Über die Kundgebungen im Rahmen des Salafisten-Aufmarsches am 9. Juni in Köln-Deutz haben wir bereits kurz berichtet. Mittlerweile liegen uns Videos der Reden vor und ein Bericht von der Gegendemo der FREIHEIT (DF).

Markus Beisicht:

Rede eines Kopten:

Rede eines Grünen (Antifa):

Rede Jörg Uckermann:

Willi Herren auf Islamistenbühne:

Allahu akbar – „damit man es bis zum Dom hört“ (Pierre Vogel):


Bericht von der DF-Gegendemo

(Von Martin Grosser)

Gestern ging unsere Demonstration “Ja zur Freiheit, nein zu Salafismus !“ in Köln zu Ende. Gemeinsam gegen Faschismus. Unter diesem Motto demonstrierten wir knapp zwei Stunden für Freiheit und Grundgesetz, die Werte der französischen Revolution.

Verschiedenste Menschen unterschiedlicher Herkunft, Rasse oder Glauben zeigten gemeinsam Flagge. Nicht nur Parteimitglieder, sondern auch unabhängige unterstützen die Demonstration.

In den letzen Jahren schon trat Pierre Vogel immer wieder in allen Teilen Deutschlands auf. Wie gestern auch, traten ihm wieder nur sehr wenige Menschen entgegen. Nichts zu sehen von Antifa bis Grün, die sich ja angeblich für die Rechte von Frauen einsetzen.

Besuch erhielten wir von Journalisten verschiedener Nachrichtenmagazine. Ebenso schaute Abu Nagie vorbei, der uns als Faschisten beschimpfte, als wir ihm das Grundgesetz entgegen hielten. Mehrere Antifa- und Salafisten-Fotografen dürfen in dieser Aufzählung natürlich auch nicht fehlen. Einen schönen Gruß an dieser Stelle.

Natürlich möchte ich auch zu den Diskussionen Stellung nehmen. Bürger gründen Parteien und werden in einer Partei Mitglied, damit sie ihre Vorstellungen einer breiten Bevölkerungsgruppe darlegen können, und auch in die Parlamente gewählt werden können. So entschlossen sich die Gründer der FREIHEIT im Jahr 2010 zu dem gewagten Schritt, in unserem Land eine Partei zu gründen, die Lösungsmöglichkeiten für unsere Probleme erarbeiten und umsetzen soll. Und viele schlossen sich der Partei in kürzester Zeit an.

Wären die Gründer und die Mitglieder der Meinung gewesen, dass sie von der Pro Partei vertreten werden würden, wären sie doch sicher dort Mitglied geworden, und hätten sich den mühsamen und auch teilweise schmerzhaften Prozess einer Parteigründung erspart.

„Getrennt marschieren, vereint schlagen“. Diese Strategie sollten wir einfach anwenden, bis in Zukunft durch die einzelnen Parteivorstände und Mitgliederversammlungen über ein ob und wie einer Zusammenarbeit entschieden ist.

Wir, sowohl ihr von Pro wie wir auch, stehen auf der Straße an der Front und sollten mit solchen Diskussionen keine Kraft verschwenden!

WDR-Bericht über Samstag:


(Videocredit: Michael S. / Fotocredit: Andrej P. und Martin Grosser)

image_pdfimage_print

 

66 KOMMENTARE

  1. Bin mal gespannt ob canal + das Mohammed Karrikaturen Shirt, welches dem TV-Team während Pierre Vogels Rede gezeigt wurde, auch sendet. Ebenso das Interview mit einer Aktivistin über den Armenozid. Das TShirt „Wer bezahlt Pierre Vogel?“ wurde leider von keiner Kamera eingefangen.

  2. Die Veranstaltung von Paradies-Vogel gleicht einem Wochenmarkt, wo jeder seine Reklameschrift aufhängt und durch Schreien seine Produkte an den Mann/Frau bringen will.
    Jemand der nach Spiritualität sucht, wirft sich ganz sicher nicht um den Hals eines Seelenfängers wie Pierre Vogel.

  3. Das hat was von Monty Python. 🙂

    Die Jungs von der Freiheit (ist das jetzt die NRWsche Volksfront oder die Volksfront von NRW?)machen sich m.E. lächerlich mit ihrer Spalterei; da stehen sie auf der anderen Straßenseite wie ein Häufchen Elend und gaffen, anstatt an diesem Tag gemeinsam mit pro gegen den Islam zu demonstrieren. Wenn sie bei anderen Themen anderer Meinung sind, ist das ja in Ordnung, aber sich völlig zu distanzieren, ist total kindisch. Da wären sie doch besser daheim geblieben.

  4. Cool war auch das subversive offene Biertrinken während der PV Lügen Veranstaltung. Die Stimmung der freien Kuffar Gruppe war ausgelassen :-))))

  5. Ein Redner von der AntiFa bei Pro Köln und dann auch noch so gut? Volker Beck, übernehmen Sie, so geht das nicht! 🙂

  6. Intellektuell haben die dt. Redner auch nicht viel zu bieten: „Gestern ging unsere Demonstration “Ja zur Freiheit, nein zu Salafismus !“ in Köln zu Ende. Gemeinsam gegen Faschismus. Unter diesem Motto demonstrierten wir knapp zwei Stunden für Freiheit und Grundgesetz, die Werte der französischen Revolution.“

    Heißt im Klartext:
    – Wir sind uns spinnefeind und machen es den Gegnern leicht.
    – Gegen Salafismus und Faschismus – warum nicht gleich auch gegen Wollläuse, schlechten Atem und Urwaldabholzung? Oder muss man inzwischen das Schlagwort Faschismus benutzen, um eine Demo genehmigt zu bekommen?
    – Freiheit und Grundgesetz als Werte der Franzenrevolte? Wer hat da im Geschichtsunterricht geschlafen? Aufs Schafott mit dem Bruder, der’s nicht sein will! Das GG beruht nicht auf einer kalten, mörderischen Religion der Vernunft. Und die Nähe der nachträglich idealisierten Franz. Revolution zu faschistoiden, sozialistischen Systemen ist in jedem Fall größer als die zum GG – fragt mal bei den Opfern nach …

    Ich finde es ja gut, wenn Ihr gegen den Islam zu Felde zieht, aber bitte doch nicht SO!

