Der PI-Artikel gestern über die möglichen Grenzkontrollen in der EU – die Betonung liegt auf „möglich“ – erzählt bestenfalls die Hälfte aus der Sitzung, denn bei diesem Treffen ging es noch um einen wichtigen Kuhhandel. 75% der illegalen Einwanderer und Asylbetrüger kommen über die Türkei. Diese tut dagegen nichts, schleust die Illegalen durchs Land, schenkt uns damit neue Mohammedaner und benützt diese Schweinerei zur Erpressung der EU. Die Türken wollen im Endeffekt eine Visa-freie Einreise nach Westen. 

So hat die Türkei nun versprochen, die offenen Scheunentore Richtung Griechenland zu schließen, wenn in die Visaangelegenheiten Bewegung komme. Reine Roßtäuscherei:

Die EU-Regierungen wollen in der Krise nicht noch mehr Druck durch eine steigende Zahl von Asylsuchenden bekommen. Deshalb stellt die Union der Türkei jetzt ein Dokument in Aussicht, das eine „Perspektive auf Visa-Erleichterung“ und damit irgendwann auch Visa-Freiheit verspricht. Dafür wollen die Europäer aber eine Gegenleistung: Die Türken sollen illegale Zuwanderer, die nachweislich über türkisches Territorium in die EU gelangt sind, zurücknehmen. Die dänische EU-Ratspräsidentschaft will die Vereinbarung bis Ende Juni festklopfen. Man „sei fest davon überzeugt“, dass der Prozess jetzt in Gang gesetzt werde, hieß es seitens des Vorsitzes in Brüssel.

Man weiß nicht, sind diese EU-Bonzen so blöd und glauben an die Türken oder tun sie nur so, um uns Europäer zu täuschen, der Ausgang des ungleichen Kuhhandels, der mit Sicherheit in den nächsten Jahren zustandekommt, steht fest. Wir kriegen dann die Türken neu und die Illegalen trotzdem weiter so! Eine echte Winwin-Situation – für Ankara! Wer illegale Einwanderung wirksam bekämpfen will, der muß schon ein paar Grausamkeiten begehen, zum Beispiel diese Leute umgehend wieder raussschaffen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

41 KOMMENTARE

  1. Die Lösung: Deutsche Grenzen dicht machen und die Türkei in Asien lassen. Gerne auch noch einige Millionen ostanatolische Atomphysiker aus Deutschland in die aufstrebende Weltmacht Türkei abschieben, da die selbige ja sicher dringend benötigen!

  2. Liebe Türken, nehme Eure Zeitung Hurryet ernst. Dort steht doch ganz klar: Türkei den Türken! Also ab in die Türkei!

  3. Wie in der DDR praktiziert – antiislamischen Schutzwall hochziehen, nur mit dem Unterschied, dass Deutsche weiter ganz normal reisen dürfen.
    Die USA machen es doch bereits vor an der Mexiko Grenze:-)

  4. #4 geissboeckchen
    (08. Jun 2012 08:26)

    Wie in der DDR praktiziert – antiislamischen Schutzwall hochziehen, nur mit dem Unterschied, dass Deutsche weiter ganz normal reisen dürfen.

    Ich glaube da verwechselst Du etwas ?
    Aus der „DDR“ durfte keiner ausreisen.
    Hier geht es aber um die ungehinderte und unkontrollierte Einreise von unerwünschten Personen.

  5. Das ist schon eine verkehrte Welt.

    In Sachsen/Anhalt demonstriert heute der Landtag (alle 4 Parteien) geschlossen gegen die Bürger eines kleines Dorfes, die es nicht hinnehmen wollen, das 2 ehemalige sexuelle Straftäter bei ihnen „Asyl“ bekommen haben.

    PS: Das Motto der Volksvertreter natürlich: „Schutz der Menschenrechte“.

    PS: Von den sogenannten „Politikern“ die jetzt aufgeregt gegen den „MOB der Bürger“ mobil macht, kam bisher noch KEINER auf die Idee, diese ehemaligen Sexgangster privat bei sich aufzunehmen – das RISIKO sollen andere tragen.

  6. Ich bin eher für die Aufnahme von Illegalen
    Afrikanern, als von legalen Türken. Die türk.
    Parallelgesellschaft legt bereits ein unange-
    nehmes Selbstbewußtsein an den Tag, als wenn
    sie bereits die Bevölkurungsmehrheit stellen
    würde.

