Arabische Touristen haben mittlerweile auch Garmisch und die Zugspitze für sich entdeckt. Dort freut man sich über das zahlungskräftige Klientel und tut alles, damit sich die Rechtgläubigen wohlfühlen. So hat man auf Deutschlands höchstem Berg bereits einen Gebetsraum und Toiletten nur für Moslems eingerichtet. Der sprichwörtliche Gipfel der Selbstverleugnung und rückgratlosen Unterwerfung unter die islamische Intoleranz lieferte man aber jetzt mit einem Werbeprospekt für Araber, auf dem das Gipfelkreuz der Zugspitze entfernt wurde. In der TV-Sendung „quer“ des Bayerischen Fernsehens wurde dies am vergangenen Donnerstag süffisant dargestellt.

(Von Michael Stürzenberger)

Man beachte den Studio-Hintergund in der Anmoderation von Christoph Süss, bei dem die BR-Designer auf der Zugspitze bereits vorausschauend einen Halbmond angebracht haben. Dies ist dann Schritt drei der vorauseilenden Unterwerfung: Erst wird das Kreuz auf Werbeprospekten entfernt, dann real vom Gipfel abgenommen, um schließlich in Phase drei den Halbmond zu montieren. Diese erbärmliche Aktion der öldollargeilen Garmischer Tourismusmanager ist ein Ausblick auf den künftig zu erwartenden Ausverkauf deutscher Werte, Kultur und Überzeugungen an die Finanzkraft der islamisch-arabischen Welt.

Hier der sehenswerte TV-Bericht von quer:

Es ist eine himmelschreiende Schande, was sich Herr Schanda von der Bayerischen Zugspitzbahn und Herr Ries von der Tourismusdirektion Garmisch-Partenkirchen da geleistet haben. Über Mitteilungen, wie nun potentielle nichtmoslemische Touristen diese Unterwerfungsgeste beurteilen und möglicherweise ihre Urlaubsplanung entsprechend (um)gestalten, freut man sich bestimmt unter:

» tourismusdirektion@gapa.de

» zugspitzbahn@zugspitze.de

Die Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT hat jedenfalls schon eine Kundgebung in Garmisch in Vorbereitung, um der Bevölkerung einen Einblick zu geben, an welch religiös-politisch-weltanschaulichen Überzeugungen die Tourismusmanager ihre Seele verraten.

PS: Diese beiden schwarzen Gestalten stören sich offensichtlich nicht am Gipfelkreuz auf der Zugspitze..

(Videobearbeitung: theAnti2007)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

112 KOMMENTARE

  1. Dass bei solchen Aktionen allein die reine Selbstverleugnung bzw. nur das Gutmenschentum verantwortlich ist, glaub ich gar nicht… Meiner Einschätzung nach ist es in erster Linie die blanke Gier, die manche Zeitgenossen zu solchen Maßnahmen greifen lassen. Raffgierige und skrupellose Geschäftsleute sowie die korrupten und größenwahnsinnigen Politiker sind es, die die Islamisierung und den Verkauf der eigenenen Bevölkerung kaltblütig mit vorantreiben.

  2. Toiletten nur für Moslems

    sind schnell gebaut. Jeder der schon mal im Orient war weiß wie diese aussehen: Es sind nur Löcher im Fußboden. Schüsseln zum Sitzen gibt es nicht. Ist sowieso nur dekadenter westlicher Luxus. Der wahrhaft Gläubige geht in die Hocke 🙂

    ps:
    beim scheißen- nicht beim beten! Beim beten beugt sich der Gläubige in die andere Richtung. haha.

  3. Müssen wir denn als begeisterte Zugspitz-Urlauber nach über 20 Jahren ein neues Revier suchen?
    Denn diesen Unsinn zu unterstützen verbietet mir mein Gewissen.
    Übrigens: wenn genug Protestmails eingehen, werden sich die Verantwortlichen mit einem versehentlichen Druckfehler der Prospekte feige rechtfertigen. Wetten dass?

  4. Warum hängt keiner die deutsche fahne ständig raus, so wissen wir inzuku ft wie wenig deutsche es geben wird. Patriotismus nur zur em oder wm nein danke! Am besten die staufenbergfahne. Diese politiker haben eine tiefe sehnsucht nach dem untergang aller deutschen.

  5. Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit Schrecken musste ich erfahren, dass Sie auf einer Werbebroschüre für die Zugspitze das Gipfelkreuz herausretuschiert haben!
    Unsere Kultur ist wohl nicht gut genug für andere, so dass wir sie modifizieren müssen?
    Diese uralte Tradition des Gipfelkreuzes nicht fortzuführen, würde wahrscheinlich weniger weh tun, als die Tatsache, dass es Ihnen offenbar gegenüber islamischen Gästen peinlich zu sein scheint, dass dort ein Kreuz auf dem Gipfel steht.
    Wann werden Sie das Kreuz endlich abmontieren, damit es den islamischen Gästen gefällt?

    Mit freundlichen Grüßen,
    X

  6. Ich stelle mir immer wieder vor, wie schön und friedlich die Welt wäre, wenn nicht ausgerechnet die arabische Halbinsel in Öl schwimmen würde. Dann wäre der Islam nur eine unbedeutende Wüstenreligion, die bestenfalls belächelt würde. Aber mit den Petrodollars im Rücken nimmt die weltweite Islamisierung ihren Lauf…

  7. Und demnächst werden aus deutschen Reise-Broschüren, die für Evangelikale aus den USA gedacht sind, Moscheen und andere Symbole nicht-christlicher Glaubensgemeinschaften wegretuschiert. Wer’s glaubt…

  8. Neulich brachten sie auf BR-TV-Nachrichten Bilder, wie der verschleierte Harem der Ölscheichs gackernd die Pisten runterrodelt – toll multikulti, gell!

  9. Wenn es Schüsseln gibt, steht der gottesfürchtige Muslim drauf und verrichtet sein Geschäft auf der Brille stehend aus einem halben m Höhe. Dadurch entstehen mitunter kreative, brezelförmige Gebilde, die man meist nicht wegspült und liegen lässt.In manchen Betrieben werden die Plastik Klobrillen, die durch das Draufstehen Schaden nehmen und zerbrechen, schon gar nicht mehr ersetzt.Diese Erscheinung gibts schon, seit die Trümmertürken Deutschland aufgebaut haben.

