Gestern kam die ARD mit der Meldung, Kanzlerin Merkel sei im Stimmungshoch, und das wird heute von vielen Zeitungen groß herausgestellt, was doch sehr unglaubwürdig wirkt, und viele PI-Leser dachten an Fälschung. Natürlich sind die ARD-Umfragen nicht zuverlässig, da werden gerade mal 1004 Leute befragt. Aber der Eindruck einer Fälschung liegt daran, daß die restlichen Ergebnisse überall unter den Tisch fielen. 

Eine Frage war nämlich, welcher Partei man am ehesten eine Lösung der Eurokrise zutraue und da waren 42% für die Union, nur 17% für die SPD und 36 für keine. Das kann stimmen. Bei der Sonntagsfrage gewann die CDU nur ein läppisches Pünktchen und liegt meilenweit hinter Rotgrün.

Interessant aber andere Fragen: Der schlimmste Teil der Euro-Krise liegt noch vor uns? 85% Ja! BRD hätte DM behalten sollen? 55% Ja! Volksabstimmung? 71% Ja! Keine gemeinsame Haftung 45% Ja und 44% nur bei klaren Regeln. Und so weiter! Die ganze Umfrage hier! Und so macht sie auch Sinn! Und nicht, wenn man nur ein einziges Ergebnis in den Vordergrund stellt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

80 KOMMENTARE

  1. Die Mutti ist die „Chefin“ einer Verwaltungsfirma, die BRD genannt wird… Warum läuft das alles, wie es läuft? Weil Deutschland kein souveräner Staat ist – lediglich eine Verwaltungsfirma und DU bist ein Sklave. Wer das nicht glaubt, sollte sich doch einfach mal richtig informieren. Die beste Adresse meiner Meinung nach ist:

    http://deutsches-amt.de/

    Viel Spaß beim recherchieren!

  2. Und was soll das jetzt heißen? Diese ganzen „Umfrage-Werte“ sollen doch nur Propaganda machen und die Menschen irreführen, damit sie glauben, mit ihrer -berechtigten- Meinung allein dazustehen. Das und nichts anderes wird damit bezweckt.

  3. So oder so, im Herbst 2013 wird rotzgrün an die Macht kommen, die Franzosen nennen das „deja-vu“:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article107922121/Frankreichs-Sozialisten-gefaehrden-ganz-Europa.html

    Frankreichs Sozialisten gefährden ganz Europa
    Mit sozialistischen Programmen versucht François Hollande sein Land aus der Krise zu befreien. Diese Taktik verfolgte bereits einst François Mitterrand — mit verheerenden Ergebnissen.

    Mit Hollande/Kraft wird es dann ein Franko-Allemanisches Kalifat geben, sind doch inzwischen gewisse Minderheiten Mehrheitsbeschaffer für die Sozialist_innen.

    Mutti wird durch die Eurokrise in den Ruhestand geschickt werden, ihre einzige Rettung wäre der Ausstieg aus dem Euro und die Rückkehr zu Erhards D-Mark.

    Eine Person ist bereits aus Doitschelan ausgestiegen, zum Glück nicht von der NSU, die LinksgrünInnen bekämen sonst Schnappatmung:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article108013227/Deutscher-Dschihad-Rapper-fluechtet-ins-Ausland.html

    Trotz Haftbefehl

    Deutscher „Dschihad-Rapper“ flüchtet ins Ausland

    Sein Markenzeichen sind gesungene Terrorbotschaften, er huldigt den Taliban und al-Qaida: Trotz Überwachung ist der Berliner Ex-Rapper „Deso Dogg“ geflohen, um seiner Festnahme zu entgehen.

    ….

    Seit einigen Wochen ist Denis C. verschwunden. Der islamistische Rapper hat sich nach Informationen von „Welt Online“ offenbar ins Ausland abgesetzt und ist damit einer Festnahme entgangen, obwohl er unter Beobachtung der Behörden stand.

    Rotzgrün wird dann 2013 mohammedanische Hartz IV-GewaltrapperInnen rechtlich mit den Fischer-Chören gleichstellen, dann kann Deso Dogg wieder als freier Mann nach Doitschelan zurückkehren!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  4. Wann wird endlich aufgehört, von „Mutti“ zu reden?! Das Wort ist genauso Sand im Getriebe wie die Wortschöpfungen „Stabilitätspakt“ und „Rettungsschirm“, wobei es in Wirklichkeit um „ungeheure Verstöße gegen goldene Bankregeln“ und um „finanzpolitische Drachen“ geht.

    Merkel wird mit „Mutti“ mit einem friedlichen familiären Leben in Zusammenhang gebracht und kämpft in Wirklichkeit aber gar nicht wie eine um das Wohl ihrer Kinder bedachte Mutter, sondern verhält sich eher wie eine Rabenmutter.

    Bei Wikipedia kann man nachlesen, was eine Rabenmutter ist:
    Rabenmutter ist eine abwertende Bezeichnung für eine Mutter, die ihre Kinder vernachlässigt. Im übertragenen Sinne wird der Ausdruck gelegentlich auch auf Institutionen angewandt, die zum Beispiel ihre Klienten vernachlässigen.

  5. 2013 wird Hannelore Kraft BundeskanzlerIn, im Kalifat NRW verheizt sie bereits in bester SozialistInnenmanier ihre eigenen Beamten:

    http://www.derwesten.de/politik/polizisten-wollen-im-einsatz-keine-nummern-tragen-id6847570.html

    Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) in NRW protestiert gegen den Plan von SPD und Grünen, Beamte in Einsatzhundertschaften individuell zu kennzeichnen. Der Vorsitzende Frank Richter befürchtet, dass die Persönlichkeitsrechte der Polizisten verletzt werden.

    Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) protestiert gegen die geplante Kennzeichnung – wie etwa eine Nummer – von Polizisten in NRW. Die rot-grüne Landesregierung hat im Koalitionsvertrag „eine individualisierte anonymisierte Kennzeichnung der Polizei beim Einsatz geschlossener Einheiten (Hundertschaften)“ festgelegt.

