Bei der Salafisten-Razzia am 14. Juni kam zum Vorschein, dass diese Szene ausgedehnter ist als man dachte. Gleichzeitig kann man sich an fünf Fingern abzählen, dass jetzt Gras über die Sache wachsen soll, damit man sich wieder gemütlich über den „moderaten Islam“ unterhalten kann. Deswegen haben wir überlegt, am Thema konstant dran zu bleiben und hier eine Salafisten-Dokumentation aufzubauen. Das heißt: nicht wir machen das, sondern unsere fleißigen Leser!  Und so geht es:

Liste erstellen, in welchen Städten Salafisten-Razzien durchgeführt wurden bzw. Salafisten unbehelligt verkehren (einige Städte sind unten schon aufgelistet). Wer mitmachen will, entscheidet sich für einen Ort aus der Städteliste und wird dann mit seinem Nick als „Zuständiger“ in die Liste und die Karte unten eingetragen.

Die Fleißarbeit der PI-Aktiv-Leser besteht darin:

Alle Meldungen zu den Salafisten im ausgewählten Ort sammeln.
Aus diesen Meldungen das Wesentliche herausfiltern.
Kurzbericht zur Veröffentlichung auf PI schreiben und an PI schicken. Der Bericht wird dann hier veröffentlicht und in der Rubrik „Salafisten-Watch“ abgelegt.
Weiterhin Infos zur betreffenden Salafisten-Truppe sammeln und – wenn sich was tut – einen erneuten Kurzbericht schicken.

Wie man aus den Zeitungen weiß, gibt es Orte, wo viele Salafisten ihr Unwesen treiben. Da könnten sich mehrere PI-aktiv-Leser zusammentun und gemeinsam Infos auswerten und am Ball bleiben.

Für die Kurzberichte wären folgende Standardangaben sinnvoll, sofern verfügbar:

1. Ort, Bundesland (Regierungspartei?)
2. Vereinsdaten (Name? Adresse? wie groß? e.V.? gemeinnützig?)
3. Name des Anführers, Kampfname?, öffentlich bekannte Ermittlungsverfahren und Vorstrafen? Konvertit?
4. Im Verfassungsschutzbericht des Bundeslandes erwähnt?
5. Gibt es eine Webseite? Einen Videokanal? Was läuft da? Mit welchen anderen Vereinen / Predigern sind sie vernetzt?
6. Gibt es Widerstand im Ort? (Mahnwachen, Bürgerinitiative, Parteien?)
7. Wie geht die betreffende Stadt damit um? (Aufklärung? Beratung für Aussteiger? Bürgermeister aktiv? Welche Partei?)
8. Was ist bei der Razzia herausgekommen?
9. Weitere Entwicklung (verteilen die weiter Korane? Sind die mit anderen Salafistenvereinen vernetzt? Werden da Seminare abgehalten? Tauchen da ganze Horden Salafisten auf?)
10. Sonstiges und ggf. Links zu aussagekräftigen Bildern.

Namen und Standorte von Moscheen kann man über Moscheesuche herausbekommen.

Neben den Vereinen gibt es aber auch „Wanderprediger“, die überall herumschwirren. Hier fällt uns sofort Pierre Vogel ein. Wer möchte zu welchen Einzelpersonen eine Dokumentation aufbauen?

Das Grundprinzip ist bis hierhin wahrscheinlich verstanden worden. Falls nicht, bitte nachfragen. Wir schreiben die Antwort dann in die Kommentare hinein.

Die Berichte können niemals vollständig sein. PI ist nicht der Verfassungsschutz. Aber es ist besser, wenn ganz normale Bürger zusätzlich ein Auge auf diese Szene haben. So können wir sicher sein, dass nicht geschludert wird. Wir alle haben dann die Infos zu speziellen Vereinen / Predigern immer griffbereit („Salafisten-Watch„).

Bitte keine Gedanken über Rechtschreibung machen, wir lesen die Beiträge selbstverständlich vor Veröffentlichung gegen. Wir freuen uns, wenn viele mitmachen und am Ball bleiben. Wer später seine Stadt / seinen Prediger wieder abgeben will, schreibt uns eine E-Mail und wir suchen jemand anders.

