Print Friendly, PDF & Email

Mohamed Merah (Foto) ermordete im März dieses Jahres eiskalt sieben Menschen, darunter vier jüdische Kinder. Er hielt ihnen eine Pistole an den Kopf, brüllte „Allahu Akbar“ und drückte ab. Zuvor war er wegen Diebstahl 18 Monate im Gefängnis gesessen und hatte die Zeit „genutzt“, um den Koran zu studieren. Aus der Haft entlassen, suchte der Rechtgläubige sofort Anschluß zu islamischen Terrorgruppen, wozu er in Algerien, Syrien, Irak, Afghanistan und Pakistan unterwegs war. Im Schweizer Tagesanzeiger ist seit gestern zu lesen, was der Killer während der polizeilichen Belagerung am 21. März den Beamten so alles mitteilte. So bedaure er beispielsweise, nicht noch mehr Menschen getötet zu haben. Nach den Morden habe sich der Moslem „erleichtert“ gefühlt.

(Von Michael Stürzenberger)

Auszüge aus dem Schweizer Tagesanzeiger:

2011 kommt er nach Pakistan, wo er von islamistischen Gruppen trainiert wird. Merah entscheidet, nach Europa zurückzukehren um «Frankreich anzugreifen». Die Tatwaffe habe er sich illegal in Toulouse besorgt, erzählte er den Behörden.

Gemäss den Aufzeichnungen suchte sich Merah seine Opfer gezielt aus: «Ich hatte ein klares Ziel bei der Wahl meiner Opfer», erklärte Merah demnach der Polizei. «Ich hätte niemals Kinder getötet (…) hättet ihr unsere Kinder nicht getötet». Merah hatte am 19. März vor einer jüdischen Schule vier Kinder und einen Lehrer erschossen und zwei weitere Menschen schwer verletzt.

Zuvor hatte Merah im Grossraum Toulouse drei Soldaten erschossen. Gegenüber den Beamten rechtfertigte sich der Attentäter folgendermassen: «Ich bringe in Frankreich Soldaten um, weil sie in Afghanistan meine Brüder töten. Ich bringe in Frankreich Juden um, weil die gleichen Juden (…) in Palästina Unschuldige töten. Hätte ich Zivilisten umgebracht, hätte die französische Öffentlichkeit gesagt: ‹das ist ein Verrückter von al-Qaida, das ist nur ein Terrorist›». Gemäss «Libération» sagte Merah den Beamten, er habe sich nach seinem zweiten Attentat vom 15. März, bei dem ein französischer Fallschirmjäger ums Leben kam, «erleichtert» gefühlt. (..)

Merah zeigte im Gespräch mit den Beamten keinerlei Reue. Gemäss «Libération» habe er sogar gesagt: «Ich bereue nur, nicht noch mehr Menschen getötet zu haben».

In diesem Radiobeitrag wird berichtet, dass er das Töten als „gute Sache“ empfunden habe. Bei den Morden habe er ein „friedliches Herz“ gehabt. Deswegen wollte er es „immer wieder“ machen, und er habe sich dabei „immer besser“ gefühlt. Seine Opfer, u.a. jüdische Kinder, habe er sich ganz gezielt ausgesucht.

Der Vater des Killers verklagt nun doch tatsächlich die französische Polizei, da sie den Killer Mohammed seiner Meinung nach „absichtlich“ erschossen hätte. Seine Anwältin, Moslemin Zahia Mokhtari aus Algerien, wirkt auf diesem Bild absolut selbstbewusst und scheint sich ihrer Sache recht sicher zu sein.

Wie kann man als Vater eines solch eiskalt-grausamen Mehrfachmörders nur so abartig unverschämt sein..

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

32 KOMMENTARE

  1. Man kann es als zivilisierter Nordeuropäer einfach nicht nachvollziehen. Unfassbar, wie man so gepolt sein kann. Ich halte es für einen Gen-Defekt.

  2. MUSLIM MURDER COMMANDS

    Note: Mo-ham-mad taught Muslims to murder Jews.

    Sahih Bukhari Hadith Volume 4, Book 52, Number 176: Narrated by ‚Abdullah bin ‚Umar: Allah’s Apostle said, „You (i.e. Muslims) will fight with the Jews till some of them will hide behind stones. The stones will (betray them) saying, ‚O ‚Abdullah (i.e. slave of Allah)! There is a Jew hiding behind me; so kill him.'“ Sahih Bukhari Hadith Volume 4, Book 52, Number 177: Narrated by Abu Huraira: Allah’s Apostle said, „The Hour will not be established until you fight with the Jews, and the stone behind which a Jew will be hiding will say. „O Muslim! There is a Jew hiding behind me, so kill him.“

    Note: Mo-ham-mad taught Muslims to murder non-Muslims.

