Print Friendly, PDF & Email

Das jüngste Urteil des Kölner Landgerichts gegen Beschneidungen hat eine umfassende Debatte losgetreten. Selbst in gutmenschlich-muslimfreundlichen Medien wie der SZ kommen Fachleute zu Wort, die kritisch zur Praxis der Beschneidung stehen. Ein Aspekt, der bisher nirgends gewürdigt wurde, ist der Zusammenhang zwischen der Beschneidung und den vor allem in Skandinavien und England grassierenden Vergewaltigungen, die meist auf das Konto von jungen muslimischen Männern gehen.

(Von Hermann Braun, Gruppe „Religion und Menschenrechte“)

Der Zusammenhang besteht – mehr oder weniger stark – über die Möglichkeit zur Selbstbefriedigung. In der prüden viktorianischen Zeit galt die sexuelle Selbstbefriedigung als schwere Sünde, manche Fundamentalchristen denken heute noch so. Die Beschneidung galt und gilt als Mittel, die Selbstbefriedigung zu unterbinden oder zumindest zurückzudrängen. Vor allem die Totalbeschneidung, bei der die Vorhaut komplett entfernt wird. Was ist da dran an dieser Ansicht?

Beurteilen können das Männer, die erst nach der Pubertät beschnitten wurden. Es gibt etliche Internetforen, in denen das diskutiert wird, in denen z.B. Jugendliche vor einer medizinisch notwendigen Beschneidung um Rat fragen. Die Antworten fallen unterschiedlich aus. Manche behaupten, onanieren wäre weitgehend unmöglich, die meisten sagen, man benötige Hilfsmittel wie Gleitcrems etc, einige sagen, es gäbe keinen Unterschied. Jedenfalls scheint die Fähigkeit von jungen Männern, sich selbst sexuelle Erleichterung zu verschaffen, deutlich eingeschränkt. Und wer sich nicht selbst befriedigen kann, der weicht auf andere Methoden aus.

Im muslimischen Kulturkreis sind voreheliche Beziehungen zu Mädchen aus dem eigenen Kulturkreis weitgehend unterbunden. Also müssen andere Objekte her. In weitgehend muslimischen Ländern können das – unbestätigten Gerüchten zufolge – Tiere sein. Unter diesem Aspekt erscheint das Schimpfwort „Ziegenficker“ in einem ganz anderen Licht. In westlichen Ländern kommen natürlich nicht-kopftuchtragende westliche „Schlampen“ als Sexualobjekt in Frage. Unterstützt wird das durch die islamische Auffassung, dass die ja „belästigt werden dürfen“. Bereits im Koran steht: O Prophet! sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Tücher tief über sich ziehen. Das ist besser, damit sie erkannt und nicht belästigt werden.(Sure 33, Vers 59).

Im Umkehrschluss dürfen die anderen dann belästigt werden. Ein dänischer Imam hat das vor einiger Zeit so formuliert, die Mädchen seien selbst schuld, wenn sie vergewaltigt werden, sie sollen halt Kopftuch tragen.

Des weiteren spielt eine Rolle, dass es im islamischen Kulturkreis keine sexuelle Selbstbestimmung für die Frau gibt, gemäß des Koranverses: Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wann und wie ihr wollt. (Sure 2, Vers 223).

Im Zusammenspiel all dieser Faktoren wirkt die Beschneidung bzw. die durch sie induzierte verminderte Fähigkeit zur Selbstbefriedigung wie ein zusätzlicher Treibsatz. Nicht, dass hier die individuelle Schuld der einzelnen Täter kleingeredet werden soll, aber derartige Auswirkungen zu untersuchen wäre ein lohnendes Betätigungsfeld für die psychologische Forschung.

Dabei gäbe es sogar im Koran einen Vers, der die Männer zu Anstand auffordert: Sag den gläubigen Männern, sie sollen (statt jemand anzustarren) lieber ihre Augen niederschlagen, und ihre Keuschheit bewahren. So halten sie sich am ehesten sittlich (und rein). (Sure 24, Vers 30). Schon mal bemerkt, dass Muslime sich davon leiten lassen? Ich nicht. Da sind wir aber froh, dass nicht alle Verse im Koran wörtlich befolgt werden.

Eigentlich müsste in Deutschland die klare Überzeugung gelten: Grundgesetz vor religiösen Vorschriften. Gestern aber wurde im Bundestag tatsächlich in aller Eile eine Genehmigung von religiös begründeten Beschneidungen beschlossen. Nun, das Schächten ist schließlich auch erlaubt, wenn es einem die Religion vorschreibt. Kleinkinder und Tiere können sich leider nicht so gut wehren..

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

143 KOMMENTARE

  1. Eigentlich hätte man Beschneidungs-Befürwortern die Darstellung einer Beschneidung von Mel Brooks in „Helden in Strumpfhosen“ vorführen müssen.

  2. Welch schönes Foto…Der artikel ist absoluter Schmarrn, es liegt nicht am Beschneiden sein, sondern an der Prägung, sexuellen Disposition, an der Erziehung und Kultur, wenn Vergewaltigt wird.

    Jesus war auch beschnitten!!!

    Beschnitten ist besser, als unbeschnitten.
    Hatte heute Abend ein Gespräch mit einem Deutschen, der erst in den 20ern beschnitten wurde und auch er ist Pro-Beschneidung und hat dadurch nur Vorteile.

  3. „Der Zusammenhang besteht – mehr oder weniger stark – über die Möglichkeit zur Selbstbefriedigung.“

    Das will ich aber nun mal wirklich wissen!!!

    Ich weiß von mir! Also vor und zurück! Dabei stimuliert die Vorhaut die Eichel (Bilder, Videos können, aber müssen parallel nicht sein). In der Regel (nicht weiblich gemeint) benutze ich die rechte Hand.

    Soviel zu mir (natürlich unkatholisch und wegen Mangel an katholischen Frauen! Ist aber dabei egal!!)

    Nun meine Frage an Beschnittene!!!

    Nicht Wunsch oder Pseudo-Beschnittene, also ganz konkret an Vorhautlosen, egal ob religiös oder medizinisch!!!

    Wie holt ihr euch einen runter, wenn da nix zum verschieben ist???

    Ich will es echt nur wissen!!! Ich hab ja was mit dem ich arbeiten kann! Die anderen halt nicht! Da, ich weiß nicht, macht Mann doch was anderes… Oder? Ist doch nur ne Frage!

  4. #3 Gernot (20. Jul 2012 01:03)

    WSD ist offensichtlich nicht beschnitten und kann noch onanieren, oder wie ist Ihr Posting zu verstehen?!

    Wegen und gottlob meiner Mutter unbeschnitten!

  5. Die Juden sollten langsam mal kapieren, dass man bösen bärtigen Männern nichts glauben soll!

  6. Meiner Meinung nach ein ganz schlechter Artikel.

    Vermeintlich soll der Artikel klären, ob die Beschneidung eine Triebfeder für Vergewaltigung ist.

    Der Artikel hat über 500 Worte, innerhalb der ersten 200 Worte wird das Thema auch behandelt. Anschließend nicht mehr.

    Interessant wäre vielleicht noch gewesen, die Statistik bzgl. Vergewaltigungen in Israel mit Statistiken der (restlichen) westlichen Welt zu vergleichen, Amerikanische mit Europäischen usw.

    Selbstverständlich ist die Vergewaltigung im Islam eine schwere Sünde und würde nach der Scharia hart bestraft werden, bitte nicht dem Islam in die Schuhe schieben:

    Quelle (leider englisch)
    : http://islamqa.info/en/ref/72338

    The punishment for rape in Islam is same as the punishment for zina, which is stoning if the perpetrator is married, and one hundred lashes and banishment for one year if he is not married.

    Some scholars also say that he is required to pay a mahr to the woman.

    Imam Maalik (may Allaah have mercy on him) said:

    In our view the man who rapes a woman, whether she is a virgin or not, if she is a free woman he must pay a “dowry” like that of her peers, and if she is a slave he must pay whatever has been detracted from her value. The punishment is to be carried out on the rapist and there is no punishment for the woman who has been raped, whatever the case. End quote.

    Al-Muwatta’, 2/734

    Shaykh Salmaan al-Baaji (may Allaah have mercy on him) said:

    In the case of a woman who is forced (raped): if she is a free woman, the one who forced her must pay her a “dowry” like that of her peers, and the hadd punishment is to be carried out on him. This is the view of al-Shaafa’i, and it is the view of al-Layth, and it was also narrated from ‘Ali ibn Abi Taalib (may Allaah be pleased with him).

    Abu Haneefah and al-Thawri said: the hadd punishment is to be carried out on him but he is not obliged to pay the “dowry”.

    The evidence for what we say is that the hadd punishment and the “dowry” are two rights, one of which is the right of Allaah and the other is the right of the other person. So they may be combined, as in the case of a thief whose hand is cut off and he is required to return the stolen goods. End quote.

    Al-Muntaha Sharh al-Muwatta’, 5/268, 269

    Ibn ‘Abd al-Barr (may Allaah have mercy on him) said:

    The scholars are unanimously agreed that the rapist is to be subjected to the hadd punishment if there is clear evidence against him that he deserves the hadd punishment, or if he admits to that. Otherwise, he is to be punished (i.e., if there is no proof that the hadd punishment for zina may be carried out against him because he does not confess, and there are not four witnesses, then the judge may punish him and stipulate a punishment that will deter him and others like him). There is no punishment for the woman if it is true that he forced her and overpowered her, which may be proven by her screaming and shouting for help. End quote.

    Al-Istidhkaar, 7/146

    So the judge has the choice of the four punishments mentioned in this verse, and may choose whichever he thinks is most suitable to attain the objective, which is to spread peace and security in society, and ward off evildoers and aggressors.

  7. Das passt.

    Frühkindliche Genitalverstümmelung ist also die „schwere Kindheit“, die vor Gericht so gerne herangezogen wird, um kuschelzuverurteilen.

    Unsere Politik wär also blöd, das Kupieren von Babys zu untersagen, weil die Staatsjustiz dann noch mehr Kulturbereicherer einsperren müsste, was wiederum zu Vorwürfen wegen einer „rassenbenachteiligenden Rechtsprechung“ führt.

    Da geht die postaufklärerische Regierung doch viel lieber her und macht aus Deutschland einen Gottesstaat, wo religiöse Gesetze den Vorrang vor der Verfassung bekommen und geht darüberhinaus noch soweit, dass ganz offene Diskriminierung angewendet wird, weil nicht alle Religionen ihre „Gesetze“ und Traditionen anwenden dürfen.

    Dürfen die Christen ihre -unblutigen- Traditionen nun auch unkritisiert und unter dem Schutz der Regierung weiterführen bzw. gar reaktivieren?

    Oder wie ist das mit der christlichen Tadition, dass Schwule keine Parrer werden können, Pfarrer nicht heiraten dürfen und dass Nichtchristen nicht bei der Kirche angestellt werden, sowie, dass Konfessionsschulen keine Fremdkonfessionellen aufnehmen?

    Oder wie ist es damit, dass christlich-raditionell und religiös vorgeschrieben Geschiedene nun garantiert nicht länger ein zweites Mal kirchlich heiraten können?

    Von Schwulen in der Kirche garnicht zu sprechen, die müssen jetzt draussen warten, weil „Gott“ gleichgeschlechtliche Liebe nicht mag.
    Blöd, aber ist so. Gleichberechtigung.

    Wie ist es denn, wenn im Zuge der religiösen Gleichberechtigung nun Nicht-Katholen gefälligst aus katholischen Kirchen und Katholen aus den Kirchen der Evangelen draussenbleiben müssen und dass damit interreligiöse Gottesdienste nicht länger stattfinden?

    Von interreligiösen „Gottesdiensten“ mit Imamen und Moslems nicht zu sprechen, die ja generell gegen Kirchenrecht verstossen und nun wegfallen?

    Genau, Stichwort Kirchenrecht.

    Her damit und zwar radikal und sich dabei immer fleissig auf Antidiskriminierung, Gleichbehandlung und Gleichberechtigung pochen.

    Wenn religiöse Gesetze und Traditionen von Mohammedanern gelten, müssen auch die religiösen Gesetze der Katholen und Evangelen wieder Rechtsstatus bekommen.

    Von den Regeln und Traditionen der Heiden ganz zu schweigen, die ja aufgrund des Alters ihrer Religion DIE Tradition überhaupt in Deutschland verkörpern.

    Keltenkreuze zum Beispiel dürfen in einem nichtdiskriminierenden Deutschland nicht mehr als verbotene Symbole gelten, sie haben jahrtausendelange Tradition in Deutschland.

    Rechtsstatus für alle Religionen! Jetzt!

    😀 😀 😀

    Religiöse aller Konfessionen, schlagt sie mit ihren eigenen Waffen.

  8. nicht die mama

    ganz genau, ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und verlange sofort ein Verbot des Abendmahls, schließich ist das
    sakraler Kannibalismus: Blut und Fleisch Christi!!!

  9. #13 Gingko (20. Jul 2012 01:31)

    Andersherum.

    Der Kannibalismus ist Bestandteil einer Religion und hat in dieser Religion eine alte Tradition.

    Also muss im Zuge der Gleichberechtigung und Antidiskriminierung auch der Kannibalismus von unserer Regierung per Gesetz erlaubt werden.
    😀

    Man muss nur konsequent genug denken, dann sieht man mal deutlich, wie irre das P*** ist, das wir in den Bundestag gesetzt haben.

  10. Ein grauenhaftes Foto.

    Der Artikel von Hermann Braun erklärt wohl das Wesentliche: Es geht nicht mehr um Wüstensand und die Unmöglichkeit, sich zu waschen mit Wasser, sondern darum, dass pubertierende Jungs ihren Pimmel gefälligst nicht zu bedienen haben.
    Deshalb werden sie auf rechtlich nicht gestützter Weise irreversibel verstümmelt.
    Und Merkel macht die Komikerin, die das gesetzlich mal wieder in 0,nichts durchs Parlament drücken will in ihrem unsäglichen Opportunismus.
    Mir wird übel …
    Ach, ehe ichs vergesse zu sagen: ich bin eine Frau, mein Nick ist einem wunderbaren Kater gewidmet, der zwar kastriert wurde, jedoch in Narkose.

  11. Die Tochter einer Freundin hat einen Hindu geheiratet mit tagelangem Brimborium. Seine Eltern sind wohlhabend und sehr traditionell.

    Wie ist das nun mit der Witwenverbrennung?

    Der Gatte ist einiges älter, arbeitet viel und könnte bald einen Herzinfarkt bekommen, denn er ist auch dick.

  12. „“…Rhinehart (1999) erklärte, dass psychologische Probleme beinahe bei allen seinen selbst-selektierten beschnittenen Studienteilnehmern beobachtet wurden. Diese Probleme umfassten Berichte über ein Gefühl der persönlichen Machtlosigkeit, Ängste überwältigt und viktimisiert zu werden, fehlendes Vertrauen, ein Gefühl der Verwundbarkeit gegenüber gewaltsamen Übergriffen, Reserviertheit in Beziehung, Widerwille Beziehungen mit Frauen einzugehen, geringes Selbstwertgefühl, das Gefühl geschädigt worden zu sein, das Gefühl verringerter Penisgröße, Scham darüber „nicht mithalten“ zu können, Wut und Gewalt gegenüber Frauen, irrationale Wutreaktionen, Suchtveralten und Abhängigkeiten, Schwierigkeiten intime Beziehungen aufzubauen, emotionale Abstumpfung, das Bedürfnis nach intensivieren sexuellen Erfahrungen, sexuelle Gefühllosigkeit, verringerte Zärtlichkeit in der Intimität, sowie Gefühle nicht verstanden zu sein…““
    http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/psychologische-aspekte-der-beschneidung/maennliche-beschneidung-schmerz-trauma-und-psychosexuelle-folgen.html

  13. #14 nicht die mama

    Wir denken doch hier schon halbwegs konsequent, das P**k wird eingesetzt durch die Nichtwähler, die gilt es zu mobilisieren. Ich kenne 100 Leute die jammern: Warum denn noch wählen, es ändert sich ja sowieso nichts etc …..

