(Fotomontage der Moscheebaustelle Köln-Ehrenfeld mit Erdogan-Zitat / Spürnase: Sit)

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Warum sollte das eine Fotomontage sein – mittlerweile stört sich doch keiner mehr an solchen Aussagen!

  2. (Fotomontage der Moscheebaustelle Köln-Ehrenfeld mit Erdogan-Zitat / Spürnase: Sit)

    Wieso Fotomontage? Das ist die Realität 2012 in Absurdistan-Bananistan-BUNTland.

  3. Das Gute ist ja, daß es gar nicht auf den ersten Blick als Fotomontage auffällt. Prima gemacht, Hut ab!

    Das Schlimme ist, wie schon die ersten beiden Kommentatoren anmerkten, daß der Spruch von keinem Vorübergehenden oder Leser mehr als empörend aufgenommen wird. An so etwas hat man sich offenbar schon gewöhnt, so wie an die Ehrenmorde, die Scharia etc.

  4. #1 oriana1 (04. Jun 2012 22:18)

    …mittlerweile stört sich doch keiner mehr an solchen Aussagen!

    richtig, also ich schätze mal – wenn dieses Plakat da wirklich so stehen würde – würde das ca. 80% der Michels und 98% der Mohammedaner nicht die Bohne interessieren/stören!

    PS: die übrigen 2% Mohammedaner_innen würde es nur insofern stören, alsdass damit die Katze etwas zu früh aus dem Sack gelassen wäre…

  5. Also ich stöhr mich eher daran das wir langsam nicht mehr sachlich und argumentativ bleiben, sondern versuchen neue User durch Fotmontagen zu gewinnen. Wenn wir von der Mainstreampresse irgendwann mal als seriöser und sachlicher Internetblog wahrgenommen werden wollen,müssen wir bei den kanllharten Fakten bleiben und nicht mit billigen Fotomontagen arbeiten. Nochmal,wir können die Menschen nur für uns gewinnen wenn wir sachlich und argumentativ bleiben. Solche aktionen führen eher zum gegenteil das „Neulinge“ und eigentlich interessierte PI-Leser abgeschreckt werden.

  6. #9 AntiLinks (04. Jun 2012 23:04)

    „Wenn wir von der Mainstreampresse irgendwann mal als seriöser und sachlicher Internetblog wahrgenommen werden wollen..“

    Wollen wir das? Die Mainstreampresse tangiert mich eher peripher, die Menschen im Land sind viel wichtiger und bei denen kommt so etwas an, weil die Meisten es gar nicht anders aus der Mainstreampresse gewohnt sind, oder???

  7. #9 AntiLinks

    Wenn wir von der Mainstreampresse irgendwann mal als seriöser und sachlicher Internetblog wahrgenommen werden wollen,müssen wir bei den kanllharten Fakten bleiben und nicht mit billigen Fotomontagen arbeiten.

    ‚Tschuldigung, aber finden Sie Ihre Aussage nicht selber lächerlich?
    Erstens wird hier explizit darauf hingewiesen, dass es sich um eine Fotomontage handelt,

    und Zweitens sollten Sie sich dann bitteschön bspw. mal für den Erhalt des dreigliedrigen Schulsystems o.Ä. engagieren (z.B via ProDeutschland), anstatt der vorsätzlich (dank unserer Blockparteien) gesenkten Bildung unseres Nachwuchses tatenlos zuzuschauen und sich parallel über vermeintlich gesunkene Seriosität seitens PI zu echauffieren. Das korreliert nicht mit der Realität!!!

    Wachen Sie auf – aus Ihrem Traum, der längst ausgeträumt ist!

  8. #9 AntiLinks (04. Jun 2012 23:04)

    Also ich stöhr mich eher daran das wir langsam nicht mehr sachlich und argumentativ bleiben, …

    Wenn ich mir die Computersimulation dieser Moschee anschaue und dann das Zitat darunter lese (stammt angeblich von Ziya Gökalp) :

    Kaserne
    Bajonette
    Helme

    … kann ich das nachvollziehen.

  9. Maurice Vidal formulierte es in seinem auf « Riposte Laïque » vorgestellten Buch « La colère d’un Français » (Der Zorn eines Franzosen) so:
    Die Verschleierung der Frau sei die Speerspitze der Islamisten. Die Frauen selbst seien – ob freiwillig oder unfreiwillig – Kämpferinnen im Dienst der Eroberungsstrategie: sie drückten zwei Arten von Überlegenheit aus: diejenige des Mannes über die Frau und diejenige der muslimischen Frau über die nicht-muslimische. Zudem werde dadurch die Gesellschaftsstruktur des Landes, das sie grosszügigerweise aufgenommen habe, sichtbar abgelehnt…

    http://www.ripostelaique.com/La-colere-d-un-Francais-de-Maurice,3424.html?var_recherche=Maurice%20Vidal

  10. Der berüchtigte „Erdogan-Spruch“ stammt aus dem Jahr 1912 von Ziya Gökalp. Recep Tayyip Erdogan hat dieses Gedicht in den 1990er Jahren zustimmend zitiert, was ihm in seiner türkischen Heimat eine zehnmonatige Haft bescherte wegen „religiöser Hetze“.

