[…] Beim sogenannten Singen der Nationalhymne fällt immer wieder auf, dass sie nicht nur für Sarah Connor, sondern auch für unsere Muster-Integrierten Boateng, Khedira und Özil einfach zu sperrig ist. Wären unsere Abwehrreihen doch immer so fest geschlossen wie Özils Lippen beim Deutschlandlied! Natürlich könnten unsere Stars mit Migrationshintergrund einfach die ersten Paragraphen der Straßenverkehrsordnung heruntermurmeln, das merkt ja auch bei Müller und Badstuber keiner. Man stelle sich aber vor, welche belebende Wirkung es auf die Einbürgerungsstatistik hätte, wenn die neuen deutschen Helden, die uns vom Rumpelfußball befreiten, vor dem Spiel ausriefen: Integration gut, alles gut! Oder: Deutschland, einig Dönerland! […] (Auszug aus einem lesenswerten FAZ-Artikel von Berthold Kohler, der sich allerdings größtenteils mit Bilkay Öney beschäftigt)

» Reklamehimmel: Ich bin Deutschland

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

155 KOMMENTARE

  1. Bilkay Öney ist ja nun ebenfalls eine „Muster-Integrierte“, ebenso wie Mely Kiyak, Lady Bitch Ray und die übrigen Alevitinnen, die sich musterhaft in den linksgrünen Mainstream integriert haben.

  2. Das gleiche Bild ist übrigens auch bei der französischen Nationalmannschaft zu beobachten.

  3. Im Grunde sollen sie Fußball spielen und nicht singen, aber es ist schon richtig auffällig, dass nur die Migranten NICHT singen wollen. Woran liegt das? Da fragt man sich doch warum sie für Deutschland spielen sollen? Ist es nur wegen des Ruhmes und Geldes? Dann sollte man auf sie verzichten. Lieber soll Deutschland verlieren, aber mit einer ehrlichen deutschen Mannschaft die Deutschland im Herzen trägt. Gomez macht es doch vor, er bewegt seine Lippen.

  4. Tja, die Drei fühlen sich eben als Irgendwas, aber nicht als Bürger der BR Deutschland. Was sie aber nicht daran hindert, für viel Geld in der deutschen Nationalmannschaft zu spielen.

    Ich hatte schon in einem anderem Posting geschrieben, dass das Kernproblem nicht diese Drei sind, sondern dass es von oben nicht gefordert wird! Jogi Löw u. a. ist es egal, ob die Nationalhymne von der Nationalmannschaft gesungen wird, oder nicht.

  5. Auch Klose singt nicht mit, wie ich beobachten konnte. Mir ist wirklich völlig egal, was die singen. Wichtig ist, wie sie spielen!!

  6. Die meisten Immis wählen sich die Staastbürgerschaft nach Nützlichkeit aus. Mit einem Bekennen zu unseren Land oder sogar mit Patriotismus hat dies nichts zu tun. Es muß sich einfach rechnen

  7. Sie singen nicht mit, weil sie einen Dreck auf Deutschland geben. Für sie zählt nur das Geld und der Ruhm! Alleine die Arroganz, mit der Özzzel beim Auswechseln jeden Blickkontakt meidet. Meinetwegen kann die Türkei den geschenkt bekommen! Und Boateng kann zu seinem Bruder verschwinden und die blonde Medienschlampe gleich mitnehmen!

  8. Sie wollen doch nicht im Ernst von einem Türken, der mit Begriffen wie Ehre, Stolz und Zusammenhalt groß geworden ist, erwarten, daß er sich für das unter Nationalmasochismus leidende Deutschland innerlich erwärmt ? Auch in unserer „National“-Mannschaft spiegelt sich halt der Zustand unserer Gesellschaft wieder, wie auch eben in der Begeisterung der Fans für die einzelnen Spieler.

  9. Tja, sind halt Deutsche!

    Habe gerade im Radio gehört, dass in HH-Bergedorf ein 50 jähriger Türke aus Eifersucht von einem 44 jährigen Deutschen erstochen wurde.
    …wenn da man nicht noch eine Fortsetzung kommt…..

  10. #10 werner
    Wo Deutscher draufsteht, muß noch lange nicht Deutscher drin sein.
    Es kommt nicht auf das Etikett an sondern darauf, was drin ist.

  11. Sie singen die Hymne nicht, weil sie sich im Grunde ihres Herzens nicht als Deutsche fühlen.

  12. @ #4 lerad (16. Jun 2012 12:25)

    Im Grunde sollen sie Fußball spielen und nicht singen,

    So ist es. Man kann auch aus allem einen aufgeblasenen Zirkus machen.

    aber es ist schon richtig auffällig, dass nur die Migranten NICHT singen wollen.

    Ich weigere mich auch seit einem Jahrzehnt, die Bayernhymne mitzusingen, geschweige denn den Text zu lernen. Dafür eigne ich mir den Dialekt an und das Brauchtum. Was wiegt mehr?

  13. Bei mir würden diese Spieler nicht spielen. Die Nation ist das einzigeGesellschaftsmodell das eine freiheitliche Ordnung ermöglicht.
    Gerade die 3.Strophe des Deutschlandliedes verkörpert doch perfekt die Werte auf die man sich als Bürger und Demokrat stützen sollte.
    Da Deutschland offensichtlich von einer Kulturnation zu einer Willensnation mutiert ist, sind gerade „Einigkeit und Recht und Freiheit“ nicht nur ein Bekenntniss zu diesem Land. Sondern vielmehr ein Bekenntniss zur Demokratie und zu den Bürgerrechten, die somit auch die Identifikationsgrundlage der Nation bilden. Wenn sich ein Mensch, egal welcher Herkunft, nicht die Zeit dazu nimmt diese Werte offen verbal kundzutun dann ist er als Vertreter Deutschlands nicht tragbar.

  14. @ @ #14 Heiner und sonst keiner (16. Jun 2012 12:43)

    Quatsch. Er hat noch nie ein Statement in Polnisch gesprochen. Er hat kurz vor EM in Danzig bestätigt, dass er Polen genauso liebt wie Deutschland.

    Können „die DREI“ das Gleiche sagen.

  15. Ich finde das nicht schlimm, dass die Zuwanderer die Nationalhymne nicht mitsingen. Schließlich ist Deutschland ja wirklich nicht ihr „Vaterland“.

    Ich bin ziemlich sicher, dass z.B. Özil sich für die deutsche und nicht die türkische Nationalmannschaft entschieden hat, weil er hier eher die Chance hat, Turniere mitzuspielen (und hoffentlich auch mal zu gewinnen).

    Ich fühle mich durchaus als Patriotin, aber wenn man sich die WM, EM usw. anschaut, geht es doch wie überall sonst auch nur um’s Geschäft. So what?

    Was mich mehr aufregt, ist die mediale Lobhudelei um unsere Multi-Kulti-Truppe. Wie unsinnig das vom Fußballerischen her ist, sieht man an der spanischen Mannschaft: nur ethnische Spanier – und sie sind die Nr. 1 in der Welt!

  16. „Wessen Brot ich esse,dessen Lied ich singe“,gilt hier nicht.
    Hier zeigt sich,dass einige(besonders Islamische) Sportler ,Deutschland aus tiefster Überzeugung ablehnen,obwohl sie doch diesem Land alles zu verdanken haben.

  17. Es gibt schon lange keine deutsche Nationalmannschaft mehr, denn dieses Wort beinhaltet den bösen Ausdruck „national“.
    Statt dessen kickt das „DFB-Team“ mit den voll integrierten bzw. passmässig „germanisierten“ Millionären in unserem Namen in aller Welt.
    Mitgied einer Gemeinschaft zu werden und zu sein erfordert die persönliche Entscheidung des Einzelnen.
    Wer diese nicht FÜR Deutschland mit allen Konsequenzen treffen will oder kann, sollte dieses Land nicht vertreten. Da ist mir der arabische Kneipenbesitzer in Berlin lieber, der zur WM eine riesige Deutschlandflagge aufgehängt hatte viel lieber, als irgendein opportunistischer Ballkünstler des DFB-Teams.

  18. #14 Heiner und sonst keiner (16. Jun 2012 12:43)

    #5 Kodiak (16. Jun 2012 12:32)

    „Klose sieht sich als Pole!“
    ………………………………………………………………………………………………

    Wo hammer das denn her Heinerle ?
    Hat er dir diese „news“ beim letzten „Nichtdeutschenstammtisch“ zugeflüstert, oder wo sein das Meldung her ??

    Erstens ist Klose kein Pole und zweitens „sieht“ er sich als Oberschlesier. 😯

  19. Seit die Merkel-Regierung mit der Installierung von Mohammedanern in der DFB-Elf angefangen hat, schaue ich mir kein einziges Spiel mehr an. Darum ist es mir auch total egal, ob sie die Hymne mitsingen oder nicht.

  20. eine Nation ohne Lieder ist eine tote Nation!
    für mich sind die Iren mit ihren „The Fields of Athenry“ singenden Fans die wahren EM 2012 Sieger! …die irischen Schlachtenbummler gaben möglicherweise die definitive Antwort, wie man als Fussball-Fan, auch wenn die eigene Mannschaft untergeht, Grösse und Anerkennung bezeugen kann. Eine solche übereinstimmende s t o l z e Grundhaltung für die e i g e n e Nation quer durch alle irischen Fan-Generationen im Stadion ist mehr als beeindruckend. Ich war sehr gerührt! Großer Sport und große Gefühle – was will man mehr?

