Es kam wie es kommen mußte und zeigt jedem, daß der Islam bestimmt. Weil Saudi-Arabien für seine Judoka-Kämpferin Wodjan Ali Seraj Abdulrahim Shaherkani ein Kopftuch forderte und zwischenzeitlich auch mal mit Abreise drohte, wurde jetzt in Londonistan solange getagt, bis die Olympioniken zustimmten. Wie der spezielle Mohammed-Judo-Gesichtsschleier aussieht, ist noch nicht in der Zeitung, aber man kann ihn spätestens am Freitag in der Glotze bewundern! Auch beim Beachvolleyball soll jetzt mit Rücksicht auf religiöse Befindlichkeiten längere Kleidung getragen werden.

Die FAZ berichtet:

Seit kurzem aber ist er nun komplett hinfällig geworden. Der Volleyball-Weltverband (FIVB) hat die umstrittene Kleiderordnung im Frauen-Beachvolleyball reformiert und beschlossen, dass die Spielerinnen in Zukunft in allen Wettbewerben, also auch bei Olympia, nicht mehr nur die enge Wahl haben zwischen einem einteiligen Badeanzug und einem Bikini, der an den Seiten maximal sieben Zentimeter breit sein darf. In der neuen Zeitrechnung sind nun auch Shorts erlaubt, die im längsten Fall drei Zentimeter über dem Knie enden, sowie Tops mit oder ohne Ärmel.

Die Bikini-Revolution wider Willen hatte laut FIVB nichts mit dem zivilisierenden Einwirken des britischen Königshauses zu tun, in dessen Vorgarten, auf der Horse Guards Parade, unweit von Buckingham Palace, die Beachvolleyballer ihre Wettkämpfe austragen. Es sei vielmehr der Respekt vor Sitten und Gebräuchen sowie religiösen Glaubensfragen gewesen. So lässt sich Beachvolleyball nun also endlich auch politisch korrekt genießen.

Allahu akbar!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

96 KOMMENTARE

  1. Aber was hat das Bild mit der Beachvolleyballerin damit zu tun?
    Eher doch das hier. Schaut so aus wie bei der iranischen Fußballfrauschaft.

  2. Nach Halal-Food beim Höviland in Köln, Kopftuchrecht auf deutschen Passbildern, Schächterlaubnis für SchlachterInnen, Beschneidungsrecht durch den BuntesTag im Herbst 2012, Essverbot für christliche belgische Polizisten während des Ramadan ist auch dieses Einknicken nur folgerichtig!

    OIC – IOC 1:0

    Okzident schafft sich ab!

  3. Dumm genug, das man sich solche Dinge einfach gefallen läßt.
    Wie wäre es, wenn die jeweiligen Gegner aus Protest den Zweikampf boykottieren?
    Dazu hat wohl keiner die Courage!!
    Und solange das so ist, werden die islamischen Foderungen in westlichen Länder auch weitergehen!

  4. Das ist doch der beste Beweis, dass man sich in den „oberen Etagen“ darüber einig ist,dem Islamismus weltweit, keinen Widerstand entgegenzusetzen.
    In Zukunft darf man sicher noch auf einige „unglaubliche“ pro -islamische Entscheidungen gespannt sein dürfen(müssen)!

  5. Moslems haben nichts zu suchen bei Olympia.
    Regeln waren doch vorher bekannt, warum also überhaupt anreisen ? Ach ja, die Dhimmis knicken, wie üblich, ein.
    Hier hätte mal ein Zeichen gesetzt werden können.

  6. Zu Zeiten des kalten Krieges haben sich die Staaten der NATO und des Warschauer Pakts gegenseitig bei den Olympischen Spielen boykottiert. Die Spiele selbst konnten nichts dafür, so für die Politik instrumentalisiert zu werden. Heute ist das anders: Auf allen Ebenen betreiben die Sportorganisatoren selbst die PC-Agenda und entfernen rigoros jeden Sportler, der auch nur verdächtigt wird etwas „Falsches“ gesagt zu haben. Es ist vollkommen unmöglich geworden, sportliche Leistungen und Meinungsäußerungen getrennt zu bewerten. Das sozialistische Diktat, daß alles Private auch politisch sein soll, hat sich hier voll durchgesetzt, was beim Fußball zwar manchmal versucht wird, aber noch nicht so durchschlagend gelingt.

