Drei ultraorthodoxe Juden wurden wegen Schändung der Gedenkstätte Yad Vashem (PI berichtete) festgenommen. Sie gestanden, die antisemitischen Parolen neulich geschrieben zu haben. Mir erschliesst sich deren Logik nicht. Wer hat eine Erklärung?

(Foto: Ein Arbeiter entfernt die Schmierereien an der Holocaust-Gedenkstätte)

image_pdfimage_print

 

52 KOMMENTARE

  1. Wehe dem, der einem Ultra-was auch immer in die Hände fällt. Übrigens haben solche Leute schon Notarztwagen mit Steinen beworfen, weil diese am Shabbat unterwegs waren.

  2. Naja kewil, bei „Antideutschen“ erschließt sich einem die Logik ja auch nicht, wieso sollte es dann keinen jüdischen Antisemitismus geben ?

  3. “Antisemitische” Juden

    In diesem Artikel mokiert sich ein jüdischer Publizist darüber, dass Juden, die andere Juden oder auch die israelische Politik kritisieren, von jenen oder auch wiederum anderen Juden als antisemitische Juden geschmäht werden.

    Das Phänomen als solches ist nicht neu; recht bekannt sind die Fälle Finkelstein in den USA oder Hecht-Galinski in Deutschland.

    Gleichwohl scheint es sich doch immer stärker auszubreiten.

    Und zwar auch Juden treffend, die kaum im Verdacht stehen, der zionistischen Sache wirklich irgend abgeneigt zu sein, wie man es bei den beiden Genannten, ob schon deutlich kritischer Worte, immerhin so sehen kann, nicht zu reden von Leuten wie Gilad Atzmon oder Israel Shamir.

    Jetzt aber gar Friedman und Klein, Zitat:

    “Abrams leveled the gravest accusation against two prominent columnists, Thomas Friedman from the New York Times and Joe Klein from Time Magazine. He accused both of being Jewish anti-Semites. Friedman is guilty because in one of his columns he wrote that the applause that received Netanyahu at Congress did not attest to agreement with his policy. The applause were bought and paid for by the Israel lobby, Friedman wrote.

    Meanwhile, Joe Klein is guilty because he wrote that America’s neoconservatives wish to send young Americans to war for the sake of Israel’s national security.”

    (Abrams richtete die schwerste Anklage gegen zwei prominente Kolumnisten, Thomas Friedman von der New York Times und Joe Klein vom Time Magazine. Er klagte beide an, jüdische Antisemiten zu sein. Friedman ist schuldig, weil er in einer seiner Kolumnen schrieb, dass der Applaus, der Netanyahu im Kongress empfing, keine Zustimmung zu seiner Politik bezeuge. Der Applaus wäre gekauft und dafür von der Israel-Lobby bezahlt, schrieb Friedman.

    Währenddessen ist Joe Klein schuldig, weil er schrieb, dass Amerikas Neokonservative junge Amerikaner um der isaelischen nationalen Sicherheit willen in den Krieg zu schicken wünschen.)

    Ich will mal nur noch so viel dazu sagen, dass ich als Jude, beschimpfte mich ein Jude ob einer abweichenden Meinung als antisemitischer Jude, wohl einfach antwortete: “Was beklagst du dich, Moische, du bist doch selber einer!”

    http://www.youtube.com/watch?v=zeWynyA_pi8

  4. Die Logik ist dass die ultraorthodoxen Juden den modernen Staat Israel ebenfalls ablehnen, da sie die Meinung Vertreten dass dieser nur durch den Messias ausgerufen werden darf. Also sind sie somit gegen alle die sich gegen (das moderne) Israel wenden

  5. Haredim (Ultra-Orthodoxe) sind großteils Anti-Zionistisch. Es gibt immer wieder Reibungen mit dem Israelischen Staat, bzw Supreme Court, dessen Authorität sie nicht anerkennen. Zionismus ist für sie eine Säkuläre ideologie und damit eine der Wurzeln allen Übels, das über die Juden kommt.

