Zehntausende Behinderte ermordeten die Nationalsozialisten im Zuge der Aktion T4. Immerhin 3.485 behinderte Ungeborene wurden in der Bundesrepublik im vergangenen Jahr aufgrund ihres Handicaps abgetrieben. Dabei wurde in 395 Fällen der besonders brutale Fetozid, sprich die Injektion einer giftigen Caliumchlorid-Lösung in das Herz des bereits lebensfähigen Kindes, angewendet. Dass es hierbei nicht darum, geht den Kindern vermeintliches „Leid zu ersparen“ – welches etwa bei Trisomie 21 oder Kleinwüchsigkeit gar nicht zu erwarten ist -, sondern ausschließlich darum sich der eigenen Verantwortung zu entziehen, haben kürzlich selbst zwei ultralinke Initiativen aus Münster erkannt.

(Von Rosinenbomber, PI-Münster)

So schreiben die beiden Vereine Pro Münster e.V. und Pro Münsterland e.V., die sich einst gegründet haben, um einen Kreisverband von „Pro NRW“ zu verhindern, auf ihrem Blog:

Die LifeCodexx AG mit Sitz in Konstanz will noch in diesem Monat ihr Produkt „PraenaTest“ auf den deutschen Markt bringen (im folgenden: Praenatest). Es handelt sich um einen pränatalen (vorgeburtlichen) Bluttest, der ausschließlich der Feststellung einer möglichen Trisomie 21 (Down-Syndrom) dient.

Als (in Deutschland) erste nicht-invasive (nicht in die Fruchtblase eindringende) Methode gilt der Praenatest als risikoärmer als die bisher mögliche Fruchtwasserentnahme mittels einer Nadel, und wird von LifeCodexx auch so vermarktet. Gleichzeitig handelt es sich jedoch um die erste Untersuchung, die nur einem einzigen Zweck dient: eine Trisomie 21 so rechtzeitig zu erkennen, dass eine Abtreibung (bzw. Spätabtreibung) noch möglich ist.

Wir protestieren daher entschieden gegen die Markteinführung dieses Produktes. Es kann nicht sein, dass Menschen aufgrund einer Andersartigkeit vor der Geburt aussortiert werden, und ihnen das Recht auf Leben abgesprochen wird. (Schon heute entscheiden sich neun von zehn werdenden Müttern gegen ein Kind mit Down-Syndrom. Ein risikoärmerer Test wird die Test-Bereitschaft von Schwangeren und die Zahl der Abtreibungen erhöhen.)

Mit unserem Protest wissen wir uns an der Seite der Lebenshilfe e.V., die den Praenatest und mögliche zukünftige Diagnosemethoden für „hochproblematisch“ hält. Der Praenatest widerspreche „der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und ihren Zielen einer inklusiven Gesellschaft“ (Robert Antretter, Bundesvorsitzender der Lebenshilfe e.V.)

Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Hubert Hüppe, verurteilt ebenfalls den Praenatest. Nach einem Gutachten, das Hüppe in Auftrag gegeben hat, ist der Bluttest illegal, da er gegen das Gendiagnostikgesetz verstößt. Auch für Ungeborene gelte das Diskriminierungsverbot, so Hüppe.

ProMünster e.V. und ProMünsterland e.V. schließen sich diesem Urteil an.

Wir protestieren auf das schärfste gegen die Selektion von Menschen aufgrund besonderer Merkmale. „PraenaTest“ ist illegal und muss umgehend verboten werden. Zugleich fordern wir eine breite gesellschaftliche Diskussion über pränatale und präimplantative Diagnostik. Aufgrund unserer Geschichte tragen wir eine besondere Verantwortung, alles dafür zu tun, dass Menschen nie wieder aufgrund einer Andersartigkeit ausgesondert und ermordet werden. Eine Gesellschaft, die nicht bereit ist, ihre unterschiedlichen Mitglieder einzuschließen, wird keine Zukunft haben.

In Nationalsozialismus durften behinderte Ungeborene übrigens „nur“ bis zur 22. Schwangerschaftswoche abgetrieben werden – in der Bundesrepublik ist dies bis unmittelbar vor der Geburt erlaubt. Philipp Bouhler hätte an einer deratigen Abtreibungspraxis sicher seine reinste Freude gehabt…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

136 KOMMENTARE

  1. Jaja, die Linken.

    Kinder dürfen nur dann nicht abgetrieben werden wenn sie behindert sind.

    Aber wenn sie gerade nur „irgendwie unbequem“ sind, dann ist die Abtreibung eine gute feministische Tat.

    Zum Kotzen diese verheuchelte Bigotterie.

  2. Der Wunsch, nicht „formgerechtes“ menschliches Leben zu vernichten, ist ein Attribut des menschenverachtenden Atheismus’, das dann frei interpretierbar auch z.B. auf „Juden“ oder andere „Untermenschen“ übertragbar ist. Die sog. Naturwissenschaft mit ihren für die simplen Gemüter vermeintlichen „Wahrheiten“ und „Wissen“ liefert dann stets die unchristliche Munition für dir groteskesten Abscheulichkeiten, wie sie sich z.B. in Auschwitz oder in den killing fields niedergeschlagen haben und sich in dem millionenfachen Auslöschen von menschlichen Leben (euphemistisch als „Abtreibung“ bezeichnet) weiterhin abspielen. Der Islam kommt dieser Sache gleich, indem er „Ungläubige“ niedriger als Tiere stellt, die es immer dann zu töten gelte, solange sie nicht Geld dafür bezahlen, am Leben bleiben zu dürfen.
    .
    Dass plumpe Aussortieren von menschlichem Leben aus welchen Gründen auch immer ist MORD: Der Feind kann, darf und muss auch getötet werden dürfen. Ein Behinderter oder ein ungewolltes Kind sind aber keine Feinde! Auch dann nicht, wenn Atheisten, „Naturwissenschaftler“ je nach Zeitgeist und Mohammedaner uns da etwas anderes erzählen möchten.

    _______________________

  3. Wenn ich so etwas schon wieder lese: „aufgrund unserer Geschichte tragen wir eine besondere Verantwortung blablabla.“
    Tun wir nicht. Wir können heute und jetzt als mündige Bürger entscheiden, was richtig ist.
    Es ist richtig, den Eltern schwer behinderter Föten die Abtreibung freizustellen.

    Schon mal dran gedacht, dass so ein schwer behinderter Mensch sein Leben lang 24-Stunden-Betreuung braucht?
    Das können sich die allerwenigsten Eltern leisten.

    Ihr immer mit eurer Abtreibungsproblematik.

    Das ist Privatsache. Begreift endlich, dass Frauen Kinder bekommen möchten, wenn sie wollen und nicht bekommen müssen, wenn sie nicht wollen.
    Frauen können Leben weitergeben. Ihr Männer könnt das nicht. Aus die Maus. Findet euch damit ab.

  4. Ich bin aktuell auch schwanger, mache aber keinerlei Tests, ich könnte mein Kindchen nie abtreiben…

  5. Ein wenig beknackt ist es schon, sich um behinderte Ungeborene (wegen NS-Zeit) zu sorgen, aber bei den gesundenen Ungeborenen zu schweigen (vermutlich aber auch wegen NS-Zeit)! 🙄

  6. Nun ja, die Linken sind gegen die Abtreibung von behinderten Kindern – während sie die Abtreibung von gesunden Kindern nach besten Kräften fördern. Das ist – wie alles Linke – nur gegen das eigene Volk gerichtet. Die, die noch den Abtreibungsmassenmord unbeschadet überstehen werden als Schüler werden von linken Lehrern systematisch verblödet. Das Ziel ist immer nieder mit Deutschland.
    Was die Abtreibung von behinderten Kindern betrifft: Es ist eine schwierige Entscheidung. Ich hätte es vermutlich nicht gemacht, möchte dies aber niemanden aufzwingen. Denn ein Verbot solcher Abtreibungen hätte zwangsläufig zur Folge, dass tausende solch behinderter Kinder in staatlicher Obhut mit entsprechenden Kosten landen – eben genau das, was die Linken gern wollen.

  7. Warum haben Linke auf einmal was gegen Abtreibung? 40+xx Jahre legale Abtreibung in Deutschland = 6-8 Millionen Abtreibungen in Deutschland. Und dies auf ausdrücklichen Wunsch der Linken!!!

  8. #6 talvisota (28. Jul 2012 18:46)

    Denn ein Verbot solcher Abtreibungen hätte zwangsläufig zur Folge, dass tausende solch behinderter Kinder in staatlicher Obhut mit entsprechenden Kosten landen – eben genau das, was die Linken gern wollen.

    Kosten!? Das ist ernsthaft ihr Argument? Kosten!? Warum nicht auch geborene Behinderte umbringen? Sie wissen doch: Kosten.

  9. Graue Eminenz (18:34):
    >>Dass plumpe Aussortieren von menschlichem Leben aus welchen Gründen auch immer ist MORD …<<

    Eine verbotene Tat, nein? Nach antikem (griechischem oder römischen Recht) war das Töten eines Menschen grundsätzlich völlig legal. Es sei denn, es handelte sich um einen Sklaven (also Besitz) eines anderen – dann war es Sachbeschädigung; oder es handelte sich um einen römischen Staatsbürger – da sah die Sache wieder ganz anders aus. Das Töten von menschlichen Leben also als MORD zu bezeichnen, ist tatsächlich ein urchristlicher/jüdischer Gedanke!
    .
    Ein schönes Beispiel – denke ich – wie sehr unser aller Denken in der abendländischen Welt christlich geprägt ist. Zwar gibt es auch in anderen Religionen das Mordverbot; aber es ist nicht etwas, was denn alle Religionen so in sich trügen oder gar – wie aberwitzige Idioten auf ihrem Blog behaupten – ein Produkt der Evolution.

    _____________________

  10. Es wird leider immer wieder in der Diskussion ausgelassen, dass die RKK Abtreibung durchaus nicht immer als „Mord“ deklariert hat. Das ist erst der Fall, seit der Vatikan eine entsprechende Fatwa 1869 erlassen hat. Da war ihm nämlich aufgefallen, dass ein Foetus nicht – wie vorher angenommen – bis zu 90 Tage nach der Befruchtung „inanimatus“ gewesen sein kann, weil das dann auch auf Jesus zutreffen müsse – was ja nun gar nicht gehen kann. Wozu hätte es sonst des Heiligen Geistes mit dem folgenreichsten Quickie der Weltgeschichte bedurft? So lernt auch die RKK immerfort dazu.

