Thilo Sarrazins neues Buch „Europa braucht den Euro nicht“ soll am Dienstag im Handel sein, und er gibt schon Interviews und erscheint in Talkshows. Das neue Werk wird mit Sicherheit ein Bestseller. Für PI-Leser dürfte die Idee nicht neu sein, daß der Euro zustandekam, um Deutschlands wirtschaftliche Dominanz zu brechen mit einem „Versailles ohne Krieg“, wie Kohl-Freund Mitterrand zum Besten gab. Und derzeit weisen besonders die Griechen immer wieder unverschämt auf Deutschlands Nazi-Vergangenheit hin, um sich weitere Milliarden zu erpressen. Zu einer Erpressung gehören aber auch immer zwei. Unsere eigenen Politiker haben bezahlt und zahlen und zahlen nach Europa und machen Deutschland kaputt als Buße für den Holocaust und Zweiten Weltkrieg. Belege dafür gibt es genug.

Nun hat sich Thilo Sarrazin zu diesem Aspekt des Euro in seinem Buch laut FOCUS offenbar auch geäußert:

Sarrazin attackiert in seinem Buch SPD, Grüne und Linkspartei wegen ihrer Forderung nach gemeinsamen europäischen Staatsanleihen („Eurobonds“): Die Befürworter seien „getrieben von jenem sehr deutschen Reflex, wonach die Buße für Holocaust und Weltkrieg erst endgültig getan ist, wenn wir alle unsere Belange, auch unser Geld, in europäische Hände gelegt haben“.

Wir werden auf das Buch noch eingehen, aber erst nach Lektüre, denn wir sind keine Analphabeten wie die Kanzlerin.

image_pdfimage_print

 

145 KOMMENTARE

  1. Thilo, ein wahrer Patriot ! Wünsche viel Erfolg und reichhaltige Aufmerksamkeit für Europa im Dämmerschlaf.

  2. Da gilt es, ganz schnell bestellen bevor das Buch wieder in der zweiten Auflage verfälscht wird.

  3. der Versuch, die Deutschen am Boden zu halten, hatte schonmal böse Folgen.
    Diesmal könnte es klappen, weil es langsamer, gründlicher und durch Indoktrination nachhaltiger betrieben wurde.

    Spottet ja nicht des Kinds, wenn es mit Peitsch und Sporn
    Auf dem Rosse von Holz mutig und groß sich dünkt,
    Denn, ihr Deutschen, auch ihr seid
    Tatenarm und gedankenvoll.

    Oder kömmt, wie der Strahl aus dem Gewölke kömmt,
    Aus Gedanken die Tat? Leben die Bücher bald?
    O ihr Lieben, so nimmt mich,
    Daß ich büße die Lästerung.

    Was wird die Zukunft sein…?

  4. Sarrazin ans Kreuz zu nageln geht ja schon wieder vor der Veröffentlichung des Buches los, siehe z.B.
    http://www.stern.de/magazin/
    Ich frage mich schon lange wo vor haben unsere Politiker Angst, wirft man uns Bomben auf die Köpfe wenn Deutschland „zu stark“ wird und die Deutschen nicht weggezüchtet werden??!!

  5. Seit es Deutschland in seiner Grösse,Wirtschaftskraft und Geschlossenheit gibt ( 1871), seitdem fühlen sich Europäische aber auch andere Staaten von dieser Kraft und Stärke bedroht.Ob zu Recht oder Unrecht, sei dahin gestellt.

    (Stichwort „Balance of Power“)

    Das ist nach meiner Ansicht der einzige Grund,warum für Deutschland immer und immer wieder eine gewisse Zahnlosigkeit verordnet wird.
    In Ermangelung, wirklich guter vorausschauender deutscher Politiker,nach Bismarck,gestern wie heute,gelingt dieses Zähne ziehen doch tatsächlich immer wieder, zu unserem Nachteil.
    Die skrupellosigkeit „unserer“ heutigen Politiker setzt dem ganzen noch die Krone auf, indem sie uns für alle Zukunft und Nachhaltig an den Islam verschachern.

  6. Buse – das habe ich schon lange vermutet.
    Es hört nie auf. Soll das auch mal aufhören mit den ewigen Busen und Bestrafungen?

  7. Buch ist schon per Post unterwegs! Bin gespannt. Wobei ich das Empörungspotential jetzt nicht so hoch einschätze. Ich glaube nicht, dass es einen großen Hype geben wird. Andererseits, Holocaust ist so ein Wort, da werden sicher wieder ein paar Empörungsbeauftragte drauf anspringen.

  8. Dieser Mann ist wahrlich eine Bereicherung für Deutschland.

    Ich freue mich schon auf heute abend, zusammen mit Günther Jauch wird über das Buch geredet, bzw. ein kleiner Einblick gewährt.

    Deshalb: Heute abend, ARD, Günther Jauch schauen!!!

  9. Irgendwie habe ich so eine Ahnung, dass wir nächste Woche mehrfach das Wort „krude“ lesen werden. 😉

  10. #6 SPIEGEL-Leser

    Der Stern hetzt ja bereits mit „Brandstifter“.
    Göbbels hätte seine helle Freude an solchen Blättern.

  11. Tja, wenn man (ausgerechnet von einem Nazi) den folgenden Text liest und die heutigen Fakten betrachtet kann man schon in´s grübeln kommen.
    „Wenn wir den europäischen Kontinent wirklich führen wollen (…) so dürfen wir aus verständlichen Gründen diese nicht als eine deutsche Großraumwirtschaft öffentlich deklarieren. Wir müssen grundsätzlich immer von Europa sprechen, denn die deutsche Führung ergibt sich ganz von selbst.“ — Werner Daitz, 1940, Denkschrift
    http://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Daitz
    Um es zu verstehen muss man sich unbedingt mit der Person beschäftigen.
    Mit dem Euro wird ein Plan durchgesetzt, der noch aus der nationalsozialistischen Zeit stammt.
    Mich würde die Meinung der Leser sehr interessieren.

  12. Erstmal lesen, was drin steht. Auch wenn sein Buch „Deutschland schafft sich ab“ sehr gut und sauber recherchiert war. Habe selten ein so fundiertes Sachbuch gelesen.

    Ich glaube auch, dass Sarrazin sich hart an die Fakten hält.
    Trotzdem muss man erst einmal den Inhalt kennen. Sein erster Bestseller hat sein Leben und das seiner Familie drastisch verändert – bis hin zu ernsthaften Morddrohungen. Die Eliten hetzen über ihn, ohne das Buch gelesen zu haben. Die anderen loben den Inhalt – ebenfalls ohne ihn zu kennen.
    Lesen werde ich es natürlich. Dazu war der Inhalt des vorherigen Buches zu wertvoll – keine Frage…

  13. Dr. Sarrazin hat wieder einmal recht . Die DM war nicht nur ein Symbol sondern der Ausdruck wirtschaftlicher Stärke . Der Euro ist genauso gescheitert wie das 3. Reich nach der Schlacht von Stalingrad .

  14. Der Spruch von Ulrike Meinhof: „Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie dazu bringen immer dreister zu lügen“ (aus dem Gedächtnis zitiert) bewahrheitet sich immer mehr, wenn auch in völlig anderem Sinn als Ulrike das wollte.

    Bin schon jetzt auf die Lügen gespannt und auch auf das was Erika dazu meint.

  15. Wer soll denn hier nun eigentlich für was büßen?
    Die meisten der damals lebenden Deutschen sind schon lange tot- von den Verantwortlichen ganz zu schweigen.
    Ein großer Teil der heute in Deutschland lebenden Menschen ist nicht-deutscher Herkunft. Wer also „trägt“ denn heute noch „Schuld“ und hat in diesem Sinne „Schulden“? Wenn man´s nur mal kurz durchdenkt, fällt einem sofort die Unlogik in der Argumentation auf. Warum also halten „deutsche“ Politiker diesen Mechanismus am Laufen?
    Das ganze mag ein Film sein, der vielleicht noch für unsere Eltern von Bedeutung war- aber warum zum Henker springen so viele junge Leute auf diesen Zug auf? Was geht da in den Köpfen vor?
    „Ewige Schuld“ das ist in etwa so plausibel wie „ewiges Leben“.

  16. Oh oh, nächste Woche schwappt eine Welle der Empörung über Deutschland’s Medienlandschaft.

    Sie werden uns sagen, dass wir uns zu empören haben.

    Und, wie üblich, Frau Roth wird natürlich auch empört sein (Empörung, Stufe 7)

  17. #12 felixhenn (20. Mai 2012 09:06)

    DUtzt Du immer alle Terroristen und sonstige Kriminelle? 😉

  18. # 14 holgerdanske

    Die BRD scheint in der Tat eine Irrenanstalt zu sein . Als die ehemaligen Kriegsverbrecher noch gelebt haben ging man nicht gegen sie vor sondern verschaffte ihnen noch Pensionen von denen die Opfer nur träumen konnten . Jetzt , wo kaum noch einer von diesen Leuten am Leben ist , geht man mit einer Besessenheit vor die einen erschaudern lässt . Je länger Hitler tot ist um so größer und unerbittlicher wird der Widerstand gegen ihn .

  19. Thilos Thesen werden zwar von einem Großteil der Deutschen bejaht, doch was nützt es, wenn die Erkenntnis sich nicht auf dem Wahlzettel auswirkt?
    Keiner, der Sarrazin verinnerlicht hat, dürfte seine Stimme den Alt-Parteien geben!

  20. Dazu noch einmal das Zitat aus “Der Spiegel” 48/1968:

    (…)

    Trotzdem wuchs unter den Siechen der Ärger über die gesunde Mark und zugleich der Wunsch, die deutsche Währungs-Disziplin als Verstoß gegen die internationale Solidarität hinzustellen. Frankreichs Premierminister Couve de Murville behauptete noch in der letzten Woche im französischen Fernsehen, schuld an dem Franc-Desaster sei in erster Linie Deutschland, das sämtliche Reserven an sich ziehe.

    Der gaullistische “France-Soir” brachte die Stimmung der Nachbarländer auf den Generalnenner: “Bei den gegenwärtigen Spannungen geht es im Grunde um den Platz der Bundesrepublik in der westlichen Welt, ihren Reichtum, der plötzlich drückend und übermäßig geworden ist. Niemand spricht davon, aber die deutsche Frage ist der eigentliche Hintergrund des monetären Dramas, Die Bonner Regierung hat zu viele Devisen, weil die deutschen Exporteure zuviel ins Ausland verkaufen, weil ihre Industriellen zu tüchtig sind.”

    Somit seien “die deutschen Tugenden zur Ursache der Unordnung in der Welt” geworden. “France-Soir”: “Deutschland ist zu reich, seine Industrie ist zu mächtig, weil die Deutschen wenig verbrauchen, wenig ausgehen, selten in Ferien fahren, geduldig darauf warten, daß ihnen der Arbeitgeber eine kleine Lohnerhöhung gewährt. Und sie streiken niemals. Es wäre alles so einfach, wenn sie es so wie alle Welt machten.”

    Den Regierungen in Amerika, England und Frankreich erscheint es daher leichter, die eigene Krankheit zu kurieren, indem sie Westdeutschland den Schlendrian einimpfen. Die atlantische Wirtschaftsgemeinschaft OECD in Paris forderte im vergangenen Juli die Bundesregierung in einer Studie auf, den Schiller-Kurs des kontrollierten Wirtschaftsaufschwungs zu ändern und statt dessen durch zusätzliche Steuer-Anreize Nachfrage und Preise so anzuheizen, daß der Wettbewerbsvorteil der deutschen Industrie auf dem Weltmarkt schwinden würde.

