Der Blechtrommler Grass dichtet wieder, diesmal zum kulturell hochstehenden Griechenland, dem wir kein Geld geben, sondern den Schierlingsbecher reichen, obwohl wir mit „Hölderlin im Tornister“ das Land vor 70 Jahren überfallen haben. Wie wäre es, wenn SS-Mann Grass die mit seinen kulturell mittelmäßigen Werken verdienten Millionen solidarisch bei seinen Freunden, den armen, zu kurz gekommenen Linken in Athen verteilt, anstatt zu jammern? Selbst ist das Klageweib!

image_pdfimage_print

 

48 KOMMENTARE

  1. Sehr treffend formuliert, genau auf die Zwölf. Auch wenn man sich mit „kulturell mittelmäßig“ doch sehr weit aus dem Fenster lehnt.

  2. Dass die Sozis zu doof waren, die Einführung des Euros zu begleiten war abzusehen!

    GraSS sollte sich an die eigene lange Nase fassen!

    Deutschland leidet mehr unter den „Sozialspinnern“.

    Wenn Griechenland nicht in der Lage ist, mit Verlaub gesagt, den Sauhaufen seines Staatsapparates in Ordnung zu bringen, ist es nicht hinzunehmen Deutschland als schuldig darzustellen für die Misere dieses Landes!

    Ohne finanzielle Ordnung läuft eben nichts.

  3. Wir leben in einem autoritätshörigen Land, das wurde schon in den „Dreißiger Jahren“ des vorigen Jahrhunderts genutzt!

    Die große Mehrheit der Deutschen ist für den Austritt der Griechen aus der EU, weil sie sich nicht disziplinieren und D zur Kasse bitten.

    Ganz einfache Rechnung.

  4. Wieso nur ist die Kommentarfunktion bei diesem Artikel der Süddeutschen deaktiviert ? Haben die etwa Angst vor dem Meinungssturm ihrer Leser ? 😀

    @corri
    Ich finde kulturell mittelmässig passt auf diesen Mann perfekt. Ich fande seine Werke nie sonderlich erbaulich, aber oft ekelhaft und pervers. Aber das ist sicher reine Geschmackssache.

  5. Lest „Europa braucht den Euro nicht!“
    Das ist informativ, nüchtern und sachlich und nicht so ein getrommeltes Dünnblech unterhalb der GraSSnarbe.

  6. Hallo Kewil
    die aussage im text ist richtig!
    die überschrift mit „ss-mann grass“ ist das
    niveau von “ lispelne, stotternde menschenkarikatur“.
    ein mensch der in der ns-zeit groß geworden ist,
    nationalismus vorzuwerfen ist heuchlerisch.
    die wahrheit und das freie wort ist unser
    erstes anliegen. das gilt leider auch für grass.
    fairness tut manchmal weh, ist auch meiner
    meinung nach nicht immer notwendig.
    ich habe schon zweimal angeführt, das wir uns
    nicht radikalisieren dürfen.sonst bleibt
    die leidene mitte bei den autorassistischen
    „ELITEN“.
    mit dank

  7. Damit hat er Sarrazin wohl bestätigen wollen, dass es ein allgemeines Schuldgefühl besteht und mehr aus Emotionen heraus gehandelt wird, als mit klarem Verstand. Sarrazin hingegen will klaren Verstand. Grass will Emotionen.

  8. Nur, um die historischen Ereignisse von 1941 richtig zu stellen : Überfallen hat Mussolini die Griechen. Als dann der Engländer Truppen dorthin schickte, musste auch Hitler mitmischen. So besonders passte ihm das gar nicht, weil er im Sommer 41 noch Russland niederwerfen wollte.

  9. Grass zeigt mit seinen Ungereimtheiten, dass er schon in andere Spähren entschwebt ist.

    Lange dauert es bei ihm nicht mehr.

  10. Wie wäre es, wenn SS-Mann Grass die mit seinen kulturell mittelmäßigen Werken verdienten Millionen solidarisch bei seinen Freunden, den armen, zu kurz gekommenen Linken in Athen verteilt, anstatt zu jammern?

    Das wird niemals geschehen, denn wie alle Linken/Linksextremen/Sozialisten will der SS-Mann lediglich das Geld anderer Leute ausgeben – und nicht sein eigenes. Und wenn der SS-Mann in guter Sozialistenmanier von „wir müssen“ schwadroniert, meint er im Klartext, dass „die anderen“ müssen, nicht er.