  11. Ja, Rosinenbomber, die Fkolgeosten. Oder nenne es den persönlichen Pflegeaufwand oder die Zeit.

    Wenn ich mein Kind die ersten 3 Jahre rund um die Uhr betreuen muss, dann geht das irgendwann vorbei. So ist das von der Natur gewollt. Aber doch nicht so lange, bis ich selber in Rente bin.
    Davon abgesehen, haben die meisten Erbkrankheitenbetroffenen eine viel kürzere Lebenserwartung.
    Beim Downsyndrom fangen sie oft schon nach der Pubertät an zu altern.
    Edwardssyndrom- und Katzenschreisyndrom-Patienten werden nur ein paar Wochen oder Monate alt.
    Schwere Mucoviszidose ist eine Folter für die Betroffenen.
    Wusstet ihr, dass es verboten ist, Chorea Huntington vorgeburtlich zu diagnostizieren? Weil die Krankheit erst nach dem 18. Lebensjahr auftritt und der Embryo erst mit 18. Jahren sein Einverständnis eingeben kann.
    Die Krankeit wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 : 1 vererbt, die Diagnostizierten müssen damit klarkommen, nach ihrem 35. Lebensjahr ihr ganzes Nervensystem zusammenbrechen zu lassen.

    Was haben solche undifferenzierten Themen auf PI zu suchen? Private medizinische Leiden gehen der Politik gar nichts an.

  12. Liebes Kind (18:42):
    >>Wir können heute und jetzt als mündige Bürger entscheiden, was richtig ist.<<

    Bedarf es dafür aber nicht eines moralischen Gerüstes, an dem man sich zumindest anlehnen kann, bevor ein Einsturz droht? Wer wollte denn frei nach Laune entscheiden, was „richtig“ und damit auch falsch ist? Hat das was mit Mündigkeit zu tun? Und wenn ja; welche Mündigkeit wäre das? Wäre das Mündigkeit oder schlicht Glaube an die eigene Unfehlbarkeit, die dann einem schon sagt, was „richtig“ und „falsch“ ist?
    ______________
    >>Es ist richtig, den Eltern schwer behinderter Föten die Abtreibung freizustellen.<<

    Ich stimme dem eigentlich zu. Allerdings möchte ich das mit einer Bemerkung von einem der amerikanischen Verfassungsväter verbinden, der in einem weit größerem Zusammenhang – der aber auch hier passt – sagte: All diese Freiheitsrechte können auf Dauer nur in einem christlich-moralischen Zusammenhang positiv sein.

    All this only works out with a moral and religious people!

    ______________________

  13. #2 Graue Eminenz

    ist ein Attribut des menschenverachtenden Atheismus’, das dann frei interpretierbar auch z.B. auf “Juden” oder andere “Untermenschen” übertragbar ist.

    Haben Sie nichts mitbekommen? HIER herrscht der menschenverachtende(n) Atheismus Juden sind HIER nicht mehr gelitten, weil Kinderverstümmler, Religiöse und überhaupt…
    Sie benötigen somit ein neues „Feigenblatt“! Viel Erfolg beim Suchen. 😉

  14. #10 HansWurstus (28. Jul 2012 18:57)

    Es wird leider immer wieder in der Diskussion ausgelassen, dass die RKK Abtreibung durchaus nicht immer als “Mord” deklariert hat. Das ist erst der Fall, seit der Vatikan eine entsprechende Fatwa 1869 erlassen hat.

    Ich will auch was lernen, nennen Sie mir bitte eine konkrete Quelle/ Link von der RKK!

  15. Ich bin ja mal gespannt, wieviele Kommentare es zu diesem Thema geben wird. Als es kürzlich um die lasche Strafe für eine 19-Jährige ging, die ihren Säugling auf dem Gewissen hat, waren es gerade mal 53, habe extra noch mal nachgeschaut. Am meisten aber hatte mich irritiert, dass in der Kommentarspalte u. a. von einer „armen, traurigen Mädchenfrau“ die Rede war und vom „nicht den Stab über sie (die Mutter() brechen wollen.“ Komisch, das Verständnis für jemanden, der bereits geborene Kinder tötet, scheint aus unerfindlichen Gründen größer zu sein als das Verständnis für Frauen, die abtreiben, selbst wenn es sich um behinderte Kinder handelt.

  16. Wintersonne, das habe ich anders geschrieben.
    Bevor sich alle auf eine 19-Jährige stürzen, die ihr Kind in einem Schuhkarton entsorgt hat, muss man die Hintergründe sehen.

    Das war ihr erstes Kind. Das ist doch nicht normal, als 19-Jährige ohne jeglichen Beistand ein Baby auf dem Klo zu entbinden. Das Mädchen war schwer verwirrt und unendlich alleine. Ich seh da noch nicht mal kriminelle Energie. Die hätte ich gesehen, wenn sie ihr (weißes/europäisches) Kind an wohlhabende Eltern verkauft hätte. Aber dieser Fall war einfach nur eine sehr traurige Angelegenheit.
    Sein erstes Kind ohne medizinische Hilfe entbinden? Das Mädchen hätte sterben können.

    Die Kommentatoren hier sind oft menschlich so hart. Das stört mich.

  17. HansWurstus (18:57)
    >>Es wird leider immer wieder in der Diskussion ausgelassen, dass die RKK Abtreibung durchaus nicht immer als “Mord” deklariert hat.<<

    Ach, ja? Seid wann gibt es denn die „medizinische“ Tötung im Mutterleib von menschlichem Leben, wie sie heute jeden Tag dutzendweise praktiziert wird?
    ____________
    >>Das ist erst der Fall, seit der Vatikan eine entsprechende Fatwa 1869 erlassen hat.<<

    Zu dieser selten dämlichen Äußerung (über die sich Mohammedaner strengen Glaubens bestimmt freuen) gibt es nur zu sagen, dass 1869 die sog. „Abtreibung“ in keinster Weise ein Routine-Eingriff heutiger Couleur war und insbesondere, dass in der katholischen Kirche keine Fatwas von daher gelaufenen Imamen, Vorbetern oder Ajatollahs erlassen werden. Ihre peinliche und gewollt blöde Verbindung von Fatwas mit dem christlichen Glauben indes, ist ein schöner Meilenstein auf dem Eroberungsweg des Islams in Europa.

    _______________________

  18. Diese Gruppe halte ich für mental hochgradig gestört. Diese Hilfstruppe des Islam Faschismus leugnet blind vor Hass auf die noch nicht ganz Bunten Bürger die menschenfeindlichen Bestrebungen des Islams.
    Warum sponsert PI diese Deppen jetzt auch noch mit einen eigenen Artikel.
    Es stimmt auch das Linke erst ihre Menschenfreundlichkeit entdecken, wenn die Föten behindert sind. Das kann man nur so interpretieren das ihnen dieses Thema nur als Träger für einen politischen Einfluss dienen soll aber die Humanität total egal ist.

  19. Ich empfinde es als Unverschämtheit, wenn versucht wird, Abtreibungsbefürworter mit Hilfe der NS-Verbrechen zu kriminalisieren und zu diffamieren.
    Hier wird mal wieder ein Auftritt der eingebildeten Moral-Chauvinisten eingeläutet.

  20. #19 WahrerSozialDemokrat (28. Jul 2012 19:22)

    Ich zitiere gerne für Sie aus:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaftsabbruch#R.C3.B6mischer_Katholizismus

    Obwohl die Sukzessivbeseelung theologisch auch in der Scholastik umstritten war, unterschied das katholische Kirchenrecht vom Decretum Gratiani um 1140 bis 1869 gemäß dieser Lehre zwischen dem fetus inanimatus oder informatus und dem fetus animatus oder formatus, dem unbeseelten oder ungeformten und dem beseelten oder geformten Fetus. Ein Schwangerschaftsabbruch galt aus katholischer Sicht immer als Sünde und wurde mit monate- bis jahrelanger Buße belegt, aber nur bei einem beseelten Fetus wurde er als Mord betrachtet und mit Exkommunikation, manchmal sogar mit Todesstrafe geahndet. Im mittelalterlichen Corpus Iuris Canonici hieß es: „Der ist kein Mörder, der eine Abtreibung vornimmt, bevor die Seele dem Körper eingegossen ist.“ Da man das Geschlecht noch nicht feststellen konnte, wurde erst bei einem Schwangerschaftsabbruch mindestens 80 Tage nach der Empfängnis exkommuniziert. Davor galt der Fetus als „Körperteil der Mutter“ (pars viscerum matris). Die Auffassung von der späteren Frauenbeseelung hatte also, was die Strafe der Exkommunikation bei Schwangerschaftsabbruch betrifft, eine Fristenlösung von fast drei Monaten zur Folge. Ein Beispiel: Papst Innozenz III. († 1216) entschied im Fall der Geliebten eines Karthäusermönchs, die auf Drängen des Mönches abgetrieben hatte, dass der Mönch keiner Tötung schuldig sei, falls der Embryo gemäß der aristotelischen Biologie noch nicht beseelt war.

    Der angegebene Artikel ist sehr umfangreich aber er enthält eine Unmenge an wichtigen Informationen, die dem normalen Katholiken zumeist unbekannt sind. Auch mir war dort einiges neu.

  21. Vultures (19:06):
    >>@ Graue Eminenz: Sie benötigen somit ein neues “Feigenblatt”!<<

    Ich benötigte ein Feigenblatt? Wofür denn? Und wieso bringen Sie die Vorhautbeschneidung in’s Spiel? Ich habe mich in keinem thread auf PI dazu geäußert. Und wieso sagen Sie „hier“? Ich lebe seid über 10 Jahren in Kanada.
    .
    Ich habe „hier“ allerdings mittlerweile drei Söhne mit meiner kanadischen (die beste aller) Ehefrau und jeweils klar gemacht – das ist „hier“ in Kanada/Québec sicherheitshalber von Nöten – dass keinem meiner Kleinen die Vorhaut abgeschnitten wird!
    .
    Im Übrigen bade, sonne und spiele ich mit meiner ganzen Familie gerne textilfrei – auch „hier“ öffentlich in Kanada, wo es erlaubt ist – und bedarf dabei durchaus keines Feigenblattes.

    😉

    ____________________

  22. #24 WahrerSozialDemokrat (28. Jul 2012 19:34)

    Die Antwort steht vor Ihrer Frage 🙂

  23. #23 HansWurstus (28. Jul 2012 19:31)

    Danke, geht doch!