  10. Schrecklich diese Islamhörigen, die aus Profitgier die eigene Identität verraten, nur um ein paar blutige Öl-Dollars zu bekommen. Der Islamismus ist also selbst schon auf den höchsten Bergen Deutschlands angekommen.

    Was heißt hier „…dann real vom Gipfel abgenommen…“…??? Ist das Gipfelkreuz wirklich abmontiert worden, oder ist das nur auf den Fotomontagen und Werbebroschüren kaschiert worden?

  11. Allah mit dir du Land der Arschkriecher.
    Keine Heimaterde, kein Vaterland.
    Über euren Halbmond wallte seine Säbelschwingende Hand usw usw.
    (liebe bayerische Nationalhymmne, du hast ausgedient)

  12. #14 rufus

    Bei uns im Betrieb ist mal ein Bereicherer abgerutscht und ist dann voll ind Sche…e gestanden. 😀

  13. @ Schweinsbraten

    In Bonn-Bad Godesberg kann man die Typen im Schlafgewand und mit Zauselbärten nebst vollverschleierten Trullas, die auch mal gern Goldmasken zu tragen pflegen, als alltägliche Erscheinung sehen. Dabei handelt es sich sowohl um eingewanderte „Fachkräfte“ als auch um Medizin-Touristen aus den Golfstaaten, also jener Region, in der äußerst spendenfreudige Mohammedaner dafür sorgen, daß in Euro gerechnet Millionen- und Milliarden-Beträge an so nette Vereinigungen wie Al-Qaida, Al-Shabab, Taliban, Boko Haram, Salafisten, Muslimbruderschaft, Hamas usw. usf. fließen.

  14. Wir dürfen das nicht zulassen !!

    Unsere Identität darf nicht zerstört werden!!

    Wehret den Anfängen!

    Es ist unser Europa, unsere Heimat, unsere Kultur und unsere Vorfahren haben Europa aufgebaut, und wir lassen uns das NIEMALS von dieser Unkultur mit Namen Islam zerstören!

  15. Das wird solange weitergehen wie sich das Christen gefallen lassen. Und wenn Christen dann in der Minderheit sind, werden die nicht mehr gefragt ob sie sich das gefallen lassen.

  16. Vielleicht sollte man sich freuen, daß sie das Gipfelkreuz noch nicht durch eine islamische Mondsichel ersetzt haben.

    Welch ein Wahnsinn und welch ein Verrat! Und diese Unsymmetrie: Wenn wir in arabische Länder reisen, dann passen wir uns furchtsam den dortigen „Gepflogenheiten“ an. Wenn sie zu uns kommen, dann passen wir unterwürfig unsere Land ihnen an.

  17. @Ronald 32
    Ich gebe Ihnen völlig recht, doch sobald Sie auf diese offensichtlichen Mißstände hinweisen, werden Sie als vermeintlich “ Rechtsradikaler “ mundtot gemacht.

    Reden Sie mit Arbeitskollegen, Freunden, Bekannten und Nachbarn!
    Fast alle werden so denken wie Sie und ich, auf die Frage jedoch, was sie wählen, kommt ein promptes: „SPD oder Grüne natürlich “ !

    Was will man da noch machen ? Die Leute wachen erst auf, wenn der Zug längst abgefahren ist !

  18. Also jetzt mal ehrlich, macht mal halblang, da ist weder das Kreuz abmontiert worden, noch wegretuschiert! Wenn man sich beide Cover genau anschaut fällt einem sofort auf, dass das Arabische Magazin ein Foto verwendet, welches aus einem ANDEREN Winkel aufgenommen wurde (bei dem das Kreuz halt zufälliger weise nicht zu sehen ist). Die Intention dürfte wohl aber eine ähnliche/gleiche sein. Mir persönlich sind die Araber, die zu uns kommen und hier VIEL Geld lassen lieber, als die die uns nur kosten. Fazit: Geld regiert die Welt und der Motor dieser ist das Öl, von dem die Araber nun mal das meiste haben, diese Realität müssen wir genauso akzeptieren, wie die der Invasion der Moslems ohne Geld oder Öl. Wenn ich ein Gastronom wäre, würde ich genauso handeln. Geschäft ist Geld verdienen und da die Touristik Verbände dieses den Händlern schuldig sind, machen sie genau den Job, für den sie bezahlt werden. Ich finde an all dem nichts verwerfliches, solange man die Kreuze nicht Physisch abnimmt und/oder die Kirchen nicht abreißt.
    Geschäft ist Geschäft und Schnaps ist Schnaps!

  19. #10 Wilhelmine
    😆 😆

    Schön dieses Video von sel‘ cham se…..
    Habe doch tatsächlich meine Zahnschmerzen darüber vergessen.

    Vor allem die Frau, die sich ihr Essen unter der Vollverschleierung in den Mund steckt hat bei mir ein Grinsen ausgelöst. Aber es wurde ja Abhilfe geschaffen, denn es werden ihnen ja auch separate Ess-Räume zur verfügung gestellt.

    Zum Artikel: Manche würden sogar ihre Grossmutter verkaufen, damit der Mannon fliesst… das soviel zur Zugspitze.

  20. Ich bins leid! Ich geh selber auf die Zugspitze und montiere dieses behämmerte Kreuz ab! Wir brauchen diese Symbole nicht mehr, denn unsere Republik vermodert von innen heraus und brauch sich auch nicht mit christlicher Symbolik mehr schmücken!!! Wenn wir im Inneren verdorben sind und einer menschenverachtenden Ideologie wie dem Islam den Speichel lecken, aber zulassen, dass eine Bürgerbewegung Pro NRW mit Gewalt, Diffamierung und Hass überzogen wird, was ist unser Land dann noch wert? Was ist das schöne Land wert, wenn es die eigenen Leute abschaffen wollen? Die Menschen genießen noch die Früchte vergangener Anstrengungen und begreifen nicht, dass diese Früchte nur in einem Land mit stabilen Werten, vernünftiger Politik und auf der Basis christlich-jüdischer Geistestradition entstehen konnte! Seit Jahrzehnten werden diese christlichen Werte verramscht, den Egoismen geopfert und der Marktschreierei. Die Kinder sind unglücklich, die Familen zerstört, das Solidarsystem versagt, weil die Linken ihre utopischen Geistesexperimente ausleben wollen, wie ungezogene Kinder, die einfach nicht glauben wollen, dass die Eltern im Endeffekt doch recht haben.

