Sowas haben die Pro-Leute wohl auch noch nicht erlebt: Mitten in ihrer Demonstration gegen die Pierre Vogel-Veranstaltung in Köln meldete sich ein junger Lehrer (Foto) zu Wort, der den Grünen und der Antifa nahe steht, und hielt als bekennender Schwuler eine mitreißende Rede gegen den Islam (Video der Rede folgt). Währenddessen tauchte der Kölner Schauspieler Willi Herren („Lindenstraße“, „Der bewegte Mann“) auf der Salafisten-Bühne auf und warb für den „friedlichen“ Islam.

Knapp 60 Teilnehmer von Pro NRW hatten sich heute gegen 14.30 Uhr am Barmer Platz eingefunden, um gegen den sog. „Friedenskongress“ von Pierre Vogel & Konsorten zu protestieren.

Auch ein ägyptischer Kopte war unter den Pro-Demonstranten und berichtete – mit einem Kreuz bestückt – über seine Erfahrungen mit der Verfolgung der Christen durch den Islam in seiner Heimat.

Unterstützt wurde die Pro-Veranstaltung auch durch einige Vertreter der German Defence League. Hier auf dem Foto PI-Leser Sebastian N. von der GDL, der eine kurze Rede hielt:

Auch DIE FREIHEIT NRW hatte eine Gegendemo zu Pierre Vogel auf der gegenüberliegenden Seite der PRO-Veranstaltung angemeldet und war tunlichst darauf bedacht, nicht mit den PRO-lern in Verbindung gebracht zu werden. Auch die 20 Schilder mit dem Pierre Vogel-Motiv, die von der Kölner PI-Gruppe angefertigt wurden und paritätisch an die PRO- und die DF-Teilnehmer übergeben werden sollten, wurden von den DF-Funktionären aus bekannten Gründen abgelehnt.

Mit dem Kölner Schauspieler Willi Herren tauchte bei den Salafisten ein Überraschungsgast auf, der sich vor knapp 300 Teilnehmern solidarisch mit seinem Duz-Freund Pierre Vogel zeigte. Herren ist übrigens wegen Fahrens ohne Führerschein, Trunkenheit am Steuer und Nötigung mehrfach einschlägig vorbestraft – passt also perfekt zu der rabiaten Salafisten-Truppe!

Fotogalerie:

Video:


(Fotocredit: Tony F., Pedo Muhammad und Michael K.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

117 KOMMENTARE

  1. Der Schauspieler Willi Herren hat noch andere Talente aufzubieten, wie Wikipedia weiß:

    Synchronisationen

    1999 South Park als deutsche Stimme von Adolf Hitler

  2. Einen friedlichen Islam wird es solange nicht geben, bis der letzte Mensch auf dieser Erde zum Islam konvertiert ist! Was ist daran nicht zu begreifen? Es liegt begründet in der Ablehnung aller anderen Religionen, an Freigeistern und Demokratiegläubigen! Jeder auch noch so friedliche Muslim trägt in seinem Herzen die Gewißheit, dass seine Religion über allen anderen steht, darin liegt der Kern und die Unvereinbarkeit mit dem Rest der Welt!

  3. Auf das Video des Antifa Aktivisten bin ich gespannt, schade das es nur ein Antifa Aktivist war, den die Salafisten und Antifas sind auch keine Freunde.

  4. Geil Geil Geil

    Bloss warum hat sich die DF das angetan sich von diese bald besten Pro Demo fernzuhalten??????? Die hätten auch Profitiert! und niemand auf der Demo hätte was Negatives zu ihnen gesagt!

    Andre

  5. Muss man Willi Herren kennen? Nie gehört. 2006 im Dschungelcamp. Drei Fotos reichen übrigens auch. Wenn Vogel so niedlich wäre wie der Pummel auf dem Verbotsschild, wäre die Demo überflüssig.

  6. Den „Willi Herren“ kann ich überhaupt nicht verstehen, hat der sich sein Hirn weggekokst?

  7. Die GDL Division Berlin ist endlich gegründet worden! Hier die Vorstellung des Leiters des Stützpunktes
    Wenn das wirklich ein Antifa Redner war! Kann der sich wohl aus seiner bisherigen Szene verabschieden! Die werden ihn zum Teufel jagen!!!
    Naja dann willkommen im Demokratischen Spektum!!

    Vorstellung der GDL Division Berlin

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch, Antiislamisch, Proisraelisch

  8. Meine Fresse … gerade der Herren. Der ist wahrscheinlich nur zufällig dort mit seiner „unauffälligen“ Karre (+ blonder bzw. blondierter Begleitung) vorbeigefahren!

    Eine Menschenmenge über fünf Personen ist für diesen Kloppi schon eine Chance, sich irgendwie zu profilieren – Grund egal. Ich durfte den Herrn Herren einmal beim Einkaufen „bewundern“ …

  9. Eine politische Abgrenzung der FREIHEIT zu PRO kann ich verstehen.
    Warum es aber hier nicht möglich schien gemeinsam gegen die Islamisierung zu demonstrieren verstehe ich nicht.
    Es waren nur 300 Salafaschisten da ? Dann dürfte die vorher angekündigte massive Polizeipräsenz schlimmeres verhindert haben.
    Wir alle wissen aber, dass sie damit keineswegs kapituliert haben. Sie schlagen eben nur dann zu, wenn sie deutlich in der Mehrheit sind.
    Und Willi Herren ? Was will man dazu noch sagen ? Ich sage dazu nichts.

  10. Halb-OT:

    In der Bundesrepublik Deutschland werden international anerkannte Menschenrechts-Standards im Umgang mit der Bürgerbewegung pro Deutschland nicht eingehalten. Das geht aus dem aktuellen Menschenrechtsbericht der amerikanischen Regierung hervor, den die US-Außenministerin Hillary Clinton in Washington vorgestellt hat. Beanstandet wird dabei die Verhinderung einer Wahlversammlung der Bürgerbewegung pro Deutschland in Berlin-Kreuzberg im Mai 2011. Das Recht auf Durchführung der Veranstaltung mußte zunächst vor dem Verwaltungsgericht erstritten werden, wurde dann aber dennoch nicht gewährt. […]

    http://goo.gl/b149d

    Eigentlich der blanke Wahnsinn: selbst im US-Menschenrechtsbericht taucht das absolut undemokratische Verhalten von den etablierten Parteien gegenüber rechtsdemokratischen Mitbewerbern auf.

