Millatu Ibrahim - Salafisten vor dem Rathaus Solingen - Attacke gegen PolizeiIn Solingen sind weiterhin Salafisten aktiv. Es macht aber kein Salafist Sozialstunden, um zu lernen, wie man sich in Deutschland benimmt. Sie verteilen Propaganda. Mehr braucht man eigentlich gar nicht zu schreiben, weil das alles schon vorher klar war. Oder dachte jemand, Salafisten lösen sich in Luft auf, wenn man ihren Verein verbietet? Was machen die bunten Solinger Gutmenschen jetzt? Im Solinger Tageblatt kann man nachlesen, wie sie sich im Februar 2012 zu einem „Bündnis Bunt statt Braun“ organisierten:

(…) Beeindruckend viele Mitglieder der Vereine und Gemeinden werden bei der Demonstration anwesend sein, die sich dem Bündnis angeschlossen haben. Da macht es wenig, dass nicht alle wissen, was Salafisten sind. Aber was Extremismus ist, wissen hier alle ganz genau. Einige wollen es erst dabei belassen, gegen Republikaner zu demonstrieren. „Und die Salafisten?“, fragen die anderen. Jene radikal-islamistische Gruppierung, die sich einen ultrakonservativen Gottesstaat bauen will, in dem die Scharia herrscht? (…)

Es waren junge Solinger Salafisten, die Bombenbauanleitungen dabei hatten, als sie an der britischen Grenze verhaftet wurden. Ungeheuerlich, so finden sie hier, ist, dass sich gerade die Republikaner perfide zum Ziel setzen, gegen Salafisten aufzuklären. Enver Perviz vom Jugendstadtrat meint: „Die Reps wollen den Tag nutzen, das politische Klima nach rechts zu rücken.“ Und Hans-Werner Bertl, ehemals für die SPD im Deutschen Bundestag, formuliert es so: „Wir werden erleben, dass die Menschen schnell darauf reinfallen, wenn Falsche Richtiges sagen.“ Republikaner, die zu urdeutschen Gutmenschen werden, in dem sie gegen Salafismus aufrufen. „Dabei sind Salafisten wie Republikaner zwei rechte Bewegungen“, gibt Grünen-Ratsmitglied Frank Knoche zu bedenken. (…)

Ein Video des Solinger Tagesblatts zeigt den bunten Haufen in Aktion. Zur Rückkehr des bekannten Terrorhelfers Robert Baum (am 23. März 2012) veranstalteten die Bunten ein  Willkommensfest ( am 24. März 2012)! Nachdem sie nun alle Anti-Salafisten-Demonstranten verprellt haben, ist keiner mehr da, der gegen die immer noch aktiven Salafisten protestiert.

Und so sieht es im bunten Solingen heute aus –  Solinger Tageblatt:

Auch wenn der Solinger Moscheeverein „Millatu Ibrahim“ seit Anfang Juni vom Bundesinnenminister verboten ist: Ruhiger ist es um die Salafisten-Szene und ihre Hassprediger allenfalls nur auf den ersten Blick geworden. Zwar besteht der Moscheeverein offiziell nicht mehr, und es existiert damit auch der Treffpunkt im Hinterhof an der Konrad-Adenauer-Straße nicht mehr. Doch scheint das eingetreten zu sein, was viele befürchtet haben: Das Verbot hat die Salafisten um den Millatu-Ibrahim-Verein in den Untergrund abgedrängt. In Solingen treffen sie sich inzwischen ausschließlich in Privatwohnungen – und sie sind weiterhin aktiv.

Solange sich aber das „Bündnis Bunt statt Braun“ weiterhin zum Luftballon-Aufpumpen trifft, ist Solingen in Sicherheit!

So berichten Anwohner der Schellingstraße in Wald, dass dort Bewohner offen bekunden, der Salafistenszene anzugehören. Erst am vergangenen Wochenende seien erneut schwarze Fahnen aus Fenstern des Mehrfamilienhauses gehängt worden.

