Um es genau zu sagen, Deutschland hat mit 572.000 Leuten die meisten Flüchtlinge unter den westlichen Industriestaaten. Dies steht im Jahresbericht des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) für 2011. Nun hat die von der dpa gleichgeschaltete Presse wieder einen Grund zum Heulen. Wut wäre besser! 

„Das Jahr 2011 war geprägt von Leid epischen Ausmaßes“, erklärte der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, António Guterres. Und was uns angeht, sind damit Leute aus Tunesien, Libyen, Syrien, Somalia, dem Sudan oder der Elfenbeinküste gemeint. Warum vergißt der UNO-Bonze die Rolle der UNO in Libyen, Syrien, Tunesien, Somalia etc.? Und woher kommen die Millionen geflüchteter Afghanen? Wir sind selber schuld. Überall von da, wo wir unsere Pratzen reinstrecken, kommen hinterher Asylanten. Tolle Politik.

Vor nun aber hier die Leser auch in Tränen ausbrechen, bei den legal und illegal hereinströmenden Flüchtlingen handelt es sich zu 95% um Armutsflüchtlinge, also Asylbetrüger. (Ein langjähriger und hoher Schweizer Asylbeamter geht sogar von 100% aus, was er aber erst im Ruhestand sagte.)

Und noch eine kleine Rechnung: Wenn jeder Asylant die BRD sehr niedrig gerechnet nur 4000 Euro im Jahr kostet, dann sind das mal 572.000 Personen über zwei Milliarden Euro im Jahr. Mal wieviel Jahre? Manche sind für immer gratis beim Sozialamt, beim Gesundheitsamt, beim Arzt, beim Rechtsanwalt, bei der Polizei, bei Gericht, im Knast und so weiter und sofort.  Wir können auf neue Forderungen aller Art dankend verzichten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

54 KOMMENTARE

  1. Meine Oma war auch „Flüchtling“, hat aber ihr Leben lang hart für ihren Unterhalt und ihre Kinder gearbeitet – Das Wort allein sagt also an sich noch nichts aus, bitte benutzt es nicht automatisch abwertend!

  2. Wie gut, dass all diese „Flüchtlinge“ nicht auch noch was mit der „Religion des Friedens“ zu tun haben oder gar von ihr vertrieben wurden.

  3. Deutschland hat die meisten Flüchtlinge? Kann man das nicht noch toppen?
    Übrigens, warum kommen die alle nach Deutschland, wo sie doch hier so diskriminiert werden und wo so viele böse Nazis rumlaufen?

  4. Tja, dazu kommen noch der Schaden den die Volkswirtschaft erleidet, durch Araber und Türken-Clans, Einbrüche, Betrug, Mord, Diebstahl, Raub, Erpressung, Abziehen, Vergewaltigung,
    Drogen und Hehlerei, und der gesundheitliche Schaden der Süchtigen, plus deren Arbeitsausfalle, und und und….da kommen pro Jahr zig Milliarden raus, und diese Probleme sind im jeden Westeuropäischen Land zugegen!

    Dazu gesellen sich dann auch noch die nichtmoslemischen Afrikaner, …ja, die seheh ich auch gerne hier in Hamburg Drogen verticken, sehr schön,UND ES WERDEN TÄGLICH IMMMER MEHR!

    (der seriöse ältere schwarze Pennykassierer, ist da leider nur eine positive Ausnahme)

    Na ja, noch ist alles so schön kultig, aber wenn man das mal auf die Jahre hin hochrechnet,Hm….ja, wer amerikanische Verhältniss liebt, kommt dann sicher auf seine Kosten 🙂

  5. Die Bezeichnung Flüchtling missfällt mir, suggeriert es doch, das Weglaufen eines Schwächeren vor einem übermächtigen Aggressor.
    Nennen wir sie doch Asylbewerber.

  6. ….achso, man darf auch nicht Vergessen, das
    die Geldeintreibermethoden der Staates, z.B.
    Blitzerkosten an Autofahrern, ..die wären nicht so extrem, und die Leute müssten sich über diese Abzocke nicht Aufregen, wenn damit nicht die Einwanderer finanziert würden.