Nachfolgend gibt es eine Liste von Orten und Personen, die mit Google-News (Mozilla) verlinkt ist.  Wer nach Schließung dieser Kommentarspalte spezielle Links für PI-Aktiv-Leser posten will, schreibt statt OT „PI-Aktiv Stadt XY“ drüber (aber bitte nicht in den ersten zehn Postings!).

Folgende Orte sind laut Zeitungsberichten von Salafisten befallen (bitte weitere heimgesuchte Orte im Kommentarbereich nennen, damit wir die alphabetische Liste und Karte ergänzen können):

• Augsburg (Fatima Roths Heimatstadt!)
• Berlin: Erster Bericht
• Bonn (Die wahre Religion, Islamistenhochburg!)
• Braunschweig: henry106 ???
• Bremen: Olli
• Dormagen: erster Bericht in Bearbeitung
• Duisburg: Marques
• Frankfurt (Dawa ffm, Sheikh Abdellatif)
• Ginnheim (bei Frankfurt): erster Bericht in Bearbeitung
• Hamburg
• Hameln: Antipode
• Herford
• Husum (gerade wurden 12.000 Euro bei Razzia gefunden)
• Kleve: Jaques NL
• Köln
• Konstanz: M.H.
• Leipzig, Sachsen
• Lübeck
• Marburg: lorbas
• Mönchengladbach (ehemals Einladung zum Paradies, Sven Lau): Mrdefcar
• München (Razzia vermutlich in der Abu Adam-Moschee Rupperstraße und in einer Moschee in der Erhardstraße)
• Pforzheim
• Pinneberg
• Porta Westfalica: Antipode
• Regensburg
• Rheine
• Singen: M.H.
• Solingen (Millatu Ibrahim, da halten sich nach wie vor Jihad-Verdächtige auf, haben Kontakt zu Terrorzelle): LucioFulci
• St. Tönis (da läuft derzeit eine Fahndung nach einem Iraker)
• Ulm (Filiz Gelowicz)
• Villingen-Schwenningen: Erster Bericht
• Wiesbaden: Z.
• Wuppertal

Einzelgestalten:

• Abou Nagie (Prediger): Eurakel
• Deso Dogg (Jihadrapper)
• Mohamed Mahmoud (Illegaler aus Österreicher)
• Pierre Vogel (Prediger)
• Fritz Gelowicz (Terrorboss, sitzt noch ein)
• Reda Seyam (Terrorverdächtiger): Religion_ist_ein_Gendefekt

Einsende-Postkasten für die PI-Aktiv-Berichte: info@blue-wonder.org

Bitte in der E-Mail mitteilen, unter welchem Namen der Bericht veröffentlicht werden soll (Anonym / ein Nickname / Initialien / Klarname)



Die Karte lässt sich mit den Symbolen oben links verkleinern / vergrößern und die Ausschnitte lassen sich verschieben. Die Salafisten-Standorte sind markiert. Beim Klick auf das Symbol erscheint der Nick des zuständigen PI-Aktiv-Lesers.

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Warum nur bei den Salatkisten ?

    Ich glaube, wenn man dies auf alle Mohamedander ausweiten würde, wäre Europa übersät mit roten Pfeilen !

  2. Die Schwaben haben in ihrem Dialekt einen Ausspruch der da lautet: ‚D’r Arsch schwätzt ‚mer‘

    Genauso!

  3. PI war immer einen Schritt weiter als die Qualitätspresse weil kein Unterschied zwischen Islam und Islamismus gemacht wurde, den es ja auch gar nicht gibt wie man in den vielen Ländern mit moslemischer Bevölkerungsmehrheit sehen kann. Jetzt ist PI dabei, durch die Hintertür über die „Salafisten“ diesen Unterschied einzuführen. Da sollte man mit der Namensgebung sehr vorsichtig umgehen. Für mich sind diese „Salafisten“ einfach nur die ehrlichen Moslems.

    PI: Sehen wir im Prinzip genauso, wollten uns aber erst einmal auf die Hakelmützen konzentrieren. Irgendwo muss man ja mal anfangen. Einverstanden?

