Was Mohammed-Karikaturen für Mohammedaner sind, sind souverän kontrollierte Landesgrenzen für die EU – eine Provokation! Wir berichteten bereits über die rechtspopulistischen Provokateuere™ aus den Reihen der europäischen Innenminister. Nun gibt es eine mit sozialistischen Kampfbegriffen durchsetzte Replik von Martin Schulz (SPD, Foto).

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung führte ein Interview mit dem amtierenden EU-Parlamentspräsidenten, in dem gleich zu Anfang Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) als halsstarriger Gesetzloser dargestellt wird:

Das ist obrigkeitsstaatliches Denken, wenn ein Innenminister einem Parlament sagt: Haltet euch bitte an die Rechtsgrundlage, die wir ausgewählt haben.

Auch die Aussage des Herrn Friedrich, Bürgersicherheit sei seine Sache, ist ein Trugschluss. Bürgersicherheit ist Sache der Sicherheitsorgane auf der Grundlage einer abgesicherten Rechtsetzung, und die ist Sache der Parlamente.

Das ist eine Amtsanmaßung von Exekutivorganen, die glauben, sie wüssten besser Bescheid über das, was für die Bürger gut ist, als die Parlamente.

Im Klartext heißt diese Idiotie nichts anderes als dass ein Bundespolizist vom Dienst suspendiert werden muss, wenn er einen der illegalen Grenzüberschreiter beim Überschreiten der Grenze aufhalten will. Hingegen käme ein EU-Sesselpupser bei der selben Tätigkeit nicht mit dem Gesetz in Konflikt, da ja „Bürgersicherheit Sache der Parlamente“ sei. Diesen Gedanken zuende gedacht, könnte also niemand anders als die 754 EUdSSR-Abgeordneten die griechisch-türkische Grenze sichern. Worauf warten die Schwätzer noch?

Die FAZ fragt deswegen auch ganz irritiert:

FAZ: Aber die Mitgliedstaaten haben doch die Polizei. In der EU gibt es keine exekutive Erfahrung in der Grenzsicherung.

Darauf EU-Schulz:

Mit dem Lissabon-Vertrag ist der Schengen-Raum Gemeinschaftsrecht geworden und damit der Mitentscheidung zwischen dem Ministerrat und dem Parlament unterworfen.

Das ferne EU-Parlament haben wir ja schon durch diverse Mitschnitte von Auftritten des Abgeordneten Nigel Farage kennengelernt. Dass der „Schengen-Raum“ (sozialistisches Synonym für Europa) diesem Abziehbild von Parlament „unterworfen“ sein soll, ist eine unverfrorene „Amtsanmaßung von EU-Organen“ – um in der Wortwahl des EU-hörigen Potentaten zu bleiben. Wir plädieren für eine sofortige Aufnahme des Herrn Schulz in die Kartei Nürnberg 2.0.

Auch Nikolas Busse von der FAZ muss aufgefallen sein, mit welchem Potential von Machtergreifung seine Leser konfrontiert werden und will es jetzt genauer wissen. Der Verdacht, das EU-Parlament wolle nicht nur Grenzen auflösen, nationale Polizeikräfte kriminalisieren und nationale Minister entmachten, sondern sich auch noch einen eigenen Schlägertrupp zulegen, liegt nahe:

FAZ: Man hat immer wieder den Eindruck, Sie wollten exekutive Aufgaben übernehmen. Sie sind doch ein Parlament.

Anstatt hierauf einzugehen, heult der Ertappte über seine angebliche Machtlosigkeit. Vergessend, was wir ihm und seinen Kumpanen alles für schöne „Rechte“ zu verdanken haben: Das Recht, nur noch gerade Gurken und gezirkelte Äpfel essen zu dürfen und eine ganz bestimmte Sorte Glühbirnen kaufen zu dürfen. Das Recht, uns unsere Mieter und Angestellten nicht mehr selbst auszusuchen, sondern nach Gender- und Globalisierungskriterien. Das Recht, unseren EU-befreiten Kinderschändern Haftentschädigungen und Schmerzensgelder ausbezahlen zu dürfen. Schulz behauptet allen Ernstes:

Das Parlament will keine exekutiven Rechte, sondern legislative Rechte. Die werden ihm ja systematisch vorenthalten, wie dem Bundestag übrigens auch.