    …aber man wählt ja weiter seine Schröpfer,
    weil man die zusammhänge nicht kapiert…
    …ja , gegen sich selber Demonstrieren, wie klug 🙂

  7. @ 4 Dichter

    Weil Deutschland auch Sozialämter hat. Plus eine Migrationsindustrie. Da findet auch der verblödeste LRG noch eine Tätigkeit. Sollte Integration gelingen sind diese Leute überflüssig. Hmm vielleicht sind die LRG`s gar nicht verblödet, sondern vielmehr der Steuerzahler?

  8. Ihr kapiert alle gar nicht, wie gut das für Deutschland ist. Das kurbelt nämlich die Binnenkonjunktur an!
    Die Leute geben ihr Geld vom Sozialamt ja wieder aus, und was allein für Rechtsanwälte und Polizisten ihre Beschäftigung nur aus diesen Leuten ziehen, das ist eine volkswirtschaftliche Gnade. Und die ganzen Sozialarbeiter, was sollten die sonst machen? Wären alle arbeitslos. Wollt Ihr das?
    Also: Mehr von diesen Migranten, das macht uns immer reicher, in jeder Hinsicht!

  9. „Mehr Resettlement wagen!“
    Wiily Brandt, SPD, 1969

    heute:

    „Islam ist Friedland!“

    http://www.hna.de/nachrichten/landkreis-goettingen/goettingen/zwei-jahre-friedland-2355647.html

    Friedland/Hannover. Das Grenzdurchgangslager Friedland bleibt bis 2014 bundesweit die erste Station und Zufluchtsort für Flüchtlinge aus Krisengebieten in der Welt.

    Die Innenministerkonferenz hat kürzlich für die Aufnahme dieser „Resettlement-Flüchtlinge“ grünes Licht gegeben und damit die Zuversicht von Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) bestätigt.

    Er zeigte sich zufrieden: Friedland habe sich aufgrund der Infrastruktur und der langjährigen Erfahrung der Mitarbeiter als zentrale Erstaufnahmestelle bewährt, sagte Schünemann, der sich auch für die Einrichtung eines Museums stark gemacht hatte.

    Resettlement bezeichnet die dauerhafte Neuansiedlung besonders verletzlicher Flüchtlinge in einem Drittstaat, der ihnen vollen Flüchtlingsschutz gewährt und ihnen die Möglichkeit bietet, sich zu integrieren.

    Bereits 2010 waren in Friedland etwa 2500 „Resettlement-Flüchtlinge“ aus dem Irak aufgenommen worden. In diesem Jahr werden 300 Lybier und Syrer über Friedland nach Deutschland kommen. 200 von ihnen werden aus dem Flüchtlingslager Shousha an der tunesisch-lybischen Grenze aufgenommen, 100 aus Flüchtlingslagern in der Türkei. Es sind Flüchtlinge mit besonderem Schutzbedarf, die dauerhaft in Deutschland bleiben dürfen.

    Kostenübernahme

    Die Innenminister der Länder bestätigten auch, dass weiter die Kosten für die in Friedland angebotenen und bis zu 14 Tage dauernden Wegweiserkurse übernommen werden. Sie bilden neben der Aufnahme von Asylsuchenden und den Resettlement-Flüchtlingen das dritte Standbein zum Erhalt des Grenzdurchgangslagers.

    Die SPD-Kreistagsfraktion hat die Entscheidung für die Zukunft des Lagers Friedland mit großer Erleichterung aufgenommen. Für die Gemeinde und den Landkreis sei das eine gute Entscheidung, dadurch würden wichtige Arbeitsplätze gesichert, telte Jörg Wieland mit. Die Entscheidung sei auch eine Bestätigung für die herausragende Arbeit der Beschäftigten in der Einrichtung.

    Wieland erinnerte auch daran, dass Innenminister Schünemann, seinen Ankündigungen Taten folgen lassen sollte, noch in diesem Jahr 300 Flüchtlinge aus Nordafrika aufzunehmen. (tko)

  10. Gute Nacht- Deutschland, es wird Zeit für mich zu gehn, was ich noch zu sagen hätte, dauert eine…ganze Stunde. Ihr wisst schon was ich meine…
    Nur eins noch, warum bleiben diese Leute nicht in ihren ( islamischen )Ländern und versuchen die Gegebenheiten dort zum Besseren zu wenden ?In Deutschland ist es doch schon lange wie in einem zu engen Hühnerkäfig, kein Wunder, dass hier so viel Aggressivität herrscht.
    Alles Geld der Steuerzahler wird an die vielen Fremden verpulvert, und bei uns wird immer mehr gekürzt.
    Gewisse Leute können nur froh sein, dass ich in Deutschland nichts zu sagen habe,… die Polen machen es richtig, die chartern alle 2 Wochen Flugzeuge und schicken die (Schein)asylanten zurück.
    Das würde ich mir hier auch wünschen.
    Na ja -träumen darf man ja…

  11. #8 Midgaardschlange (18. Jun 2012 20:37)
    @ 4 Dichter

    „Weil Deutschland auch Sozialämter hat. Plus eine Migrationsindustrie. “

    Ja, das kommt auch noch dazu.