  4. Bitte schön:

    Zitat:
    „Wir sind keine Salafisten“

    Am Samstag waren auch vier junge Männer in der Bahnhofstraße aktiv. „Wir sind keine Salafisten, Salafist ist ein Kunstwort. Wir sind Muslime und wollen den Koran verteilen, damit die Menschen endlich wissen, was darin steht“, sagte einer der Männer, der nach eigenen Angaben aus Neunkirchen stammt.
    Zitat Ende:

    Artikel in Siegener Zeitung =>
    http://www.siegener-zeitung.de/a/575309/Koran-ExemplareauchinSiegenverteilt

  5. hmmm…Kleve fehlt, hatte ich eigentlich erwartet das diese Stadt dabei wäre, dort gab es auch eine Adresse damals der „Einladung zum Paradies Figuren.

    Sie hatten derzeit in ganz Kleve Flyers verteilt, und ich bin dort beim einkaufen auch schon mal solche Barträger in Pyjama über dem Weg gelaufen.

    Werde mich nochmal umhören.

    PI: Danke für den Hinweis! Wir haben Kleve eingetragen mit vorläufiger Zuständigkeit Jaques NL.

  6. Eine geniale PI-Aktion!!! 😀

    Salafisten
    Koran-Verteilung in Innenstädten

    In Kassel, Fulda, Marburg, Wetzlar, Offenbach und Darmstadt stellten Salafisten am Morgen Info-Stände auf. Die Aktionen verliefen unproblematisch, berichteten die Polizeistationen. Das Interesse der Passanten sei gering gewesen, hieß es zunächst.

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=34954&key=standard_document_44504163

    Sehr selten sieht man in weiße Nachthemden gekleidete und bärtige mit einem Häkelkäppchen auf dem Haupte in Marburg.

    Bevor PI fragt. Ja der lorbas erklärt sich für Marburg und Umgebung zuständig! Ist doch Ehrensache.

    PI: Marburg wird umgehend eingetragen. lorbas erhält den Zuschlag für Marburg und 100 PI-Punkte extra!

  7. #15 lorbas (22. Jun 2012 18:06)

    Salafisten
    Koran-Verteilung in Innenstädten

    In Kassel, Fulda, Marburg, Wetzlar, Offenbach und Darmstadt stellten Salafisten am Morgen Info-Stände auf.

    Die Koranverteilaktion in Marburg ist übrigens ausgefallen. 😆

  8. Mönchengladbach und die Salafisten
    „Die schlagen wir kapott!“

    Ein interessantes Video, auf das der Blog-Betreiber gestern von einem Leser aufmerksam gemacht wurde; Die Zuschauer der letzten Gerichtsverhandlung mögen bitte beachten, wer da bei Minute 2:44 den Raum betritt – kurz bevor Pierre Vogel, den Baseball-Schläger schwingend, laut „Die schlagen wir kapott!“ ruft.

    Ein beeindruckendes Meisterstück salafistischer Selbst-Entlarvung – übrigens auf youTube hochgeladen weniger als vier Wochen nach dem brutalen Angriff der Salafisten auf friedliche Demonstranten am 24.06.11.

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?89205-Pierre-Voge-Die-schlagen-wir-kapott!

    http://www.youtube.com/watch?v=W4TPqtU_k-s&feature=player_embedded

  9. Nach der Gruppenbildung und Vernetzung, wobei auf Anonymität geachtet werden soll, weil die Folgen einer öffentlichen Äußerung unter öffenem Namen sind bereits hinreichend bekannt,
    kommt die Beobachtung und Sammlung an Daten, wie
    ähnlich einem Polizeiprotokoll, Ton und Bildaufnahmen sollten jederzeit gemacht werden können. Das Verteilen solcher Information auf mehrere Orte ist ratsam, weil eine mutwillige Razia vernichtet zumeist das Gesammelte!
    Die Erfgolge kommen dann schrittweise und sind bereits nachweisbar.
    Der Staatsanwalt wird damit zum Streitgenossen einer solchen Gruppe und damit hat auch das einschlägig Gesetz seine Wirkung.

  10. Bei uns (50.000 Einwohner) laufen jede Mange total verhüllte Frauen ihren Bärtige Männer hinterher .. woher weiss ich ob es salafisten sind ?

    Eine Moschee steht .. die 2 ( I der Stadtmitte direkt) ist genehmigt .. geht nur noch um die Parkplätze .. die Anreiner haben bereits gegen die Stadt verloren

    PI: „Total verhüllte Frauen“ sieht schwer nach Salafisten aus. Hört sich danach an, als ob wir die Stadt aufnehmen sollten. Welcher Ort ist es? Und wären Sie bereit, Infos zu sammeln? Muss keine Doktorarbeit sein. Noch ein Hinweis: Man kann sich auch über mail an PI wenden und ohne Angabe des Nicknamen schreiben.