    Derweil verstößt Doitschelans erste islamische Gemeinde Pforzheim gegen die Genfer Konvention:

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Grenze-fuer-Iraker-Zuzug-_arid,355046.html

    Grenze für Iraker-Zuzug?

    Pforzheim. Angesichts der starken Zuwanderung von Irakern nach Pforzheim hat der CDU-Bunestagsabgeordnete Gunther Krichbaum vom Bundesinnenministerium eine Möglichkeit zur Zuzugsbegrenzung aufgezeigt bekommen.

    Das Bundesverwaltungsgericht habe 2008 festgestellt, dass die Freizügigkeit von Flüchtlingen nach der Genfer Konvention eingeschränkt werden könne, wenn eine hohe Konzentration von Sozialhilfe-Empfängern drohe und die Integration in Gefahr sei. Krichbaum bat nun Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall (SPD) um Hilfe: Er möge dies wohlwollend prüfen. kl

  6. Ein Schiff kann noch so gut sein,wenn die Führung,der Kapitän den falschen Kurs bestimmen,wird es untergehen!

  7. Sollte ich 1000 Leute befragen dann sieht das Ergebniss der Umfrage völlig anders aus, in meinem Umfeld sind alle gegen den €uro und alle gegen Merkel.
    Leider wird alles schlimmer wenn den die Rot/Grünen an die Macht kommen, siehe NRW.

  8. „Sollte ich 1000 Leute befragen dann sieht das Ergebniss der Umfrage völlig anders aus, in meinem Umfeld sind alle gegen den €uro und alle gegen Merkel.“

    Was wählen die denn? Vermutlich verhalten die sich typisch deutsch, beschweren sich über alles und wählen dann die, die dafür verantwortlich sind.

    Es ist vermutlich produktiver WoW zu spielen, als zu versuchen, Leute zu überzeugen, dass man bei der nächsten Wahl eine EU-kritische Partei zu wählen.

    Trotz Sarrazin und EURO-Katastrophe ändert sich überhaupt nichts, da lege ich mich lieber erst einmal in die Sonne :).

  9. #5 menschenfreund 10 (07. Jul 2012 08:25)

    „Rabenmutter“ ist wieder mal eine dieser Bezeichnungen, in denen Tiere diskriminiert werden.

    Ich empfehle mal, mitzuerleben, wie Möwen ihren Kindern das Fliegen beibringen. Die Eltern sind in heller Aufregung, wenn die Kinder etwas falsch machen. Ihnen könnte ja etwas passieren (was stimmt). Andererseits müssen sie nun mal das Fliegen lernen (stimmt auch).

    Das Ergebnis ist ein aufgeregtes Gekreisch und Geschrei; der dabei entstehende Höllenlärm steht mir demnächst mal wieder bevor.

  10. Je mehr Mist Merkel macht und je mehr Empörung ihre katastrophale Art zu regieren auslöst, in umso kürzeren Abständen werden diese seltsamen „Umfragen“ in allen Medien veröffentlicht.
    Die Dame betreibt anscheinend Selbstbeweihräucherung mittels gleichgeschalteter Medien, weil sie Angst vor dem Absturz hat.

    Merkel hat im Jahre 2008 die deutschen Medien auf Linie gebracht, als sie Chefredakteure der wichtigsten Tageszeitungen und Medienkonzernchefs ins Kanzleramt befahl und sie darauf einschwor, Nachrichten über die Finanzkrise schön zu schreiben, um die Bürger nicht zu ängstigen und keine Unruhen zu provozieren. Sie halten sich (fast) alle daran. Diese Lobhudeleien über Merkel und dieser lächerliche Personenkult a la DDR gehören dazu.

  11. #11 Stefan Cel Mare (07. Jul 2012 09:33)
    Das Ergebnis ist ein aufgeregtes Gekreisch und Geschrei; der dabei entstehende Höllenlärm steht mir demnächst mal wieder bevor.

    Wieso?

    Ja, Vergleiche hinken immer. Und gerade bei den Tieren, die instinktiv mehr richtig als falsch machen.
    Aber die Bezeichnung „Mutti“ für Merkel ist in meinen Augen total deplaziert. Ich hasse das. Und ich hasse es, wenn ich ihre gespreizten Finger sehe.

  12. Im übrigen glaube ich, dass diese Umfragewerte jetzt herausgegeben werden, weil in Wirklichkeit das Image von Merkel stark angekratzt ist. Während die Medien in Italien sich über Montis Erfolg freuen, sich in allem durchgesetzt zu haben, will man uns hier in De weiß machen, Merkel wäre einen Kompromiss eingegangen, obwohl sie doch „eingeknickt“ und unterlegen ist bzw. über den Tisch gezogen wurde.

  13. Da in der BRD der Pöbel regiert, könnten diese „Umfragewerte“ sogar stimmen, die wenigen Interlektuellen die noch im Stande sind sich eine eigene Meinung zu bilden fallen ja leider immer weniger ins Gewicht.

  14. Klassischer Fall von lügen durch weglassen.

    Diese Art der Lüge scheint mir heute in den Medien am weitesten verbreitet zu sein.
    Indem man nur selektive Fakten nennt und andere wichtige Informationen einfach unter den Tisch fallen läßt, entsteht beim naiven deutschen Michel, der die Dinge nicht hinterfragt, ein falscher Eindruck.
    Genau aus dieser Vielzahl von falschen Eindrücken setzt er sich dann sein Fried-Freude-Eierkuchen-Multikulti-Trallalla-Weltbild zusammen und trifft bei der nächsten Wahl wieder die falsche Entscheidung.

  15. #12 ClarkKent

    In meinem Umfeld sind auch alle gegen Merkel. Weil dies quer durch die Rebublik vermutlich ähnlich aussieht und Merkel dies ahnt (in großen Teilen des Auslands ist sie regelrecht verhasst, auch das weiß sie), bemüht Merkel mal wieder ihr „Propagandabüro“, das ihr beste Werte bescheinigt.