    Doch sowohl Schiller wie Kiesinger, in denen wie bei den meisten Deutschen der Schock zweier Inflationen nachwirkt. lehnten ab. Schiller hell die OECD wissen die Bundesrepublik denke nicht an eine künstliche Inflation. Die Regierung werde alles tun, die Preise auch im nächsten Jahr nicht stärker als um ein his zwei Prozent steigen zu lassen.

    “Die Tatsache”, so klagte darauf Englands “Financial Times”. “daß die Deutschen im nächsten Jahr nur ein Prozent Inflation zulassen wollen, muß den meisten Ländern ein Dorn im Auge sein. Und wie vorher schon andere britische Blätter. empfahl die Zeitung als Rezept gegen die böse deutsche Tüchtigkeit: “Aufwerten.”

    (…)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45921983.html

    (Hervorhebung von mir.)

  21. Ich hatte das Buch bei Amazon schon vorbestellt, es ist im Zulauf und am Montag werde ich dann mein Exemplar in den Händen haben.

    Ja ist denn dies Jahr schon Ende Mai Weihnachten? 😉

    Unsere „Eliten“, jedenfalls die, die sich dafür halten, werden schäumen vor Empörung (bspw. Claudia F. Roth) oder das Buch für „nicht hilfreich“ erachten, ohne es vorher gelesen zu haben (Bundeshosenanzug IM Erika). So sei es. Wenn diese Reaktionen kommen, ist das ein Zeichen, dass Thilo Sarrazin recht hat. Er ist schließlich auch ein ausgewiesener Finanzfachmann.

  22. Wenn die Alliierten wirklich daran interessiert wären Deutschland „klein zu halten“, dann wäre es völlig ausreichend gewesen, wenn sie nur darauf geachtet hätten, daß Deutschland in erster Linie in militärischer Hinsicht „am Boden gehalten“ wird. Soll heißen, daß Deutschland nie wieder eine solche starke Armee hätte aufbauen können, die geeignet wäre andere Staaten „zu überrennen“ – denn ein Staat der keine eigene nennenswerte Armee mehr hat, der ist „von Hause aus“ auch nicht mehr angriffs- oder kampffähig.

    Die Begründung der Euro musste eingeführt werden, um die starke deutsche Wirtschaft zu brechen – ist nicht mehr als nur eine fadenscheinige Begründung – denn von einem wirtschaftlich starken Deutschland hätten auch die anderen Länder ordentlich profitiert.

    Hier hat wohl eher der Neid der Besitzlosen das Handeln bestimmt, weil man es einfach nicht ertragen kann und konnte, daß es in Europa tatsächlich ein Land namens Deutschland gibt, welches wirtschaftlich mit an der Weltspitze steht bzw. stand!

    Unsere gründliche Schul- und Lehr-Ausbildung, die deutsche Facharbeiter-Ausbildung, unsere deutsche Ingenieurskunst usw. – hatte sogar weltweit einen sehr guten Ruf über die Grenzen Europas hinaus.

    Damit hatten und haben aber offenbar einige Länder ihre Probleme – und deswegen mußte wohl auch die D-Mark weg – damit aus Deutschland dann genau so ein „NO-NAME-LAND“ wird, daß dann u.a. mit anderen europäischen Entwicklungsländern auch auf eine Stufe zu stellen ist – alle haben das gleiche niedrige Niveau – alle haben auch die gleiche Währung!
    So gefällt es den Eurokraten – so mögen sie es!

  23. # 18 sallahmibrot

    Frau Roth ist mit Sicherheit auch empört wenn sie in den Spiegel schaut .

  24. Ich gebe Herrn Sarrazin in seinen Ausführungen völlig recht.
    Er ist einer der wenigen, die sich durch die Gutmenschenfront nicht einschüchtern läßt.

    Warum, um Himmels willen, gründet dieser Mann keine Partei? Angst, sofort von den Ökofaschisten als “ rechtsradikal “ beschimpft zu werden ?

    Wir brauchen endlich eine Partei, wo sich die Menschen wiederfinden, die sich nicht durch die ständigen “ Multikulti ist toll “ und „Deutschland braucht den Euro“ Offensiven einschüchtern lassen. Das ganze bitteschön mit einem Mann wie Sarrazin an der Spitze. Jemanden, den man kennt und mit dem jeder etwas anzufangen weiß.

    Es ist eine gute Sache, Mißstände in einem Land zu erkennen und in einem Buch anzuprangern. Eine noch bessere Sache wäre es, dagegen etwas zu tun.

  25. Die Meinung, dass Deutschland in seiner unendlichen Schuld auf immer und ewig zu zahlen habe, ist in Gutmenschenkreisen absolut verbreitet, insofern hat Thilo Sarrazin mit seiner These bzgl. der Eurobonds vs. Holocaust mit Sicherheit recht.

    Ein gutmenschlicher Freund von mir meinte im anderen Zusammenhang allen Ernstes auch, dass wir die mohamedanische Einwanderung in unser Land auch zu akzeptieren haben wegen unserer ewigen Schuld. Er selbst guckt auch immer auf den Boden, wenn ihm ein türkischer „Mitbürger“ auf der Straße begegnet.

    Dies und noch ein paar andere Zoten ähnlichen Kalibers waren dann auch für mich der Grund, mich von diesem Menschen fernzuhalten.

    Es ist einfach nicht mein Auftrag erwachsenen Menschen die Realität in der BRD zu erklären. Soll er sich doch Messer machen lassen vom Ali seines Vertrauens.

    Ich stell grad fest, für einen frühen Sonntagmorgen bin ich schon wieder ganz gut in Form. 🙂

  26. Die Kassen werden sowieso bald leer sein 100.00de Roma wandern ein … und nun der NEUESTE Coup von Hrn Westerwelle

    erst gestern hat die EU die Büchse der Pandorra geöffnet : Ungehinderte Einwanderung nach Deutschland ab Juli

    jetzt wirds hoffentlich bald rauchen …

    Die EU will deshalb durchsetzen, dass Kinder unter 12 Jahren, Rentner, Journalisten und Angehörige von „Zivilorganisationen“ zukünftig ganz ohne Visa einwandern können. Gerade die Rentner sind dabei interessant. Die türkische Rente dürfte hier in der Bundesrepublik nicht weit reichen. Was liegt da näher als der Gang zum Sozialamt, um sich die Zahlungen dort aufstocken zu lassen?

    http://politik.forumieren.com/t429-ab-juli-eu-plant-leichtere-einwanderung-von-turken#1774

  27. „Die Welt“ vom 30.12.2001:

    (…)

    Der Maastricht-Vertrag von 1992, mit dem die Währungsunion endgültig festgeschrieben wurde, hat die Voraussetzungen für die politische Union genauso wenig geschaffen wie die nachfolgenden Regierungskonferenzen in Amsterdam, Berlin und Nizza, bei denen die beteiligten Delegationen zäh ihre nationalen Interessen verteidigten. Statt die Europäische Union durch Reformen der Agrar- und Strukturpolitik auf die Aufnahme weiterer Mitglieder vorzubereiten, wurde bis zur Erschöpfung über Abstimmungsmodalitäten gestritten. Besonders Frankreich wehrt sich seit Jahrzehnten vehement gegen jede Änderung des Status quo – auch unter der Gefahr, die besonders Europa-freundlichen Deutschen zu brüskieren. So wurde der Vorstoß von Außenminister Fischer, der in einer viel beachteten Rede eine „Europäische Föderation“ mit handlungsfähigen zentralen Organen gefordert hatte, als großdeutsche Außenpolitik in der Nachfolge Hitlers verunglimpft – obwohl Fischer in der Vergangenheit immer wieder betont hatte, gerade Deutschland müsse in ein vereintes Europa eingebunden werden, um ein „zweites Auschwitz“ für immer unmöglich zu machen.

    Der Verdacht, die Franzosen wollten gar kein handlungsfähiges europäisches Staatswesen, um ihre nationale Souveränität in keinem Fall preisgeben zu müssen, ist immer wieder von der französischen Seite selbst genährt worden. Das einzig konkrete europapolitische Ziel, so der Mitterrand-Vertraute Jacques Attali, sei die Abschaffung der D-Mark. Nach der Einführung des Euro sei die europäische Integration für Frankreich beendet. Noch deutlicher wurde der Historiker Emmanuel Todd, der als Präsidentenberater sowohl Mitterrand wie Chirac zu Diensten war: „Hinter der Euro-Euphorie steckt der Wille, Deutschland als Geldgroßmacht zum Verschwinden zu bringen, die deutsche Frage ein für alle Mal zu lösen.“

    Tatsächlich hat die jahrzehntelange monetäre Dominanz der Deutschen Bundesbank auf die national empfindlichen Franzosen besonders demütigend gewirkt. Sie mussten in den achtziger Jahren mit ansehen, wie die deutschen Entscheidungen von den Zentralbanken der Nachbarländer nahezu automatisch nachvollzogen wurden. Gleichzeitig stieg die D-Mark nach dem US-Dollar zur weltweit größten Devisen-Reservewährung auf. Deshalb sahen alle französischen Regierungen in der geplanten europäischen Währungsunion in erster Linie die Beseitigung der geldpolitischen Großmacht der Bundesbank.

    (…)

    http://www.welt.de/print-wams/article618438/Jetzt-muss-Europa-endlich-springen.html

  28. Genau wie an den „Schulen ohne Rassismus, Schule mit Courage!“

    Dort müssen sich dann auch Kevin und Percy von Murat und Abdhul verprügeln lassen um für Auschwitz zu büßen. Die linksgrüne Lehrer_innenschaft hingegen wohnt weder neben Murat und Abhul noch gehen ihre KinderInnen Lea-Marie und Björn Thorben auf ebendiese Schulen.

    Wenn sich ein Deutscher und ein Immigrant prügeln und der Immigrant gewinnt, handelt es sich um ein Integrationsproblem. Gewinnt der Deutsche, ist es Rechtsextremismus.

    Michael Klonovsky

  29. Eine gute Mischung für eine Partei, die auch den Weg zu den Wählern finden könnte, wäre Sarrazin, Prof.Hankel und Stadtkewitz.

  30. Wenn Sie demnächst in die Buchhandlungen gehen, fragen sie mit lauetr, deutlicher Stimme nach dem „neuen Bestseller von Dr. Sarrazin“, das bringt die in der Umgebung stehende LinksgrüngutmenschInnen in Rage.

    Sarrazin galt bei seinem letzten Buch als Persona non grata, weil es auch um integrationswillige MohammedanerInnen ging, da machen linksgrüne ElitInnen zu, zumal der mohammedanische Bürger_innenkrieg erst in Ansätzen zu Tage tritt, etwa in Pforzheim, in Marxloh, in Neukölln oder in Ehrenmordfeld.

    Beim Euro sieht die Sache anders aus, hier istdirekt der Rotweingürtel betroffen: Das Haus, der Cayenne, die Privatschule für Lea-Marie und Björn-Thorben. Und: Das Buch erschient zeitgleich zur Implosion des Subsituts für die „deutsche Atombombe!“, da kommen auch Steinbrücks, Steinmeiers, Kraftes und Gabriels nicht mehr um die Diskussion umhin, diesmal müssen sie uneschächtet Stellung zu Dr. Thilo Sarrazin nehmen, diesmal können sie die Sache nicht mit Rassismus wegdiskturieren und weiter selbstzufrieden Rotwein und Kaviar genießen! 🙂

  31. Für die nun anstehende Auseinandersetzung um Sarrazins neues Buch, aber auch zur Analyse der bestehenden Kämpfe um die Hoheit über den öffentlichen Diskurs, von NaziNazi bis Klimawandel,ist es interessant, diesen alten Text von Marcuse (1965) neu zu lesen.

