Bundesweit leben laut BILD und Bundesagentur 1,9 Millionen Kinder, also jedes siebte, in einem Haushalt, der Arbeitslosengeld 2 bezieht. Den höchsten Anteil hat Berlin mit 33,6 Prozent, gefolgt von Bremen mit 28 Prozent und Sachsen-Anhalt mit 25,9 Prozent. Am besten steht Bayern mit 6,2 Prozent da. In Baden-Württemberg als Bundesland mit der zweitniedrigsten Bezieherzahl sank die Quote von 8,1 Prozent auf 7,5 Prozent. Komischerweise setzen sich aber im Zweifel immer die untauglichen Programme und politischen Ideen der Versagerstaaten durch. So wird in Baden-Württemberg jetzt mit viel Tamtam zusätzlich die grüne „Gemeinschaftsschule“ eingeführt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. Beschämend! Und statt den Kindern zu helfen, werfen wir unsere Steuergelder korrupten Pleitestaaten und maroden Banken hinterher. Danke Frau Merkel!

  2. Ausnahmesweise auch mal von mir ein OT:

    http://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend1550.html

    Liebes PI-Team,

    bitte greift das mal auf und hakt nach, was da los ist. Ich glaube ja an vieles, wenn es nötig ist auch an den Weihnachtsmann und den Osterhasen. Aber doch nicht mehr an das, was die Meinungsforschungsinstitute uns weißmachen wollen. Irgendwas kann da nicht stimmen. Wie machen die das?
    Das sind Ergebnisse so glaubwürdig wie die 99,9% bei DDR-Wahlen…

  3. Wobei es sicher so ist wenn man diese Statistik nochmal aufteilen würde davon jedes 2te Kind aus einem Araber oder Türkenclan kommt.

    Arbeiten gehen warum auch wenn ich mit Frau und 4 Kindern soviel bekomme wie ich als nicht ausgebildete , nicht der Landessprache und der Rechtschreibung mächtig jeweils verdienen würde.

    Man kanns unseren „Fachkräften“ also nicht übel nehmen wenn sie den Hintern gepudet bekommen und lieber 2000 Euro Hartz IV bekommen als für 1000 Netto zu Arbeiten

  4. Und sicher 70% der Hartzer-Kinder haben in Berlin Mihigru. Lieber Herr Pobereit, „weltoffenheit muss man sich auch leisten können“, sonst wird sie zur Inländerfeindlichkeit…

  5. #2 nikodemus:

    Stimme Ihnen zu. Das sollte thematisiert werden. Ich komme mir vor wie in Nordkorea angesichts solch absurder Lobhudeleien der Medien und der sogenannten Meinungsforschungsinstitute für diese Frau, deren Wirken verhängnisvoll ist, und die – von Euro-„Rettung“ über Energiewende bis hin zur weiteren Forcierung der Massenzuwanderung – alles falsch gemacht hat, was man nur falsch machen kann. Es sei denn, man zieht das im Sinne externer Auftraggeber so durch.

    Zur Umfrage siehe auch hier:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article107916373/Die-Deutschen-lieben-ihre-Kanzlerin-wie-lange-nicht.html

    Die Überschrift des Artikels empfinde ich schon fast als Beleidigung, nämlich als Beleidigung eines jeden denkenden Menschen, von denen es in Deutschland schließlich auch noch welche gibt.

  6. #5: Sorry noch für das allzu frühe OT, aber das brannte mir einfach unter den Nägeln.

  7. Parallel dazu steigt aber die Zahl der Abiturienten,die sind dann so gut ausgebildet,durch die Zeit ,die ihnen ihre Eltern zur Verfügung stellen können,dass die Hochschulen überhaupt keine Mühe mehr haben
    unsere zukünftigen Akademiker und Eliteaspiranten durchzuwinken.
    Macht das nicht auch ein wenig Hoffnung???

  8. #2 nikodemus

    Die Methoden der Meinungmache werden immer frecher. Aber ohne massivste Unterstützung druch Springer, Bertelsmann und andere mächtige Medienkonzerne wäre Merkel politisch längst am Ende.

    Dass es in Deutschland erschreckend viele arme Hartz-IV-Kinder gibt, beanstandete vor einiger Zeit ein kritischer Bericht der UNO, über die soziale Lage in Deutschland. Merkel und Co., die keine Kritik ertragen können, haben diese Anklage gegen die deutsche Regierung sofort versenken lassen.

