Franz-Josef WagnerIhr Humorhelden. Unter dem Titel „Halleluja im Vatikan: Die undichte Stelle ist gefunden!“ zeigt Ihr den Papst in besudelter Soutane. Einen alten, inkontinenten Mann, der seinen Harnfluss nicht mehr kontrollieren kann. Ich frage mich, ob Ihr Humorhelden jemals einen sich besudelnden Propheten Mohammed auf den Titel gebracht hättet. Ihr habt es nicht gemacht, weil Euer Arsch auf Grundeis ging. Scharia, Todesdrohungen. Euer Redaktionsgebäude würde belagert von Demonstranten. Fahnen würden brennen. (Bravo Herr Wagner, ganz unsere Rede! Weiter auf bild.de…)

» Email an Wagner: fjwagner@bild.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

70 KOMMENTARE

  1. Die Titanic ist ein Satiremagazin. Man kann es mögen oder hassen. Aber dieses ewige fordern, dass sie jetzt sofort auch den Mohammed besudeln müssen, ist doch lächerlich.
    Ist ja nicht so, dass sie jeden Tag das Christentum verunglimpfen und als aggressiv und böse darstellen, während sie den Islam total verherrlichen.
    Wenn es um das Recht geht, Kruzefixe in Schulen aufzuhängen, dann hat das Christentum alle Rechte der Welt, denn nur das Christentum gehört zu Deutschland. Wenn es aber darum geht sich über etwas lustig zu machen, dann MUSS der Islam plötzlich gleichberechtigt werden. Quotenregelungen für Satiremagazine und Komedians müssen her!

    Wir haben 5% Moslems und 30% Katholiken in unserem Land, wieso sollte ein Satiremagazin also wegen diesen 5% genausoviel aufhebens machen, wie wegen der 30%?

    „Weil der Islam voll doof und das Christentum voll böse ist!“
    Aha. Meinetwegen, aber das ist nicht der Anspruch eines Satiremagazins.

  2. Recht so, Bildzeitung!

    Mit den gleichgesteuerten Medien heutzutage ist es doch so: Sie müssen politisch korrekt sein. Je emanzipierter (für mich: ordinärer) und tabubrechender, desto besser… Das Dummvolk soll tolerant sein und lieber „Feuchtgebiete“ lesen, als etwas kritisch zu hinterfragen…
    Ich frage mich dabei nur, warum es immer noch so viele Leser gibt, die diesen ganzen linksdralligen und verwahrlosten 68-er Schund lesen und wie auflagenstark wohl ein Käseblatt wie die „Titanic“ ist.

  3. Bravo Herr Wagner,
    ich habe Sie bisher nur für einen dem MainStream hinterher laufenden Wichtigtuer gehalten.
    Das ist jetzt mal was anderes.

  4. Chapeau.

    Hierzu auch die erstaunlich offene SZ von 2009:

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/kino-wuerdelose-unterwerfung-1.146165

    Und dann geht es erst richtig los. Die Welt wird atomisiert, vor allem die christlichen Symbole der Welt: Es kippt die Jesusfigur vom Zuckerhut auf Rio de Janeiro, in Rom kullert die Kuppel des Petersdoms den Gläubigen vor die Füße, die Sixtinische Kapelle wird gespalten, genau an der Stelle, an der Gottes Finger die Menschheit berührt.

    Auch die Kaaba in Mekka, das zentrale Heiligtum des Islam, kommt in dieser Weltzertrümmersequenz kurz ins Bild, gegen den Uhrzeigersinn umrundet von Pilgern. Und keinem Menschen wäre bei der allgemeinen Zerstörungs- und Schnittgeschwindigkeit überhaupt aufgefallen, dass sie heile bleibt. Wenn nicht der Regisseur und sein Ko-Autor Harald Kloser in ihren Interviews jetzt immer wieder ausdrücklich darauf hinweisen würden.
    Würdelose Unterwerfung

    Die gehen dann so: Ursprünglich habe Emmerich in Mekka eine sehr schöne Szene erwogen mit betenden Moslems an der Kaaba, die von einer weiteren, gigantischen Flutwelle erfasst und überrollt werden. Dann aber habe Harald Kloser zu bedenken gegeben, dass er keine Lust habe, sich eine Fatwa aufzuladen nur für einen Film. Emmerich habe daraufhin gefunden: Kloser hat recht. Wir verzichten darauf.

    Roland Emmerich weiter: „So was müssen wir in der westlichen Welt nun einmal bedenken. Christliche Symbole kann man jederzeit zusammenkrachen lassen. Aber wenn man das mit einem arabischen Symbol macht, bekommst du eine Fatwa, so ist eben zur Zeit der Zustand der Welt, und also habe ich die Kaaba stehengelassen.“

    Der Film hat also gute Chancen, als wirklicher Katastrophenfilm in die Geschichte einzugehen. Als intellektuelle Katastrophe. Als Beleg dafür, wie erfolgreich die Drohgebärden des fundamentalistischen Islam im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausend gewesen sind, und mit welcher würdelosen Bewusstlosigkeit und vorweggenommenen Unterwerfung und Panik die westliche Welt reagiert hat.