  7. Das ist wirklich ein hervorragender Bericht über DF.

    Ja wo sind denn die Grünen in Sachen Frauenrecht, wo sie Frauenquoten fordern, aber Islamismus mit antiquarischem 2-Klassensystem mit herrschendem Mann und unterjochter Frau unterstützen?

    Wo sind denn die Grünen in Sachen Umweltschutz, wo sie im Bund lautstark tönen und in den Ländern und Kreisen alles selbst blockieren?

    Wo sind denn die Grünen, die bundesweit immer dagegen klagen, dass die Hühnchen nicht genug Platz in ihren Ställen haben, und dass die Schweine sich die Öhrchen abbeißen. Aber andererseits unterstützen sie den Islam, der auf grausamste Weise mit Verbrechen an der Schöpfung in minutelangen Todesritualen Tiere brutal abschlachtet. Wo seid denn Ihr Grünen? Sind das nicht Eure Themen?

    Wo sind denn die Grünen, wenn es um Menschenrechte geht? Gut Frau Roth ist entschuldigt, sie war in Tripolis und flirtet mit einheimischen Flughafenbesetzern.

    Draußen laut schreien für die Menschen und in den Amtsstuben denselben ihre Rechte Stück für Stück wegschneiden, das können sie. Die haben Taqiha aber sehr schnell von ihrer Lieblingsreligion gelernt!

    Ein weiser Mann hat mal zu Beginn eines 1000jährigen Reiches gesagt:“Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich kotzen möchte!“

  8. Ein kurzer Bericht zu der Mahnwache gegen die Ideologie Pierre Vogels aus der Sicht der GDL. Lief alles sehr friedlich ab. Ich habe wieder mit Sabri geredet, er hat mich interviewt, war kein unangenehmes Gespräch, er hat diesmal nicht herumgeschrien, haben richtig geredet. Haben Beide versucht, uns von Mensch zu Mensch zu unterhalten, was mich immer interessiert und eine gute Kommunikationsbasis schafft und Chancen bietet für eine (so abwegig es auch erscheinen mag) gemeinsame Konfliktlösung.

    Bin vom ZDF ausführlichst zur GDL interviewt worden! Ich konnte um die 20-30 Minuten reden mit denen und habe sie ein bisschen angehalten, fair zu berichten, was die sehr freundliche Interviewerin nur von ihrer Seite versprechen konnte: Wir werden sehen! Wenn das Ding so kommt, haben wir in ein paar Tagen viele, viele Klicks auf der Internetseite.

    Die Interessenten der GDL und die bereits Aktiven standen auf beiden Seiten der zwei Demonstrationslager, denn wie immer waren PRO und FREIHEIT aus Gründen getrennt, die nur wir Deutschen verstehen.

    Eine wirkliche Überraschung war ein Angehöriger der „AntiSpe“, den sogenannen Antispeziesisten, einer Unterabteilung der Antifa die eine „Gleichberechtigung“ von Mensch und Tier fordern. Der Mann war außerdem Lehrer, steht den Grünen nahe und schwul. Er hat eine bemerkenswerte Rede gehalten und sich aus seiner Perspektive über die Islamisierung geäußert (halal, Einfluss der Islamisten auf Kinder in der Bildung, etc. ) und er hat eine sehr schöne und kluge Äußerung gemacht: „Jetzt wo ich in Eure Gesichter sehen kann und mit Euch geredet habe, weiß ich, dass die Medien über Pro NRW lügen…“ (So in etwa). Der Mann wurde bejubelt und es war ein sehr mutiger Schritt von ihm. In seinen Aussagen war das aufklärerische Prinzip schon fast personifiziert, dass jede Meinung ihre Berechtigung hat, so sehr sie einem selbst auch missfallen sollte.

    Sehr nette Leute auf Seiten von PRO und der FREIHEIT dort, fühlte mich sehr willkommen und habe auch kurz das Megaphon im Sinne der GDL ergreifen können. Musste leider früher weg, weil meine Lebensgefährtin trotz Grippe mit auf die Demo gegangen ist für die GDL und die FREIHEIT (Kampfgeist!!!) und nun leider mit 40° Fieber im Bett liegt! Alles in allem außerordentlich erfolgreich, im Sinne der Aufklärung und auch bezogen auf die GDL.

    Eine kleine Randnotiz gibt es auch noch: Ich bin gestern alleine auf den Weg Richtung Veranstaltungsort von Pro NRW gegangen, mit meinem großen Banner und der Deutschlandflagge. Auf dem Weg von der Straba zu PRO treffe ich auf zwei Linke. Eine Frau um die 60 mit grauen Dreadlocks und einem zerlebten Gesicht und ein hochgewachsener Typ mit Sonnenbrille, Beide in schwarz und wohl alte Streiter. Ich frage sie, wo die Kundgebung denn nun sei, weil ich mich in Köln nicht auskenne. Sie haben mich für einen „der ihren“ gehalten, was ich gleich aufgeklärt habe, indem ich ihnen erzählt habe, dass ich auf der Seite von PRO stehe. Die Frau fragte mich, halb ernst: „Darf ich Dich jetzt schlagen?“ Ich lehnte das Angebot ab. Der Mann war besonnen, aber die Frau konnte bei meinem Äußeren nicht nachvollziehen, warum ich bei PRO sei und versuchte noch, auf mich einzuwirken…da ich es niemals auf Konfrontation anlege und die Beiden auch auf menschlicher Ebene gesprochen haben, haben wir uns friedlich getrennt, als sie zu „ihrem Lager“ mussten.