    „Die Unterscheidung zwischen dem unbeseelten und dem beseelten Fetus wurde von Papst Pius IX. 1869 in der Bulle Apostolicae Sedis abgeschafft. Seitdem spricht das Kirchenrecht nur noch vom Fetus, und die offizielle deutsche Übersetzung übersetzt fetus sogar mit „Kind“ (Canon 871 CIC 1983[57]). Das Kind empfange seine Seele bereits zum Zeitpunkt der Zeugung (Simultanbeseelung). Bei dieser Änderung spielte das 1854 vom selben Papst erklärte Dogma der Unbefleckten Empfängnis Mariens eine Rolle. Pius IX. stützte sich auf den Leibarzt des Papstes Innozenz X., Paul Zacchias, der schon 1661 sagte, die vernunftbegabte Seele (anima rationalis) werde dem Menschen im Augenblick der Empfängnis eingegossen, denn sonst würde ja das Fest der Unbefleckten Empfängnis Mariens eine vernunftlose Materie feiern, was jedoch der allerseligsten Jungfrau „unangemessen“ sei“

    So gesehen könnte man sagen, das wir mit der gegenwärtigen Fristenregelung wieder ins böse christliche Mittelalter zurück gefallen sind! 🙄

    Stimmen Sie mir da zu???

  24. #27 WahrerSozialDemokrat (28. Jul 2012 19:47)

    Ich werte ja nicht, sondern ich gebe lediglich Informationen weiter, die gemeinhin in Vergessenheit geraten sind 🙂

  25. Forts.: Die Diskussion war ja auch nach 1869 nicht erloschen, weshalb man eiligst 1871 die Unfehlbarkeit ex cathedra nachschob, um ein Ende der peinlichen Auseinandersetzung herbeizuführen, was letztlich zur Abspaltung der Altkatholiken führte, die durchaus nicht einverstanden waren.

  26. „In Nationalsozialismus durften behinderte Ungeborene übrigens “nur” bis zur 22. Schwangerschaftswoche abgetrieben werden – in der Bundesrepublik ist dies bis unmittelbar vor der Geburt erlaubt.“

    Das wusste ich nicht.

    Schlimm ist genauso, dass jeden Tag 1.000 Kinder vorgeburtlich ermordet werden. Und das sind KEINE Behinderten.

    Das sind ganz normale gesunde Kinder!

    Am 22.9. soll ein Marsch für das Leben in Berlin stattfinden.
    Die Süddeutsche hat schon mal gewettert.
    Die Bahn will und für die Anreise vergünstigte Fahrkarten verkaufen.

  27. #30 HansWurstus (28. Jul 2012 19:56)

    um ein Ende der peinlichen Auseinandersetzung herbeizuführen,

    Peinlich??? Ganz im Gegenteil, kann doch keiner behaupten, das man nicht vielfältig über Jahrhunderte mit unterschiedlichen Positionen um die Wahrheit gerungen hat! Wer behauptet die RKK würde hier leichtfertig mit umgehen, den kann man, auch dank Ihrer Quellenangabe ungestraft einen Lügner nennen.


    Persönlich (schon bevor ich katholisch und später romtreu wurde) war ich von meiner eigenen (unbegründbaren) Logik her wohl immer schon ein „Fan“ der Simultanbeseelung (wie ich nun weiß)!

  28. Jeder der Abtreibungen billigt, fördert, unterstützt, verharmlost, relativiert, entschuldigt, hinnimmt oder ignoriert macht sich am Tod unschuldiger Menschen mitschuldig.

    Sprüche Kapitel 24 Vers 11 Errette, die man zum Tode schleppt, und entzieh dich nicht denen, die zur Schlachtbank wanken. 12 Sprichst du: »Siehe, wir haben’s nicht gewusst!«, fürwahr, der die Herzen prüft, merkt es, und der auf deine Seele Acht hat, weiß es und vergilt dem Menschen nach seinem Tun.

  29. #28 WSD

    Simultanbeseelung: Die Begründung ist zwar etwas eigenartig (Fest der Empfängnis), die Aussage aber völlig richtig.

    Natürlich ist das gezeugte Kind individuelles menschliches Leben. Und was ist die definition von Seele? Eben: Leben, menschlich, individuell.

    Es ist absoluter Käse zu behaupten, das Leben würde später in den Fötus kriechen.

    In dem Moment der Zeugung gibt die Seele des Vaters (sein Leben) und die Seele der Mutter (ihr Leben) je einen Teil an ihr gemeinsames Kind weiter. Woher kommt die Seele? Von den Eltern. Woher denn sonst?

  30. Ich schlage eine Fusion mit kreuz.net und der „Christlichen Mitte“ der Frau Adelgunde Mertensacker vor. Und eine Ausweitung des Themas auf die Juden, für die beseeltes menschliches Leben erst ab Tag 40 beginnt Und speziell auf Rabbiner, die aschkenasischen Paaren zu einem Gentest raten, um zu verhindern, dass das Tay-Sachs-Syndrom weiterverbreitet wird, eine in dieser Gruppe verbreitete Erbkrankheit, die schwerstbehinderten Nachwuchs zur Folge hat. Und das Ganze könnte Herr Rosinenbomber aus Münster/Westf. dann mit der Euthanasie im Dritten Reich kombinieren.

  31. @ Liebes Kind

    „Wintersonne, das habe ich anders geschrieben.
    Bevor sich alle auf eine 19-Jährige stürzen, die ihr Kind in einem Schuhkarton entsorgt hat, muss man die Hintergründe sehen.“

    Hintergründe gibt es immer, auch bei den hier so oft kritisierten Abtreibungen, von staatlich legalisiertem Mord bis zum Volkstod habe ich da schon alles lesen dürfen. Wenn sich aber dann plötzlich die erbittertsten Abtreibungsgegner verständnisvoll über eine Frau äußern, die ihr – gesund auf die Welt gebrachtes – Kind tötet bzw. sterben lässt, kann ich nur noch müde lächeln bzw. den Kopf schütteln. Ich wiederhole mich nur ungern, aber für mich ist das pathologische Fötus-Fixierung, nichts weiter. Die betreffenden Kommentatoren werden wissen, wer gemeint ist, dich betrifft das nicht, obwohl dein Beitrag (das war doch der mit der traurigen Mädchenfrau???) selten dämlich war.

  32. #35 Heta:
    NIcht schon wieder!
    KEIN Beitrag schrieb von Juden!

    Also keine Ns-Antisemiten-Euthanasie-Keule auspacken.

    Das ist die übliche gedankenpolizeiliche Methode, Nebenkriegsschauplätze zu eröffnen.
    Um vom Thema abzulenken.
    Das hatten wir hier schon gerade mit dem Lied über die vergangene schöne Schulzeit.

    Wie gut, man weiss schon langsam, wer Sand ins Getriebe streuen will.

  33. #2 Graue Eminenz (28. Jul 2012 18:34)

    Der Wunsch, nicht “formgerechtes” menschliches Leben zu vernichten, ist ein Attribut des menschenverachtenden Atheismus’, das dann frei interpretierbar auch z.B. auf “Juden” oder andere “Untermenschen” übertragbar ist.

    Schau an, wer sich da wieder meldet. Ich stehe ja wirklich für Meinungsfreiheit ein, auch für jene, deren religiöse Ansichten ich nicht teile, aber jetzt testen wir wirklich die Grenzen, finden Sie nicht auch? Jemanden aufgrund von Atheismus als menschenverachtend und sogar der nationalsozialistischen Rassenlehre zugeneigt zu bezeichnen, geht mir zu weit. Ich fordere Sie in aller Form auf, das zurückzunehmen.

  34. Wintersonne
    Nun werd bitte nicht beleidigend.
    Ich finde meine Beiträge sehr gut und richtig.
    Ansonsten lese ich noch gerne Eurabier, Nicht die Mama und – wo ist eigentlich Paula?

  35. Solange es erlaubt ist, behinderte Föten abzutreiben, würde ich es meiner Frau immer nahelegen. Bei gesunden Föten hingegen habe ich keine Meinung ehrlich gesagt. Das kann man eigentlich nicht pauschal beurteilen. Hat der Staat genug Geld um sich im Notfall um sich der Kinder angemessen zu kümmern?

    Da ich die 1- bis 2-Kind-Politik der Chinesen gut finde und ich das in ähnlicher Form auch für Deutschland gerne hätte (3-Kind-Politik), damit sich Jihadisten nicht ungehindert ausbreiten können, kann ich irgendwie nicht vollständig für und gegen Abtreibung sein, es sei denn es gibt die Möglichkeit Kinder zu schenken effektiv und nicht endgültig zu beschneiden, denn es kann ja mal ein Kind sterben und dann wäre man benachteiligt. Achja oder man muss nachweisen können, dass man mehr Kinder wirklich selbst versorgen kann mit seiner Arbeit.

  36. #32 WahrerSozialDemokrat (28. Jul 2012 20:12)

    Das ist Ihr gutes Recht, so zu denken. Andere denken anders und verteidigen daher eine Fristenregelung, die wir – anders als Sie weiter oben behaupten – in Deutschland ja nicht haben.

    Der §218 StGB belässt die Abtreibung weiterhin als Straftat und setzt nur die Strafverfolgung unter bestimmten Bedingungen (Indikationen) aus. Zu einer Fristenregelung, die in den meisten zivilisierten Ländern üblich ist, hat man sich ja unter Einfluss der vatikanischen pressure-groups nicht durchringen können.

    PS: Ich selbst bin Abtreibungsgegner, nur falls das missverstanden werden sollte.

  37. Danke für diesen Artikel.

    Es it immer wieder schlimm zu sehen, wie auch auf PI, so viele Leute Abtreibung befürworten…

  38. @ Theo

    „Jeder der Abtreibungen billigt, fördert, unterstützt, verharmlost, relativiert, entschuldigt, hinnimmt oder ignoriert macht sich am Tod unschuldiger Menschen mitschuldig.“

    Jetzt bin ich aber fix und fertig! Wie erkläre ich diese Tragödie nun meinen Kindern angesichts einer ständig wachsenden Weltbevölkerung?

  39. #40 ISteinerI (28. Jul 2012 20:45)

    Es it immer wieder schlimm zu sehen, wie auch auf PI, so viele Leute Abtreibung befürworten…

    Sie sagen es.

  40. Wintersonne (20:48):
    >>Wie erkläre ich diese Tragödie nun meinen Kindern angesichts einer ständig wachsenden Weltbevölkerung?<<

    Sie meinen, Sie müssten Ihren Kindern die links-grüne Variante der braunen Theorie von „Volk ohne Raum“ auftischen?

    _____________

  41. Ich befürworte Abtreibungen gar nicht.
    Ich finde Abtreibungen unschön.

    Aber ich würde mir nie anmaßen einer Frau bei einer ungewollten Schwangerschaft dreinzureden. Ein Abbruch in den ersten Wochen ist allein ihre Entscheidung.

