In St. Pölten, Österreich, kam ein türkischer Vater in die Schule und holte seine Kinder ab. Danach schoß er seinem achtjährigen Sohn eine Kugel in den Kopf. Das Kind liegt schwerverletzt im Krankenhaus und kämpft um sein Leben. Dieses traurige Ereignis hat es auch bis in die WELT geschafft, allerdings ohne die Wörter „Türke“ oder „türkisch“. Einerseits ist davon auszugehen, daß bereits die dpa-Zensur zugeschlagen hat, bevor der Artikel überhaupt in der WELT-Redaktion landete und dort abkopiert wurde, andererseits zeigt dies aber die schludrige Arbeit der Faulenzer in der Redaktion. Fünf Sekunden gegugelt, und man weiß Bescheid!

image_pdfimage_print

 

52 KOMMENTARE

  1. Wer in der folgenden Meldung einen Migrationshintergrund findet, der kann ihn behalten:

    http://www.derwesten.de/staedte/luenen/zwei-schwerverletzte-bei-messerstecherei-im-seepark-in-luenen-id6697618.html

    Gewalt

    Zwei Schwerverletzte bei Messerstecherei im Seepark in Lünen

    Bei einem Streit im Seepark in Lünen sind am Samstagabend vier Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Ein 18-Jähriger aus Dortmund musste nach einem Messerstich mit einem Hubschrauber abtransportiert werden. Ein weiterer Dortmunder wurde schwer verletzt. Die Tatverdächtigen flüchteten.

    Ein Streit zwischen jungen Leuten ist am Samstagabend in einem Naherholungsgebiet in Lünen in einer Messerstecherei gegipfelt und mit zwei Schwerverletzten geendet. Mehrere Hundert Menschen waren laut Polizei gegen 20.30 Uhr im Seepark, als sich zwischen „mehreren Personengruppen junger Erwachsener am Nord- und Südufer“ ein Streit entwickelt.

    Die mündliche Auseinandersetzung wurde handgreiflich, ein 18-Jähriger niedergestochen. Er musste schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Lebensgefahr bestehe jedoch nicht, berichtete die Polizei. Ein anderer Dortmunder habe ebenfalls schwere Verletzungen erlitten, zwei weitere junge Männer seien leicht verletzt worden.

    Bevor die Polizei am Ort des Geschehens eintraf, löste sich die Situation auf. Mehrere Tatverdächtige seien geflohen. Eine sofort eingeleitete Fahndung – unter anderem mit einem Suchhubschrauber der Polizei – blieb ohne Ergebnis. Die Ermittlungen laufen.

  2. Das dürfte keine Schludrigkeit gewesen sein, sondern pure Absicht.
    Im Moment soll der Aufmerksamkeits-Fokus von linksgrünroter Seite wieder auf Sportschützen und Legalwaffen-Besitzer gerichtet werden, da passen die Zusammenhänge dieses Ereignisses und die Umstände nicht in die Kampagne hinein.

  3. Wer in der folgenden Meldung einen Migrationshintergrund findet, der kann ihn behalten:

    http://www.derwesten.de/panorama/blaulicht/drei-jugendliche-pruegeln-zwei-frauen-krankenhausreif-id6697366.html

    Drei Jugendliche prügeln zwei Frauen krankenhausreif

    27.05.2012 | 10:46 Uhr

    Mönchengladbach. Aus nichtigem Anlass haben drei Jugendliche im Mönchengladbacher Hauptbahnhof zwei Frauen krankenhausreif geschlagen. Eine 39-Jährige und ihre 35 Jahre alte Begleiterin hatten die etwa 15-jährigen Jungen aufgefordert, im Bahnhof nicht weiter Fußball zu spielen. Daraufhin schlugen die Teenager brutal zu. Ein 15-Jähriger wurde festgenommen, seine zwei Kumpanen flüchteten.