  7. Immernoch islamophob und rassistisch!
    Der Frau muss gestattet werden ein Messer zu benutzen,
    das gehört zu deren kultureller Eigenheit!

  8. Was ist denn, wenn eine Judoka aus Versehen der saudischen Dame das Kopftuch vom Kopf reißt, kann ja vorkommen bei einem Kampf?

    Wird sie dann disqualifiziert oder gesteinigt?

  9. Gaaanz früher waren die Olympioniken nackt – als Kompromiss wäre ich mit einem winzigen Gesichtsschleier einverstanden – wg. Datenschutz und so.

  10. Eine Islamisierung findet nicht statt. Islamisierung ist das Schreckgespenst von finsteren Rechtspopulisten und Nazis.

    PI ist das Sammelbecken dieser phösen Rechtspopulisten und Nazis.

    Allahu Akackbar!

  11. Warum sollen die eigentlich kein Kopftuch tragen duerfen? Im Rahmen von Olympia geht das, wenn Muslime auf den Flughafen im Transit sind, im Urlaub sind, wenn es Botschaftspersonal oder Vertreter arabischer Firmen sind, duerfen sie das gerne tun. Es geht fuer mich weniger um das Kopftuch an sich als um das Verstaendnis von Jurisdiktion und Kulturkreis. Wer in der BRD kopftuch traegt darf das als Gast oder im Rahmen befristeter Aufenthaltsgenehmigung tun, darueberhinaus gelten die Sitten un Gebraeuche des jeweiligen Landes. Kein Alkohol udgl. in muslimischen Laendern, keine Religionskluft in christlichen Laendern.

  12. Passend zum Bild!!!

    Olympia-Regelecke – Die Bikini-Revolution
    http://www.faz.net/aktuell/sport/olympia-2012/olympia-regelecke-die-bikini-revolution-11836296.html

    „Es sei vielmehr der Respekt vor Sitten und Gebräuchen sowie religiösen Glaubensfragen gewesen.“

    Bei dem Respekt vor Religion geht es bestimmt nur um eine „Religion“…
    Die eigene Religion zur Unkenntlichkeit geknechtet und der fremden gehuldigt…
    Bäh, wat für ne fiese Charakter…

  13. Apropos Beachvolleyball, man stelle sich vor die Saudis würden eine Damenmannschaft stellen, vollverschleiert natürlich. Das wäre ein bereicherndes und lustiges Bild.

  14. Aber wehe ein Teilnehmer würde ein Outfit mit einem Kreuz tragen.

    Die Arschkriecherei hat Methode. Von dort kommt Öl, die kaufen Panzer und geben Geld dort aus, wo der Mitteleuropäer mitlerweile kein Geld mehr zu hat.

  15. Was ist denn, wenn eine Judoka aus Versehen der saudischen Dame das Kopftuch vom Kopf reißt, kann ja vorkommen bei einem Kampf?

    Wird sie dann disqualifiziert oder gesteinigt?

    Na, das ist doch einfach. Die eine wird wegen regelwidriger Entblößung des Gegners disqualifiziert und die andere wegen koranwidrigen Entblößtwerdens gesteinigt. Am besten direkt vor Ort. Zu dem Behufe werden fraugroße Vasen in den Boden eingelassen, die dann nur noch mit Deliquent und Sand gefüllt werden müssen. Der zugelassene Steinigungs-Normstein wird palettenweise an den Haupteingängen angeliefert und an interessierte Möchtegern-Henker einzeln verkauft.

  16. Sieht bestimmt voll lustig aus.
    Wenn ich die Gegnerin wäre, würde ich der das Kopftuch runter reißen.

    Schön wäre es, wenn PI das Video anschließend hochlädt.

  17. Gut, dass PI dieses Titelbild gewählt hat. Bei dem betreffenden „Mülls*ck“ wäre mir gleich schlecht geworden und ich hätte PI abbestellt!

  18. Dabei ist es für mohammedanische Frauen gar nicht schicklich, überhaupt Sport zu treiben. Da die Ungläubigen soviel Anstand nicht besitzen, müßte eigentlich jedes mohammedanische Land mit etwas Selbstrespekt die Spiele boykottieren, so wie es die Länder der NATO und des Warschauer Pakts lange Zeit gegenseitig praktiziert haben. Stattdessen begibt sich die Sportorganisation nun höchstselbst in die Rolle der politischen Dhimmis. DAS ist der eigentliche Skandal dieser Olympischen Spiele 2012.