  9. @5 Tiefseetaucher:

    Genau das gleiche! Sowas sind reine Propagandazahlen, die mit der Realität absolut nichts mehr zu tun haben.

    Ich hätte nicht gedacht, dass wir in diesem Land mal an diesen Punkt der Volksverdummung kommen würden…

  10. 2011: Zahl der In­ob­hut­nahmen durch Jugend­ämter weiter ge­stiegen

    WIESBADEN – Im Jahr 2011 haben die Jugendämter in Deutschland 38 500 Kinder und Jugendliche in Obhut genommen. Das waren gut 2 100 (+ 6 %) mehr als 2010. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hat die Zahl der Inobhutnahmen in den letzten Jahren stetig zugenommen, gegenüber 2007 (28 200 Inobhutnahmen) stieg sie um 36 %.

    https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2012/07/PD12_229_225.html;jsessionid=A688610B9B23BEAAE1666381D5AA1C3D.cae1

  11. @nikodemus
    Und was soll das wenn sich Pi dessen annimmt, meint Ihr mit einer anderen Regierung würde es besser und mit einer anderen meine ich nicht Die Freiheit oder Pro irgendwas.
    Sondern Rot/Grün, dann haben wir den Islam im Grundgesetz und diese Plattform ist verboten!!!
    In diesem land muss sich grundlegend etwas ändern und das schnell, sonst gehen wir den Bach runter!!!

  12. Vielleicht verabschieden sich die südlichen Geberländer irgendwann aus dem Bund.
    Man stelle sich mal einen neun Bund vor: Bayern, BW, Hessen, Österreich, Südtirol…?

    Kein automatischer Länderfinanzausgleich in Milliardenhöhe für Wowi’s linksdakadentes Partyberlin mehr. Dann würden sich die restlichen Politeliten auch recht schnell aus dem „schönen“ Berlin verabschieden.

  13. Berlin ist eine der Städte, in die man am besten zieht, wenn man nicht arbeiten will.
    H4 ist dort schon so selbstverständlich das einige wohl glauben, sie leben wieder in der DDR.

  14. #14 Achot (06. Jul 2012 08:31)

    Berlin ist eine der Städte, in die man am besten zieht, wenn man nicht arbeiten will.
    H4 ist dort schon so selbstverständlich das einige wohl glauben, sie leben wieder in der DDR.
    ————–
    Wer partout nicht arbeiten wollte,für den gab es da so einen Assi§§en,ich glaube 2 Jahre Knast.
    So eine Aussicht,das wäre doch mal was ,für die absolut arbeitsunwilligen,verhätschelten, in der heutigen Zeit lebenden.

  15. Ich freue mich schon auf die Erfolgsmeldung unserer linksextremen Politiker die bald lauten wird: „Endlich! 100% der Berliner Kinder in Hartz IV“

    Das kommt dem Idealbild der islamischen Gesellschaft schon sehr nahe!

    PS: ok..ich freue mich nicht wirklich darauf.

  16. #2 nikodemus  
    Diese zu 100% unglaubwürdige Nachricht habe ich heute morgen gelesen.
    Ohne Worte!!!

  17. @ Achot: „H4 ist dort schon so selbstverständlich das einige wohl glauben, sie leben wieder in der DDR.“

    Mit dem Unterschied, dass Arbeitsunwillige von der Polizei zur Arbeit gebracht wurden.
    Da war nichts mit rumgammeln 🙂
    …außer, es stand kein Material in der Produktion zur Verfügung…

  18. #12 Ligatus (06. Jul 2012 08:27)

    Achduschreck!

    Erste Bewertung: Ein Quotenislamposten, eine strategische Entscheidung vom BP-Stab, hier jemanden zu installieren, der alle Kritik an „Gauck ist islamophob, rechtspopulistisch und schon fast Nazi“ ( 😉 ) ins Leere laufen lassen soll. Ansonsten: Grauenvoll die Frau samt ihren bisherigen Ergüssen.

