Die Berliner Zeitung berichtet interessiert über eine türkische Wohngemeinschaft von Demenzkranken in Berlin. So erfahren wir, daß das später erlernte Deutsch als erstes verlorengeht, wodurch die Türken unter sich bleiben müssen. Und weil ihre Kinder oft kein Türkisch verstehen und sich gar nicht mehr mit ihren Eltern unterhalten können, bietet sich eine getrennte WG nur für Türken an. Alles interessant, aber ohne Lügen geht es bei der Dumont-Presse nicht.

Der Artikel schneidet den Punkt an, warum diese Menschen im Alter nicht in die Türkei zurückgingen, was sie doch alle einmal ursprünglich wollten. Die Antwort:

Rund 175.000 Berliner haben türkische Wurzeln. Viele der einstigen Gastarbeiter wollten ihren Lebensabend ursprünglich in der Türkei verbringen, doch die meisten sind geblieben. Weil die Kinder in Berlin leben. Weil Berlin ihre Heimat geworden ist.

Alles recht und gut, aber könnte es nicht hauptsächlich deshalb sein, weil in Berlin auch das großzügige Sozialamt steht und ein genauso großzügiges kostenloses Gesundheitsamt und andere soziale Einrichtungen? Die deutsche Journaille kommt nie auf den Punkt, alles Migrantische muß idealistisch und ideologisch verschwiemelt und verschwurbelt werden. Geld regiert die Welt, verdammt noch mal! Wir lesen:

Sieben Bewohner leben derzeit in der über 200 Quadratmeter großen Wohnung in einem Mietshaus in der Böhmischen Straße… Sie werden rund um die Uhr von Pflegekräften, Haushaltshilfen sowie einem Sozialarbeiter betreut.

Und wer bezahlt die? Und gibt es diesen Sozialstaat in der Türkei auch? Das ist doch des Pudels Kern! Darum bleiben die Türken hier und darum wollen andere herein!

image_pdfimage_print

 

76 KOMMENTARE

  1. Kewil du hast doch sicher eine Antwort auf deine fragen!
    Ev. sind genau diese 7 welche , die Jahrzehnte malocht haben? Auch davon gibt es Hunderttausende!
    Wenn es welche der Faulen Abteilung sind, findest du das sicher heraus!
    Das Thema ist wichtig, aber die Pöpelei von Kewil nervt und erinnert mich immer an Sandkasten…

  2. #1 Andre69 (02. Jun 2012 11:16)

    Kewil du hast doch sicher eine Antwort auf deine fragen!

    Das Thema ist wichtig, aber die Pöpelei von Kewil nervt und erinnert mich immer an Sandkasten…
    ———————-

    Kewil spricht hier nur Wahrheiten aus,was ist daran Pöbelei???

  3. #1 Andre69 (02. Jun 2012 11:16)
    Ich finde deinen Einwand, dass es genau die 7 sind, die malochten, nicht ganz von der Hand zu weise. Dazu allerdings eine Gegenfrage: Wieviele WG’s für deutsche Frauen und Männer, welche das Land nach dem 2. Weltkrieg wieder mitaufgebaut haben, mag es wohl geben? Sind Deutsche nicht eher zu Hause oder in öffentlichen Altenheimen untergebracht?

  4. Aus dem Artikel:

    „Türken würden die Krankheit zudem in jüngeren Jahren entwickeln als Deutsche.“

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/pflegeheim-fuer-tuerkische-demenzkranke-reise-ins-frueher,10809148,16163486.html

    soso, na sowas zu behaupten wäre aber eigentlich höchste Autobahn™… wenn denn nicht gleich wieder die linksgutgrün-marxistische Universalbegründung mit der Sklavenarbeit-Hungerlohn-Theorie folgen würde:

    „Sie sind höheren Belastungen wie schlechten Arbeitsbedingungen und finanziellen Einschränkungen ausgesetzt“

    ja wie konntet ihr Gutguten es 50 Jahre zulassen, dass sich anatolische Mohammedaner_Innen abermillionenfach ins vorhersehbare Unglück stürzen? Warum habt ihr nicht verhindert dass sie zu Abermillionen ins Land der Verderbnis ziehen…?

  5. #1 Andre69 (02. Jun 2012 11:16)

    Dem muß ich zustimmen, und das gefällt mir gar nicht. Mit nur ein bißchen Logik müßte man schon allein aus dem zitierten Bericht darauf kommen, daß die, die schon solange hier leben daß sie mit höchster Wahrscheinlichkeit ganz ordentlich zu den Sozialkassen beigetragen haben, nicht diejenigen sind gegen die sich die Kritik dieser Plattform hier richtet. Hat der Artikel etwa behauptet, wir würden die schon krank importieren, nur um sie zu alimentieren? Solche gibt es auch und viel Mißbrauch im Rahmen des Familiennachzugs, aber das sind andere als die, von denen hier die Rede ist. Kein Wunder wenn es manchem hier nach Jauchegrube stinkt.

  6. Hier haben einige nicht recht verstanden, worum es geht.Die Gesundheitsversorgung in der Türkei ist schlecht. Viele Türken, die ihren Alterssitz längst in der Türkei genommen haben, kommen für Behandlung und Pflege nach Deutschland zurück.Mit Herzlichkeit uns gegenüber ist das nicht zu erklären.

    Man hat in Deutschland gearbeitet, von dem Geld in der Türkei Immobilien und kleine Unternehmen aufgebaut, sich immer als Türke gefühlt und so gehandelt, und nimmt stets das günstigste Leistungspaket in Anspruch.

    Das ist die viel gelobte hybride Identität.Mit überprüfbarer Bereicherung unseres Landes durch türkische Zuwanderer, selbst wenn diese fleißig geputzt oder gekehrt haben, hat das nichts zu tun.

    Es hat sich dermaßen durchgesetzt zu denken, wir müssten immer draufzahlen, dass es schon wie ein Naturgesetz angesehen wird.

  7. Diese Menschen kamen als gewollte Gastarbeiter ins Land, haben Jahrzehnte gearbeitet, in Gesundheits- und sonstige Kassen Geld eingezahlt und haben nun – wie alle anderen Arbeitnehmer und nun Rentner – selbstverständlich das Recht in D zu bleiben und Rente, Pflegeversicherung und Pflegewohngeld zu bekommen !!