  5. Wer sagte mal „Satire darf Alles?“

    Allerdings, Satiriker die nicht gefallen sind sehr schnell vergessen. Ich werde mir in nächster Zeit bestimmt keine Titanic kaufen. Vielleicht wenn diese mal ein paar fetzige Mohammed Karrikaturen abdruckt, dann ja. Eventuell mit Sexbilder mit Minderjährigen?

    Wo ich überlege, wen denn das wirklich stören würde? Also Mohammed kann ja wohl schlecht aus dem Grab steigen und eine Klage einreichen. 😉

  6. Lieber Herr Wagner,

    schön das es so deutlich formuliert haben.

    Danke!

    P.S. Spätestens jetzt sollten die bornierten Titanicfuzzis rote Ohren bekommen. Ob solchen Schnöseln Eier wachsen, und sie Mohammedkarrikaturen veröffentlichen?

    Nun, zumindest biologisch wäre es ein Wunder!

    semper PI!

  7. Ups…nun muss Herr Wagner aber sich selber ausrotten. 😀

    Wir wissen ja: Nur Nahssis verteidigen den Papst, kritisieren Mohammed und mögen keine linken Schmuddeljournalisten.

  8. @#7 Zisseler:
    Die Satire hinter dem Link verstehe ich nicht: Warum sollen zwei sich küssende Männer von der Muslimbrüderschaft ein Beweis dafür sein, dass sich die „Titanic“ auch in Bezug auf Mohammedaner etwas traut? Ist die Darstellung einer Umarmung und ein Kuss unter Brüdern im Islam eine Todes-Fatwa wehrt? Anscheinend nicht, denn die Redaktion in Berlin brennt nicht. War also „ganz schön mutig“ von dem Herausgeber und er hat die Mohammedaner aber ganz schön vorgeführt…

    Interessant fände ich es, wenn sie mal Mohammed auf dem Cover karikieren, ach was: nur zeigen reicht schon – oder Buddha – oder Jahwe.

    Honorieren muss man allerdings den „Mohammed-lookalike“ – Wettbewerb, den die mal angestoßen haben, den der Nicht-mehr-Verfügungsteller der Veranstaltungsräume dann aber arschgrundeisig und vor allem kurzfristig abgesagt hat (und ich glaube mal den Titanen, dass sie da nicht im Hintergrund die Finger im Spiel hatten).

  9. Herr Wagner, wie war das doch gleich noch mit den Ratten und dem Schiff, das demnächst zu sinken gedenkt? Aber Gesinnungska.ke am eigenen Rock wird trotzdem später erst im Knast gereingt.

  10. Jan Fleischhauer hat ein gutes Wort für das Pipikaka-Zeugs der „Titanic“ gefunden: „Furzkissen“-Humor:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/papst-gegen-titanic-deutschland-hat-ein-humorproblem-a-843978.html

    „Das eigentlich Erstaunliche an dem Vorgang ist, dass es jemand komisch findet, den Papst mit Urinfleck abzubilden, beziehungsweise dass man mit solchem Pennälerhumor nicht nur Leser findet, sondern auch noch als Teil der kritischen Öffentlichkeit gilt. … Das Ganze gilt selbstverständlich als wahnsinnig subversiv, auch wenn das einzig Anstößige an der Nummer die Tatsache ist, dass in einem Land, das auf diesem Feld einmal Leute wie Kurt Tucholsky hervorgebracht hat, heute schon Furzkissenwitze als Satire gelten.“

  11. „Titanic“ Dieser geistige Dünnschiss wird ja überwiegend von Linken gelesen.Zeigt schon mal, wieviel kleiner Geist dort hintersteht.Links bedeutet immer Degeneration. Hier kommt es besonders deutlich zum tragen.
    Danke Herr Wagner, bestens auf den Punkt gebracht.

  12. …dass es jemand komisch findet, den Papst mit Urinfleck abzubilden

    Was nur die Vorderseite beschreibt, sollte man dazusagen. Auf der Rückseite ist die Papstsoutane mit braunem Fleck besudelt. Kewil hat uns die unappetitlichen Bilder leider nicht vorenthalten, die MSM waren an der Stelle taktvoller.

  13. ich fände es auch angebracht einfach mal jeden religionshüter so zu blamieren, man muss ja nicht mit mohamed anfangen, aber ein bepisster mohamed wäre genau das richtige um zu zeigen was wir von religiösen oberhäuptern halten ….

  14. #2 mabank

    Ich finde nicht, dass Sie recht haben, u.zw. aus folgenden Gründen:

    1. Die 5 % Moslems (vertreten durch Verbände und außermohammedanische Fürsprecher, wie durch deutsche Medien) machen eindeutig mehr von sich reden in dieser Republik als die Katholiken und ihre klerikalen Vertreter. Viele Meldungen über die katholische Kirche kritisieren und verunglimpfen diese. Meldungen über Fakten sind kurz und strahlen Desinteresse aus.

    2. Die Karikatur empfinde ich nicht als geistreich. Ein alter Mann, der vorn und hinten „ausläuft“ wirkt nicht lustig, selbst wenn’s der Papst ist.