  11. Es tut sich auch was in der Provinz.
    In Hameln wollen Salafisten eine Moschee gründen und in Porta Westfalica wurde vor einiger Zeit über einen Imam mit Verbindungen zur Terrorszene berichtet (konnte aber nicht in Erfahrung bringen, ob er zu den Salafisten gehört. Eher Moslembrüder).
    Da ich in der Nähe wohne, würde ich die Dinge dort im Auge behalten. Aber vielleicht kommen Leser aus den genannten Orten? 🙂

    PI: Sollte sich noch jemand aus den genannten Orten melden, kann man doch auch gemeinsam Infos sammeln. Wir tragen die Orte auf der Karte schon mal mit Antipode ein 😉

  12. Ich mach gerne SOLINGEN 🙂
    Ehrensache

    PI: LucioFulci hat sich den fettesten Brocken geschnappt! Wird sofort eingetragen…

  13. Duisburg
    „Salafisten missbrauchen Religion“

    Nach fast vier Jahren haben Protestanten und Muslime wieder offiziell auf Spitzenebene miteinander gesprochen – in der Duisburger Moschee. Die Gewalt des Salafismus wurde verurteilt; eine förmliche Erklärung dazu soll es aber nicht geben. Ein mögliches Projekt sind gemeinsame Kitas.

    http://nachrichten.rp-online.de/regional/salafisten-missbrauchen-religion-1.2881019

    Gießener Koran-Verteiler im Visier der Sicherheitsbehörden

    Die Ermittlungen im Zusammenhang mit der bundesweiten Aktion gegen die Salafisten-Szene in der vergangenen Woche richten sich auch gegen Organisationen, die in Gießen in diesem Frühjahr in der Fußgängerzone den Koran kostenlos an Passanten verteilt hatten.

    Diese Vereine stehen offensichtlich hinter allen drei Koran-Verteilaktionen, die in Gießen im März, April und Mai am Marktplatz sowie in der Katharinengasse durchgeführt worden waren.

    So bewarb das Missionierungsnetzwerk Dawa zum Beispiel bundesweit Verteilaktionen, die in Gießen und Alsfeld im Mai durchgeführt worden waren.

    http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Stadt/Uebersicht/Artikel,-Giessener-Koran-Verteiler-im-Visier-der-Sicherheitsbehoerden-_arid,349056_regid,1_puid,1_pageid,113.html

    PI: Gießen fehlte noch in der Liste, vielen Dank!

  14. Reda Seyam … PI: Religion_ist_ein_Gendefekt übernehmen Sie?

    Gerne, werde mal schauen daß ich noch was finde. Oben habe ich ja bereits den Wikipedia-Artikel über ihn verlinkt, evtl. hat die englischsprachige Presse noch mehr. Mir war der Name spontan eingefallen, weil ich etwas Zeit in Indonesien verbracht habe und sogar noch kurz vor dem Bali-Attentat in Kuta war. Man sollte meinen, daß einer mit einer solchen Vorgeschichte etwas den Ball flach hält, aber er macht immer wieder Schlagzeilen, erst kürzlich hat er Reporter eines SPIEGEL-TV-Teams angegriffen. Melde mich im Lauf des Wochenendes auf der gegebenen Email-Adresse.

    PI: Prima, sieht aus, als hätten wir für Reda Seyam einen echten Fachmann gefunden! Da dieser freundlich dreinblickende deutsche Staatsbürger (!) mittlerweile in der Hauptstadt resisiert, haben wir das auf der Landkarte unter Berlin mit eingetragen.

  15. bin grad gestern noch an der Moschee in Solingen vorbei, Anwohner die ich kenne,sagten, das die häkelmützen dort immer noch rumlaufen und auf der Strasse auf und ab laufen…Die Polizei ist aber wohl auch sehr aktiv und wachsam!?

  16. Super Gute Idee !
    Ich würde gerne Mönchengladbach übernehmen, hab die Jungs um S.Lau täglich aufm Schirm.

    PI: Sehr gut! Mönchengladbach ist, was man so hört, ja reichlich mit Salafisten gesegnet. Und das trotz Bürgerprotesten!

