Abou Nagie (Foto) lebt jetzt anscheinend von Kindergeld und Spenden. Alles andere hat man ihm laut BILD gestrichen. Die Stuttgarter Nachrichten hatten Mitte April herausgefunden, dass der gegen Juden und Christen hetzende Ibrahim Abou Nagie Hartz IV bezieht.

BILD schreibt nun:

Am 25. Mai erhielt Abou-Nagie Post vom Jobcenter. Betreff: „Entziehung der ALG?II-Leistungen“. Auf sechs Seiten erklärt die Behörde, warum ab dem 1. Juni 2012 für Abou-Nagie und „alle Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft“ – seine Frau und die drei Kinder – keine „Bedürftigkeit mehr besteht“.

Die Hartz-IV-Kontrolleure überprüften Abou-Nagies Finanzen, hinterfragten jede noch so kleine Kontobewegung. So wollten sie auch wissen, woher der Salafist 150 Euro hatte, um einen Anwalt zu bezahlen.

Prima, wer einen günstigen Anwalt im Raum Bonn sucht, der sich auf Terrorismus, organisiertes Verbrechen und Drogendelikte spezialisiert hat, weiß ja nun, an wen er sich wenden kann. Nagie muss auch einen windigen findigen Steuerberater haben – hat die Arge von dem keine Rechnungen gefunden?

Abou-Nagie wurden Fristen gesetzt, die Finanzströme zu erläutern. Als er dies aber nicht ausreichend konnte oder wollte, wurde das Geld gestrichen!

Abou-Nagies Bonner Anwalt Mutlu Günal zu BILD: „Wir werden vor dem Sozialgericht dagegen klagen.“ Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter gegen Abou-Nagie wegen Sozialbetrugs.

Die Stuttgarter Nachrichten hatten zuvor geschrieben:

Danach bezieht der 47 Jahre alte, dreifache Vater bereits seit Jahren staatliche Sozialbezüge.

Man muss sagen, dass Arge, Steuer und wer sonst noch jetzt bei Abou Nagie Überprüfungen angestellt hat, extrem schnell waren. Was sie seit ca. 2004 nicht geschafft haben, haben sie jetzt innerhalb von fünf Wochen erledigt! Geht doch.

Wer sonst noch Kindergeld bei uns bekommt, hat der EU-Menschenrechtlerinnen-Gerichtshofs aktuell entschieden.

image_pdfimage_print

 

58 KOMMENTARE

  1. Der Mann hat in Deutschland und Europa nichts verloren. Warum nur schickt ihn die Politik nicht nach Hause? Was ist das Interesse Deutschlands an der Präsenz einer solchen Gestalt?

  2. Vielleicht ist es ja einfach zu erklären, denn „Arge“ kann ja auch Arbeitsgemeinschaft bedeuten! Eine Arge von Gläubigen.

  3. moins!

    wenn das letzte kindergeld ausgezahlt worden ist und die letzte spende versiegt wird er merken dass man den koran nicht essen kann.

    diese und auch andere isl*mische bedarfsgemeinschaften sollten sich zeitnah in einen gottesstaat eigener wahl verkrümeln.

  4. Bis vor kurzem wußte ich nicht, was Jobcenter ist.
    Bei piNews hab ich es erfahren.
    Es ist das Sozialamt. Weil es da viel zu verstecken gibt, braucht man einen englischen Namen.
    Wollte bei Jobcenter per Email erfahren (Informationsfreiheit des Bürgers), wieviel Türken in unserer Stadt Sozialhilfe beziehen. Bekam eine rüde, ablehnende Antwort.
    Deshalb eine regelmäßige, anonyme Email:
    Stimmt es, dass ihr mit eurem Dschi-Hartz den Dschihad befeuert?

  5. Die Stuttgarter Nachrichten hatten Mitte April herausgefunden, dass der gegen Juden und Christen hetzende Ibrahim Abou Nagie Hartz IV bezieht.

    Zu sagen, dass Juden und Christen seiner Meinung nach in die Hölle kommen, ist also „hetzen“? Bisschen dünn…

  6. Na; da werden „die Piraten“ aber sicherlich empört sein, fordern sie doch schließlich ein bedingungsloses Grundeinkommen auch für Abou Nagie und noch mehr Zuwanderung zu den Millionen von seinen Komplizen in Germanistan.