  8. was hier wieder mal einige nicht kapieren, worum es in dem Beitrag überhaupt geht. Es geht nicht darum, dass die Türken hier kein Recht auf Betreuung haben. Es geht darum, wie das in der Presse dargestellt wird.
    Also erst mal nachdenken statt Kewil-Bashing.

  9. Eines wird immer wieder gänzlich missverstanden.Um tatsächlich Einwanderung zu einem Gewinn für das Aufnahmeland zu machen, müssen Einwanderer mehr einzahlen, als sie an Leistungen in Anspruch nehmen.Bei Niedriglöhnern und das waren und sind gerade die türkischen Zuwanderer zum größten Teil, ist der Zustand einer positiven finanziellen Bilanz völlig ausgeschlossen.

    Kanada hatte einmal sehr eng formulierte Einwanderungsregeln. Als diese im Zuge der „Vermenschlichung“ aufgegeben wurden, wurde auch für Kanada die Einwanderung zum Minusgeschäft.

    Es geht nicht darum Leute zu verurteilen, die wenn Freibier ausgerufen wird, tüchtig zulangen, sondern darum wie lange eine Kneipe überlebt, die ständig Runden ausgibt.

  10. Es geht kewil doch schwerpunktmäßig um die, im Artikel beschriebene, sehr luxuriöse Versorgung. Meine Mutter war auch demenzkrank und für die gab es so etwas nicht.

    Es gibt bestimmt auch keine deutsche Hilfsorganisation, die so etwas für Deutsche organisiert, damit deren Kinder gequemer leben können. Es gab ja schon Berichte über türkische Pflegedienste, die sich auf Staatskosten eine goldene Nase verdienen, weil die Patienten gar nicht so pflegebedürftig waren, wie angegeben.

  11. Kewil – trifft mal wieder den Nagel auf den Kopf! Sehr gut!

    Und diese erfrischend direkten REALITÄTSbetrachtungen von Kewil als „Pöbeleien“ zu bezeichnen – das zeigt eigentlich nur, wie tief auch hier schon viele Menschen im Politisch Korrekten Sumpf stecken.

    Realität ist NAZI! 😉

  12. Nach Mubarak ist die Christenjagd eröffnet.

    Sehr richtig #9 unrein:
    “Ex-Staatschef Mubarak entgeht der Todesstrafe”…..dafür werden wohl abertausend andere (vorzugsweise koptische Christen) ihr nicht entgehen.

    Unsere billige „elitäre“ Politik und Presse sollten sich was schämem, wenn sie das noch bejubeln oder bejubelt haben.

  13. 10 Vorpommerer (02. Jun 2012 11:53)

    was hier wieder mal einige nicht kapieren, worum es in dem Beitrag überhaupt geht. Es geht nicht darum, dass die Türken hier kein Recht auf Betreuung haben. Es geht darum, wie das in der Presse dargestellt wird.
    Also erst mal nachdenken statt Kewil-Bashing.

    SEHR GUT, genau richtig. Genau darum geht es dem Kewil!

  14. #1 Andre69
    #6 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Lernt doch erst mal lesen, was dasteht, ihr analphabetischen „Pöpler“!

  15. ot, linksgutgrüner journalismus, Folge 2795/6/12, heute BILD:

    +++ Neonazi-Demo in Hamburg +++ LIVE-TICKER +++ 11 Polizei-Busse abgebrannt

    auf der BILD-Startseite lautet die Schlagzeile: „Neonazis marschieren durch Hamburg“, daneben ein Foto von abgebrannten Polizeibussen

    http://www.bild.de/regional/hamburg/rechtsextremismus/neonazi-demo-in-hamburg-24442440.bild.html

    WER genau die 8(!) Mannschaftsbusse und 3 Polzieiautos angezündet hat, geht aus dem Bericht natürlich mal wieder NICHT hervor…

    …der naive Michel soll ja auch – wie Schlagzeile plus Fotos nachhaltig suggerieren – meinen, es seien die bösen Nazis gewesen…

    da aber u.a. von 2000 Menschen die gekommen, „um gegen Neofaschismus zu protestieren“, „1000 Links-Autonomen“ und „700 eingekesselten Autonomen“ die Rede ist, und „Vermummten“ die Mülleimer in Brand setzen, können wir uns wohl denken wer da mal wieder am Werk war…

  16. Jetzt mal ehrlich, wie viel an Sozialbeiträgen zahlt eine durchschnittliche Putzfrau, wie viel Steuern ein durchschnittlicher Gemüsehändler, Hilfsarbeiter usw.
    Wie viele Türken haben es in die kleine und schrumpfende Gruppe der Netto! Steuerzahler geschafft?

    Erst wenn Einwanderer finanziell eine positive Bilanz abliefern, sind sie ein Gewinn für die Aufnahmegesellschaft.Im besten Fall schafft das bereits die erste Generation (Kanada vor der „Reform“), im schlechtesten Fall krebst die dritte Generation in großer Zahl von Sozialhilfe und Schwarzarbeit vor sich hin.

    Die Bilanz der türkischen Einwanderung ist negativ.Und das auch wenn man das kulturelle Problem beiseite lässt.

    Einwanderung wird bei uns als „moralisch“betrachte, wenn die Einwanderer profitieren. Als unmoralisch wird die Frage nach den Kosten, die die Steuren Beitragszahlende einheimische Bevölkerung zu tagen hat diffamiert.

    Die sozialistische Umverteilung ist bei uns im Weltmaßstab zum Paradigma jeder zulässigen Überlegung geworden.

    Auch daher verlassen gut ausgebildete junge Deutsche in Massen ihre Heimat.

    Menschen um die Früchte ihrer Arbeit zu bringen weil die Zahl der Leistungsempfänger durch politisch gewollte Zuwanderung und Geburtenjihad ständig erweitert wird,also den Leistungsträgern immer mehr Bedürftige aufgebürdet werden,halte ich für unmoralisch.

    Nennen Sie dieses Denken Jauchegrube, ich nenne es schlicht vernünftig.

    Übrigens werden unsere Sozialsysteme dem Druck nicht standhalten und am Ende steht der Ruin. Für alle.

  17. Und weil ihre Kinder oft kein Türkisch verstehen […]

    Die erste Lüge…

    Das Mietsbaus in der Böhmerschen Straße passt aber. 😀

  18. So erfahren wir, daß das später erlernte Deutsch als erstes verlorengeht,…

    Ein Phänomen: die eigene Kontonummer geht als letztes verloren; diese können sie vorwärts und rückwärts aufsagen, gerade auf Deutsch.