  19. #14 Gnympf (31. Jul 2012 08:59)

    Zu dem Behufe werden fraugroße Vasen in den Boden eingelassen, die dann nur noch mit Deliquent und Sand gefüllt werden müssen.

    Delinquentin, bitte! Sie sollten bei Ihren Ausführungen bedenken, dass auch Frauen ein Recht darauf haben, korrekt angesprochen zu werden.

    Das war nicht gut!

  20. #14 Gnympf (31. Jul 2012 08:59)

    Was ist denn, wenn eine Judoka aus Versehen der saudischen Dame das Kopftuch vom Kopf reißt, kann ja vorkommen bei einem Kampf?

    Wird sie dann disqualifiziert oder gesteinigt?
    ———————–
    Da kommt mir automatisch der alte DDR-Witz in den Sinn:
    Frage :Was ist ein russischer Porno?
    Antwort: Lenin ohne Mütze!

    Ob das für die betreffende „Sportlerin dann auch gilt,das weiss ich allerdings nicht.

  21. #15 WahrerSozialDemokrat (31. Jul 2012 09:07)

    Das mit der „Islamisierung“ reden Sie sich nur ein, so etwas gibt es gar nicht:

    http://www.dasdossier.de/presseschau/macht/netzwerke/gut-vernetzt

    Das Blog „Politically Incorrect“ (PI) gilt als Zentralorgan rechtspopulistischer „Islamkritiker“. Die populärsten Thesen der Autoren des Blogs sind wohl jene von der angeblichen „Islamisierung“ Europas durch eine allmähliche kulturelle Unterwanderung des Westens, der auf diese Bedrohung nur mit falschem „Appeasement“ zu reagieren wisse.

  22. Und wir haben damals immer aus Spass gesagt „türkisch Ninja“. In Bezug auf Judoka, geht es langsam in diese Richtung.

  23. #27 Kodiak (31. Jul 2012 09:27)
    Ich hatte so gehofft, dass die Verantwortlichen nicht einknicken…

    und leider gibt es keine Teilnehmerin aus Israel in der Gewichtsklasse.

  24. Kopftuch bei Olympiade – Genau so übel, wie in den MSM verschwiegen wird, dass seit Beginn der Olympiade wieder
    SIEBEN Raketen AUS GAZA nach Israel abgefeuert wurden!

  25. Kann man dahinter auch einen Mann verstecken….

    …. wegen der besseren Siegesaussichten?!

    Hat doch schon so mancher islamische Mann unter einer Burka versteckt.

    Clevere Einrichtung, das, gelle?

  26. #4 eagle (31. Jul 2012 08:24)

    Wie wäre es, wenn die jeweiligen Gegner aus Protest den Zweikampf boykottieren?

    Das wäre für die saudische Kämpferin der einfachste Weg zur Goldmedaille…

  27. @ #28 Kodiak (31. Jul 2012 09:27)

    Ich hatte so gehofft, dass die Verantwortlichen nicht einknicken…

    Wer weiß von uns schon wieviele gesponserte Öl-Millionen in die Olympiade fließen…

  28. Geld regiert die Welt – Und die Golfstaaten haben mehr als genug davon.

    Wer bezahlt, bestimmt die Regeln.

  29. #14 Schneeleib (31. Jul 2012 08:52)

    Ich freue mich schon auf die ersten Schwimmerinnen in der Burka.

    Burkini, um korrekt zu sein…

  30. #31 Wilhelmine (31. Jul 2012 09:46)
    Kopftuch bei Olympiade – Genau so übel, wie in den MSM verschwiegen wird, dass seit Beginn der Olympiade wieder SIEBEN Raketen AUS GAZA nach Israel abgefeuert wurden!

    Raketen werden für die MSM erst interessant, wenn sie von Israel abgefeuert werden. Da gibts dann ne fette Headline „Israel greift Palästinensergebiete an“ gefolgt von einer Wall of Text über das Leid was der Angriff angerichtet hat. Mit ein wenig Glück steht am Ende des Textes „zuvor sind 7 Raketen auf Israel abgefeuert worden, die aber keinen Schaden angerichtet haben“

    Kölns sozialistischer Tagesanzeiger aus dem Hause Dumount ist bei solchen Meldungen immer ganz vorne mit dabei und zensiert kritisches Hinterfragen im Kommentarbereich.

