An einer Polizeiwache in Brüssel hat es in der Nacht Tumulte gegeben, nachdem eine Frau dort ihren Nikab, ihren Ganzkörperschleier, zwecks Identitätskontrolle ablegen sollte. Das Tragen von Ganzkörperschleiern in der Öffentlichkeit ist in Belgien verboten. Die Frau war an einer Bushaltestelle aufgegriffen worden und hatte sich nach Polizeiangaben schon dort geweigert, ihr Gesicht zu enthüllen. Auf der Wache sei sie aggressiv geworden und habe einer Polizistin beim Durchsuchungsversuch die Nase gebrochen, erklärte der zuständige Polizeichef. Weiter auf Euronews…

image_pdfimage_print

 

54 KOMMENTARE

  1. Nee… das war ein emanzipierte MannIn unter der Burka, ganz sicher.
    Hat sicher nichts mit dem Islam zu tun, die Polizisten waren sicher kulturunsensibel und haben bestimmt provoziert. Das muß Konsequenzen vor dem EU-Gericht haben! Sofort entlassen.

  2. Soviel zum Verbot des Ganzkörperschleiers in der Öffentlichkeit. Ohne Durchgreifen, sind es nur Lippenbekenntnisse.

  3. „Auf der Wache sei sie aggressiv geworden und habe einer Polizistin beim Durchsuchungsversuch die Nase gebrochen, erklärte der zuständige Polizeichef.“

    Die arglose Polizistin hat ihre Lektion hoffentlich gelernt. Muslimische Frauen sind nicht unbedingt harmloser, nur weil sie Frauen sind, und konvertierte Damen gleich gar nicht – da verpaart sich die bisher gelebte Freiheit mit der Radikalität einer irren Religion.

  4. „Nasenbeinbruch gehört zu Brüssel“
    „Damit müssen wir leben“
    „Islam ist Frieden“
    „Hat alles nichts mit dem Islam zu tun“
    „Die Jugendlichen wurden diskreminiert“
    „Brüssel war schon immer islamisch“

  5. das Schlimmste ist ja, dass inländische Konvertitinnen nicht ausgewiesen werden können…

    Nein, aber auch die könnten in der Polizeidirektion nach einer solchen Aktion mal gegen den Türrahmen laufen oder die Treppen runter fallen. Vor allem weil man unter einer Ganzkörper-Kopfwindel nicht so gut sehen soll…

  6. @ #8 Eidgenossenschaft

    Man kann sie aber in Beugehaft nehmen. Ihnen die Sozialleistungen streichen.
    Und wenn man endlich vernünftig regiert wird, kann man auch Gesetze erlassen, die es legitimieren, solche Konvertiten in ein islamisches Land ihrer Wahl abzuschieben oder in Haft zu bleiben.

  7. #11 Eugen von Savoyen (02. Jun 2012 19:47)

    Es geht auch ohne Gewalt, durch Sozialhilfe und Kindergeldentzug. Ohne Moos nichts los.

  8. #11 Eugen von Savoyen (02. Jun 2012 19:47)
    Die Idee ist gut, jedoch z. B. in der Schweiz nicht praktizierbar. Hier hat jeder das Anrecht auf Sozialhilfe. Die könnte, glaube ich, auch gestrichen werden, jedoch ist mir niemand bekannt, dem das passiert ist. Und wenn Kinder im Spiel sind, kannst du die Streichnung von Sozialhilfe eh vergessen. Dort kommt dann sicher wieder einmal die viel zitierte Genfer Menschenrechtskonvention zum Zuge. Wir Schweizer lieben es ja, diese zu zitieren…… Leider geht dabei ein wenig vergessen, dass auch Inländer, die gesetzestreu leben, Menschenrechte hätten. Aber das kann getrost vernachlässigt werden, da jeder Inländer und jede Inländerin, die sich zu Wort melden, automatisch in die rechte Schmuddelecke gestellt und mundtot gemacht werden. Ich gehe einmal davon aus, dass dies in den meisten europäischen Ländern inzwischen auch so gehandhabt wird.

  9. #12 IslamAbschaffen (02. Jun 2012 19:57)

    #11 Eugen von Savoyen (02. Jun 2012 19:47)

    Es geht auch ohne Gewalt, durch Sozialhilfe und Kindergeldentzug. Ohne Moos nichts los.,

    Genau so ist es. Wenn wir den Moslems den Sozialgeld-hahn zudrehen würden, würden millionen von Moslems Europa verlassen.
    Und wir Europäer hätten sehr viel weniger Probleme und Sorgen..

