Wer Jungen aus religiösen Gründen beschneidet, macht sich wegen Körperverletzung strafbar. Dies hat das Landgericht Köln in einem wegweisenden Urteil entschieden, das der FTD vorliegt. Weder das Elternrecht noch die im Grundgesetz garantierte Religionsfreiheit können diesen Eingriff rechtfertigen, stellte das Gericht in seiner Urteilsbegründung klar. Damit stellt erstmals ein deutsches Gericht den religiösen Brauch unter Strafe. (Den ganzen Artikel hier weiterlesen) JETZT mit PI-Umfrage!

Begrüßen Sie das Urteil des Kölner Landgerichts, die Beschneidung von Jungen aus religiösen Gründen künftig als Körperverletzung zu werten?

  • Ja, Beschneidung ist eine schwere und irreversible Beeinträchtigung der körperlichen Unversehrtheit ! (88%, 5.117 Votes)
  • Nein, die Justiz darf religiöse Gebräuche nicht verbieten! (12%, 704 Votes)

Total Voters: 5.821

Loading ... Loading ...
image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

214 KOMMENTARE

  1. BRAVO !

    Noch einmal für alle religiösen Fanatiker:
    Niemand wird gezwungen, in diesem Land zu leben. Jeder kann noch heute unbehelligt in sein Heimatland zurückkehren, um sich an den dort herrschenden religiösen Sitten und Gebräuchen zu erfreuen.

    Die Menschen, die sich entschließen, in Deutschland zu leben, haben sich unseren Gesetzen zu beugen. Fertig – Aus !

  2. Ist es auch Strafbar, wenn die Moslems jetzt in ihre wahre Heimat reisen und dort ihr Kind beschneiden lassen und dann zurückkehren in das verhasste Deutschland?

  3. Phyrrussiege. Die sind doch nicht auf dem Kopf gefallen! Denn wie von Geisterhand wird jetzt in den nächsten Jahren in Deutschland die Vorhautverengung bei Migrantenkinder sprunghaft ansteigen, und der Hausarzt, natürlich ebenfalls mit Migrationshintergrund, kann da „leider, leider“ nur eine Beschneidung vornehmen.

    Zudem kennen die entsprechenden Verbände den Weg nach Straßburg zum europäischen Gerichtshof….

  4. So ein Urteil läßt wieder hoffen.Natürlich werden die Muslime tief beleidigt sein, aber das kennen wir ja schon.

    Welches Gericht stellt jetzt die barbarische Schächtung von Tieren unter Strafe?

  5. #3 Vermutlich nicht sonderlich wirksam, leider. In England geht man halt zur Beschneidung über die Sommerferien in die alte Heimat, auf den Kopf gefallen sind die wirklich nicht.

  6. Artikel 2 Absatz 2 GG

    (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

    Artikel 4 GG gehört nach Artikel 19 GG verschoben. Alle anderen Artikel rücken um 1 vor.

    De Artikel „Religionsfreiheit“ kann nur in Anspruch genommen werden, wenn alle anderen 19 Artikel der ersten 20 Artikel zuvor beachtet worden sind.

  7. Eine Beschneidung aus religiösen Motiven ist eine Verstümmelung organisch gesunden Gewebes – eine Körperverletzung.

    Die rationalisierende Begründung, die Beschneidung führe über die verhärtung der Eichel eine höhere Wiederstandsfähigkeit gegenüber Geschlechtskrankheiten, d.h. AIDS herbei, ist nie überzeugend belegt worden.

    Wer sich aus religiösen Gründen beschneiden läßt, der sollte das volljährig, aus freier Entscheidung heraus tun – nicht, weil die Eltern hier ihr Stück Orient ausleben wollen.

  8. Gilt das Urteil auch für Mädchen? Es soll ja etliche genitalverstümmelte Mädchen in Deutschland geben. Gibt es eine Meldepflicht für die Ärzte und Strafen für die barbarischen Eltern?

  9. #11 Eurakel (26. Jun 2012 10:47)

    Meldepflicht für Ärzte. Träum weiter! Das wäre doch böser, böser „Rassismus“.

  10. Sehr gut !Es geht hier um´s Prinzip..aber an der Häufung der Beschneidungen wird das nix ändern.
    Die Biologie/Anatomie der Natur sah schon ihren Sinn darin, dass die Eichel eine Vorhaut hat.

  11. Ist es auch Strafbar, wenn die Moslems jetzt in ihre wahre Heimat reisen und dort ihr Kind beschneiden lassen und dann zurückkehren in das verhasste Deutschland?

    Anstiftung zur Körperverletzung ist genauso strafbar, wenn das Schule macht sollte man massenhaft Anzeigen gegen Eltern erstatten die im Ausland Beschneidungen durchführen lassen. Ob das rechtlich haltbar ist kann ich allerdings nicht sagen…Justitia hat ja verbundene Augen…vor allem im Ausland.

  12. #10 Eurakel (26. Jun 2012 10:44)

    Die Beschneidung wird dann während der Schulferien im Heimatland vorgenommen.

    Wenn die Beschneidung in ihrem Heimatland sprichwörtlich in die Hose geht, dann ist wenigstens nicht ein deutsches Krankenhaus mit dem Ergebnis beschäftigt.

  13. Eurakel: gegen die Beschneidung von MÄDCHEN haben sich in der Vergangenheit besonders die Grünen starkgemacht. Anerkennenswert, aber ohne besondere Tragweite, da die weibliche Genitalverstümmelung in Deutschland schon immer verboten war und der Islam diese nordafrikanisch-hamitische Sitte allenfalls toleriert, nicht aber vorschreibt.

    Das ist bei der Beschneidung von Jungen anders: hier ist der Konflikt zwischen dem deutschen Rechtsempfinden und islamischen Vorstellungen davon, was „gut und rechtens“ ist auf einem Kollisionskurs, bei dem es kein Ausweichen gibt, das trifft die Islamisierung ins Mark.-

  14. Wer Jungen aus religiösen Gründen beschneidet, macht sich wegen Körperverletzung strafbar.

    Ist die Beschneidung nicht Voraussetzung, um Staatsangehöriger Israels zu werden?

  15. Jetzt muss mans „nur“ noch durchsetzen wollen und beschneidende Ärzte, Imame und auftraggebende Eltern ordentlich verdonnern.

    Leider wird das mit dieser Regierung nicht machbar sein, siehe das Burkaverbot in Frankreich.

    „Man“ will ja keine Islamverteidigungsgewalt provozieren.

  16. Also religiöse Beschneidungen würd ich dann lieber im Krankenhaus machen als das einem Hoca zu überlassen. Jedenfalls wurde ich mit 6 Jahren so beschnitten….

  17. Rein rechtlich ist das sicherlich in Ordnung. Allerdings werden jetzt wohl moslemische Jungs in Hinterzimmern von irgendwelchen Kurpfuschern beschnitten. Juden gehen dazu wohl eher ins Ausland zum Spezialisten.

    Es ist jedoch zu begrüßen, dass sich Widerstand gegen solch einen veralteten Schwachsinn bildet. Es wird aber noch Jahrzehnte / Jahrhunderte dauern bis das restlos abgeschafft ist.

  18. #18 Hokkaido
    Wir sind hier in Deutschland oder hat Israel das GG übernommen? Und Israelis sind keine Deutschen. Also kann denen das egal sein.

  19. Ist heute der 1. April? Der Bericht ist doch bestimmt eine Ente, nach allem, was man hier sonst so liest…

  20. #11 Eurakel (26. Jun 2012 10:44)

    Die Beschneidung wird dann während der Schulferien im Heimatland vorgenommen.“
    ——————————————–

    Hauptsache sie wird nicht auf Kosten der gesetzlichen Krankenversicherung vorgenommen,
    so wie hier zulande oft genug praktiziert.

  21. Wozu gibt es überhaupt „religiöse Beschneidungen?“ Das ist doch alles längst überholter Humbug, der lediglich aus manchen Hirnen nicht herauszubekommen ist. Beschneidungen, sofern kein medizinischer Grund vorliegt, sind ebenso abartig wie diese gräßlichen Schächtungen, bei deren Anblick einem normalen Menschen das Blut in den Adern gefriert.

  22. Auf Straftaten die im Ausland verübt werden
    hat die deutsche Justiz keinen Einfluß, und
    eine unzlässige Beschneidung kann auch erst
    verfolgt werden, wenn sie zur Anzeige gebracht
    wird. Das Urteil hat insofern erstmal keinen
    praktischen Wert, setzt dennoch aber ein
    Zeichen. Als nächster Schritt sollte auch
    das Schächten von Tieren ohne jede Ausnahme-
    regelung unter Strafe gestellt werden. Wer
    deshalb dann das Leben hier unerträglich findet, kann Deutschland ja verlassen.

  23. @survivor

    das wird schon mit der deutschen Krankenkasse abgerechnet. War dann eben ne Lungenentzündung….

    Und ich Deutschland gibt es auch genug deutsche Ärzte die das machen…. Ich sage nur Nasenoperantionen… Da wird dann attestiert das die Person schlecht Luft bekommt und schwups ist es keine Schönheitsoperation mehr, sonder ein Eingriff der ärztlich begründet ist.

    Trotzdem ein Urteil was aufhorchen lässt!!!

  24. Bei Jungen hat das Beschneiden der Vorhaut in den ersten Wochen nach der Geburt keine Nachteile, dafür einen lebenslangen hygienischen Vorteil.
    Fragen Sie ihren Hautarzt oder Urologen!!!
    Oft wird der Eingriff bei älteren Kindern medizinisch notwendig, was dann absolut keinen Spass macht.
    Bei Mädchen ist eine Beschneidung weder medizinisch und schon garnicht etisch vertretbar.

  25. Ist doch von Vorteil für die kleinen Kinder: da sie im Heimatland von Genitalverstümmelung bedroht sind, genießen sie hierzulande unbeschränktes Aufenthaltsrecht. Und da man sie ja nicht alleine hier leben lassen kann profitieren die Eltern auch gleich davon.

  26. #24 survivor (26. Jun 2012 11:19)

    Das gilt nur zum Teil. Bei nicht EU-Länder gibt es ein Sozialversicherungsabkommen mit folgenden islamischen Ländern: Marokko, Türkei, Tunesien; sowie die Nachfolgestaaten von Jugoslawien. In diesen Ländern übernehmen also die deutschen Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen die Heilkosten.

    Was dort die behandelnden Ärzte oder Krankenhäuser in die Krankenakte als Krankheitsursache reinschreiben, kann schwer überprüft werden.

  27. Immer wieder lese ich: Die Religionsfreiheit ist garantiert laut Grundgesetz.

    Mensch, Ihr lieben Journalisten. Wenn Ihr das schon nicht rafft, dann hört auf einen Prof. Schachtschneider zum Beispiel oder bildet Euch in Volkshochschulen, oder lest erst mal das Grundgesetz ganz genau:

    Art. 4 GG
    1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich

    Die Freiheit des Glaubens, das ist eine private Sache. Es ist Christen nicht erlaubt, mit einem Kreuz durch die Straßen zu laufen, es sei denn, er meldet das an vorher (Prozession). Es ist einer Muslima nicht erlaubt, eine Burka öffentlich zu tragen.

    Und ein Vorredner hat ganz richtig schon kommentiert: Eine Religion die gegen Art. 19 und 20 beruft, kann sich nicht auf Artikel 4 berufen.

    Das einzige, was dem Muslimen hier in Deutschland gemäß Grundgesetz erlaubt ist, ist, dass er sagt: Ich bin Moslem. Mehr nicht. Er hat keinen Anspruch auf Betplätze in Schulen, Arbeit oder sonst wo, er hat kein Recht, seine Frauen in Burkas rumlaufen zu lassen, schon gar nicht hat er das Recht in Moscheen gegen Andersgläubige zu hetzen!

  28. Was ist mit der Kölner (!) Justiz los? Wurden die Richter nicht „gebrieft“?

  29. Selbstverständlich ist die Beschneidung eine Körperverletzung. Aber die ist religiös gewollt und wird seit mehr als 2000 Jahren praktiziert, wer soll ein solches Verbot durchsetzen?

    Und wie sollen die Ermittlungen laufen? Kontrolle bei der Aufnahme in den Kindergarten? Anzeige gegen die Eltern?

    Nein, ich glaube, dieses Urteil wird in nächster Instanz wieder aufgehoben. Es betrifft auch nicht nur Mohammedaner sondern auch Juden.

  30. #23 lerad (26. Jun 2012 11:16)

    Leider hast du meine Frage damit nicht beantwortet.

    🙁

    Ich möchte einfach nur wissen, ob es tatsächlich so ist.

  31. PI ich bin sehr davon enttäuscht, dass es zu diesem Thema eine Umfrage gibt. Oben im Banner steht ausdrücklich, „Für Grundgesetz und Menschenrechte“. Körperliche Unversehrtheit ist ein Menschenrecht. Bei jeder Gelegenheit regen wir uns darüber auf, dass Moslems aufgrund ihrer Religion Menschen umbringen, aber gleichzeitig stimmen wir darüber ab, ob es ok ist Menschen aufgrund von Religion zu verletzen. Klar sind die Schäden bei dem Vergleich nicht ebenbürtig, aber dies macht das eine nicht weniger verächtlich als das andere.

    Wenn jemand meint, er muss sich zur Volljähirgkeit von seiner Vorhaut trennen, ist mirdas gleich, ob er sich dabei auch Finger oder sonstwas abschneidet ebenso. Aber wenn anderen Menschen so etwas aufgezwungen wird, ist das Judentum in dem Punkt kein Deut beser als der Islam.