    Wie sagte der grosse Griechische Philosoph Costa Cordalis, „in Deutschland lebt man doch wie die Made im Speck“,

    ……ja, wenn alles oben genannte nicht wäre, dann wärs wirklich sehr sehr fetter Speck 🙂

  12. Eine Milliarde Menschen sind unterernährt. Aus humanitären Gründen müssten wir die alle aufnehmen. Wenn ich in Somalia oder im Sudan leben würde, würde ich mir auch Gedanken machen, wie ich nach Europa komme (und der Kewil vielleicht auch). Alle betroffenen Menschen aber nach Europa zu holen überfordert die europäischen Staaten und bringt viele Probleme mit. Zudem ist es auch für die meisten Flüchtlinge nicht angenehm in einer fremden Umgebung zu leben.
    Ich hätte aber auch mal gerne alternativen von Kewil gehört, wie die Lage zu verbessern ist. Man kann ja auch manche europäische Politik kritisieren, z.B. die subventionierten Lebensmittelexporte nach Afrika, die dort die Märkte zerstören.

  13. Es ist schon interessant, daß die Zahlen es irgendwann doch bestätigen, was man schon längst in den Städten und Vororten sehen konnte.

    Es sind zuviele!

  14. Jedes Jahr fliehen mehr als 180.000 Deutsche vor den Verhältnissen hierzulande aus der VR-Gurkistan-Absurdistan-Bananistan-BUNTland in andere Länder… Tendenz rasant steigend!

  15. “Das Jahr 2011 war geprägt von Leid epischen Ausmaßes”

    Ich vermisse die vom Tsunami heimgesuchten Japaner. Wo sind denn diese Flüchtlinge? Achso ja halt, die nehmen keine Katastrophe als Anlass ihr Land zu verlassen. Sie bauen es wohl wieder einfach auf, diese verflixten Japaner, nee du.
    Anscheinend besteht in den Mahgreb-Staaten „das Leid epischen Ausmaßes“ darin, dass die Despoten erfolgreich verjagt wurden. Wodurch die Grenzkontrollen praktisch eingestellt wurden. Na wer es dann nicht probiert sein Glück bei den ugläubigen Hunden am anderen Ende des Mittelmeers zu versuchen ist selbst drann schuld. Diese Ungläubigen haben nämlich einen geschichtlichen und durch die zivilisatorischen Entwicklungsunterschiede bedingten Schuldkomplex. Das kann man sehr gut nutzen.

  16. Helfen bei echten politischen Flüchtlingen ist gut und richtig. Aber die Hilfe muss auch gemeinsam geschultert werden. Wo sieht man bei der Hilfe eigentlich Saudi Arabien und die anderen reichen Ölstaaten?

    Und was passiert wenn sich die politische Lage geändert hat wie in Bosnien und jetzt Nordafrika? Wenn wir dann die „politischen“ Flüchtlinge wieder nach Hause schicken wollen damit die ihr Land aufbauen, sind wir wieder die unmenschlichen Buhmänner.

    Es wird kaum ein moslemisch dominiertes Land christliche Flüchtlinge aufnehmen. Deshalb sollten wir denen jetzt zuallererst einmal ihre flüchtenden Glaubensbrüder überlassen.

  17. „Deutschland hat mit 572.000 Leuten…“

    Alle? Auch die schon eingebürgerten? Oder nur mit entspechenden Aufenthaltsstatus?

    „….die meisten Flüchtlinge unter den westlichen Industriestaaten“

    Prozentual oder Absolut entsprechend der Einwohnerzahl?

  18. Wir sind selber schuld. Überall von da, wo wir unsere Pratzen reinstrecken, kommen hinterher Asylanten. Tolle Politik.

