Mit dem Begriff „Exorzismus“ verbindet man für gewöhnlich die katholische Kirche und das Christentum. Doch auch im Islam existiert die Teufelsaustreibung offenbar – und zwar in besonders brutaler Form. Ein belgisches Gericht hat kürzliche mehrere Moslems, die ihr Opfer bei einem derartigen Ritual zu Tode quälten, zu Gefängnisstrafen verurteilt.

„Die Presse“ berichtet:

Mehrjährige Haftstrafen für tödlichen Exorzismus: Weil sie eine junge Frau zu Tode gequält haben, hat ein Gericht im belgischen Brüssel sechs Menschen zu Gefängnisstrafen verurteilt. Der Mann des 23-jährigen Opfers muss wie einer seiner Mittäter für neun Jahre hinter Gitter.

Die übrigen Beteiligten erhielten Haftstrafen von drei und fünf Jahren auf Bewährung, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete. Die Staatsanwaltschaft hatte bis zu fünfzehn Jahre Haft gefordert.

Die junge Frau war im August 2004 verstorben, nachdem die Täter sie stundenlang gewürgt, unter Wasser getaucht und geschlagen hatten. Vier der Angeklagten hatten die Richter bereits in der vergangenen Woche der Tötung schuldig gesprochen, zwei der ausgeübten Folter.

Die drei Männer und drei Frauen misshandelten die junge Frau bei einem islamischen Ritus der „Entzauberung“. Erst nachdem sie mehrere Stunden lang bewusstlos gewesen war, riefen sie den Rettungsdienst.

Da scheinen katholische Exorzisten doch die bessere Wahl zu sein…

image_pdfimage_print

 

31 KOMMENTARE

  1. Na, wann kommen hier die ersten Kommentare mit katholischen Beispielen, um obiges Verbrechen zu relativieren?
    Mindestens im europäischen Mittelalter muß man ansetzen, um Asche auf´s christliche Dhimmiehaupt zu streuen bzw. Maulkörbe zu verteilen…
    Ironie aus!

  2. Das ist doch total schizophren,
    auf der einen Seite beten die den Teufel an und auf der anderen wollen sie ihn austreiben…

  3. stundenlang gewürgt, unter Wasser getaucht und geschlagen hatten

    Komisch, in der katholischen Kirche betet man, um einen Exorzismus vorzunehmen. UND: Das dürfen nur vom Bischof beauftragte Priester tun, nicht jedermann!

    Wer sich SACHLICH informieren möchte, liest die Bücher von Pater Gabriele Amorth.

  4. Bisher 2 Kommentare:

    #1 allah (15. Jul 2012 23:24)

    Das ist doch total schizophren,
    auf der einen Seite beten die den Teufel an und auf der anderen wollen sie ihn austreiben…

    Na, dann war es doch konsequent, den Menschen direkt zu töten. Passt.

  5. „Das ist doch total schizophren,
    auf der einen Seite beten die den Teufel an und auf der anderen wollen sie ihn austreiben…“

    Ich sage nur:Bravo!

    Ein Gott der von sich selber sagt er sei der größte aller Betrüger mag alles mögliche sein – ein Gott ist er nicht.
    Basta.

  6. Da scheinen katholische Exorzisten doch die bessere Wahl zu sein…

    😯
    Bitte ??
    Ich denke, ob man durch eine katholische,mohamedanische, hinduistische oder atheistische Hand stirbt, spielt weder für die Opfer, noch deren Familien eine Rolle !

  7. #10 WahrerSozialDemokrat (16. Jul 2012 00:00)

    Nun ja, Einzelfälle gibt es überall…

    Denn der Tod der Anneliese Michel im Jahr 1976, ist schließlich auch auf eine Teufelsaustreibung zurückzuführen .

  8. Wenn die Tat nicht unter dem Namen „Entzauberung“ begangen worden wäre…hm also für mich ist das Mord. Diese Personen haben missbilligend den Tod der Frau in Kauf genommen. Denn wenn ich jemanden stundenlang würge, unter Wasser tauche und schlage, bin ich mir der Gefahr für Leib und Leben meines Opfers durchaus bewußt. Mir ist es unbegreiflich, dass die Täter so milde bestraft wurden.

  9. „stundenlang gewürgt, unter wasser getaucht und geschlagen“

    jetzt wissen wir endlich was man in guantanamo macht/

    man treibt den leuten einfach nach islamischem recht den teufel aus 😉

  10. Boah, O2 regt mich wirklich auf: Weder per Smartphone, noch per UMTS-Stick ist PI-News aufrufbar! 🙁 Schon seit ein paar Wochen!

    Gottseidank habe ich noch WLAN über einen anderen Anbieter.

    Bei O2 sitzen wohl links Indoktrinierte in der IT-Abteilung…

  11. Die Dame war vielleicht von Nächstenliebe besessen? Da mußten die mohammedanischen Glaubenswächter sofort eingreifen.