  21. Ich finde, wir tun den mohammedanischen Spieler Unrecht: Wie wir wissen, ist Bildung im Allgemeinen oder die deutsche Nationalhymne auswendig lernen, für ein Fußballspieler nicht wichtig, wobei die Nationalität nicht maßgebend ist; er muss nur sehr gut gezielt, manchmal soft, manchmal fest gegen einen Ball treten, das dieser in eine bestimmte Richtung rollt oder fliegt. Natürlich muss er noch schnell und vor allem ausdauernd laufen können. Aber gebildet sein muss er nicht, was verständlich ist. Wenn er noch Werbung für ein schlechtes Produkt macht, muss er vielleicht noch 2, 3 Sätze richtig reden können, aber sonst…..
    Allerdings sollte man ihm bei Interviews kein Mikrophon unter die Nase halten. Ein Vereinssprecher oder Dolmetscher sollte diese Aufgabe erledigen …..

    Warum sollte man das von einem Moslem im deutschen Nationaldress verlagen?
    Sie wissen doch, verlangen oder fordern darf man von Moslems gar nichts, denn sie können es sowieso nicht erfüllen.

  22. Besonders im ersten Spiel Deustchland gegen Portugal war sehr gut zu beobachten, mit welcher Freude und Inbrunst die Porugiesen, Spieler, Trainer wie Fans mitgesungen haben. Die Deutschen hingegen waren sehr zugeknöpft und haben halt so mitgesungen. Bei der deutschen Manschaft war es genauso, die drei in der Mitte haben natürlich ihre Einstellung zu diesem Land gezeigt und Poldi sah so aus, als würde er den Text nicht kennen 😉

  23. Gerade beim Absingen der Nationalhymne zeigt sich doch das Bekenntnis zum Staat.

    Wenn man beobachtet, mit welcher Inbrunst andere Mannschaften ihre Hymne singen, dann kommt man doch unweigerlich zu dem Ergebnis, daß es sich nicht um eine deutsche Mannschaft, sondern um eine internationale Gladiatorentruppe handelt, die nur für Geld für die deutschen Farben antritt.

    Übrigens hat sich schon Berti Vogts als Trainer beharrlich geweigert die deutsche Hymne zu singen.

    Deutschland schafft sich ab.

  24. Solange sie gut Fußball spielen, ist es mir egal, ob sie die Nationalhymne mitsingen oder nicht. Die meisten Nationalhymnen sind ohnehin albern, das Schlachtengetümmel der Franzosen etwa: „Allons enfants de la patrie, le jour de gloire est arrivé…“, die Holländer behaupten gleich in der ersten Strophe, dass sie deutscher Abstammung sind: „Wilhelmus van Nassouwe, Ben ik van Duitsen bloed, dem Vaterland getreu bleib ich bis in den Tod…“, wir, die wir uns nur die dritte Strophe erlauben…, die Spanier tun gut daran, auf einen Text gleich ganz zu verzichten, kann nur peinlich ausfallen.

    Der „tiefe Staat“ ist hier ausführlich bekakelt worden und ist nicht so lustig, wie Berthold Kohlers Glosse vermuten lässt. Hat auch nichts mit Bilkay Oneys „multikulturellem Brainstorming“ und einem neuen „Integrationsslogan“ zu tun, sondern laut Oney mit den Neonazi-Morden und einem „Geflecht aus Sicherheitskräften, Justiz, Politik, Verwaltung und Unterwelt“ (FAZ, letzte Woche).

  25. #21 IslamAbschaffen

    ist bei mir auch so ähnlich. Seit die Politiker, Funktionäre und Gutmenschen den Fußball und sonstigen Sport politisch für ihren Multikulti-Islam-Irrsinn mißbrauchen schaue ich mir nichts mehr an. Der Witz ist doch, jahrzehntelang hat man uns Deutschen eingetrichtert wie sehr der Sport von früheren Regimen mißbraucht wurde, und dieselben Leute die uns ständig mit „nie wieder“ belehrt haben, machen es heute genauso wie damals.

  26. # 33 corri

    Würde mich bei Poldi auch nicht wundern , da es ihm wie Claudia Roth und Volker Beck geht . Ohne Fußball bzw . Politik wären sie allenfalls verkrachte Existenzen .

  27. Genau da, wo die Staatszugehörigkeit als rein juristische Konstruktion aufhört und das Zusammengehörigkeitsgefühl beginnt,endet bei den meisten Zuwanderern die Gemeinsamkeit mit der historisch verwurzelten Bevölkerung.

    Man warb für die Einwanderung, indem man uns den Verfassungspatriotismus als die friedlichere, aufgeklärtere Form des Patriotismus anpries.“Willensdeutsche“ wurden uns versprochen.

    Da aber die Assimilierung nicht verlangt und sogar abgelehnt wurde,ist das Deutschsein wieder in seine natürliche Ursprungsform, also weitestgehend auf die deutsche Abstammung bezugnehmend, zurückgekehrt.

    Staat und Nation sind nicht gleich. Am Beispiel der Tschechen und Slowaken ist das auf friedliche Weise in der Trennung deutlich geworden, wie bei uns umgekehrt durch die Wiedervereinigung.

    Das Scheitern der konstruierten Willensnation als Angebot an alle und jeden, wird bei der EM vor jedem Spiel überdeutlich sichtbar.

    Die Feiern zum Krönungsjubiläum in England waren, trotz der langen Geschichte des Empire nahezu ausnahmslos weiß. Nicht einmal das Angebot eines schönen, friedlichen und kostenlosen Spektakels wurde von den neuen „Mitbürgern“ angenommen.

    Deutlicher und krachender und zudem vor aller Augen, kann eine Idee gar nicht scheitern.

  28. # Kalle

    …vielleicht die „Loreley“ von Heinrich Heine: ich weiss nicht was soll es bedeuten…

    ..klingt fast wie „low lie the Fields of Athenry..“

  29. „Einigkeit und Recht und Freiheit sind des Glückes Unterpfand“! Man erkläre mal einem Zwanzigjährigen, was genau „Unterpfand“ bedeutet. Wiki umschreibt das so:

    „Der Begriff Unterpfand bezeichnet einen Wert oder Gegenstand, der eine Forderung absichert, ähnlich dem Pfand. Einem Unterpfand wird jedoch, im Vergleich zu einem normalen Pfand, ein wichtigerer, fundamentaler Wert zugesprochen.“

    Alles klar?

  30. Es geht um politische Vorgaben, nicht um sportliche. Ein bestimmter Multi-K-Anteil MUSS erfüllt werden, selbst wenn es auf dieser Position effektivere Deutsche (deutschstämmige) gibt. Weder sollen sie (die Einwanderer m. eiligst beschafftem deutschen Pass) unsere Hymne mitsingen, noch überhaupt am Spiel beteiligt sein. Aber dieser obergestylte Weicheitrainer setzt die politisch gewollten Vorgaben (wird auch fürstlich honoriert, nicht direkt, aber über Gehälter, Werbung usw.) in typisch deutscher Manier um: in vorauseilendem Gehorsam.

  31. #24 Hestia

    „Was mich mehr aufregt, ist die mediale Lobhudelei um unsere Multi-Kulti-Truppe. “

    Warte mal ab, das geht nämlich erst richtig los, und steigert sich dann ins unerträgliche, wenn diese Söldner-Truppe mal aus Versehen einen Titel zusammenstolpert! 😉

    Dann wird es heißen, von Multikulti lernen heißt siegen lernen, oder so ähnlich. So wie von der niederländishen Multikulti-Truppe. 🙂

  32. Ihr hört euch teilweise an wie die nationalistisch gepägten Serben. Bei denen sind ein paar Spieler vor der EM rausgeflogen, weil sie die Hymne nicht mitgesungen habe.

    DAS Gekeife möchte ich mal in Deutschland hören, wenn´s dann in die Hose geht!!!

    Dann lieber ein paar Spieler, die nicht mitsingen, als nationalistische Untertöne wie auf dem Balkan.

  33. # 24 Hestia

    Als sie noch keine Multi – Kulti Truppe waren sind sie auch die Nummer 1 gewesen . Die Zuwanderungspolitik ist so verfahren , da muß man den Fußball – in anderen Sportarten hat die BRD nichts vorzuweisen – instrumentalisieren . Somit kann man von den alltäglichen Gewalttaten muslimischer Eindringlinge in Deutschland ablenken .

  34. „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

    „Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesunden und ich werde es als Minister auch nicht tun.“

    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005

  35. Ich habe den DFB per Kontaktformular gefragt, ober dem DFB eine Intergration der Spieler Boateng, Khedira und Özil nicht gelungen ist und ob das kein schlechtes Bild auf das Gemeinschaftsbild der deutschen Nationalmannschaft wirft. Bin mal gespannt auf die Antwort. Könnt ihr ja auch mal machen.
    http://www.dfb.de/index.php?id=511204

  36. Es mag vielleicht als nicht adäquat erscheinen, von eingebürgerten Migranten das Singen der Nationalhymne zu erwarten, zumal nicht wenige Deutsche, aus unterschiedlichen Gründen, dazu ebenfalls nicht im Stande sind.
    Aber diesen Aspekt andersrum als Zeichen einer gelungenen Integration zu werten, ist sicherlich gegeben. Wenn wir nur Menschen wie Cacau einbürgern könnten – ich würde mir, wenn auch nur aus dieser Sicht, keine Sorgen mehr um die Zukunft unseres Landes machen.