Hauptsache, man sieht neben Al-Qaida-Beflaggung auch genügend Luftballons in den Straßen.

Bunt statt Braun Solingen

Auch fanden Anwohner der Schellingstraße, in der Fuhr und am Hegelring in den letzten Tagen mehrfach Propagandazettel des Vereins „Die wahre Religion“ in ihren Briefkästen. (…)

Sieh an, ein nicht verbotener Salafistenverein übernimmt sofort das Revier von Millatu Ibrahim. Nun sollte „Bunt statt Braun“ kontern und der Bevölkerung bunte Flyer für mehr Toleranz in die Briefkästen stecken!

Die Freitagsgebete der Solinger Salafisten finden nach ST-Informationen nunmehr meist in Räumen von Moscheen in umliegenden Städten statt: in Düsseldorf, Kaarst, Wegberg, Wuppertal und Essen.

Hoffentlich gibt es dort auch überall ein „Bündnis Bunt statt Braun“! Möglicherweise würden Bürger sonst anfangen, gegen die Salafisten zu demonstrieren. Womöglich sogar vor deren Moscheen!

Und sie reisen derzeit viel: Am vergangenen Wochenende sind einige mit Privatwagen nach Berlin und Bonn gefahren, um dort an Seminaren teilzunehmen.

Es gibt im gesamten Bundesgebiet keine zweite Gruppe Menschen, die so bildungshungrig wie die Salafisten ist und an so vielen Seminaren teilnimmt. Es erstaunt immer wieder, dass sie trotz ihrer Bildungswut große Probleme am Arbeitsmarkt haben und auf Hartz IV angewiesen sind. Und das, obwohl ausgewiesene Computer-Fachkräfte unter den Salafisten sind! Man müsste die Arbeitgeber stärker für dieses Problem sensibilisieren. Und die Vermieter gleich dazu:

Nach ST-Informationen suchen derzeit Mitglieder des verbotenen Moschee-Vereins in Wald eine „größere“ Wohnung, um dort eine Wohngemeinschaft zu bilden. Darunter befinden sich auch Christian E. (29) und Robert B. (26). Beide waren vor einem Jahr bei der Einreise nach England unter Terrorverdacht festgenommen und im Frühjahr in London zu Haftstrafen verurteilt worden. (…)

Wir hätten da ein paar Adressen! Schließlich ist die Moschee ja von mehreren polizeilichen Durchsuchungen verwüstet worden (die Polizei zog nicht die Schuhe aus und hatte Hunde dabei!). Die unter Bewährungsauflagen stehende „Dschihad-Ikone“ Filiz Gelowicz (Kampfname Umm Sayfillah Al-Ansariyya) hat schließlich auch eine Wohnung in Solingen bekommen. Auf der Konrad-Adenauer-Straße vermietet ein bunter Bürger an schwarzverschleierte Terrorbräute. Also liebe Gutmenschen von Solingen, ziert euch nicht so – gebt Obdach!

Abu Usama al-Gharib, der Kopf des salafistischen Vereins „Millatu Ibrahim“ und ehemalige Prediger der Moschee, soll sich laut Sicherheitskreisen inzwischen ebenfalls nach Ägypten abgesetzt haben. Aber jüngst tauchte er in einem Internet-Blog auf und bezeichnete Verfassungsschützer, Polizisten, Politiker und Journalisten als „minderwertige Geschöpfe“, die bekämpft werden müssten.

Hauptsache das „Bündnis Bunt statt Braun“ steht nicht in der Kritik der Salafisten…

Links:

» Das eitle „Bündnis Bunt statt Braun“ hat fleißig Presseartikel über sich selbst gesammelt und kann auf eine außerordentlich lange Gutmenschenliste verweisen.
» Jörg Uckermann über die Pro NRW Demo in Solingen, bei der die Salafisten ausrasteten

image_pdfimage_print

 

39 KOMMENTARE

  1. Warum soll Solingen nicht einfach untergehen ?
    Wenn man sich die dumpfe Masse an Buntluftballon-Hirnenansieht, dann sehe ich in den Salafisten genau die Medizin, die sich solche Lernresistenz verdient hat.
    Tja, … Erwachsenenbildung , wozu die erlebten Konsequenzen eigener Wahlen gehören, kann sehr weh tun.

