Die Meinungsfreiheit stößt also dort an ihre Grenzen, wo eine „Provokation“ stattfindet. Sollten die Salafisten demnächst einen Schritt weiter gehen und sich durch den Verkauf von Alkohol an die Ungläubigen oder durch die Abbildung von Schweinen in einem Kinderbuch provoziert fühlen, dann werden Frau Kraft und Herr Wend die Provokation verurteilen und die Neue Westfälische wird die Schweine pixeln.

Dieser Meinung ist Henryk M. Broder in der WELT! Was Provokationen angeht, dürfen wir daran erinnern, daß an der Strecke des Papamobils regelmäßig Schwule stehen, die sich küssen. Das sind dann wohl politkorrekte Provokationen, an denen niemand rüttelt, aber wehe, man zeigt ein harmloses Mohammed-Bildchen, dann sinkt ganz Deutschland auf den islamischen Gebetsteppich und entschuldigt sich! Heuchelbande!

(Foto oben: Gepixelte Mohammed-Karikatur im Video der Neuen Westfälischen über die „Freiheit statt Islam“-Tour von PRO NRW in Bielefeld am 8.5.2012. Kontakt: redaktion@nw-news.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

44 KOMMENTARE

  1. Aus Respekt vor dem Islam sollten ab jetzt in Deutschland nur noch Halal-Schweine gezüchtet werden.

  2. Laut Ach-Gut wird das Schwein doch schon seit 2006 verpixelt.

    Hart aber feige

    Unser Leser Daniel Rehberger schreibt:

    In der letzten „Hart aber fair“ Sendung wurde der „Karikaturenstreit“
    thematisiert, den der islamfaschistische Mob den zivilisierten Ländern
    aufgezwungen hat. Im Verlauf dieser Sendung weigerte sich der Moderator,
    den Gegenstand der Diskussion, die Karikaturen aus der dänischen Zeitung, zu zeigen.
    Nicht nur das – anwesend war auch ein Lateinlehrer, der ein Bild von
    Mohammed von seiner website nehmen musste, weil er von Islamfaschisten
    bedroht wurde. Dieses Bild stammte aus einem ca.200 Jahre altem Buch, das in Deutschland in Bibliotheken jedermann zugänglich ist. Der Lehrer
    hatte das Buch dabei und das Bild wurde auch gezoomt gezeigt, aber
    „verpixelt“ – so, dass man es überhaupt nicht erkennen konnte.
    Begründet hat Moderator Plasberg diesen feigen und skandalösen Akt der Selbstzensur mit einer Gutmensch-Toleranz gegenüber einem türkisch- muslimischen Diskussionsteilnehmer.
    Im Web-Forum von „Haf“ beschweren sich viele Zuschauer über diese im
    vorauseilenden Gehorsam ausgeführte Einschränkung der Informationsfreiheit.

    http://www.achgut.de/dadgd/view_article.php?aid=1881&ref=0

    Oder meinst Du ein anderes Schwein als den gewaltaffinen Kinderschänder und Nebenerwerbs-Propheten, Kewil? 😉

  3. Es stellt sich noch wichtigere Fragen:

    Wann führen sozialdemokratische Innenminister die Verschleierungspflicht für einheimische Frauen ein und wann verbieten sie öffentliche christliche Symbole?

    Wann wird durch Sozialdemokraten die Meinungsfreiheit total abgeschafft und wann tun Sozis Islamkritik wegen den Vorschriften in der Scharia unter Strafe stellen?

    Um diese Fehlentwicklung zu verhindern, bitte heute Pro NRW wählen gehen.

    Danke!

  4. An die NRWler:

    Auf auf, Kreuzchen machen, ich wünsche mir so sehr, dass Pro NRW für eine Überraschung sorgt!

    Good luck und einen schönen Tag!

  5. In meiner Kultur gilt Schwein als heilig. Deshalb jedes Schwein steht über dem Mohammed, der wiederum als unheilig gilt. In meiner Kultur.

  6. Unsere demokratischen Grundwerte werden weiter auf dem Altar der vermeintlichen Toleranz geopfert. NRWs Innenminister Jäger hat sich durch das versuchte Verbot von Karikaturen und damit der Einschränkung der Meinungsfreiheit ein besonders hässliches Denkmal gesetzt – vermutlich ohne sich der dramatischen Tragweite seiner Handlung bewusst zu sein.

