Die neue griechische Regierung will weniger sparen, liest man im gesamten Blätterwald. Schon diese Überschrift ist gegenüber dem Leser eine Frechheit, denn was hat Griechenland bisher gespart? Nichts natürlich! Aber unsere Presse tut so, als sei da was passiert. Die Pfeifen in den Redaktionen suggerieren, man könne Milliardensummen innerhalb von zwei Wochen zusammengespart haben. Und die Herren Journalisten haben auch teilweise Verständnis. Man könne Griechenland nicht „kaputtsparen“. Darum müssen wir jetzt Verständnis haben, wenn Athen das Arbeitslosengeld erhöht und verlängert, wenn man keine Beamten entlassen und die Wirtschaft ankurbeln will! Und dasselbe in Spanien, Italien, Frankreich. Dafür soll die neue Transaktionssteuer bald meine Lebensversicherung auffressen, und die Schlaglöcher in der Parallelstraße, wo ich wohne, können nicht geflickt werden. Die Stadt spart. Für wen eigentlich?

image_pdfimage_print

 

54 KOMMENTARE

  1. Das was man vor der Wahl sagt und was man hinterher macht sind nun mal zwei Paar Schuhe – auch in Griechenland!
    Dieses Land wird von korrupten Verführern und Lügnern regiert, die das Land in die Krise getrieben haben und nun das Land endgültig ruinieren. Aber die Griechen wollen das ja so…

  2. Das Grundprinzip der Neuen Sozialistischen Ordnung für die Europäischen Noch-Staaten der
    EUdSSR im wirtschaftlichen Bereich lautet :
    1. Die Wirtschaft hat sich völlig dem Primat der Politik unterzuordnen.
    2. Es gibt keine Schulden. Es können auch keine neuen Schulden entstehen. Sogenannte Schulden werden sofort sozialisiert. Einen dummen Workaholic gibt es immer !
    3. Es gibt keine Arbeitslosen. Arbeit gibt es immer : einen Haufen Sand von einer Ecke in die andere zu schippen. Bezahlung erfolgt durch die Gemeinschaft.
    4. Jeder ist herzlich willkommen mit zu geniessen. Familiennachzug erwünscht.

  3. Wenn Griechenland und die anderen PIIGS sich von der Beschränkung durch „Sparmaßnahmen“ losreissen, die Schulden gegenüber Bundesbank und EZB nicht mehr anerkennen oder die Eurozone an sich aufbricht, wird nicht nur die Rechnung den Deutschen vorgelegt, das wird auch für einen raschen Anstieg der Wettbewerbsfähigkeit der Südländer sorgen. Da Deutschland stark Exportorientiert ist, wird hierzulande die Wirtschaft ordentlich wegbrechen, denn erstens finden wir keinen Absatzmarkt mehr um Umland (Binnenmarkt ist eh so gut wie tod und wird von Chinaprodukten dominiert) und zweitens restultiert daraus ein Heer von Arbeitslosen, das wir unmöglich auf dem Niveau von H4 ernähren können. Wenn uns dann auch noch in Form von ESM und EFSF die restlichen erwirtschafteten Steuergelder nach Brüssel umgeleitet werden, sehe ich schwarz für den Industriestandort Deutschland. Die Firmen sind ja in den letzten Jahren eh schon dabei, sich mehr und mehr ins Umland zu verlagern, aber wenn obengenanntes Szenario eintritt, gibt es kein Halten mehr.

  4. Selbst die politisch korrekte Wikiblödia weiß eigentlich: „Sparen ist das Zurücklegen momentan freier Mittel zur späteren Verwendung.“ Das gesprate kann man dann später von der Bank oder aus dem Strumpf wieder holen.

    Was in Griechenland abläuft, ist im besten Fall dies: Ein Arbeitsloser, der Harz Harz IV bezieht und Schulden hat, geht in den Supermarkt und kauft eine Schnapsflasche für 6 Euro, die sonst 8 Eus kostet. Er sagt, in der Sprechart der Mainstreammedien: Ich habe 2 Euro gespart. Er hat aber nicht 2 Euro gespart, sondern 6 ausgegeben, die er auf Pump oder von Harz IV bekommen hat.