  2. Solingen will mehr “Bündnis Bunt statt Braun”?

    Ich denke mal die rotgrünen Realitätsverweigerer in Solingen haben noch zu wenig Islam! Man sollte alle Salafisten bitten alle nach Solingen zu ziehen um ihr islamisches Weltbild auszuleben. Das Straßenbild in Solingen sollte durch langbärtige Salafisten und ihre Burka-Sklaven-Frauen ganz in schwarz dominiert werden.

    Und dann setzen die moslemischen Herrenmenschen endlich ihre Fatwas um, die besagen dass minderwertige und unreine Ungläubige den salafistischen Herrenmenschen auf der Straße Platz machen müssen.

    Wie schön ist doch die rotgrüne bunte Welt!

  3. „Wir werden erleben, dass die Menschen schnell darauf reinfallen, wenn Falsche Richtiges sagen.“

    Unfassbar: Also haben rot/grüne Toleranzträumer die Wahrheit und das Richtige gepachtet. Sie sind also die Erlöser!
    Alle anderen die eine andere Meinung haben und vor dem Islam warnen sind räächts. So einfach ist die Welt von Rotz/Kotzgrün.

    Aber sie bedenken dabei nicht wenn der Islam herrscht gibt es sie auch nicht mehr und sie dürfen auch nicht mehr demonstrieren. Kurzfristiges Denken ist nicht immer von Vorteil.

    Gutmenschen sind ziemlich naive Menschen.

  4. Eine Salafisten-Hochburg in Süddeutschland ist Pforzheim! Alle bunten Ballonhochfliegenlasser sollten mal den Bericht in der Pforzheimer Zeitung und die Kommentare der Bevölkerung und der Salafisten dazu lesen und die Dokumentation der ARD anschauen.

    http://www.youtube.com/watch?v=f5j6DnYrKdY

    Vielleicht geht den bunten Naivmenschen mal ein Licht auf!

    Mutter verliert Tochter an Salafisten!

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Mutter-verliert-Tochter-an-Salafisten-_arid,357204.html

  5. Tzzz…

    “Bündnis Bunt statt Braun”? Ach ja stimmt ja:
    Die Braunen sind ja die Salifisten.

    Grüner: „Hallo? Damit ist natürlich Pro gemeint.“

    Antifa-Vollidiot, der daneben steht:

    „Die von Pro NRW sind natürlich die Nazis.“

  6. Na, hoffentlich steht das Bündnis „bunt statt braun“ in naher Zukunft nicht Salafisten aus Somalia oder Nigeria gegenüber.

  7. Naja, so ist es eben wenn die feinen Herren Verbote aussprechen hat sich der Islamist sich gefälligst dran zu halten *grins*.

    Freue mich schon auf die sich häufenden Berichte Solingen, sollte wohl jedem klar Denkenden bewusst sein dass die Islamisten etwas angep…. sind und jetzt erst recht noch mehr unternehmen!

    Denn das wäre ja zu schön, um wahr zu sein, dass die sich was von Ungläubigen vorschreiben lassen!

  8. Die „bunten“ Gutmenschen scheinen alle Farbenblind zu sein. Sie merken nicht, daß sie sich für eine Einheitsfarbe und Monotonie einsetzen.
    Merken werden sie es aber erst, wenn sie ihr Ziel erreicht haben und dann nicht mehr geduldet werden von denen, für die sie sich eingesetzt haben.

  9. Man mische Rot mit Grün und fertig ist das Braune Intolerante Faschisten Pack!!!

  10. #3 Powerboy (21. Jul 2012 13:25)
    ich wohne in Solingen und ich kann dir sagen
    das es hier genug ISLAM gibt, du bist gerne eingeladen mal vorbei zu schauen, dann zeig ich es dir.