  7. OT Deutschland=Paradies für Einbrecher

    Wie nie zuvor wird eingebrochen. Woher die Täter kommen?
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106297866/Deutschland-ist-ein-Paradies-fuer-Einbrecher.html

    Abbau der Polizei, angeblich kein Geld!Anbetracht der Eurokrise kann man sich darüber nur verwundert die Augen wischen.
    Kann dieser Staat noch für die innere und äußere Sicherheit sorgen?
    Was leitet diese Politiker? Warum fahren sie dieses Land sehenden Auges gegen die Wand?

  8. In den letzten Tagen wurde in unseren Systemmedien immer wieder behauptet Pro NRW und die fanatischen Gotteskrieger der Salafisten seinen doch das Gleiche. Es stellt sich aber sier Frage: Was ist denn der Unterschied zwischen fanatischen Salafisten und Mitgliedern von Pro NRW?

    Ganz einfach: Pro NRW steht mit beiden Füßen auf dem Boden des Grundgesetzes und die Salafisten mit beiden Beinen auf dem Boden der Scharia.

    Ein Vergleich von Pro NRW und Salafisten und dann auch noch der Versuch unserer Medien beide moralisch auf eine Stufe zu stellen ist mehr als pervers. So ist Pro NRW gegen so tolle Sachen wie Frauensteinigen, Händeabhacken oder gar Menschenumbringen, nur weil diese einen anderen Glauben haben.

    Ich hoffe die Bevölkerung lässt sich nicht so primitiv manipulieren wie hier versucht wird und macht ihr Kreuz an die richtige Stelle!

  9. Liebe Nordrheinwestfalen, wenn euer Alltag
    noch salafistischer werden soll als bisher schon mit teilweise gestrichenem Grundgesetz, dann müsst ihr unbedingtST weiterhin
    SPD wählen. Wer hat sich als Vater und/oder Mutter nicht schon immer gewünscht, dass die kopftuchlosen Töchter auf den Strassen von Bielefeld ganz sanft (Fotze) auf den richtigen Weg zu Allah gebracht werden ? Und war es nicht schon immer das Anliegen besorgter Eltern in Dortmund, dass ihre Jungens endlich mal ohne blaue Flecken und sattdessen mit Geld und Handy nach Hause kommen ? …ist ganz einfach.
    Konvertieren zur Religion des Friedens und schon stehen sie unterm Schutz, den ihnen die Polizei schon lange nicht mehr geben kann.
    Und auch die Grünen sind erste Wahl, wenn es darum geht gute Panormablicke über die nähre Umgebung noch mal zu geniessen. Was müssen diese Atheisten- und Christn-Nazis auch die an sie herangetragene Möglichkeit der Einladung zum Paradies ablehnen …? hmmm ?
    Selber schuld ! …wer unter Religionsfreiheit eine Freiheit vom Islam meint. Also, eine Alternative zur SPD sind damit die Grünen allemal. Wer Frauen verdreschen oder schächten will, ohne dass es Ärger gibt, kritzel, kritel – Kreuzchen bei den Grünen gemacht.
    Drück euch die Daumen, dass euch die Zeit des Bierverbotes und des Schweinefleischs schnell rumgeht. Man kann auch glücklich ohne beides sein. Und dieses harame Rumgetrete hinter einem Ball, – … war doch eh langweilig.
    Ich bin Zuversichtlich für euch, ihr schafft das schon da oben vorbildlich. …und überhaupt, Erdogan sieht doch sowieso schon aus wie ein Westfale. Da braucht ihr euch gar nicht mehr umzustellen. 🙄

  10. Das hier geht dann auch nicht mehr weil Hunde sind auch tabu und natürlich eine Provokation. Wie eigentlich fast alles an unserer Kultur eine Provokation für den Islam ist und nicht mehr geht, wenn wir erst einmal Dhimmis sind.
    Wer aus falsch verstandener Toleranz der Intoleranz den Weg bereitet, der wird so enden wie die Weimarer Republik. Aus Geschichte sollte man eigentlich lernen, sonst muß die Klasse halt wiederholt werden. Dumm nur, daß in einer Demokratie nur entweder die ganze Schulklasse weiterkommt oder gar keiner, wenn 51% zu blöd sind.