  10. #13 Eidgenossenschaft

    Ich gehe einmal davon aus, dass dies in den meisten europäischen Ländern inzwischen auch so gehandhabt wird.

    Ich auch.

  11. #11 Eugen von Savoyen (02. Jun 2012 19:47)
    Da hast du nicht unrecht. Die Sicht ist wirklich ein bisschen eingeschränkt. Ich frage mich ja nach wie vor, wie diese Frauen sich orientieren. Ich als Brillenträgerin habe von Natur aus eine eingeschränkte Sicht. Wenn ich mir da vorstelle noch einen Fetzen vor der Brille zu haben, bin ich froh, nicht so durch die Stadt laufen zu müssen.
    Da wird einem auch wieder klar, warum die armen verhüllten Wesen immer mit einem männlichen Verwandten auf die Piste geschickt werden. Das ist nämlich gar keine Kontrolle oder Überwachung sondern Lotsendienst! 🙂

  12. **** BREAKING NEWS ****

    „Brüssel: Schon wieder Migrantin sexuell belästigt“

    „Lesbe in Uniform reisst Muslima Kleider vom Leib!“

    „Brutale Prügelorgie auf Polizeistation!“

    Programmhinweis:
    Wegen der jüngsten Ereignisse in Brüssel zeigen wir unseren Zuschauern ab 20:20 eine Sondersendung mit aktuellen Live-Berichten, Experten-Interviews und Analysen zum Thema „Der Neue Rassismus in Europa – wiederholt sich die Geschichte?“

  13. Eine über viele Jahre gehätschelte und mit viel Geld aus Programmen gegen rechts gezeugte, gewaltbereite Meute.

    Linksradikale Deutschlandhasser, Christenhasser, Selbsthasser. Frei nach dem Motto:“Liebt alles was euch kaputt macht, hasst eure Zukunft!“

    Antifa und co. sind genauso „sympathisch“ wie Salafisten und co.
    In beiden Grupppen regiert der Hass. Beide sind Anbeter von Hassideologien.

    Antifa und Salafisten sind wie Topf und Deckel. Ein Paar wo alles passt.

  14. #22 Kaleb (02. Jun 2012 20:33)

    Kommentar sollte bei nächstem Artikel stehen Antifa-Müll im “Kampf gegen Nazis” »

  15. die freundlichen belgier sind doch selbst schuld. lansgam aber sicher ist es dort schon zu spät. migranten haben belgien schon längst zu ihrem eigenen land gemacht.

    bald fliegen dort alle nicht moslems raus oder werden bedroht. in ein paar jahren ist es so weit.

  16. Tja, wer ist nun an dieen Zuständen der Schuldige?

    Der eingewanderte Ganzkörperschleier, der nicht Willens ist, sich den Gesetzen der Einheimischen zu beugen?

    Der, der dem Ganzkörperschleier erlaubt hat, einzuwandern, ihm erlaubt, hier zu bleiben und die Gesetze der Einheimischen nicht zu befolgen?

    Natürlich ist nach linksgrüngutmenschlicher Denkweise der Einheimische schuld, der nicht bereit ist, seine Gesetze für eingewanderte Ganzkörperschleier zu verändern, damit der Ganzkörperschleier sich hier wohlfühlt und hierbleibt.

    Nur welchen Nutzen hat der Einheimische davon, dass der eingewanderte Ganzkörperschleier in seinem Land bleibt und durch seine trotzige Verweigerungshaltung nach und nach alle Gesetze verändern wird?

    Fragen über Fragen.

    Übrigens….der ARD gibt sich neuerdings ebenfalls total politisch inkorrekt und sogar ausländerfeindlich, und das auch noch im Kinderprogramm.

    Gut, nicht offen aber immerhin wird die Problematik von zu vielen und den falschen Einwanderern gut dargestellt. 😉

    http://www.wdr.de/programmvorschau/object4Broadcast.jsp?broadcastId=3988736

  17. #15 Seal_Team_Six (02. Jun 2012 20:05)

    #12 IslamAbschaffen (02. Jun 2012 19:57)

    #11 Eugen von Savoyen (02. Jun 2012 19:47)

    Es geht auch ohne Gewalt, durch Sozialhilfe und Kindergeldentzug. Ohne Moos nichts los.

    ,

    Genau so ist es. Wenn wir den Moslems den Sozialgeld-hahn zudrehen würden, würden millionen von Moslems Europa verlassen.
    Und wir Europäer hätten sehr viel weniger Probleme und Sorgen..
    – – –
    Ja klar, die würden ohne Wenn und Aber sofort abziehen, in Länder, deren Sprache sie nicht genügend verstehen, wo sie arbeiten müßten, kein Sozialamt sie alimentieren und kein Gericht sie qua Ethnie/Religion bevorzugen würde. Das täten sie ganz ohne Probleme und freiwillig, mit Sack + Pack, Onkels + Tanten.
    O sancta simplicitas!

