Sorry für die späte Meldung! In München demonstrieren heute die Freien Wähler gegen den Euro-Rettungsschirm ESM. Wer dort in der Nähe ist, sollte unbedingt hingehen und mitdemonstrieren. Es ist unseres Wissens die erste öffentliche Mißfallenskundgebung einer größeren politischen Gruppierung gegen die deutsche Billionenverschwendung in Sachen Euro. Sollten die Freien Wähler viele Demonstranten zusammenkriegen oder die Aktion auch in andere Städte exportieren können, würde dies auf das EU-Spendierer-Kartell im Bundestag mit Sicherheit Eindruck machen. (PI wird zeitnah von der Demo berichten)

image_pdfimage_print

 

39 KOMMENTARE

  1. Der Euro-Wahn kann nur duch den Zusammenbruch des Euros gestoppt werden.
    Anderst kapieren unsere Euro-Fanatiker das nicht.

  2. Solche Demo´s zeigen nur die Wirkung auf, nicht die Ursache.
    Diese kennt jeder; ich nenne sie hier nicht mehr, da ansonsten dieser Beitrag wieder gelöscht wird.
    Meinungsfreiheit?
    Gegen links, gegen Islam, gegen Presse, gegen rechts ect. ist erlaubt.
    Belegte Fakten für eine Meinung sind jedoch PI in diesem Blog; schon etwas paradox, oder?
    Aber wie mal einer der Betreiber sagte; deren Meinung gilt, nicht die der Kommentatoren.

  3. In Karlsruhe und Stuttgart wird schon lange demonstriert. Allerdings nur die Partei der Vernunft und die Freie Union. Da kommen auch mehr als 100 Leute zusammen.

  4. ESM-Stoppen: Demonstration in München

    Redner sind unter anderem der FREIE WÄHLER Bundes- und Landesvorsitzende Hubert Aiwanger, der Präsident des Bundes der Steuerzahler in Bayern, Rolf Baron von Hohenau, Beatrix von Storch von der Zivilen Koalition, Roman Huber von Mehr Demokratie, sowie der Münchner FREIE WÄHLER Stadtvorsitzende Michael Piazolo :

    http://www.fw-bayern.de/presse/archiv/2012/kundgebung-am-2-juni-2012/

  5. wird es Digicam Mitschnitte von den Veranstaltern geben? die MSM werden sicher nicht im „Live Ticker“ auf N24 oder ARD darüber berichten?? : )

  6. @ #7 KK1926 (02. Jun 2012 10:24)

    Gute Idee, die Reden von den Oben Genannten würden mich schon SEHR interessieren!

  7. genau, wenn schon die Salatkisten alles mitschnibbeln sollten wir es auch anfangen zu tun…imho

  8. „Mit dem ESM-Vertrag wird unkontrollierbare, politische und finanzielle Macht auf eine kleine Gruppe von Personen (die Euro-Finanzminister und ihre Umgebung) übertragen.

    Der ESM-Vertrag ist eine Verhöhnung und Verspottung des gesunden Menschenverstandes und der europäischen Rechtstradition schlechthin.

    Mit dem ESM-Vertrag putscht eine kleine Gruppe von Regierenden gegen ihr eigenes Volk.“

    Dipl.-Kfm. Rolf von Hohenhau, Präsident des Europäischen Steuerzahlerbundes.

    http://www.parteidervernunft.de/steuerzahlerbund-esm-stoppen

  9. Vorbildlich! Besser wäre eine Demo gegen den Euro oder noch besser gegen die EU, denn sie schafft diese Zustände auf undemokratischen Weg erst.

  10. Natürlich lassen sich die anderen Parteien beeindrucken, aber nicht von 99 Demonstranten. Da sollten 50.000 oder 100.000 kommen, wenn die Leute ein Hirn hätten. Das würde die Abstimmungen im Bundestag schlagartig verändern!

  11. @ #12 kewil (02. Jun 2012 10:49)

    Viele Menschen interessieren sich leider nicht für den ESM.

    Doch die Folgen werden wir alle spüren.

  12. ich denke schon das sich viele für/gegen den ESM interessieren….leider ist das Deutsche Volk träge und faul geworden und das nutzen alle aus die in diese Kerbe schlagen…Beispiele dafür kennen wir alle zur Genüge. Kewil hat rechtm es müsste ein Massenauflauf dort am Stacchus werden damit es einen Ruck gibt..ich wohne leider in NRW, sonst wär ich da.