  5. Das Wort sparen wird schon seit Jahren missbraucht und umgedeutet.
    Sparen bedeutet, daß man weniger ausgibt als man einnimmt und das, was dadurch übrig bleibt, auf die hohe Kante legt.
    Weniger Schulden aufzunehmen ist kein Sparen. Was man von Greichenland forsert, ist also kein Sparpaket, sondern eine Ausgabenreduzierung. Das ist etwas anderes.

  6. Schäubles Ankündigung ist eine weitere Kampfansage an das Bundesverfassungsgericht. Der Ausgang dieser nunmehr beginnenden Machtprobe zwischen Legislative und Judikative wird unser Schicksal maßgeblich bestimmen und wir Betroffene sind nur noch in der Rolle des Zuschauers. Zukunft – mir graut vor Dir!

  7. Tja, wer hätte erwartet, dass die EUdSSR von ein paar Millionen abgezockter, rauflustiger Griechen mehr Angst hat, als vor 60 Millionen abgezockten, aber ins geistige Delirium gespritzten Deutschen, die für „Europa“ den Buckel krumm legen, ihr Land verkommen lassen und ihre Spareinlagen und Rentenansprüche für „Europa“ opfern?

    Nein, das konnte nieeemand erwarten….
    🙄

  8. #4 schermuus (24. Jun 2012 08:11)

    Was in Griechenland abläuft, ist im besten Fall dies: Ein Arbeitsloser, der Harz Harz IV bezieht und Schulden hat, geht in den Supermarkt und kauft eine Schnapsflasche für 6 Euro, die sonst 8 Eus kostet. Er sagt, in der Sprechart der Mainstreammedien: Ich habe 2 Euro gespart. Er hat aber nicht 2 Euro gespart, sondern 6 ausgegeben, die er auf Pump oder von Harz IV bekommen hat.

    😀 😀 😀
    Grandioses Beispiel, Bravo !

  9. # 6 nichtdie mama

    Es ist alles eine Frage der Zeit . Die Leute werden irgendwann aus ihrer Lethargie erwachen und dann hilft den Regierenden auch keine EM oder WM von dahergelaufenen Fußballmillionären aus aller Welt , um von den Problemen abzulenken .

  10. Konkrete Zahlen statt linkem Geschwätz

    Auf die Anleihemärkte sind die sozialistischen Regierungen weltweit angewiesen, um ihre „Wohltaten“ finanzieren zu können. Die angeblich bösen, weil raffgierigen Aktienmärkte sind nach ihrer Logik wenig erhaltenswert.
    Der aufmerksame Leser fragt sich nun, wie stark die Raffgier, pardon die Aktienmärkte, denn nun gewachsen sind.
    „Nur das Geschäft mit Anleihen ist derzeit eine ertragreiche Stütze des Investment-Bankings. Hier liegen die Provisionseinnahmen mit knapp neun Milliarden Dollar in etwa auf dem Niveau des Vorjahres.“
    „Dagegen sieht es beim Handel mit Wertpapieren und Derivaten nicht gut aus. Seit 2009 geht es kontinuierlich bergab. Im ersten Quartal 2012 wurden rund 8,9 Milliarden Aktien der im Dow-Jones-Index notierten Firmen gehandelt, 2009 waren es noch 24 Milliarden. Global ist der Aktienhandel seit Jahresbeginn nach Schätzungen von JP Morgan um 20 Prozent eingebrochen, in Europa seien es sogar 24 Prozent.“

    In Europa ist der Hort der privaten Raffgier, nämlich der Aktienmarkt um 24 % geschrumpft.
    Die öffentliche Raffgier meist linker Regierungen lässt keinerlei Schwäche erkennen.
    Gut, wenn man konkrete Zahlen zur Hand hat.

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/investment-banking-traeume-aus-hochzeiten-sind-vorbei/6785782-3.html

  11. Griechenland wird überhaupt nicht sparen, aber die wollen und werden im Euro bleiben. In Frankreich geht man bald wieder mit 60 in Rente und in Deutschland bald mit 68 oder 70 und später dann mit 85 oder gar nicht mehr. An einen Fiscalpakt werden sich die Euro-Sauger genauso wenig halten wie an Maastricht-Verträge und Merkel und Schäuble halten sich für hervorragende Staatsmänner/Männinen.

