Im südfranzösischen Toulouse hat ein Mann bei einem Überfall auf eine Filiale der CIC-Bank an der Avenue Camille Pujol (Foto) Geiseln genommen. Er behauptet, er sei Mitglied des Terrornetzwerkes Al Kaida. Er will laut Basler Zeitung mit jener Eliteeinheit verhandeln, die im März Mohamed Merah tötete. Die Geschichte entwickelt sich erst. Bitte Links posten!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

80 KOMMENTARE

  1. Toulouse?
    Das kann ja gar nicht sein! Merah war doch ein Einzeltäter – wo soll da plötzlich ein neuer herkommen?

  2. In Frankreich laufen massenhaft Mohammed Merahs herum, kleine und große und noch viel mehr. Unter Hollande und seiner linken Parlamentsmehrheit werden demnächst weitere ins Land kommen.
    Stichwort ESM: Holland und Monti wollen übrigens den ESM jetzt als Ersatz-Eurobonds haben. Da scheint irgendwas von ihnen geplant zu werden…..

  3. Der syrische Listenschmied Aiman Mazyek (FDP) noch ohne Stellungnahme, ob Al-Kaida mal wieder „den Geist der NSU“ atmet?

  4. Bei so einer Meldung muss ich wieder auf meinen Hinweis mit Marietta Slomka kommen:

    „Die Ähnlichkeiten sind schon erschreckend, Die Attentäter der NSU kamen mit dem Fahrrad, der Mörder von Toulouse mit dem Motorroller…..“

    Wie war der denn jetzt angereist? Nicht dass die Nazis schon 4-rädrige Fahrzeuge benutzen…..

  5. Da will einer seine 72 Jungfrauen – jetzt! Ich bin gespannt. Er will sich unbedingt im Kampf töten lassen und wenn er es schafft, wird wieder verklagt, weil man ihn ja nicht hätte töten müssen. Na, mal sehen, wie’s weitergeht.

  6. oh gott, sie greifen jetzt ganz offen an und immer noch wehrt sich unser staat nicht also ist es 100% gewollt dass europa islamisch wird!
    anscheinend sind frankreich und belgien die ertsten staaten die übernommen werden sollen.

  7. #7 Pazifaust (20. Jun 2012 12:23)

    Nun, Sarkozy ist nicht mehr, Hollande wird wohl auf alle Forderungen seiner WählerInnen eingehen…

  8. „Er will laut Basler Zeitung mit jener Eliteeinheit verhandeln, die im März Mohamed Merah tötete.“

    Hehe, ganz dumme Idee.

  9. @7 Pazifaust:

    „Da will einer seine 72 Jungfrauen – jetzt!“ Ja. Und im Rahmen gelungener Integration sollte das den französischen Staat ein entsprechender Einsatz wert sein.

  10. Gemessen an der Häufigkeit derartiger Nachrichten aus Frankreich, scheint sich das Land in einer sehr kritischen Phase zu befinden, bis zum ersten west-europäischen Kalifat.

  11. Zum Glück haben die Franzosen einen sozialistischen Präsidenten, der zusammen mit der absoluten Mehrheit im Parlament uneingeschränkte Macht hat. Der wird sicher die geeigneten Vorkehrungen treffen, um den Islamismus in Frankreich zu bekämpfen.

  12. #8 Eurabier (20. Jun 2012 12:25)

    Ich bin gespannt und werde mich mal nicht zu weiteren Spekulationen hinreissen lassen.

  13. Um Toulouse ist ist sehr ruhig geworden.
    Die Medien schwiegen kultursensibel.
    Keine Einzelheiten mehr über den Bruder oder der Eltern des Mörders.

    Auch über den „Waffennarr“, der in Belgien auf einen Weihnachtsmarkt um sich geballert hat -und rein zufällig- Mohammedaner war, ist nichts mehr zu hören.

    Das ist bei der NSU natürlich ganz anders. Jede Woche enthüllen Ermittler neue Details über die Ferienreisen, besuchte Webseiten und der Katze von Frau Zschäpe.

