess ja auch Notwehr anerkannt.

  72. #77 Ausgewanderter

    Der vollständige Abschluß des Angriffsverhaltens war längst eingetreten. Die Flucht mit dem Geld zählt dazu nicht mehr!“

    Stimmt nicht.

    Solange sich der Angreifer noch auf dem Grundstück des Geschädigten befindet und im Besitz des geraubten Geldes ist, ist die Tat noch nicht beendet und der Angriff auf fremdes Hausrecht und fremdes Eigentum nicht beendet.

    Außerdem: Woher sollte der Angegriffene eigentlich wissen, dass „der vollständige Abschluß des Angriffsverhaltens (…) längst eingetreten“ gewesen sein soll? Der Angegriffene kannte überhaupt nicht den Tatplan der Angreifer, er musste bspw. damit rechnen, dass die Eindringlinge – etwa aus Unzufriedenheit über die Höhe der Beute – versuchen würden, weiteres Geld oder Wertgegenstände zu rauben.

  73. Leute (Rechtsexperten):

    Der überfallene Rentner hat ausgesagt Schüsse gehört zu habe.
    Daraufhin hat er sich verteidigt.

    Bekanntlich darf ein Beschuldigter erzählen was er will. Den Ermittlungsbehörden obliegt es !!!NACHZUWEISEN!!!
    das es anders gewesen ist.

    Selbst wenn es zur Anklage kommt ist keine Verurteilung sicher.
    Kommt es zur Verurteilung sind eine Menge strafmildernder Umstände zu berücksichtigen.

    Ja ich weiß das „unsere“ Justiz verhurt ist. Angefangen beim Ex-Verfassungsrichter „Verbotsirrtum“ Hassemer.
    Sie werden halt nicht gewählt und deswegen können sie ihr eigenes Volk ausliefern.

    Z1

  74. Der Verbrecher Labinot ist nicht vom Himmel gefallen. Diese Familie hat jemand hereingelassen und damit das Verbrechen an dem Rentner überhaupt erst ermöglicht. Hier wäre zuerst zu klären, welche Regierung/Partei es dieser Familie erlaubte, sich nach Deutschland einzuschleichen.

  75. #78 Eugen von Savoyen (17. Mai 2012 21:05)

    Deshalb wurde ihm im ersten Prozess ja auch Notwehr anerkannt.

    Ohne weiter auf die Tatsachen einzugehen… Ich wußte gar nicht, daß es schon einen Prozeß gegeben hat sondern ging davon aus, daß die StA eingestellt hat…

    Befindet man sich jetzt in der Rechtsmittelinstanz oder wie… Gemeinhin soll es soetwas wie einen Klageverbrauch geben… Habe ich mal gehört…

    PI: Es gab auch noch keinen Prozess. Das Verfahren wurde durch die Staatsanwaltschaft eingestellt und später wieder aufgenommen.

  76. #83 Ausgewanderter (17. Mai 2012 22:19)

    Ich weiß, wollte nur mal auf Umwegen auf die Unmöglichkeit hinweisen, ein beendetes Verfahren wieder aufleben zu lassen.

  77. # 41

    falscher Name, auf Zack bist du nicht:

    legt der Verurteilte Revision ein, bleibt er bis zur erneuten Verhandlung UND erneuter Verurteilung auf freien Fuss….

    Und da passiert es oft, dass Mohammedaner in der 2. Verhandlung eine Bewährungsstrafe bekommen…

    So der sogenannte 20 cent Raubmörder in Hamburg, der für einen Raubmord an einem jungen Bio-DEUTSCHEN nur eine Bewährungsstrafe bekam… nach der Revision beim BGH..

  78. Nur mal so ein kleiner Tipp eines Praktikers… Absurdistan ist nicht das Land der Entscheidungsfreude oder Verantwortung, jeder schiebt es gern auf andere ab.

    Es ist immerhin auch denkbar, daß der StA jetzt Anklage erhebt um selbst aus dem Schußfeld zu kommen. Ohnehin werden mehr als 90 % aller Anklagen nicht zugelassen. Natürlich kann das Gericht vor Ort die Anklage zulassen und hoffen, daß es zur Revision kommt – außerhalb des Wirkungsfeldes der Schätzchen.

    Wenn dann Freispruch erfolgt, sind vor Ort alle fein raus bei den Schätzchen.

    Das Leben kann manchmal so einfach sein!

  79. Deutschland braucht keine Labinots. Eine bodenlose Frechheit, was diese Albaner sich in Sittensen herausnehmen, und dass dieser deutschfeindliche Terror von der BRD auch noch geduldet wird!