    Das gehört zum heuchlerischen Dumm-Sprech dieses linken Pöbels.

  11. Ich muß schon sehr bitten!

    Bei mir steht in der Tab Überschrift des Browsers :

    „PI SS-Mann Grass trommelt wieder“

    Ist diese Sprache unseres Blogs würdig 😉

  12. Entsetzlich, dieses vor Selbstgerechtigkeit triefende senile Klageweib mit Schnauzbart! Wie alle Linken hat der Mensch keinen Dunst von der Welt und den Menschen, wie sie wirklich sind, und nach welche Regeln ihr Zusammenleben funktionieren kann. Er konstruiert eine rein ideelle, fiktive Welt, die so zu sein hat, wie sie in seiner kindischen Sicht zu sein hätte. Deutsche sind grundsätzlich schlecht, also haben Griechen prinzipiell edel zu sein. Und wenn sie täuschen und tricksen, kann in letzter Instanz eben doch nur Deutschland schuldig sein. Von wirtschaftlichen Zusammenhängen versteht er zudem nicht die Bohne. Schweigen wäre klüger.

  13. Tja, da schlägt GraSS` Erziehung durch föööhrertreue HJ-ler aber richtig durch. 😀

    Er will den Griechen also weiterhin Vorschriften machen, ihnen ihre Souveränität nehmen und sie unter Fremdregierung halten, wie das schon zu Adolfs Zeiten geplant war.

  14. Der Grass, dessen Blechtrommel meiner Meinung nach sowieso überbewertetes Sprachblech ist, hat sich nun endgültig als seniler Dampfdichter geoutet.
    Der Mann sollte sich auf seinen Lorbeeren ausruhen und ganz leise sein, statt sich weiter als Meinungsgott aufzuspielen.

  15. #6 ms-contra (26. Mai 2012 08:56)
    ————–

    da muss ich was richtigstellen:

    1. grass hat seine ss vergangenheit verschwiegen

    2. grass hat sich als obergewissen der nation aufgespielt, der in linker manier allen anderen vorschreiben wollte, was sie zu denken und wie zu handeln haben, selbstverständlich war er ja schon immer antifaschist.

    3. sowas nenne ich im besten fall heuchelei, wenn ich gut aufgelegt bin, wenn nicht, lügner und betrüger.

  16. ot und weitaus interessanter als das Letzte-Tinte-Gekritzel des SS-Greises:

    „Wie die SED Tausende DDR-Bürger deportierte“

    http://www.welt.de/kultur/history/article106378285/Wie-die-SED-Tausende-DDR-Buerger-deportierte.html

    Vor 60 Jahren begannen in der DDR die Zwangsumsiedlungen aus dem Grenzgebiet. Mehr als 10.000 „unzuverlässige Elemente“ wurden deportiert. Doch viele wollten sich nicht vertreiben lassen…

    Diese erste große Zwangsaussiedlung aus dem deutsch-deutschen Grenzgebiet trug einen besonders diffamierenden Decknamen: „Aktion Ungeziefer“

  17. GraSS hat noch Tinte übrig?
    Dachte, die sei ihm ausgegangen.
    Muss er wohl ein eiSSerne Reserve gebunkert haben.

    @Kewil
    Richtig
    Soll er doch seinen prall gefüllten Geldsäckel öffnen und den arrrrrrrrrrrrrmen Griechen doch was spenden.

    Schlumpfine und ihre Mannen bekommen langsam aber sicher auch kalte Füsse:

    http://www.bernerzeitung.ch/schweiz/standard/Moeglicher-EuroAustritt-Bund-arbeitet-an-Notfallplan/story/20832128

    Abgesehen davon hat die SNB sagenhafte 130 000 000 000 Euro eingelagert…

    Den IWF Krediten können wir dümmsten Fall auch noch nachwinken:

    http://www.blick.ch/news/schweiz/nationalrat-stockt-iwf-kredit-auf-id70508.html

    Wären ja nur 18 000 000 000 sFr.