  19. #9 nikodemus (06. Jul 2012 07:41)

    @5 Tiefseetaucher:

    „Ich hätte nicht gedacht, dass wir in diesem Land mal an diesen Punkt der Volksverdummung kommen würden…“

    Mit einer ehemaligen Propagandafunktionärin an der Spitze muss man aber damit rechnen.

  20. Heute 7:09 Uhr im Morgenmagazin ARD:
    „In der Rentenkasse herrscht ein Überschuss von 29 Milliarden Euro“
    Jetzt wird alles gut 😀

  21. Zu den Kindern: Jenseits aller Ideologie ist es Kindern zunächst mal Wurst, ob ihre Eltern „arm“ oder „reich“ sind – wie immer man das im jeweiligen Zeitgeist, OECD-Index oder wie auch immer definieren mag.

    Die sind daher auch nicht selber „arm“ oder „reich“ oder „in H4“, sondern sind schlicht Kinder. Und wenn ihre Eltern mit Kindern überfordert sind oder ihre Kinder so erziehen, wie es im Orient üblich ist oder xyz, dann liegt das nicht an „arm“ oder „reich“, sondern an einer abgehobenen Diskussion über Kindheit, die Kinder benutzt, um vom Problem abzulenken.

    „Kinderarmut“, „Altersarmut“, „Migrantenarmut“ sind sorgfältig komponierte, ins Hirn der Leute gehämmerte Begriffe, um aus einem einst erfolgreichen marktwirtschaftlichen Staat ohne diese Probleme ein sozialistisches Loch mit diesen Problemen zu machen – vor allem dadurch, daß eine ausufernde Staatsfürsorge geschaffen und wird, bei der an die Faulheit und das Jammertum der Leute appelliert wird. Und dann, wenn geweckt, als Begründung für weitere Staatssozialtaten herangezogen wird.

    Und auf diesen ausufernden, hochverschuldeten, immer gigantischer wuchernden sozialistischen „Sozialstaat“ Deutschland kommt nun auch noch der international für ganz Europa haftende Sozialstaat Deutschland dazu. Und wieder geht ein Utopie krachen…

  22. OT
    Griechische Finanzbeamte sind Spitze.

    Sie arbeiten vorbildhaft, sorgen für reichliche Steuereinnahmen und eine funktionierende Verwaltung ohne Fehl und Tadel. Nachhilfe und Belehrungen von den selbstgerechten Deutschen haben sie nicht nötig.
    „Das Bundesfinanzministerium habe entsprechende Pläne auf Eis gelegt, wie BILD aus dem Ministerium und aus Koalitionskreisen erfuhr“.
    „Wie die Zeitung unter Berufung auf Athener Regierungskreise weiter berichtete, wurde das Angebot aus Deutschland als Einmischung in griechische Hoheitsaufgaben gewertet“.
    http://www.bild.de/politik/ausland/griechenland-krise/deutsche-hilfe-abgelehnt-25029004.bild.html

  23. An die netten, die mich hier im Vergleich mit der DDR korrigierten.

    Planwirtschaftliches arbeiten hat mit marktwirtschaftlichen arbeiten nicht zu tun.

  24. Man sollte etwas vorsichtig mit solchen reisserischen Überschriften umgehen, weil sie , ähnlich dem Klassiker unter den rhetorischen Wunderwaffen: soziale Ungerechtigkeit, das schlechte Gewissen ansprechen sollen. Ich persönlich habe keins, wenn es um solche Themen geht.
    Zum sind die Zustände in Berlin das Resultat einer unternehmensfeindlichen Politik, wodurch es in Berlin kaum noch normal bis gut bezahlte Angestellten-Jobs gibt zum anderen sind viele Berliner Normalbürger, die es sich leisten konnten, auf Grund der katastrophalen Zustände aus Berlin ins Umland gezogen, wovon Brandenburg profitiert, weil die Lohnsteuer an Brandenburg abgeführt wird.
    Dazu kommt noch die linke Mentalität, sich zur Schutzmacht über alle Benachteiligten und Unterdrückten aufzuschwingen und sie sozial bemuttern zu müssen, was zu Folge hat, dass die Stadt alle erdenklichen Unterschichten anzieht wie ein Magnet.

  25. „Planwirtschaftliches arbeiten hat mit marktwirtschaftlichen arbeiten nicht zu tun.“

    Kräht kein Hahn mehr nach.

