Logo BundesverfassungsschutzIn den meisten Zeitungsberichten über den neuen Verfassungsschutzbericht des Bundes für das Jahr 2011 wird zunächst der Rechtsextremismus ausführlich abgehandelt, dann folgt stiefmütterlich (wenn überhaupt) der Linksextremismus, obwohl dieser aktuell ein größeres Gewaltpotential aufweist (siehe Tabellen Rechts- und Linksextremismus). Erst dann wird auf den „Islamismus“ aufmerksam gemacht. Als Personenpotential werden „3.800 Salafisten“ angegeben. Sieht man sich den Verfassungsschutzbericht in seiner Vorabfassung genauer an, so sieht man ganz andere Zahlen. Insgesamt muss man feststellen, dass die Hauptgefahrenpotentiale in der Presse leider gar nicht thematisiert werden. 

Es geht nicht, wie so oft kolportiert, nur um „3.800 Salafisten“, sondern  um über 38.000 Islamextremisten! Sie alle haben ein Problem mit unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung und streben einen islamischen Scharia-Staat an:

Islamismuspotential - Verfassungsschutzbericht - 2009 - 2010 - 2011

( Quelle: Verfassungsschutzbericht 2011, im Download auf Seite 189 springen)

Das ist aber noch nicht alles, denn es gibt weitere Extremisten, die sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung richten. Sie sind zusammengefasst unter  „extremistische Ausländerorganisationen – ohne Islamismus“ (optische Qualität der Tabelle bitte entschuldigen) :

Ausländische Extremisten - ohne Islamisten - 2009 - 2010 - 2011

(Quelle: Verfassungsschutzbericht 2011, im Download auf Seite 274 springen)

 

Somit ergeben sich folgende Größenordnungen, aufsteigend sortiert:

Extremisten in Deutschland 2010 und 2011:
2010 2011 Veränderung Anteil
Rechtsextremisten 25.000 22.400 – 2.600 19 %
Ausländerextremisten 24.910 26.410 + 1.500 22 %
Linksextremisten 32.200 31.800 – 400 27 %
Islamextremisten 37.470 38.080 + 610 32 %
Extremisten gesamt 119.580 118.690 – 890

 

Die Zahl der Extremisten – also Personen, die sich gegen die im Grundgesetz verankerte freiheitlich-demokratische Grundordnung wenden – entspricht in etwa der Einwohnerzahl von Bottrop. Der Anteil Extremisten mit ausländischen Wurzeln hat zugenommen.

Nach Herkünften aufgeteilt sieht die Extremistenlandschaft so aus:

Annahme: 80 der 38.080 Islamisten könnten Deutsche sein

Extremisten in Deutschland 2011:
deutsch ausländisch gesamt Anteil
rechtsextrem 22.400 7.840 30.240 25 %
linksextrem 31.800 18.570 50.370 42 %
islamextrem 80 38.000 38.080 32 %
gesamt 54.280 64.410 118.690
Anteil 46% 54%

 

Selbst wenn wir den Anteil Deutscher an den Islamextremisten mit 80 Personen zu niedrig eingeschätzt haben sollten: Der Anteil Extremisten mit ausländischen Wurzeln liegt über 50%!

Der Anteil Linksextremisten liegt bei insgesamt 42%. Hierzu ist zu sagen, dass Linksextremismus eine INTERNATIONALE Sache ist, man also durchaus davon ausgehen kann, dass hier unabhängig von Nationalitäten Sympathien und Verbindungen bestehen, während man im Bereich Rechtsextremismus die Gruppen isoliert  betrachten muss, da inländische und ausländische Rechtsextremisten wegen ihrer überzogen NATIONALEN Einstellung keinerlei gegenseitige Berührungspunkte und Sympathien hegen dürften.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass der Anteil Extremisten mit ausländischen Wurzeln und der Anteil Linksradikaler ungeahnte Ausmaße hat, die in der deutschen Medienlandschaft gar nicht thematisiert werden.

image_pdfimage_print

 

36 KOMMENTARE

  1. Zahlen und Fakten RICHTIG zu analysieren und zu bewerten , das gehört nicht in die Werkzeugkiste von prantelnden Presse-Stuben

    Dort wird mit der Kneifzange Fakten weggezwickt und linksradikale Denkweise eingepropft

  2. Mich wundert, dass man hier von einer Differenzierung sprechen kann. Bei den Zeitungsmeldungen über alltägliche Gewalt wird doch auch maximal von „Südländern“ gesprochen.
    Sonst sind es immer „Personen, Bottropper, Münchner oder Täter“.