    3. Meinungsfreiheit wird nur dann groß geschrieben in den MSM, wenn’s um die von der Politik vorgegebenen bzw. tolerierten Themen geht. Katholische Kirche bashen ist bei allen Linken beliebt.

    PS Wirklich geistreiche Karikaturen, die die brennenden Themen der Zeit aufnehmen, gibt’s heutzutage nur auf freien Blogs. Sie gehören zur Resistencia.

    PPS Ich bin zwar Christ, aber kein Katholik und finde an der Katholischen Kirche vieles, was des Kritisierens sicher auch Karikierens wert ist.

  15. #8 Zisseler (12. Jul 2012 13:57)
    teilzitat
    Im übrigen scheren die sich einen Dreck wer gerade beleidigt wird. Auch der Islam bekommt regelmäßig sein Fett weg. Meiner Meinung nach ist die Titanic das einzige Satiremagazin das wirklich vor NICHTS halt macht.
    teilzitatende
    haben sie beispiele, wo der islam sein fett bekommt? also so richtig mit sch… und pisse angereichert. wäre nett, wenn sie hier einen link einstellen. wenn nicht, betrachte ich ich ihren beitrag nur als hohles gewäsch

  16. Daß ich einmal FJ Wagner loben würde… Wer hätte das gedacht?! Ich habe auch gleich eine Dankes-Email an ihn gesendet.

    Die spätpubertären Hosenscheißer der Titanic haben keine Ahnung von feingeistiger Satire, sie sind auf einem plumpen Fäkalwitze-Niveau.

  17. Ja,Bravo. Herr Wagner!

    Liebe Titanichelden:
    Ich möcht Euch mal sehen wie Ihe Euch nass macht wenn Ihr nachts 5 Bereicherern mit Messern gegenübersteht!
    Bitte mit Foto.

  18. Ja wo einer recht hat, hat er nun mal recht. Der Prophet wenn so dargestellt worden wäre, die Titanic wäre schon versenkt worden – ein Gericht hätte da nicht gerufen werden müssen. Aber so ist das mal, wer demokratisch sich orientiert, den kann die Mischpoke schon mal verunglimpfen, is ja nur der Papa Benidikt. Und dass der Chefredakteuer von Limo spricht, ist so armselig wie die Ausrede des 6 Jährigen der beim SPicken in der Schule erwischt wird. Kleingeistige Akteure, kein Format – löschen nicht mehr lesen. Das hilft!

  19. Wagner schreibt viel dummes Zeugs, aber in diesem Fall zeigt er mit dem Finger auf den Haufen, der stinkt.
    Das hat #2 mabank überhaupt nicht begriffen. Atticus Finch hat schon die wesentliche Antwort gegeben.

  20. Wenn es um das Recht geht, Kruzefixe in Schulen aufzuhängen, dann hat das Christentum alle Rechte der Welt,

    Du solltest durchaus unterscheiden zwischen Christentum und Katholizismus. Nicht nur die Lutheraner lehnten das Kruzifix als Bilderdienst ab.

  21. Der Titanic vorzuwerfen, sie würde über den Islam keine Witze machen, ist einfach Unsinn. DAS KANN NUR JEMAND TUN, DER DIE TITANIC NICHT KENNT.
    TITANIC macht am laufenden Band Witze über den Islam. Deshalb gibt es auch schon lange einen Boykottaufruf vom Muslim-Markt gegen Titanic.
    Und der ist zum schreien komisch.
    Aber lest doch selbst:

    1.
    http://www.muslim-markt.de/boykott/boykott_gegen_titanic.htm

    Zitat vom Mullah-Büttel:
    „Das so genannte Satireblatt Titanic hat eine Vorliebe sämtliche Religionen mit Hohn und Spott zu überziehen. In einer Zeit, in welcher der Islam auf der Abschussliste imperialistischer Machtpolitik steht reiht sich dieses Blatt in die allgemeine Medienschelte gegen den Islam und die Muslime ein und überschreitet dabei jegliches Maß an Anstand. (…)“

    Der Muslim-Markt ist aber immerhin so schlau gewesen, von einem aktiven Boykott abzuraten, weil nur zu bekannt ist, dass Titanic sich dann erst recht lustig macht.

    2.
    Titanics Mohammed-Ähnlichkeits-Wettbewerb:
    http://www.titanic-magazin.de/40.html?cHash=ec386b4934&tx_ttnews%5BbackPid%5D=3&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2452

    SPON war besorgt:
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/satire-titanic-provoziert-mit-mohammed-a-583020.html

    Lustigerweise hatte PI auch anerkennend über TITANICs Mohammed-Ähnlichkeitswettbewerb berichtet – schon vergessen????
    guckt mal da:

    http://www.pi-news.net/2008/10/titanic-provoziert-mit-mohammed-wettbewerb/

    3.
    Und was Titanics Engagement zu Gunsten der dänischen Karikaturen angeht – einfach mal Bilder-Googeln nach:

    „Wir lassen uns das Bildern nicht verbieten“

    Man muss das Titelbild mit dem Papst ja wirklich nicht gut finden und eigentlich finde ich´s jetzt auch nicht so prickelnd. Trotzdem habe ich mir vorhin am Kiosk meines Vertrauens gerade eine Titanic gekauft. Ohne die Werbung (Zensurverfügung) hätte ich es nicht gemacht. Ich halte generell wenig von derlei Verboten, vielleicht ja deshalb. Andererseits habe ich eine ganze Weile die Titanic nicht gelesen und nachher schaue ich mal, was noch so drinsteht.