  9. War auch gestern anwesend und erlebte wie eine
    junge Frau die Pierre Vogel,Suren aus dem Koran
    die zum Töten aufforden entgegenrief,von den
    umstehenden Salafisten als unwürdiges Schwein
    beschimpft.

    Einem jungen Mann wurde von der Polizei verboten,sein mitführendes Grundgesetz zu zeigen.

    Die Salafisten könnten das ja als eine Provokation empfinden!!!

  10. Da sind Leute, die voll überzeugt sind von dem, was sie reden. Sie sagen genau das Richtige. Und damit können sie andere auch überzeugen. (Solange diese noch nicht ganz hirngewaschen sind und noch selbst ihr Gehirn einschalten können.) Jedenfalls haben diese Personen mich überzeugt.

    Und es tut mir leid, dass ich in den vergangenen Jahren immer den Medien geglaubt habe, dass PRO so unanständig nazi und unwählbar ist. Dafür habe ich sie diesmal mit Freude gewählt. Und ich hoffe, dass es weiter voran geht mit PRO (und auch mit dF) und ihrem Einfluss auf die deutsche Politik. Kann natürlich sein, dass Merkel auch ihnen das Thema wegnimmt, wie sie ja bei allen Parteien die Themen klaut zwecks Stimmenfang, und dann am Ende alles beim Alten belässt und nichts tut.

    Wer weiß, was noch alles passiert, dass die Islamisierung für alle Zeiten gestoppt wird.

    Wie schrecklich sind die schwarzen Säcke anzusehen!
    Und wie naiv ist der Herren. Hat er noch nicht gecheckt, dass er mit seinem monatlichen Kirchgang und Kerzenanzünden im Dom geradezu zur Hölle verdammt ist? Na ja, das hat er sich dann auch verdient.

  11. Sehr interessante Videobeiträge, obwohl ich den Unfug, den Pierre Vogel dort absonderte, keine Minute ertrage habe. Er ist nicht nur peinlich, sondern schlicht und einfach unbegabt als Haßprediger.

  12. Wenn man aber bedenkt, dass Islamisten bereits
    mehrfach die Möglichkeit hatten ihre kruden
    Ansichten im Fernsehen zum Besten zu geben,
    während ein Markus Beisicht wahrscheinlich niemals diese Gelegenheit bekommen wird, muss man
    davon ausgehen, dass die Feinde der Freiheit,
    ganz offenbar am längeren Hebel sitzen. Die
    ARD z.B. werden von einer Frau geleitet, eine Frau
    Maischberger hat schon mehrfach Islamisten
    ermöglicht ihr vorsintflutliches Weltbild
    zu erläutern. Man sollte doch meinen, dass
    gerade Frauen zu deren Gegnern gehören sollten.
    Ich kann immer gar nicht glauben, was ich sehe
    und höre. Optimistisch stimmen mich meine Wahrnehmungen absolut nicht.

  13. Ob Willi Herren für den Auftritt von den Salafisten Geld bekommen hat ?
    Oder ist das infolge jahrzentelanger Drogen u.Alkoholmissbrauchs.

  14. Ob die räumliche Trennung nun von DIE FREIHEIT
    oder von PRO ausging, es ist einfach nur armseelig und zeigt mir nur das die islamkritischen Parteien noch einen langen Weg vor sich haben.

    Euch meine Verachtung, dem Grünling mein Respekt.

  15. #15 Mrdefcar (10. Jun 2012 10:21) Ob Willi Herren für den Auftritt von den Salafisten Geld bekommen hat ?
    Oder ist das infolge jahrzentelanger Drogen u.Alkoholmissbrauchs.

    Der Knabe hatte sicher noch nie viel Hirn, aber das wenige ist weg von Alkohol und Drogen. Das merkt man eindeutig, wenn der mal seinen Mund aufmacht.

  16. zu dem Vorwurf Monty Python, da sind dem Verfasser wohl die Gäule durchgegangen. Einen gemeinsamen Feind zu haben, heisst noch lange nicht, Freunde zu machen oder sich mit Leuten gemein zu machen, die sich in ihrer Intoleranz in nichts von den Faschisten der Salafisten unterscheiden. Wenn es antifa Leute gab, die mit bei pro nrw waren, dann wegen der bewussten Fehlinformation der Presse, denn nur der WDR2 Reporter FRANK ÜBERALL berichtete, dass neben der Gegenhass pro nrw veranstaltung auch eine Demonstration von friedlichen demokratischen Bürgern stattfinden würde (WDR 2 13.14h). Solange sich pro nrw sich nicht von leuten wie beisicht und rouhs distanziert, die pro nrw nur als steigbügel benutzen, nachdem npd, dvu und rep gescheitert sind, solange kann man uns auch gerne in die reihe der antifa stellen und damit gegen faschismus. Und noch eins dazu: diesen Nazi-Unterton bei der Aufstellung und die Aufforderung an uns: „kommt mit zu uns, oder verpisst euch“, den hätte ich eher bei den salami-freunden erwartet, aber nicht bei den gegnern der grünen faschisten. Ich habe im vorfeld der demo, die ja bei FB unter „ja zur freiheit, nein zum salafismus“ einige pro nrw ler kennengelernt und da waren auch viele sehr korrekte leute dabei, aber in pm haben sie mir auch gesagt, dass beisicht ihnen magengeschwüre verursacht und der mehrfach wegen betrug verurteilte Ueckermann auch. Moralische Wende und der Vorwurf gegen die Altparteien, dass sie das Volk betrügen, passt nicht zum verhalten von pro nrw, denn da muss man sich selber anders, nämlich besser verhalten und solange das nicht so ist, und dieser NS-Kasernenhofton da herrscht, wird es keine gemeinsamem Aktionen geben. Wir sind für Freiheit, nicht für plumpen Rassismus a la pro NRW