  32. #31 Ferdinand R.G. (26. Jun 2012 11:44)

    Du irrst dich.

    Lies bitte Artikel 140 GG sowie die Grundgesetzkommentare dazu.

    Bestimmte Religionsgesellschaften sind Körperschaften des öffentlichen Rechtes – und damit keineswegs Privatsache.

  33. Beide (Jungen & Mädchen) Beschneidungen sind im Islam erlaubt:

    Jungen:

    Sahih (Most Authentic) Bukhari, Book 72, Volume 7, Book 72, Number 779 ‚… I heard the Prophet saying. „Five practices are characteristics of the Fitra: circumcision (BESCHNEIDUNG), shaving the pubic hair …‘

    Mädchen:

    Sunan Abu Dawud Book 41, Number 5251: „… A womam used to perform circumcision (BESCHNEIDUNG) in Medina. The Prophet (pbuh) said to her: Do not cut severely …“

    http://schnellmann.org/female-circumcision-allowed-in-islam.html

  34. Frage: Wer kennt sich da aus? Müssen deutsche Kovertieten sich nicht bei vollem Bewusstsein beschneiden lassen, wenn sie in den Islam übertreten? Falls nicht, sind die dann überhaupt vollwertige Moslems?

    Habe im deutschsprachigen ahlu-sunnah Forum der Salafisten darüber nichts gefunden (dafür aber wichtige Fragen wie: „Wird durch eine bloße Erektion die Gebetswaschung ungültig?“).

  35. Die Juden sollen also einen Ritus abschaffen, der ihnen seit dreitausend Jahren der wichtigste ist, weil das Kölner Landgericht das so will? Gen 17,14: „Wenn aber ein Männlicher nicht beschnitten wird an seiner Vorhaut, wird er ausgerottet werden aus seinem Volk, weil er meinen Bund gebrochen hat.“

    Das ist seltsam, klar, genauso seltsam wie das „Gesetz über reine und unreine Tiere“ in Lev 11. Aber darüber haben nicht wir zu entscheiden.

  36. Jeder kann sich beschneiden lassen, wenn er volljährig ist und eigenverantwortlich.
    Diesen Eingriff bei einem Kind vorzunehmen, ist jedoch ein Verstümmelung, die zu Recht bestraft wird.

  37. Dieses Urteil wird, wie viele andere auch, unseren Fachkräften am A…. vorbeigehen.

    Wer kontrolliert die Konsequenzen dieser Entscheidung?

    Was haben Zuwiderhandelnde zu befürchten?

  38. Was soll so ein Urteil schon nützen???????

    Wo kein Kläger, da kein Richter.
    Straßburg wird dies eh wieder kippen.

    Wenn all das scheitert, wird der Junge halt im Urlaub beschnitten oder im Geheimen Zuhause/Moschee.
    Unsere Fachkräfte waren schon immer sehr einfallsreich im Umgehen von Gesetzen.

    Im übrigen haben wir ein Tierschutzgesetz das das Schächten eindeutig verbietet. Danke Ausnahmeregelungen ist dies natürlich nicht das Papier wert auf dem es gedruckt ist.

  39. Was? Grundgesetz? Dafür brauch ich kein GG! Ein mir innewohnendes moralisches Empfinden sagt mir dass kein Mensch das Recht hat ohne zwingenden (zB medizinischen) Grund an einem anderen Menschen herumzuschnippeln.

    Ich frage mich nur manchmal warum einem großteil der Weltbevölkerung dieses moralische Empfinden abhanden gekommen ist.

    Das Voting, na ja, wer hier für Punkt zwei stimmt ist m.E. nix weiter als ein Spaßbieter 😀

  40. @ „Heta“, „Lieber Anonym“ und ähnlich gelagerte Meinungen:
    Beschneidung von unmündigen Kindern ist Körperverletzung. Das hat mit „gegen Juden“ nichts, mit der Bewahrung der Menschenrechte aber sehr viel zu tun.
    Das Verfügen über Kinder aus weltanschaulichen Gründen, also ohne medizinische Indikation, war vielleicht im Mittelalter üblich- heute ist es klar zu abzulehnen.
    Wenn ein Erwachsener sich zu einem solchen Schritt entschließt, ist dies seine Angelegeneheit. Aber Kinder müssen unberührt/ unverletzt bleiben.

  41. #43 Lieber Anonym:
    blockquoteWie war das mit dem “proisraelisch”?

    Sehr interessant finde ich auch, wie sorgfältig das Wort „Jude“ vermieden wird.

  42. Da niemand in Deutschland sich gegen den Islam stellen will und man ja als Rechtspopulistisch gilt wenn man auch nur den Islam kritisiert und die einzigen bei denen man da strafrechtlich vorgehen wird wohl wiedermal nur die Juden sind.
    Habe ich mit „Nein“ gestimmt.
    Ich denke wir sollten aufhören als Deutsche den Juden ständig vorzuschreiben wie sie zu leben haben.

  43. #43 Lieber Anonym
    Warum sollte „proisraelisch“ bedeuten, dass israelisch-religiöse Gesetze in Deutschland angewendet werden sollen? Wenn ein Jude unbedingt will, kann er in Israel beschnitten werden. In Deutschland nicht mehr. Wo ist das Problem?

  44. #47 holgerdanske:

    Es gibt auch Juden, die gegen die Beschneidung sind: „We are a group of educated and enlightened Jews who realize that the barbaric, primitive, torturous, and mutilating practice of circumcision has no place in modern Judaism.” Aber das sollen die unter sich regeln, wir haben uns da rauszuhalten:

    http://www.jewsagainstcircumcision.org/

  45. Des ist genauso wie mit dem sogenannten „Antidiskriminierungsgesetz“. Wer den Islam kritisiertriskiert bestraft zu werden. Wer den christlichen Glauben kritisert …da passiert nichts, nur lachen vielleicht alle, wenn aber ein Moslem was gegen die Juden macht oder diese nicht einstellen will, zucken alle nur mit der Schulter.
    Will man aber einen Moslem nicht einstellen, wird man bestraft.

    Solche Gesetze nutzen leider immer nur die Falschen. Wer eben gerade an der Macht ist…

  46. Die Beschneidung der Vorhaut des Mannes ist mit dem üblichen Entfernen der Klitoris bei Frauen in (nicht nur) islamischen Ländern Afrikas nicht zu vergleichen. Insofern wird die Entscheidung vom Bundesverfassunggericht aufgehoben werden, genau so wie das Schächten von Tieren zugelassen wurde. Ich begrüße aber das Urteil aus Köln.

  47. # 41 Heta

    Gen 17,14: „Wenn aber ein Männlicher nicht beschnitten wird an seiner Vorhaut, wird er ausgerottet werden aus seinem Volk, weil er meinen Bund gebrochen hat.“

    Wenn das die religiöse Rechtsgrundlage für Beschneidungen ist, dann liegt die Lösung doch auf der Hand: Beschneidung ja, aber erst ab 18.

    Ist das ein guter Kompromiss?

  48. @#50 Heta (26. Jun 2012 12:43)

    Du kannst nicht eine kleine Minderheit von Juden gegen die breite jüdische Masse stellen.
    Es gibt ja auch im Islam ganz friedliche Moslems diese nicht nach der Scharia leben wollen und dennoch ist des eher die Ausnahme.

  49. #49 Sonnenreiter

    Habe ich mit “Nein” gestimmt.
    Ich denke wir sollten aufhören als Deutsche den Juden ständig vorzuschreiben wie sie zu leben haben.

    Deiner Logik nach dürfte es überhaupt keine Gesetze mehr geben, da jedes Gesetz ALLEN vorschreibt wie Sie zu leben haben.

    Das hat nicht mit Religion sondern mit einem Menschenrecht zu tun.

    Übrigens warum soll es nicht möglich sein, die Entscheidung einer Beschneidung dem Betreffenden zu überlassen, wenn er Volljährig ist, natürlich auf eigen Rechnung.

  50. #43 Lieber Anonym (26. Jun 2012 12:13)

    Wie war das mit dem “proisraelisch”?

    Wie meinst du das?

    PI hat in seinem Artikel einen Ausschnitt eines Artikels der FTD wiedergegeben aber dazu keinen Kommentar geschrieben.

    Soll deiner Meinung nach PI solche Beiträge weglassen?

    Mir persönlich ist es egal, ob sich ein Mann aus religiösen Gründen beschneiden lässt oder beschnitten wird. Solange er dabei nicht mich als Krankenkassenbeitragszahler belastet.

  51. Diese Logik ist leider praktizierte Politik in Deutschland und fast schon weltweit.
    Es verstösst auch gegen das Menschenrecht eine Frau zwangszuverheiraten und dennoch versucht der deutsche Staat da sich rauszuhalten, wehe aber du als Deutscher tust dies, dann bist du Fällig.
    Solcherlei Urteile und Gesetze werden so gut wie NIE gegen die wahren Übeltäter angewendet,
    sondern meisst nur gegen die Juden oder gegen uns selber.

    Seit dem 11./9. sind die Flughafenkontrollen verschärft worden, nur Muslimische Frauen eben nicht mit ihen Burkas.
    Diese Verschärfungen bei den Kontrollen werden als nur gegen die Opfer der Moslems gemacht, die Moslems selbst bleiben aussen vor.

  52. Bitte? Wer schreibt denn „den Juden“ vor wie sie zu leben haben?
    Was tun wenn demnächst eine Religion die regelmäßiges Verprügeln ihrer Kinder fordert? Ändern wir dann unser Strafrecht?
    ES GEHT NICHT GEGEN JUDEN sondern gegen unangemessene Gebräuche. Wir leben halt im 21. Jh. – wenn Gläubige egal welcher Richtung Praktiken pflegen, die nicht mehr zeitgemäß sind, müssen sie die eben ändern wenn sie hier leben wollen.

  53. @ #54 Salahadin (26. Jun 2012 12:46)

    Dies wäre nur ein Kompromiss wenn es wirklich keinen GOTT gäbe, da aber alle gläubigen Juden und auch Moslems an die Exestenz eines Gottes glauben ist dies kein Kompromis.

    Schau wenn es keinen gibt, dann ist ja für dich alles ok, nach deinem Tod exestierst du einfach nicht mehr und alle deine Gedanken sind aus.
    Gibt es aber einen und du hast dich nicht bekehrt, ist nach deinem Tod nicht alles aus, sondern dein Bewusstsein lebt in grossen Qualen weiter.

    Nur hilft dagegen auch keine Beschneidung, sondern man braucht die Vergebung Gottes durch das vergossende Blut am Kreuz auf Golgatha:

    Sosehr hat Gott diese Welt geliebt, dass ER seinen einzig geborenen Sohn gab, dass alle diese an Ihn glauben nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.

  54. Im Übrigen ist die Gleichsetzung eines Beschneidungsverbots BEI KINDERN (!) mit anti- israelischem Denken/Handeln ausgemachter Schwachsinn.

    Nochmal: Die Beschneidung von Kindern ohne medizinische Notwendigkeit ist Körperverletzung.
    Wenn Ärzte mit deutscher Zulassung einen solchen Eingriff durchführen, begehen sie eine Straftat.
    Welche Gründe eine Religion/ Weltanschauung dazu vorbringt ist herzlich egal.

  55. #12 Eurakel (26. Jun 2012 10:47)

    Gilt das Urteil auch für Mädchen? Es soll ja etliche genitalverstümmelte Mädchen in Deutschland geben. Gibt es eine Meldepflicht für die Ärzte und Strafen für die barbarischen Eltern?

    Die Beschneidung der Klitoris ist in Deutschland strafbar, aber

    bisher hat in Deutschland noch keine junge Frau ihre Eltern verklagt. Aber das könnte noch kommen. In Frankreich zum Beispiel hat es schon mehrere Dutzend solcher Prozesse gegeben. Der spektakulärste endete 1999 nicht nur mit einer Haftstrafe für die Mutter der 18-jährigen Mariatou aus Mali, sondern auch mit der Verurteilung der Beschneiderin Hawa Gréou zu acht Jahren Gefängnis. (aus EMMA 2009)

  56. #54 Salahadin:

    Wenn das die religiöse Rechtsgrundlage für Beschneidungen ist, dann liegt die Lösung doch auf der Hand: Beschneidung ja, aber erst ab 18. Ist das ein guter Kompromiss?

    Nein, weil da steht „am achten Tag“, Lev 17,9ff:

    „Gott sprach zu Abraham: Dies ist mein Bund, den ihr wahren sollt, zwischen mir und euch und deinen Nachkommen nach dir: Beschnitten unter euch sei alles Männliche. Am Fleisch eurer Vorhaut sollt ihr beschnitten werden, das sei zum Zeichen des Bundes zwischen mir und euch. Mit acht Tagen soll alles Männliche unter euch beschnitten werden,…“

    Die Zeremonie heißt „Brit Mila“, Brit = Bund. Der Zentralrat der Juden:

    „Sie ist auch ein Zeichen verpflichtender Gemeinschaft des einzelnen Juden mit seinem Volk. Wer daher seinen Sohn nicht beschneiden läßt und derjenige, der dies auch nach Vollendung des 13. Lebensjahres nicht nachholt, stellt sich außerhalb des Bundes zwischen Gott und dem Volk Israel.“

    http://www.zentralratdjuden.de/de/topic/205.html

  57. #59 Sonnenreiter

    Jetzt verstehe ich Sie gar nicht mehr.

