PI hat über Bushido und den mit ihm befreundeten Verbrecher-Clan schon öfters berichtet, so neulich als SPIEGEL-TV über den Bundestagsabgeordnete Christian von Stetten (CDU) einen Film sendete, der sich Bushido an die Brust warf. Jetzt erschien auch ein längerer Artikel dazu in der FAZ. 

Wir zitieren hier den Ausschnitt über den islamischen Verbrecher-Clan in Berlin, Bremen und dem Ruhrgebiet, der aus der Türkei stammt, in den Libanon auswanderte, dort seine Papiere zerriß und im vertrottelten Deutschland als „politisch verfolgt“ Asyl kriegte und nie mehr abgeschoben wurde. Wer etwa das Buch der Jugendrichterin Heisig gelesen hat, kennt alles schon längst, aber wer liest heute noch Bücher?

Acht Jahre lang – von 2000 bis 2008 – versuchte eine Ermittlungsgruppe „Ident“ beim Landeskriminalamt zu ergründen, was es mit den berüchtigten Berliner „arabischen Clans“ auf sich hat: 42 Personen wurden abgeschoben, 45 reisten freiwillig aus. 20 bis 30 Familien kamen in den siebziger und achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts als vermeintlich staatenlose Bürgerkriegsflüchtlinge aus dem Libanon nach Berlin, wo sie zunächst eine Duldung und dann einen regulären Aufenthaltstitel erhielten. Weil jedoch etliche der Mitglieder der zum Teil abgeschirmt lebenden Familien straffällig geworden waren, bemühte sich die Polizei herauszufinden, wer sie eigentlich waren, woher sie kamen – und wohin sie abgeschoben werden könnten -, und fand heraus: Die angeblich Staatenlosen gehören einer arabischsprachigen Minderheit in der südtürkischen Provinz Mardin an, waren Anfang des 20. Jahrhunderts in den Libanon gegangen und hatten sich ihrer türkischen Papiere entledigt, bevor sie als Flüchtlinge nach Berlin kamen. Etwa zwölf dieser Großfamilien sind der Polizei bekannt, einige bemühen sich aktiv um ein besseres Image.

Soso, 42 abgeschoben. Und die FAZ läßt uns nun wissen, alle seien auf dem Weg zur Besserung. Daß diese Verbrecherclans wie die Miris, die tausende von Familienangehörigen umfassen, allesamt Asylbetrüger sind, welche neben ihren illegalen Einnahmen die Bundesrepublik um Millionen Euro allein bei der Sozialhilfe geschädigt haben, erfährt man nicht. Auch nicht, daß man diese Gangster heute noch in die Türkei abschieben sollte, so man denn wollte!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

28 KOMMENTARE

  1. Danke für den Artikel.
    Kleine Anmerkung- der letzte Satz meint wohl: „…in die Türkei abschieben KÖNNTE, so man den wollte“

  2. Die WELT-Dressur von heute:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article108391510/Fuer-qualifizierte-Auslaender-ist-Deutschland-unattraktiv.html

    Für qualifizierte Ausländer ist Deutschland unattraktiv

    Und der Umkehrschluss?

    Weil wir uns ja nun nicht über mangelnde Zuwanderung beklagen können (2012 wuchs die Bevölkerung trotz Babystreik von Lea Marie und Chloe-Chantalle), scheint Doitschelan nur für Unqualifizierte interessant zu sein, hier gibt es Hartz IV, 3er-BMWs vom Amt, iPhones in der U-Bahn, steuerfinanzierte Moscheen, bald erlaubtes Vorhautabschippeln und die SittenwächterInnen Claudia Fatima Roth (Grüne Khmer) und Umvolker Beck (Khmer Vert 90), die sofort die Nazikeule auspacken, wenn sich bei den Steuerkartoffeln Unmut ausbreiten sollte!

    Also, hereinspaziert!

    Die WELT schreibt, dass es 142.000 Nicht EU-Ausländer in Doitschelan gibt, die sich zur Zeit hier aufhalten um eine Ausbildung zu machen. Der Großteil kommt aus den hochzivilisierten Bildungs- und Leistungskulturen (China, Ex-UdSSR, Amerika, Indien, Japan, Korea) mit 100.000, also gut 70%.

    Nur 6000 kommen aus der mohammedanischen Türkei, also weniger als 5%, was machen dann die ganzen anderen Türken hier, wovon leben sie, wer ernährt sie, wer finanziert deren Fatih-Eroberermoscheen?