Martin Schulz lebt in dem Bewußtsein, dass die Innenminister von 27 Ländern hinter dem Rücken von Länderparlamenten und dem Kronjuwel der Demokratie – dem EU-Parlament – einen flächendeckenden Polizeistaat errichtet haben:

Wenn es nach Herrn Friedrich geht, werden künftig alle 27 Innenminister darüber entscheiden, ob Grenzen geschlossen werden oder nicht. Sogar Großbritannien, das am Schengen-Abkommen gar nicht teilnimmt, soll mitreden. Und Einzelstaaten können das gesamte System außer Kraft setzen.

Übles England, alle Grenzen durch tiefe Wassergräben abgesichert. Ein Fall für den EU-Menschenrechtsgerichtshof… Von den übrigen Innenministern erwartet die EU offenbar, dass sie täglich in Brüssel vorsprechen, um die Verhaftung jedes überführten Schleusers auszudiskutieren: „Wo fanden Sie ihn? Ach, direkt in Grenznähe!?! Tut uns leid, aber dann sind Sie nicht zuständig! Lassen Sie ihn laufen. Aber bitte nur, wenn er aus einem sicheren Drittstaat kommt. Am besten, Sie gewähren ihm Asyl!“ Ansonsten werde „das System“ außer Kraft gesetzt… Man kann sich nur an den Kopf packen. Schulz heult weiter:

Was wir hier erleben, ist ein Abbau an Demokratie, ein weiterer Baustein in der Entparlamentarisierungsstrategie, die wir in Europa allerorten erleben. Auch beim Fiskalpakt sollen wir rausgedrängt werden, ebenso bei den Plänen von Frau Merkel für eine neue politische Union. All das ist fast schon eine Kampfansage an das Europäische Parlament, und die haben wir verstanden.

Es ist also eine Entparlamentarisierungsstrategie, wenn sich der deutsche Bundestag über den Fiskalpakt zankt… Noch (!) ist der Deutsche Bundestag für die Verabschiedung des deutschen Staatshaushalts und seiner Obergrenzen zuständig! Das scheint den roten Zentralisten unglaublich zu wurmen. Was Frau Merkel und ihre Pläne betrifft, so müssen wir Herrn Schulz natürlich recht geben. Nur interessiert uns hierbei die Meinung aus Brüssel nicht. Diese Angelegenheit wird noch zwischen Merkel und den deutschen Wählern zu klären sein. Oder ist Brüssel dafür zuständig, unser Grundgesetz zu ändern? Jetzt wird es ganz lustig – Schulz setzt in Sachen Grenzen noch eins drauf:

Wir wollen ganz konkret mit den Mitgliedstaaten darüber reden, ob sie die Bewertung darüber, wie sie ihre Grenzen sichern, wirklich selbst vornehmen sollten.

Potzblitz – natürlich ginge es auch anders! Die Deutschen könnten die Chinesen darüber entscheiden lassen, die Engländer die Inder und die Polen die Türken. Warum nicht „mehr Einmischung“ wagen?  Wo leben wir hier eigentlich, dass über derartig banale Sachverhalte überhaupt diskutiert werden muss? Noch dazu vollkommen überteuert. Denn wir bezahlen nicht nur unseren Innenminister, der seine Zeit mit sinnlosen Diskussionen verplempern muss, sondern auch diesen ganzen beleidigten EUdSSR-Haufen. Schulz fragt hinterhältig zurück:

Was bedeutet denn das etwa für die griechisch-türkische Grenze? Die Evaluierung darüber soll also weiter von der griechischen Regierung vorgenommen werden und nicht von einem neutralen europäischen Organ? Wozu so etwas führt, haben wir doch gerade bitter bei den Haushaltsdefiziten erfahren müssen.

So also lautet der perfide Plan: Die Grenzen des finanzschwächsten Mitglieds des „Systems“ bzw. „Schengen-Raums“ sollen so lange durch türkische Schleuserbanden infiltriert werden bis die „EU-Legislative“ nicht mehr länger tatenlos zusehen kann und zur „Schengen-Sicherung“ ein „neutrales europäisches Organ“ entwickeln muss. Dummerweise sind da wohl die 23 Innenminister zuvorgekommen (es gibt vier, denen ihre Landesgrenzen egal sind, darunter das für Einwanderer hochattraktive Rumänien). Die FAZ fragt politisch völlig inkorrekt nach Maßnahmen bei Massenanstürmen von Migranten. Schulz weiter über die perfiden Pläne der EU:

In besonderen Fällen kann man ja jetzt schon im Schengen-Raum vorübergehend die Grenzen schließen. Das sehen wir gerade bei der Europameisterschaft. Für darüber hinausgehende Wünsche kann der Rat nach der Provokation, die er bei der Evaluierung vorgenommen hat, nicht einfach so erwarten, dass das Parlament jetzt noch vertrauensvoll mit ihm zusammenarbeitet. Da hat er sich einen Bärendienst erwiesen. Im Parlament wird es für diese Sicherheitsideologie keine Mehrheit geben.