  37. #37 JeanJean

    „Genau da, wo die Staatszugehörigkeit als rein juristische Konstruktion aufhört und das Zusammengehörigkeitsgefühl beginnt,endet bei den meisten Zuwanderern die Gemeinsamkeit mit der historisch verwurzelten Bevölkerung.“

    eine gerade in Berlin eingebürgeter Türkin brachte es nach der Einbürgerungsfeier mit zwei Sätzen auf den Punkt. Sie sagte, „Deutsche bin ich nicht“, und, „ich brauche nur Papier (die BRD-Staatsbürgerschaft)“.

    „Die Feiern zum Krönungsjubiläum in England waren, trotz der langen Geschichte des Empire nahezu ausnahmslos weiß. Nicht einmal das Angebot eines schönen, friedlichen und kostenlosen Spektakels wurde von den neuen “Mitbürgern” angenommen.
    Deutlicher und krachender und zudem vor aller Augen, kann eine Idee gar nicht scheitern.“

    Ist doch in Deutschland dasselbe! Siehe die Länderspiele der BRD-Truppe (oder den 3. Oktober) gegen die Türkei in Berlin. Obwohl die BRD-Truppe voll mit Türken und Moslems ist, sind die Fans der BRD-Truppe fast nur Deutsche, während die Türken oder BRD-Staatsbürger mit türkischen Wurzeln alle mit der türkischen Mannschaft mitfiebern. Und in Zukunft wird es noch schlimmer werden, denn nicht mehr Integration sondern Partizipation (also Übernehmen) ist angesagt.

  38. Mein Gott – so lange der Özil nicht seinen mitgebrachte Gebetsteppich mitten im Spiel ausrollt. Einfach deshalb, weil in der Ukraine kein Muezzin vom Minarett herunterplärrt.

    Die amerikanischen schwarzen Footballer, Nachkommen der Baumwoll-Sklaven, singen bei internationalen Spielen aus vollem Herzen und mit Überzeugung, weil sie wissen, das es das ganze amerikanische Volk ist, welches sie reich macht.

    Auf Fußball-Ehren kann verzichtet werden, wenn diese Schande beendet und diese „Neudeutschen“ hinausgeworfen werden.
    Übrigens – ich bin kein Nazi, komisch was?

  39. “Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!”

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg.

  40. Mir ist gestern auch explizit aufgefallen, dass bei den Franzmännern Ribery nicht mitsingt, verbietet ihm wahrsch. der muslimische Glauben…dabei ist der eigentlich autochthoner Franzmann.:-)

  41. Mal abgesehen von der Singerei…
    Ist euch mal aufgefallen wie selten in den Medien (zB. bei „Waldis“ Deutschlandfahnenfreiem EM-Club) der Name Özil fällt ?
    Bis jetzt hat der Efendi außer einem Pfostenschüßchen, ergebnislosem herumstolpern und weibischem sich fallen lassen, rein fussballerisch gesehen, zum Erfolg der „National“- Mannschaft nicht besonders viel beigetragen. Hätte Özli auch nur ein Tor geschossen, oder einen Pass gespielt, der zu einem solchen geführt hätte, dann würde in Deutschland selbst anstatt dem Abendrot, der Name Özlis am Horizont erscheinen und unser Land würde in einem blutrot türkischen Fahnenmeer ersaufen. So aber hält sich die Journaille mit den Lobeshymnen zurück, und hofft weiterhin auf einen „Geniestreich“ seinerseits. Und wenn man über den Fussballheiland Özli gar nichts sagt, kann man auch nichts negatives von ihm vernehmen.
    Warum stellt Löw nicht ein mal Mario Götze auf, traut er sich nicht ? ? 😯

  42. Zu Zeiten der DDR und der Sowjetunion wurden Sportler mit Doping missbraucht, um den Staat „gut dastehen“ zu lassen.

    Und in der EUdSSR werden Sportler wieder missbraucht, um das Image der „multikulturellen Gesellschaft“ aufzupolieren.
    „Integrationserfolg“ hier, „Integrationserfolg“ dort.

    Präsentiert wie der Affe im Zirkus zur Belustigung und Verblödung der Massen und als „Beweis“ für die Qualität der „Integrationspolitik“ der Regierung.

    Fehlentwicklungen wie „Bilal Ribery Abu Saif al Islam“ oder auch die hymnenverweigernden „Nationalspieler“ wie Özil, Khedira und Boateng, der Kleindjihad in den unteren Ligen und die Farce, dass Deutsche Spieler ins KZ müssen, während andere „Deutsche“ Spieler zu „sensibel“ dafür sind, werden politkorrekt unter den Teppich gekehrt.

    Was soll man denn von „National“spielern erwarten, die nichtmal Willens sind, die Hymne ihrer neuen Heimat zu singen?
    Ich spreche hier nicht von „können“ sondern von „wollen“!
    Solidarität mit Deutschland?
    Ihr Bestes für die Heimat?

    Lachhaft.

    Bei Özil könnte die Hymnenverweigerung allerdings gut daran liegen, dass seine Muttersprache so schwierig ist, dass ausser Koran-Denken auf Türkisch keine andere Gehirnaktivität mehr stattfinden kann.
    😉
    „Islam muss herrschen, einatmen, ausatmen, Mohammed ist der Beste, einatmen, ausatmen, Islam muss herrschen, einatmen, ausatmen…“

    Und was ist das mit Gomez und den anderen „Halben“?
    Halbspanier? Aha.

    Halbdeutscher scheint eine Beleidigung für Leute zu sein, die den deutschen Pass besitzen, in der deutschen Nationalelf spielen und Deutschland als ihre „Heimat“ und Lebensmittelpunkt gewählt haben, oder warum taucht bei denen die Bezeichnung „Deutsch“ so selten auf?

    Der Sport, besonders der Nationalsport Fussball, ist europaweit zur reinen Propaganda- und Selbstbeweihräucherungsveranstaltung verkommen.

  43. Ok, hab mir grand ein Video vom Spiel Deutschland gegen Portugal auf Youtube angeschaut, Gomez singt mit, Podolski schweigt.

  44. #53 7berjer

    Was will ein Trainer machen, wenn die Politik u. die Medien die Aufstellung der Manndschaft bestimmt.

  45. #54 nicht die mama (16. Jun 2012 14:14)

    „…Bei Özil könnte die Hymnenverweigerung allerdings gut daran liegen, dass seine Muttersprache so schwierig ist, dass ausser Koran-Denken auf Türkisch keine andere Gehirnaktivität mehr stattfinden kann…“
    ………………………………………………………………………………………………

    Na ja, außer einer integrierten Spielkonsole…. Wegen der soll ja seine Matratze Aisha-Maria al Lagerblom den Rittmeister gewechselt haben. 😆

  46. #54 nicht die mama

    „Der Sport, besonders der Nationalsport Fussball, ist europaweit zur reinen Propaganda- und Selbstbeweihräucherungsveranstaltung verkommen.“

    Klasse Kommentar! Genau deshalb tue ich mir den Sch…. auch nicht mehr an. Habe bisher noch nichts gesehen, und was ich hier lese zeigt mir, ich habe auch absolut nichts verpaßt.

  47. Bei rund 75 Millionen Deutschen werden sich doch wohl genügend talentierte deutsche Fussballspieler finden lassen.

  48. Es war hoffentlich ein echter Fehler der politischen Eliten, den Fußball zum politischen Erziehungsspektakel umfunktioniert zu haben.

    Sie müssen seither permanent und mit zunehmend wütender Verbissenheit, verbal die Risse zukitten, die sie selbst ins Licht gezerrt haben.Wie immer geht das nicht ohne regelrechte Beschimpfungen und Verächtlich machen des Eigenen ab.

    Gerade an Özil wird die Hässlichkeit des Modells der „Hybrid Identität“ deutlich.

    Passdeutscher, der er ist, ist er ganz natürlich im Herzen Türke und sogar das deutsche Vertragsrecht „musste“ der DFB mit Hilfe der Al Azhar Universität mit der Scharia in Übereinstimmung bringen, da man dem Passdeutschen zubilligte, dass er als Moslem neben dem deutschen Recht auch den Rechtsnormen des weltweite Geltung beanspruchenden islamischen Staates unterliegt.

    Als Mensch ist mir Özil recht egal.Als Modell des “ Neuen Menschen,des „Neuen Deutschen“ der in seiner propagandistisch vorgeführten Modellhaftigkeit die Zukunft unseres Landes darstellen soll, kotzt er mich an.

    Es ist ja auch regelrecht schmerzhaft zu sehen, wie man sich müht, Özils Anwesenheit in der Nationalmannschaft gebetsmühlenartig zu einer Frage von Sieg und Niederlage zu machen, also gerade den zum Drehpunkt aufzubauen, der sich am allerwenigsten als Teil der deutschen Nation betrachtet.Der nicht nur nicht deutsch fühlt, sondern obendrein nicht einmal das deutsche Recht ohne Einschränkungen akzeptiert.