    BRD: 229 Einnwohner qkm
    Türkei: 90,5

    Die haben dort offenbar etwas mehr Platz
    als wir.

  7. SENDEHINWEIS

    MORGEN, SAMSTAG:

    Zwölfzweiundzwanzig, Sa 09.06.12 12:21 Uhr
    Die salafistische Gefahr

    Zu Gast bei Ingo Kahle:
    Uwe Schünemann, CDU, Innenminister des Landes Niedersachsen

    Tiefer Einblick in die Salafisten-Szene – Ein Versuch

    Sie verteilen den Koran, sie missionieren, aber vor allem wurden sie gewalttätig. Bei einer Demonstration im nordrhein-westfälischen Wahlkampf wurde ein Polizist von einem salafistischen Täter mit einem Messer attackiert.

    Wer sind die Salafisten?
    Wie groß ist die salafistische Gefahr?
    Was wissen die Sicherheitsbehören, was können sie tun?

    Uwe Schünemann, geboren 1964, gehört dem Niedersächsischen Landtag seit 1994 an. Seit März 2003 ist er Innenminister des Landes Niedersachsen.

    http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/zwoelfzweiundzwanzig/201206/173260.html

  8. #7 HBS

    “Schutz der Menschenrechte”.

    Einfach nur schlimm!

    „Menschen“-„Rechte“ und Rechtstaatlichkeit sind in keiner Weise miteinander vereinbar.

    Erste Aufgabe des Gewaltmonopols eines Staates ist es, die körperliche Unversehrtheit der Staatsbürger und deren Eigentum nach bestem Wissen und Gewissen zu schützen.
    Recht gibt es nur bei Verfolgung von Rechtsbrüchen und vor allem Gleichheit vor dem Richter.
    Es gibt aber kein Weltvolk („Menschen“) und keinen (irdischen) Weltrichter.

  9. #8 Buntlaender (08. Jun 2012 08:59)

    So gesehen, bestünde die beste Lösung doch in der Aufnahme der illegalen Afrikaner – in der Türkei.

    Hat auch den Vorteil, dass sie alle an den Allah glauben und dss Problem unserer fehlenden „Kultursensibilität“ damit entfällt.

  10. Man sollte die EU-Bonzen zum Teufel jagen. Beispiel: Erdogan machte ein Abkommen mit Armenien über den Armeniergenozid. Wie wurde er in unseren linken Medien gefeiert. Folge: Es existiert heute noch keine „Historikerkommision“ welche das aufarbeitet. Warum? Die Besetzung ist so wie wenn man „“Experten“ der NPD in eine Kommision nimmt welche die Holocausttoten zählt.

  11. #9 Stefan Cel Mare

    „So gesehen, bestünde die beste Lösung doch in der Aufnahme der illegalen Afrikaner – in der Türkei.“

    Meine Rede.

    Ist wie in Nachbarschaftsverhältnissen auch, getrennte Wohnungen, Wände und Zäune sind grundsätzlich friedensstiftend.
    Nur so läßt sich die ganze Vielfalt bewahren. Das ganze Gemüse ein einen Topf gibt nicht viel mehr als graues Püree – nicht mein Geschmack.
    Vielleicht haben die da unten in der Türkei ja auch noch Platz für unser gesamtes BUNTES EU-Establishment?

  12. Die Türken sollen illegale Zuwanderer, die nachweislich über türkisches Territorium in die EU gelangt sind, zurücknehmen.

    Uns wird Sand in die Augen gestreut! Die Türkei muß niemanden zurücknehmen, weil wir nichts nachweisen können! Selbst das spicken der griechischen Grenze mit „Radarfallen“ nützt nichts, weil die Illegalen sich maskieren würden.

  13. „Mehr Türkei wagen!“
    Willy Brandt, SPD

    heute:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/getoetete-frau-bluttat-in-kreuzberg-offenbar-nicht-erster-fall-in-der-familie/6723750.html

    Der 32-jährige Orhan S., der am Montag in Kreuzberg seine Frau grausam tötete, hat einen Cousin, der vor sieben Jahren in Neukölln ebenfalls seine Frau tötete. Beide Taten zeigen eine erschütternde Ähnlichkeit. Der Cousin sitzt aktuell in Haft.