  6. Die ultraorthodoxen Juden sind ja der Ansicht, dass die Juden einen eigenen Staat erst dann haben sollen, wenn der Messias erscheint. Israel ist denen ein Dorn im Auge, da die Existens angeblich ein Verstoß gegen die jüdische Religion ist. Daher wollen die gerne einen Palästinenserstaat sehen und die Juden in der Diaspora, am besten in osteuropäischen Ghettos gequält, oder in der Gaskammer, wenn diese den Ideen Herzls folgen. Daher laufen sie mit Pali-Fahnen rum, treffen sich mit Ahmadinedshad (da dieser ja voll im Sinne ihrer Ideen agiert) und leugnen die Shoa, da die Zionisten diese erfunden haben um den Judenstaat zu gründen.

    Zum Glück sind die meisten ultraorthodoxen eine Minderheit unter der jüdischen Orthodoxie, sorgen aber gelegentlich für Ärger, indem sie z.B. in Jerusalem Frauen anpöbeln, die im Bus nicht hinten fahren wollen, oder Menschen, die sich, westlich gekleidet, in ihren Viertel wagen. Auf Youtube gibt es genug solcher Videos. Auch beledigen viele von ihnen den christlichen Glauben, was die Juden, auch die orthodoxen eigentlich nicht tun. Ich bin ein Christ und habe liberal-jüdische und auch orthodoxe Verwandte, es gibt keine christenfeindliche Einstellungen.

  7. „Hitler, danke für den Holocaust“.
    Vielleicht werden die Juden in der Diaspora von Ihnen als Verräter betrachtet, stellt sich bloß dann die Frage ob die Vorfahren der Drei selbst Einwanderer waren.

    „Die Zionisten wollten den Holocaust“ kann ich mir nur als Verschwörungstheorie vorstellen, um die Rückkehr der Juden zu beschleunigen, so vielleicht die Gedanken der Drei.

    Das sie gegen den israelischen Staat sind kann ich mir eher erklären, ähnlich halt wie die Westboro Baptist Church in den USA dir eigenes Land zu tiefst hasst.

    Ansonsten halt ich das auch für ziemlich wirr.

  8. Das ist ein Fraktion bei den Ultra-Orthodoxen, die den (weltlichen) Staat Israel aus religiösen Gründen ablehnt. Die treffen sich auch regelmäßig mit islamischen Terroristen. Es handelt sich aber um eine absolute Randerscheinung, welche freilich einiges Aufsehen erregt.

  9. Wer hat eine Erklärung?

    Viele dieser Ultra-Orthodoxen sind auch Sorgenkinder ihrer eigenen Familien!

    Habe einen israelischen Bekannten, er ist gar nicht gläubig, sein Bruder umso mehr.

    Der kann auch ein Lied davon singen.

    Für mich allerdings sind diese Geschichten oft zum Ablachen …!

    Prozentual gesehen, sind die eine Minderheit in Israel.

  10. @ Kewil

    Martin Homann ist auf dieses Phänomen auch vor Jahren übel reingefallen. Als er seine verunglückte Rede gehalten hatte und aus der CDU flog suchte er hinterher händeringend jüdische Leumundszeugen, die klarstellten, dass er kein Antisemit ist. Dummerweise ließ er sich dann zu einem Kongress dieser antizionistischen Strömung nach Wien einladen und blamierte sich durch Anwesenheit in diesem Umfeld gleich nochmals bis auf die Knochen. Schließlich hieß es auch dort: „Hitler ist eine gerechte Strafe Gottes.“

    Das ist eine Art religiöse Spielart von den Deutschen hinlänglich bekanntem Selbsthass.