  19. @ kewil

    Bei dieser Meldung, die interessanterweise nicht mehr neu ist, aber aufgewärmt im Vierteljahrestakt durch die Gazetten wandert, ist der eigentliche Hintergrund wichtig.

    Es geht um – bitte google mal – die interkulturelle Pflege, für die die normalen Richtlinien (soundsoviel Pfleger, für Waschen etc. soundsoviel Zeit, soundsoviel Quadratmeter für einen zu Pflegenden, diese und jene Ausstattung etc.) nicht gelten. Die Pflegedienste, die diese Dienste bereitstellen, sind ebenfalls moslemisch (sieht man, wenn man in die Tiefe geht), für Waschen steht sehr viel Zeit zur Verfügung, auch Duschen und Baden, weil die Moslems angeblich kulturell bedingt diese Form der Reinheit brauchen, das Essen ist angepaßt und wesentlich üppiger als das, was deutschen Alten bereitgestellt wird, natürlich auch Einbettzimmer mit Maximalausstattung für Sozialhilfeempfänger und alles, was sich ein deutscher Alter nur wünschen könnte.

    Ich vergaß: Die Kurve zur interkulturellen Pflege habe ich deshalb geschlagen, weil dieses Altenheim ein Unterprojekt ist. In Berlin gibt es auch ein türkisches Altenheim (wird nicht so genannt, ist aber faktisch eines), das eine einzige Deutsche beherrbergt, die wegen der komfortablen Möglichkeiten in das Heim wollte und aus Feigenblattfunktion dann auch durfte – gegen Interviews natürlich!

    Das ist ein Faß ohne Boden: Wenn man i.d. Sektor recherchiert, braucht man ein antifaschistisches Gegenapartheits-Ärger-Wässerchen neben sich stehen.

  20. So erfahren wir, daß das später erlernte Deutsch als erstes verlorengeht,…
    Ich frage mich, wie das wohl bei den nachwachsenden Generationen sein wird, die weder richtig Deutsch noch Türkisch können….

    #21 Rabe (02. Jun 2012 12:39)
    Dieser ganze Bereich „interkulturelle Pflege“ ist fragwürdig. Am merkwürdigsten ist dabei, dass es relativ wenige bis keine muslimischen Pflegekräfte gibt. Eigentlich müßte es doch bei den massenhaften Beschäftigungslosen in dieser Bevölkerungsgruppe ein leichtes sein, dort Ausbildungen zu machen.

  21. Mich würde viel eher interessieren, wem diese 200m² Wohnung in der Böhmischen Straße gehört und wieviel Miete für diese bezahlt wird.
    Gehört diese Wohnung eventuell der Gattin des Abgeordneten Ströbele?

  22. #16 kewil (02. Jun 2012 12:17)

    Lernt doch erst mal lesen, was dasteht, ihr analphabetischen “Pöpler”!

    Mein Lieber, ich sehe sehr wohl daß man einiges entweder so oder so verstehen kann. Leider passiert das ausgerechnet mit Ihren Artikeln häufiger als bei anderen Autoren, und auch der Grundton Ihrer Sprache läßt bei allen berechtigten Emotionen sehr zu wünschen übrig. Kein Wunder, daß PI so in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird, da braucht es ja noch nicht mal Ideologie dazu. Mit so vielen Gedanken haben Sie ja so recht, und es tut so Not daß es jemand ausspricht, aber freunden Sie sich doch bitte einmal mit der Tatsache an, daß an den Autoren „da oben“ andere Ansprüche bestehen als an die Kommentatoren „da unten“. Vielen Dank.

  23. Wo genau sind jetzt in dem Artikel die Lügen? Ich lese nur einen Bericht über Demenzkranke, die würdig behandelt und gepflegt werden. Steht diesen Türken, die hier gearbeitet, Steuern und Sozialbeiträge gezahlt haben, etwa keine Würde zu?

  24. #23 zuhause (02. Jun 2012 12:52)

    Mich würde viel eher interessieren, wem diese 200m² Wohnung in der Böhmischen Straße gehört und wieviel Miete für diese bezahlt wird.

    Eine gute Frage, die eine wichtige Gruppe der „Migrationsgewinnler“ in den Fokus rückt.

  25. „Weil Berlin ihre Heimat geworden ist. … So erfahren wir, daß das später erlernte Deutsch als erstes verlorengeht, wodurch die Türken unter sich bleiben müssen.“

    Wenn sie Berlin als ihre Heimat ansehen, geht das später erlernte Deutsch bei gesellschaftlicher Teilhabe auch nicht verloren.

  26. Ich wünschte, man würde die alten Deutschen, die diesen Wohlstand aufegebaut haben, auch in 200 qm großen Wohnungen zu siebt mit Pflegepersonal rund um die Uhr unterbringen. Statt dessen sitzen sie in zwei Bett-Zimmern und werden im Schnelldurchgang oftmals ruppig abgefertigt und um Betreuungspersonal einzusparen, werden die Senioren auch noch als Aufsichtspersonal mißbraucht, weil man oft zu einem Demenzkranken einen geisitg gesunden Senior mit körperlichen Gebrechen legt, der den anderen zurechtweist. Wie beschwerlich das für einen normalen Senior sein kann, kann sich wohl jeder ausmalen.
    Wer sich hier über Kewil aufregt, dessen geisitger Zustand sollte einer Überprüfung unterzogen werden.

  27. Nochmal

    @kewil
    @JeanJean
    @Rabe

    Interkulturelle Pflege !

    bedeutet also, wenn ich alles richtig verstanden habe, dass ethnische Deutsche, Nichtmoslems,
    eine Pflege 2. Klasse erhalten ?

    Dass die Pflegekassen für Moslems bei gleicher Indikation freiwillig oder per Dekret mehr zahlen als für den Rest der Bevölkerung ?

    Das wäre eine lupenreine Diskriminierung.

    Gerne lasse ich mich aufklären !

  28. Solche komfortablen WGs mit 24h-Betreuung für Demenzkranke gibt es auch für Deutsche. Ich gehe regelmäßig mit meinem Hund zur Tierstunde hin. Wenn Deutsche in Heimen dahinvegetieren, dann liegt es doch wohl eher an den Angehörigen, die ihre Alten dort entsorgt haben, statt sich nach einer Alternative umzuschauen.