  13. „Die Wahrheit ist: Der ESM ist das bedeutendste Vertragswerk seit Ende des Zweiten Weltkriegs.

    „Wo sind die Journalisten?“

    Der in Kürze von unseren Abgeordneten zu ratifizierende „Europäische Stabilitätsmechanismus“ (ESM) ist in den Massenmedien wenige Tage vor der alles entscheidenden Abstimmung im Bundestag so gut wie nicht präsent. Kaum irgendwo ein Wort darüber. Wenn ich es nicht selbst erleben würde, ich würde es nicht glauben. Das sollen Journalisten sein, mit dem Auftrag, die Menschen kritisch und umfassend über das Zeitgeschehen aufzuklären?

    Gäbe es die zahlreichen Bürgerbewegungen nicht, die sich gegen den ESM inzwischen formiert haben, kaum jemand würde ahnen, dass da ein Finanzputschgesetz auf uns zurollt, das geeignet ist, die Demokratie in Deutschland und in ganz Europa nicht nur zu beschädigen, sondern zu beenden. Das ist mein voller Ernst. Ich sage deshalb: Es gibt derzeit kein wichtigeres Thema für uns alle als die Frage, wie wir den ESM verhindern können.“
    „Die Massenmedien verschweigen die nahende Verabschiedung des ESM, weil sie ein wesentlicher Bestandteil der Betrugsmaschinerie sind.“
    (Andreas Hoose)

    http://www.godmode-trader.de/nachricht/Wacht-endlich-auf-verdammt-nochmal,a2845222.html

  14. Tausende (Occupy) gehen hingegen auf die Strasse , um gegen die „bösen Bänker“ zu demonstrieren!

    Aber nicht die Banken sind “schuld” an ihrer Rettung, sondern die weltweit agierenden „Regierungen“, die die Prinzipien der Marktwirtschaft verraten .

    Mehrere Jahre nach der ersten Bankenrettung entpuppt sich deren Verhalten als teure aber wirkungslose Anmaßung.

  15. Fremdenfeindlichkeit

    „Du Zugezogener, wegen dir steigen hier die Mietpreise!“

    Ein 32-Jähriger fuhr in der Straßenbahn von Prenzlauer Berg nach Friedrichshain und wurde Opfer eines bizarren Falls von Fremdenfeindlichkeit. Zwei Männer machten ihn als Sündenbock für Gentrifizierung aus und wurden handgreiflich.

    Erst habe der Angreifer gespuckt, dann die Faust geballt. Der Schlag ging auf das linke Auge. „Meine Brille zerbrach“, sagte Gregor R. (Name geändert). Er erlitt Schnittwunden und Prellungen, war zehn Tage krankgeschrieben. Als die Beleidigungen kamen, habe er aus dem Fenster gesehen. Er ignorierte die Pöbler. Wie die Männer, die er noch nie zuvor gesehen hatte, ihn als Zugezogenen ausmachten, kann er sich bis heute nicht erklären. „Ich war neutral gekleidet und sagte auch nichts“, sagte der Thüringer Gregor R., der seit sieben Jahren in Berlin lebt.

    Der Angreifer ist arbeitslos und mehrfach vorbestraft…..

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/gericht-verurteilt-schlaeger-du-zugezogener-wegen-dir-steigen-hier-die-mietpreise/6702082.html

  16. Wird es auch mal eine Anti-ESM-Demo im Rhein-Main-Gebiet geben?

    Bitte an PI-News: Unbedingt früher informieren!!!

  17. # 21 wolfi
    Das Ozonloch über der Arktis ist verschwunden.
    ——————————————-
    Das ist der Beweis! Die geballten Klima-Anstrengungen zeigen ihre Wirkung, deshalb: weiter so!

  18. Großdemonstrationen gegen den ESM

    Die Zivile Koalition geht auf die Straße. In München, Berlin und Karlsruhe. Gegen den ESM.

    Beatrix von Storch lädt alle Freunde und Unterstützer herzlich ein, sich an den Demonstrationen zu beteiligen und Freunde und Bekannte mitzubringen. Der Widerstand der Bevölkerung ist da und er wächst. Jetzt wird er auf die Straße getragen.