  4. In Österreich gibt es St. Pölten, in Doitschelan das Bürgerkriegsgebiet Pforzheim mit verbliebenen und verblödeten GutmenschInnen:

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Zuwanderung-veraendert-das-Stadtbild-_arid,346613.html

    Der Einzelhandel in Pforzheim bemerke die Veränderung in der Bevölkerungsstruktur deutlich, sagt Horst Lenk, Vorsitzender des Pforzheimer Einzelhandelsverbands. Dennoch sei das auch in anderen Städten ein Problem. „Die Zuwanderung vieler Migranten verändert die Stadt ganz massiv. Viele sind zwar Unternehmer und haben ein eigenes Geschäft. Aber auch die Kaufkraft der Kunden hat nachgelassen“, so Lenk. Da müssten Lösungen her.

    „Längst werden aus dem europäischen Raum Zugezogene nicht mehr als Fremde betrachtet. Bei Nationalitäten aus anderen Kulturkreisen gibt es durchaus Ressentiments, wohl weniger aus religiösen als aus sprachlichen Gründen“, sagt Regine Hahn vom Bürgerverein Nordstadt. Dennoch gebe es viele Berührungspunkte. In der Weststadt komme man leider wenig in Kontakt mit zugezogenen Migranten, bedauert Fritz Sinzenich vom Bürgerverein. „Wir würden uns das wünschen. Oft scheint es aber so, als wollen sie den Kontakt gar nicht.“ sim

  5. LOL!
    Der Artikel aus der Pforzheimer-Zeitung kann doch nur als Satire gemeint sein, oder???
    So weltfremd ist doch niemand???

    Eigentlich wollte ich paar Zitate herausgreifen aber jeder Satz im Artike ist einfach zu passend, vor allem wenn ich mir vorstelle wie diese Gutmenschen-Wolkenkukucksheimer sich verwundert die Augen reiben wenn sie durch ihre ehemalige Stadt fahren (zu Fuss werden sie kaum unterwegs sein).

  6. Ich war am Samstag in Pforzheim und bin durch die Fussgängerzone gegangen.
    Direkt am Eingang zur Fussgängerzone ein Salafisten Infostand, besetzt mit einer Sturmabteilung langbärtiger junger Männer.
    Von Polizei weit und breit nichts zu sehe.
    In der Mitte der Fussgängerzone dann ein Infostand der Ahmadiyya Sekte, nur mit Kindern besetzt. Wahrscheinlich wollen sie damit ihre Friedfertigkeit zum Ausdruck bringen.
    Kopftücher an jeder Ecke.
    Pforzheim wird wohl die erste islamische Stadt Deutschlands.

  7. Da ich mir öfters die ZIB auf 3sat ansehe war mir bei der Meldung sofort klar dass da kein Fetznschädl beteiligt ist. Die Nachrichtenversprecherin hat es geschafft kein falsches Wort in den Mund zu nehmen.

    Die Originaltöne in der Meldung kamen dann von einem hadayirgendwas und einem Mohasowieso oder so, somit alles klar! Auch beim ORF läuft alles korrekt bis zum Erbrechen ab.

    Wie KRANK muss ein Mensch sein, seinem eigenen Kind in den Kopf zu schiessen,wenn sich seine Frau scheiden lassen will?

    Weiter mit Formel1

  8. Anstatt klare Aussagen zu islamischen Werte- & Ehrevorstellungen zu treffen und die Sachen zu benennen wie sie sind, wird die Schuld jetzt bestimmt den Legalwaffenbesitzern in die Schuhe geschoben, das kennen wir ja schon.

  9. Diese Nachricht wurde sogar in den Radionachrichten (Entweder war es ein HR sender oder Radio FFH) gemeldet, aber natürlich ebenfalls ohne die Nennung irgendwelcher Nationalitäten.

  10. Ich hoffe der Junge überlebt, er wird wohl für immer geschädigt sein. Was mich zusätzlich erschreckt: „Die Pistole (Kaliber 9 mm) des Vaters war laut Polizei nicht legal.“ (Quelle: http://www.oe24.at). Wieviele Muselwaffen liegen wohl noch illegal in den Schubladen in Europa?