  18. Die Masche, Ursache und Wirkung zu tauschen, ist nicht neu und bei Grass besonders ausgeprägt.
    Und so ist dieser wirren Logik nach nicht der schuld, der auf Pump lebt, sondern der, der Geld verliehen hat, einen dreistelligen Milliardenbetrag davon bereits abgeschrieben hat und nur einen kleinen Teil davon zurück haben will. Und natürlich ist der schukd, der nicht bereit ist, gutes Geld schlechtem hinterher zu werfen.
    Das griechische Volk kann sich frei entscheiden, wohin es gehen will genauso, wie es sich frei für die Schuldenpolitik entschieden hat. Es hat jedoch auch für seine Entscheidungen die Verantwortung und Folgen zu tragen wie jedes andere Volk auch. Genau davon will es sich fortstehlen auf Kosten anderer. Das ging bisher. Das Ende der Fahnenstange isz jetzt erreicht.
    Griechenland will einen Blankoscheck ohne Konditionen. Wer wollte das nicht. Heute leben und auch morgen nicht dafür bezahlen funktioniert in dieser Welt nicht wirklich.

  19. Auch wenn ich Grass für einen antisemitischen Idiot halte und ich seiner Dichtkunst nicht viel abgewinnen kann, die Aussage die in dem Gedich wohl drinsteckt, teile ich durchaus.
    Wenn der Clown in seinen Videos ähnliches zum Ausdruck bringt (nur witziger und besser) klatschen alle Beifall. Ist es der Grass, dann ist es alles grober Schwachsinn. Mit dem Inhalt setzt man sich erst gar nicht auseinander.
    Hauptsache man hat ein einfaches Feindbild und fühlt sich gut damit. Grass = Feind, Griechen = Feind, Denken = Feind

  20. Hat GraSS und seine geistigen Brüder/Schwestern eigentlich überhaupt kein Schamgefühl?

    Wäre ich an seiner Stelle mit einer unfassbar abartigen Lebenslüge derart aufgeflogen, ich wäre für immer im Erdboden versunken…

  21. Eine technische Frage eines Banausen an die hier versammelte Corona:

    Gibt es bei einem Füller eigentlich keinen Sicherheitsabschaltungsmechanismus, wenn der Bediener zu viel Blödfug verzapft?

  22. #6 ms-contra:

    die überschrift mit “ss-mann grass” ist das niveau von ”lispelne, stotternde menschenkarikatur”.

    Sie sagen es! Diese Selbstgerechtigkeit der Nachgeborenen ist abstoßend. Nicht dass Grass ab November 1944 mit siebzehn Jahren ein paar Monate lang Mitglied der SS war, ist ihm vorzuwerfen, sondern, dass er, der Moralapostel, diese Tatsache so lange verschwiegen hat.

  23. Mal wieder ein typischer Kewil, statt mit dem gebotenen Florett zu fechten, wird gleich zum Mistkübel gegriffen …

    wenn Grass kulturell mittelmäßig ist, was ist dann bitteschön unser schwarz/weiß Kewil?

    Mit solch unterirdischem Niveau wird das ganze PI Portal runter gezogen …

    Nicht das wir uns falsch verstehen: Auf nen groben Klotz kann gerne mal ein grober Keil, aber so langsam kann man denken, dass doch auch ein paar mehr Autoren, als ein kewil den blog füllen sollten, dann hätte er Zeit, mit weniger mehr zu erreichen …

    schönes Pfingstwochenende – Der Herr hat seinen Geist und gesandt …

  24. Grass ist ein exzellenter Deutschen-HaSSer!

    Auch er, wie viele der Sozial-„Populisten“, gibt sich gerne sozial-gerecht und lebt bürgerliche Bohéme.

    Vollkommen richtig der Hinweis auf seine Millionen. Sieht es bei Gabriel, Steinbrück, Roth, Schneider, Bsirske, Lafontaine, Gysi, Ströbele et al anders aus? Wahrscheinlich nicht.

    Diese Damen und Herren (?) fordern vom Normalbürger ständig absolute Transparenz und gehorsam, selber lassen sie sich nicht in die Karten schauen und brechen gerne Gesetze, sei es in Europa (ESM), no bail out) oder im eigenen Lande (Einschränkung der Grundrechte, Meinungsfreiheit, Versammlungsrecht).

    Sie sind die modernen Sklavenhalter, die die arbeitende Bevölkerung mittels Steuern und Verschwendung berauben.

    Und die armen Griechen! So etwas ist nur noch lächerlich. Keine Steuern zahlen, korrupt bis in die Haarspitzen und dann klagen.

    Siehe hier: http://www.welt.de/politik/ausland/article106379146/Wie-sich-Griechenlands-Elite-die-Taschen-vollstopft.html

    Nein, das ist nicht das Europa vom dem ich einmal träumte in Sachen Frieden und Wohlstand.