    Und die deutschen Medien schweigen natürlich tunlichst.

    Man stelle sich einmal vor, welchen Aufschrei es geben würde, würden z.B. die Grünen in einem US-amerikanischen Menschenrechtsbericht erwähnt.

  11. Ich finds schade, dass man auf den Fotos nie das gesamte Transparent sieht. Aber ansonsten prima Bericht, der einen hoffen lässt, dass der Widerstand gegen die Islamisierung weiter geht und breiter wird.

    Zu den panischen Berührungsängsten von DF kann ich immer nur wiederholen: Ich will sehen, dass sie es schaffen, einen einzigen Extremisten durch ihre politische Arbeit umzukrempeln und dann traue ich ihnen zu, dass sie was gegen die Islamisierung ausrichten können. Ob sie den Antifanten wohl bei sich hätten sprechen lassen? Sicherlich nicht, denn dann hätten die Säulenheiligen sich neue Argumente für ihre Distanzeritis einfallen lassen müssen. Also immer hübsch in einer unbefleckten Zone aufhalten, liebe DF!

  12. Komme grad von dieser Demo. Hammer, was da für Zausels am Start waren. Und zwar jede Menge ! Wo kann ich hier fotos von dieser Veranstaltung posten ?

  13. Prima, echt prima!

    An dem Lehrer, der verdammt Mumm hat, zeigt sich die ganze Seltsamkeit der allgemeinen Definition für „Radikal“ und damit inakzeptabel.Die Antifaschistische Aktion ist nicht nur linksradikal, sie ist militant. Dafür steht der Aufdruck auf dem Shirt.

    Das sollte nachdenklich machen.

    Wie bei den Mohamed Karikaturen hat Pro es geschafft, wie auch immer das heute zustande kam, ein echtes Problem sichtbar zu machen. Treffer.

    Den Freiheitlern aber auch Dank für ihren Einsatz. Auch wenn diese Trennung sich irgendwie falsch anfühlt.Man muss es akzeptieren, wenn es die Beschlusslage ist.

    Ich bin auf die Berichte gespannt und danke beiden Gruppen!!!!!

  14. Wie passt das denn zusammen? Antifa-Aktivist auf PRO-Demo?
    Irgendwie komme ich da nicht mehr ganz mit.

  15. „Währenddessen tauchte der Kölner Schauspieler Willi Herren (“Lindenstraße”, “Der bewegte Mann”) auf der Salafisten-Bühne auf und warb für den “friedlichen” Islam.“

    Und wo genau soll der zu finden sein?

  16. Habe heute – vermutlich aufgrund der Die-Freiheit-Distanzeritis – die Benachrichtigung des Austritts eines (jetzt) Ex-Parteimitgliedes bekommen. Mann, Mann, was leistet sich diese (immer noch meine) Mini-Partei! Nach der superguten Aktion in Mannheim dieser Thread. Zum Haare-Ausraufen!

    Wir müssen die Kräfte bündeln, wenn wir noch irgendwas erreichen wollen. Und wer Nazi ist, bestimmen diejenigen, die die Freiheit längst auch im rechtsextremen Lager verortet haben.

  17. #13 JeanJean (09. Jun 2012 17:26)
    Prima, echt prima!
    Ich bin auf die Berichte gespannt und danke beiden Gruppen!!!!!

    Ich auch.

  18. Und wieder was gelernt. Nun kenne ich den Nahmen Wiilli – äh wie.

    Allahs Wege sind schon seltsam… Wie auch seine Gefolgschaft.

    Der Antifa Mensch muss wirklich aufpassen. Der Ausstieg aus der Linken kann übelste Folgen nach sich ziehen und als Lehrer ist das auch heikel.

    Aber, egal wie das zusammenhängt, das Bild ist wie ein Piktogramm der Widersprüche in denen wir uns bewegen.

  19. Ich danke auch beiden Gruppen, da war ja richtig was los in Deutschland mit dem Mannheimer Übermorgen und Gegen-den-Vogel-Veranstaltung . Sehr schön.

  20. Also ich war in der heutigen DF-Truppe, hätte mich mit DF aber gerne zu proNRW gestellt.
    Das war ein kindisches Gezicke vorher.
    Wenn wir uns unter pro gemischt hätten, hätten aber alle DF Logos versteckt werden müssen..gaga.
    Es sei eine angemeldete Demo von pro etc. pp.
    An uns vorbei lief der Sozialhilfeempfänger und Salafistenchef Abou Nagie, haben ihn kurz ausgebuht und haben direkt böse Blicke von paar Begleitern bekommen.
    Leider mussten die armen Jungs in einer Polizeieskort an uns vorbei – andernfalls hätte ich wahrsch. jetzt eh ein Messer im Bauch und könnte nicht berichten.

    Anführer von GDL Köln(ganz neu erst) berichtet mir, er habe ein 20 minütiges interview mit dem ZDF geführt und man habe ihm versprochen, es fair zusammen zu schneiden. Da bin ich mal gespannt! Wann´s gesendet wird, keine Ahnung.
    Bei Pierre Vogel war auch N24 mit am Start, kleine, indoktrinierte Kinder wollten mir irgendwelche Islam-flyer andrehen und konnten es gar nicht verstehen, dass ich sie nur verächtlich anguckte und weiterlaufen ließ 🙂

    Ich meine, bei Pierre Vogel auch diesen Salafisten erkannt zu haben, der sich vor paar Wochen als Kameramann bei der proNRW-Demo in Köln eingeschlichen hatte.
    Definitiv (auch mit Kamera) dabei war dieser Spinner, der (auch vor paar Wochen bei der Demo an der Kölner Großmoschee) immer betonte, man möge ihn MUUSLIIM und nicht Moslem bezeichnen.
    Ich dürfte jetzt auf einigen Aufnahmen/Fotos vertreten sein.
    Ach ja:AN unserem Standpunkt filmten/knipsten reichlich Jüngline der Antifa.Alter geschätzt auf vielleicht 17,18 Jahre.
    RTL war auch bei uns.

    Danke an das massive Polzeiaufgebot, so verlief alles sehr friedlich!

    Unter´m Strich waren pro NRW und die DF nur kleine Häuflein…wo bleiben hier Volker Beck, Claudia Roth und die Antifa ?

