Am Samstag demonstrierten in Istanbul mehrere Tausend Muslime für die erneute Umwidmung der seit ihrer Fertigstellung im Jahr 537 für 900 Jahre größten christlichen Kirche Hagia Sophia in eine Moschee. Das spätantike christliche Heiligtum war mit dem Fall Konstantinopels 1453 in eine Moschee verwandelt worden.

Erst seit einem kemalistischen („der Islam ist die absurde Theologie eines unmoralischen Beduinen“) Gesetz von 1934, das jede Nutzung als Sakralbau untersagte, war die inzwischen mit Minaretten entstellte einstige Kuppelbasilika in ein Museum umgewandelt worden.

Die islamischen Aktivisten skandierten, nach einem Bericht des französischen Nachrichtensenders Europe 1 „Löst die Ketten, eröffnet die Moschee Hagia Sophia neu“ oder „Allah ist groß“. Danach verrichteten sie kniend vor den Augen der anwesenden Touristen, ihre Gebete.

Die Demonstration ist ein weiterer Beleg dafür, dass die Islamisierung der Türkei massiv auf dem Vormarsch ist.

image_pdfimage_print

 

26 KOMMENTARE

  1. Hagia Sophia besuchen und immer wieder entzückt und verwundert laut aussprechen : Oh mein Gott, was für eine wundervolle Kirche !

  2. Konstantinopel: 1453
    Deutschland: 2042

    Transformation von Kirchen in Moscheen: ?
    Islamische Übernahme des Verfassungsschutzes: ?

    Bekehrung aller Atheisten zum Islam: ?

  3. Irgendwo im Internet liest man öfter einmal:

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  4. hat etwas von einem (heute türkischem) kölner dom. jedenfalls, was die schönheit und auch größe des bauwerks anbetrifft. mal sehen, wann es den deutschen köner dom trifft und er zwingend umgewandelt werden muss, aus demographischen gründen und überhaupt, wir haben doch eine „demokratieeeee“ in demnächst türkischer lesart 🙂

  5. „Mehr Islam wagen!“
    Willy Brandt, SPD

    heute Folge 372635/05/2012:

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article106383039/Deutsches-Maedchen-jahrelang-als-Sklavin-gehalten.html

    16:12
    Horror in Bosnien
    Deutsches Mädchen jahrelang als Sklavin gehalten

    Ein deutsches Mädchen wird von seiner eigenen Mutter nach Bosnien verschleppt und durchleidet in der Familie ihres Stiefvaters ein Martyrium. Acht Jahre vergehen, bis sie befreit wird.

    ….

    Die junge Frau mit dem wahrscheinlichen Vornamen Karla sei vor acht Jahren von ihrer deutschen Mutter Christina in diese gottverlassene Ecke Bosniens gebracht worden, erklärt Admir Arnautovic, Sprecher der Staatsanwaltschaft, in einem Telefonat aus Tuzla.

    Die Mutter habe einen heute 52-jährigen Bosnier geheiratet, obwohl der mit seiner bosnischen Frau eine gültige Ehe besaß. Die „Zweitfrau“ Christina habe ihre Tochter dem Stiefvater überlassen, der sie gemeinsam mit seiner rechtmäßigen Ehefrau brutal gequält habe.

  6. #5 noreli (27. Mai 2012 17:11)

    hat etwas von einem (heute türkischem) kölner dom. jedenfalls, was die schönheit und auch größe des bauwerks anbetrifft. mal sehen, wann es den deutschen köner dom trifft und er zwingend umgewandelt werden muss, aus demographischen gründen und überhaupt, wir haben doch eine “demokratieeeee” in demnächst türkischer lesart 🙂

    Guckst Du hier:

    http://www.koeln-istanbul.de/

  7. OT
    http://www.zeit.de/news/2012-05/27/kirchen-gauck-innere-einheit-deutschlands-braucht-40-jahre-27172203

    Gauck: Innere Einheit Deutschlands braucht 40 Jahre

    Ratzeburg (dpa) – Bundespräsident Joachim Gauck sieht die innere Einheit Deutschlands noch längst nicht als vollendet an.

    ——-
    Welche Einheit meint er da wohl in Wahrheit?
    Bei der von ihm unterstützten Multikulti- Islam ist Frieden Politik, werden die Ureinwohner und deren Nachkommen wohl kaum noch eine Rolle spielen. (können).

  8. #2 brazenpriss

    Offensichtlich. Ich mag mich noch gut erinnern, als der SVP vorgeworfen wurde, sie würde auf ihren Minarettplakaten die Minarette als Raketen darstellen und damit den Islam als etwas bedrohliches darstellen. Aber wie man hier sieht oder auch bei der Blauen Moschee und anderswo, so sehen diese Dinger wirklich wie Raketen aus.

