Gestern Abend fand in der Afghanen-Moschee im Münchner Stadtteil Berg am Laim eine besondere Veranstaltung statt: Eine Massenschlägerei mit rund 50 Gläubigen, die mit Holzlatten und Messern aufeinander losgegangen sind. Einem Rechtgläubigen soll dabei ein großer Teil des Ohres abgebissen worden sein. Insgesamt wurden fünf Personen ernstlich verletzt. Eine Hundertschaft der Polizei hat dem frommen Treiben schließlich Einhalt geboten. Es handelt sich um die gleiche Moschee, vor der kürzlich ein Reporter von PI-München recht aggressiv angegangen worden ist.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Abendzeitung berichtet:

Messer, Holzlatten und ein fast abgebissenes Ohr: Am Montag, 30.07.2012, gegen 22.00 Uhr, kam es aus bislang unbekannter Ursache in einer Moschee im Münchner Osten zu einem Streit. Das berichtet die Münchner Polizei. Der Streit eskalierte bald und es entstand eine Schlägerei, an der sich ca. 40-50 Moscheebesucher beteiligten. Dabei kamen auch Messer und Holzlatten zum Einsatz.

Um die Lage zu beruhigen, musste die Polizei zahlreiche Streifen von den umliegenden Polizeiinspektionen und der Einsatzhundertschaft einsetzen. Insgesamt wurden bei der Schlägerei fünf Beteiligte mit Messern leicht verletzt. Einer Person wurde ein großer Teil des Ohrs abgebissen. Die Verletzten wurden in umliegenden Krankenhäusern ärztlich versorgt und bis auf eine Person bereits wieder entlassen. Eine Person wurde wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung (Messerstich) festgenommen. Er wird im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Die einzelnen Tatbeiträge der restlichen Beteiligten bedürfen noch weiterer Ermittlungen durch die Fachdienststelle. Ersten Ermittlungen zufolge liegt die Ursache für die Schlägerei in vereinsinternen Streitigkeiten.

Die tz meldet, dass die Ermittlungen gegen weitere Personen laufen:

Insgesamt wurden fünf Beteiligte mit Messern leicht verletzt. Einer Person wurde ein großer Teil des Ohrs abgebissen. Die Verletzten wurden in umliegenden Krankenhäusern ärztlich versorgt und bis auf einen bereits wieder entlassen.

Ein Beteiligter wurde wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung (Messerstich) festgenommen. Er sollte noch am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Um herauszufinden, wer sonst noch inwieweit beteiligt war, hat die Polizei weitere Untersuchungen aufgenommen.

Die Süddeutsche Zeitung schreibt, dass die Massenschlägerei nach dem Gebet begann:

Der Streit war der Polizei zufolge aufgrund interner Querelen in einem muslimischen Verein eskaliert. Eine Hundertschaft Polizisten rückte an, um die Lage zu beruhigen. Ein mutmaßlicher Messerstecher wurde festgenommen. Gegen mehrere weitere Personen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Fünf Verletzte wurden inzwischen wieder aus der Klinik entlassen. Die handfeste Auseinandersetzung ereignete sich im „Islamischen Zentrum der Exil-Afghanen in Bayern“, wie ein Vereinsmitglied bestätigte. Auslöser sei ein Streit über den ehemaligen Imam, der seit September vergangenen Jahres tobe und die Gemeinde in zwei Lager gespalten habe.

Demnach sind einige Muslime erzürnt darüber, dass der Vorprediger, ein verheirateter Familienvater, eine Beziehung zu einer anderen Frau gehabt habe. Andere wiederum hielten dies für eine reine Privatangelegenheit. Das Vereinsmitglied sagte, der Streit zwischen den Gruppen sei am Montag urplötzlich nach einem Gebet eskaliert.

Da muss aber ein giftiges Gebet gewesen sein. Vielleicht aus Sure neun? Der Tagesspiegel berichtet, dass sogar ein Schlagring mit im Spiel war. Und Idriz-Anwalt Hildebrecht Braun breitet auch hier seine schützende Hand über Moslems aus:

Es gibt Hinweise, dass nicht allein die privaten Lebensverhältnisse des Imam für die Spaltung verantwortlich sind. „Die neue Gruppe, die sich gegen den Imam stellte, wollte stärker in die Moschee rein“, sagt ein Beobachter. „Diese Gruppe ist für ein strenges islamisches Leben.“ Dass es sich um Extremisten handelt, dem widersprechen die deutschen Behörden.

Hildebrecht Braun, Münchner Rechtsanwalt, kümmert sich immer wieder um muslimische Gruppen im Münchner Raum. „Was passiert ist, ist eine Katastrophe“, sagt er. Es sei „brutalste Gewalt ausgeübt worden“, einem Mann etwa sei mit einem Schlagring der Schädel schwer verletzt worden. Dass die Entwicklung mit wachsendem Fundamentalismus zu tun habe, sei aber falsch. Vielmehr gehe es um den Machtkampf verschiedener Gruppierungen und Stämme, etwa der Usbeken und Paschtunen.