    Zuerst stimmen Sie für Nein, da man Juden als Deutscher nichts vorschreiben dürfe und nun regen Sie sich auf, dass die Gesetze welche einem Vorschreiben wie man zu leben hat, nur für Deutsche gelten, da für Fachkräfte meistens ausnahmen gemacht werden, im Sinne der Völkerverständigung und Deeskalation versteht sich.

    Jetzt freuen Sie sich doch mal, dass ein deutscher Richter mal Recht gesprochen hat, wenn auch nur im 2. Anlauf.

    Die Freude wird eh schnell wieder verfliegen, da es bestimmt bald als menschenverachtend und rassistisch dargestellt werden wird.

  58. aus dem von #13 Eurakel (26. Jun 2012 10:50) verlinkten FAZ-Artikel:

    Aus Furcht vor drohender Genitalverstümmelung an in Deutschland lebenden Mädchen sind in den Jahren 1994 bis 2011 mindestens zehn Familiengerichtsverfahren mit dem Ziel angestrengt worden, das Sorge- beziehungsweise Umgangsrecht der Eltern zu beschränken – teilweise mit Erfolg. Sogar der Bundesgerichtshof musste einmal entscheiden.

    Am 26. Juni 2008 hat der Deutsche Bundestag einen Antrag angenommen, mit dem er die Bundesregierung aufforderte, die in anderen Ländern eingeführten Methoden der Bekämpfung der Genitalverstümmelung durch Forscher prüfen zu lassen und gegebenenfalls zu übernehmen. Eine Arbeitsgruppe unter Federführung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit solle die Bemühungen von Bund, Ländern und Nichtregierungsorganisationen koordinieren, um „die bundesweite zielgruppensensible Aufklärung voranzubringen“. Nach dem Beschluss ist fast nichts passiert.

  59. #41 Heta Gen 17,14: „Wenn aber ein Männlicher nicht beschnitten wird an seiner Vorhaut, wird er ausgerottet werden aus seinem Volk, weil er meinen Bund gebrochen hat.“

    Offenbar hat der Allmächtige auch so seine Marotten. Erst erschafft er die Männer mit Vorhaut, dann sagt er Ihnen durch Moses, sie sollen sie wieder abschneiden. Komisch für einen Gott, Murks zu machen und dessen Beseitigung seinen Geschöpfen zu überlassen.

    P.S. Ich bin kein Atheist sondern traditioneller Katholik, konnte aber noch nie verstehen, was das mit der Beschneidung soll!

  60. In Zeiten schlechter Hygiene, ohne Wasser und ohne Gesundheitsbewustsein war die Maßnahme ja noch nachvollziehbar, aber heute reicht tägliches Waschen.
    Und für Ärzte gilt: Vorsätzliche Verletzungen sind tabu und Schäden dürfen unter keinen Umständen vergrößert werden. Klare Sache eigentlich.
    Und als nächstes muss das Schächtverbot voll umfänglich durchgesetzt werden.

  61. In Zeiten schlechter Hygiene, ohne Wasser und ohne Gesundheitsbewustsein war die Maßnahme ja noch nachvollziehbar, aber heute reicht tägliches Waschen.
    Und für Ärzte gilt: Vorsätzliche Verletzungen sind tabu und Schäden dürfen unter keinen Umständen vergrößert werden. Klare Sache eigentlich.
    Und als nächstes muss das Schächtverbot voll umfänglich durchgesetzt werden, wo wir schon mla beim Thema Blut sind.

  62. @#64 Heta

    Ich habe in Israel gelebt als die russischen unbeschnittenen Juden massenhaft nach Israel emigrierten.

    Da es in der UDSSR nicht von Vorteil war beschnitten zu sein oder irgendeiner Religion anzugehören, haben die Juden es dort vermieden dies zu tun.
    Ohne Schaden zu nehmen wie mir von russischen Arbeitskollegen versichert wurde. Erst in Israel ließen Sie sich massenhaft beschneiden. Aber nicht weil sie dies wollten sondern weil es von ihnen erwartet wurde.

    Einer berichtete sogar dass er den Geschlechtsverkehr vor der Beschneidung also mit kompletter Vorhaut viel besser fand, ebenso wie seine Ehefrau.

  63. #29 sunsamu (26. Jun 2012 11:38)

    Bei Jungen hat das Beschneiden der Vorhaut in den ersten Wochen nach der Geburt keine Nachteile, dafür einen lebenslangen hygienischen Vorteil.
    Fragen Sie ihren Hautarzt oder Urologen!!!

    Ja, ja, ja, aber JA DOCH!

    Trotzdem ist das Humbug, denn wenn Du Dir Deinen Schniedel wäscht, und dazu sind in Deutschland alle fähig, weil alle einen Wasseranschluss haben, gibt es kein Hygieneproblem. Und ich bezweifle auch, dass Du länger durchhältst als ich 😉

  64. @Aufgewachter:

    Das bezog sich darauf, wie dieses Urteil hier im Kommentarbereich gefeiert wird, obwohl die jüdische Beschneidung nachweislich kein Gesundheitsrisiko/eine „Verstümmelung“ darstellt.
    Außerdem ist die Umfrage m.M.n. blöd gestellt:
    „Nein, die Justiz darf religiöse Gebräuche nicht verbieten!“
    natürlich darf die Justiz religiöse bräuche verbieten, in dem fall ist es aber schwachsinnig.

  65. #55 Sonnenreiter:

    Du kannst nicht eine kleine Minderheit von Juden gegen die breite jüdische Masse stellen.

    Habe ich das denn getan? Ich habe gesagt, dass es auch unter Juden Beschneidungsgegner gibt, mehr nicht. Kann man solch schlichte Informationen hier nicht reinschreiben, ohne dass sie missverstanden werden?

  66. Bei der Beschneidung von kleinen Jungen wird ein Stück Vorhaut entfernt.
    Das geht auf eine uralte jüdische Tradition zurück und wird von vielen Juden und von den meisten Moslems heute noch praktiziert.
    Natürlich ist das eine Körperverletzung, dem Verstand nach geurteilt, eine unsinnige, die kleinen Kindern unnötig Schmerzen bereitet.
    Im Normalfall führt diese Beschneidung aber zu keiner Beeinträchtigung der Sexualität oder der Zeugungsfähigkeit – das ist auch nicht die religiöse Absicht.

    Ganz anders sieht das bei der überwiegend islamischen „weiblichen Beschneidung“ (einer Verstümmelung der Sexualorgane weiblicher Kleinkinder) aus.
    Das ist eine der schlimmsten Sauereien, die heute traditionell an Kindern verbrochen werden und die einem den blanken Hass auf die Verantwortlichen in den Hals treibt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Beschneidung_weiblicher_Genitalien

  67. Also zunächst einmal ist es meine persönliche Entscheidung, ob ich bei meinem Pillemann den Vorhang oben oder unten habe.

    Wieso soll mir die jemand, den ich nicht kenne abnehmen und mich Zeit meines Lebens vor vollendete Tatsachen stellen?
    Wieso darf ich das nicht selbst entscheiden, wenn ich erwachsen bin?

    Zum angeblich „religiösen“ Aspekt.

    Die Schöpfung und damit Gott hat mir meinen Vorhang am Pillemann mitgegeben, wieso soll Gott es dann wollen, daß er abgeschnippelt wird?
    So einfach ist das. Dazu braucht man nicht Anhänger irgendeines Kults sein, um das zu verstehen sondern lediglich seine zweite Gehirnzelle dazuschalten.

    Kein einziger „Religionsvertreter“ konnte mir bisher verständlich machen, wieso ein im Diesseits abgeschnittener Vorhang am Pilemann im Jenseits Vorteile brächte!
    An Stelle einer einsehbaren Erklärung heißt es dann nur: „das steht da, also halt den Schnabel (und hör auf zu denken)“

    Wenn es hier jemand gibt, der mir das verständlich machen kann, ich lerne gerne dazu und warte:

  68. Die religiöse Beschneidung von Jungen ist so schlimm wie Kindern die Ohrläppchen zu durchstechen, damit sie Ohrringe tragen können!
    Warum beschränkt sich das Urteil auf „religiöse Beschneidung“ ? Warum bezieht es nicht Piercing, Ohrringe … aus nichtreligiösen Gründen mit ein?

  69. Naja, die Beschneidung kann auch aus gesundheitlichen Gründen nach Wunsch der Eltern vollzogen werden, auch wenn es nicht nötig ist. So werden z.B. in den USA um die 60% der Neugeborenen beschnitten, da man der Ansicht ist, es sei gut für die Gesundheit bzw. die Sauberkeit. In England wurden fast 100% der Jungen beschnitten, als die Kasse es zahlte, heute aber nur wenige Prozent, da es nun kostet. Im Judentum und im Islam geht die Beschneidung wohl auch auf die Hygiene zurück. In der Wüste gibt es ja nicht viel Wasser und da man nicht in der Lage ist sich öfters zu waschen hat man die Beschneidung erfunden um, sagen wir so, den Schwanz sauber zu halten. Wenn die Beschneidung aus religiösen Gründen verboten wird, können die Moslems und die Juden es doch mit der Sauberkeit begründen, oder ist dies bereits verboten, falls keine gesundheitlichen Risiken vorliegen?

  70. #77 Heinz

    Also ein Unterschied besteht schon.
    Gefährlicher ist die Beschneidung obendrein.

    Aber im Grundsatz kann ich Ihnen nur zustimmen.

    Beides fügt Kindern schmerzen zu, die sie nicht freiwillig über sich ergehen lassen.

  71. #67 Rheinfranke:

    Offenbar hat der Allmächtige auch so seine Marotten. Erst erschafft er die Männer mit Vorhaut, dann sagt er ihnen durch Moses, sie sollen sie wieder abschneiden.

    So ist es! Nicht das einzige Mal, dass Vorhäute eine Rolle spielten. David wollte König Sauls Tochter Michal zur Frau, der aber ersann eine List, um den erfolgreichen Krieger loszuwerden und verlangte als Brautpreis hundert Vorhäute von Philistern. „Aber Saul trachtete danach, David umzubringen durch die Hände der Philister.“ Hat aber nicht beklappt, David umbringen, denn der kam sogar mit zweihundert Vorhäuten an. Und Saul wurde Davids Feind „ein Leben lang“. 1. Sam 18.

  72. #78 Feniks

    Hygiene ist nicht der Hauptgrund.
    Ich habe mir von einem Rabbiner sagen lassen, es war eher gedacht den Jungs den Spass an der die Onanie zu versauen.

    Frauen werden ja auch beschnitten(in manchen Ländern) um Ihnen die Freude zu nehmen und somit dem Fremdgehen vorzubeugen. Eine Art Schutz vor sich selbst.

  73. Kindern die Genitalien zu verstümmeln ist ein Verbrechen und um welche Religion es dabei geht, ist mir sch….-egal.

    @ #77 Heinz
    Jeder darf sich aussuchen, ob er sich ein Ohrloch stechen lässt – Genitalverstümmelung an Säuglingen ist etwas völlig anderes.

    @ Lieber Anonym
    obwohl die jüdische Beschneidung nachweislich kein Gesundheitsrisiko/eine “Verstümmelung” darstellt.

    Es gibt haufenweise nachgewiesener Fälle in denen Säuglinge nach der Beschneidung schwere Entzündungen mit bleibenden Schäden erlitten haben, auch Todesfälle liegen im 1-2%-Bereich.
    Im Bundesstaat New York wo die traditionelle Beschneidung (man stelle sich das vor) mit dem Mund noch erlaubt ist, gibt es immernoch jährlich zahlreiche Fälle von Genitalherpes mit dauerhafter Unfruchtbarkeit als Spätfolge.

    Man stelle sich vor, man hat noch nie von Beschneidung gehört und sieht einen Mann im mittleren Alter, wie er einem Säuglich die Vorhaut abschneidet – Im Normalfall sollte der nie wieder ein Kind berühren dürfen, aber wenn er gläubig ist, hat er eine soziale Lizenz dafür? – „Sch…. drauf!“ sag ich.

    Wie Steven Weinberg gesagt hat: In einem moralischen Universum werden Gute Leute Gutes und Schlechte Leute Schlechtes tun, um aber zu erreichen, dass Gute Leute unvorstellbare Dinge tun, ohne deren Abartigkeit überhaupt zu bemerken, dafür braucht es eine Religion.

  74. Ein richtiges Urteil.
    Es muß allerdings für alle Glaubensrichtungen zählen.

    Was aber wird passieren ?
    Die Kinder werden in ein anderes Land gebracht und dort geht die Menschenrechtsverletzung weiter.

    Jeder , der beschnitten werden will, kann es tun , wenn er Herr seiner Sinne ist.
    Das Kölner Urteil sollte ein EU Urteil sein.

  75. „Noch einmal für alle religiösen Fanatiker:
    Niemand wird gezwungen, in diesem Land zu leben. Jeder kann noch heute unbehelligt in sein Heimatland zurückkehren, um sich an den dort herrschenden religiösen Sitten und Gebräuchen zu erfreuen.“

    Ich bin ein religiöser Fanatiker? So habe ich mich bisher nicht gesehen. Lediglich als gläubiger Mensch.
    Deutschland ist nicht mein Heimatland? Ich bin hier geboren und aufgewachsen, wie meine Eltern und Großeltern.
    Die Beschneidung ist Teil unserer Religion seit rund 3.000 Jahren. Und jetzt entscheidet ihr darüber, ob wir unsere Söhne beschneiden dürfen?
    Vielleicht sollte ich doch besser gehen… In mein Heimatland, dessen Sprache ich nicht spreche und das ich nur aus dem Urlaub kenne.