  18. Kurz darauf versammelten sich vor der Wache um die hundert Jugendliche und randalierten.

    Sie üben, jeden Tag woanders, und sie üben:

    Die Übernahme Europas.

    Wenn man sehen wollte, wäre es unübersehbar, aber man will es nicht sehen.

  19. Text weiter – by Euronews:
    „Kurz darauf versammelten sich vor der Wache um die hundert Jugendliche und randalierten. Zur Sicherung der Wache wurde Verstärkung herbeigerufen. Es entstand geringer Sachschaden.“
    Solcherlei „Vorspiel“ wird in Zukunft nicht die Ausnahme bleiben.

  20. Im Prinzip kann jeder Verbrecher Burka anziehen und auf Raubzug gehen – das ist eine gute Tarnung.

  21. ganz klar, aus linker Sicht ist die Nikab ein Symbol der Emanzipation. Wer etwas anderes behauptet, der ist eine faschistischer Zionist_in.

  22. Da hat die Polizistin ja ein schönes Andenken von dieser verschleierten Furie erhalten.

    Traurig aber wahr. Eine freiheitliche demokratische Gesellschaft kann gegen diese Art von religiösen pathologischen Egomanentum im Grunde nur verlieren.

    Selbst wer nur die negativen Auswüchse des Islam kritisiert, wird sofort nach dem pawlowschen Reflexparadigma gnadenlos in die rechte Ecke gestellt. Und die Machtverhältnisse haben sich doch schon längst gewandelt. Das Allerschlimmste aber ist, dass die religiösen Egomanen sogar die Demografie auf ihrer Seite haben.

    Fazit:
    Nur die dümmsten Kälber (Gutmenschen) suchen sich ihre Metzger selber!

    Oder: Der Klügere gibt solange nach, bis er der Dumme ist!

  23. #6 landsman
    „abschieben“

    Wollte gerade das Gleiche schreiben.
    Danke , Du hast es mir vorweggenommen.
    (sry) mir fällt an einem Samstag abend leider auch nichts besseres ein 🙂

  24. Ich habe mit viel Gewinn Jamie Glazovs „United in Hate – The Left’s Romance with Tyranny and Terror“ gelesen, ein Buch über den Flirt der Linken mit dem Islam. Gibt’s leider nicht in Deutsch, ist aber ein Augenöffner.

  25. #35 Thomas d. U. (02. Jun 2012 23:04)

    Auch aus der SZ

    „Wir stehen zum Grundgesetz“ sagt der Vorsitzende des Islamischen Kulturzentrums Bremen Habibzada.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/vorsitzender-des-ikz-bremen-habibzada-wir-rufen-unsere-mitglieder-auf-sich-an-die-gesetze-zu-halten-1.1371170

    Aber im Interview mit der SZ antwortet er auf die Frage: Warum sollen solche Demonstrationen nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt sein?

    Habibzada: „Jede Freiheit hat Grenzen und diese sehe ich hier erreicht. Man muss Gläubige nicht bis zum Äußersten provozieren, ihre Würde antasten und sich dann auf Meinungsfreiheit berufen.“

    Das GG Art 5 Abs.(1) besagt aber:

    Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    Der Herr Vorsitzende steht also definitiv doch nicht zum GG. Denn bei uns gilt die Trennung von Kirche und Staat. Eine Religionsgemeinschaft muss somit Karikaturen und wenn es sein muss auch religiöse Provokationen ertragen können. Wenn nicht, dann müssen sie es eben lernen.

  26. Den Burkaträgerinnen die Sozialleistungen streichen, dazu gibt es in Deutschland schon ein Urteil.

    Und es gibt mit Sicherheit bei den Islamanhängern noch genug andere Gründe, dass sie ihre „Hilfebedürftigkeit selbst herbeigeführt“ haben und denen Hartz IV gestrichen werden kann.

    Aber es ist für die Gesundheit der ARGE-Mitarbeiter besser, nur den Bio-Deutschen das Geld zu kürzen.