    Die Elemente seiner beschriebenen „repressiven Toleranz“, im Klartext Unterdrückung „rückwärts gerichteter“ Meinungen, finden sich heute von EU Regime bis Medien, von Universität bis „Antifa“. Seine hysterischen Begründungen für die Unterdrückung von Meinungen und der freien Wissenschaft, haben sich nur teilweise neu eingekleidet.

    http://www.marcuse.org/herbert/pubs/60spubs/65reprtoleranzdt.htm

    Man muss nur sehr wenige, den damaligen Umständen geschuldete „Kampffelder“ durch neue ersetzen und hat die Gitterstäbe des aktuellen Diskurskäfigs, bestens beschrieben, ebenso vor der Nase, wie die Technik der verschleiernden Umformung der Sprache.

    Hochineressant auch die den „Minderheiten“ zugemessene Bedeutung in Marcuses Anleitung zur Zerstörung der westlichen Gesellschaften.Die „rassisch/religiösen Minderheiten“, die Marcuses Revolution dringend benötigte, wurden bei uns durch Masseneinwanderung implementiert, die Zerstörung der gemeinsamen Werte einer relativ homogenen Gesellschaft, die er als „falsches Denken“ denunziert, das ausgemerzt werden soll,ist kurz vor der Vollendung.

    Wer sich die Frage stellt, und die stelle ich mir täglich, wie die Linke es schaffte, durch die Hintertür die Macht über die Sprache,den „Diskurs“ und unser Denken an sich zu reißen,und warum linke und moslemische Gewalttaten entschuldigt werden, während konservatives, faktenorientiertes Denken als Vorstufe zum Völkermord gebrandmarkt wird, findet in dem relativ kurzen Text Antworten.

    Die Wartezeit auf den neuen Sarrazin, kann man sich so nutzbringend verkürzen.

    Wann ist denn nun endlich Dienstag???

  32. @ Eurabier .

    ja, da freue ich mich auch schon drauf! Habe mir auch das Fjordman Buch über meinen Buchhändler besorgen lassen. Es war mir ein Festessen!!!!!

    Ich denke (hoffe) auch, dass angesichts der Höllenfahrt Griechenlands eine Debatte nicht verhindert werden kann.

    Bin gespannt darauf, ob Sarrazin die lähmende Angst, die wohl mittlerweile jeden befallen hat, in
    konstruktiven Zorn umwandeln kann. (Ich lege allerdings Wert auf Bahnsteigkarten).

    Spannend ist, wie weit er die Frage nach der Nation stellt.Den Euro als Dauer Reparation zu bezeichnen, ist ein verdammt guter Anfang.

    Wann ist denn endlich Dienstag????

  33. Ganz aktuell:

    Krisenpolitik Euro-Bonds-Befürworter mobilisieren gegen Merkel

    Die Unterstützung für gemeinsame europäische Anleihen wächst: Kurz vor einem informellen EU-Gipfel machen hochrangige EU-Politiker Front gegen Angela Merkel, die Euro-Bonds ablehnt. Frankreichs Präsident Hollande will das Thema bei dem Treffen aufs Tableau heben.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/euro-bonds-hollande-oettinger-clegg-fordern-gemeinsame-anleihe-a-834024.html

  34. Und „Eurobonds“ ist ja nur ein verklausulierter Ausdruck für:

    Deutschland soll für alle anderen die Schulden bezahlen.

  35. Der Stern hat sich was ganz Besonderes einfallen lassen:

    Titelstory Sarrazin aber ohne Sarrzin.

    Dafür wird unqualifiziert im Schrottschußverfahren Sarrazin und jeder, der etwas mit ihm zu tun hat, in die Pfanne gehauen.

    Von den Talkshows in denen er Auftreten darf, über den Buchhandel, der die Unverfrorenheit besitzt sein Buch zu verkaufen, bis hin zur Bild, und natürlich mit besonderer Hingabe die Konkurrenz von Spiegel und Focus, die Interviews des Übeltäters drucken, kriegt jeder in einem Inhaltsleeren Artikel, der zu zwei Dritteln aus seitenfüllenden, nichtssagenden Bildern besteht,sein Fett weg.

    Damit hat der Stern der Bild eindeutig den Rang als erstes Boulevardblatt der Republik abgelaufen.

    Wenn dem Journalisten nichts mehr einfällt, dann schmeisst er mit Dreck, und hat er nicht mal mehr Dreck, druckt er eben leere Seiten wie der Stern.

    Aber wahrscheinlich halten die Redakteure das sogar für Oberklassenjounalismus. In ihren Augen sollen die nichtssagenden Bilder sicher ausdrücken, dass Sarrazin nichts zu sagen haben.

    Mit dieser Ansicht aber stehen sie ziemlich deppert ganz allein in der giftgrünen Badehose in der kasachischen Steppe.

    Oder würdens gerne. Denn was nutzt es wenn man sich nackig macht und keiner guckt hin?

  36. #37 JeanJean (20. Mai 2012 10:14)

    Ist die Bahnsteigkarte eigentlich bei erfolgreicher Revolution steuerlich absetzbar? 🙂

  37. #3 wolfi_1 (20. Mai 2012 08:09) der Versuch, die Deutschen am Boden zu halten, hatte schonmal böse Folgen.
    Diesmal könnte es klappen, weil es langsamer, gründlicher und durch Indoktrination nachhaltiger betrieben wurde.

    „Die Deutschen“ gibt es bald nicht mehr: Siehe Migration und geändertes Staatsbürgerschaftsrecht (Geburt in deutschem Krankenhaus = deutsche Staatsbürgerschaft).

    Die linken und grünen Ideologen, die dies lesen, werden sich nun auf die Schulter klopfen.

    Diesmal mit ganzer Arbeit!

  38. Warum alle Sarrazins Buch lesen aber wenige Rechtsparteiein gewählt werden.
    Alle die ich kenne, zumindest die meinsten denken, dass “ Rechts“ grundsätzlich was mit Gewalt zu tun hat. Alle denken direkt an Neonazis und Hitler.
    Sarrazin vermittelt das was man auch hören möchte. Islam= Nein Danke.
    Politisches Wissen aber natürlich ohne Gewalt.

    Rechtsparteien sollten auch ein wenig mehr für andere Inhalte werben und besonders hervorheben das sie gegen Gewalt sind.
    ( Zumindest die meisten)
    Ich erinnere mich, als Pro NRW in Köln zuletzt demonstrierte, (meine Arbeitsstelle war nicht weit entfernt) Die meisten meiner Arbeitskollegen mit Immigrations-Hintergrund ( nicht Moslems), hatten angst vor Pro NRW und nicht vor den Salafisten. Sie dachten, wenn sie auf die Strasse gehen werden sie von Neonazis attackiert, allein weil sie südländisch aussehen.

  39. #35 Eurabier

    Vor einigen Monaten stand ich in einem Bahnhofskiosk an. Der Kunde vor mir, ein Bilderbuch-Linker mit Pferdeschwanz, sagte laut „Bitte eine Junge Welt“ (klar, was sonst). Ich sagte darauhin spontan „Und mir bitte eine „Junge Freiheit!“ (manche Zeitungen gibt es dort quasi nur „unter der Theke“). Was hat der Typ mich mit einer Mischung aus Unverständnis, Entsetzen und Wut angesehen – das war mir das Geld wert (Ich habe mir die Zeitung natürlich auch angesehen – zum ersten mal. Muss aber sagen: Völlig uninteressant und harmlos. Umso unverständlicher die Anfeindungen von Links gegen dieses Blatt).

  40. Sollten Eurobonds kommen, werden Staatsanleihen für die Schuldnerländer billiger, aber für uns teurer. Nur darum geht es.
    Zur Zeit zahlen wir ca. 1,3 %, Spanien aber 6,3 %. Jedes Prozent mehr kostet uns 20 Milliarden Euro p.a.

  41. #45 KDL (20. Mai 2012 10:28)

    Hoffentlich haben Sie die Zeitung nicht hinterher noch gelesen: 🙂

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5111048d480.0.html

    Zivilcourage gegenüber Zeitungsleser

    In der vergangenen Woche begab ich mich in ein Café, um dort die aktuelle Ausgabe der Jungen Freiheit zu lesen. Zu mir setzte sich dann ein Mann zwischen 20 und 25 Jahren, ich nehme an Student, der auch eine Zeitung las und „auf einen Freund wartet“, wie er mir erzählte. Der junge Mann musterte mich. Als sein Freund eintraf, verabschiedete er sich und wünschte mir „noch einen schönen Tag“.

  42. Hat sich die FDJ-Führung noch nicht geäussert?
    Seltsam. Sie macht es doch immer gerne im Voraus….

  43. Wie sehr George Orwell´s Doppeldenk bis in die eigene Familie reicht!

    Die Familie unserer Nachbarn hat ein Problem. Der jüngere Bruder hat ein Verhältnis mit der Frau des älteren Bruder und der ist Polizist (Guardia Civil)Es gab da wohl eine lautstarke Auseinandersetzung zwischen der Frau und ihrem Mann und ich kommentierte das folgender massen: „Der soll als Guardia Civil mal schön vorsichtig sein, wenn der seiner Frau ein paar an die Löffel haut, dann ist er seinen Job los und landet im Loch.“ Volle Zustimmung von meiner Frau: „Das wäre ja auch noch schöner, wenn das nicht so wäre!“.

    Ich machte dann eine Andeutung über die Mohammedaner, die aus dem Koran die Anweisung haben, ihre Frauen zu verprügeln, wenn sie nicht spuren, und schon wurde das Thema mit den Worten:“ Kannst Du nicht irgendwann mal den ganzen Scheiss mit den Moslems lassen! Kennst Du kein anderes Thema?“

    Meine Frau ist sich immer noch nicht im Klaren darüber, dass ihre Geschlechtsgenossinnen, ganz egal, ob sie Spanierinnen oder Mohammedanerinnen sind, hier in Spanien die gleichen Rechte haben, und dass es an ihr und ihresgleichen liegt, dass diese Rechte nicht durchgesetzt werden.

  44. #50 Eurabier

    Danke für den Link. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man über diesen Vorfall sogar lachen. Aber offensichtlich kann man heutzutage Zivilcourage zeigen, indem man bestimmte Zeitungen und Bücher öffentlich liest …

  45. Der Euro gegen Deutschland? So ein Schwachsinn! Einen großen Teil unserer Wirtschaftsmacht haben wir genau dem Euro zu verdanken!

  46. Das einzigste was Sarrazin auslösen wird ist eine Empörungswelle unserer rotgrünen Gutmenschen-Spinner.

    Antifa-Nazis werden wieder mal Demonstrationen gegen die Meinungsfreiheit mit Finanzmittel für den Kampf gegen Rechts organisieren und Besucher seiner Buch-Lesungen angreifen.

    Bundesmutti wird für die Beruhigung der dummen Masse einen Spruch wie „Der Euro ist gescheitert“ ablassen und dann wieder zur Tagesordnung übergehen.

    Letztendlich wird sich absolut nichts ändern!

  47. # 55 kodiak
    Deiner Logik nach dürfte es also nur starke Euroländer geben.
    Wirtschaftskraft entsteht durch eine leistungsfähige Wirtschaft und nicht durch eine Währung, wie die reale Welt zeigt. In welcher Währung man fakturiert, ist dabei völlig nebensächlich. Sie nützt jedoch nichts, wenn man sich zuviele Klötze ans Bein hängt. Auch das beste Schiff geht unter, wenn es überladen wird.

  48. Man hört immer: Der Euro ist so toll. Jetzt sind wir (Deutschland) wirtschaftlich soooo stark. Wir sind Exportweltmeister.

    Und wieso haben wir normalen Bürger nur noch die Hälfte Kaufkraft in der Tasche????

    Ich würde lieber wieder meinen Pass vorzeigen, wenn ich innerhalb Europas verreise und meine Währung im Urlaub umtauschen.

