Der Althistoriker Egon Flaig hat sich gegen die Aussage muslimischer Verbandsfunktionäre gestellt, der Islam gehöre zur Geschichte Europas. In einem Kommentar für das Nachrichtenmagazin FOCUS widersprach Flaig unter anderem dem Vorsitzenden der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat. Verbände mit Sonderinteressen könnten ein kulturelles Gedächtnis pflegen, das ohne historische Wahrheit auskomme, so der an der Universität Rostock lehrende Professor. Diese Wahrheit bestünde darin, dass die „theokratische Durchdringung des Politischen“ in der islamischen Welt für republikanische Gemeinwesen, wie sie Europa prägten, nicht den mindesten Spielraum gelassen habe. „Wo hat es je unter islamischer Herrschaft sich selbst verwaltende Bürgerschaften gegeben, wo beschließende Volksversammlungen, wo Parlamente? Nirgendwo finden wir reguläre Wahlen, nirgendwo Abstimmungen, nirgendwo städtische Verfassungen, nirgendwo ein Rathaus“, schreibt Flaig in FOCUS.

Heute gebe es islamische Strömungen, die nicht der Scharia folgten, und den mächtigen Scharia-Islam. Der Unterschied sei fundamental für die Chancen von Demokratie und Menschenrechten: „Wie der Nationalsozialismus die Menschen in Herrenmenschen und Untermenschen auf rassischer Basis spaltete, so hat die Scharia eine religiöses Apartheid-System geschaffen. Ferner verlangt die Scharia, dieses System über die Welt auszudehnen. Der Scharia-Islam darf getrost als Islamofaschismus bezeichnet werden, als der momentan gefährlichste Rechtsradikalismus der Welt“, so Flaig. Niemals habe dieser Islam zu Europa gehört. Vielmehr habe sich die europäische Kultur nur deshalb zu bilden vermocht, weil sie sich mehr als 1000 Jahre lang gegen die ständigen Angriffe der islamischen Sultanate und Emirate behauptet habe. Nur ein Islam unter dem Dach des Grundgesetzes, folgert Flaig, könne Teil unseres Landes sein.

(Aus: Focus Online – da sind wir ja mal auf den Focus Print gespannt…)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

48 KOMMENTARE

  1. Scharia ist nicht rational begründbar und damit auf einer Stufe mit Astrologie und Mondsüchtigkeit.

  2. Ein Islam, der einen Prozess vergleichbar dem der Europäischen Aufklärung durchlaufen hat, wird kein Islam mehr sein.

    Ein solcher Islam würde seinen Allmachts- und Weltbeherrschungsanspruch aufgeben, würde den Koran historisieren und den Erfinder des Islams, den „Propheten“ Mohammed als Scharlatan, als Lügner und Betrüger, aber auch als Gewaltverbrecher entlarven müssen.

    Ein solcher Islam würde nicht länger „Unterwerfung“ bedeuten — und damit würde er nichts mehr bedeuten.

    Von einem solchen Islam würde nur Staub übrigbleiben, der schnell vom Winde verweht würde.

  3. Natürlich gehört der Islam zur Geschichte Europas in seiner Rolle als immer wiederkehrender Kriegsgegner, der uns alle paar Jahrhunderte aufweckt und vor der völligen Degeneration und Verfettung bewahrt. Im Augenblick ist er mal wieder überfällig, allzu lange kann und darf es nicht mehr dauern bis es kracht. Europa und besonders die Deutschen sind schon mehrfach zur Hölle gefahren und zurückgekommen, und so wird es wieder sein.