Leider stellt sich heraus, dass die Innenminister nur halbe Arbeit gemacht haben. Sie dürfen die Grenzsouveränität bei Fußballereignissen und Terroranschlägen vorübergehend „eigenmächtig“ wiederherstellen. Die Steuerung der illegalen Massenmigration liegt immer noch in der Hand der EUdSSR. Nikolas Busse von der FAZ fragt immer nervöser:

FAZ: Sie wollen die Gesetzgebung blockieren?

Nein, wir machen keine Blockade. Wir werden den Entwurf verbessern, aber nicht in die Richtung des Rats. Wir werden eine flexiblere Handhabung des Schengen-Rechts beschließen, aber ganz sicher werden wir keine Ausweitung von Zeiten dauerhafter Grenzkontrollen und die Wiedereinführung von massenhaften Grenzkontrollen auf der Grundlage eines Innenministerentscheids beschließen.

FAZ: Sie wollen also gar keine Regeln für einen Massenansturm?

Das Problem, das Italien in Lampedusa hatte, wäre leicht zu regeln gewesen, wenn endlich die im Schengener Abkommen vorgesehene Lastenteilung einmal angewandt würde. Das ist seit 30 Jahren in der Diskussion. Wenn 20.000 Menschen auf Lampedusa sitzen und sie werden unter 500 Millionen Menschen in 27 EU-Staaten aufgeteilt, ist das für das einzelne Land kein Problem.

Diese Kampfansage versteht jeder Europäer – ohne jede weitere „Evaluierung“. Nun wissen wir, wie der Name der Insel heißt, auf dem die EU-Schergen bald – wenn Euro und EU zu Staub zerfallen sind – zu 20.000 einsitzen werden. Die Engländer werden das Mandat über Lampedusa erhalten und sie von fähigen Fachkräften aus ihren ehemaligen Kolonien bewachen lassen.

Unter den EU-Schergen wird niemals ein vereintes Europa entstehen, da ihnen jeglicher Patriotismus fehlt. Patriotismus aber ist der Kitt, der die USA erfolgreich machte und der in der Sowjetunion fehlte. Solange Europas Territorium und Kultur nicht geschätzt und geschützt werden, fehlt uns jeder Wille, uns im „Schengen-Raum“ von den EU-Bütteln „unterwerfen“ zu lassen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Also dieser EU-Schulz will mehr Ausländer aufnehmen und sie auf die Eu- Länder aufteilen (wobei wir Deutschen wieder die meisten abkriegen). Für mich sind solche Typen das Allerletzte. Einer, der am liebsten alle Grenzen auflösen will, einer der die Souveränität der einzelnen Nationalstaaten abschaffen will – der ist nicht tragbar. Die EU fing an mit der Angleichung der Krümmung von Bananen u.ä. und hört im Einheitsbrei auf. Stattdessen sollten die Eu- Außengrenzen besser kontrolliert werden. Schleuser geschnappt werden. Gerade die türkisch-griechische Grenze ist ein Einfallstor für illegale und kriminelle Einwanderer. Und dieser Schulz schwätzt gequirlte Schei…ssse. (sorry aber ist doch wahr!)

  2. Was Schultz da macht, ist praktizierte Diktatur. Der gehört umgehend des Amtes enthoben und vor Gericht gestellt.

    Wenn das so weitergeht gibt es irgendwann einen Putsch, der diese
    Verbrecher auf Dauer verschwinden lässt.

    Wahrscheinlich finanziert von Spenden der „EU-Bürger“ !!!

  3. Bin begeistert über diesen exzellenten Verriss und den Einblick in die Matsche, aus denen das Hirn des Herrn Schulz offensichtlich besteht. Die Weltfremdheit dieses sozialdemokratistischen Schleimbeutels schreit dermaßen zum Himmel, das ihr vermutlich nur noch mit Ohrfeigen beizukommen ist.