    Aber es ist auch so: wenn sich PRO und DF nicht einigen können oder wollen, gehen sie beide 2013 im September den Bach hinunter.

    Und selbst, wenn diese beiden Parteien sich einigen und vereinigen könnten, hätten sie daraufhin mit massiver Diskreditierung durch die MSM und das staatlich gelenkte Fernsehen zu rechnen. Und sowas prägt schon die Zuschauer um 19:00 oder 20:00

  14. Unsere „Eliten“ sind also gemeinsam der Meinung, dass eine klare und (im Gegensatz z.B. zu einer Ohrfeige) unumkehrbare, für den Rest des Lebens bleibende Körperverletzung, wenn sie religiös motiviert ist, in Ordnung sein soll.

    Uns eingeborenen Schweinefleischfressern droht hingegen der Staatsanwalt, wenn uns als Eltern mal die Hand ausrutscht – Stichwort ‚gewaltfreie Erziehung‘.

    Echt toll, dass nun klargestellt ist: solche hochmoralischen Gutmenschenvorschriften gelten nur, wenn man nicht im Mittelalter stehen geblieben ist!

    Denn Moslems dürfen natürlich ihre Kinder prügeln – wollen wir schon mal die Uhr danach stellen, wann der Bundestag das ausdrücklich aus religiösen Gründen erlauben wird?

    Hier die Begründung, die Mohammedaner ins Feld führen werden. Und was ein Hadith ist, wird den naiven Parlamentariern schon noch rasch klargemacht werden:

    Kinder schlagen, wenn sie nicht beten

    Abu Dawood und Ahmad berichten:
    Der Gesandte Allahs (Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) sagte: „Lehrt euren Kindern zu beten, wenn sie sieben Jahre alt sind und schlagt sie, wenn sie nicht beten, wenn sie zehn Jahre alt sind und trennt sie in ihren Betten.“
    Klassifiziert als ’sahih‘ von al-Albaani in al-Irwa’

    Zur Erläuterung: sahih („gesund“) ist ein Begriff der Hadithwissenschaft, der für die authentische Überlieferung steht. Die Kette der Überlieferer ist ununterbrochen, alle Überlieferer in der Kette waren rechtschaffen und genau in der Wiedergabe von Informationen.

    Damit ist dieser Hadith auch noch von großem Gewicht!

    Wie sagte schon Dieter Nuhr?
    „Wenn wir mit denen wieder auf eine freundschaftliche Basis kommen wollen, werden wir ums Konvertieren nicht herumkommen.“

    Und, liebe Parlamentarier? Das geht euch offensichtlich noch gar nicht schnell genug, gelle?

  15. @WSD

    Ich bin beschnittener Atheist (angeblich Vorhautverengung als Kind…). Man kann, es reicht den die Haut unterhalb der Eichel zum kommen, aber du hast natürlich recht, die Eichel wird nicht stimuliert, der ich beraubt wurde.

    Vielleicht ist es auch eine Frage wieviel Haut weggeschnitten wird? Vielleicht habe ich mehr Haut übrig als andere?! Dazu habe ich aber keinen Vergleich. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich meine Vorhaut zurück haben wollen. Hab ich nicht und man findet sich damit ab.

  16. #7 WahrerSozialDemokrat

    Wie holt ihr euch einen runter, wenn da nix zum verschieben ist???

    Ich will es echt nur wissen!!! Ich hab ja was mit dem ich arbeiten kann! Die anderen halt nicht! Da, ich weiß nicht, macht Mann doch was anderes… Oder? Ist doch nur ne Frage!

    Um mal die Band „Geiersturzflug“ aus dem Jahr 1983 zu zitieren, was dann angesagt ist:

    „…Ja ja ja jetzt wird wieder in die Hände gespuckt…“

    http://www.youtube.com/watch?v=RUdyqJuJOAs#t=0m19s

    😉

  17. Ich melde mich hier nur extrem selten zu Wort, bin eigentlich nur ein stiller Mitleser.
    Aber dieser Artikel ist -nach meinen persönlichen Erfahrungen- der größte Blödsinn, den ich hier jemals gelesen habe.

    Damit beantworte ich gleichzeitig WSD´s Frage aus #7.

    Ich bin als Junge – mit etwa 9 jahren (ganz genau weiss ich das nicht mehr)- aufgrund einer Phimose (Vorhautverengung) bechnitten worden.
    Und dies macht mir seither nur Probleme. Insbesondere beim Sex.
    Durch das permantente Offenliegen der Eichel ist diese zunehmend unempfindlich geworden.

    Eventuell ist hauptsächlich die ununterbrochene Reibung am Stoff der Unterwäsche schuld. Zumindest erkläre ich es mir so.

    Schon bei meinen ersten sexuellen Erfahrungen (wo andere nach wenigen Sekunden „fertig“ sind), hatte ich Probleme, zum Orgasmus zu kommen.
    Die Reibung in der Vagina reicht einfach nicht aus! Die Hand ist da sehr viel stärker, und daher effektiver. Der Druck ist ggf. viel größer, und ich kann ihn je nach Erregungsgrad individuell anpassen. Eine Vagina kann das nicht, weshalb ich da meist sogar STUNDENlang rumstochern kann, ohne zum gewünschten Ergebnis zu kommen.

    Was soll ich da eine Frau vergewaltigen? Ich würde sie (und MICH!) eine halbe Ewigkeit lang quälen, und hätte nicht einmal wirklich was davon…

    Meine Erklärung für die extrem häufigen Vergewaltigungen durch beschnittene Männer, also fast immer Moslems:

    Sie werden durch die Gewalt, die sie Frauen antun, durch ihre Angst, ihre Schreie oder was auch immer zusätzlich erregt!

    Bei mir sind es auch bestimmte Dinge, Praktiken und Bilder, die mich beim Sex zusätzlich stimulieren, so dass ich auch beim Sex mit einer Frau „komme“.

    Jeder hat etwas, was ihn total „heiss“ macht. Bei mir sind es harmlose Dinge, bei den moslemischen Vergewaltigern leider nicht so harmlose.

    Ist nur meine Theorie dazu.

    Nur: Dass beschnittene Männer sich nicht gut selbst befriedigen können, aber der Sex mit Frauen prima klappt, ist der größte Mumpitz!
    Das Gegenteil ist der Fall. Das bestätigen auch Menschen aus meinem Freundeskreis, die Erfahrungen auf diesem Gebiet haben.

  18. #18 Protestant

    Ähnlich wie bei mir, nur dass ich auf jeden Fall nicht immer stundenlang kann, trotz Beschneidung. Aber habe sehr früh geheiratet und meine Frau ist sehr eng, wodurch genug Reibung besteht 😉 Was aber den Nachteil hat, dass meine Frau die Naht-Narben spürt und manchmal Schmerzen deswegen hat. Beschneidung ist nicht so rosig und toll, wie es viele darstellen wollen, das stimmt auf jedenfall nicht.

  19. Ich will das jetzt wissen!!!

    Wie holen sich Beschnittene einen runter!!!

    Da muss doch klärbar sein!

    – Vorhaut funktioniert mit hin und her nicht, da nicht logischerweise da

    – Eichel funktuniert nicht, da abgestumpft

    Wie holen sich Beschnittene einen !

    Streng genommen von westlicher/ katholischer Moralvorstellung unmöglich???

    Aber ich weiß es nich?

    Wie funktioniert das sich „einen Runterholen“ ohne Vorhaut?

    Ich will es nur wissen, gerne dürfen Mütter auch für ihre Jungen richten bzw. holen oder opfern…

  20. @ #17 Protestant

    Daß Sie das zugeben, finde ich mutig.

    Das Machogehabe der Muselmänner könnte man auch so erklären: Große Klappe und nichts dahinter bzw. nichts mehr dran!

  21. #19 WahrerSozialDemokrat

    Was stellst Du Dir denn vor, wie man sich als Beschnittener einen runterholt?

    Entweder Spucke oder Niveacreme. Oder Olivenöl aus der Küche, das geht auch.

  22. WSD, lies mal, was ich vorhin schrieb…

    Wie holen sich Beschnittene einen …?
    Genau so wie Du. Nur, dass da nichts hin- und herrutscht. Was ist daran so schwer zu vertehen?
    Man nimmt seine bevorzugte Hand und macht exakt die gleichen Bewegungen, die Du vermutlich auch machst. Zusätzliche Stimulationen sind stets willkommen… 😉

    Glaub mir bitte: Es ist VIEL leichter für einen Beschnittetnen, sich selbst einen zu…, als mit einer Frau zu …! Wirklich.

  23. @Thomas Paine:

    Oder einfach gar nichts… klappt hervorragend, da die Reibung erhöht wird. Ganz ehrlich: Wenn ich irgend etwas Gleitendes nehme, komme ich erst nach Ewigkeiten. Wenn überhaupt…

  24. #21 Protestant

    (…) Glaub mir bitte: Es ist VIEL leichter für einen Beschnittetnen, sich selbst einen zu…, als mit einer Frau zu …! Wirklich.

    Das kann ich nun wiederum ganz und gar nicht bestätigen. Eine Frau hat schließlich „Naturflutsch“.

  25. #22 Protestant (20. Jul 2012 03:00)

    @Thomas Paine:

    Oder einfach gar nichts… klappt hervorragend, da die Reibung erhöht wird. Ganz ehrlich: Wenn ich irgend etwas Gleitendes nehme, komme ich erst nach Ewigkeiten. Wenn überhaupt…

    Ich für meinen Teil brauche nun mal währenddessen die Phantasie, ich würde es mit einer Frau machen. Und das fühlt sich dann mit Gleitmitteln halt realistischer an.

    Aber: Jeder nach seiner Façon…

  26. #26 Thomas Paine:

    Naja, und für mich fühlt es sich mit Gleitzeugs halt so an, als würde ich einen See aus Olivenöl pop..n. Nicht sehr berührungsintensiv… 😉

  27. Bis hierhin kann mann also schon mal feststellen: Der Eingriff kann Folgen für das Sexualleben haben.

    Wurde das im Bundestag diskutiert?

    Man sollte Herrn Beck eine Zusammenfassung schicken!

  28. #21 Lerad:

    Hat Deine Frau ´ne Schwester? 😉

    Ich habe übrigens keine Nahtnarben!? Zumindest keine, die erhaben und damit spürbar wären.
    Aber ich gebe Dir recht: Beschneidung ist absolut NICHT toll!

  29. #11 Sombrero

    Selbstverständlich ist die Vergewaltigung im Islam eine schwere Sünde und würde nach der Scharia hart bestraft werden, bitte nicht dem Islam in die Schuhe schieben:

    Tatsächlich?

    Freilassung aus dem Gefängnis

    Afghanin soll ihren Vergewaltiger heiraten

    Eine junge Frau wird in Afghanistan von einem Verwandten vergewaltigt, geschwängert – und wegen „Ehebruchs“ ins Gefängnis gesperrt. Nach zwei Jahren in Haft hat Präsident Karzai nun ihre Freilassung angeordnet. Die Frau
    soll allerdings ihren Peiniger heiraten.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/freilassung-aus-dem-gefaengnis-afghanin-soll-ihren-vergewaltiger-heiraten-a-801205.html

    __________

    Eheschließung mit Vergewaltiger

    Marokkanerin begeht nach Zwangsheirat Selbstmord

    Bestürzung in Marokko: Eine 16-Jährige ist gerichtlich dazu gezwungen worden, ihren Vergewaltiger zu heiraten. Dadurch konnte dieser seiner Strafe entgehen. Aus Verzweiflung darüber beging das Opfer Selbstmord.

    http://www.focus.de/panorama/welt/eheschliessung-mit-vergewaltiger-marokkanerin-begeht-nach-zwangsheirat-selbstmord_aid_724188.html

  30. Vieles bezweifle ich einfach! Besonders aus meiner unfachmännlichen unbeschnittenen Theorie heraus behaupte ich:

    Sexuelle Gewalt findet im beschnittenen Kopf statt, da ist männliche Zwangsbeschneidung nicht wirklich hilfreichend zur Erklärung

    Allerdings für Frauen und Männer!!! Auch im Gegenteil nachteilig… 🙄

    Allerdings, stehT die Mehrzahl der „westlichen“ Frauen auf Beschnittene und umgekehrt die Mehrzahl eben genau auf die Folgen dessen widerum nicht!

  31. Somalia

    13-Jährige wegen Vergewaltigung gesteinigt

    In Somalia ist nach Angaben von Amnesty International ein 13-jähriges Mädchen gesteinigt worden. Ihr wurde außerehelicher Geschlechtsverkehr vorgeworfen.
    Aisha sei einen schrecklichen Tod gestorben, erklärte die Menschenrechtsorganisation am Samstag unter Berufung auf Augenzeugen. Das Mädchen hatte angegeben, von drei Männern vergewaltigt worden zu sein. Die islamische Miliz, die die Stadt Kismayo kontrolliert, verurteilte sie laut Amnesty aber wegen Sex außerhalb der Ehe. Die Steinigung war bereits am 27. Oktober. Die Medien hatten das Alter der Verurteilten in ihrer Berichterstattung nach der Hinrichtung noch mit 23 angegeben. Aishas Vater bestätigte nun aber nach Angaben von Amnesty, dass das Mädchen erst 13 gewesen sei.

    http://www.focus.de/panorama/welt/somalia-13-jaehrige-wegen-vergewaltigung-gesteinigt_aid_345227.html

    _______

    Geschändete zu 100 Peitschen-Hieben verurteilt

    SAUDI-ARABIEN – Ein Gericht in Saudi-Arabien hat eine 23-jährige Frau zu einem Jahr Gefängnis und 100 Peitschenhieben verurteilt. Grund: Sie wollte nach einer Massenvergewaltigung ihr Kind abtreiben.

    http://www.blick.ch/news/ausland/geschaendete-zu-100-peitschen-hieben-verurteilt-id14166.html

  32. Missbrauchte Mädchen und Frauen in Pakistan

    CLAAS: Einsatz für Opfer von Vergewaltigungen und erzwungene „Ehen“

    Christliche Mädchen und Frauen werden in der Islamischen Republik Pakistan immer wieder Opfer von Vergewaltigungen und erzwungenen „Ehen“. Das islamische Zeugenrecht, nachdem ein Vergewaltiger nur durch vier männliche, muslimische Zeugen überführt werden kann, macht die Beweislage für die Opfer nahezu aussichtslos.

    Die Opfer hingegen sind, wenn Sie Anzeige erstatten, automatisch der Unzucht oder des Ehebruchs überführt und in der pakistanischen Gesellschaft „entehrt“. Sie können zudem vom Täter wegen Verleumdung angeklagt und daher bestraft werden.

    http://www.igfm.de/Missbrauchte-Maedchen-und-Frauen-in-Pakistan.117.0.html

  33. #32 Protestant (20. Jul 2012 03:03)

    Ja, und “Flutsch” ist mies, reduziert die Reibung.