Mitte Juni hat die Süddeutsche Zeitung bereits einen Artikel mit dem Titel „Machtkampf in der Moschee“ veröffentlicht, in dem über monatelange Streitigkeiten zwischen den afghanischen Rechtgläubigen inklusive Schlägereien, Morddrohungen, Beleidigungen etc berichtet wird.

Was für eine friedliche Religion™..

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Ich wüsste liebend gerne, ob die Polizei vor dem betreten der Moschee die Schuhe ausgezogen hat.

    Wenn nicht, wird es sicherlich von links-grün wieder Geschrei geben…

  2. „Einer Person wurde ein großer Teil des Ohrs abgebissen.“

    Ich dachte es wäre Ramadan?
    Oder war um diese Zeit schon die Sonne untergangen und das Essen erlaubt?

  3. So kann es uns doch allen Recht sein. Beim nächsten mal sollte die Polizei dann gleich weg bleiben, schließlich regeln diese Leute ihre Streitigkeiten gerne nach eigenen Gesetzen.

  4. Nachdem das in einer Moschee passierte, muss es Allahs Wille gewesen sein.

    Inshallah, sie wurden bereichert. Lobet Allah.

  5. Gemäß Zwiebelmett`s „Mein Kampf“ (Koran) müsste Menschenfleisch halal sein!

    Also, immer ran an den Ohrenspeck.

  6. sieh an, manche Probleme lösen sich meist von ganz allein.
    warum auch nicht hier?
    das die Polizei überhaupt einschritt, wo die Beamten doch bekanntermaßen immer erst den Rückzug antreten wenn Menschenleben geschützt werden sollen. Ach ja, ich vergass, dies war ja keine Kundgebung „der Freiheit“ in München sondern ein Moschee Einsatz

  7. Hoffentlich haben die Polizisten die Schuhe ausgezogen, sonst reicht Cem Özdemir Dienstaufsichtsbeschwerde ein.

    Wer hätte das gedacht, ein Rechtgläubiger als verfrühte Reincarnation von Mike Tyson.

  8. Einem Rechtgläubigen soll dabei ein großer Teil des Ohres abgebissen worden sein.

    © Mike Tyson, der übrigens auch (konvertierter) Mohammedaner ist…

  9. In der jüngsten Vergangenheit entstanden überall im Westen unseres Landes Keimzellen der Massenverblödung. Die Saat ist nun dabei aufzugehen. Erst schlagen sie sich untereinander, dann auf die Stammbevölkerung. So haben sie es immer gemacht. Danke Frau Böhmer!!!!Was wären wir nur ohne unsere Muslime.

  10. Darauf warte ich schon lange. Warum?

    Ich frage mich seit Jahren, warum „gemäßigte“ Moslems nicht einfach mal ihren radikalen Glaubensbrüdern die Fresse polieren, um zu zeigen, dass ihnen ein Leben unter UNSEREN Umständen lieber ist als unter zukünftig islamischen.

    Vielleicht bewegt sich endlich was und die Rechtgläubigen bekommen es langsam mit ihren eigenen Leuten zu tun. Zu hoffen wäre es ja. Aber wahrscheinlich bin ich wieder zu naiv und es ging eher um die Frage, wer im Fall der Fälle die Villa XY beziehen darf. Soweit ich weiß, ist Deutschland schon aufgeteilt worden…

  11. „Eine Hundertschaft der Polizei hat dem frommen Treiben schließlich Einhalt geboten.“

    Man fragt sich: Warum? Kostet nur Geld.
    Einfach laufen lassen. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.

  12. Nur gut, dass es nur ein Menschenohr war, so ist es ein kulturell-bedingter Konflikt auf Grund mangelnder Willkommenskultur gewesen.

    Wäre es hingegen ein Schweineohr gewesen, hätte man den Staatsschutz wegen „gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“ auf den Plan gerufen!

    Und die NSU und deren Partnerorganisation Ku-Klux-Klan haben auch wirklich nichts mit der Sache zu tun?

  13. Ist denn diese Schlägerei nicht eine Entwürdigung des islamischen Gotteshauses? Was denkt da wohl der Allah darüber? Aber das hat wohl mit dem Islam nichts zu tun oder?

    Mir ist nicht bekannt, dass in den letzten Jahren Christen in einer Kirche, Buddhisten oder Hindus in einem Tempel, Juden in einer Synagoge sich geschlagen haben, sowas gibt es wohl exklusiv nur bei der „Religion des Friedens“….

  14. OT:

    Die neuen IVW Zahlen sind da!
    Die Zahl der _verkauften_ Exemplare der Frankfurter Rundschau ging im Q2.2012 erneut um ca. 1,5% zurück. (Nun sind wir alle sehr traurig!)
    Die Zahl der Gratisexemplare ist leicht gestiegen.