  4. ….und hier äussert sich Martin Schulz zu noch etwas, wovon er viel versteht, nämlich ganz dezidiert zu Sex . Gut zu wissen, dass Europa in sicheren Händen liegt.

  5. Die Sozialisten wollen wieder Krieg in Europa!

    Auch sie, die Sozialisten, betreiben, wie ihre von ihnen gehätschelten Mohamedaner, Taqiya und lassen, langsam aber sicher, ihre Masken fallen.

    Ökonmisch haben sie bereits eine gute Wegstrecke hinter sich gebracht, Subventionen und Euros haben a l l l e europäischen Volkswirtschaften ruiniert.

    Warum lassen wir uns das gefallen? Warum akzeptieren wir ihre ANTIFA, ihre Justiz, ihre Medien und weiteren Kampainheiten.

    <b<Wann kommt die Gegenreaktion – in ihrem Jargon sprechen wir besser von der Konterrevolution.

  6. Diesen Schulz konnte ich noch nie leiden.
    So einer war sicher auch für die Aufnahme Griechenlands und der „Südstaaten“ allgemein in die Euro-Zone.

  7. Neues aus dem Linsen-und-Spätzlekalifat:

    In dem Buch>> Kein Schwarz.Kein Rot. Kein Gold.
    Armut für Alle im “ Lustigen Migrantenstadel “

    von Udo Ulfkotte, gibt es ein Kapitel:

    Experiment gescheiter: Politiker wollten den multikulturellen Menschen züchten!

    Premierminister “ Tony Blair, hat diese Pläne der Londoner Zeitung Evening Standard offiziell bestätigt!

    Schöner Tag noch!!!

  8. Martin Schulz ist ein ganz übler Sozi aus Würselen, NRW.

    Als er noch jung war und sich mit seiner Mao-Jacke das halbe Gehirn weggesoffen hat, haben wir ihn nachts am Strassenrand aufgelesen und bei seiner Mutter abgeliefert.

    Nachdem er dann nach 10 Jahren Alkoholismus bei der SPD Unterschlupf fand (nach langer JuSo Zeit), haben er und Konsorten in Würselen 2-3 grosse städtische Einrichtungen kurzerhand geschlossen, irgenwoanders dann wieder aufgebaut (von befreundeten Unternehmers natürlich) und das freigewordene Land meistbietend verscherbelt…und dabei nicht schlecht verdient. Das war so ein Skandal, das Sie Ihn nach Strasburg abgeschoben haben in dem Glauben dort sässen ja sowieso nur Abstellgleise.

    Während seiner Zeit als Bürgermeister in Würselen hat er gleichzeitig auch immer noch einen Buchladen gehabt (Wikipedia schreibt dazu, dass er „worked for a number of publishing houses“ :-).
    Natürlich mussten alle Schulbücher für die städtischen Schulen bei ihm bestellt werden…

    Das der Typ überhaupt auch nur einen, langen, zusammenhängenden Satz sprechen kann, bezweifele ich sehr…

  9. EU? Nein Danke!

    Was hat dieser feine Herr Schulz eigentlich für Zeug geraucht? Oder war der als Sozi schon immer so drauf?

    Was dieses ekelerregende Polit-Subjekt will, ist ein Ermächtigungsgesetz, nicht mehr und nicht weniger. Früher saßen die Nazis in Berlin und haben mit Führer mit österreichischen Migrationshintergrund diese Nation ins Verderben geführt. Mit derlei Gesetzen haben wir leidvolle Erfahrungen gemacht, aber trotzdem nicht die entsprechenden Lehren daraus gezogen.

    Heute sitzen Gestalten wie Schulz in Brüssel und wollen die Geschichte wiederholen.

    Klarer Kandidat für Nürnberg 2.0!

  10. Man kann über Berlusconi sehr geteilter Meinung sein, aber seine Charakterisierung von Schulz als „Kapo“ war ein Volltreffer.

    Allerdings ein tiefroter, sozialistischer Kapo.
    Was so alles aus rheinischen Buchläden entschlüpft…

  11. Sie dürfen die Grenzsouveränität bei Fußballereignissen und Terroranschlägen vorübergehend “eigenmächtig” wiederherstellen.

    Das ist schon grotesk, dass bei der illegalen Einwanderung nichts getan werden darf, bei einer so banalen Sache wie Fussball aber doch.