  11. hatte gerade nicht so viel zeit den ganzen artikel zu lesen ,find aber die aktion gut und würde gerne mitmachen wenn ich zeit hätte.

    endlich unternimmt mal eine organisation etwas gegen die vielen hundehaufen in der innenstadt.und die idee hundehaufen mal mit spreedosen anzumalen ,d.h.zu markieren unter dem motto „bunt statt braun“…darauf muss man erst mal kommen…also wie gesagt ,find ich gut.

  12. „Wir werden erleben, dass die Menschen schnell darauf reinfallen, wenn Falsche Richtiges sagen.“ Republikaner, die zu urdeutschen Gutmenschen werden, in dem sie gegen Salafismus aufrufen. „Dabei sind Salafisten wie Republikaner zwei rechte Bewegungen“, gibt Grünen-Ratsmitglied Frank Knoche zu bedenken.

    Man gebe die beiden Ideologien Salafismus und Sozialismus zusammen und schon hat man alles, was man braucht, um deutsche Städte gründlich zu ruinieren.

  13. Richtig, @ 10 Islam nein danke II,

    so ist die Farbenlehre. Und genau so ist die politische Landschaft, rotgrün = braun in seiner absolut dummen Dumpfheit.
    Aber was soll es, die Mehrheit will es so, fühlt sich wohl dabei mitten drin in der behaglichen abgestandenen Herdenluft, auch wenn es ein wenig müffelt. Man ist sich nah in der wohltuenden Überzeugung, zu den zahlreichen Guten zu gehören.
    Bloß nicht draußen an der Peripherie den scharfen Winden ausgesetzt sein.

    Wie mich das anwidert, das religiös verzückt agierende Gutmenschentum mit den wenig guten Reflexen, wenn es um Andersdenkende in der Minderheit geht. Da kann der Gutmensch das Dunkle in sich gefahrlos ausleben.

    Feigheit und der Wunsch, sich immer mitten im Strom zu befinden, ist der Hauptgrund für den Siegeszug jeder totalitären Ideologie, wenn sie den kritischen Punkt erreicht hat, wo sie die Mehrheit repräsentiert.

  14. #10 potato (21. Jul 2012 13:53)

    Die “bunten” Gutmenschen scheinen alle Farbenblind zu sein…—– und Sie leiden persönlich unter der globalen Erwärmung. Sie sagen Schokokuss statt Negerkuss. Sie haben Verständnis für Terroristen. Sie kommen sich mutig vor, wenn sie Hitler schlecht finden. Sie sind die Gutmenschen – und sie glauben, die Welt wäre schlechter dran ohne sie. Doch das Gegenteil ist der Fall. Sie quälen und sie nerven uns. Und es ist höchste Zeit, sie loszuwerden.

  15. Wie krank unsere Lady Gaga-Republik mittlerweile ist, habe ich wieder live und in Farbe erlebt. Mir wurde mein Fahrrad gestohlen. Da die Täter (laut Zeugen) „Ausländer“ waren, wurde mir bei
    der Aufnahme der Anzeige doch tatsächlich vorgeworfen, ich würde Vorurteile schüren.
    Als ich dieses lächerliche Argument aus der Welt schaffen konnte, fragte ich nach, ob die Polizei die Daten der Überwachungsvideos beantragen würde, da mit hoher Wahrscheinlichkeit die Täter aus der Nachbarstadt kamen und sie sicherlich zu erkennen wären. Daraufhin wurde mir gesagt, dass das nicht erforderlich sei und dass die Hinweise dafür nicht ausreichend seien. Was wäre passiert, wenn der Täter ein Deutscher und das Opfer ein Ausländer wäre? Die Frage kann sich jeder, der bis drei zählen kann, selbst beantworten. Vielleicht könnte Kewil & Co. mal einen Artikel über die verlogene, heuchlerische und dumm-dreiste deutsche Polizei schreiben, die ein Klientel verteidigt, welches ihnen alles andere als „wohlgesonnen“ ist. Der Witz an der Sache: Meine Wut richtet sich gegen die Polizei. Von kriminellen Ausländern kann und werde ich niemals etwas positives erwarten. Man darf auch einem Baum nicht vorwerfen, dass er nur „dumm rumsteht“. Aber von der
    Polizei, deren Aufgabe darin besteht, Verbrechen zu verfolgen und nicht zu vertuschen bzw. nicht konsequent zu verfolgen, kann und muss man mehr erwarten.
    Und die Moral von der Geschichte: Drei zwei eins (und jetzt alle im Chor): Es sind ja nicht alle Ausländer so“. Unfassbar, aber wahr.