  11. Goslar (idea) – Vor Extremismus aus verschiedenen Richtungen hat der braunschweigische Landesbischof Friedrich Weber (Wolfenbüttel) gewarnt. Vor der Landessynode in Goslar kritisierte er zum einen den radikal-islamischen Salafismus und zum anderen die rechtsextreme Subkultur. In manchen Gebieten könnten Migranten nicht mehr allein unterwegs sein. Trainer aus der rechten Szene seien bei Jugendfeuerwehren und Sportvereinen in Niedersachsen tätig. Auch die kirchliche Jugendarbeit müsse hier wachsam sein. Der Salafismus, der einen islamischen „Gottesstaat“ anstrebt, muss laut Weber mit demokratischen Mitteln bekämpft werden. Er betonte, dass Muslime zu Deutschland gehörten, und rief zur Fortsetzung des religiösen Dialogs auf.

  12. Eine gute Gelegenheit, aktiv zu werden

    Die berüchtigten salafastischen Hassprediger um Pierre Vogel und Co. wollen sich am Samstag ab 15.00 Uhr auf dem Barmerplatz im rechtsrheinischen Kölner Stadtteil Deutz versammeln. Die PRO-BEWEGUNG hat dagegen eine Mahnwache unter dem Motto “Grundgesetz statt Scharia: salafistische Hassprediger in die Schranken weisen” angemeldet.

    http://www.pro-nrw.net/?p=8631

    Islamisierung stoppen!
    Freiheit verteidigen!

  13. Der bzw. ein Teil des “syrischen Widerstands” ruft dazu auf, den Dichter Adonis umzubringen, da er “Alewit”, ein “Ungläubiger” und gegen eine Intervention des Auslands ist:

    http://www.alhadathnews.net/?p=27756

    Da kann man sich ausrechnen, wie es in Syrien zugehen würde, wenn die Terroristen siegen würden. Die Hetze gegen Alewiten und Schiiten zieht sich auch durch unsere Medien. Offenbar will man uns darauf vorbereiten und einstimmen, damit wir dann Verständnis für deren Schlächterein haben.

    Vom Westen und den GCC-Staaten braucht man nicht erwarten, daß sie Derartiges verhindern. Das kann nur die syrische Armee.

  14. Das sagt doch alles. Wenn jemand ein Zitat in einer Rede in einem Vortrag etc. einbaut, dann sollte er in seiner Rede auch immer zum Ausdruck bringen, wie er selbst zu diesem Zitat steht. Welchen Stellenwert er ihm also einräumt. Mit einem Zitat kann man seine Sicht der Dinge untermauern, man kann aber auch das Gegenteil tun. Also ein Zitat als abschreckendes Beispiel erwähnen.

    Dass Erdogan dieses Zitat zustimmend zitiert hat, ist genauso schlimm, als hätte er es selbst erschaffen. Solange er sich nicht selbst davon distanziert, steht es als Doktrin im Raum.

    Klar ist das alles im Grunde alter Käse, aber das zeigt umso mehr, wie weit im Grunde die Appeasement-Politik schon fortgeschritten ist.

  15. Das ist zwar Offtopic, aber ich kann bekanntgeben, dass die PI-Gruppe in Linz ein weiteres Mitglied hat. Super, ich freu mich! Freut euch mit! Wir werden stärker.

  16. ot nochmal, da hat also ein Mohammedaner bevor er seine zwangsverheiratete Frau ermordete die „Messer gewetzt und von Allah gesprochen, „Allahu akbar!“ (Gott ist groß!)“

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article106415264/Auf-der-Dachterrasse-enthauptete-Orhan-S-seine-Frau.html

    und was fällt dem Sprecher des Türkische Bund Berlin-Brandenburg Hilmi Kaya Turan dazu ein?

    „Es gibt solche Tragödien unter Gläubigen und Nicht-Gläubigen“, so Turan.

    so what? h.n.m.d.I.z.t.

    Man stelle sich bitte mal vor, ein Nazi-Killer tötet sein Opfer unter „Heil-Hitler“-Rufen und einem Sprecher™, eines wie auch immer gearteten Vereins fällt dazu nix besseres ein als:

    „Es gibt solche Tragödien unter Nazis und Nicht-Nazis“

  17. Zehn Monate Haft?

    Bei uns hätte er für dieses Zitat bestimmt das Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten.