    Aber in einem Punkt irrt ihr euch:

    Unter den EU-Schergen wird niemals ein vereintes Europa entstehen, da ihnen jeglicher Patriotismus fehlt.

    Oh doch, es wird einen europäischen Staat geben, der die Verbrechen der Hitlerzeit weit in den Schatten stellen wird.

    Die Menschen protestieren ja gegen nichts (z.B. ESFS, ESM, Fiskalpakt) mehr, sondern gehen brav zur Wahl und wählen dann die eigenen Schlächter.

    Sie werden auch „Hurrah“ schreien, wenn die ersten „Rechten“ hingerichtet werden, und sie werden „Hurrah“ schreien, wenn die Mohammedaner das Ruder übernehmen.

  12. #2 unverified__5m69km02 (14. Jun 2012 11:50)

    Mal ehrlich — würden Sie von diesem Mann einen Gebrauchtwagen kaufen ?

    Nö,kaufen nicht,aber verkaufen!

  13. Wenn 20.000 Menschen auf Lampedusa sitzen und sie werden unter 500 Millionen Menschen in 27 EU-Staaten aufgeteilt, ist das für das einzelne Land kein Problem.

    Unfug! Sie kommen, um die wohlhabenden Länder zu bereichern, sonst hätten sie auch zu Hause bleiben können.

  14. Ich glaube Genosse Schulz wird mit seinen EU-Parlamentskollegen hier einmarschieren, wenn wir weiterhin darauf bestehen, in einem souveränen Deutschland leben zu wollen.
    Ich habe vorsichtshalber meine Gartentür geschlossen.

  15. So wie der Schulz redet ist er der Vordenker der Antifa. Bis jetzt hab ich so einen Unsinn nur von den Antifanten gelesen, gehört.

    Meint der Schulz eigentlich mit einmal Lampedusa leer-verteilen ist es getan? In Nordafrika leben noch Milliarden andere die zum Aufbruch bereit stehen.

  16. Die EUDSSR will ein Vielvölkerstaat in Europa einrichten mit der uneingeschränkter Machtzentrale  Brüssel.

    Das hatten wir doch schon alles auf unseren Globus,und dieses ist doch teilweise durch sehr blutige Kriege gescheitert.
    “ Nach Titos Tod zerfiel Jugoslawien in Folge der vielerorts offen artikulierten Autonomiebestrebungen, die sich schließlich zu Kämpfen und zu den Jugoslawienkriegen entwickelten. Die Teilrepubliken strebten, auch unter Berufung auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker, ihre Unabhängigkeit an und errangen nach insgesamt rund 10 Jahren teils äußerst brutal geführter Kämpfe die internationale Anerkennung als souveräne Staaten (Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Slowenien, Mazedonien). In anderen Regionen, vor allem dem Kosovo, wird die Auseinandersetzung um staatliche Unabhängigkeit bis heute weitergeführt.“

    Siehe auch die Ehemalige UDSSR
    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Russland

    Das Selbstbestimmungsrecht der Völker soll abgeschafft werden.Hat man denn aus der Geschichte nichts gelernt?
    Will man hier in Europa irgendwann ein zweites Jugoslawien?

  17. @PI
    Dieser Beitrag habt Ihr u.a. in die Kategorie IDIOTEN eingeordnet.
    Warum wird mein Beitrag zensiert/gelöscht ?

  18. So spricht ein Gau-Leiter, der sich Sorgen macht, weil die Nibelungentreue bröckelt. 😉

    Im Übrigen ist es völkerrechtlich äusserst bedenklich, Völkern das Hoheitsrecht durch juristische Tricks absprechen zu wollen.

    Mit dem Lissabon-Vertrag ist der Schengen-Raum Gemeinschaftsrecht geworden und damit der Mitentscheidung zwischen dem Ministerrat und dem Parlament unterworfen.

    Was der Regierung nicht gehört, kann sie nicht verschenken.

  19. Ich versuche es noch mal:
    Der Kobold-makaki (Unterordnung der Halb-affen) soll uns mal flott erklären, wer diese Dummschwätzer gewählt hat – der Souverän jedenfalls nicht.
    Fotos zu Kobold-makaki finden Sie in jeder Suchmaschine

  20. Schulz war einst ein kleiner Buchhändler, heute ist er ein linker Phrasendrescher, von denen wir sowieso viel zu viele haben … (allerdings ist er hoch bezahlt)

    Übrigens, was hat die andere Phrasendrescherin Roth alles in Nordafrika bewegt, nachdem sie auf Steuerzahlerkosten und mit großer Begleitung durch Libyen nach Tunis brauste. Ist bekannt, mit wem sie nach ihrem Basar-Einkauf „viele Gespräche“ führte? Oder hat die dralle Dirn auch hier wieder einmal ganz doll gelogen?