  21. Wie Nutten die sich für Kohle in alle Körperöffnungen vögeln lassen, lassen sich hier die entsprechenden Leute von Arabern vögeln.

    Scheiss auf die Würde, hauptsache das Geld kommt.

  22. Es ist eine himmelschreiende Schande, was sich Herr Schanda von der Bayerischen Zugspitzbahn und Herr Ries von der Tourismusdirektion Garmisch-Partenkirchen da geleistet haben.

    Ich würde mich mal schlau machen was ein Gebetsraum in dieser Höhe theologisch bedeutet. Die Zugspitze ist der höchste Punkt Deutschlands und damit ist das die höchstgelegene Moschee.

    Ich weiß nicht, ob man vom Standpunkt eines Touristikunternehmes solche Zugeständnisse überhaupt machen darf.

  23. Leider haben die etwas im Boden, was wir dringend brauchen. Ansonsten würden die heute noch Kamelsch….. trocknen und verschüren.

  24. Ist das neu? Auf der Seite des Deutschen Bundestages wird seit Jahren eine arabische Übersetzung angeboten. Chinesisch, Polnisch, Italienisch oder so findet man nicht.

    Auf meine Frage hies es damals, man wolle die Demokratie näherbringen.

    Siehe rechts oben. http://www.bundestag.de/

  25. Das ist eine Schande für alle, die noch einen Rest von Würde und Gewissen haben. Es muß wirklich erst alles zusammen brechen, damit ein Neuanfang möglich ist! Gegen diese Dummheit und Raffgier ist man machtlos!

  26. Wenn man fremde Länder bereist, dann will man deren Menschen, Sitten, Bräuche, Häuser, Essen, Kleidung kennenlernen.

    Wir Christen sind einfach zu bescheiden!!!

    Wenn wir nach Arabien reisen, werden für uns extra Kapellen gebaut, deutschsprachige Schilder aufgestellt, anständige WCs errichtet und der Halbmond von Moscheen auf dem Prospekt wegretuschiert? Werden für uns Spätzle geschabt, Schweinsbraten und Knödel aufgetischt? Bekommen wir Wein und Bier zu trinken und Kirchenglocken zu hören? Dürfen wir im Minirock und mit wehenden Haaren durch Mekka latschen?

  27. #28

    Die Saudis hatt die EU schon lange finanziell in der Hand, das ist der einzige Grund warum du auf dieser Webseite auch bereits eine arabisch version vorfindest.

  28. @ #23 Simbo

    Betr. Zahnschmerzen

    Gewürznelken kauen oder mit Nelkenöl(von Gewürznelken das ätherische Öl, scharf! Apotheke, Drogerien!) bepinseln. Wenn Sie Nelkenpulver im Gewürzregal haben, geht auch, meistens setzt sich innen im Deckel sogar etwas Schmier/Nelkenöl ab…

  29. Wenn das Gipfelkreuz auf der Zugspitze ein Deutsches Symbol wäre, dann wäre die Entfernung des Gipfelkreuzes eine Verunglimpfung Deutscher Symbole = strafbar!

  30. Wahrscheinlich wird dann in naher Zukunft das Banner des Proleten auf dem Gipfel flattern. :mrgreen:

  31. Abtritte gibt es überall auch in Asien, also in nicht-muslimischen Ländern. „Muslimische“ Toiletten sind mit Kloschüsseln und oder Abtritten nebst Toilettenpapier und Handbrausen ausgestattet. Wer hat was gegen Wasserduschen nach der Reinigung mit Papier?
    Wer das nicht weiß:
    Diese Handbrausen (Shattaf-Duschen)werden in Deutschland fabriziert, sie sind leicht zu montieren und billiger sowie praktischer als die teuren Bidets.

  32. #31 Schweinsbraten

    Ja, und wenn wir nach Amsterdam fahren, um die holländische Kultur kennen zu lernen, finden wir uns plötzlich in Marokko wieder.

  33. Erdöl ist für vieles der Grundstoff: Salben, Cremes, Textilfasern…

    Wann bekommen wir für die Öffentlichkeit ein Verschleierungsverbot?

    Ich will nirgendwo in Deutschland diese Schleiereulen sehen. Bald müssen die Kellnerinnen zum Dirndl einen Hidschab tragen.

    http://srleosalazar.files.wordpress.com/2011/09/burka-niqab-hidschab-tschador1.jpg

    Wenn ich richtig lese, eine Arztpraxis eines Allgemeinmediziners in Hamburg, MTA mit Hidschab:
    http://www.pro-sarrazin.net/wp-content/uploads/2010/10/huelya1.jpg

  34. Wie wär’s mit einem Kreuz mit Klappscharnier in realiter? Es könnte dann eingeklappt werden, wenn Ungläubige auf den Berg kommen.

  35. #35 … Die Ungläubigen würden das dann als Verneigung des Christengottes vor Rechtgläubigen interpretieren. Na, wenn das kein Argument für die Reisewertigkeit von GP ist.

  36. Ich warte auf die ersten Schadensersatzprozesse von Ungläubigen, wenn sie feststellen, dass das Gipfelkreuz tatsächlich noch steht. Falsche Anpreisungen in Reiseprospekten wie bspw. das Retuschieren von Baustellen rechtfertigen Minderung des Reisepreises um 20%. Um wieviel schwerer wiegt da ein religiöses Fake?

  37. Auf das Gipfelkreuz könnte ich gut verzichten, das steht ja ohnehin nur da, weil ein Pfarrer vor hundertfünfzig Jahren meinte, dass der Gipfel „sein Haupt (zu) kahl und schmucklos in die blauen Lüfte des Himmels emporhebt“. Ich halte es aber für sehr wahrscheinlich, dass die Araber die deutsche Stammkundschaft vertreiben, denn wer will schon auch noch im Urlaub Kopftuchbrigaden und schwarzvermummte Sehschlitzfrauen sehen! Das sollte die Tourismusbranche in einer stillen Stunde vielleicht auch mal bedenken.

    Im Sommer 2009 war schon jeder vierte Besucher der Zugspitze Araber, und auch München passt sich flexibel an, Geld stinkt nicht, Araber lassen täglich 500 bis 1000 Euro in der Stadt, andere Gäste rücken nur 190 Euro pro Tag raus, hier gibt es weitere Details:

    http://www.tz-online.de/aktuelles/bayern/zugspitze-spezial-klo-arabische-gaeste-1335856.html

  38. „So hat man auf Deutschlands höchstem Berg bereits einen Gebetsraum und Toiletten nur für Moslems eingerichtet.“

    Ich bin einfach nur sprachlos. Was soll so eine Scheiße?