  31. @ #34 Wilhelmine (31. Jul 2012 09:49)
    Wer weiß von uns schon wieviele gesponserte Öl-Millionen in die Olympiade fließen…

    Warum ist die Fussball WM 2022 wohl im Fussball Traditionsland Katar?

  32. Wer sich unter dem oben verfügbaren link Judoka-Kämpferin Wodjan Ali… ansieht sollte sich gegen ein Kopftuch aussprechen.

    In diesem speziellen Fall sollten wir uns für die Vollverschleierungsversion
    Burka stark machen (Ganz im Interesse der Sportlerin und der Zuschauer).

  33. Die Kommentare unterm Spiegel-Artikel sind klasse!

    3. Pyrrhussieg für Frauenrechte

    Emmi heute, 01:10 Uhr

    Wenn der vermeintliche Sieg für die Frauen, der darin besteht, dass nun auch Frauen aus den reaktionärsten Staaten an den Olympischen Spielen teilnehmen dürfen, damit erkauft wird, dass damit die religiös determinierte Verhüllung von Frauen akzeptabel gemacht wird, hätte man besser auf diesen Sieg verzichtet.

    http://www.spiegel.de/sport/sonst/olympia-2012-judoka-wodjan-shahrkhani-darf-starten-a-847292.html

  34. Jetzt übertreibt doch bitte nicht!
    Eine enganliegende Kopfbedeckung sollte doch kein Problem sein. Natürlich keine abstehenden Kopftücher oder irgendetwas Anderes, das man greifen kann und das bei einem Schleuderwurf zum Genickbruch führt.

  35. #14 Schneeleib
    Ich freue mich schon auf die ersten Schwimmerinnen in der Burka.
    ………..
    Das wird nie gekannte Fabelzeiten ergeben!

  36. @#40 Achot (31. Jul 2012 10:03)

    #34 Wilhelmine (31. Jul 2012 09:49)

    Warum ist die Fussball WM 2022 wohl im Fussball Traditionsland Katar?

    Auch Deutschland und Frankreich werden von „Katar“ gekauft.

    In Deutschland fühlt sich die „bestimmte Familie“ besonders wohl.

  37. ich boykottiere die Olympiade nun komplett… weiß, dass auch das nichts bringt .. Was jetzt in Syrien abgeht, kann man 2030 in Eu bewundern… der islamismus wird hoffähig gemacht

  38. @ #43 Thomas d. U. (31. Jul 2012 10:12)

    Es geht ums Prinzip und wenn man denen den kleinen Finger anbietet, wird die ganze Hand genommen!

    Nächstes Mal gibt es dann nur noch Koptuchwe***r bei den Olympischen Spielen, was für ein Sieg der Emanzipation!

    Unsere Vorfahrinnen haben dann umsonst für mehr Frauenrechte gekämpft.

  39. Viel zu gefährlich! Erdrosselungsgefahr durch das Kapuzenkopftuch. Hoffentlich passiert es nicht!

  40. Sehr guter Spiegel-Kommentar!

    Die rste Bemerkung

    n+1 heute, 00:16 Uhr

    die ich machen wollte, verletzt die Regeln des Anstands. Der Start mit Kopftuch ist die falsche Lösung.

    Richtig: Saudi-Arabien aus dem IOC schmeißen.

    Laut olympischer Charta haben weltanschauliche und religiöse Symbole bei Olympia nichts zu suchen. Olympia soll auch der Völkerverständigung, der Freundschaft, den Kontakten und dem gegenseitigen Respekt dienen. Und nicht der Intoleranz, der Menschenverachtung und dem Fanatismus.

  41. Der Islam verspottet sich selbst. Köstlich! Hoffentlich wird das wirklich übertragen. Ich stelle schonmal das Bier kalt!

  42. Ein gefährliches Zugeständnis. Da das Kopftuch auch um den Hals gewickelt wird, kann es zu Würgeffekten kommen.

  43. @kewil

    Und warum steht am Ende des Artikels „Allahu akbar“?
    Das ist hier vollkommen mißverständlich angehängt, die Ironie, die Sie vermutlich beabsichtigen, gar nicht erkennbar…

    +++

    „“Daß im olympischen Kommitee Muselmanen, Scheichs sitzen weiß auch jeder!