  11. Weihnachten ist auch eine Provokation für Muslime, die obersten Geistlichen der Religionsbehörde von Saudi Arabien haben Weihnachten verboten, Muslime würden sich dadurch provoziert fühlen.

  12. Auch normale Stromsteckdosen sehen aus wie die Vorderseite von Schweinerüsseln. Wie sehen Halal-Dosen aus?

  13. „Provozieren?“

    Zu der wertvollen & hart umkämpften Meinungsfreiheit gehören auch Dinge
    die Anderen nicht gefallen!

    Wer entscheidet was zu der Meinugsfreiheit zählt und was nicht („Provokation“) ??

    So etwas ist dann keine Meinungsfreiheit mehr!!

  14. Wo ist denn die Kirche, die sich über die „provozierenden“ Jesus-Bilder von den Linken aufregt und vor Gericht verbieten will?

    Scheiß Doppelmoral!!

  15. @Ilias:

    Was in Saudi Arabien geschieht, ist hier egal. Zu uns kommen nur die toleranten, weltoffenen und demokratie-begeisterten Muslime, die die Freiheit suchen und nicht etwa die Wirtschaftsflüchtlinge aus bildungsfernen Schichten, die zu dumm sind zu begreifen, dass wenn hier einmal die Scharia herrscht, es Schluss ist mit Exportweltmeister und sozialer Hängematte.

  16. Darum hat man das harmlose Video gepixelt. So sieht es aus, als wenn darin eine böse Beleidigung stecken würde. Tolle Idee aus Sicht des Zensors zur Verleumdung von nicht links konformen Gesinnungs Abweichlern.

  17. Solche Maßnahmen, wie das Verpixeln von Mohammed-Karrikaturen, wecken erst recht das Interesse des Lesers.

  18. @#3 drei_komma_einsvier (13. Mai 2012 08:53)

    An die NRWler:

    Auf auf, Kreuzchen machen, ich wünsche mir so sehr, dass Pro NRW für eine Überraschung sorgt!

    Good luck und einen schönen Tag!

    Mache mich gleich auf den Weg. Hoffe auch auf Pro NRW. Allerdings wurden die von den Medien erst extrem verschwiegen und dann, als man berichten musste, durch die Nazikeule platt gemacht. Ich rechne nicht mit einem positiven Ergebnis. Aber meine Kreuze kriegen sie.

  19. Hauptsache eure Wahlkreuze werden nicht verpixelt.
    NRWler wir zählen auf euch!

  20. #14 Religion_ist_ein_Gendefekt

    „Dumm nur, daß in einer Demokratie nur entweder die ganze Schulklasse weiterkommt oder gar keiner, wenn 51% zu blöd sind.“

    Da ist eine Menge dran!

    In einer modernen, vom internationalistischen Humanismus geprägten Demokratie gibt es eigentlich zum Schluß nur noch ein einziges Tabu:

    Die Erregung Öffentlichen Ärgernisses durch ungeniertes Exhibitionieren von Bildung, umfangreichem Allgemein- und Geschichtswissen, garniert mit einer gehörigen Portion von Intelligenz und Verstand.

  21. Was machen wir, wenn sich Muslime „provoziert“ fühlen oder gar ihre „religiösen Gefühle“ verletzt sehen könnten, mit :

    — Kirchen

    — Synagogen

    — Tempeln anderer Religionen

    — Halskettchen, an denen christliche Kreuze, Davidsterne, Buddhafiguren etc. hängen

    — Symbolen anderer Religionen

    — Musik in der Öffentlichkeit

    — Hunden in der Öffentlichkeit

    — Zoos, in denen Wildschweine gehalten werden

    — Tierreservaten und Tierschutzgebieten, in denen Wildhunde und Wildschweine frei herumlaufen

    — Schweinemastbetrieben

    — Metzgereien, in denen Schweinefleisch offen ausliegt

    — Restaurants, in denen Schweinfleisch zum Verzehr angeboten wird

    — Gaststätten, in denen Bier, Wein und Schnaps angeboten werden

    — den „Trinkhallen“ im Rhein-Main-Gebiet

    — Biergärten

    — Weinbaubetrieben

    — Getreideanbau allgemein (aus Getreide kann man Schnaps brennen)

    — Hopfengärten (Hopfen braucht man zum Bierbrauen)

    — Gerste und Weizen (braucht man ebenfalls zum Bierbrauen)

    — Kartoffeln (daraus kann man ebenfalls Schnaps brennen)

    — diversen Obstsorten, aus denen Schnaps gebrannt werden kann

    — Supermärkten, die Schweinefleisch und Alkohol anbieten

    — Tanzveranstaltungen

    — Kabarett

    — Karikaturen

    — jeder Art von Humor

    — Lebensfreude

    — … (Liste bitte erweitern).