  16. Ich kann Muttis Umfragewerte schon nachvollziehen. Mutti scheint mir tatsächlich die kompetenteste Vertreterin zu sein, die wir auf der politischen Bühne haben. Was natürlich nichts heißen will. Jedenfalls hätten Gabriel und Trittin schon lange Eurobonds eingeführt und unsere Ersparnisse durch kollektive Bankenhaftung Hollande und Monti ausgeliefert.

    Solange aber Leute wie Sarrazin, Henkel und Schachtschneier usw. keine Partei gründen, die endlich eine glaubwürdige eurokritische Alternative vertritt müssen wir wohl Mutti die Daumen drücken, dass sie dem Druck von außen und vor allem den Dolchstößen von SPD und Grünen möglichst lange standhält. Jedenfalls möchte ich momentan nicht in ihrer Haut stecken…

  17. Ich muss noch etwas hinzufügen zu meinem Posting
    #16 menschenfreund 10 (07. Jul 2012 09:45)

    Auch ohne Merkels Einknicken vor Monti war der ESM schon verwerflich, wie uns viele Kritiker gezeigt haben, die nun Klage beim Verfassungsgericht eingereicht haben.
    „Mutti“, die keine „Mutti“ ist und nicht wie ein Löwe für uns kämpft, hat die falschen Berater.

    Wenn man sich entschließen könnte, zurück zu gehen zu den Anfängen in Maastricht, um sich an diese Kriterien vom Maastrichter Vertrag zu halten!!!
    Wer soll sich denn jetzt überhaupt noch an irgendwelche Verträge halten, wenn bisher doch schon alle Verträge gebrochen wurden? Was soll dieses ganze Theater, wenn alle Verträge nur dazu geschaffen werden, um uns Deutschen immer mehr Geld aus der Tasche zu ziehen?!!

  18. Man muss nur die Kommentare in der Welt lesen, kaum einer ist für Merkel. Und wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis herumhöre, mag die auch keiner.

  19. #20 Das letzte Aufgebot

    Diese Frau ist keine „Mutti“, Mütter verraten ihre Kinder nicht.
    Dass Merkel keine Eurobonds will, solange sie lebe (und deshalb besser als SPD und Grüne sei, die oft behauptet wird), wurde dadurch Lügen gestraft, dass sie in einer Nacht-und Nebelaktion, während der Fußball-EM die schlimmsten aller Eurobonds, nämlich Fiskalpakt und ESM-Vertrag durchpeitschen wollte. Das Bundesverfassungsgericht funktonierte das x-te Mal als Notanker, um diese Frau zu stoppen. Dass nicht einmal der Bundestag ausreichend über die gefährlichsten Gesetzesvorlagen des Jahrhunderts informiert war, geschweige denn wir Bürger, macht das Verhalten Merkels umso brisanter.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Merkel nicht klar ist, dass im ESM Eurobonds enthalten sind. Aber sie wagt es, einen Tag vor dem Schwarzen Freitag vergangener Woche die Öffentlichkeit zu täuschen, dass sie Eurobonds ablehne.

  20. Solche Ergebnisse brauchen einen in unserer oberflächlichen, prostitutiven Gesellschaft nicht zu wundern.

    Und wer keine nachfolgenden Generationen gezeugt hat, kann sich ja denken, „nach mir die Sintflut“.

  21. reine Agitprop, die angeblichen Merkeljubler müssen sehr gut versteckt sein. Ich hab noch keinen getroffen.

  22. Wie immer man zu Merkel steht sollte man auch beachten, welche Alternativen es gibt. Gabriel oder Künast sind sicher nicht die bessere Wahl.
    Merkel scheint derzeit bei allen Vorbehalten immer noch das kleinere von allen Übeln.

  23. #5 menschenfreund 10
    Richtig!

    Wenn es eine unmütterliche Politikerin gibt, dann ist es Merkel.
    Und dass die Welt nicht besser und wir nicht automatisch besser vertreten werden, wenn eine Frau das Kanzleramt besetzt, sehen wir seit Jahren an ihrem Kurs der Selbstdemontage Deutschlands.
    Also: Hören wir auf damit, ihr den Ehrentitel „Mutti“ zu verleihen. Sie ist vielmehr die (sichtbare) Anführerin des Volksverrats.

  24. @#23 midsummer:
    Was Merkel wirklich will, ist immer schwer zu sagen. Jedenfalls ist mein Eindruck, dass sie schon versucht, Schweinereien wie Eurobonds usw. wenigstens hinauszuzögern und Länder wie Griechenland vorher zu Reformen zu zwingen. Dass sie dort beispielsweise den IWF ins Boot geholt hat, war wohl ein solcher Versuch. Und selbst dabei wird ihr von der sog. Opposition; jedefalls von SPD und Grünen das Leben sehr schwer gemacht.

    Es gibt im Land keine Opposition gegen diese Politik des Ausverkaufs. Die gesellschaftlichen „Eliten“ aus Politik, Wirtschaft und den Medien stehen mehrheitlich hinter dem Euro, von dem Willen und den Bedürfnissen der Bevölkerung habe sie sich meilenweit entfernt. Deshalb wäre eine „Anti-Euro-Partei so wichtig. Aber den Leuten die dafür in Frage kämen, sitzen lieber in Talkshows herum, schreiben kluge Bücher , halten fürstlich bezahlte Reden oder hocken, wie Friedrich März, in der Schmollecke herum.

    Noch etwas zum Thema „Mutti“: Sie ist in der Tat keine „Mutti“, sie ist die Bundeskanzlerin. Und wir sollten uns als mündige Bürger nicht als „Kinder“ aufführen. Das ist möglicherweise auch das Hauptproblem.

    Diese Frau ist keine “Mutti”, Mütter verraten ihre Kinder nicht.

    Vielleicht ist genau das das Problem.

  25. Ich entdeckte die Meldung von der angeblichen Beliebtheits Merkels gestern am Infoscreen in der U-Bhanstation. Mein erster Gedanke: Logo, ein FAke, das sind die bekannten 1000 Leute.