  21. #24 nicht die mama (14. Jun 2012 14:09)

    Was der Regierung nicht gehört, kann sie nicht verschenken.

    In dem Glauben bin ich auch aufgewachsen. Mittlerweile weiß ich daß der Regierung meine ganze Arbeitskraft und die meiner ungeborenen Kinder gehört, und sie verschenkt sie freigiebig.

  22. Mittlerweile habe ich eine echte Allergie gegen Schulz entwickelt. Immer, wenn er irgendwo im TV oder im Radio auftaucht (der ist offenbar ständig auf irgendeinem Sender), wird mir übel und ich muß schnell abschalten.

    OT

    Die Vereinigung sei gegen die Demokratie, halte ein Zusammenleben von Muslimen mit Nicht-Muslimen für unmöglich und erkläre von Menschen gemachte Gesetze für bedeutungslos. Gültig sei für sie nur das islamische Gottesrecht, die Scharia….

    http://www.morgenpost.de/politik/article106596726/Berliner-Sprengstoff-Weste-soll-zu-Verbot-gefuehrt-haben.html

    Verstehe ich jetzt nicht. Das meinen die doch alle, die meisten natürlich nur als Ende einer Entwicklung…….. eben im „Haus des Friedens“.

  23. „Wenn 20.000 Menschen auf Lampedusa sitzen und sie werden unter 500 Millionen Menschen in 27 EU-Staaten aufgeteilt, ist das für das einzelne Land kein Problem.“

    Bis zu 50% Arbeitslosigkeit bei den unter 25-jährigen in den EUdSSR-Staaten, und der Schulz will noch mehr Arbeitslose importieren. Ja hat der sie noch alle??? Typen wie der Schulz widern mich nur noch an. Denn solche Gutmenschen finden immer „gute“ Gründe dafür, dass wir sofort 20000 „Flüchhtlinge“ aufnehmen müssen, und nächsten Monat erneut 15000 „Flüchlinge“, und einen Monat darauf noch einmal 30000 „Flüchtlingen“ den Weg ins Sozialparadies zu öffenen haben. Genau der Haltung solcher Gutmenschen haben wir es zu verdanken, dass wir heute ein massives Islamproblem haben in Deutschland, inklusive des enormen Poblem mit kriminellen Ausländern.

    Mal ganz davon ab, dass wir für nicht einen einzigen dieser „Flüchhtlinge“ ein Arbeitsplatz zur Verfügung steht, und sie deshalb im Sozialsystem landen werden. Genauso wie die Familien der „Flüchtlinge“, die dann alle auf Staatskosten im deutschen Sozialparadies familienzusammengeführt werden. Aber solche Probleme interessieren einen Hern Schulz wahrscheinlich nicht, er schwebt über den Dingen.

    Dazu passend eine interessante Analyse zur beschissenen Lage an der deutschen Arbeitsmarktfront.

    Verlogene Zahlenspiele – Fakten zur Situation am Arbeitsmarkt

    http://www.theintelligence.de/index.php/wirtschaft/180-deutschland-deutsche/4548-verlogene-zahlenspielefakten-zur-situation-am-arbeitsmarkt.html

  24. Der EU-Schulz ist doch total irre!
    Er wurde noch nicht von ausländischen Fachkräften gewaltsam kulturell bereichert.
    Da geht noch was!

  25. Neues aus dem Liesen-Spätzle-Kalifat.

    Die Eidesformel>> zum Wohle des deutschen Volkes<> zum Wohle der Befölkerung in NRW <<
    ersetzt werden.

    Qulle, wie gehabt!

    Dann gute Nacht!!!

  26. Wer sich über die WAHRE Bedeutung von Menschenrecht, Völkerrecht und Weltfrieden klar werden will, sollte dringend mal in dieses allzeit aktuelle Buch blicken!
    _________________________________________
    Immanuel Kant: Zum Ewigen Frieden

    http://www.textlog.de/kant_frieden.html
    _________________________________________

    Wer’s gelesen hat, sieht dann auch klar, dass wir es heute mit einer absoluten PERVERSION der Ideen von Menschenrecht und Völkerrecht zu tun haben.