    Müssen wir alle Errungenschaften menschlicher Kultur und Zivilisation abschaffen, durch die Muslime sich „provoziert“ fühlen könnten ?

    Und alles ausrotten, was geeignet sein könnte, die „religiösen Gefühle“ von Muslimen zu „beleidigen“ ?

    🙁

    Dann sollten wir uns vielleicht überlegen, das Leben mit all seinen Facetten abzuschaffen.

  22. Ach, Kewil – der Vergleich hinkt doch! Zunächst mal ist es mir persönlich als liberalen Bürger völlig egal ob sich Männer küssen oder ob irgendwelche Karikaturen gezeigt werden. Wichtiger sind doch die Folgen, die sich daraus ergeben. Küssen sich in einer Demokratie zwei erwachsene Menschen sollte dies außer einige religiöse Fundamentalisten (=Spinner) niemanden aufregen und folgenlos bleiben. Wozu unnötige Karikaturen führen, die nicht der Aufklärung dienen, sondern deren einziges Ziel die bewusste Provokation und Verletzung der Gefühle anderer ist, dürfte hingegen bekannt sein. Wir haben als Bürger eine gesamtstaatliche Verantwortung, müssen also auch an die Polizisten oder unbeteiligte Personen denken, die unter diesen Kämpfen der religiösen und der politischen Randfiguren leiden.

    Mit anderen Worten, nur weil man vielleicht laut Recht provozieren darf, sollten man als echter Politiker und Staatsbürger immer daran denken, wem so eine gezielte Provokation nützt, und wem sie schadet. Richtet sie unterm Strich mehr Schaden an, als dass sie Nutzen (Mediale Aufmerksamkeit) birgt, ist sie von verantwortungsvollen Bürgern zu unterbleiben.

    Es ist wie im Privatleben – ich kann meinen Nachbarn beleidigen und provozieren – aber bringt es mir etwas – nur weil ich es kann? Cui bono? Denk mal darüber nach!

    Pro NRW wird es meiner Einschätzung nach jedenfalls nicht nützten. Sie haben zwar Aufmerksamkeit bekommen, aber zu welchem Preis? Und wie lautet die Erkenntnis ihrer Aktionen? Dass Salafisten Spinner sind? Ja bitte – das war doch wohl jedem bekannt! Dazu muss man nicht die Sicherheit und Gesundheit anderer (von mir aus auch die eigene) gefährden, um aufzuzeigen, was eh jeder weiß! Zumal die Berichterstattung über Pro doch auch nicht positiver geworden ist – im Gegenteil. In allen Medien werden sie jetzt offen als „extrem“ dargestellt. Glaubst Du wirklich, dass man so über 5% kommt? Ich glaube dies nicht! Und das ist auch gut so….denn der Inhalt sollte wichtiger als die Form sein!

  23. Ich habe mein Kreuz bei „pro“ gemacht,nun seid Ihr dran.Wenn alle „Islamkritischen“
    Bewegungen,Parteien,Blogs, ob christlich oder politisch motiviert in Zukunft enger zusammenarbeiten,sollte ein starkes Gegengewicht eigentlich möglich sein.

  24. Hier die Sau von meinem letzten Geburtstag – solange man sio was noch unverpixelt zeigen kann – mjammmmm

    [img]http://up.picr.de/10466164bm.jpg[/img]

  25. @ #28 Simbo (13. Mai 2012 11:23)

    Und mit der Schweizerfahne ??

    Alle Staatsflaggen, die ein Kreuz zeigen, sind per Dekret zu ändern 🙂

    Also die Schweizerfahne, aber auch die Flaggen der skandinavischen Länder incl. Island.