    Im Gegenteil, gerade das fühlt sich doch so genial an. 😉

    Aber, wie gesagt, jeder nach seiner Façon…

  34. #36 Protestant

    Naja, Nahtnarbe ist vielleicht der falsche Begriff – oder auch nicht, keine Ahnung. Dort wo die Fäden gezogen waren, habe ich noch immer Löcher durch die Haut. Nur mit genauem hinsehen kann man das erkennen aber man kann es spüren.

    Hehe die Schwester ist vergeben. 😉

  35. Mein Gott, was für ein Quark, der zehnte PI-Thread zum Thema Beschneidung. Es schüttelt jeden Menschen mit einem Funken Verstand im Kopf, was hat die „prüde viktorianischen Zeit“ verdammtnocheins mit der Beschneidung zu tun? Wenn Herr Braun wenigstens Maimonides bemüht hätte, der sich einschlägig zum Thema geäußert hat und aktuell missverstanden wird – und wer ist eigentlich dieser Hermann Braun und was diese „Gruppe ,Religion und Menschenrechte‘“? Mir schwant ganz Furchtbares.

    Herr Braun stellt einen Zusammenhang zwischen Beschneidung und Vergewaltigung her, dann müssten ja nicht nur Moslems, sondern auch Juden zu den…, ach nee, lasst dieses dämliche Ding am besten wieder gleich verschwinden.

  36. Mit diesem Thread habt ihr einen Tiefpunkt erreicht, der nicht mehr unterschritten werden kann.

  37. #45 Heta (20. Jul 2012 05:00)

    Der Tiefpunkt ist in der Tat erreicht, aber die Sache mit dem Höhepunkt ist doch recht interessant, wie ich finde.

  38. @#6 Gingko
    Absolut richtig! Vergewaltigung hat hauptsächlich mit Machtausübung zu tun. Und das ist unabhängig von Beschneidungen.

  39. Das Foto ist bitter nötig. So wird klar, worum es überhaupt geht. So erziehen religiöse Hardliner Kinder und so üben sie die Religion aus.

  40. Die Beschneidung, vor allem jene ohne Betäubung, ist in erster Linie eine schwere Traumatisierung, die das Urvertrauen in die ihre Bezugspersonen stört, das Kinder benötigen. Ein gestörtes Urvertrauen hat weitreichende negative Folgen für das spätere Leben.

  41. Bei diesem Tread handelt es sich wohl um ein „Sommerloch“?
    Das abgebildete gute Stück erinnert mich eher an einen Finger, der in einen Rasenmäher gekommen ist?
    So langsam sollte PI dieses Thema schließen und diesen Tread schleunigst löschen.
    Ihr macht Euch sowas von angreifbar, freundlich ausgedrückt.
    Nicht nur dass wir hiermit in einer „unappetitlichen Onanierstube“ gelandet sind, nein unsere Kritiker kriegen einen „Lachkrampf“ vor Schadenfreude.
    Und das zu Recht…

  42. 45 Heta (20. Jul 2012 05:00)

    Mit diesem Thread habt ihr einen Tiefpunkt erreicht, der nicht mehr unterschritten werden kann.
    —————————–
    Seien Sie gewiss,die Politik wird das Recht, pro-Beschneidung, schon beugen!
    Dies ist zu verurteilen,aber es zeigt auch die Ohnmacht fundierter Erkenntnisse gegen die politische Korrektheit.
    Mit dem Tiefpunkt muss ich Ihnen so langsam recht geben.

  43. #47 Midsummer (20. Jul 2012 07:17)

    Und das kann man auch umgekehrt sehen. „Die Beschneidung bringt das Urvertrauen in die Religiöse Gemeinschaft“.
    Eine endlose Diskussion die wir uns hier ersparen können, da sie zu nichts führt.
    Ich kenne Erwachsene die sich für jede „Ohrfeige“ bedanken, die sie als Kind in Rahmen der Erziehung bekommen haben. Aber so etwas stempelt heute! die Eltern zu „bösen Schlägern“ und führt zu einer Anzeige wegen Körperverletzung.

  44. Ich hielt den Zusammenhang zwischen Selbstbefriedigung und Beschneidung, der in dieser Argumentation vor allem aus der viktorianischen Tradition bekannt ist, eigentlich auch für widerlegt. Allerdings darf man in der Tat fragen, ob es überhaupt eine seriöse wissenschaftliche Studie dazu gibt, die nicht ideologisch beeinflußt ist. Wenn es den Zusammenhang tatsächlich gibt, dann ist es jedenfalls ein noch viel schlimmeres Verbrechen, als wenn es ihn nicht gibt. Zum Bundestag fällt mir bald gar nichts mehr ein. Schon wieder ist etwas einfach so durchgepeitscht worden in der vollen Absicht, Bedenkenträgern gar nicht erst die Chance zu geben, überzeugend zu sein. Grundgesetz? Das ist höchstens „nicht hilfreich“…

  45. Also bitte, man sollte dem Thema mit der notwendigen Seriosität begegnen.

    verminderte Fähigkeit zur Selbstbefriedigung

    ???
    Was für ein Schachsinn!!! Das ist der Sache nicht dienlich.

    Heute, am 20. Juli, sollte anderes den ganz Tag ganz oben stehen.

  46. Wichtiger ist doch die Frage ob es beim Bmsn von Nutzen ist. Lassen wir also die Ehefrau entscheiden die Operation an Ihren Ehemann während der Hochzeitsnacht, mit Hilfe einer Kartoffelschäler durch zu führen oder eben nicht!

  47. In Deutschland werden doch allen Männern routinemäßig die Eier abgeschnitten – jedenfalls im übertragenen Sinn.

    [QUOTE]Ich kenne Erwachsene die sich für jede “Ohrfeige” bedanken, die sie als Kind in Rahmen der Erziehung bekommen haben.[/QUOTE]

    Klingt ja fast schon nach Stockholm-Syndrom.

  48. Was ist das für ein Niveau? Der Artikel ist sowas von schlecht.

    Auch Beschnittene holen sich problemlos einen runter.

    Der Beschnittene kann darüber hinaus oftmals länger. Der Schwanz sieht ästhetischer aus. Fragt mal Eure Frauen. Aber seid vorsichtig, nicht dass ihr euch ein Trauma holt, weil eure Weiber auf Beschnittene mehr steen würden.

  49. Man sollte ja doch lieber erst nachlesen und dann losquaken. Zum Bundestagsbeschluß in meinem vorigen Kommentar… Es ist wohl noch nicht alles verloren. Man möge es mir nachsehen, ich empfinde die politische Kultur der letzten Jahre inzwischen als traumatisierend. Mein Vertrauen in die politische Klasse ist nicht mehr bloß Null, es ist tief im negativen Bereich, d.h. was immer ich von ihr erwarte, ist nichts Gutes.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/entschliessungsantrag-angenommen-bundestag-fuer-beschneidungen-11825800.html

    Ob es bis dahin einen Shitstorm gibt wie gegen ACTA? Ich hoffe es und werde jede Gelegenheit zum Mitmachen nutzen.

  50. Jedenfalls scheint die Fähigkeit von jungen Männern, sich selbst sexuelle Erleichterung zu verschaffen, deutlich eingeschränkt. Und wer sich nicht selbst befriedigen kann, der weicht auf andere Methoden aus.“
    ———————————————-

    Jetzt reichts mir! So einen Bullshit habe ich hier noch nie gelesen.Werd mir auch den Rest des Threads nicht durchlesen.Bin gebürtiger Nordamerikaner und kann nur sagen, so ein Quatsch ist unerträglich.

  51. #55 Cedrick Winkleburger (20. Jul 2012 07:57)
    Dieses Foto morgens zu sehen ist schon starker Tobak!
    ——————————————-
    Und Sie haben Recht! Das ist Bildzeitungsniveau.

  52. Für den Kölner Stadtanzeiger ist ein „diskriminierend“, wenn verantwortungsbewusste Ärzte die brutale Genitalverstümmelung wehrloser Knaben verweigern!

    http://www.ksta.de/politik/urologe–eingriff-dient-nicht-dem-kindeswohl-,15187246,16663144.html

    Köln.

    Herr Stehr, Ihr Verband hat das Kölner Urteil zum Verbot von Beschneidungen begrüßt. Warum wollen Sie Juden und Muslime diskriminieren?

    Maximilian Stehr: Darum geht es überhaupt nicht. Aber für mich als Arzt steht das Recht des Kindes auf Selbstbestimmung und körperliche Unversehrtheit im Vordergrund. Dieses Recht kann auch durch religiöse Motive der Eltern nicht ausgehebelt werden. Die Einwilligung der Eltern für eine Operation an einem Kind ist aus gutem Grund nur rechtswirksam, wenn sie dem Wohle des Kindes dient. Auch unser ärztliches Berufsethos verpflichtet uns, Eingriffe nur vorzunehmen, um den Patienten zu helfen und sie zu heilen. Das ist bei einer Beschneidung, die ausschließlich religiöse Gründe hat, nicht der Fall.

    Aber es schadet doch nicht, oder?

    Stehr: Wir reden hier nicht über einen läppischen Eingriff! Untersuchungen zeigen, dass es bei jedem fünften Säugling nach der Operation Probleme gibt. Sie sind zum Teil so schwerwiegend, dass noch einmal operiert werden muss. Es gibt Nachblutungen, Narben, häufig später eine Verengung der Harnröhrenöffnung, und sogar teilweise Amputationen des Gliedes habe ich gesehen. Abgesehen davon dürfen wir mögliche Auswirkungen auf die Sexualität nicht außer Acht lassen, über die immer wieder von Betroffenen berichtet wird.

    Was kann denn passieren?

    Stehr: Die Vorhaut stellt letztlich eine erogene Zone dar. Die schneidet man einfach weg. Das bleibt doch nicht folgenlos. Männer, die später beschnitten wurden und damit einen Vorher-nachher-Vergleich haben, berichten daher auch von einer geringeren Sensibilität nach dem Eingriff.

    Das Gespräch führte Timot-Szent-Ivanyi

  53. Kein Urlaubsort dort wo Pimmelmord!

    Reist nicht nach Israel und Amiland!

    Dort besteht die Mehrheit der männlichen Bevölkerung aus Beschnittenen! Frustrierte Sexkrüppel, die nicht einmal wichsen können! Brutale Vergewaltiger! Schwertraumatisierte Amputierte, die wegen ihres Stockholm-Syndroms ihre eigenen armen Säuglinge sadistisch der allerwichtigsten Quadratzentimeter ihres Körpers berauben!

    Deutsche, kauft nicht bei Juden!

    Es sind religionswahnsinnige Kinderquäler!

    Satire off, ihr gutmenschlichen Gehirnbeschnittenen.

  54. Ber der Theorie „Keine Slebstbefreidigung= Vergewaltigung“ gibt es ein Problem.

    Die Zusammenhänge sind also sicher komplizierter, denn auch Juden sind beschnitten, haben aber eine besonders geringe Neigung zu Gewaltkriminalität.

    Die erschreckend hohe Krimialitätsrate bei Muslimen beschränkt sich nicht auf Vergewaltigungen, sondern schliesst alle Arten von Gewaltkriminalität ein.

    Bei Anne Will erklärte eine Psychologin, viele Muslime würden durch die Beschneidung schwer traumatisiert. Traumata in der Kindheit gelten als Auslöser für Gewaltverbrechen.

  55. Unser taeglich Beschneidungsbrot gib uns auch heute? Wie oft denn noch?

    Langsam wird es langweilig, vor allem, da die „Begruendungen“ fuers nichtbeschneiden immer alberner und hahnebuechener (und unappetitlicher) werden.

    Ein neuer Tiefpunkt, gegen diesen Artikel ist selbst die Bildzeitung noch ein medizinisches Fachblatt.

  56. Bei manchen Völkern fuhrt die Beschneidung zu Analphabetismus – bei anderen zu einer erhöhten Zahlt von Nobelpreisträgern.

    Bei manchen Völkern führt der Verzicht auf Schweinefleisch zu Selbstmordattentaten, bei manchen dazu die besten Krankenhäuser der Welt zu bauen.

    Wenn das hier so weiter geht, werden wir bald Artikel über Mazzen aus Kinderblut lesen.

    Bei jedem der unsäglichen Beiträge zum Thema, dachte ich es kann nicht mehr niveauloser werden – die Gruppe Religion und Menschenrechte hat es geschafft.

    Was kann uns dieser Kreis eigentlich über die Geschichte des Naturrechts sagen – also über die Grundlagen unserer heutigen (westlichen) Vorstellungen von Menschenrechten? Oder halten die eh- Autoren die französischen Blutgerüste für die Keimzelle der Freiheit?

    Dummheit für sich ist kein Verbrechen . Dummheit als Programm schon.

    Mir reicht es jetzt hier!

  57. Ich wurde relativ spät beschnitten, ich war 16 Jahre alt. Grund war eine Vorhautverengung, die von einer Laserbehandlung stammte, war also medizinisch notwendig, aber ganz sicher eine schlimme Erfahrung. Ich hatte keine Vollnarkose und habe es quasi live mit bekommen. Unschön.

    Nach der Beschneidung wird die Eichel unempfindlicher und wird durch Sex nicht mehr so stimuliert wie vor der Beschneidung. Das liegt in der Natur der Sache.

    Onanie ist auf die gleiche Art und Weise möglich wie mit Vorhaut.

    In meinem Fall kann man die Theorie dieses Artikels klar widerlegen. Ich bezweifele dass solche Theorien irgendetwas Gutes für unsere Sache tun.

  58. Im Kern geht es um das Recht jedes Menschen auf körperliche Unversehrtheit. Dieses Recht wird in GG Art. 2 zusammen mit dem Recht auf Leben und dem Recht auf Freiheit der Person garantiert. Es geht nicht um pro und contra Beschneidung, sondern darum, was in unserem Land mehr wert ist: Grundgesetz oder archaische Religionsvorschriften. Im Moment liegt das GG nach dem Willen der Regierungsdarsteller in Berlin hinten.

    Man könnte das Problem ganz einfach lösen: Symbolische Beschneidung bei Kindern, echte Beschneidung erst, wenn man selbst darüber entscheiden kann, z.B. mit erreichen der Religionsmündigkeit oder noch besser mit Erreichen der Volljährigkeit.

    Aber Kompromiss ist für die „Schriftgelehrten“ aus Judentum und Islam ein Fremdwort.

  59. @ #69 peter shaw (20. Jul 2012 09:42)

    Die freie Entfaltung wird zu dem eingeschränkt. (auch Art2.)

    Eine Sonderregelung würde Art. 3 des Grundgesetzes verletzen, da nicht mehr alle vor dem Gesetz gleich sind, sondern Art.2 im Namen des Glaubens keine Gültigkeit mehr hätte.

    Art.4 wird zu dem auch beeinträchtigt.
    Jemand der ins Christentum geboren wird, kann es später ablegen wie eine Jacke. Eine abgeschnittene Vorhaut läßt sich später nicht mehr rekonstruieren.

  60. #71 Achot (20. Jul 2012 09:55) u.a.

    Die Beschneidung ist die Aufnahme in das eigene Volk der Israeliten, und nicht in die Religion der Juden!