  39. Es ist ein Teufelskreis!

    Je mehr Schleiereulen in den Bergen, desto weniger Nichtmoslems machen dort Urlaub. Also fehlt Geld in der Touristikbranche und die behauptet nun, Abendländische hätten kein Interesse mehr am Bergurlaub und buhlen noch mehr um Muselmanen.

    „“Als Teufelskreis, auch lateinisch circulus vitiosus ‚schädlicher Kreis‘, wird ein System bezeichnet, in dem mehrere Faktoren sich gegenseitig verstärken (positive Rückkopplung) und so einen Zustand immer weiter verschlechtern.““ wikipedia

  40. @ #48 Simbo

    Das Grundproblem wird es wohl nicht lösen, höchstens die Symptome lindern.

  41. #35 Nunu (15. Jul 2012 13:10)

    “Muslimische” Toiletten sind mit Kloschüsseln und oder Abtritten nebst Toilettenpapier und Handbrausen ausgestattet. Wer hat was gegen Wasserduschen nach der Reinigung mit Papier?

    Ich stimme zu. Die Toiletten mit Wasserspülung für den A… waren das, was mich in Ägypten neben den Pyramiden am meisten beeindruckt hat. Keine mühevolle Wischerei mit Papier inklusive des Risikos des Durchrauschens. So etwas will ich auch, es ist einfach eine Schande dass man in Deutschland bis auf die Zugspitze fahren muss um mal in Style sch…. zu können (Anm.: In Ägypten sitzt man wie in Europa, und es gibt auf den einfachen Klos keine Handbrausen sondern fest installierte Röhren die so justiert sind dass der Wasserstrahl genau in den A… trifft. Eine Handbrause ist natürlich noch besser).

  42. #54 Schweinsbraten, danke

    Ja das weiss ich natürlich. Ich werde einen Zahnarzt-Termin in die Wege leiten….. aber am Wochenende ist das leider schwierig.

    Schönen Sonntag noch, bei uns herrscht Herbst-Wetter, passt zu den Zahnschmerzen…..

  43. Ja und genau diese arabische Toilette, die einen Duschkopf installiert hat, habe ich als ungläubiger Hund im Winter aber sowas von benutzt.

    Danach bin ich ab zum Powdern.

  44. Verrat am Glauben, so kann das echt nicht mehr weiter gehen. Aber was noch viel lustiger ist: Die Moslems die noch nicht auf der Zugspitze waren und nicht wissen das da ein Kreuz ist werden sich bestimmt freuen wenn sie plötzlich vor einem riesen Kreuz stehen:) Eigentlich müsste man sich doch als Moslem verarscht vorkommen oder:)Ob die dann alle nächstes Jahr wieder kommen?

  45. Gibt es auch was Positives im Kampf gegen die Islamisierung?
    PI lesen deprimiert mich heute.

  46. #48 Schweinsbraten:

    Das stelle man sich mal vor: Diese Theda Borde hat über die „Erfahrungen und Wahrnehmungen deutscher und
    türkischsprachiger Patientinnen sowie des Klinikpersonals zur Versorgungssituation in der Gynäkologie“ promoviert, 517 Seiten sind ihr dazu eingefallen, voll „Innen“-mäßig durchgegendert, gefördert von Frau Bulmahns Ministerium (SPD), toll. Das hier ist sie, Rektorin der Alice Salomon Fachhochschule in Berlin, ihr Lebensgefährte heißt Yusuf Agace, die gemeinsamen Kinder Elis und Badin, ich sag’s ja immer, die Frauen sind unser Untergang:

    http://www.ash-berlin.eu/organisation/hochschulleitung/rektorat/prof-dr-theda-borde-rektorin/

  47. Kulturmarxisten, Feiglinge, geldgeile Charakterschweine die sogar ihre Oma verkaufen würden …
    und mir fällt noch mehr ein das passt.

  48. Meine Güte, ist das mal wieder ein einfaches Weltbild hier. Die Sacvhe ist doch eigentlich klar:
    Dort wird Geld mit Fremdenverkehr verdient, also mi Gästen von dort und hier. Selbstverständlich ist man Gästen gegenüber entgegenkommend. Wenn die Gäste, die man gerne als zahlungskräftige Kundschaft anlocken will, andere Klohäuser haben wollen, rechnet man sich aus, ob sich das lohnt, baut ggf. eines oder mehrere, fertig. Es wird ja niemandem etwas weggenommen. (Und, nebenbei: Schon unter Frankreichs Campingplätzen gibt es welche, wo ich persönlich mir etwas anderes als ein Loch im Boden wünschen würde.)
    Was die Broschüre angeht: Die ist halt geschönt. Werbung halt, die sich an eine spezielle potentielle Kundengruppe wendet. Da wird doch sowieso alles wegretuschiert, was evtl. auch nur eine Zielgruppenperson abhalten könnte.
    Kurzum: Was soll die Aufregung? Es kommen Touristen mit (für unsereins) seltsamen Sitten, lassen Geld da, reisen wieder ab.

  49. #10 wilhelmine
    ich fand das video interessant. ich kannte die dortigen veränderungen nicht.
    mich hat nichts abgestossen. ich freue mich mit, wenn andere menschen aus anderen kulturkreisen etwas entbehren und sich an europäischer landschaft erfreuen. reisen soll doch angeblich auch bilden.

    ich denke wie
    #23 hateinerdiezeit
    die araber, die herkommen und geld kosten und sich mit ihrer mohammedanismuskultur ansiedeln, – die sind das problem.

    #14 rufus
    zu den toiletten –
    ich erinnere ich als kind anfang der 40-iger jahre, da sah ich in frankreich im bahnhof auch nur ein loch in bodenhöhe mit zwei fussreliefs als einladung zum draufstellen in hocke.

  50. Sehr geiler Beitrag!
    Der BR ist jetzt auch PI und dazu rassistisch !
    Antifa, bitte übernehmen.

  51. @36
    Der war kein Prolet, denn ein Prolet ist ein Angehöriges des Proletariats, sprich ein Arbeiter. Falls es den Typen je gegeben haben sollte, so hatte er jedenfalls keinen Tag seines irdischen Daseins mit ehrlicher Arbeit vergeudet sondern zog statt dessen lieber mordend und plündernd durch die Lande und ließ im Übrigen lieber seine Alte für sich buckeln.
    Und wenn man es so betrachtet, lebt ein erklecklicher Prozentsatz seiner „follower“ hier im Lande in der Tat nach seinem Vorbild.