    Aber was machen wir mit den nichtmuslimischen Bevölkerungsteilen dieser Länder, da sie für einen Teil der Menschheit eine „Provokation“ darstellen könnten ?

  26. Haben Moslems Angst vor Schweinen? Sollte man sich dann vielleicht neben einem Wachhund auch noch ein Wachschwein anschaffen, um kulturell zu differenzieren?

  27. @ #26 Euro-Vison (13. Mai 2012 11:20)

    Dein Vorschlag läuft auf eine freiwillige Selbstzensur hinaus —

    — und das nur, weil sich jemand „provoziert“ fühlen könnte.

    Das Recht auf freie Meinungsäußerung in Wort, Schrift und Bild bleibt dabei auf der Strecke.

  28. Nicht nicht nur bei uns. Wozu die Moslemquote bei der Polizei führt lernt man nun auch „offiziell“ in Groß Britannien.

    Ein Bunter Polizist besuchte vermutlich ein Terrorcamp in Pakistan. Das ist zum Glück (noch) nicht Teil der multikulturellen Polizei Ausbildung!Natürlich klagt das übelst diskriminierte Opfer und man darf wohl damit rechnen, dass er vor Gericht eine fette Summe für den Aufbau weiterer Terrorzellen zugesprochen bekommt.

    http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/terrorism-in-the-uk/9262379/MI5-feared-British-police-attended-terrorist-camps.html

    Und hier ein video mit Paul Weston – Brtitish Freedom Party – zu den moslemischen Vergewaltigungsbanden und dem Schweigen der britischen Eliten, die seit Jahrzehnten davon wussten und weg sahen.

    http://gatesofvienna.blogspot.de/2012/05/muslim-rape-liberalleft-complicity.html

  29. #25 Kiwitt Freising

    – Unverhüllte Frauen!
    – Kinder, die nicht in Koranschulen gesteckt werden, wo sie ein Buch, dessen Sprache sie nicht verstehen von klein auf Auswendig lernen müssen
    – Fernbleiben vom Freitagsgebet (mit anschließender Predigt)
    – Verweigerung der Zahlung der Dhimmisteuer
    – Verweigerung der Selbstkennzeichnungspflicht von Juden (Cordoba)
    – Offizielle Bezeichung Deutschlands als Bundesrepublik anstatt als Kalifat
    – Die physische Existenz von Atheisten und Polytheisten…

    Da müssen wir doch was tun für die friedliche Buntheit in unserem Land und auf die Muslimen zugehen und 361° Tolerant sein!
    Haben wir denn aus unserer Vergangenheit nicht gelernt?
    Ich starte gleich eine kleine Privat Lichterkette!

    Bei den Salafisten sehr beliebt:
    http://www.youtube.com/watch?v=M7MqWlFPboY

  30. @Eurovision,

    Mit der UN Reslution 16/18 unterschieben unsere Regierungen die Selbstverpflichtung ihre Bevölkerungen zum Schweigen zu bringen.

    Die OIC (Organisation der islamischen Kooperation) verlangt unter ihrem Vorsitzenden, dem Türken Ekmeleddin Ihsanoglu, jede Beleidigung des isl.Propheten,des Islam und der Moslems unter Strafe zu stellen.

    Mit dem Istanbulprozess, bei dem hinter verschlossenen Türen unsere Freiheit als Verhandlungsmasse gegen ein Moratorium des islamischen Terrors auf dem Tisch liegt,soll eine weltweites Blasphemieverbot über uns verhängt werden.

    Der Handel sieht so aus:

    Wir vermeiden jede „Provokation“ der Moslems, dafür distanzieren die sich (offiziel) vom Terror.

    Die von Politik und Medien betriebene Gleichsetzung von Pro NRW und Salafisten, ist eine der Ausgeburten dieses Handels, bei dem das wertvollste das wir haben, unsere Meinungsfreiheit, gegen ein moslemisches Versprechen zur Friedfertigkeit,(das niemals eingehalten wird
    )eingetauscht wird.

    http://europenews.dk/de/node/50714

    Dürfen wir den isl. Propheten beleidigen?

    Ja, es ist unsere Pflicht, denn er symbolisiert Antisemitismus, Hass und islamischen Imperialismus..