    Der Protest muß medienwirksam weithin sichtbar sein. Deswegen ist es wichtig, daß Demonstrations-Schilder für die Teilnehmer zur Verfügung stehen. Die Zivile Koalition läßt diese Schilder produzieren mit dem Motto „Stoppt EU-Schulden & Inflationsunion“ und bittet Sie, für ein Schild die „Patenschaft“ zu übernehmen.

    Bitte spenden Sie hier für ein Schild

    Hier können Sie für die Demonstrationen spenden

    Hier können Sie sich für die Demonstrationen anmelden

    Erfahren Sie hier mehr über die Demonstration in München am 2. Juni 2012 um 11:00 Uhr, Start am Karlsplatz/Stachus – Details zur Demo in München

    Erfahren Sie hier mehr über die Demonstration in Berlin am 8. Juni 2012 um 15:00 Uhr, Start am Platz der Republik / Reichstag – Details zur Demo in Berlin

    Erfahren Sie hier mehr über die Demonstration in Karlsruhe am 16. Juni 2012 um 12:00 Uhr, Start am Marktplatz – Details zur Demo in Karlsruhe

    http://tinyurl.com/cmvdztp

  19. Leider kann ich am 16 nicht sonst währe ich bei der Demo gegen den ESM in Karlsruhe dabei.

  20. #23 PSI

    Das mit dem Ozon Loch ist auch nur ein Bär den man uns aufebunden hat.
    Siehe EIKE
    Wie das Märchen vom gefährlichen Ozonloch entstand! Die Vorlage für das Kyotoprotokoll
    Das „ Ozonloch“ über der Antarktis, war das Panikthema der achtziger und frühen neunziger Jahre des vorigen Jahrhunderts. Hautkrebserkrankungen wurden – besonders in Australien- mit der Ausweitung des Ozonloches über dem Südpol in Zusammenhang gebracht.(obwohl Australien mehr als 3000 km vom „Ozonloch“entfernt liegt). Die Furcht wurde geschürt, dass Hautkrebs sprungartig ansteigen würde, wenn nichts dagegen unternommen würde. Und alles streng wissenschaftlich bewiesen! Sogar per Nobelpreis bestätigt.

    Und Schuld an diesem sich ausweitenden Ozonloch sollten die Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe (FCKW) haben, die in großen Mengen als Treib- und Isoliergas weltweit erzeugt wurden. Dieses FCKW, an dem Chemigigant Dupont weltweit die Patente hielt, wurde mit dem Montreal Protokoll 1989 (1) weltweit verboten. Der Nobelpreis für Chemie wurde 1995 an den Meteorologen Paul Crutzen vergeben, der glaubte, den Nachweis für diese gefährliche atmosphärische Reaktion des FCKW in der Atmosphäre gebracht zu haben. Das Montreal Protokoll war wohl die Blaupause für das spätere Kyotoprotokoll und basierte auf genauso fragwürdigen Erkenntnissen. (Lesen Sie hier Näheres zum Ozonloch von unserem leider verstorbenen Mitglied Ernst Georg Beck,oder schauen Sie im „Handbuch der Klimalügen“ nach Details) Hier der Bericht, wie das Märchen vom Ozonloch gemacht wurde:

    http://tinyurl.com/76kghyt

    Sieh hierzu auch Die Angsttrompeter: Dioxin im Frühstücksei, Pestizide überall und trotzdem leben wir immer länger. Die Wahrheit über die Gefahren der Umwelt [Gebundene Ausgabe]
    http://tinyurl.com/5sjpag8

    Man kann nur empfehlen hier mal eine Kritische betrachtung zu wagen.
    Sapere aude
    „Habe den Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen.“

  21. Es gibt auch Nachrichten die mir gefallen.

    Parteitag der Linken„Der Laden driftet auseinander“
    02.06.2012, 11:22 Uhr, aktualisiert 13:37 Uhr

    Die Linkspartei will bei ihrem Wahlparteitag die Ruder herumreißen; eine neue Führung soll die Machtkämpfe beenden. Zuvor zeichnet Parteichef Klaus Ernst ein düsteres Bild der Lage.
    http://tinyurl.com/cn3qnad

  22. #19 Vergeltung

    An dem Schwabenhass der linken Berliner erkennt man, wie sehr sie doch einen auf teutsche Volksgemeinschaft machen, obwohl die Schwaben doch ein eigener südländischer Volksstamm ist, Minderheitenrechte genießen soll und eine Bereicherung für sie alle sind.