    In Aachen am Gleis 8 hat sogar die Polizei kürzlich ein Fahndungsplakat mit den beiden NSU Uwe’s aufgehangen, die wegen Bankraub gesucht werden. Der Schein muß gewahrt bleiben, Lügen müssen aufrecht erhalten werden und das Volk verblödet.

  14. Ob die Polizei schon mit einem Döschen Pfefferpray angereist ist? Man will schließlich keinen zukünftigen Renteneinzahler verletzen.

  15. Das atmet den Geist des Islam. Es ist leider nicht auszuschließen, dass es in Deutschland Trittbrettfahrer gibt….

  16. r2d2 (20. Jun 2012 12:34)

    Daran musste ich auch denken, die Verhältnisse stimmen nicht. Da fährt jemand rum und schiesst Kindern in den Kopf, weil sie jüdisch sind und bei uns wird es mit „fühlte sich ausgegrenzt“ relativiert. Eigentlich unvorstellbar.

  17. Sehe ich auch so, hier wird über den Täter wieder kultursensibel berichtet werden.
    Das pöhse Umfeld hat ihn zu dem gemacht, was er ist.
    Vor ca 20 Jahren war mal ein sehr guter Bericht im Spiegel, in dem in etwa geschildert wurde, dass das Problem in Frankreich mit Nordafrikanern dem in Deutschland mit den Türken gleicht.
    Habe ich sogar noch in Kopie zu Hause im Ordner.

  18. Erst mal abwarten….der islamische „Aktivist“ ist sicherlich gaaaanz lieb und lässt die Geiseln wieder laufen denn Islam = Frieden :-))

  19. #18 r2d2 (20. Jun 2012 12:37)

    Ob die Polizei schon mit einem Döschen Pfefferpray angereist ist? Man will schließlich keinen zukünftigen Renteneinzahler verletzen.

    Vorsicht mit Pfefferspray! Es könnte zu einer Rangelei™ mit den Beamt_Innen eskalieren bei der sich evt. wieder Schüsse lösen (Schiesserei™)…

    das Beste wäre jetzt wohl ein moderater, islamischer Geistlicher™ der schlichtet…

  20. Das ist wieder einer dieser einzelnen Einzeltäter, die drohen, mit einer einzelnen Waffe einzelne Geiseln erschießen zu wollen.

    KEINE PANIK! DAS WIRD SICH NICHT WIEDERHOLEN!

    Beim nächsten mal ist es ganz bestimmt ein anderer Terrorist, der mit einer anderen Waffe andere Geiseln erschießen will.

  21. Was nützt es mir und den Menschen in Toulouse, wenn die Mehrzahl der Muslime friedlich ist (bis zu Mehrheitenposition ?!) aber aus ihren Schössen und den Grundlagen ihre Religion immer wieder Terroristen entstehen?

    So ähnlich wie Rom früher unterging, sieht es so aus, also ob Europa heute an einer überfordernden Migration untergeht.

  22. Willkommen Herr Hollande in der Multi – Kulti Realität . Er fängt da an wo Sarkozy aufgehört hat . In Deutschl…, nein , in der BRD würde man den Geislnehmern ein Prozeß gegen die Polizisten zusichern , die den “ Rechtgläubigen “ Merah erschossen haben . Mit Terroristen verhandelt man nicht , Terroristen bekämpft man .

  23. Der Massenmörder Mohamed Mehrah war natürlich ein islamfrommes Unschuldslamm, weshalb er nun von Moslems gerächt werden muß!

    Daß er zuvor jüdische Kinder und andere „Kuffar“(= Lebensunwerte) metzelte, ist keine islamische Sünde, sondern eine korankonforme allahgefällige Wohltat.

  24. #32 D. ohne Islam (20. Jun 2012 13:08)

    So ähnlich wie Rom früher unterging, sieht es so aus, also ob Europa heute an einer überfordernden Migration untergeht.