    Das ganze wird sich denke ich noch zuspitzen, je näher die WM in Katar heranrückt.Bis dahin, muss das gesamte Sportereignis den Ansprüchen der Scharia untergeordnet werden. Ein Tsunami an Propaganda dürfte bis dahin über Europa schwappen.

  49. #56 BePe (16. Jun 2012 14:17)
    #53 7berjer

    „Was will ein Trainer machen, wenn die Politik u. die Medien die Aufstellung der Manndschaft bestimmt.“
    ……………………………………………………………………………………………

    So sieht’s aus…

    Political correctness über alles, über alles in der…… :mrgreen:

  50. Das Podolski die Nationalhymne nicht mitsingt ist wirklich schade.
    Immerhin ist er gebürtiger Schlesier und sollte schon daher wissen wo seine Wurzeln liegen.

  51. Das Podolski die Nationalhymne nicht mitsingt ist wirklich schade.
    Immerhin ist er gebürtiger Schlesier und sollte schon daher wissen wo seine Wurzeln liegen.

    Dann fühlt er sich eben als Pole.

  52. Ich werde nie verstehen, wie man Nationalmann-
    schaften präsentieren kann, in denen bis zu elf
    verschiedene Nationalitäten den Begriff Nationalmannschaft zum Witz machen. Und in einem Zeitalter, in dem Nationalitäten aufgelöst werden
    sollen, sind internationale Tuniere ohnehin
    ein Anachronismus. Aber bitte, ich muß nicht
    alles verstehen, falls es jemand mit einfachen
    Worten erklären könnte, wäre ich bereit dazu
    zu lernen. Ob ich dabei meine Gefühle außer
    Kraft setzen kann, weiß ich allerdings nicht.

    Jedenfalls ist eine Natinalmannschaft, die sich
    in großen Teilen weigert, die Nationalhymne zu
    singen, keine Mannschaft, mit der ich mich auch
    nur in irgendeiner Weise identifizieren kann.
    Was der Özil nicht will, brauche ich auch nicht
    wollen.

  53. #51 geissboeckchen:

    Mir ist gestern auch explizit aufgefallen, dass bei den Franzmännern Ribery nicht mitsingt, verbietet ihm wahrsch. der muslimische Glauben…

    Würde ich auch nicht mitsingen: „Zu den Waffen, Bürger! Schließt die Reihen, vorwärts, marschieren wir! Das unreine Blut
    tränke unserer Äcker Furchen…“, unreines Blut, sang impur.

    Und „The Fields of Athenry“, das die Iren so inbrünstig sangen, ist die Ballade von der großen Hungersnot, die irische Nationalhymne ist genauso schwachsinnig wie die anderen auch:

    „…Sollen den Tyrannen das Fürchten lehren. Unsere Lagerfeuer brennen nun herunter; seht den Silberstreif im Osten, da draußen wartet der angelsächsische Feind, so singt denn ein Soldatenlied ungeduldig harrend des kommenden Kampfes in jubelndem, feurigem Chor…“

    Wer außer alten Kommissköppen mag denn sowas heutzutage noch singen?

  54. Diese Typen sind Fremdenlegionäre! Die spielen weder für Deutschland noch für euch. Ihr würdet doch auch nicht verlangen, dass solche Gesangstussen wie Monrose, die fast immer zu 100% aus Einwanderern bestehen, bei einem Wettbewerb unsere Nationalhymne singen?

  55. Poldi kam mit 2 (!) Jahren nach Deutschland und fühlt ich trotzdem als Pole (und singt natürlich auch NICHT mit).

    Peinlich.

  56. nun ja, nicht wenige „biodeutsche“ würden ums verrecken nicht die hymne singen. wem wir diese haltung zu verdanken haben, dürfte klar sein. es ist jedenfalls nicht die schuld der migranten, dass wir uns selbst in großen bevölkerungsanteilen nicht leiden können. heute sah ich einen pkw mit deutschen fahnen, auch die aussenspiegel waren deutsch bezogen. im auto aber nur mommies mit 2 kopftüchern. ich fühlte mich sofort an den araber bei der letzten WM erinnert, der in berlin eine riesige deutschlandfahne an einem mehrfamilienhaus befestigte. deutsche- sogenannte „autonome“ rissen sie 2X wieder ab.

  57. Solange die alle nicht die Nationalhymne singen wollen,solange hänge ich keine Fahne auf,weder ans Auto, noch an den Gartenzaun.

    Wofür denn auch?

  58. #62 Feniks (16. Jun 2012 14:33)

    Das Podolski die Nationalhymne nicht mitsingt ist wirklich schade.
    Immerhin ist er gebürtiger Schlesier und sollte schon daher wissen wo seine Wurzeln liegen.

    Dann fühlt er sich eben als Pole.

    Als Schlesier könnte er aber auch eine ganz andere Hymne singen.

    Muss nicht, aber es könnte immerhin sein. 😀
    Ein Einsatz für die Gedankenpolizei. 😀

    Aber Scherz beiseite, wer das Lied der Deutschen nicht singen will, der hat den Pass der Deutschen nicht verdient.

  59. #64 Buntlaender

    Ich werde nie verstehen, “

    Mußt du auch nicht. Ein Buntlaender kann das auch nicht verstehen, weil ein Buntlaender nämlich immer denkt, der Rest der Welt würde denken wie er, tut der Rest der Welt aber nicht! Weil mit Ausnahme der Bunten Republik, und einiger ähnlich durchgeknallter EUdSSR Mitgliederstaaten, dem Rest der Welt auf Multikulti und die Auslösung der Nationalitäten (nette Umschreibung für Ethnozid an Völkern) am Arsch vorbeigeht!

  60. #49 BePe:

    eine gerade in Berlin eingebürgete Türkin brachte es nach der Einbürgerungsfeier mit zwei Sätzen auf den Punkt. Sie sagte, “Deutsche bin ich nicht”, und, “ich brauche nur Papier (die BRD-Staatsbürgerschaft)”.

    Ob das eine Türkin war, wissen wir nicht. Sie sprach makellos deutsch, also mit Artikeln: „Ich hätte lieber meine eigene Nationalhymne gesungen, ich hab auch gar nicht mitgesungen, ich will das gar nicht, für mich ist nur das Papier wichtig, deutsch bin ich nicht.“

    In Amerika wäre sie am Tag danach „das Papier“ wieder losgewesen.

  61. @#2 marie (16. Jun 2012 12:16)

    Tja, auch Obama sucht sich ein anderes Volk das ihn wählt:
    Bleiberecht: Obama lockert Regeln für junge Immigranten

    auch wieder so eine „geschoente“ manipulative headline der lame-stream-medien. das sind keine immigranten, sondern ILLEGALE, die eigentlich deportiert werden sollten. auf einmal (um die latinos auf seine seite zu ziehen) umgeht der liar-in-chief (wieder einmal) die constitution, missachtet den willen des volkes und ermoeglicht eine „amnestie durch die hintertuer“. es geht hier um 800.000 ILLEGALE. man darf damit rechnen, dass die dann alle ihre gesamte familie mit auf die liste nehmen (die ebenfalls bereits zum grossteil – natuerlich illegal- in den usa ist, aber sicher warten in mexico oder wo auch immer noch eine ganze menge „zurueck gelassene geschwister“, grosseltern, etc.), d.h. aus den 800.000 werden MILLIONEN neue waehler der liberals, bezieher von welfare, empfaenger von food-stamps, housing-kandidaten und welche, die sich in den krankehaeusern fuer lau behandeln lassen (die hospitals muessen ja jeden behandeln und bleiben nachher auf den kosten sitzen, das geht in die milliarden!!!). und so ganz nebenbei sind diese ILLEGALEN auch nach einer amnestie in der regel (ausnahmen gibt es natuerlich auch hier) solche, die sich nicht integrieren, nur spanisch (oder vermehrt arabisch, da viele mo’s ueber mexico rein kommen) sprechen und america nicht akzeptieren.

  62. #65 Heta (16. Jun 2012 14:39)

    Ach Heta, dich könnte man doch noch nicht mal damit:

    When you walk through a storm hold your head
    up high and don’t be afraid of the dark.
    At the end of the storm there’s a golden sky
    and the sweet silver song of the lark
    Walk on through the wind…walk on through the rain
    through your dreams be tossed and blown.

    Walk on…walk on…with hope in your heart
    and you’ll never walk alone
    you’ll never walk alone
    Walk on…walk on…with hope in your heart
    and you’ll never walk alone
    you’ll never walk alone

    zufriedenstellen…

  63. Das ist keine deutsche Nationalmannschaft!
    Das ist ein zusammengekaufter Haufen von Fußballsöldner die nur zur Steigerung ihres Marktwertes spielen.
    Wie haben zig Bundesligavereine und finden keine deutschen Spieler? Schon seltsam.
    Da müssen wir auf Ausländer, die schnell mal einen deutschen Pass hinterhergeworfen bekamen, zurückgreifen.
    Schande!

  64. #66 Tirola
    (16. Jun 2012 14:40)

    Poldi kam mit 2 (!) Jahren nach Deutschland und fühlt ich trotzdem als Pole (und singt natürlich auch NICHT mit).