  21. Wenn der schwule Antifaschist ein Grüner ist, dann sollte er mal Kontakt mit Leuten wie Volker Beck und Claudia Roth aufsuchen und denen etwas über den Islam erzählen…

    Ansonsten muss ich sagen, dass ich befürchte, dass Die Freiheit das potential einer konservativen Partei rechts von der CDU weiterhin verspielt, wenn sie versucht, an der Pro-Bewegung vorbeizukommen. Ich befürchte zwar, dass viele der Pro-Leute nicht zu den ernsthaften Demokraten geworden sind, wie man sie gerne hätte, trotzdem gibt die Klasse der islamkritischen Parteien in Deutschland derzeit als Ganzes für mich ein erbärmliches Bild ab. Da ist man im Ausland mit Leuten wie HC Strache, Marine Le Pen oder Geert Wilders z.T. erheblich weiter.

  22. Ich finde es gut, wenn man einen unverkrampften Kontakt zu Linken hat. So kann man auch Vorurteile abbauen. Kleine-Hartlage hat ja auch prophezeit, dass noch sehr viele Linke die Seite wechseln werden…

  23. Ich finde es gut, mit Linken unverkrampft in Kontakt zu treten. Kleine-Hartlage hat ja prophezeit, dass noch sehr viele Linke die Seite wechseln werden…

  24. @ #16 menschenfreund 10 (09. Jun 2012 17:26)

    Leichte Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen!

    Nachdem Antifanten in Solingen von den Islamisten (in den MDM Salafisten genannt) verprügelt worden sind, sind einige von denen aufgewacht. Auch schon viele der Antifa nahestehenden Punker sind von Moslems vermöbelt worden, erst recht Schwule. Das hat sich aber noch nicht bei allen von denen rumgesprochen.

    Wenn man so den Wikipedia-Artikel über den Herren Herren liest, hat er ja schon einige auf dem Kerbholz. Und manche Taten sind nicht halal…

  25. So die Demo von DF ist nun auch beendet. War ein netter Nachmittag. Leider hab ich von Pro nicht mehr viel gesehen, da ich die Polizei nach einer Parkmöglichkeit fragte.Hat mir ne zusätzliche Stadtrundfahrt beschert.

    Die Trennung der Demos von DF und Pro war ok. Warum etwas zusammentun, was nicht zusammengehört. (Bin kein DF Mitglied mehr).

    Es hätte nicht geschadet, wenn noch andere Organisationen selbständig Gegendemos gemacht hätten.

  26. Auch DIE FREIHEIT NRW hatte eine Gegendemo zu Pierre Vogel auf der gegenüberliegenden Seite der PRO-Veranstaltung angemeldet und war tunlichst darauf bedacht, nicht mit den PRO-lern in Verbindung gebracht zu werden.

    DIE FREIHEIT soll mit diesem Kindergarten aufhören.

    Die Mühen sich abzugrenzen sind vergeblich: die MSM werden das nicht honorieren.
    Für MSM sind alle Islamkritiker rechtsradikal – damit soll man leben.

  27. @ geissboeckchen,

    wie gut, dass Sie nicht am Drehspieß endeten!

    Ihnen allen einen schönen Abend vielleicht an einer Tränke. Sie haben sich das schwerst verdient!!!

  28. Als Mitglied von DF wird mir diese Scheinheiligkeit langsam zu bunt. Man muss sich ja nicht zusammen schließen, aber für ein gemeinsames Ziel, den Aufstieg des Islam zu vermeiden, kann man doch wohl auf zumindest einer Straßenseite stehen. Selbst die Antifa wird nachdenklich. Langsam wird es lächerlich.

  29. Schön zu sehen das auch “ Rosinenbomber “ nicht jeden schei… hier schreiben darf!

  30. #2 UP36 (09. Jun 2012 16:57)

    Einen friedlichen Islam wird es solange nicht geben, bis der letzte Mensch auf dieser Erde zum Islam konvertiert ist!

    Wer hat dir denn diesen Blödsinn erzählt?

    Bekanntlich schlagen sich Mohammedaner leidenschaftlich gerne auch gegenseitig die Köpfe ein, insbesondere dann, wenns weit & breit keine Ungläubigen mehr gibt!

  31. Und sobald es moslemische Komiker und Komikerinnen gibt, die mit ihrer Religion so umgehen wie Monty Python mit dem Christentum und Mel Brooks mit dem Judentum, wenn Moslems die Freiheit des Individuums mehr schätzen werden als die Ehre eines Kollektivs, wenn Salman Rushdie nicht mit dem Tod bedroht sondern zu Vorträgen an arabischen Universitäten eingeladen wird, dann wird der Islam zu Deutschland und zu Europa gehören. Wie das Christentum und das Judentum, die Vegetarier und die Fleischesser, die Atheisten und die Agnostiker, wie Angela Merkel und Dolly Buster.

    Henryk M.Broder

  32. #24 Aufgewachter (09. Jun 2012 17:45)
    Danke für die Erklärung!
    Also ist sozusagen im christlichen Sinne aus einem Saulus ein Paulus geworden. Prima!

  33. …und wieder werden die MSM von einem „Häufchen Rechtsextermer“ – oder einer“radikalen Splittergruppe“ sprechen, die gegen die S ´Allah fisten demonstriert…

  34. Antifa-Aktivist hält Rede auf Pro-Demo? Offenbar kein Problem! Warum auch nicht, wenn der Inhalt der Rede stimmt. Das erinnert mich doch sehr an einen ganz rasch wieder gelöschten PI-Artikel, mit einem Bild eines AntiFa-Aktivisten, der ein Bierchen in einer Counterjihad-Gruppe zischt. War offenbar Satire aber irgendwie visionär. Bis die Masse der Antifanten kapiert hat, welche Bedrohung der reale, sich aggressiv ausbreitende Islam nicht nur in Deutschland sondern fast überall in der Welt darstellt, wird es zwar noch lange dauern, aber ein erster Schritt ist gemacht.

  35. Getrennt oder gemeinsam sollte nicht an der Frage der Medien und der Reputation entschieden werden.

    Die Entscheidung muss auf der Grundlage der politischen Philosophie entschieden werden.

    Wir sehen was bei den Piraten los ist. Sie hatten völlig schwammige Vorstellungen und beim ersten Beschuss sind sie sofort dazu übergegangen aber auch sämtliche abgefordeten Unterwerfungsrituale des Neusprech in ihr Programm zu Schreiben.

    Wo keine Klarheit bei Analyse und Positionierung herrscht, ist der Verfall vorprogrammiert.