  3. Bei den undemokratisch gesonnenen Extremisten mit ausländischen Wurzeln handelt es sich sicherlich um lauter Einzelfälle™…

  4. sehr gut ermittelt, danke sehr. — Unsere Zeitungsschmierer würden das nicht schreiben , selbst wenn sie es merken sollten. —

  5. Es ist ja alles noch viel schlimmer.
    Gestern abend in den Tagesthemen haben wir endlich erfahren, wie schlimm.
    Deutsche Neonazis haben das Attentat von München mitgemacht.
    Wenn das keine Gefahr ist. Und der Mitmacher geht so einfach vor die Kamera.
    Ohne verpixelt und ohne Maske.
    So frech sind die heute schon wieder.
    Ironie!

  6. Wurde PI eigentlich erwähnt? Oder hat man hier doch nichts gefunden? Und ich habe im Radio gehört die Rechte Szene wäre gewachsen.Aber ich sag´s wir werden schon immer nur noch angelogen…

  7. Sind Aktivisten auch Extremisten?

    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/aktivisten-einer-menschenrechtsgruppe-dringen-in-franzoesisches-konsulat-in-duesseldorf-ein-id6899830.html

    Aktivisten einer Menschenrechtsgruppe dringen in französisches Konsulat in Düsseldorf ein

    Etwa zehn Aktivisten einer Menschenrechtsgruppe sind in das französische Generalkonsulat in Düsseldorf eingedrungen. Sie forderten am Freitag die Aufklärung des Todes eines Migranten in Calais, wie eine Polizeisprecherin sagte.

    Die Demonstranten hielten sich in einem Vorraum auf, sie waren nicht bewaffnet. Die Polizei versuchte, die Personen zum Verlassen des Gebäudes zu bewegen. Weitere 25 Protestierende hielten sich den Angaben zufolge vor dem Konsulat auf. Weitere Demonstranten haben die Landesgeschäftsstelle der Grünen in Düsseldorf besetzt.
    Todesfälle von Einwanderern in Calais

    Die Aktivisten des „No Border Camps“ teilten mit, in den vergangenen sieben Monaten habe es drei als Selbstmord zu den Akten gelegte Todesfälle bei Einwanderern in Calais gegeben. Zuletzt sei am 7. Juli ein Sudanese unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen.

    Weiteres Ziel der Protestierenden war die Landesgeschäftsstelle der Grünen. Etwa 30 bis 40 Menschen drangen in die Räume ein, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Aktivisten forderten, die Grünen sollten sich dafür einsetzen, dass am Johannes-Rau-Platz protestierende Flüchtlinge künftig dort in einem Zelt übernachten dürfen. Derzeit sei das nicht erlaubt. „Als Ausdruck der Solidarität“ fordern die Besetzer von den Grünen, das Zelt am Rheinufer aufbauen zu lassen, hieß es in einer Mitteilung. ( dapd)

  8. #4 Stoerenfried

    Ja, und zwar linksextremistische Neonazis. Die real existierenden Neonazis. Nazis sind und waren immer LINKS!

    „Wir hassen das rechte Besitzbürgertum!“ J. Goebbels

    Das kapieren die Mediendeppen, oder besser gesagt, Lakeien des Propagandaministeriums, aber nicht.

  9. Wichtig ist aber JETZT, dass der Kampf gegen Rechts™ ausgebaut wird! Mit Zentraldatei, Pressekampagne, Aussteigerprogrammen, Razzien, vielen bunten Bündnissen gegen Rechts, Untersuchungsausschüssen usw.