    Nur 4000 Türken haben ein befristetes Vsium um hier zu arbeiten, was machen die restlichen 2 Millionen?

    Den Deutschen rät man auch auf WELT-Online die Rente mit 70 an, irgendwie müssen die Großclans finanziert werden!

    Deutschland schafft sich ab!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  3. Man könnte dazu auch einfach ein altes Gedicht auffrischen. „Fragen eines lesenden Angestellten“

    Man hat sein Auskommen, klar. Und wenn ich über den Tellerrand schaue, dann bin ich mir bewußt, dass es uns gut geht. Andere sagen dazu schon wieder, wir seien reich. Aber solange unser Auskommen von dem abhängig ist, was monatlich auf dem Konto eingeht kann man von reich noch nicht sprechen. Ich könnte dazu jetzt einen ganzen Artikel schreiben. Soziale Situation, Finanzielle Situation etc. Aber ich möchte mich nur kurz auf eines beschränken: Das Auto. Um unser letztes Auto zu finanzieren mußten wir beide etwas angespartes locker machen. Das alte in Zahlung geben und der Rest mit einem 3 Jahres Kredivertrag. Das beinhaltet auch die nächsten drei Jahre etwas sparsamer zu sein. Und es musste gerechnet werden. Und wir haben uns keinen 5er oder 7er BMW gekauft. Auch keine C-Klasse oder ein anderes schönes Auto. Wir arbeiten beide mehr als 40 Stunden die Woche und mehr ist nicht drin.

    Jeden Tag sehe ich aber kurze schwarzhaarige Bürger mit Migrationshintergrund in den fettesten Schlitten durch unseren Ort fahren. Ok…da ist der fleissige Türke der als KFZ Mechaniker bei BMW arbeitet und vermutlich immer einen freien Firmenwagen fahren darf. Da ist der gutbetuchte Sohn eines Dönerladenbesitzers (oder Schneiders). Aber ich möchte doch jetzt einfach mal pragmatisch fragen woher die meisten sehr jungen Menschen (ich bin über 40) bei den heutigen Fahrzeugpreisen die Kohle hernehmen um Ihre Schlitten zu finanzieren.

    In meiner Jugendzeit war der ein Held der den 15 jahre gebrauchten Wagen seines Vaters fahren durfte, vielleicht sogar geerbt.
    Ist es so abwegig das einmal zu hinterfragen? Klar..ich bin neidisch. Das bin ich auch wirklich, ich als 18 Jähriger wäre auch den ganzen Tag mit einem fetten BMW gecruised und hätte dabei noch die coolsten Klamotten an. Aber ich musste mit dem Fahrrad alle Plattenläden abklappern um dann von dem wenigen Geld meine heissersehnte Schallplatte zum günstigesten Preis zu erwerben.

    Vielleicht sollte ich zu meinem Job Hartz IV beantragen?

  4. ach..und die Assoziation war natürlich die das man im Zusammenhang mit diesem clientel nur noch an Kriminalität, Illegale Handlungen und Ausnutzun unseres ach so lieben und rücksichtsvollen Sozialstaates hat.

  5. Christian von Stetten zu dem Scheck über 37000€, den er zugunsten eines Clanmitglieds ausstellte.

    Über seinen Berliner Rechtsanwalt ließ er gegenüber unserer Zeitung klarstellen, dass der fragliche Scheck über 37.000 Euro tatsächlich von ihm zugunsten von Adnan C. ausgestellt wurde. Hintergrund sei eine umfangreiche Bestellung hochpreisiger Energy-Drinks gewesen, die der CDU-Politiker als Unternehmer in der Getränkelogistik 2009 angenommen hatte. Als die Bestellung storniert worden sei, habe er eine Vorauszahlung zurückerstattet – mit besagtem Scheck.

    http://www.stimme.de/hohenlohe/hz/Von-Stetten-wehrt-sich-gegen-Anschuldigungen;art31503,2522912

    Den Beleg für die Vorauszahlung hat er sicherlich verloren.

  6. Ich frage mich, was es für Seilschaften zwischen der deutschen Politik und zugewanderten Clans gibt?! Möglicherweise herrschen schon Zustände wie bei der russischen Mafia.

  7. einige bemühen sich aktiv um ein besseres Image.

    Soso, 42 abgeschoben. Und die FAZ läßt uns nun wissen, alle seien auf dem Weg zur Besserung.