    Qur’an 2:191: And kill them wherever you find them, and drive them out from whence they drove you out, and persecution is severer than slaughter, and do not fight with them at the Sacred Mosque until they fight with you in it, but if they do fight you, then slay them; such is the recompense of the unbelievers.

    Note: Mo-ham-mad taught Muslims to murder people who left Islam.

    Qur’an 4:089: They desire that you should disbelieve as they have disbelieved, so that you might be (all) alike; therefore take not from among them friends until they fly (their homes) in Allah’s way; but if they turn back, then seize them and kill them wherever you find them, and take not from among them a friend or a helper.

    Note: Mo-ham-mad taught Muslims to murder people they did not trust.

    Qur’an 4:091: You will find others who desire that they should be safe from you and secure from their own people; as often as they are sent back to the mischief they get thrown into it headlong; therefore if they do not withdraw from you, and (do not) offer you peace and restrain their hands, then seize them and kill them wherever you find them; and against these We have given you a clear authority.

    Note: Mo-ham-mad taught Muslims to murder people they thought to be idolaters.

    Qur’an 9:005: So when the sacred months have passed away, then slay the idolaters wherever you find them, and take them captives and besiege them and lie in wait for them in every ambush, then if they repent and keep up prayer and pay the poor-rate, leave their way free to them; surely Allah is Forgiving, Merciful.

    Note: Mo-ham-mad taught Muslims to murder people if they thought it was a just cause.

    Qur’an 17:033: And do not kill any one whom Allah has forbidden, except for a just cause, and whoever is slain unjustly, We have indeed given to his heir authority, so let him not exceed the just limits in slaying; surely he is aided.

    Note: Murder is the major unspoken pillar of Islam. This explains why there are Muslims who are making bombs and detonating them as you read this. Civilized governments must be proactive and preemptive in their response to international Muslim terrorism. Appeasement of Islam will drive the world into World War III just as appeasement of Hitler resulted in World War II. Is your government pacifying the Muslim menace? How many more innocent victims of Muslim terrorism will there be?

  3. >Töten als “gute Sache”

    Mohammeds Leben auf Erden ist das Paradigma.
    In Ähnlichkeit damit hat der „gute“ Mohammedaner sein Leben zu gestalten.

    Sein Nachfolger sein heisst, dass das Leben so viel Ähnlichkeit mit seinem hat, wie es einem Menschen möglich ist.

    Mohammeds Leben auf Erden, als Vorbild, ist ein weit machtvolleres Zeugnis als alle Worte und Wendungen.

    Zuerst sind „Bilder“ da, Worte und Wendungen kommen sehr viel später – bei jedem Menschen.

    „Eine psychologische Morphologie fängt weit vor wissenschaftlichen Erklärungen an. Sie beginnt mit Fragen, die das umkramen, was wir bisher gehört haben; sie beginnt mit Bildern, an denen wir uns verständlich machen, was fest und was beweglich ist.“ (W. Salber)
    http://www.wilhelm-salber.de/10_sprueche.html

  4. Was wird sonst nach einer Mordtat vom Täter alles versucht, um die Spuren zu verwischen, um die wahren Gründe zu verschleiern. Ganz nach dem Motto: „Das müsst ihr mir erstmal beweisen!“

    Das ist bei diesem Täter ganz anders, er sagt, dass er es war und erklärt auch seine Beweggründe. Offenheit und Ehrlichkeit – das sollte unseren Respekt finden.

    Genauso ehrlich müsste die Antwort des Gerichtes sein: Du kommst nicht mehr unter Menschen!

  5. Nun, wie sagte der syrische FDP-Listenschmied Aiman Mazyek kurz nach den Terrorasnchlägen seines GlaubensbruderIns Mouhamed Merha: „Das atmet den Geist der NSU!“

    Haltet den Dieb! Als sich heraus stellte, dass der TäterIn ein gewaltaffiner MohammedanerIn war, verstummten die rechtsrheinischen Dressurmedien und gingen zur Tagesordnung weiter, weil nicht sein kann, was nicht sein darf!