    Überfordert ist in Anbetracht der Umstände nicht treffend, sondern gewollter Migration. Überforderung ließe die Möglichkeit eines Paradigma-Wandels offen, der von den Technokraten in Brüssel aber gar nicht gewollt ist. Eurabia muß unter allen Umständen errichtet werden, koste es was es wolle.

  25. Bestimmt nur ein verzweifelter Hilferuf einer unverstandenen Migrantenseele…

  26. Wie immer ist die Kommentarfunktion bei der Baz nicht verfügbar wenn’s um Ausländerkriminalität oder, wie in diesem Fall, Mohammedaner geht.

  27. Hollande muß jetzt die Zinsen an die Mohams, die ihn gewählt haben, entrichten. Er wird aus diesem Teufelskreis nicht mehr entrinnen.
    So ist es, wenn man blind vor Machtgier ist.

  28. #35 neworder:

    Nichts Genaues weiß man nicht, also ist es normal, dass die Schleusen dicht gemacht werden, mit Feigheit hat das nichts zu tun. Den immergleichen „Nur ein bedauerlicher Einzelfall“- und „Islam ist Frieden“-Müll braucht kein Mensch.

  29. Es heißt ja korrekter Weise lügen wie gedruckt aber international sind doch schon mal Informationen zu bekommen:

    The man fired a shot after an attempted armed robbery apparently went wrong

    http://news.nationalpost.com/2012/06/20/al-qaeda-militant-takes-hostages-in-france-after-botched-bank-robbery/

    Es war also ein verpatzter Banküberfall. Wer also als Bankräuber zu dumm ist taugt immer noch als Märtyrer oder so.

    The reality was that bin Laden and Ayman al-Zawahiri had become the focus of a loose association of disillusioned Islamist militants who were attracted by the new strategy. But there was no organization. These were militants who mostly planned their own operations and looked to bin Laden for funding and assistance. He was not their commander. There is also no evidence that bin Laden used the term „al-Qaeda“ to refer to the name of a group until after September 11, when he realized that this was the term the Americans had given it.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Al-Qaeda

    Das Terrornetzwerk ist also nur ein lose zusammengewürfelter Haufen durchgeknallter Dschihadisten. Gut dann kann sich ja jeder als Mitglied selbst ernennen und dann ist das auch so. Nur benötigt man diese ganzen Konstrukte nicht weder Al-Qaeda noch Islamist oder radikal-islamisch noch sonst irgendwelche Umschreibungen. Einfach nur Mohammedaner reicht auch. Oder Maure wie der Mörder der beiden Polizistinnen.

  30. Das interessante ist doch Zeitverzug der Berichterstattung,
    ich habe diese Nachricht am 18. ohne Täterbeschreibung zunächst
    auf Welt online entdeckt.
    Danach wollte ich dann in französischen online-Blättern
    mehr erfahren. Nichts.
    Ich nehme an AlQuaida, AlDjasira ,
    ups hört sich ja ganz schön ähnlich an,
    haben die Sache so verbreitet das die MSM das nicht mehr deckeln
    können.
    Tja, die Vorfreude auf Olympia in Londonistan nimmt deutlich Fahrt auf.

  31. Ob nun neuer Schwung in die Burkadebatte kommt- ich weiß gar nicht wie sich Hollande dazu positioniert hatte.

    Was den mörderischen Antisemitismus der Moslems in Frankreich angeht und das Schweigen des Staates, so ist Marine Le Pens Vergleich zur Nazi Besetzung absolut treffend.Die eifrige Kollaboration der Franzosen mit den Nazis, machte den reibungslosen Ablauf der Deportation und Vernichtung der französischen Juden möglich. Die Kollaboration mit den Moslems macht heute Mord und Vertreibung der Juden möglich.

    Die wüste Beschimpfung unserer Kanzlerin, die Deutschen hätten bei den „NSU Morden“ weggeschaut und sich damit schuldig gemacht,trifft im Gegensatz dazu allerdings auf Merkels Schweigen zu den Vorgängen in unserem Bruderland Frankreich .