    Kewil gibt wieder einmal Müll von sich und biegt sich einen harmlosen Bericht nach seinen Vorstellungen zurecht.Alleine schon die Frage: Wer bezahlt die? Gemeint sind die Pfleger und Haushaltshilfen, erfüllt m.E. schon den Straftatbestand der Volksverhetzung. Damit soll suggeriert werden, dass diese Türken nichts zu den Sozialkassen beigetragen hätten. Was aber völlig falsch ist. Dem Artikel kann man entnehmen, dass es sich um Gastarbeiter der ersten Generation handelt und die haben sehr wohl in die Sozialkassen eingezahlt.

  29. Religion_ist_ein_Gendefekt (12:56):
    >>@ kewil … Mein Lieber …<<

    Ich persönlich glaube nicht den vulgäratheistischen Unsinn, dass das Universum lediglich eine Aneinanderreihung von (dummen) Zufällen wäre. Gemäß Ihres „Nicks“ („Religion ist ein Gendefekt“) bin ich damit also quasi eine Missgeburt und entartete Natur, oder wie? So eine Art unwertes Leben, ja?

    Ihr „Nick“ ist eine Barbarei und es ist wohl einmalig, dass hier solche rotfaschistischen Typen ihren kommunistischen Unsinn verbreiten dürfen, während sie gleichzeitig jeden, der nicht ihren vulgäratheistischen Glauben teilt, rundweg und generell als Missgeburt und verkrüppelt bezeichnen.

    Ich kann über Ihre dummdreiste Impertinenz nur kotzen.

    Merken Sie sich: Religiöse Menschen haben keinen Gendefekt, sind nicht verkrüppelt und keine Missgeburten!!!!

    ___________________

  30. Vor ein paar Jahren wurde Celal Altun, der frühere Generalsekretär der Türkischen Gemeinde Berlins, gefeiert, weil er das erste türkische Altersheim der Republik eröffnet hatte. Und da sollte kein Platz sein für sieben türkische Demenzkranke?

    Oder ist die Rixdorfer WG öffentlich finanziert, Altuns Heim aber privat? War von Altun nie zu erfahren, wie genau sich das Unternehmen finanziert. Oder ist das türkische Altersheim klammheimlich wieder abgeschafft worden, hier ist von Türken nämlich keine Rede mehr:

    „Im Jahr 2007 wurde die Einrichtung der Marseille-Kliniken AG als Türk Bakim Evi im Berliner Stadtteil Kreuzberg eröffnet. Die im Jahr 2012 erfolgte Namensänderung in Pflegehaus Kreuzberg ging mit der Spezialisierung auf Abhängigkeits- und Demenzerkrankungen einher. Das Haus wird damit noch stärker zu einer Begegnungsstätte, in der ein offenes Miteinander gepflegt wird.“

    http://www.pflegehaus-kreuzberg.de/

  31. Religion_ist_ein_Gendefekt (12:56):
    >>@ kewil … Mein Lieber …<<

    Ich kann über Ihre dummdreiste Impertinenz nur kotzen.

    Merken Sie sich: Religiöse Menschen haben keinen Gendefekt, sind nicht verkrüppelt und auch keine Missgeburten!!!! Dass sie das aber gemäß Ihres „Nicks“ („Religion ist ein Gendefekt“) offensichtlich zu Ihrer Glaubensmaxime erhoben haben, zeigt, was für ein armer Wicht Sie sind! Wofür halten Sie sich eigentlich, Sie biologistischer Tugendwächter??!?

    ___________________

  32. Sieben Demenzkranke werden von mehreren Pflegern und Haushaltskräften betreut?

    Ich würde gern mal wissen, wie viele pflegebedürftige Menschen sich in anderen Einrichtungen einen überlasteten Pfleger teilen müssen. Da reicht die Zeit manchmal nur für ein schnelles Füttern und einmal Drehen am Tag.

    Aber wir sollten nicht so ungerecht urteilen. Immerhin verdanken wir Türken unseren heutigen Wohlstand. Unsere Eltern und Großeltern saßen jahrzehntelang auf dem Bürgersteig, tranken Bier und sahen den fleißigen Aufbauhelfern beim Steineklopfen zu. 👿

  33. Religion_ist_ein_Gendefekt (12:56):
    >>@ kewil … Mein Lieber …<<

    Ich bezeichne mich durchaus als religiösen Menschen, der also nicht den vulgäratheistischen Unsinn glaubt, dass das gesamte Universum lediglich eine Aneinanderreihung (dummer) Zufälle wäre. Gemäß Ihres „Nicks“ („Religion ist ein Gendefekt“) hätte ich also einen genetischen Schaden und wäre eine Missgeburt, ja?
    .
    Raten Sie mal, wer hier wohl eher eine Missgeburt denn ich ist?!?!
    .
    Besonders dummdreist ist es, wenn Sie unter diesem imptertinenten „Nick“ auftreten und sich dann gegenüber kewil Sorgen um die öffentliche Wahrnehmung von PI machen.

    ______________

  34. Denke, dass es kewil um den Migrantenbonus geht.

    Es ist immer wieder das Gleiche. Die Migranten sind die Opfa (Opfer) und das gastgebende Volk die Ausbeuter. Wenn die, so hoch gepriesene islamische Kultur von Frieden, Liebe und Zugsammelhalt existieren würde, gäb´s die WG nicht.
    Die Alten würden in den Familien als wichtiger Anteil der Tradition versorgt.

    Im Grunde ist es wie beim heiraten, die türkische
    Gemeinde bleibt auch in der 4ten Generation zu 90% unter sich. Geheiratet werden überwiegend versprochene Ehepartner aus der Türkei. Die Leistungen für das vielfältige und bereichernde Leben kommt aus den deutschen Sozialsystemen. Selbstverständlich auch im Alter.

    Klartext:
    Wie lange können wir es uns leisten, dass Menschen in unsere Sozialsysteme einwandern ohne das die Einwanderung eine Positivbilanz erzeugt?

    Jeder Arbeitgeber, jede Familie muss wirtschaftlich denken. Die Regierung muss das nicht weil es ja die Gelddruckmaschinen gibt. Im Anbetracht der Staatsverschuldung dürfte es keine Zuwanderung ohne positiven wirtschaftlichen Aspekt geben.!!!
    Somit auch keine Extraversorgung im Alter.