    ____________________

  7. Sechs Seiten? Daran kann man schon erkennen wie schwer sich unser Staat daran tut Betrüger mit Migrationshintergrund abzustrafen. Ein Deutscher würde einen Einzeiler erhalten. Wegen falschen Angaben wird Ihnen das ALG/2 gestrichen!

  8. Ach wo mir einfällt, dass ich auch einmal auf dem diesem Amt für ALG/2 gewesen bin und mußte mehrer Stunden lang erklären, dass ich kein Geld will, wohl aber die Bescheinigung über meine Arbeitlosigkeit. Damit waren die vollkommen überfordert und die zuständige Dame musste mehrfach bei Ihrem Chef zurückfragen.

  9. Rosinenbomber (15:13):
    >>Zu sagen, dass Juden und Christen seiner Meinung nach in die Hölle kommen, ist also “hetzen”? Bisschen dünn…<<

    Ganz recht! Allerdings zeigt speziell die Empörung der atheistischen Gutmenschen, wie verschroben ihr Weltbild ist; meinen sie doch ihr Vulgäratheismus ist so eine Art Christentum light, entstamme der der Evolution und mache alle Menschen ganz doll lieb. Wer so einen Dummfug glaubt, echauffiert sich eben auch schon und betrachtet es als „Hetze“, wenn jemand schlicht den Koran wiedergibt, in dem diese Höllenprophezeiungen ja nun von Allah höchstselbst diktiert worden sein sollen.

    Diesen Spinnern können Sie auch tausendmal erklären, dass laut Koran auch im Diesseits Juden, Christen und andere Ungläubige, Menschen zweiter Klasse – ja; niedriger als Tiere – sind, und man wird Ihnen z.B. entgegenhalten: Ja, aber die Kreuzzüge.

    ________________

  10. Nur die dümmsten Kälber ernähren ihre Metzger selber.
    Ich würde diesem Mann eine Beschäftigung verpassen, Straßenkehren und Hundehaufen sammeln scheint mir passend. Dann hat er auch keine Zeit mehr, seinen Müll zu verbreiten.

  11. So, Hartz IV wäre also geklärt. Dafür muss man die zuständige Stelle wirklich loben, dass das so schnell ging.
    Aber war da nicht noch eine Strafanzeige gegen ihn? Müsste er nicht längst eingesperrt oder abgeschoben worden sein?
    Und was ist mit der Morddrohung an PRO-Mitglieder? Soll das keine Konsequenzen haben? Einer aus der PRO Truppe hat leider schon die Salafistengewalt zu spüren bekommen. Muss da nicht schnell gehandelt werden, dass nicht noch Schlimmeres passiert?

  12. Wisst Ihr, dass schon mehr als 40 Prozent der Sozialhilfebezieher in Deutschland Ausländer sind und die von ihnen verursachten Kosten für den Steuerzahler pro Jahr (!) höher sind als die Kosten für die Finanzkrise?

    Qulle: Buch von Ulfkotte „Armut für alle im>> Lustigen Migrantenstadl<<

  13. Wisst Ihr, dass schon mehr als 40 Prozent der Sozialhilfebezieher in Deutschland Ausländer sind und die von ihnen verursachten Kosten für den Steuerzahler pro Jahr (!) höher sind als die Kosten für die Finanzkrise?

    Qulle: Buch von Ulfkotte „Armut für alle im>> Lustigen Migrantenstadl<<

  14. #8 Rosinenbomber (12. Jun 2012 15:13)

    Zu sagen, dass Juden und Christen seiner Meinung nach in die Hölle kommen, ist also “hetzen”? Bisschen dünn…

    Seien Sie nicht so streng. Zu sagen „Ich finde den Islam scheisse“ reicht ja auch schon dafür mit einer Todesfatwa belohnt zu werden.

  15. Programmtip – heute, Deutschlandfunk

    18:40 Uhr
    Hintergrund

    Plötzlich fremd – Wenn
    Familienmitglieder Salafisten
    werden

    Autorin: Dorothea Jung
    Redaktion: Stefan Maas

  16. ähäm, und wo bleibt der Spendenaufruf ?
    Immerhin ist dieser MIT(MUSLIM_IS_TERRORIST)-Bürger
    offensichtlich in Not geraten…

    Ach ne, er beschwert/klagt ja schon,
    denn is‘ ja nicht so schlimm.

