Über Tiere im Dienst des Mossad hat PI bereits des Öfteren berichtet: Etwa über die Haie, welche im Auftrag von Israels Geheimdienst Urlauber an der ägyptischen Küste anfallen, um den Arabern das Tourismus-Geschäft zu vermiesen. Oder den Geier, der im Auftrag der Zionisten saudi-arabische Hochtechnologie ausspionieren sollte. Nun ist den Moslems ein weiterer Schlag gegen das internationale Welttiertum gelungen. Türkische Behörden konnten einen als Vogel getarnten Mossad-Agenten dingfest machen – allerdings erst posthum.

Die „WELT“ schreibt:

Es gibt Friedenstauben, sprechende Papageien und diebische Elstern. Eine neue Spezies ist offenbar der israelische „Spionagevogel“. Zumindest befürchteten das türkische Behörden, nachdem ein Landwirt auf seinem Acker einen verdächtigen Kadaver entdeckt hatte.

Medienberichten zufolge trug das Tier am Bein eine eindeutige Markierung mit der Aufschrift „Israel“. Die Beringung allein aber machte den Vogel noch nicht zum Spion. Erst in Kombination mit seinen übergroßen Öffnungen am Schnabel kam der Verdacht auf, dem verendeten Tier könnte vom israelischen Geheimdienst ein Überwachungsinstrument implantiert worden sein. So übergab das Landwirtschaftsministerium den Kadaver dem Geheimdienst in Ankara. (…)

Es handelte sich um einen Bienenfresser, der vor circa vier Jahren routinemäßig zu Forschungszwecke in Israel beringt wurde. Der Norden beherbergt eine große Population der in Deutschland fast ausgestorbenen Zugvögel. Viele Artgenossen machen in Israel auch nur einen Zwischenstopp auf ihrer Wanderschaft nach Afrika.

Unbestätigten Gerüchten zufolge werden in Israel auch Tiere dazu abgerichtet, ihre Notdurft in aller Öffentlichkeit auf der Straße zu verrichten, anstatt wie normalerweise üblich die Toilette zu benutzen. Ziel der zionistischen Imperialisten soll dabei die Verunreinigung des Islams sein…

image_pdfimage_print

 

42 KOMMENTARE

  1. Hier ist das Original aus Haber Turk (meine Hinweise und Posts zu diesem Thema blieben erstaunlicherweise alle bei WO stehen):

    http://www.haberturk.com/yasam/haber/740845-gaziantepi-ayaga-kaldiran-kus

    Der Übersetzer tut sein übriges. Der Bienenfresser war ganz normal ornithologisch beringt (Nummer C43917, Tel Aviv, Israel). Weil aber „sein linkes Nasenloch dreimal so groß war wie sein rechtes“, erkannte der türkische Bauer, der Vogel gefunden hatte (und der vermutlich Experte über Nasenlochgrößen bei Bienenfressern war) glasklar, daß hier der Mossad seine Finger im Spiel haben mußte.

    Die Judenparanoia bei Mohammedanern ist für die zivilisierte Welt ein ständiger Quell der Heiterkeit. Und je islamischer – also korangläubiger – ein Land wird, desto stärker prägt sich diese koraniduzierte Idiotie aus.

    😆 😆 😆

  2. PI: Gelöscht. Bitte keine themenfremden Beiträge in den ersten zehn Kommentaren, siehe hier. Danke!

  3. Ich dachte der einzige Vogel der gefährlich ist,
    wäre Pierre Vogel…

    Aber man lernt eben nie aus!

  4. Zarathustra lehrte uns alles Leben zu lieben und zu pflegen, ganz im Gegensatz zum Islam wo schwarze Hunde als „Satane“ getötet werden dürfen.

    find ich gut das der Bienenfresser auf der Seite von Israel steht! 🙂

  5. Ich dachte schon, der Vogel-Pierre hätte sich als Agent des Mossad entpuppt, das hätte mein ganzes Weltbild umgeworfen. :mrgreen:

    Obwohl manchmal denke ich ja, dass Pierre Vogel in Wirklichkeit ein Komiker ist, der eigentlich alle nur verar***en will mit seinem Bart und all seinen komischen Kostümen.

    So wie Sacha Baron Cohen als „Borat“. Und neuerdings als „Diktator“:

    http://www.youtube.com/watch?v=b44YbTTL0pI

    😉

  6. türkisches Dönertier!

    Alles klar und der türkische Geheimdienst hat seit Jahren in Deutschland schon Spionagetiere.. das ganz geheime Dönertier!

  7. Der Norden beherbergt eine große Population der in Deutschland fast ausgestorbenen Zugvögel. Viele Artgenossen machen in Israel auch nur einen Zwischenstopp auf ihrer Wanderschaft nach Afrika.

    Ganz klar, der Vogel hält sich ohne gültige Einreiseerlaubnis in der Türkei auf. Immerhin war er nachweisbar schon mal in Israel und hätte er das an der Grenze korrekt angegeben wäre er zurückgeschickt worden.

  8. Wenn ich als Mossad den Vogel zum Spionieren einsetze (Fernsteuerung mittels Telepathie versteht sich), schreibe ich ihm ja auch groß den Namen „Israel“ aufs Bein, ist klar.