    Würde sich jedes deutsche Opfer so verhalten wie dieser Rentner, wäre Deutschland heute viel sicherer, und der eine oder andere Kriminelle würde es sich dreimal überlegen, ob er einen Deutschen überfällt, wenn er damit rechnen müsste, nicht mehr lebend von seinen Raubzügen heimzukehren…

    Ein Hoch auf diesen mutigen Rentner!

  80. Wie genau ist der Stand des Verfahrens? Ich verstehe den Bericht so, dass noch ermittelt wird, also noch keine Anklage erhoben wurde. Das heißt, dass auch noch eine Einstellung des Verfahrens seitens der Staatsanwaltschaft erfolgen kann.

    Zum Fall selber aus Sicht eines Juristen: Im Rahmen der Notwehr gibt es allenfalls sehr eingeschränkt eine Güterabwägung, nur ein krasses Missverhältnis zwischen dem verteidigten Rechtsgut (hier v.a. das Eigentum) und der Verletzung des Angreifers ist verboten. Sogar eine Tötung kann, sofern kein milderes Mittel zur Hand ist – und dieser Fall liegt hier gegebenenfalls vor – gestattet sein. Es hängt auch davon ab, ob der Rentner in der Situation überhaupt genau zielen konnte, und auf welchen Körperteil er gezielt hat. Im Übrigen gibt es noch den
    § 33 StGB: „Überschreitet der Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken, so wird er nicht bestraft“. WÜRDe die StA diesen Paragraphen hier nicht anwenden, befände sie sich m.E.schon an der Grenze zur Rechtsbeugung. Denn der Fall ist schon fast ein Lehrbuchbeispiel für diese Norm.

  81. Hallo,

    @Hundertsechzigmilliarden

    Zitat:
    #85 hundertsechzigmilliarden (17. Mai 2012 22:54)

    # 41

    falscher Name, auf Zack bist du nicht:

    legt der Verurteilte Revision ein, bleibt er bis zur erneuten Verhandlung UND erneuter Verurteilung auf freien Fuss….
    Zitat Ende

    Weißt Du was mich agressiv macht?
    Wenn Leute ohne Nachweise rumlallen und versuchen abzulenken.

    Wir sprechen nicht über den 20 Cent Mörder, wir schreiben auch nicht über den Urknall.
    Es geht

    ———————————-!!!HIER!!!
    ———————————-

    um den Fall des Rentners und zwischen UNS speziell das ich behaupte das die 4 Räuber im Gefängnis sitzen und Ulfkotte gelogen hat.
    Wenn eine Revision anhänig wäre müsste es Gründe geben.
    Die gibt es nicht.
    Wenn es eine Revision gäbe hätte man irgendwo davon lesen müssen.
    Hat man nicht.
    Also bitte den Rat von Nuhr befolgen oder einen Nachweis mit link bringen.

    Z1

  82. Soviel ich weiss kann ein Urteil nur bei Verfahrensfehlern bei der Verhandlung revidiert werden.
    Ich finde hier wird Recht gebeugt.

  83. Naja, wer „Damen aus dem Gewerbe“ in sein Haus einlädt, muss sich nicht wundern, wenn Informationen über Wertsachen bei den Falschen landen. Dumm gelaufen.

  84. Eine Frage, WER bezahlt das „Erzwingungsverfahren“?

    Bestimmt wieder mal der dumme deutsche Steuerzahler!

  85. #9 Kleinzschachwitzer

    Hier handelt es sich um eine rein politische Strafverfolgung…

    Zur ‚Qualität‘ unserer Justiz google mal nach Leserbrief Frank Fahsel

  86. Es ist ein Skandal was da in Sittensen abgeht.

    Aber so lange die einheimische Bevölkerung bei Wahlen unsere gleichgeschalteten Blockparteien wählt, solange wird die einheimische Bevölkerung von den rotgrünen Gutmenschen rektal penetriert!

    So einfach ist das!

  87. Dem Rentner gehört das Bundesverdienstkreuz in Gold verliehen.

    Die schwerkriminelle und asoziale albanische Großfamilie ist sofort abzuschieben und die parasitäre Hartz4-Zahlungen sind nachträglich von den rotgrünen Verantwortlichen zurückzufordern.

    Und ganz wichtig:

    Die rotgrünen Gutmenschen, die diese albanische Krimielle aufgenommen haben und sich schützend vor diesem Pack stellen gehören vor ein ordentliches Gericht gestellt und zur Rechenschaft gezogen!

  88. Und heute um 14.00 Uhr versuchen die Grünen erneut eine Verschärfung des Waffenrechts zu erwirken. Verbot halbautomatischer Waffen mit Kriegswaffenähnlichem Aussehen und Großkaliber Kurzwaffen.
    Ziel dürfte sein die Deutschen vollständig zu entwaffnen.
    Das Ganze soll entschädigungslos erfolgen und würde bei ca. 80000 halbautomatischen Waffen und mehreren Millionen Kurzwaffen Milliardenbeträge vernichten. Das die Waffenbesitzer mehrfach polizeilich überprüft und statistisch praktisch keine Gefahr von ihnen ausgeht interessiert die Grnen nicht.

