Bonität DeutschlandBei Marketwatch kann man erfahren, dass die Ratingagentur Moody’s eine negative Entwicklung für Deutschlands Bonität erwartet. Man kann davon ausgehen, dass Moody’s im nächsten Schritt die Bonität für Deutschland herabstufen wird. Das Gleiche gilt für Luxemburg und die Niederlande. Lediglich Finnland steht besser da, weil die Finnen so schlau waren und sich Garantien geben ließen.

Ungefähre Übersetzung des Artikels von Marketwatch:

Moody’s senkte heute den Ausblick für Deutschlands Triple-A-Rating von „stabil“ auf „negativ“. Grund sind die Unsicherheiten aus der Eurozone Schuldenkrise. Moodys hat auch die Ausblicke auf die Niederlande und Luxemburg herabgestuft. Allein Finnlands AAA-Rating wurde bekräftigt [Anmerkung: die Finnen haben sich Garantien geben lassen, sowohl von den Griechen, als auch von den Spaniern].

Moodys geht auf die Möglichkeit eines Griechenland-Austritts aus der Eurozone ein und sagt, dies würde vor allem Auswirkungen auf Spanien und Italien haben. „Selbst wenn ein solches Ereignis vermieden wird, gibt es eine zunehmende Wahrscheinlichkeit, dass eine größere kollektive Unterstützung für die anderen Euro-Staaten, allen voran Spanien und Italien, erforderlich sein wird“, sagte die Rating-Agentur. Diese Belastung muss wahrscheinlich von den am besten gerateten Mitgliedern getragen werden, „wenn das Eurogebiet in der jetzigen Form erhalten bleiben sollte“, heißt es. Moodys stuft sowohl Niederlande als auch Luxemburg auf Triple-A ein.

Welt online soeben zu dem Rating:

Die US-Ratingagentur Moody’s hat für die Bonität Deutschlands, der Niederlande und Luxemburgs den Ausblick von stabil auf negativ gesenkt. Die drei Länder, die alle noch die Top-Bewertung bei der Kreditwürdigkeit haben, gerieten wegen der „wachsenden Unsicherheit“ in der Eurozone ebenfalls in Gefahr, warnte Moody’s am Montag. Ein negativer Ausblick ist der erste Schritt für eine Abwertung.

Das Ganze ist natürlich keine Überraschung, sondern eine logische Konsequenz. Es bedeutet, dass der Staat demnächst mehr Geld für Zinsen aufwenden muss. Abgesehen von allem anderen, was noch unaufhörlich an Belastungen auf uns zurollt…

Unsere Medien produzierten heute 1084 Artikel zu Griechenland, aber nichts zu Deutschland…

Egan Jones hat Deutschlands Bonität schon am 26. Juni herabgestuft (PI berichtete).

image_pdfimage_print

 

41 KOMMENTARE

  1. Den Letzten beissen die Hunde.

    Aus diesem Grund geht die Staatsanwaltschaft gegen Kettenbriefe vor.

    Wann führt die Staatsanwaltschaft die Bundesregierung und die Bundesregierung vor den Richter?

  2. Während Rösler ausnahmsweise mal was vernünftiges losrülpst (Austritt Griechenlands) und dafür von Vertretern der Volkskammer gleich getadelt wird (Wahrheit darf nicht gesagt werden) rollt langsam aber sicher die Kacke auf uns zu und es wird keine Schaufeln geben die groß genug sind den Dreck wegzuräumen.

    Übrigens hat die Deutsche Bevölkerung schon vor 1 Jahr (?) gesagt Griechenland muss raus – was hätte man Geld sparen können. Aber nein, die EUdSSR zwang dem Volk seinen Bolschewistischen Plan auf!

    Merkel und CO müssen zur Verantwortung gezogen werden wegen Verrat am Deutschen Volke. Von wegen Schaden abwenden…

    Jetzt wirds aber langsam lustig…

  3. Deutschland wird und soll ausbluten, dafür sorgen schon die ganzen Deutschlandabschaffer!

  4. Und Deutschland profitiert nun sicher auch von den erhöhten Zinsen, wie uns das Nilpferd und ihr Krokodil Merkel und ihr Schäuble baldmöglichst verkünden werden.