  42. #23 TheNormalbuerger (28. Jul 2012 19:30)

    „Ich empfinde es als Unverschämtheit, wenn versucht wird, Abtreibungsbefürworter mit Hilfe der NS-Verbrechen zu kriminalisieren und zu diffamieren.
    Hier wird mal wieder ein Auftritt der eingebildeten Moral-Chauvinisten eingeläutet.“

    Stimmt! Ich vermisse aber noch ein paar Chauvis! 🙄

  43. @ Liebes Kind

    „Wintersonne
    Nun werd bitte nicht beleidigend.
    Ich finde meine Beiträge sehr gut und richtig.“

    Aber ja, deine Beiträge sind sehr gut und richtig und vor allem sehr lesenswert. Ich bin nicht beleidigend, nur direkt. Wer eine 19-jährige Kindsmörderin als „traurige Mädchenfrau“ bezeichnet, sollte vielleicht einmal an seiner Einstellung arbeiten, und das ist, aus meiner Sicht, mehr als nett formuliert.

    „Ansonsten lese ich noch gerne Eurabier, Nicht die Mama und – wo ist eigentlich Paula?“

    Hmm. Ich weiß leider nicht, wo die Paula abgeblieben ist, aber ansonsten lese ich noch gern Stephen King, Jane McClary und viele weitere. Darüber hinaus esse ich sehr gern Carpaccio und diverse andere Dinge, aber vielleicht interessiert dich das nicht so. In diesem Sinne – schön, von dir gehört bzw. gelesen zu haben.

  44. #36 Wintersonne (28. Jul 2012 20:29)

    Sie haben es damals nicht verstanden und eine Wiederholung scheint auch nun noch immer nicht sinnvoll zu sein! Sie wollen das alles so gelesen haben, inkl. Ihrer pers. Interpretierung, weil Sie grundsätzlich Lebensschützer nicht mögen! Keiner hat die Tat der Mutter negiert oder beschönigt, auch hat keiner einen Freispruch gefordert!

  45. Heimchen am Herd (21:04):
    >>TheNormalbuerger: “Ich empfinde es als Unverschämtheit, wenn versucht wird, Abtreibungsbefürworter mit Hilfe der NS-Verbrechen zu kriminalisieren und zu diffamieren (…)” Stimmt!<<

    Wie „schön“, dass die vulgäratheistische Peinlichkeitsfront mal wieder darin einig ist, dass das Auslöschen menschlichen Lebens „stimmig“ ist! Daher wohl auch die enge Verbindung von streng atheistischer „Anti“-Fa und Mohammedanern: Letztere wissen ja auch zwischen unwertem und wertigem menschlichen Leben zu unterscheiden. Der gemeinsamen Barbarei sind dann ja in trauter und täglich sichtbarer Einträglichkeit Tor und Tür geöffnet.

    _______________

  46. @ WahrerSozialDemokrat

    Na sowas, ich nannte doch gar keine Namen, diskret, wie ich nun mal bin. Wie war das doch gleich mit den getroffenen Hunden?

    Ich liebe Hunde, selbst wenn sie völlig sinnlos bellen. So sind sie eben …

  47. Was ist daran erstaunlich? – Das Abtreiben gesunder und das Überleben kranker Kinder ist ein weiterer, konsequenter und logischer Schritt zur Abschaffung Deutschlands! Wer das vor hat, kann gar nicht anders!

  48. #49 Liebes Kind (28. Jul 2012 21:03)

    Ich befürworte Abtreibungen gar nicht.
    Ich finde Abtreibungen unschön.

    Aber ich würde mir nie anmaßen einer Frau bei einer ungewollten Schwangerschaft dreinzureden. Ein Abbruch in den ersten Wochen ist allein ihre Entscheidung.

    Ich befürworte die Tötung von Ehepartnern gar nicht.
    Ich finde Tötung von Ehepartnern unschön.

    Aber ich würde mir nie anmaßen einem Ehepartner bei einer unglücklichen Ehe dreinzureden. Ein Abbruch in den ersten Wochen ist allein seine Entscheidung.

  49. #53 WahrerSozialDemokrat (28. Jul 2012 21:13)

    Hallöchen!… 😉

    Pssst.. bist mein Lieblingschauvi.. 🙂

  50. Wintersonne

    Stell dir mal vor, eine 19-Jährige (mit 19 ist man in meinen Augen noch nicht volljährig, ich bin für 21 Jahre), hat ihr erstes Baby alleine geboren und in einen Schuhkarton gelegt.
    Das ist in meinen Augen kein Mord, das ist ein psychologischer Ausnahmezustand.

    Und was Abtreibung von schwergeschädigten Föten angeht, finde ich, man erspart diesen Menschen ihr Leid. Ich finde das gut.

  51. #48 WahrerSozialDemokrat (28. Jul 2012 20:59)

    Ihre Entscheidung zur Nicht-Kommentierung macht durchaus Sinn. Wir haben vier Kinder und die kamen sicher nicht alle jeweils zum „passenden Zeitpunkt“. Da muss man dann durch und die Geschirrspülmaschine oder die Gartenneuanlage (oder welcher Blödsinn einem auch immer einfallen mag) müssen dann halt noch ein wenig warten. Doch das sind unsere ganz privaten Entscheidungen. Ich käme niemals auf die Idee, anderen darüber Vorschriften machen zu wollen, dass sie sich ebenso zu verhalten hätten.

    Ich kenne viele gut-katholische Frauen, die sich – da es ihrer persönlichen Situation nicht angemessen erscheint – selbst über die Pillen-Fatwa von Paul VI leichten Sinns hinwegsetzen. Soll ich die verurteilen – oder sie gar zwingen?

  52. #54 Graue Eminenz (28. Jul 2012 21:13)

    Wer ist hier vulgär? Ich habe doch noch
    gar nichts gesagt! 😉

    Und peinlich bist Du.. 😉

  53. #55 Wintersonne (28. Jul 2012 21:14)

    Selbstverständlich haben Sie mich u.A. gemeint, haben mich ja auch bewusst zitiert und vermutlich die ganze Zeit unruhig hin und her gewippt, in der Hoffnung das ich etwas schneller antworte!

    Wuff! Wuff! Zufrieden?

  54. Jaja, Rosinenbomber, man sollte den Ehepartnern tatsächlich eine Bewährungsfrist geben. Die ersten 12 Monate könnte man statt einer Scheidung eine Aufhebung genehmigen.
    Ansonsten finde ich, man sollte sich entscheiden, den Menschen, den man geheiratet hat, auch zu lieben.

  55. Für mich ist das ehrlich gesagt autoritäres Gutmenschentum par excellence, was sich hier offenbart. Man will anderen von staatlicher Seite vorschreiben, wie sie die Möglichkeiten der modernen Medizin nutzen sollen. Nein Danke!

  56. Liebes Kind (21:03):
    >>… ich würde mir nie anmaßen einer Frau bei einer ungewollten Schwangerschaft dreinzureden.<<

    98% aller (euphemistisch:) „Abtreibungen“ in Germanistan (und dem Rest der westlichen Welt) finden ohne kriminologische oder medizinische Indikation statt. Sprich: 98% dieser Auslöschung menschlichen Lebens finden aus Sorglosigkeit, Verantwortungslosigkeit, Feigheit oder Bequemlichkeit statt.
    .
    Wegen Juchtenkäfern oder bei der angenommenen Behinderung des Balzverhaltens der Hokuspokusviecher werden aber selbstverständlich jedes Bauvorhaben gestoppt und Milliarden-Baupläne zum Teufel geschickt.
    .
    Diese Perversion und Verachtung menschlichen Lebens ist wohl nicht mehr zu übertrumpfen. Und die, die das heute noch als „Fortschritt“ beschreien und über die Gegner dessen lachen, werden genau die sein, die Kraft der von ihnen losgetreten Lawine und deren Folgen bald Garnix mehr zu lachen haben.
    .
    Bevor Sie sich also um die ach so unglücklich schwangere Frau echauffieren, sollten Sie sich mal darüber bewusst werden, dass der Fick, mit dem sie schwanger wurde, eben dann doch wohl nicht so ganz unglücklich war, nein?
    .
    Da quatscht die moderne Wohlstandsgesellschaft völlig verquer und bar jeder Realität gegen die Technik und für ein „Leben zurück zur Natur“ — aber wenn’s um’s Ficken geht, dann hat Sex natürlich plötzlich Garnix mehr mit Natur zu tun und ist selbstverständlich völlig unabhängig von der biologischen Fortpflanzung zu betrachten. Wie bescheuert, dummdreist und abgrundtief dämlich als auch in Konsequenz barbarisch kann man eigentlich noch sein?

    ____________________

  57. @ Wahrer…

    Was die Zufriedenheit betrifft: Wirklich nicht. Hätte ich das gewollt, wäre es mir doch ein Leichtes gewesen, dich namentlich zu zitieren. Ich wippe hier auch nicht hin und her, sondern trinke diesen mehr als seltsam schmeckenden Bio-Tee, der neben geistiger Erleuchtung Erfrischung und körperliche Zufriedenheit verspricht – ohne Erfolg. Fühle dich doch bitte nicht persönlich angegriffen – eigentlich mag ich dich wirklich und ich denke, im realen Leben könnten wir echte Freunde sein- von kleinen Unebenheiten einmal abgesehen.

  58. #58 TheNormalbuerger (28. Jul 2012 21:19)

    „Der Meister ist vor Ort. Das reicht doch schon aus.“

    Er ist ein typischer Egomane. 😉

  59. Mag sein, Grauer, dass einige Pärchen gedankenlos vögeln und eine Abtreibung als Mittel der Wahl in Betracht ziehen.
    Ich glaube aber nicht, dass das die Regel ist.
    Verhütungsmittel versagen, Männer entziehen sich der Verantwortung, Menschen sind schwach in bestimmten Momenten.
    Sie sollen es selber entscheiden dürfen.

  60. @ Liebes Kind

    „Stell dir mal vor, eine 19-Jährige (mit 19 ist man in meinen Augen noch nicht volljährig, ich bin für 21 Jahre), hat ihr erstes Baby alleine geboren und in einen Schuhkarton gelegt.“

    Käse. Wer das bewerkstelligt hat, ist auch in der Lage, das Baby an einen sicheren Ort zu verbringen. Es gibt keinen Grund, in unserer westlichen Welt ein bereits geborenes Kind zu ermorden, nur Ausreden.

    „Das ist in meinen Augen kein Mord, das ist ein psychologischer Ausnahmezustand.“

    Gott sei Dank werden solche Fälle unabhängig davon beurteilt, was sie in deinen Augen darstellen.

    „Und was Abtreibung von schwergeschädigten Föten angeht, finde ich, man erspart diesen Menschen ihr Leid. Ich finde das gut.“

    Zustimmung.