    Schöne neue Welt.

  12. Traditionell sind etwa 30 % des griechischen Staatshaushaltes ohne irgendeinen Nachweis einfach verschwunden.

    Die dafür verantwortlichen Politiker sind wieder am Ruder.Wenn sie nicht von ihrer eigenen Bevölkerung zerfetzt werden wollen, müssen sie die Leute mit Geld ruhig stellen.

    Die Führerkaste, die direkt am Trog sitzt,muss dafür sorgen, dass sie eine Schar von Vasallen unterhält, die abhängig sind und das Treiben der jeweiligen Parteien Clans unterstützen.

    Diese stark an Ägypten oder andere islamische Staaten erinnernde Regierungsform, ist nur durch den Staatsbankrott zu überwinden, bei dem das Schmiermittel verschwindet und die Karten neu gemischt werden.

    Mit jedem Hilfspaket unterstützt die EU die Korruption und die Knechtschaft.

    Neben ihrer Würde verlieren die Griechen auch den Rest von Verstand, der es ihnen möglich machen würde.noch einmal freie Menschen werden zu können.

    Das antideutsche Getobe ist die Unterwerfungsgeste gegenüber der vereilenden Herrschaft.

    Die griechische Tragödie ist um so weitreichender, als wir mit Griechenland, nach der Türkei und den christlichen Kulturen des Nahen Ostens, eine weitere Quelle unserer Zivilisation an den Wahnsinn, ein vorlogisches Zeitalter,die Regression, verlieren.

  13. Den Nationalcharakter der Deutschen verkörpert „Faust“. –Zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust-.
    Den der Spanier „Don Quijote und Sancho Panza“ .Beide ergänzen sich. Der eine lebt in den Wolken, der andere erdverbunden.
    Den der Griechen „Odysseus“. Listenreicher Trickser.

  14. Was für ein Hirnriss, man darf Griechenland nicht kaputtsparen aber griechische Politiker dürfen deutsche Sparer und Steuerzahler betrügen. Geht’s noch?

    Warum hassen Politiker und Journalisten das deutsche Volk so sehr?

  15. #13 JeanJean (24. Jun 2012 09:46)

    Mit jedem Hilfspaket unterstützt die EU die Korruption und die Knechtschaft.

    Neben ihrer Würde verlieren die Griechen auch den Rest von Verstand, der es ihnen möglich machen würde.noch einmal freie Menschen werden zu können.

    Mal wieder exzellent auf den Punkt gebracht.

  16. Scheuble und Merkel können einmal mit dem Gefühl ins Grab sinken, Geschichte geschrieben zu haben.

    Ihre Nahmen werden neben denen von Stalin, Hitler, Mao und Pol Pot auf einer Ehrentafel in der Hölle stehen.

    Mir der stillen Energie eines Eichmann, lässt sich heute innerhalb der globalen, bürokratisierten Herrschaftsstrukturen mehr ausrichten, als mit dem Charisma eines offenen Führers.

    In Millionen Gesetze und Verträge zerlegt, bei opaken Konferenzen beschlossen, in Hinterzimmern ausgekungelt, durch angeschlossenen Medien verschleiert, schaffen sie es (mit den anderen Globalisierern gemeinsam)einen ganzen Kulturraum zu vernichten.

  17. Boulevard-OT

    Immer Ärger mit den „Franzosen“ :

    Der Profi von Manchester City hatte dem Medienvertreter vorgeworfen, nur nach negativen Geschichten zu suchen. Als der Nasri in deutlichem Ton aufforderte, „abzuhauen“, verlor der Mittelfeldspieler die Kontrolle über sich und ging sein Gegenüber und dessen Mutter mit drastischer Wortwahl an. „F… dich selber“, schimpfte der 24-Jährige, beleidigte die Mutter des Reporters und bezeichnete ihn als „Hurensohn“. Seine Schimpftirade schloss Nasri mit den ironischen Worten, nun könne er schreiben, „dass ich schlecht erzogen bin“.