    Und übrigens: Die Titanic im Abo war ohnehin schon ausgeliefert, die Kioske beliefert. Es gab keinen Rückruf der Hefte, nur einen Auslieferungsstop als die Lieferung an Kioske und Abonnenten im Wesentlichen schon passiert war.
    Auf der Homepage von Titanic sind die Bilder nicht mehr zu sehen, dafür aber bei PI oder Kreuz.net. Ich verstehe zwar, dass man das dokumentieren möchte, aber das ist doch schon sehr komisch. Es ist doch wohl nicht zu viel vom Leser verlangt, sich dieses simple Bild vorzustellen. Bild vom Papst mit gelbem Fleck. Braucht man da wirklich die Abbildung zu zeigen, über die man sich angeblich oder tatsächlich empört?

    Und was Herrn Wagner angeht, was soll man denn aus dem Artikel folgern? Dass Titanic Feiglinge sind. Das sind sie nicht.
    Dass der Papst eine Fatwa erlassen soll und Christen Steine schmeißend oder Messer stechend umher ziehen sollen wie bei den Mohammedkarikaturen die Moslems? Doch wohl hoffentlich nicht.

    Bitte nicht so tun, als würde Titanic über den Islam keinen Witz machen. Das kann man Harald Schmitt vorwerfen. Dass BILD´s Wagner Titanic nicht mag – was Wunder?

    roger

  22. Komisch – da wird ein Witz gemacht über den inkontinenten Vatikan und d eben so wie der Witz sich anbietet, und dann wird kritisiert, dass man keinen Witz zu Mohammed mache.

    Also: Wenn ihr Kuchen esst, denket daran, dass ihr Torte essen müsstet.

  23. @12 VOID
    @20 NORELI

    Also wenn hier etwas hohles Geschwätz ist, dann sind es die Aussagen von Menschen, die das Magazin TITANIC noch nie in Ihrem Leben gelesen haben. Nur weil dort nicht auf jedem Titelblatt der Islam verhöhnt wird, bedeutet das nicht, dass auch dieser öfter einen verbraten bekommt. Vielen Dank an ROGER 1701 der in seinem Beitrag Nummer 26 genau das gepostet hat, was ich sicherlich auch gepostet hätte. Im übrigen ist es schon mutig, zwei offensichtlich schwule küssende als Muslimbrüder zu bezeichnen. Oder ist Islamkritik nur dann gut, wenn anschließend die betreffende Redaktion brennt?

  24. #22 survivor
    Liebe Titanichelden:
    Ich möcht Euch mal sehen wie Ihe Euch nass macht wenn Ihr nachts 5 Bereicherern mit Messern gegenübersteht!
    ……………
    Vielleicht haben sie anschließend ganz neue,undichte Stellen im Körper.

  25. OT

    Haltet Euch fest! Wieder Heilbronn!

    Frau in Cafe erstochen

    In Lauffen in Baden-Württemberg ist eine Frau von ihrem Ex-Mann in einem Café erstochen worden. Der Mann türkischer Herkunft betrat gegen 11 Uhr am Vormittag ein Café in der Bahnhofsstraße von Lauffen, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft mit. Er stach mehrfach auf seine 28-jährige Ex-Frau ein.

    http://nachrichten.t-online.de/heilbronn-frau-in-cafe-erstochen/id_57897156/index

    Kommentar drunter bevor er gelöscht wird:

    karlfred schrieb: am 12. Juli 2012 um 15:38:03

    Messer?

    Wo bleibt der Aufschrei der Bürger über diese Tat? Wo doch über Sportschützen und Jäger eine wahre Hetzjagd seitens der Grünen stattfindet. Jeden Monat finden mindestens 10 – 20 Messermorde statt, und etliche mit illegalen Waffen, wann werden endlich diese gefährlichen Messer verboten ?

  26. Weitere Kostprobe:

    ….
    Mit dieser einstigen „Titanic“ hat das heutige Blatt des Latrinenhumors nur noch den Titel gemeinsam; so, wie ein verlotterter Sohn immer noch den Namen seines bedeutenden Vaters trägt.­

  27. Auch dieses Verbrechen vor ein paar Tagen ereignete sich in Lauffen!

    INTEGRATIONSMINISTERIUM:

    Lauffen: Tötungsdelikt – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und der Polizeidirektion Heilbronn

    Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen erschoss ein 50-Jähriger seine 46 Jahre alte Lebensgefährtin mit einem Gewehr in der gemeinsamen Wohnung eines Zweifamilienhauses in der Lauffener Paulinenstraße.