    Mit Schuld hat das rein gar nichts zu tun, sonst wären die USA voll von Flüchtlingen. Deutschland ist besonders strebsam unter allen westlichen Staaten, Islamophobie zu bekämpfen. Zur Bekämpfung jener Angstneurose gehört der beschlossene Massenimport von Mohammedanern, die zwar unserer Gesellschaft alles andere als dienlich sind, aber die UNHCR und damit die OIC zufriedenstellen – immer noch nicht kapiert?

  19. 4000 Euro im Jahr an Kosten pro Einwanderer, sofern dieser nicht arbeitet ?? Ist ja wohl ein Witz.
    Reelle Zahlungen (inkl. medizinischer Leistungen und Schäden durch die überdurchschnittliche Kriminalität inbegriffen) geht eher an 4000 Euro pro MONAT, okay, zumindest pro Quartal !!!

  20. #13 stuttgarter (18. Jun 2012 20:47) …

    Einfach mal rechnen, wenn dazu genügend Hirnzellen vorhanden sind: Wenn Deutschland auch nur 1% der Afrikaner aufnimmt die jährlich geboren werden, wird das Deutschland innerhalb von zwei Jahren komplett ruinieren, den Afrikanern ist damit aber nicht im Geringsten geholfen. Das Einzige was helfen könnte, wäre eine ordentliche Geburtenkontrolle und das Abbauen der Korruption dort mit Gewalt. Und das würde bedeuten, dass die afrikanischen Länder unter die Kontrolle der UNO gestellt werden nachdem die UNO von Korruption gereinigt wurde. Geht sowas überhaupt?

  21. #13 stuttgarter

    Es ist nicht unsere Aufgabe, unsere Nase in jeden Schei$$ reinzustecken, den es auf diese Welt gibt bzw. „Alternativen“ zu entwickeln. Das müssen die Menschen, die in diesen Schei$$-Verhältnissen leben, bitteschön, schon selbst erledigen. Schert sich Paraguay etwa darum, dass in afrikanischen Ländern, die vor 60 Jahre angeblich „reif“ waren sich selbst zu regieren, ständig neue Lumpen die Macht an sich reißen? Wieso sollte es Finnland, Chile oder uns scheren? Wir sind weder der Nabel noch der Sheriff der Welt.

  22. #13 stuttgarter (18. Jun 2012 20:47)

    Eigenverantwortung heißt die Lösung für Afrika. Wir dürften maximal nur Hilfe zur Selbsthilfe gewähren, ansonsten müßten wir uns passiv verhalten.

  23. #22 felixhenn

    Nein, es geht nicht. Die „Flüchtlinge“ werden weiter nach Deutschland kommen, sich zu denen gesellen, die schon da sind, bis der Euro samt dem Weltfinanzsystem zusammenbricht. Dann wird es hier genauso ungemütlich wie in den Ländern, aus denen sie geflohen sind – natürlich für alle, auch die Ureinwohner.

  24. Bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass die Schuldigen durch die Erfassungsstelle zur Dokumentation der systematischen und rechtswidrigen Islamisierung Deutschlands und der Straftaten linker Faschisten zur Unterdrückung des Volkes eines schönen Tages doch noch zur Verantwortung gezogen werden.

    Zum Glück gibt es das Internet. Das Netz vergisst nichts.

    http://wiki.artikel20.com/index.php?n=Akten.RecentChanges

  25. Asylantenkosten für NRW (2011):

    252 300 000 Euro Brutto!

    Und das Jahr für Jahr, Tendenz steigend.
    Was für ein Wahnsinn so eine Geldvernichtung!

    Wir wollen sie nicht, wir brauchen sie nicht. Aber irgendwelche Gutmenschenspinner drängen uns diese Leute auf nur damit sie als tolle Menschen da stehen und wir Leute müssen mit den katastrophalen Folgen leben.

    Danke an die Politiker!

  26. So hart und unmenschlich es klingen mag, solange in den Ländern unvernünftig gehandelt wird, verzögert jeder Euro, der da reingepumpt wird, nur die Zeit der Armut. Und das gilt auch für jeden Flüchtling der bei uns aufgenommen wird.