  9. #8 allah

    der Pierrevogel ist auch ein Mossadagent. Ein ganz besonders gefährlicher, wie die Mossadfliege, die ich soeben entdeckt habe. Die Kippa ist auch ohne Lupe klar erkennbar.

  10. Ganz klar:

    Der Typ auf dem Bild oben ist Pierre Vogel ohne Nachthemd und Eierwärmer-Käppchen!

    So sieht der salafistische Oberpriester aus, nachdem er einmal im Jahr gebadet hat.

    Unsere rotgrünen Gutmenschen-Spinnern wollen deshalb die Salafisten unter Naturschutz stellen, weil sie doch so die von ihnen gewollte Bunte-Republik repräsentieren!

  11. #9 Thomas_Paine

    Der Pierre Vogel ist doch die letzte Witz-Figur von Hape Kerkeling. Ich finde den Pierre Vogel noch komischer als den Horst Schlämmer. Nach „Horst Schlämmer: Isch kandidiere“ kommt dann „Pierre Vogel: Isch islamisiere“ Also ein fröhliches: „Arsch-hu-un-Kakka!“

  12. Re-Islamisierung führt bekanntlich zu (mehr) Paranoia. Manchmal ist sie auch dienlich, vom eigenen Versagen abzulenken.

  13. Magazin
    Die Story

    Saving Face – Gebt mir mein Gesicht zurück

    Die 39-jährige Zakia sieht in ihrem Mann nur noch einen Alkoholiker, der sie schlägt und missbraucht. Sie will die Scheidung. Doch auf dem Weg zum Gericht lauert er ihr auf und spritzt ihr Säure ins Gesicht. Es ist ein Fall von wohl hunderten. Zakias Mann wollte angeblich sein Gesicht wahren, seine Ehre – für Zakia geht es nun darum, ihr Gesicht zu retten. So wie für die 23-jährige Rukhsana: Im Zeichen der Ehre schütteten ihr der Ehemann und die Schwägerin Säure und Benzin ins Gesicht. Die Schwiegermutter steckte sie dann in Brand

    http://www.das-tv-programm.de/sender/492/tv-programm-EINS-EXTRA.html

  14. In dem Jugendbuch „The Hunger Games“ nutzt die Fraktion namens Capitol genmanipulierte Vögel um die Rebellen zu überwachen.
    Der Film ist in den Kinos, das erhält einen Verbreitungsschub und die Türken kommen auf solche Ideen.
    Ich habe eine Vermutung wie sie darauf gekommen sein mögen.
    Weiß jemand ob sie während der Harry Potter-Zeit Israel Hexereivorwürfe gemacht haben?

  15. Dass der Vogel überhaupt in der Türkei aufgefallen ist, nach meiner Feststellung haben alle Türken einen Vogel…

  16. Nach den moscheevollschei**enden rechtsradikalen Tauben nun Bienenfresser mit der Linzenz zum Töten.

    Darf ich raten?

    Der Vorname des Vogels war James?
    😀 😀

    Die Paranoia im Nahen Osten scheint sich auszubreiten.
    Leider ist es zu nahssi, darauf hinzuweisen, dass generationanandauernde Inzucht auch die Entstehung von psychischen Störungen wie Paranoia fördert.

  17. Wenn in der Türkei die ersten Killerkakerlagen enttarnt werden, gehts endgültig rund.

    Bei deren Reproduktionsrate braucht man die Generalmobilmachung. 😉

  18. Hehe! Und für das Ausbleiben der Pauschaltouristen in den islamischen Frühlingsstaaten sind sicher die Mosad-Haie verantwortlich, die wieder verstärkt die Tauchreviere unsicher machen sollen! 😆

  19. Auf was für Ideen der Mossad kommt, um die Hochtechnologie-Parks der Türkei auszuspionieren, ist beeindruckend.
    MIt der türkischen Hochtechnologie wurde u.a. Deutschland nach dem Krieg wiederaufgebaut, Frau Bilkay Öney hat das immer wieder betont.

  20. #28 nicht die mama (20. Mai 2012 19:00)

    Bei deren Reproduktionsrate braucht man die Generalmobilmachung.

    Wenn man die Anzahl der Kranken durch Verwandtenehen abzieht, sind eher Kliniken und Ärzte vonnöten, um sie medizinisch versorgen zu können.

  21. Ist doch klar, dass die Mohammedaner so etwas glauben. Ist ja nicht das erste Mal: Ägypten wurde ja schon einmal von Juden und deren Frosch- und Scheißhausfliegenarmee angegriffen.

  22. Geier, der im Auftrag der Zionisten saudi-arabische Hochtechnologie ausspionieren sollte.

    🙂 ROFL 🙂

    Danke PI, mein Tag ist gerettet.

  23. Auf den ersten Blick ist der Spionagevogel wirklich lustig. Aber es zeigt den dummen gefählichen Hass auf. Nur weil irgendwo das Wort Israel drauf steht, verlieren die Mohammedaner vor lauter Hass das letzte bisschen Verstand.

  24. Ich denke, da wurde auch noch ein Schweinegen mit implantiert und alles, was er berührt ist damit Haram.

    Wenn ich irgendwofür Schmierstoffe, Öle, Lederpflege und Fette brauche, füge ich immer ein winziges Stück Schweineschmalz mit ein, damit ein Dieb in die Hölle kommt. Ist Waffenöl nicht auch aus Schweineschmalz und der Getroffene damit für immer verloren ??

Comments are closed.