    Der Druck von außen ist enorm. Er ist er aber immer, wenn jemand den Diskurskäfig verlässt.

    Man sieht es bei den anti ESM Sachen die auch schon als „Nazi“ isoliert werden sollen.

    Auch wenn das heute nach gemeinsamen Demonstrieren nur so schrie, denke ich, wenn beim Fundament gehudelt wird (Piraten) wackelt früher oder später die Bude.

    Es ist wohl der Jammer der Parteiarbeit, wenn sie so klein ist, dass alles eigentlich gleichzeitig gemacht werden muss.

  36. Na ja….,den Willi Herren bräuchte man nicht zu erwähnen.
    Der passt ganz gut zu den Salami Vogel!
    Beides Verbrecher !

  37. Wenn die Linken gegen „Nazis“ demonstrieren, haben sie auch keine Scheu mit Linksradikalen zu gehen. Das war schon immer so: Maoisten, Trotzkisten, Leninisten, Schwarze Blocks(Anarchisten, Autonome), RAF-Sympathisanten alle gemeinsam, auch wenn sonst zerstritten.
    Und heutzutage: SPD, Jusos, Gewerkschaften, Grüne, Linke, Piraten = Bunte für den Islam.

    Daher müssen wenigstens bei Demos alle Islamkritiker miteinander gehen und stehen, natürlich jeder mit seinen Fahnen, Transparenten und Ansteckern.

  38. Wenn ich hier lese, dass DF auf keinen Fall mit Pro oder deren Leuten in Berührung kommen darf, bzw. will, dann wird mir schlecht.
    Was sich DF da leistet, ist aus meiner Sicht absolut lächerlich, fehl am Platz und in keinster Hinsicht förderlich. Ich finde dass Verhalten von DF nur noch lächerlich und kann es einfach nicht begreifen, wie man sich derart kindisch und unreif verhalten kann….. wie kann man bloß so sehr mit sich selbst beschäftigt sein…… es ist peinlich DF was ihr da bringt !!!

  39. Ich glaube kaum, daß der junge Grüne Lehrer ein Antifaschist in dem Sinne war, wie sie sonst auftreten: Mit Trillerpfeifen, schreiend, grölend, chaotisch, gewaltbereit und sich der Polizei widersetzend. Das kann ich mir von ihm kaum vorstellen.

    Ich glaube, daß er junge Grüne Lehrer gegen Faschismus ist, wie wir alle.

    Bei seiner Rede wurde er mehrmals durch Beifall der Anwesenden unterbrochen. Seine Ansprache war leidenschaftlich und mit großem Engagement.

    Solche Leute brauchen wir. Das ist gelebte Demokratie. Eine eigene Meinung haben und sie vertreten, aber auch die Meinung des anderen anhören und sie respektieren. Und in den wirklich wichtigen Dingen – und darum handelt es sich bei der drohenden Islamisierung Deutschlands, die verhindert werden muß – gemeinsam zusammengehen.

  40. @ #30 menschenfreund 10 (09. Jun 2012 18:08)

    Ich hatte in meiner Aufzählung vergessen, dass Moslems im Februar ein linksautonomes Zentrum in der Berliner Schererstraße angegriffen hatten, dort Anwesende verprügelt, und natürlich den Laden auseinandergenommen hatten. Wie geschrieben, langsam dämmert es viele Linksextremisten, dass die Islamisten keine Bundesgenossen gegen das „verhasste Deutschland“ sind.

  41. Was? Den Minister Jäger hat der Mut verlassen, gegen die harmlosen PROler hat er noch ein Demoverbot nach dem anderen ausgesprochen. Hier kneift er.

  42. Finde ich ausgesprochen gut vom Grünen/Antifa/Schwulen, dass er sich Pro anschließt um gegen Islam und Intoleranz seine Meinung zu sagen.
    Endlich mal jemand, der die Zeichen der Zeit erkannt hat und nicht in links/rechts Meinungen gefangen ist.
    Man muß ja auch nicht immer und überall 100% einer Meinung sein. Aber da wo man es ist, sollte man auch zusammenarbeiten.

    Die FREIHEIT ist ein lächerlicher Verein.
    Wer kann die noch ernst nehmen…geschweige denn wählen? Sich von allem distanzieren.
    Da hatte der /Grüne/Antifant/Schwule mehr Verstand als sämtliche FREIHEIT-Mitglieder zusammen.
    Die FREIHEIT sollte sich von sich selbst distanzieren und sich auflösen.

  43. Ein „der Antifa nahestehender“ Lehrer??? Die einen Extremisten unterrichten unsere Kinder, während man den anderen Extremisten verbieten will, Schornsteine zu fegen? Wo bleibt da die Gleichbehandlung???

  44. OT: Gerade hat das ZDF in zwei aufeinander folgenden „Heute“-Beiträgen sowohl Pro NRW als auch die NPD als Rechtsextreme bezeichnet und damit in einen Topf geworfen.

  45. Wenn man bedenkt, es waren 30 „PROler“ angemeldet, dementsprechend hat man mt 15 gerechnet und 60 waren es – dazu mit einem positiven Auftritt eines Überraschungsgastes – was will man mehr? 😀

  46. @#2 UP36 (09. Jun 2012 16:57)

    Einen friedlichen Islam wird es solange nicht geben, bis der letzte Mensch auf dieser Erde zum Islam konvertiert ist!

    leider muss ich sie enttaeuschen. auch wenn es nur noch diese halal-hippies gibt, wird es keinen friedlichen islam geben.

    ich empfehle ihnen, sich einmal folgendes durchzulesen (bis zum ende – da geht’s naemlich darum, was passiert, wenn es nur noch anhaenger dieser wuesten-goetzen-ideologie gibt):

    http://www.mailmagazine24.com/islam/01-2012/slavery-terrorism-and-islam.html

  47. Das Die Freiheit nicht auf einer Seite mit den Pro`s stehen wollte ist gelogen. Herr Seidensticker hat die Freiheitsmitglieder Aufgefordert zu gehen. Oder sich, ohne Logo Der Freiheit, zu den Pro´s zu gesellen. Das zeigt mal wieder was Pro unter einer zusammen Arbeit vesteht. Nach dem Auftritt von Herrn Seidensticker bestand die Polizei auf einer Trennung zwischen Pro und Der Freiheit.
    Die Freheit hielt übrigens das Grunggesetz hoch. Das war mir wesentlich sympaticher als Karikaturen.