    Den marginalen übrigen Problemen kann man sich später widmen…

  10. Was sagt ihr dazu?

    Prozess gegen mutmaßliche türkische Linksterroristin – Schweigen
    Eine mutmaßliche türkische Linksterroristin muss sich seit Donnerstag vor dem Berliner Kammergericht verantworten. Die Bundesanwaltschaft wirft ihr Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung vor. Die 42-Jährige, die kein Deutsch spricht, verweigerte zum Prozessauftakt vor dem Staatsschutzsenat des Gerichts die Aussage. «Sie macht keine Angaben», sagte Verteidiger Axel Nagler.

    Laut Anklage soll die Türkin in Berlin, Hamburg, Köln und in mehreren europäischen Ländern für die «Revolutionäre Volksbefreiungspartei/-front» (DHKP-C) tätig gewesen sein, im Zeitraum von August 2002 bis Juli 2011. Als Europachefin der in Deutschland verbotenen Terrororganisation soll die studierte Stadtplanerin bis August 2008 die Beschaffung von mehr als einer Millionen Euro für Anschläge in der Türkei organisiert haben.
    Unter ihrer Führung sei die Millionensumme durch Spenden- und Beitragssammlungen sowie durch den Verkauf von Propagandamaterial eingenommen worden, so die Bundesanwaltschaft. Die Verdächtige soll auch am Fälschen von Ausweisen beteiligt gewesen sein. In der Anklage wird die Frau als «Führungsfunktionärin der Rückfront» bezeichnet.

    Der Großteil des Geldes wurde laut Anklage in deutschen Großstädten eingesammelt. Aber auch in den Niederlanden und Frankreich sollen Spendensammler der Terrororganisation aktiv gewesen sein.

    Laut Bundesanwaltschaft findet der Prozess in Berlin statt, weil die Hauptstadt einer der Tatorte gewesen sein soll. Die mutmaßliche Terroristin war 2011 in Griechenland festgenommen worden. Sie wurde ausgeliefert und kam in der deutschen Hauptstadt in U-Haft.

    http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/2618124-958092-prozess-gegen-mutmassliche-tuerkische-li.html

    Ja, das seid ihr auch platt. Es gibt sogar linksextremistische Türken.
    Wollen die nun Erdowahn oder die PKK?
    Was hat das LB Berlin damit zu tun?
    Warum nicht Ankara?
    Werden die auch überwacht?
    Schöne deutsche Terroristenwelt?!

  11. Wie denn auch!

    Die Medien-Fuzzies sich doch Teil der Links- und Islamextremisten. Wozu zählt eigentlich der ZDF Bellut?

    Selbst bei den „Rechtsextremisten“ hätte ich Probleme mit der Zuordnung. Neo-Nazis müssen, wenn dennn dei Einschätzung von Göbbels gilt, doch den Linken zugeordnet sein – oder?

    „Nationale“ Gruppierungen, wenn man sie denn „RECHTS“ einordnet, sind mir aus Deutschland nicht bekannt.

    Wären aus meiner Sicht auch nicht „böse“, weil sie ganz natürlichen Prozessen „gehorchen“ und Verhalten steuern, die den Zusammenhalt einer ethnisch-homogenen Gruppe fördern und im Menschen seit Urzeiten in den Genen vorhanden sind.

  12. Die größten Extremisten sitzen z. Zt. auf den Regierungs- und Parlamentsbänken.
    In welcher extremen Geschwindigkeit dort mit demokratisch nicht legitimierten Beschlüssen die Zukunft unseres Landes „alternativlos“ auf dem Altar der EUDSSR geopfert wird findet in o.g. Bericht leider keine Erwähnung.
    Hauptsache mehr Mittel im Kampf gegen rechts.

  13. Ich hab mal die aus der Türkei stammenden Mitbürger, die von der freiheitlich-demokratischen Grundordnung nicht so viel halten, zusammengezählt (türkische Islamisten, türkische Links- und Rechtsradikale, kurdische Linksradikale) und komme auf die Zahl von 55.420 „Mitbürgern“, die die Türkei aus ihrem Extremisten-Pool an uns entsorgt hat!