  76. Das ist Gesinnungsjustiz.

    Aus religiösen Gründen. Was soll das heißen?

    Können die Richter jetzt Gedanken lesen?

    Entweder ist Beschneidung verboten oder erlaubt.

    Punkt.

    Gleiches Recht für alle.

  77. @ margalith

    „Die Beschneidung ist Teil unserer Religion seit rund 3.000 Jahren. Und jetzt entscheidet ihr darüber, ob wir unsere Söhne beschneiden dürfen?“

    Offensichtlich ja. Hier wurde zum Wohle des Kindes und nicht zum Wohle einer Religion entschieden, und das ist auch gut so.

  78. @ margalith

    Säuglinge sind potentielle Gesellschaftsmitglieder. Daher liegt die Verantwortung für dessen Wohlergehen bis zur eigenen Entscheidungsfähigkeit nicht alleine im elterlichen, sondern auch im Gesellschaftlichen Bereich.

    Warum willst du deinem Kind nicht die Gelegenheit geben, selbst darüber zu entscheiden, ob es sich beschneiden lassen will, wenn es alt genug dazu ist?

    Ach es könnte sich weigern? – Na so ein Pech…

  79. Die Beschneidung ist Teil unserer Religion seit rund 3.000 Jahren. Und jetzt entscheidet ihr darüber, ob wir unsere Söhne beschneiden dürfen?

    Richtig erkannt. Schließlich geht man nicht von „euren Söhnen“ aus, sondern davon dass jeder ein Mensch ist. Deshalb behält man sich die Möglichkeit parat, Kinder aus Familien zu holen wo sie verwahrlosen oder wo ihnen Schaden zugefügt wird …wem das nicht passt, da ist die Tür.

  80. Die Umfrage ist Blödsinn und nicht beantwortbar. Selbstverständlich darf der Staar barbarische Bräuche verbieten, auch wenn sie religiös verbrämt daherkommen. Die männliche Beschneidung darunter zu rechnen ist aber, auch wenn ihre medizinischen Vorteile vor einigen Jahrzehnten in den USA, wo sie in Mode war, weit übertrieben wurden, völliger Unsinn. Eltern, die das für ihre Söhne wünschen, haben ganz ohne Religion mindestens so gute Argumente auf ihrer Seite wie die Gegner und es gibt keinen Grund für staatliche Einmischung.

  81. Mit derselben Begründung müsste man konsequenterweise auch die in den „christlichen“ Volkskirchen praktizierte Kindertaufe ächten. Die stellt zwar keine Körperverletzung dar, kann aber genauso als Verletzung der Grundrechte des Kindes in Bezug auf seine Religionszugehörigkeit ausgelegt werden.

    Abgesehen davon finde ich diese Argumentation schlicht blödsinnig, denn aus juristischer Sicht wird kein einziges Kind durch seine Beschneidung dazu gezwungen, der entsprechenden Religion später auch tatsächlich anzugehören. Außerdem empfielt sich eine Beschneidung schon aus rein medizinischen Gründen, weil sie Infektionen vorbeugt.

    Ich finde, der Staat geht hier aus besagten Gründen eindeutig zu weit. Geheim und nicht von medizinischem Personal durchgeführte Beschneidungen in irgendwelchen versteckten Hinterhofmoscheen sind das eine (falls es das gibt), aber es gibt keinen stichhaltigen Einwand gegen eine ordentliche, im Krankenhaus vorgenommene Beschneidung junger Knaben.

  82. #91 Axel Berger

    Eltern, die das für ihre Söhne wünschen, haben ganz ohne Religion mindestens so gute Argumente auf ihrer Seite wie die Gegner…

    Nennen Sie bitte ein Beispiel.

  83. Jaja…… das müsste doch auch über Stichproben kontrolliert werden.

    Glaubt irgendeiner, dass da jemand herumgeht um anderen in die Hose zu sehen? Wohl kaum.

    Da schickt Deutschland doch lieber Müllkontrolleure los…..

    Lächerlich.

  84. Ein zehnjähriger Junge und wohl selbst ein Zwölfjähriger kann sicherlich leicht überlistet werden, in seine Beschneidung (MGM, male genital mutilation) zuzustimmen, ist aber, da er die Folgen nicht abschätzen kann und ein erwachsenes Sexualleben mit Vorhaut nicht kennt, doch wohl gar nicht einwilligungsfähig.

    Wer in Beschneidungskulturen die MGM nicht gutheißt, ist kein richtiger Mann – der Gruppenzwang ist ungeheuer groß (Initiationsritual!).

    In den USA sollen mehr jüdische Frauen als jüdische Männer aktiv gegen Routinebeschneidung sein: Frauen übernehmen also wieder einmal die emotionale Arbeit und Männer scheinen ihre eigene Beschneidung zu bagatellisieren („war alles nicht so schlimm, irgendwie, äh“).

    Nach der Scharia ist das Gebet eines Unbeschnittenen nicht gültig, fraglich zudem, ob der rituell Unreine nicht gar das Gebet der anderen Männer ungültig macht.

    Der Widerstand der Parteigänger der Scharia gegen ein der Maßgabe körperlicher Unversehrtheit und sexueller Selbstbestimmung (genital integrity für Mädchen und Jungen) folgendes deutsches Verbot der Zirkumzision ohne medizinische Indikation wird gewaltig sein. Das komplette Schariasystem droht zusammenzubrechen.

    Das Erlebnis der Beschneidung ist für den Jungen und Mann gleichzusetzen mit einem (sonstigen) sexuellen Missbrauch, in der kulturellen Moderne angekommene Mediziner bzw. Pädagogen haben es abzulehnen – auch jüdische oder muslimische Ärzte / Pädagogen selbstverständlich.

  85. Mit derselben Begründung müsste man konsequenterweise auch die in den “christlichen” Volkskirchen praktizierte Kindertaufe ächten. Die stellt zwar keine Körperverletzung dar, kann aber genauso als Verletzung der Grundrechte des Kindes in Bezug auf seine Religionszugehörigkeit ausgelegt werden.

    Um die Religionszugehörigkeit geht es gar nicht, sondern um die Grundrechte. Wie du erkannt hast, Taufe ist keine Körperverletzung, Beschneidung schon. Wer einen Hang zur Emoszene hat und sich gerne von Körperteilen trennt, soll das selbst machen, aber nicht anderen aufzwingen.

    Abgesehen davon finde ich diese Argumentation schlicht blödsinnig, denn aus juristischer Sicht wird kein einziges Kind durch seine Beschneidung dazu gezwungen, der entsprechenden Religion später auch tatsächlich anzugehören.

    Klar kann man aus der Kirche austreten, nur wächst die Vorhaut davon nicht mehr nach, also was soll das Argument aussagen ?

    Außerdem empfielt sich eine Beschneidung schon aus rein medizinischen Gründen, weil sie Infektionen vorbeugt.

    Mag sein dass es angeblich hygienischer ist. Wir haben die Mittel uns derart zu waschen dass wir uns nichts mehr abschneiden müssen.

  86. Der Unbeschnittene kommt nach dem wortwörtlich verstandenen Hadith nicht ins Paradies.

    Kein an der Scharia festhaltender deutscher Imam wird sagen: „Es gibt ein gelingendes Leben als männlicher unbeschnittener Muslim.“, auch nicht bei den als modern gehandelten Islamverbänden DITIB oder VIKZ.

    Wenn der Islam in der kulturellen Moderne (in der ungeteilten Menschheitszivilisation) ankommen will, wird er sich von der einschüchternd aufgezwungenen Praxis der sexualmagischen, „den Teufel abwehrenden und das Heil der Seele sichernden“ Genitaloperationen zu trennen haben (gilt auch für die schafiitische FGM).

    Sigmund Freud und Bruno Bettelheim haben über das Thema Jungenbeschneidung ausreichend gründlich nachgedacht.

  87. Hygienische Gründe hin oder her – Warum wäre es so schlimm, das Kind bis zum Entscheidungsfähigen Alter heranwachsen und dann selbst entscheiden zu lassen?

    Ich meine auch wenn die Vorteile gegenüber den Risiken überwiegen (was ich stark bezweifle), machen sie sich erst im Erwachsenenalter bemerkbar, also warum unbedingt den Säugling ohne Zustimmung beschneiden?

  88. Es geht um den Schutz des Kindes.

    Wer sich beschneiden lassen will, kann das auch als Erwachsener noch nachholen.

  89. Es sollte doch nun wirklich jedem Menschen selbst überlassen werden, ob er sich aus religiösen Gründen die Vorhaut oder die Schamlippen entfernen lässt.
    Eine solch unwiderrufliche Entscheidung dürfte oder sollte frühestens mit 18 erlaubt sein.
    Auch wenn rotgrünbraune dafür plädieren, daß Kinder bereits mit 16 wählen dürfen sollen, nachdem sie von eben diesen in der Schule lange Jahre indoktriniert wurden….

  90. Ihr zwingt mich, vegetarisch zu leben, weil ich euer blutiges Fleisch von mit Bolzenschußgeräten getöteten Tieren nicht essen kann. Und jetzt zwingt ihr mich, gegen ein weiteres der wichtigsten Gebote meines Glaubens zu verstoßen, wenn ich meine Söhne hier aufziehen will.
    Ihr macht es einem verdammt schwer, sich hier zu Hause zu fühlen.

  91. @ 7
    In England geht man halt zur Beschneidung über die Sommerferien in die alte Heimat, auf den Kopf gefallen sind die wirklich nicht.
    ———————————————
    Daran kann man nichts ändern -HIER jedenfalls ist sie jetzt verboten. Ob und wie dieses Verbot auch durchgesetzt werden kann und wie die Strafe bei Missachtung aussieht,das steht auf einem anderen Blatt.

  92. @#101 margalith

    Wenn du dich mit elementaren Grundsätzen dieser Gesellschaft so schwer tust, solltest du überlegen, ob dies hier vielleicht wirklich nicht dein Zuhause ist … Menschen die meinen es bringe sie ins Paradies wenn sie anderen schaden gehören nicht hier her.

  93. Ein sehr begrüßenswertes Urteil, Hut ab!
    Ich denke auch nicht, dass es in Karlsruhe gekippt wird, dazu müsste jemand erst Berufung einlegen und das sieht derzeit nicht danach aus, wenn ich mich nicht irre.
    Vielleicht ist das Urteil auch ein erster Ansatz dazu, die Durchführung kultischer Handlungen an Minderjährigen, bzw. Religionsunmündigen unter Strafe zu stellen. In der orthodoxen Kirche bspw. werden die (in der Regel 40-tägigen) Täuflinge dreimal vollständig in kalten Wasser untergetaucht. Bestimmt auch eine traumatische Erfahrung für einen Säugling, die niemand wirklich braucht.
    Und wieso ist man hierzulande eigentlich als 14-jähriges Kind schon religionsmündig und kann jedem hirnverbrannten Kult beitreten?
    Das Urteil ist somit auch ein guter Denkanstoß um über das Verhältnis Staat/Religion nachzudenken.

  94. na, da haben wir bei pi im nebeneffet thema nr.eins. ich sehe das an den lebhaften kommentaren. vieles kenne ich gar nicht.
    nelson nr. 71 gefällt mir:
    „Und ich bezweifle auch, dass Du länger durchhältst als ich ;)“
    Dies soll auch ein grund dafür sein.
    also beteilige ich mich auch.
    ich kenne eine familie, da wurden die drei buben im alter von zwei und drei jahren beschnitten, mit dem erfolg, dass sie wegen grosser schmerzen lange heulten und zwei die eltern wegen deren gefühlslosigkeit lebenslang ablehnen. der vater ist afrikaner.

    jetzt mache ich in diesem zusammenhang noch ein anderes fass auf.
    ich halte das schächten von tieren als einen menschenunwürdigen barbarischen vorgang.
    tierschützer wollten dies verbieten lassen.
    die rechtsprechung gab der religion den vorrang.
    m.e. wird dieses tun auf die menschen selbst zurückfallen.

  95. Nachtrag: Jeder kann seine Religion ausüben, und wenn er meint Beschneidung gehört dazu, kann er sich abshcnippeln lassen was er will.
    Entscheidend bei der ganzen Sache ist, dass niemand das für einen anderen entscheidet. Oder würdest du es toll finden wenn ich festlege dass du den kleinen Finger an der linken Hand amputiert kriegst ?
    Für irgendeine altgermanische Ideologie, egal ob du dran glaubst, dazugehören willst oder nicht. Als kleiner Anreiz, Finger hast du 10, Vorhaut nur eine ;). Und den schwachsinn mit der Hygiene … vielleicht sollten die Verfechter mal aus der Saharanach Mitteleuropaziehen, wir haben ausreichend duschen und Seife, da könnt ihr euch alle 5 Minuten unter der Haut waschen wenn eure Angst so groß ist.

  96. #101 margalith

    Normal geschlachtetes Fleisch ist auch von ausgebluteten Tieren, somit können Sie es getrost essen.

    Dein Sohn kann auch mit 16 noch seine Vorhaut verlieren, solange er das will.

    Somit sehe ich kein Grund warum man hier nicht heimisch werden kann.