  35. Ich kann sogar verstehen das sie in Deutschland bleiben . Frau Kiyak hat eindrucksvoll gezeigt , was sie von Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen hält . Was würde sie erst über Menschen mit einer geistigen Behinderung sagen . Woher hat sie diese menschenverachtende Einstellung ? Aus Deutschland , wohl kaum ! Bei einer Rückkehr würde man die an Demenz erkrankten wie den „letzten Müll“ behandeln . Anders in unserer humanistischen Gesellschaft . Leider werden unsere humanistischen Werte immer mehr der multikulturellen Umwandelung zum Opfer fallen .

  36. Ein schwieriges Thema, als erstes möchte ich mal nicht in Abrede stellen, dass es sich hier tatsächlich um “Gastarbeiter” im herkömmlichen Sinne handeln wird. Somit erstmal Grundsätzlich sch auch die Versorgung im Alter verdient und auch einen neidlosen Anspruch darauf haben.

    Jetzt kann man aber auch mit Sicherheit davon ausgehen, dass dieser Personenkreis sicherlich nicht zu den hochgebildeten, mit entsprechender Ausbildung und entsprechend hochbezahlten Fachkräften gehörten sondern eher zu den “Hilfsarbeitern”. Bitte nicht falsch verstehen, ich habe höchsten Respekt vor Putzfrauen, Müllmännern usw.

    Was mir aber bitter aufstößt, 200qm für 7 Personen? Wer bezahlt das, der angesprochene Personenkreis mit ihrer Rente sicherlich nicht. Ich habe mal ein Altersheim gesehen, in dem deutsche “eingepfercht” werden. 2-3 Personen in einem kleinen Raum sind da eher die Regel als die Ausnahme. Diese alten Leute haben auch ihr Leben lang gearbeitet und bekommen im Alter nicht mal ein eigenes Zimmer in das sie sich zurückziehen können, Fernsehen, mal einen Furz lassen, ohne den Bettnachbarn zu stören,in deutschen Altersheimen ein Ding der Unmöglichkeit.

    Also ganz klar, mich stört der “Migrantenbonus”, auch wenn es voll Nazi ist,gleiches Recht für alle.

  37. #26 Katrin:

    Wo genau sind jetzt in dem Artikel die Lügen?

    Das ist das beliebte Lügen durch Weglassen. Diese Thorkit Treichel schreibt einen ellenlangen Artikel über diese komfortable Türken-WG, nur die schlichte Information: Wer veranstaltet, wer finanziert, was kostet das Ganze?, kommt nicht vor.

    Heime seien „in der türkischen Gemeinde nicht gut angesehen“, schreibt sie – ist das der Grund, warum es Celal Altuns Altersheim nicht mehr gibt? Siehe oben #31. Oder gibt es das Altersheim noch? Und wenn ja, warum wurden die sieben Türken in dieser Rixdorfer WG untergebracht? Die Berichterstattung über Altuns Heim endete 2008, zuletzt erfuhr man in der „taz“, dass die Belegung auch nach zwei Jahren nur „mäßig“ sei.

    Auch in einem dieser ellenlangen „human touch“-Artikel mit szenischem Einstieg, den ich nicht leiden kann: „Neben dem Bett hängt die Fotografie einer Frau mit Pagenschnitt. Sie sieht aus wie die amerikanische Schauspielerin Elizabeth Taylor in jungen Jahren. Doch der Eindruck trügt. Es ist Nurten Gülbay im Alter von 15, die mit ihren grünen Augen damenhaft in die Kamera blickt…“:

    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=bl&dig=2008/08/21/a0223&cHash=31e2ca53ef

  38. Sorry, wo habe ich jetzt die Personenzahl her? Wieviel Personen sind da jetzt untergebracht?

  39. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil 😉

    Sieben Bewohner leben derzeit in der über 200 Quadratmeter großen Wohnung in einem Mietshaus in der Böhmischen Straße… Sie werden rund um die Uhr von Pflegekräften, Haushaltshilfen sowie einem Sozialarbeiter betreut.

  40. #32 Graue Eminenz (02. Jun 2012 13:45)

    Ich antworte Ihnen in dieser Sache jetzt zum letzten Mal, denn meine vorige Replik unter dem Spanien-Thread haben Sie offensichtlich gar nicht gelesen. Ihr Verhalten bestätigt mich nur in meiner gewählten Denomination. Und solange Sie von „vulgäratheistischem Unsinn“ reden, sehe ich nicht die geringste Veranlassung, Sie zu respektieren. Ich habe übrigens keinerlei Ambitionen über Ihre Tugend zu wachen, umgekehrt bin ich mir da nicht sicher.
    https://www.youtube.com/watch?v=WPAC_cGVnUg

  41. Widerlicher Artikel.
    Auch Deutschstämmige, die in ihrer Kindheit Dialekt und kein Hochdeutsch gesprochen haben, vergessen bei Demenz das Hochdeutsche.

  42. #17 unrein (02. Jun 2012 12:21)

    passend zu diesem Beitrag, jetzt die WELT:

    „Nazi-Gegner verwüsten Hamburger Stadtteil Wandsbek“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106408179/Nazi-Gegner-verwuesten-Hamburger-Stadtteil-Wandsbek.html

    Bei schweren Ausschreitungen rund um eine Demonstration von Neonazis in Hamburg ist der Stadtteil Wandsbek verwüstet worden. Augenzeugen sprachen von Szenen „wie in einem Katastrophengebiet“.

    Man verdreht die Verhältnisse zwar nicht mehr ganz so unverschämt krass wie noch heut mittag in der BILD, allerdings wird immer noch suggeriert als seien die penetrant häufig genannten „Nazis“ die Ursache der barbarischen Randale.

    Sie sind es aber nicht, sondern allenfalls nur noch ein BELIEBIGER Anlass!

    Es ist verdammt nochmal die von unserem erbärmlichen Kampf_gegen_Rechts-Gutmenschentum verhätschelte und gleichermassen upgefuckte LINKS-SA die ihren unerträglichen autonomen Terror hier veranstaltet!