    Man könnte denken, das moslemische Affentheater um die Schwergewichtsjudoka wurde nur veranstaltet, um Medienaufmerksamkeit zu bekommen, um die islamische Reinheitsideologie weltweit zu verbreiten.

    „“Hinter den Kulissen der Olympischen Spiele läuft ein brisanter Machtkampf um den Präsidentenposten im Internationalen Olympischen Komitee. Lange galt der Deutsche Thomas Bach als aussichtsreichster Kandidat, doch inzwischen hängt sein Erfolg offenbar an einem umstrittenen Funktionär aus KUWAIT…““ Tja, der Ölgötze* ist eben der Allergrößte!
    http://www.spiegel.de/sport/sonst/ioc-praesident-kandidat-thomas-bach-muss-kaempfen-a-846258.html

    *Ölgötze in neuer Bedeutung, denn Sprache entwickelt sich, wie Neger 😉

  44. #51 Wilhelmine (31. Jul 2012 10:24)

    2050 – Das IOC ersetzt auf Druck der OIC die fünf Ringe durch fünf Halbmonde!

  45. Wenn ich mehr Zeit finden sollte, schreibe ich ggf. meine fachliche Meinung dazu. Aber schon so viel: Jigoro Kano wäre außer sich. Der Islam steht nicht nur dem GG gegenteilig gegenüber, sondern auch dem „Geist“ des Judo. Ich könnte kotzen.

  46. Würde die Verschleierung nicht eher zu Ninjutsu passen als zum Judo?

    Wann wird eigentlich der Schwabbel-Bauchtanz eine olympische Disziplin? Dauert sicher nicht mehr lange.

  47. 3,2,1…

    Wir fordern: Kopftuch für alle weiblichen Olympiateilnehmerinnen.

    Wir wollen vermeiden, dass sich irgendein Moslem, irgendwann und irgendwo beleidigt fühlt!!!

  48. @ #49 Stefan Cel Mare (31. Jul 2012 10:22)

    Apropos Österreich!

    Diese deutschen Islam-Konvertiten haben doch alle einen an der Klatsche!

    “Waldmensch” in Slowenien festgenommen

    Die Polizei in Slowenien hat einen jungen Deutschen festgenommen, der in den Medien als “Waldmensch” bekannt geworden war. Der Mann hatte zusammen mit seiner Frau in österreichischen Wäldern gelebt. Die Frau hatte im Wald auch ein Baby zur Welt gebracht. Er wird verdächtigt, mehrere Einbrüche in Almhütten verübt zu haben.

    “Die Ermittlungen werden derzeit geführt im Zusammenhang mit nicht geklärten Einbruchs-Diebstählen in der Koralm-Region -also Grenzgebiet Kärnten-Steiermark”, erklärt Albert Slamanig von der österreichischen Polizei.

    Weil es sich bei dem Mann um einen zum Islam übergetretenen Konvertiten handelt, hatte die Jagd nach ihm besondere Aufmerksamkeit erregt. Dass der 27-Jährige mit Terroristen in Verbindung steht, konnte jedoch nicht bestätigt werden.

    http://de.euronews.com/2012/07/30/waldmensch-in-slowenien-festgenommen/

  49. Ich glaube schon, daß notgeile Rechtgläubige beim Anblick von Sportlerinnen in Wettkampfdress durchdrehen.

    Aber was hat das mit dem Islam zu tun?

  50. #52 K2R
    „Jetzt gibt es den Modestkini auch für den Herrn.“

    Danke für den Tipp! Ich werde mir sofort einen bestellen.
    Allerdings schwanke ich noch zwischen einem „Volldeckung-Swimsuit“ und einem „Swim-Kurzschluss der Männer“. 😉

  51. Frage. Warum wurden von dem Bild die beiden Herren, die da sonst immer so sind, wegretuschiert?

  52. Ah ja, als Nächstes spielen die Saudi-Mädels dann Beach-Volleyball in der Burka, die ägyptischen Schwimmerinnen schwimmen im Ganzkörperkondom (natürlich NICHT Körperbetont); und vor jeder Siegerehrung hat das gesamte Stadion dann erst einmal Arsch-Hu zu spielen, oder wie?