  27. Es wächst nun mal nicht zusammen, was man zwangsweise zusammensperrt. Und wenn man es nicht schafft, machtgeilen Idioten wie Schulz das beizubiegen, oder sie wenigstens von Machtpositionen fernzuhalten, dann ist der nächste große Krieg unausweichlich.

  28. zweit- und drittklassige Politiker, der prolige Rüpel Schulz ist dafür das beste Beispiel, werden ins EU Parlament abgeschoben. Das wäre kein Problem, solange das Parlament praktisch machtlos ist. Leider ist dem nicht so und deshalb bestimmen abgeschobene zweit- und drittklassige Politiker über unser Schicksal.

  29. Allein dieser Unsymphat der Extraklasse ist ein hinreichender Grund, die EU aufzulösen.

    „Wir plädieren für eine sofortige Aufnahme des Herrn Schulz in die Kartei Nürnberg 2.0.“

    Ich dachte, der wär längst drin???

    „Darauf EU-Schulz:

    Mit dem Lissabon-Vertrag ist der Schengen-Raum Gemeinschaftsrecht geworden und damit der Mitentscheidung zwischen dem Ministerrat und dem Parlament unterworfen.“

    Ja klar – bail out-Regeln stehen auch drin, Du Arsxx!

    „Wenn 20.000 Menschen auf Lampedusa sitzen und sie werden unter 500 Millionen Menschen in 27 EU-Staaten aufgeteilt, ist das für das einzelne Land kein Problem.“

    Da sitzen aber jeden Monat 20.000 neue äh- Facharbeiter. Soviel neue Industrien können wir gar nicht aufbauen, um die alle zu beschäftigen. Migrations- und alle sonstigen Helferindustrien platzen eh schon aus den Nähten…

    Warum tun wir uns solche Idioten bloß an?

    Westerwälder

  30. #4 HendriK.
    Also dieser EU-Schulz will mehr Ausländer aufnehmen und sie auf die Eu- Länder aufteilen (wobei wir Deutschen wieder die meisten abkriegen). Für mich sind solche Typen das Allerletzte. […]

    ———————

    Offenbar nicht nur für Dich! In Berlin wollte man den auch nicht sehen, deswegen sitzt er nun in Brüssel.

    Aber der von Dir zitierte Absatz war mir auch aufgefallen! Die richtige Antwort heißt nicht etwa „auf x EU-Länder verteilen“, sondern die richtige Antwort heißt: „Nach Hause bringen!“.

  31. #9 wolaufensie (14. Jun 2012 12:11)
    ….und hier äussert sich Martin Schulz zu noch etwas, wovon er viel versteht, nämlich ganz dezidiert zu Sex . Gut zu wissen, dass Europa in sicheren Händen liegt.

    —————————–

    Zugegeben, nach Alk sieht der aus.
    Gibt es aber dazu irgendwelche Belege?

  32. #33 BePe

    Bis zu 50% Arbeitslosigkeit bei den unter 25-jährigen in den EUdSSR-Staaten, und der Schulz will noch mehr Arbeitslose importieren. Ja hat der sie noch alle??? Typen wie der Schulz widern mich nur noch an. Denn solche Gutmenschen finden immer “gute” Gründe dafür, dass wir sofort 20000 “Flüchhtlinge” aufnehmen müssen, und nächsten Monat erneut 15000 “Flüchlinge”, und einen Monat darauf noch einmal 30000 “Flüchtlingen” den Weg ins Sozialparadies zu öffenen haben. Genau der Haltung solcher Gutmenschen haben wir es zu verdanken, dass wir heute ein massives Islamproblem haben in Deutschland, inklusive des enormen Poblem mit kriminellen Ausländern. […]

    ————————————-

    GENAU SO ist es! Nach Deutschland kommen ja eben nicht 25.000 Spitzenkräfte jedes Jahr, sondern es kommen Leute, die selbst in der Dritten Welt ganz unten stehen! Und was die hier wollen/fordern, ist auch ganz klar!