  15. #5 nicht die mama

    Nachdem das in einer Moschee passierte, muss es Allahs Wille gewesen sein.

    Inshallah, sie wurden bereichert. Lobet Allah

    Daran musste ich auch denken. Vor allem steht in einer Sure (fragt mich bitte nicht, in welcheeeer; aber ich gelaube sogar in mehreren) sinngemäß:
    Allah leitet recht, wen er will. Und er leitet in die Irre, wen er will.
    Für mich als „Kúffar“ (und smit zwangsläufig Irregeleiteten)stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage: Wer war in diesem Knäeul der Streitenden nun rechtgeleitet und wer ging in die Irre? Apropopo „Irre“ – vielleicht sind das alles Irre. Fragen über Fragen – man (und frau) wird naoch ganz irre!
    Ironie Ende. Wioe wir darus erkennen können, wird vermutlich selbst im „Haus des Friedens“ (dar al islam)inm dem allein der Islam herrscht kein „ewiger Friede“ einkehren1 Auch diese Erscheinung der gegenseitigen Feindseligkeit iwt inj vielen „islamischen“ Ländern zu beobachten. Was hat Allah nur mit seinen „Gläubigen“ vor? Nur allah weiß es!
    Die Hioffnung, dass „wir“ (Kuffar) vor dieser Art von islamischem Frieden bewahrt beliben, schwindet zwar, aber sie stirbt zuletzt!

  16. Was hat die Polizei dort überhaupt zu suchen, haben die nichts wichtigeres zu tun!? Ich will meine Steuern wieder, oder ich zahle keine mehr!
    Ps. das wäre vielleicht sogar eine Möglichkeit, „die Keine Steuer Partei mehr“ oder ist das auch Nazi? Nee oder? Das ist DIE LÖSUNG!

    Ich lasse mir das nicht mehr länger gefallen!

    http://www.youtube.com/watch?v=_04oX71cFx4

  17. #9 Jennerwein (31. Jul 2012 15:58)

    Vielleicht liegts doch an der „Kultur“?

    Mike Tyson heisst nämlich auch Malik Abdul Aziz, ist Hadschi und betet gebückt.

  18. Warum hat man die Auserwählten in ihrem edlen Handeln aufgehalten ? Ich meine, wir sollten sie nicht aufhalten, wenn sie zwischenmenschliche Konflikte auf ihre ureigene Art ausleben möchten. Vielleicht sollten wir in diesem Fall etwas Toleranz üben.

  19. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer
    Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!“ (Maria Böhmer,
    CDU-Integrationsbeaufragte)

  20. OT

    Treffen gegen die EU-Klimapolitik in Washington

    Russland, China, Kanada und die USA wehren sich gegen den Emissionshandel

    Seit Beginn des Jahres müssen sich Fluggesellschaften, die Europa anfliegen, am Emissionshandel beteiligen. Ländern wie Russland, China oder den USA schmeckt das überhaupt nicht. Die US-Regierung hat jetzt zum Gipfel der EU-Gegner geladen.

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/umwelt/1826975/

  21. Haben nicht Moscheen als Stätten fremder Mächte den Status diplomatischer Vertretungen?

    Hoffentlich hat der Afghanische Außenminister Dr. Zalmai Rassoul den deutschen Botschafter einbestellt und ihm eine Protestnote überreicht!

    Deutsche Polizisten haben in Moscheen nichts zu suchen! 🙂

  22. Es wurde schon mal gesagt:
    Während die deutsche Kartoffel bei einem Unfall, bei Ruhestörungen oder gar bei Einbrüchen erzählt bekommt, dass man sich leider etwas gedulden müsse und notfalls den Einbrecher mit einem netten Gespräch ein paar läppische Stündchen hinhalten solle, kümmert man sich fürsorglich um unsere kulturell besonders wertvollen Mitbürger mit MIGRAHU.

    Weil, man weiß ja, sonst die rotgrüne Hölle mit allen dienstrechtlichen und Karriere versauenden Folgen über die Beamten hereinbricht.

    Hoffentlich lastet ihnen niemand das Malheur mit dem Ohr an!?

    Sowas kann schon mal vorkommen im Ramadan, Hunger tut weh.

  23. Die Polizei mußte…

    Da wurden die „Rechtgläubigen“ in ihren Rechten „beschnitten“ 🙂

    Ja ja, die Beschneidung in aller Munde…

  24. #19 hateinerdiezeit
    „Ps. das wäre vielleicht sogar eine Möglichkeit, “die Keine Steuer Partei mehr” oder ist das auch Nazi? Nee oder? “

    Die gibts schon. Bundesweit. Nennt sich „Partei der Vernunft“.