    (Das war doch auch ein Ausländer! Wäre es ein Deutscher gäbe es längst ein Medien-Hype?!)???

    http://www.integrationsministerium-bw.de/servlet/PB/menu/1270349/index.html?ROOT=-1

  28. Hier noch ein paar Bilder vom Titanic Magazin. Es ist ja wohl offensichtlich, dass mit Kritik an Mohammed NICHT gespart wird….

    http://www.google.de/imgres?q=wir+lassen+uns+das+bildern+nicht+verbieten&um=1&hl=de&sa=N&biw=1163&bih=599&tbm=isch&tbnid=YWef8iCEks9N3M:&imgrefurl=http://www.titanic-magazin.de/postkarten.html%3F%26card%3D2237%26cHash%3D68d9d32598a868f7a05d6291085e24a2&docid=gFjZ26obB2T1_M&imgurl=http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/card_560771269.jpg&w=250&h=340&ei=R9f-T52TIYfhtQalieHiBQ&zoom=1&iact=hc&vpx=222&vpy=2&dur=71&hovh=262&hovw=192&tx=84&ty=76&sig=110363362932906425151&page=1&tbnh=129&tbnw=95&start=0&ndsp=18&ved=1t:429,r:1,s:0,i:75

    http://www.google.de/imgres?q=wir+lassen+uns+das+bildern+nicht+verbieten&um=1&hl=de&sa=N&biw=1163&bih=599&tbm=isch&tbnid=YWef8iCEks9N3M:&imgrefurl=http://www.titanic-magazin.de/postkarten.html%3F%26card%3D2237%26cHash%3D68d9d32598a868f7a05d6291085e24a2&docid=gFjZ26obB2T1_M&imgurl=http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/card_560771269.jpg&w=250&h=340&ei=R9f-T52TIYfhtQalieHiBQ&zoom=1&iact=hc&vpx=222&vpy=2&dur=71&hovh=262&hovw=192&tx=84&ty=76&sig=110363362932906425151&page=1&tbnh=129&tbnw=95&start=0&ndsp=18&ved=1t:429,r:1,s:0,i:75

    http://www.google.de/imgres?q=wir+lassen+uns+das+bildern+nicht+verbieten&um=1&hl=de&sa=N&biw=1163&bih=599&tbm=isch&tbnid=gIJoLs0g2dP9XM:&imgrefurl=http://www.titanic-magazin.de/postkarten.html%3F%26card%3D2239%26cHash%3D4f1a89c26314b7e3f578571c38cf109f&docid=Z1PW1TdcldkSAM&imgurl=http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/card_1818948583.jpg&w=250&h=340&ei=R9f-T52TIYfhtQalieHiBQ&zoom=1&iact=hc&vpx=927&vpy=73&dur=1271&hovh=262&hovw=192&tx=169&ty=131&sig=110363362932906425151&page=1&tbnh=128&tbnw=94&start=0&ndsp=18&ved=1t:429,r:11,s:0,i:106

  29. @ #33 Wilhelmine (12. Jul 2012 15:58)

    MIT VIDEO

    Lauffen – Die Polizei hat den Mann gefasst, der am Donnerstag gegen 11 Uhr in einem Imbiss in der Bahnhofstraße in Lauffen eine 28-Jährige Frau erstochen haben soll. Der 32-Jährige war mehrere Stunden auf der Flucht, etwa 50 Polizeibeamte fahndeten nach ihm. Sie fanden den Mann gegen 14:30 Uhr in einem Nebengebäude eines Hauses in der Brückenstraße.

    Das Opfer saß nach Informationen der Heilbronner Stimme am Morgen mit einer Freundin im Oriental Cafe , als ihr Ex-Mann das Geschäft betrat und einen Streit begann.

    Mit einem Messer griff er die Frau im Spielothek-Bereich des Imbisses an.

    Trotz des sofort verständigten Rettungsdienstes und zeitnah begonnener Reanimation verstarb die Frau wenig später am Tatort.

    http://www.stimme.de/heilbronn/hn/Mutmasslicher-Taeter-in-Lauffen-gefasst;art31502,2506872

  30. #26 Roger1701 (12. Jul 2012 15:23)

    Bitte nicht so tun, als würde Titanic über den Islam keinen Witz machen. Das kann man Harald Schmitt vorwerfen…

    Harald Schmidt muss man allerdings zugute halten, dass er sich schon mal dafür entschuldigt hat über den Islam keine Witze zu reissen… weil er nämlich nicht möchte, dass wegen ihm mal an einer Strassenecke Kerzen aufgestellt werden und ein Schild mit der Aufschrift „Warum?“

    …der ist also wenigstens schonmal ehrlich (und realistisch)

  31. Offensichtlich ist Wagner nicht der einzige Hohlkopf im Land. Der Papst ist eben kein heiliger Religionsstifter, sondern durch das Bodenpersonal gewählter Stellvertreter. Und so wie eine Karikatur zu Ali-Chamenei zulässig ist, muss sich auch der Beni als Person der Zeitgeschichte eine Überzeichnung gefallen lassen.


  32. ….
    Die »Titanic« hat bis in die frühen 1990er Jahre nach dem Maximalprinzip gearbeitet: Wir machen möglichst gute Satire und wir hoffen, dass sie genügend Leser findet. Später gab es noch ganz wenige gute Aktionen.