  52. #6 JaZuDeutschemWasser (15. Jul 2012 11:56)

    Toiletten nur für Moslems

    sind schnell gebaut. Jeder der schon mal im Orient war weiß wie diese aussehen: Es sind nur Löcher im Fußboden. Schüsseln zum Sitzen gibt es nicht. Ist sowieso nur dekadenter westlicher Luxus. Der wahrhaft Gläubige geht in die Hocke 🙂

    ps:
    beim scheißen- nicht beim beten! Beim beten beugt sich der Gläubige in die andere Richtung. haha.

    Man darf gespannt darauf sein wann sie merken dass die Löcher im Fußboden Richtung Mekka gebaut wurden.

  53. #15 Nebel von Avalon (15. Jul 2012 12:12)

    Schrecklich diese Islamhörigen, die aus Profitgier die eigene Identität verraten, nur um ein paar blutige Öl-Dollars zu bekommen. Der Islamismus ist also selbst schon auf den höchsten Bergen Deutschlands angekommen.

    Was heißt hier “…dann real vom Gipfel abgenommen…”…??? Ist das Gipfelkreuz wirklich abmontiert worden, oder ist das nur auf den Fotomontagen und Werbebroschüren kaschiert worden?

    Keine Sorge, es steht noch. Noch. Wenn das die Araber dann merken werden sie früher oder später den Reiseveranstalter verklagen, weil der Prospekt verfälscht war. Wetten!?

  54. Wie wäre es, wenn Air Berlin in ihren Propekten die Al-Aksa-Moschee wegretuchiert?

    Reihenweise vor Empörung gestorbene GutmenschInnen wäre die Folge.

  55. Diese Toiletten gibt es ja nun schon länger, ich bin im Jahr mindestens einmal auf der Zugspitze. War für mich auch erst ungewohnt, aber dann doch ganz praktisch. Weil sie immer leer sind. Wirklich den ganzen Tag. Und deshalb auch sehr sauber, weil unbenutzt. Ich bin mir natürlich bewusst, dass ich mich nicht mehr auf deutschem Hoheitsgebiet befinde und würde dort jeden Toilettengänger mit gesenktem Kopf & Salami Ballaleikum begrüßen.
    Als ich danach dann mit meinem Weizen in der Sonne lag, habe ich mich gefragt, wo die Gebetsräume und Toiletten für die zahlreich angereisten Russen sind. Die müssen doch auch irgendwie von Herr Schanda angelockt worden sein, dachte ich mir und war neugierig.
    Doch ich musste feststellen, dass die offensichtlich gut betuchten Russen tatsächlich die ganz normalen Toiletten benutzen und gar keine Gebetsräume brauchen. Es gibt unten in Garmisch ja auch genug Kirchen.
    Man kann hier nicht mehr davon reden, dass die Nachfrage das Angebot bestimmt. Im Pforzheimer Arbeitsamt würde ich es noch verstehen. Nein, hier wird erstmal das Angebot geschaffen, aber damit die Nachfrage auch nicht wirklich angehoben. Die paar Kopftücher und Burkas, die man ab und zu auf der Zugspitze sieht, sind nun wirklich als Randzielgruppe zu vernachlässigen.

  56. #21 Kahlenberg 1683 (15. Jul 2012 12:32)

    Vielleicht sollte man sich freuen, daß sie das Gipfelkreuz noch nicht durch eine islamische Mondsichel ersetzt haben.

    Keine Sorge, das kommt alles noch. Freuen ist sowieso passé. Es folgen dann Ausrottung von Kreuzspinnen und Kreuzottern.

    P.S. Michaelowitz würde sich im Grab umdrehen, bekäme er die derzeitige Islamisierung Europas mit.

  57. Dort in Bayern gehen die Uhren wirklich anders!

    Nur die Schuhplattler und Holzhacker merkens nicht mal vor lauter Daueroktoberfestklamauk.

    Mir san mir!
    Mal sehen wie lange noch.

  58. #37 Nunu (15. Jul 2012 13:10)

    Diese Handbrausen (Shattaf-Duschen)werden in Deutschland fabriziert, sie sind leicht zu montieren und billiger sowie praktischer als die teuren Bidets.

    Die die ich habe wurde nicht in Deutschland fabriziert sondern in Fernostasien. Hab’s derzeit nicht montiert ist aber ansonsten prima, das kann ich bestätigen (mit dem Nachteil dass der Popo im Winter eiskaltes Wasser abkriegt).

    Hier geht’s ja aber nicht um die Toiletten, sondern um das Gipfelkreuz und die Verleumdung der hiesigen Kultur durch diese unsäglichen Arschkriechereien.

  59. Ich frage mich langsam wirklich, wo ich bei den nächsten Wahlen den Halbmond machen muß…

  60. Es ist doch völlig OK,wenn die Leute hier Urlaub machen.Und es handelt sich um zahlungskräftige Gäste.Und das Gipfelkreuz ist nicht von der Natur da oben aufgestellt worden………..

  61. #25 FreiesEuropa1683 (15. Jul 2012 12:41)

    Hast ja vielleicht Recht, anstatt die Versklavung zu akzeptieren sollte man selbst die Brunnen vergiften und dem Feind nichts wertvolles hinterlassen. Es ist zwar traurig und bitter aber das ist es jetzt auch schon, man kennt ja die Geschichte der Verteidiger in der Festung Masada am Toten Meer.

  62. stellt doch in einer nachtaktion wieder eines hin.
    und macht aufnahmen davon und stellt sie ins netz.