  27. Letzte Woche wurde im Schweizer Parlament (Nationalrat) recht deutlich über das Asylwesen diskutiert: Da die bürgerlichen Parteien endlich ein wenig mit der SVP am gleichen Strick gezogen haben, gab es doch zwei, drei Verschärfungen: nur noch Nothilfe statt Sozialhilfe, renitente Asylbewerber werden wohl in einem etwas geschlosseneren Heim Vorlieb nehmen müssen, Tunesier ziemlich schnell zurückgeschafft werden. Rote und Grüne, auch Gutmenschen aus den Sozialhilfebetrieben und dem Flüchtlingswesen, verwerfen alle Hände und finden solche Massnahmen der reichen Schweiz unwürdig. Im Volk ist man hingegen der Meinung, dass es höchste Zeit dafür geworden ist. Die Medien haben etwas Mühe, den richtigen Ton zu treffen, da diesmal nicht nur die böse SVP dafür verantwortlich ist.

    http://www.blick.ch/news/politik/nur-noch-not-statt-sozialhilfe-id1921678.html

    http://www.nzz.ch/aktuell/schweiz/tunesien-rueckschaffung-auch-ohne-pass-1.17218760

  28. #29 Seal_Team_Six (18. Jun 2012 22:36)

    Asylantenkosten für NRW (2011):

    252 300 000 Euro Brutto!

    Und das Jahr für Jahr, Tendenz steigend.
    Was für ein Wahnsinn so eine Geldvernichtung!

    Wir wollen sie nicht, wir brauchen sie nicht. Aber irgendwelche Gutmenschenspinner drängen uns diese Leute auf
    —————————————

    Sie müssen verstehen dass dahinter ein Plan steht. Wenn der Westen dieses Geld (nicht nur NRW, einfach mal auf den gesamten westen hochrechnen…ich habe keine Lust dazu)) für die Länder bereitstellen würde, aus dem die Flüchtlinge kommen, kämen fast keine.

  29. #13 Stuttgarter
    Erfreulich, hier auch mal eine nicht-PI-gemainstreamte Meinung zu lesen, aber….
    als ehemaliger Gutmensch und Weltenretter geht mir nach fast 50 Jahren des Erwachsenseins und Reisen in die ganze Welt incl. Lektüren das Schicksal entfernter Völker völlig am etwas niedriger gelegenen Körperteil vorbei, so wie denen unser Schicksal.Daher weiß ich auch, dass die „richtigen “ Türken, die dort leben und arbeiten, sich über unseren Sozialstaat und unsere Laschheit kaputtlachen.

  30. #3 teufelskutten   (18. Jun 2012 20:12)

    Dann sind wir ja schon EUropaMeister !

    ****************
    Da bekommt Deutschland jetzt mit der neuen SP- Regierung in Frankreich aber eine echte Konkurrenz! Die wollen nämlich Liberté – Egalité – Fraternité so total umsetzen, dass die „Grande Nation“ nun definitiv den Abstieg beginnt! Christine Tasin, die Gründerin von „Résistance Républicaine“, spricht von der Schizophrenie der Franzosen! Am Schluss ihres Artikels schreibt sie : „L’année 2012 pourrait bien, hélas, être le début d’une longue descente aux Enfers pour la France et les Français“ (das Jahr 2012 könnte für Frankreich und die Franzosen leider sehr wohl der Anfang eines Abstiegs in die Hölle sein):

    http://ripostelaique.com/apres-les-legislatives-portrait-dune-france-schizophrene.html

  31. Die jährliche Kosten für alle betrugen schon 2005 100 Milliarden Euro.
    Auch Renten. Jeder 10. Rentenempfänger ist Ausländer.
    Gerichts- und Haftkosten durch Kriminalität kann man noch berechnen.
    Auch die für Bildung (5.000 Jahr und Kind)bei weit über eine Mio. Kindern.
    Aber hinzu kommen die indirekten Kosten.
    Tote, Schwerverletzte, Hinterbliebene. Kosten für Krankenbehandlung, Reha, Pflege, usw.

  32. Bleibt zu hoffen, die neue franz. „Regierung“ toppt die Blödheit der deutschen Politikerkaste.
    Sofern dies möglich ist. Aber das vorsichhinverblödende Täuschevolk ist zu feige und immer noch zu satt, um auf die Barrikaden zu gehen. Der Mumm reicht nicht mal, um „Sonstige“ zu wählen. Die bösen rechtsradikalen Gruppierungen, deren Namen in den Medien nicht genannt werden. Auch so eine Sache: Abschaffung der Meinungsfreiheit und des Rechtes auf Information, da dem Bürger von Seiten der Medien und der Offiziellen genauere Infos vorenthalten werden.
    Oder politische Organisationen, die ständig diffamiert und diskreditiert werden (PRO NRW und ähnliche).