    Seit einigen Jahren arbeitet sie nach dem Minimalprinzip: Wir verkaufen keine hochwertige Satire mehr, sondern nur noch billigen Latrinenhumor. Wir versuchen, mit dem geringsten Aufwand noch die bestmöglichen Verkaufszahlen zu erreichen. Wie geht das am Einfachsten? Wir würdigen Menschen herab, die sich ohnehin nicht wirksam wehren können.
    ….

    http://stefanolix.wordpress.com/2012/07/12/die-grenzen-der-satiriker-was-ein-titelbild-der-titanic-uber-unser-kulturverstandnis-aussagt/

  33. ROT = BRAUN
    LINKE UND RECHTE FASCHISTEN

    Betr.: Titanic-Möchtegernsatire

    „“…Wer noch alle Sinne beisammen hat, wird die Einfälle von Titanic weder als Kunst noch als einen sonstigen kreativen Akt missverstehen, über den der Schutzmantel der künstlerischen Freiheit ausgebreitet werden darf. Nein, es ist nicht nur geschmack- und stillos, es ist auch einfallslos und zeugt vor allem von einer kaum zu überbietenden, widerlich anmutenden geistigen Armut, die nicht vor primitiven, entwürdigenden Darstellungen einer Person zurückschreckt (und sei es nur, um Auflage zu machen).

    Geistige Armut und verächtliche Primitivität zeichnete im Übrigen auch die Nazis aus. Auch diese schreckten nicht davor zurück, Menschen, die nicht in ihre wahnhafte Weltanschauung passten, entwürdigend darzustellen. Das gehörte zum System, das gehörte zu ihren perfiden, propagandistischen Methoden. Die menschenverachtende Haltung der Nazis, die keine Schranke kannte, war Grund, die Menschenwürde an den Anfang aller Gesetze eines Staates Bundesrepublik Deutschland zu stellen, der den Menschen und seine Würde fortan grundlegend vor allen Angriffen schützen sollte, auch vor solchen Missgriffen, wie sie jetzt von den Machern des Satiremagazins Titanic verübt wurden…““
    http://www.medrum.de/content/achtung-der-menschenwuerde-oder-kuenstlerische-freiheit-fuer-die-macher-von-titanic

    „“MEDRUM ist ein seit einigen Jahren existierendes Informationsportal des katholischen Publizisten Kurt J. Heinz, dessen Meldungen und Initiativen auch im evangelikalen Bereich relevant sind und dort immer wieder bedeutende Informationslücken schließen.““
    http://www.narjesus.de/nachrichten/index.html

  34. @ #35 Zisseler
    Auch Titanic-Titel und ebenfalls im plumpen Latrinenwand-Schmierstil?

  35. #18 AtticusFinch (12. Jul 2012 14:52)

    2. Die Karikatur empfinde ich nicht als geistreich. Ein alter Mann, der vorn und hinten “ausläuft” wirkt nicht lustig, selbst wenn’s der Papst ist.

    Das finde ich auch den entscheidenden Punkt.

    Satire darf m.E. in der Tat alles – mit dem Risiko allerdings, dann und wann mal nur geschmacklos statt satirisch zu sein.

    Hätte der Gag irgendeinen Bezug zur öffentlichen Rolle der Person hergestellt – meinetwegen.

    Aber fürs schiere Altern kann er nun ja wirklich nichts, somit ist es eine reine Verächtlichmachung des Altwerdens.

    (Offenbar haben die jungen Titanic-Schnösel viel Angst davor? ;-))

    Sowas macht man einfach nicht.

  36. ….
    Die Titanic-Redaktion darf sich daher fragen, ob sie sich entweder in ihrer eigenen Lebensführung vom Papst bedroht fühlt, immerhin gibt er ihnen ein lebendiges Beispiel vor, wie man es auch anderes machen könnte. Oder ob ihre Papst-Witze aus dem Wunsch gespeist werden, sich risikolos über andere Menschen zu amüsieren, von denen man bestenfalls mit einer einstweiligen Verfügung bedacht wird. Für die letzte Form der Verspottung findet sich übrigens das wahrscheinlich berühmteste Beispiel in Matthäus 27,29, Markus 15,17 und Johannes 19,2.
    ….

    und in einem Kommentar:
    Die Titanic-Typen (Gsella, Sonneborn, etc.) sind Mitte/Ende Vierzig, aber denken wie 18jährige. Die sind mental 1989 stehengeblieben. Seitdem hat sich in den Hirnen nichts mehr bewegt.
    ….

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5b31dfae13a.0.html

  37. @42 Schweinsbraten

    Also ich kann über die Titelblätter der Titanic regelmäßig sehr gut lachen. Es müssen ja nicht alle den gleichen Humor haben und alle die jetzt nach einem vollgekackten Mohammed schreien haben von Satire ohnehin keine Ahnung. Wenn ich Humor unter der Gürtellinie will, dann muss ich mir ein Titanic Magazin zulegen. Ich kenne kein vergleichbares Blatt welches hemmungslos Witze über alles und jeden macht.