  11. Mir erschliesst sich deren Logik nicht. Wer hat eine Erklärung?

    Diese Logik erschließt sich nur, wenn man differenziert zwischen den Israelis und ihren Religionsrichtungen. In den Unterschieden und den Verfeindungen untereinander findet man die Lösung.
    Eine „Alle Juden sind gute Menschen“-Ansicht, wie sie hier oft propagiert wird, erlaubt das offensichtlich nicht.

  12. #5 Samuel Goldstein
    du bist doch gar kein jude und hast von charedim keinen schimmer.
    @ ALLE
    die merheit der ortodoxen ist zionistisch,
    einige wenige antizionistisch.
    die ultras sind sauer auf die ZIONISTEN, die ihnen ihre privilegien streitig machen, z.b. soll das tal-gesetz gekippt werden, das sie vom dienst in der IDF befreit, es soll das recht auf lebenslanges, vom staat subsidiertes, tora-studium gekippt werden, ihre schulen sollen entweder die staatlichen lehrpläne erfüllen oder auf steuergelder verzichten……….
    als vorwand diente den 3 spinnern wohl eine archeologische ausgrabung, bei der die „ewige totenruhe“ gestört wurde, und ihr slogan ist „eine geschändete gedenkstädte für ein geschändetes grab“.
    im knast wird man sie sicher erziehen.
    sie sind antizionistisch, das ist nicht echt beliebt in israels unterschicht! 😉

  13. @ #14 sarasani (27. Jun 2012 16:40)

    Eine “Alle Juden sind gute Menschen”-Ansicht, wie sie hier oft propagiert wird, erlaubt das offensichtlich nicht.

    Darum geht es hier doch überhaupt nicht!

    Israel ist Brückenkopf von Freiheit und Demokratie in der düsteren Einöde des Islam in Nordafrika!

    Es lebe Israel!

  14. #17 mike hammer (27. Jun 2012 17:26)

    Das heisst, die Ultras spinnen rum, weil ihnen die jüdische Regierung ihre Sitten, Gebräuche und Rechte beschneiden will? 😉

  15. # 14 sarasani

    Volle Zustimmung !!! Es gibt , wie Spartakus richtig bemerkt , Ultra – Orthodoxe die den Staat Israel ablehnen . Sie haben häufig viele Kinder und leben von Sozialleistungen . Außerdem gibt es für diese Leute Ausnahmebestimmungen beim Wehrdienst . Statt dessen besuchen sie oftmals Thora – Schulen und lehnen jegliche Säkularität ab . Auch in den USA ist diese Gruppe stark vertreten . Der Mord an Rabin wurde in diesen Kreisen besonders stark bejubelt . Bei Demos dieser Gruppe in Israel , geht die Polizei gegen die “ Ultras “ besonders hart vor , da sie als “ Schmarotzer “ bekannt sind . Vielen Israelis ist gerade die Ausnahmebestimmung beim Wehrdienst ein Dorn im Auge .

  16. #19 nicht die mama
    nein das heisst das der staat ihre gebräuche
    nicht finanzieren möchte.
    es sind auch nicht die ultras sondern 3 ultras.
    😀

  17. So schwer ist das nicht. Israel ist ein demokratischer, moderner, weitgehend sekulärer Staat, der natürlich diese ultraorthodoxen Einstellungen einiger weniger nicht tolerieren kann. Denn diese sind mit modernen Werten von Freiheit, Gleichberechtung etc. nicht vereinbar. Dagegen protestieren diese Leute und deswegen benutzen sie unter anderem auch den Judenstern als Erkennungsmerkmal.

  18. #2 Hildesheimer (27. Jun 2012 15:28)
    Naja kewil, bei “Antideutschen” erschließt sich einem die Logik ja auch nicht, wieso sollte es dann keinen jüdischen Antisemitismus geben ?

    Antisemitismus ist ein saublödes Wort. Die Araber sind genau so Semiten wie die Juden….. Wer gegen den Staat Israel ist, ist Antizionist und nicht automatisch auch gegen Juden.