  11. OMG.

    1. Wenn ihr euch schon auf den Artikel bezieht, dann ist der Bub sieben, und nicht acht Jahre alt.

    2. Übertreibt es mal nicht mit eurer Unkorrektheit. „gegugelt“ verursacht ja fast schon körperliche Schmerzen. Entweder ihr schreibt „gesucht“, oder von mir aus „im Internet gesucht“, oder eben gegooglet.

    3. Gleich der erste Kommentar OT. Und da das wohl noch nicht ausreichte wird er wiederholt, und steht auch nochmal an dritter Stelle.
    Gab es nicht mal die „Vereinbarung“, dass OT-Kommentare erst ab Nummer 10 auftauchen sollten ? Bei manchen muss der Schreibdruck schon ziemlich groß sein.
    Mein Gott, was heißt nun wieder OT ? Ist das etwa auch so ein ganz, ganz böser Anglizismus ?

  12. #4 Eurabier

    Das Geschwafel von diesem Bürgerverein ist ja nicht zu ertragen! Haben die es immer noch nicht gerafft, dass diese Leute nur ihren eigenen finanziellen Vorteil in der BRD suchen, und um Deutschland mit ihrer Religion und Kultur zu „impfen“ (zu übernehmen), die wollen mit uns Deutschen nichts zu tun haben. Ihren dämlichen Bürgerverein können die letzten deutschen Pforzheimer dicht machen, der wird in Zukunft nicht gebraucht, Pfozheim gehört längst der Umma.

    „Wir müssen die europäische Kultur mit der türkischen impfen.“

    Köln: Türken-MP Erdogan, 2008
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/aufregung-um-treffen-in-istanbul-erdogan-umgarnt-deutsch-tuerkische-politiker-a-681414.html

  13. #9 Sarkast (27. Mai 2012 14:50)
    Diese Nachricht wurde sogar in den Radionachrichten (Entweder war es ein HR sender oder Radio FFH) gemeldet, aber natürlich ebenfalls ohne die Nennung irgendwelcher Nationalitäten.

    Die Nationalität wurde sehr wohl genannt (Bildüberschrift):

    (…)
    Österreicher versuchte eigenen Sohn zu erschießen
    (…)

  14. Und wenn es nach dem Focus geht, haben „Jugendliche“ in Mönchengladbach 2 Frauen ins Krankenhaus geprügelt.

    Same procedure as every day…

  15. #2 Das_Sanfte_Lamm

    Dieser Fall wird natürlich in der BRD wieder unter den Teppich gekehrt. Ist zwar Österreich, wenn aber eine waschechter Tiroler Schütze mit einer legalen Waffe zugeschlagen hätte, dann hätten die Linksmedien das ganz groß rausgebracht. Da aber 1. der Täter Türke ist, und da es sich 2. bei der Tatwaffe um eine illegale Waffe handelt schweigt man in der BRD weitgehend.

    „Im Moment soll der Aufmerksamkeits-Fokus von linksgrünroter Seite wieder auf Sportschützen und Legalwaffen-Besitzer gerichtet werden“

    Die Linken hassen die deutschen Schützen, daher wollen sie ihnen ihr Hobby verbieten! Es geht daher gar nicht darum Straftaten mit legalen Waffen zu verhindern, sondern einzig darum, dass die Linken ihren extremen Haß auf Deutsche an den Sportschützen abarbeiten wollen. Oder hast du von den Linken schon einmal was zum Thema illegale Waffen gehört, die gerade in bestimmten Migrantenkreisen massenhaft gehortet werden.

  16. …und in der einzigen Zeitung, welche die Herkunft des Gewalttäters thematisiert, tobt der gutmenschliche Mob über die Nennung der Herkunft.

    „Die Nationalität ist egaaaaaal!!“

    Ja, die Nationalität kann wierklich egal sein.

    Was zählt, ist die „Kultur“ und die Gesellschaftlichen Normen die von dieser „Kultur“ geschaffen werden.

    Ein türkischer Vater will sein Kind wegen der Ährä töten.
    Diese Überempfindlichleit und diese verschrobenen „Ehr“begriffe fielen auch in der Türkei nicht einfach so vom Himmel.
    Nein, das atmet den Geist der gewaltverherrlichendsten Religion der Welt, wie Eimann Maizeck es so gerne formuliert.

