Sieben Menschen, die meisten von ihnen Holocaust-Überlebende, starben 1970 bei einem Brandanschlag auf eine jüdische Seniorenresidenz. Die Täter vermutete man im rechtsextremen oder islamischen Milieu. Nach neuesten Erkenntnissen könnte es sich bei ihnen jedoch auch um Linksextremisten gehandelt haben.

Der Focus berichtet:

Inzwischen existieren laut FOCUS deutliche Indizien, dass deutsche Täter aus dem linksradikalen Millieu hinter dem Anschlag stecken – und nicht wie einst vermutet Rechtsradikale oder palästinensische Terroristen. Der Anarchist und leidenschaftliche Judenhasser Dieter Kunzelmann hatte sich im Herbst 1969 in einem jordanischen Palästinenser-Camp zum Terroristen ausbilden lassen und war im November 1969 über München nach Berlin zurückgekehrt. Der frühere Radikale Alois Aschenbrenner erinnerte sich im FOCUS an den Besuch von Kunzelmann und seiner Truppe in München: „Die waren total radikalisiert. Die redeten nur noch vom israelischen Feind, wollten eine richtige Front aufbauen.“ Seit 2005 ist belegt, dass Kunzelmann im November 1969 den gescheiterten Bombenanschlag auf das jüdische Gemeindehaus in Berlin verübt hatte.

Laut einem Vermerk des Bundeskriminalamtes vom 13. April 1976 hatte der RAF-Aussteiger und Kronzeuge Gerhard Müller von einem Gespräch zwischen den beiden RAF-Frauen Gudrun Ensslin und Irmgard Möller berichtet. Nach FOCUS-Informationen habe sich Ensslin laut Protokoll über den Münchner Brandanschlag aufgeregt: „Diese Arschlöcher. Gut, dass die Sache den Neonazis untergeschoben wurde.“ Der Kronzeuge schlussfolgerte, dass die beiden Terroristinnen „wussten, wer den Anschlag durchgeführt hatte“.

In linken Archiven wird die Gewalttat trotz ungeklärter Täterschaft als rechtsmotivierte bezeichnet

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

28 KOMMENTARE

  1. Anfang der siebziger Jahre war die linksextremistische Gruppe Namens „Münchner Tupamaros“ in der bayrischen Landeshauptstadt höchst aktiv!

  2. In linken Archiven wird die Gewalttat trotz ungeklärter Täterschaft als rechtsmotivierte bezeichnet…

    Tja, wenn Linke den Krampf gegen Rächtz vom Staat bezahlt bekommen und in der Gesellschaft als „die Guten“ wahrgenommen werden wollen, muss man zuerst die Grundlagen dafür schaffen.

    Da kann der Focus recherchieren und veröffentlichen, was er will, durch jahrzehntelange linke Propaganda sind die „Rechten“ die Bösen und die Linken die Guten.

    Oder woher stammt das Märchen, dass nationale Sozialisten Rechte waren und wer betreibt das Verschweigen und Beschönigen sozialistischer Diktaturen und deren Verbrechen?

  3. Die waren total radikalisiert. Die redeten nur noch vom israelischen Feind, …

    Beim ehemaligen Sozialdemokraten, später NSDAP-Mitglied Adolf „Gröfaz“ Hitler hat’s ganz ähnlich angefangen …

  4. Polizei Bayern: Eine Serie kleinerer Brand- und Sprengstoffanschläge bildete 1970/71 den Anfang, verübt von militanten Anhängern der subkulturell verwurzelten “Tupamaros München”. Außerdem attackierten im Februar 1970 arabische Täter die Passagiere einer israelischen Maschine im Münchner Flughafen. Sieben Menschen starben beim Brandanschlag auf ein jüdisches Altenheim.

  5. erinnert sei an den linken Terroristen Wilfried Böse und seine Selektion jüdischer Bürger auf dem Flugplatz von Entebbe

  6. Ein sich zum Kommunismus bekennender Rapper namens „Makss Damage“ ist nicht nur gern gesehener Gast bei Camps der DKP-Jugendorganisation SDAJ („Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend“), sondern beglückt die Menschheit immer wieder mit neuen Musikproduktionen. Insbesondere im Internet, etwa bei Youtube, finden sich Musikvideos des Hasssängers, mit denen vor allem Jugendliche angesprochen werden sollen…

    Der „Musiker“ aus Gütersloh brachte Anfang diesen Jahres „Makssismuss 2010“ als neue Platte, deren menschenverachtender Inhalt vor allem im Internet Jugendliche erreicht. Der Informationsdienst indi-rex berichtet:

    „Ich leite Giftgas in Siedlungen, die jüdisch sind“, stellt sich der Rapper in dem Song „Arabisches Geld“ vor. Sein neues Album strotzt nur so vor antijüdischen und israelfeindlichen Passagen. Doch auch in vorher veröffentlichten Liedern, die der Musiker über seine Website zum kostenlosen Download anbietet, wird unverhohlen zu Hass und Gewalt gegenüber „Antikommunisten“, Israelis, „Bonzen“ und Polizisten aufgerufen…

    In einem „Lied“ wird auch ein „Todesurteil“ gegen den Journalisten Henryk M. Broder (Tagesspiegel, Der Spiegel, Jüdische Allgemeine Wochenzeitung) gefordert. Sein „Verbrechen“: „Islamophobie“.

    aus:
    http://www.haolam.de/?site=artikeldetail&id=1642

  7. Wie jetzt – war das etwa nicht die NSU? Ich dachte, die haben im Prinzip jedes Verbrechn seit Bestehen der BRD begangen?!