    Warum spielt er dann nicht in der polnischen Nationalmannachaft, wenn er sich als Pole fühlt ?

  65. #66 Tirola (16. Jun 2012 14:40)

    Ich glaube, Poldi ist tatsächlich nicht in der Lage, sich den Text zu merken…

  66. #71 Heta

    Keine Türkin? Dann wars halt nee Araberin oder irgendsowas ähnliches aus dem kopfbetuchten, islamischen Südland.

  67. „Nationalspieler mit Migrationshintergrund wie Mesut Özil sind gelebte Beispiele erfolgreicher Integration“, sagt Gül Keskinler. Die Deutsch-Türkin ist seit 2006 Integrationsbeauftragte des DFB und stolz auf den großen Anteil von Nationalspielern mit Migrationshintergrund. „Vielleicht erkennt man daran, dass unser Fußballsystem durchlässiger ist, als andere Bereiche der Gesellschaft, meint Keskinler. Als Beleg für die gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland, außerhalb der Wahrnehmung eines Thilo Sarrazin, dient zum Beispiel auch die Özils Entscheidung, trotz seiner elterlichen Wurzeln nicht für die türkische, sondern für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zu spielen.

    „Ich bin stolz, für Deutschland spielen zu dürfen.“ Mesut Özil ist kein Mann der großen Worte, aber er ist ein außergewöhnlich guter Fußballer. Und: Er ist ein Paradebeispiel für erfolgreiche Integration.

    „Wir leben in der dritten Generation in Deutschland. Ich habe alle DFB-Jugendteams durchlaufen. Eine andere Nation als die deutsche kam für mich nie in Frage.“ Und dann sagt Özil noch etwas Überraschendes. Etwas, das man ihm, dem Spezialisten für geniale Pässe und einfache Worte, gar nicht zugetraut hätte: „Ich bin ein Beispiel für gelungene Integration in Deutschland.“

    AHA-Gül Keskinler:Die Deutsch-Türkin ist seit 2006 Integrationsbeauftragte des DFB und stolz auf den großen Anteil von Nationalspielern mit Migrationshintergrund.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCl_Keskinler

    Gül Keskinler unterstützt als Botschafterin die Initiative Respekt! Kein Platz für Rassismus.

  68. #70 BePe

    Ich hatte aber ausdrücklich um eine Erklärung
    in einfachen Worten gebeten. Diese wohlmeinende
    Antwort ist mir leider zu hoch, bzw. der erklärende Teil zu dürftig. Beruhigend finde
    ich aber die Feststellung, dass ich es nicht
    verstehen muß. Vielleicht hat ja noch jemand
    die Geduld, meinen altmodischen Vorstellungen
    ein Upgrade zu spendieren.

  69. @Buntlaender
    Weil sich mit Fussball-Großereignissen enorm viel Geld verdienen lässt. Das ist ein riesiger Wirtschaftszweig, von dem viele profitieren: Reisebranche, Musikbranche, Kneipenwirte, Ticketverkäufer, Fanartikelhersteller,…

    Ich find aber auch, dass die EM für die EU-Verantwortlichen nicht unbedingt von Nachteil ist. Zeigt es doch, wie bunt und vielfältig Europa ist. Passt doch eigentlich ins Konzept. Die Bundesliga funktioniert doch nach einem ähnlichen Prinzip.

  70. #73 Stefan Cel Mare:

    Ach Heta, dich könnte man doch noch nicht mal damit zufriedenstellen:

    Doch, und wie! Ist das nicht lustig, wie sentimental Männer beim Fußball werden können?

    http://www.youtube.com/watch?v=Xfgqi-UahE8

    #77 BePe:

    Keine Türkin? Dann wars halt ne Araberin oder irgendsowas ähnliches aus dem kopfbetuchten, islamischen Südland.

    Die Frau trug kein Kopftuch, hatte sogar ein ziemlich tiefen Blusenausschnitt:

    http://www.youtube.com/watch?v=oAE8RI1o9hg

  71. “Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

    Rezension zu Joschka Fischers Buch “Risiko Deutschland” von Mariam Lau.15.15

  72. Nochmal zu Erinnerung die deutsche Nationalhymne!

    Das Lied der Deutschen

    Deutschland, Deutschland über alles,
    Über alles in der Welt,
    Wenn es stets zu Schutz und Trutze
    Brüderlich zusammenhält,
    Von der Maas bis an die Memel,
    Von der Etsch bis an den Belt —
    Deutschland, Deutschland über alles,
    Über alles in der Welt!

    Deutsche Frauen, deutsche Treue,
    Deutscher Wein und deutscher Sang
    Sollen in der Welt behalten
    Ihren alten schönen Klang,
    Uns zu edler Tat begeistern
    Unser ganzes Leben lang —
    Deutsche Frauen, deutsche Treue,
    Deutscher Wein und deutscher Sang!

    Einigkeit und Recht und Freiheit
    Für das deutsche Vaterland!
    Danach laßt uns alle streben
    Brüderlich mit Herz und Hand!
    Einigkeit und Recht und Freiheit
    Sind des Glückes Unterpfand —
    Blüh im Glanze dieses Glückes,
    Blühe, deutsches Vaterland!

  73. Die Vögel spielen doch bloß beim DFB, weil da die Knete stimmt, die haben sonst soviel mit dem deutsch sein am Hut wie dein Pferd mit Eierlegen!

    Wenn das so weiter geht, wird sich der DFB bald umbenennen dürfen, wie zB. (MFBD = Multikulti-Fußball-Bund-Dönerland

    Ich für Meinen teil mit dieser sogenannten Nationalelf nichts mehr am Hut!

  74. Perfekt gelungene Integration ist am Cacau(VfB Stuttgart)jeweils zu sehen.
    Gebürtiger Brasilianer, dunkelhäutig, singt die Natiionalhymne immer mit, ist sehr wortgewandt und fühlt sich selber voll integriert in Deutschland.
    Ein absoluter Ausnahmefall leider !

  75. #34 Heta (16. Jun 2012 13:14)

    Die meisten Nationalhymnen sind ohnehin albern, das Schlachtengetümmel der Franzosen etwa:…

    Tja, dagegen ist das Lied von uns „ach so aggressiven“ Deutschen doch direkt ein Liebeslied.

    1. Deutschland, Deutschland über alles,
    Über alles in der Welt,
    Wenn es stets zu Schutz und Trutze
    Brüderlich zusammenhält,
    Von der Maas bis an die Memel,
    Von der Etsch bis an den Belt –
    Deutschland, Deutschland über alles,
    Über alles in der Welt.

    2. Deutsche Frauen, deutsche Treue,
    Deutscher Wein und deutscher Sang
    Sollen in der Welt behalten
    Ihren alten schönen Klang,
    Uns zu edler Tat begeistern
    Unser ganzes Leben lang.
    Deutsche Frauen, deutsche Treue,
    Deutscher Wein und deutscher Sang.

    3. Einigkeit und Recht und Freiheit
    Für das deutsche Vaterland!
    Danach laßt uns alle streben
    Brüderlich mit Herz und Hand!
    Einigkeit und Recht und Freiheit
    Sind des Glückes Unterpfand.
    Blüh‘ im Glanze dieses Glückes,
    Blühe, deutsches Vaterland.

    Sogar die später hinzugefügte 4. Strophe ist eine völlig harmlose Ergänzung des vorherigen Liedes.

    (4. Deutschland, Deutschland über alles,
    Und im Unglück nun erst recht.
    Nur im Unglück kann die Liebe
    Zeigen, ob sie stark und echt.
    Und so soll es weiterklingen
    Von Geschlechte zu Geschlecht:
    Deutschland, Deutschland über alles,
    Und im Unglück nun erst recht. )

    Ein Liebeslid an die Heimat und an unsere Lebensart und nicht etwa ein „Liebeslied an die Eroberung“.

  76. #90 Seal_Team_Six:

    Nochmal zu Erinnerung die deutsche Nationalhymne!

    Ich sag ja: Schwachsinn, Pathos aus einem anderen Jahrhundert. „Deutsche Frauen, deutsche Treue, deutscher Wein und deutscher Sang, sollen in der Welt behalten
    Ihren alten schönen Klang,…“

    Deutsche Frauen ihren alten schönen Klang?

  77. Vural Öger, “Deutsch”-Türke, Inhaber von Öger-Tours, für die SPD im Europaparlament sitzend, erklärte bei einem Essen mit seinen türkischen Freunden gegenüber der größten türkischen Zeitung “Hürriyet”:
    „Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei
    ungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kamuni Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1529 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen.“
    (Quelle: Abendblatt.de)15.27

  78. Der Deutsche Fußballbund und seine Untergliederungen sind in dieser Analogie ein getreues Abbild der politischen Klasse, die lieber „gegen Rechts“ kämpft als gegen Gewalt, die nicht ins politisch korrekte Raster paßt – und sich damit selbst den Ast absägt, auf dem man derzeit noch komfortabel sitzt.

  79. @#94 Heta (16. Jun 2012 15:26)
    Nur weil sie aus einem anderen Jahrhundert stammt, muss sie nicht schlecht sein. Ich finde die Hymne großartig und habe sie auch meinen Kindern in voller Länge beigebracht.