    Frankreich braucht unser Geld , dann soll es die 400 000französischen Juden schützen.

    Keinen Euro für Antisemiten!Wer schweigt stimmt zu!

  32. Unglaublich: In den 14h-Nachrichten des Bayerischen Rundfunks (BR3) wird von dem Vorfall berichtet und auch erwähnt, daß der Geiselnehmer behauptet, er habe Beziehungen zu Al Kaida. Betreffs Eliteeinheit, die Mohammed Merah tötete, wird natürlich dessen Name nicht erwähnt – es ist nur von einem „Serientäter“ die Rede.

    Das hat eben alles nichts mit dem Islam zu tun, obwohl Merah bei seinen Hinrichtungen „Allahu Akbar“ rief.

  33. …man muss aber auch mal das Positive sehen. ..!
    Für den Pädagogisch Integrativen Komplex biete
    das doch auch Hinweise zum arbeitsinteressierten Gebiet der Friedensreligiös_Innen und Friedensreligiös-Innen… 🙄

  34. „Al Kaida“ gibt es ja gar nicht in dieser Form, also eines „eingetragenen Vereins“ mit Mitgliedsnummern usw… Es kann also jeder Muslim und jeder muslimische Bankräuber sowas behaupten, genauso wie jeder den „Urislam des 7. Jahrhunderts“ leben kann, auch darf es ja eigentlich nicht geben (denn Islam ist Islam).

  35. 14:40 – Eine Geisel, eine Frau, wurde freigelassen. Der Geiselnehmer, ein Mann in den Dreißigern, ist der Polizei für nicht näher benannte Delikte bekannt, soll sich laut Polizei „Boumaza“ (phon.) nennen.

  36. Und von solchen Typen leben noch hundertausende in Europa. Und der Zustrom solcher krimineller Migranten hält nach wie vor unvermindert an. Bleibt noch die Frage, wer ein Interesse daran hat am Zustrom solcher krimineller Migranten.

  37. Bei Welt-Online war die Kommentarfunktion recht schnell wieder geschlossen und der Spiegel schreibt weiter tapfer gegen den Klimawandel an.

  38. #6 Ligatus (20. Jun 2012 12:21)

    Bei so einer Meldung muss ich wieder auf meinen Hinweis mit Marietta Slomka kommen:

    “Die Ähnlichkeiten sind schon erschreckend, Die Attentäter der NSU kamen mit dem Fahrrad, der Mörder von Toulouse mit dem Motorroller…..”

    Wie war der denn jetzt angereist? Nicht dass die Nazis schon 4-rädrige Fahrzeuge benutzen…..
    *********************************************

    die Slomka ist wirklich das Letzte, was ich im TV sehen will, objektive Nachrichten gehen anders……
    als letztes Jahr in Berlin zwei islam. Bombenbastler verhaftet wurden erklärte sie mit ihrer typischen, suaertöpfischen Miene, wenn doch die Polizei bei Breivik genauso schnell gehandelt hätte……
    anscheinend paßte es ihr nicht, das hier ein Attentat verhindert wurde, jedenfalls war da überhaupt keine Freude in ihrem Gesicht festzustellen.
    Dann ihr arroganter Auftritt in Moskau nach der Wahl Putins, wo einige russ. Itellektuelle als die wahren Russen erklärt wurden und alle, die Putin gewählt hatten, als dumme Dorftrottel dargestellt wurden.

  39. bei Welt Online heißt es, „Angebliches “ Al-Kaida Mitglied,

    hier ein serh schöner Kommentar, als die Funktion noch offen war:

    „Angebliches“ Al-Qaida-Mitglied? „Selbst erklärtes“ Mitglied? Was soll das? Wieso wird in der Berichterstattung ein offenbar auf religiösem (Größen)Wahn basierendes Verbrechen wieder dergestalt relativiert, dass am Ende wieder nur der berühmte „Einzeltäter“ dabei rauskommen und keine Verbindung zum weltweit zunehmenden islamistischen Terror hergestellt werden kann? Halten Sie Ihre Leser wirklich für so manipulierbar?