    Als Schwabe in Berlin würde sofort einen Zentralrat gründen und Kurse im Beleidigtsein anbieten und einen Forderungskatalog so dick wie ein Telefonbuch entwerfen.
    Ein repräsentatives schwäbisches Kulturzentrum in der Stadtmitte mit typisch südländischem Glockenturm dürfe da natürlich nicht fehlen sowie die Forderung nach Kursen für schwäbische Mundart an den Schulen sowie hübsche Volkstänze beim Karneval der Kulturen, wo auch schwäbische Schmankerln wie Spätzle und Maultaschen angeboten werden.

    Nieder mit dem Südländerhass 😀 😀 😀

  23. Völliger Unsinn. Okkupiert minus 1. Welcher Kolonismus liegt denn vor? Weil Deutschland auf Sparen und Schuldenbegrenzung dringt? Und außerdem sind es nicht die Spekulanten, die dieses verursachten. In der Tat: weniger wäre mehr, will sagen: der Wettbewerb sollte abgespeckt stattfinden, damit nicht noch mehr Fremdarbeiter kommen. Insofern aber bedarf es gewisser „Nationalismen“, damit klar wird, dass die Basis auf absehbarer Zeit der Nationalstaat ist und nicht eine auf Wirtschaftsdaten basierende GEMEINschaft.

  24. (…)würde dies auf das EU-Spendierer-Kartell im Bundestag mit Sicherheit Eindruck machen.

    Nein, würde es nicht. Denn „dagegen sein“ kann jedes Kind. Aber es werden keine Alternativen angeboten, weil es dieses Alternativen eben nicht gibt. Insofern kann eine Demonstration keinen Eindruck machen, sowenig wie eine Demonstration gegen Sauerstoff Sinn machen würde. Aber das geht scheinbar in einige Köpfe nicht hinein.
    Wir werden nicht MIT den ESM und dem Fiskalpackt – dem die Iren übrigens per Volksentscheid zugestimmt haben – „negative Folgen“ zu spüren bekommen, sondern OHNE diese Instrumente. Mit „spendieren“ hat dies übrigens nichts zu tun. Wer bitte glaubt, dass die Regierung Geld verschenkt? Nein, hier geht es um handfeste, realpolitische Eingeninteressen Deutschlands! Die Gegner des ESM schaden Deutschland, nicht die Befürworter! Auch das sollte schnell in Köpfe, bevor man üblen Lügnern und Populisten auf den billigen Leim geht und am Ast sägt, auf dem man sitzt!

  25. @ Euro-Vision

    Genau mit solchen Propagandalügen, wie Sie sie hier verbreiten, wird Deutschland seit Jahrzehnten finanziell ausgeplündert. In den 70 er, 80er und teilweise den 90er Jahren für die Bevölkerung noch relativ unterhalb der Wahrnehmungsgrenze, seit Euroeinführung mit massivem Kaufkraftverlust und Etablierung einer breiten Unterschicht verbunden.

    Aber auch Sie werden eines Tages von der Realität hinweg gefegt werden.
    Da wird es ihnen auch nicht helfen die Mahner und Warner als Lügner und Populisten zu diffamieren.

    Es gibt keine Alternativen? Doch gibt es. Die Währungen mit denen Nordeuropa nach Ende des zweiten Weltkrieges ein Wirtschaftswunder erlebte und bis dorthin nie da gewesenen Wohlstand für breite Bevölkerungsschichten aufbaute.

  26. #33 Euro-Vison (02. Jun 2012 16:05)
    Wenn ich solchen indoktrinierten Propagandamist höre oder lese „geht mir das Messer im Sack“ auf.
    Diese Europakacke war schon Ziel der Nazi´s im dritten Reich. Da nannte man das Großraumwirtschaft unter der Leitung des Deutschen Reiches. Exakt diese Ziele verfolgen die heutigen Sozialisten (einschließlich liberale und ChristParteien) Der Kampf gegen rechts ist der Kampf gegen Gegner der heutigen Nazi´s; so paradox es auch klingt!!Leute, die gegen einen Untergang der Nationen, auch der unseren, in einen europäischen Brei sind, werden als rechtsradikal bezeichnet und bekämpft. Auch hier, da man wohl die Ursachen kennt, aber sich scheut sie beim Namen zu nennen. So macht man es Leuten wie dir leicht Lügen zu verbreiten und Propaganda zu betreiben für die Zerschlagung der nationalen Staaten von Europa.
    ;

  27. #36 Watchdog39 (02. Jun 2012 19:52)

    1) Ich kann Ihren Gedankengängen nicht folgen. Das klingt für mich nach einer völlig anderen Welt, nicht nach der Realität.