    Gleich bei Entstehen der zionistischen Bewegung entstand auch eine antizionistische Gegenbewegung unter den Juden. Einige lehnten einen jüdischen Staat als Religionsverstoß ab, andere fürchteten um ihre Emanzipation in ihren Gastländern.

    Was die Schändung der israelischen Holocaust-Gedenkstätte mit Nazi-Parolen betrifft, geht es um den Vorwurf, die Zionisten hätten mit den Nazis zusammengearbeitet – haben sie auch!
    Abkommen über die Auswanderung nach Palästina:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Haavara-Abkommen

    Zusammenleben von Deutschen und Juden in Palästina:

    http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/4111/_es_ist_schon_eine_ganz_nette_hitlergemeinde_hier.html

    Damit sollten alle Unklarheiten über den Hintergrund dieser Schändung klar sein.

  19. #23 mike hammer (27. Jun 2012 18:11)

    Aber wenn das, was sie fordern, doch ihrer Religion und ihren jahrhundertealten Sitten entspricht?
    😉
    Beim Beschneidungsthema sagst Du doch auch, dass Religion und alte Sitten unter allen Umständen zu tolerieren sind.
    Warum nicht auch bei denen?

    Zumal deren Wehrdinstverweigerung und ihr Schulunterricht der Gesellschaft keine zusätzlichen Kosten verursacht.
    😉

    So, nun hab ich genug herumgeeiert, Visier auf. 😀

    Klar gings mir themenfremd hier um die Beschn. und ich hab nur aufgezeigt, dass man eben nicht alles zu tolerieren hat, was gegen die Gesetze und Sitten in einem Land verstösst.
    Nebenkriegsschauplatz von meiner Seite aus geschlossen. 😀
    ———–

    Traurig, dass anscheinend in jedem zivilisierten Land irgendwelche Selbsthasser und Fundamentalisten existieren, die die Wahrzeichen oder Heiligtümer ihres eigenen Landes und ihrer eigenen Kultur beschädigen müssen.

  20. @Kewil. Die Ideologie der Haredim hat ihre Ursprünge in einer ähnlichen Logik, wie die von Teilen nicht integrierbarer Ostdeutscher, die mit tatkräftiger Unterstützung grenzdebiler westdeutscher Linker beständig dem ‚kapitalistischen‘ Westen ein schlechtes Gewissen einreden, um weiterhin maximal Stütze zu erhalten. Was in der BRD funktioniert, das funktioniert, aufgrund ähnlicher Beschaffenheit der sozialen Systeme, in Israel allemal.

    Mit Logik hat das nur kurzfristig etwas zu tun, denn wenn nicht integrierbare Ostdeutsche und israelische Haredim ihre Ziele, Abschaffung der BRD und Abschaffung Israels, erreicht haben, dann kann es auch keine Stütze mehr geben.

  21. Tja auch wir haben unsere Schweine wie man an dem Tat sieht.Diese Tat kann man nicht entschuldigen, so eine Respektlosigkeit und Feigkeit. Schande über die!!!

  22. #25 talvisota

    die Zionisten hätten mit den Nazis zusammengearbeitet – haben sie auch!

    Ächt? Bewiesen durch ein wiki mit Segev als Quelle? Wer schickt dich denn hierher?

  23. Zitat…17 mike hammer (27. Jun 2012 17:26) #5 Samuel Goldstein
    du bist doch gar kein jude und hast von charedim keinen schimmer.
    @ ALLE
    die merheit der ortodoxen ist zionistisch,
    einige wenige antizionistisch.
    die ultras sind sauer auf die ZIONISTEN, die ihnen ihre privilegien streitig machen, z.b. soll das tal-gesetz gekippt werden, das sie vom dienst in der IDF befreit, es soll das recht auf lebenslanges, vom staat subsidiertes, tora-studium gekippt werden, ihre schulen sollen entweder die staatlichen lehrpläne erfüllen oder auf steuergelder verzichten……….
    als vorwand diente den 3 spinnern wohl eine archeologische ausgrabung, bei der die “ewige totenruhe” gestört wurde, und ihr slogan ist “eine geschändete gedenkstädte für ein geschändetes grab”.
    im knast wird man sie sicher erziehen.
    sie sind antizionistisch, das ist nicht echt beliebt in israels unterschicht!
    ____________________________________________