    Außerdem: Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, wenn dre Verfassungsschutz ausgerechnet jetzt, wo es um die Klagen gg. den ESM geht, plöztlich in die Kritik und Überwachung gerät….
    So stell ich mir die Berichtserstattung in der ehemaligen DDR im Dritten Reich vor

  26. Das Lachen auf dem Foto ist genau so falsch wie die Umfragedaten. Gestern war eine geheime Sitzung im Bundeskanzleramt mit Roessler und Seehofer. Warscheinlich wurde besprochen, wie man uns mal wieder auf indirektem Weg betruegen kann. Wie bei den Eurobonds. Zuerst grosse Pressekonferenz gegen Eurobonds, 2 Tage spaeter
    wird mit Monti eine teilweise vergemeinschaftung der Schulden zugelassen. Nicht umsonst haben die 172 Wirtschaftsexperten einen Brief an das Deutsche Volk geschrieben in dem sie auf die Gefahren hinweisen, die auf uns zukommen, wenn das so weiter geht.

  27. Wir wurden wohl schon immer von den Medien verarscht, aber so plump und dümmlich erst seit Erika.

  28. Merkel ist von den gegenwärtigen Spitzenpolitikern einfach am wenigsten schlimm. Alle anderen sind noch schlimmer.

  29. Prozentual zweistellige Sympathiewerte für diese unfähige Frau sind ein Hohn.

    P.S. Die 2% mehr bei der Linkspartei dürfte der Klage verdanken sein – zurecht!

  30. kewil schreibt:
    „Natürlich sind die ARD-Umfragen nicht zuverlässig, da werden gerade mal 1004 Leute befragt.“

    Klassischer Irrtum von Leuten, die von Statistik keine Ahnung haben!

    Wer sich für das Thema interessiert, sollte mal nach Begriffen wie Stichprobentechnik, Grundgesamtheit und Repräsentativität googlen.

  31. Gut so!
    Je weiter die Medien von der Wirklichkeit abweichen, desto deutlicher wird in den Augen der Millionen ihr Propagandacharakter. Ihre Glaubwürdigkeit sinkt rapide.
    Auch durch die EURO-Katastrophe sehen wir, dass wir im Grunde seit Jahrzehnten belogen und betrogen wurden, von den Politikern und den Medien, die uns ein paradiesisches EURO-Schlaraffenland vorgegauckelt haben.
    Gut so – denn je eher das falsche Spiel durchschaut wird, desto eher kommt der Tag der Freiheit und Selbstbestimmung (s.DDR).

  32. das mit Mutti als Star nehme ich denen nicht ab. Vergessen wir nicht, wie sich die deutschen Meinungsforschungsinstitute bei den letzten beiden Bundestagswahlen derart blamiert haben, dass das Ausland den deutschen Absolventen hochphilosophischer Sozial’wissenschaften‘ jegliche Kompetenz absprach. Besser wäre es US amerikanische oder israelischen Institute zu beauftragen. Über deren Ergebnisse können wir dann ernsthaft diskutieren, nicht jedoch über solche, promovierter und habilitierter deutscher, HJ-habermasianisch ‚gebildeter‘ hochphilosophischer Sozial’wissenschaftler‘, die noch nicht einmal zwei Ganzzahlen im Wertebereich von 1-100 ohne Taschenrechner addieren können.

  33. #28 Das letzte Aufgebot (07. Jul 2012 10:40)
    @#23 midsummer:
    Noch etwas zum Thema “Mutti”: Sie ist in der Tat keine “Mutti”, sie ist die Bundeskanzlerin. Und wir sollten uns als mündige Bürger nicht als “Kinder” aufführen. Das ist möglicherweise auch das Hauptproblem.

    Diese Frau ist keine “Mutti”, Mütter verraten ihre Kinder nicht.

    Vielleicht ist genau das das Problem.
    —————————————
    Problem erkannt! Wir brauchen keine „Mutti“, aber eine gute Kanzlerin, die die Interessen des Volkes vertritt“
    (Aber trotzdem war es schon bemerkenswert, dass Sie in Ihren vorangegangenen Posting die Bundeskanzlerin zweimal als „Mutti“ bezeichneten. Ein bisschen unmündig waren/sind Sie doch noch…)

  34. Honecker und die SED hatten bis zum Zusammenbruch der „DDR“ 99,9% Zustimmung bei den Wählern. Und Mutti ist Honeckers Rache.

  35. „Natürlich sind die ARD-Umfragen nicht zuverlässig, da werden gerade mal 1004 Leute befragt.“

    ARD + ZDF = Personalmäßig in Händen der Regierung, also
    Hofberichterstattung vom Feinsten.

    Wer überprüft diese Umfragen?

    Warum jede Woche solche Beliebtheitsumfragen, wenn sie nicht der Meinungsmache dienen?

    Haben solche Umfragen überhaupt jemals stattgefunden? Die stecken doch alle unter einer Decke, die Bevölkerung kann nichts nachprüfen.

    Dienen diese Umfragen zur Beeinflussung der Meinung?

    Am 10. Juli, also in nur wenigen Tagen, entscheidet das Bundesverfassungsgericht über ESM und Fiskalpakt. Wird deshalb positive Stimmung gemacht, damit das BVG die drohende Katastrophe abgesegnet? Man wagt kaum, an solche Möglichkeit zu denken.

  36. #15 menschenfreund 10 (07. Jul 2012 09:40)

    Wieso?

    Weil wir eine Möwenpopulation aufgrund des nahen Gewässers haben und ein Möwenpärchen auf dem Hausdach ein Nest gebaut hat.

    Bereits jetzt werde ich bei Sonnenaufgang pünktlich durch das „Ga-Ga-Ga-Gack“ des auf dem Balkongitter der Nachbarn gelandeten Männchens geweckt (Luftlinie 2 Meter).

    Und da beschweren sich manche über angeblichen „Fluglärm“.

    „Ga-Ga-Ga-Gack“ bedeutet übrigens soviel wie „Das ist mein Haus! Und das Weibchen da oben gehört auch mir! Also verpisst Euch hier!“
    Das ruft das Männchen dem mittlerweile über dem nahen Wäldchen kreisenden Möwenschwarm zu.