    Ich bin mir nicht sicher, ob meine Gedanken zur Entstehung der zwei Weltkriege und der alleinigen Schuld Deutschlands historisch stimmen. Aber vor dem Hintergrund der aktuellen Geschehnisse bin ich davon nicht mehr überzeugt. Die Gründe liegen wohl mehr im Neid der anderen Nationen und das ist das Thema von Sozialisten.

    Selber nichts zustande bringen, Neid entwickeln und gegen Schaffende hetzen, das Thema beherrschen die sozialistischen Führer exzellent.

  25. Mal abgesehen von dieser peinlichen SS-Sache: Grass hatte sich ja schon lange vorher selbst demontiert, etwa mit seinen unsäglichen Einlassungen zu 9/11 und weiteren Klopfern. Auszug aus Broders ultimativer Grass-Vernichtung vom August 2006:

    Auch im Streit um die Mohammed-Karikaturen bezog die „moralische Instanz“ eindeutig Stellung. Grass sprach von einer „bewussten und geplanten Provokation eines konservativen dänischen Blattes“ und nannte die gewalttätigen Ausschreitungen der Moslems eine „fundamentalistische Antwort auf eine fundamentalistische Tat“. Grass gab sich nicht damit zufrieden, eine Äquidistanz zwischen den dänischen Karikaturisten und dem rasenden Mob herzustellen, wobei der Mob insofern in einer moralisch überlegenen Position war, weil er nur reagierte, er fällte gleich ein Grundsatzurteil: „Wir haben das Recht verloren, unter dem Recht auf freie Meinungsäußerung Schutz zu suchen.“

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,431695,00.html

  26. Mein Gott ist der alte Grass produktiv mit seinen „Gedichten“ oder besser mit Schwachsinn !
    Ein alter, seniler Mann wills nochmal wissen und macht wie immer von seiner Linksorientierung keinen Hehl. Der alte Mann mit SS- Erfahrung schiebt die Schuld wieder anderen zu. Immer sind die anderen schuld. Griechenland ist ja Opfer, die haben ja „nichts falsch“ gemacht.
    Solange die Griechen die Schuld nicht bei sich suchen und die Einsicht zum Sparen bzw. der Steuermoral fehlt, solange wird alles Helfen sinnlos sein. Wenn man nur hört, was dieser Linksmarxist dort von sich gibt.

  27. #4 AndreasN (26. Mai 2012 08:41)

    Wieso nur ist die Kommentarfunktion bei diesem Artikel der Süddeutschen deaktiviert ? Haben die etwa Angst vor dem Meinungssturm ihrer Leser ? 😀

    Steht doch da! Die „Süddeutschen“ wollen die Qualität ihrer prantlmäßigen Meinungsidylle nicht durch Kommentare von Banausen stören lassen.

  28. #11 Oriflamme (26. Mai 2012 09:23)

    Danke für den Link zu Zettels Raum:

    Gegen solchen Wortschrott hilft allein die Parodie. Also:

    Des Dichters Schande

    Ein Gedicht von Zettel

    Der Vergessenheit nah, weil dem Markt nicht gerecht,
    bist fern Du dem Land, das die Wiege Dir lieh.

    Was mit der Seele gesucht, gefunden Dir galt,
    wird abgetan nun, unter Schrottwert taxiert.

    Als Stümper nackt an den Pranger gestellt, leidet ein Dichter,
    dem Dank zu schulden Dir Redensart war.

    Zur Lächerlichkeit verurteilter Lyriker, dessen Tiraden
    gepflegt Bibliotheken schmücken: von Dir gehütete Beute.

    Geistlos verkümmern wirst Du ohne den Dichter,
    dessen Geist Dich, Deutschland, und Danzig besang.

    ha ha ha 🙂

  29. Wie kann man bei Günter SS überhaupt auf die Idee mit sowas wie einem Florett kommen ? hmmm….? weiss das einer ?
    – Bei dem greift nun mal nichts anderes als der Mistkübel und die Gülle Gülle…

  30. …Auch wenn man sich mit “kulturell mittelmäßig” doch sehr weit aus dem Fenster lehnt.

    Genau mittelmäßig ist da schon sehr weit aus dem Fenster gelehnt, so gut schreibt der GraSS auch wieder nicht.

    Die halb pornographische Blechtrommel braucht auch niemand.

  31. Hallo, leber
    das mit der Schnellabschaltung klappt nicht: der Platz für die Führungen der Borstäbe fehlte schlichtweg und der Fülltrichter zum Einfüllen der Borsäure wurde verworfen. Grund: es wurde vom Anwender laufend vergessen, ihn mitzunehmen.
    Alles Gute
    Yogi
    PS: was blöderes fiel mir nicht ein…….