  5. Höhere Zinsen sind nicht zwingend die Folge einer leichten Abwertung im ranking von Deutschland. Frankreich nahm zuletzt sogar für kurze Laufzeiten fast zu null Prozent Kredit auf, obwohl schon länger ohne triple A.

    Viel dramatischer finde ich in der Konsequenz die dauerhafte Verschlechterung bzw. Abwertung des Euro. Jetzt ist er bei 1,20 (zum Dollar) von EZB u. Politik durchaus begrüßt und letztendlich mit herbeiführt. Das ist m. E. eine gewisse Schmerzgrenze. Den größeren Exportzahlen durch die Abwertung stehen aber rapide steigende Importpreise gegenüber. Das wird erst verzögert durchschlagen, aber dann massiv (vor allem, wenn es weiter und dauerhaft unter 1,20 geht).

    „Wir“ werden zu billig, quasi verrramscht, während auch bei Dollarparität durch höheren Export kaum neue Arbeitsplätze in den maroden Südländern entstehen werden.

  6. Die einzige Lehre die man aus dieser Katastrophe ziehen kann, gebt der Politik nie wieder die Kontrolle über unser Geld. Nie wieder!

  7. … wurde auch Zeit. Irgendwann müssen ja mal die Prozesse beginnen die den Michel aufwachen lassen.
    In der Welt steht heute was von wegen 45 Mrd. „abschreiben“ wenn GR Pleite geht. Kein Wort von den Target II Salden.
    D.h. es wird immer noch versucht zu verharmlosen…
    Wenn man 45 Mrd. mal in Bildungsinvestitionen, Verkehrsinfrastruktur etc… umrechnet, kommt einem jetzt schon die Galle hoch.

  8. Unsere Bonität kann nur schlechter werden, wenn wir immer weitere Verbindlichkeiten eingehen. Irgendwann wird immer die Rechnung präsentiert, der Zahltag kommt unweigerlich.

  9. #6 The Normalbuerger

    Minus mal Minus ergibt doch Plus.

    Ja, aber nur in der Mathematik. In der Finanzwelt ergibt das Ramschniveau… :mrgreen:

  10. Aus der Buntesrepublik Deutschland BRD wird die Deutsche Dogmatische Republik „DDR“, mit einer FDJ-Sekretärin an der Spitze, die den Bundestag in die Volkskammer (V. Lengsfeld) verwandelt hat.

    Wir sind das Land der Dogmen geworden, egal ob die Realität nun der Wirklichkeit entspricht oder eben nicht:

    Euro ist Frieden, Euro ist Wohlstand, Euro ist alternativlos!

    Atomkraft ist gefährlich, CO2 ist „schädlich“, bis 2050 steigt die Temperatur um 2-4°.

    Multikulturalismus ist eine Bereicherung, Islam ist Frieden, Hartz IV ist Frieden, Fachkräftemangel….

    Sarrazin ist „wenig hilfreich“…

    Unsere Partei- und Staatsführung hält eisern an den Dogmen fest obwohl die Realität den Menschen in unserem Lande und in Europa immer mehr zu schaffen macht, der Euro ist Stalingrad ohne Krieg, wir rennen nun voll ins Verderben!

    Übrigens, Sarrazin:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article108364184/Sarrazin-haelt-Schaeuble-fuer-eine-Fehlbesetzung.html

    Ex-Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin hält nicht viel von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Der Beststellerautor und Provokateur, dessen neues Buch „Europa braucht den Euro nicht“, heißt, sagte dem Wirtschaftsmagazin „Euro“, Schäuble sei „ein Kind der 50er-Jahre und glaubt tief an die Notwendigkeit der europäischen Integration und an die Überwindung der Nationalstaaten. Dafür sieht er den Euro als zentral an.“

    Die „riesigen Kosten“ scheine er ebenso in Kauf zu nehmen „wie ein Feldherr unter Friedrich II. in Kauf genommen hat, dass in einer Schlacht 30 Prozent seiner Soldaten fielen. Für mich ist er eine Fehlbesetzung als Finanzminister in der heutigen Zeit.“

    Schäuble predige dasselbe wie in den 90er-Jahren. Sarrazin sagte, er habe das Gefühl, dass die meisten Politiker die aktuellen Probleme in ihrer ganzen Dimension nicht erfassten. Auch mit einer SPD-geführten Regierung unter einem Kanzler Peer Steinbrück oder Frank-Walter Steinmeier würde sich nichts Wesentliches ändern. Diese würden „die Merkel-Politik im Wesentlichen fortsetzen“.