    So Einfach ist dies dann doch nicht! Fakt ist
    leider, das es eine Bewegung gegen den Staat Israel bei den Ortodoxen gibt, aber es ebenso
    eine Bewegung für den Staat gibt.
    Leider geht es bei Beiden auch um die ledige
    Frage der Privilegien, sprich ein von den
    Steuerzahlern finanziertes Leben.
    Ok, dir es es klar das Tel Aviv und das Leben
    dort nicht ISRAEL ist, ebenso wie Mea Schariv
    aber zwischen diesen Polen lebt Israel. Positiv
    ist, das endlich der Staat der Ortodoxie und
    Ihren Bestrebungen, das Leben der Bevölkerung
    nach den Regeln der Halacha zu zenzieren, eine
    Grenze setzt; spät zwar aber noch rechtzeitig.

  24. #26 nicht die mama
    ich habe echt überhaupt keine lust mit dir herumzustreiten. lese dich schon einige jahre
    und meistens hat das auch hand und fuß was du schreibst. sorry.
    Aber wenn das, was sie fordern, doch ihrer Religion und ihren jahrhundertealten Sitten entspricht?
    😉

    entspricht es eben nicht, es gab das ganze getuhe nie vor der gründung israels.
    also ist das erst seit 1948 mölich und nur auf kosten des israelischen steuerzahlers und soldaten.

    Beim Beschneidungsthema sagst Du doch auch, dass Religion und alte Sitten unter allen Umständen zu tolerieren sind.
    Warum nicht auch bei denen?

    das sagte ich nie, ich wies darauf hin das man damit die juden aus deutschland treibt
    und das ist wohl auch so gewollt, ohne not
    aus rein antitheistischen gründen.
    und der antitheist unterscheidet sich vom judenhasser nur damit das er alle völker hasst und allen seinen antitheismus aufzwingen möchte.

    Zumal deren Wehrdinstverweigerung und ihr Schulunterricht der Gesellschaft keine zusätzlichen Kosten verursacht.
    😉

    ersteinmal verursacht die dauerarbeitslosigkeit große schäden in der volkswirtschaft, die wehrdienstverweigerung sorgt dafür das der normale israeli länger und öfter zur armee muß, der volkswirtschaft als arbeitskraft fehlt und auch noch dem staat, der die reservisten entschädigen muß,
    zusätzliche kosten verschafft. des weiteren
    fehlt es an personalstärke in den streitkräften. imenser schaden für israel,
    größer als alle boykotts usw.

    So, nun hab ich genug herumgeeiert, Visier auf. 😀
    kann mich nicht entsinnen wann du bei mir ein visier brauchst.
    im grunde sind die antitheisten den schwulenaktivisten auf den leim gegangen,
    bei denen scheint die vorhaut beim sex eine rolle zu spielen und die sind natürlich gegen das rüsselstuzen!
    die wiederherstellung der vorhaut ist schon aus der zeit der mackabäer (160 bc) bekannt,
    ist kein große nummer.
    wenn das mit der beschneidung so ein riesen akt wäre, warum geht die zahal der wiederherstellungen gegen 0?
    ich kann mir den rüssel nicht vorstellen, habe ihn nie vermisst und die mädels waren auch immer zufrieden. bei allen meinen jüd. bekannten ist das auch so, 0 problemo, also
    was eschofiert sich ein unbeteiligter und nennt meine eltern kinderverstümmler?