  9. #8 RDX (27. Mai 2012 17:36)

    Aber wie man hier sieht oder auch bei der Blauen Moschee und anderswo, so sehen diese Dinger wirklich wie Raketen aus.

    2040 – Kalifat Al-Kraft (1946 – 2010 NRW), Geschichtsbuch der Aiman-Mazyek-Gesamtschule: „Wernher von Braun hatte trükischen Migrationshintergrund!“ Durch von Braun gelang den Amerikanern der Flug zum Halbmond!

  10. #4 Eurabier (27. Mai 2012 17:08)

    Es heisst aber auch, dass die Zukunft erst noch geschrieben werden muss. 😉

    Wenn man sich anschaut, wieviel sich in fünfzig Jahren verändern kann, kann es auch heissen:

    Türkei 2050 – Haghia Sophia wird Richard Plantagenet-Gedächtniskirche.

  11. Die Hagia Sophia von Nicäa haben die Türken, hämisch zum Advent 2011, zur Moschee erklärt:
    http://kath.net/detail.php?id=34240

    „“Das Erste Konzil von Nicäa wurde vom römischen Kaiser Konstantin I. im Jahr 325 in der kleinen Stadt Nicäa (heute ?znik, Türkei) bei Konstantinopel (heute Istanbul) einberufen, um den in Alexandria ausgebrochenen Streit über den Arianismus zu schlichten…

    Das Zweite Konzil von Nicäa wurde von Kaiserin Irene im Jahr 787 in der Stadt Nicäa (heute ?znik/Türkei) südöstlich von Konstantinopel einberufen.

    Das Zweite Konzil von Nicäa erlaubte im Bilderstreit die Verehrung, jedoch nicht die Anbetung von Ikonen, allerdings nur unter bestimmten Auflagen. Dabei schloss es sich im Wesentlichen der Argumentation des Johannes von Damaskus an. Das ikonoklastische Konzil von Hiereia von 754 wurde für ungültig und zur „Pseudosynode“ erklärt.““ Wikipedia

  12. Nachrichten im Schweizer Fernsehen: Überdurchschnittlich viele Einwanderer, vor allem aus Nordafrika, sind an Verbrechen beteiligt. Das sagt die Sprecherin einfach so, ohne verlegen zu husten oder die Augen zu verdrehen oder gleich zu sagen, dass dieser Text nicht der Meinung der Redaktion entspricht!

    Die nächste Nachricht: Nach dem Massaker in Lybien richtet sich die Wut der Bevölkerung nicht nur gegen das Regime, sondern auch gegen die UNO-Beobachter. Mohammedaner brauchen immer einen Sündenbock, und wenn’s die Leute sind, die versuchen ihnen zu helfen. Wann kann man endlich mit den Einnahmen aus den Ölquellen alle Moslems zum Mond schicken?

  13. Da sich bei den demokratieverwöhnten Kölner_Innen und Kölner-Innen jeder Konflikt auf die simple Formel

    „kein Bier für Nazis“

    reduziert, und ihnen damit alles, einschliesslich ihres Domes
    , schei**egal ist, vermute ich mal, dass die Ding sowieso in bälde umbenennungs fällig sind.
    Fritz Schramma hat doch mit seiner Taktik Städteplanung politisch nachhaltig durchzusetzten, zukunftsfähige Wege gewiesen.

  14. ich sage nur: Tempelberg und Jerusalem den Juden und die Hagia Sophia und Konstantinopel den Christen. Die Anhänger des zutiefst reaktionären Götzenglaubens haben dann immer noch Mekka und Medina. Das muss denen reichen!

  15. Es ist und bleibt eine christliche und geweihte Kirche! Da können die Muselmanen demonstrieren und beten was sie wollen.

  16. #9 Eurabier

    Aber wie man hier sieht oder auch bei der Blauen Moschee und anderswo, so sehen diese Dinger wirklich wie Raketen aus.

    2040 – Kalifat Al-Kraft (1946 – 2010 NRW), Geschichtsbuch der Aiman-Mazyek-Gesamtschule: “Wernher von Braun hatte trükischen Migrationshintergrund!” Durch von Braun gelang den Amerikanern der Flug zum Halbmond!