  11. Negativer Ausblick für Bananenrepublik Doitschelan:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/schule/europaweite-ausschreibung-neukoellner-schulen-ab-herbst-wieder-mit-wachschutz/6907428.html

    An elf Neuköllner Schulen wird es nach den Herbstferien im Oktober wieder einen Wachschutz geben. Derzeit sucht der Bezirk in einer europaweiten Ausschreibung nach geeigneten Firmen, die Sicherheitspersonal zur Verfügung stellen.

    Bis Ende 2013 ist der Einsatz der Wachleute finanziert. 400 000 Euro stellt der Bezirk dafür in diesem Jahr bereit, im nächsten Jahr sind es 600 000 Euro. Eine Verlängerung um ein Jahr ist laut Ausschreibung möglich.

  12. Islam als Chance und Bereicherung:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-07/inzest-migranten-ehe

    Cousin und Cousine als Eltern
    Enge Verwandte, die ein Kind zeugen, gehen ein hohes Risiko ein. Viele Migrantenpaare wissen wenig über die Gefahr angeborener Krankheiten.

    Sinem Gündogdu* lebt nicht mehr. An einem Morgen im Juni lag sie in ihrem Bett und atmete nicht mehr. Das Mädchen mit dem zarten Gesicht, den verbogenen Armen und Beinen starb an den Folgen einer Lungenentzündung. Ihre Eltern überführten den Leichnam ihrer Tochter aus dem Ruhrgebiet sofort nach Istanbul. Sie konnten nie mit ihrer Tochter sprechen, sind niemals mit ihr über eine Wiese gerannt. Denn das Mädchen konnte nicht aufstehen, sprechen, aktiv am Leben teilnehmen. Sie war gefangen in einem krummen Körper, ihr Geist völlig isoliert.

    Sie wurde 15 Jahre alt, dabei hatten ihr die Ärzte nur wenige Jahre gegeben. Ihre Schwester Özlem starb vor drei Jahren – da war sie erst zwölf. Sinem und Özlem kamen beide schwerst körperlich und geistig behindert auf die Welt. Ihre ältere Schwester, die 17-jährige Azize, besuchte eine Schule für Lernbehinderte, momentan ist sie arbeitslos.

  13. Und was ist die Schlußfolgerung der Politiker aus solchen Nachrichten? Verbietet Rating-Agenturen, oder schafft eine eigene, die nur Meldungen produziert, die genehm sind. Warum wir uns solchen Unverstand an die Spitze wählen, werde ich nie verstehen.

  14. „Garantien“ haben wir auch, nur sind die Garantiegeber keinen Pfifferling wert. Was Finnland unterscheidet ist, dass sie _Sicherheiten_ haben.

    – DHH

  15. #6 TheNormalbuerger (24. Jul 2012 00:06)

    „Ich bin kein Fachmann. Aber ist es nicht irgendwann ausgeglichen, wenn alle in den Miesen stehen?“

    Gilt nicht für die Wirtschaft. Wenn fast alle im Minus sind, bedeutet dies: Konunkturkrise, schlimmstenfalls wirtschaftliche Depression, wie kurz vor dem Zweiten Weltkrieg.

  16. #6 TheNormalbuerger

    Aber ist es nicht irgendwann ausgeglichen, wenn alle in den Miesen stehen? Minus mal Minus ergibt doch Plus.

    Weshalb multiplizieren Sie Schuldenstände miteinander? Minus PLUS Minus ergibt übrigens ein fettes MINUS.

    Wenn sich der eine Staat bei allen möglichen PRIVATEN Gläubigern verschuldet und dann ein anderer Staat ebenfalls bei allen möglichen PRIVATEN Gläubigern verschuldet – wieso ist das dann irgendwann „ausgeglichen“?