  43. Der grundsätzliche Fehler ist, nicht-EU-Bürger den Deutschen gleichzustellen.
    Gerade die Türken haben nur wenig in die Sozialkassen einbezahlt, da sie meist im Nierigstlohnsektor beschäftig sind und oft lange Ausfallzeiten haben. Dazu kommen Kleinstselbstständige, die fast nie in die Sozialkasse bezahlt haben. Und gerade die Türken gehen im Schnitt um viele Jahre früher in die Rente ( sagt die offizielle Statistik )
    Für Nicht-EU-Büprger sollte das Aufenhaltsrecht an einen Arbeitsplatz gebunden sein oder einer gleichwertigen selbstständigen Tätigketi. Das würde viele Probleme lösen und Kosten sparen.

  44. #49 fraktur

    Das wollen die Eliten doch gar nicht. Gerade durch Ausweitung der Sozialleistungen auf alle in der Welt soll Deutschland zum Einwanderungsmagnet machen. Nach dem Motto, ein Leben lang im Luxus schwelgen auch ohne Arbeit. In München werden ja ausländische Stützempfänger schon in Luxuswohnungen einquartiert, das spricht sich natürlich in aller Welt rum. Das Ergebnis sehen wir ja, 1 Million Immigranten allen letztes Jahr.

  45. Selbst hier sehen einige den Sachverhalt zu idealistisch und verklärt. Der Türke (oder sonstige Mohammedaner) an sich – und bei geschätzten 90 %, auf die das zutrifft, erlaube ich mir diese Verallgemeinerung – hat und entwickelt kein Verhältnis zu Deutschland, dessen Werten und kulturellen Traditionen. Die eigene Prägung – durch die Religions-Ideologie Islam und die rückständige Welt, aus der man kommt – ist zu fremdartig. Dies führt dazu, dass der Sinn unserer Prinzipien und Gesetze nicht annähernd verstanden wird.
    Der Durchschnitts-Türke nutzt Deutschland als soziale Versorgungseinrichtung, was man ihm nicht einmal verdenken kann, solange blauäugige und bösartige Politiker – beide mögen sich in etwa die Waage halten – dies ermöglichen.
    Manche von uns haben die Befragung von Necla Kelek unter türkischen „Importbräuten“ mitten in Deutschland gelesen, die klipp und klar gesagt haben, dass es sich hier recht ordentlich leben ließe, man aber die Deutschen nicht brauche.
    Es hilft keine Verklärung und kein Umarmungs-Geschwurbel, sondern nur der ungetrübte Blick auf die nackte Realität. Der Großteil dieser Menschen gehört einfach nicht zu uns – und das wird sich gewiss nicht ändern. Leider!

  46. @ #49 fraktur

    Der grundsätzliche Fehler ist, nicht-EU-Bürger den Deutschen gleichzustellen.

    Es ist noch schlimmer, sie bekommen sogar eine Vorzugsbehandlung.

  47. Religion_ist_ein_Gendefekt (14:58):
    >>@ Graue Eminenz: … solange Sie von „vulgäratheistischem Unsinn“ reden, sehe ich nicht die geringste Veranlassung, Sie zu respektieren.<<

    Ihr schwachsinniger „Nick“ meint, dass jeder, der nicht Ihren atheistischen Kinderglauben teilt, einen genetischen Schaden hat und damit eine Missgeburt ist. Und nun kommen Sie Schlauberger daher und quatschen mich voll, sie würden mich nicht respektieren, während Sie mich gleichzeitig einen Geburtsfehler nennen??
    .
    Ihre dummdreiste Affektiertheit und unsägliche Borniertheit auf Mohammedanerniveau ist Ihnen wohl überhaupt nicht bewusst? Was glauben solche halbgebildeten Fratzen wie sie eigentlich, wer sie sind? Es sind gerade diese ungebildeten Halbanalphabeten wie Sie, die mit ihrer links-grünen 68iger Kulterzersetzung dem Islam den Weg ebnen. Mit welcher Frechheit nehmen Sie sich eigentlich raus, mich und andere als genetischen Müll und Missgeburten zu bezeichnen? Ihr präpubertärer atheistischer Aberglaube hat wohl den gewünschten Effekt, dass Sie geistiger Tiefflieger sich für den Nabel der Welt und für was Besseres halten, was? Sie sind allenfalls eine Missgeburt; aber nicht ich!
    .
    Ändern Sie Ihren beleidigenden Schwachsinnsnick oder verkrümeln Sie sich auf SpOn oder „wissen blökt“ zu Ihren linksversifften Genossen der „Anti“-Fa und anderen atheistischen Spinnern! Glauben Sie bloß nicht, ich würde mich hier weiterhin seelenruhig von Ihnen und Ihresgleichen als Missgeburt und erbkranken Krüppel bezeichnen lassen.

    ___________________

  48. #8 Deutschlandbeobachter (02. Jun 2012 11:49)

    Diese Menschen kamen als gewollte Gastarbeiter ins Land, haben Jahrzehnte gearbeitet, in Gesundheits- und sonstige Kassen Geld eingezahlt und haben nun – wie alle anderen Arbeitnehmer und nun Rentner – selbstverständlich das Recht in D zu bleiben und Rente, Pflegeversicherung und Pflegewohngeld zu bekommen !!

    Es war doch so gedacht, dass die GASTarbeiter kommen, arbeiten und mit verdientem Geld in ihre Heimat zurückkehren (gewollt hat sie übrigens niemand – es geschah unter dem Druck von außen).

    Warum sie alle für immer und ewig bleiben dürfen, ist mir ein Rätsel.

    Ein Recht in einem Land zu bleiben, weil man dort gearbeitet hat, gibt es nirgends auf der Welt.
    Rente usw. kann man auch im Ausland ausbezahlt bekommen.

  49. #11 JeanJean (02. Jun 2012 11:56)

    Eines wird immer wieder gänzlich missverstanden. Um tatsächlich Einwanderung zu einem Gewinn für das Aufnahmeland zu machen, müssen Einwanderer mehr einzahlen, als sie an Leistungen in Anspruch nehmen. Bei Niedriglöhnern und das waren und sind gerade die türkischen Zuwanderer zum größten Teil, ist der Zustand einer positiven finanziellen Bilanz völlig ausgeschlossen.

    Es geht nicht darum Leute zu verurteilen, die wenn Freibier ausgerufen wird, tüchtig zulangen, sondern darum wie lange eine Kneipe überlebt, die ständig Runden ausgibt.