  61. (bitte den ersten Kommentar entfernen, habe nicht geprüft)
    Kann ich hier meine Uhr reparieren??
    Nein, sehen Sie doch nciht – wir beschneiden hier die Vorhäute.?
    Und warum ist bei Ihnen die Uhr auf dem Schild gemalt??
    Und was, bitte schön, sollen wir darauf malen??
    (Altes Jiddisches Witz)
    Tja, Merkel mit der Komikernation liegt offensichtlich nicht daneben. Wenn man bei den ersten Publikationen in PI man noch diskutieren konnte, dann jetzt, wenn es tagtäglich über die Beschneidung gepostet wird und die Autoren sich überbieten, wer sein Erguss mit dem größten blutüberströmten Penis abbilden wird, da kann man nur lachen.
    Sagt der Finanzbeamte zum Mochel: Sie müssen mir glaubhaft erklären, was Sie mit der abgeschnittener Vorhaut machen, sonst müsen Sie es als Gewinn deklarieren.?
    Mochel: Wir schicken die Vorhäute zu Ihren oberen Dienstherr, Herrn Finanzminister.?
    Finanzbeamte: Warum denn??
    Mochel: Damit er daraus so penible Finanzbeamte machen konnte!
    Der hat gelogen, der Mochel, ein Paar sind offensichtlich zweckentfremdet für PI Autoren und Kommentatoren verwendet.

    PS Und, ja ich sehe, es geht hier um Mosleme.

  62. EINE GETRENNTE NABELSCHNUR LÄSST SICH NICHT SPÄTER REKONSTRUIEREN!

    Und trotzdem wird sie getrennt! Naja, bei Vielen nicht so richtig…

    Welch ein Trauma!

    Die Geburt selber ist ein einziges Blutbad! Das arme Kind wird minutenlang zerquetscht, gepresst, asphyxiert. Es wird aus seiner Dunkelheit und Schwerelosigkeit gerissen, sowie plötzlich gezwungen Luft zu atmen. Es wird an den Füssen gehängt, auf eine kalte Waage gelegt, gepiekst und rumgereicht. Und? Sind wir alle schwer traumatisiert?

    Die Beschneidung am achten Tag fühlt ein Säugling nicht einmal. Manche schlafen weiter, andere schreien vor Schreck, aber nicht vor Schmerz. Die Hämorragie ist für Ungeübte zwar beeindruckend, jedoch nicht weiter bedenklich, da sie nicht einmal einen Schockzustand verursacht.

  63. Obwohl ich das Foto oben sehr ekelerregend finde,
    hielte ich es für angebracht, es in Plakatgröße
    im und rund um den Bundestag auszuhängen.
    Ferner sollten bei solchen Gesetzesvorhaben, die
    das GG einfach ignorieren Volksabstimmungen durchgeführt werden.

  64. #46 Heta (20. Jul 2012 04:48)

    Mein Gott, was für ein Quark, der zehnte PI-Thread zum Thema Beschneidung.

    Mist ich hab gewettet zwischen Kommentar 31-40 meldest du dich! Kostet mich nun nen Kasten Bier! Warst doch sonst schneller! Ich zähl auf deine Beschwerde beim elften „PI-Thread“ zum Thema… Einfaches „Piep“ reicht auch!

  65. @ #73 LeibaBronstein

    Die Witze sind gut, kenne ich aus der Kindheit. Alles andere, was zwischen den Zeilen steht, ist unbegründeter Mist.

    Wenn sie ihre Söhne beschneiden wollen, dann tun sie es. Am besten, machen sie ein Video von deren Beschneidung und zeigen sie es den Kindern im erwachsenen Alter… Ob sie es ihnen danken werden?

    Mir wird ganz schlecht von dem obigen Foto…

  66. @ pi Leute so langsam geht mir diese Thema und insbesondere die Abbildung von blutigen frisch beschnittenen Penisen auf den keks, und das gewaltig.

    Wenn sich einer Beschneiden lassen will, dann soll er das tun und zwar freiwillig.

    Eine Verbindung zwischen Beschneidung und Vergewaltigung herzustellen weil der Mann sich keinen runterholen kann und sich nur Erleichterung über real Sex notfalls auch per Vergewaltigung holen kann finde ich etwas krude. In den USA war die Beschneidung früher Usus und da hat es auch nicht mehr Vergewaltigungen gegeben als jetzt. Das hat was mit dem Islam zu tun, das lieg daran das bei denen Frauen von Nichtgläubigen Freiwild sind.

  67. Also dieser Artikel ist echt Kaese – Beschnittene koennen sich einen wedeln wie alle anderen auch

  68. #74 der Verstrahlte (20. Jul 2012 10:10)

    Du machst deinem Namen alle Ehre.

    Geburt ist natürlicher Prozess (auch das die Nabelschnur getrennt wird)

    Beschneidung ist kein natürlicher Prozess. Ob das Kind dabei schreit, schmerzen hat oder nicht, ist vollkommen egal.

    Wenn wir in diesem Land noch einen Funken auf unser Grundgesetz geben, gehört die Beschneidung an Minderjährigen (ohne medizinische Relevanz) verboten.

  69. Ich finde die von euch verwendeten Bilder z.T.
    hart an der Grenze.
    Speziell zu diesem Thema.
    Dabei sollten solche
    Schock-Aufmacherfotos auf diesem Blog,
    bei dem es um Inhalte geht doch gar nicht nötig sein, oder ?

  70. @ #24 Protestant (20. Jul 2012 02:39)

    „Meine Erklärung für die extrem häufigen Vergewaltigungen durch beschnittene Männer, also fast immer Moslems:

    Sie werden durch die Gewalt, die sie Frauen antun, durch ihre Angst, ihre Schreie oder was auch immer zusätzlich erregt!“
    ————————————

    Schade das Sie ansonsten nur still mitlesen, denn Ihre Kommentare haben mir sehr gefallen.

    Der Autor des Artikels hat eines völlig ausser Acht gelassen: Die Söhne Israels sind fast alle Beschnitten, und rennen nicht vergewaltigend durch die Welt. Dementsprechend verbietet sich logischerweise der Zusammenhang zwischen körperlicher Ausstattung und straffälligem Verhalten.

    Es ist eine andere Moral – wenn dieser Begriff auf den Islam überhaupt passt.

    Ach:

    @ all:

    Ich habe mich köstlich über eure Antworten auf WSD´s Frage in Sachen Wichsen amüsiert. Danke dafür! Jetzt liebe ich PI noch ein bisschen mehr……

    Peter

  71. #65 der Verstrahlte (20. Jul 2012 08:51)

    Dieser Beitrag ist wirklich klasse, wenn ich mir ein Urteil herausnehmen darf.

    Nicht so
    #74 der Verstrahlte (20. Jul 2012 10:10)

    …Die Beschneidung am achten Tag fühlt ein Säugling nicht einmal. Manche schlafen weiter, andere schreien vor Schreck, aber nicht vor Schmerz. Die Hämorragie ist für Ungeübte zwar beeindruckend, jedoch nicht weiter bedenklich, da sie nicht einmal einen Schockzustand verursacht.

    Es kommt nicht darauf an, ob der Säugling schreit oder schmerzen empfindet…
    Es geht allein darum, dass hier ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit vorliegt. Über so einen Grundrechtseingriff kann ein Säugling nicht selbständig entscheiden. Der Wunsch der Eltern bzw. eine entsprechende religiöse Motivation rechtfertigen einen derartigen Grundrechtseingriff nicht.
    (Konkurrierende) Grundrechte wie das Recht der Eltern auf Religionsfreiheit und auf Erziehungsfreiheit haben da zurückzustehen.

  72. Bei der Verbindung mit „Kritsch“ und Onanie fällt mir ein altes Kinderlied ein, was wir im Zeltlager damals gesungen haben:

    Es war einmal ein Hase, der hatte der Frauen vier
    Bigamie, Biegama, Biegamie-ah-ha
    Bigamie, Biegama, Biegamie-ah-ha

    Da kam ein strenger Winter, der nahm ihn der Frauen zwei
    Stereonie, Sterona, Stereonie-ah-ha
    Stereonie, Sterona, Stereonie-ah-ha

    Da kam ein heißer Sommer, der nahm ihm noch ne Frau
    Monotonie, Monotona, Monotonnie-ah-ha
    Monotonie, Monotona, Monotonnie-ah-ha

    Da kam ein Trecker gefahren, der nahm ihm die letzte Frau
    Onanie, Onana, Onanie-ah-ha
    Onanie, Onana, Onanie-ah-ha

    Da kam ein Imam daher, der schnitt ihm ab sein Kritsch.
    Ohne Kritsch und ohne Fraun ist er traurig anzuschaun
    Ohne Kritsch und ohne Fraun ist er traurig anzuschaun

    P.S. Das Zeltlager war sozialistisch und der Iman war ein Pfaffe im Lied!
    P.P.S. Das traumatische Singsang musste ich mal los werden!

  73. Ich wurde beschnitten als ich in der 8. Klasse war und mir sind keinerlei Nachteile entstanden. Probleme gibt es wirklich nie. Wie mir die Ärzte bereits vor der Operation mitgeteilt hatten, ist die Vorhaut eher hinderlich. Auch ist es hygienischer, wenn die Vorhaut fehlt.

  74. An alle Anbeter des Grundgesetzes!

    Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland ist eine der besten Verfassungen der Welt. Es lohnt sich wirklich, für ein GG einzutreten, das als Grund aller Gesetze ein freiheitliches Deutschland von Grund aus prägt und regelt.

    Jedoch das GG als anbetungswürdiges universelles Maß aller Dinge zu verkaufen, ist schlichtweg naiv!

    Wer ein wenig Recht studiert hat und oben drauf seinen Verstand einschalten kann, kapiert es schnell: An deutschen Universitäten wird regelrecht gepredigt, dass die Normen des Grundgesetzes der BRD die einzigen sind, die einen Rechtsstaat begründen. Alles Andere sei nichts rechtsstaatlich, sondern des Teufels.

    Schauen wir uns jedoch die einzelnen ach so wichtigsten Normen aus dem GG an, die aus der BRD angeblich einen Rechtsstaat machen und ohne die die BRD eine Diktatur wäre:

    1) unmittelbare Normen:
    – Trennung von Militär, Polizei und Geheimdiensten: in den allermeisten EU-Ländern und in der Schweiz Fehlanzeige.
    – Verbot des Inlandseinsatzes des Militärs: in der gesamten westlichen Welt Fehlanzeige, s. olympische Spiele in London.
    – Trennung von Exekutive und Legislative: ausgerechnet in Deutschland in der Praxis Fehlanzeige (vorurteilende Untersuchungsausschüsse zu laufenden Strafverfahren etc.).
    – Verbot der Todesstrafe: in vielen Rechtsstaaten, darunter Israel und die USA, Fehlanzeige.

    2) Angeblich aus den Grundrechten der Verfassung abgeleitete Rechtssprechung und Gesetzesänderungen:
    – Verbot der Züchtigung von Kindern: in Frankreich u.a. Fehlanzeige.
    – Verbot der Beschneidung: … bla, bla, bla, gibt es nur in Deutschland, und erst seit wenigen Tagen!

    Was denkt ihr denn wirklich, wenn ihr schreibt: Knaben dürfen nicht beschnitten werden, weil es gegen ihre Grundrechte im GG geht?

    1) In allen anderen Ländern dieser Welt, angefangen mit den USA und Israel, werden Knaben grausam um ihr Grundrecht gebracht und beschnitten. Da kann also die jeweilige Verfassung nichts Gescheites taugen. Gottseidank haben wir Deutsche als Einzige eine taugliche Verfassung mit richtigen echten Grundrechten. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.

    oder:

    2) Da hat sich ein Gericht in Köln um Dinge gekümmert, die es erst dann angeht, wenn sämtliche Dämme gebrochen sind (Trennung von Staat und Religion, Nichteinmischung des Staates in erzieherische Angelegenheiten)?

  75. Also was da in letzter auf PI seit dem eigenartigen Kölner Urteil zur Beschneidung für ein Unsinn verbreitet wird, das grenzt an absoluten Schwachsinn. Warscheinlich wollte PI die Moslems treffen und hat dann zu spät gemerkt, dass damit in erster Linie unsere PI-Freunde, nämlich die Juden getroffen worden sind. Das ist, schwäbisch ausgedrückt, saupeinlich, weil es einfach die Grundlagen des über dreitausendjährigen Judentums angreift und das in Deutschland mit unserer Geschichte – schlimmer gehts wahrlich nicht. Die braune Sauce läßt grüßen! Es ist übrigens eine Tatsache, dass es bei jüdischen Frauen kaum Unterleibskrebs gibt! Sollte in Deutschland eine Beschneidung am 8. Tage nicht mehr möglich sein, müssten orthodoxe Juden unser Land verlassen, da ein Leben nach der Thora dann nicht mehr möglich wäre! Leute die von Religion eine Ahnung haben wissen das! Allerdings scheint PI davon nichts zu verstehen! Was sind die scheinbar logischen Argumente gegen 3200 Jahre jüdische Geschichte! Einfach lächerlich, hört endlich mit dem dumpfen Schwachsinn auf !!!!!!!!!!!!!!!!

  76. #83 Heimat (20. Jul 2012 10:41)

    Ihr denkt fast alle: „Aua das tut weh!“ und seht Bilder mit blutigen Pimmeln. Dann zitiert ihr das GG wie die Weltmeister, ohne euch eine Sekunde lang mit der Schrankensystematik auseinanderzusetzen. Wenn doch, ohne jegliche Argumentation, mit dem Ergebnis dass jenes Grundrecht vor diesem zurückzutreten hat.

    Und wenn das BVerG wie gestern mit GG-Artikeln argumentiert und daraus schlussfolgert, dass Asylanten so viel Geld erhalten müssen wie Hartzer, flippt ihr aus.

    Null Ahnung, aber mit Artikeln herumschmeißen, so wie man sie braucht, um das eigene Ekelgefühl vor den Pimmelfotos zu rechtfertigen.

    Ist Dir mal durch den Kopf gegangen, gegen wie viele Grundrechte eines Kindes Du im Laufe einer 20-jährigen Erziehung permanent und unwiderbringlich verstößt?

    Und für Israeliten ist es so: der Eingriff in die körperliche Unversehrtheit durch die Beschneidung ist der erforderliche Preis für die Aufnahme in das eigene Volk, wie die Trennung der Nabelschnur der erforderliche Preis für die Aufnahme in die Welt der Lebenden ist. Es ist immer so gewesen. Da kann kein Gericht daherkommen und behaupten: ab sofort nicht mehr. Kraft welcher Autorität?

  77. #88 Pietist (20. Jul 2012 11:01)

    Genau so ist es. Das Grundgesetz wurde 1949 nicht geschrieben, um 3000 Jahre alte israelitische Bräuche zu regeln.

  78. @der Verstrahlte:
    Es gibt in einigen Bundesstaaten der USA die Todesstrafe, in anderen nicht. Ich bin sehr froh, dass wir diese barbarische und unnütze Strafe bei uns abgeschafft haben.

    Grundsätzlich halte ich es für problematisch, die Gesetze und Sitten anderer Nationen (egal ob gut oder schlecht) kritiklos zum Vorbild zu nehmen. Nur, weil etwas in Saudi-Arabien praktiziert wird, z.B. Todesstrafe wegen Abfall vom Islam, müssen wir das in unserem Land noch lange nicht dulden oder nachmachen. Es spielt dabei auch keine Rolle, ob es „verbündete“ Staaten sind, die diese Gesetze haben oder „feindliche“.

