FAZ und Kammerspiel Mohamed Merah

Die FAZ berichtet über die Gespräche des islamischen Multimörders Mohamed Merah mit einem islamischen Polizisten, der ihn zur Aufgabe überreden sollte, und empfindet die 173 Seiten Protokoll als „Kammerspiel“ zwischen dem richtigen, dem braven Islam, und der salafistischen Richtung. Oje, FAZ! Mohamed Merah, ein Franzose algerischer Abstammung, hatte sieben Menschen, darunter Kinder ermordet.

Mohamed Merah nimmt Mohammed ernst:

„Jetzt hör mal gut zu, Leute wie du wollen den Islam zerstören mit solchem Gerede, aber das lässt Allah nicht zu. Es geht hier nicht um irgendwelche Interpretationen, es geht um den Koran. Alle Verse des Dschihad, alle Verse, die uns sagen, dass wir unsere Feinde bekämpfen sollen, stehen im Koran, sind äußerst klar formuliert. Die Leute, die sich davon abwenden, weil sie die Verse anders übersetzen, sind alle Perverse. Sie flüchten vor der Realität, ohne das selbst zu merken.“

Recht hat er, aber die FAZ schließt ihren Artikel so:

Auf der ganzen Welt reagierten Muslime mit Abscheu auf Merahs Taten.

Ja, war das so? Die Kommentare unter dem Artikel widersprechen!