    Früher musste Deutschland nur türkische Arbeitslose übernehmen, jetzt muss es auch türkische Pflegefälle versorgen.

    Rechtsansprüche hin- oder her – das wird kein Land auf Dauer verkraften.

  50. Religion_ist_ein_Gendefekt (14:58):
    >>@ Graue Eminenz: … solange Sie von „vulgäratheistischem Unsinn“ reden …<<

    PI hat sich u.A. pro israelisch auf seine Fahnen geschrieben. Die Kernlegitimation des Staates Israel ist aber Nix anderes als die jüdische Religion.
    .
    Nun kommen Sie mit Ihrem „nick“ („Religion ist ein Gendefekt“) daher und bezeichnen damit de facto jeden gläubigen Juden als Missgeburt und sagen aus, dass der Staat Israel auf einer Erbkrankheit beruhte.
    .
    Die besondere Perversion Ihres barbarischen und naiven Aberglaubens liegt allerdings noch darin, dass Sie das für völlig normal und besonders schlau halten.

    _____________________

  51. Das geht alles am Thema vorbei! Es ist nicht Frage haben die das verdient sondern, warum gibts das nicht für alle? Wer schon mal Altersdemenz im sozialen Umfeld gehabt hat, schreibt nicht so einen asozialen Unsinn wie die meisten hier. Diese Menschen sind wie Kinder und gehören rund um die Uhr betreut. Punkt!

  52. #34, #53 Graue Eminenz
    Ich kann über Ihre dummdreiste Impertinenz nur kotzen.

    Was glauben solche halbgebildeten Fratzen wie Sie eigentlich, wer Sie sind?

    Haben Sie so auch mit Rekruten geredet? 😀 😀 😀

  53. Dysis (16:56):
    >>Haben Sie so auch mit Rekruten geredet? 🙂 🙂 🙂 <<

    Kein Rekrut hätte es mir gegenüber gewagt, sich selbst als gottverdammten kommunistischen Heiden zu bezeichnen. 😉

    ____________________

  54. #53 Graue Eminenz (02. Jun 2012 16:02)

    Ich und links? LOL! Oder jeder der Atheist ist, ist links? Sie haben doch echt einen an der Waffel. Ich ändere gar nichts und gehe nirgendwo hin, nur weil einer krakeelt. Schluß jetzt.

  55. Abseits jeder Islamkritik ist PI inzwischen leider immer mehr zu einer ethnischen Hetzseite verkommen.
    Ich kenne eine ganze Reihe des leistungsbereiten türkischstämmigen Bürgertums, die scharfe Kritik am Islam haben, aber durch PI zum Feind gemacht werden.

  56. Graue Eminenz Religion_ist_ein_Gendefekt
    Dysis

    —————
    Vielleicht sollte man sich dahingehend einigen,dass Religionen (in einer aufgeklärten! Welt) immer weiter an Bedeutung verlieren,ja verlieren müssen.

    Die einzige Religion welche nicht an einer Aufklärung interessiert ist ,ist die Islamische und die ist im Vormarsch.

    Im übrigen sollte man sich hier in diesem Blog nicht so beschimpfen,auch bei unterschiedlicher Meinung.
    Das stärkt den Gegner.

  57. Und wer bezahlt die?

    Wer sind die?

    Die billigen Pflegekräfte aus dem Osten vielleicht?

    Umgekehrt zieht es übrigens auch viele Rentner in den warmen Süden, direkt zu den billigen Pflegekräften.

    Alte Leute, vor allem Demenzkranke, können nicht mehr entscheiden wo sie ihren Lebensabend verbringen. Sie sind angewiesen auf die Gutwilligkeit der Kinder, oder der Behörden, wenn die Kinder nicht wollen, nicht vorhanden sind.

    Wenn so viel Türken im Heim leben ist dies eher eine Schande und zeigt, leider, dass den Türken die Familie immer weniger wichtig wird. Diese Türken sind somit integriert.

    Jeder der hier kritisiert sollte sich überlegen was mit ihm im Falle einer Demenz passiert und welche Entscheidung man zu seinem Besten treffen wird.

  58. #62 Emille

    Hat was mit Mengenlehre zu tun. Islam und bestimmte ethnische Gruppen befinden sich halt in ein und derselben Schnittmenge.

  59. ZITAT:

    #11 JeanJean (02. Jun 2012 11:56)

    Eines wird immer wieder gänzlich missverstanden. Um tatsächlich Einwanderung zu einem Gewinn für das Aufnahmeland zu machen, müssen Einwanderer mehr einzahlen, als sie an Leistungen in Anspruch nehmen. Bei Niedriglöhnern und das waren und sind gerade die türkischen Zuwanderer zum größten Teil, ist der Zustand einer positiven finanziellen Bilanz völlig ausgeschlossen.

    Es geht nicht darum Leute zu verurteilen, die wenn Freibier ausgerufen wird, tüchtig zulangen, sondern darum wie lange eine Kneipe überlebt, die ständig Runden ausgibt.

    WAHRE WORTE! Und ein sehr sehr gutes Bild, von JeanJean!

  60. #65 BePe

    Also ist der Feind danach die Religion und die Ethnie.
    Und zwar auch, wenn die Werte von Türken mit unseren demokratischen im positivsten Sinne übereinstimmen.
    Das wäre dann wohl Rassismus. Oder?

  61. In einem Gremium, an dem ich teilgenommen habe bzw. Mitglied war, wurde einmal das Thema „kultursensible Pflege“ angesprochen, bei der u.a. die Pflegekräfte türkisch sprechen sollen.

    Ich wagte den Einwand, daß es so etwas nicht geben sollte, denn wer einen Großteil seines Lebens in Deutschland verbracht hatte, sollte wenigstens im Alter schon soviel Deutsch gelernt haben, daß er seine Pfleger verstehen kann.

    Da kam aus einer bestimmten Ecke Beifall für mich, und nur aus dieser Ecke. In dieser Ecke saßen … die Türken, die an diesem Gremium ebenfalls beteiligt waren. Den anderen war es hochnotpeinlich, daß für mich Beifall kam. Die Türken wußten nicht, daß es das nicht geben darf 🙂

    Ich glaube, manche Türken möchten am liebsten schon den Deutschen den Vogel zeigen, wenn sie sehen, wie manche Deutsche ihr Land, ihre Sprache, ihre Kultur verleugnen und geradezu verschenken.