    Das Grundgesetz ist nicht perfekt. Es wurde uns nach dem WW2 mehr oder weniger aufgezwungen, um den Wirtschaftsraum BRD verwalten zu können. Tatsächlich ist es im Laufe der Zeit aber die wahrscheinlich beste „Verfassung“ geworden, die Deutschland je hatte. Mit einer Ausnahme: Die absolute Redefreiheit (das Recht auf freie Meinungsäußerung) über alles und für jeden fehlt noch. Da hinkt das GG eindeutig z.B. hinter der USA-Verfassung hinterher.

    Es bleibt bei diesem Thema schlicht und ergreifend die Tatsache, dass eine einmal amputierte Vorhaut futsch ist. Das ist, sofern der Eingriff keine medizinische Notwendigkeit darstellt, Körperverletzung (an Kindern). Nur, weil man dabei ganz doll an „Allah“ oder „Jehova“ glaubt, ändert das nichts an dieser Tatsache.

  79. Also wenn ich als Kind hier in Deutschland von meinen Eltern religiös beschnitten worden wäre, und gerade knapp bei Kasse, würde ich langsam über eine Klage über Schmerzensgeld gegen die Bundesrepublik nachdenken.
    Schließlich stellt das Grundgesetz hohe Ansprüche an den Staat, und er hätte kläglich versagt. Er hätte mich nicht vor meinen Eltern beschützt.
    Der deutsche Steuermischel zahlt bestimmt gern noch ein paar Milliarden an von ihren Eltern verstümmelte Juden und Moslems.

  80. Wer mag, kann sich (neben anderen Internetseiten ;-)) mal Wikipedia zum Thema «Kupieren» durchlesen – mit dem Thema Beschneidung im Hinterkopf.

    Sogar das Einführen kupierter Hunde ist verboten. Dies könnte auch „der Grund“ fürs Weltsozialamt gewesen sein, das Beschneiden zu erlauben. Denn Deutschland ist in dieser Hinsicht eine „Komiker-Nation“. Man stelle sich nur mal vor, Muslime müssten bei der Einreise zur „Genitalkontrolle“. Unsere gutmenschlichen Hysteriker würden kollabieren, und unser Staat stünde ohne Führung da.

    Ich warte auf den Fall, wenn ein Moslem zusammen mit dessen schwanz- bzw. ohr-kupierten Rassehund in Doischeland Einreise begehrt, ein Zöllner den Hund abweiset und der Moslem – wie man es kennt – hysterisch wird mit den Worten „Ich holen Presse. Die verklagen euch!“. Ich bin mir sicher, es würde sich eine Journallie finden lassen, die den deutschen Michel gestern noch über Tierquälerei und heute über Religionsfreiheit „aufzuklären“ weiß.

  81. #89 der Verstrahlte (20. Jul 2012 11:11)

    Jetzt haben Sie sich aber selbst in den Bauch geschossen! Der Preis des Lebens, ist nicht die durchgeschnittene Nabelschnur, sondern überhaupt zuvor nicht abgetrieben zu werden! Was wohl rechtlich ohne Einschränkung erlaubt ist! Da sollte ein rechtliches Verbot auf Verstümmelung wohl ein ausgleichender Preis für sein…

    (der Gedanke ist noch nicht ganz ausgereift)

  82. #88 Pietist (20. Jul 2012 11:01)
    … Es ist übrigens eine Tatsache, dass es bei jüdischen Frauen kaum Unterleibskrebs gibt! …

    Die Schlecker-Insolvenz hinterlässt bereits ihre tiefen Spuren. Da bin ich aber froh, dass ich Seife im Regal einer Ausweichdrogerie gefunden habe. Sogar mehrfach, denn ich musste mir wegen deren Verbrauchs schon Nachschub besorgen! Unglaublich, nicht wahr?
    Was soll ich sagen? Meine Eltern haben mich die Anwendung von „Seife“ gelehrt, und meine Frau hatte auch noch keine Unterleibskrebs, obwohl bei noch alles dran ist.
    Für die, die „Seife“ nicht kennen: Wo es Seife in großer Auswahl gibt, gibt’s meist auch „Gummitüten“. Die schützen vor noch viel mehr …

  83. ?Amputation/Beschneidung der Vorhaut

    Offenbar ist den Politikern in Berlin nicht bewusst, dass sie die UN-Kinderrechtskonvention
    unterzeichnet haben und dass dies entsprechende Konsequenzen nach sich ziehen muss.

    Im Artikel 19,1 des „Übereinkommens über die Rechte des Kindes“, heißt es:

    „Die Vertragsstaaten treffen alle geeigneten Gesetzgebungs-, Verwaltungs-, Sozial- und
    Bildungsmaßnahmen, um das Kind vor jeder Form körperlicher oder geistiger Gewaltanwendung,
    Schadenzufügung oder Misshandlung (…) zu schützen, solange es sich in der Obhut der Eltern
    oder eines Elternteils, eines Vormunds oder anderen gesetzlichen Vertreters oder einer
    anderen Person befindet, die das Kind betreut.“

    Auch Artikel 24,3 der Kinderrechtskonvention spricht sich eindeutig gegen die
    Legitimation der religiösen Vorhautbeschneidung aus :

    „Die Vertragsstaaten treffen alle wirksamen und geeigneten Maßnahmen, um überlieferte Bräuche,
    die für die Gesundheit der Kinder schädlich sind, abzuschaffen.“

  84. Kammergericht: Zwangsfütterung von Kleinkindern verstößt gegen Grundrechte

    Berlin, 20.07.2012

    Eine Mutter hatte ihrer sechsmonatigen Tochter unter Zwang einen Löffel mit Babybrei in den Mund gesteckt, wobei das Zäpfchen des Kindes verletzt wurde.

    Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Kindesmutter gegen die Grundrechte ihres Kindes auf körperliche Unversehrtheit und auf freie persönliche Entfaltung verstoßen hat.

    Wenn ein Kleinkind seinen Babybrei nicht mag, dann wahrscheinlich, weil ihm dieser nicht schmeckt, auch wenn es niemand danach fragen kann. Zwangsfütterung ist eine sadistische Praxis aus längst vergangenen Zeiten und ist, wie Züchtigung und Beschneidung, ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz.

    Dass Babyzwangsfütterungen täglich millionenfach ohne nachteilige körperliche Folgen für das Kind erfolgten, und dass die Verletzung des Kindes eher im Rahmen eines seltenen Unfalls geschehen sei, ließ das Gericht nicht gelten.

    Grundsätzlich habe eine Mutter die Grundrechte ihres Babys zu respektieren, so das letztinstanzliche Gericht. Wenn das Baby nicht essen will, so hat es nicht gefüttert zu werden, auch wenn der Brei objektiv schmackhaft war. Dass der Brei nicht nur für seinen Wachstum, sondern auch für seine Geschmacksbildung und daher für seine persönliche und kulturelle Entfaltung notwendig sei, ließ auch das Gericht nicht gelten.

    Die Mutter wurde wegen gefährlicher Körperverletzung zu drei Jahren Haft verurteilt, das Kind wurde dem Jugendamt in Obhut gegeben.

  85. #82 teufelskutten (20. Jul 2012 10:36)

    Ich finde die von euch verwendeten Bilder z.T.
    hart an der Grenze.
    Speziell zu diesem Thema.
    Dabei sollten solche
    Schock-Aufmacherfotos auf diesem Blog,
    bei dem es um Inhalte geht doch gar nicht nötig sein, oder ?

    Im Gegenteil, es muss noch ehrlicher und somit schockierender werden, damit die Leute auch wissen worüber sie reden.

    Das gleiche gilt für Abtreibung bzgl. Zellklumpen! Und Schächten! Und Steinigung! Und Todesstrafe allgemein! Und Krieg! Und Raub und und und…

    Zuviele reden in einem geschützten Nirwana-Land ohne sich mit den Tatsachen wirklich auseinander setzen zu wollen! Das ist Realitätsverweigerung!!!

  86. #94 WahrerSozialDemokrat (20. Jul 2012 11:24)

    Das mit der Abtreibung: absolut einverstanden! Abgetriebene können nicht mehr beschnitten werden, deswegen sehe ich bei dem einen oder anderen Abtreibungsbefürworter hier auf PI nicht so richtig, wo das Problem mit der Beschneidung liegt.

    Aber dass ich mir selbst in den Bauch(-nabel) geschossen habe?

  87. Etwas Allgemeines: Wenn man mit „Pro-Israelisch“ meint, sämtliche Sitten und Gebräuche des Judentums kritiklos hinnehmen zu müssen, sollte man sich ernsthaft überlegen, ob man noch länger „Islamkritiker“ sein will.

    Geschlechtertrennung gibt es sowohl im Islam, als auch im Judentum.

    Geschächtet wird sowohl im Islam, als auch im Judentum.

    Schweinefleisch essen weder Juden noch Mohammedaner.

    Beschnitten wird sowohl im Islam, als auch im Judentum.

    Es gibt sogar fundamentalistische Juden, die das Töten von Nicht-Juden für gottgewollt halten – kaum ein Unterschied zum Islam, oder?

    Das Christentum lehnen übrigens beide Religionen im Grunde ab. Für die Juden ist Jesus schlicht und ergreifend eben nicht der „Messias“ und für die Mohammedaner ist er nur ein weiterer Prophet und es wäre Gotteslästerung, einen Menschen als „Gott“ anzubeten – was Christen in der Tat tun, wenn sie Jesus als „fleischgewordenen Gott“ verehren.

    Also, man kann jede Form von Islamkritik im Grunde vergessen, wenn man nur ja keinen Juden treffen will.

    Natürlich gibt es einen sehr wichtigen Unterschied zwischen Judentum und Mohammedanern: Nur Antisemiten glauben an eine jüdische „Weltverschwörug“, während der politische Islam in Form der O.I.C. ein Fakt ist. Außerdem ist es ja gerade das Besondere am Judentum, dass eben keine Weltmissionierung betrieben wird, sondern es sich um eine sehr exklusive Gemeinschaft handelt.

    Religionen müssen sich in gewissen Dingen der Zeit anpassen. Schließlich opfern wir heute in Deutschland keine Tiere mehr (die Mohammedaner allerdings schon, siehe „Opfefest“). Ein Kompromiss wäre eine symbolische Beschneidung und dann eben später die tatsächliche, wenn die betreffende Person selbst entscheiden kann. Was spricht dagegen?

    Es gibt moderne jüdische Religionsgelehrte, die die Beschneidung nicht mehr als zwingend erachten. Diese sollten in der Diskussion gehört werden. Ansonsten setzen sich die Fundamentalisten mit ihren Steinzeitansichten durch. Auch das gilt sowohl für das Judentum, als auch für die Mohammedaner.

    Und ja, ich bin dafür das das GG hier in Deutschland für JEDEN gilt. Ohne Ausnahme. Ohne „religiöse“ Extrawurst. Wer das nicht akzeptieren kann, muss gehen. Die Alternative ist „jeder nach seinem Recht“, also Juden nach der Thora, Mohammedaner nach der Scharia, Christen nach der Bibel, Komunisten nach dem Kapital, Atheisten wonach sie gerade wollen, DSDS-Fans nach den Sprüchen von Dieter Bohlen usw. usw. Es sollte jedem klar sein, dass das nicht funktionieren kann und unweigerlich ins Chaos und schließlich zum Bürgerkrieg führt.

    One Law for all!

  88. #92 peter shaw (20. Jul 2012 11:16)

    Ich habe von Rechtsstaat geschrieben. Dazu zählen objektiv die USA, aber nicht Saudi-Arabien.

  89. Im Blog des Online-Portals der Schweizer Gratiszeitung 20min läuft seit gestern eine heftige Diskussion über Beschneidungen als Reaktion auf einen Artikel in dem Berichtet wurde, dass das Zürcher Kinderspital vorerst keine religiösen Beschneidungen vornehmen will.

    Die Masse der Beiträge schlägt dabei alle Rekorde und die Befürworter der Beschneidung sind ganz klar eine Minderheit.

    Sollte es in der Schweiz zu einer Volksinitative kommen, wäre das Ergebnis sicher eindeutig, so wie auch in Deutschland wohl bei einem Volksentscheid.

    http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/Kinderspital-stoppt-Beschneidungen-20577345

  90. @ #89 Pietist (20. Jul 2012 11:01):

    „…und das in Deutschland mit unserer Geschichte – schlimmer gehts wahrlich nicht. Die braune Sauce läßt grüßen! Es ist übrigens eine Tatsache, dass es bei jüdischen Frauen kaum Unterleibskrebs gibt!“

    Ihre Nazikeule können Sie behalten, besser gesagt sollten Sie sich einmal fragen warum Sie sich wundern das jüdische Männer ihre Frauen mit reinlichem Genital begatten, denn so könnte man Ihre Bemerkung mit dem Unterleibskrebs auch interpretieren. „Könnte“ heißt nicht das ich dies so herauslese!

    Sicher ist es schwierig gerade im Hinblick auf die jüdische Tradition bei diesem Thema einen Standpunkt zu finden den man vertreten kann, aber haben Sie auch die Kommentare unserer Mitkommentatoren gelesen die Beschnitten sind?

    Das Recht auf körperliche Unversehrtheit ist ein hohes Gut, und gerade bei unserer Geschichte sollten wir jüdische Mitmenschen bei der Achtung dessen nicht aussenvor lassen, oder?

  91. @der Verstrahlte
    Und woran genau machen Sie das fest? Was ist der objektive Unterschied zwischem dem Recht in den USA und SA? Bleibt man beim Beispiel der Todesstrafe, dann sehen beide Nationen schlecht aus. Nimmt man das Beispiel Guantánamo, dann muss man den USA leider bescheinigen, dass diese ein völkerrechtswidriges „Konzentrationslager“ betreibten.

    Natürlich muss man bedenken, warum Guantánamo entstanden ist und dass der Kampf gegen den Terror nicht mit den Grundsätzen der Haager Landkriegsordnung zu führen (oder zu gewinnen) ist. „Pro-amerikaisch“ kann nicht heißen, die Dinge nicht beim Namen zu nennen.

    Der Westen sollte sich allgemein selbstkritisch fragen, ab welchem Punkt man sich den Gegner soweit angenähert hat, dass man sich von diesem nicht mehr unterscheidet. Die Saudis foltern, die USA foltert. Die Saudis töten, die USA tötet (gemeint ist die Todessrafe). Die Rechtsfindung erfolgt sogar ähnlich, wenngleich sie in SA ausschließlich über „göttliches Recht“ (oder besser: Willkühr und Gewohnheiten alter, bärtiger Männer) erfolgt. Ich bin sehr froh, dass wir hier in Deutschland eine andere Rechtstradition haben.

    Selbstkritik ist ja gerade unsere große Stärke, oder nicht?

    Nicht falsch verstehen, ich finde die USA insgesamt sympatischer als SA, keine Frage, aber ich kann vor zuviel Kritiklosigkeit nur warnen.

  92. #106 peter shaw:
    „Selbstkritik ist ja gerade unsere große Stärke, oder nicht?“

    Ach, wäre das schön.
    Ich halte das eher für Im-Staube-Wälzen.