  25. Ist es außerhalb der Korankraftwerke denn sicherer?

    http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/sechserbande-ueberfiel-16-jaehrigen-2439811.html

    Bande überfiel 16-Jährigen – Jüngster Täter soll erst zwölf Jahre alt sein

    . Eine Gruppe von sechs Jugendlichen hat am Montagnachmittag einen 16-Jährigen in Wolfsanger überfallen und beraubt. Sie nahmen ihm eine Kette, die Armbanduhr und sein Handy ab und flüchteten. Der jüngste der Täter soll erst um die zwölf Jahre alt sein.

    ….

    Täterbeschreibung: Nach Angaben des Opfers sollen die Täter zwischen 12 und 19 Jahre alt sein. Beim Haupttäter soll es sich um einen etwa 17-jährigen Jugendlichen türkischer Herkunft gehandelt haben (bekleidet mit schwarzer Lederjacke, heller Jeans und schwarzen Lacoste-Schuhen)

  26. Wieviele Münchner haben nochmal das Bürgerbegehren gegen die Moslemzentrale unterschrieben?
    Ist die CSU nicht auch dafür? Und der Superudo?

    Alle werden tritzdem gewählt? Na, dann…

    Und wer ist dann wohl der wirklich Dumme?

  27. @ #7 Wahrer Sozialdemokrat

    Abschließen und abwarten ist genau die richtige Maßnahme. Danach können die Überlebenden die Opfer begraben und anschließend nachhaltig in ihre Herkunftsländer zurückkehren.

  28. #22 Eduard
    Frau Böhmer hat ja sooo recht! Und weil dies so ist, sollten wir nciht zu eigennützig sein1 Nein, wir sind schon so reich (bereichert), dass wir nun auch an andere denken sollten, denen wir den weiteren reichtum (bereicherung) überlassen.Ich denke dabei vor alleman die Türkei, der wir auf diese unverschämte Weise den ganzen Reichtum „rauben“. Acuh Afghanistan ist nun ja ganz „befriedet“ (sonst dürften wir die Truppen doch noch nicht abziehen). Deshalb köntnen wir diesem volk doch seienn gesamten Reichtum – beispielweise zunächst die so so „friedvollen“ Moscheebrüder -zurüpckgeben! Da würden sich alle sehr freuen! Die Bereicherer und die weider Bereicherten! Nichts spricht gegen die Rückkehr in ein friedliches Afghanistan. Außer – vermutlich – für Christen (Beispiel: Sabatina James) – die sind einfahc keine „Beriecherung“ und werden deshalb dort – zu Recht – verfolgt!
    (bitte Ironie beachten)

  29. Heißt es in dem Fall nicht „selbe“ Moschee?

    … jedenfalls ist es eine Schweinerei was dort passiert ist, anders kann man das nicht ausdrücken.

  30. Hüttengaudi im Ramadan oder wenn du den ganzen tag nichts ist, wird es abends etwas wirr im Kopf.

  31. Wieso wird denn schon wieder das Foto vom dem Sikh-Tempel abgebildet?

    Entweder eine Moschee für Mohammedaner, oder ein Gurdwara für Sikhs – aber das „Ding“ in der Neumarkter Str. 70 ist KEINE MOSCHEE.

    Heisst natürlich nicht, dass es nicht da auch Probleme geben kann, aber… siehe oben!

  32. #31 Heinz Ketchup (31. Jul 2012 16:37)

    Danke! 🙂

    @byzanz: ich finde die Kategorisierung in „Islam, Migrantengewalt“ nicht ganz so ideal… passender wäre bei derartigen Vorkommnissen doch die Kategorie:

    „Vielfalt, Herzlichkeit, Lebensfreude & Bereicherung“

  33. Jetzt bin ich aber doch etwas betroffen:

    Keinen hat es hier bis jetzt interesssiert, ob dieser große Teil eines abgebissenen Ohres wieder angenäht werden konnte?

    Wo es doch gerade in München von fähigen
    Medizinern nur so wimmelt, die sich auf rechtgläubige Körperteile bzw. deren Wiederinstandsetzung spezialisiert haben.

    Notfalls kommt ja auch eine Ohr-Transplantation in Frage, gesponsert von einem günstig positionierten Glaubensbruder aus Jordanien.

  34. Jetzt hört haber auf. Diese Messerstecherein gibt es doch auch ständig in unseren Kirchen und Klöstern oder bei den Buddhisten.

    Dieser Hass und diese Gewalt haben mit dem Islam nichts zu tun. Denn Islam = Frieden!