  62. #54 Dysis:

    Beim „Deutschlandbeobachter“ müsste man ganz von vorn anfangen: Dass mit den Griechen Schluss sein sollte mit der Anwerberei, und dann jammerten die Türken und kamen die Amis und die deutsche Industrie.

    „Es zeigt sich, dass die Initiative, ausländische Arbeitskräfte anzuwerben, in keinem der untersuchten Fälle von der Bundesrepublik Deutschland ausging und zudem keinerlei arbeitsmarktpolitischen Überlegungen folgte. Es waren die Regierungen der Entsendeländer, die ihre Bitten an die Bonner Ministerien herantrugen. Ihre Beweggründe konnten dabei ganz unterschiedlicher Natur sein…“: Die FAZ in einer Rezension der Studie „Diplomatische Tauschgeschäfte“ der Wirtschaftshistorikerin Heike Knortz.

    #62 Emille:

    Was ist denn eine „ethnische Hetzseite“?

  63. „Mit nur ein bißchen Logik müßte man schon allein aus dem zitierten Bericht darauf kommen, daß die, die schon solange hier leben daß sie mit höchster Wahrscheinlichkeit ganz ordentlich zu den Sozialkassen beigetragen haben,…“
    – – –
    Na und? Das fällt leicht in die Waagschale gegenüber den Millionen anderen, die nur nehmen und niemals gegeben haben und geben werden.
    Und welche Kinder haben diese Menschen erzogen? Töchter wie Mely (good grief!) Kiyak, die in bestem Deutsch Deutsche mit Unflat und Haß übergießt? Stammelnde Kopftücher, die dumpf ihre eigene Art fortpflanzen, Kronprinzen und Ehrenmordopfer großziehen? Gemeine Fragen, mag sein. Aber berechtigte, Religion_ist_ein_Gendefekt.

  64. Und ich behaupte mal, meine das nicht zynisch, dass für Demenzkranke das simple Ziegenhüten unter der südanatolischen Sonne im Umfeld der eigenen Familie sogar die beste aller heutzutage verfügbaren Therapien wäre.

    Mein ich wirklich ernst, allemal besser als in nem Massen-Pflegeheim.

  65. Nachtrag: vermutlich zahlt die Micheldeutsche gesetzliche Krankenkasse bald KUR-Aufenthalte in 5-Sterne Pension in der Türkei für die betroffenen Türken. Kostet ja nichts, und wenn, Dragi druckt Geld, der Michel schuftet und schuftet.

  66. @#69 Heta

    Die Masseneinwanderung ist ausschließlich die Folge der Schwäche der deutschen Politik.

    Japan hat auch Krieg verloren, brauchte auch den Schutz der USA, also war in der gleichen Situation wie Deutschland, hat aber nicht Millionen von Moslems ins Land rein gelassen.

    Entsprechend gibt es dort solche Probleme nicht.

  67. # 60 Graue Eminenz

    Was mich interessieren würde , an welcher Ausbildungsstätte sind sie so in Ideologie getrimmt worden ? Sie haben bei früherer Gelegenheit gesagt , dass sie nach der Wende in der DDR als sogenannter “ Instruktionsoffizier “ waren . Sind Sie da auch in dieser Weise aufgetreten ? Wie sagte BK Kohl zu seinem Wirtschaftsberater Ackermann im Rückblick : “ Damals sind einige Leute von uns in den Osten gegangen die sich wie die Arschlöcher aufgeführt haben . Es wäre besser gewesen , wenn diese Leute nie in den Osten geschickt worden wären “ .

  68. #70 Kara Ben Nemsi (02. Jun 2012 21:03)

    Gemeine Fragen, mag sein. Aber berechtigte

    Sie haben ja recht, aber was mir an der Kritik oft nicht gefällt ist die allzu häufige Einteilung in Nationalitäten. Auf „die Türken“ zu schimpfen trifft einfach nicht den Kern der Sache, genausowenig wie auf „die Deutschen“, was auch immer für einen Kontext man meint. Jede Nation ist doch in sich im Grunde eine „multikulturelle Gesellschaft“. Da gibt es kemalistische und islamistische Türken, kommunistische und kapitalistische Russen, linke und freiheitsliebende Deutsche usw., und vieles dazwischen und daneben zu diesen Schwarzweißbildern. Nur die Demokratie bügelt jedem Land ein Lebensmodell über, sodaß keiner irgendwo wirklich in Freiheit leben kann (das ist ein größeres Thema – Hans-Hermann Hoppe schreibt dazu sehr Interessantes).
    Ich fürchte halt, daß diese Politik uns in einen riesengroßen Konflikt treibt. Der nächste Krieg wird ein großflächiger Bürgerkrieg sein, und der wird häßlicher als vieles, das wir zuvor gesehen haben. Und da man die guten Türken nicht von den bösen Mohammed-Freaks unterscheiden kann, ohne den einzelnen Menschen persönlich zu kennen, wird, wenn der Konflikt einmal ausgebrochen ist, nur nach Äußerlichkeiten entschieden werden, wer Freund oder Feind ist. Wie sollte es auch anders möglich sein? Wie in jedem Krieg, kommen auf allen Seiten die Falschen dabei unter die Räder. Noch haben wir den Krieg aber nicht, und deshalb wehre ich mich dagegen Feinde über ihre Herkunft zu benennen, sondern ziehe es vor das über ihr religiöses/politisches/weltanschauliches Bekenntnis zu tun, ihren „Chip“ bzw. ihr „kulturelles Gen“. Jedenfalls solange ich noch die Zeit dazu habe.

  69. #71 alec567 (02. Jun 2012 21:44)

    Und ich behaupte mal, meine das nicht zynisch, dass für Demenzkranke das simple Ziegenhüten unter der südanatolischen Sonne im Umfeld der eigenen Familie sogar die beste aller heutzutage verfügbaren Therapien wäre.

    Mein ich wirklich ernst, allemal besser als in nem Massen-Pflegeheim.

    Herzliche Zustimmung. Aber da haben Sie die Rechnung ohne die Betreuungsindustrie gemacht, die ihre eigene Existenz rechtfertigen muß bzw. natürlich festigen und ausbauen will. Oder wer hat das über den „größten Wachstumsmarkt in unserer alternden Gesellschaft“ in Welt gesetzt?

Comments are closed.