  97. #106 Tedesci

    Ich glaube mittlerweile, dass es bei solchen Bräuchen einfach nur darum geht, dass der Sohnemann sich weigern könnte, wenn es erst mal soweit ist (Sehe ich bei der Taufe übrigens ähnlich, wobei man bei der Taufe immerhin keine Körperteile verliert).

  98. #106 Tedesci

    Ich glaube mittlerweile, dass es bei solchen Bräuchen einfach nur darum geht, dass der Sohnemann sich weigern könnte, wenn es erst mal soweit ist und die Eltern Schiss davor haben (sehe ich bei der Taufe übrigens ähnlich, wobei man bei der Taufe immerhin keine Körperteile verliert).

  99. @ #5 Tuerkenlouis_1683   (26. Jun 2012 10:34)  

    . Die sind doch nicht auf dem Kopf gefallen! Denn wie von Geisterhand wird jetzt in den nächsten Jahren in Deutschland die Vorhautverengung bei Migrantenkinder sprunghaft ansteigen, und der Hausarzt, natürlich ebenfalls mit Migrationshintergrund, kann da “leider, leider” nur eine Beschneidung vornehmen.
    Zudem kennen die entsprechenden Verbände den Weg nach Straßburg zum europäischen Gerichtshof….

    Das stimmt, und vor allem zahlt bei einer dann vorliegenden Fake-Indikation aus medizinischen Gründen die Krankenkasse, also wir als Klasse Werktätigen der BRD. Bisher hat die Umma diese Schnippelei bezahlt.

    Gewonnen ist mit dem Urteil also leider gar nichts. 🙁

    Den Weg nach Steaßburg können / werden die „Betroffenen“ natürlich auch beschreiten und sich da wie üblich unter Artenschutz stellen lassen. Es ist einfach nur widerlich.

  100. Ich wurde aus medizinischen Gründen beschnitten. Wetten dass sich genügend Mohammedanermetzger finden und diese Diagnose stellen werde. Unsere Krankenversicherungen sollten mal damit herausrücken, wieviel Mohammedaner sie haben und wieviele davon auf Rechnung beschnitten wurden.

  101. zu meinem beitrag nr.104 -familiengeschichte-
    der dritte im alter von 2 bis 3 jahren beschnittene sohn ist heute 42 jahr alt. die beschneidung war für ihn ein schock. er sagte zu seinen eltern, ihr habt mich nicht gefragt, ob ich geboren werden wollte. ihr habt für für mich zu sorgen.

  102. @#108 Wacky

    Nein, hier geht es einfach um Bräuche/Rituale.

    Was ja an sich kein Problem ist, solange sie nicht gegen Gesetze verstoßen und der Betroffene dies aus freien Stücken tut..

    Das witzige ist, dass selbst in Ländern, in denen Frauen noch beschnitten werden, die eigenen Mütter Ihren Töchtern diese Tortur nicht ersparen wollen.

    Hat mit dem Gruppenzwang zu tun.

  103. Die Beschneidung ist das unauslöschliche
    Zeichen des Bundes und unverzichtbar im
    Judentum.
    Das Kölner Landgericht kann mich mal
    KREUZWEISE.

  104. @#108 Wacky

    ach und ich glaube kaum dass sich die Söhne weigern würden, gerade des Gruppenzwangs wegen.

    Die können ja noch nicht einmal Nein sagen wenn Ihnen eine Zwangsbraut zugeteilt wird.

    Die haben ja noch nicht einmal eine Art Firmung um sich aus freiem Willen dem Glauben zu unterwerfen oder eine andere Religion zu wählen ohne mit harschen Konsequenzen rechnen zu müssen.

    Gruppenzwang eben.

  105. @ #112 Tedesci
    Und was wäre es für eine Schmach, vor der „ehrenwerten“ Familie, wenn der Sohnemann die Beschneidung verweigert… Ich bin fest davon überzeugt, dass man dieses Ritual gerade deswegen so früh wie möglich durchführen will – ist ja nicht anders, als bei muslimischen Mädchen, die schon im Kindesalter heiraten müssen (später könnten sie ja einfach abhauen wie Hirsi Ali).

  106. #114 udosefiroth

    Wie schon mehrfach erwähnt, jeder Erwachsene kann sich schnippeln lassen wie er selber will.

    Säuglinge oder Kinder müssen geschützt werden.

  107. #103 Thuringia:

    Sie wollen also tatsächlich sagen: Die Juden gehören, weil sie ihre Knaben beschneiden, nicht zu Deutschland? War das so gemeint? Ab nach Israel?

  108. Zitat…#107 Tedesci (26. Jun 2012 17:07) #101 margalith

    Normal geschlachtetes Fleisch ist auch von ausgebluteten Tieren, somit können Sie es getrost essen.

    Dein Sohn kann auch mit 16 noch seine Vorhaut verlieren, solange er das will.

    Somit sehe ich kein Grund warum man hier nicht heimisch werden kann.
    ______________________________________________

    Ach, Sie wollen also eine eigene Auslegung des
    Kaschruth Regelwerkes auslegen?
    Und im Judentum wird aqmn am 8ten Tag nach der
    Geburt beschnitten und NICHT AB DEN 16zehnten
    Lebensjahr!

  109. Zitat…#117 Tedesci (26. Jun 2012 17:56) #114 udosefiroth

    Wie schon mehrfach erwähnt, jeder Erwachsene kann sich schnippeln lassen wie er selber will.

    Säuglinge oder Kinder müssen geschützt werden.
    ________________________________________________

    Nein, die Beschneidung von männlichen Säuglingen gehört zu den zentralen Ge-
    boten des Judentums und Aussenstehende
    sollten hier schweigen. Schon komisch…
    selbst die NAZIS haben dies akzeptiert.

  110. #119 udosefiroth

    Ach, Sie wollen also eine eigene Auslegung des
    Kaschruth Regelwerkes auslegen?
    Und im Judentum wird aqmn am 8ten Tag nach der
    Geburt beschnitten und NICHT AB DEN 16zehnten
    Lebensjahr!

    Möchten Sie das Kaschruth Regelwerk nun über das Grundgesetz stellen? Dann sollten Sie lieber mit den Salafisten Vorlieb nehmen.

  111. #120 udosefiroth

    Es wird niemand gezwungen in einem Land zu leben, dessen Gesetze man nicht achten kann oder will, nur weil ein altes Buch irgendetwas vorschreibt.

  112. „Möchten Sie das Kaschruth Regelwerk nun über das Grundgesetz stellen? Dann sollten Sie lieber mit den Salafisten Vorlieb nehmen“.
    ____________________________________________

    Die Kaschruth befrift nur Juden! Es ist die
    Frage rein..oder nichtrein, koscher oder trefe
    und was hat dies mit unserem Grundgesetz zu tun? Dort werden unsere Rechte garantiert.

    Genau deshalb ist Ihr Salafisten Vergleich falsch, diese wollen Ihre Vorstellung der
    Scharia auf ALLE ausweiten!

  113. Zitat…#122 Tedesci (26. Jun 2012 18:07) #120 udosefiroth

    Es wird niemand gezwungen in einem Land zu leben, dessen Gesetze man nicht achten kann oder will, nur weil ein altes Buch irgendetwas vorschreibt
    __________________________________________

    Ich achte die Gesetze meiner Heimat, aber
    eine Ausweitung derselben auf die Auslegung
    und Ausführung meiner Religion kann ich nicht
    akzeptieren und genau dies garantiert mir auch
    unsere Verfassung und Grundgesetz.

  114. Ich achte die Gesetze meiner Heimat, aber
    eine Ausweitung derselben auf die Auslegung
    und Ausführung meiner Religion kann ich nicht
    akzeptieren und genau dies garantiert mir auch
    unsere Verfassung und Grundgesetz.

    ,

    Offensichtlich nicht, sonst hätte es ja wohl nicht solch ein Urteil gegeben.

    Das Menschenrecht der Unversehrtheit hat Vorrang ob Sie dass akzeptieren können/wollen oder nicht.

    Wie kann man nur so verbohrt sein?

  115. Zitat…#126 Tedesci (26. Jun 2012 18:16) #123 udosefiroth

    http://www.liberale-juden.de/das-liberale-judentum/leben/alltag/

    Als Denkanstoß
    _____________________________________________

    Sicher, diese Richtung gibt es auch und gerade
    Deutschland war seinerzeit eines der Zentren
    des liberalen Judentums, nur Sie mögen mir es
    verzeichen, das ist nicht mein Ding. Heutzu
    Tage sind die meisten Gemeinden(fast ALLE)
    den konservativen/ortodoxen Ritus verhaftet;
    wobei hier ortodox keinesfalls mit den Chassi-
    dim verwechselt werden sollte.

  116. Huiiiiii:
    Das spanische Defizit erreicht bereits jetzt die für Jahresende (!) vorgesehene Begrenzung

    España casi acumula en cinco meses el déficit previsto para todo el año
    Los adelantos a la Seguridad Social y a las Comunidades Autónomas lastran las cuentas
    Llevan la desviación de la administración central entre enero y mayo al 3,41%
    La cifra crece un 30% con respecto a 2011 y es sólo un 0,09% menos de lo pactado para 2012

    http://economia.elpais.com/economia/2012/06/26/actualidad/1340724189_185662.html

  117. Das o. a. Foto ist für mich schockierend. Da hantieren erwachsene Männer an einem hilflosen Kind herum. Der Junge scheint noch nicht einmal eine Narkose erhalten zu haben, wird also operiert ohne Narkose. Kein Erwachsener würde sich ohne Narkose unter das Messer eines Chirurgen legen, aber Kindern mutet man das zu, grausam!
    Ich bin sicher, dass solche Kinder ein Trauma fürs Leben behalten und das Urvertrauen an ihre Bezugspersonen verlieren. Ein Verbot ist richtig!

  118. Zitat…#128 Tedesci (26. Jun 2012 18:20)

    Wie kann man nur so verbohrt sein?
    __________________________________

    Nun gerade durch solcherart Verbohrtheit
    überlebte das Judentum alle Verfolgungen.

  119. #119 udosefiroth

    Ach, Sie wollen also eine eigene Auslegung des
    Kaschruth Regelwerkes auslegen?

    Nein, ich wollte nur darauf hinweisen, dass der Bolzen nur betäubt und der Tod durch ausbluten eintritt.
    Welche Teile oder Fleischarten Sie essen wollen bleibt Ihnen überlassen, und wenn sie es noch übermäßig salzen wollen, hindert Sie auch niemand dies zu tun.

  120. Nun gerade durch solcherart Verbohrtheit
    überlebte das Judentum alle Verfolgungen.

    Die hätten auch ohne all den Mummenschanz überlebt.

  121. Zitat…#133 Tedesci (26. Jun 2012 18:31) Nun gerade durch solcherart Verbohrtheit
    überlebte das Judentum alle Verfolgungen.

    Die hätten auch ohne all den Mummenschanz überlebt.
    __________________________________________

    Nein, daran glaube ich nicht. Gerade das Fest-
    halten an Traditionen war der Gareant fürs
    Überleben.

  122. Der Zentralrat der Juden bewertete das Urteil als „beispiellosen und dramatischen Eingriff in das Selbstbestimmungsrecht der Religionsgemeinschaften“. Der Präsident des Zentralrats Dieter Graumann sagte, das Urteil sei ein „unerhörter und unsensibler Akt“. Die Beschneidung neugeborener Jungen sei fester Bestandteil der jüdischen Religion, werde seit Jahrtausenden praktiziert und in jedem Land der Welt respektiert. (AFP)

  123. Millions of Jewish or Arab children are, for the sake of dogma, subjected to circumcision, as infants or at an advanced age. Such cruelty is only possible with the total denial of the child’s sensibility. But who can seriously say today that a child does not feel? … Countless initiation rites, condoned by religion, are nothing more than the sadistic mistreatment of children. … We have been brought up not to feel. As soon as individual human beings begin to feel, however, many things will inevitably change.

    Alice Miller

    http://www.alice-miller.com/interviews_en.php?page=1

  124. #118 Heta

    Nö nicht generell. Nur ist es dieselbe Art wie bei den Wuschelbärten, sie fühlen sich nur heimisch wenn sie Berlin zu Teheran machen. Wer hier lebt hat sich an die Gesetze zu halten. Wer gerne länderspezifische Bräuche ausleben will, soll das in dem Land machen in dem das legal ist.

  125. #135 Heta

    Der Zentralrat der Juden, soll sich mal nicht so aufblasen……………..

    Es geht hier nicht um Religionen sondern um Menschenrechte, und da hat das Recht auf Unversehrtheit eben mal Vorrang, vor allem derer die sich nicht selbst wehren können.

    Wie gesagt, wenn die Jungs alt genug sind hält sie ja niemand von der Verstümmlung ab.

  126. Circumcised males do not benefit from their circumcision but instead only suffer pain and permanent disfigurement of their genitalia.

    Thomas Bartman, MD, PHD Division of Neonatology University of California

    Where possible, circumcision should not be done until the person is able to give informed consent.

    Dr Rodger Charlton, June 2001, School of Postgraduate Medical Education University of Warwick, UK

    http://en.wikiquote.org/wiki/Circumcision

  127. #85 margalith (26. Jun 2012 14:38)

    Ich bin hier geboren und aufgewachsen, wie meine Eltern und Großeltern.
    Die Beschneidung ist Teil unserer Religion seit rund 3.000 Jahren. Und jetzt entscheidet ihr darüber, ob wir unsere Söhne beschneiden dürfen?