  33. Solche drittklassigen Funktionärs-Typen wie Schulz, die im „richtigen Leben“ nirgends Bestätigung erfahren, toben sich auf der Spielwiese Europapolitik nach Herzenslust auch und genießen es, andere Menschen, die klüger und begabter sind als sie selbst, durch kleinliche, törichte Vorschriften zu reglementieren. Das streichelt das eigene, schwächliche Ego natürlich ungemein. Hinzu kommt der Hass auf das deutsche Volk, dessen kulturelles Niveau man aufgrund eigener Beschränktheit ohnehin nie verstanden hat. Ein armseliges Kaliber, dieser Schulz. Leider hat man solchen Tröpfen Macht gegeben und nun wollen sie noch mehr, viel, viel mehr.

  34. Achtung, nicht lesen bei hohem Blutdruck:

    Kostprobe:

    (…)Demgegenüber gilt es, ein werte- und lebensweltorientiertes Islamverständnis zu betonen, das dem der Salafisten entgegensteht: Wie können Werte wie Toleranz, Friede, Gleichheit, soziale Gerechtigkeit und Barmherzigkeit, die selbstverständlich im Islam zu Hause sind, in der Gesellschaft gedacht und gelebt werden?

    Wie wirksam das sein kann, zeigt die Arbeit mit muslimischen Jugendlichen: Nicht wenige von ihnen stecken in einem Loyalitäts- und Identitätskonflikt, da ihnen sowohl in ihren Familien und ihrer Gemeinschaft, als auch seitens der nichtmuslimischen Öffentlichkeit allzu häufig suggeriert wird, nur eines sein zu können – islamisch und herkunftsbewusst oder demokratisch und deutsch.

    Signalisiert man ihnen jedoch Anerkennung und zeigt, dass sie sehr wohl beides sein können, sieht man nicht selten, wie ihnen sprichwörtlich eine Last von den Schultern fällt.

    http://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2012/juni/mit-aufklaerung-gegen-salafismus

  35. Für mich ist dieser Herr Schulz schon ein Bücherwurm. Er soll ja mal mit Büchern gehandelt haben. Da kann er sich ja mal an Joschka Fischer halten.
    Und mir scheint, er verfügt über die geistige Kapazität eines Bücherwurms.

  36. Die Sowjets hatten mehr Patriotismus als die Deutschen , denen der Patriotismus nach 1945 gründlich ausgetrieben wurde . Wenn man damals in der Sowjetunion eine Volksabstimmung über den Erhalt der Union durchgeführt hätte , wäre eine überwältigende Mehrheit – außer den baltischen Staaten – dafür gewesen . Putin hat dies begriffen .

  37. Ich habe schon seit langem den Eindruck, dass dieser EU-Schulz an Demenz leidet. Bei manchen kommt es eben schon früh.

  38. Vielen Dank für die, mit beißendem Sarkasmus gewürzten, Einblicke in die krank-bizarre Vorstellungswelt eines manischen €udSSR-Apparatschiks.

  39. #38 Max Besser

    „Wer’s gelesen hat, sieht dann auch klar, dass wir es heute mit einer absoluten PERVERSION der Ideen von Menschenrecht und Völkerrecht zu tun haben.“

    Das sehe ich nicht so. Der Königsberger war in dieser Hinsicht schon ein früher Gut“mensch“, ganz erfüllt von Gesinnungsethik. Was gut gemeint war, zeigt nun zunehmend unter der „Menschen“-„Rechts“-Diktatur der VN und der EU sein häßliches Gesicht.
    Was haben „Menschen“ – alle sieben Milliarden – miteinander gemein: Schlafen, Futtern, Pullern …, also das Kreatürliche. Was diskriminiert die sieben Milliarden voneinander: Die jeweilige Kultur.
    Der internationalistische Humanismus ist schon von der Grundidee her ein Angriff auf jede partikuläre Kultur und besondere Heimat.
    Er birgt den Todesvirus der Totalen Aufklärung bereits in sich: Der Besser“mensch“ erhebt sich selber zum neuen Gott, er will „objektiv“ über die ganze Welt blicken. Damit verschlingt aber der neue Götze „Mensch“heit jede örtliche Wirklichkeit und damit Subjektivität. Die Orte werden in Standorte verwandelt.
    Besonders die Völker in Nordamerika und Europa sind geistig gar nicht mehr in der Lage, Eigeninteressen zu bezeichnen und sich für diese einzusetzen.
    Wem dient das: All denen, die die ganze Welt in eine einzige kulturlose Freihandelszone verwandeln wollen, innerhalb derer sich Waren, Dienstleistungen und „Menschen“ – Spaßbürger, Billigstlohndschopper und „Shopping“-Begeisterte beliebig verschieben lassen.

Comments are closed.