    Naja – wer richtig lesen kann, ist klar im Vorteil.

    Sich um ein besseres Image behühen heist nicht besser zu werden. Die Mafia bemüht sich ja auch um ein besseres Image…

  8. 8 Altenburg

    In Sizilien ist es völlig normal, dass Richterinnen, die sich kritisch über die Zustände äußern, auf mysteriöse Weise ums Leben kommen.

  9. #9 nup (27. Jul 2012 09:03)

    1936 bemühten sich die braunen SozialistInnen durch die olympischen Spiele um „ein besseres Image“, kurz danach legten sie Europa in Schutt und Asche!

  10. #3 Platow

    Diese Gedankengänge kenn ich nur zu gut. 🙂
    Aber um nicht in Mißgunst versauern zu müssen habe ich mir eine Erklärung zurechtgebastelt, die aber sicher auch auf viele Fälle zutrifft.
    Bei uns in BW haben doch recht viele dieser jungen Dunkelhaarigen eine Ausbildung und auch einen Job. Wie wenig sie vielleicht auch unsere Gesellschaft respektiern, dazugehören oder zumindest etwas darstellen wollen sie auf jeden Fall und wohl auch um jeden Preis. Da wird dann gerne mal die gesamte Barschaft in vermeintliche Statussymbole wie BMW’s oder Markenklamotten gesteckt. Dass man dafür mit leerem Geldbeutel rumlaufen und noch bei Mutti im Stockbett zusammen mit dem kleinen Bruder leben muss, nimmt man halt notgedrungen in Kauf.
    Auch dass man deswegen niemanden nach hause einladen kann und dafür immer irgendwo rumhängen muss.
    Darauf bin ich nun wirklich nicht neidisch, denn unter diesen Bedingungen könnt ich mir 2 BMW’s leisten. Die tun mir eher leid, denn ihr Handeln ist eher gesteuert von Minderwertigkeitskomplexen und Sozialneid. Wirklich aufsteigen kann man so in unserer Gesellschaft jedenfalls nicht.

  11. Auch interessant, der Christian von Stetten ist ja ein ganz Guter: (laut Wiki)

    „Er unterstützte in dieser Aufgabe den ehemaligen maledivischen Präsidenten Nasheed auf seinem Weg zum weltweit ersten CO2- neutralen Staat und leitet ehrenamtlich das Honorarkonsulat der Malediven in Berlin.[7]“

    Ein echter Ehrenmann. Wir haben halt nur die Besten als Vertreter im Bundestag. Dafür sorgen, zum Glück, die Parteien mit ihrer Kandidaten-Kür.

  12. Bis zu diesem Zeitpunkt hielt ich Jürgen Todenhöfer für einen der dümmsten und boshaftesten Dhimmies Europas. Sein Buch „Feindbild Islam“ verharmlost diese faschistische Ideologie und seine Unterstützung der libyschen „Regellen“ (Kriminelle, Salafisten) hat ihn in ein sehr sehr schlechtes Licht gerückt.

    Doch anscheinend beruhten seine Ansichten nur aus Ahnungslosigkeit und eine kindlichen Naivität und nicht aus Bosheit. Jürgen Todenhöfer berichtet fair über den den Syrien-Krieg und verschweigt nicht die Verbrechen der „Rebellen“.

    https://www.youtube.com/watch?v=Jyt3er4cWfc

  13. So lange die Bevölkerung unsere Einheits-Blockparteien für eine schnelle Islamisierung wählt, so lange haben wir zu wenig hoch kriminelle und verbrecherische Araber-Clans bei uns. Zu wenig moslemische Messerstecherer, zu wenig islamische Ins-Koma-Treter, zu wenig Burkas, zu wenig messerschwingende Salafisten, zu wenig moslemische Terroristen und Bombenbastler im Land.

    Meiner Meinung nach gehört noch viel mehr dieser Moslems ins Land. Nur wenn ein rotgrüner Realitätsverweigerer persönlich betroffen ist, wenn z.B. im Freundes- oder Bekanntenkreis einer von einem Moslem bemessert wurde, nur dann setzt bei diesen rotgrünen Vollpfosten ein Umdenkprozess ein. Sonst leider nicht!

  14. Man schaue sich doch mal nur zum Beispiel Bremen an.

    Je mehr Kriminalität dort von einer arabischen Großfamilie erzeugt wird, desto mehr bekommt die SPD bei Wahlen Stimmen und desto mehr kann sich die SPD um den politisch korrekten Schutz dieser hoch kriminellen Moslems-Clans widmen.