    Soviel möwisch habe ich in der Zwischenzeit gelernt.

    Soviel möwisch

  37. Haha,das erinnert mich sehr an die Zeit in der DDR:
    7.Oktober 1989….. die DDR-Betonköpfe ließen sich von ein paar eiligst herbei- gekarrten FDJlern, FDGB-Funktionären und Stasi-Leuten feiern und nur einen Steinwurf entfernt ging das Volk auf die Strasse.Aber auch aus den Reihen der sogenannten Anhänger des DDR-Regimes wurden Rufe laut „Gorbi,Gorbi“. Das wurde natürlich in den Medien ausgeblendet.Es wurde der Bevölkerung vorgegaukelt,daß alles prima läuft und nur ein paar Wenige irregeleitet sind.
    Und,wie lange konnte sich das Regime noch halten? Wie schnell haben sich die Schmierfinke und Märchenerzähler gedreht?
    Und so wird es wieder passieren! Nach jedem „Fest“ folgt die Rechnung!

  38. #37 Stefan Cel Mare (07. Jul 2012 11:26)
    Und ich dachte, Sie fahren in Urlaub ans Meer, wo die Möwen an irgendwelchen Felsen laut kreischend umherfliegen.

    Ja, da müssen Sie sich nun entscheiden: Will ich mir das Geschrei der Eindringlinge noch länger anhören? Oder mache ich dem ganzen Geschrei ein Ende, indem ich das Nest zerstöre.
    Tierschutz geht nicht über Menschenschutz!!! Das Leben ist nun mal ein Kampf einer gegen den anderen – oder eines Menschen gegen störende Möwen. Viel Glück, damit Sie wieder besser schlafen können!

  39. Ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, wie schizophren und verblödet die heilige deutsche Masse inzwischen ist!.

  40. Eine Frage der Art „Welche Partei…?“ ist in etwa so albern wie „Welche Hunderasse wuerde am besten einen Wurstvorrat bewachen?“. Die BRD ist eine Parteiendiktatur, eine Befragung bzgl. konkreter gegensaetzlicher Sachmeinungen (da koennte ja was Unerwuenschtes oder real Oppositionelles thematisiert werden) erfolgt natuerlich nicht. Der Brueller ist dann die Frage „welcher Spitzenpolitiker…?“, wobei die immer selbigen Spitzenpolitiker nicht gewaehlt werden sondern durch den BRD Kluengel bestimmt werden durch Selbstbefruchtung. Spitzenpolitiker (Vollversager mit System) sind dann die notorischen Steinmeier, Schaeuble, die Miesere usw. die ohnehin im Block immer das gleiche beschliessen und labern, denn was eine demokratische Meinung ist steht ja sowieso schon vorher fest ohne dass irgendetwas wirklich gewaehlt werden muss oder sich gar als realitaetstauglich erweist.

  41. @#35 menschenfreund 10

    (Aber trotzdem war es schon bemerkenswert, dass Sie in Ihren vorangegangenen Posting die Bundeskanzlerin zweimal als “Mutti” bezeichneten. Ein bisschen unmündig waren/sind Sie doch noch…)

    Es waren sogar dreimal „Mutti“!
    Damit habe ich mich natürlich nur auf die Wortwahl von kewil bezogen… 😉

  42. @#38 Pluto123
    Ich wäre da weniger optimistisch. Die Bevölkerung der DDR war relativ jung und gut ausgebildet; ethnisch homogen. Die Leute standen unter großem Druck der eigenen Regierung und der UDSSR. Als Gorbatschow mit dem Druck nachgelassen bzw. in Ungarn die Grenzöffnung toleriert hat, ist ihnen der Laden um die Ohren geflogen.

    Heute und hier liegen die Dinge anders. Das Volk ist sozialstaatsverwöhnt, überaltert, und ethnische eben NICHT mehr homogen, gerade die junge Generation. Zudem sind die Jüngeren schlecht ausgebildet und durch die Political Correctness eingehegt.

    Solch eine Bevölkerung macht nur selten eine Revolution. Sie läßt sich weichkochen wie der Frosch, dem man das Wasser langsam aufheizt.

    Trotzdem hoffe ich natürlich, dass sie Recht haben…

  43. „Jedermanns Liebling jedermanns Depp“

    Und diesem Spruch entspricht Frau Merkel in Europa von Tag zu Tag immer mehr. Schlimmer ist, daß sie gar nicht zur Kenntnis nehmen will, wie sie in der Realität wahrgenommen wid.

    Wer den Gebrauch „Mutti“ für Frau Merkel nicht ironisch findet, wird auch diesen Umfragen glauben.

    „Mutti“ hat für mich den Klang einer Glucke, die alle Widersprüche einfach überhört und ihren Willen durchsetzt, koste es was es wolle.

    Eine Frau, die ich schätze und achte, spreche ich mit „Mama“ an. Zur Zeit nur meine leibliche Mutter.

  44. Die Frage der nach der Beliebtheit von Politikern, die ARD-Schönenborn populistisch in den Vordergrund stellt, kam bei der Umfrage auf Platz zehn, Infratest selbst macht mit dem Volksentscheid auf, ist also politischer als die ARD, 71 Prozent wollen danach über „die Verlagerung von Kompetenzen in der Haushaltspolitik an die EU“ in einer Volksabstimmung entscheiden.

    Man hätte auch mit dem Euro aufmachen können: 50 Prozent meinen, er habe „eher Nachteile“ gebracht usw. D.h. die ARD bastelt aus der eigenen Umfrage, in der es vorrangig um Sachthemen ging, einen Triumph für Angela Merkel, was dpa aber nicht mitmacht: „Eine große Mehrheit der Deutschen will eine Volksabstimmung, sofern…“. Die Umfrage:

    http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/ard-deutschlandtrend/2012/juli/

    Gleich nach Merkel kommt in der „Beliebtheit“ Thomas de Maizière mit 62 Prozent und fünf Prozentpunkten mehr als bei der letzten Umfrage – was hat der seitdem geleistet, dass die Leute dermaßen überzeugt hat? Ich wette, viele dürften noch nichtmal wissen, wer das überhaupt ist.