  18. #29 unrein (05. Jun 2012 00:18)

    …und was fällt dem Sprecher des Türkische Bund Berlin-Brandenburg Hilmi Kaya Turan dazu ein?

    “Es gibt solche Tragödien unter Gläubigen und Nicht-Gläubigen”, so Turan.

    Stop mal, wen meint Turan mit „Nicht-Gläubigen“?
    Nicht Gläubige Muslems, oder alle anderen die nicht an Allah glauben, also nicht Muslems?
    Eigentlich werden Christen, Juden, Hindus usw. als Nicht-Gläubige bezeichnet. Das wäre dann eine eindeutige Diskriminierung und Herabsetzung von anders Gläubigen.

  19. #31 XjuliusX (05. Jun 2012 00:43)

    wen meint Turan mit “Nicht-Gläubigen”?

    suchs dir aus, in diesem Fall ist die islamtypische, obligatorische Herabsetzung Andersgläubiger mal nachrangig zu beanstanden, er meint ja nix anderes als das allgegenwärtige:

    „hat_nix_mit_dem_Islam_zu_tun“

    darin liegt die Zumutung seiner infamen Äusserung!

    BILD: Bevor er seine Frau köpfte, rief er „Allah ist groß“

    http://www.bild.de/regional/berlin/mord/vor-mord-schrie-er-allah-ist-gross-24483570.bild.html

  20. Gehört eine Moschee immer zum Kulturzentrum? Ich kann mich nicht erinnern, dass die Italiener, Spanier oder Polen eine Kirche bauen, um ein Kulturzentrum zu errichten.

  21. #35 Wonderland

    Finde ich auch. Allerdings solte man dies für unsere überaus sprachbegabten „Freunde“ aus dem Arabischen übersetzen…

  22. #7 TheNormalbuerger

    Stimmt wahrscheinlich.
    Könnte das Original nicht von „unserem Europaabgeordneten“ Öger (von Ögertours)sein? Schließlich hat der auch sehr offen über den Geburtenjihad referiert.

  23. Bei uns hacken Hartz IV-MohammedanerInnen ihre zwangsverheirateten Frauen in Stücke (gestern Orhan in Bürlün) und naive Trottel wie die kinderlose StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth schlgen mit der Nazi-Keule auf Islamkritiker und faseln in Talkshows, dass das Mohammedanertum „Frieden“ sei!

    Wir haben die dümmsten PolitikerInnwn auf der Welt!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  24. 12 Angreifer, 3 zerstörte Deutsche, Claudia Fatima Roth und Umvolker Beck, wie könnt Ihr nur ruhig schlafen ob Eurer Politik des multikulturellen Vorbürgerkriegs?

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Freispruch-aus-Mangel-an-Beweisen-_arid,348488.html

    Freispruch aus Mangel an Beweisen

    Pforzheim. Aus Mangel an Beweisen sind am Montag von Amtsrichter Ingo Mertgen drei junge Männer vom Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung freigesprochen worden. Sie waren angeklagt gewesen, drei Studenten vor einer Innenstadt-Disko angegriffen zu haben. Einer wurde schwer verletzt. Er ist noch heute traumatisiert.

    Klar ist: Der Überfall hatte stattgefunden.

    Klar ist: Die Angreifer waren über ein Dutzend Mann – doch die Angeklagten stritten ab, darunter gewesen zu sein. Hinzu kam, dass die Aussagen der Opfer widersprüchlich waren. So blieb auch der Staatsanwaltschaft nichts anderes übrig, als einen Freispruch zu fordern.

  25. #40 Islamonix (05. Jun 2012 06:46)

    „Islam ist Frieden!“
    Claudia Fatima Roth, kinderlose StudienabbrecherIn, 2003 bei Sabine Christiansen

  26. #31 XjuliusX (05. Jun 2012 00:43)

    Hilim Kaya Turan meint, dass auch Hindus und Buddhisten, wenn sie ihre Frauen schächten, durch „Allahu al-akbar“ anerkennen , dass der Islam mächtiger ist!

  27. Nette Idee, aber selbst wenn es Realität wäre, und dieses Plakat so stehen würde, wäre die einzige Raktion der Dummgutmenschen eiligst nach einem muslimischen Popo zu suchen den sie medial wirksam lecken könnten….

  28. Super Fotomontage !
    Dass unsere Politik sich mit so einem bekennenden Demokratiefeind wie Erdogan trifft, ihn hofiert und als Vorbild präsentiert, anstatt ihn für immer als Verhandlungpartner auszuschließen, zeigt wie gefährlich die Islamisierung fortgeschritten ist.

Comments are closed.