  17. Dieser Fall gleicht dem bekannten Tropfen auf dem heißen Stein. Hier und da werden einige Äste beschnitten, um die Gemüter zu besänftigen, ansonsten darf der Baum (gemeint sind Sozialschmarotzer und Betrüger) weiter prächtig gedeihen.

  18. Mit Sarkasmus könnte man sagen, Abou Nagie war so dämlich, sich beim (vorsätzlichen) Sozialhilfebtrug erwischen zu lassen, indem er selber öffentlich agitiert hat, anstatt sich still im Hintergrund zu halten.

  19. Die Meldung über die Streichung der Hartz-VI-Gelder soll dem Volk wohl als Beruhigspille verabreicht werden.
    Abou Nagie hat sich offenbar sehr sicher gefühlt, seit Jahren ist dem ja wohl auch keiner auf die Füsse gestiegen oder hat gewagt, Überprüfungen anzustellen.
    Da sind doch auch wohl Rückforderungen angesagt.

    Wieviele hängen denn da noch unberechtigt am Tropf und keine ARGE bewegt sich.
    Reicht es aus, sich eine Burka umzuhängen, Kopftuch umzubinden oder ein Hakelkäppchen aufzusetzen, um mit Arbeit, Überprüfung von Kontobewegungen, Einkommensprüfungen, Kontrolle der Lebensumstände (Haus, Auto etc) oder Überprüfung von Vermögen im Heimatland gar nicht erst belästigt zu werden?

    Gelten die Prüfungskriterien der ARGEN nur für Urdeutsche oder Leute, die nicht so „südländisch temperamentvoll“ auch in Amtsstuben unterwegs sind.

  20. Ich denke immer noch, dass man dachte, jemand könnte den geschenkten Koran öffentlich b eschmutzen. Es wäre doch ein guter Grund für öffentliche Randale.
    Ein Scheiterhaufen voll ungeliebter Bücher, was könnte den Deutschtalibanen denn besseres passieren.

  21. Müssen halt seine Sponsoren in Saudi-Arabien etwas tiefer greifen. Ist höchstens ein Blatt von deren vergoldeten Klopapierrolle.

  22. Wisst Ihr,dass Migranten laut Armutsbericht immer ärmer werden und zugleich von Jahr zu Jahr mehr Milliarden ins Ausland schaffen?

    Wisst Ihr, wie viele türkische Hartz-IV- Empfänger Schwarzgeldkonten in Lichtenstein haben?

    Qulle: siehe oben!

    Schöner Tag noch!!!

  23. #24 Teiwaz: Seit man im Arbeitsamt Frankfurt-Höchst ein paar mal zu oft mit solchen „temperamentvollen“ Personen (inkl. zahlreichem Anhang) zu tun hatte, die auch gerne mal Mitarbeiter bedrohen oder gar angreifen, steht dort bewaffneter Sicherheitsidenst vor dem Gang zu den Amtsstuben…

  24. Nun, dann soll sein Anwalt mal klagen.
    Den Antrag auf Prozesskostenhilfe kann Abou Angie nicht mehr stellen, insofern muß wohl die Rechnung des Herrn Mutlu vorerst durch Spenden oder das neue Betreuungsgeld finanziert werden, das denen zustehen soll, die KEIN HartzIV beziehen. 😀
    Jede Wette, daß der bis zum EU-Schariagericht weiterklagt, falls er in D seine Dhimmisteuer nicht zugesprochen bekommt.

  25. Als ich noch nicht „aufgewacht“ war, hatte ich einmal das seltsame Vergnügen, mit zwei Hodschas im Auto einen krebskranken Türken in einer Klinik zu besuchen. Beim Einparken des Autos auf dem Parkplatz beschädigte der Hodscha, der am Steuer saß, einen Mercedes, der dort stand. Das schien die beiden Hodschas wenig zu kümmern. Erst als ich sagte, sie sollen auf einem Zettel ihre Adresse bei dem Mercedes hinterlassen, gab es gaaanz große Verständigungsschwierigkeiten. Eigentlich war ohnehin schon jedes Wort von ihnen ein großes Rätselraten. Jedenfalls kam heraus, dass das Auto nicht ihnen gehöre und sie somit auch keine Versicherung angeben könnten. Nach ca. einstündiger (!!!) Diskussion schrieb der eine Hodscha schließlich seine (richtige oder falsche?) Adresse auf einen Zettel und machte diesen unter der Windschutzscheibe des Mercedes fest.
    Als wir aber vom Krankenbesuch ans Auto zurückkamen, bemerkte ich beim zufälligen Zurückschauen, wie der Hodscha den Zettel am Mercedes wieder wegnahm.