    Unlogisch aber leider real!

  15. #15 Powerboy (27. Jul 2012 09:55)

    Nur wenn ein rotgrüner Realitätsverweigerer persönlich betroffen ist, wenn z.B. im Freundes- oder Bekanntenkreis einer von einem Moslem bemessert wurde, nur dann setzt bei diesen rotgrünen Vollpfosten ein Umdenkprozess ein. Sonst leider nicht!

    Toleranz wächst mit der Entfernung zum Problem, besonders bei den linksgrünen VollpfostInnen im steuerfinanzierten Rotweingürtel:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wut_%28Fernsehfilm%29

  16. #6 talkingkraut
    Christian von Stetten zu dem Scheck über 37000€: „…umfangreiche Bestellung hochpreisiger Energy-Drinks…“

    Weiß CvS nicht, dass man Energy auch durch die Nase hochziehen kann?!

  17. #13 non smoking,
    wie wird man Honorarkonsul? Ich könnte mir vorstellen, daß ich das auch könnte. Hat Kiribati und Fidschi oder die Osterinsel schon einen deutschen Honorarkonsul? Das wäre echt was auf meine alten Tage!

    #18 Gernot,
    mit Sicherheit ist dem Stetten bekannt, wo man den Schnee für die Nase bekommt. Das kauft er sicher nicht bei den Moslems, weil er da wohl Angst hat, mit verunreinigtem Zeug beschissen zu werden.

  18. #18 Gernot
    #6 talkingkraut

    Womöglich hat man ihm auch eine minderjährige und dazu gezwungene Prostituierte untergejubelt und alles mitgefilmt. Sowas soll ja angeblich auch dazu taugen, bereitwillig Schecks ausgestellt zu bekommen. Wer weiß? 🙂

  19. #20 oller Patriot,

    also nein, wie kann man so was von einem hochnoblen Vertreter des deutschen Volkes denken? Mann, der Mann ist adelig und hat blaues Blut…
    Nein, ein grüner Adliger, das ist heissss, so heissss, daß da die Westerwelle noch nicht aufgesprungen ist?

  20. #15 Powerboy   (27. Jul 2012 09:55)  

    Hat nicht der moscheen bürgermeister aus Köln seinen Sohn
    durch einen rasenden Kulturbereicher verloren ?
    Was ist daraus geworden ? Nix oder ?

  21. Politik und Islamverbände sind mehr miteinander verschlungen, als man sich vorstellt. Das ist die eigentliche Krake, die Deutschland abwürgt!

  22. Dazu wäre eine Studie des Berliner Landeskriminalamtes (LKA) aus dem Jahre 2003 äußerst interessant, vom dann abgesägten Polizeioberrat Henninger (Importierte Kriminalität und deren Etablierung am Beispiel der libanesischen, insbesondere „libanesisch-kurdischen“ Kriminalitätsszene Berlins
    Einige werden sie kennen, aber manche auch nicht.Wohlgemerkt von 2003. Inzwischen war da noch der Pokerraub, x weitere kriminelle Taten und jetzt der plumpe Griff nach einer Clanpartei!

  23. Ist doch auch eine nette Meldung zum Thema…

    ***

    Praktikum im Bundestag : Bushido als Mittelsmann zwischen Kriminellen und der CDU?

    In Berlin macht eine steile These die Runde: Bushido soll sein Praktikum im Bundestag gemacht haben, um dem kriminelle Milieu arabischer Großfamilien einen Zugang zu bürgerlichen Politikern zu ermöglichen. Was ist dran an der Geschichte?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/praktikum-im-bundestag-bushido-als-mittelsmann-zwischen-kriminellen-und-der-cdu/6931508.html

  24. Diese ganze Bande einsperren, möglichst für immer! Das ist die höchste Art von Kriminalität, die überhaupt möglich ist: Politiker verdingen sich für arabische Verbrecher-Clans!

  25. Ich finds irgendwie komisch, Christian von Stetten hat doch schon mal gegen den ESM-vertag gestimmt und jetzt ist er auf einmal der buhmann (wir wissen doch alle damit jeder Politiker dreck am Stecken hat). So jetzt wird wohl halt so lange herumgemacht bis er Zurücktritt und ein ESM-Beführworter seinen Platz einnimmt.

Comments are closed.