  14. @ #6 Eurabier (20. Jul 2012 16:12)

    Sind Aktivisten auch Extremisten?

    Sogenannte politische „Aktivisten“ sind immer linksextreme Autonome!

    Die Ideologie vieler vermummter, linker Chaoten baut ebenfalls auf Hass und Gewalt auf.

    Man definiert sich darüber, gegen etwas zu sein.

    Andersdenkenden werden elementarste Grundrechte abgesprochen!

    Die Anwendung von Gewalt gegen Personen und Gegenstände, auch Unbeteiligter, wird gerechtfertigt und schön geredet, teilweise mit abstrusester „Logik“.

    Allein der Satz „..man kann intoleranz nicht tolerieren!!!“ ist ja schon ein Widerspruch in sich!

  15. Im dritten Reich haben ähnliche Medien (DuMont war sehr gut im Geschäft)auch die Gefahren nicht erkennen wollen.
    Es lässt sich halt mit Dummheit ordentlich Geld verdienen!

  16. Habe ich etwas missverständlich ausgedrückT:

    zu #9


    Wären aus meiner Sicht auch nicht “böse”, weil sie ganz menschliche Verhaltensweisen unterstützen bzw. reklamieren, die den Zusammenhalt einer ethnisch-homogenen Gruppe fördern, welche als „biologisches Programm“ im Menschen seit Urzeiten in den Genen vorhanden ist und den Menschen „steuert“.

    Dabei steht die eigene Gruppe im Vordergrund der Handlungen und vor allen Dingen des Schutzes, weil vertrauter, und ist auf dem Wechselspiel zwischen Altruismus und Egoismus gegründet.

    Der oder das „Fremde“ bleibt zunächst immer außen vor und wird, abhängig von dessen Verhalten, integriert oder abgelehnt bis hin zur Extermination.

  17. Die bösartigste, tödlichste Gefahr in diesem Land – Political Correctness und Gutmenschentum – bleibt unerwähnt und unerkannt.

  18. Eine Frage:
    Aus einem Post habe ich geschlossen, dass keltische Kreuze in Deutschland zu den verbotenen Zeichen und Symbolen gehören sollen. Ich kann das nicht glauben. Was gilt? Danke für Eure Antworten.

  19. Die Gefahr von Rächzz wird künstlich aufgebauscht um linksgrüne Politik pushen zu können.

    Weiss doch jeder !

    Übrigens, ein „pusher“ ist ein Drogenhändler der seinen Kunden den Stoff aufnötigt um sie von ihm abhängig zu machen.

  20. #19 Brennus

    Bild:
    Deshalb geht die Kriminalität in der Fastenzeit spürbar zurück.

    Schön wär´s ja, allein mir fehlt der Glaube.

  21. Unter welcher Rubrik finden sich denn die Verfassungsbrüche unserer Regierung? Da gibt es ja eine ganze Reihe, die immer wieder vom BVG festgestellt werden.

    Und zur Zeit arbeitet ja unsere Regierung an der Auflösung der BRD zugunsten der EU, was ja einem Staatsstreich gleichkommt. Da ergeben sich doch sinnvolle Tätigkeiten für unseren Verfassungsschutz.

  22. Juristen gehen auch so vor: Das eigentliche Problem wird überhaupt nicht angesprochen ;-). Nicht zu vergessen sind auch die 400.000 Kulturbereicherer, die anfällig für extremistisches Gedankengut sind:

    http://www.derwesten.de/politik/400-000-muslime-anfaellig-fuer-radikale-ideen-id4823756.html

    Auch wissen wir, wie viele Muslime religiös bzw. strengreligiös sind. Das sollte zu denken geben. Die 38.000 sind nämlich bloß diejenigen, die sich schon terroristischen Gruppierungen angeschlossen haben.
    Und wir alle wissen: Das Verhalten der Muslime wird maßgeblich durch deren Anzahl in einem Staat beeinflusst. Heißt: Je mehr Muslime in einem Land leben, desto unfreundlicher werden sie. Dazu gibt es einen tollen Film, im welchen Byzanz der Sprecher ist:

    http://www.youtube.com/watch?v=N6T3Qxiaa7s

  23. „…entspricht in etwa der Einwohnerzahl von Bottrop.“

    Wie stark ist eigentlich die Bundeswehr?