  53. Dieses einknicken, in bereits fast allen Lebensbereichen vor dieser Steinzeitideologie, wird von Tag zu Tag absurder und unerträglicher.
    Der Westen ist nicht willens und fähig einmal klare Kante zu zeigen und zu sagen:bis hierhin und keinen Schritt mehr weiter.
    So lange das nicht geschieht,werden die immer weiter versuchen auszuloten wie weit sie noch gehen können.
    Ich für meinen Teil werde jetzt das tun was ich schon während des letzten ramadans getan habe.
    Nämlich meine geliebte Grillhaxe vor der hier unweit ansässigen moschee essen.
    Mahlzeit euch allen!

  54. Ein Finger nach dem anderen! Wenn etwas schleichend daherkommt, ist es besonders gefährlich.

    Die Mohammedaner selbst ignorieren oft ihre Regeln, aber der Westen wird ständig genötigt.

  55. Hoffentlich bekommt die Alte Dresche – kann sie dann als Vorbereitung auf die Ehe verbuchen.

  56. 16 ist die??? ich meine diese S-A- Judoka Seraj Abdulrahim Shaherkani. Vom Bild her (man klicke auf den FAZ-Link) hätte ich sie auf 46 geschätzt. Hoffen wir mal dass ihr im Eifer des Judo-Gefechts ihre Gegnerin nicht das Kopftuch runterreißt oder sie stranguliert.
    Beim Beachvolleyball sehe ich die veränderte Kleiderordnug weniger dramatisch, es ist ja wohl offensichtlich dass die Bikinibreite bisher weder aus sportlichen Gründen noch zur Verhinderung von Verletzungen auf maximal 7 cm begrenzt war.

  57. kopftuch bei der olympiade hin oder her. es fehlen immer noch zeitgemäße sportarten:
    frauen steinigen,
    kuffare messern,
    esel und kamele f…,
    schwule hängen,
    dhimmis beschneiden,
    gutmenschen kastrieren
    schwestern ehrenmorden,
    präzisionszielbomben,
    unläubige entkopfen
    und v.a.m..
    von modernen olympischen spielen kann also gar nicht die rede sein.
    gegen bescheidene entgelte oder kleine finanzielle zeichen der anerkennung ihrer verdienste müssten doch die verantwortlichen funktionäre für qualitative neuerungen zu gewinnen sein.

  58. #3 Eurabier (31. Jul 2012 08:20)

    Essverbot für christliche belgische Polizisten während des Ramadan

    Das würde ich gerne mal „schwarz auf weis“ lesen. Gibt es dazu vielleicht einen Link oder ein Video? 😯

  59. @73 Westzipfler

    You made my day!

    Sollte Pflichtsportart in ausgesuchten Ländern werden…

    Westerwälder

  60. Sehts doch mal aus der Sicht dieser arabischen Judoka.
    Sie mußte dafür kämpfen, daß sie überhaupt an den olympischen Spielen teilnehmen darf und hat einen Sieg gegen diese Religion und ihre Hüter errungen.
    Würde man ihr die Kopfbedeckung verbieten, könnten ihr diese Religionshüter ein Ätschebätsche entgegenhalten und grinsend triumphieren.
    Von mir aus sollen die Frauen aus islamischen Ländern ruhig mit Kopfbedeckung antreten, solang das nicht von westlichen Athleten verlangt wird sollten wir das aushalten können. Da stehen wir doch drüber.
    Wenn diese Frauen dann aber merken, daß die Kleidung sie behindert werden sie vielleicht weiter aufmucken.
    Freut euch also mit diesem Mädchen, daß sie sich gegen diese Herrschermänner durchgestzt hat.
    Sich über das Aussehen dieses Mädchens auszulassen find ich übrigens auch unter aller Sau. 🙁

  61. Toleranz und Entgegenkommen sind Einbahnstrassen!

    Die Zukunft wird dann so aussehen, dass die sprechenden Kopftücher ihre schlechteren Ergebnisse, zum Beispiel beim Schwimmen, aufgrund der Tücher beklagen werden.