  61. #65 sozialdawanist (28. Jul 2012 21:31)

    „Für mich ist das ehrlich gesagt autoritäres Gutmenschentum par excellence, was sich hier offenbart. Man will anderen von staatlicher Seite vorschreiben, wie sie die Möglichkeiten der modernen Medizin nutzen sollen.“

    Das ist nichts neues und grundsätzlich auch nichts schlechtes! Hat aber nichts mit Gut- oder Schlechtmensch zu tun.

    Ich wollt aber auch wieder zurück (?) zum Thema!

    Aber hier geht es (falls falsch bitte berichtigen) um eine Untersuchung bzw. Test zur Feststellung einer bestimmten Krankheit und dieser Test ist sowohl für Mutter wie auch Kind für sich erstmal angenehmer/ genauer(?)/ weniger schädigend.

    Aus dem Test egal welches Ergebnis, leitet sich ja kein automatisches Handeln danach ab und auch ist dieser Test nicht zwingend!

    Jetzt mein Problem, mir fällt es grundsätzlich schwer bei diesem Test eine automatische Abtreibungsbefürwortung zu erkennen! Es sei denn, dass Behinderung schon alleine ein automatische Abtreibung mit sich führt und das im Gedanken der Menschen verankert ist!?

  62. #69 WahrerSozialDemokrat (28. Jul 2012 21:47)

    Völlig richtig! Auch wir haben beim vierten Kind (wegen des bereits fortgeschrittenen Alters) damals eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, trotz des Risikos. Wir wären froh gewesen, eine weniger invasive Lösung einsetzen zu können. Somit ist dieser Bluttest ein ungeheurer Fotschritt.

    Die Entscheidung bleibt allein bei den Eltern, was nach einem (negativen) Ergebnis nun getan werden sollte. Das präjudiziert gerade mal Null.

  63. #54 Graue Eminenz:

    Daher wohl auch die enge Verbindung von streng atheistischer “Anti”-Fa und Mohammedanern: Letztere wissen ja auch zwischen unwertem und wertigem menschlichen Leben zu unterscheiden.

    Jetzt wird’s total irrsinnig. Der Text, um den es hier geht, stammt von „Pro Münsterland“ (Motto: „Antifaschistisch, multikulturell, integrativ“), die „gegen Islamhasser_innen und gegen Fremdenfeindlichkeit und Hetzer_innen von ,pro NRW‘“ mobil machen. Sonst die natürlichen Gegner von PI und Pro NRW – jetzt plötzlich Verbündete? Die werden sich schwer wundern, wenn sie das hier lesen.

    Die genüsslich beschreiben, wie Pro NRW, „ein gerade mal elf Personen zählendes Häufchen“, in Münster eine Kundgebung versuchte und kläglich scheiterte, weil ihnen der Saft abgedreht wurde: „…drehte die mitgebrachte Anlage bis zum Anschlag auf, um menschenverachtende Parolen zu verkünden, die keine_r hören wollte – und um das Hupkonzert zu übertönen, das ein benachbarter Autohändler und seine Mitarbeiter geistesgegenwärtig angestimmt hatten…“

    Die über PI schreiben: „Blogs und Gruppen wie PI tragen Hass und Rassismus in unsere Gesellschaft, sie stören das friedliche Zusammenleben von Mensch_innen mit und ohne Migrationsvorgeschichte, wie auch ein gedeihliches Miteinander unterschiedlicher Konfessionen und Religionen.“ – Rosinenbomber: Habt ihr den Verstand verloren?

    http://promuensterland.blogsport.de/2012/05/08/rechten-den-saft-abdrehen/
    http://promuensterland.blogsport.de/2011/10/11/pi-hetzer-jetzt-auch-in-muenster/

  64. Heta (21:58):
    >>Jetzt wird’s total irrsinnig.<<

    Nun, ja; oftmals teile ich ja Ihre Kritik … aber hier wirkt sie ein wenig aufgesetzt und manisch: Ich sprach/schrieb Grundsätzliches und da ist es banal, mit irgendwelchen Textzitaten dagegen zu halten. Ich denke doch, dass Sie Allgemeines von Speziellem unterscheiden können, nein?

    ____________________

  65. #75 Heta (28. Jul 2012 22:01)

    Eine sinnentleerte Wortschöpfung der Babycaust-Generation 🙂

  66. Es geht um den Thread an sich. Noch mehr von der Sorte und PI sackt unter die 40.000-Marke.

  67. Wer die Euthanasie im Dritten Reich und die Abtreibung behinderter Föten auf eine Ebene stellt, der hat einen an der Waffel.

  68. Heta (22:01):
    >>Was sind eigentlich „Euthanasie-Abtreibungen”<<

    😆 Schöne Frage!
    .
    Für die unwissende Plebs: Die altgriechische Vorsilbe >euTanatos< ist der "Tod". "Euthanasie" meint also einen "schönen" bzw. Gnadentod.
    .
    "Abtreibung" wiederum ist ein Euphemismus (schön-verlogene Umschreibung) für das Auslöschen von menschlichem Leben.
    .
    Insofern macht "Euthanasie-Abtreibung" als Verdoppelung durchaus Sinn!

    ___________________

  69. #77 Heta (28. Jul 2012 22:11)

    #78 Heta (28. Jul 2012 22:14)

    Heta… Du hast den totalen Durchblick! 😉

  70. Heta (22:14):
    >>Wer die Euthanasie im Dritten Reich und die Abtreibung behinderter Föten auf eine Ebene stellt, der hat einen an der Waffel.<<

    Meinen Sie? — Du wer legt jetzt genau fest, was als behindert – und damit tötungswürdig – gilt und was nicht? Wer legt die Grenze dazwischen aufgrund welcher Maßstäbe fest?
    .
    Mit Ihrem Gedöns von „einen an der Waffel haben“ disqualifizieren Sie sich jetzt aber gewaltig und offenbaren sich wohlmöglich als dämlich, dummdreiste und ebenso tumbe Nörglerin um des Nörgeln Willens.

    _______________

  71. #77 Heta (28. Jul 2012 22:11)

    Es geht um den Thread an sich. Noch mehr von der Sorte und PI sackt unter die 40.000-Marke.

    Was für ein Quatsch! Alle rufen, wenn ihr das oder jenes bringt ist es aus und vorbei oder „ich schreib dann nicht mehr“ oder…

    Und selbst wenn? Ist das ein Klimakterium?

  72. Graue Eminenz (22:18):
    >>Für die unwissende Plebs: Die altgriechische Vorsilbe >euTanatos< ist der "Tod".<<

    Oh jeh! Da hat mir das Zeichenwirrwar, das ich nicht beherrsche, einen Strich durch die Rechnung gemacht!
    .
    Also nochmal: (Altgriechisch) Vorsilbe „eu“ meint „schön“ und „tanatos“ Tod.

    _____________________

  73. Heimchen am Herd (22:18):
    >>Heta… Du hast den totalen Durchblick!<<

    sagte die Blinde zur Einäugigen mit grauem Star.

    _____________

  74. Heimchen am Herd (22:43):
    >>@ Graue Eminenz: Du bist der geborene Scherzkeks<<

    Besser Scherzkeks als blind!

    ________________

  75. #89 Graue Eminenz (28. Jul 2012 22:47)

    Ohhh.. ich könnte mich beölen.. 😆

    Nein, ich finde Dich süß.. 😆

  76. Heimchen am Herd (22:50):
    >>@ Graue Eminenz: (…) ich finde Dich süß..<<

    Oh, jeh! Da fällt mir sogleich der Spruch vom blinden Huhn ein, das auch mal ein Korn findet. 😉
    .
    Nix für Ungut und ich nehme das jetzt mal als Kompliment!

    ______________________
    🙂

  77. #60 Liebes Kind:
    „Stell dir mal vor, eine 19-Jährige (mit 19 ist man in meinen Augen noch nicht volljährig, ich bin für 21 Jahre), hat ihr erstes Baby alleine geboren und in einen Schuhkarton gelegt.
    Das ist in meinen Augen kein Mord, das ist ein psychologischer Ausnahmezustand.“

    In solchen Fällen den Vater in die Ermittlungen mit einbeziehen. Als potentiellen Mittäter.
    Sie sind es, die meistens hinter der Abtreibung stehen.
    „Machs weg oder ich gehe!“

    Dass solche Kindstötungen in einem Ausnahmezustand passieren, haben schon die alten Preussen unterm ollen Fritz erkannt.
    „Das in Sachen Strafrechtsreform besonders fortschrittliche Preußen erließ unter König Friedrich II. 1765 ein „Edikt gegen den Mord neugeborener und unehelicher Kinder, Verheimlichung der Schwangerschaft und Niederkunft“. Es setzte auf praktische Schritte wie die Aufhebung der „Hurenstrafe“ oder den Verzicht auf Selbstanzeigepflicht der Schwangeren bei einer Meldebehörde. Damit wurde erstmals verankert, dass die Ehre einer außerehelich Schwangeren nicht mit Füßen getreten werden dürfe und diese junge Frau einer Hilfestellung bedürfe.“
    http://kobra.bibliothek.uni-kassel.de/bitstream/urn:nbn:de:hebis:34-2010031032252/3/EnssKindsmord2010.pdf

  78. #92 Graue Eminenz (28. Jul 2012 22:56)

    Ich kann nicht mehr… 😆

    #90 WahrerSozialDemokrat (28. Jul 2012 22:47)

    Wo hast Du den denn her?? 😆

  79. #77 Heta

    nein, nicht Kewil und einzelne Threads sind die Ursache, sondern dass mit einem Hinweis auf PI Dein Kommentar bei SpOn erst garnicht mehr in die Öffentlichkeit kommt. Und so bei Focus , WELT und all den lokalen Blättchen wie SHZ-Verlag etc.
    Es ist wirklich schwierig geworden, sich von der PC zu lösen, wenn man noch im Berufsleben steht, jedoch – streift man sie ab nach dem Berufsende, sind plötzlich hunderte im Dorf Deiner Meinung … und das Dorf zählt nur 270 und so ist es überall: Die Menschen wollen diese Zwangsintegration zu einem Europastaat mit 24 verschiedenen Sprachen nicht.

    Das ist zum Scheitern verurteilt: denken Sie doch nur an Titos Jugoslawien – noch heute streiten sich dort die Menschen, obwohl sie laut UNO schweigen sollten. Aber die UNO ist schlicht eine Organisation der Freunde der Freunde der Freunde geworden – so einfach ist das ….

  80. #14 Vultures (28. Jul 2012 19:06)

    #2 Graue Eminenz

    ist ein Attribut des menschenverachtenden Atheismus’, das dann frei interpretierbar auch z.B. auf “Juden” oder andere “Untermenschen” übertragbar ist.