  4. „… Ich verlange im Namen der Menschheit,

    daß der Schwarze Stein zermalmt

    und seine Asche in den Wind zerstreut wird,

    ich verlange die Zerstörung von Mekka

    und die Schändung des Grabs des Mohammed. …“

    Gustave FLAUBERT, 1821 – 1880

  5. in einem anderen pi-beitrag habe ich heute schon meine meinung beigesteuert:

    ich schätze herrn flaig und bin kein wissenschaftler.
    m.e. sind die mohammedaner in sich nicht reformierbar.
    der koran ist wasserdicht. dafür werden immer wieder dogmatiker sorgen.

    auszug aus wiki über-von egon flaig

    „Wer weiterhin das Märchen von der islamischen Toleranz“ verbreite, behindere „jene muslimischen Intellektuellen, die ernsthaft an jener Reform des Islam arbeiten, die im neunzehnten Jahrhundert so erfolgversprechend begann (…) Gelänge es den Reformern, den Islam radikal zu entpolitisieren, dann könnten die Muslime zu wirklichen Bürgern in ihren Staaten werden. Übrig bliebe jene hochgradig spirituelle Religion, die nicht nur Goethe fasziniert hat”

    m.e. auch nur wunschdenken

    http://www.faz.net/frankfurter-allgemeine-zeitung/essay-der-islam-will-die-welteroberung-1354009.html

  6. Natürlich sind Koran und Nationalsozialismus strukturidentisch:

    Begründung:

    1. Herrschaftsanspruch beider wird darauf begründet, daß das Christentum einer Fehlinterpretation Christi durch Paulus folgt (vgl. Hitler Tischgespräche, bzw. Koran)
    1.a. Adolf Hitler: „Christus war ein Arier, aber Paulus hat seine Lehre benutzt, die Unterwelt zu mobilisieren und einen Vorbolschewismus zu organisieren; mit dessen Einbruch ging die schöne Klarheit der antiken Welt verloren“ (Werner Jochmann: „Adolf Hitler Monologe im Führerhauptquartier“ 13.12.1941)
    1.b.: Muslime behaupten, Jesus sei ein Moslem gewesen, dessen Botschaft gefälscht wurde: http://www.memritv.org/clip/en/3243.htm

    2. Christenhass ist beiden gemeinsam:
    2.a. Adolf Hitler: „Das Christentum war alles zerstörender Bolschewismus. Dabei hat der Galiläer, den man später Christus benannte, etwas ganz anderes gewollt. Er war ein Volksführer, der gegen das Judentum Stellung nahm. Galiläa war sicher eine Kolonie, in welcher die Römer gallische Legionäre angesiedelt haben, und Jesus war bestimmt kein Jude. Die Juden nannten ihn ja auch einen Hurensohn, den Sohn einer Hure und eines römischen Soldaten.“ (Werner Jochmann: „Adolf Hitler Monologe im Führerhauptquartier“ 21.10.1941).
    2.b. http://www.memritv.org/clip/en/3115.htm

    3. in beiden gelten Juden als minderwertig 3.a. (imNS wohl kein Beleg nötig)
    3.b.(http://www.memritv.org/clip/en/12099.htm)

    4. Juden gehören vernichtet:
    4.a. Heinrich Himmler: „Den Juden war es vom Führer angekündigt worden, bei Beginn des Krieges oder vor dem Kriege: »Wenn ihr noch einmal die europäischen Völker in einen Krieg gegeneinander hetzt, dann wird das nicht die Ausrottung des deutschen Volkes bedeuten, sondern die Ausrottung der Juden. « Die Judenfrage ist in Deutschland und im allgemeinen in den von Deutschland besetzten Ländern gelöst. Sie wurde entsprechend dem Lebenskampf unseres Volkes, der um die Existenz unseres Blutes geht, kompromißlos gelöst.“ (Bradley F. Smith; Heinrich Himmler Geheimreden 1933-1945 „Die »Endlösung der Judenfrage« I“)
    4.b. http://www.memritv.org/clip/en/3275.htm

    Die Identitäten zwischen Kiran und NS sind noch beliebig erweiterbar..

  7. @ #7 pidding (24. Jun 2012 21:10)

    m.e. sind die mohammedaner in sich nicht reformierbar.
    der koran ist wasserdicht. dafür werden immer wieder dogmatiker sorgen.

    Es hat in der Geschichte schon mehrere Versuche gegeben, den Islam zu „reformieren“ bzw. zu modernisieren.

    Dummerweise wurden diejenigen, die das versucht haben, entweder kaltgestellt oder „kalt gemacht“ (ermordet).