  63. Wenn man mehr Araber haben will (und davon kann man ja nie genug kriegen), soll man sich etwas mehr bemühen.
    Integration heißt das Zauberwort (= sich an Fremden vollständig anpassen).
    Ratschläge an Tourismusdirektion Garmisch:

    – Den Ort und die Berge umbenennen (Garmischbul, Partenmoschee, Taliban-Spitze, Bin-Laden-Köpfl)
    – Kirchen in Moscheen umbauen, zum Trost darf man von Minaretten jodeln
    – Luftmalereien (unislamisch) mit grüner Farbe überstreichen
    – In Garmisch Sharia einführen, Strafen (Auspeitschen, Steinigung, Hände abhacken usw.) zur Belustigung der orientalische Gäste öffentlich vollstrecken
    – Frauen müssen Burkas tragen, Männer – weiße Nachthemde, Männer sollen außerdem sich beschneiden und Bärte wachsen lassen
    – Schweinefleisch selbstverständlich verbieten, Alkohol auch – dafür Opiumstuben eröffnen
    – Schächten auf der Straße durchführen wie es sich gehört, damit die Gäste sehen, dass echte Halal-Produkte angeboten werden
    – Auf der Wiesen ein Flughafen mit mindestens 3 Landebahnen bauen, damit große Jets aus Arabien direkt ins Tal kommen können
    – Man braucht eine 6-spurige Autobahn, außerdem Transrapid von München direkt bis zur Spitze der Zugspitze und ein neuer unterirdischer Bahnhof Garmisch 21.

    Es werden wie immer einzelne rückständige Bürger protestieren – dafür werden aber Silberlinge in der Kasse reichlich klingeln. Außerdem wird Garmisch zum leuchtenden Beispiel der Bereicherung und interkulturelle Kompetenz.

    Über CSU braucht man keine Gedanken verschwenden – sie wird es schon schlucken.

    PS Die oben beschriebenen Maßnahmen werden sowieso in 30-50 Jahren in Europa flächendeckend eingeführt.
    Garmisch(bul) wird in Zukunft nichts rückgängig machen müssen. flächendeckend eingeführt. Garmisch(bul) wird in Zukunft nichts rückgängig machen müssen.

  64. #7 sunsamu (15. Jul 2012 12:02)

    Müssen wir denn als begeisterte Zugspitz-Urlauber nach über 20 Jahren ein neues Revier suchen?

    Ich denke schon.
    Und nicht nur wegen Araber.

    In Garmisch und Umgebung ist LÄRMBELÄSTIGUNG zu stark geworden. Egal wie tief man in die Berge geht, hört man überall Autos / Flugzeuge / Holzsägen / Traktoren usw. Entspanntes Wandern ist dort nicht mehr möglich – so kann man auch zu Hause Autobahn entlang / um Baustelle wandern.
    Noch vor zehn Jahren war es noch nicht so (zumindest Flugzeugplage gab es nicht).

    WER KENNT IN DEN ALPEN NOCH RUHIGE ECKEN?

  65. Wer dieses gierige Bergvolk – ob Tiroler oder Bayern is wurscht) wirklich kennen lernen will:
    Sepp Schlüferer
    FERN VON EUROPA,
    ISBN 3-7066-2134-6

    Geschrieben 1909 und immer noch aktuell und wahr.

    Ein Münchner

  66. #31 Schweinsbraten (15. Jul 2012 12:56)
    …Wenn wir nach Arabien reisen,…

    Wir reisen aber nicht nach Arabien, zumindest nicht ins KSA. Wüsste nicht dass man da ein Touristenvisum bekommt. Außerdem ist Medina und Mekka für „Ungläubige“ sprich „Nichtmoslems“ absolut Tabu, die Umleitungsanweisungen stehen schon weit draußen vor Mekka auf den Highway-Schildern.

    Aber keine Sorge, ich habe dein Posting schon verstanden, ich etwa habe mich an die dortigen Regeln gehalten (na ja nicht immer, auf dem Kingdom Tower habe ich heimlich unter Lebensgefahr fotografiert), ich wollte ja schließlich länger leben, die Religionspolizei ist ja gnadenlos.

  67. Die Arschkriecherei oder Servilität hat Grenzen, und bei der Leugnung von Kreuzen wird sie eindeutig überschritten. Sparschweine werden abgeschafft, Weihnachtsfeiern ebenfalls und bei Besuchen von Moscheen oder Synagogen muss eine entsprechende Kopfbedeckung her.
    Selber schuld!

    Noch eine Bemerkung zur intimen Hygiene im Zusammenhang mit der Schilderung von Erfahrungen auf den Toiletten der Zugspitze:
    die Mehrzahl der deutschen Verbraucher kennt nicht diese Handbrausen, das versicherte mir der alte Klempner, der meine in Südostasien gekaufte Shattaf-Dusche ( Made in Germany) wegen des anzupassenden Wasserdrucks vor 5 Jahren installierte. Sie gibt es jetzt aber schon bei ebay zu kauffen.

  68. #77 Sauron (15. Jul 2012 16:27)

    Am Besten ’ne Seilbahn direkt von Dubai nach Garmisch!

  69. Soll doch die Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem ohne Halbmond auf der Kuppel abgebildet werden…

    Also derjenige, der das Bild oben bearbeitet hat ist sowas von lächerlich!

  70. #83 Eine Meinung (15. Jul 2012 16:44)

    Hahaha, Rio de Janeiro ohne Jesus-Statue!
    Hahaha…

    Die wird umgebaut und ist dann mittels einer Hydraulikvorrichtung per Knopfdruck versenkbar. Hat Vorteile, denn wenn ein Flugzeug 9/11 spielt, wird die Statue einfach versenkt, ebenso wenn arabische Touristen anreisen.

  71. #23 hateinerdiezeit

    Fazit: Geld regiert die Welt und der Motor dieser ist das Öl, von dem die Araber nun mal das meiste haben, diese Realität müssen wir genauso akzeptieren, wie die der Invasion der Moslems ohne Geld oder Öl. Wenn ich ein Gastronom wäre, würde ich genauso handeln. Geschäft ist Geld verdienen und da die Touristik Verbände dieses den Händlern schuldig sind, machen sie genau den Job, für den sie bezahlt werden. Ich finde an all dem nichts verwerfliches, solange man die Kreuze nicht Physisch abnimmt und/oder die Kirchen nicht abreißt.

    SO DENKT DIE WIRTSCHAFT UND DAS IST DER WEG IN UNTERGANG.

    Das Leben ist aber komplizierter als Buchhaltung.
    Am Ende werden Kreuze physisch abgenommen und die Kirchen abrissen.
    Und Gastronomen, Händler und andere schlaue Geschäftsleute werden ausgeraubt, und in Ruinen sitzend den neuen Herrschern Tribut zahlen.

    So ist es in der Geschichte schon mehrmals geschehen.
    Leider wollen die meisten Menschen nicht aus dem Buch lernen, sondern mit eigenem Leib (was allerdings sehr schmerzhaft ist).

  72. #27 Wolfgang (15. Jul 2012 12:42)

    Ich würde mich mal schlau machen was ein Gebetsraum in dieser Höhe theologisch bedeutet. Die Zugspitze ist der höchste Punkt Deutschlands und damit ist das die höchstgelegene Moschee.