  49. ACHTUNG, es geht schon los……

    Die Grünen und andere Linken hetzen schon vor dem Auftritt Sarrazin’s bei Günter Jauch…..

    Lest das einmal bei weltonline, da stehen einem die Haare zu Berge….

  50. Hmm,

    ich kann mich nicht erinnern, irgendwann mal mit einer MPi40 vorm KZ gestanden zu haben oder z.B. Griechenland per Kampfpanzer beglückt zu haben, wieso also soll ich für irgendetwas Schuld empfinden, was von 1933-1945 ein irres kleines bärtiges Männchen verbockt hat?!
    Es ist Geschichte, ich muß mich als nachgeborener Deutscher dafür nicht verantwortlich fühlen oder rechtfertigen! Gegenwart ist allerdings hemmungsloses Ausplündern unseres Landes über die EU oder über Sozialleistungen für arbeits- und integrationsunwillige, subintelligente Teppichküsser, dank linksgrünen Demagogen ja mittlerweile perfektioniert. Der Imam im Haßreaktor füllt ja auch die Abzock-Anträge aus, weil Muhammed-Normalm*sel schlicht zu dämlich dazu ist. *KOTZ*
    Währendessen ist natürlich gegenwärtig dieser „Annehmlichkeiten“ für unsere Beglücker irgendwann mal kein Geld mehr da, um auch nur ansatzweise ein funtionierendes Kommunal- und Staatswesen aufrechtzuerhalten, welches dann, nach Vertreibung einheimischer Bevölkerung Viertel für Viertel flugs in eine Schariaregion umgewandelt wird.
    Nur übersehen die Wassermelonen in ihrer Euphorie, die deutsche Kultur abschaffen zu wollen, das genau sie selbst DAS erklärte Feindbild des Islam darstellen, etwas mehr Selbsterhaltungstrieb hätte ich CFR & Co. schon zugetraut, wenn der Mohemadern stark genug ist, wirds die letzte bekiffte Linkenbraut schnallen, wenn sie endbereichert wird!

    MFG Gedöns!

  51. Die SPD steht wie keine der Blockparteien für die Islamisierung, für das Durchfüttern von Islamisten und anderern Sozialparasiten, für die Abschaffung der Grundrechte, für den Ausverkauf unserer Währung und für die totale Einführung der Scharia in unser Rechtssystem.

    Wieso in aller Welt tritt Sarrazin nicht aus dieser Rotz-Partei SPD aus?

    Das muss man ihm persönlich vorhalten!

  52. Ich denke, der Bilderberger Steinbrück wird auch der nächste Bundeskanzler sein, der die Merkel nächstes Jahr ablöst – das hat die illustre „Bilderberger-Runde“ bei ihrem diesjährigen geheimen Treffen sicher bereits schon so festgelegt.

    Aber egal, wer hier der neue Kanzler wird – sicher ist aber eins : DER NEUE KANZLER WIRD IN JEDEM FALL – IMMER AUCH EIN „BILDERBERGER“ SEIN – EGAL WER DAS AMT BEKLEIDEN WIRD!

  53. Ich denke, der Bilderberger Steinbrück wird auch der nächste Bundeskanzler sein, der die Merkel nächstes Jahr ablöst – das hat die illustre „Bilderberger-Runde“ bei ihrem diesjährigen geheimen Treffen sicher bereits schon so festgelegt.

    Aber egal, wer hier der neue Kanzler wird – sicher ist aber eins : DER NEUE KANZLER WIRD IN JEDEM FALL – IMMER AUCH EIN „BILDERBERGER“ SEIN – EGAL WER DAS AMT BEKLEIDEN WIRD!

  54. Heftige Kritik an Sarrazin-Auftritt bei Günther Jauch

    http://www.welt.de/fernsehen/article106346383/Heftige-Kritik-an-Sarrazin-Auftritt-bei-Guenther-Jauch.html

    ich zitiere dazu mal den Artikel 5 Grundgesetz:
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

  55. @#55 Kodiak (20. Mai 2012 10:46)

    Klar und am 24.Dezember kommt der Weihnachtsmann… 🙁
    Au man, einige haben den Dummsprech der Politiker wirklich geglaubt. Hier etwas Nachhilfe Kodiak:

    Deutschlands Wirtschaftskraft hat zwei Ursachen hauptsächlich: hohe Innovationskraft dank guter Ausbildung und niedriger Löhne (vgl. mit Resteueropa) Dank Agenda2010 (Leiharbeit, Werksverträge, und anderen Lohndrückereien)

  56. Es ist höchstamüsant mal wieder zu sehen, wie die Grüninnen und die linksgewindelten Dilettantinnen mit Schaum vor dem Mund dauerhyperventilieren, obwohl sie das Buch noch gar nicht gelesen haben 🙂

    Unsere Demokratie ist ganz ernsthaft in großer Gefahr!

  57. #6 sommerwind (20. Mai 2012 08:11)

    Buse – das habe ich schon lange vermutet.
    Es hört nie auf. Soll das auch mal aufhören mit den ewigen Busen und Bestrafungen?

    Also ich für mein Teil kann gar nicht genug davon kriegen! 😆

  58. Prinzipiell ist das gesamte neuzeitliche Handeln der deutschen Politik und medialen Öffentlichkeit geprägt von Buße für den Holocaust und des 2.Weltkrieges. Irgendwann sollte auch in Deutschland die Karawane weiterziehen und die Hunde kläffen lassen, wie sie wollen.

  59. @#64 Aufgewachter (20. Mai 2012 11:03)

    Sie wissen doch, dass Linke und viele der bunten Neudeutschen das GG nicht mögen. Da können sie also wie ein einsamer Klassenstreber auf Einhaltung pochen, die Linksgrünen scheren sich einen Dreck darum.
    Das ist die Realität, genauso wie der demokratische Sozialismus in der DDR nicht demokratisch war.
    Theorie und Praxis sind oft verschieden, leider.

  60. #64 Aufgewachter (20. Mai 2012 11:03)

    „Mit Sarrazin sollte sich niemand mehr in eine Talkshow setzen“, finden Politiker von SPD, FDP und Grünen.

    Künast:“…Sarrazin passt nicht zum Bildungsauftrag eines öffentlich-rechtlichen Senders.“

    FDP-Generalsekretär Patrick Döring:“…Das hat im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nichts zu suchen.“

    🙂

  61. #6 sommerwind
    Ich persönlich habe nichts gegen den ewigen „Busen“. Aber du meintest wahrscheinlich „Buße“.
    Gruß

  62. @#59 fraktur
    Ich hatte von Deutschland gesprochen!

    Der Euro ist für uns als exportorientierte Nation ein klares Plus! Selbstverständlich gilt das nicht für alle Euro-Staaten.

  63. So, so dann glaubt auch Herr S. an Verschwörungstheorien („Versailles“/“Schuld“) ?
    Das ist Unsinn, die gemeinsame Währung ist einfach eine rational/alternativlose Antwort auf einen gemeinsamen Markt – der ohne Währung nicht funktioniert. Zudem hat keine andere Nation, derart von Euro profitiert – ja sogar in Zeiten der Krise anderer Staaten, profitiert die Wirtschaft noch vom Euro und dem gemeinsamen Markt. Und die Produkte welchen Landes haben die PIIGS-Bürger hauptsächlich mit dem Euro gekauft?? Wohin ist all das schöne Geld denn geflossen? Was sagt S. dazu? Jetzt hat man gelernt, dass es eben auch eine echte, gemeinsame Finanz-und Währungspolitik braucht. Über Eurobonds redet momentan niemand, sie stehen – wie die CDU(!) sagt, am Ende dieser Entwicklung, nicht am Anfang. Das alles sollte ein Herr, der sich beruflich mit der Wirtschaft auskennen sollte, eigentlich alles wissen.

    Aber der Titel allein ist schon unsinnig – „Europa braucht den Sonnenbrand nicht“, „Europa braucht die Grippe nicht“, „EUropa braucht den Fußpilz nicht“ – alles inhaltlich ähnlich vielsagend! Und gerade Deutschland braucht den Euro sehr wohl, ich hoffe Herr Steinbrück kann das überzeugend – auch für Laien – darlegen. Warum antwortet eigentlich die Kanzlerin nicht den Provokationen des Herrn S.? Ist das nicht ihre Aufgabe, oder die des Wirtschaftsministers? Ok, schlechte Idee.

    Als letztes möchte ich auf einen Kommentar der BILD hinweisen, die ja sonst auch gerne mal zitiert wird. Diesmal finde ich den Kommentar äußerst gelungen:

    Unanständig
    Keine Frage: Thilo Sarrazin beweist mit seinem neuen Buch Spürsinn für den besten Zeitpunkt.
    Auf dem Höhepunkt des griechischen Euro-Dramas schleudert er seine Kampfansage „Europa braucht den Euro nicht“ auf den Buchmarkt.
    Das Unredliche an Sarrazins Argumentation ist, dass er einmal mehr so tut, als ob sich außer ihm niemand trauen würde, unangenehme Wahrheiten auszusprechen.
    Doch das Tabu, das er lautstark zu brechen vorgibt, existiert gar nicht. Über fast nichts wird in Deutschland so heftig gestritten wie über den Euro.
    Nicht nur unredlich, sondern unanständig wird es, wenn Sarrazin seinen Lesern und Zuhörern einzutrichtern versucht, Geld und Wohlstand der Deutschen würden auf dem Euro-Altar geopfert, um Buße für den Zweiten Weltkrieg und für die Ermordung von Millionen Juden durch Hitler-Deutschland zu tun.
    Hier strebt einer nicht nach Wahrheit, sondern nach Provokation und Auflage.
    Peer Steinbrück diskutiert heute Abend bei Günther Jauch mit Sarrazin über dessen krude Thesen – ein hohes Risiko für den SPD-Mann! Verliert er das Duell, zerplatzt sein Traum von der Kanzlerkandidatur vor Millionen Zuschauern.
    Quelle: bild.de

    Merke: Zumindest eine Person profitiert schon einmal mit Sicherheit finaziell von der Krise. Der Inhalt der Thesen ist nicht neu und erinnert längst vergessene an Argumentatationen der 50er Jahre. Logische Schlussfolgerungen und Konsequenzen aus politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsprozessen blendet man konsequent aus!

    PS: Als der Euro eingeführt wurde und in den vielen Jahren davor, als die Währungsunion vorbereitet wurde, habe ich nichts von Herrn Sarrazin gehört oder gelesen. Niemand kannte ihn, kritisches wurde nicht verbreitet oder publiziert. Jetzt nachzutreten nach den Motto „Ich habe es immer schon gewusst“ – wie es auch einige andere ältere Herren gerne machen (um davon persönlich zu profitieren) -ist in der Tat „unanständig“.

  64. Frau Merkel wird das Buch zwar wieder nicht lesen, es aber als nicht hilfreich bezeichnen. Auf Welt.de wird von SED bis CDU gegen das Buch gehetzt, das muss also die gefürchtete Wahrheit drinstehen. Ich hab meins schon vor Wochen bei amazon vorbestellt und freu mich auf eine schöne Wochenendlektüre.

    XXZ

  65. Der Euro ist zwar irgendwie faszinierend trotzdem hat er meine „Kaufkraft“ halbiert. Vor dem Euro verdiente ich monatlich 7000 DM und ein Schweinebraten kostete 9 DM. Danach verdiente ich nur noch 3500 Euro und ein Schweinebraten kostete kurz danch 9 Euro. Und dafür gibt es unzählige weitere Beispiele. (Zur Info: Für mich als Bayer ist der Schweinebraten ein Vergleichsmaßstab). Jeder der was anderes erzählt, ist entweder Politiker oder er hat so viel Geld, dass es ihm wurscht ist.