    Quelle:
    http://www.abendblatt.de/sport/fussball/em-2012/article2317104/Ausgetickt-nach-Tiqui-Taca-Nasri-beleidigt-Journalisten.html

    …..bekannte Wortwahl, einer bestimmten Klientel .

  18. #20 Sebastian (24. Jun 2012 09:59)

    Nun ja, das Thema Nasri und auch das Thema Ribery hat sich ja gestern erstmal erledigt. Zumindest für diesmal.

    Ah, und übrigens:

    Ohne RibRob – spielen wir EM!

  19. #17 felixhenn (24. Jun 2012 09:51)

    Warum hassen Politiker und Journalisten das deutsche Volk so sehr?

    Weil es trotz aller Ungereimtheiten mehr zustande bringt, als diese neidischen, mißgünstigen Gestalten sich vorstellen können, einfach zu gut für den Rest.

  20. #16 pidding (24. Jun 2012 09:50)

    Den der Griechen „Odysseus“. Listenreicher Trickser.

    Auch Kara Ben Nemsi zog bekanntlich das Mittel der List einer offenen Feldschlacht vor.

    Und „NIEMAND bringt mich um!“ ist schon genial.

  21. #19 JeanJean

    Ganz so drastisch sehe ich es nicht, aber schlimm genug ist es allemal. Das Problem ist ein ganz anderes: Normalerweise kann man in solchen Fällen auf die nächsten Wahlen hoffen und davon ausgehen, dass solche schlechten Politiker abgewählt werden. Aber, die Alternativen werden den Karren sogar noch schneller in den Abgrund fahren. Das ist die klassische loose-loose-Situation …

  22. Dafür soll die neue Transaktionssteuer bald meine Lebensversicherung auffressen

    Tja selber schuld, wer sich eine kapitalvernichtende Geldanlage zulegt…

  23. Die Früchte unserer Arbeit kommen nicht mehr uns und unseren Familien zugute. Sie werden von einer Heerschar von lachenden fremden Kostgängern verzehrt. Dummköpfe und Kriminelle haben unseren Wohlstand verschenkt und unsere Zukunft verkauft.

    Wer jetzt noch fleißig und sparsam ist, schadet sich selbst. Am vernünftigsten wird es wohl sein, der politischen Ausbeuterkaste und der „Industrie, die so großartig vom Euro profitiert“ den Stinkefinger zu zeigen und die gute deutsche Arbeitsmoral, allen Anstand und alle Moral zu vergessen.

    Lieber auch Staatsknete abgreifen, lieber Sand im Getriebe sein, lieber das Betrüger- und Diebessystem sabotieren, anstatt still, treu, brav und dumm zu rackern und zu schuften – für andere – bis man tot umfällt.

    Der Euro war ein Verbrechen an Deutschland und Europa und ein Internationales Wirtschaftsverbrechertribunal, das die Täter aburteilt muß kommen.

  24. Warum auch Sparen! Es gibt nur ein Mittel schäuble in die Knie zu zwingen. Alle Deutschen heben Ihr Geldvermögen ab und zwar für sich nicht für Griechen oder Spanier. Dann hat er nichtsmehr zu verschenken, ausser er macht Schulden, was ja im Sparpakt kaum geht.

  25. Das ist sicherlich richtig. Jeder Euro, der für Griechenland ausgegeben wird, kann hier nicht mehr für die Erhaltung der Infrastruktur bsp. ausgegeben werden.

  26. Es war und ist doch von vornherein reine Ideologie gewesen, zu suggerieren, dass Griechenland noch geordnet zu sanieren sei.

    Und Ausgabenreduzierung (zumal wie sie für Griechenland nötig war) führt, da weniger konsumiert wird, zumindest zunächst nun einmal dazu, dass Steuereinnahmen wegbrechen. Die „Reformen“ die in Griechenland nötig gewesen wären und sind, kann das Land, d. h. ein Großteil seiner Menschen nicht „wirklich“ überleben. Die Griechen sind ja vermutlich mental (was man freilich eigentlich nicht sagen darf) auch gar nicht für diese Maßnahmen geeignet. Unruhen statt Ausschreitungen wären die Folge gewesen und sind durch den bisherigen Kurs lediglich aufgeschoben worden.