    So verhalten sich die mohammedanischen „Geistlichen“ im Alltag. Das war auch der Anfang meines „Aufwachens“.

  26. Der Mann ist doch anscheinend arbeitsfähig – wieso bombt die Arbeitsagentur ihn nicht mit Bewerbungsvorschlägen und „Maßnahmen“ voll?

  27. Wenn dieser Typ nicht durch die Demonstrationen vor ein paar Wochen aufgefallen wäre, hätte er bestimmt noch jahrelang abkassiert und keinen hätte es gekümmert. Ich mag gar nicht daran denken, wieviele noch von dieser Sorte bei uns leben!

  28. Es gibt den Türken- Knigge: So klappt’s auch mit dem Sozialamt!

    Ist bei den Leuten inzwischen schon Standart:

    Hätte (…) ihn reingeschrieben, umfast 10 Punkte und geht über zwei Buchseiten.

    Qulle wie gehabt!

  29. Erschreckend zu sehen, wie lange dieser Nagie mit der Sozialbetrugsnummer durchgekommen ist. Zuvor wurde ja schon sein zusätzliches Wohngeld gestrichen, mit dem er ein Reihenhaus finanzierte.
    Bei Moslems schaut das Amt offensichtlich überhaupt nicht hin, und genehmigt alles, was die fordern.

  30. Geht doch: Geiler Kommentar.
    Hoffe die Justiz wird noch weiter fragen.
    Und finden und noch mehr finden, bis das Problem erledigt ist.

    Kein Hart4 für Betrüger!

  31. ogottogottogott…..ach ähem , allahallahhallalalalaaaaahahaha..
    das ist die traurigste Geschichte die ich heute gehört habe! 🙂

  32. Wenn ABSCHIEBEN nicht möglich ist…

    …KNAST!!!

    Begründung: Beleidigung und Hetze gegen Christen, Juden und Ungläubige.

  33. Schon wieder so ein Affentheater. Das war vor vielen Jahren schon so bei dem Kalifen von Köln.
    WON schrieb damals am 29.11.01

    „Millionenschwerer „Kalif von Köln“ erhielt Sozialhilfe

    Trotz heftiger Proteste der Bundesanwaltschaft zahlte die Stadt Köln dem selbsternannten „Kalifen“ Metin Kaplan monatelang weiter Sozialhilfe, obwohl Fahnder in seinem Schlafzimmer zwei Millionen Mark Bargeld und kiloweise Goldschmuck gefunden hatten. Man habe die Millionen Kaplan nicht zuordnen können, da sie angeblich seinem Verband gehörten, sagte ein Sprecher gestern dem „Kölner Stadtanzeiger.“ Wie das Blatt berichtet, verfügt der von der Familie des „Kalifen“ straff geführte Verband über ein großes Immobilienvermögen und zahlte dem Sozialhilfeempfänger Kaplan einen S-Klasse-Mercedes mit Fahrer.

    Der stellvertretende Leiter des Kölner Sozialamtes, Walter Stocker, bestätigte am Mittwoch den Bericht des „Kölner Stadt-Anzeigers“. Dem Kölner Sozialamt liegen laut Stocker aber keine Hinweise auf einen Sozialbetrug vor.“

    Jetzt haben wir Hartz 4, da muss sich jeder nackig machen. Jeder Michel. Und wehe, er hat noch was unterm Kopfkissen.

    Wenn man so etwas kritisiert, ist man dann ein Ausländerfeind oder Schlimmeres?

  34. @ #7 sarasani (12. Jun 2012 15:11)

    OT
    Berlin: Dunkelhäutiger Halskettenräuber per Videobild gesucht.
    Wir bitten um Mithilfe bei den Berlinern.

    Unglaublich! Der Raub ereignete sich im Januar. Und schon jetzt, im Juni, nach nur einem halben Jahr, gibt ’s ein Fahndungsphoto? Donnerwetter! Die Berliner zeigen der Welt mal wieder, wie ’s geht…

    Don Andres

  35. #44 Stoerenfried

    „Wenn man so etwas kritisiert, ist man dann ein Ausländerfeind oder Schlimmeres?“

    Schlimmeres. Man ist ein Naht-zieh!