    Klar gings mir themenfremd hier um die Beschn. und ich hab nur aufgezeigt, dass man eben nicht alles zu tolerieren hat, was gegen die Gesetze und Sitten in einem Land verstösst.
    ob es gegen gesetze versößt, werden wir noch sehen, und sitte ist es in diesem land sicher seit dem 7 jh. (da rief man zur stärkung des handels juden ins land und erlaubte ihnen diese sitte).
    Nebenkriegsschauplatz von meiner Seite aus geschlossen. 😀
    du führst krieg gegen die juden?
    das glaub ich dir nicht! 😉

  25. es ist die feigheit der rabbis, wenn die 18 jährigen toraschüler in die harte idf schule
    durchlaufen, mit kampf und tod vor augen,
    mit schwerpunkt überleben anstelle von beten,
    mit angst, wut, feinden usw, verlassen noch mehr
    junge leute die ultraoxe lebensweise und mit
    dem lernen sinnvoller dingen in der schule
    ist auch das ergreifen eines berufes möglich. 😈

  26. #31 Ein Fremder aus Elea (27. Jun 2012 20:45)

    Die Quelle ist doch nicht das Problem, sondern die Deutung.

    Exakt! Also spielen wir Quellenbingo und ich greife tief in die Mülltonne der Deutungen:

    http://tinyurl.com/csnme5m :mrgreen:

  27. #35 mike hammer (27. Jun 2012 21:24)

    Was ist daran feige?

    War es feige, daß die Kirche im Mittelalter dafür gesorgt hat, daß nur ein winziger Anteil der Bevölkerung an Kriegen teilgenommen hat?

  28. Ultraorthodoxe Juden sind durchaus mit Salafisten vergleichbar. Sie sind für Geschlechtertrennung, finden alles „Menschengemachte“ verwerflich und warten auf den im alten Testament (und in der Thora) verheissenen Messias. Nur er darf einen Gottesstaat für die gläubigen Juden errichten. Deshalb sind sie gegen den Staat Israel, weil dieser andere Religionen und Atheisten als gleichberechtigte Bürger akzeptiert.
    Wer mehr darüber wissen will, kann „Neturei Karta“ googeln…

  29. #37 Ein Fremder aus Elea
    die kirche hat WAS?
    wie wäre es, du nennst dich
    MORK VOM ORK ?

  30. #38 sunsamu
    JA, JA, meerschweine sind auch nur schweine, oder?
    kennst du eine ultraortodoxe terrororganisation?
    ist dir eine serie von ultraortodoxen anschlägen bekannt bei denen es zig tote gab?
    welteroberungs pläne oder ideologien, unterwerfung von kolonier sind dir wohl auch nicht bekannt, kennst du von ultraortodoxen gesteinigte, geköpfte oder auf dem scheiterhaufen verbrannte leute?
    was hast du geraucht?
    lass die finger davon, ist nicht gut für dich!

  31. #39 mike hammer (27. Jun 2012 22:04)

    Aber das hat sie. Darum ging es beim ganzen Ritterwesen. Überlegene Ausrüstung, kleine Kampftruppen.

    Könnte man heute wieder machen, was ich nicht unbedingt unterstütze, aber wenigstens hatten die Lenker der Menschheit damals ein Konzept, wohin sie mit den Menschen wollten.

    Und sie waren klug genug, die Strukturen entsprechend zu gestalten, um auch tatsächlich dahinzugelangen.

    Genau das fehlt den heutigen Lenkern der Menschheit. Alles was sie tun, ist darauf zu vertrauen, daß die Strukturen, welche sie nunmal haben, weil sie sich einst als vorübergehend nützlich erwiesen, zu den bestmöglichen Ergebnissen führen werden.

    Sie sind schlicht auf einen Zug aufgesprungen und jetzt fahren sie, wohin der sie trägt.

    Und das ist auch das einzige, das sie eint. Sie alle sind Passagiere. Sonst sind sie sich in nichts einig.