    Rohe Gewalt ist eben DIE Machtbasis des Islams.

    Deshalb auch die Todesstrafe für Apostaten gemäß dem islamischen „Recht“.

  8. Flaig hat schon früher, in seiner Weltgeschichte der Sklaverei Aussagen gemacht, die den Islamfunktionären nicht schmeckten. So hat er den Islam als historisch grösstes sklavistische System der Geschichte ausgemacht.

    Einzige Vorsichtsmassnahme, mit der er sich im Focus-Artikel noch schützt: Er spricht nicht vom Islam, sondern vom „Scharia-Islam“. Wer es wissen oder in Erfahrung bringen will, weiss natürlich, dass dies dasselbe ist.

    Aber es ist im Grunde das gleiche Schema wie die Unterscheidung Islam / Islamismus. Und so lässt sich das Ganze wieder in die bekannten Propaganda-Bahnen leiten, indem man dem „Scharia-Islam“ den rosarot gefärbten, selbstgebastelten demokratie- und menschenrechtskompatiblen Islam gegenüberstellt.

  9. @ #9 Dichter (24. Jun 2012 21:18)

    Gibt es noch einen anderen Islam als den Scharia-Islam?

    Zitat Gröfaz :
    –> „Der Islam ist die ideale Religion.“

    Vielleicht meinte er damit den national-sozialistischen Islam 😉

    Und wer ist heute — nach Hitler, Himmler, Göbbels und Konsorten — so alles vom Islam angetan ?
    Wem fallen dazu ein paar Namen ein ?

  10. Jede Reform lässt sich wieder rückgängig machen. Das göttliche Recht auf Sadismus, Mord und Frauenunterdrückung wird immer eine Anziehung ausüben.

  11. Der Althistoriker Egon Flaig hat sich gegen die Aussage muslimischer Verbandsfunktionäre gestellt, der Islam gehöre zur Geschichte Europas.

    So tief sind wir schon gefallen das man das in Europa überhaupt sagen muss…

    Bald werden auch „Ehrenmorde“ einfach als Beigabe dieser „friedlicher Kultur“ gemäß Sharia toleriert!

    Na ja, spätestens wenn Diebe die Hand abgehackt wird, werden unsere Politiker (aber nur aus Selbstschutz) einschreiten!

  12. @ #14 Kiwitt Freising (24. Jun 2012 21:28)

    Roth, Ude, Wulff, Özdgier, Hartloff, Schnarre, Böhmer etc….

  13. Was Lustiges zum Abend!

    Gerichtlich Verurteilter Urheberrechtsverletzer u. Bambi-Preisträger für „Integration“ Bushido will in die Politik gehen u. die nächsten Wahlen gewinnen.
    Das lustige an diesem Vollpfosten ist auch noch, dass er tatsächlich glaubt, dass er sehr gute Chance in diesem Geschäft hat.

    In dem Artikel äußert er sich darüber, dass es eine Frechheit ist, dass man darüber nachdenkt das Urheberrecht auszudehnen (gerade er, der nachweislich zum größten Teil seiner Erfolgsalben bei einer franz. Band geklaut hat)!!!!

    Übrigends ist das Fluchtauto, dass damals in Berlin beim Raubüberfall (250.000 € Beute) des World-Poker-Turniers benutzt wurde auf Anis Mohamed Youssef Ferchichi
    (Bushido) zugelassen!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=1IYya6dc4x8

    Und die FAZ bietet diesem kriminellen Vollpfosten auch noch eine Plattform
    zur Selbstinszenierung. Schade, hätte da mehr Verstand von der FAZ erwartet.
    Aber das die diesem Idioten die Möglichkeit geben mit solch einem Schwachsinn
    an die Öffentlichkeit zu gehen ist schon mehr als Grenzdebil

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buehne-und-konzert/bushido-im-gespraech-doch-laeuft-super-11796658.html

  14. Nirgendwo finden wir reguläre Wahlen, nirgendwo Abstimmungen, ….

    Ahemmmm …
    In Ägpten haben die Moslembrüder gerade dieses Vorurteil widerlegt – mit Hilfe der Taqqia.