  36. „Danach bezieht der 47 Jahre alte, dreifache Vater bereits seit Jahren staatliche Sozialbezüge.“

    Müßte das nicht – wie bei vielen Fachkräften – heißen: „…bezieht der 47 Jahre alte, dreifache Vater bereits seit Jahren stattliche Sozialbezüge.“ ?

  37. #39 sarasani (12. Jun 2012 16:20)
    Erschreckend zu sehen, wie lange dieser Nagie mit der Sozialbetrugsnummer durchgekommen ist. Zuvor wurde ja schon sein zusätzliches Wohngeld gestrichen, mit dem er ein Reihenhaus finanzierte.
    Bei Moslems schaut das Amt offensichtlich überhaupt nicht hin, und genehmigt alles, was die fordern.

    Dafür werden Deutsche, die ihr Leben lang gearbeitet und gezahlt haben bis aufs Blut schikaniert und ausgenommen. Jede „Amtsperson“, die bei migrattinischen Fachkräften vor Angst in die Hose macht und aus den Bücklingen gar nicht mehr heraus kommt, reagiert sich im Gegenzug an anständigen Deutschen ab – weil die sich alles gefallen lassen.

  38. #9 Graue Eminenz
    Das stimmt nur halb. Zumindest behauptete Weisband, dass mit dem BGE definitiv die Grenzen geschlossen werden müssten. Aber wie es so ist bei den linken Träumen, das klappt dann nicht und die Schulden explodieren.

  39. Abou-Nagie wurden Fristen gesetzt, die Finanzströme zu erläutern. Als er dies aber nicht ausreichend konnte oder wollte, wurde das Geld gestrichen!

    Muss er nicht das schon erschlichene Geld zurückzahlen?

    Was ist auch mit Steuern aus „Finanzströmen“?

    Strafe für Sozialhilfebetrug / Steuerhinterziehung?

    Fragen über Fragen.

  40. #15 fraktur
    Nur die dümmsten Kälber ernähren ihre Metzger selber.
    Ich würde diesem Mann eine Beschäftigung verpassen, Straßenkehren und Hundehaufen sammeln scheint mir passend. Dann hat er auch keine Zeit mehr, seinen Müll zu verbreiten.

    ———————–

    Nach dem SGB (Sozialgesetzbuch) schon seit Jahren möglich! Wer Leistungen der Allgemeinheit erhält, kann auch dazu im Gegenzug verpflichtet werden, etwas für die Allgemeinheit zu leisten.

    Dieser Paragraf wird aber seit Jahren (!) nirgendwo (!) in der BR Deutschland angewendet! Leider!!!

  41. #30 Nassauer

    Seit man im Arbeitsamt Frankfurt-Höchst ein paar mal zu oft mit solchen “temperamentvollen” Personen (inkl. zahlreichem Anhang) zu tun hatte, die auch gerne mal Mitarbeiter bedrohen oder gar angreifen, […]

    —————————

    So sieht „Dankbarkeit“ aus! Und DAFÜR stehen WIR morgens früh auf, gehen arbeiten und zahlen unsere Steuern!

  42. Harz 4 für Arme und Bedürftige, aber
    nicht für Islamfaschisten und ihre erst,zweit,dritt- Frau und die vielen Kinder.
    Wie viele H4 Empfänger gibt es davon in Absurdistan?
    So werden die Steuergelder des deutschen Michels verschleudert.
    Perverser geht es nicht.

  43. #56 Mundo libre (13. Jun 2012 06:09)

    Schau mal, was die Arbeitsagentur bisher hat gelten lassen:
    Nagie hatte bei Gesprächen mit seinen Sachbearbeitern bei der Arge mehrfach darauf hingewiesen, dass er wegen seiner Missionierungstätigkeit keiner geregelten Arbeit nachgehen könne.

    http://www.express.de/koeln/sozialleistungen-kein-geld-mehr-fuer-salafistenprediger-abou-nagie,2856,16358496.html

    Ein Moslem gibt also an, man missioniere hier und schon fließt das Geld! Wäre Nagie nicht durch die Gewalttätigkeiten seiner Glaubensbrüder ans Licht der Öffentlichkeit gekommen, dann hätte er die Stütze wohl bis an sein Lebensende kassiert. Bei wie vielen von diesen Typen läuft das genauso? „Ich bin fromm, also her mit der Stütze.“

Comments are closed.