  93. Immer kurioser werden die Artikel und Kommentare zu dem Thema.
    Ein schlechter Artikel, der merkwürdige Zusammenhänge herstellt.
    Köstlioch aber die Beiträge vom Verstrahlten, gut die vom Pietisten.
    Ich selber wurde im Alter von ca. 22 Jahren aus medizinishcen Gründen beschnitten. Ich habe noch keine Frau vergewaltigt. Ob Männer Frauen vergewaltigen liegt nicht an Ihrem Beschnitten- oder Unbeschnittensein, sondern einzig und allein an den Moralvorstellungen.
    Als Christ (genauso als Jude, nicht aber als Moslem!!)kommt dergleichen nicht in Frage. Punkt, fertig.
    Als Beschnittener kann ich bestätigen, dass ich durch die Beshcneidung keinerlei Einschränkungen habe, in jeder Hinsicht nicht. Auch die Beshcneidung selbst – mit Lokalbetäubung – war vollkommen in Ordnung, unproblematisch, ein klitzekleiner, harmloser Eingriff.

    Man kann nur staunen über die Anmaßung von PI und etlichen Leuten hier, die die Beschneidung aufgrund von Körperverletzung verbieten lassen wollen.
    Das Judentum mit der Beschneidung als Herzstück des Glaubens (das aber letztlich hinweisen soll auf die geistliche Beschneidung des Herzens – auf den Glauben an den Juden und Sohn Gottes Jesus Christus)gibt es seit 4000 Jahren (Abraham ca. 2000 v. Chr.
    Völker und Weltmächte sind gekommen und (unter)gegangen (Hethiter, Assyrer, Chaldäer, Babylonier, Perser, Griechen, Römer. Die Juden haben aufgrund der Treue Gottes das alles überlebt und überstanden, sogar den Holocoust.
    Und jetzt hinterfragt ihr in derartiger Arroganz diese alte religiöse Tradition. Das Judentum mit der Beschneidung wird es noch in Hunderten von Jahren geben (wenn nicht vorher JEsus Christussein Reich vorher vollendet). Ob es aber dann noch PI und das
    Kölner Landgericht und die BRD überhaupt noch geben wird, das ist fraglich.

  94. Wobei ich aber PI sonst, was Islamkrik und die politishce Ausrichtung, sehr schätze.
    Nur enttäuscht bin von PI über dieses Thema und Einstellung zum Heiligen Schrift der Juden und Christen.

  95. Der Beitrag mit seiner Folgerung ist Schwachsinn, das Foto dazu allerdings sehr gelungen.
    Irgendwo hat einer behauptet, die Beschneidung wäre die Aufnahme in das jüdische Volk.
    Nö, das ist das Zeichen für den Bund Gottes mit diesem Volk.
    Allerdings ist seit Jesus dieses Zeichen nicht mehr notwendig, weil es das „Gottesvolk“ nicht mehr gibt. Jesus ist unser Hohepriester, der Vorhang ist zerrissen, JEDER, absolut JEDER, kann zu Gott kommen, wenn er an den Sohn Gottes (Jesus Christus) glaubt. (Im Moment bekehren sich in den mohammedanischen Staaten in Nahen Osten viele Menschen zu Jesus Christus, trotz der zu erwartenden Verfolgung.)
    Wenn man religiöse Gründe zuläßt, so kann man allerhöchstens die Beschneidung der Juden erlauben, die Beschneidung der Mohammedaner ist kulturell bedingt, nicht religiös.

    Kompromiß: bei der Bar-Mizwah darf sich der religionsmündige Jude zur Beschneidung entscheiden.

    Sonst bin auch dafür, daß alle anderen auch ihre Sonderrechte bekommen:
    – Witwenverbrennung
    – Opferung des Erstgeborenen
    – Kastenwesen
    – allgemeines Brautf… am Hochzeitstag
    – Essen der Eingeweide besiegter Gegner, um daraus Kraft zu schöpfen
    – Spiele mit Stieren, anschließend deren rituelle Tötung
    – Opferung von Jungfrauen
    – Kinder über glühende Kohlen laufen lassen
    – Abhacken von Gliedmaßen
    – Kinder am Kopf blutig schneiden
    – rituelle Spiele mit Giftschlangen
    – rituelle Hunde-, Hahnen- usw. Kämpfe
    – …

    Das Alles (und noch viel mehr) läßt sich aus der einen oder anderen Tradition religiös begründen. Im Übrigen haben wir in D Bekenntnisfreiheit, nicht Religionsausübungsfreiheit, sonst könnten alle diese Dinge beim uns ein- und durchgeführt werden. Wollen wir das?
    Für Israel zu sein bedeutet außerdem nicht, daß Juden hier machen können, was sie wollen. Dürfte in Israel auch keiner von uns.

    ALLAH IN NACKTBAR

  96. Ohne jetzt auf das Urteil des Kölner Landgerichts einzugehen – PI wird immer „boulevardesker“, um es mal wohlwollend auszudrücken.

    Man mag den drastischen Pimmel-Schnippel-Horrorbildern, von denen ihr offenbar einen umfangreichen Fundus angelegt habt, ja noch eine didaktische, weil abschreckende Wirkung zubilligen. Man kann sie aber auch als reißerisch bezeichnen.

    Die absolut krude These aber, es bestehe ein Zusammenhang zwischen Beschneidung, dadurch unmöglicher Onanie und resultierender Neigung zu Sodomie oder Vergewaltigung, ist sowas von hanebüchen und ein Niveau-Tiefpunkt auf dieser Seite. Weder Juden noch ein Großteil der US-Amerikaner rennen trotz Beschneidung allesamt als Vergewaltiger oder Sodomiten umher. Bei solchem journalistischen Bockmist braucht ihr nicht Alice oder O2 für den Leserschwund verantwortlich machen! Das Beschneidungsurteil und seine Konsequenzen wäre ein „dankbares“, weil kontroverses Thema, aber ein Minimum an Seriosität muß schon sein!

  97. #11 Sombrero (20. Jul 2012 01:24)

    Abgesehen davon, daß ich die Argumentation „Beschnitten=Vergewaltiger?“ für völlig unsinnig halte, ist die Anwendung diverser ausgesuchter Hadithen etc, ebenso unsinnig, weil einseitig. Man kann schlecht Dinge, die die im Islam „Freien“ betreffen, auf alle anderen, Dhimmis und Kufar beziehen wollen. Das Benehmen der diversen „Söhne der Wüste“ ist dann auch nicht immer, aber eben doch sehr häufig dergestalt, daß sie „ungläubige“ Frauen als Freiwild betrachten. Das hat allerdings nicht zwingend etwas mit Beschneidung zu tun, allerdings aber mit der entsprechenden Sozialisation, denn hier häuft es sich. Auffallend.

  98. #87 der Verstrahlte (20. Jul 2012 10:47)
    1. Bin selbst beschnitten und glücklich damit
    2. Konkurrierende Grundrechte, Schranken, Schranken-Schranken etc. sind mir durchaus geläufig
    3. Bin wegen des BVerfG-Urteils wegen Harzer und Asylanten nicht ausgeflippt
    4. Null Ahnung? Müssen tatsächlich andere beurteilen. Wenn Du der Auffassung bist, dann werde glücklich damit.
    5. Ich argumentiere nicht, um ein Ekelgefühl zu unterdrücken…
    6. Ich bin jedenfalls bemüht, die Grundrechte meines Kindes im Laufe seiner Erziehung nicht permanent und unwiederbringlich zu verletzen – schon gar nicht vorsätzlich. Ich habe auch kein Problem damit, einer Beschneidung zuzustimmen, wenn diese medizinisch indiziert wäre.
    7. Die Israeliten, Moslems, Protestanten, Anhänger des Spaghetti-Monsters, Veganer, Bayernfans… mögen das tun, was sie für richtig halten, aber wenn sie es in Deutschland tun, dann unterliegt das nun mal hiesigem Recht.
    Es gibt keine Extrawurst für Israeliten. Wo soll das hinführen? Der nächste kommt irgendwann um die Ecke und fordert die Beschneidung der Klitoris oder die Entfernung der Zunge…

  99. Es ist einfach widerlich wie das Thema zum 10 (!) mal bei PI rumgekaut wird. Und die 113 Kommentare in ein Paar Stunden zeigen, dass das Thema für die Kommentatoren viel akuter als der Euro und die Transferunion ist.

    Ein Aspekt, der bisher nirgends gewürdigt wurde, ist der Zusammenhang zwischen der Beschneidung und den vor allem in Skandinavien und England grassierenden Vergewaltigungen, die meist auf das Konto von jungen muslimischen Männern gehen.

    Warum gibt es dann so gut wie keine Vergewaltigungen in Israel und Amerika wo 55% Männer beschnitten wurden??
    Und PI soll langsam aufpassen um nicht zu einem Forum zu mutieren wo vor allem ah so mitfühlende Antisemite sich rumtummeln und rumquatchen. Die linken Medien und der Verfassungsschutz werden dies bestimmt mit viel Vergnügen anschauen.

    Beurteilen können das Männer, die erst nach der Pubertät beschnitten wurden.

    Ja! Ich kann es beurteilen und dem Autor sagen dass er nur dummes Zeug und Stuss redet 🙁
    Das Recht auf Onanismus wird verletzt! Was für Quatsch! Das kann nur einer rumquatschen der so viel und so lange tagtäglich rumonaniert bis er seine Hirngespinste selber ernst nimmt!
    Denkt lieber daran dass Ihr wegen des Onanismus so wenig Kinder in die Welt setzen, dass Ihr bald zu einer Minderheit in einem islamisch geprägten Deutschland werden!

    Eigentlich müsste in Deutschland die klare Überzeugung gelten: Grundgesetz vor religiösen Vorschriften.

    Setz Dich dann dafür ein, dass das Fest der Beschneidung unseres Herrn Jesus Christi verboten wird! 🙂

  100. Kaum sieht man bei euch rein, reihert man um ein Haar auf die Tastatur!

    Zum n.ten Male lasst ihr euch über die Männerwurst und ihre Pelle aus.
    Man könnte meinen, das Schicksal der Menschheit hänge an der Schniedelverpackung.

    Dabei wäre die Sache sehr einfach aus der Welt geschafft:

    Wer sich die SchwänzchenVORHAUT kürzen lassen will, bitte, der soll das ruhig tun.
    Nur soll er dies von einem zugelassenen Humanmediziner erledigen lassen, wenn ihm seine BrunzundLustGurke was Wert ist!

  101. Ich schaue mir mal den Durchschnittsdeutschen an und stelle seine größten Sorgen fest:

    – Juchtenkäfer und Hornisse sind heilig.
    – Das Essen von Rindfleisch „englisch“ und von Innereien ist (erst seit einigen Jahren) ekelhaft.
    – Jagd und Stierkampf sind barbarisch, auch wenn für den Stier der Streß des exakt sechsminutigen Stierkampfs viel kürzer ist, als der im Schlachthof noch vor der Betäubung.
    – Die jüdische Beschneidung am 8. Tag ist auf einmal eine barbarische Folterung, die das Kind zum traumatisierten Geschlechtskrüpel macht (nur weil man ein hartes Foto gesehen hat).
    – Die Todesstrafe ist unmenschlich (nicht der Hingerichtete).
    – Guantanamo ist ein KZ.
    – Popoklatsche und Zwang in der Erziehung sind pöhse.
    – Die Bundeswehr in den Krieg zu schicken ist faschistisch, Brunnengraben für die Dritte Welt ist human.
    – Nachtfüge verbieten, auch wenn man nach dem Flughafenbau zugezogen ist.

    Der Durchschnittsdeutsche wähnt sich in eine Welt ohne Blut und Tränen, obwohl uns die simple Betrachtung der Natur, der Geschichte der Menschheit und der Psychologie des Menschen zeigt, dass es ohne nie gehen wird. Die Deutschen sind zu einem Volk von egoistischen Memmen und hedonistischen Heulsusen mutiert, wo Vorstellungskraft und Phantasie mehr zählen als eigenes Erleben und Argumentation.

    Sie reden pausenlos von Grundrechten, aber nie von übergeordneten Interessen oder Pflichten.

    Das Merkwürdigste daran, ist das nur mit riesigen Scheuklappen funktioniert.

    Im Zusammenhang mit der Beschneidung von Knaben wird damit argumentiert, dass der betroffene Knabe sich dafür später frei entscheiden könnte. Warum denn, wenn dieser Brauch grundsätzlich abscheulich, barbarisch und zutiefst inhuman ist? Ist die Beschneidung auf einmal nur dadurch gut, dass sich der Betroffene dafür frei entschieden hat?

    Ein Volk, bei dem Sado-Maso-Praktiken, Ganzkörpertätowierungen, Silikonbusen, Intimpiercing, Abtreibung, Euthanasie und Ähnliches als seblstverständlich hingenommen werden, sollte eher über den geistigen Zustand seiner eigenen Angehörigen als über die jüdische Beschneidung oder den Stierkampf in Lateinamerika debattieren.

  102. Sollte wirklich ein Gestz zur Legalisierung der Beschneidung verabschiedet werden, werde ich und meine hinduistischen Freunde die Einsetzung von Tempelhuren fordern;) Hier kann man sich auf eine jahrtausende alte Kultur berufen gegen die die Mohammedaner wie pubertirende kleine Jungs aussehen.

  103. #89 Pietist, #117 schweinsleber und andere
    Ruichtig ist, dass das hier besprochene Thema vielleicht zu häufig auftaucht. Aber dennoch belibt sein Inhalt richtig: Das Recht auf körperliche Unversehrtheit ist ein Grundrecht und es müssten eigentlcih Massendemonstraionen der „Gutmenscnen“ gegen die Abschaffung diese Grundrechts durch unser Politikerpack stattfinden! Richtig ist zwar, dass davon auch unsere Freunde, die Juden betroffen sind! Aber auch für diese kann keine ausnahme gemacht werden! Acu sie müssen ihr sehr alten rituale überdenken! Nur weil ein Ritual alt ist, muss es nicht mit aller Gewalt erhalten werden – sihe Witwenverbrennung, Steinigen, Handabhacken oder Ähnliches! Es ist im Grunde genommen schon alles gesagt – ich weiß! Wie aber wurde Schwangeschaftsabbrcuh bei Frauen in den siebziger Jahren des letrzten Jahrhinderts begründet? „Mein bauch gehört mir“ hieß die Losung! Gilt für kleine Kinder nicht ebenso: „Mein P*****l gehjört mir!* Hat ein Kleinkind ein Mitspracherecht, geschwiege denn genügend Kenntnisse über die Vor- oder Nachteile?
    Ein erbärmliches Argument in diesem Zusammenhang ist unsere Schuld ajuf Grund der KZs im Dritten Reich. Was – bitte schön – rechtfertigt die Körperverletzung heutiger Kinder „nur“ weil „wir“ im Drtten Reich – unbestritten – schwere Schuld auf uns nahmen! Dürfen deshalb – gewissermaßen „zum Ausgleich“ – heute Juden Deutsche vergasen?
    Zu den Aussagen des obigen Verfassers mag man kritisch stehen – ich kann wegen mangelnder Sachkenntnis die Richtigkeit der genanten Zusammenhänge nicht beurteilen – die juristische Unverträglichkeit der Zwangsbeschneidung mit dem Grundgesetz bleibt besthen und muss immer und immer wieder thematisiert werden! Schächten ohne betäugung und Zwangsbeschneidung haben in einem sich als aufgeklärt darstellenden Rechtsstaat nichts zu suchen. Punkt! Politiker die diese missachten gehören auf die Anklagebank!
    Die Hodffnung stirbt zuletzt!