  66. #55 Kodiak (20. Mai 2012 10:46)

    Der Euro gegen Deutschland? So ein Schwachsinn! Einen großen Teil unserer Wirtschaftsmacht haben wir genau dem Euro zu verdanken!

    Hoppla! Lesen sie keine Handelspresse?

    Nur die gefälschten Zahlen der Merkel-Poulisten anzuhören schlägt aufs Hirn.

    Seit über zwanzig Jahren ist der Anteil der Aufuhren Deutschlands in die heutigen Euro-Länder RÜCKLÄUFIG.

    Dieser Trend hat sich auch mit der Einführung des Euro NICHT GEÄNDERT und sich seit 2007, also noch vor der Krise, SOGAR VERSTÄRKT.

    Dass der Euro Deutschlands Exporte in die Länder der Währungsunion stärke ist ein REINES MÄRCHEN der Merkel und ihrer Hofschranzen.

    Mit ihren falschen Zahlen machen Merkel und ihre Hofnarren in Deutschland Stimmung für den Euro. Zugleich aber werden diese gefälschten Zahlen in anderen Euroländern für bare Münze genommen und sorgen für Stimmung gegen Deutschland, das angelich auf Kosten der übrigen Euroländer am Euro dick und fett wird.

  67. Naja, dass die EU und der Euro die Rache der Sieger für den verlorenen Weltkrieg waren, ist allseits bekannt. Mal schauen, was das Buch sonst noch so Interessantes bietet.

  68. Ach, und noch was zu Trichet: Fand ich immer schon sehr interessant, wie sein Name dem Verb „tricher = tricksen, betrügen“ entlehnt ist. Paßt doch hervorragend.

  69. @#80 Anarcho
    Tatsache ist, dass u.a. die Gastronomie damals die Einführung des Euro für starke Preiserhöhungen genutzt hat. Das hat sie dann aber auch schnell durch Kunden-Enthaltsamkeit zu spüren bekommen; vielfach wurden dann die Preise wieder zurückgeschraubt.

    Die allermeisten Preiserhöhungen seither haben jedoch mit dem Euro überhaupt nichts zu tun – genau so wenig, wie gesunkene Preise in bestimmten Bereichen.

  70. @unrein (#82): Werde ich mir mal in Ruhe ansehen/durchlesen. Aber ganz offensichtlich hat da Sarrazin ins ganz Wunde getroffen. Solche unsäglichen Sätze wie „Mit S. sollte niemand mehr sich in ein Talkrunde setzen“ sind nur dann wirklich richtig, wenn sie weitergeführt werden mit „… weil niemand ihm wirkliche Argumente entgegensetzen kann, denn die gibt es nicht. Denn er hat einfach nur Recht.“
    Ich hoffe, daß er mit diesem Thema, das uns ja allen auf den Nägeln brennt, nochmal richtig was anstößt. Denn ich glaube nicht, daß die von seinem ersten Buch entfachte Diskussion wirkungslos verpufft ist. Vielleicht im öffentlichen „Diskurs“, aber nicht bei den Leute (nicht „Menschen“!). Ich habe aber den Eindruck, daß das Monster Euro für den „Mann von der Straße“ noch viel mehr Sprengstoff in sich trägt als das Thema Abschaffung Deutschlands.
    Insofern: Bei jedem Knüppeln auf Sarrazin einfach grinsen und ein gutes Argument bringen. Bzw. ein gutes Argument einfordern.

  71. #55 Kodiak (20. Mai 2012 10:46)

    Der Euro gegen Deutschland? So ein Schwachsinn! Einen großen Teil unserer Wirtschaftsmacht haben wir genau dem Euro zu verdanken!

    ,

    Nanu, gibt es doch noch jemanden, der die Wahrheit erkannt hat und diese auch äußert? Vielen Dank dafür!
    Es ist fast schon zynisch zu glauben, dass die deutsche Wirtschaft an „Schuldkomplexen“ leiden würde und dafür „die DM geopfert“ hätte. Die Wirtschaftsführer des Exportweltmeister Deutschlands, der am meisten in die EU-Staaten exportiert als jammernde Gutmenschen. Nach den Milliardengewinnen ein blanker Hohn.
    Übrigens habe ich hier bei KEINEM Kommentator die Nachteile vieler kleiner und kleinerer Währungen auf dem Kontinent gelesen; so ob es sie nicht gegeben hätte. Das ist doch bizarr, wenn man sich gigantische Märkte wie die USA, Russland, Indien oder China anschaut!! Mit Kleingeisterei und Kleinwirtschafterei kommt man nicht weit. Auch die DM hatte bei weitem nicht nur Vorteile, weder für die Wirtschaft, noch für den Bürger. Schaut man rüber zur Schweiz und ihrem überbewerteten Franken – und wie die Wirtschaft darunter leidet – und zu verstehen, was ich meine. Der Euro war und ist die einzig logische wirtschaftliche Konsequenz aus der Globalisierung. An den WWII hat dabei NIEMAND gedacht. Im Gegenteil, Deutschland SELBST hat diese Entwicklung immer unterstützt und sogar sehr aktiv vorangetrieben! Deutschland(!!), keiner sonst. Selbst der Name „Euro“ ist eine deutsche Erfindung.

    Darum ist der EURO auch nicht gescheitert, es wird schlicht gebraucht. Es glaubt doch niemand, dass die Euro-Zone den MÖGLICHEN, vorübergehenden Austritt GR. nicht verkraften wird? Mutti würde den Austritt politisch nicht verkraften, weil sie diese Möglichkeit zunächst ausgeschlossen hat und jetzt ein Referendum zum EURO in GR. vorschlägt – nachdem sie es erst konsequent ablehnte. Madame Zickzack eben. Ja, für die Kanzlerin könnte diese GRIECHISCHE Krise noch gefährlich werden. Zumal sie mit ihrem einseitigen Sparen für den Machtgewinn der radikalen links-wie rechtsradikalen Kräfte mitverantwortlich ist. Von diesem Kurs weicht sie jetzt übrigens auch schrittweise ab, jetzt ist davon offen die Rede, dass Sparen und Wachstum gleichberechtigt (!) nebeneinander stehen müssen. Also die Position, die vorher noch verpönt war, als Obama und Hollande, sowie die SDP – dies forderten! Jetzt ist es scheinbar ganz „normal“ und kein Widerspruch mehr. Als hätte es Merkozy samt Spardiktat nie gegeben. Dieses Spardiktat ist übrigens ein „Versailles“ für die PIIGS gewesen und die Griechen haben genau wie die Deutschen in den 20er Jahren darauf reagiert. Hier hat sich Geschichte wie in einem Labor widerholt. Für einen Historiker spannend zu sehen, aus politsch/wirtschaftlicher Sicht eine Katastrophe mit Ansage. Traurig, dass es erst wieder zu einem Weimar II kommen musste, bevor einige Ideologen in Berlin umdenken (müssen, weil die Realität sie eingeholt hat). Für diese schlimme Politik, für diesen herzlosen Umagang mit menschlichen Schicksalen werden sich die Verantwortlichen vor der Geschichte verantworten müssen. Die Sparpolitik war schon unter Brüning falsch, jetzt hat man:
    1) Nichts aus den eigenen Fehlern gelernt und 2) Dieses Fehler auch noch mit viel Druck ins befreundete Ausland übertragen.
    Ein schlimmer, schlimmer Fehler. Dazu schweigt der „große Ökonom“ S. merklich.
    Herr Steinbrück und Herr Hollande werden aber eines Tages in Schulbüchern erwähnt werden, so wie Merkel als Madame Non/ Madame Brüning ihren Platz finden wird – davon bin ich überzeugt!

  72. #77 Euro-Vison (20. Mai 2012 11:32)

    Kennen Sie das Buch „Die Euro-Klage. Warum die Währungsunion scheitern muß“ – von Wilhelm Hankel, Wilhelm Nölling, Karl Albrecht Schachtschneider und Joachim Starbatty“?

    Es ist von 1998.

    Zitat:

    In ihrem ausführlichen Gutachten kommen die Autoren zu folgenden Ergebnissen: Die wichtigsten Teilnehmer der geplanten Währungsunion sind von der Erfüllung der Masstricht-Kriterien weiter entfernt als bei Vertragsabschluß. Ein wesentlicher Teil der behaupteten Konvergenzerfolge beruht auf Manipulation, Einmalaktionen, Veränderungen der statistischen Maßstäbe, vorgezogenen Einnahmen etc., während strukturelle Reformen nicht in Sicht sind. Der Euro wird eine Weichwährung werden, sein Scheitern ist programmiert. Es wird zu Vermögensverlusten, sozialen und politischen Konflikten sowie erheblicher zusätzlicher Arbeitslosigkeit kommen.

    Das Bundesverfassungsgericht hat die Augen vor diesen Gefahren fest verschlossen, die Währungsunion ganz nach Wunsch der herrschenden Parteibonzen abgenickt und die Völker Europas ins Verderben geschickt

  73. das Buch gibts auch bei iTunes Store als EBook (erscheint am 22.5) und ist schon vorbestellt!

  74. Das Buch ist im Handel

    War beim örtlichen Buchhandel vorbestellt.

    Habe es gestern/heute gelesen.

    Für die Füsikerin und Gutmenschen allerdings „wenig hilfreich“, weil von Dummies nicht zu verstehen.

  75. Der Grund, warum unsere Eltern die Türken nicht exakt nach den Vorgaben des Anwerbeabkommens wieder nach Hause schicken durften ist doch der selbe, warum wir den Euro haben.

  76. @ #2 felixhenn (20. Mai 2012 08:00)

    Da gilt es, ganz schnell bestellen bevor das Buch wieder in der zweiten Auflage verfälscht wird.

    Schon vor Wochen gemacht!
    Und zwar beim Buchhändler meines Vertrauens (ein ehemaliger Klassenkamerad), der ein in der Wolle gefärbter linker Gutmensch ist. Aber wenn es um seinen Profit geht, hat er es noch immer verstanden, mich „rechts“ zu überholen. Weshalb er auch gerade – basierend auf dem von seinen Angestellten erwirtschafteten und ihnen vorenthaltenen Mehrwert – ein schickes Einfamilienhaus hochziehen läßt, derweil ich – ohne jeden Neid; ich hasse Rasenmähen, Heckenschneiden und horrende Grundsteuer Entrichten – mit einer schlichten Eigentumswohnung Vorlieb nehme.
    Als sonntägliche Anekdote: Vor ein paar Monaten versuchte er, mit leise säuselnder Stimme – der Laden war gut gefüllt – mir irgendeinen Grass anzudrehen. Ich riß meine Augen auf und rief lauthals und entsetzt: „Du führst und empfiehlst mir in Deinem Buchladen die Literatur von SS-Leuten!??“ Seine hektischen Blicke in den Kreis der potentiellen anderen Kunden werde ich mir noch in Jahren genußvoll in Erinnerung rufen. Seitdem verschont er mich mit Empfehlungen, wenn ich in seinen Regalen stöbere.
    Der Widerstand gegen linke Gutmenschen kann so lustig sein!…

    Don Andres

  77. Samstag abend DDR1 „Tagesthemen“:

    ein Beitrag über das neue Sarrazin-Buch, mit einer selbst für DDR1-Politsendungen bisher unbekannten Bösartigkeit und Aggressivität. Wie war das nochmal mit „Nachricht“ und „Kommentar“? Sowas kann man im Tagesthemen-Kommentar machen nicht jedoch im regulären Nachrichtenteil.

    PS:
    Noch was lustiges:
    Wie bezeichnet der dunkelrote RBB kriminell gewordene Ausländer oder „gewaltbereite Migranten“?