    Theologisch ist die Höhenlage einer Moschee irrelevant. Die Frage ergibt sich ob die höchstgelegene Moschee Deutschlands vielleicht sogar höher liegt als die höchstgelegene Kirche Deutschlands.

    Ich weiß nicht, ob man vom Standpunkt eines Touristikunternehmes solche Zugeständnisse überhaupt machen darf.

    Wieso, gibt es ein Gesetz welches die Einrichtung von Moscheen untersagt?

  73. Und als nächstes:
    Weg mit den Autobahnkreuzen – brauch mer eh nimmer wanns ab ins verordnete Mittelalter geht !

  74. Lieber Michael Stuerzenberger,
    hätte ich es in der Hand – natürlich würde ich den gleichen Bildausschnitt wählen wie f. die anderen Prospekte.
    Aber davon mal abgesehen ist es doch schön wenn diese Gäste kommen.
    Sie sind zum grösseren Teil höflich, zurückhaltend und benehmen sich um Klassen besser als viele Russen.
    Ich freue mich wenn viele kommen, nicht nur wegen des Geldes , auch wegen der erfahrung , die sie machen.
    Bei den Westlern ist es halt auch schön und je besser man sie behandelt, desto besser ist der Eindruck den sie haben.
    Natürlich sollte man auch solche Toiletten und arabische Schilder u. Prospekte haben.
    Schon mal in Dubai gewesen ?
    Dort räkeln sich Bikini Russinen am Strand, schwule Philipinos und Transen sprechen Männer an, es gibt Alkohol in Hotels. u. extra Schweinefleischabteilungen.
    Alles ist auf Englisch, wirklich alles.
    Europäische Toiletten in jeder Mall und vielen Restaurants.
    Die Leute sind freundlich und einen Jesus Aufkleber am Auto oder eine Kirche findet man dort auch.

    Etwas anderes ist ein Bevölkerungsaustausch in Europa und der zu lasche Umgang mit Gewalttätern.
    Aber den sind wir selbst Schuld.
    Halten sie das bitte auseinander.
    Nicht die Araber sind daran schuld, wir bzw. unsere Politiker sind es.
    Schildertn sie den Alltag auf unseren Gerichten doch mal so einem Urlauber.
    Egal ob Moslem-Täter oder nicht, die Antwort wird lauten: Bringt eure Gesetze in Ordnung und stellt durch Abschreckung wieder Sicherheit her !!

  75. Na gut, das Weglassen des Kreuzes durch ändern der Perspektive ist dämlich.
    Das ist Heimat und die sollte man nicht Verleugnen.
    Wirklich albern aber sich über die Touristen u. die speziellen Einrichtungen im Ganzen aufzuregen.
    Araber sind meistens angenehme Gäste, man sollte sich gastfreundlich und herzlich zeigen.
    Michael, sie brauchen mal etwas Abstand oder Urlaub in einem moderneren muslimischen Land.

  76. Ausgerechnet das Bundesland, dem man die konservativste Haltung nachgesagt hat, wird schneller einknicken, als der Papst Amen sagen kann…
    Wie ist das eigentlich, es fahren ja immer mehr dumme Menschen nach Dubai oder sonstwo in Urlaub…gibt es da mittlerweile deutsche Speisekarten und / oder christliche Gebetsräume ? Ach, englisch muss reichen, und christliche Gebete sind da erst gar nicht erlaubt ? Na denn, fröhliches Anbiedern noch in Bayern – für Geld macht der…nein mancher Deutsche halt alles – die wissen schon, wie erobern im Jahre 2012 funktioniert.

  77. In der TV-Sendung “quer” des Bayerischen Fernsehens wurde dies am vergangenen Donnerstag süffisant dargestellt.

    Also ich hab aus der Sendung nur rausgehört, dass es in Garmisch offenbar an Wilkommenkultur mangelt.
    Wo sind denn die Schilder auf arabisch? Wo ist die arabische Speisekarte? Das geht so ja nun nicht!

    Wenn es um die Kohle der Araber geht, dann kriecht man denen in Zukunft noch viel tiefer in den Allerwertesten rein.
    Für die Kohle bauen die auch die Gipfelkreuze ab.

  78. Ob wohl in Mekka jemand auf die Idee kommen würde die Kaaba in Prospekten zu entfernen, um europäische Touris anzulocken?
    Ok, schlechtes Beispiel,die wollen uns lieber tot als in Mekka sehen!

  79. Die paar Kopftücher und Burkas, die man ab und zu auf der Zugspitze sieht, sind nun wirklich als Randzielgruppe zu vernachlässigen.

    Stimmt 100 pro. Muslime im Gebirge sind extrem selten anzutreffen. Allenfalls in ganz wenigen Exemplaren wenn ne Bahn hochführt wie auf die Zugspitze. Ist das nicht der Fall: Absolute Fehlanzeige. Hand aufs Herz: Wer hat schon mal Muslime und Muslimas mit Rucksack im Gebirge beim Wandern gesehen?

  80. #97 Kreuzzridder (15. Jul 2012 18:44)

    Nach Mekka darf ein „Ungläubiger“ gar nicht einfahren, das ist kein Scherz, diese Stadt darf nur von Muslimen betreten werden…!

  81. Die Rechtgläubigen kriegen ja einen Kulturschock, wenn sie so unvorbereitet das Kreuz auf dem Gipfel erblicken. Nicht, dass da mal einer einen Infarkt bekommt. Das würde womöglich als perfide Falle der Kuffar interpretiert und islamkonform vergolten…

  82. #97 Kreuzzridder (15. Jul 2012 18:44)

    Ob wohl in Mekka jemand auf die Idee kommen würde die Kaaba in Prospekten zu entfernen, um europäische Touris anzulocken?
    Ok, schlechtes Beispiel

    In der Tat. Warum sollte irgendjemand nach Mekka fahren wollen wenn es dort keine Kaaba gäbe?
    In Marokko z.B. haben Straßencafés (auch die Freisitze) in Touristenzentren auch während des Ramadans geöffnet für die Ausländer.