  48. #41 Wirtswechsel

    Gut erkannt. 😉 Das ist die tägliche Standard-Propaganda beim ö-r Fernsehen. Jeden Tag wird über irgendeine dämliche „Kampf gegen Rechts“ Demo gegen die NPD in den Nachrichten berichtet. Gerne in Verbindung mit Themen die man in die Nazi-Ecke stellen möchte, wie z.B. ProNRW.

  49. Beim Wikipedia-Artikel zu Willi Herren ist beachtlich, was er für eine optische Veränderung zum Negativen vollzogen hat. 1998 in Rostock sah er als Früh-20er noch ganz „normal“ aus, auf Malle 2011 als Mitt-30er wirkt er äußerlich älter als mein Vater, während ich selbst End-20er bin. Ganz halal hat diese Metamorphose sicherlich nicht stattgefunden.

  50. #45 Midgaardschlange (09. Jun 2012 19:24)

    Das Die Freiheit nicht auf einer Seite mit den Pro`s stehen wollte ist gelogen. Herr Seidensticker hat die Freiheitsmitglieder Aufgefordert zu gehen. Oder sich, ohne Logo Der Freiheit, zu den Pro´s zu gesellen. Das zeigt mal wieder was Pro unter einer zusammen Arbeit vesteht. Nach dem Auftritt von Herrn Seidensticker bestand die Polizei auf einer Trennung zwischen Pro und Der Freiheit.
    Die Freheit hielt übrigens das Grunggesetz hoch. Das war mir wesentlich sympaticher als Karikaturen.

    Vielen Dank für die Aufklärung. Leider liest sich der PI-Bericht anders. Es sieht nach einem Erfolg aus.

    Ich bin sehr auf das Video gespannt.

  51. @-> #45 Midgaardschlange

    Das ist eine Lüge wir hatten keine Karikaturen!

    Mit freundlichen Grüßen
    SET

  52. Richtig ist das:

    Zu Beginn haben Leute von pro NRW die Leute von der Freiheit aufgefordert, sich gemeinsam aufzustellen. Einige der Freiheit hätten das wohl auch ganz gerne getan, aber einzelne allein hatten wohl nicht den Mut dazu.
    Dann zogen die Leute von der Freiheit ab, ca. 5 bis 6 Personen.

    Später kamen sie wieder und stellten sich halbherzig neben Pro. Herr Seidensticker war richtigerweise der Meinung, daß dies eine Veranstaltung von Pro ist und hat sie aufgefordert, sich dazuzustellen oder zu gehen.

    Sie gingen dann – und zwar irgendwohin und waren nach einiger Zeit dann auf der gegenüberliegenden Straßenseite zu sehen (hinter den Straßenbahnschienen). Es waren dann auch ein paar mehr geworden, vielleicht maximal ein Dutzend.

    Auch später in einer Ansprache wurden sie noch einmal eingeladen, herüberzukommen (ich habe jetzt nicht mehr in Erinnerung, wer das sagte). Sie wollten wieder nicht.

    Immer wieder die ausgestreckte Hand auszuschlagen ist irgendwie doof. Einzelne allein hätten sich sicher zu Pro gesellt, aber es scheint eine Art Gruppenzwang zu geben bei der Freiheit und ein paar Alphatiere schrecken die anderen ab vor einer Kooperation. Ich habe es jedenfalls so in Erinnerung.

    Das ist doch Kokolores.

  53. @ Leserin:
    Keine Ahnung, was Sie beobachten haben.
    Fakt ist, dass wir (DF) uns gerade am sammeln waren, dummerweise neben Pro und ich wegen meinem DF-Shirt auch noch blöde Sprüche anhören musste.
    Schon faszinierend, wie jeder diese Situation anders auslegt.
    ABER WIR WISSEN JA, DIE WAHRHEIT LIEGT IRGENDWO DAZWISCHEN.

  54. Ähm… ich hätte da noch ein paar Fragen:

    – wo war Wolfgang Niedecken?
    – wo war die Antifa (also die „richtige“)?
    – wo war das „breite Bündnis“ gegen Faschismus, also gegen ProNRW?
    – wo war die MLPD?

    Oder haben all die Genannten ProNRW heute sogar mehr als nur „einen Fussbreit“ in Köln überlassen? ProNRW gar eine „Plattform“ geboten?

    Fragen über Fragen…

  55. Wieso wurden egtl. die Mohammed-Karikaturen nicht gezeigt?

    Diesbzgl. gab es doch keine negative polizeiliche Auflage, oder?

  56. #53 Midgaardschlange (09. Jun 2012 19:32)

    sorry meine Tastatur klemmt und hier fehlt eindeutig eine Editfunktion

    Geht mir genauso; kann ich nur voll unterstützen.

  57. #56 bush (09. Jun 2012 20:12)

    Wie wäre es eigentlich mal mit dem Motto: “Rechts statt extrem!”
    ……………………………………………………………………………………………..

    Wen man sich das Gebaren dieser Kindergartenei so richtig ansieht, dann würde wohl eher passen:
    “Rechts statt Rechts, Hauptsache die Richtigen !” 😉

  58. Herren ist übrigens wegen Fahrens ohne Führerschein, Trunkenheit am Steuer und Nötigung mehrfach einschlägig vorbestraft – passt also perfekt zu der rabiaten Salafisten-Truppe!

    Chapeau!

    Alk passt genauso zum Islamisten-Vogel und seinen Fans, inkl. der vom „Weissen“ und „Braunen“ verblödeten Ost-Kommunisten,wie Acid, die von Hause aus sowieso nur Spatzenhirne der Ströbele&Co endgültig ruiniert hat.

  59. Einen friedlichen und liberalen Islam kann es ebensowenig geben, wie „ein bißchen schwanger“.

  60. Zu der Sache mit der auffälligen optischen Trennung der FREIHEITler und PRO muss man sagen: Das war in der Form von Lars Seidensticker so gewollt. Nachdem ein Mitglied der FREIHEIT mit einem entsprechenden T-Shirt mit Parteilogo auftrat, bat er die Gruppe, einen anderen Ort aufzusuchen. So habe ich es durch andere gehört. Ist natürlich auch wieder so eine fragwürdige Geste, finde ich. DIE FREIHEIT hatte sich vorher recht nahe an PRO positioniert, aber vielleicht war es auch deren Wille, so weit weg zu stehen. Ich finde, es war unglücklich! Eine ernstzunehmende deutsche Rechte braucht dringend eine gemeinsame Linie.