    Zusätzlich mußte man ähnliches für Spanien, Portugal, Italien, Frankreich fürchten, was ja dann die Banken mit in den Abgrund gerissen hätte. Damit wäre Griechenland sofort europaweit gewesen.

    Ob man für den Rest Europas noch was hätte retten können, wenn Griechenland ausgetreten wäre? Ob man angesichts der eintretenden Marktturbulenzen Griechenland geordnet hätte helfen können? Wer will das wissen.

    Und was damals galt, gilt ja heute in „verschärftem“ Ausmaß! Das weiß natürlich auch der deutsche Blätterwald. Und da keine positiven Lösungen in Sicht sind, bleibt ihm, wie auch der Politik, halt nichts als Phrasen dreschen und ein Eintreten für das „Weiter so“.

    Man darf, was die Presse hinsichtlich des Euro schreibt nicht beim Namen nehmen. Die können nicht anders.

  27. Dafür soll die neue Transaktionssteuer bald meine Lebensversicherung auffressen, und die Schlaglöcher in der Parallelstraße, wo ich wohne, können nicht geflickt werden. Die Stadt spart. Für wen eigentlich?

    Im Satz zuvor steht das Lösungswort. Zwar auf Griechenland bezogen, aber mit Allgemeingültigkeit.

  28. Nur, wenn Deutschland vollends pleite ist durch die
    € Rettung dann wird es ganz übel!

    Das freut vor allem die Sozis und die Grünen, denn die wollen Deutschland ja abschaffen.

  29. @24 KDL,

    mir fällt es auch schwer, mir ein Verbrechen dieser Dimension vorzustellen. Dennoch gibt er „Vorbilder“. Den Holocaust oder Holodomor, konnten sich normal denkende Menschen nicht vorstellen. Gerade auch viele deutsche Juden wiegelten ab, als ihnen warnende Stimmen zur Flucht rieten.

    Wenn man Merkels Worte ernst nimmt, die „großen Menschheitsprobleme“ Klimawandel, Hunger, Migration, Gerechtigkeit, könnten nur auf globaler Ebene „gelöst“ werden und man sich dann vorstellt mit wem sie da „auf Augenhöhe“ Entscheidungen über unsere Zukunft aushandelt, sieht es schon anders aus.

    Ein sehr kleiner Kreis westlicher Eliten hat sich zum Ziel gesetzt, innerhalb der eigenen Lebenszeit unumkehrbar die Weichen für eine „Endlösung aller Probleme“ vom Kampf der Kulturen bis zur globalen Verteilungsgerechtigkeit, zu stellen.

    Die „Weltgemeinschaft“ der UN, der auch jetzt bei der Klimakonferenz weitere Macht über nationale Wirtschaften übergeben wurde und auch das Seerecht neu verhandelt, ist uns gegenüber in der Mehrheit feindlich eingestellt.Die islamisierte Welt, wie auch Schwarz Afrika hassen und beneiden uns, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen.

    Was soll, realistisch gedacht, dabei heraus kommen, wenn man Feinden die Entscheidung über die eigene Existenz übergibt?

    Sehen Sie sich den globalisieren Hass auf Israel und Amerika an. Der Weg der europäischen Eliten (wie auch Obamas), besteht darin, dem allgemeinen Hass auf die westliche Kultur, durch Selbsthass und Verschmelzung mit den Feinden entgehen zu wollen.

    Unumkehrbar, zukunftsfähig (also für etwas Höheres das Jetzt opfern) und alternativlos, muss man als Ausdruck des totalitären Denkens sehen, das hinter dieser Wortwahl steht.

    Die Ausrottung der Vernunft (oder ihrer Reste) in Griechenland und bald in Spanien, durch die Entkoppelung von Ursache und Wirkung, sehe ich als Blick auch in unsere Zukunft.