  32. #33 wolaufensie:

    Wie kann man bei Günter SS überhaupt auf die Idee mit…

    Merkt ihr nicht, wie blöd das ist? Wie ungemein pubertär? Immerhin hat Yogi.Baer diesmal seine alte Platte mit Goebbels und der Reichsschrifttumkammer im Regal gelassen.

  33. #24 Heta (26. Mai 2012 10:52)

    1. Kann man eine Behinderung mit einer SS Mitgliedschaft nicht vergleichen.
    2. Hat er die verschwiegen.
    3. Hat er sich andauernd sich als moralisches Gewissen aufgespielt.
    4. Hat er andere wegen ihrer Mitmacherei im Dritten Reich in die Pfanne gehauen.

  34. Findste nicht auch, Heta, …
    dass es vielleicht mal langsam für Günni SS an der Zeit wäre, genau so wie bei Henri Nannen, eine Stiftung mit dem Ziel zu gründen, dass die Namensgeber, wie auch deren Lakaien, immer ganz genau wissen wohin mit dem Stift ? 🙄

  35. # 6 ms – contra

    Volle Zustimmung !!! Das ist Selbstgerechtigkeit im übelsten Sinne , wenn man Grass seine Mitgliedschaft in der SS vorwirft . Diese Wühlerei in der Vergangenheit von anderen Menschen sollte bei PI unterbleiben . Ich wäre mit Sicherheit auch kein Widerstandskämpfer gewesen .

  36. Der Käse liest sich langwilig und holperig – und er reimt sich nicht mal.

  37. # 6 Keine Ahnung ist auch eine Ahnung: dieser Herr GraSS war FREIWILLIG in der SS.. also was war er dann?? Ein glühender Anhänger von A.H. alles andere sind Ausreden.

    Er hätte ja auch freiwillig zur Wehrmacht gekonnt!!

  38. Warum schreibt eigentlich überhaupt niemand über den Bürgerkrieg in Griechenland. Die Wehrmacht hatte Griechenland besetzt, aber nicht wie die heutigen Griechen schreiben, zerstört.

    Das haben die Griechen in 4 Jahren Bürgerkrieg ab 1945 selbst gemacht, wollen das aber den heutigen Deutschen in die Schuhe schieben…

  39. @#31 golgatha:

    Selber Troll – ich bin hier länger Gast als kewil bloggt …

    @# 34 John Rambo

    Die halb pornographische Blechtrommel braucht auch niemand.

    Schreiben Sie doch gleich, dass Sie nur den Film gesehen haben, aber das Buch nie gelesen haben, bevor Sie sich mit so nem Spruch als echter Kenner der Grass´schen Werke entblöden …

    @all Grass Haters:
    Lest ruhig mal die Danziger Trilogie, dann wisst ihr, dass der Oberlehrer Grass den Nobelpreis nicht zu Unrecht bekommen hat.

    Sein Treiben abseits der Bücher kann man gerne anders beurteilen (ich schalte da auf Durchzug – Thomas Mann hat bspw. abseits seiner Bücher auch viel Blödsinn verzapft) – aber nennt doch mal einer hier einen Schriftsteller deutscher Sprache, der erst nach 45 begonnen hat zu schreiben und der was taugt – Österreicher wie Bernhard oder Schweizer wie Frisch zählen nicht – ich meine BRD/DDR/Deutschland-Literatur.

    Und jetzt bin ich mal auf Vorschläge gespannt.

    Wäre ohnehin mal einen extra Thread wert:

    Was lesen PI-ler eigentlich, außerhalb der Welt des Internets …

  40. Dieser Oberlehrer GraSS hat den Mistkübel selbst auf die Tür gestellt, durch die er hinaus gerannt ist.

    Blockwart GraSS hat bewiesen, daß er immer noch der Nazi ist, der er schon schon immer war.

  41. Warum kann dieser von Altersdemenz und Einsichtsverlust befallene ehemalige Jung-Nazi nicht endlich aufhören, zu glauben, Deutschland belehren zu müssen.

    Leider hat die neugriechische Krake Korruption plus industrielle Unfähigkeit plus Misswirtschaft, herzlich wenig mit der altgriechischen Kultur zu tun.