    Nun kann man zwar -und man sollte es auch- hoffen oder beten, dass der Bub das überlebt.

    Nur muss man dann auch dafür sorgen, dass der Bub in Zukunft ebenso ohne diese Gewalt“kultur“ aufwachsen darf, wie alle Leute in unseren Ländern das Recht haben, ohne diese importierte Gewalt“kultur“ leben zu können.

    Aber was tun unsere? Regierungen stattdessen?

    Relativieren diese koranische Gewaltkultur wo es nur möglich ist und um jeden Preis, weil sie der Meinung sind, dass diese Gewaltkultur eine „Bereicherung“ darstellt, unter die Religionsfreiheit fällt und dass die Anhänger dieser Gewaltkultur ein „Recht“ darauf hätten, diese Unkultur bei uns ausleben zu dürfen.

    Wer in dieser Gewaltkultur leben will, der soll das in Mohammedanistan tun, hier ist dieser gewaltkulturelle Dreck von uns Einheimischen, nach den demokratischen Grundsätzen den Landesherren, nicht erwünscht.

  17. Der siebenjährige Bub, dem Freitag früh von seinem Vater in einer Volksschule in St. Pölten in den Kopf geschossen wurde, hat den Kampf ums Überleben verloren. Er erlag seiner schweren Verletzung am Sonntagnachmittag im Landesklinikum St. Pölten. „Trotz aller medizinischen Bemühungen ist das Kind am Nachmittag verstorben“, teilte Bernhard Jany, Sprecher der Landeskliniken- Holding, mit.
    Quelle: Krone.at

  18. #5 TRS

    das ist keine Satire in der Pforzheimer Zeitung, sondern Anschauungsmaterial für die Ausbildung künftiger Psychiater. Genutzt werden kann dieser Artikel dann in der Vorlesung, „Realitätsverlust“. 🙂

  19. #18 kewil

    Auch der ORF schreibt aud seiner Internetseite:

    acht Jahre

    das Alter sollte aber sekundär sein.

    Indes zeigt sich der wahre Hintergrund des Amoklaufes: Der 37-jährige Kebab-Standler Engin Kurt sah sich offenbar nicht nur durch die bevorstehende Scheidung nach Gewaltexzessen an seiner Ehefrau Senay emotionell völlig in die Enge getrieben. Er hatte auch wirtschaftlich Probleme. Er war ein Spieler, der seine Geschäftserlöse regelmäßig in Wettlokalen der Stadt verjuxte.

  20. #16 nicht die mama

    “Die Nationalität ist egaaaaaal!!”

    Ist klar dass die Linken das sagen/fordern. Denn wenn man die Nationlität/Migrationshintergrund klar benennen würde, dann würde auch dem dämlichsten Gutmenschen klar sein, dass in Deutschland was gehörig falsch läuft. Um den Schein der mutikulturellen Bereicherung Deutschlands weiter aufrecht zu erhalten, müssen die Linken Zeitungsmeldungen zensieren (ist nichts anderes als fälschen).

    Und dass die Nationalität den Linken nicht egal ist, sieht man an Fällen wie dem deutschen Schüler von Memmingen. Da hat man sehr wohl darauf geachtet, dass jeder klar erkennt, dass es sich um Deutsche handelt! Faustregel: Ist der Täter Deutscher wird klar darauf hingewiesen, ist der Täter Ausländer wird in der Regel um den Migrationshintergrund ein Geheimnis gemacht.

    wie hier beim gestrigen Überfall in Berlin:
    http://www.berlin.de/imperia/md/images/polizei/pressestelle/370548/4.jpg?download.html

    Fahndungsaufruf:
    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/370548/index.html

  21. #26 Brazil

    (ob muslimisch oder nichtmuslimisch spielt dabei in der Tat
    keine Rolle)

    Da ist wohl der Wunsch Vater des Gedankens!
    Moslems haben ihre zweifelhafte EHRE und wenn sich die Frau scheiden lassen will, kommt es zu Exzessen:!:

  22. # 28 Dr. med. den Rasen

    Im Trennungskrieg geht es vor allem darum, daß bei den deutschen/österreichischen Trennungsgesetzen der Vater entrechtet wird und als Zahldepp versklavt werden kann, so daß er z.b. nichteinmal mehr das Recht hat sich in der Schule seines Kindes über dessen Noten zu informieren, bei Anfrage von den Lehrerinnen regelrecht ausgelacht wird und hunderttausend andere Dinge.