  8. @ #11 Michael Bodenheimer (06. Jul 2012 23:17)
    In Bonn-Auerberg terrorisiert eine muslimische Bande ein ganzes Stadtviertel und die Bonner Richterin Niewerth nimmt keinen in Haft, obwohl gegen Bewährungsauflagen verstoßen wurde und nun auch Fluchtgefahr besteht:

    Die Richterin weiß, was mit ihrer Kollegin in Berlin passiert ist und Beate sitzt in Haft, sonst könnte man es ihr anhängen.

  9. OT sorry

    „Bankenunion: Ökonomenstreit droht zu eskalieren

    … In einem weiteren Aufruf stellen sich 15 hochkarätige Ökonomen gegen den Ifo-Chef und sprechen sich für eine Bankenunion aus. Zu den Unterzeichnern gehören Beatrice Weder di Mauro sowie IfW-Chef Dennis Snower“

    Und wieso geht man davon aus, daß eine di Mauro und ein Snower DEUTSCHE INTERESSEN vertreten?

    http://www.ftd.de/politik/konjunktur/:bankenunion-oekonomenstreit-droht-zu-eskalieren/70060245.html

  10. Würde mich nicht im geringsten überraschen, denn die Verbrecher, die damals in Entebbe Juden ausselektiert hatten, waren Mitglieder der Revolutionären Zellen gewesen.

  11. @#16 Kahlenberg 1683

    15, das ist noch nicht einmal ein Zehntel gegenüber den 190, die Sinn mobilisiert. Dennoch wird von schwerer Bedrängnis des Ifo Chefs gefaselt. Unglaublich tendenziös, ja manipulativ und fälschend, diese FT.

  12. SozialistInnen hassen Juden, egal ob Hitler, Stalin oder die Antifa, nur ist man heute offiziell „gegen Israel!“.

  13. Eines Abends im MUH ( Musikalisches Unterholz ) am Deutschen Museum in München 1978. Zwei Mädels quatschen mich zu. Am Schluß fragt eine ob ich nicht Lust hätte, die Welt zu verändern und ein paar Monate in den Jemen zu gehen in eine Ausbildung.

    Bin dann gegangen. War ein Fehler, wie ich in der ersten Sekunde gedacht habe hätte ich einen Pseudoeinstieg simulieren sollen und den Laden dann hochgehen lassen.

    Wenn man seinem ersten Bauchgefühl nicht traut. Mist.

  14. Roter Sozialismus = brauner Sozialismus = Islam – alles eine faschistische Wichse!

  15. die arische deutsch Linke, insbesondere die Gulag SED Linksfaschisten, hat ja einen ‚bürgerlichen‘ Mentor aus dem Burschenschaftlichen Milieu: der vom deutschen Steuerzahler finanzierte, offensichtlich psychisch gestörte Wippermann, Schüler des Antisemiten Nolte und Sohn eines waschechten Hauptsturmführers der verbrecherischen antisemitischen Waffen-SS. Laut Wippermann gibt es so etwas wie Linksextremismus und linke Gewalt nicht. Auch die 68er waren – laut Wippermann- keine Linken, weil sie das heilige Arbeiterparadies Sowjetunion kritisierten.

    Was wird der Burschenschaftler Wippermann nun sagen?

    Das waren keine Linken, sondern Rechte. Vielliecht findet sich ein Rechter, der den stinkenden linken Antisemiten eine Zigarette schenkte. Der Nolte Schüler und Sohn des verkommenen Hauptsturmführers der verbrecherischen antisemitischen Waffen-SS wird es schon richten. Die Volksgenoss_innen Gysi&Co werden es ihm danken.

  16. Wo kommt all der Hass her gegen die Juden. Eine Quelle dafür war gestern wieder zu sehen in ZDF Kultur. „Die Welt von Vice“. Goebels hätte sich gefreut hätte er gewusst, dass sein Erbe so gut fortgesetzt wird.

    Das bekannte Muster Muslime dürfen unendlich jammern, Juden bekommen Sprechverbot. Es werden die Echos des religiös Hasses der Muslime wie etwa Schutz-Mauern gezeigt, das wirkt dann grotesk, weil all die lieben Muslime doch im Film so nett sind.

    Den Teil wo seriöse Medien die unzähligen blutigen Terroranschläge als Grund für diese Schutzmaßnahmen erwähnen vergessen die Hetzer.

    Mit diesen Filmchen werden Muslime auch hier in Europa noch weiter aufgehetzt die Reaktionen sieht man, wenn etwa in Toulouse ein Muslim drei jüdische Kinder ermordet.

    Polizei stoppt Gedenkmarsch für Toulouse-Killer

Comments are closed.