  17. #23 liberalissimo (24. Jul 2012 09:26)

    Wie die Bolschewisten. Alles was wir nicht wollen, verbieten. Und wenn es die Wahrheit ist.

    Wir sind die Wahrheit und damit das Leben.

  18. Danke für den informativen hinweis auf den ZeiT-Artikel. Zitat daraus:
    …Am weitesten verbreitet sind Verwandtenehen in Ländern, in denen der Islam praktiziert wird. Mehr als die Hälfte der Ehen wird dort innerhalb einer Familie geschlossen….
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-07/inzest-migranten-ehe/seite-2

    Das erklärt im Grunde ziemlich über die Islam-Krankheit. Kein Wunder, dass in Deutschland ständig mehr „Inklusion“ an den Schulen gefordert, was mit diesem Hintergrund am Ende alles implodieren lässt. Man kann nicht die ganzen Gendefekte der islamischen Welt in seinem Land „inkludieren“…….

  19. Im Staatsfunk hieß es heute morgen, „… alles hab so schlimm. Ist wie ne 1- in der Schule. Das wird schon wieder blablabla“

    Wahnsinn für wie verblödet, dass unter Androhung von Gewalt finanziert Staatsfernsehen seine Zuschauer hält!

  20. Wie und wovon sollen die Schuldnerstaaten ihre Schulden an uns zurück zahlen?

    Diese Frage wurde oft gestellt aber nie beantwortet.

    Soll Griechenland uns mit Feta, Uzo, Metaxa zuschütten und dazu auf allen öffentlichen Plätzen Sirtaki tanzen?

    Oder Spanien uns mit wässrigen Tomaten und Gurken überschwemmen?

    Hier nochmals meine Frage: Wie sollen diese Länder ihre Schulden an Deutschland zurück zahlen?

  21. Die RATING-Agenturen zeigen nur den augenblicklichen Zustand – der Wirschaft der Staaten an.

    Aber die „Schuldigen“ sitzen vor allem im Bundestag und tun weiter so – als ob Alles in Ordnung wäre!

    Der EU- EURO – WAHN wird fleißig weiter gepflegt – zu Lasten der Bürger Deutschlands.

    Unser hart verdientes Steuergeld wird verschenkt und die die Diäten der
    so – g u t e n – Politker extrem erhöht .

    Das passt doch – o d e r ????

  22. #9 Friedensoffensive „Gute Reise“® (24. Jul 2012 00:46)

    „Die einzige Lehre die man aus dieser Katastrophe ziehen kann, gebt der Politik nie wieder die Kontrolle über unser Geld. Nie wieder!“

    Die Kontrolle über unser Geld wird möglicherweise in einigen Monaten die Politik sowieso nicht mehr in der Hand haben, dann nämlich, wenn der ESM-Vertrag unterschrieben wird. Dann wird unser Geld direkt in die Hände der Finanzmafia geraten!

  23. #12 HKS (24. Jul 2012 03:37)
    #19 Religion_ist_ein_Gendefekt (24. Jul 2012 07:00)
    #22 Midsummer (24. Jul 2012 09:02)
    #24 Pantau (24. Jul 2012 09:52)

    Auf dem Weg zum Abgrund darf man ja wohl etwas sarkastisch werden! Auch wenn es fachlich Blödsinn ist.

  24. Merkels und Schäubles Politik zeigt Wirkung!

    Es wird noch schlimmer kommen!

    Da die Deutschen scheinbar noch gar nicht begriffen haben – oder begreifen wollen – was da vor sich geht, wird der Weg zu Steuerhöhungen zur Deckung der Schuldzinsen unserer enormen Schuldenlast immer wahrscheinlicher.

    Dann wird uns durch die beiden eine vom Himmel gefallene Notwendigkeit eröffnet – natürlich alternativlos – die Steuern erhöhen zu müssen.

    Damit finanzieren wir die Schulden der Bankrottstaaten.

    Wenn Griechenland aus dem Euro geht, hat Deutschland 83 Milliarden in den Sand gesetzt.

    Dann folgen die anderen Pleitestaaten,wie Spanien, Italien etc ….. Dann hat Brüssel sein Ziel erreicht, unser Land auch kaputt zu machen bzw. gemacht zu haben.