    Heute beginnt der Diabetes-Dialyse-Höllenmonat Ramadan, der unsere Gesundheitssstem mit vielen neuen Belastungen segnen wird. Die Dressurmedien werden nun wieder zur medialen Daueroffensive blasen und von naiven PolitikerInnen berichten, die das Fastenbrechen mit den potentiellen Wählern feiern und die „Friedfertigkeit“ des MohamedanerInnentums preisen werden.

  6. Rechtgläubigen wird in Europa nach Gewalttaten auffällig oft eine psychische Störung bescheinigt.

    Es gibt dafür eigentlich nur zwei Gründe:

    – gutmenschliche Relativierung und „Fürsorge“,
    – Erbschäden durch systematischen Inzest.

    Oder beides.

  7. #2 IP (20. Jul 2012 08:12)

    … und aus diesen Zitaten geht klar hervor, dass Merah als rechtgläubiger Moslem auch dann zum Judenmord verpflichtet ist, wenn diese niemals auch nur einen Palästinenser getötet hätten.

    Moslems, die ihren Glauben so streng leben, dass sie Mordanschläge auf Juden und Ungläubige verüben (in der Presse wird diese Sorte von Moslems als „Islamisten“ bezeichnet), sind normalerweise ehrlich, was die Begründung ihrer Taten angeht. Aber Merahs Behauptung, er die jüdischen Kinder nur deshalb umgebracht habe, weil angeblich Israelis Araberkinder umgebracht hätten, erweist sich demnach als Propagandalüge, um uns Westlern seine Schandtaten als „verzweifelte Notwehrtaten eines verzweifelten Angehörigen eines unterdrückten Volkes“ „verständlich“ zu machen.

  8. Und 15 Stunden fasten würde sogar Hindus, Buddhisten und besonders kohlehydrataffine Pastafaris aggressiv machen, mal sehen, wie die Polizeiberichte der nächsten 4 Wochen ausfallen werden!

    http://www.derwesten.de/region/rhein_ruhr/im-ramadan-zaehlt-nicht-nur-fasten-sondern-auch-das-essen-id6898005.html

    Größtes Ramadan-Festival in Dortmund

    Ab Freitag wird also tagsüber gefastet und abends geschlemmt, bis am 18. August der Ramadan mit dem dreitägigen Zuckerfest endet. Und natürlich wird er im Ruhrgebiet mit seinem hohen Anteil muslimischer Bürger besonders groß gefeiert. So haben gemeinnützige Vereine im Dortmunder Fredenbaumpark eine Zeltstadt aufgebaut, um mit dem „FestiRamazan“ das „größte Ramadan-Festival Europas“ zu begehen. Progamm gibt’s jeden Tag bis zum 19. August ab 16.30 Uhr (Eintritt: 15 Euro). Und reichlich zu essen natürlich – sobald es dunkel wird.

  9. DaDazu passt, daß der CDU-Bundestagsabgeordnete Ruprecht Polenz gestern in einem Radiointerview die israelischen Opfer des islamistischen Terroranschlags in Bulgarien wörtlich als „israelische Terroristen“ bezeichnete. Abschrift des Interviews und Link zur MP3-Datei mit dem Polenz-Interview:

    Ruprecht Polenz: `diese friedlichen israelischen Terroristen´

    http://haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=9735

  10. Das ist die neue Menschheitsgeisel für die nicht-moslemische westliche Welt.

    Gestern im heute-journal schaute der Claus Kleber wieder „belämmert“, als er vom Terror-Anschlag auf Israelis in Bulgarien berichtete. Er hat’s immer noch nicht kapiert, daß da eine gemeinsame „systembedingte“ Ursache dahintersteckt.

  11. #7 HaGanah (20. Jul 2012 08:57)

    Kann man diesen hirnrissigen, bösartigen Polenz nicht wegen Verhöhnung der Opfer anzeigen?

  12. Nichts trinken über Tag in der Hitze und das für vier Wochen jedes Jahr, das muss einfach das Gehirn austrocknen. Vielleicht sollte man da ansetzen und den Ramadan verbieten.

  13. Sieben Morde. Keine Reue. Filmte seine Taten.

    Islamisten haben keine psychologischen Probleme, das wird durch religiöse Riten geheilt.

    Das Schlimmste ist, er wurde für „Seinesgleichen“ auch noch zum Märtyrer.