  35. OT Fahndung :
    Nur noch Bekloppte und Gestörte unterwegs !!

    Pressemitteilung
    31.07.2012

    PP Stuttgart / In Stadtbahn uriniert und entblößt – Zeugen gesucht
    Stuttgart-Ost/Bad Cannstatt: Ein zirka 20-jähriger Mann hat in der Nacht zum Montag (30.07.2012) in einer Stadtbahn Fahrgäste belästigt und einen Sachschaden verursacht. Anschließend flüchtete er zusammen mit einem jugendlichen Begleiter. Auf der Flucht warf er offenbar noch ein Motorrad um.
    Der zirka 20-Jährige war kurz vor Mitternacht, zusammen mit einem etwa 16-Jährigen, am Stöckachplatz in eine Stadtbahn der Linie U1 gestiegen. Auf dem Weg in Richtung Bad Cannstatt zog der Ältere der Beiden sein weißes T-Shirt aus und urinierte auf den Boden des ersten Wagens. Anschließend stellte er sich mit nacktem Oberkörper auf einen Sitz, zog die Hose runter und streckte den Fahrgästen im zweiten Wagen sein nacktes Geschlechtsteil entgegen.
    Die Fahrerin der Stadtbahn hatte den Vorgang bemerkt und über ihre Leitstelle die Polizei alarmiert. Beim Einfahren in die Haltestelle Nürnberger Straße ließ sie die Eingangstüren der Bahn verschlossen, um dort auf die Polizei zu warten.
    Die beiden jungen Männer öffneten eine Tür der Bahn mit dem Nothebel und flüchteten unerkannt auf der Nürnberger Straße in Richtung Fellbach.
    Auf dem Fluchtweg der jungen Männer war in direkter Nähe zur Haltestelle ein Motorrad Honda umgeworfen worden, neben dem ein weißes T-Shirt lag. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Die Fahndung verlief ergebnislos.
    Der zirka 20-Jährige soll etwa 170 Zentimeter groß sein und kurze, schüttere Haare haben. Der Jüngere der Beiden war mit einem Jogginganzug bekleidet. 
    Hinweise nehmen die Beamten des Jugenddezernats unter der Telefonnummer 8990-5461 entgegen.

  36. Ein ganz normaler Vorgang unter Muslimen. Auch auf ansich „schönen“ Festen, z.B. Hochzeiten kommt es regelmäßig zu Messerstechereien und Schiessereien, warum nicht auch in einem Gebetsraum.

  37. War es um 22.00 Uhr schon dunkel genug? Ich schätze mal das sich einige Islamstudierte jetzt wieder zusammensetzen müssen um herauszufinden, ob das Ohr abbeissen ramadankonform war.

    PS: Bei mir gibt es gleich Mettbrötchen. Früher habe ich zu Ramadan abends immer im Vorgarten gegrillt, aber seitdem die Türken von gegenüber weggezogen sind, lohnt das nicht mehr.

  38. Mich würde als Vergleich interessieren wann die letzte Massenschlägerei in einer Kirche, Synagoge oder einem Buddhistischen Tempel stattfand… Fallen euch auch keine Beispiele ein? Welch ein Wunder…

  39. #28 norbert.gehrig (31. Jul 2012 16:24)

    Die Programmatik der Partei der Vernunft ist genauso unvernünftig wie die Programmatik der FDP.

    NEIN, danke!

    Dann doch lieber Die Freiheit.

  40. #34 Hundewache
    „http://www.youtube.com/watch?v=DAt036Nsfes“

    Sag mal, Hundewache, läuft dieser Feinschmecker noch frei herum? Es geht doch ganz eindeutig aus dem Video hervor, dass die Type Menschenfleisch ißt; wenn dem das „Zuckerfleisch“ so gut schmeckt, will die Type das womöglich täglich auf dem Mittagstisch haben ! Nö, im Ernst, wo hat der sein Zuckerfleisch her !!! Serienmörder? !!!
    http://www.youtube.com/watch?v=YKtIzmPFx4A

  41. Könnte doch so einfach sein: Türen von aussen verrammeln und die Herrschaften es unter sich ausmachen lassen.

  42. #20 nicht die mama (31. Jul 2012 16:11)

    teilzitat

    Mike Tyson heisst nämlich auch Malik Abdul Aziz, ist Hadschi und betet gebückt.
    teilzitatende
    hieß es früher nicht „leichte schläge auf die birne erhöhen das denkvermögen?“
    mit weicher birne ist gut islam! 🙂

  43. Tja, so ein Ramadan kann ziemlich hungrig machen. Da halten es manche Rechtgläubige bis zum Fastenbrechen wohl nicht mehr aus 😀

    Hoffentlich wurde das Ohr aber auch ordnungsgemäß geschächtet?

  44. Man denkt so: Moschee und Messer?? Können die ganzen türkischen Ausländer ihren rückständigen, peinlichen Mist nicht da veranstalten wo sie herkommen, mal ganz direkt Künast, Roth, Özdemir, Beck usw gefragt?

  45. Das ist nun die Reaktion der Muslime aufgrund des Verbots der religiösen Beschneidung bei Knaben, jetzt werden halt die Ohren „beschnitten“ anstatt die Pimmel.