  104. #117 schweinsleber:
    „Man könnte meinen, das Schicksal der Menschheit hänge an der Schniedelverpackung.“

    Es geht doch wohl um eine Machtfrage.
    Die kleinen Jungs interessieren die Verstümmeler nicht!

  105. #120 Stoerenfried (20. Jul 2012 16:12)

    Hä?

    Machtfrage um das Haben oder Nichthaben der Männerwurstpelle?

    Aua!

    @der Verstrahlte
    Danke für deine Zeilen.

  106. Die Beschneidung kann nicht der EIN-zige Grund für Triebabfuhr durch Vergewaltigung sein. Schließlich sind auch die Juden beschnitten, fallen aber dennoch nicht durch gehäuftes Vergewaltigen und sogar Massenvergewaltigen auf. Ich glaube daher eher an Necla Keleks in der HIMMELSREISE gegebene Erklärung, sinngemäß: „Der msulim. Mann wird nicht zu Triebbebeherrschung angehalten, sondern angehalten, seinem Trieb nachzugeben…“ Und m.E. kommt der Hass auf uns Kuffar und dass sie ferner durch die Zerstörung der Dimmifrauen die Reproduktion der Dimmis schwächen wollen, hinzu.

  107. @ #100 der Verstrahlte (20. Jul 2012 11:38)

    Jeder soll über eine irreversibele Körperveränderung selbst entscheiden können, so einfach ist das.

    Was wäre los, wenn eine Glaubensgemeinschaft ihre Kinder rituell tättoowieren würden?

  108. Es ist so schön! Endlich ist auf PI wieder Vorhaut-Zeit! Ich habe ja in vergangenen Threads aus medizinrechtlicher Sicht schon gepostet. Wenn man es einfach zusammenfasst: die Beschneidung ist vom Umfang der Verletzung her insgesamt geringfügig (wenn es „sauber“ gemacht wird). Deshalb würde ich auch nicht gleich immer mit dem GG herumfuhrwerken. Das ist Wutbürger-like. Das GG sollten wir für ernste Fälle „aufheben“. Der Richter hat im Kölner Urteil sauber gerichtet. Und das heißt nichts anderes als: wir haben ein Problem mit den JURISTEN! Und zwar den gesetzgebenden Juristen, den „Normateuren“, nicht den Juristen, die das im Alltagsrecht umsetzen müssen. Hier muss also in der Gesetzesformulierung eine Exklusion rein, damit der Alltag derer, die ohne Schnipp-Schnapp „in Deutschland nicht mehr leben können“ wieder läuft. An die Juden (und auch an die mitlesenden Muslime): sagt mal, geht es nicht auch von eurer Seite eine Nummer gelassener? Und: wahrlich, wahrlich, ich sage euch: das Beschneidungsurteil war erst der Anfang der Fragestellung nach dem entsetzlich Grundsätzlichen: http://www.youtube.com/watch?v=bxSuFpDoZUc

  109. #6 Gingko (20. Jul 2012 01:09)
    „Beschnitten ist besser, als unbeschnitten.
    Hatte heute Abend ein Gespräch mit einem Deutschen, der erst in den 20ern beschnitten wurde und auch er ist Pro-Beschneidung und hat dadurch nur Vorteile.“
    Wer volljährig ist und sich dieses Vergnügen antun lassen möchte, nur zu!!!
    Es geht darum, wieso an Schutzbefohlenen und Unmündigen ohne ihr Einverständnis ungestaft Straftaten verübt werden sollen. Hier stehen religiöse Interessen ganz klar über dem Grundgesetz. Und das darf in einem angeblich säkularen und aufgeklärten Staat nicht sein!

    Im Alten Testament sind noch viele andere religiöse Vorschriften enthalten. Die Steinigung von Homosexuellen wird — warum auch immer — nicht praktiziert. Wieso dann die Babybeschneidung?
    Wie gesagt: erwachsene, mündige Männer sollten das dürfen. An und für sich…..

  110. #118 der Verstrahlte

    – Guantanamo ist ein KZ.

    Du hast nur noch den Gaza-„Streifen“ vergessen, ein „KZ unter freiem Himmel“ wo jeder Grundstück und jede Villa teurer als in Deutschland sind 😉
    Sonst kann ich jeden Satz in Deinem ausgezeichnet guten Posting unterschreiben.

    Diese Beiträge mit „schokierenden“ Bilder zeiger mir nur wie manipulierbar die Leute sind, auch auf PI wo die Leute eigentlich überdurchschnittlich intelligent sind.

  111. Oh mein G*tt…
    Von ein paar positiven Ausnahmen abgesehen sprechen hier wirklich Blinde von Farben und Antisemiten ueber das Judentum.

    Es gibt gewisse Grenzen. Wenn diese ueberschritten werden, z.B. von einem durchgeknallten Nannystaat, dann ist WIDERSTAND, incl Illegalitaet, Buergerpflicht.

    Hier ist so eine Grenze ereicht und durch die Jecken in Koelle sogar ueberschritten.
    Man kann den juedischen Gemeinden in der VRT (Volkxrebbubligg ToiTscheland) nur empfehlen, es darauf ankommen zu lassen.
    Und den Muselmaennern auch.
    Legen wir die naechsten 20 Jahre die VRT-Ungerichtsbarkeit lahm durch millionen an Beschneidungsprozessen.
    Dieser Unrechtsstaat muss untergehen, damit WIR BUERGER leben koennen.

    Die Beschneidung der Vorhaut ist keine Koerperverletzzung. Sie ist auch kein Eingriff gegen das Kindeswwohl, sondern vom Elternwillen gedeckt.
    Es war ein grosser Fehler, dass WIR ALLE es zuliessen, dass Schwachsinn wie das Verbot der eltzerlichten Zuechtigung (nicht der Misshandlung, die ist seit Generationen ein Fall fuer den Staatsawalt) es ins StGB schaffte. JETZT muss Schluss sein, sonst koennen wir in ein paar Jahren unsere Kinder gleich nach Geburt an einen staatlichen Politruk abgeben.

    Es geht hier um elementarste Fragen der elterlichen und buergerlichen Selbstbestimmung. Hier uns JETZT ist SENSE. KEINEN mm Weiter.

  112. @Protestant: vielen Dank für Ihren Post. Als ich vor 3 Tagen das Gleiche in 2 Sätzen schrieb, wurde ich hier – metaphorisch gesehen – verbal gesteinigt. Und man warf mir vor, dass ich „das Niveau senke“.

  113. Die „Beschnittenen“, namentl. Moslems, auch hier im Forum (Chen Ben Walid etwa) machen jetzt, wo es offen zutage tritt, natürlich einen auf Zweckphilosophie, aber es wird nichts nützen, die Lawine rollt an ….

    a) Araber sagen gern, dass Frauen, namentlich deutsche, das mögen, aber das ist lachhaft:
    Es gibt nämlich kaum Frauen, die mit Moslems ins Bett gehen, und wenn sie die Beschneidung merken, sich die „Franzosen“ und „Italiener“ also Dank ihrer sie verstümmelnden Eltern „outen“, nehmen sie Reißaus …. sie wissen ja, was auf sie zukommt in SAchen Ehre etc., und das ist ja deren Problem, weil sie, davon bin ich mittlerweile überzeugt,

    b) sich nur schwer selbstbefriedigen können, die Wahrheit ist nämlich, mit der Beschneidung soll exakt d a s verhindert werden, oder meint hier jemand, daß vor zig Jahrhunderten die Leute sich schon mit AIDS, HYgiene und Gebärmutterhalskrebs befasst haben? ….

  114. Also, dass beschnittene Männer in ihrer Fähigkeit zur Selbstbefriedigung auch nur eingeschränkt sein sollen, ist ein geradezu abenteuerlicher Unsinn.

    Wenn moslemische Männer eine höhere Neigung zur Vergewaltigung haben, liegt das in der Tat eher daran, dass im Islam Sex nur in der arrangierten Ehe stattfinden darf, für die wiederum man(n) genug Geld haben muss. D.h. das Heiraten und somit den Sex muss man sich im Islam „leisten“ können.

    Ein „unverbindliches Kennenlernen“ zwischen den Geschlechtern etwa in Discos, Tanzschulen etc. kennt man im Islam ja eher nicht.

    Und Frauen ohne männliche Begleitung auf der Straße gelten im Islam als Freiwild – das islamische „Ideal“ ist ja eigentlich, dass eine Frau möglichst niemals alleine aus dem Haus geht, und wenn es denn unbedingt „sein muss“, dann nur züchtig verhüllt und mit einer grimmig dreinschauenden männlichen Begleitung.

    Da aber Frauen im Westen „frei“ sind, nicht nur auf die Straße zu gehen, sondern ein Liebesleben in eigener Regie zu haben, gelten sie für Moslems tendenziell als „Freiwild“.

    Siehe das 1983 erschiene Buch von Werner Schiffauer „Die Gewalt der Ehre“:

    http://www.kuwi.europa-uni.de/de/lehrstuhl/vs/anthro/inhaber/publikationen/publikonline/gewaltehre.pdf

    …oder die Erfahrungen in England, dass „weisse“ (d.h. in dem Fall nicht-moslemische) britische Mädchen von moslemischen Einwanderern als „easy meat“, also als „Freiwild“ angesehen werden:

    http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-derbyshire-12141603

    Mit Beschneidung hat das aber nicht das Geringste zu tun, Moslems würden nicht weniger vergewaltigen, wenn sie nicht beschnitten wären. Es hat einfach zu tun mit der moslemischen Haltung, dass eben Nicht-Moslems, vor allem in Nordeuropa, „ihre“ Frauen nicht genauso „bewachen“ wie Moslems das qua ihrer Religion zu tun verpflichtet sind.

    Und das ein Vater oder Bruder seiner Tochter bzw. Schwester gar erlaubt, einen Freund vor der Ehe zu haben, dass ist für Moslems unvorstellbar.

    Also ist jedes „unbewachte“ Mädchen und jede „unbewachte“ Frau, die, besonders nach Einbruch der Dunkelheit (aber nicht nur!) ohne männlichen „Bewacher“ unterwegs ist, nach islamischer Auffassung eben „sexuelles Frewild“.

  115. Was genau hat obiges Foto eines Penis, dessen Eichel gespalten wurde, mit dem Thema Beschneidung zu tun?

    Mal abgesehen von dem durchsichtigen Versuch mittelst schockierender Abbildungen die gewünschte Stimmung zu erzeugen, damit selbst dümmlichste Propaganda leichter in die Hirne der, seit kurzem ach so doll um das Kindeswohl jüdischer + moslemischer Jungen besorgten, Gutmichel flutscht.

    Gibt es sonst noch irgendwelche Gründe?

  116. Jetzt kommt die Weisheit letzter Schluss:

    Wer beschnitten ist kann sich nicht mehr so einfach und so schön selbs befriediegen wie ohne. Ohne Beschneidung benötigt man keinerlei Hilfmittel, die Lustströpfchen aus der Eichel schmieren noch etwas zusätzlich zwischen Eichel und Vorhaut.

    Mit Beschneidung stumpft die Vorhaut ab, der Beschnittene empfindet mit seiner von Gott geschaffenen Eichel nicht mehr so intensiv wie vorher. Die Eichel wir dann irgendwann so unempfindlich, dass es wirkliche nur noch mit der groben Hand funktioniert. Im Umkehrschluss wir das Empfinden in einer gut gleitenden Vagina nicht mehr so stark sein. Also je erregter die Frau, desto weniger starkt die Empfindung des beschnittenen Mannes. Der Sex ist folglich nicht mehr so intensiv und gefühlsstark, dafür kann man aber länger und hofft, endlich mal erregt zu sein. Es soll erfahrene Liebhaber geben, die trotz starker Gefühle an der Eicke länger können, weil sie den Sexualakt entsprechend gestalten.

    Problematisch wird es auch, wenn die Frauen älter werden und der Scheidengang ggf etwas ausleiert. Der Beschnittene wird dann evtl. nicht mehr befriedigt werden können.

    Sorry, ich habe auch gerne gute Geschmacksnerven und kann mein Essen trotzdem genießen, genauso froh bin ich über meine hochsensibele, geschütze Eichel. Und wenn´s mal zu sehr staut, brauche ich kein Butter oder sonstwas, sondern verlasse mich auf die Natur, die beim Manne auch das bedacht hat. Gott sei Dank!

  117. Der dümmste Artikel, den ich jemals auf PI gelsesen habe! Haben die User keine anderen Probleme als sich um die Rüssel anderer Kerle, wie u. ob sie wixen können, den Kopf zu zerbrechen??

    #7 WahrerSozialDemokrat
    Zu deiner Frage:
    Ich bin beschnitten und das klappt alles wunderprächtig!
    Es ist mir schleierhaft, wieso man davon ausgeht, dass die Vorhaut für die Stimulanz bei der Onanie verantwortlich sein soll.
    Es ist doch die Hand!
    Die Mütze ist lediglich eine Mütze die die glans penis warmhalten soll!
    Wäre das nicht der Fall müsste beim Sex zwischen Männ- u. Weiblein die Mütze ja eine bedeutende Rolle spielen – tut sie aber nicht!
    Bei einer Erektion von unbeschnittenen zieht sich die Vorhaut doch zurück! Oder habe ich da irgendwas verdrängt aus der Zeit als ich noch die Mütze trug?

    #24 Protestant
    Versuchs mal mit Seiden-/Satinunterwäsche, das hilft. Ehrlich! Hab hier u. da mal einen Moslem kennengelernt, der sowas trug.
    Und noch etwas:
    Wenn deine Eichel so stark an der Unterhose reibt, hast du einen so genannten Fleischpenis.
    Der hat seine entsprechende Größe wird aber nicht wesenlich größer wenn er erigiert ist.
    Pornodarsteller z.B. haben alle Fleischpenise.

    Es gibt zwei Typen männlicher Penise
    -Blutpenis (hat seine natürlich Größe [egal wie klein] wächst aber bei Erektion zur normalen Größe
    -Fleischpenis ( hat seine entsprechende Größe [stellt im schlaffen Zustand jeden Blutpenis in den Schatten] wächst aber nicht mehr wenn er erigiert ist sonder wird nur steif)

    Große Penise sehen die Frauen gerne u. Lachen schon mal einen Mann mit Blutpenis aus (glauben die Kerle mit Blutpenis) – ist aber nicht so. Wessen Lümmel eines Kerles ist noch schlaff, wenn er sich entblößt hat?

    Jeder normale Penis (ob Blut oder Fleisch), der 15- bis 18 cm Länge hat ist völlig ausreichend für die weibl. vulva. Ab 20 cm wirds langsam eng (im wahrsten Sinne des Wortes, die weibl. vulva ist ja auch nicht so riesig dass man mit einem Laster durchfahren kann)!

    #133 Kra
    Wo hast du den Stuss denn her?
    Besonders den mit dem erschlaffenden Vaginalgang bei älteren Frauen?
    Die Vagina ist ein Muskelorgan und kein Ledersack der ausleiern kann!!
    Wenn dies so wäre, hätte ich keinerlei Probleme bei der Unterleibspflege der komatösen Seniorinnen die ich tagtäglch Betreue!
    Da muß ich jedesmal ganz vorsichtig sein, sonst reiße ich da was ein!