    ….

    Das ehemalige Mitglied der Linken-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Giyasettin Sayan, bestätigte dem Tagesspiegel, dass es sich bei den beiden Männern um Cousins handelt. Er hatte sich damals intensiv mit der Familie S. beschäftigt, da er zwischen den Familien des Täters und des Opfers „vermittelt“ hat, wie er selbst sagt, weil schon vor der Tat eine Art „Blutrache“ zu befürchten war.

    Ähnlich wie im Fall Orhan S., der mit der von ihm getöteten Ehefrau Semanur S. sechs Kinder im Alter zwischen elf Monaten und 13 Jahren hatte, nahm auch der fünffache Vater Mahmut S. seinen Kindern die Mutter. Auch hier war das älteste Kind, ein Junge, damals 13 Jahre alt.

    Der Vorsitzende des Vereins „Aufbruch Neukölln“, Kazim Erdogan, erinnert sich gut an den Fall. „Ich habe damals mit dafür gesorgt, dass die Kinder eine Betreuung bekommen. Sie sind bei der Großmutter und bei der Tante im Norden Berlins untergekommen“, sagt Erdogan.

  14. Aus Illegal – wird legal!

    Zuerst nimmt die Türkei die „Illegalen“ Einwanderer zurück, dann stellt sie denen einen türkischen Pass aus, die dann als legale Einwnderer nach Europa wandern.

    Sie werden zukünftig als „Europe Walker“ bezeichnet!

  15. OT, aber nur etwas

    Wie zu erwarten bekommen wir es langsam zu spüren, daß unsere – das eigene Volk „schändende“ – Politclique unser Geld zu unserem eigenen massiven Nachteil an Migranten, Asylbetrüger, EU-Schurkenstaaten etc. verschleudert:

    „Alarmruf des Wehrbeauftragten:
    Sparzwang gefährdet Sicherheit der Bundeswehr“

    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:alarmruf-des-wehrbeauftragten-sparzwang-gefaehrdet-sicherheit-der-bundeswehr/70047600.html

    „Sozialleistungen von Salafisten im Visier:
    Friedrich will Gewaltpredigern den Geldhahn zudrehen“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/sozialleistungen-von-salafisten-im-visier-friedrich-will-gewaltpredigern-den-geldhahn-zudrehen_aid_764092.html

  16. Was für ein Unsinn.
    Erstens muss das andersherum laufen: die EU muss klar sagen: Wenn ihr nicht sofort Eure Grenzen dicht macht, dann verhandeln wir gar nicht weiter über die EU-Mitgliedschaft.
    Zweitens: Wenn Illegale aus der Türkei kommen, dann müssen halt wieder Grenzkontrollen her und diese Personen sofort ausgeschafft werden. Man soll ja nichts auf Boshaftigkeit schieben, was mit Inkompezenz erklärbar wäre, aber irgendwann kann ich das einfach nicht mehr glauben.

  17. Innenminister Friedrich hält Salafismus für harte Droge. Nein, schlimmer, es ist eine Geisteskrankheit.

    Nein es ist eine Religion, die vorsätzlich Dinge, die eigentlich von Gott nicht gewollt sind als „gottgewolt“ darstellt. Das beginnt mit den innerhalb des Islams legalen Dingen – vier Frauen, Frauen dürfen geschlagen werden, Ehen mit Minderährigen, Ungläubige dürfen betrogen werden – und geht hin zur Tolerierung von Dingen, die innerhalb des Islams auch nicht gewollt sind wie Ehrenmorde, Vorhalten eines Harems, Zeitehen usw.

    Und auf die in diesem Zusammenhang entstehenden Ausschweifungen wird dann reagiert mit übermäßigen Strafen – Hand abhacken bei Diebstahl, Auspeitschen bei Alkoholkonsum oder Steinigung bei einem wie auch immer stattfindenden „Ehebruch“.

    Ohne die religiöse Komponente wäre der Islam ein reiner Mafiaehrencodex.

    Die derzeitige Attaktivität des Islams basiert auf den vermeintlichen Vorteilen und Privilegien, die man genießt wenn man sich der Religion zuwendet. Man kann genießen ohne schlechtes Gewissen. Dabei vergisst man den hohen Preis, den diese Leute für ihre Religion zahlen.