  46. Kostet uns wieder Geld.

    Allah wird´s gefallen haben, der befiehlt Gemetzel, siehe Koran, jeder Moslem darf den anderen bestrafen.

    Ausschaffen!

  47. Die Anhänger dieser ehrenwerten „Religion des Friedens“ können es eben nicht lassen.

    Sie müssen einfach immer wieder auf das Eindringlichste unter Beweis stellen, wie friedfertig sie doch in Wahrheit sind. Wenn bei denen nicht alle paar Wochen die Fäuste fliegen, und sei es auch in ihrem eigenen Gotteshaus, dann muss man sich ja beinahe ernsthafte Sorgen machen, um diese von den GrünInnen umhätschelten Kulturbereicherer.

    Solche unschönen Ereignisse sind allerdings die Vorboten dessen, was uns allen in Zukunft noch bevorstehen wird.

  48. Es ist halt normal, wo Islam draufsteht ist auch Islam drin! Die Jungs aus den Bergen sind halt etwas direkter und rauher als unsereins. Meine Erfahrung: nicht ducken sondern aufrichten, nicht schweigen sondern lauter schreien, nicht einstecken sondern zurückschlagen! Damit hab ich noch jede Begegnung mit den Bereicherern gewonnen. Zugegeben, einmal bin ich im KH gelandet (15 zu 1), aber dafür sind auch zwei von denen ohne Bewährung für anderthalb Jahre in den Knast gegangen. Es wird Zeit, dass wir uns wehren und organisieren!

  49. #39 quarksilber

    wie gesagt leben SIKHS und afghanische MUSLIME gutnachbarschaftlich in der selben Straße:

    Neumarkter Straße 70a
    Angaben zur Moschee
    Dachverband: Freie Moschee ohne Dachverband
    Sprache: Arabisch, Dari, Paschto

    http://www.moscheesuche.de/moschee/Muenchen/Das_Islamische_Zentrum_der_E_Afghanen_in_Bayern_eV_%D9%85%D8%B1%D9%83%D8%B2_%D8%A7%D9%84%D9%85%D9%87%D8%A7%D8%AC%D8%B1%D9%8A%D9%86_%D8%A7%D9%84%D8%A7%D9%81%D8%BA%D8%A7%D9%86/17162

    Das Islamische Zentrum der Exil Afghanen in Bayern e.V. (IZAB Masjid)

    http://www.facebook.com/IZAB.Masjid

  50. SIKHS
    Neumarkter Str. 70

    Jeder Mensch, ungeachtet von Herkunft, Geschlecht oder Religion, ist herzlich in der Sikh-Gemeinde willkommen.
    Möglichst eine Kopfbedeckung mitnehmen, aber keine Mütze oder einen Hut, sondern ein Tuch oder einen Schal.
    In keinem Falle Tabak (Zigaretten/Pfeife), Alkohol oder Drogen mit sich führen.
    Vor dem Betreten des Gebetsraumes Schuhe und Socken ausziehen; anschließend Hände und (wenn möglich) Füße waschen.

    Adressen europäischer Gemeindezentren der Sikhs
    Auf dem europäischen Festland gibt es mittlerweile zahlreiche Gemeindezentren der Sikhs. Sie werden Gurduara (Gurdwara) genannt. Der weit verbreitete Begriff Sikh-Tempel ist unangebracht. Fast in jeder Stadt, in der zahlreiche Sikhs leben, wurden Gurdwara gegründet. Man erkennt sie an einer gelben Flagge, die das Symbol des Khalsa trägt (Nishan Sahib). In jedem Gurdwara befindet sich ein Exemplar des Adi Guru Granth Shaib (AGGS), der die Einsichten der Religionsbegründer vereint.

    http://www.sikh-religion.de/html/gurdwara-adressen.html

  51. #67 Hundewetter (31. Jul 2012 20:41)

    Vielen Dank für die Info, dann scheint es ja dort doch eine Moschee zu geben.

    Da ja bekannt ist, wie restenthirnt die Medien alle von einander abschreiben, würde es mich nicht wundern dass dauerhaft von einer Moschee die Rede ist, die es gar nicht gibt.

  52. Auch der Tagesspiegel berichtet über den Fall.

    Es gibt Hinweise, dass nicht allein die privaten Lebensverhältnisse des Imam für die Spaltung verantwortlich sind. „Die neue Gruppe, die sich gegen den Imam stellte, wollte stärker in die Moschee rein“, sagt ein Beobachter. „Diese Gruppe ist für ein strenges islamisches Leben.“ Dass es sich um Extremisten handelt, dem widersprechen die deutschen Behörde

    Ein strenges islamisches Leben müßte doch auch streng friedlich sein. Das verstehe ich nicht.