  45. Die Stärke dieser Frau ergibt sich aus der Schwäche ihrer „Gegner“. Das bedeutet aber nicht, dass man sie gut finden muss. Für viele Leute ist Merkel scheinbar das kleinere Übel – mehr nicht.

  46. #43 menschenfreund 10 (07. Jul 2012 11:40)

    Das Zerstören des Nests würde wenig bringen. Sind es nicht die Möwen, dann eben die Krähen.
    Eine Krähe auf dem Fensterrand des – gekippten – Schlafzimmerfensters hatte ich auch schon mal: dann sind es eben Luftlinie 50 cm. Und das „KARR – KARR – KARR – KARR“ in 50 cm Abstand bei Sonnenaufgang ist eher noch schlimmer.

    Seit die Möwen hier nisten, hat sich diese Krähe – die sich offenbar unseren Abfall als „ihr Revier“ auserkoren hat – nicht mehr auf dem Schlafzimmerfenster blicken lassen.

    „KARR – KARR – KARR – KARR“ heisst natürlich: „Das ist mein Revier! Und den leckeren Abfall, der sich hier findet, fresse ich!“

  47. #49 Heta (07. Jul 2012 12:31)

    was hat der seitdem geleistet, dass die Leute dermaßen überzeugt hat?

    Nichts. Hier gilt die alte Regel:“Wer nichts macht, macht nichts verkehrt!“

  48. #48 Jeremias:

    Wer den Gebrauch “Mutti” für Frau Merkel nicht ironisch findet, wird auch diesen Umfragen glauben.

    Klar, ist „Mutti“ ironisch gemeint, ist aber zugleich kindisch wie vieles im Internet. Wie die „Smileys“, die hier gottlob nur noch wenige verwenden oder das „Ironie on / off“.

  49. Dieses Marionettentheater, auch BRD genannt, erinnert nur noch im entferntesten daran, was einst die Gründerväter beabsichtigten. Mit soviel Unverschämtheit und Trickreichtum ist schon lange nicht mehr in der Geschichte gearbeitet worden! Aber hier fällt es ja auch leicht, bei dieser verdummten Jugend und der Wohlstandsbequemlichkeit, bei der Geschichtsverdrehung und Unterlassung in den Schulbüchern, an den Universitäten und vorallem bei dem allesbeinhaltendem „Kampf gegen Rechts“, wo Gesinnungsterror und Angst erzeugt wird. Also, wen wunderts noch? Dieses Land ist am Ende, wenn keine Wahrheit mehr erlaubt ist und nur noch eine Ideologie zählt, koste es, was es wolle!
    Jedenfalls wird gefälscht und manipuliert, was das Zeug hält, sonst wäre das System schnell am Ende!

  50. #7 Eurabier

    Was hat denn die Genfer Konvention mit sogenannten Flüchtlingen in Deutschland zu tun? Befinden wir uns im Kriegszustand mit dem Irak, so daß wir verpflichtet sind deren Bevölkerung unter den Schutz der Genfer Konvention zu stellen? Mir scheint es so, als ob die gutmenschliche Asylbetrügerschleppermafia das internationale Völkerrecht langsam ins absurde steigert und immer neue Schlupflöcher öffnet. Irgenwann ist dann jeder Flüchtling und kann in Deutschland Asyl beantragen, sogar Bayern wenn sie nach Preussen „fliehen“. Mal ganz davon ab, dass dieses gutmenschliche Deutshland der einzige Idiotenstaat ist, der sich 1000% an dieses Völkerrrecht hält. Der Rest, insbesondere die immer Islamphobie herbeifantasierenden Islamstaaten pfeiffen darauf.

  51. #53 Stefan Cel Mare:

    Und was hat die Linkspartei „nicht gemacht“, dass sie im Vergleich zum Vormonat zwei Prozentpunkte zulegen konnte? Oder sah Frau Wagenknecht mal wieder so apart aus? Peter Feldmann, der neue Frankfurter OB, bildet sich ein, dass er mit seinen „Themen“ wie Kinderarmut die Wahl gewonnen hat. Nee, behaupte ich: Der hat gewonnen, weil er auf den Wahlplakaten sympathischer rüberkam als sein Konkurrent Boris Rhein.

    Das ist übrigens die Umfrage, mit der Gauck seine 81 Prozent Beliebtheit bescheinigt wurde. 43 Prozent (+5) sind sogar „sehr zufrieden“ mit Herrn Gauck.

  52. #20 Das letzte Aufgebot (07. Jul 2012 09:58)
    Solange aber Leute wie Sarrazin, Henkel und Schachtschneier usw. keine Partei gründen, die endlich eine glaubwürdige eurokritische Alternative vertritt müssen wir wohl Mutti die Daumen drücken, dass sie dem Druck von außen und vor allem den Dolchstößen von SPD und Grünen möglichst lange standhält. Jedenfalls möchte ich momentan nicht in ihrer Haut stecken…

    Njet, dieser bösartigen, intriganten, menschenverachtenden Frau werde ich niemals die Daumen drücken! Selbst ohne brauchbare Alternative kann man entschieden gegen etwas oder gegen eine Person sein, ohne sich dafür schämen zu müssen. Allerdings hoffe ich derzeit, dass die Freien Wähler wenigstens in wirtschafts- und finanzpolitischen Fragen bis zur nächsten Bundestagswahl zu einer echten Alternative werden könnten.

    Zudem was heißt es, dass man nicht in ihrer Haut stecken möchte? Der plappernde Hosenanzug ist machtgierig bis zur Ekstase, Merkel hat sich um den Posten gerissen und hält sich für absolut „alternativlos“. Da kann man ihr schlecht Mitleid zollen.