  80. #70 Tirola (16. Jun 2012 14:40)

    Poldi kam mit 2 (!) Jahren nach Deutschland und fühlt ich trotzdem als Pole (und singt natürlich auch NICHT mit).
    Peinlich.
    …………………………………………………………………………………………….

    Sein Verhalten verdankt PP (Prinz Poldi) eher seiner Türk- Gangsta Sozialisation aus Kinder/Jugendjahren im Sandkasten und auf Spielplätzen, ein Schicksal das er sich allerdings auch mit mit sehr vielen Autochtonen teilen muss. Ein Versäumen von Politik & Gesellschaft. 😯

  81. #13 rufus (16. Jun 2012 12:42)

    Als es noch keine MiHu Nationalspieler gab, wurde so gesungen http://kurzurl.net/PlcRx

    hm, die sehen auch so aus, als warten sie nur darauf, daß die Blasmusik aufhört und sie endlich anfangen können zu spielen

  82. #85 Heta (16. Jun 2012 15:11)

    „You´ll never walk alone…“ .. klarer kann man dem inhärenten Wunsch des Indivuums, sich als Teil einer Gruppenidentität zu fühlen, nicht nachkommen. So gesehen, handelt es sich in der Tat um die ultimate Hymne.

    Andere Hymnen können sich daran bestenfalls orientieren – so auch die einzige Hymne, die Poldi im Zweifel gelernt hat:

    http://www.youtube.com/watch?v=Ct1YVAHXVMA

    Er hätte besser nach Schottland wechseln sollen, dort wäre ihm das Mitsingen leichter gefallen.

  83. #95 nicht die mama:

    Es geht um das nationale Pathos, das nicht mehr zeitgemäße. Die Singerei vor Spielbeginn sollte abgeschafft werden, dann könnten die Couch potatoes zu Hause auch nicht darauf lauern, ob der eine oder andere die Lippen bewegt. Die sollen Fußball spielen, ist egal, ob sie vorher national-korrekt gesungen haben.

    Warum regt sich eigentlich keiner über FAZ-Kohlers Behauptung auf, dass erst die Zugewanderten die Deutschen vom „Rumpelfußball“ befreit haben?

  84. @RockTheBoat
    Podolski ist kein Schlesier, er ist zwar in Gleiwitz geboren, aber Schlesier ist er deswegen noch lange nicht, außerdem enden die schlesischen Namen nie mit SKI. Das ist typisch polnisches Namensende.

  85. #99 Heta (16. Jun 2012 15:48)

    Warum regt sich eigentlich keiner über FAZ-Kohlers Behauptung auf, dass erst die Zugewanderten die Deutschen vom „Rumpelfußball” befreit haben?

    Weil das Turnier gerade erst begonnen hat. Und weil die ersten Spiele hinsichtlich der althergebrachten Spielweisen einiger Mannschaften recht überraschend waren.

    Was die Deutschen angeht, spielten sie im ersten Spiel – gegen Portugal – durchaus – trotz Migranten – den alten „Rumpelfußball”, gegen die Niederlande dagegen sehr abgeklärt. Warten wir die nächsten Spiele ab…

  86. #99 Heta (16. Jun 2012 15:48)

    Ansonsten verdankt Deutschland die zumindest zeitweilige Befreiung vom „Rumpelfußball” letztendlich einem gewissen Herrn Rangnick, seinerzeit Trainer des SSV Ulm 1846.

    Um der historischen Korrektheit die Ehre zu geben.

  87. #98 Stefan Cel Mare:
    “You´ll never walk alone…” .. klarer kann man dem inhärenten Wunsch des Indivuums, sich als Teil einer Gruppenidentität zu fühlen, nicht nachkommen. So gesehen, handelt es sich in der Tat um die ultimate Hymne.

    Wird aber auch zu Tode abgenudelt und zum Tod, hier von Robert Enke, und „Ihr persönlicher Finanzoptimierer“ Maschmeyer gibt sich zwischendrin die Ehre:

    http://www.youtube.com/watch?v=WMxXB9TdNEM

  88. #98 Stefan Cel Mare:

    “You´ll never walk alone…” .. klarer kann man dem inhärenten Wunsch des Indivuums, sich als Teil einer Gruppenidentität zu fühlen, nicht nachkommen. So gesehen, handelt es sich in der Tat um die ultimate Hymne.

    Wird aber auch zu Tode abgenudelt und zum Tod, hier von Robert Enke, und „Ihr persönlicher Finanzoptimierer“ Maschmeyer gibt sich zwischendrin die Ehre:

    http://www.youtube.com/watch?v=WMxXB9TdNEM

  89. #99 Heta (16. Jun 2012 15:48)

    Warum regt sich eigentlich keiner über FAZ-Kohlers Behauptung auf, dass erst die Zugewanderten die Deutschen vom „Rumpelfußball” befreit haben?

    Mach es wie die Sonnenuhr,
    zähl die schönen Stunden nur!

    genau so läufts: spielen wir gut wars einzig das Verdienst der befreienden, multikulturellen Bereicherung und wird als positiv auf dem Buntlandkonto verbucht – rumpelt hingegen exakt dieselbe Multikultitruppe, hat das plötzlich nix mehr mit der befreienden Wirkung von Multikulti zu tun… das Buntlandkonto bleibt von negativen Einträgen jedenfalls stets verschont!

  90. #104 Heta (16. Jun 2012 16:08)

    Mittlerweile ist das so – die Gesetze der Massenmedien greifen auch hier.

  91. Die drei Clowns sind für mich auch mit der Hauptgrund warum ich mir kein einziges Spiel mehr von der sogenannten Nationalmannschaft anschaue. Das ist eine Mannschaft der Politbonzen in Berlin aber keine des gemeinen Volkes.

  92. #90 Seal_Team_Six (16. Jun 2012 15:17)
    Nochmal zu Erinnerung die deutsche Nationalhymne!

    Das Lied der Deutschen

    Deutschland, Deutschland über alles,
    Über alles in der Welt,
    Wenn es stets zu Schutz und Trutze
    Brüderlich zusammenhält,
    Von der Maas bis an die Memel,
    Von der Etsch bis an den Belt –
    Deutschland, Deutschland über alles,
    Über alles in der Welt!

    Deutsche Frauen, deutsche Treue,
    Deutscher Wein und deutscher Sang
    Sollen in der Welt behalten
    Ihren alten schönen Klang,
    Uns zu edler Tat begeistern
    Unser ganzes Leben lang –
    Deutsche Frauen, deutsche Treue,
    Deutscher Wein und deutscher Sang!

    Einigkeit und Recht und Freiheit
    Für das deutsche Vaterland!
    Danach laßt uns alle streben
    Brüderlich mit Herz und Hand!
    Einigkeit und Recht und Freiheit
    Sind des Glückes Unterpfand –
    Blüh im Glanze dieses Glückes,
    Blühe, deutsches Vaterland!
    ………………………………………………………

    Gibt’s auch mit Ton zum mitsingen: 😉

    http://tinyurl.com/2uhpjml

  93. @#100 Schlesier1976

    außerdem enden die schlesischen Namen nie mit SKI.

    Ludwig Peter Kowalski würde sich im Grabe umdrehen wenn er diesen Unsinn lesen würde…

  94. Jerome Boateng
    Mutter: Deutsche
    Vater: Ghanaese
    geboren 1988 in West-Berlin
    Sami Khedira
    Mutter: Deutsche
    Vater: Tunesier
    geboren 1987 in Stuttgart
    Mesut Özil
    Eltern: Türken
    geboren 1988 in Gelsenkirchen
    Die Ersteren sind Deutsche, haben eine deutsche Mutter und sind in Deutschland aufgewachsen. Was wurde ihnen vermittelt, daß sie sich eher der Nationalität ihrer Väter zugehörig fühlen?
    Bei Özil ist es wohl eher die Zerrissenheit der zweiten Generation, die sich bei der dritten Generation normalisieren sollte, trifft aber bei Türken nicht zu. Die bleiben wohl auch in der zehnten Generation Türken und werden, obwohl hier geboren, sich nie zugehörig fühlen und auch weiterhin schlechtes Deutsch sprechen.
    Boateng und Khedira haben einen ähnlichen Lebenslauf wie Bushido, deutsche Mutter und in Deutschland geboren. Dafür wird Bushido mit dem Integrationspreis ausgezeichnet. Wie krank ist das denn?

  95. #105 unrein:

    Jaja, so läuft das, in Frankreich genauso: Erst der Multikulti-Traum in „black-blanc-beur“, „die Ikonen der gelungenen Integration“, Le Pen giftete: „Die kennen noch nichtmal die Marseillaise!“, dann der Absturz: Sex mit Minderjährigen, und die Nation ist entsetzt: „Pauvre France!“ Und das „in einem Bereich, der für den Stolz eines Landes, das beim runden Leder international einen guten Platz einnimmt, nicht ohne Folgen ist“!! Die Iren machen’s richtig: Die erinnern sich bei Niederlagen an Zeiten, als es ihnen noch dreckiger ging. Und alle sind gerührt, selbst ARD-Bartels „schweigt ergriffen“ (FAZ).

    http://www.courrierinternational.com/article/2010/04/29/les-bleus-couverts-de-bleus

  96. #110 mvh:

    Dafür wird Bushido mit dem Integrationspreis ausgezeichnet. Wie krank ist das denn?