    Haben Sie nichts mitbekommen? HIER herrscht der menschenverachtende(n) Atheismus Juden sind HIER nicht mehr gelitten, weil Kinderverstümmler, Religiöse und überhaupt…
    Sie benötigen somit ein neues “Feigenblatt”! Viel Erfolg beim Suchen. 😉
    ******************************************

    Ich bin eigentlich nur wegen Dir hier! 😉

    Liegst Du wieder in der Schublade? 🙂

    http://www.youtube.com/watch?v=gnhJ4Ceor_M&feature=plcp

    Bis dann.. 😉

  81. In Deutschland werden etwa 14 Prozent der Schwangerschaften abgebrochen.[1] Im Jahr 2011 wurden in Deutschland 108.867 Schwangerschaftsabbrüche vorgenommen.[2]

    [1] Statistisches Bundesamt: Krankenhausdiagnosestatistik. Wiesbaden 2011. Statistik mit Zahlen abortiver Schwangerschaften. Erlaubt die Korrelation der Schwangerschaften insgesamt mit Schwangerschaftsabbrüchen

    [2]
    https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Gesundheit/Schwangerschaftsabbrueche/Aktuell.html?nn=50806

    WSD-Film: 5.000.000 Abtreibungen in Deutschland
    http://www.youtube.com/watch?v=sT9z3RoR-yA

  82. #96 WahrerSozialDemokrat (28. Jul 2012 23:28)

    Tja, das sind die seit langem bekannten traurigen Zahlen.

    Welche Abhilfe schlagen Sie vor?

    Mit dem Konstatieren (und hier üblichen Bejammern) kann es ja wohl nicht getan sein.

    Also her mit den Rezepten!

  83. #96 WSD

    Noch ganz kurz:

    Bei einer Fertilitätsrate von 1,4 bedeutet 14% Abbrüche, das 1,4×14/100=0,196 sprich 20%, also theoretisch jede 5. Frau abtreibt! Das bedeuted wiederum auf ewig festgesetzt, das bei 40. Mill Frauen durch 5, also 8.000.000 Frauen in Deutschland abtreiben!

    Zu den 8.000.000 Frauen gehören 8.000.000 Männer und dazu viele viele weitere Beteiligte (Eltern, Verwandte, Freunde), Wissende, Unterstützende, Organisierende, Schweigende!

    Ich behaupte, hier in Deutschland: Mindestens 50% (jeder Zweite) der Bevölkerung ist direkt (s.o.) an mindestens einer Tötung eines zukünftigen Menschens beteiligt oder wird es sein!

  84. #98 HansWurstus:
    „Also her mit den Rezepten!“

    Als erstes muss wieder ins Bewusstsein, dass die Familie an oberster Stelle steht.
    Vater, Mutter, Kinder.
    Und dass es ein grosses Glück ist, Kinder zu haben.
    Die propagierten sogen. gleichgeschlechtliche Ehen sofort wieder abschaffen.
    Wilde Ehen nicht fördern.
    Fremdgehagenturen verbieten. Ebenso die Prostitution und Pornagrafie.

    Erst wenn das Bewusstsein geändert ist, ändern sich die Zustände.
    Solange jeder „Verkehrsunfall“ zur Abtreibung führen kann, ändert sich nichts.

    Das ist nicht DAS Rezept, aber einige.

  85. #98 HansWurstus (28. Jul 2012 23:39)

    Welche Abhilfe schlagen Sie vor?

    Mit dem Konstatieren (und hier üblichen Bejammern) kann es ja wohl nicht getan sein.

    Da haben Sie RECHT!

    Ich fang mal an mit dem was nicht hilft! Ist viel einfacher!!!

    1. Verbot! Nee umgekehrt, die Ausnahmeregelung der Strafbarkeit abzuschaffen! (Für mich ist Einsicht wichtiger als Zwang!)

    2. Babyhort! Da wirkliche Degradierung der Frau zu reinen Gebärmutter!

    3. Frauenförderung vor Familienförderung! Von Quote bis Sexismus!

    4. Männerdiskriminierung! Von nicht Schulförderung bis hin zu einseitigen Familienrecht!

    5. Ausländerförderung vor Inländerförderung! Gelder für Hilfsangebote!

    6. Medien! Von Talkshow, Filmen über Commedy bis hin zum Kinder- und Jugendprogramm!

    7. Natürlich auch Gender-Ideologie oder Klima-Todes-Wahn und Welt-Überbevölks-Hysterie

    Und noch mehr…, das hilft alles nicht!

  86. Ein Artikel der mich nachdenklich macht.
    Bisher zählte ich mich eigentlich zu den Abtreibungsbefürwortern u. gab in einer Pro/Contra Diskussion die üblichen Argumente an, die man so kennt (über die man in der Schule „aufgeklärt/informiert“ wurde).

    Aber der letzte Absatz des Artikels ZWINGT zum Umdenken (nicht nur was das Töten von Ungeborenem Leben mit; sondern auch ohne Behinderung angeht)!
    Die Euthanasie wird weiterhin in der BRD, 67 Jahre nach dem Ende der NS-Diktatur, weiherhin praktiziert u. die Kosten dafür auch noch von den Krankenkassen übernommen.

    Danke Rosinenbomer! Der bei weitem beste Artikel seit langer Zeit.
    Wegen solcher Artikel, die die eigenen Ansichten berechtigt in Frage stellen, hab ich mich hier registriert.

    Weiter so, Männers!

  87. #104 WahrerSozialDemokrat (29. Jul 2012 00:53)

    Es ist ja noch schlimmer!!!

    1,4 (Geborene/Frau) / 0,86 (Überlebensrate/Schwangerschaft) x 14/100 (Tötung/Schwangerschaft) ist dann 0,23, etwas mehr als 20%!!!???

    Muss ich Morgen gefühlslos drüber nachdenken, da stimmt immer noch was nicht! 🙁 Vezeihung!

  88. Als Anton den Franz fragt, was denn seine Frau so für Rechte hat in seiner Ehe, antwortet Franz abschließend:
    Sie hat vor allem anderen, als oberste Machtfülle sich ausbedungen, dass sie die letzte Instanz sei bei der Feststellung der maximalen Familiengrösse, der Verurteilung ungeborenen Lebens aus meinen Lenden zum Tode – und dass sie weiterhin auch den Job der Scharfrichterin gegen meine Kinder allein und ohne mein Vetorecht ausüben darf, wobei ihr die femokratische Staatsverwaltung dergestalt hilft, dieses Recht gegen mich durch den gemeinsamen Einsatz brutalster Repressalien durchzusetzen.
    Frantek: Das ist ja mal alles nicht gerade lebensbejahend !?
    Und was sind nun die Möglichkeiten deines speziellen Parts bei der Gestaltung deines und deiner Lieben Leben?
    Ich habe nicht einmal die Zeit darüber nachzudenken, und wenn ich als Feminismusüberlebender eines ihrer Rechte für mich reklamiere, dann fliege ich raus aus meiner Familie und darf nur noch der ersten meiner Aufgaben nachkommen! (Geld verdienen und abdrücken)
    Nicht einmal mein Hund hält dann noch zu mir!
    Meine Kinder haben schon jetzt „beschlossen“, dass es gar nicht nötig ist, zu wissen, wer ihr Vater wirklich ist.
    Sollte ich das alles wollen? Und würdest du das wollen?

  89. #83 WahrerSozialDemokrat:

    Alle rufen, wenn ihr das oder jenes bringt ist es aus und vorbei oder “ich schreib dann nicht mehr” oder… Und selbst wenn? Ist das ein Klimakterium?

    Es geht darum, dass ein wichtiges Forum wie PI durch gedankenlosen Quatsch ruiniert wird, und wer nicht begreift, dass man mit dem ideologischen Feind nicht paktiert, auch wenn man zufällig an einem Punkt seiner Meinung ist, der hat von politischer Arbeit nichts begriffen.

    Und auch nicht begriffen, dass hinter „Pro Münsterland“ in der Hauptsache der grüne Ratsherr Carsten Peters steckt, der sich nurmal grade mit einer „behindertenfreundlichen“ Stellungnahme profilieren wollte, Peters, der hier:

    https://www.stadt-muenster.de/sessionnet/sessionnetbi/kp0050.php?__kpenr=7127&grnr=0

    Wer ist eigentlich die geknebelte Frau in blütendweißer Unterwäsche, die hier neuerdings das Vergewaltigungsopfer geben muss? Ich vermute, eher eine Teilnehmerin an perversen Sexspielen.

  90. „So schreiben die beiden Vereine Pro Münster e.V. und Pro Münsterland e.V., die sich einst gegründet haben, um einen Kreisverband von “Pro NRW” zu verhindern, auf ihrem Blog:“

    Die sollen „links“ sein? Sie schreiben aber so wie ein „Pro-Münster“ bzw. „Pro-Münsterland“.

    Noch was: An die Abtreibungsgegner hier:
    Auch die Pille ist soetwas! Sie verhindert, dass – per Vortäuschung einer Schwangerschaft – eine befruchtete, lebensfähige Eizelle sich einnistet!
    Ein Abbruch des Entstehens menschlichen Lebens, wie es eine Abtreibung genauso ist!

  91. „Es kann nicht sein, dass Menschen aufgrund einer Andersartigkeit vor der Geburt aussortiert werden, und ihnen das Recht auf Leben abgesprochen wird.“

    Wenn der Biologe, der die These aufgestellt hatte, dass politische Überzeugungen, die ein Mensch hat, zum großen Teil genetisch bedingt sind, recht hat, werden unsere linke Freunde das sicherlich noch mal überdenken!
    Denn das gilt ja alles nicht für „Rechte“!

  92. #9 Graue Eminenz

    ———————————————

    Jaja, dazu kommt ja noch „fahrlässige Tötung“, „…mit Todesfolge“, „Notwehr“ sowie das Töten (als feindlich erklärter) Menschen im Krieg.

    Das Ergebnis ist das Selbe: Jemand ist tot, aber das Strafmaß ganz unterschiedlich.

  93. #31 Stoerenfried

    […] Schlimm ist genauso, dass jeden Tag 1.000 Kinder vorgeburtlich ermordet werden. Und das sind KEINE Behinderten.

    Das sind ganz normale gesunde Kinder! […]

    ———————————————

    Ich bin jemand, der eine Totgeburt des erwarteten Kindes miterleben durfte. 🙁
    Und ich weiß von Paaren, die lange Zeit ihren Kinderwunsch nicht erfüllt bekommen. 🙁

    Das Problem, bei dem, was Sie oben schreiben, sind die Frauen!
    Warum abtreiben? Es gibt so viele Möglichkeiten heute!
    Früher legte man ein ungewollt gebores kind vor die Kirche, heute gibt es zusätzlich Babyklappen.
    Anonyme Geburten sind möglich etc. usf.!