  16. Salafisten
    Nazifisten
    Kommunisten
    Buddhisten
    Rechtlifisten
    Browniefisten
    Hitlerfisten
    Stalinisten
    Göringnisten
    Özdinisten
    PInisten 🙂
    Demokratisten
    BDRnisten
    Pissnisten
    usw usw usw.
    :-)))

  17. #16 Der mit dem Teufel tanzt (21. Jul 2012 14:18)

    das stimmt, hier wurde der Familie alles nur erdenkliche „wiedergutgemacht“
    es wurde ein grosses Haus mit Mauer und Überwachungsanlage gebaut, der Sohn hat eine Stelle bei der Stadt bekommen…..etc..etc….

    ich kenne genug Solinger die den Dreck unter ihren Fingernägeln essen müssen, aber dafür fühlt sich niemand verantwortlich.

  18. #20 Wilhelmine (21. Jul 2012 14:32)

    Zu Beginn des Fastenmonats Ramadan hat die Landesregierung auf die Bedeutung der Muslime in der Gesellschaft hingewiesen. Die mehr als 100.000 Menschen islamischen Glaubens in Rheinland-Pfalz seien „ein wertvoller Teil unserer Gesellschaft„, sagte Integrationsministerin Irene Alt (Grüne) am Freitag in Mainz. Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) betonte, das Ritual des Fastens verbinde Christen und Muslime in der Ausübung ihrer Religion. Beide übermittelten den Muslimen im Land „die besten Wünsche“ und „eine segensreiche Zeit“.

    Vor meinem geistigen Auge erscheint ein grosses Fragezeichen, ein ganz grosses Fragezeichen, worin der Wert und diese Bedeutung denn nun genau liegt.

    Wer kanns mir sagen? 😀

  19. Akif Pirincci (Foto), der mit seinem auch verfilmten Katzenkrimi Felidae den literarischen Durchbruch schaffte.
    … warum er Deutschland liebt: “Ich kann in Deutschland schreiben, was ich will und denken, was ich will.”
    ====================
    Nur nicht SAGEN was man will. Und das noch nicht mal im PI Forum.
    Da bekommt man auch vermittelt, was gut und böse ist und man darf das Böse ( Braune) nicht gutheißen.
    Wir haben freie Demokratie und freie Meinung!
    Wer dagegen verstößt, kommt in die Hölle, egal wie diese heißt.
    “ Wir brauchen mehr Erhöhung der Gelder für die Bekämpfung der
    Rechtsradikalen!“ :-((

  20. @ #22 nicht die mama (21. Jul 2012 14:41)

    Mir läuft schon wieder die Galle über!

    Oriana Fallaci: Europa ist nicht mehr Europa, es ist ‚Eurabien‘, eine Kolonie des Islam, wo die islamische Invasion nicht nur physisch voranschreitet, sondern auch auf geistiger und kultureller Ebene.“

  21. Diese Salafisten,haben alle die Silvestermentalität, die werden sich einens Tages selbst in die Luft sprengen man muß geduld haben.

  22. Man sollte sich aus den Gutmenschen-Städt zurückziehen, die vernünftig gebliebenen Leute evakuieren, die böse „kapitalistische“ Industrie mitnehmen und dann eine Mauer drum herum bauen. Nachher 20 Jahre warten, bis die Muslime die Gutmenschen genug bereichert haben, um dann mit dem wieder aufgerüsteten Heer diese Städte wieder zu erobern.