    Not macht schwach, Abhängigkeit raubt die Würde und Menschen in Angst denken nicht mehr unbedingt rational und werden leicht zur lenkbaren Masse.Wer in dieser Situation über die Mittel verfügt und „Hilfe“ im Jetzt bringt, dem werden die meisten Menschen hinterher laufen, auch wenn die Zukunft ihrer Nachfahren damit gefährdet wird.Das Prinzip zahlen sollen andere ist Grundlage europäischen Denkens.

    Natürlich hoffe ich inständig, dass das „Projekt“ an inneren Widersprüchen zerbricht, bevor es seine gesamte Macht entfalten kann.

    Jede Verzögerung ist dabei gut.Es nützt aber nur etwas, wenn wir lernen, die Mechanismen zu verstehen und zu benennen.

    Ob Scheubles „spannendes Experiment“, dieser Artikel im Tagesspiegel,in dem eine Weltdiktatur gefordert wird, oder auch die Äußerungen Sutherlands sind kleine Einblicke in die Denkstruktur der Globalisierer.

    Zukunftsfähig in der kunterbunten Schlange:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2161651/Starving-Greeks-food-thousands-politicians-finally-form-coalition-government–long-last.html

    Mörderischer (selbst) Hass auf Weiße in den Gremien der UN
    http://korrektheiten.com/2012/06/23/peter-sutherland-un-migration-ethnische-homogenitaet-multikulturell/

    http://www.tagesspiegel.de/politik/rio-20-ein-guter-diktator-das-ist-der-gipfel/6760528.html

    Rio, Dokumente, die wir niemals sehen sollten :
    http://jeanjean2brambilla.wordpress.com/2012/02/12/1067/

    Spanien – die langsame Auflösung einer Gesellschaft:

    http://www.breitbart.com/Big-Peace/2012/06/19/Tasty-loot-in-Spain-as-crisis-spawns-crop-theft

  30. Der Oberste Sowjet träumt in der Welt Online gerade von seinem Grosseuropa…

    Rompuys neues Europa

    Van Rompuys Bauplan muss aber noch viel mehr sein als Bankenunion, Fiskalunion, selbst als politische Union. Er muss eine Schnittmenge finden, welche die auseinanderdriftenden Euro-Staaten zusammenhält. Und seiner Ansicht nach geht das nur mit einer gemeinsamen, verpflichtenden Politik. Deshalb wird er im Verbund mit EU-Kommissionschef José Manuel Barroso, EZB-Präsident Draghi und Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker den Vorschlag machen, das bisherige Prinzip der Empfehlungen durch Verbindlichkeit zu ersetzen. „Frankreichs ehemaliger Präsident Sarkozy hat einmal im Rat gesagt: ,Man kann nicht Länder in Europa haben, wo die einen mit 60 und die anderen mit 67 in Rente gehen.‘ Wir müssen nicht schon übermorgen überall das gleiche Renteneintrittsalter haben. Aber wir müssen die Instrumente dazu haben“

    Wer soll nur in ein paar Jahren Rompuy in den Kinos verkörpern?
    Charles Chaplin kanns ja leider nicht mehr.

  31. #33 r2d2 (24. Jun 2012 12:10)

    Naja, was sollen die Durchgeknallten unter den Holländern denn sonst fordern, um ihre durchgeknallen Wähler zu bedienen?

    Drogen sind dort ja schon legalisiert. 😀

  32. Kewil schrieb: „…und die Schlaglöcher in der Parallelstraße, wo ich wohne, können nicht geflickt werden.“

    Die Straße, in der ich wohne wird demnächst geflickt.
    Über 5000 Euro wird mich der Spaß kosten.
    So einfach macht es sich die Stadt. Sie legt die Kosten auf die Hauseigentümer um. Da guck ich.

    @36 nicht die mama

    LOL…ja, die Legalisierung von Drogen und deren Nebenwirkungen.

  33. Sparen? Klar!

    Das gesparte Geld ist das Heizmaterial, das in den Heizkesseln (Banken) der Titanic (EU) verbrannt wird, damit der Kahn weiterhin mit Volldampf auf den Eisberg (Totalpleite) zulaufen kann.

    So einfach ist das zu erklären.