  12. Naja, das ist alte Tradition und fällt unter die freie Religionsausübung.

    Wie das Kupieren von Babys.

  13. Jeder, der sich vom Islam abkehrt oder ihn ablehnt, wird von Moslems als geistesgestört bzw. als besessen bezeichnet.

    Wer sich deshalb noch einer „ärztlichen Untersuchung“ aussetzt, wird massiv unter Druck gesetzt. Weigert er sich, seine Abkehr zurückzunehmen, wird er als vogelfrei oder als besessen erklärt. Die Täter handelten also ganz im Sinne ihrer Glaubensbrüder.

    Das ist der wahre Islam!

  14. #9 Sebastian (15. Jul 2012 23:59)
    zitat
    Da scheinen katholische Exorzisten doch die bessere Wahl zu sein…

    😯
    Bitte ??
    Ich denke, ob man durch eine katholische,mohamedanische, hinduistische oder atheistische Hand stirbt, spielt weder für die Opfer, noch deren Familien eine Rolle !
    zitatende
    reicht dein sprachverständnis nicht aus um den sarkasmus zu verstehen? wäre eigentlich ein indiz für gutmenschentum – hauptsache gut sein – aber sonst nix raffen 🙂

  15. #17 Eurakel (16. Jul 2012 02:00)

    Ja? Ist er das?

    Ja, ist er .

    #21 noreli (16. Jul 2012 05:54)

    Hab´s nicht als Sarkasmus verstanden .

  16. Ich weiß nun nicht, was der mohammedanische fälschlich so genannte „Exorzismus“ mit dem christlichen zu tun haben soll als nur, daß der Gedanke, wie so vieles andere auch, von den Mohammedanern geklaut und danach pervertiert worden ist. Wie auch immer „aufgeklärte“ Seelen darüber denken mögen: Christen pflegen zu beten, nicht zu schlagen. Alles andere ist Verirrung (Perversion) und mit dem Glauben unvereinbar. Punkt.

  17. 12
    Sie können auch noch weiter in der Geschichtskiste kramen.Lassen wir doch die Kreuzzüge und die katholische Kirche mal weit hinter uns.Da galt noch das Gesetz der Keule.
    Lehnen wir uns also entspannt zurück und warten daruf das uns jemand aus dem Leben knüppelt und lassen es von den Grünen einfach umbenennen in historische Gleichberechtigung oder archaisch Toleranz.
    Das ist doch der übliche Umgang damit, wenn die Spitze des Eisberges es als „Einzelfall“ deklarierte Nachricht, den Weg in deutsche Haushalte findet.

  18. #27 Amon69666 (16. Jul 2012 12:23)

    Falls ich mit ihrem Kommentar gemeint war, so muß ich feststellen, daß ich mit dem Geschriebenen, nichts anfangen kann .

    Weder schrieb ich etwas über Kreuzzüge, noch über historische Ereignisse .
    Ich schrieb über einen Fall, der sich vor 36 Jahren in Deutschland ereignete !

  19. Exorzismen gibt es überall. Die einzig Ernstzunehmenden allerdings nur in der Katholischen Kirche. Betroffen sind meistens Menschen, die zur Heiligkeit berufen sind. Weil sie für den Teufel offenbar am Interessantesten sind. Der Film „Der Exorzist“ ist gar nicht so weit entfernt von der Wahrheit. Ich hatte mal das unfreiwillige Vergnügen, einem Exorzismus beizuwohnen. Seitdem glaube ich an Gott. Wer wirklich in die Materie einsteigen will, dem empfehle ich „Hostage to the Devil“ des Geistlichen Malachi Martin. Aber Achtung – schwere Kost!

  20. Weder dieser muslimische Unfug noch das katholische Ritual haben etwas mit Exorzismus zu tun. Ein bibelgemäßer Exorzismus ist ein ganz schlichtes Befehlen im Namen Jesu, dass ein böser Geist nen Abgang machen soll – keine Show, keine körperliche Einwirkung, keine rituellen Formeln, das ist katholischer Firlefanz.

    Leider sind es genau solche Fälle, die unsere Gesellschaft in der irrigen Annahme bestärken, Exorzismen, Magie, Dämonen, etc. existierten nicht. Es ist eben bequemer, das Kind mit dem Bade auszuschütten, als differenziert und kritisch zu prüfen.

    Lektüre zu dem Thema:
    Richard Kriese – Okkultismus im Angriff
    Kurt E. Koch – Okkultes ABC
    Doreen Irvine – From witchcraft to Christ
    (deutsch: Die Königin der Schwarzen Hexen)
    etc.

  21. Diese Art von „Exorzismus“ ist auch in Indien und Bengalen bekannt,
    aber was, wenn diese Vollidioten sich diese Story von wegen Exorzismus nur ausgedacht haben als „Alibi“, um mildere Strafen zu bekommen!

    Falls ja, so komme Rache über sie.

Comments are closed.