  83. Kreuze, Dome, Reliquien, das hat doch alles nur einen äußeren Anschein von Frömmigkeit!
    Hier wird so getan, als sei die Szenerie einer Entfernung eines Gipfelkreuzes durchgespielt und zur, wenn auch zukünftigen, Realität geworden.
    Als Christen sind wir nicht auf sichtbare Zeichen angewiesen, denn wir wandeln im Glauben und nicht im Schauen (2. Kor. 5,7)
    Und so zielt die bloße Empörung über die Retusche mehr darauf ein Unverständnis gegenüber solchen Maßnahmen zu artikulieren, und darin einen nächsten Schritt zum Abbau christlicher, europäischer Werte zu sehen, eine Vorbereitung zur Etablierung eines Christentums ohne Christus, einer Allumfassenden einzigen Welt-Religion. (Ökumene) Dazu hat man die Koranideologie ausersehen, Warum? Weil sie Unterwerfung fordert, was dem künftigen Weltherrscher nur allzu sehr paßt und in die Karten spielt
    Frei sein und Freiheit , dagegen, gehört quasi zur Mitgift eines Christen und einer Christin
    Siehe u. A. . Römer 8,2 und 21 , 2. Kor.3,17 , Hebräer 10,19 Hier steht zwar Freudigkeit (Luther 1912) aber Freude hat nur der, der Frei ist)
    Nebenbei aber nichtso Unwichtig)(?) :
    In dem Filmausschnitt konnte man verhältnismäßig fröhliche Anhänger der „Religion des Friedens „ sehen. Ich kenne sie sonst nur , wie sie mit mißmutigen Gesichtern herumlaufen, was ihre innere Haltung (Angst!!) wohl am deutlichsten hervortreten läßt.
    Aber Der, der die Welt überwunden hat, Christus, kann ihnen diese Angst nehmen (Joh. 16,33)

  84. @#92, 93 Nee klar

    Wirklich albern aber sich über die Touristen u. die speziellen Einrichtungen im Ganzen aufzuregen.
    Araber sind meistens angenehme Gäste, man sollte sich gastfreundlich und herzlich zeigen.

    Wäre das, was auf der Zugspitze passiert, ein Einzelfall, dann könnte man darüber sogar lachen.
    Es geschieht aber in Rahmen der Islamisierung Europas (bei der arabisches Geld im Spiel ist) und passt voll in Trend. Ohne Islamisierung würde die Anbiederung solches Ausmaßes gar nicht möglich. Deshalb vergeht vielen das Lachen.

    Menschen reagieren inzwischen allergisch, weil sie nicht hinnehmen wollen, dass ihre Heimat an Mohammedaner verkauft (oder gar verschenkt) wird.

    PS Wer seine Heimat verkauft, wird am Ende weder Heimat noch Geld haben.

  85. Kohle, Schotter, Mäuse, Moos… die Macht des Geldes ist wirklich die größte Macht!

    Ansonsten… relativ sprachlos…!

  86. Das Weglassen des Gipfelkreuzes muß man leider unter Islamisierung einordnen. Das gehört zu recht thematisiert.
    Aber gegen den Tourismus und die dafür geschaffenen Einrichtungen, die sich ja (noch) im Rahmen halten, kann man ja nichts einwenden.

    Und da sich ein Einspruch unter touristischen Gesichtspunkten also verbietet, sollte man es auch nicht tun (der Artikel opponiert ja auch im wesentlichen gegen die Verleugnung der eigenen Tradition), auch wenn anderweitig die Islamisierung auf Hochtouren läuft.

  87. #10 Wilhelmine

    Danach servieren die Hoteliers in Zell am See für die Araber „traditionell geschlachtetes Fleisch“, heißt also es wird Fleisch von geschächteten Tieren serviert.

    Nachdem man aber bei der Verwendung dieser Spezial-Leckerbissen wohl kaum für Moslems und Nicht-Moslems unterscheiden wird, haben Nicht-Moslems dort ein hohes Risiko, ebenfalls halal verköstigt zu werden.

    Das sollte man wissen, bevor man in Zell am See und anderen durch Araber bereicherten Orten in Österreich Urlaub macht.

    http://www.youtube.com/watch?v=O2SMwCYEhpg

  88. Das ist ja das ALLERLETZTE, ich bin zwar nicht christlich aber die Kreuze von unseren Bergen zu nehmen ist das ALLERLETZTE
    Arschkriecherei ohnes gleichen!!!!
    Und außerdem ich wollt auch meinen nächsten Gebutstag wieder auf einer Berghütte unterhalb der Zugspitze feiern wie schon vor 4 Jahren. Das ist gestrichen wenn das Kreuz gestrichen wird wenn auch nur in einem arschkriecherischen Prospekt

  89. #1 Sauerlaender (15. Jul 2012 11:46)
    Man schämt sich für das Gipfelkreuz…..Wie tief kann man nur sinken…..

    ———————————————-

    Wessen Geld ich nehm‘, dessen Lied ich sing.

    Hat schon früher gut geklappt, aber die heutigen Bayern haben nichts dazugelernt!
    Rückgrat? Was ist das denn?

  90. #23 hateinerdiezeit
    […] Mir persönlich sind die Araber, die zu uns kommen und hier VIEL Geld lassen lieber, als die die uns nur kosten. […]

    —————————————–

    Nein, es geht ums Prinzip! Nach Mekka darf ich a) gar nicht reisen, und b) in keinem moslemischen Land sprengt man die Moscheen in die Luft und montiert Kreuze, nur weil christliche Touristen kommen. Wir verlangen das auch nicht, und respektieren die dortigen Gepflogenheiten!
    Das können moslemicshe Menschen auch!
    Die Anbiederei an Leute mit Geld hat etwas von Prostitution!

  91. #110 Holzer (16. Jul 2012 01:37)
    —Die Anbiederei an Leute mit Geld hat etwas von Prostitution!—

    Genau und Prostitution ist das älteste Gewerbe der Welt…Ja ich weiß und du hast ja nicht ganz unrecht, aber die Realität sieht nun mal anders aus.

    Ps. Wieso, würdest du denn gerne nach Mekka fahren??? Außerdem, wüsste ich jetzt von keinem Christlichen Land, in dem Kirchen und Kreuze „weggesprengt“ werden…Das passiert nur in „ehemaligen“ Christlichen Gegenden und so machen die Eroberer es mit eroberten Gebieten, sonst macht es ja gar keinen Sinn ein Gebiet zu erobern…Gelle???

  92. Sicher wird es auch bald Kamele und Esel als Taxi geben.
    Was sagt eigentlich der Papst dazu und werden die Bayern jetzt “ grüß Allah“ rufen ?

Comments are closed.