    Männer mit Migrationshintergrund, die Probleme mit Gewalt haben

  78. Oha, Sarrazin rüttelt an der geheiligten Erbsündenlehre, der säkularen International-Globalisten Deutschands, auch Grassismus genannt.

    Grassismus: Durch Benennung der „geheiligten Erbsündenlehre, der säkularen International-Globalisten der Bunten Republik“, (ewige Schuld)sich selbst in eine moralisch so hohe Position katapultieren, um anschließend die eigene moralisch vollkommene Gutheit, jeden Andersdenkenden um die Ohren zu schlagen.

  79. Bevor jemand das Buch gelesen hat und wie immer ohne jegliche inhaltliche Kritik sind die von uns zwangsweise bezahlten öffentlich rechtlichen Medien mit eigener tendenziöser Meinungsbildung unterwegs:

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/sendungsbeitrag173436~_res-.html

    Aus dieser hysterischen Reaktion der Gutmenschen kann man aber auch ablesen, dass Sarrazin die richtigen Themen richtig beschreibt.
    Werde mir das Buch zulegen und habe große Erwartung daran. Deutschland schafft sich ab war schließlich auch handwerklich hervorragend gemacht und zutreffend.

  80. @ Kewil:
    Bitte gib Herrn Mitterrand noch ein „r“, wird zwar meistens falsch geschrieben, muss aber nicht sein.

    „Bild am Sonntag“ hat wohl Politikermeinungen zu Sarrazin bei Jauch abgefragt, „Was halten Sie von?“, so produziert man ein angebliches Meinungsklima, das ohne den Rundruf nicht zustandegekommen wäre. Bei Reinhold Robbe wird zuerst angemerkt, dass er „Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft“ ist, danach erst ist Robbe SPD-Politiker, soll wohl seiner Ansicht über Sarrazin („schwachsinnig“) mehr Gewicht verleihen. Was Herrn Robbe (Hauptschulabschluss) sonst noch als Finanzexperten ausweist, kann man bei Wiki nachlesen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Reinhold_Robbe

  81. Aktueller Leserkommentar bei WO zu Sarrazin:
    „Verbrennt Nazis ( gemeint ist Sarrazin), wer schreibt das Anhänger der Religion Islam genetisch minderwertig ist, hat kein Recht auf Meinungsäußerung und muss verbrannt werden.“ Zitat Ende.

    Was glaubt ihr, wäre auch ein Kommentar: „verbrennt Sozialdemokraten, Grüene, Linke usw“, durchgekommen?

  82. Was nutzt es wenn er die Wahrheit in seinem Buch aufzeigt?

    Zum einen hat er nicht das Rückrat politisch dazu zu stehen indem er eine Partei gründet oder einer Beitritt, die die erkannten Probleme beseitigen will.

    Und zum anderen der Michel zuhause sitzt, das Buch liest und dabei permanent bestätigend mit dem Kopf nickt mit dem Gefühl er hätte die Wahrheit erkannt, bei der nächsten Wahl aber sein Kreuz bei den Grünen, den Linken oder ganz rebellisch nonkonformistisch bei den Piraten…

    Es macht keinen Sinn…

  83. Wolfgang Schäuble (ÇDÜ) gibt sein krankes Denken kund: ?“Es gibt weder Denk- noch Sprech- oder Schreibverbote in Deutschland. Es gibt aber das gute Recht von jedermann, sich darüber zu freuen, dass wir trotz Holocaust eine zweite Chance bekommen haben – auch durch Europa – und dass es wieder ein wachsendes jüdisches Leben in Deutschland gibt. Und nicht zuletzt deswegen ist es beispielsweise völlig unangemessen, über angebliche genetische Prädispositionen zu fabulieren, wie Sarrazin es gemacht hat.“
    Man vergleiche hierzu den Artikel ‚DNA links prove Jews are a ‘race,‘ says genetics expert‘ der israelischen Zeitung Haaretz. http://www.haaretz.com/jewish-world/dna-links-prove-jews-are-a-race-says-genetics-expert-1.428664
    Bis vor einem Jahr hatte die Internetseite des Zentralrats der Juden auf eine Seite mit ähnlichen Inhalten verlinkt.
    Ich persönlich halte die These, Juden seien ein ‚Rasse‘ allerdings auch für reichlich absurd – das möchte ich nebenbei angemerkt haben.

  84. @ #88 Euro-Vison (20. Mai 2012 12:01)
    Schön, daß Theo Waigel – wenn auch unter Pseudonym – hier mitliest und auch mit kommentiert.
    Es wäre allerdings schön, Theo, wenn Du auch mal mit harten und überzeugenden Fakten aufwarten würdest.
    PS: Unter Bezug auf ein kürzliches anderes posting von mir: Was sagt der Arzt? Besteht Hoffnung? Ich wünsche es Dir!

    Don Andres

  85. #100 allah:

    Zum einen hat er nicht das Rückrat politisch dazu zu stehen indem er eine Partei gründet oder einer Beitritt, die die erkannten Probleme beseitigen will.

    Das hat mit „Rückrat“ nichts zu tun, sondern mit seinem Alter und dass er sich diesen Kleinkram nicht mehr aufhalsen will. Welcher Partei sollte er denn beitreten? Aus der SPD raus und in welche rein?

  86. #75 Anarcho (20. Mai 2012 11:24)

    habe auch schon gleich beim schreiben geahnt, daß was nicht stimmt. Kam aber nicht drauf.

  87. Mich wundert, dass er sich dieser geifernden Meute wieder stellt….
    Ich habe das Buch als erste! Ätsch, morgen im Briefkasten, habe es vorbestellt.

    weiblich, ostdeutsch, patriotisch!

  88. Sarrazin: Euro als Buße für Holocaust und WK II

    Dem kann man nur zustimmen.
    Viele Menschen werden endlich aufwachen. Viele neue „Nazis“ werden geboren.

  89. #105 unrein (20. Mai 2012 12:50)

    … mal ne Frage an unsere Ossis: hat man damals in der org. DDR-AK eigentlich auch schon sooo dick aufgetragen wie heute in der GEZ-AK?

    Auf jeden Fall. Nur damals hat kaum einer den Mist geglaubt. Das ist heutzutage anders. Obwohl man sich eigentlich durch seriöse Quellen gut informieren könnte.

  90. Es ist unendlich schwer zu verstehem, dass Sarrazin mit seiner Gesinnung immer noch Mitglied der SPD ist. Ausserdem hat sein 1. Buch einen Sturm verursacht aber nur im Wasserglas!
    Politisch hat es total nichts gebracht und um sein Alter als Entschuldigung für sein nonaktives politisches Interesse anzuführen ist lächerlich.
    In seinem Alter kann man noch Welten bewegen!! Man muss wohl ein Ideal haben das erstrebenswert ist!

  91. Was wäre wohl, würde jemand neben den Koran-Verschenkern einen Stand aufbauen und Sarrazin-Bücher verschenken?

  92. #88 Euro-Vison (20. Mai 2012 12:01)

    #55 Kodiak (20. Mai 2012 10:46)

    Der Euro gegen Deutschland? So ein Schwachsinn! Einen großen Teil unserer Wirtschaftsmacht haben wir genau dem Euro zu verdanken!

    ,

    Nanu, gibt es doch noch jemanden, der die Wahrheit erkannt hat und diese auch äußert? Vielen Dank dafür!
    Es ist fast schon zynisch zu glauben, dass die deutsche Wirtschaft an “Schuldkomplexen” leiden würde und dafür “die DM geopfert” hätte.

    Aber natürlich ist der Euro gegen Deutschland.

    Wieviel Sinn macht es wohl, Waren zu produzieren, deren Rohstoffe und Herstellung ib Bar bezahlen muss, die man dann nur wieder verkaufen kann, wenn man dem Käufer das Geld dazu erst geben muss?

    Billiger ist es dpoch, die Waren nicht herzustellen, die Rohstoffe nicht zu kaufen und dem Arbeiter gleich dieses Geld für seinen Unterhalt zu geben?

    Ein Beispiel:

    Euro-Vision verkauft sein Auto.
    Ich will die Karre und kaufe sie Ihnen ab.

    Das Blöde ist, ich hab kein Geld. 😉

    Also gehen wir zur Bank und ich nehme einen Kredit auf, für den Sie die Bürgschaft übernehmen.

    Sie bekommen Bares und ich Ihr Auto.

    Und sie schwitzen Tatg für Tag, ob ich meinen Kredit zurückzahlen kann, damit Sie als Bürge das nicht für mich übernehmen müssen am Ende für Ihr Auto keinen Gegenwert bekommen.
    Im Gegenteil, Sie zahlen sogar noch drauf, weil Sie als Bürge auch die Zinsen und Bearbeitungsgebühren berappen müssen, während ich mit Ihrem, nein, mit meinem Auto fahre und mich freue, einen Blöden gefunden zu haben.
    😀 😀 😀

    Der Euro ist für Deutschland schädlich, der Euro sorgt dafür, dass die Löhne deutscher Arbeiter nach unten nivelliert werden, er bringt nur denen Nutzen, die die auf diese Weise auf dem Weltmarkt verbilligten Waren billig kaufen können.
    Und der Deutsche bezahlt dafür.

    Ein weiteres Beispiel für den Kauf einer Ware, die mit einer starken Mark bezahlt werden muss:

    Der Käufer kann es nich aussuchen, ob er beispielsweise deutsche Premium-Autos, deutsche Hightech-Werkeugmaschinen oder deutsche Freizeitartikel wie Fahrräder mit CFK-Rahmen kauft, oder ob er auf Premium-Autos aus Nordafrika, auf Hightech-Werkzeugmaschinen aus Bhangladesh oder auf Fahhräder mit CFK-Rahmen aus China zurückgreift.

    Ach was? Diese Artikel gbt es nicht aus Billiglohnland-Herstellung?

    Na sowas, dann muss der internationale Käufer also auf deutsche Produkte zurückgreifen und deren Preis bezahlen, ob er das will oder nicht.

    Also, für wen ist der Euro in der derzeitigen Konstellation gut?

    Für alle ausser Deutschland.

    Wie kann der Euro aus der derzeitigen Konstellation in eine stabile Währung ohne Umverteilung und Subventionierung umgewandelt werden?
    Nur dann, wenn in allen EUdSSR-Ländern so effektiv und fleissig, zu gleichen Löhnen gearbeitet wird, wie das in Deutschland getan wird.

    Dazu müssen allerdings Arbeitsauffassung, Arbeitsmoral und Sorgfalt in den anderen Ländern auf deutsches Niveau gebracht werden und die Leute dort werden dazu ihre Mentalität nachhaltig verändern müssen.

    Wollen Sie das?

    Ich will den Leuten in anderen Ländern nicht vorschreiben, wie sie zu leben und zu arbeiten haben, dazu habe ich zuviel Respekt vor Menschen allgemein.

    Ich will aber auch nicht dafür bezahlen und arbeiten müssen, wenn die Leute in anderen Ländern ihre Mentalität und Lebensauffassung behalten wollen, diesen Respekt vor mir und meiner staatlich-nationalen Souveränität fordere ich ein, so einfach ist das.

    Also, was macht man?
    Man bremst Deutschland ein und sorgt dafür, dass die Leistungsfähigkeit der deutschen Wirtschaft dauerhaft geschädogt wird, damit unsere „Freunde“ keine Angst mehr vor der Wirtschaftsmacht Deutschland und vor der grossen Anzahl der Deutschen haben müssen.

    Unsere „Freunde“ geben das sogar immer wieder zu.

    http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/anhaenger-von-francois-hollande-aetzt-gegen-deutsche-wie-sehr-hassen-uns-die-franzosen_aid_752995.html

  93. Ich habe mir das Buch heute bestellt und bin gespannt was er zu sagen hat, aber so wie er wieder fertig gemacht wird, schätze ich es ist die Wahrheit.