  15. in seinen Auswirkungen gehört der Islam zusammen mit dem Kommunismus und Nationalsozialismus in die linke Ecke. –

  16. #9 Dichter (24. Jun 2012 21:18)

    Gibt es noch einen anderen Islam als den Scharia-Islam?

    NEIN! um die rhetorische Frage mal für alle zu beantworten, die evt. heute zum ersten mal auf PI geklickt haben. 😉

    Es gibt auch kein religiöses Apartheid-System, welches erst durch die Scharia (der islamischen Unrechtsprechung) geschaffen wurde – die rassistische Diskriminierung zw. angeblich „Recht- und Ungläubigen“ entspringt direkt dem Koran, bekanntlich ist auf fast jeder Seite davon die Rede, und ist somit zentraler Dreh- und Angelpunkt der mohammedanischen Hasslehre!

    Mit „ungläubig“ i.S.d. Korans ist übrigens jeder Nicht-Mohammedaner gemeint!

    (nur so als kl. Mohammedanertum-Grundkurs)

  17. Das ist eine Lüge! (Ironie!)

    Habe gerade Spiegel-TV gesehen.
    Dort sah man die echten gefährlichsten Rechtsextremisten, die Spreelichter.
    Die haben Razzia gemacht bei denen. Die sind so gefährlich, dass sie weisse Masken tragen und mit Fackeln auflaufen.
    Einer hat sogar Abitur.

  18. „Der Scharia-Islam darf getrost als Islamofaschismus bezeichnet werden, als der momentan gefährlichste Rechtsradikalismus der Welt“

    Klare Worte, die meine volle Zustimmung finden. Erstaunlich, dass so etwas im Focus veröffentlicht wird. Die Öffentlichkeit fängt langsam an umzudenken.

  19. Ich finde diese Äußerungen sehr mutig und im Prinzip sehr richtig. Leider vermisse ich aber auch hier die konsequente Einsicht, dass das gefährliche am Islam nicht lediglich der nur etwa einen Teil des genuinen Islams stellende „Scharia-Islam“ oder „Islamofaschismus“ sondern nicht anderes als der korankonforme Islam in Reinform selbst ist.

  20. Prof. Flaig: Der Scharia-Islam darf getrost als Islamofaschismus bezeichnet werden, als der momentan gefährlichste Rechtsradikalismus der Welt“
    Herr Flaig, ansonsten ein aufrichtiger Mann, hat nur leider die falsche Schublade aufgezogen. Er sollte als Habilitierter inzwischen wissen, dass alle Faschisten der letzten 160 Jahre – linke oder extremLinke Faschisten waren. Um das zu verstehen, muss man sich nur davon lösen und sehen, dass die alte Gleichsetzung von Faschismus
    (von den römischen Fasces = Rutenbündel) mit rechtsradikal längst als Erfindung und Siegerjustiz entlarvt ist.
    Wer es immer noch nicht gerafft hat, bitte eineinhalb Stunden Zeit nehmen und „Die Sovjet-Story, deutsch“ ansehen:
    http://vimeo.com/29854607
    Bitte Tempotaschentücher bereithalten!

  21. Dazu fällt mir eintreffender Kommentar von einer Muslima, einer Exil-Iranerin, über die Reformierbarkeit des Islam ein:

    „Wenn der Islam mit sich diskutieren lassen würde, würde er schnell feststellen, dass er nicht brauchbar ist und überhaupt nicht reformierbar;
    denn sobald man versucht ihn zu reformieren, wird man feststellen, dass vom Grund auf alles zu tilgen ist.“

  22. @ #31 Kikokiuru (24. Jun 2012 22:47)

    “… sobald man versucht ihn zu reformieren, wird man feststellen, dass vom Grund auf alles zu tilgen ist.”

    So ist es.
    Denn:

    Diktatur kann man nicht „reformieren“.

    Diktatur kann man nur überwinden.

  23. #21 Kahlenberg 1683 (24. Jun 2012 22:07)

    Vielen Dank für den Link. Vielleicht kommen die beiden noch einmal mit einem blauen Auge davom.