    Was soll daran krank sein? Herr Burda wollte seinen angestaubten „Bambi“ mal wieder in die Schlagzeilen bringen. Was ihm ja vorbildlich gelungen ist. Selbst sieben Monate danach regen sich Leute noch darüber auf.

  97. Vielleicht hat Löw gesagt: Nur „echten“ Deutschen ohne Migrationshintergrund ist es gestattet, die Nationalhymne mitzusingen 😉

  98. Man darf sogenannte Mischlinge wie zum Beispiel Boateng und Gomez nicht als Ausländer, Migranten oder ähnliches ansehen. Das sind Deutsche und nichts anderes! Ihr fällt genau auf die Linken herein, die möglichst viele Leute mit „Migrationshintergrund“ haben möchten, damit Deutschland möglichst bunt erscheint.

    Genau da, wo die Staatszugehörigkeit als rein juristische Konstruktion aufhört und das Zusammengehörigkeitsgefühl beginnt,endet bei den meisten Zuwanderern die Gemeinsamkeit mit der historisch verwurzelten Bevölkerung.

    Man warb für die Einwanderung, indem man uns den Verfassungspatriotismus als die friedlichere, aufgeklärtere Form des Patriotismus anpries.”Willensdeutsche” wurden uns versprochen.

    Da aber die Assimilierung nicht verlangt und sogar abgelehnt wurde,ist das Deutschsein wieder in seine natürliche Ursprungsform, also weitestgehend auf die deutsche Abstammung bezugnehmend, zurückgekehrt.

    Absolut korrekte Beschreibung!!! Die Multikulti-Ideologie ist genau der Grund, warum die Herkunft der Eltern immer noch entscheidend ist, ob jemand als In- Oder Ausländer angesehen wird. Sie ist nicht die Lösung. Gewisse hier beschreiben sogar Mischlinge als Migranten. Mit einer Assimilierungspolitik würde es viel weniger auf den Namen oder das Aussehen ankommen, weil man dann zurecht alle als Deutsche ansieht.

    Zum Thema: Es ist nicht so entscheidend, ob man mitsingt, aber man sollte sich nicht die Illusionen machen, dass sich Özil als Deutscher fühlt. Da genügt der Anblick seiner Rede als er den Integrationspreis bekommen hat.

  99. vor 4 jahren habe ich schon gemekert darüber das sich die lieben Migranten Fußballer der Deutschen Nationalmannschaft nicht gerade darum schlagen mit zu singen 🙂

    mich interessiert die deutsche mannschaft erst wieder wenn entweder nur noch deutsche mitspielen die alle singen oder allesamt mitsingen ohne außnahme, ob migrant oder nicht.

    ich empfinde es als frechheit Migranten in der deutschen nationalmannschaft zu sehen welche bei der Hymne angewidert den mund verschlossen halten..

    Geld allein ist der grund für diese personen ein deutsches trikot zu tragen, nichts anderes…

    schämen sollten sie sich !

  100. #111 mvh (16. Jun 2012 16:53)

    Boateng und Khedira haben einen ähnlichen Lebenslauf wie Bushido, deutsche Mutter und in Deutschland geboren.

    Diese Eltern repräsentieren vor allem einen vermeintlichen Fakt: dass sich die deutsche Schlampe natürlich einen geilen „Südländer“ suchen muss, weil es die „Deutschen Schwänze“ bekanntlich ja nicht bringen, wie wir von der Lady Bitch wissen.

    Da würde ich als Sohn doch auch eher dem Vater nacheifern…

  101. Nicht mal in der alten DDR gab’s so einen Multi-Kulti-Quatsch!
    Und die hatten auch Ausländer (Vietnamesen bsp.)

  102. @#13 rufus: Das ist nach meiner Ansicht der mit Abstand beste Beitrag zu diesem Thema. Danach müsste man den gesamten fragwürden Thread eigentlich schließen.

  103. wenn es bestrebungen / kräfte gibt, die einen einheitlichen menschen ohne binnenkultur (hier deutsche) zum objekt einer wie auch immer funktionierenden weltregierung schaffen wollen, haben diese kräfte ihren bislang größten erfolg in deutschland. ich bin 1946 geboren und von der kultur meiner eltern hat kaum etwas überlebt. die karten wurden zuerst (im westen deutschlands) neu gemischt und das land wurde weitgehendst amerikanisiert. dann setzten die 68er mit der verteufelung alles deutschen noch einen drauf. es wurde zunehmend schwerer, sich diesen einflüssen der jungen generation – zu der ich damals auch gehörte – zu entziehen. wer das damals tatsächlich steuerte, würde mich interessieren.
    die entnationalisierung und auch entkulturisierung ist in deutschland weit fortgeschritten, doch haben damit mittlerweile auch so einige andere westeuropäische völker mit zu kämpfen.

  104. wie teile der gesellschaft, so ist auch der fussball verwildert. vorbei sind die zeiten von sepp herberger -elf freunde müsst ihr sein- selbst die alten landsknechte hatten mehr charakter -wess brot ich ess, dess lied ich sing-

  105. #71 Boris Karloff (16. Jun 2012 14:39)

    Diese Typen sind Fremdenlegionäre! Die spielen weder für Deutschland noch für euch.

    Blödes Zeug.

    Fremdenlegionäre singen das Lied des Landes, dessen Brot sie essen, nämlich Frankreichs Nationalhymne. Wer sie nicht singt, fleigt raus aus der Legion.

    Wenn es darauf ankommt, fallen Fremdenlegionäre sogar für das Land, das sie aufgenommen hat und ernährt. Ich wage zu bezweifeln, dass ein Özil oder ein Klose für Deutschland sterben würde.

  106. #116 pro d (16. Jun 2012 16:54)

    72 wurde die brd auch mit einen Migranten Weltmeister!1654

    Man sollte in dem ganzen Migrationstaumel auch nicht vergessen zu erwähnen, dass ein Migrant die tragende Rolle bei der, zugegeben blutigen, Europa“meisterschaft“ 1939-1945 spielte.

  107. #90 Seal_Team_Six (16. Jun 2012 15:17)
    #112 7berjer (16. Jun 2012 16:30)

    Perlen für die Säue. Sogar auf PI erachten gefühlte 75% ihre eigene Nationalhymne als unbedeutend.

    Merkwürdigerweise oder eben nicht, sind es oft dieselben, die sich auf PI als eine angeblich nur islamkritische Fraktion konzentrieren. Sobald über etwas Anderes geschrieben wird: „Was hat das alles mit Islamkritik zu tun?“

    Oft frage ich mich, was diese Leute gegen den Islam haben, also was überhaupt sie gegen den Islam verteidigen wollen. Denn sie zeigen für ihre Heimat, ihr Vaterland, ihre Zivilisation und ihre historische Kultur so wenig übrig, dass sie sich eben als „den weichen Bauch“ Deutschlands und Europas erweisen: dort, wo eben der Islam widerstandslos eindringen wird.

    Wem die deutsche Nationalhymne und die deutsche Fahne so scheißegal sind, dem wird am Ende auch scheißegal sein, wenn Muezzinrufe und Kalifatsfahne über Europa herrschen. Auch wenn er hier bei PI am Lautesten sein Maul aufgerissen hat.

  108. pflichte nr.128 bei. es liegt auch am dem trainer. ein schwätzer. kein gefühl für mannschaftsgeist, spielführer und gruppenführung. so vermasselte er auch er auch den wm-titel in sa

  109. Diese Mülti-Külti-Söldner-Truppe würde ich mir nicht mal gegen Bezahlung angucken!

  110. @#125 WahrerSozialDemokrat (16. Jun 2012 18:37)
    Wir singen auch immer mit. Das gehört einfach dazu. Warum wird es in Deutschland als verwerflich angesehen, sich mit seiner Nationalität zu identifizieren? Das sehe ich gar nicht ein.

  111. #130 der Verstrahlte (16. Jun 2012 19:14)

    Sogar auf PI erachten gefühlte 75% ihre eigene Nationalhymne als unbedeutend.

    Merkwürdigerweise oder eben nicht, sind es oft dieselben, die sich auf PI als eine angeblich nur islamkritische Fraktion konzentrieren. Sobald über etwas Anderes geschrieben wird: “Was hat das alles mit Islamkritik zu tun?”

    Gut erkannt.

  112. Während morgen das Fußballdeutschland jubilierend der Elf ihre Begeisterung entgegenbringt, wird eifrig am Ausverkauf Deutschland gearbeitet, fast unbemerkt von der großen Öffentlichkeit! Man könnte meinen, ein geschicktes Arrangement!

  113. #134 Stefan Cel Mare (16. Jun 2012 19:44) #130 der Verstrahlte (16. Jun 2012 19:14)

    Gut erkannt.

    Nicht einmal, es fällt dermaßen auf, wenn man einige Jahre mitliest. Man kennt ja langsam seine Pappenheimer.

    Es gibt hier z.B. einige Patienten, die es nur interessiert, dass im Islam die Schwulen vom Baukran baumeln. Die Welt besteht aber aus vielleicht 3% Schwulen, dafür aber aus 50% Frauen. Das ignorieren die Betreffenden permanent.