    VG Mainz 1 L 98/03.MZ
    Keine Sozialhilfe bei Vollverschleierung
    07.07.2006

    Wenn eine junge Muslimin sich weigert, ihre Vollverschleierung abzulegen, erhält sie künftig keine Sozialhilfe mehr. Dies geht aus einem Urteil des Verwaltungsgerichts Mainz hervor. Die Begründung des Gerichts: Wegen der Vollverschleierung sei die Frau auf dem Arbeitsmarkt nicht vermittelbar. Da sie sich aber weigere, dieses «Vermittlungshindernis» zu beseitigen, habe sie ihre Hilfebedürftigkeit selbst herbeigeführt (Az.: 1 L 98/03.MZ).
    […]

    http://www.rp-online.de/wirtschaft/beruf/urteile/keine-sozialhilfe-bei-vollverschleierung-1.2590128

  27. Nicht nur Großstädte sind von Masseneinwanderung und Islamisierung betroffen, sondern immer mehr auch ländliche Gebiete und kleine Dörfer.

    Röstånga in Schweden mit 850 Einwohnern soll nun mit 170 Asylanten geflutet werden, und natürlich sind das fast alles Moslems, z.B. aus Afghanistan, Somalia, vom Balkan, Syrien und Nordafrika

    http://avpixlat.info/2012/06/02/lilla-rostanga-med-850-boende-ska-ta-emot-170-asylsokande/

    Ich meine: Gut so! Das dumme Pack wählt immer brav die linksgrünen Multikulti-Parteien, dann ist die Überflutung mit gewaltgeilen Islam-Asylanten nur die gerechte Strafe!

    Wer nicht hören will, der muß fühlen! 👿

  28. Da Brüssels Bürgermeister Freddy („Gewalt muss sich wieder lohnen“) Thielemans alternativlos auf Deeskalation mit den Gewalttätigen setzte, ist es ein Wunder, dass nicht schon mehr passiert ist. Aber wahrscheinlich besteht das Wunder eher darin, dass schon mehr passiert ist, jedoch die Massenmedien nichts darüber berichten. Naja,
    Brüssel hat das Kalifat gewählt , und Brüssel wird nun auch ein Kalifat .

  29. # 40 Rheinlaenderin

    Guter Vorschlag ! Wenn es keine Sozialleistungen für notorische Arbeitsverweigerer aus muslimischen Ländern m geben würde , gäbe es für diese Leute keine Motivation mehr in Deutschland zu bleiben .

  30. ob brüssel, köln, oder berlin. die moslemmachtdemonstrationen sind doch immer die selben.

    in köln hat sich ein fast blinder russe gegen gleich 2 moslems selbstverteidigt, als diese in ausrauben wollten, ein moslem ist dabei umgekommen. anschließend gab es tagelange machtdemonstrationen mit blokade von hauptstrassen usw.

    in berlin gab es zuletzt einen ähnlichens fall, bei dem ein deutscher von 50 bewaffneten moslems aufgelauert und angegriffen wurde, bei der selbstverteidigung gab es einen toten moslem und erneut, machtdemonstration bei der beerdigung.

    in diesem jahr hat ein düsseldorfer schützenverein seine marschroute geändert, weil bestimmte düsseldorfer strassen mittlerweile in moslemhand sind und sich nichtmoslems nicht mehr trauen auf die strasse zu gehen, ohne dabei von moslems angegriffen zu werden.

    wer links wählt, kriegt links. berlin, köln, alle haben dicke linke mehrheiten in den parlamenten. die idioten bekommen also dass was sie verdienen.

  31. #27 Kara Ben Nemsi   (02. Jun 2012 21:12)

    Welche Wahl hätten sie denn bis auf Arbeit und Gewalt, wenn kein Geld mehr vom Staat fließt? Sehr viele Mohammedaner sind faul, ungebildet, auf dem Arbeitsmarkt nicht vermittelbar. Gewalt führt zu nichts, sondern geradewegs ins Gefängnis oder zur Abschiebung in ihre Heimat.
    In beiden Fällen sehe ich kein Problem, solange Politiker für das Wohl des Volkes eintreten. Und damit das wieder passiert brauchen, wir einen Wechsel. Sollte der nicht bald kommen, wird das Problem in der Tat nur auf undemokratischen Weg lösbar sein.

    Nochmal zur Erinnerung

    Fast 50 Prozent planen eine Rückkehr in die Türkei. Fast jeder dritte Türke würde sofort in die Türkei zurückgehen, wenn er in Deutschland bei Arbeitslosigkeit keine Sozialleistungen mehr bekäme.

    http://www.derwesten.de/panorama/die-haelfte-der-tuerken-will-zurueck-in-die-heimat-id4424028.html

  32. #15 Seal_Team_Six (02. Jun 2012 20:05)
    Genau so ist es. Wenn wir den Moslems den Sozialgeld-hahn zudrehen würden, würden millionen von Moslems Europa verlassen.
    Und wir Europäer hätten sehr viel weniger Probleme und Sorgen..