  40. Es konkretisiert sich, „L’Express“: „Staatsanwalt Michel Valet sagte auf einer Pressekonferenz, dass es dem Geiselnehmer nicht um Geld gehe, dass er vielmehr aus religiöser Überzeugung handle.“ Die vorschnelle kanadische Meldung, dass es sich um einen missglückten Banküberfall gehandelt habe, ist demnach falsch. Der Mann soll schonmal in der Psychiatrie gesessen haben.

    #57 zarizin:
    Nicht „schöner“, sondern blöder Kommentar. Solange man nichts Genaues weiß, ist alles angeblich.

  41. Die Schwester des Geiselnehmers sagte dagegen AFP, ihr Bruder sei nicht „sehr religiös“. „Wir kamen aus der Kneipe, wir haben Alkohol getrunken.“ Sie beschreibt ihn als „instabil“, 26 Jahre alt, laut Polizei handelt es sich um einen „Schizophrenen“.

  42. #61 Eurakel:

    Ich bin da schon weiter, siehe oben, bei den zwei freigelassenen Geiseln handelt es sich um Frauen, jetzt hat er noch zwei Männer, darunter den Filialleiter, in seiner Gewalt.

  43. Auge um Auge, Zahn um Zahn.

    Vielleicht sollte man sich diesen Spruch aus dem AT zu Herzne nehmen und so handeln.

    Für jeden Zwischenfall mit einem Allahisten gibt es einem Büßer aus den Reihen der Gutmenschen.

    Denke, dann wird sich schnell etwas ändern.

  44. Das ist ein schöner Kommentar, FAZ-Leser Richard Löwe spottet über Al Qaida:

    „AQ ist mehr Marke als Organisation. Da es keine gesetzlich geschützte Marke ist, kann sie jeder, der will, verwenden. AQ hat diese Praxis unterstützt und einige Franchise-Nehmer sind operativ wesentlich wichtiger geworden als der Markengeber. Im Prinzip ist AQ die Premium-Marke des Jihad. Den Bart kann man sich auch noch später wachsen lassen, wie man an Major Nidal sieht. Ich warte auf Brand-Extensions… Die deutschen Franchise-Nehmer (die Flagge der AQ wird ja bei islamischen Demonstrationen in Deutschland häufiger verwendet) trauen sich ja auch vermehrt aus der Deckung. Daß die deutsche Presse den Begriff Salafisten lieber gebraucht als AQ, wird sich ja eventuell auch wieder ändern.“

  45. #23 geissboeckchen (20. Jun 2012 12:48)
    Sehe ich auch so, hier wird über den Täter wieder kultursensibel berichtet werden.
    Das pöhse Umfeld hat ihn zu dem gemacht, was er ist.
    Vor ca 20 Jahren war mal ein sehr guter Bericht im Spiegel, in dem in etwa geschildert wurde, dass das Problem in Frankreich mit Nordafrikanern dem in Deutschland mit den Türken gleicht.
    Habe ich sogar noch in Kopie zu Hause im Ordner.

    Trotzdem sich die historischen Ursachen in Deutschland und Frankreich für den Zuzug der Analphabeten und Unterschichten unterscheiden, sind die Auswirkungen für beide Länder frappierend ähnlich und werden in absehbarer Zeit noch mehr eskalieren.
    Vorfälle wie die Geiselnahme in Toulouse und der der beiden erschossenen Polizistinnen, sowie die sich immer weiter ausbreitende Migranten-Kriminalität in Deutschland sind nur ein Vorgeschmack auf kommende Zeiten.

  46. „Die Behörden gehen jedoch von einer psychischen Erkrankung des Geiselnehmers aus.“
    Dem möchte ich nicht widersprechen. Die Krankheit heißt vermutlich islamitkafanatika glaubitis.