  17. Kleine Korrektur zu den „heimgesuchten Orten“:

    Claudia Roths Heimatort ist nicht Augsburg.

    Sie wurde 1955 in Ulm geboren. Ihr Wahlkreis ist Augsburg-Stadt.

    PI: Danke für den Hinweis! Ulm, Augsburg… alles salafistisch bereichert…

  18. Tomaten sind Christlich !
    Eine Salafistengruppe aus Ägypten warnt vor dem Verzehr von Tomaten.
    Eine aufgeschittene Tomate zeigt (mit phantasie)ein Kreuz.
    Selten so gelacht. Soviel zum Thema Salafisten.Ich krieg mich gar nicht mehr ein…

  19. Heute nachmittag habe ich in einer noch nicht so bereicherten Kleinstadt einen Salafisten auf einer dieser runden Spielplatz-Schaukeln gesehen. Er lag eng gekuschelt an ein ganz zartes kleines Persönchen im bodenlangen schwarzen Tschador und bis unterhalb der Nase verhüllt. Als sie aufstand, erkannte ich, daß das ein Kind war, so etwa im Alter von 9 Jahren. War das jetzt seine Tochter oder…? Die möchten doch leben wie ihr Prophet. Das Kind tut mir so oder so leid. Zwei kleine Salafisten-Jungs durften derweil herumtoben. Der Mann war gross und kräftig und anscheinend Konvertit, er fuhr ein Auto mit Ulmer Kennzeichen.

  20. Das Mädchen geht bestimmt in den Ulmer Kindergarten von Filiz Gelowicz (Braut vom Chef der Sauerlandbomber). Es ist natürlich ein reines Mädchenhaus, was „Kindergärtnerin“ Filiz da mit Wissen der Behörden führt.

  21. Neben Journalisten-Watch, Salafisten-Watch usw. sollte es auch einen Juristen-Watch geben: alle Richter werden eingetragen, die z.B. Strafen von zwei Jahren und 11 Monaten verhängen (wg. Ausweisung kulturspezifischer Straftäter).

  22. Super Idee! Ich kann leider nichts übernehmen! 🙁

    Wie ich aber sehe und es mich erfreut, sind da doch einige die bereit sind!

    Um noch mehr zu begeistern, es bitte wöchentlich veröffentlichen, sowohl mit vergebenen Gebieten/ Personen und noch freien… und auch als dauerhafte Rubrik, wenn auch die Meldung lautet: „Im Westen nichts Neues“

    Ist heute evtl. aber auch ein ungünstiger Tag gewesen???

    Wichtig ist!!! Dran bleiben!!!

  23. Wer es noch nicht gelesen hat……Es sind 63 Seiten. Der Bericht/das Gutachten scheint aus 2011 zu sein. Ein paar Salafisten-Namen kommen auch darin vor:

    Lagebild zur Verfassungsfeindlichkeit salafistischer Bestrebungen
    [..]
    1. Vorbemerkungen
    1.1 Prüfungsgegenstand

    Im vorliegenden Gutachten soll die Verfassungsfeindlichkeit des bundesweiten
    Beobachtungsobjekts „Salafistische Bestrebungen“ belegt werden. Berücksichtigung finden hierbei ausschließlich gerichtsverwertbare, also offen zugängliche, nicht dem Quellenschutz unterfallende Erkenntnisse des Bundesamtes für Verfassungsschutz und der Landesbehörden
    für Verfassungsschutz zu Strukturen, Zielen und Aktivitäten von Salafisten in Deutschland.
    Das Gutachten versteht sich als eine Gesamtbewertung „Salafistischer Bestrebungen“. Es soll Behörden und Gerichten, z.B. im Rahmen von Einbürgerungsverfahren, eine
    Zusammenstellung von offen nachweisbaren Erkenntnissen zu salafistischen Strukturen bzw.
    deren Mitgliedern und deren verfassungsschutzrechtliche Einordnung liefern.
    […]

    http://www.bundesrat.de/DE/gremien-konf/fachministerkonf/imk/Sitzungen/11-06-22/anlage14,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/anlage14.pdf

  24. @ #21 Marcel

    Schau mal in der Abu Bakr Moschee, Islamischer Bund Essen e.V. , Altenessener Str. 521 nach.