  17. Der mutige Lehrer wird jetzt ganz sicher von der Schulbehörde beobachtet, nicht weil er bei der Antifa agiert, sondern weil er sich bei PRO gezeigt hat.
    Wann hört diese ewige Rangelei von links und rechts mal auf? Wann wird endlich sachlich um die Sache dikutiert, die schließlich ALLEN etwas angeht?
    Es ist doch nicht zu übersehen, wie Muslime sich in Deutschland breit machen, eine Parallelgesellschaft bilden und uns hier mit ihren schwarzen Säcken zeigen wollen, wo es lang geht. Sie wollen gegen die dekadente deutsche Gesellschaft demonstrieren, gegen jede Freizügigkeit wie z.B. die Kleiderordnung. Statt Bikini nun Burkini usw.
    Bei manchen Leuten „zieht“ die angebliche Moral und Anständigkeit im Islam sogar.
    Aber wer die schlimmen Koransuren, die unbedingt der Öffentlichkeit bewusst gemacht werden müssen, kennengelernt hat, der weiß, dass ALLES besser ist als das islamische System der schwarzen Säcke (und der weißen Nachthemden!).

  18. zum Vorwurf Monty Python: lieber Verfasser, da sind wohl dir wohl nicht nur ein paar Gäule durchgegangen. In welcher Welt leben wir denn?? Wenn sich die NPD zu euch gesellt hätte, hättet ihr mit denen gegen die Salafisten auch Kanaken raus gebrüllt??? Merke: die feinde meines feindes sind noch lange nicht meine freunde. Solange sich pro nrw den luxus leistet, leute im vorstand zu haben, die bei dem wechselspielchen NPD/DVU/REP jetzt mal eben pro nrw heissen, kann es keine gemeinsamen aktionen geben. Und noch was: wenn wir an die begrüssung eures obergurus denken, der zu uns sagte: „macht bei uns mit oder verpisst euch“, dann seid uns bitte nicht böse, dass wir diesem NS-Kasernenhofton nicht nachgekommen sind, wir können nix dafür, dass wir jetzt 2012 haben und nicht mehr 1944. Wir stehen in der Nachfolge von Stauffenberg und nicht in der von Horst Wessel. Also liebe pro nrw ler, trennt euch von euren faschistoiden altlasten und dann, aber auch wirklich nur dann erreicht ihr auch grössere teile der bevölkerung, aber ansonsten ist es mir egal, ob ich von braunen, grünen oder roten faschisten terrorisiert werde

  19. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung von PRO – schade, daß der Wortbeitrag des GDL-Vertreters nicht auf Video gebannt wurde, hat mir sehr gut gefallen, der hat wenigstens mal richtig gegen die Islamisierung abgeledert.
    Wenn auch unsere treuste Zuhörerschaft mal wieder nicht das Volk sondern die anwesenden Polizeibeamten waren, bemerkt man doch immer häufiger das eine oder andere zustimmende Nicken. Die sind durch die permanenete Anwesenheit mittlerweile islamkritisch sehr aufgeklärt 😉
    Traurig, daß ein mir aus Bonn bekanntes Mitglied der Freiheit kurz vorbeischaute, um mir dann mitzuteilen, daß er jetzt auf die andere Straßenseite müßte.
    Die Gegendemo war sehr effizient – auf einem Stück Bürgersteig zusammengedrängt gegen die im Sekundentakt vorbeifahrenden Autos anzureden. Von keinem wirklich wahrgenommen.
    Hatte mitunter den Eindruck einer Aussätzigenkolonie auf mich – beim nächsten Mal vergesst bitte nicht die im Mittelalter bei Leprakranken sehr beliebten Holzstöcke mit Glöckchen dran, damit man Euch schon von weitem hört.
    Einfach nur traurig.

  20. Wenn du eine Partei finden willst mit der du 100% überstimmst – dann Gründe eine. Wahrscheinlich war dies auch der Fall.

  21. Erst noch einmal ein Dankeschön an alle die Gestern dabei waren. Den Capulets und den Montagues und denen, die nicht oder anders „organisiert“ sind.

    Die bloße Anwesenheit jedes einzelnen ist schon ein Sieg über das Tabu den Islam zu kritisieren.

    Was mich und sicherlich auch andere, nach der ersten Begeisterung gleich wieder abgekühlt hat ist der Knatsch, der wischen Pro und DF erneut ausgebrochen ist.

    Um so unerfreulicher, da es gar keine politische Auseinandersetzung ist, die fruchtbar sein kann, sondern eine nur um sich selbst drehende.

    Pro hat den sichtbaren organisatorischen Vorsprung. Die von Pro selbst gehaltenen Reden waren allerdings doch recht beliebig, bei aller Wertschätzung des Mutes aller Redner und der ganz groben Richtung.(Der Lehrer, ist ja offenbar ein Salatschüssel Linker, kein Antifa, wie ich gestern annahm – was meine Bewertung von gestern natürlich verändert.)