  14. Die Klage gegen die Polizei kann doch nur erfolglos sein. Einen mit einer Kalashnikov herumschiessenden mehrfachen Mörder darf man final an seinen Taten hindern. Was geht den Leuten bloß im Kopf herum?

  15. #17 Misteredd (20. Jul 2012 09:55)

    Die Klage gegen die Polizei kann doch nur erfolglos sein. Einen mit einer Kalashnikov herumschiessenden mehrfachen Mörder darf man final an seinen Taten hindern. Was geht den Leuten bloß im Kopf herum?

    Eigentlich haben Sie ja Recht. Aber in den Köpfen dieser Kopftuch-Anwältinnen sitzt ganz tief das moslemische Herrenmenschen-Denken. Wieso sei es aus der Sicht der Moslems strafbar Ungläubige tot zu machen? Der Koran schreibt das ja so vor! Die Straftat ist aus der Sicht der Moslems, wenn ein unreiner und minderwertiger Ungläubiger einen höherwertigen, rechtgläubigen und moslemsichen Herrenmenschen-Terroristen tötet.

    Deshalb auch die Klage gegen die französischen Polizisten.

  16. #17 Misteredd (20. Jul 2012 09:55)

    Die Klage gegen die Polizei kann doch nur erfolglos sein. Einen mit einer Kalashnikov herumschiessenden mehrfachen Mörder darf man final an seinen Taten hindern. Was geht den Leuten bloß im Kopf herum?

    Naja, mit der MP auf die Polizei schießen, das hätte in BUNTland Doitschelan schon Konsequenzen, und zwar nicht für die TerroristInnen sondern für die Polizisten, Doitschelan gaga:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/toter-deutscher-bundesanwalt-ermittelt-wegen-drohnen-attacke-a-845440.html

    Bei einem Drohnen-Angriff in Pakistan starb im Oktober 2010 ein deutscher Staatsbürger. Nun hat die Bundesanwaltschaft Ermittlungen eingeleitet – wegen möglichen Verstoßes gegen das Völkerrecht. In den USA laufen Klagen in einem ähnlichen Fall.

    ..

    Bei dem Drohnenangriff am 4. Oktober 2010 in der Stammesregion Waziristan an der Grenze zu Afghanistan war der deutsche Staatsangehörige Bünyamin E. getötet worden. Nach Informationen der „taz“ war der in Wuppertal aufgewachsene E. damals mit einer Gruppe von Islamisten in dem umkämpften Gebiet unterwegs.

    Waziristan dient sowohl den Aufständischen in Afghanistan als auch pakistanischen Taliban als Rückzugsgebiet. Dort werden auch ausländische Extremisten in Lagern ausgebildet. Die USA gehen in der Region massiv mit unbemannten Kampfflugzeugen gegen die Aufständischen vor.

    Nach Angaben ihres Sprechers hatte die Bundesanwaltschaft einen Monat nach dem tödlichen Angriff begonnen, ihre Zuständigkeit für den Fall zu prüfen. Diese Prüfung sei jetzt abgeschlossen, die Zuständigkeit bejaht worden. Wie die „taz“ schrieb, handelt es sich um das erste Mal, das in Deutschland gegen die umstrittenen Drohneneinsätze der USA ermittelt wird.

  17. #1 Rascasse10 (20. Jul 2012 08:08)

    Man kann es als zivilisierter Nordeuropäer einfach nicht nachvollziehen. Unfassbar, wie man so gepolt sein kann. Ich halte es für einen Gen-Defekt.

    Denke ich auch so! Beim Lesen des Koran passiert ein Gen-Sprung. Dabei werden die Hass- und die Tötungs-Gene aktiviert. Und beim Konvertieren zum Islam kollabiert die gesamte DNA.

    Nicht umsonst tun alle rotgrünen Realitätsverweigerer Islamkritker als „Rassisten“ bezeichnen.

    Und eine Rasse kann man genetisch nachweisen. Die Menschenverachtung der Moslems muss also in den Genen liegen!

    🙂

  18. Ja, so sind sie nunmal, die faschistischen und menschenverachtenden Ideologien.

    Solange die Menschen in Europa nicht aufwachen, wird dieser Kontinent immer mehr durch den Islam geschändet…

  19. Droht Deutschland ein neuer linker Terror?

    „Verfassungsschutzbericht 2011“ belegt einen Anstieg linksextremistischer Gewalttaten um mehr als 20 %

    Nach BILD-Informationen aus Sicherheitskreisen rechnen die Sicherheitsbehörden nach den Ermittlungspannen bei der Aufklärung der Mordserie der braunen Terrorgruppe NSU („Nationalsozialistischer Untergrund“) mit einem Zuwachs in der linksautonomen Szene in Deutschland.