    Schon interessant diese Wortwahl(Hervorhebung von mir).

  128. Schon seltsam, wie sich manche echauffieren können wegen eines religiösen Rituals, das sie überhaupt nichts angeht.

  129. Religiöse Traditionen wurzeln tief, und jede Kritik an ihnen sieht sich hierzulande sofort dem Vorwurf der Intoleranz ausgesetzt. So werden sie immunisiert. Das gilt selbst für Intellektuelle wie Rauf Ceylan, der an der Universität Osnabrück Religionswissenschaften lehrt. Er hält die kritische Beleuchtung religiöser Traditionen schon für eine Herabwürdigung. Durch ihre Geschichte und die Zahl ihrer Anhänger legitimierten sich Religionen quasi von selbst. Auch wenn sich herausstellte, dass durch die rituelle Beschneidung die Entwicklung der Knaben Schaden nähme, würden Muslime, da ist Ceylan sich sicher, daran festhalten: „Die Beschneidung ist für Muslime so elementar, dass sie nie bereit sein werden, sie aufzugeben.“ …

    Beschneidungen muslimischer Knaben werden als großes Familienfest gefeiert. Frau Kelek beschreibt in ihrem Buch „Die verlorenen Söhne“ die Beschneidung ihres Neffen in einem „anatolischen Provinznest“. Sie schildert dessen Angst vor dem Schmerz, und dass es niemanden gibt, der ihm diese Angst nimmt, nicht einmal die eigene Mutter. Wer Angst hat, ist wehleidig und damit „unmännlich“. Sie sagt aber auch, dass die Knaben begeistert seien, wenn sie wie kleine Prinzen verkleidet, bejubelt und mit Geschenken überhäuft würden. „Sie gelten fortan als Löwen und sind der ganze Stolz ihres Vaters.“

    Durch die Beschneidung wird der Junge zum Mitglied der „umma“, der Gemeinschaft der Muslime. In den Augen Frau Keleks hat die Beschneidung schlimme Folgen: Sie nimmt den Jungen die Freiheit und zeigt ihnen, dass sie nichts sind ohne die Gemeinschaft. Und in dieser Gemeinschaft stehen sie auf der untersten Stufe, müssen von nun an gehorchen und den Älteren dienen. „Die Beschneidung reproduziert eine autoritäre Gesellschaft, weil durch das Opfer der Vorhaut die Unterwerfung symbolisch wie materiell manifestiert wird.“ …

    Eine vor kurzem veröffentlichte Studie des Kriminologen Christian Pfeiffer hat einen „signifikanten Zusammenhang von Religion und Gewaltbereitschaft“ bei muslimischen Männern herausgefunden. Deren Idealbild war: der starke Mann, der zuschlagen kann. Auch der Psychoanalytiker Matthias Franz versucht eine Erklärung. Die Verunsicherung muslimischer Jugendlicher und Männer hänge womöglich auch mit dem „Genitaltrauma“ der Beschneidung zusammen. Das werde bei vielen muslimischen Knaben im 5. oder 6. Lebensjahr gesetzt. Das sei die Phase der „Konsolidierung ihrer sexuellen Identität“. Auf dem Höhepunkt der ödipalen Entwicklungsphase, sagt Franz, werde dieser blutige Schnitt gemacht. Ängste und ein Groll gegen die Mutter seien mögliche Folgen. Vielleicht, sagt er vorsichtig, kämen daher die „Verschleierungstendenzen“ und die Kontrolle der weiblichen Sexualität, vor allem aber der „narzisstische Ehrbegriff mit hoher Kränkbarkeit“. …

    Dabei lohnt es sich, die Ursprünge der amerikanischen Beschneidungspraxis zu betrachten. Die liegen nämlich in einer verknoteten Sexualmoral, zu deren eifrigsten Propagandisten im 19. Jahrhundert der Erfinder der Cornflakes, John Harvey Kellogg, zählte. Für Kellogg war die Beschneidung von Knaben ein Mittel gegen Masturbation. Die Operation sollte ohne Betäubung vorgenommen werden, „weil der kurze Schmerz einen heilsamen Effekt hat“. Und auch Mädchen nahm er nicht aus: „Bei Mädchen ist die Behandlung der Klitoris mit unverdünnter Karbolsäure hervorragend geeignet, die unnatürliche Erregung zu mindern.“ Dass für Kellogg – er war verheiratet, seine Ehe wurde aber angeblich nie vollzogen – ein erfolgreicher Tag mit einem Einlauf begann, überrascht da nicht.

    Richard Wagner, FAZ vom 06.02.2011

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/beschneidung-blutiger-schnitt-1596907.html

  130. #143 Heta

    Schon seltsam, wie sich manche echauffieren können wegen eines religiösen Rituals, das sie überhaupt nichts angeht.

    Wenn es um das Recht der körperlichen Unversehrtheit von Kindern geht hat das schon seine Berechtigung, oder regen Sie sich nicht auf, wenn Kinder physischen und psychischen Gewalt angetan wird. Einem Kind ohne medizinische Notwendigkeit etwas abzuschneiden ist nichts anderes.

  131. kann mir das richtig gut vorstellen.
    MARIA und JOSEF werden verurteilt, JESUS wird
    zur adoption freigegeben, MARIA wird geprügelt
    um das kind herauszugeben, beide, maria und jsef kommen in beughaft ins verlies…….
    mancher IDIOT der am heiligabend geschenke verteilt hat sich nicht überlegt WAS er an SILVESTER feiert. was ein schwachsinn.
    bin gespannt welcher richter sich das einsperren eines rabbis traut, der als moel/beschneider tätig ist und den juden ihre kinder nimmt, wegen unfähigkeit diese zu erziehen.
    ist halt eine deutsche TUGEND etwas GRÜNDLICH zu machen, vor allem immer öfter DAS FALSCHE!

  132. #3 lerad (26. Jun 2012 10:31)

    Ist es auch Strafbar, wenn die Moslems jetzt in ihre wahre Heimat reisen und dort ihr Kind beschneiden lassen und dann zurückkehren in das verhasste Deutschland?

    Ja. Jedenfalls wenn es bekannt wird.

    Im Übrigen verwundert mich die Entscheidung nicht die Bohne. Eine Körperverletzung bleibt auch dann eine, wenn angebliche religiöse Gründe zu ihr führte.

  133. Was man so alles lernt, Wiki: „Die älteste bekannte Darstellung einer Beschneidung ist ein ägyptisches Relief aus dem Jahr 2420 v.Chr. Für die alten Ägypter war die Schlange ein unsterbliches Tier, weil sie ihre Haut abwerfen und sich damit immer wieder erneuern konnte. Bei der Beschneidung eines Mannes wurde symbolisch die Häutung der Schlange imitiert und somit die menschliche Seele unsterblich. Nach Ansicht mancher Forscher ist das ein kulturhistorischer Aspekt, der noch heute wirkt.“

    Der griechische Mathematiker Pythagoras (570-510 v.Chr.) musste sich beschneiden lassen, bevor es ihm erlaubt war, in der Bibliothek der Universität von Alexandria zu studieren.

  134. an die vielen neu hinzu gekommenen „aktiviten“
    wilkommen bei pi. das hier ist sehr pro israelisch. :mergeen:

  135. @Heta
    „Die Beschneidung neugeborener Jungen sei fester Bestandteil der jüdischen Religion, WERDE SEIT JAHRTAUSENDEN PRAKTIZIERT.“
    —-
    …also mit diesem Argument ließe sich doch so einiges rechtfertigen…

    „Schon seltsam, wie sich manche echauffieren können wegen eines religiösen Rituals, das sie überhaupt nichts angeht.“
    —-
    Was geht mich die Frau von nebenan an, die von ihrer Familie zwangsverheiratet wurde…

  136. #148 mike hammer

    an die vielen neu hinzu gekommenen “aktiviten”
    wilkommen bei pi. das hier ist sehr pro israelisch. :mergeen:

    Sehr zynisch!
    Gegen Beschneidung = Gegen Israel

    Wer so denkt ist einfach nur ideologisch verblendet.

  137. #120 udosefiroth
    …die Beschneidung von männlichen Säuglingen gehört zu den zentralen Ge-
    boten des Judentums und Aussenstehende
    sollten hier schweigen.

    Komisch, Muslime klingen ganz ähnlich, wenn sie ihre Kinder im Kindesalter verheiraten. Fakt ist, das Kind hat zu diesem Zeitpunkt keine Wahl, nicht an dem Ritual teizunehmen. Es könnte genau so gut Atheist werden und das alles ablehnen. Wo ist die Freiheit für ihn?

    #120 udosefiroth
    und was hat dies mit unserem Grundgesetz zu tun? Dort werden unsere Rechte garantiert.

    …unter anderem das Recht auf körperliche Unversehrtheit – oder gilt das nicht für Kinder? – keine weiteren Fragen.

  138. Ach was, das Bisschen Blut und das Bisschen Recht auf Unversehrtheit darf man nich überbewerten, wenns um sowas Wichtiges geht wie den Willen der imaginären Freunde.

    Wenn schon, denn schon.

    Alle Götter sind gleich, wir wollen doch nicht diskriminieren, gell?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenopfer

  139. An dieser Stelle muß ich mich auch mal zu Wort melden.
    Ich finde es schon seltsam, daß hier von manchen Kommentatoren mit zweierlei Maß gemessen wird. Auf der einen Seite wird der Islam als Steinzeitreligion bezeichnet (Was er auch ist). Auf der anderen Seite wird dieses Ritual (das schon über 3000 Jahre alt ist) von Menschen des jüdischen Glaubens hochgehalten und verteidigt.
    Meiner Meinung nach stammt dieses Beschneiden demnach aus dem frühen Pleistozän.

  140. @ #148 mike hammer
    Auch in Israel gibt es Beschneidungsgegnerorganisationen.

    P.S.: Es gibt kein anderes Blog, das sich so intensiv für Israel einsetzt, wie PI, selbst in Situationen, die schon etwas fragwürdig sind.

    Ihre Bemerkung war daher wirklich sehr unklug.

  141. #150 Tedesci
    Sehr zynisch!
    Gegen Beschneidung = Gegen Israel

    Wer so denkt ist einfach nur ideologisch verblendet.
    GEGEN BESCHNEIDUNG = GEGEN JUDEN = GEGEN ISRAEL
    das ist nicht ZYNISCH sondern
    ZIONISTISCH
    wer so denkt denkt logisch und
    es gibt keine liberalen juden, höchstens einige die auf ihre kultur pfeifen und
    eine links-neue erfinden wollen.
    wie die soziaschisten mit der deutschen kultur.

  142. #154 mike hammer

    GEGEN BESCHNEIDUNG = GEGEN JUDEN = GEGEN ISRAEL

    Ich kann es einfach nicht glauben!!!!!!!!!!!!!!!!

    Mehr ideologisch verblendet geht es nun wirklich nicht mehr.

  143. #153 Wacky
    unklug? ja wir juden sind richtig berühmt unklug zu sein, sonst wären wir längst in den völkern aufgegangen.
    so nun deffiniere bitte wo PI fragwürdig
    zu israel stand und wann genau du anderer meinung warst. aber bitte nicht unklug sein, das überlasse dem juden!
    in israel gibt es taschendiebe, kinderschänder, prostituierte, freier, alkoholiker, jumckeys und alles andere an auswüchsen, warum soll es keine beschneidungs-gegner geben? es gibt sogar araber dort und
    mike hammer ist in 2 wochen auch dort,
    wie 3-4 mal jedes jahr, der braucht keine belehrung über israel und juden.
    meinst wohl es sind allesammt heilige proffesoren und zugleich mossad spezialeinheiten mit schläfenlocken?

  144. #157 mike hammer (26. Jun 2012 19:56)

    unklug? ja wir juden sind richtig berühmt unklug zu sein, sonst wären wir längst in den völkern aufgegangen.

    ,

    Wäre das so schlimm gewesen????

  145. Hannes Stein:
    Gratulation! Sie haben eine Greencard gewonnen!

    Jedenfalls, wenn Sie Jude oder Muslim sind und das Landgericht Koeln fuer Sie zustaendig ist. Dieses Gericht hat naemlich gerade eben die Beschneidung … bei Jungen, … aus religioesen Gruenden fuer strafbar erklaert. Sollten Sie keine Lust verspueren, sich solchen Verboten zu unterwerfen, dann wandern Sie doch einfach aus. In den Vereinigten Staaten werden wir Sie mit offenen Armen empfangen. Denn hier gilt das First Amendment; und Sie koennen — ohne Ironie und ohne Luege — geltend machen, dass Sie als Fluechtling vor religioeser Verfolgung Schutz suchen.

    Schalom und Salaam!

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/gratulation_sie_haben_eine_greencard_gewonnen/

  146. @ margalith

    „Ihr zwingt mich, vegetarisch zu leben, weil ich euer blutiges Fleisch von mit Bolzenschußgeräten getöteten Tieren nicht essen kann. Und jetzt zwingt ihr mich, gegen ein weiteres der wichtigsten Gebote meines Glaubens zu verstoßen, wenn ich meine Söhne hier aufziehen will.
    Ihr macht es einem verdammt schwer, sich hier zu Hause zu fühlen.“

    Das Kindeswohl ist wichtiger als religiöse Befindlichkeiten. Kinder haben ein Recht auf körperliche Unversehrtheit, selbst wenn die Eltern das anders sehen. Lass deine Söhne entscheiden, wenn sie erwachsen sind, vielleicht werden sie dir eines Tages dafür dankbar sein.