  61. Willi Herren, ist das nicht jenes von Alkohol und Kokain zerrüttete Männchen, welches in Boulevardsendungen publikumswirksam Heulkrämpfe aufführt? Sicher eine leichte Beute für die salafistischen Seelenfänger.

  62. Dieser mir gänzlich unbekannte Willi Herren wollte wohl heute Gesicht zeigen und sich wie unsere politisch Korrekten üblicherweise gegenüber unseren „Zuwanderern“ solidarisch zeigen gegen die bösen Pro-NRWler.

    Dabei ist er auf die Schnauze gefallen und hat nicht gemerkt, daß ihn die bunte Gesellschaft mit ihren sämtlichen „Bündnissen gegen Rechts“ allein im Regen stehen ließ – er stand heute auf der falschen Seite. Peinlich, peinlich …

  63. #71 Eurakel,

    sorry, was meinst Du mit Parteien?
    In welchem Kontext ist „Parteien“ zu verstehen?

    Wir waren auch in Köln, sind eben wieder zurück gekommen.

  64. Ach Herr Gehrig, ich kann auch anders, wenn Sie wollen.

    Sie waren es doch, der sich in Köln mit mir getroffen hat. Zuerst haben Sie den Treffpunkt nicht gefunden und nachdem ich eine geraume Zeit verbracht hatte, auf Sie zu warten, wurden Sie von mir zur pro-Köln-Fraktion gebracht, wo Sie von Herrn Rouhs in aller Freundlichkeit empfangen wurden.

    Was danach in Sie gefahren ist – davon habe ich keine Ahnung. Es tut mir schon lange leid um die Zeit, die ich für Sie verschwendet habe.

    Ich wünsche Ihnen alles Gute, aber gehen Sie mir bitte aus der Sonne.

  65. Ein besonders mutiger Aktivist hat bei den Salat fisten canal + sein Mohammed Karikaturen Tshirt gezeigt. Eine Aktivistin gab selben Sender ein klasse Interview. Hut ab

  66. #72 Eurakel

    Die Rechten hatten im Vorhinein angekündigt, in Köln keine islamfeindlichen Karikaturen zu zeigen.

    http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1338997248336.shtml

    Ich kann diesen Entschluss nicht nachvollziehen. Wollte man damit das Image* der „Provokateure“ loswerden?

    Wie dem auch sei, in solchen Sachen braucht man sich nicht verbiegen! „Provokation“ hin oder her…

    Hätte man die Karikaturen gezeigt, dann wäre die Ente der „friedlichen“ Islamkundgebung von Vogel & Konsorten ganz schnell dahin gewesen.

    *Ist eh eher ein Image das die Medien PRO aufdrücken wollen. Der Durchschnittsbürger findet das Zeigen der Karikaturen nicht provokativ. Was die Leute ankotzt ist, daß die Salafisten hier Randale schieben, nur weil jemand ein paar Bildchen in die Luft hält.

    Ich hoffe doch, daß die Rechte jetzt nicht anfängt einen, wie auch immer gearteten Kuschelkurs zu fahren.

  67. #75

    Nun aus der Sonne werde ich ihnen nicht gehen.

    Was in mich gefahren ist. Nun nach dem 2. Antislamkonkress in Köln, wo wir von der Bundespolizei vor geladenen Gästen aus Frankreich abgeschirmt werden mussten, kam mir in den Sinn, das Papier geduldig ist und der Schein oft trügt.

  68. #23 antilinker (09. Jun 2012 17:42)

    … „Ich befürchte zwar, dass viele der Pro-Leute nicht zu den ernsthaften Demokraten geworden sind, wie man sie gerne hätte, trotzdem gibt die Klasse der islamkritischen Parteien in Deutschland derzeit als Ganzes für mich ein erbärmliches Bild ab.“

    Begründen Sie Ihre „Befürchtungen“, dass wir keine ernsthaften Demokraten sind, oder unterlassen Sie solche Unterstellungen! Es reicht!

  69. @ 58
    Wo habe ich geschrieben dass Sie Karikaturen hatten?
    Übrigens ist das schäge Vögelchen was Pro gezeigt hat eine Pierre Vogel Karikatur.

  70. #57 Pazifaust (09. Jun 2012 19:34)

    #45 Midgaardschlange (09. Jun 2012 19:24)

    „Die Freheit hielt übrigens das Grunggesetz hoch. Das war mir wesentlich sympaticher als Karikaturen.“

    Ich habe – wie auch bereits in Bad Godesberg vor der Fahd-Akademie, den Artikel 20 GG und hier insbesondere Absatz 4 hochgehalten! Es gibt auch irgendwo entsprechende Fotos.

    Erst recherchieren, dann kritisieren! Wie wär’s übrigens mal mit einem Kurs für deutsche Rechtschreibung?

  71. ich hatte schon meine defekte tastatur erwähnt. leider bekomme ich hier um diese uhrzeit keinen ersatz. wie wäre es mal mit lesen?

  72. Heute war DIE FREIHEIT wieder auf der Straße, um für das Grundgesetz und gegen islamistische Faschisten zu demonstrieren.

    Die Abgrenzung von PRO-NRW, was unsere „Stand-Position“ betrifft, war eine Auflage der Polizei.

    Die Anti-Vögel aus der PI hatten wir selbst schon dabei, mussten wir gar nicht von Pro übernehmen 😉

  73. Eine aus dem Umfeld der Antis stammende Person als Redner auf einer ProNrwVeranstaltung gegen die Salafaschisten? Anscheinend ist die Gedulsgrenze für einige Antis endlich erreicht – immerhin vertreten die Salafaschisten eine Ideologie bzw Position die alles hat was einen Linken und insbesondere einen Anti zum protestieren bringt.

    Leider ist zu befürchten, dass dieser Auftritt eine Ausnahme sein wird.

  74. #20 JeanJean (09. Jun 2012 17:36)

    „……Aber, egal wie das zusammenhängt, das Bild ist wie ein Piktogramm der Widersprüche in denen wir uns bewegen.“

    Ja, genau, Montage quasi, und Montage ist Konflikt. Wie der Konflikt von gegenübergestellten polyphonen „Bildzeichen“ die Grundlage jeder
    psychologischer Einwirkung überhaupt sind.
    (s. Eisenstein)

    Und dieser Impact wird gebraucht!