    Was also die Analyse und die Aussagen angeht, kann DF das eigentlich nur toppen – wenn sie will.Damit könnte dann auch die leidige Abgrenzungsthematik mal zu den Akten gelegt werden und die daraus entstehende Endlosschleife.

    Ich denke, es ist der Situation wenig angemessen Hohn und Spott über der jeweiligen Konkurrenz auszuschütten.Es missfällt mir, wenn der pure Zank im Kommentarkästchen stattfindet und noch mehr missfällt es mir, wenn er über Megaphon in die Gegend gepustet wird.

    Wen interessiert das außer den Beteiligten.

    Ich denke, giftige Kommentatoren sollte man wie ganz normale Trolle behandeln und nicht weiter füttern.

  22. Warum hat sich Die Freiheit nicht zu pro NRW gestellt? Die haben doch bezüglich Islam die gleichen Ziele! Ein Zusammengehen bei solchen Aktionen muss doch möglich sein, auch wenn man nicht in allen politischen Fragen übereinstimmt!

    Schöne Fotos gibt’s bei indymedia-linksunten. Die stellen immerhin die Frage, warum s keine linke Gegendemo gegeben hat und verweisen auf den KStA-Kommentar von Tobias Kaufmann:

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/61929

  23. Sicher ist, dass die Basis ob Pro oder DF sich bestens versteht. Evtl. gibt es auch Bilder davon, wo „Die Basis“ zusammen steht, redet und die gemeinsame Botschaft gut findet.

    Ebenso gibt es Leute die aus den Parteien ausgetreten sind und „Ihr“ eigenes Ding machen.

    Klartext:

    Werde jede Veranstaltung besuchen ob von Pro, DF, BPE, PI, Aktive Patrioten, German Defense League und andere.

    Für rechts braune Zwecke lass ich mich allerdings nicht verbrennen. Im 4ten Reich gäb es Species-0 nicht!!.

    Am Samstag hatte Pro klar die Nase vorn. Sieht man schon an dem Bild und Videomaterial als auch an den weiteren Rednern.

    Schade ist die jetzige Situation allerdings schon.
    Die Basis hat es in der Hand. Warum nicht auch als Parteimitglied andere Veranstaltungen besuchen.

  24. Bei SPON liest sich das so:

    „Die ,Pro-NRW‘-Gegenkundgebung am Samstag fällt dann auch ziemlich kurz aus. Zwei Dutzend Aktivisten lassen sich kurz blicken und kaum sind die Fotografen und Kameraleute abgezogen, rollen sie auch schon wieder ihre Transparente zusammen. Die Polizei hatte sie ohnehin geschickt einige hundert Meter von den Islamisten entfernt in einer Ecke des weitläufigen Platzes postiert“:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/islamisten-prediger-vogel-in-koeln-zurueck-im-schafspelz-a-837947.html

    Bernhard Falks Nachname wird diskret mit „F.“ abgekürzt, mehr zum Thema auf Spiegel TV: heute, 22.15 Uhr auf RTL, da kriegt man hoffentlich auch ein paar Bilder von Vogels Demo zu sehen.

  25. #25 muellemerjung:

    Solange sich pro nrw den luxus leistet, leute im vorstand zu haben, die bei dem wechselspielchen NPD/DVU/REP jetzt mal eben pro nrw heissen, kann es keine gemeinsamen aktionen geben.

    Das sehe ich genauso. Bei Beisicht kommt noch die obskure DLVH dazu, Deutsche Liga für Volk und Heimat. Mit dieser Ansicht sind Sie hier allerdings nicht sonderlich gern gesehen, Sie stören die Eintracht.

    Hier sehen wir Pierre-Vogel-Groupies, die Linke könnte ihr Rabengewand mal bügeln:

    http://www.flickr.com/photos/strassenstriche/7354716242/in/set-72157630088076792

  26. Durch die Aufspaltung des Protests in kleine Grüppchen macht sich die Islamkritik lächerlich und verliert an Schlagkraft.

    Sicher hat es Pierre Vogel sehr beeindruckt, dass sich DF von einer Handvoll ehemaliger NPD-Mitglieder nachdrücklich distanziert hat.

    ++++++

    #12 maria4 (10. Jun 2012 10:10)

    Einem jungen Mann wurde von der Polizei verboten,sein mitführendes Grundgesetz zu zeigen.

    Wenn das stimmt, ist es ein Skandal!

    Gegen den (oder die) Polizeibeamten sollte Dienstaufsichtsbeschwerde erhoben und eine Klage vor dem Verwaltungsgericht eingereicht werden.

    Die Polizei soll das Grundgesetz schützen. Dies zeigt, wie weit sich die Polizei in NRW unter ihrem Dienstherrn Jäger schon vom Grundgesetz entfernt hat!

  27. Ich wollte diesen Kommentar eigentlich unter der Buchbesprechung gestern posten, nun denn, hier geht’s auch:

    Hat jemand hier schon Prometheus gesehen? (Den neuen Film von Ridley Scott.)

    Da geht es nicht zuletzt auch um einen intoleranten Islam, entstanden aus dem Aufstieg der Wahhabiten.

    Wer den Zusammenhang nicht sieht, ich zitiere:

    The Wahabis, followers of a fanatical Moslem heresy, had imposed their strict rules on easy and civilized Kasim. In Kasim there was but little coffee-hospitality, much prayer and fasting, no tobacco, no artistic dalliance with women, no silk clothes, no gold and silver head-ropes or ornaments. Everything was forcibly pious or forcibly puritanical.