    Bitte mal nach Begriffen wie „Der entsorgte Vater“ gugeln und/oder das Trennungsfaq durchlesen.

  23. #29 Brazil
    Hier war es kein weltliches Gesetz, sondern das der Straße (Koran)
    Erst eine Woche, bevor er seinen knapp achtjährigen Sohn Berk in der Schulgarderobe niederschoss, soll Kurt 10.000 Euro auf einen Schlag verspielt haben.

    In der Familie war Gewalt zuletzt scheinbar an der Tagesordnung. Eine Wagramer Wirtin, bei der Ehefrau Senay als Aushilfe arbeitete, um das verzockte Familieneinkommen aufzubessern, sah untrügliche körperliche Folgen eskalierter Streitereien. „Die Frau ist oft mit blauen Flecken und blutunterlaufenen Stellen am ganzen Körper zur Arbeit gekommen“, schüttelt sie den Kopf.

    Auch eine Frage ❓ Woher stammt das Geld zum zocken? Bestimmt nicht aus den Einnahmen einer Dönerbude.

  24. #33 ffmwest
    Wagram hat 6000 Eeinwohner. Da müsste jeder von Baby bis zum Greis im Jahr für 1100 Euronen Gammelfleisch essen.

  25. #34 Dr. med. den Rasen (27. Mai 2012 17:17)

    Wagram hat 6000 Eeinwohner. Da müsste jeder von Baby bis zum Greis im Jahr für 1100 Euronen Gammelfleisch essen.

    Das wird in Deutschland und Österreich doch ausgiebig getan 😀
    Oder woher sollen sonst die gemeldeten monatlichen Umsätze in fünfstelliger Höhe von Dönerbuden und Taxiunternehmen kommen, trotzdem dort zum Teil tagelang kein einziger Gast zu sehen ist?

  26. #35 lorbas

    Pforzheim wird wohl die erste nichtdeutsche Stadt Deutschlands. Und damit meine ich nicht nur, dass es dort bald keine Deutschen ohne Mihugru mehr gibt, sondern dass Pforzheim komplett auf dem deutschen Kulturraum rausfällt, und bald kulturell eher zum Orient/Afrika gehört. Wer das als Erfolg feiert muß echt bekloppt sein, oder antideutscher Rassist. Und die Einwanderung wird ja jetzt auch noch beschleunigt, es dürfte klar sein, welches Programm hier abläuft. Deutschland wird echt abgeschafft.

  27. #35 lorbas (27. Mai 2012 17:25)

    Einwanderung in Pforzheim – eine Erfolgsgeschichte!

    Der Niedergang Pforzheims ist symptomatisch für die Misere, in die man sich in Deutschland (sehenden Auges) hineinmanövriert hat.
    Anstatt aus der, durch den Geburtenrückgang resultierenden , geringeren Bevölkerungszahl das Beste zu machen, hat man den Staubsaugerrüssel in die Welt gehalten und ungebildete, integrationsunwillige Unterschichten angesaugt.
    Mit potemkinschen Studien und Statistiken versucht man ein Scheinbild aufrechtzuerhalten, was aber angesichts der Realität immer schwerer gelingen will.
    So hatte zB BaWü einst die weltweit (!) grösste Dichte an Ingenieurbüros und meines Wissens nach, kamen ebenfalls im Weltmaßstab gesehen, die meisten technischen Innovationen und Patente aus dem „Ländle“ .
    Das dürfte sich dank der grünroten Regentschaft unter Kretschmann
    schlagartig ändern, demnächst wird BaWü – wie Bremen und Berlin – die grösste Dichte an Sozialpädagogen nebst Fahrradweg- und Integrationsbeauftragten aufweisen, nicht zu vergessen zusammen mit einer blühenden Sozial- und Integrationsindustrie.