    Mashhad (Iran), 23.07.2005 – Zwei männliche Jugendliche wurden am 19. Juli 2005 in Mashhad im Iran hingerichtet. Die Hinrichtung durch Erhängen fand öffentlich statt. Vor der Hinrichtung waren die beiden 14 Monate im Gefängnis, weiterhin wurden sie mit jeweils 228 Peitschenhieben öffentlich gefoltert.

    Von offizieller iranischer Seite wurden folgende Begründungen für die Hinrichtung angegeben:
    einvernehmliche homosexuelle Handlungen
    Trinken von Alkohol
    Störung der öffentlichen Ruhe
    Diebstahl
    sexueller Übergriff auf einen 13-Jährigen

    Was für eine friedliebende und fortschrittliche Religionsgemeinschaft der ISLAM doch ist.
    Und sie stellen es auch immer wieder unter Beweis. Da sind sie eben konsquent die Mullahs.

  24. #20 Kiwitt Freising (24. Jun 2012 22:03)

    menschenrechtskompatiblen Islam

    Den findet man in der –> Kairoer Erklärung der “Menschenrechte” im Islam 🙁
    als islamisches Gegenstück zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

    Den meinte ich nicht. Die Kairoer Erklärung der „Menschenrechte“ („Jeder darf… soweit es mit der Scharia übereinstimmt“) ist ja nur eine Verhöhnung der Menschenrechte.

    Ich meinte den Wunsch-Islam, den sich manche als Gegenstück zum „Scharia-Islam“ basteln, der in keinem Widerspruch zu den Menschenrechten steht. Den Traum-Islam, den rosaroten Islam, den Euro-Islam, oder wie man ihn nennen soll. Den Dhimmi-Täuschungs-Islam wäre vielleicht noch die korrekteste Bezeichnung.

  25. #1 Rascasse10 (24. Jun 2012 20:40)

    “Nur ein Islam unter dem Dach des Grundgesetzes……” wie sollte das gehen?

    1. Keine weltliche Scharia für den Einzelnen und für ALLE, lediglich Scharia-Glaubenssätze für einzelne Muslime, unter Vorbehalt staatlichen allgemeinen Rechtes für ALLE! (Z.B. Schächten: Entweder Alle oder Keiner!!! Keine Ausnahmen, es sei denn für Alle.))

    2. Mohammed ist kein erstrebenswertes Vorbild für den Einzelnen und für Alle! (Z.B. Kinderhochzeit, Vollzug dieser, Morden, Raubschatzend, Kriegstreibend, Vielehe u.s.w.)

    3. Wirkliche Glaubensfreiheit für den Einzelnen ohne Einschränkung für Alle! (Z.B. Ohne weltlicher Strafe den Islam verlassen)

    Bei eindeutiger klarer Positiv-Positionierung in Wort und Tat von „den“ (einzeln oder alle) Muslimen, danach (aber erst danach) kann man über eine Religion namens Islam nachdenken, bis dahin ist es schlicht ein Reli-Ideo-Staat-Faschismus!!!

  26. @ #35 Freiheitsfreund (24. Jun 2012 23:18)

    War mir durchaus klar, was Du meintest.

    Meine Anmerkung war an gewisse intellektuell entkernte Linke (die Didis und so) gerichtet, die hier regelmäßig mitlesen.

  27. #8 Bernhard von Clairveaux

    —–

    Beide haben Ritualhandlungen: Arm ausstrecken bzw. Kopf auf den Boden senken.

  28. Scheich Omar Abdel Rahman

    „Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die „Die Kriegsbeute“ heißt. Es gibt keine Sure, die `Frieden` heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam. Wenn man sie herausnimmt,
    dann enthauptet man den Islam.“

    Sure 8 “Die Kriegsbeute”

    Das sagt ein Gelehrter der Al-Akazar-Uni in Kairo. Und das sind die Koryphäen des Islams.