    It was a natural phenomenon, this periodic rise at intervals of little more than a century, of ascetic creeds in Central Arabia. Always the votaries found their neighbours’ beliefs cluttered with inessential things, which became impious in the hot imagination of their preachers. Again and again they had arisen, had taken possession, soul and body, of the tribes, and had dashed themselves to pieces on the urban Semites, merchants and concupiscent men of the world. About their comfortable possessions the new creeds ebbed and flowed like the tides or the changing seasons, each movement with the seeds of early death in its excess of Tightness. Doubtless they must recur so long as the causes — sun, moon, wind, acting in the emptiness of open spaces, weigh without check on the unhurried and uncumbered minds of the desert-dwellers.

    – Thomas Edward Lawrence, The Seven Pillars of Wisdom

    Und aus dem Film:

    „Big things have small beginnings.“

    Worauf im Original (Lawrence of Arabia) folgt:

    „Do you want a big thing in Arabia?“

  28. Fortsetzung. Der Vergleich ist natürlich ein sehr guter, hofft der Roboter in Prometheus doch, einen von diesen Riesen zu inkarnieren und kriegt stattdessen diese Riesenkrake.

    Ah, jetzt hätte ich wohl „Achtung SPOILER!“ drüber schreiben sollen.

  29. @ 34

    Ich stand bei DF. Dort wurde das GG verteilt. Die Teilnehmer der DF Veranstaltung hielten ihre GG den Salafisten entgegen. Etliche Salafisten wurden direkt an uns vobeigeführt.Allen wurde das GG vor die Nase gehalten. Wir erntenten dafüe hasserfüllte Blicke. Lediglich Abu Naige musste das Komentieren. Er nannte uns Faschisten. Nicht einmal griff die Politei ein, wenn wir das GG hochhielten. Ganz im Gegenteil.Ich hatte das Gefühl die fanden die Aktion toll.

  30. „Kölner Stadt-Anzeiger“, Leserkommentar:

    „Ist es nicht beschämend für all die Gutmenschen, dass nur 40 Rechte sich zur Demonstration gegen eine radikal-islamistische Organisation einfanden?

    Wo war der Protest der Gutmenschen?!

    Ein Beleg für die bigotte Verlogenheit dieser Leute, die sich nun vorwerfen lassen müssen, durch Unterlassung den radikalen Islam zu unterstützen.“

    http://ksta.stadtmenschen.de/mdsocs/mod_extcomm_comm/extcomm_id/1338997248333/c_id/c_292760/ocs_ausgabe/ksta/index.html#c_292760

  31. @ 40 Bonn
    Beeindruckt wird das GG die Salafisten sicherlich nicht haben. Es hat sie verärgert, dass es ihnen gezeigzt wurde. Die hatten schon Mühe sich zu behersschen.
    Ehrlich gesagt diese Vögel auch mal ein klein wenig zu piesaken macht mir Spaß. Die verursachen mir genügend Übelkeit,ds sind solche Aktionen ein kleiner Ausgleich.

    @ alle Besserwisser hier.
    Wo wart Iht eigentlich gestern?
    Grillparty?
    Puplik Viewing?
    Oma beim Umzug helfen?
    Wieder mal zu spät von der Veranstaltung erfahten?

  32. #44 Heta (10. Jun 2012 14:34)

    Sicher kann man das nicht verstehen, wenn man den Film noch nicht gesehen hat.

    Aber wenn Sie mal einen Film sehen wollen, der in brutalstmöglicher die Wahhabiten kritisiert, dann gehen Sie am 9. August ins Kino.

    (Ich kann nicht ins Kino gehen. Es gibt hier im Umkreis von 80km keines.)

  33. Leider wird es zu lange dauern, bis der dumme deutsche Michel erkennt, dass er von der Politik und den Medien beschissen wurde. Dann kann er sich in Deutschland schariakonformm verhalten und darauf hoffen, dass er nicht in Konflikt mit einem Moslem gerät, denn dann ist er grundsätzlich im Nachteil….
    Leider haben die meisten der W…., die das zu verantworten haben keine Kinder, die das ausbaden müssen. Das werden leider unsere Kinder dürfen!

  34. Frage an DF:

    „Werte der französischen Revolution“

    Ist das jetzt die neue Umschreibung für eure Forderung nach „striktem Laizismus“ aus der Erfurter Erklärung?

  35. @#29 Chorleiter (10. Jun 2012 11:54)

    auf Indymedia, Antifas wollen GrünenAntifa fertig machen, der bei ProNRW gesprochen hat.

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/61929

    O-Ton, Indymedia

    Antifa war auch da
    unmoderiert
    Verfasst von: BurnerBogo. Verfasst am: So, 10.06.2012 – 12:57.

    Hier ein Video mit Antifa Aktivist.

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=-CE-lmOlkL0

    Euer,

    BurnerBogo

    Antworten

    Was soll das?
    unmoderiert
    Verfasst von: anonym. Verfasst am: So, 10.06.2012 – 14:02.

    Kennt jemand den Typen? Ich finde es sehr verstörend , dass jemand mit einem schwarz-grünen Antispe shirt sich mit ProNRW solidarisiert.

    Antworten

    Tierrechtler
    unmoderiert
    Verfasst von: anonym. Verfasst am: So, 10.06.2012 – 14:31.

    Der Typ heißt Daniel Krause und ist Lehrer.

    Facebook: anonym.to/?http://facebook.com/dr.danielkrause

    Er betreibt wohl auch: anonym.to/?http://www.facebook.com/LinksliberaleIslamkritik

    Gibt sich betont „linksliberal“ aber bedient dabei recht bekannte Diskurse…

    Antworten

    Nazi, kein Antifa
    unmoderiert
    Verfasst von: anonym. Verfasst am: So, 10.06.2012 – 15:08.