    Karl R. Popper`s bewundernde Worte klingen vor diesem Hintergrund, ohne dass er was dafür kann, wie Zynismus: „Aus diesem Grunde ist es richtig, wenn gesagt wird, dass die westliche Zivilisation von den Griechen begründet worden ist. Wir verdanken den Griechen auch die Ideen der Wahrheit, der Demokratie, der Gerechtigkeit, der Humanität und sogar der menschlichen Brüderlichkeit; …“

    Ich würde von Korruption nicht reden, wenn es sich bei meiner Meinung nicht um konkretes Wissen handeln würde. Es geht hierbei nicht um den üblichen orientalischen Bakschisch. Es geht um Millionen, welche in bestimmten Taschen von sogenannten Volksvertretern gelandet sind. Diese Millionen könnten verschmerzt werden, wären sie nicht die krankmachenden Viren gewesen, welche den ganzen Organismus befallen haben.

    Es muss (trotz Sarrazin-Schelte) auch erlaubt sein, darüber nachzudenken, inwieweit „die Griechen“ nach Jahrhunderten osmanischer Knechtschaft und Völkerwanderungen überhaupt noch genetisch mit den großen vorsokratischen Denkern und dem damals umgebenden Volk verwandt sind.

    Also, wem haben wir dieses goßartige Erbe geistiger Leistungen nun wirklich zu verdanken? Doch niemand anderem und ausschließlich den Männern, welche sie geschaffen haben! Doch nicht „den Griechen“.

  42. Warum kann dieser von Altersdemenz und Einsichtsverlust befallene ehemalige Jung-Nazi nicht endlich aufhören, zu glauben, Deutschland belehren zu müssen.

    Leider hat die neugriechische Krake Korruption plus industrielle Unfähigkeit plus Misswirtschaft, herzlich wenig mit der altgriechischen Kultur zu tun.

    Karl R. Popper`s bewundernde Worte klingen vor diesem Hintergrund, ohne dass er was dafür kann, wie Zynismus: „Aus diesem Grunde ist es richtig, wenn gesagt wird, dass die westliche Zivilisation von den Griechen begründet worden ist. Wir verdanken den Griechen auch die Ideen der Wahrheit, der Demokratie, der Gerechtigkeit, der Humanität und sogar der menschlichen Brüderlichkeit; …“

    Ich würde von Korruption nicht reden, wenn es sich bei meiner Meinung nicht um konkretes Wissen handeln würde. Es geht hierbei nicht um den üblichen orientalischen Bakschisch. Es geht um Millionen, welche in bestimmten Taschen von sogenannten Volksvertretern gelandet sind. Diese Millionen könnten verschmerzt werden, wären sie nicht die krankmachenden Viren gewesen, welche den ganzen Organismus befallen haben.

    Es muss (trotz Sarrazin-Schelte) auch erlaubt sein, darüber nachzudenken, inwieweit „die Griechen“ nach Jahrhunderten osmanischer Knechtschaft und Völkerwanderungen überhaupt noch genetisch mit den großen vorsokratischen Denkern und dem damals umgebenden Volk verwandt sind.

    Also, wem haben wir dieses goßartige Erbe geistiger Leistungen nun wirklich zu verdanken? Doch niemand anderem und ausschließlich den Männern, welche sie geschaffen haben! Doch nicht „den Griechen“.

  43. GraSS war schon als linker Wahlhelfer von Brandt, als er noch Grass war, kaum erträglich. Warum kann er mit seiner Altersborniertheit nicht einfach den Mund halten? Dafür könnte man ihm sogar irgendeinen „noblen“ Friedenspreis verpassen.

  44. #21 mabank

    …die Aussage die in dem Gedicht wohl drinsteckt, teile ich durchaus.

    Welche Aussage? Dass die Griechen der Neuzeit es nicht schaffen, wirtschaftlich mit Mitteleuropa mitzuhalten und sich daher mit Gaunereien und Tricksereien Zugang zu einem Währungssystem zu verschaffen, in dem sie scheitern müssen? Dass die Griechen mit ausdrücklicher Befürwortung der SPD-geführten Schröder-Regierung in die Euro-Zone aufgenommen wurden? Und dass schließlich diese Schröder-/Eichel-Entscheidung den deutschen Steuerzahler viele Milliarden Euro kostet?
    Bullshit, da hat ein seniler Greis seine letzten wirren linken Geistesergüsse abgesondert und sonst nichts!
    Und diese ‚Aussagen‘ können Sie teilen? 🙁

Comments are closed.