  118. #112 Hammelpilaw
    Sehr gut gebrüllt Löwe, weiter so!
    Schließe mich deinen Worten sehr gerne an, wenn du gestattest.
    Diese ganze Diskusion ist sowas von absurd und Futter für PI-Kritiker.

  119. # 135 Guitarman

    Meine Argumente Stuß zu nennen ist genauso schlau, wie Islmakritiker als Idioten zu bezeichnen. Du müsstest doch als Beschnitter den Unterschied am besten kennen, wenn Du später beschnitte worden bist. Jeder andere, bei dem noch allse vollständig ist, kann für sich selbst experimentieren, als wäre er beschnitten, dann wird er ja merken, was von meinen Ansichten stimmt und was nicht.

    Dass am Vaginalgang Muskeln liegen stimmt, aber Muskeln erschlaffen nunmal im Alter und ein Ringmuskel weitet sich, wenn er öfter gedehnt wird. So kann es bei häufigem Analverkehr, egal ob bei Frau oder Mann, altersunabhängig zu Undichtigkeiten kommen und das ist keine Seltenheit, wenn oft diese Stelle penetriert wird. Kannste ja mal nachgoogeln. Der Beschnittene wird folglich aufgrund der zerstörten Sensibilität seiner Eichel, früher Probleme mit einem zu geringen Gefühl haben, als ein Unbeschnittener. So ist das nun mal, sorry.

  120. Dann google selber mal – oder frag mal bei deinem Arzt des Vertrauens nach (ich glaub nämlich, dass dir meine Antwort nicht schmeckt)

    Als Reaktion auf die Beschneidung zieht sich nach abheilen der Wunde ganz automatisch der Großteil der Eichel nach innen zurück!
    Ergo ist es absoluter Stuss, irgendwelche Behauptungen aufzugreifen (die nicht richtig sind) u. sie zu wiederholen.
    Nur weil die Mehrheit das selbe Behauptet (incl. irgendwelcher „Fachleute“ „Studien“ o.ä.) ist es noch lange nicht die Wahrheit.
    Sorry, so siehts aus.

    Was du zu den Muskeln sagst ist ebenfalls nicht richtig. Muskeln werden niemals schlaffer, sie nehmen an Masse ab aber das ist nicht die Definition von schlaffen Muskeln
    Das ein alter Mann seinen Bizeps z.B. nicht mehr so Anspannen kann wie in der Jugend liegt daran, dass die Nervenimpulse nicht ausreichend an das Gehirn gelangen. Ob das nun medizinische oder psychische Gründe sind ist egal – der Effekt ist der selbe!

    So oft und so weit weitet eine Frau während ihres ganzen Lebens nicht ihre Vagina, dass die Muskeln schlaffer werden (das gibt es nicht), selbst wenn sie sich zwecks Selbstbefriedigung mehrere Flaschen u. Orangen in die Vulva steckt. Es gibt solche Frauen, die derartiges Praktizieren, aber sie laufen nicht ein Leben den ganzen Tag u. ein Leben lang mit solchen Gegenständen in der Vulva durch die Gegend!
    Und dein Argument mit dem Analverkehr ist ebenfalls an den Haaren herbeigezogen. Sonst müssten ja jene Pornodarstellerinnen die im Hardcorebereich tätig sind u. sich von zig Männern anal penetrieren lassen ja irgendwann in ihrer Karriere ein massives Inkontinenzproblem haben (um mal nicht ständig alte Menschen als Beispiel zu nehmen)

    Mit dem Alter werden die Muskeln noch stärker. Ich glaube, dass ich dass in meinem ersten Thread zu dir hinlänglich erläuterte.
    Komatöse Seniorinnen! Ich widerhole Seniorinnen.
    In der Abteilung in der ich z.Zt. tätig bin betreue ich unter anderem eine komatöse Dame Jahrgang 1921(!!!) und bei ihr ists besonders eng, wenn ich sie „da unten“ Pflege!
    Desweiteren habe ich in meinem Beruf von unzähligen Bewohnern, die eine Liäson mit einer Bewohnerin eingingen, gehört dass sie „noch niemals so eine enge XXXX hatten“!
    Auf unzähligen Fortbildungsmaßnahmen habe ich von noch keinem Dozenten/Mediziner gehört, dass die Vagina schlaffer wird. Ganz im Gegenteil! Und die müßen es eigentlich wissen.
    Frauen KÖNNEN das Gefühl der schlafferen Vagina haben aber es ist nur ein Gefühl, dass physisch nicht der Fall ist.
    Gerade die Muskulatur im Genital- und/oder Analbereich ist bei Männern wie Frauen sehr stark und diese verliert selbst im Alter keinerlei Masse (die einzigen Muskeln übrigends), oder hast du jemals von einem älteren Menschen gehört, der sagt dass er wenn er ein großes Geschäft auf der Toilette machte niemals zuvor in seinem Leben so schnell fertig war (wenn er/sie harten Stuhl hat)?? Du wirst ihn nicht finden!
    Hast du jemals einen älteren Menschen sagen hören, dass er/sie ausliefe (egal ob Urin oder Kot)? Du wirst ihn nicht finden
    Hast du jemals einen älteren Menschen sagen hören, dass er/sie (wenn er weichen Stuhl hat) niemals zuvor so schnell fertig mit dem K…en war? Du wirst ihn nicht finden!

    Stuhl-oder Urininkontinenz ist nicht das Ergebnis schlaffer Muskeln sondern mangelnder Nervenimpulse, die für die Muskelkontraktion verantwortlich sind.
    Wäre das nicht der Fall, wäre die Gefahr der Inkontinenz nicht gegeben wenn sich ein Mensch das Becken oder den Oberschenkelhals bricht. Dort verlaufen die dafür zuständigen Nervenbahnen, die mit dem Bruch in arge Mitleidenschaft gezogen werden können.

    Und als ich noch unbeschnitten war, war die Empfindlichkeit nicht anders als heute.

    Hab ich mich meinen Thread so undeutlich Formuliert dass man da nicht alle Informationen herauslesen (einschließicher Rückschlüsse) konnte?
    Falls ich dich beim ersten Thread beleidigt haben sollte, entschuldige ich mich bei dir. Das war nicht meine Absicht.

    Google es alles mal schön nach, ich beteilige mich jedenfalls nicht weiter an dieser geistigen Tieffliegerei (damit meine ich das Thema im Ganzen u. nicht dich persönlich), ich finde nämlich, dass es wesentlich wichtigere Themen gibt über die man Sprechen sollte/könnte. 😉
    MfG

  121. #113 Tom62 (20. Jul 2012 13:37)

    Abgesehen davon, daß ich die Argumentation “Beschnitten=Vergewaltiger?” für völlig unsinnig halte, ist die Anwendung diverser ausgesuchter Hadithen etc, ebenso unsinnig, weil einseitig.

    Es ist selten, dass hier über ausgesuchte Hadithen diskutiert wird, meist sind es Suren und darin enthaltene Verse aus dem Koran.

    Das mag daran liegen, dass die Hadithen im Gegensatz zum Koran nicht komplett ins Deutsche übersetzt wurden.

    Jedoch stellt die Zitierung von Hadithen Islamkritik auf hohem Niveau dar, denn für Muslime sind Koran UND Sunna entscheidend!

    Es steht Dir allerdings frei, hier zitierte Hadithe zu diskutieren oder zu widerlegen.

    Solange in Deutschland es noch möglich ist, mit den Rechtgläubigen zu diskutieren, muss man sie mit ihren eigenen Waffen schlagen – der profunden Kenntnis von Koran und Sunna.

    Allerdings haben wir in Deutschland ganz andere Probleme als die Frage, ob Muslime (und Juden) ihre männlichen Kinder beschneiden lassen dürfen.

    Wenn allerdings die Mehrheit der Kommentatoren und vor allem das PI-Team Bescheidungen aus religiösen Gründen in Deutschland verbieten möchte, sollte PI sich nicht mehr als pro-israelisch bezeichnen.

  122. # 139 Guitarman

    Lieber Guitarman, auch ich möchte noch ein letztes Statement abgeben.

    1. Es ist erwiesen und wenn man recherchiert, wird man feststellen, dass durchaus Analverkehr den Anus so ausleiern kann, dass dieser undicht wird. Deshalb sollte man es nicht übertreiben, auch wenn manche Mädels drauf stehen. Besonders ältere, weil es vorne schon etwas weiter geworden ist.

    2. Sogar die Beschnittenen brüsten sich damit, dass sie länger können. Das liegt daran, dass sie weniger empfinden. Die Haut auf der Eichel härtet sich einfach ab, wird unempfindlichrer und fester, weil sie nicht mehr geschützt ist und sich nun selbst durch eine dickere Haut schützen muss. Ich bin der Meinung, das dieses „länger können“ für den Mann ein Machteil ist. Ich persönlich habe lieber optimales Empfinden und dosiere das mit der Vorgehensweise, da hat dann auch die Frau mehr von als immer wieder ewig das gleiche, weil Mann nichts richtig merkt und es weniger kickt.

    Wenn, wie Du sagst, ein älterer Mensch mit dem Stuhlgang schneller fertig wäre, läge das eher an einem stärkeren Muskel im Darmbereich. Ein zu weit gedehnter Schließmuskel verursacht lediglich ungewollte Rückstände in der Unterwäsche.

    Du schreibst, der Großteil der Eichel zieht sich nach innen zurück. Das kann nicht sein, habe ich so auch noch nie gesehen bei beschnittenen Männern.

    Du willst Recht haben, kannste haben, sorry. Ich glaube Dir, dass es Dir subjektiv keine Probleme bereitet, beschnitte zu sein. Wir brauchen auch nicht darüber zu reden, warum die dich beschneiden lassen hast. Aber unbesschnitten wäre vielleicht noch besser. Aber was solls, Du bist zufrieden und das will ich Dir auch nicht madig machen.

    Es geht hier eigentlich sowieso darum, dass der Mensch selber entscheidet, ob er beschnitten werden will oder nicht.

    Gründe dafür sind faktisch nicht vorhanden, die Natur weiß schon, was sie macht. Aber was solls, jeder so wie er will. Aber nicht wie die Eltern wollen.

    Alles Gute!!

  123. Ich fasse das gelesene zusammen: es gibt keinen Grund für die Beschneidung.

    Also wäre es das naheliegende, dass wir uns darauf einigen, damit einfach aufzuhören (wer als Erwachsener beschnitten, gepirced, tätowiert oder gebrandmarkt oder durch die Welt schreiten will, soll das gerne tun, aber auf eigene Rechnung bitte).

    Jetzt wird es aber erst richtig interessant: es kommt eine wahre Flut mehr oder weniger wütender Scheinargumente pro Beschneidung. Wo kommen die nun eigentlich her?

    Als Antwort kommt nur in Frage eine Identifikation mit dem Aggressor.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Identifikation_mit_dem_Aggressor

    Auch in Sparta wurden Knaben hart ran genommen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sparta

    und dort finden wir dann die sogenannte „Knabenliebe“. Und wieder ein abartiger Brauch, der über viele Generationen tradiert wird, wieder aus dem selben Grund.

  124. Habe vergessen etwas entscheidendes zu erwähnen.
    Die Empfindlichkeit u. Dicke der Eichelhaut hängt
    1. davon ab ob man Vollbeschnitten ist oder noch einen Teil der Mütze hat (eine Vollbeschneidung ist eigentlich ein Fehler des Beschneiders, ist in den beiden großen Monotheistischen Religionen jedenfalls nicht mehr erlaubt (aber das ist eine Auslegungssache in welcher (kann jetzt nur für den Islam sprechen) Rechtsschule man aufwuchs.

    2. Für den „Rückzug“ der Eichel ist entscheident welchen Typ Penis man hat (Fleisch/Blutpenis).
    Bei Fleischpenisen (die im nicht-erigierten Zusatand bereits „groß“ sind aber nicht mehr an Größe annehmen wenn sie erigiert sind) mag die Unempfindlichkeit gegeben sein – bei Blutpenisen (die im Vegleich zum Fleischpenis kleiner sind aber im Verhältnis zum nicht erigierten Zustand enorm an Größe gewinnen wenn sie erigiert sind) jedenfalls ist das mit der Unempfindlichkeit so wie ich schrieb.
    „Experten“ und „Fachmänner“ die das Thema der Unempfindlichkeit mit steigendem Alter und der Eichelhautdicke in den Zeitungsartikeln erzählen unterscheiden nicht zwischen den beiden Penistypen – sie ziehen da alle Penise über einen Kamm.
    Ergo ist bei einem Blutpenis die Eichel von mehr „Restmaterial“ umhüllt als bei Fleischpenisen.

    2. Das jeder Beschnittene „länger kann“ ist, m. M. n. nicht die Schuld der Unenpfindlichkeit sondern einfach nur sexuelles Geprotze. Selbiges behaupten auch Unbeschnittene. Sowie für die tatsächliche Ausdauer nicht die dickere oder dünnere Haut entscheident ist sondern die Reizentwicklung im Gehirn u. die Verknüpfung/Vernetzung mit anderen Synapsen in diesem.
    Ein Beispiel:
    Ich als Gitarrenspieler habe eine dickere Hautschicht an den Fingerkuppen meiner linken Hand, bedingt der mechanischen Beanspruchung, (Hornhaut) die ich auch nicht entferne (soll man auch gar nicht als Gitarrist – jedenfalls nicht sofort). Dennoch sind die Fingerkuppen und das Empfinden an ihnen gleich (das gilt auch im Vergleich zur rechten Hand (Zupfhand), die keine Hornhaut hat (darf sie auch nicht bei Gitarristen).
    Wenn das Argument mit der Un-/Empfindlichkeit stimmen sollte, dann müßte ich ja eine geringere Sensibilität gegenüber nicht-Gitarristen, bzw. meiner rechten Hand haben – hat sie aber nicht.

    Und da die Anzahl an Nervenenden an den Händen am zweit meisten, und die im Genitalbereich am größten ist KANN die Un-/Empfindlichkeit nicht durch die „dicke“ oder „dünne“ Haut beeinflußt werden.

    Junge bis du Beratungsresistent, aber gut – jedem das seine.

    Apropos:

    Ich sagte dass ein älterer Mensch NIEMALS schneller mit dem Stuhlgang fertig ist.

    Ich bin nur verantwortlich für das was ich Sage, nicht dafür was man Versteht.
    Wer Lesen kann ist klar im Vorteil.

    Zu deinen letzten beiden Absätzen stimme ich dir voll und ganz zu.
    Auch dir Alles Gute!!

  125. @ #141 Nickel

    Jetzt wird es aber erst richtig interessant: es kommt eine wahre Flut mehr oder weniger wütender Scheinargumente pro Beschneidung. Wo kommen die nun eigentlich her?

    Als Antwort kommt nur in Frage eine Identifikation mit dem Aggressor.

    Wer ist denn Agressor? Der Mohel, der meinem Sohn in nur ein Paar Sekunden ein mikriges Hautteil entfernt hat, so, dass das Baby gar nichts gemerkt hat? Du hast überhaupt keine Ahnung wovon Du redest, aber umso eingebildeter!

    Siegmund Freud hat mal gesagt, dass Antisemite Juden hassen weil sie latente Angst vor Kastration haben. Aber Beschneidung ist keine Kastration. Wenn man aber die blöde Horror-Bilder in den letzten PI-Artikeln sieht, die mit Beschneidung überhaupt nicht zu tun haben , könnte man sich natürlich eine andere Meinung einbilden, die noch von Dem Stürmer propagiert wurde…

Comments are closed.