  33. Es ist mal eine Momentaufnahme:

    Mir fällt auf, dass der Flüchtlingsstrom aus Deutschland im Jahre 2001 ( Terroranschlag WTC) kontinuierlich bis 2008 anstieg. Pünktlich zum Bankenpleite. Und wer hilft auch hier, der Sozialstaat.

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/2534/umfrage/entwicklung-der-anzahl-deutscher-auswanderer/

    Die Fremden sind nicht blöde, sie wissen wo Bier und Euros fliessen.

    Unser Sozialstaat zerfleddert das Gefüge.

    Wer profitiert vom Sozialstaat?

    Sie möchten eine Antwort?

    Der Fürsorgeempfänger eine Zeitlang, auch über Generationen…..dannach aber, ist der Streit so groß, dass man nach eine starken Hand ruft.

    Was in der EU passiert, unterliegt einem klugem Plan.

    Wr haben schon jetzt wichtige Organe in der EU, die nicht demokratisch legitimiert sind.

    Wenn man jetzt noch das kleine politische 1 x 1 kennt, dann muss ich nicht fortführen.

  34. Autor:

    Warum vergißt der UNO-Bonze die Rolle der UNO in Libyen, Syrien, Tunesien, Somalia etc.? Und woher kommen die Millionen geflüchteter Afghanen? Wir sind selber schuld. Überall von da, wo wir unsere Pratzen reinstrecken, kommen hinterher Asylanten. Tolle Politik.
    ———————————————

    Siehe 41

  35. Man sollte den Begriff „Flüchtlinge“ relativieren. Zum einen kommen tatsächlich die meisten von ihnen aus wirtschaftlichen Erwägungen ins gelobte Land. Daran besteht nicht der geringste Zweifel.
    Zum anderen kommen aber auch viele Christen aus islamischen Ländern zu uns, die dort tatsächlich um Leib und Leben fürchten müssen. Wir lesen es jeden Tag auf PI, wie viele Christen wieder irgendwo abgeschlachtet wurden. Ihnen sollte man m.E. bei Nachweis von berechtigtem Anspruch, eine Perspektive geben.
    Übrigens kommen viele Islamkritiker aus ihren Reihen, die in der öffentlichen Wahrnehmumg unverdächtiger sind „rassistisch“ zu sein, da sie aus eigenen Erfahrungen berichten können.
    Deutsche Islamkritiker sind ja alles Nazis.

  36. 6500 Deutsche Zoll/Polizisten im Ausland.Kein Scherz!Selbst in Saudi-Arabien bewachen Deutsche Zöllner/Polizisten die Grenzen vor unerwünschten Kulturbereichern.In der Liste stehen 16 Staaten weltweit.Und nochwas,die meisten von den 6500 FreundundHelfern kommen erst in bis zu 5 Jahren wieder.

  37. Mehr Asyl wagen.
    Bei 2,5x Billionen Staatsverschuldung sind 0.5 Millionen Asylanten noch zu wenig. Da geht noch was.

    Die Grünlinge nebst den anderen Blockparteien wollen die souveränen Nationalstaaten terminieren.
    Nach dem utopischen Motto, es gibt nur „Freunde und Freundinnen“ auf der Welt.

    Der Unterschied zur 1*1 rechnenden Familie mit Arbeitsstelle und kleinem Haus ist, dass die Politversager das Geld drucken können.

    Wenn der Papa zur Commerzbank geht und 100€ über dem Dispo möchte, heisste es „Nö der Kreditrahmen, als auch der Ermessensspielraum ist völlig ausgeschöpft“

    Mutti Merkel und Anhang dürfen das. Die Rechnung zahlt immer die normale Familie, der Bürger.

  38. Der Westen ist nicht reicher als Afrika, er nur eine andere (höhere) Evolutionsstufe (inclusive Kulturevolutionär).
    Reichtum ist relativ.

    Afrika (auch alle Islamischen Staaten), sehen
    den Westen (Internet, Medien) vergleichen, soweit sie es erfassen können, und wollen es auch so „bequem“.

    Aber Evolutionssprünge gibt es nur im Hollywoodkino.