  28. #19 achwirklich (27. Mai 2012 15:22)

    Die Auswahl von Nachrichten bei PI ist ein gutes Argument für diese Regel. Was zum Teufel spielt es z.B. für eine Rolle, dass ein Steuerhinterzieher, der seine Schulden nicht zahlen kann Muslim ist? Würdet ihr hier Meldungen a la “Christ wegen Unterschlagung in U-Haft” oder “Jude begeht Fahrerflucht” bringen?

    Hätte man unter diesen Gesichtpunkten auch die Täterherkunft in der Berichterstattung über die Verbrechen der Nazi-Diktatur verschweigen sollen?

    Nicht, dass aufgehetzte Alliierte auf ganz Deutschland Bomben werfen, obwohl doch nur Nazis die Verbrechen anordneten.

    *zyn. aus*

    Natürlich ist die Herkunftsnennung wichtig, wenn es sich darum handelt, wen man sich ins Land geholt hat und welche sogenannten „kulturellen Eigenarten“ ein grosser Teil dieser Leute mitbringt.
    Zumindest ist das so, wenn einem das Wohl der Eiheimischen am Herzen liegt.

    Gewalttäter sind unerwünscht.
    Gegen einheimische Gewalttäter kann man nur mit angemessener Bestrafung vorgehen.

    Aber sich zu den einheimischen Gewalttätern noch zusätzlich ausändische Gewalttäter samt ihrer Gewaltkultur zu importieren, ist Dummheit.
    Und wenn das bewusst passiert, ist es sogar selbst ein Verbrechen.

  29. #39 nicht die mama

    Aber sich zu den einheimischen Gewalttätern noch zusätzlich ausändische Gewalttäter samt ihrer Gewaltkultur zu importieren, ist Dummheit.“

    Mit Dummheit hat das bei uns nichts zu tun, in der BRD geschieht dies mit voller Absicht. Teile der CDU, FDP, die SPD, die Grünen, die Linkspartei und die Piraten sind für uneingeschränkte Masseneinwanderung, egal wo her. Die Antifa sagt „Deutschland verrecke“ die Gerichte erlauben diese „Meinungsäußerung“. Und wie wir überall in der BRD sehen, setzten alle die Forderung der Antifa um, und zwar mit Begeisterung.

  30. #37 BePe (27. Mai 2012 17:46)
    #38 Das_Sanfte_Lamm (27. Mai 2012 17:53)
    Ich war noch nie in Pforzheim, ist ja auch ein bißchen weiter entfernt aus dem Münsteland.
    Aber in etwa stelle ich mir die Situation so vor wie z. B. in der Fußgängerzone/Innenstadt von Gelsenkirchen oder Herne. Der schockierende Unterschied ist aber wohl, dass Pforzheim ja wohl früher eine ganz normale Mittelstadt war, während im Ruhrgebiet das ganze ja über mehrere Jahrzehnte „gewachsen“ ist.

  31. Kleines Update: Der Junge ist heute an der schweren Verletzung gestorben. Frau Dr. Böhmer übernehmen Sie!

  32. # 36

    der türkische Dödel wird halt das Geld der türk. Mafia verspielt haben, das er waschen sollte…

    Und da kennen die keine Freunde, keine Umma mehr…

    Diese Döner, Handy, Gemüse, Friseur Läden dienen doch der Geldwäsche, aber sicher nicht mit der Waschmaschine…

  33. in der Großstadt Nürnberg ist es doch noch schlimmer als in Pforzheim. Hier macht jeden Tag in der Südstadt 1 oder 2 Geschäfte von deutschen Besitzern zu. Nicht, weil keine Kaufkraft da ist, sondern weil die Immigranten nur in ihren Geschäften einkaufen. Massenhaft stehen die Läden leer. Wo es früher ganze 5 Friseure gab, gibts jetzt 50 türkische Friseure…