    Das könnte nach Einschätzung von Sicherheitsexperten auch zu einer Eskalation der linken Gewalt auf der Straße führen. Bereits im vergangenen Jahr hat die linksextremistisch motivierte Gewalt drastisch zugenommen.

    Die belegen die Fakten des „Verfassungsschutzberichts 2011“:
    http://www.bild.de/politik/inland/linksextremismus/droht-deutschland-ein-neuer-linker-terror-25211914.bild.html

  20. Warum spricht er immer vom Islam und seinen Brüdern und Schwestern in Afghanistan und Palästina, wenn doch unsere Politiker uns versichern, dass das alles nichts mit dem Islam zu tun hat. Das sind nur Vorurteile gegenüber den Muslimen, die aus mangelnden Begegnungen mit den Muslimen beruhen. Die französischen Juden hatten sie.

  21. Frage.
    Wie kann man als Vater eines solch eiskalt-grausamen Mehrfachmörders nur so abartig unverschämt sein.

    Antwort.
    Kannst du, wenn du Moslem bist und Handelst nach den erfundenen Buch (Koran).

    Das ist Islamisch und das ist Sharia.

  22. Laut Koran ist Töten von Ungläubigen eine „schöne Prüfung“ außderdem hat diese Ungläubigen nicht Merah getötet, sondern Allah:

    „Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuß ab; und prüfen wollte Er die Gläubigen mit einer schönen Prüfung von Ihm. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allwissend.“

    (Koran Sure 8 Vers 17)

  23. #4 Salahadin (20. Jul 2012 08:28)
    Was wird sonst nach einer Mordtat vom Täter alles versucht, um die Spuren zu verwischen, um die wahren Gründe zu verschleiern. Ganz nach dem Motto: “Das müsst ihr mir erstmal beweisen!”

    Das ist bei diesem Täter ganz anders, er sagt, dass er es war und erklärt auch seine Beweggründe. Offenheit und Ehrlichkeit – das sollte unseren Respekt finden.

    Genauso ehrlich müsste die Antwort des Gerichtes sein: Du kommst nicht mehr unter Menschen!

    Ihre Worte sind schrecklich! Wie können sie einem Menscher Respekt erweisen, der so etwas getan hat? Das ist ein perverse, menschenverachtende Haltung – sowohl vom Täter als auch von ihnen. Auch mit ihrem Abschlußsatz heben sie das nicht auf. Das ist schon böse, einen andern Ausdruck habe ich nicht dafür. Sind sie ein Ausländer? Kennen sie das Wort Verachtung? Das ist das Gegenteil von Respekt. Ich respektiere das und sie auf keinen Fall!

  24. Laut Koran ist Töten von Ungläubigen eine “schöne Prüfung” außderdem hat diese Ungläubigen nicht Merah getötet, sondern Allah:

    “Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuß ab; und prüfen wollte Er die Gläubigen mit einer schönen Prüfung von Ihm. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allwissend.”

    (Koran Sure 8 Vers 17)

    Wie niderträchtig kann ein Mensch eigentlich noch sein? Feige die Kinder zu erschießen, sich an den Schreien noch aufgeilen durch das Filmen und dann noch nicht mal die Konsquenzen selber tragen und Allah vorschicken und als Kommentator das noch eine „schöne Prüfung von Allah“ nennen. Merken sie eigentlich nicht selber, was soll das für ein Gott sein, der sowas klasse findet? Und sie selber ja wohl auch. Denken sie mal daran dass sie hier n o c h n i c h t die Mehrheit haben. Und wir tun hier ALLES dafür dass so Typen, die Morde ganz offen gut heißen hier ganz schnell aus ihrem Schlaraffenland rausfliegen und uns nicht mehr mit ihrem Scheiß behelligen.

  25. Der Vater des Killers verklagt nun doch tatsächlich die französische Polizei, da sie den Killer Mohammed seiner Meinung nach “absichtlich” erschossen hätte.

    Wie kann man als Vater eines solch eiskalt-grausamen Mehrfachmörders nur so abartig unverschämt sein.

    In Frankreich ist Islamisierung weiter fortgeschritten als hier.
    Deshalb sind Mohammedaner auch frecher.

    Das steht uns noch bevor.

Comments are closed.