    Sie sollten sich, solange es noch geht, zu den Rettungsbooten (Gold- und Silberkauf) begeben.

  34. http://www.welt.de/politik/deutschland/article107258475/Wulff-zahlte-Preisgeld-auf-Privatkonto-ein.html

    Jetzt soll Wulff auch noch sein Preisgeld
    stiften, welches er vom Zentralrat der Juden
    bekommen hat. Unerhört, wie man auf diesem
    edlen und rechtschaffenen Mann herumhackt.
    Hoffentlich muß er nicht noch die Zinsen
    versteurn, das wäre wirklich unerträglich.
    Aber ich denke, Kewil wird die Sache auf-
    greifen und diesem engagierten Apologeten
    des Islam mit deutlichen Worten in Schutz
    nehmen.

  35. ot, BILD:

    22-Jähriger stirbt bei Kiez-Schießerei™

    http://www.bild.de/regional/hamburg/mord/mann-stirbt-nach-schiesserei-auf-st-pauli-24822676.bild.html

    …Der Täter wird wie folgt beschrieben: Südländer, 170 bis 175 cm groß,…

    klar, der Kampf_gegen_Rocker hat natürlich zwangsläufig einen Fachkräftemangel™ im Rotlicht/Drogenmilieu zur Folge – gottseidank gibts derer genug aus dem Südland, die sich nicht zu schade sind diese Schmutzarbeit zu übernehmen.

  36. @V,

    ja und dazu kommt, jeder Euro der für Griechenland oder Spanien ausgegeben wird (sinnlos) fehlt zur Rettung der französischen Banken.

    Das ganze ist nicht zu stämmen und die Anleger, wie auch unsere Feinde, die reichen Ölstaaten, die eine immense Macht im Finanzsystem darstellen, wissen das.

    Während China zwar unser Gegner ist, kann es aber aus rationalen Überlegungen heraus unseren totalen Untergang nicht wollen. Anders sieht das natürlich bei den islamischen Fanatikern aus.

    http://vladtepesblog.com/?p=49274

  37. Die 5 Problemländer haben 3,5 Billionen Euro Schulden plus die 9 Billionen Schulden der dortigen Banken. Dafür gibt es keine Art von Rettungsschirm, sondern nur den Konkursverwalter.

  38. Als Hausfrau – nein, nicht schwäbisch – bin ich da vielleicht etwas naiv. Aber habe ich das richtig verstanden:
    Die EU wollte gern, dass diese Parteien die Wahl gewinnen, damit die „Spar“auflagen eingehalten werden, und das Erste, was die nach der Wahl machen, ist, sich nicht daran zu halten?
    Wie blöd ist das denn?

  39. @ #49 Helen (24. Jun 2012 15:56)

    Nun Politiker brechen ja ganz allgemein Wahlversprechen. Aber Griechenland kann nicht oder kaum sparen. Der Absturz der Bevölkerung und damit deren Widerstand ist zu groß. Aber das weiß natürlich auch die EU, obwohl sie nach außen hin einen Schlingerkurs fahren muß. Leider alles nur ein Spiel auf Zeit. Griechenland wird erst „sparen“ wenn es kein Geld mehr gibt. Aber dann zerbricht es möglicherweise unkontrolliert. Aber das passiert auch dann, wenn kein Geld mehr da ist.

  40. #52 oriana1 (24. Jun 2012 16:21)

    Kann die Freiheit Hessen kein Deutsch?

    „Auslandische Einlagen giesen die tschechische Bankensektor“ ist ja nun wirklich grausam…

    Wer hat diese Seitenüberschrift verbrochen?
    Sind die tschechischen Banken in Blumenkübeln angesiedelt?

  41. Wer glaubt das jemals auch nur 1 Euro aus Deutschland bei den Griechen landet, hat das Prinzip nicht verstanden es ist egal ob die Griechen sparen oder nicht. Das Geld landet postwendent auf deutschen und Französischen Banken die mit unseren Spareinlagen und Rentenrücklagen die privaten Banken, die sich verspekuliert haben zu retten.
    Der Artikel ist gezielte Desinformation auf Bildzeitungsniveau.

Comments are closed.