  147. #1 Bastet

    Leider wird das durch unsere eigenen Regierungen sowie der EU mit laxen Einwanderungs-, Asyl- und Hartz4-Handhabungen unterminiert! 🙁

  148. Beim Tierschutzgesetz gibt es unter bestimmten Bedingungen Ausnahmeregelungen, die z.B. ein Schächten (leider) ermöglichen.

    Das StGB sieht bei vorsätzlicher Körperverletzung (noch dazu Schutzbefohlener) keine expliziten Ausnahmen vor.

    Das Gericht konnte doch gar nicht anders entscheiden.

  149. #3 lerad (26. Jun 2012 10:31)

    Ist es auch Strafbar, wenn die Moslems jetzt in ihre wahre Heimat reisen und dort ihr Kind beschneiden lassen und dann zurückkehren in das verhasste Deutschland

    ——–

    Ja! Ähnlich wie Kinderschändungen, die von Deutschen Frauen oder Männern im Ausland begangen werden.
    Leider ging vor einiger Zeit nur letzterer Straftatsbestand durch die Medien.

  150. #158 Tedesci
    du sag mal, was wäre schlimm am morgetau plan?
    ungefähr die selbe antwort gibt es auf deine frage.

  151. #15 geissboeckchen (26. Jun 2012 10:58)

    Sehr gut !Es geht hier um´s Prinzip..aber an der Häufung der Beschneidungen wird das nix ändern.
    Die Biologie/Anatomie der Natur sah schon ihren Sinn darin, dass die Eichel eine Vorhaut hat.

    ———

    Ja, aber sie sah auch einen Sinn in Schamhaaren und Achselhaaren. 🙂

    Und noch in den 70ern störte sich auch niemand daran.

  152. #160 Tedesci
    was ist das für eine ideologie der ich anhänge
    und mich ver-blendet?
    du träumst vom untergang des jüdischen volkes
    und würdest weil es nicht so schlimm wäre,
    uns keine trähne nachweinen.
    „…..Ich würde keinem Kinderverstümmler eine Träne nachweinen…………
    für dich sind alle juden, 80% der US-amerikaner
    die söhne haben usw, usw als was?
    als KINDERVERSTÜMMLER?
    na ich würde mal sagen du bist ein menschenhasser oder sowas.

  153. #100 zuhause

    ———–

    Schamlippen???

    Bei der weiblichen Beschneidung (aka: Genitalverstümmelung) wird die KLITORIS weggeschnitten! In Nordost-Afrika häufig mit einer Glasscherbe! Kotz!

  154. #92 Q

    Auf so einen Quatsch kann nur ein Gehirnbeschnittener kommen!

    Eine (bleibende) Körperverletzung mit einer (rituellen) Wasserbenetzung gleichzusetzen… 🙁
    Letztere findet auch bei Kleinkindern täglich statt, man nennt das Waschen. Von bleibenden Schäden dadurch ist nichts bekannt!

    Oder waschen Sie sich nicht?

  155. wie wäre es mit verbot von mädchen beschneidungen, verbot von export-import-ehen,
    verbot von bigamie, durchsetzung vom vermummungs verbot in der öffentlichkeit?
    die beschneidung ist doch seit 5000 jahren
    ein bekanntes ritual und völlig harmlos, genauso könnte mann das durchstechen der ohtläppchen verbieten, morgen wird das
    naßspritzen von säuglingen aus religiösen zwecken als schockbehandlung verboten
    und sense ists dann mit der taufe.
    unser aller problem ist doch die ISLAMISIERUNG EUROPAS und kein ritual das als mittel zur einlullung der massen verboten wird,
    wird das übel der islamisierung stoppen, weder schächtverbote, noch beschneidungsverbote!
    in deutschland rennen mörder frei rum, was soll da einer fürchten der ilegal schächtet oder beschneidet?

  156. Diese Diskussion ist doch Schwachsinn- bisher hat noch keiner der Beschneidungsbefürworter ein Argument gebracht, außer der Aussage,dass es schon immer so war/ so sein muss/ so bleiben nuss. Weil eben. ???

    Auf den Punkt gebracht hieße dies, dass wir keine Gesetze erlassen dürften, die religiöse Riten einschränken. Nicht einmal aus Gründen der körperlichen und seelischen Unversehrtheit.

    Es bleibt dabei: wer an unmündigen Kindern irreversible Eingriffe vornimmt, begeht eine Straftat. Aber die Wortwahl einiger der Beführworter hier macht ja klar, dass sie die Kinder als ihr Eigentum empfinden, über dass sie verfügen können. Da endet dann jede weitere Argumentation.
    Insofern gibt es wohl keine Lösung, die für alle Seiten befriedigend wäre.

  157. zu…#169 mike hammer (26. Jun 2012 21:00)
    ____________________________________________

    Reg Dich ab, das hat doch keinerlei Sinn,
    Die verstehen dies Einfach NICHT.

  158. Endlich!

    Bisher hat sogar Michel über das Sozialamt diese Verstümmelung noch bezahlt.

  159. #169 mike hammer (26. Jun 2012 21:00)
    Der Vergleich mit den Ohrläppchen ist richtig, obwohl die Ohrläppchenlöcher schneller wieder zuwachsen als du „Schalom“ sagen kannst. Hast du schonmal Vorhaut nachwachsen sehen? Und hinzu kommt, dass Ohrlöcher von den kleinen Mädchen selbst gefordert werden. Im Gegensatz dazu, nehmen Religiöse selber das ENDGÜLTIGE in Kauf nur um Kinder an ihre Religion/Ideologie zu binden. Vielleicht hätten sie sich anders entschieden? Davor habt ihr nämlich Angst, ihnen die _freie Wahl_ zu lassen.
    Ich stimme zu, dass ein 8 Tage altes Kind wenig mitbekommen wird und Muslimische Kinder garantiert teilweise traumatisiert werden, aber beides ist eine Schweinerei – wenn es unnötig ist – aus den Augen eines Atheisten, der die Beschneidung kennt.

  160. Irgendjemand begründete die Verstümmelung mit Hygiene.

    Wie wärs denn mit Waschen?

    Übrigends – Steinigen als religiöse Strafe ist doch auch verboten oder etwa nicht?

    Jesus hat sie jedenfalls „abgeschafft“.

  161. Es geht darum, onanieren zu unterbinden.

    Das ist der Zweck.

    Schlicht und einfach.

    Damit sich die Jungen ernsthafter und früher um Mädchen bemühen.

    Deshalb ja auch die Drohung, daß Abrahams Samen aussterben wird, wenn nicht beschnitten wird.

    Durchaus fraglich, ob das überhaupt ein religiöser Grund ist.

    Muß man gleich eine Instanz höher gehen und nachfragen, würde ich sagen.

  162. Gedankenspiel:

    Nehmen wir einmal an eine neue Religion entsteht.
    Die Einäugigen.

    Bei dieser neuen Religion werden die Gläubigen durch ein heiliges Buch dazu angehalten ihrem Gott das linke Auge zu spenden, um später sicheren Eingang ins Paradies zu finden. Wer sich weigert macht sich der Blasphemie schuldig und wird der ewigen Verdammnis anheimfallen.

    In einer ergreifenden Zeremonie entfernt dann ein geweihter Priester dieser neuen Religion dem jeweiligen Gläubigen das Auge um es der höchsten Gottheit (aus Sicht der Gläubigen) zu opfern.

    Stellt sich mir unweigerlich die Frage: Muss man dann so ein unmenschlich grausames Gebaren unbedingt gutheißen, weil sich die neue Religion auf die vom Staat garantierte Religionsfreiheit beruft?

  163. Eigentlich ist doch die Verstümmelung von Menschen eine der schlimmsten Missachtungen der Schöpfung Gottes.

    Der hat schliesslich den Menschen so geschaffen wie er ist.
    Nach seinem Bilde.

  164. #173 udosefiroth
    ich rege mich doch nicht auf, ich amüsiere mich köstlich.
    😉
    #175 lerad
    äh, bitte nimm das nicht zu persönlich, aber
    ein atheist ist ein mensch der nicht an gott glaubt und selbst nichts mit religion zu tun
    haben möchte.
    du bist eher ein ANTI-THIST, dein wunsch ist es anderen religion zu verbieten, auch dann wenn dich die rituale nicht tangieren, ein atheist kann sich an einer schönen kirche oder kapelle, einem koral oder einer religiösen feier erfreuen, wissend das es humbug ist aber hübscher humbug, ein antitheist will es verbieten, ohne rücksicht auf verluste. kenne ich aus meiner heimat der UDSSR, es gab ne menge antitheisten dort und
    viele juden sagten dann SCHALOM, was dem land nicht sehr gut tat.

  165. #179 Stoerenfried (26. Jun 2012 21:35) Eigentlich ist doch die Verstümmelung von Menschen eine der schlimmsten Missachtungen der Schöpfung Gottes.Der hat schliesslich den Menschen so geschaffen wie er ist.Nach seinem Bilde.
    also jesus war beschnitten und das solltest du unbedingt mit gott ausdiskutieren, empfehle dir
    dazu ein seil, ruck zuck kannst du dich bei gott beschweren! LOL

  166. @ mike hammer

    „unser aller problem ist doch die ISLAMISIERUNG EUROPAS“

    Stimmt. Aber dieses Urteil macht Hoffnung, dass sich auch auf anderen Ebenen etwas bewegt. Schächtung ist grausam, unnötig und gehört verboten und (unfreiwillige) Beschneidung ebenso. Wir schreiben das Jahr 2012 und wem es hier nicht gefällt, weil Religion über den Gesetzen einer zivilisierten Gesellschaft stehen sollte, möge bitte gehen – wohin auch immer.

  167. #183 mike hammer (26. Jun 2012 22:05)

    Da bringst du mich jetzt aber auf Gedanken.

    Vielleicht war Jesus ja nicht beschnitten worden, weil er vor Herodes fliehen mußte, und der ganze Ärger rührt daher, daß er deswegen nicht genug hinter den Frauen her war und zu viel über Religion nachgedacht hat.

    Eine antifleischliche Einstellung ist ja plausiblerweise mit dem Besitz der Vorhaut verknüpft, man betrachtet die Ejakulation als etwas lästiges, während sie andernfalls eine Aufforderung beinhaltet.

  168. Ich habe die ganzen Kommentare nicht lesen können,
    aber eine sache ist klar und vielleicht schon geschrieben worden:
    die „Diagnose“ Phimose wird hochschnellen und über die Krankenkassen abgerechnet werden!

  169. #181 mike hammer (26. Jun 2012 21:48)
    Ich bin Atheist. Und ich bin vielleicht in TEILEN Antitheist. Daher tangiert es mich nicht im geringsten. Ja mich stören Religionen, aber du tust so, als ob ich gleich einen antitheistischen Krieg gegen Religionen führen und Bomben werfen werde. Hrhr. Weit gefehlt, ich „bekämpfe“ das Unrecht der Religionen/Ideologien.
    Mir ist egal, wenn Religiöse das Land verlassen, aber mir ist es auch egal, wenn sie bleiben und unser GG achten und verteidigen, ohne ihre Bibel, Thora, Edda oder Koran darüber zu stellen. Ist mir egal ob euer Buch von „Gott“ ist. Püh.

  170. Leute, Leute.
    Auch pensionierte Urologen sind im Verband organisiert. Die Nebeneinkünfte aus den Beschneidungen sind nicht von Pappe. Her mit einer Meldepflicht!!

  171. #184 Ein Fremder aus Elea
    keier macht eine bar mitzwa ohne brit und jesus seine fand im temel statt, die christen feiern
    unbewusst die beschneiung on jesus.
    du meinst also das juden und moslems, sowie
    80-90% der amis nicht onanieren können?
    bist wohl ein mädchen?

  172. #189 mike hammer (26. Jun 2012 22:34)

    Für die Frage hier ist es völlig irrelevant, ob sie es heute können.

    Entscheidend ist, ob sie es zu Abrahams Zeiten unter den damaligen Bedingungen, insbesondere auch der örtlichen Luftfeuchtigkeit, konnten.

    Nicht jeder wird stets Olivenöl dabeigehabt haben.

  173. #186 joru:

    die “Diagnose” Phimose wird hochschnellen und über die Krankenkassen abgerechnet werden!

    Schon geschehen! Ein FAZ-Leser:

    „Ich arbeite seit 20 Jahren in einem Kreiskrankenhaus. ALLE, absolut ALLE Beschneidungen von muslimischen Jungen wurden als Phimose deklariert und entsprechend mit den Krankenkassen abgerechnet. Das ist Usus in allen Kliniken, ebenso wie die Familienversicherung für mehrere Ehefrauen bei politisch geduldeter Vielehe muslimischer Männer. Bei interessierter Nachfrage heisst es: Vorgabe von ,höherer‘ Stelle.“

  174. Da ich jetzt keine Lust mehr hatte, alle Kommentare zu lesen und zu berücksichtigen:
    jeder, der hier in Deutschland lebt, hat sich an unsere Gesetze zu halten, ob Jude, Mohammedaner, Christ oder Atheist.
    Da gibt’s auch keine Ausnahme für Juden in Bezug auf Beschneidung und Schächtung.
    Schließlich leben wir hier im Zentraleuropa des 21. Jahrhunderts und nicht auf der Halbinsel Sinai vor 2.000 Jahren!