    Der Typ ist kein Antifa, das ist irgendein Querfront-Tierrechtler-Fake-Spinner dem mal eine auf die Nuss gehört. Oder besser zwei.

    Weiß man wie der heißt?

    Antworten

    Konsequenzen
    unmoderiert
    Verfasst von: anonym. Verfasst am: So, 10.06.2012 – 15:24.

    steht im Kommentar über dir. Wenn der Typ Lehrer ist, hoffe ich , dass er sich nach diesem Auftritt zu rechtfertigen hat.

    Antworten

    Konsequenzen & Rechfertigung
    unmoderiert
    Verfasst von: anonym. Verfasst am: So, 10.06.2012 – 16:08.

    Die Schulleitung des Stadtgymnasiums Dortmund freut sich sicher über Post diesbezüglich.

    anonym.to/?http://stadtgymnasium.com/kontakt/

    Antworten

  36. #2 Herostratos (10. Jun 2012 09:18)

    Bin mal gespannt ob canal + das Mohammed Karrikaturen Shirt, welches dem TV-Team während Pierre Vogels Rede gezeigt wurde, auch sendet. Ebenso das Interview mit einer Aktivistin über den Armenozid. Das TShirt “Wer bezahlt Pierre Vogel?” wurde leider von keiner Kamera eingefangen.

    —————————————–

    Grüß dich Hero,
    wir haben uns gestern kennengelert, was ich sehr erfrischend fand!

  37. Der sich selber dem politischen Spektrum der Grünen – Linken zurechnende schwule Lehrer, hat mit seinem souveränen Auftreten bei PRO NRW eindrücklich gezeigt, daß er viel offener, liberaler und „freiheitlicher“, als so mancher Betonkopf von DIE FREIHEIT ist. Diese Petitesse müsste die Freiheitler umso mehr beschämen.
    Offensichtlich hatte der junge Mann keine Probleme, sich mitten in den Kreis der wie als Aussätzige behandelten Mitglieder der Pro Bewegung, dem „Rächzextremen Sumpf“ und irgendwelchen EX- was weiss ich was für Ex-Funktionären zu stellen. Ihm ging es in dem Moment UM DIE SACHE, und nicht darum sich durch ein wie auch immer geartetes Verhalten zu profilieren.
    Er hat für sich, vielleicht das erste mal aus nächster Nähe „live“ erfahren können, daß er bei diesen von der Presse allzeit als NAZIS, Braune Scheisse und als was weiss ich für bezeichneten Untiere, auf ganz normale Menschen und nicht auf solche, wie von den Medien als Springerstiefel bewehrte und mit dem Ahnenpass wedelnde extremradikalultras getroffen ist.
    Der Auftritt dieses Mannes war sehr eindrucksvoll und mutig. Sein Verdienst ist das Aufzeigen, daß bei solchen elementaren Themen, auch ein friedliches Miteinander ohne Denkblokade möglich ist.

    Vielen Dank an den Mitstreiter ! 💡

  38. #4 Fluchbegleiter

    Das sehe ich ganz genau so. Wenn selbst ein Grüner AntiFant sich traut bei Pro ne Rede zu halten und sich nicht von denen distanzieren muss, dann muss sich die FREIHEIT wirklich was schämen, hier so spalterisch aufzutreten.

    Wenn sie nicht mit Pro zusammenfinden aus unüberwindlichen differenzen, dann sollten sie wenigstens still sein, anstatt immer aktiv gegen Pro dick aufzutragen.

    Solange man sich bei der FREIHEIT so kindischem Gebaren hingibt, kriegen die meine Stimme jedenfalls nicht.

  39. #17 menschenfreund 10 (10. Jun 2012 10:30)

    „Apropos Willi Herren, der bei big brother von Pornostar den Laufpass bekam
    Kann man noch tiefer fallen?“
    ………………………………………………………………………………………….

    Ach der Willi, der wollte als „Prominenter“ auch mal ARSCH HU machen; bei den Salat fisten. 😉

  40. #51 pellworm

    Der Lehrer war wirklich gut . Die Grünen wird er auch nicht mehr lange wählen.

    Also ich gebe ihm gute Chancen, dass er bis zur Bundestagswahl die grünen Dogmen durchschaut hat :mrgreen:

    Als meine grünen Säulenheiligen zerbröselten, wußte ich aber noch gar nicht, wen ich wählen sollte…

    Auf jeden Fall ist der Typ mutig, anti-Mainstream und hat was auf dem Kasten. Hätte ich mich doch sowas mal in meinen grünen Zeiten getraut!

  41. Willi Herren , Facebook

    Liebe Freunde, Fans und Leser meiner Fanpage,

    sicherlich habt ihr die Medienerstattung über meinen gestrigen Besuch bei Pierre Vogel verfolgt.
    Ich möchte die Chance nutzen mich dazu zu äußern, was es damit auf sich hatte.

    Ich kenne Pierre seit 15 Jahren, aus der Zeit als ich mit ihm als „einfachen kölner Jung“ intensiv Sport betrieben habe und mit Ihm und seiner Familie eng befreundet war.
    Ich schätzte Pierre als liebevollen Familienvater, denn so habe ich Ihn z.B. damals kennengelernt! Das war alles VOR seiner aktiven Zeit in der nun umstrittenen Organisation!
    Seit Jahren habe ich keinen Kontakt mehr zu Pierre gehabt und habe seine Entwicklung auch wie IHR nur aus den Medien entnommen.

    Da ich ein unvoreingenommener Mensch bin, habe ich gestern beschlossen, mir selbst ein Bild von den umstrittenen Kundgebungen zu machen.
    Mein Besuch war auf KEINEN FALL ein „PRO Salafisten Besuch“, sondern diente dazu mir selbst ein Bild von den Idealen zu machen.
    Diese sind genauer betrachtet nicht konform mit einer Welt, wie ich Sie mir vorstelle. Das habe ich dabei erfahren!