  18. @ #16 Kahlenberg 1683 (08. Jun 2012 10:16)
    Aus dem focusartikel:


    Zugleich kündigte der Minister ein schärferes Aufenthaltsrecht an. „Zudem lasse ich derzeit eine Verschärfung des Aufenthaltsgesetzes prüfen, um Gewaltprediger leichter abschieben zu können“, sagte Friedrich. Dazu gebe es bereits konkrete Pläne.

    Pure Augenwischerei, laßt ihn mal „prüfen“. Das Aufenthalts- und Asylrecht wird aus Brüssel vorgegeben und muß im nationales Recht der Mitgliedstaaten umgesetzt werden.

  19. Tja klasse. Erst macht die Türkei ihre Pforten weit auf,lässt Potentiale ins Land – zur Durchreise, denn die Türkei hat eine Flüchtlingsregelung die nur für europäische Flüchtlinge gilt, daher gibt es dort nur Zeltlager, während wir Hotels anbieten müssen, – und dann bietet sie uns freundlich eine Lösung des Problems an.

  20. Den Türken geht es nur um die Visafreiheit für ihre Landsleute. Die Flutung mit Illegalen ist ein wunderbares Mittel zur Erpressung Europas.
    Wenn die Visafreiheit durchsesetzt ist, wird prompt die nächste Forderung nachgeschoben, ansonsten setzt der Illegalennachschub wieder ein.

    Bremen sitzt heute noch auf seinem mittlerweile über tausenköpfigen teils kriminellen Clan. Das sind nachweisbar Türken, die mit falscher Identität hier eingefallen sind. Selbst die werden nicht zurückgenommen und hier zuckt man hilflos mit den Schultern.
    Was allein dieser Familie an Sozialgeldern zufliesst, soll Millionenhöhe erreichen.

    Ausser unseren Politikern und der EU glaubt doch keiner, dass die Türken nach der VISA-Durchsetzung dann fremde Zuwanderer dauerhaft durchfüttern.
    Die entsorgen und entledigen sich doch ihrer eigenen Sozialfälle seit Jahrzehnten in Europa.

    Und mit Visum werden über „Verwandtenbesuche“ vermutlich Zehntausende ebenfalls den Weg nicht mehr ins heimatliche Anatolien finden.

  21. #12 MPig (08. Jun 2012 09:38)
    Der Artikel ist allerdings von Februar 2007, aus der Vor-Sarrazin-Zeit. Er bringt trotz mancher Gutmenschphrasen einige erschreckende Fakten. Danach laufen in Kreuzberg massenhaft Leute aus Verwandtenehen herum, was so manche Bluttat erklären dürfte……

  22. …und damit irgendwann auch Visa-Freiheit verspricht.

    Darunter verstehe ich den St.-Nimmerleins-Tag, was vertretbar wäre (zunächst Wohlverhalten).

    Sollte das kurz- oder mittelfristig sein, wären andere Formulierungen gewählt worden.

  23. Erdogan wird Europa weiter erpressen: er könnte die über die Türkei eingesickerten „Illegale“ zurücknehmen, ihnen türkische Pässe ausstellen und dann als „visafreie Türken“ wieder zu uns zurückschicken…

  24. Sozialleistungsstopp für alle Immigranten verhängen, die noch nie etwas zum BIP beigetragen haben, und schon löst sich das Problem von selbst.

  25. #14 wolaufensie (08. Jun 2012 09:54)

    Lieber Platow, …
    die nehmen die Hurryet mit : Türckei den Türcken! ernst. Warum auch nicht ? Denn
    sie haben die Türckei niemals verlassen.

    Seufz! Ja..mich erinnert das auch eher an eine alte Wochenschau, wo wir wieder bei den Geimeinsamkeiten von Faschismus und Islam, hier im speziellen, die türkische Herrenrasse sind.

  26. Eine echte Winwin-Situation – für Ankara!

    Eine echte Winwin-Situation für EU wäre die Grenze zu Türkei ganz dicht zu machen:
    weder Türken noch Illegale.

  27. #28 Wilhelmine (08. Jun 2012 11:13)
    OT
    “Radikaler Salafismus ist wie eine harte Droge”

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106437127/Radikaler-Salafismus-ist-wie-eine-harte-Droge.html
    ———————————

    In dem Interview mit der WELT hat Friedrich etwas Interessantes gesagt:

    Welt Online: Das Buch des Sozialdemokraten Thilo Sarrazin „Deutschland schafft sich ab“ war ein Bestseller. Verliert die Union Stimmen, weil sie solchen Kritikern zu wenig Platz bietet?