    Es dürfte der Islamische Bund sein. Grund: Die Moschee heist „Abu Bakr“, also der Erste der vier Rechtgeleiteten Kalifen. Salafisten orientieren sich an denen. Ferner verstehen die unter Koranunterricht vorwiegend das Auswendiglernen vom Koran. Als Schulbuch für die Auslegung wird von denen das Österreichische Islamschulbuch „Islam in meinem Leben“ verwendet, wo der Märtyrertod gepriesen wird.
    http://www.islamischer-bund.de/home/lehrangebote.html
    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110628_OTS0268/falter-autor-eines-religionsbuches-in-dem-maertyrertod-verherrlicht-wird-wird-vize-praesident-der-islamischen-glaubensgemeinschaft

  25. in Heilbronn gibt es den Verein:
    „Hoher Rat der Gelehrten und Imame in Deutschland“

    „…Beim Landesamt für Verfassungsschutz rechnet man den Heilbronner Verein dem politischen Salafismus zu….“

    http://www.stimme.de/heilbronn/hn/Heilbronner-Salfisten-Verein-Mehr-Schein-als-Sein;art31502,2475218

    http://www.stimme.de/heilbronn/hn/Salafisten-in-Heilbronn-Adresse-ohne-eigene-Klingel;art31502,2457521

    http://www.hrgid.de/

    PI: Heilbronn haben wir nun auch auf der Karte eingetragen. Pi-onier übernehmen Sie?

  26. PI: Prima, sieht aus, als hätten wir für Reda Seyam einen echten Fachmann gefunden!

    Wir wollen mal nicht übertreiben… 😉 Kann ja nur auftun, was auch jeder andere im Netz finden könnte. Berlin liegt von hier aus am entgegengesetzten Ende des Landes, komme also auch eher weniger dazu ihn mal leibhaftig zu erleben.

    #34 PSI (22. Jun 2012 23:12)

    Neben Journalisten-Watch, Salafisten-Watch usw. sollte es auch einen Juristen-Watch geben: alle Richter werden eingetragen, die z.B. …

    Das ist eigentlich eine Superidee für eine wissenschaftliche Arbeit, falls jemand echte Erkenntnisse produzieren will ohne Rücksicht auf mögliche Folgen für die eigene Karriere. Aber im Ernst: Jeder Fall muß vor Gericht einzeln beurteilt werden, und natürlich ist die Öffentlichkeit nicht über alle Aspekte jedes einzelnen Falls informiert. Aber viele Einzelfälle lassen sich statistisch auswerten und damit Zusammenhänge aufzeigen, die niemand mehr bestreiten kann. Ein solches Projekt müßte man wissenschaftlich seriös angehen.

  27. #7 felixhenn (22. Jun 2012 17:08)

    PI war immer einen Schritt weiter als die Qualitätspresse weil kein Unterschied zwischen Islam und Islamismus gemacht wurde, den es ja auch gar nicht gibt wie man in den vielen Ländern mit moslemischer Bevölkerungsmehrheit sehen kann. Jetzt ist PI dabei, durch die Hintertür über die “Salafisten” diesen Unterschied einzuführen. Da sollte man mit der Namensgebung sehr vorsichtig umgehen. Für mich sind diese “Salafisten” einfach nur die ehrlichen Moslems.

    PI: Sehen wir im Prinzip genauso, wollten uns aber erst einmal auf die Hakelmützen konzentrieren. Irgendwo muss man ja mal anfangen. Einverstanden?

    Ich möchte dazu auch sagen, daß die ganzen Wortschöpfungen wie: „Islamisten, extremer Islamismus, Salafisten, gemäßigte Islamisten“, waschechte Ausdrücke der political correctness sind, die dazu da sind, die Wahrheit zu verschleiern, die Menschen am klaren Denken zu hindern, was nur dazu führen kann, dass wir weiter in die Krise schlittern.
    Und mitlerweile denke ich, dass es von gewissen Eliten so gewollt ist.

    Ich finde auch, dass es ein zweischneidiges Schwert ist, was PI hier in die Hand nimmt.
    Ich werde jedenfalls weiterhin ausdrücklich und nur die Worte „Muslim“ und „muslimisch“ verwenden, wenn es darum geht, mich an einer Diskussion über gewisse Mißstände in der Welt zu beteiligen.