  24. Ja und Thierse, dieser Zottelbart und Prototyp des Gutmenschen, fordert eine „Stiftung gegen Rechts“. Von dumm-dümmer-am dümmsten,- gibt es da noch eine Steigerung? Dieser Typ wäre bei den 7 Zwergen besser aufgehoben!

  25. Im Deutschlandfunk habe ich gestern zu diesem Bericht immerhin noch gehört, dass die linksextremen Verbrechen prozentual viel stärker zugenommen habe als die von rechts, und dass die Taten von links meistens gewalttätiger seien als die rechtsextremen.

    Davon war in allen anderen Meldungen keine Rede mehr.

  26. Linkenfluesterer (17:10):
    >>Die Gefahr von Rächzz wird künstlich aufgebauscht um linksgrüne Politik pushen zu können.<<

    Der größte Feind – und völlig zu Recht – der Links-Grünen in der Bundesrepublik war immer der Verfassungsschutz. Dreimal darf geraten werden, wozu der momentane hype um imaginäre rächte Terrorzellen und „NSU“ sowie angebliche pöhse Versäumnisse des Verfassungsschutzes diesbezüglich dienen.
    .
    Für Alle, die nicht selbst d’rauf kommen; hier die Lösung: Eines der letzten Bollwerke der individuellen Freiheitsrechte wird demontiert, zerschlagen und dann links-grün opportunistisch komplett gleichgeschaltet.

    _______

    Das Idiotische an der Situation ist, dass Millionen Spinner allerlei Verschwörungstheorien aus und über Amerika und allerlei fiktive finstere Machenschaften auch in Deutschland begierig aufschnappen und nachplappern – während der grün-kommunistische („anti-kapitalistische“) Terrorgeist speziell in Germanistan sich hemmungslos Bahn bricht und einen auf ideologischem und pseudoökologischen Aberglauben beruhenden orwellschen Staat seelenruhig weiter vorantreibt.

    _____________________

  27. @#27 Graue Eminenz:

    Der größte Feind – und völlig zu Recht – der Links-Grünen in der Bundesrepublik war immer der Verfassungsschutz.

    Wir sollten den Verfassungsschutz selber sprechen lassen:

    Die letzte umfassende Analyse lieferte – illegal – der Verfassungsschutz schon 1985 dem CDU-Innenstaatssekretär Karl-Dieter Spranger. Aus dem extremistischen Umfeld kamen danach

    * ein Zehntel der 94 Mitglieder der Landesvorstände;

    * knapp ein Achtel aller 35 Landtagsabgeordneten;

    * ein Drittel der 27 Bundestagsabgeordneten;

    * die Hälfte der elf Bundesvorständler;

    * über die Hälfte der sieben Europaparlamentarier.

    Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-18370252.html

  28. #26 Fensterzu:
    „dass die linksextremen Verbrechen prozentual viel stärker zugenommen habe als die von rechts, und dass die Taten von links meistens gewalttätiger seien als die rechtsextremen.

    Davon war in allen anderen Meldungen keine Rede mehr.“

    Weil nicht ist, was nicht sein darf!

    Wie diese Sache aus der JF:

    Vermummte Linksextremisten überfallen Berliner Bio-Hotel

    Eine Gruppe vermummter Linksextremisten hat in der Nacht zum Montag ein Hotel im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg überfallen und verwüstet. Dabei wurden mehrere Fenster zerstört, die Fassade beschmiert und Teer in die Lobby geschüttet. „Es war ein Geräusch wie mehrere Explosionen gleichzeitig. Unsere Mitarbeiter dachten, Krieg sei ausgebrochen“, sagte die Hotelchefin der Berliner Zeitung. Offensichtlich gebe es eine Gruppe von Menschen, die durch Terror ihren Willen durchsetzen wolle.