    Tja, da kann man mal sehen, dass, wie immer man Gesamtschulen auch nennen mag, hinten bei ihnen dann doch nur Suboptimales rauskommt. Nun ja, Wernher von Braun war tatsächlich Türcke, was man dadurch beweisen kann, dass er seine Cousine geheiratet hat. Aber der Rest ist schlichtweg falsch. Denn in Wirklichkeit war es so :
    Der Gross-Wesier Jaffa, eine ganz herausragende Fachkraft, die in Bagdad lebte,
    hatte unter anderem eine eher subtile, jedoch nichtsdestotrotz nachhaltige Technik gefunden , mit der man Gravitationsquellen trotzen konnte. Es gibt dafür verbriefte Beweise. z.B. hier ! Mit Hilfe dieser und einiger anderer orientalischer Techniken, wurden über die Jahre hinweg die bezwungene Distanzen immer grösser. Und hier ist der endgülige Beweis, dass die Türcken auf dem (Halb)Mond , vor allen anderen, waren.

  17. Drei Jugendliche haben am Samstagnachmittag im Mönchengladbacher Hauptbahnhof zwei Frauen brutal zusammengeschlagen.
    Einen dr…. Türken hat die Polizei erwischt, die andern Schätzchen sind noch flüchtig.

  18. @ #11 Fensterzu

    Statt des Massakers in Lybien meinte ich natürlich das in Syrien. Bei den vielen islamischen Terrorstaaten, wohin nie Grüne oder Linke zum Gesicht zeigen hinfahren, kann man schon mal durcheinander kommen!

  19. Die Türken passen weder in die EU noch in irgendeinen europäischen Staat, und in die Nato auch nicht mehr.

  20. Es ist egal, was auch immer sie propagieren. Christus wird obsiegen, denn er propagiert Liebe. Das ist nun mal die stärkste Macht auf Erden.

    Monumente macht alleine der Mensch, dem Herrn sind sie reichlich egal, ist er doch in allem um uns herum allgegenwärtig.

    WinWin!

  21. Islam ist Toleranz:

    Hagia Sophia wird Moschee
    „Als am 29. Mai 1453 die Osmanen unter Sultan Mehmed II. (Mehmed der Eroberer) die Stadt einnahmen, soll dieser bereits am Nachmittag des Tages den ersten moslemischen Gottesdienst abgehalten haben. In den folgenden Jahren wurde die Kirche zur Moschee umgewandelt. Christliche Insignien wurden teilweise durch moslemische ersetzt, die Ikonen entfernt, die Mosaike innerhalb der Kirche wegen des Bilderverbotes im Islam verhüllt oder unter Putz gelegt, Kreuze gegen den Halbmond ausgetauscht. Dabei wurde das große Kuppelkreuz entfernt und von den Moslems zum Bau der Treppe benutzt, die in die Moschee führt.

    aus:
    http://www.architekt.de/Bauwerke/hagia_sophia.php

    Das ehemalige Kuppelkreuz als Treppe benutzen und immer wieder darüer trampeln hat doch sicher eine symbolische Bedeutung, die zwar selten genannt wird, die aber sicherlich von uns zutiefst respektiert werden muss. Alles andere wäre intolerant.

    @#18 Rabe
    Zitat:

    Die Umwandlung des Kölner Doms in eine Moschee sollte doch etwas schwierig sein. Immerhin würden die Moslems unter einem Kreuz beten bzw. sich niederwerfen.

    Beim Kölner Dom sicher nicht ganz einfach, aber den Moslems würde schon was einfallen:

    Ein paar Minarette extra, bis der Grundriss aussieht wie das Haus vom Nikolaus, von oben draufgucken als haram erklären oder
    einfach ein paar Haken dranbauen.
    Das wäre doch die Ideallösung, oder?

    Hochjagen oder abfackeln geht übrigens auch immer.

  22. #8 Heinrich Seidelbast (27. Mai 2012 17:36)

    OT
    http://www.zeit.de/news/2012-05/27/kirchen-gauck-innere-einheit-deutschlands-braucht-40-jahre-27172203

    Gauck: Innere Einheit Deutschlands braucht 40 Jahre

    Ratzeburg (dpa) – Bundespräsident Joachim Gauck sieht die innere Einheit Deutschlands noch längst nicht als vollendet an.

    ——-
    Welche Einheit meint er da wohl in Wahrheit?
    Bei der von ihm unterstützten Multikulti- Islam ist Frieden Politik, werden die Ureinwohner und deren Nachkommen wohl kaum noch eine Rolle spielen. (können).

    Vielleicht könnte die Antwort darauf sein,dass Gauck in Bezug auf Wulffs Islam-Deutschland Spruch schon klargestellt hat,dass Wulff den Spruch lediglich „zu früh gesagt hat“ und es aber „später mal so sein wird“.
    Auf deutsch meinte Gauck damit durch die Blume,dass weiter dran gearbeitet wird,was ja auch schon von den Islamverbänden nach Gesprächen mit Gauck bestätigt wurde.

    Der tickt diesbezüglich nicht anders als Wulff,sondern nur hinterlistiger und gerissener.

Comments are closed.