  53. #49 Heta

    „Ich wette, viele dürften noch nichtmal wissen, wer das überhaupt ist.“

    Nr. 2 der ominösen Beliebtheitsliste, der kaum bekannte Thomas Maziere, ist ein Cousin des letztes DDR-Ministerpräsidenten und dieser wiederum der Sohn eines damaligen engen Vertrauten von Angela Merkels Vater (Clemens de Maziere), eines hohen DDR-Funktionärs.

    Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

  54. #26 fraktur (07. Jul 2012 10:20)
    Merkel scheint derzeit bei allen Vorbehalten immer noch das kleinere von allen Übeln.

    Auch ein sogenanntes kleineres Übel kann auf Dauer ungemein übel sein. Und genau auf dieser Rollenverteilung gründet ihre gesamte Kanzlerschaft und die Suppe muss ihr gründlich versalzen werden!
    Im Prinzip will sie nichts anderes als Rotz-Grün, nur etwas moderater gestaltet und cleverer verpackt, so dass der bürgerlich-gutmütige Michel über die wahren Absichten so gut und lange wie möglich getäuscht werden kann.
    Genau genommen ist sie fast noch gefährlicher für Freiheit und Demokratie als dieser Abschaum Gabriel, Steinbrück, Trittin, Künast etc., da sie ihr wahres Wesen besser bzu verbergen imstande ist. Doch im Augenblick fallen die Hüllen. Merkel und Schäuble stehen mit einem Mal splitterfasernackt da.

  55. #52 Stefan Cel Mare (07. Jul 2012 12:33)
    Das Zerstören des Nests würde wenig bringen. Sind es nicht die Möwen, dann eben die Krähen.

    Mist! Dann bleibt Ihnen nichts anderes übrig als den Lärm zu akzeptieren oder weg zu ziehen.

  56. #38 menschenfreund 10 (07. Jul 2012 11:15)
    Wir brauchen keine “Mutti”, aber eine gute Kanzlerin, die die Interessen des Volkes vertritt”

    Da Merkel mit Sicherheit nicht mehr zur guten, verantwortungsvollen Kanzlerin mutiert, könnte ihr Nachfolger ja durchaus auch ein Mann sein. Es steht schließlich nirgends geschrieben, dass wir auch künftig von machtgierigen Weibern oder Quoten-Politikerinnen regiert werden müssen. Und wenn schon eine Frau, dann bitte Necla Kelek. Das wäre auch noch ein Zeichen in Sachen Integration/Zuwanderung.

  57. #62 Tiefseetaucher (07. Jul 2012 13:47)
    Der nächste Kanzler müsste auf jeden Fall ausgestattet sein mit GESUNDEM Verstand und Vernunft und viel Liebe zur deutschen Heimat und den Menschen, die hier verwurzelt sind.

  58. #61 menschenfreund 10:

    Mist! Dann bleibt Ihnen nichts anderes übrig als den Lärm zu akzeptieren oder wegzuziehen.

    Ich sehe da eine dritte Möglichkeit. In Frankfurt vermehrten sich die Nilgänse wie die Karnickel, in jedem Park mit Teich, selbst in Schwimmbädern wurden sie gesichtet, unten am Main saßen sie zu Hunderten – und plötzlich: alle weg! Das kann nur heißen, sie wurden abgemurkst, Hessen hat nämlich vor einem Jahr sein Jagdgesetz geändert, worauf auch der hiesige Zoodirektor gehofft hatte. Nilgänse, die gern auch mal ein Massaker unter kleineren einheimischen Arten angerichtet haben, wurden von der FAZ mal als „Delikatesse mit Migrationshintergrund“ beschrieben.

  59. #62 Tiefseetaucher (07. Jul 2012 13:47)
    Der nächste Kanzler sollte den Blödsinn in der EU durchschauen und den Blödsinn ändern.
    Z.B.
    In der letzten BR Sendung „Jetzt red i“ war das Thema: „Auslaufmodell Almwiesen – Bringt die Agrarreform 2014 den Durchbruch?
    Die Bauern in Grainau und Umgebung bewirtschaften seit Jahrhunderten ihre Almwiesen in Höhenlagen. Doch ihre Mühe wird schlecht entlohnt. Viele Landwirte haben die Milchproduktion eingestellt. Wie geht es weiter, wenn 2014 die Agrar-reform von EU-Kommissar Dacian Ciolos kommt? Können die kleinen Betriebe noch überleben?“

    Gauweiler wies darauf hin, was für ein Irrsinn es ist, erst das Geld in die EU zu überweisen, über mehrere Stellen abgezwackt zu werden, um dann als kleinerer Subventionsbetrag wieder nach Bayern zurück überwiesen zu werden.

  60. #64 Heta (07. Jul 2012 14:01)
    #61 menschenfreund 10:

    Mist! Dann bleibt Ihnen nichts anderes übrig als den Lärm zu akzeptieren oder wegzuziehen.

    Ich sehe da eine dritte Möglichkeit. In Frankfurt vermehrten sich die Nilgänse wie die Karnickel, in jedem Park mit Teich, selbst in Schwimmbädern wurden sie gesichtet, unten am Main saßen sie zu Hunderten – und plötzlich: alle weg! Das kann nur heißen, sie wurden abgemurkst, Hessen hat nämlich vor einem Jahr sein Jagdgesetz geändert, worauf auch der hiesige Zoodirektor gehofft hatte. Nilgänse, die gern auch mal ein Massaker unter kleineren einheimischen Arten angerichtet haben, wurden von der FAZ mal als „Delikatesse mit Migrationshintergrund“ beschrieben.

    Gut beobachtet. Wenn Sie sich allerdings mehr in den Norden oder Nordosten der Stadt begeben, werden sie diese recht aggressiven „Migranten“ noch zuhauf finden. Zum Teil patroullieren die Nilgänse mit ihrem Nachwuchs auf dem Gewässern und beißen alles tot, was ihnen an sonstigem Wassergeflügel zu nahe kommt. Und in der Wetterau finden sie die Nilgänse – eben eine extrem aggressive, durchsetzungsfähige Rasse – fast überall, lokal z.T. in Stärke von vielen Dutzenden.