    2) Mich „indoktriniert“ niemand, ich kann schon selber denken!

    3) Sie sollten sich mal über die USE informieren und welche Rolle die Nationalstaaten spielen. Dann würden sich solche Kommentare erübrigen. Oder gibt es etwa kein Bayern mehr, nur weil es auch gleichzeitig die BRD gibt? Der Nationalstaat des 19.Jahrhunderts ist schon lange tot – dazu braucht es weder die EU, noch die USE. Die Frage ist nur, wie man mit den schwachen Nationalstaaten umgeht – folgt man den Blendern, mit ihrem Motto „allein gegen alle“, oder schließt man sich zu einer größeren Einheit zusammen, um zumindest einen Teil der alten Stärke zurück zu gewinnen? Die Antwort sollte logisch sein.

  28. 1. #34 Eugen von Savoyen (02. Jun 2012 16:28)
    @ Euro-Vision
    Genau mit solchen Propagandalügen, wie Sie sie hier verbreiten, wird Deutschland seit Jahrzehnten finanziell ausgeplündert.

    ,
    Auch hier gibt es scheinbar unterschiedliche Realitäten. In der Realität profitiert die deutsche Wirtschaft von der europäischen Einigung und dem gemeinsamen Markt. Dank der Exportabhängigkeit profitieren also auch viele Beschädigte von der Einigung, selbst von der Krise profitiert Deutschland doch ganz eindeutig! Wer kauft denn all unsere Produkte??

    Es gibt keine Alternativen? Doch gibt es. Die Währungen mit denen Nordeuropa nach Ende des zweiten Weltkrieges ein Wirtschaftswunder erlebte und bis dorthin nie da gewesenen Wohlstand für breite Bevölkerungsschichten aufbaute.

    ,
    Wo bleibt da die Alternative? Ein Blick zurück hilft nicht, um die Zukunft zu gewinnen und um die aktuellen Herausforderungen zu überstehen. Auch mit der DM hätte es heute nicht mehr den gleichen Wohlstand gegeben. Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Seit 1989 hat sich die Welt eben radikal geändert und sie ist immer noch im Wandel begriffen. Das wäre auch an der alten BRD und der alten DM nicht ohne Spuren vorbeigegangen.

  29. @ Euro-Vision

    Unwahrheiten werden nicht dadurch richtig, dass man sie ständig wiederholt.

    Seit der Euroeinführung hat der deutsche Export in die Eurozone anteilig abgenommen, von 43 Prozent zu DM-Zeiten auf heute 41 Prozent, Das ist offiziellen Statistiken entnehmbar.

    Wer unsere Produkte kauft? Die BRIICS Staaten und die USA. Und die machen das sogar mit Geld, dass wir ihnen vorher nicht geben müssen.

    Nach ihrer Logik würde ein Eisverkäufer Geld an Kinder verteilen damit die bei ihm Eis kaufen und davon würde er dann „profitieren“.
    Das ist natürlich eine Milchmädchenrechnung.

    Auch von einem schwachen Euro profitiert die Exportwirtschaft nur in Ihrer Milchmädchenrechnung, da dadurch auch alle Importe teurer werden und Deutschland als rohstoffarmes Land nahezu alles, was es als Ausgangsbasis bzw. Vorprodukt benötigt importieren muss.

    Der Wirtschaftsaufschwung des letzten Jahrzehnts in der BRD ist nicht dem Euro geschuldet, sondern einer enormen Produktivitätssteigerung und Stückkostenreduktion (unter den westeuropäischen Industrienationen gilt die BRD mittlerweile als Billiglohnland).

    PS: Der Nationalstaat ist übrigens nicht „schon lange tot“, sondern so aktuell wie nie.
    Separationsbestrebungen sind auf der ganzen Welt ersichtlich.
    Bisher ist jedes künstlich zusammengefügte Staatengebilde zerbrochen. Leider mit meist unschönen Begleiterscheinungen.

    Aber ausgerechnet die EU (an die ausserhalb Deutschlands ohnehin niemand glaubt) soll diesen Weg nicht gehen?!

    Wir werden sehen, wohin uns Ihr Menschenexperiment noch bringt.
    Wie viele Tote dürfen es diesmal sein?

Comments are closed.