    Auf der linksextremen Internetplattform „Indymedia Linksunten“ wurde ein Bekennerschreiben der noch unbekannten Täter veröffentlicht. Darin heißt es: „Um darauf hinzuweisen und zu zeigen, daß die von Gentrifizierung betroffenen Menschen keine Lust haben, sich verdrängen zu lassen, haben wir unserm Ärger an einem Paradebeispiel Luft gemacht.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M56ca896a1f7.0.html

    Jetzt sind se nicht mal mehr für Bio?
    Und ob die auch in den VS-Bericht kommen?

  29. Frage: Sind bei den Extremisten auch die in 2.,3. etc. Generation mitgerechnet, also die mit deutschen Pass?

    Davon abgesehen: bin gerade in München in ein großen Shoppinghaus mit kostenlosem W-Lan. Welches politically incorrect nicht öffnen wollte, da “ the page had been categorized: hate/discrimination/ political. WLAN betrieben von msn. Dachte, dies wäre interessant, da doch kürzlich die Zensurverdachte diskutiert wurden… Screenshot vorhanden.

  30. Um darauf hinzuweisen und zu zeigen, daß die von Gentrifizierung betroffenen Menschen keine Lust haben, sich verdrängen zu lassen, haben wir unserm Ärger an einem Paradebeispiel Luft gemacht.

    Ja, ja, die Gentrifizierung!

    Wikipedia: „Dabei geht es um die soziokulturellen und immobilienwirtschaftlichen Veränderungen in ursprünglich preisgünstigen Stadtvierteln, in denen Immobilien zunehmend von wohlhabenderen Eigentümern und Mietern belegt und baulich aufgewertet werden.“

    Ich glaube, das könnte man auch so übersetzen: Von Nichtstuern, Phantasten und linken Radikalen in Jahrzehnten heruntergewirtschaftete Stadtviertel werden endlich wieder von arbeitenden Leuten aufgebaut und besiedelt. Sicher auch ein Anteil Spekulanten und Yuppies dabei – aber wer soll denn Geld in die linke Wüste stecken, wenn nicht auch Geld damit zu verdienen wäre?

    Natürlich der Staat – finanziert von Nichtstuern, Phantasten und linken Radikalen! Ganz klar. Die armen Ommas Kaschulke oder Simmerding, die ihre Wohnung verlieren und immer im Fernsehen gezeigt werden, wären sicher nur zu gerne schon vor 40 Jahren von den netten jungen Leuten mit den Bärten, den dicken Zigaretten und den Parties bis morgens um fünf weggezogen, wenn sie es sich hätte leisten können.

  31. #30 Stoerenfried (20. Jul 2012 19:06)

    Das war bestimmt ein antifaschistisches Bio-Hotel, das kein Bier an Nazis ausschenken wollte.
    😉

  32. … was sagt uns das ?

    Erdowahn muss nur einige Container leichte Waffen in die EudssR schmuggeln – bzw. über das Diplomatengepäck sukzessive in Germanistan einschleusen und schon kann er in jedem deutschen Ballungsgebiet eine Brigade leichte Infanterie auf die Ungläubigen loslassen.

    wir sind in zig-facher Hinsicht erpressbar geworden. Nicht nur was unsere Staatsfinanzen angeht, auch was unsere innere Sicherheit betrifft.

  33. Die gefährlichsten Extremisten und Verfassungsfeinde sitzen in Berlin. Dazuzählen muss man auch die hunderttausenden Lakaien in den etablierten Parteien und weitere hunderttausende bestens bezahlte Funktionäre in diversen Behörden der Exekutive, Legislative und Judikative. Und selbst unter den einfachen Streifenpolizisten stecken sie. Alle, die ihr Schäfchen ins Trockene gebracht haben oder bringen wollen, indem sie sich diesem verräterischen System andienen und an diesem Landesverrat verdienen.

  34. Wieso nur 3800 Salafisten?

    Allein was hier in Bonn auf der Strasse rumläuft – das kann unmöglich stimmen, es müssen viel mehr sein in unserem bunten Schland.

    OK, die Übelkrähen werden wohl nicht mitgezählt, aber die sind ja auch nicht gewaltbereit. („Die macht nichts, die will ja nur gebären…“)

Comments are closed.