    Hildebrecht Braun, Münchner Rechtsanwalt, kümmert sich immer wieder um muslimische Gruppen im Münchner Raum. „Was passiert ist, ist eine Katastrophe“, sagt er. Es sei „brutalste Gewalt ausgeübt worden“, einem Mann etwa sei mit einem Schlagring der Schädel schwer verletzt worden. Dass die Entwicklung mit wachsendem Fundamentalismus zu tun habe, sei aber falsch. Vielmehr gehe es um den Machtkampf verschiedener Gruppierungen und Stämme, etwa der Usbeken und Paschtunen.

    Stimmt, die Entwicklung hat mit wachsendem Fundamentalismus nichts zu tun, das ist eher der Normalzustand. Man sollte hier vielleicht einen Kulturbeauftragten entsenden. Vielleicht gehört das wirklich zum Ramadan.

    Auf jeden Fall möchte ich die Liste der kulturbereichernden Gegenstände um einen Schlagring erweitern. Dann hätten wir also Holzlatten, Messer und einen Schlagring. Das ist aber schön bunt.

  53. Eine Massenschlägerei mit rund 50 Gläubigen, die mit Holzlatten und Messern aufeinander losgegangen sind.

    Polizei soll sich nicht einmischen.
    Rechtgläubige sollen ungestört über wichtige theologische Fragen diskutieren.

  54. Ausserdem wollte ich dem Herr Stuerzenberger mitteilen, falls er dies liest, dass er sich bei der Vorhaut-Debatte ganz normal verhalten hat, auch wenn ich selbst Beschneidung im Gegensatz zu Schaechten fuer sinnvoll halte und beschnitten bin. Hannes Stein ist ein Idiot. *seufz*

  55. In Moschee Ohr abgebissen?

    Das hat natürlich nichts mit der natürlichen Aggressivität und der Menschenlebenverachtung der Moslems zu tun. Islam ist doch Frieden und Toleranz!

    Das Abbeißen eines Ohres hat mit dem Ramadan zu tun.

    Im Ramadan dürfen Moslems von Sonnenuntergang bis -untergang nichts essen. Das sind zur Zeit über 15 Stunden!

    Ich denke mal da hatte ein Moslem einfach Hunger und Appetit auf ein Ohr!

  56. Das mit den Messern und den Holzlatten in der Moschee läßt sich theologisch easy erklären:

    Und wenn du unter ihnen bist und sie dann mit Iqama zum rituellen Gebet rufst, dann soll eine Gruppe von ihnen mit dir Qiyam vollziehen und ihre Waffen bei sich behalten. Und wenn diese Sudschud vollziehen, dann sollen die anderen hinter ihnen stehen, und dann soll eine andere Gruppe, die das rituelle Gebet noch nicht verrichtet hat, kommen und das rituelle Gebet mit dir verrichten. Und sie sollen sich in Acht nehmen und ihre Waffen bei sich behalten. Diejenigen, die Kufr betrieben haben, wünschen sich: ‚Würdet ihr doch euren Waffen und Sachen gegenüber achtlos werden‘, dann würden sie euch durch einen überraschenden Angriff überrumpeln. Und es ist für euch keine Verfehlung, wenn ihr Schaden durch Regen habt oder ihr krank wart, dass ihr eure Waffen liegen lasst. Doch nehmt euch in Acht! Gewiß, ALLAH hat für die Kafir eine erniedrigende Peinigung vorbereitet.

    Sure 4,102

    Eine Bereicherung für uns alle!
    Vielleicht sollte man die Frau Käsmann zum gemeinsamen Gebet mal vorbeischicken!

  57. Nur rein mit den Bereicherern:

    Halle (ots) – SPD und Grüne haben gefordert, afghanischen Mitarbeitern der Bundeswehr in Deutschland Schutz zu gewähren, wenn sie sich nach dem Abzug 2014 von den Taliban bedroht fühlen. „Ich sehe eindeutig eine Verantwortung Deutschlands, den afghanischen Mitarbeitern der Bundeswehr bei uns Schutz zu gewähren, wenn sie in Afghanistan gefährdet sind“, … „Man kann sie nach dem Abzug nicht einfach sich selbst überlassen. Das wäre unmenschlich.“ Der sicherheitspolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, Omid Nouripour, erklärte: „Nicht nur die Übersetzer sind in Lebensgefahr, wenn die Bundeswehr raus ist, sondern auch die Fahrer. Die Bundesregierung muss dringend sagen, was sie mit ihnen vorhat. Den größten Schutz hätten diese Menschen, wenn sie nach Deutschland kämen.
    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-04/23255305-mitteldeutsche-zeitung-afghanistan-spd-und-gruene-fordern-schutz-fuer-afghanische-bedienstete-nach-abzug-der-bundeswehr-vom-hindukusch-007.htm

    Und Jobs im öffentlichen Dienst ließen sich leicht schaffen; zum Beispiel als Frauenbeauftragte:
    http://www.blu-news.org/wp-content/uploads/2012/05/Taliban-schlägt-Frau.jpg

  58. Dabei kamen auch Messer und Holzlatten zum Einsatz.

    Islam = Frieden. Das muß eine Falschmeldung sein.