    Ich DISTANZIERE mich ausdrücklich von der in den Zeitungen und Online Foren dargestellten Meinung, ich, Willi Herren sei ein Befürworter der Ideale und Ansichten der Salafisten.
    Im Gegenteil ich bin gläubiger Christ, gehe einmal im Monat die Kirche um dort meinen verstorbenen Freunden und Familienmitgliedern zu gedenken und bin, ohne zu sehr ins Detail zu gehen, genauso gläubig wie jeder Christ der es auch ist. Ich vertrete keine radikalen Ansichten, weder politisch noch religiös.

    Das mein ehemaliger Sportkollege mich auf der Bühne begrüßte und ich somit eine unfassbare Welle lostrete, war mir NICHT BEWUSST. Ich war nicht geplant, gebucht oder sollte in irgendeiner Weise die Ansichten und Ideale der Salafisten unterstützen!!!! Das sei hier ausdrücklich gesagt!

    Ich wünsche mir einfach, dass ihr die Sache so seht, wie sie einfach ist:
    Ich bin weder in religiöser noch in politischer Hinsicht auf der Seite von radikalen oder Verfassungswidrigen Parteien oder Organisationen, sondern wollte MIR selbst ein Bild davon machen, welche Meinungen dort vertreten werden, und diese teile ich nicht!!!

    Liebe Medien und die, die sich dafür halten:
    Stellt die Dinge ein bisschen mehr so dar wie sie waren und NICHT wie ihr sie haben wollt, um mal wieder auf mich drauf zu hauen! Ich hab ein dickes Fell und lasse mich gerne belehren, wenn ich etwas falsch mache. Aber ein Foto und einen Besuch völlig aus dem Zusammenhang zu reißen, ist für mich und meine Fans nicht tragbar!!!

    Gerne freue ich mich auf eure Kommentare und würde mir wünschen von euch zu hören was ihr dazu sagt.
    Bitte habt Verständnis dafür das ich beleidigende und respektlose Kommentare nicht dulde und löschen bzw. ggf. melden werde.

  42. Der Antifa-Sprecher ist zwar auf den richtigen Weg, kommt aber aus seinem ideologischen Schubladendenken auch nicht raus.

    Er hat das Problem voll erkannt, aber er wird weiterhin ausgerechnet die Grünen wählen, die genau diese Mißstände noch fördern.

    Solche Typen tun mir irgendwie leid. Ich glaube wenn sie könnten wie sie wollten würden sie ja anders handeln aber da ist eben diese Ideologie die zwischen (Partei)Pflicht und Wunschhandeln steht.
    Übrigens glaube ich, dass es ihm bald an den Kragen gehen wird, seine Antifa-Freunde wätzen schon die Messer. Sie diskutieren noch darüber ob er „nur“ bei der Schulleitung denunziert werden soll und/oder eines auf die Nuss bekommt.
    https://linksunten.indymedia.org/de/node/61929

  43. Bisher habe ich ja immer für DF Werbung gemacht, weil mir deren Programm zusagt. Wie sich jedoch jetzt vermehrt herausstellt, geht es dieser Partei nicht darum, sich für unsere Rechte einzusetzen, sondern nur darum, von den etablierten Parteien in deren Reihen aufgenommen zu werden. Dehalb auch die ständigen „Distanzierungen“ von irgendwem oder irgendwas.

    Diese Aktion mit dem „wir separieren uns“ wirkte wie ein Kindergarten-Ausflug mit Schildchen-Hochhalten.

    Fazit: Nicht wählbar!

  44. Nachtrag:

    Die DF scheint nach dem Motto zu handeln:

    „Räumt ihr mal den Weg frei, dann preschen wir vor und nehmen den Erfolg für uns in Anspruch“.

  45. Willi Herren distanziert sich jetzt von Vogel.
    Aber er hat noch nicht verstanden, wie gewalttätig und gefährlich die Salafisten werden können für alle Nicht-Mohammedaner und gefährlich für unsere Freiheit und Demokratie!
    Deswegen wäre es gut, wenn Herren sich nach diesem Erlebnis mit Vogel mehr über den Islam, den Koran und Mohammed informieren würde. Vielleicht käme er zu dem Schluss, wie wichtig es ist, alle Menschen vor dem Islam zu warnen. Denn beim Islam hört der Spaß auf!!!
    Wir müssen sehen, dass das Morden von Islamfeinden hier in Europa schon längst begonnen hat.
    Zur Hölle mit diesen Unmenschen!

  46. Die zukünftigen europäischen Taliban werden den Menschen noch viel zu schaffen geben Heute noch heißen sie Salafisten und morgen sind sie die Talibanfaschisten.
    Kein fußbreit soll man diesen Leuten die Tür öffnen.

  47. @ #26 Fatwa gegen Biervogel (10. Jun 2012 11:08)
    –>
    Traurig, daß ein mir aus Bonn bekanntes Mitglied der Freiheit kurz vorbeischaute, um mir dann mitzuteilen, daß er jetzt auf die andere Straßenseite müßte.
    <–

    Jau, fand ich auch blöd. Aber der Anweisung der Polizisten musste ich wohl oder übel folgen. Ich kann doch schlecht für unser GG und die Gewaltenteilung demonstrieren und mich gleichzeitig den Anweisungen der wirklich netten und freundlichen Polizisten widersetzen. :-O

    Bei (oder nach) dem nächsten Treffen trinken wir wieder zusammen ein Kölsch oder so. 😉

Comments are closed.