    Friedrich: Ganz klar: Probleme müssen benannt werden. Deswegen hilft es nichts, wenn man irgendwelchen Multikulti-Träumereien nachhängt und dass, was schief läuft ausblendet oder nicht drüber spricht. Das passiert bei uns seit langer Zeit und ich halte dies für einen großen Fehler. Das führt dann nämlich zu einem solchen Bucherfolg. Sarrazin spricht vielen Bürgern aus dem Herzen. Nach dem Motto: Endlich sagt jemand mal öffentlich, was viele denken.

    Jetzt können wir uns immer auf Friedrich berufen. Denn der Islam und die Mohammedaner-Überflutung sind ein Problem. Das darf man nicht ausblenden und darüber muss man sprechen.

  28. #12 MPig (08. Jun 2012 09:38) OT: Auch heute wieder ein schöner Artikel in der WELT über die Zustände in Neukölln mit dem schönen Titel: Wenn der Cousin mit der Cousine schläft

    Die Kommentarfunktion natürlich gar nicht erst eröffnet, es könnten ja böse Kommentare kommen wie z.B. der, wieso das in dem Artikel angesprochene Ehepaar mit dem kranken Kind (welches in der türkei geboren wurde) hier leben darf, obwohl es illegal eingereist ist. Aber so ein paar Millionen euro Mehrausgaben für ein krankes Kind und einige HartzIV-ler mehr bringen uns doch nicht aus der Ruhe!

  29. Egal, ob Hamburg, Bremen, Köln oder Berlin,- insbesondere die Türken benehmen sich wie eine neue Besatzungsmacht, ohne deren Anstands-u. Höflichkeitsregeln! Die Türken sind anmaßend, überheblich, stark deutschenfeindlich, hinterhältig und warten eigentlich nur darauf, die Rassismus und Nazi-Keule zu schwingen! Das haben ihnen die Linken und Grünen beigebracht und jetzt entwickelt sich da eine gefährliche Eigendynamik, was letztlich die Gesellschaft auseinanderreißen wird! Und die Politik schaut weiterhin zu!!

  30. Das hat er sich bei Gaddafi abgeguckt, den Muammar war nicht doof, er ließ sich großzügig von der EU bezahlen, dafür daß er seine Grenzen dicht hielt. Hat auch ganz gut funktioniert. Er sagte, sinngemäß: „sonst wird Europa ein schwarzer Kontinent“ das wird er dank der Arabellion nun auch im Sauseschritt(neben den ganzen möchtegern Welteroberern von dem Osmanischen Islamisierer) Hochverräter aus Politik und Medien haben uns das eingebrockt. Dem Erdogan würde ich nichtmal so weit trauen wie ich einen vollen Kühlschrank werfen kann.

  31. Über die Türkei kommt der Großteil der illegalen Einwanderer. Und das Land tut nichts, um dies zu verhindern. Im Gegenteil – es ist ihnen recht diese durchzuschleusen. Die Wahrheit: Die Türkei will selbst keine Einwanderer, schon gar keine, die sie durchfüttern (müsste). Das können wir ja dann machen. In Griechenland stranden auch viele. Teile Athens sehen aus wie Flüchtlingslager, verkommen. Die EU muss die Grenzsicherung verstärken. Jahrelang wurde in dümmlicher Naivität die „freien, offenen Grenzen“ als „toll“ propagiert. Die zunehmenden Probleme (Kriminalität) sehen wir nicht zuletzt in Sendungen wie „Aktenzeichen XY“ – Menschen auf Raubzüge . Schluss damit !

  32. Der Türkei ist alles recht, was Deutschland instabil macht, dazu zählen Einwandererströme, ob legal oder illegal, Meinungsüberflutung und „Flagge“ zeigen auf allen Ebenen. Die Türkei strebt das neuzuerobernde Osmanische Reich an, Soldaten gibt es ja in Unmengen und der Gegner ist stumpf und dummgütig. Was besseres können sie garnicht vorfinden! Und das alles ohne Krieg und Verwüstung! Die hier lebenden Türken jedenfalls sind sich ihrer Sache mehr als sicher!

Comments are closed.