  26. „Berliner“ Kind. Dass ich nicht kichere. Wenn da nicht mal 20.000 Zigeuner dabei sind. Von den mohammedanischen Afrikanern ganz zu schweigen. Ich hab mal in New York gewohnt. Bin ich deshalb ein New Yorker?

  27. #30 Mr. Snoot (06. Jul 2012 11:31)
    “Berliner” Kind. Dass ich nicht kichere. Wenn da nicht mal 20.000 Zigeuner dabei sind. Von den mohammedanischen Afrikanern ganz zu schweigen.

    Ich denke auch, dass die Mehrzahl der nichterwachsenen H4 Empfänger aus Migrantenfamilien stammen, aber das ist exakt die Klientel, die für die Sozialpädagogen, Sozialtherapeuten, Sozialökonomen, Sozialphilosophen, Sozialanthropologen, Sozialpsychologen, Sozialbetreuern und Sozialarbeitern sichere Arbeitsplätze bieten- hinzu kommen noch Stellen für Bildungsbeauftragte, Integrationsbeauftragte, Quartiermanager und Integrationsförderer – Wie man sieht, habe ich einmal ad hoc versucht, alle Stellen, welche die Berliner Sozialindustrie bietet, zusammenzuzählen – es findet und findet kein Ende.

    #30 Mr. Snoot (06. Jul 2012 11:31)
    Ich hab mal in New York gewohnt. Bin ich deshalb ein New Yorker?

    Wenn es in New York eine linksgrünrote Regierung gäbe: JA!

  28. Frage von #13 Ligatus:
    „Neue Sprecherin der BP Gauck. Weiss einer, wie die drauf ist?“

    Antwort von http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ba18bd1779.0.html

    „Ferudastan …war..für den WDR …bei Frankfurter Rundschau und der taz… verheiratet mit dem Grünen-Politiker Michael Vesper.
    Forudastan kennt vor allem ein Thema: Integration von Ausländern. Als Thilo Sarrazin 2010 sein Buch „Deutschland schafft sich ab“ vorstellte, präsentierte sich Forudastan als eine seiner vehementesten Kritikerinnen. Sie hielt Sarrazin vor, falsche Zahlen zu nutzen und „gegen Türken und Araber zu hetzen“. Die Thesen des früheren Berliner Finanzsenators seien „menschenverachtende Ergüsse“.“

    Gauck übertrifft den Wulff.
    Der ist im Lügen und Trügen geübt.

  29. Ganz einfaches System aus Anreiz und Belohnung. Wie beim pawlowschen Hund.

    Grün / Links / Pirat hält das System am laufen, CDU längst auch.

    Was wir brauchen ist eine neue Kraft: Sozialhilfe JA, aber nur für Menschen, die nicht mehr arbeiten KÖNNEN (z.B. wegen Krankheit).

    Wer nicht will (=99% der heutigen Sozialschmarotzer) sollte auch NICHTS bekommen.

  30. Diese ominöse „grüne“ Gemeinschaftsschule soll wohl die neue Kaderschmiede für Grünkraft-Ideologie werden.

    «Ein unüberwindbarer Stein auf dem Weg zur Gemeinschaftsschule ist für viele Realschulen der verpflichtende Ganztagsbetrieb.» Den lehnten etliche Realschuleltern für ihre Kinder ab, betonte Brugger. Das Kultusministerium und die Grünen erteiltem dem Anliegen postwendend eine Abfuhr: «Die verpflichtende Ganztagsschule ist entscheidend für die pädagogische Qualität der Gemeinschaftsschule», sagte ein Ministeriumssprecher. Auch die Grünen-Bildungsexpertin Sandra Boser nannte den Ganztagsbetrieb einen unverzichtbaren Bestandteil des pädagogischen Konzeptes.

    Bisher sind zum Glück noch viele Eltern gegen eine Rund-um-die-Uhr-Berieselung ihrer Kinder mit komischen Ideologien.
    Verständlich, wer will schon seine Kinder den ganzen Tag linksgrünen Ideologen ausgeliefert wissen, die den Kindern linksgrüne Ansichten eintrichtern und damit linksgrüne Wähler heranziehen.

    „Im Jahre 2020 muss es möglich sein, dass ein migrationsbehintergrundeter Juchtenkäfer_In Bundeskanler wird“

Comments are closed.