    Fazit: Jede Kultur, Rasse, etc. muss ihre eigene Entwicklung durchlaufen. Ein Tiger im Wohnzimmer einer westlichen Familie bringt Mord und Totschlag…etv…etc..

  39. #20 Teufelskutten
    Gib bei Google „deux femmes gendarmes tuées“ ein, dann findest du zahlreiche Berichte. In einem Forum steht der in den Zeitungen natürlich verschwiegene Name des Tatverdächtigen: Abdallah Boumezaar.

  40. 47 Wirtswechsel (19. Jun 2012 01:38)

    Gib bei Google “deux femmes gendarmes tuées” ein, dann findest du zahlreiche Berichte. In einem Forum steht der in den Zeitungen natürlich verschwiegene Name des Tatverdächtigen: Abdallah Boumezaar

    Ich hatte gleich den Eindruck, dass der Mörder ein rechtglübiger Mohammedaner war, Frankriech erntet die Früchte seiner Maghrebisierungspolitik De Gaulles!

    Der syrisch FDP-Listenscmied Aiman Mazyek kann diesmal nicht sagen, dass dieser mohammedanische PolizistenmörderIn den „Geist der NSU“ atme, wie noch im März, bevor feststand, dass ein Glaubensbruder des syrischen FDP-Listenschmieds Aiman Mazeyk drei Fallschirmjäger und jüdische Kinder erschoss!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  41. #41 Kartoffelkaefer   (18. Jun 2012 23:49)

    Was in der EU passiert, unterliegt einem klugem Plan.

    Natürlich unterliegt alles einem Plan, sonst ließen sich die vielen Mißstände in Deutschland, die gegen jegliche ökonomische Vernunft sind, nicht erklären. Selbst Linke verfügen über genug ökonomischen Sachverstand, daß sie die Mißstände von selbst erkennen können.
    Siehe dazu #22, es sind „Verträge“, die Deutschland besonders vorbildlich umsetzen will. Alles andere führt meiner Meinung in eine Sackgasse.

  42. Die wir brauchen, kommen nicht und die kommen, brauchen wir nicht, das alte Problem.
    Im übrigen – es handelt sich nicht um Flüchtlinge, die Leute fliehen nicht, sondern planen meist mit Hilfe von Schleppern ihre illegale Einreise.
    Es sind also Straftäter.

  43. Klar dass dann eine Oma, die 4 Kinder großgezogen hat, und eine Zahnbrücke mit 600 Euro Monatsrente, keinen ZUschuss bekommt, logo. Warum sagt der Gutmensch, die Grüne Mischpoke, braucht ein Deutscher ein Gebiss, wenn er eh nix zum beißen hat. Oma – Pech gehabt. Gruß aus Nürnberg, wo sich auch jeder hasst, wegen der Reichsparteitage und der Ruinen dort!

  44. Auszug aus dem Eurabia-Code von Fjordman

    Bat Ye’or[1] hat diese gemeinsame euro-arabische politische Agenda aufgezeigt. Der erste
    Schritt war die Schaffung einer gemeinsamen Außenpolitik. Frankreich war die treibende
    Kraft bei dieser Einigung, die schon davor von dem engeren Kreis um de Gaulle und von
    arabischen Politikern anvisiert worden war. Die arabischen Staaten forderten von Europa den
    Zugang zu westlicher Wissenschaft und Technologie, die Unabhängigkeit Europas von
    Amerika, europäischen Druck auf die USA, sich der arabischen Politik anzunähern und die
    Dämonisierung Israels als Bedrohung des Weltfriedens, aber auch Maßnahmen zur Förderung
    arabischer Einwanderung und Verbreitung der islamischen Kultur in Europa.
    Diese
    Kooperation sollte auch die Anerkennung der Palästinenser als eigenes Volk und der PLO mit
    ihrem Führer Arafat als Repräsentanten dieses Volkes beinhalten. Bis 1973 waren diese Leute
    nur als arabische Flüchtlinge bekannt, sogar bei anderen Arabern. Das Konzept einer
    palästinensischen “Nation” existiert schlicht und einfach nicht.
    (Seite 3)
    http://pi-news.net/wp/uploads/2010/02/Defeating_Eurabia_German_Book1.pdf?f764e8

    [1] http://de.wikipedia.org/wiki/Bat_Ye%CA%BEor

Comments are closed.