  94. Jauch 21:45 Uhr: Das verspricht einen noch spannenderen Abend als gestern – der heimliche Kanzlerkandidat mit dem Rebellen aus derselben Partei. Angesichts der bekannten Redequalitäten befürchte ich allerdings ein Debakel.

  95. #109 moeke (20. Mai 2012 14:04)

    Sie sind ein schlechter Beobachter. Seit dem Erscheinen von „Deutschland schafft sich ab“ hat sich das Land zwar nicht gewandelt, aber viele Menschen, die vorher resigniert hatten, bekamen den Mut zu Veränderungen.

  96. @ #5 Heinrich Seidelbast (20. Mai 2012 08:10)

    Seit es Deutschland in seiner Grösse,Wirtschaftskraft und Geschlossenheit gibt ( 1871), seitdem fühlen sich Europäische aber auch andere Staaten von dieser Kraft und Stärke bedroht

    Wie einst Stauffenberg sagte:

    Wir glauben an die Zukunft der Deutschen.

    Wir wissen im Deutschen Kräfte, die ihn berufen, die Gemeinschaft der abendländischen Völker zu schönerem Leben zu führen.

    Wir bekennen uns im Geist und in der Tat zu den großen Überlieferungen unseres Volkes, das durch die Verschmelzung hellenischer und christlicher Ursprünge in germanischem Wesen das abendländische Menschentum schuf.

    Wir wollen eine Neue Ordnung, die alle Deutschen zu Trägern des Staates macht und ihnen Recht und Gerechtigkeit verbürgt, verachten aber die Gleichheitslüge und beugen uns vor den naturgegebenen Rängen.

    Wir wollen ein Volk, das in der Erde der Heimat verwurzelt den natürlichen Mächten nahe bleibt, das im Wirken in den gegebenen Lebenskreisen sein Glück und sein Genüge findet und in freiem Stolze die niederen Triebe des Neides und der Mißgunst überwindet.

    Wir wollen Führende, die aus allen Schichten des Volkes wachsen, verbunden mit den göttlichen Mächten, durch großen Sinn, Zucht und Opfer den anderen vorangehen.

    Wir verbinden uns zu einer untrennbaren Gemeinschaft, die durch Haltung und Tun der Neuen Ordnung dient und den künftigen Führern die Kämpfer bildet, derer sie bedürfen.

    Wir geloben untadelig zu leben, im Gehorsam zu dienen, unverbrüchlich zu schweigen, und füreinander einzustehen.“

    Das ist der Eid der Verschwörer gegen Hitler zu Operation „Walküre“

  97. #109 moeke :

    Es ist unendlich schwer zu verstehem, dass Sarrazin mit seiner Gesinnung immer noch Mitglied der SPD ist … und um sein Alter als Entschuldigung für sein nonaktives politisches Interesse anzuführen ist lächerlich.

    Nehmt doch einfach mal zur Kenntnis, was Sarrazin selbst gesagt hat, nachdem er immer wieder „Warum gründen Sie nicht…?“ gefragt wurde:

    „Ich war nie ein Mann der ersten Reihe und werde das auch nie sein. Ich habe keine Partei im Sinn, ich habe Ideen im Sinn. Mit denen kommt man zuweilen weiter als mit Parteien.“ Und warum er in der SPD bleibt: „Weil ich einfach dazugehöre. Ein überzeugter Katholik tritt doch auch nicht aus der Kirche aus, nur weil er dem heutigen Papst nicht gefällt.“

  98. Mitterrand schreibt sich übrigens mit zwei r und nicht mit einem.

    PI: Danke für den Hinweis!

  99. @ #111 nicht die mama (20. Mai 2012 14:12)

    Der Euro ist für Deutschland schädlich, der Euro sorgt dafür, dass die Löhne deutscher Arbeiter nach unten nivelliert werden, er bringt nur denen Nutzen, die die auf diese Weise auf dem Weltmarkt verbilligten Waren billig kaufen können.
    Und der Deutsche bezahlt dafür.

    Deutschland sollte aus der EU aussteigen,die anderen leben auf unsere Kosten.

    Deutschland ist Billiglohnland geworden!

    Es wird allerhöchste Zeit, dass Merkels dauernde Fehlentscheidungen mit Europa mal heftigen Gegenwind bekommt, der kleine Mittelständler kämpft im Land täglich ums Überleben aber unsere Kanzlerin haut das Geld raus und lässt’s so richtig krachen!

    Auch Deutschland hat schon so viele Schulden die es nie zurückbezahlen kann.

    Es wird immer deutlicher, dass das Euro-Projekt uns Deutsche in Europa und in der Welt isoliert.

  100. #35 JeanJean

    Wer sich die Frage stellt, und die stelle ich mir täglich, wie die Linke es schaffte, durch die Hintertür die Macht über die Sprache,den “Diskurs” und unser Denken an sich zu reißen…</blockquote
    Das geht nur, wenn die links-linientreuen Systemmedien – analog zum Nationalsozialismus – flächendeckend das Volk pausenlos indoktrinieren. Der Durchschnittsmichel nimmt AK1, AK2 und all die anderen Posaunen aus dem Printbereich als Wahrheits- und Nachrichtenreferenz, ohne irgendetwas auch nur ansatzweise in Frage zu stellen: "…stand doch in der Zeitung" oder gar vorwurfsvoll "…gucken Sie denn kein Fernsehen?"
    Wie hier schon mal jemand schrieb: Goebbels hätte seine helle Freude an den Fähigkeiten seiner neosozialistischen Jünger!

  101. #121 Wilhelmine (20. Mai 2012 14:24)

    Einer muss ja die Schuld in die Schuhe geschoben bekommen tragen. 😉

    Bei uns hat mans da relativ leicht, seit 1914 sind wir die Bösen.

  102. #117 Denker (20. Mai 2012 14:16)

    Wie einst Stauffenberg sagte:

    Wir glauben an die Zukunft der Deutschen.

    Wir wissen im Deutschen Kräfte, die ihn berufen, die Gemeinschaft der abendländischen Völker zu schönerem Leben zu führen.

    Tja, dieser tragische Mensch von Stauffenberg. Kein Wunder, dass er sich zunächst vom Nationalsozialismus verführen ließ.

  103. Herr Sarrazin ist mit Sicherheit in der Lage, aufgrund seiner beruflichen Vergangenheit sich über Details zu äußern, die den aktuellen Verteidigern der neuen „Weltordnung“ absolut nicht in das zu vermittelnde Weltbild passen und er wird deshalb vehement publizistisch bekämpft. Leider ist er ein trockener Zahlenmensch, abgesehen von seiner eher trockenen Rhetorik und seine konservative Art der Rückschau auf Ursachen der aktuellen Krisen ist nur als „Arbeitsgrundlage“ tauglich. Ihm fehlen Visionen, Charisma und Begeisterungsfähigkeit, in einer Partei Menschen zu mobilisieren. Deshalb finde ich die hier vielfach geäußerten Wünsche nach einer Gründung einer „Sarrazin“Partei oder seines Beitritts zur Freiheit o.ä. Parteien nicht konstruktiv. Als Arbeitsthese sind seine Ausführungen solide Basiswerte, aber eine politische Konsequenz und ein Programm hieraus müssen Andere entwickeln. Jüngere, Dynamischere und Eloquentere.

  104. #123 nicht die mama (20. Mai 2012 14:31)

    Bei uns hat mans da relativ leicht, seit 1914 sind wir die Bösen.

    Eben – so ist es.
    Und wir machen das endlich an Frankreich wieder mit dem gut, was man dort schon immer wollte:
    Wir treten das Ruhrgebiet an Frankreich ab, mit all seinen Städten wie Duisburg oder Essen und den Menschen, die dort leben 😀

  105. #105 unrein (20. Mai 2012 12:50)

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/sendungsbeitrag173436~_res-.html

    unglaublich! mal ne Frage an unsere Ossis: hat man damals in der org. DDR-AK eigentlich auch schon sooo dick aufgetragen wie heute in der GEZ-AK?

    Der „Tagesthemen“-Beitrag ist allerdings nicht mehr nur unverschämt sondern nur noch peinlich.

    Thilo Sarrazin zwingt wenigstens niemanden, sein Buch zu kaufen, wohingegen GEZ-Gebühren bekantllich zwangsweise eingezogen werden.

    Da aber in dem „Tagesthemen“-Beitrag so gut wie gar nicht inhaltlich auf Sarrazins neues Buch „Europa braucht den Euro nicht“ eingegangen wurde, kann man daraus schließen, dass das Buch so gut sein muss, dass man inhaltlich Sarrazins Argumenten wieder mal nichts entgegenzusetzen wusste – und deshalb in das übliche ad-hominem-Sarrazin-Gebashe verfallen ist.

    Peinlich für die „Tagesthemen“, Pluspunkt für Sarrazin.

    Und ich werde mir Sarrazins Buch jetzt natürlich erst recht kaufen und bin hoffentlich nicht der einzige.

  106. #124 Nelson (20. Mai 2012 14:34)

    ja – er war damals nicht der einzige, der den Sozialisten auf den Leim gegangen ist …
    aber er war einer der wenigen, der dazu bereit war, diese Sozialisten fertig zu machen – auch wenn es ihm das Leben kostet;

    Wer ist heute schon bereit, sich auch nur halbwegs so stark zu engagieren?

    „Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit“
    (Marie von Ebner-Eschenbach)

  107. Man sollte sich ins Gedächtnis rufen, der € war Bedingung für die Zustimmung Frankreichs zur deutschen Wiedervereinigung, um die dominierende Rolle der ehemaligen Bundesrepublik als Wirtschaftsmacht in Europa zu beenden.

  108. 123 nicht die mama (20. Mai 2012 14:31)

    #121 Wilhelmine (20. Mai 2012 14:24)
    Einer muss ja die Schuld in die Schuhe geschoben bekommen tragen. 😉
    Bei uns hat mans da relativ leicht, seit 1914 sind wir die Bösen.
    ——————-
    Ich denke mal ,schon früher!!!, (etwa 1871 ff)
    Wir störten das Gleichgewicht der Kräfte in vielen Belangen.

    Zitat:
    Unser Hauptwettbewerber im Handel und Verkehr ist heute nicht länger Frankreich, sondern Deutschland. Bei einem Krieg mit Deutschland kämen wir in die Lage, viel zu gewinnen und nichts zu verlieren!

    (Am 24. August 1885 in der englischen Zeitung “Saturday Review“. Der Artikel hieß „Our True Foreign Police“)

    Zitat:
    Wir sind wahrscheinlich töricht, wenn wir keinen Grund finden, um Deutschland den Krieg zu erklären, ehe es zu viele Schiffe baut und uns unseren Welthandel wegnimmt.

    (Der konservative Parteiführer Lord Balfour zum US-Botschafter Henry White im Jahre 1910)

    Wobei ich hiermit nicht damit sagen möchte ,dass wir Waisenknaben und Unschuldslämmer waren,aber es ist schon eigenartig aber auffallend,dass Kriege immer aus wirtschaftlichen Interessen geführt wurden und werden und die Völker am wenigsten Nutznießer des „Völkermordens“ waren.

  109. #130 Das_Sanfte_Lamm (20. Mai 2012 15:01)

    Der Euro ist im Grunde kleine schlechte Idee, weil sich die Deutsche Bank gegen den Spekulationsdruck trotz ECU wenig ausrichten konnte. Wer jedoch mit korrupten Gaunern, Betrügern und Habenichtsen ein gemeinsames Unternehmen gründet, muss sich nicht wundern, wenn das schief geht.

    Das Wirtschaften sollte man nicht den Politikern überlassen, die verstehen in aller Regel nichts davon.