    Im Grunde genommen wird doch durch die aktuelle „Salafistenhaatz“ in den MSM nur von der Gefahr, die vom Islam und dem Koran ausgeht, abgelenkt, indem den Menschen vorgegaukelt wird, daß es einen guten und einen schlechten Islam gäbe.
    So werden dann ohne Gegenwehr der Bevölkerung weitere Steuergelder für die „gemäßigten“ muslimischen Vereine und Baugenehmigungen für Haßkasernen verschenkt, und den islamischen Kräften immer mehr Macht und Recht zugesprochen.

    Also wenn es schon sein muß?, einen Salfiesenwatch zu installieren, sollte meiner Meinung nach im Header deutlich auf diesen Sachverhalt hingewiesen werden.

    PI: Unsere Idee (die natürlich keiner erahnen kann) ist, nicht bei den Salafisten stehen zu bleiben. Die „normalen Islamverbände“ kommen also auch noch dran. Wir möchten aber eine gewisse Übersichtlichkeit auf der Landkarte erhalten und die Sache aus PRAKTISCHEN Gründen trennen. Und zwar nach solchen Islamvereinen, gegen die der Staat mittlerweile etwas unternimmt und solche, die der Staat hofiert.
    Die Salafisten sind bekanntlich nicht in Dachverbänden organisiert und ihnen wurde mit Razzien auf die Füße getreten. Da interessiert uns vor allem, wie der Staat nun weiter vorgeht und sanktioniert.
    Sobald wir die Sache mit den „normalen Islamverbänden“ anrollen lassen (eigene Landkarte, eigenes Logo), geht es hauptsächlich um die Frage, wie die Hofiererei aussieht, wie diese organisierten Islamverbände sich verhalten und was sie wo schon alles durchgesetzt haben.
    Wir möchten das also nicht aus „ideologischen Gründen“ trennen, sondern aus praktischen und wegen der Übersichtlichkeit. Uns ist völlig klar, dass die Salafisten nur die Spitze eines Eisberges sind. Man kann sich jetzt darüber streiten, ob man den Eisberg von oben nach unten oder von unten nach oben abtaut. Das Ziel bleibt das selbe: Dokumentation der fortschreitenden Islamisierung unseres Landes und Vernetzung des Widerstandes. Dabei kann man sich konkret gegen Salafisten engagieren oder die Ditib vor Ort unter die Lupe nehmen – alles trägt zur Aufklärung bei.
    Wer konkrete Infos sucht, hat aber mehr davon, wenn er eine Dokumentation vorfindet, die sauber sortiert ist. Genau das wollen wir in Angriff nehmen. Wir hoffen, der Einwand ist damit zerstreut.

  28. 64293 Darmstadt (Siedlung Tann),
    Otto-Hesse-Str. 19-T4:
    http://www.al-ansar.de
    (speziell auch für Jugendliche und die Hilfe an Somalia, evtl. den Al-Shabaab-HSM).
    In diesem Rahmen hielt kürzlich Hassan Dabbagh , mit Abu Jamal einen Vortrag, allerdings in der türkischen (Türkisch Islamisches Zentrum e.V.), nahen
    http://www.emirsultan.de – Moschee (Mainzer Str. 164). Ob es hier Verbindungen zwischen „Salafisten“ und einer „eingeführten“ türkischen Grossmoschee in Darmstadt gibt?

    PI: Danke für die Hinweise! Wir nehmen Darmstadt sofort mit in die Liste und Karte auf. Da Sie schon Informationen gesammelt haben: Könnten Sie einen kurzen Lagebericht mit diesen Infos verfassen und an PI schicken?

  29. #39 zac (23. Jun 2012 10:40)
    PI: Unsere Idee (die natürlich keiner erahnen kann) ist, nicht bei den Salafisten stehen zu bleiben. Die “normalen Islamverbände” kommen also auch noch dran.
    Da bin ich in meiner Stadt bereits aktiv! Melde mich dann

    Das der DITIB nicht geschlossen wird ist für mich absolut nicht nachvollziehbar .. was in unserer Stadt dort abgeht …

  30. Man kann jetzt schon an der Karte sehen, dass NRW die Salafisten nicht mehr im Griff hat. Da ist ja ein Verein neben dem anderen, so dass man sich die Karte echt vergrößern muss, um sich das genau anzusehen. Aber jahrelang den Islam hofieren, das können die Politiker da… Es musste erst was passieren, bevor sie mal tätig wurden.

Comments are closed.