  61. #66: Ergänzung: an der Nidda und um den Fluss herum finden sich besonders viele Exemplare.

  62. #63 menschenfreund 10 (07. Jul 2012 13:54)
    #62 Tiefseetaucher (07. Jul 2012 13:47)
    Der nächste Kanzler müsste auf jeden Fall ausgestattet sein mit GESUNDEM Verstand und Vernunft und viel Liebe zur deutschen Heimat und den Menschen, die hier verwurzelt sind.

    Das unterschreibe ich sofort!

  63. #65 menschenfreund 10:

    Noch zum Thema Landwirtschaft. Die EU versucht seit langem – und leider mit Erfolg – die letzten Reste bäuerlicher Landwirtschaft von der Landkartze zu tilgen, eine Position, die übrigens auch von vielen CDU-Vertetern in den Bauernverbänden auf diversen Ebenen, bis hin zu Kreisbauernverbänden, vertreten wird. Man will und fördert die industrielle Landwirtschaft, die Agrarfabriken mit riesigen Flächen. Eine interessnte Übereinstimmung im Übrigen!
    Dabei ist die bäuerliche Landwirtschaft – neben dem Bürgergeist in den Städten – eines der konstitutiven, stabilisierenden Elemente der alten, erfolgreichen Bundesrepublik gewesen.

  64. #66 Tiefseetaucher:

    Nach dem neuen Hessischen Jagdgesetz vom 9. Juni 2011 dürfen Nilgänse zwischen dem 1. September und 15. Januar erledigt werden. Da haben sie wohl erstmal unten am Main angefangen, im Holzhausenpark sind sie auch verschwunden, im Park vor der Bundesbank auch, also hoffen wir auf die nächste Jagdsaison.

  65. #64 Heta (07. Jul 2012 14:01)

    Anders als Nilgänse sind Möwen und Krähen allerdings hier heimisch. Und soweit ich das beurteilen kann, vermehren sie sich auch nicht ungewöhnlich stark.

  66. #36 Schmied von Kochel (07. Jul 2012 11:10)

    „Gut so!
    Je weiter die Medien von der Wirklichkeit abweichen, desto deutlicher wird in den Augen der Millionen ihr Propagandacharakter.“

    Merkel und Co nutzen mediale Meinungsmache und Kampagnenjournalismus, um an der Macht zu bleiben. Die Methoden werden immer raffinierter und ausgefeilter. Die Gefahr besteht darin, dass die Medien ihre Aufgabe als Kontrollinstanz aufgeben, sich auf die Seite der „Herrschenden“ schlagen und permanente Gehirnwäsche betreiben
    Wer heute (auch als einzelner Spitzenpolitiker) die Medien in die Hände bekommt, kann die Demokratie aushebeln und sich zum Diktator aufschwingen, ohne große Widerstände befürchten zu müssen.

  67. Eine Frage war nämlich, welcher Partei man am ehesten eine Lösung der Eurokrise zutraue und da waren 42% für die Union, nur 17% für die SPD und 36 für keine. … Der schlimmste Teil der Euro-Krise liegt noch vor uns? 85% Ja! BRD hätte DM behalten sollen? 55% Ja! Volksabstimmung? 71% Ja! Keine gemeinsame Haftung 45% Ja und 44% nur bei klaren Regeln.

    Solange rechte Parteien nicht bei jeder Wahl mit mindestens 15% ins Parlament einziehen, sind solche Umfrageergebnisse wenig glaubwürdig.

  68. @ #58 Tiefseetaucher (07. Jul 2012 13:32)

    Ich hoffe ja auch auf eine brauchbare Alternative jenseits der Piraten. Ich sehe sie eben nur im Moment nicht und die Personen wie Sarrazin, Henkel, Schachtschneider, auch Gauweiler usw. „kneifen“.

    @ #60 Tiefseetaucher (07. Jul 2012 13:40)
    Dann wählen wir eben beim nächsten Mal rot-grün; Steinmeier und Künast werden dann die Befehle von Hollande unverzüglich umsetzten. Das wäre dann nach dem Motte „Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

  69. #74 Das letzte Aufgebot (07. Jul 2012 15:19)
    @ #60 Tiefseetaucher (07. Jul 2012 13:40)
    Dann wählen wir eben beim nächsten Mal rot-grün; Steinmeier und Künast werden dann die Befehle von Hollande unverzüglich umsetzten. Das wäre dann nach dem Motte “Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Rot-Grün-Faschisten bekommen von mir ebensowenig eine Stimme wie Merkel und ihre Schleimer-Riege, wozu ich auch das Bübchen Rösler zähle. No way!
    Solange es keine vernünftige Partei gibt mit der Chance, etwas zu bewegen, gebe ich einer der politisch-unkorrekten Kleinparteien wie etwa der „Freiheit“ meine Stimme. Auch PRO wäre für mich wählbar. Sollte es einer anderen, weitgehend vernünftigen Kraft – vielleicht den Freien Wählern – dagegen gelingen, die Bevölkerung zu mobilisieren, würde ich mich ihnen nicht verweigern.

  70. Die Zeit verstreicht, im nächsten Jahr ist Bundestagswahl, und immer noch werden sich PRO und die FREIHEI nicht einig. Wie soll da eine solide Gegenpartei herauskommen? Wir haben nicht mehr viel Zeit!

  71. Diesen Umfragen glaube ich schon lange nicht mehr.

    Habe noch nie einen Menschen getroffen, der etwas von Merkel hält.

  72. In der Beeinflussung der öffentlichen Meinung wird sehr viel mit Suggestion und selbsterfüllender Prophezeiung gearbeitet – dafür bieten sich in der heutigen Zeit Statistiken und Studien an, um Ziele zu erreichen, indem man aus Statistiken Horrorszenarien konstruiert, um damit Angst zu erzeugen und zeitgleich Lösungen präsentiert, welche nichts weiter sind, als politische Ziele .

  73. Kleine Kinder fühlen sich eben bei Mutti am wohlsten, besonders wenn’s gewittert.

Comments are closed.