  32. @Wer hat eine Erklärung?

    Die Ultras haben meine Hochachtung, weil sie von Gottes Willen ausgehen, weil sie DAS (tod-)ernst nehmen, was sie als Gottes Willen erkannt haben.

    Rein menschlich kann man denen nicht das Wasser reichen !

    Aber Jesus Christus ist der fleischgewordene Gott selbst, der GENAU SOLCHEN BESSERWISSERN IN DER MATERIELLEN UND GESELLSCHAFTLICHEN REALITÄT (vor 2000 Jahren – heute noch gültig – und immer) DEN WEG GEWIESEN HAT:

    „Ich aber sage euch …“

  33. #11 Wilhelmine (27. Jun 2012 16:17)

    „Prozentual gesehen, sind die eine Minderheit in Israel.“

    Vorsicht.. prozentual gesehen, waren sowohl die Nazis in Deutschland, als auch die Kommunisten der UDSSR in der Minderheit, der Cu-Clux-Clan der USA-Südstaaten ebenso, die Inquisition der RK-Kirche auch, genau wie die Roten Garden in China, die roten Khmer in Kambodscha, die Stasi in der DDR, die Politiker des Bundetages, oder die Grünen- / Linkenwähler, Multi-Kulti-Apologten, oder Mainstream-Gutmensch-Journalisten innerhalb des Systems im Verhältnis zu Bevölkerung in der prozentualen Minderheit sind.

    Das heißt aber noch lange nicht, das sie nicht totzdem für immensen Schaden die Verantwortung tragen, oder?

  34. #41 Ein Fremder aus Elea
    also ich lese in auszügen seit 2 tagen deine komentare, wenn ich drauf stoße.
    also von dir kommen dinge wie „….juden können nicht onanieren…..“, „…sind dauernd unter strom und wollen sex, was nichtbeschnittene sich einfach wegschrubben…“, „…jesus wäre ein unbeschnittener rabbi gewesen…“, „….die kirche hätt die ritter erfunden…!“
    schreib mal weiter, du bist echt reif für das
    fernsehen, NEIN für die UNO!

  35. #33 mike hammer (27. Jun 2012 21:03)

    Mike, ich achte Dich zu sehr, um diese Debatte über die Beschneidung mit den ganz harten Bandagen und im respektlosen Stil von Linken zu führen.

    Du hast Deine Meinung dazu und ich die Meine.

    Ich habe meine Argumente, Du hast die Deinen.

    Du wolltest mit Deinen Argumenten überzeugen, ich mit den Meinen.

    Du bist Manns genug, Deine Ansicht zu verteidigen und zu behalten und ich bin das auch. 😀

    Bleibt uns also nur das Männer- und Ehrending, uns gegenseitig zu respektieren und die Meinung des Anderen zu achten.
    😀

    Und Du hast Recht, ich will weder Dich noch Deinesgleichen draussen haben, im Gegenteil.

    Nastrovje, Mike.

  36. Die ganz strenggläubigen Juden sind gegen den Staat Israel in dieser Form bzw. an dieser Stelle.

  37. #49 Kodiak
    für ganz strenggläubige juden sind die antiisraelischen ultraortodoxe gar keine juden.
    ist verwirrend, aber die antiisraelischen ultras
    begehen die sünde der kundschafter.
    für diese sünde rottete gott einmal eine generation der juden aus, als er sie 40 jahre in der wüste rumirren ließ!
    daran glaub ich zwar nicht wirklich, bin recht sekular aber für strenggläubige sind anti israelische ultras so etwas wie exkomuniziert.

  38. Vielleicht sind diese Schmierer Neturei-Karta-Mitglieder. Denn die Neturei Karta ist ein ultraorthodoxer jüdischer Clownsverein, der den Staat Israel ablehnt.
    Wem ´Neturei Karta´ kein Begriff ist, kann gerne unter diesem Suchwort googeln.

Comments are closed.