    Was hält uns davon ab ihn zu beleidigen?

    Die permanente Gewaltandrohung des Islam.

    Was tun wir, wenn wir aus Rücksicht auf die Gefühle der Moslems gegen die Mohamedkarrikatur argumentieren?

    Wir unterwerfen uns der Scharia.

    Wem nützt das?

    Den Moslems, den eurabischen Technokraten und einigen multinationalen Konzernen und der EU, die andernfalls ihre Milliardenschweren Investitionen in der islamisierten Welt gefährdet sehen.

    Was haben wir davon?

    Ein Leben in Angst und Dhimmitude und die Aussicht darauf zu enden wie die Kopten in Ägypten.

  31. #25 Kiwitt Freising

    – Christopher-Street-Day-Paraden!!!
    – Frauenquote!
    – Frauenbeauftragte ohne Peitschen!
    – Richter ohne Rübenbärte die mehr als ein Buch in Sachen Fachliteratur gelesen haben!

    Mensch sind wir Nahtsieh!!!!

  32. Hier ein Video von der Anti-Papst-Demo in Berlin mitsamt Nahtsieh-Hetzparolen gegen ein ausländisches (!) Staatsoberhaupt!
    (Man beachte bei 2:18 das Fahnenmeer einer berühmten Antiatom- und Empörungspartei im Hintergrund!)
    http://www.youtube.com/watch?v=m2kiqTLVy-Y

    Katholische Migranten (Polen, Kroaten) befinden sich noch immer in psychologischer Behandlung wegen dieser rassistischen Hetze!

    Wehret den Anfängen!

  33. 40 Faxendicke76,

    Danke für den Link.

    Das Plakat : Kein Gott , kein Staat lieba was zu Saufen! hat das ganze Konzept fein auf den Punkt gebracht.
    Man könnte noch ergänzen, Liba Sex hinter jeder Mülltonne und sei`s mit Nachbars Lumpi“ und schon ist das große Beglückungsprogramm der Linken umfassen beschrieben.

    Man muss dem Demonstranten und dem Recht auf Meinungsfreiheit eigentlich für diese klare Aussage dankbar sein.

    Ja, verletzend ist der Spuk, aber fast noch mehr selbstverletzend.

  34. 33 Kiwit Freising.Das mit der Schweizerfahne wurde bereits schon gefordert! Ein Kreuz sei nicht mehr zeitgemäss und entspreche nicht mehr dem modernen Bild der Schweiz!Das Schweizer Kreuz soll abgeschafft werden. Das fordert der Immigranten-Verein Secondos Plus. «Die Schweizer Flagge entspricht der heutigen, multikulturellen Schweiz nicht mehr.
    Das Kreuz habe einen christlichen Hintergrund. Die christliche Herkunft der Schweiz gelte es zwar zu respektieren,(im Moment noch) «nur gilt es auch eine Trennung zwischen Religion und Staat zu machen», fordert das Vorstandsmitglied von Secondos Plus. «Abgesehen davon haben wir heute eine grosse religiöse und kulturelle Vielfalt in der Schweiz.»
    Es brauche neue Symbole, mit denen sich auch alle identifizieren könnten, auch Nicht-Christen.
    http://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/weg-mit-dem-kreuz-secondos-fuer-neue-schweizer-fahne-113290242

  35. @ #38 Faxendicke76
    @ #40 Faxendicke76

    Nicht zu vergessen das mathematische Plus-Zeichen (+), das „per ordre Mufti“ dringend durch’s Ampersand (& = stilisiertes lat. „et“) ersetzt werden sollte.

    Hat nämlich Ähnlichkeit mit dem christlichen Kreuz und ist obendrein das Symbol der Staatsflagge der Schweiz.

    Aber nein, Lateinisch geht nicht, weil’s die Sprache des christlich-katholischen Vatikans ist.
    Also doch nix mit Ampersand.

    Ach ja, und dann wären da noch Talmud und Bibel — beide „verfälscht“ laut Koran.
    Warum dürfen solche Bücher überhaupt noch gedruckt und veröffentlicht werden ?

    Sind das keine „Provokationen“, vielleicht sogar „Beleidigungen“ ?
    Werden durch Talmud und Bibel nicht irgendwelche „religiösen Gefühle“ verletzt ?

Comments are closed.