  75. Der Mann war nicht von der Antifa, sondern von der „Antispeziesistischen Aktion“, deswegen auch die grüne Flagge auf dem T-Shirt!

    Die Überschrift ist also eindeutig FALSCH!

  76. Der schwule Lehrer scheint keine Angst davor gehabt zu haben, sich bei rechten Demokraten „was wegzuholen“.

    Und Willi Herren ist ja wohl das typische Vogel-Opfer:

    Gescheiterter Schauspieler, gescheiterter Malle-Sängerknabe, gescheiterter Börsenspekulant sowie gescheiterter Kokser und Alki.

    Der Willi hat sich bisher alles reingepfiffen, was blöd im Kopf macht.
    Nun auch den Islam.

    Glückwunsch, Willi, vielleicht scheiterst Du als Pierre Vogels Bartbürster ausnahmsweise mal nicht.

    Man kann ja über die Hosen wirklich geteilter Meinung sein, aber die versammelten Willis um Pierre-Abu Hamster-Vogel haben sie zusammen mit Polt erstklassig besungen.

    http://www.youtube.com/watch?v=qdkFJ10ZZH4

    😀 😀 😀

  77. #27 norbert.gehrig (09. Jun 2012 17:48)

    „So die Demo von DF ist nun auch beendet. War ein netter Nachmittag. Leider hab ich von Pro nicht mehr viel gesehen, da ich die Polizei nach einer Parkmöglichkeit fragte.Hat mir ne zusätzliche Stadtrundfahrt beschert.

    Die Trennung der Demos von DF und Pro war ok. Warum etwas zusammentun, was nicht zusammengehört. (Bin kein DF Mitglied mehr).“

    Na, wo sind Sie denn nun abgeblieben? DF passt Ihnen nicht, PRO igittigitt, vielleicht darf’s wieder mal CDUSPDFDPGÜNELINKE sein? Nein, besser: Piraten!!!!!! Die würden auch Sie noch nehmen, garantiert, und das wäre dann doch wieder mal eine ganz neue Herausforderung!

  78. Mein durchaus gutes Erlebnis war, Die Meinung der Basis ist immer noch FREI/PRO oder auch PRO/Frei.

    Wir, die wir uns im Geist des Verstehens getroffen,
    wollen die Probleme nicht. Pro her,Freiheit hin.
    Wir haben zusammen gestanden. Die „Widerstandsfahne“
    weitergetragen. Stolz im Sinn, die Kämpfen für Freiheit. Danke an alle, BPE, PI, Pro, DF und die anderen, die nie eine Schublade aufgemacht haben.

    Lieben Gruß an Sabine, hoffe Du bist gut angekommen, Wir, sind auch daheim. Lass uns die Flagge teilen um nach vorne zu gehen. Unterschiede sollen so sein.

    LG 2 x PI aus Siegen Susanne und Carsten

  79. Schlimm finde ich es wie sich die Freiheit von PRO abgrenzt.
    Diese Grabenkämpfe sollten doch wirklich beigelegt werden um der Sache dienlich zu sein.

    Die Freiheit kommt mir vor wie ein haufen beleidigter Kinder.
    Respekt vor H. Stürzenberger aber ansonsten ist das doch nur ein besserwissender Haufen von was auch immer.

  80. Hat jemand eigentlich den heutigen Verteilungsstand der Koran-Jugend in der Bonner Fussgängerzone besucht?

    Konnte ihn nicht finden… und vermute nun dass die Stadt Bonn, die den Stand gar nicht wollte (aber ihn vom OLG Münster aufs Auge gedrückt bekommen hat) ihn in eine finstere Ecke verbannt hat.

    Wer weiss was?
    (Aber eigentlich wollte ich ja mir nur ein Exemplar abholen, und dazu ein paar interessierte Fragen stellen. Bei unserem Hasspredigerheim um die Ecke war heute früh auch wieder Auftrieb, vermutlich eingeflogenes Standpersonal. Hätte ich auch gerne überprüft!)

  81. #59 Leserin (09. Jun 2012 19:48)
    –>
    Richtig ist das:

    <–

    Richtig ist, daß ich auch als Mitglied der FREIHEIT bisher noch nie den Kontakt und das Gespräch mit PRO'lern abgelehnt habe.

    Richtig ist, daß ich einige PRO'ler mit Handschlag begrüßte, andere die ausgestreckte Hand brüsk ablehnten.

    Richtig ist, daß ich von einem Polizisten sehr nett gefragt wurde, zu welcher Gruppe ich gehören würde und nach meiner Antwort wurde ich von diesem auf die anderere Straßenseite geschickt.

    Ich möchte mich hier auch mal stellvertretend für alle von uns (PRO + dF) bei den Polizisten und Polizistinnen bedanken, die an diesen Nachmittag für unsere Sicherheit gesorgt haben.

  82. PS:

    Richtig ist auch, daß sich nach der Auflösung der PRO’ler sich noch einige dieser zu uns gesellten.

    SO WHAT?

  83. Ich lach mich schief.
    Herren der Jeck bei den Salafisten.
    Der kommt aus meiner (ehemaligen) Gegend!
    Witzfigur Hoch 10.
    Berufskölner ohne den Dialekt richtig zu sprechen.
    Kann mir richtig vorstellen, wie der Herren und Vogel
    bedeutungsschwanger durch Kalk laufen.

  84. Die Lindenstraße ist ein recht obskures Sammelsuruim des Beruflinken Geissendörfer in dem selbst kriminelle Türken ohne jegliche Qualifikation einen gutdotierten Job finden…
    Zudem kann man die (B)Lindenstraße getrost als den schwarzen Kanal unter den Soaps bezeichnen.

  85. Lindenstrasse ist Teletubbies für LRG

    In der Aktuellen Stunde WDR war der „Schauspieler“ auf der Bühne zu sehen . In der Mediatheak zu sehen.

  86. #90 stephan2503 (09. Jun 2012 23:02)

    😀

    Den Hosen geht es wie so vielen anderen politischen Punks auch.

    Heute sind sie genau das, was sie damals nie sein wollten: Abgepasster Mainstream und Teil des Systems.