    Manche haben vor dem Islam Angst und wollen nur ihren kleinen Arsch retten. Was mit ihren Nachbarn, ihren Dorf, ihre Stadt, ihrem Land, Europa geschehen wird, ist ihnen egal. Hymne? Fahne? Vaterland? Mitbürger (echte)? Zivilisation? Scheißegal, braucht kein Mensch.

  114. als ich Ende der 70er Jahre anfing Fussball zu gucken,war es noch üblich das die Nationalhymnen nur instrumental abgespielt wurde,(das würde ich mir heute noch wünschen,bevor irgenteine Opernsängerin oder deutsche Popsängerin die Hymne verhunzt;)
    auch bei meinem BW-Gelöbnis wurde die Nationalhymne von einer Blaskapelle gespielt,und wir standen im Stillgestanden.
    so halte ich das heute noch,bzw ich stehe im „rührt Euch“ innerlich singe ich mit,und da kann mir auch hinterher keiner einen Vorwurf machen,welche Strophe ich innerlich mitgesungen habe
    meinen Wohnsitz ziehren dieses Jahr 5 Flaggen,leider diesmal alle nach hinten raus,weil vor dem Haus zur Strassenseite ein Baugerüst steht,mit Plane drüber 🙁

  115. @#135 UP36 (16. Jun 2012 19:50)
    Es ist nicht nur fast unbemerkt. Der Ausverkauf wird tatsächlich nicht wahrgenommen. Er betrifft ja auch nur die, die das heute noch nicht verstehen: Unsere Kinder. Meine sind 9 und 12 Jahre alt. Die haben keine Ahnung, was es bedeutet, für Milliarden von Euros in der Zukunft zu haften.

  116. #135 UP36 (16. Jun 2012 19:50)

    ..da fehlt eigentlich nur noch, dass wieder eine interessante/umstrittene Persönlichkeit verschwindet und pünktlich zum nächsten wichtigen Deutschlandspiel als, unter dubiosen Umständen, erselbstmordet aufgefunden wird…

  117. Ihr regt euch auf, dass Fußballer die Nationalhymne nicht mitsingen, schreibt teilweise die hanebüchensten Gründe hier rein und dann wird ein englischsprachiges Lied („You´ll never walk alone…“) als Fangesang vorgeschlagen.

    Perverser geht es nicht mehr. Ausser noch bei einer Darbietung in orangen T-Shirts beim Pizzaessen.

  118. #103 Heta (16. Jun 2012 15:48)

    Nationales Pathos ist unzeitgemäss?

    Na, das wüsste ich aber. 😀

    Nationales Pathos soll als unzeitgemäss vermittelt werden, das trifft den Zustand schon eher.

    Wieder eine dieser preodorevolutionären Visionen, die mit der Realität nichts zu tun haben sondern auf purer und unsachlicher Ideologiehörigkeit beruhen.

    Wie Stefan Cel Mare schon richtig schrieb, zeigen die Leute selbst, was „zeitgemäss“ ist, und was nicht, indem sie das tun, wonach ihnen ist.

    Gerade in schwierigen Zeiten wächst das Bedürfnis nach einer Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft, der Mensch kann seinen alten Herdentrieb nicht abschalten.

    Warum sollte man das -rational betrachtet- auch wollen?

    Die Geschichte wie auch die Evolution zeigt, dass eine starke, sich einige Gemeinschaft stärker war als jedes Einzelwesen.

    An Naturgesetzen sollte man sich als Menschlein nicht versuchen wollen, das geht auf Dauer immer nach hinten los.

  119. Die Engländer haben auch viele Farbige in ihren Reihen. Aber die haben gestern voll mitgeträllert!! Das war echt toll anzusehen.

  120. #140 Kalle_Grabowski (16. Jun 2012 20:23)

    Ihr regt euch auf, dass Fußballer die Nationalhymne nicht mitsingen, schreibt teilweise die hanebüchensten Gründe hier rein und dann wird ein englischsprachiges Lied (“You´ll never walk alone…”) als Fangesang vorgeschlagen.

    Ist das ein Missverständnis? Ich habe “You´ll never walk alone…” keineswegs als Fangesang „vorgeschlagen“. Das muss ich auch nicht, die Fans singen das schon ganz selbständig.

    Fans aus aller Welt und aller möglichen Mannschaften.

    Ich hatte vielmehr mit der inoffiziellen Nationalhymne der Republik BUNTland (einfach nur WSD fragen):

    http://www.youtube.com/watch?v=j9PP-mJAkbc&feature=related

    eine Alternative vorgeschlagen.

    Passend zum Zustand BUNTlands wäre natürlich auch:

    http://www.youtube.com/watch?v=zj-_gUTfSsM

  121. Nicht nur von dir, das wurde ja auch von anderen aufgegriffen. Beim Fussball gehen die Uhren halt anders.

    Aber das ist ja auch so ein Thema, hör dir mal von „The Business – England five, Germany one“ rein:

    http://www.youtube.com/watch?v=fZWE4thApfE

    Oder die obligatorischen „Ten german bombers in the air“-Gesänge an. Bei uns singen dann auch nur die wenigsten „Bomben auf Engeland“. 🙂

  122. #144 Stefan Cel Mare (16. Jun 2012 21:35)

    #140 Kalle_Grabowski (16. Jun 2012 20:23)

    Ihr regt euch auf, dass Fußballer die Nationalhymne nicht mitsingen, schreibt teilweise die hanebüchensten Gründe hier rein und dann wird ein englischsprachiges Lied (“You´ll never walk alone…”) als Fangesang vorgeschlagen.

    Ist das ein Missverständnis? Ich habe “You´ll never walk alone…” keineswegs als Fangesang “vorgeschlagen”. Das muss ich auch nicht, die Fans singen das schon ganz selbständig.

    Fans aus aller Welt und aller möglichen Mannschaften.

    Ich hatte vielmehr mit der inoffiziellen Nationalhymne der Republik BUNTland (einfach nur WSD fragen):

    http://www.youtube.com/watch?v=j9PP-mJAkbc&feature=related

    eine Alternative vorgeschlagen.

    Passend zum Zustand BUNTlands wäre natürlich auch:

    http://www.youtube.com/watch?v=zj-_gUTfSsM

    bei diesen Vorschlägen darf dann das hier aber nicht fehlen 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=NvHp4WMDrO0

  123. Beim sogenannten Singen der Nationalhymne fällt immer wieder auf, dass sie nicht nur für Sarah Connor, sondern auch für unsere Muster-Integrierten Boateng, Khedira und Özil einfach zu sperrig ist.

    Das sind keine loyalen Bürger.
    Sie nutzen das Land nur aus
    wie auch viele andere ihrer Art.

  124. @Sauron sehe ich nicht so. Sie sind vielleicht zwei Heimaten gegenüber loyal. Man sollte in das singen oder nicht-singen nicht zu viel hineininterpretieren, finde ich. Wenn in der Bundesliga ein Spieler nicht jubelt, wenn er gegen seinen alten Verein trifft, ist das in meinen Augen eine ähnliche Angelegenheit. Er will seine alten Fans nicht vor den Kopf stoßen. So ähnlich ist es mit den Halbdeutschen: sie sind in Deutschland geboren, haben ein Deutsches Elternteil, sind mehr deutsch als alles andere – aber sie haben auch einen Ausländischen Familienteil, eine ausländische Herkunft, eine zweite Heimat, die sie nicht kränken möchten. Völlig akzeptabel in meinen Augen.

    Übrigens, mal an alle die den Halb-Deutschen irgendwie das Deutschsein absprechen möchten: dann wären sie Staatenlos. Denn ein Gomez ist in D aufgewachsen hat einen deutschen Elternteil, er ist mehr Deutscher als Spanier. Ein Boateng mehr Deutscher als Ghanaer, Khedira mehr Deutscher als Tunesier. Macht man ihnen die deutsche Heimat abspenstig, haben sie gar keine mehr! Denkt mal darüber nach.

  125. #150 gomezhomez

    mein Reden 😉 ich kann mich erinnern,das Toni Schumacher kaugummikauend wärend der Hymne dastand,und bei manchen Spielern die die Hymne zwar nicht deutlich gesungen haben,sondern auch nur innerlich wie ichs oben schon beschrieben hab,konnte man an den Lippenbewegungen erkennen,das sie beim Refrain Deutschland Deutschland sangen;) und das war damals wie heute nicht erwünscht.das mit dem singen kam erst um die Jahrtausendwende in Mode

  126. #149 Gerhart

    „Macht man ihnen die deutsche Heimat abspenstig, haben sie gar keine mehr! Denkt mal darüber nach.“

    Wer das Singen UNSERER Nationalhymne als einen Affront gegen Länder wie Ghana oder Tunesien interpretiert, hat Buntheit und Vielfalt nicht im Allergeringsten verstanden.
    Buntheit heißt verschiedene Heimaten an verschiedenen Orten.
    Wer hier heimatverbunden ist, kann sich doch mitfreuen, wenn die Westafrikaner es bei sich zuhause auch sind.
    Unsere BUNTEN Merkel und Schäuble sind für den Einheitsbrei („melting pot“), deswegen treten diese Lügner ja auch für das BUNTE ein.
    Wenn jemand lieber staatenlos ist, ist das im Übrigen nicht mein Problem, Pech gehabt.

Comments are closed.