  175. Umberto Eco schrieb in seinem Buch „Der Friedhof in Prag“, dass die ständige Erektion möglicherweise in der Beschneidung begründet sei. Die Frauen dienen dann nur noch als Besitz und Sexobjekt.

  176. Dieser Entscheid ist absolut richtig. Jeder Mensch sollte später selber entscheiden können, ob er sich diese Körperverletzung antut oder nicht. Man kann es dann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Die Gesetzesreligionen müssen endlich einsehen, dass sie sich hier gewissen Gepflogenheiten unterwerfen müssen. Das gilt nicht nur für Muslime, sondern auch für Juden und andere Gruppierungen.

  177. Sehr interessant nebenbei: Kein Thema lässt die PI-Klientel heftiger in die Tastatur greifen als der männliche Unterleib, die Beschneidung von Knaben wurde letzte Woche nur vom Thema „Tripper und Syphillis bei Schwulen“ übertroffen, 243 Kommentare. Da sollte man mal Herrn Freud ranlassen.

    #191 Ein Fremder aus Elea:

    Andererseits mag das erklären, warum der Olivenbaum ein Symbol des Friedens ist…

    Ihr habt alle von der Bibel keine blasse Ahnung. Ich würde mal „Arche Noah“ und „Olivenzweig“ googeln.

  178. #191 Eine Fremde aus Elea
    du bist zwas im besitz von einer theorie,
    nur geht dein hauptargument am ziel vorbei.

  179. und das verstehe ich jetzt nicht: ich habe oben mit nein gestimmt, weil Beschneidung, soweit ich weis es auch bei Juden gibt. Außerdem sind wir nicht alle stolz auf unser sekulares Staatssystem? Wieso darf der Staat jetzt in sowas eingreifen, was mit dritten so gar nix zu tun hat???

  180. #193 Martin Schmitt
    also, nach deiner und umbertos meinung rennen juden und amerikaner mit einem ständig erregierten penis herum?
    ich lege dir da
    #191 Ein Fremder aus Elea ans herz,
    zusammen schlagt ihr jeden komiker um längen!

  181. #195 Heta (26. Jun 2012 23:12)

    Ebensogut könnte man Herrn Freud an die sonst so abgeklärt und sachlich wirkende Heta dranlassen, weil sie bei religiös-irrationalen Gesetzen plötzlich so unsachlich-engagiert auftritt und die sonst so hochgelobte Rechtsstaatlichkeit und den Humanismus hinten anstellt.

  182. #198 nicht die mama:

    Ich engagiert? Ich sage lediglich, Leute, das religiöse Ritual der Juden geht uns nichts an.

  183. Ich bin einer der wenigen nicht beschnittenen Juden. Meine Eltern wollten mich selbst entscheiden lassen. Das ist auch richtig so. Ein Säugling kann sich nicht wehren. Es gibt in Deutschland keine Wasserknappheit, die Hygienestandards sind hoch, es gibt keine Medizinische Begründung für eine Beschneidung.

    Zugegeben, die Beschneidung ist harmlos, 80% der Amis werden beschnitten und auch Deutsche Kinder werden z.B. bei Vorhautverengung beschnitten. Dennoch ist es ein Eingriff in die Körperliche Unversehrtheit eines Menschen, noch dazu einem, der sich nicht wehren kann. Das Gesetz ist also richtig. Wer will, kann sich immer noch später beschneiden lassen, wenn er dies ausdrücklich wünscht. Es soll schließlich nicht das ausleben der kulturellen oder religiösen Identität verhindert werden, sondern das aufzwingen jener. Und nein, auch Eltern haben kein Recht zu entscheiden, wie ihre Kinder denken und woran sie glauben sollen. Auch die Taufe gehört strenggenommen aus diesem Grune verboten, auch wenn diese keinen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit darstellt.

  184. #199 Heta (26. Jun 2012 23:34)

    Die Rituale der Juden in Israel gehen uns nichts an.

    Wenn ich Israel besuche, muss und werde ich ihre Gesetze befolgen.

    Wenn ich Mekka besuche, muss und werde ich mohammedanische Gesetze befolgen.

    Und wenn Beide in mein Land kommen, erwarte ich, dass die hiesigen Gesetze befolgt werden.

  185. Kleine Frage am Rande: Jesus war beschnitten. Wieso ist das eigentlich nicht Teil der Christlichen Tradition?

  186. #205 Samuel Goldstein
    bekommst du eine alijyha,
    zählt man dich zum mijnjahn?
    nu bin ich gespannt.

  187. #198 Der Staat ist verpflichtet die körperliche Unversehrtheit auf seinem Territorium zu garantieren. Nach deiner logik wäre Mord auch nur eine Sache zischen Mörder und Opfer, indem der Staat sich nicht einmischen sollte.

    #72,74 und ähnliche
    s.o. Und wenn eine Religion Menschenopfer erfordert, findet ihr das auch in Ordnung und der Staat sollte sich da dann nach eurer Meinung nicht einmischen. *kopfschüttel*

    ZU denen Grundrechten gehört die körperliche Unversehrtheit. Zwischen Rechten gibt es immer Kollisionen und Abwägungen.

    Grundrechte auf Leben und körperliche Unversehrtheit müssen aber Vorrang vor der Religionsfreiheit bzw. Religionsausübung (auch bei Juden)haben.Das ist Zivilisation.

    Dieses Urteil ist für die Garantie der Grundrechte in Deutschland ein Meilenstein.Ein sehr gutes Urteil.

    Wem das nicht gefällt, der kann dann in die Länder auswandern, die der Religionsausübung Vorrang vor den Menschenrechten geben.

  188. #207 Der Einzige und sein Eigentum
    das urteil wird sicher kassiert, verlasse bitte dann augenblicklich das land, empfehle
    N-Korea ein zivilisiertes komunistenland.

  189. PS zu #209

    „Die betroffenen religiösen Gemeinschaften reagierten empört“

    Außerdem Passantenbefragung in einem bereicherten Viertel, ebenfalls alle empört. Das gibt mal wieder eine Empörungslawine…

  190. Zweitfrau, Kindbraut, Kopftuchzwang, Beschneidung, Auspeitschung, Steinigung sind reine Religion, reiner Islam, sind vom Himmel herab gekommener Befehl, geoffenbartes Gesetz. Hierzulande gilt das Grundgesetz.

    ————

    Europäische Menschenrechtskonvention
    Artikel 9 Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit

    (1) Jede Person hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht umfaßt die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung zu wechseln, und die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung einzeln oder gemeinsam mit anderen öffentlich oder privat durch Gottesdienst, Unterricht oder Praktizieren von Bräuchen und Riten zu bekennen.

    (2) Die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung zu bekennen, darf nur Einschränkungen unterworfen werden, die gesetzlich vorgesehen und in einer demokratischen Gesellschaft notwendig sind für die öffentliche Sicherheit, zum Schutz der öffentlichen Ordnung, Gesundheit oder Moral oder zum Schutz der Rechte und Freiheiten anderer.

    ————

    „In Artikel 9 der Europäischen Menschenrechtskonvention kommt das Wort Ausübung nicht vor. Das Menschenrecht der Religionsfreiheit ist somit auf das religiöse Bekunden oder Bekennen begrenzt und umfasst nicht das Leben und Handeln nach der Religion.“

    „Säkularistische Bemühungen auch in der Politik haben in jüngerer Zeit an Boden verloren und werden zurückgewiesen. Säkularismus gilt (nicht nur) maßgeblichen Rechtsgelehrten als Gottlosigkeit, Atheismus, Irrglaube und Ketzerei, Verwestlichung, Kolonialismus … Die Religion gilt nicht als Privatsache. Koran und Sunna allein gelten sowohl als religiös-ethische Norm als auch als politische Ideologie. Das religiöse Gesetz ist gleichzeitig auch das staatliche Gesetz.“

    Karl Albrecht Schachtschneider: Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/lesart/1468466/

  191. Ja, aber gemeint sind die Juden. An die Moslems trauen sie sich nicht ran.

  192. Der Arzt hätte es eigentlich wissen können und auch müssen: http://www.aerzteblatt.de/archiv/61273
    Schlimm ist dabei nur, daß einer bestraft werden soll und Tausende anderer nicht. Und die Eltern haben ja wohl auch ein Händchen darin.

    Daß bei diesem Thema überhaupte von Rechtsunsicherheit gesprochen wird, ist doch nur eine Nebelkerze der Beschneidungsreligionen. Sie wissen ganz genau, daß es nicht in Ordnung ist und die ganze Zeit nur deshalb damit durchgekommen sind, weil der deutsche Staat zu feige ist, die eigenen Gesetze durchzusetzen. Die übliche Geschichts- und Schuldmasche.

  193. Reaktionen:
    Kölner Richter: „Religiöse Beschneidung ist rechtswidrig“.
    Juden und Muslime in Deutschland haben sich kritisch und besorgt zu dem Urteil des Kölner Landgerichts geäußert. In der Urteilsbegründung bewerteten die Richter der 1. kleinen Strafkammer die Beschneidung von Jungen aus religiösen Gründen grundsätzlich als strafbare Körperverletzung. Für den Zentralrat der Juden in Deutschland ist dieses Urteil „ein beispielloser und dramatischer Eingriff in das Selbstbestimmungsrecht der Religionsgemeinschaften“. In einer Stellungnahme zu dem Urteil forderte der Zentralrat der Juden den Bundestag dazu auf, „in dieser Frage Rechtssicherheit zu schaffen und die Religionsfreiheit vor Angriffen zu schützen“. Auch der Vorsitzende des Islamrats, Ali Kizilkaya, äußerte sich kritisch zu dem Urteil. WDR.de sagte er am Dienstag: „Das Urteil ist ein schwerwiegender Eingriff in die Religionsfreiheit. Das betrachten wir mit Sorge und Bedauern.“ Nach Ansicht Kizilkayas werden gläubige Muslime durch das Urteil in einen schwerwiegenden Gewissenskonflikt gebracht.

    Mehr zum Thema
    Gericht stellt Beschneidung unter Strafe [Mediathek]
    Freispruch mit folgenschwerer Begründung
    Angeklagt war ein Arzt, der einen vierjährigen Jungen auf Wunsch der muslimischen Eltern beschnitten hatte. Zwei Tage nach der Beschneidung kam es zu Nachblutungen und die Mutter brachte den Jungen in die Notaufnahme. Davon erfuhr die Kölner Staatsanwaltschaft und erhob Anklage gegen den Arzt. Der Arzt wurde bereits im November 2011 vom Kölner Amtsgericht freigesprochen. Die Begründung: Die Einwilligung der Eltern lag vor und die Beschneidung sei eine „traditionell-rituelle Handlungsweise zur Dokumentation der kulturellen und religiösen Zugehörigkeit zur muslimischen Lebensgemeinschaft“. Die Staatsanwaltschaft legte daraufhin Berufung ein und der Fall wurde vor dem Landgericht neu verhandelt.

    Zwar sprachen auch die Richter des Landgerichts den angeklagten Arzt frei, begründeten ihr Urteil aber anders als das Amtsgericht. Sie stellten das Recht des Kindes auf „körperliche Unversehrtheit“ über die religiösen Gründe für die Beschneidung. Der Arzt wurde lediglich wegen eines „Verbotsirrtums“ freigesprochen, weil er zum Zeitpunkt der Beschneidung nicht wusste, dass er eine Straftat begeht. Grundsätzlich wurde die Beschneidung aber als „rechtswidrige Körperverletzung“ eingestuft. In der Begründung heißt es weiter: Das Erziehungsrecht der Eltern sei „nicht unzumutbar beeinträchtigt“, wenn sie abwarten müssten, ob sich das Kind später für eine Beschneidung als „sichtbares Zeichen der Zugehörigkeit zum Islam“ entscheide. Das Urteil des Landgerichts wurde am Dienstag (26.06.2012) veröffentlicht und ist rechtskräftig.

  194. #197 mike hammer (26. Jun 2012 23:14)

    Nun, vielleicht hast du Recht damit. Das mit Jesus und dem Olivenbaum war selbstverständlich auch nur Spaß.

    Eines ist hingegen sicher, das Beschneidungsgebot war ein Akt väterlicher Liebe seitens Abrahams, und folgende Gründe sind dafür denkbar.

    1. Ist besser für deine Gesundheit, mein Junge.

    2. Onanier nicht so viel mein Junge, das lenkt dich nur vom Leben ab.

    3. Weißt du, meine Junge, Frauen tut die Entjungferung weh, und deshalb bestehen sie darauf, daß derjenige, der sie entjungfert, selbst schon einmal Schmerzen erlitten hat. Besser körperliche Schmerzen als seelische. Wirst schon sehen.

    Es ist doch wichtig für einen Juden, daß er Abraham versteht und die Beschneidung nicht nur als eine Tradition begreift. Schließlich will er nach dem Tod ja auch zurück in Abrahams Schoß.

    Nun bin ich zwar keiner, aber ich verstehe Abraham durchaus.

    Ich muß allerdings sagen, daß ich selbst zwar wohl fähig wäre, meinen Kindern solche Gesetze mit auf den Weg zu geben, daß mir solche Gesetze aber, wenn sie mir mit auf den Weg gegeben wären, nicht gefallen würden.

    Das ist… tja… so eine Art Grundproblem des Lebens. Alte Menschen haben andere Vorstellungen davon, was junge Menschen tun sollten, als die jungen Menschen selber.

Comments are closed.