  47. Der Geiselnehmer wurde von der Polizei überwältigt, die Geiseln befreit. Der Mann hat lediglich eine leichte Schussverletzung abgekriegt. Das war’s, das siebenstündige Drama von Toulouse.

  48. Nach dem Ende des „Geiseldramas“ (?) reiben wir uns beim Lesen ungkläubig (!) die Augen: der Geiselnehmer ist angeblich psychisch krank, ein Schizophrener, der seine Behandlung unterbrochen hat. Na sowas! Genau wie der Mohammedaner, der neulich seine Frau enthauptete – der war angeblich ebenfalls schizophren und hatte aufgehört, seine Tabletten zu nehmen.

    Daraus sollen wir nun natürlich schließen:
    Mohammedaner, die kriminell werden, sind immer psychisch krank. Gesunde Mohammedaner sind friedlich und werden nicht kriminell.

    Realsatire pur!

  49. Tja, Herr Eimann Maizeck, wie ist das mit den Geistern, die Sie und Ihresgleichen riefen?

    DAS atmet doch geradezu den Geist des Islam.

    Ohne Mundwasser.

  50. #72 Ostfale (20. Jun 2012 17:44)

    Das ist die übliche Halbwahrheiten-Berichterstattung.

    Mohammedaner leiden in der Tat an geistiger Verwirrung.
    Das ist die Tatsache und entspricht auch den Aussagen der Berichterstattung.

    Dass diese geistige Verwirrung den Namen „Islam“ trägt, ist das Weggelassene.

  51. Nun, nach abendländischer Vorstellung scheint ein Moslem schizophren zu sein, weil man die islamische Sozialisierung beiseite läßt.
    Welcher Abendländer versteht denn, daß man aufmüpfige Gläubige, Frauen, Homosexuelle und Kuffar töten müsse?
    Doch ein mordender Moslem handelt fromm und islamkonform, nicht schizophren!

  52. #74 nicht die mama (20. Jun 2012 18:14)

    „Tja, Herr Eimann Maizeck, wie ist das mit den Geistern, die Sie und Ihresgleichen riefen?
    DAS atmet doch geradezu den Geist des Islam.“

    Islam und Geist passen nicht zusammen.
    Das atmet den Pesthauch des Islam, Herr Heman Myzeck.

  53. Der Geiselnehmer heißt Fethi Boumaza, 26, arbeitet auf dem Bau. Sein Schwager: „Er hat keine Kindheit gehabt, wie er sie gewollt hätte. Er wollte ein Ding drehen. Das ist ein Hilferuf. Das ist traurig für ihn und jetzt ist die Angelegenheit beendet, lassen Sie uns in Ruhe.“

    Seine Schwester: „Mein Bruder ist ein gläubiger Muslim, aber kein Fundamentalist, wir kamen aus der Kneipe, wir haben Alkohol getrunken, es schien ihm gut zu gehen.“

    Bei der Polizei war er als Spinner bekannt. Und schon suchen auch Franzosen die Schuld bei „der“ Gesellschaft, „unserer Psychiatrie“, die ihn zu früh entlassen habe, „statt sich um die echten Probleme unserer Gesellschaft zu kümmern, leisten unsere Politiker sich den Luxus, ein Jahr lang Wahlkampf zu machen“:

    http://www.huffingtonpost.fr/2012/06/20/portrait-fethi-boumaza-toulouse_n_1612871.html?1340216441

  54. Ja, die Berichterstattung über Straftaten in EU-Ländern (ganz vorne in schlechter Manier: Deutschland, Schweiz, Österreich) ist nicht nur ein Eiertanz mit den eigentümlichsten Verrenkungen, er ist gelebte Realsatire. Sofern in irgendeiner Form Einwanderer, Bereicherer jeglicher Couleur, vor allem Mohammedaner, beteiligt sind. Was bei Gewaltverbrechen so gut wie immer der Fall ist.
    Ansonsten bemüht sich Hollande nach Kräften, Deutschland zu überholen, bei der Selbstzerstörung durch Einwanderung.

Comments are closed.