    Was die Grnen allerdings gegen mehrere Millionen illegaler Waffen unternehmen wollen, die ja wie es die letzten Wochen gezeigt haben besonders von einem bestimmten Kulturkreis ständig zur Konfliktbewältigung eingesetzt werden, sagen sie nicht.

  89. im Gegensatz zu der Behauptung von Ulfkotte war der Rentner eben nicht wehrlos, weil er im Besitz einer Waffe war, und diese auch einsetzte, sonst wäre Labinot S. ja nicht getroffen worden.
    Im übrigen prüft der Staatsanwalt die Eröffnung einer Anklage, bisher ist der Mann nicht verurteilt, wie Einige hier vorschnell meinten.
    Was der Spiegel in seiner weinerlichen Story verschwieg ist das der täter im Kosovo begraben wurde, obwohl angeblich die gesamte Familie in Deutschland lebt und arbeitet.
    Wer trägt in so einem Fall eigentlich die Beerdigungs-Kosten?

  90. Neulich auf der Autobahn:
    rumänischer Mann sticht auf zwei Zivil-Polizisten ein, die ihn kontrollieren wollten.
    Ergebnis:keine Anklage, da Notwehr Situation, der Rumäne wusste schließlich nicht, das es sich um Polizisten handelt.
    anderer Fall bei einer Familie( Bio-Deutsch) in Rosenheim:
    bei der Fahndung nach einem Straftäter will eine Frau den nicht als Polizisten erkennbaren Mann nicht in die Wohnung lassen, wird dabei von diesem brutal zusammengeschlagen, herbeieilende weitere Beamte greifen auch noch den Rest der völlig unbescholtenen Familie, darunter auch ältere Leute, an und misshandeln diese. Ergebnis: die ganze Familie wird wegen Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt
    angeklagt.Und das , obwohl auch die Polizei dringend rät, unbekannte nicht in die Wohnung zulassen und sich den Dienstausweis vor öffnen der Tür zeigen zu lassen, notfalls sogar bei der zuständigen Wache anzurufen, ob es sich wirklich um Polizisten handelt.

  91. # 102 zarizin

    Moin Moin

    Die “ Behauptung “ von Ulfkotte bezieht sich auf die körperlichen Einschränkungen des Rentners . Er wurde auf seinem Grundstück vom multikriminellen Pöbel angegriffen . Die Waffe befand sich jedoch im Haus. Das die Staatsanwaltschaft die Eröffnung einer Anklage prüft entspricht der Wahrheit . Die Vermutung einiger PIler geht aber in die Richtung , dass diese Überprüfung auf Druck der albanischen Familie zustande kam . Dieser Meinung schließe ich mich an .

  92. Zugewanderte Verbrecher gehören abgeschoben.
    Der Rentner ist zu Bedauern bei dieser Justiz.

  93. Hier irrt der Autor des sonst guten Artikels:

    „Andernfalls kommt „deutsch“ in 200 Jahren nur noch in geographischen Begriffen vor.“

    Die geographischen Begriffe werden bei Landnahme als erstes verändert. So wie SPD und Grüne schon seit Jahrzehnten unsere Geschichte mit Straßenumbennungen austilgen und eine eine verquaste Verherrlichung politisch genehmer aber völlig unbekannter und unbedeutender Personen betreiben, so wird bei Übernahme dieses Landes durch die muslimischen Eroberer aus dem Bereich Türkei/Nahost alles Deutsche gänzlich von der Land- und Straßenkarte getilgt.

    Die Blaupausen hierfür haben wir erst wieder kürzlich im Kosovo, in Libyen, Afrika etc. gesehen.

    – alle Kreuze werden zerstört und von den Gebäuden geschleift
    – Friedhöfe werden zerstört
    – Kulturgüter werden zerstört
    – die deutsche Geschichte wird erst in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts als Eroberungsgeschichte anfangen
    – Straßennamen, Orte, Gebäude werden umbenannt
    und zuguterletzt wird die Straße in Sittensen wahrscheinlich nach dem muslimischen Märtyrer aus dem Kosovo umbenannt werden

    Nur unsere Gebäude, Straßen, Schienenwege, Infrastruktur werden sie behalten, weil sie es in 1000 Jahren nicht schaffen werden etwas annähernd vergleichbares zu schaffen.

  94. Für solche Juristen schäme ich mich so, dass ich kaum in der Lage bin es auszudrücken. Ekelerregend und abstoßend.

Comments are closed.