  38. Ich kann da kein Mitleid empfinden.
    Er hat ganz klar das 17.Gebot missachtet, in welchem es heißt:
    „Du sollst nicht mit erhobenen Händen eine Bratwurst mit viel Senf essen.“

  39. #2 mabank; Nur seltsam, dass diese Satire ob magazine oder iker recht gern auf alles christliche einschlagen. Meistens nimmt daran kein Mensch Anstoss. Aber wenn man als Nichtmoslem lediglich eine Sure aus dem Koran zitiert, dann erfolgt sofort ein Aufschrei sämtlicher Moslem und auch linker Politiker und ein randalierender Mob zieht durch die Strassen.
    Ist unsere christliche abendländische Tradition, der wir alles zu verdanken haben, wirklich so minderwertig, dass wir dagegen die unmenschliche Scharia eintauschen wollen.

    Ich erinnere nur daran, dass mal in irgendeiner Satirezeitung die Kaaba mit lediglich der Unterschrift „Dummer Stein“ versehen wurde. Da gabs tagelang Zeter und Mordio.

  40. @ #47 uli12us

    Im goldenen friedlichen Al-Andalus durfte kein Dhimmi den Koran zitieren. Schon dies galt als Schmähung.
    Strafe: langsamer Kerkertod oder schneller Schwertod.

  41. Das Witzigste an „Titanic“ ist noch das Impressum, bei dem unter „Ständige Mitarbeiter“ vier berühmte Tote stehen. Und dass Hans Zippert bei der „Titanic“ war, ist auch schon siebzehn Jahre her.

  42. …öh, – sehe gerade, dass der Chefredakteur der Titanic jetzt doch endlich mal selber zu
    Farbe und Pinsel gegriffen hat, um nun
    WIRKLICH mal eine Karikatur abzulieferen,
    über die er sich nicht noch in 50 jahren
    schämen muss !
    Sehr löblich Herr Fischer , sehr löblich ! 🙄

  43. „Ich frage mich, ob Ihr Humorhelden jemals einen sich besudelnden Propheten Mohammed auf den Titel gebracht hättet.“

    Tja, keine Eier! Die feigen Warmduscher und Bettnässer der Titanic…

  44. Anmerkungen zu #26 Roger 1701
    Ich denke es besteht ein Unterschied zwischen einer Karikatur, die die markanten Merkmale einer Person herausarbeitet, und einer die Würde des Menschen verletzenden Darstellung.
    Bei dem Wettbewerb um möglichste Ähnlichkeit ging es nicht um eine Verächtlichmachung
    des „Propheten“, da wagt man sich aus Gründen die eine solche Tat mit sich brächte nicht heran . Und es ist auch nicht gutzuheißen egal wie man zu der Person M. steht. Eine Provokation zieht nie Gutes nach sich
    [Ein wäre beabsichtigt gewesen , wäre nach einer Person, die dem Herrn Jesus ähneln sollte „gefahndet“ worden. Wobei lange Haare (entgegen 1. Kor. 11,14) als hauptsächliches Erkennungsmerkmal herangezogen würde.] Es wurden schon so viele Bibelstellen gestrichen warum diese nicht , das würde doch dem Zeitgeist entsprechen, aber nein die hat ja keinen Bezug zum GOTTSEIN des Sohnes Gottes
    So nun wieder zum Thema
    Wenn ein Redakteur des Satireblattes sich damit entschuldigt, es handle sich bei dem Fleck Vorne um eine Limonade, dann sollte er gleichzeitig erwähnen daß über die Schultern nach hinten eine Flasche Cola (oder war es Kakao? ) verschüttet wurde.
    Nebenbei nicht nur durch Inkontinenz kann man den Harn nicht bei sich lassen auch Angstschübe können solche „Peinlichkeiten“ auslösen. Angst vor Enthüllungen? Ich weiß nicht, ob die Spaßlunten soweit gedacht haben.

  45. #53 Lichtsucher (12. Jul 2012 18:21)

    Wenn ein Redakteur des Satireblattes sich damit entschuldigt, es handle sich bei dem Fleck Vorne um eine Limonade, dann sollte er gleichzeitig erwähnen daß über die Schultern nach hinten eine Flasche Cola (oder war es Kakao? ) verschüttet wurde.

    Und ich dachte schon, er hätte sich in eine Schokoladentorte gesetzt. 🙂

    Nebenbei nicht nur durch Inkontinenz kann man den Harn nicht bei sich lassen…

    Wie jetzt? Der Fleck soll durch Inkontinenz entstanden sein? ohgott ohgott
    Und dann der Fleck hinten? Ach du heilige Schei$$e

  46. Ich sehe in diesem Skandal hauptsächlich ein weiteres Anzeichen für den allgemeinen Verfall der Sitten und der Ordnung.

  47. Konkret:Haben Sie schon mal mit Islamisten zu tun gehabt?
    Kahl: Nach einer Arbeit, die in „Titanic“ und einer großen österreichischen Zeitung erschienen war, bekam ich Post von Leuten, die den Namen nach Mohammedaner waren. Das Bild zeigte einen kleinen Jungen unterm Tannenbaum, so ein Fünfziger-Jahre-Foto, das ich retuschiert hatte. Der Junge hat eine akkurate Frisur mit so einem schönen Scheitel und trägt einen Patronengurt. Im Hintergrund leuchten die Weihnachtskugeln, festliche Atmosphäre. Der Junge sitzt vor dem Baum und hält in der Hand so eine typische runde Bombe mit Zündschnur. Er entzündet sie gerade, es sprühen die Funken. Ein anrührendes Bild. Darüber habe ich arabische Schrift gesetzt, von der ich nicht weiß, was sie bedeutet. Der damalige „Titanic“-Chefredakteur Thomas Gsella fragte mich ganz aufgeregt: „Was heißt das? Können wir das drucken?“ Ich sagte ihm, daß ich es nicht weiß, daß es bloß aussieht wie arabische Schrift. Später bekam ich Post von österreichischen Mohammedanern, die das ganz toll fanden – weil sie den Jungen für einen Konvertiten hielten.

