„Weißer Abfall“

In Großbritannien schockt mal wieder ein Fall von Kinderprostitution das Land. Azad Miah (Foto) ein bekennender Moslem aus Bangladesh, wie die Daily Mail berichtet, soll ein Bordell in Carlisle betrieben haben. Dort zwang er Mädchen ab 12 Jahren zum Sex. Die Mädchen waren für ihn nur „White Trash“, weißer Abfall also. Die Machenschaften des Sexgangsters und Rassisten sollen über 6 Jahre angedauert haben. Die Polizei prüft nun ob es auch Verbindungen zur Rochdale Kindersexmafia gibt, die ebenfalls von sogenannten „Asians“, gemeint sind damit Moslems vom indischen Subkontinent, geführt wurde.

Für Moslems sind christliche Kinder nur Abschaum. So sind im Vereinigten Königreich bereits häufiger Kindersexgangs aufgeflogen. Erst im April wurden im US-Bundesstaat Tennesse somalische Moslems wegen Kinderprostitution verurteilt, auch hier handelten die beteiligten konspirativ.

Und nun liebe Leser suchen sie diese Fälle in deutschen Medien. Sie werden wohl kaum etwas finden. Rassistisch/ religiös motivierte Verbrechen sind in den linkpopulistischen Medien zwischen Flensburg und Garmisch den „Weißen“ vorbehalten. Alles andere passt nicht ins vorgefertigte Bild. Der Fall George Zimmermann dagegen fand bundesweit große Beachtung.