    Ich bin gespannt, wie ein Herr Campino seinem Kind mal erklären wird, warum er sein Kind, sein Land, seine Kultur und sich selbst verraten hat.

    http://www.youtube.com/watch?v=ZBjrDWzSUzU&feature=related

  87. In der IOS APP ZDF mediathek ist der Bericht drin :

    ZDF HEUTE
    09.06.2012
    Salafisten-Kundgebung in Köln
    In Köln versammelten sich heute Salafisten. Die Versammlung bot der rechtsextremen Pro NRW Anlass zur Gegendemonstration. Beide Demonstrantengruppen wurden durch ein riesiges Polizeiaufgebot getrennt.
     VIDEO, 01:26

  88. Bzgl. Grünen-Mitstreiter lade ich gerade ein Video auf YT, habe leider nur den letzten Teil seiner Rede aufzeichnen können. Den Willi habe ich auch verpasst, da war ich schon wegen Langeweile zu weit weg…

  89. Insgesamt sei gesagt, waren mehr Polizisten da, als bei Demo und Gegendemos insgesamt! Auch waren bei den Salafisten keine wirklich anzunehmende Gewaltpotentiale sichtbar, bis auf einen, gegen den ein Strafverfahren läuft und eines seiner Kinder irgendwie „Kampf gegen Nicht-Muslime“ heißt…

  90. Mal etwas zur ganzen Abgrenzeritis – genau dies ist die größte Schwäche der islamkritischen Bewegung und läßt sie ohne grosse Bedeutung bzw Einfluss sein.

    Neben der Musik läßt sich bei den Linken noch einiges anderes interessantes finden. Schon mal überlegt warum sie so stark sind? Es ist ihre Zusammenarbeit. Man schaue sich einfach nur mal an wie unterschiedlich zum Teil die unterzeichner gemeinsamer Demo- bzw Veranstaltungsaufrufe von denen sind. Nur durch diese Zusammenarbeit hat die Linke in Deutschland diese Schlagkraft entwickeln können

  91. Und zur Abgrenzung!

    Pro wollte dF nicht neben sich stehen lassen!!!, es sei denn man ist Pro-Teilnehmer! Sprich man vermischt sich… dF hat dieses Multi-Rechte-Absurde-Kulti-Ideologie abgelehnt…

    Und richtig so!

  92. @ #109 WahrerSozialDemokrat (10. Jun 2012 01:14)

    Wäre doch wohl lächerlich, wenn sich Mitglieder der FREIHEIT nach Aufforderung durch einen PRO-Schäffe als PRO’ler verkleiden würden, nur um auf derselben Straßenseite zu stehen. 😀

  93. @ Max Stirner,

    haha, Sie haben Recht. Ich hätte besser ein par mehr Sätze schreiben sollen, dann hätten Sie´s verstanden. Ich hatte aber gerade keine Lust dazu.

  94. Das Bestehen mehrerer islamkritischer Parteien ist (auf längere Sicht) wohl unumgänglich. Es passen ganz einfach nicht alle unter einen Deckel, weder bei den Aktivisten noch bei den Wählern.
    Auch für mich wäre die Zusammenarbeit mit Leuten, die sich um jeden Preis eine gehörige Portion gutmenschlicher Dekadenz erhalten wollen, undenkbar. Wenn es allerdings um eine konkrete Veranstaltung zu einem konkreten Thema mit gleicher Ansicht geht, dann sollte es keinerlei Berührungsängste geben, denn die können nur schaden.
    Sollten einige DFler tatsächlich geglaubt haben, für ihr „anständiges“ Beiseitetreten lobend in den „Qualitätsmedien“ erwähnt zu werden, dann dürften sie jetzt eines Besseren belehrt- oder unbelehrbar sein.

    Es war (leider) eine Pro-Veranstaltung. Man sollte gelegentlich mal einen Blick nach links werfen. Auch da findet sich nicht nur große Freundschaft. Trotzdem wird für so eine Veranstaltung ein überparteiliches (temporäres) Bündnis als Veranstalter gebildet und für die Zeit der Veranstaltung herrscht Frieden unter den ansonsten verfeindeten Gruppen. Da laufen dann plötzlich biedere Sozis gemeinsam mit revolutionären Kommunisten.
    Wer größere Massen erreichen will, wird um diese Lösung nicht herum kommen. Unterm Strich ist für alle mehr drin, weil nur das eine Thema im Vordergrund steht und nicht was Pro sonst noch so macht.

  95. Für die Freunde der „Demokratie“: Mit welchen Konsequenzen muss dieser Herren Willi für seine Salafisten-Unterstützung rechen – und womit müsste er rechnen, wenn er die andere Seite unterstützt hätte?
    Demokratie im Sinne von Volksherrschaft kann nicht das sein, was uns die etablierten Blockparteien als solche „verteidigen“. Wirkliche Demokratie ist ohne Meinungsfreiheit und Chancengleichheit bei Wahlen schlichtweg unmöglich – und davon kann in D nun wirklich keine Rede sein. Das Gros der Wähler wird durch gleichgeschaltete Medien auf der Suche nach dem vermeintlich kleinerem Übel im Kreis der etablierten Blockparteien herumgereicht. Mit dem Erfolg, dass sich nie wirklich etwas ändert. Eine islamkritische Opposition müsste die Islamkritik aufgeben um Aufnahme in dieser volksverräterischen Runde zu finden oder in Opposition zum gesamten Machtkartell der etablierten Blockparteien bleiben.

    Vergleiche: Die einst „friedensbewegten“ Grünen. Erst gegen NATO, gegen Aufrüstung usw. kaum sitzen sie in der Regierung, sind sie fleißig dran beteiligt, die Bundeswehr in einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg zu hetzen, dessen „Erfolg“ 2 islamistische Kunststaaten in Europa sind, die ohne diesen Angriffskrieg nie entstanden wären. Für Posten und Mandate hat man einfach mal die eigenen Ideale verkauft. Freilich war dieser „Verkauf“ nur durch Unterstützung der „Qualitätsmedien“ möglich……

  96. Die reale Lage im Land wird nicht mehr wahrgenommen, es geht nur noch darum den totalen Euro und die Wahnsinnsidee der Multikultur komme was wolle durchzuprügeln!

  97. Hey Antifa,

    Arsch hoch gegen die Islamisten, richtig so.

    Wann demonstrieren Pro und Antifa gemeinsam?

    Let’s fight together.

    Waffenbrüder, warum nicht?

  98. Die Abgrenzung voneinander- falls es denn eine geben muss- sollte der Wähler selbst vornehmen. Bei der Sachlage nicht mindestens ein Nebeneinander herzustellen, halte auch ich für äußerst kontraproduktiv.

Comments are closed.