  59. #75 Faxendicke76 (31. Jul 2012 23:15)

    Nur rein mit den Bereicherern:

    “Ich sehe eindeutig eine Verantwortung Deutschlands, den afghanischen Mitarbeitern der Bundeswehr bei uns Schutz zu gewähren, wenn sie in Afghanistan gefährdet sind”, … “Man kann sie nach dem Abzug nicht einfach sich selbst überlassen. Das wäre unmenschlich.” Der sicherheitspolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, Omid Nouripour, erklärte: “Nicht nur die Übersetzer sind in Lebensgefahr, wenn die Bundeswehr raus ist, sondern auch die Fahrer. Die Bundesregierung muss dringend sagen, was sie mit ihnen vorhat. Den größten Schutz hätten diese Menschen, wenn sie nach Deutschland kämen.”

    Diesen islamistischgrünen Studienabbrecher Nouripour (Iraner) nehme ich ohnehin seit langem schon nur noch als Sprecher von Machmaldschihad wahr.
    Der passt gut zu linksgrünen wie Claudia, die ja gerne in Teheran bissi Kopftuchmode beim Treffen mit den Mullah ausprobiert.

    Klar sollen wir mehr afghanische Asylanten aufnehmen, die IslamistischGrünen brauchen in Deutschland mehr Fachkräfte in Sachen bewaffneter Djihad.

  60. @80 klar, Afghanen die mit der Bundeswehr zusammenarbeiten sind Djihadisten. Hauptsache Polemik, auch wenn die Aussage keinen Sinn macht, gelle?

    Und die Extrapolation von solchen Vorfaellen auf eine gesammte Religionsgruppe zeigt mal wieder eure argumentative Klasse PI. Kausale Zusammenhaenge aufzuzeigen, das koennt ihr komischerweise nie.

    Wie wollt ihr bitte differenzieren ob bei Faellen wie diesen die Religionszugehoerigkeit ausschlaggebend ist, oder eine Mischung aus kulturellen und persoehnlichen Faktoren ist?

    Ich bin selbst in einem „Migrantenviertel“ aufgewachsen. Es gibt dort durchaus Probleme was Kriminalitaet etc. angeht, aber auffaelligerweise bei Jugendlichen die a) nicht gebildet sind und meist erst im Kindesalter nach Deutschland kamen und b) aus Familien kommen, die schlecht integriert sind (schlecht Deutsch sprechen etc.). Meist haben diese eine stark fundamentalistische Einstellung aber trotzdem kann man deren Fehlschlaege nicht kausal mit der Religion Islam verbinden.

    Auf der anderen Seite bin ich mit vielen Auslaendern, unter anderem Moslems befreundet. Diese sind aber groesstenteils Studenten und etwas liberaler eingestellt. Und der Kontrast zwischen diesen zwei verschiedenen Gruppen zeigt mir jedes mal aufs Neue, das nicht der Islam das Problem ist sondern meist eine Mischung aus mangelnder Bildung, dadurch resultierend schlechter Integration und persoehnlichem Hintergrund.

    Bei weitem nicht jeder nimmt den Koran so woertlich wie PI und deren Leser es gerne suggerieren. Ich meine, lest euch mal die Bibel genau durch oder werft einen Blick in die Tora und den Talmud. Diese Schriften stammen aus einer voellig anderen Zeit und haben aus heutigen Gesichtspunkten sehr fundamentalistische Inhalte. Das heisst noch lange nicht, dass alle Anhaenger der grossen monotheistischen Religionen absolute Spinner sind.

    Ich war bereits bei Christen zu Gast, die nachdem sie mitbekamen dass ich Atheist bin, mich am liebsten rausschmeissen wollten und das ist mir bspw. noch nie bei den moslemischen Familien passiert. Nicht mal die erwaehnten „problematischen Jugendlichen“ interessierten sich je dafuer. Deswegen bin ich sehr kritisch was eure Propagation hinsichtlich mangelnder Toleranz, Einschraenkung UNSERER Freiheit durch den Islam, etc. angeht.

    Und die Moslems die ich zu meinen Freunden zaehle haben viele Qualitaeten die man hierzulande immer mehr vermisst. Loyalitaet, Hilfsbereitschaft, Gastfreundschaft, Humor, Grosszuegigkeit, Selbstlosigkeit etc. Und ich weiss wovon ich Rede, selbst auf meinem Gymnasium war immer (der von euch verhasste Begriff) MultiKulti angesagt.

  61. Hat die Polizei keine wichtigen Aufgaben?
    Meinungsverschiedenheiten in einer Moschee
    werden von den Gläubigen selbst gelöst,das Ohr;
    nun ja fremde Sitten u.Gebräuche.

Comments are closed.