  29. und wieder eine tolle Sammlung wichtiger Fakten in den Kommentaren- danke dafür.
    Zum Artikel:
    Wenn Flaig sich auch etwas zu diplomatisch ausdrückt, und dabei Grundlegendes verwischt, so ist sein Artikel durchaus geeignet, ein paar Ahnungslose zu wecken. Der Rest wird dann schon noch nachgeliefert.
    deshalb, Prädikat: flugblattgeeignet!

  30. Das wird dem Steigbügelhalter Innenminister Rhein aber gar nicht schmecken

    Er spricht für mich , dich und ganz Deutschland : WIR wollen den Islam

    http://politik.forumieren.com/t432-innenminister-rhein-wir-wollen-die-muslime-als-teil-unserer-gesellschaft

    #14 Kiwitt Freising (24. Jun 2012 21:28)

    @ #9 Dichter (24. Jun 2012 21:18)

    Gibt es noch einen anderen Islam als den Scharia-Islam?

    Zitat Gröfaz :
    –> “Der Islam ist die ideale Religion.”

    Vielleicht meinte er damit den national-sozialistischen Islam

    Und wer ist heute — nach Hitler, Himmler, Göbbels und Konsorten — so alles vom Islam angetan ?
    Wem fallen dazu ein paar Namen ein ?

    Also … Hr. Rhein neu hinzufügen … er hat sich geoutet …

  31. „Nur ein Islam unter dem Dach des Grundgesetzes, folgert Flaig, könne Teil unseres Landes sein.“

    Der Koran ist mit dem Grundgestz nicht vereinbar!

  32. Islam und Freiheit, Islam und Grundgesetzt schließen sich aus. Seit seiner Gründung vor mehr als 1300 Jahren bedroht der Islam die Freiheit auf diesem Planeten. Seit Karl Martell, dem Großvater Kalrs des Großen, hat sich daran nichts geändert und wird sich nichts ändern.

    Die europäischen Grundrechte, unser gesamtes Wertesystem, unsere Lebensart, und diese rückständige Seltsamkeit von „Religion“ sind unvereinbar. Faschismus pur: es gibt Gute: die „Rechtgläubigen“, bzw. „Gläubigen“ (Mohammedaner) und Schlechte (die „Ungläubigen“, gemeint sind alle Nichtmohammedaner), die es zu „bekehren“ und/oder zu vernichten gilt. Dies ist die Grundlage der sog. „Scharia“, des perversesten Unrechtssystems der Geschichte.

    Die Freiheit Europas besteht darin, den Islam konsequent immer wieder aufs Neue abzuwehren.

  33. Was ist das für eine neue Unsitte, Texte zu übernehmen und so tun, als seien es eigene? Dieser hier stammt von „Der Althistoriker Egon Flaig“ bis „könne Teil unseres Landes sein“ aus „Focus Online“, sollte man gleich am Anfang dazuschreiben. Soviel Fairness muss sein.

  34. #23 esszetthi

    Nirgendwo finden wir reguläre Wahlen, nirgendwo Abstimmungen, ….

    Ahemmmm …
    In Ägpten haben die Moslembrüder gerade dieses Vorurteil widerlegt – mit Hilfe der Taqqia.

    Die Wahlen in Ägypten wurden durch das säkulare Militär gewährleistet. Noch sind die Moslembrüder und die Salafisten nur formal an der Macht. Sollten es ihnen gelingen, faktisch an die Macht zu kommen, wäre das die letzte „reguläre“ Wahl in Ägypten gewesen….siehe Iran…“reguläre Wahlen“ sind für die politisierten Muslime nur Chancen zur relativ einfachen Machtergreifung, die ihnen naive oder ängstliche Säkulare bieten.

    Die Moslembrüder haben im Vorfeld alle gegebenen Versprechen gebrochen (u.a. keine Aufstellung eines eigenen Präsidentschaftskandidaten, paritätische Besetzung der verfassungsgebenden Komission etc.) gebrochen. Bislang steht zwischen dem religionsideologischen Furor und einem Mindestmaß an gesellschaftlicher Freiheit in Ägypten noch das Militär. Wie lange noch, ist die Frage…

Comments are closed.