    aus:
    http://fredalanmedforth.blogspot.de/2010/06/was-sie-schon-immer-uber-die.html

    Die Titanicredakteure sind Rassisten, die krude, feige und fremdenfeindlich die religiösen Gefühle von kroatischen und phillipinischen Migranten verletzen.
    Wehret den Anfängen!

    Passts so?

  48. Der erste vernünftige Kommentar den ich von Wagner lese. Scheinbar hat ihm der Herr etwas Hirn zugeworfen.

  49. Berliner Medienanwalt Christian Schertz «Die Gestaltung der Titelseite und der Rückseite des Magazins verletzen eindeutig die Menschenwürde des Papstes». «Es gibt keinen Grund, ihn derart entwürdigend darzustellen.»…

    Berlin (kath.net/KNA) Nach Einschätzung des Berliner Medienanwalts Christian Schertz wird das Satiremagazin «Titanic» mit einem Widerspruch gegen die einstweilige Verfügung keinen Erfolg haben…

    Nach Ansicht des Medienanwalts geht es bei dem Streit nicht um religiöse Gefühle, sondern «ausschließlich um das Persönlichkeitsrecht des Papstes». Er sei zwar das Oberhaupt der katholischen Kirche aber zugleich «ein deutscher Staatsbürger und Grundrechtsträger». Er habe wie alle Menschen das Recht, «dass seine Menschenwürde beachtet wird». Die Kunst- und Satirefreiheit erlaube sehr viel. Aber die Gestaltung des «Titanic»-Titels lasse sich «durch diese Freiheiten nicht mehr rechtfertigen», sagte Schertz weiter…
    gesamter Text hier:
    http://kath.net/detail.php?id=37332

  50. Wagner geht gar nicht.
    Dieser nachplappernde, schleimende Papagei.
    Ohne sich je Hintergrundwissen zum Satire Magazin zu beschaffen wird wie überall in der Main Stream Presse natürlich auch von dem Papagei alles nachgeplappert.
    Schade das so was nun unter
    Politically INcorrect zu lesen ist.

    #26 Roger1701 (12. Jul 2012 15:23)

    Danke Ihnen.

  51. Die bisher gezeigten Alibi-„Beispiele“, die den Mut der Titanic gegenüber dem Islam belegen sollen, sind ein perfekter Gegenbeweis, eine hilflose, armselige Farce, weitaus harmloser, als die Papst-„Satire“.
    Hätten diese pappnasigen Charakterathleten auch den Mut gehabt Ajatolla Chomeini darzustellen, mit bepisstem Kittel?
    Hundert Jahre nach dem Untergang der ersten Titanic, ist die Zweite ebenfalls versunken,
    im Arsch des Zeitgeistes.

  52. @ #59 Gutm3nsch

    Es geht nicht um religiöse Gefühle, sondern:

    Nach Ansicht des Medienanwalts(Christian Scherz) geht es bei dem Streit nicht um religiöse Gefühle, sondern «ausschließlich um das Persönlichkeitsrecht des Papstes».
    kath.net

  53. #35 Zisseler (12. Jul 2012 16:01) Hier noch ein paar Bilder vom Titanic Magazin. Es ist ja wohl offensichtlich, dass mit Kritik an Mohammed NICHT gespart wird….

    Also, wenn diese harmlosen Bildchen Kritik sein sollen…

  54. @65 Neugieriger

    Also wenn hier ein rauchender und saufender Mann als Prophet Mohammed bezeichnet wird, dann finde ich das schon kritischer als einen Mohammed mit Bombe als Turban!

  55. #2 mabank

    Wir haben 5% Moslems und 30% Katholiken in unserem Land, wieso sollte ein Satiremagazin also wegen diesen 5% genausoviel aufhebens machen, wie wegen der 30%?

    Kannst du nicht lesen? Hat Wagner doch geschrieben: Weil den Titanic-Schreiberlingen vor lauter Friedensreligion™ der Axxx auf Grundeis geht! Man will ja schließlich nicht so enden wie Theo van Gogh…

  56. Es ist ein Naturgesetz, dass alles immer den einfachsten Weg geht.
    Das gilt auch für die sogenannte Satire.
    Die Satiriker haben den Arsch voll vor Angst vor dem Mohammedanismus.

  57. Wie schon mehrfach erwähnt wurde, hat die Titanic in der Vergangenheit mehrfach auch den Islam bzw. die extremen Auswüchse durch den Kakao gezogen.

    Und abgesehen davon ist es nicht dasselbe, Mohammed und den Papst zu „beleidigen“. Wenn überhaupt wäre der Vergleich den eher, daß nicht der Papst sondern Jesus Christus „verunglimpft“ würde.

Comments are closed.