    Ätzend, Frauen, die abtreiben!
    In Japan gehen solche ein mal pro Jahr auf den Friedhof, wo ihr Fötus begraben ist, und gedenken an seinen imaginären Geburtstag! Und wohl fühlt sich Keine dabei!

    Bei Vergewaltigungen, Gefahr für die Mutter etc. sieht das natürlich anders aus. Aber das sind Ausnahmen, NICHT DIE REGEL!

  94. #34 Theo

    […] In dem Moment der Zeugung gibt die Seele des Vaters (sein Leben) und die Seele der Mutter (ihr Leben) je einen Teil an ihr gemeinsames Kind weiter. Woher kommt die Seele? Von den Eltern. Woher denn sonst?

    ———————————————

    Oioioi… Das ist mir etwas zu abgehoben… Verstehe ich das überhaupt? Bin ja kein Esotheriker.

    Also die Seelen von Mutti + Vati gehen in das Kind?
    Und was ist bei kinderreichen Familien? Kriegen das Zweite, Dritte etc. Kind dann keine elterliche Seele mehr, oder nur eine halbe, drittel etc.?

    Die Erde ist überbevölkert! Von Jahr zu Jahr gibt es immer mehr Menschen!
    Wo kommen die Seelen her? Ach ja, von Mutti und Vati.
    Und was ist jetzt, wenn ein Mensch stirbt? Wohin geht dessen Seele?
    Ach ja, Mutti und Vati – je zur Hälfte. Müssen die dafür noch lebendig sein?
    Und wenn nicht?

    Und was ist in (ehemaligen) Kriegszeiten? Da müssten ja Millionen von Seelen im Erdorbit gewesen sein, wartend auf eine Empfängnis…

    Na ja, ich schrieb ja, ich war mir nicht sicher, ob ich das so nachvollziehen kann.

  95. #28 WahrerSozialDemokrat

    “Die Unterscheidung zwischen dem unbeseelten und dem beseelten Fetus wurde von Papst Pius IX. 1869 in der Bulle Apostolicae Sedis abgeschafft. Seitdem spricht das Kirchenrecht nur noch vom Fetus, und die offizielle deutsche Übersetzung übersetzt fetus sogar mit „Kind“ (Canon 871 CIC 1983[57]). Das Kind empfange seine Seele bereits zum Zeitpunkt der Zeugung (Simultanbeseelung). […]

    ———————————————-

    Es gibt auch Texte, die besagen, dass ein Fötus erst nach drei Monaten, also wenn die Chance der Abstoßung desselben in der Gebährmutter sehr gering geworden ist, eine Seele erhält.
    Und viele Paare warten auch erstmal drei Monate ab, ehe sie der Familie, Freunden, Bekannten etc. mitteilen, dass Madame schwanger ist.

  96. #42 lerad

    […] Da ich die 1- bis 2-Kind-Politik der Chinesen gut finde und ich das in ähnlicher Form auch für Deutschland gerne hätte (3-Kind-Politik), damit sich Jihadisten nicht ungehindert ausbreiten können, […]

    ———————————————-

    Dazu braucht es nicht so eine Policy und (ehrverletzendes) Untersuchen von chin. Frauen auf ihrer Arbeitsstätte, ob sie die Tage haben!

    England macht es gerade vor: Kindergeld für maximal drei Kinder. Wer mehr haben möchte, bitte sehr: Aber Privatvergnügen!

  97. #100 WahrerSozialDemokrat
    […] Ich behaupte, hier in Deutschland: Mindestens 50% (jeder Zweite) der Bevölkerung ist direkt (s.o.) an mindestens einer Tötung eines zukünftigen Menschens beteiligt oder wird es sein!
    ———————————————-
    Na ja, klar! Das fängt ja schon beim Überziehen eines Kondoms an! Insoweit hat auch der Papst aus seiner Sicht völlig recht: Wer Sex nur in der Ehe ausführen möchte (bzw. muss 😉 ), und nicht aus Spaß, der braucht keine Kondome.

    Aber mit solchen Thesen, WSD, ist man ganz nah bei Moslems: Da gibt es auch keine Verhütung, keine Abtreibung, keine Frauenrechte etc.

  98. Ich bin ja nun nicht gerade ein Abtreibungsbefürworter und habe trotzdem mit der Abtreibung behinderter Kinder -je nach Behinderung- überhaupt kein Problem.

    Je früher und sicherer eine Behinderung festgestellt werden kann, desto besser ist es.

    Betrachten wir das Ganze doch mal sachlich.
    Behinderte Kinder brauchen oft lebenslange Betreuung.
    Eltern sterben irgendwann.
    Der Sozialstaat ist „Dank“ überbordender linksgrüner Gutmenschlichkeit kaputt bzw. kurz vor der Unfinanzierbarkeit.

    Ich frage mich, ob die Gutmenschen der beiden linken Vereine die Kosten für die Betreuung alleinstehender Behinderter übernehmen werden?

    Nein, das werden sie selbstverständlich nicht tun.
    Ebensowenig, wie Gutmenschen die Kosten ihrer migrierenden Schätzchen übernehmen, nachdem sie für deren „Recht“ herumzumigrieren „gekämpft“ haben.

    Das linksgrüne Gerödel fordert mal wieder, um das eigene Gewissen zu beruhigen und um die Gesellschaft nachhaltig zu schädigen.

    Ganz ehrlich seh ich mehr „Nutzen“ für die Allgemeinheit darin, gesunde Kinder mit den Ressouircen der Allgemeinheit zu fördern als die Ressourcen der Allgemeinheit zu „verschwenden“.
    Die Allgemeinheit bekommt in diesem Fall für die Investition erarbeiterer Mittel nämlich keine Gegenleistung.

    Ja, ich weiss, das ist natürlich „sozialdarwinistisch“ und „böse“, weiss doch jeder, dass nur der Sozialdarwinismus in sozialistisch-kommunistischen Paradiesen der einzig gute Sozialdarwinismus ist.

    Ausserdem wage ich zu bezweifeln, dass es besser wäre, alleine nicht lebensfähige Menschen nach dem Gesetz des „Natur-Darwinismus“ in den Strassen liegen zu haben.

    Und nein, man muss das Ganze natürlich nicht exzessiv betreiben wie die alten Spartaner.

  99. #108 nicht die mama (29. Jul 2012 05:02)

    Mein in Teilen wirklich fragwürdig-missverständlicher Beitrag bezieht sich ausschliesslich auf die Forderung der genannten Vereine nach Verbot frühzeitiger Indikationsmöglichkeiten und auf diese Ansichten.

    Wir protestieren daher entschieden gegen die Markteinführung dieses Produktes. Es kann nicht sein, dass Menschen aufgrund einer Andersartigkeit vor der Geburt aussortiert werden, und ihnen das Recht auf Leben abgesprochen wird. (Schon heute entscheiden sich neun von zehn werdenden Müttern gegen ein Kind mit Down-Syndrom. Ein risikoärmerer Test wird die Test-Bereitschaft von Schwangeren und die Zahl der Abtreibungen erhöhen.)

  100. Es ist höchste Zeit, dass man auch im linken Lager aufwacht und die Antändigen im Lande gemeinsam dem brutalen Massenmord im Mutterleib entgegentreten, egal ob sie rechts, links, liberal oder was auch immer sind.
    Das Dagegenstellen hat nichts mit der Weltanschauung zu tun, sondern einfach nur mit Barmherzigkeit und menschlichem Anstand!

  101. Heta & Co. Ihr seid also die letzten Emma LeserINNEN…

    Geil darauf, es irgendwie zu verargumentieren, dass millionen unschuldiger Kinder alleine in Deutschland geschlachtet werden dürfen und andererseits sich mit Schaum vor dem Mund aufregen, dass das Photo im Artikel unpassend ist.

    Es gibt tolle Frauen. Aber es gibt halt auch deppertes Weibsvolk. War schon immer so. Bloß seit ’68 werden letztere medial halt gehypt.

  102. #102 Stoerenfried (29. Jul 2012 00:25)

    Fremdgehagenturen verbieten. Ebenso die Prostitution und Pornagrafie.

    Erst wenn das Bewusstsein geändert ist, ändern sich die Zustände.

    Heißen Sie doch den Islam mit offenen Armen willkommen, da würden Sie sich zumindest wohler fühlen als jetzt. Aber Scherz beiseite, wer heute immer noch glaubt, das älteste Gewerbe der Welt ließe sich durch ein Verbot ausrotten, bei dem ist Hopfen und Malz verloren. Bewußtsein ändern? Willkommen, Umerziehungslager, Sozialklempnerei, noch mehr Staatsterror. Hatten wir doch alles schon mehr als einmal, aber einigen reicht’s offenbar noch immer nicht, und sie kommen immer wieder mit der alten Leier. Wenigstens sind wir heute vorgewarnt. Wenn Sie uns alle zwingen wollen, in Ihrer schönen neuen moralisch sauberen Welt zu leben, müssen Sie mich töten. Sind Sie dazu bereit?

  103. Ich würde ein behindertes Kind auch abtreiben lassen. All jene, die so oberklug daherreden, sind immer jene, die vermutlich nie mit der Situation konfrontiert wurden, für ein behindertes Kind möglicherweise ein Leben lang zu sorgen, da es immer ein Pflegefall sein wird. Aber Gutmenschen sind vermutlich der Meinung, dass so ein Leben für so ein Kind lebenswert ist.

  104. Was sind sie sogen. Frauenrechte?

    Frauen wollen Kinder bei gleichzeitiger Sicherheit.
    Das haben die kommunistischen 68er Revoluzzer abgeschafft. Sie haben die Frauen zu Billignutten für ihre Geilheit degradiert.

    Diese haben sich einreden lassen, dass sie frigide sind und nicht zum Esteblischment gehören, wenn sie nicht jede Nacht mit ’nem anderen pennen.

    Die Folgen landen heute nach vorgeburtlicher Ermordung in den Mülltonnen.
    Denn nach der sex. Revolution kam die Abtreigungskampagne.
    „Mein Bauch gehört mir.“

    Heute morgen auf MDR gesehen:
    Die Liebe geht – die Kinder bleiben
    „Im Leben von Lina J. hat sich seit dem 21. Februar 2011 alles geändert. An diesem Tag zieht ihr Mann Björn aus dem gemeinsamen Haus in Kiel aus. Er verlässt Lina, den dreijährigen Sohn Lauritz und das knapp zwei Monate alte Baby Mette. Übers Internet hat Björn eine andere Frau kennen und lieben gelernt, mit der er nun zusammenzieht. Für Lina bricht eine Welt zusammen. Sie hatte nicht den geringsten Zweifel daran, dass Björn und sie für immer zusammen leben würden.“
    Die Frau ist das 2. Mal schwanger und der Scheisskerl sucht sich eine andere. Die hat er geschwängert, bevor Mette zur Welt kam.