  23. Als Salafist würd‘ ich mich schlapplachen über diese Deppen mit ihren bunten Luftballons. Okay, natürlich nur, wenn ich mir trotzdem noch so etwas wie Humor bewahrt hätte.

  24. ich habe kürzlich richtig Zoff mit meinen Eltern gehabt, weil auch sie in Solingen zu „Bunt statt Braun“ gegangen sind und ich nicht nach vollziehen konnte wie man sich zum nützlichen Idoten machen kann.

  25. #34 Templer (21. Jul 2012 16:19)
    diese Idioten habe ich gesehen am 1.Mai in SG!
    ,ich habe mich geschämt als sie mit Buhrufen die Nationalhymne verunglimpften….

    nix gegen deine Eltern…sie wissen es evtl. einfach nicht besser. meine mutter wählt seit 1970 auch SPD „weil es schon immer so war“
    kopf hoch

  26. ich sage immer, das sind in erster linie die naiven jungen frauen, welche auf rasta-zöpfe-typen aus der karibik stehen. dagegen ist nichts zu sagen. dumm nur, das der aggressive islam mit seinen machos auch den welpenschutz genießt.

  27. „Oder dachte jemand, Salafisten lösen sich in Luft auf, wenn man ihren Verein verbietet?“
    Wo sind denn die Nazis nach 1945 und die Stasi nach 1990 geblieben, glaubt wirklich einer, die haben sich in Luft aufgelöst?

  28. Jeder Mensch hat Anspruch auf Achtung seiner
    Religion und Weltanschauung soweit diese ohne
    Gewalttätigkeit,Unterdrückung und Beeinflussung gegenüber Andersdenkenden ausartet.
    Ich kann nicht befürworten,dass unter dem Mantel der Religion,sozialer Gerechtikeit
    und Bermherzigkeit,Menschen zum Töten verführt,Menschen zu Tausenden in die totale
    Armut getrieben werden,Kinder Mütter Väter
    verstümmelt werden,hier hilft keine alte Sau mehr,du bist ein Abfallprodukt dieser perversen Welt.
    Götter dieses Weltalls,egal wer SIE sind,
    SIE sind unsere Schöpfer,vor diesen Herren
    müssen wir Rechenschaft ablegen für unser Handeln auf dieser Erde.
    Jegliche Freveltat in unserem Leben wird zur
    Kenntnisnahme und zur Aburteilung beurteilt.
    Wehe dem Frevler jeglicher Nation,DEIN
    Leben nach dem Tode kann grausam sein.
    Mein Ratschlage wäre,
    leben wir in Frieden miteinander,helfen wir
    uns gegenseitig.Die Rohstoffreserven dieser
    Erde gehen zur Neige,überleben wird der wo das
    Monopol über Wasser,Rohstoffe und überlebens-
    wichtige Anbaugebiete verfügt.
    Dass Tausende sterben ist sonnenklar,die Erde kann nicht alle ernähren,der Dämon der Gier
    wird die Bevölkerung dezimieren und hinwegraffen,der Clan der Familie hat aufgehört zu existieren,nimm dir was dir gefällt.Gott sei meiner Seele gnädig.
    Ich bin ein einfacher Mann,habe erlebt Höhen
    und Tiefen im Leben,seelische Grausamkeiten
    in jeglicher Form erduldet,Menschen mit
    verschiedenem Charakter erleben müssen,
    heute ist meine Devise,reichen wir uns ALLE
    die Hand,helfen wir uns gegenseitig,wir brauchen keine Regierungen, wir brauchen
    Initiative,Tourismus,Menschlichkeit,Kaufkraft
    Zuwendung,alles im KLEINEM beginnen,wir
    schaffen es schon,aber Zusammenhalten der
    Völker,das ist das Wichtigste.

  29. Wenn einer aus Solingen mir zu nahe kommt, sage ich immer: „Bunt statt braun! Schöne Grüße an die Salafisten! Und das Tageblatt!“

Comments are closed.