    Über 60 Jahre Arbeit werden aufs Spiel gesetzt.

    Das Festhalten am Euro vernichtet ganze Staaten; die Kaufkraft wurde halbiert.

  25. Griechische Mythologie.

    Ein Überbringer schlechter Nachrichten wird bestraft.

    Wie schon damals im alten Rom werden die Überbringer schlechter Nachrichten geköpft!

    Das passiert bzgl. Moodys gerade in anderen Foren.

  26. Es war nur eine Frage der Zeit, bis Deutschland herabgestuft wird.

    Ein Vergleich:
    Wenn ein gesunder Mensch, massenhaft Blut einem oder sogar mehreren kranken Patienten spendet, und zwar soviel, dass es ihm selbst fehlt, wird er auch krank.
    Frau Merkel u. ihr Schäuble reiten Deutschland immer tiefer in die Scheisse. Es war das letzte Mal das ich die CDU gewählt habe.

  27. #35 TheNormalbuerger: Ja das könnte man so auch sehen. Andererseits nimmt der Staat ja für unser Land schon Kredite auf. Stand in den Verträgen nicht: Kein Staat der EU soll für die Schulden eines anderen aufkommen ? Warum werden die Gesetze missachtet ? Wenn sich der kleine Bürger ( dein Name der „Normalbürger“) gegen Gesetze verstösst, wird er bestraft.

    Haben die Politiker Narrenfreiheit ????

  28. @ #36 HendriK. (24. Jul 2012 12:39)

    Weil die „Angela Chavez“ und der „Gollum Schäuble“ 2010 die No-Bail-Out -Klausel verletzt haben!

    Nach dem Motto:“ was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“!

  29. #37 Wilhelmine: Ja das tun sie. Aber ich kann auch nicht sagen: Für mich gilt die rote Ampel nicht. Ein Gesetz sollte klar gelten und ALLE sich dran halten, sonst gibts Chaos.
    Und hier gehts um UNSER Geld, ohne Steuerzahler sähe Merkeline und Gollum Schäuble noch älter aus. Aber das Volk wird ja gar nicht erst gefragt. Sieht man sich dagegen Umfragen an: Da befürworten die meisten Bürger ein Ende der Zahlungen an Schuldenstaaten wie Griechenland. Wer nicht in eigener Verantwortung seinen Haushalt führen kann, der darf nicht auch noch dafür belohnt werden.

  30. Das ironische ist, dass dieselben Leute von Moodys, die uns jetzt vor einer Herabstufung warnen, wenn wir weitere Belastungen und Garantien übernehmen, uns noch stärker vor einer Pleite Griechenlands warnen. Hätte es diese Pleite ganz am Anfang gegeben, ohne Übernahme von Belastungen, müssten wir jetzt nicht für 83 Milliarden € gerade stehen.

    Und unserer etablierten Politik fällt jetzt nichts mehr ein, außer auf Moodys zu schimpfen. Mit Recht. Denn natürlich kommt uns eine Pleite Griechenlands teuer zu stehen. Trotzdem: Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Von jetzt ab sollte es keinerlei Hilfen von Deutschland mehr geben, erst Recht nicht, wenn Zweifel daran bestehen, dass derjenige, dem man Hilfen gewährt, sich an seine Vertragsinhalte nicht hält. Diese Entscheidung wiederum müssen allerdings unsere Politiker treffen, nicht Moodys. Den Euro kann man nur dann retten, wenn jeder Staat, inklusive Deutschland, der Euro-Mitglied ist, sich an strikteste Disziplin beim Haushalt hält und Schuldenbremsen realisiert.

  31. Wenn Deutschland wegen der „Euro-Rettung“ weiter an Bonität verlieren sollte, dann könnten sich in der Buntesrepublik ähnliche Dinge wie in Athen ereignen.

    Wenn Merkel & Co. Demonstrationen in Berlin und anderswo haben möchte, dann soll weiter retten, bis zum bitteren Ende ihrer Tage.

    Ich denke, in diesen Tagen wird daas Ende der Fahnenstange erreicht und Merkel sollte das bedenken, besonders ihr Finanzminister.

Comments are closed.