    Schamgefühle hat er nicht, im Gegenteil.
    Er wollte sogar bei der Taufe von Mette seine Neue mitbringen.

    Und das hat schon Massencharakter.
    Diese Kerle bespringen unzählige Frauen. Zahlen dann keinen Unterhalt.

    Wenn Frauen das sehen, vergeht ihnen die Lust auf Kinder und Familie.
    Wobei viele Männer gleich eine Abtreibung verlangen.

    Die müßten vor dem Kindermord mit antanzen in der Klinik.
    Leider ist der vorgeburtliche Kindermord ein Riesengeschäft. Da haben sich massenhaft Ärzte drauf spezialisiert.

    In München und Stuttgart gibt’s schon extra Kliniken dafür. Wer weiß, wo noch. Auch in Wien und Salzburg.
    Am Fliessband. Mit kaputten Zähnen geht man nicht so um.

  105. #121 Religion_ist_ein_Gendefekt:
    „- Heißen Sie doch den Islam mit offenen Armen willkommen
    – wer heute immer noch glaubt, das älteste Gewerbe der Welt“

    Komisch, warum ging es auch ohne Islam?

    Das älteste Gewerbe der WElt?
    Geschichte abgewählt?
    Das waren Ackerbau und Viehzucht!

    Typisch für die Befürworter von bezahlter Benutzung weiblicher Geschlechtsorgane am lebendigen Körper. Sie kommen immer mit dieser Lüge.

    Frauen sind für sie nur ein Stück Fleisch mit Loch.

  106. Schade! Ich hatte gehofft, mein Aufruf, konkrete Vorschläge zu unterbreiten, würde ein wenig Resonanz finden.

    Praktikables und polisch Durchsetzbares war leider bisher nicht dabei.

    Mit gegenseitigen Vorwürfen kommen wir doch bei dieser Frage keinen Millimeter weiter.

  107. Ich frage mich, was ist an einem Leben mit
    schwersten Behinderungen lebenswert???

    Richtig… NICHTS, absolut NICHTS!!!

    Mit einem Hund z. B. haben die Menschen mehr
    Mitleid oder Mitgefühl, als mit einem schwer-
    kranken Menschen. Der Hund wird eingeschläfert
    und von seinen Qualen erlöst! Der Mensch aber
    muß sich bis zum Schluß quälen!

    Liebe Moralapostel, überlegt bitte vorher, was
    ihr da von euch gebt. Es ist äußerst INHUMAN,
    ein behindertes Kind auszutragen!

  108. #124 Stoerenfried (29. Jul 2012 12:01)

    Das älteste Gewerbe der WElt?
    Geschichte abgewählt?
    Das waren Ackerbau und Viehzucht!

    Das war Subsistenz, nicht ursprünglich Gewerbe, Sie Geschichtsabwähler. Wer nichts zu bieten hat als seinen Körper, der geht als Frau in die Prostitution und als Mann in den Krieg. Mit welchen Mitteln wollen Sie das verbieten? Das hat noch nie funktioniert und wird es auch nie. Abgesehen davon, wenn heute das jemand freiwillig macht und nicht dazu gezwungen wird, dann ist das jedem seine Privatsache. Wenn Sie über Zwang und Menschenhandel reden wollen, dann ist das natürlich etwas anderes, aber die Moralkeule stecken Sie bitte dahin, wo es auch bei Ihnen ganz dunkel ist.

  109. Abgesehen von der linken Doppellüge, dass es unmoralisch ist, (vermeintlich) behinderte Kinder abzutreiben, jedoch völlig O.k., ein gesundes Kind zu töten, warne ich dringend davor, sein Baby überhaupt abzutreiben, basierend auf einem Bluttest! Was, wenn das Analyselabor sich geirrt haben kann? Dann hätte man irrtümlich sein gesundes Baby umgebracht, in ergebener Obrigkeitshörigkeit zum Halbgott in weiß!

  110. Es kotzt mich langsam an, wie hier auf PI immer wieder auf diesem Thema herumgeritten wird. Keiner der hier rumschreit kann sich vorstellen was es bedeutet, ein behindertes Kind sein Leben lang zu pflegen. Meine Frau ist schwanger und ich hoffe sehr, dass dieses Kind gesund ist. Würde eine schwere Behinderung festgestellt werden, dann wäre ich mit einer Abtreibung absolut einverstanden. Was bringt es denn, wenn wir beide unser komplettes Leben über den Haufen werfen, um einen Menschen, der den ganzen Tag sabbert und die Decke anstarrt zu pflegen? Es geht hier nicht um Trisomie 21 sondern und Behinderungen, die kein normales Leben mehr zulassen. Dieses Geschwätz mit Verantwortung übernehmen kann auch nur von Ignoranten kommen, die diese Situation überhaupt nicht einschätzen können. Ich habe Respekt vor Personen, die sich für eine Geburt entscheiden, aber man sollte auch Respekt vor der Entscheidung für eine Abtreibung haben. Es ist ja nicht so, dass dies nicht belastend für eine Familie ist.

  111. Im übrigen sollten alle Kritiker auch ganz traurig sein, wenn sie werdendes Leben mal wieder in ein Kondom oder ein Taschentuch spritzen!

  112. #128 Zisseler:

    Im übrigen sollten alle Kritiker auch ganz traurig sein…

    … und an Onan denken. Der wurde vom HErrn mit dem Tode bestraft. Gen 38,10: „…und er tötete ihn“.

  113. @ #128 Zisseler

    Ihr Kommentar ist eklig und dumm zugleich.

    Samen allein, ohne Verschmelzung mit einer Eizelle ist kein neues Wesen!!!

    +++

    Jaja, die linken Heuchler.
    „Behinderte“ sollen ein Lebensrecht haben, was ich unterstütze.

    Nur, haben „gesunde“ Ungeborene ein Lebensrecht? Wenn die Eltern wenig Geld oder keine Lust auf ein Kind haben, wird das ungeborene Leben zum Zellklumpen deklariert und abgetrieben.

    Was ist denn gesund?
    Manch körperlich „gesunde“ Mensch entpuppt sich später als geisteskranker Mörder.
    Geisteskranke sind oft hochintelligent, also nicht zu Verwechseln mit Geistesschwachen.

    Wollen die Linken, daß „Behinderte“ nicht aufgrund einer „Behinderung“, sondern aufgrund Geldmangels oder Unlust ihrer Eltern abgetrieben werden? Dies wäre dann ja eine Gleichstellung mit „gesunden“ Ungeborenen.

  114. @132 Schweinsbraten

    Es hat sie einfach nicht zu interessieren, warum jemand sein Kind abtreibt genausowenig wie es sie zu interessieren hat, warum der eine Kinder haben möchte und der andere eben nicht. Ein behindertes Kind zu Welt zu bringen ist eine Entscheidung, die alleine den Eltern obliegt. Das müssen sie eben so akzeptieren, ob es Ihnen passt oder nicht. Im übrigen ist selbst die Verschmelzung von Eizelle und Samen nicht als werdendes Leben zu bezeichnen.

  115. @ #133 Zisseler schrieb:

    „Es hat sie einfach nicht zu interessieren, warum jemand sein Kind abtreibt…“

    Soso, Kindsmord hat mich dann also nicht zu interessieren, wenn das Kind noch ungeboren sei. Kinder seien also das Eigentum ihrer Erzeuger.

    Egal in welchem Schwangerschaftsmonat, ein Kind ist ein Kind, also ein menschliches Individuum und nicht der Wurmfortsatz des Blinddarms der Mutter! Eltern haben kein Recht über anderes Leben mit Tötung zu bestimmen!

    Demnächst dürfen geborene Säuglinge getötet werden, denn auch sie können ohne erwachsene Helfer nicht eigenständig überleben.

    Nur mal so: Auch siebenjährige Kinder können ohne Erwachsene nicht überleben.

  116. @ #129 Zisseler

    Warum sollten Eltern mehr Lebensrecht haben, als Kinder bzw. ungeborene Kinder oder Behinderte?
    Ist Lebensrecht teilbar?

    Die Sucht nach dem perfekten Leben:

    „“…Neben grundsätzlichen Argumenten, die gegen die PID sprechen, ist in jenen Ländern, wo es zu einer eingeschränkten Zulassung der Methode kam, eine schleichende Ausweitung zu beobachten. Die bei der Einführung der PID formulierte Indikation „schwere, nicht behandelbare Erbkrankheit“ ist längst durchlässig geworden.

    So wird in Großbritannien die PID heute auch genutzt, um Veranlagungen für behandelbare Krankheiten (wie z.B. die Phenylketonurie) zu identifizieren. Darüber hinaus stellt in Großbritannien heute eine erbliche Disposition für die Entwicklung von Brustkrebs eine Indikation für die PID dar. „Bis zu 40 Prozent der Anlageträger entwickeln jedoch die befürchtete Krankheit nicht – unvertretbar, diese Menschen einfach zu selektieren“, sagt Huainigg…

    „Bei der PID geht es um die Suche nach einem glücklichem Leben. Aber Glück kann nicht durch das Mikroskop gesehen werden.“““
    http://www.kath.net/detail.php?id=34253

  117. Nachdem ich nun meinen Beitrag #107 weanabua1683 (29. Jul 2012 01:37) nach über 15 Stunden endlich freigeschaltet wiedersehe, sticht mir der Beitrag von
    #123 Stoerenfried(29. Jul 2012 11:51) über die sog. Frauenrechte doch sehr ins Auge.

    Dort vor allem der Bericht über:
    Heute morgen auf MDR gesehen:
    Die Liebe geht – die Kinder bleiben

    Etwas Verlogeneres als die dort beispielhaft erzählte Geschichte kann man sich gerade kaum vorstellen. Die Tatsachenverdreherei begann für mich sichtbar zu werden in den frühen 90ern, als Lila Luder auf Grund der Entscheidung einer Gruppenmitgliedin, sich der Freien Liebe zuzuwenden, ihren Mann und die Kinder verstieß. In dem Sketch von Lila Luder hörte sich das dann so an:
    „Mein Mann will mich verlasssen, ach wie schön!“…
    Als wir, ca. 20 Leute, den Song zuende gehört hatten erhob ich meine Stimme und wies auf die fehlerhafte Interpretation des Vorgangs zwischen den zwei Eheleuten in der Gruppe hin!

    Nach dem Sturm, der daraufhin losbrach, durfte nicht nur der geschasste Mann gehen, sondern auch ich. Die Hälfte der Entscheidungsträger waren Männer!

    Das alles ist so Feminismuskrank, da kommt nicht mal die neue deutsche Fremdländer-Krankheit mit.

Comments are closed.