  110. Im Grunde sagt doch Sarrazin nichts anderes, als das, was auch Helmut Schimdt in seiner berühmten Parteitagsrede vom 4. Dezember 2011 sagte:

    (…)

    Auch die nachgeborenen deutschen Generationen müssen mit dieser historischen Last leben. Und die heutigen dürfen nicht vergessen: Es war der Argwohn gegenüber einer zukünftigen Entwicklung Deutschlands, der 1950 den Beginn der europäischen Integration begründet hat.

    (…)

    Tatsächlich ist Deutschland doch über lange Jahrzehnte ein Nettozahler gewesen! Wir konnten das leisten und haben es seit Adenauers Zeiten getan. Und natürlich waren Griechenland, Portugal oder Irland immer Netto-Empfänger.

    Diese Solidarität mag heute der deutschen politischen Klasse nicht ausreichend bewusst sein. Aber bisher war sie selbstverständlich. Ebenso selbstverständlich – und außerdem seit Lissabon vertraglich vorgeschrieben – ist das Prinzip der Subsidiarität: Das, was ein Staat nicht selbst regeln oder bewältigen kann, das muss die Europäische Union übernehmen.

    (…)

    http://www.spd.de/aktuelles/Pressemitteilungen/21498/20111204_rede_helmut_schmidt.html

    Nur dass Schmidt eben von den Deutschen, auch von den nachgeborenen Generationen der Deutschen, das bedingungslose Akzeptieren des Zahlens, Zahlens und nochmal Zahlens fordert.

    Und so übernimmt Thilo Sarrazin jene Rolle, die früher u.a. Rudolf Augstein (wohlgemerkt: Rudolf Augstein) innehatte, nämlich die desjenigen, der ein wenig schüchtern anmerkt, dass auch Deutschland im europäischen wie im internationalen Rahmen nicht weniger Recht auf die Wahrung nationaler Interessen hat wie Frankreich oder Großbritannien.

    Siehe z.B. diesen Kommentar von Rudolf Augstein aus dem Jahre 1995:

    Konsequenzen, einseitig

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9183488.html

    Wohingegen sich Helmut Schmidt, Joschka Fischer aber eben auch Helmut Kohl in einer Europa- und Euro-euphorie ergingen, die eigentlich nur „verordnete Propaganda fürs Volk“ war. Und, besonders im Falle Helmut Kohls, dessen persönliche, egoistisch-egomanischen Bedürfnisse befriedigen sollten.

  111. Der EUR ist einr TEURO…

    Am Tage vor der Einführung des EUR fuhr ich nach Italien. Unterwegs machte ich Rast im Rasthaus meines Vertrauens in Deutschland. Capuccino DEM 2,50… einen Tag nach der EUR Einführung fuhr ich zurück und machte Rast im selben Rasthaus… Cappuccino 2,30 EUR…

    Und da wollten uns die damaligen Finanzminister Eichel und Steinbrück weismachen, das sei nur Einbildung?

    Die Renten sind seit der Einführung des EUR insgesamt um rund 10% gestiegen, die Lebensmittelpreise um über 70%, die Mieten um 50% und selbst die Billigklamotten um 100%..

  112. #130 Das_Sanfte_Lamm (20. Mai 2012 15:01)

    Man sollte sich ins Gedächtnis rufen, der € war Bedingung für die Zustimmung Frankreichs zur deutschen Wiedervereinigung…

    Richtig, und besonders absurd daran, dass Frankreich (& England) niemals eine Alternative zur Wiedervereinigung, geschweige denn eine Sanktion bei Nichterfüllung ihrer Forderungen formuliert haben – welche denn auch?

    Der Dicke hätt sich doch einfach zurücklehnen können und sagen:

    „ok Freunde, dann lassen wir das einfach! – es werden dann vermutlich 10 Mio. in den Westen übersiedeln und die Rest-DDR wird dann eben auf alle Ewigkeit mit unseren EU-Hilfen alimentiert – so what?“

    🙂

  113. #133 Thomas_Paine (20. Mai 2012 15:28)

    Wie schön, dass die Rentner Kohlund Schmidt noch hautnah erleben müssen, was für einen Scheissladen sie durch ihre Ideologie angerichtet haben. Nicht Frieden, sondern Krieg schaffen sie durch ihre „guten“ Taten.

  114. 117 Denker (20. Mai 2012 14:16)
    —————
    Auch wen sich einer geopfert haette, mit einer“tödlichen “ Umarmung“,glaube ich nicht,dass die Gegenwart wesentlich anders aussehen würde.

    Zitat:
    Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: daß der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde”.

    Eugen Gerstenmaier – Bundestagspräsident ab 1954

  115. So wie in jeden Haushalt eines Muslims der Koran gehört, so wie ein Bildnis von Karl in jedem Haus von Kommunisten hängen soll, möge „Deutschland schafft sich ab“ in jedem deutschen Haus den Ehrenplatz erhalten.

  116. #88 Euro-Vison
    „…Deutschland SELBST hat diese Entwicklung immer unterstützt und sogar sehr aktiv vorangetrieben! Deutschland(!!), keiner sonst…“

    Das bestätigt doch nur die Aussage Sarrazins, die ganze Idee vom vereinten Europa resultiert doch aus den Erfahrungen des WKII.

    Die Einführung des Euro war ausdrücklich nicht nur eine ökonomische Entscheidung, sondern eine politische.
    Mit ihm sollte auf praktischer Ebene, langfristig , über eine Fiskale Einheit eine politische herbei geführt werden.

    Hätte man nach ökonomischen Gesichtspunkten gehandelt, hätte man das Pferd nicht von hinten aufgezäumt. Nie hätte man sämtliche Volkswirtschaften in einem Währungsraum zusammen geworfen.

    Der Euro als Krönung einer politischen Einheit hätte funktioniert. So wird er zum Spaltpils.

  117. Cora Stephan auf achgut-com:

    Wahre Menschenfreunde

    Frau Mely Kiyak führt beredte Klage über “die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen.”
    Menschenkarikatur? Wow! Bei Frau Mely Kiyak wurde offenbar wirklich das Niedrigste angesprochen.
    Weiteres in der Berliner Zeitung:

    http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kolumne-liebe-wissensgesellschaft-,10808020,16069750.html

    (Dr. Cora Stephan)

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/wahre_menschenfreunde/

    Volltreffer, Frau Stephan!

  118. #88 Euro-Vison

    Extra für Sie noch einmal den Ausschnitt aus dem „Welt“-Artikel vom 30.12.2001:

    (…)

    Der Verdacht, die Franzosen wollten gar kein handlungsfähiges europäisches Staatswesen, um ihre nationale Souveränität in keinem Fall preisgeben zu müssen, ist immer wieder von der französischen Seite selbst genährt worden. Das einzig konkrete europapolitische Ziel, so der Mitterrand-Vertraute Jacques Attali, sei die Abschaffung der D-Mark. Nach der Einführung des Euro sei die europäische Integration für Frankreich beendet. Noch deutlicher wurde der Historiker Emmanuel Todd, der als Präsidentenberater sowohl Mitterrand wie Chirac zu Diensten war: “Hinter der Euro-Euphorie steckt der Wille, Deutschland als Geldgroßmacht zum Verschwinden zu bringen, die deutsche Frage ein für alle Mal zu lösen.”

    (…)

    http://www.welt.de/print-wams/article618438/Jetzt-muss-Europa-endlich-springen.html

    Jacques Attali und Emmanuel Todd haben doch schon Klartext geredet, was wollen Sie denn noch?

  119. # 105 unrein

    Nein , gegen diese Berichterstattung waren die Macher der Orginal – AK armseelige Stümper. Allerdings – was man zu ihrer Ehrenrettung sagen muß – stand ihnen auch kein Milliardenetat aus zusammengeraubten GEZ – Zwangsgebühren zur Verfügung . Die Gebühren in der DDR waren äußerst moderat.

  120. #142 Thomas_Paine (20. Mai 2012 16:22)

    Genau.

    Und dazu kommt noch, dass in einer EU, in welcher der Grundsatz der Gleichheit zum Tragen kommen sollte, jeder „EU-Bürger“ eine Stimme haben muss.

    Was in dieser EUdSSR nicht der Fall ist.

    Die Stimme eines Deutschen hat weniger Gewicht wie die Stimme eines Franzosen oder Belgiers.

    Ganz einfach deshalb, weil unsere „Freunde“ befürchen, unser 80-Millionenvolk würde eine demokratische und egalitäre EU dominieren.

    Was übrigens völlig aus der Luft gegriffen ist, so verweichlicht und selbstverachtend wie wir Deutschen mittlerweile sind.
    Aber Hauptsache, mal wieder Ressentiments und diffuse Ängste vor den Deutschen geschürt.

    Zumindest sind wir enteierten, antinationalistischen so lange brav und anständig, wie wir von unseren „Freunden“ nicht über den Tisch gezogen werden und wir uns nicht dazu gezwungen sehen, uns gegen unsere Ausbeutung und Benachteiligung innerhalb dieser Umverteilungsunion zu wehren.

    Ein Schelm, wer nun die Möglichkeit in Betracht zieht, dass diese ungleiche Stimmengewichtung mit voller Absicht installiert wurde, damit 26 Wölfe und ein Schaf darüber abstimmen können, was es zum Essen gibt.

  121. #105 unrein (20. Mai 2012 12:50)

    unglaublich! mal ne Frage an unsere Ossis: hat man damals in der org. DDR-AK eigentlich auch schon sooo dick aufgetragen wie heute in der GEZ-AK?

    Ja es war heftig, ganz besonders gegen den Imperialismus, empfehlenswert ist „Der schwarze Kanal“ von Karl Eduard von Schnitzler.

    Und warum hat das nicht jeder einfach so geglaubt?

    Weil es uns nicht so gut ging, heute,,,solange es schön lustig und bunt ist, Leben im Überfluss, Urlaube, Auto alles möglich, jedenfalls zum Grossteil, wird alles sehr viel schneller hingenommen und nicht hinterfragt. Erst wenn es an den Lebensstandard geht oder die Möglichkeit ein Studium aufzunehmen nicht gegeben ist usw..

    Fragt euch immer warum es so ist, warum regen sich alle so sehr über Herrn Sarrazin auf?

  122. @ #29 PI-User_HAM (20. Mai 2012 09:36)

    Die Meinung, dass Deutschland in seiner unendlichen Schuld auf immer und ewig zu zahlen habe, ist in Gutmenschenkreisen absolut verbreitet, insofern hat Thilo Sarrazin mit seiner These bzgl. der Eurobonds vs. Holocaust mit Sicherheit recht. Ein gutmenschlicher Freund von mir meinte im anderen Zusammenhang allen Ernstes auch, dass wir die mohamedanische Einwanderung in unser Land auch zu akzeptieren haben wegen unserer ewigen Schuld. Er selbst guckt auch immer auf den Boden, wenn ihm ein türkischer “Mitbürger” auf der Straße begegnet.

    Die „Demut“ ihres Freundes in allen Ehren – jedem das Seine, wenn er mit seinem vorauseilendem Dhimmitum glücklich ist, was soll’s –
    was mich interessieren würde, ist, was ihr gutmenschlicher Freund tut, wenn ihm ein zionistischer Jude auf der Straße begegnet? Wie fühlt er sich dann? Als Freund Israels oder als dessen Ankläger? Ist er dafür, dass das kleine Land Israel den Juden zusteht oder schwafelt er etwas von den Menschenrechten der armen Araber, die ja so wenig Land haben.

    Und was die türkischen Mohammedaner betrifft, vor denen er den Kopf senkt, was weiß er, ob er nicht gerade vor dem Nachkommen eines Armenierschlächters sein Haupt demütig neigt.

    Und weiß er denn wirklich nicht, wie die Türkei das heutige Land Armenien behandelt?

Comments are closed.