    Handyshops, Döner und 1 EUR Läden in Massen.. alles natürlich Immigranten. Im Umkreis von 100m gibts an einer Strasse 5 Dönershops…

    Kaufhof macht Ende Juni dicht, weil dort die Immigranten nicht einkaufen, die noch verbleibenden Deutschen können den Kaufkraftverlust nicht ausgleichen. Dann gehts noch schneller bergab. Interessiert bei der Stadt kein Schwein. Die Strassen werden von Tag zu Tag dreckiger. Diese Immigranten lassen jeden Abfall einfach fallen, spucken überall rum, Hunderttausende Kaugummi kleben auf dem Bürgersteig… pfui Teufel!!

  34. Man muss sich mal überlegen, wie dreist diese ganzen Migranten-Verbände sind. Wobei ich keine Vietnamesen-Verbände meine. Bevor die auch nur mit einem Wort die Pannen bei der NSU-Verfolgung anprangern, müssten die doch mal die hohe Kriminalität in den eigenen Reihen thematisieren. Fordern, jammern, empört sein, aber nie in Bezug auf die eigenen Landsleute!

    Kristiane Backer findet Massenmord und Sex mit Kindern offenbar vorbildhaft, und ein Mazyek findet, sie solle doch etwas mehr zu Wort kommen! Und da gibt es keinen Proteststurm?

    Es gibt jede Woche viele Meinungsumfragen, aber hat schon mal jemand eine Umfrage unter Muslimen gemacht, ob sie Teilaspekte im Leben Mohammeds kritikwürdig finden? Was da wohl rauskommen würde …

  35. #46 SPIEGEL-Leser

    Es gibt jede Woche viele Meinungsumfragen, aber hat schon mal jemand eine Umfrage unter Muslimen gemacht, ob sie Teilaspekte im Leben Mohammeds kritikwürdig finden? Was da wohl rauskommen würde …

    Es gibt keine Meinungsumfragen ob christen Teilaspekte im Leben des heiligen Geistes kritikwürdig finden!
    Maria war keine 13 als sie Mutter wurde

  36. #17 felixhenn (27. Mai 2012 15:09)
    —————

    was natürlich nicht stimmt. der „österreicher“ war türkischer staatsbürger.

  37. #19 achwirklich (27. Mai 2012 15:22)
    ——————

    was zumindest für die österreichischen medien nicht stimmt. da wird sehr wohl geschrieben: z.b.

    der kärntner michael m. (37).

    des gleichen werden alle anderen nationalitäten genannt, ungarn, slowaken, tschechen, serben.

    nur so gut wie nie: türken, araber oder tschetschenen. und welche gemeinsamkeiten haben diese drei?

  38. #42 micke (27. Mai 2012 23:24)
    Kleines Update: Der Junge ist heute an der schweren Verletzung gestorben. Frau Dr. Böhmer übernehmen Sie!
    ————-

    was genau soll frau böhmer in österreich übernehmen? st. pölten ist die landeshauptstadt von niederösterreich.

    es genügt eben nicht, nur die schlagzeile und die nur zur hälfte zu lesen. bissl denken und dann schreiben.

  39. #48 ich2 (28. Mai 2012 06:39)
    #46 SPIEGEL-Leser

    Es gibt jede Woche viele Meinungsumfragen, aber hat schon mal jemand eine Umfrage unter Muslimen gemacht, ob sie Teilaspekte im Leben Mohammeds kritikwürdig finden? Was da wohl rauskommen würde …

    Es gibt keine Meinungsumfragen ob christen Teilaspekte im Leben des heiligen Geistes kritikwürdig finden!
    Maria war keine 13 als sie Mutter wurde
    —————–

    wo finde ich denn literatur über das leben des heiligen geistes?

    woher haben sie denn die durchschlagende weisheit, dass maria mit ´13 mutter wurde? in der bibel steht da nichts, vielleicht aus einer koransure oder aus den hadithen?

Comments are closed.