    Ich störe sie ja nur ungern beim Träumen… aber was glauben sie wohl, wenn Transferleistungen aus bleiben, von wo und von wem sie dann das Geld rauben? Ich gebe ihnen ein Tipp: „Straßengeld!“
    http://kuerzer.de/8EgLXxzfa

  33. So,da hat der liebe Oliver ja ein richtig schmuckes Kerlchen da sitzen….mal im Ernst!
    Diesen Zustand wie er sich hier in Deutschland, und anderen umliegenden Ländern darstellt,haben wir uns alle selbst zuzuschreiben.Wenn ich sehe wer das alles erst ermöglicht,und wer diese Personen wählt(müssen ja wir sein oder?)stellt sich doch nur noch eine Frage die da wäre:Wie lange dauert es noch,bis diese Welle von „friedlichen Islamisten“ die ländlichen Regionen für sich „erschliessen“? Dann nämlich wenn Bauer Heinrich mal mit solchen aneinander gerät weil der Treckker zu laut ist oder so…Und zum Thema „Strassengeld“
    eines ist doch wohl klar,solche Verbrecher werden ja durch den Staat gedeckt und sonst nichts!! Mit einer Regierung die einen Arsch in der Hose hat,könnten wir im nu alles änder..Wetten??? Aber leider wollen wir ja nicht..siehe Wahl in NRW…zum kotzen!!!

  34. #46 b.leon   (03. Jun 2012 10:12)

    Selbstverständlich wir ein Teil zur Gewalt greifen, aber eben nicht alle. Der Teil, der arbeitet,/arbeiten will tangiert das kaum, der, der nicht arbeiten will, wird teilweise in die Heimat zurückkehren (müssen) und der Rest übt Gewalt noch stärker aus, die sowieso schon fast täglich vorhanden ist.
    Auf Gewalt antwortet ein funktionierender Rechtsstaat mit Gegengewalt, um die Ordnung wieder herzustellen. Und genau darin liegt gegenwärtig unser Problem, denn wir haben keinen funktionierenden Rechtsstaat mehr in Deutschland.
    Grundsätzlich ist die Idee von Kindergeld- und Sozialhilfeentzug das beste Mittel gegen unliebsame Zuwanderer. Insbesondere würde es keine neuen mehr anlocken. Nur dazu bedarf es leider auch eine Gesetzesänderung, die in einer links-regierten Republik momentan unmöglich ist.

    Fazit: Alle Hürden sind jetzt überwindbar, wenn das Volk es nur will! In 10 bis 20 Jahren greifen nur noch andere Mittel.

  35. inländische Konvertitinnen kann man aber gut verknacken. Warum sich die Olle ohnehin gegen die Visitation sträubte – die nahm doch a Polizis-TIN vor!

  36. #11 Eugen von Savoyen
    #27 Kara Ben Nemsi

    Es geht auch ohne Gewalt, durch Sozialhilfe und Kindergeldentzug. Ohne Moos nichts los.

    Von wegen! Wenn das Geld alle ist und die Milliarden für die Sozialkosten durch die Zuwanderung in die Sozialsystem nicht mehr bezahlt werden können, dann haben wir Bürgerkrieg auf den Straßen. So wie in Marxloh und Kreuzberg werden wir ähnliche Verhältnisse wie im Ghazastreifen bekommen.

    Und eins wird dann auch noch in der späteren Geschichtsschreibung klar sein: Schuld an den Ausschreitungen und der Gewalt werden wieder wir Deutschen sein! (na ja und bei der Linksextremen Politik hier, ist das gar nicht mal abwegig!)

  37. Eigentlich ist es alles ganz einfach. Geldleistungen streichen und den Mohammedanern das Öl wegnehmen!

  38. Falls Otto Normalverbraucher überhaupt eine Einreisebewilligung für Saudi Arabien erhält, möchte ich sehen was mit Otto passiert wenn dieser dort seine FKK Kultur auslebt.

  39. #50 Platow   (03. Jun 2012 13:19)

    Zunächst einmal ist Sozialhilfe- und Kindergeldentzug ein gewaltloses Mittel und meiner Meinung nach besser, als diese Lösung.

    Nein, aber auch die könnten in der Polizeidirektion nach einer solchen Aktion mal gegen den Türrahmen laufen oder die Treppen runter fallen.

    Sollte es danach zur Gewalt kommen, geht sie zunächst einmal nicht von uns aus, und würde dann entsprechend beantwortet werden müssen.

Comments are closed.