Islam will nicht schwimmen, also Karlsruhe

Weil ein dickes jordanisches Moslemmädchen (Foto links) in Bremen angeblich nicht in einer gemischten Klasse schwimmen will, zieht jetzt ihr Papa Khalil Al Kathib mithilfe irgendeiner Moschee vor das Bundesverfassungsgericht. Frech lügt der vermutliche Analphabet und Asylbetrüger daher, daß der Islam gebiete, daß sich ein Mädchen mit exakt achteinhalb Jahren verhüllen müsse. Es rentiert sich aber nicht, auf irgendwelche Argumente einzugehen. Die Moslems kriegen früher oder später sowieso jede Extrawurst gebraten und spätestens, wenn sie in der Mehrheit sind, gibt es Scharia für alle!