    Da aber das Kopftuch unverhandelbar ist, werden alle Sportler_Innen Kopftuch tragen müssen.
    Der „Fairness“ und „Chancengleichheit“ halber. 😉

  62. Und zur besagten arabischen Judoka kann man nur sagen, dass die UdSSR ihre damaligen Hormonbomben unauffälliger unters Olympiavolk brachten.

    Eine Spritze mehr und er braucht keine Kampfburka zu tragen.

  63. Weiss schon jemand wann „Messern“ und „Steinigung“ zur olympischen Disziplin werden?

  64. #10 rotgold (31. Jul 2012 08:40)

    Was ist denn, wenn eine Judoka aus Versehen der saudischen Dame das Kopftuch vom Kopf reißt, kann ja vorkommen bei einem Kampf?

    Wird sie dann disqualifiziert oder gesteinigt?

    Die Wiederherstellung der Familienehre ist dann i.d.R. Aufgabe des jüngsten Bruders. Bei der Tilgung der Schande herrscht Gestaltungsfreiheit bzw. orientiert sich an den jeweiligen Stammestraditionen, wichtig ist dabei lediglich dass am Ende der ehrenhaften Zermonie die sündige Schwester tot ist!

  65. #82 Sprengstoff (31. Jul 2012 14:23)

    Weiss schon jemand wann “Messern” und “Steinigung” zur olympischen Disziplin werden?

    Nein, aber man munkelt, dass es bei den Schiessdisziplinen Änderungen geben soll.
    Demnächst sind AKs und Dauerfeuer zulässig.

  66. Schlimm! Unsere Polithansel/Sportfunktionäre machen den Mohammedanern ständig neue Zugeständnisse. Kein Wunder, dass die immer dreister werden in ihren Forderungen.

    Noch (ganz bewusst unsachlich!) zu der „liebreizenden“ jungen Dame auf dem Foto in der WELT: Wenn ich die sehe, kommt mir das Frühstück hoch. Ihre vorzeitige Abreise wäre ja immerhin ein ästhetischer Gewinn für das olympische Turnier gewesen.

    Und da hackt die gesammelte Sportjournalisten-Gilde derzeit auf einem jungen Mädchen aus der Ukraine herum, weil die die Frechheit besaß, schneller als ihre Konkurrentinnen zu schwimmen. Aber Ukraine – das geht ja mal gar nicht.

    Solche Geschosse wie die triumphierende feiste Mohammedanerin hingegen werden hofiert – Islam ist ja schließlich dufte und sooooooooooooooo friedlich.

    Irgendwie scheinen mir inzwischen (fast) alle bekloppt zu sein, jedenfalls die, die an den Schalthebeln von Sport und Politik sitzen.

  67. @#55 Stefan Cel Mare (31. Jul 2012 10:32)

    #46 Wilhelmine (31. Jul 2012 10:16)

    Die Bewerbungsunterlagen für Qatar – WM 2022 – wurden von einer deutschen Agentur erstellt.

    Wir sind eben käuflich, im Großen und im Kleinen.

  68. in acht oder zwölf Jahren werden internationale Sportereignisse wie Olympia zur “ Islam Freakshow “ verkommen sein !

  69. #71 dergeistderstetsverneint (31. Jul 2012 12:50)
    16 ist die??? ich meine diese S-A- Judoka Seraj Abdulrahim Shaherkani. Vom Bild her (man klicke auf den FAZ-Link) hätte ich sie auf 46 geschätzt

    Du meintest sicher den Welt-Online-Link, 😯 denn auf dem faz-Link habe ich nur die knackigen Beachvolleyball-Bikini-Frauen gefunden. 😉
    In der Tat, die Judoka sieht wirklich nicht wie 16 aus, die litauische Gold-Schwimmerin sieht dagegen einwandfrei wie eine 15-jährige aus! 😉

    http://www.tt.com/Sport/SportBannerslider/5183
    755-43/minderj%C3%A4hrigkeit-bei-damen-voraussetzung-f%C3%BCr-schwimmgold.csp

    Ob es tatsächlich nur an der Kleidung liegt? 🙄

  70. #86: Sorry, die Schwimmerin, die ich meine, kommt natürlich aus Litauen. Habe da wohl was mit der Fußball-EM verwechselt. 😉 An meiner Grundaussage ändert dies jedoch nichts.

  71. Und was passiert, wenn Kopftuch während des Kampfes wegrutscht?

    Wird die Frau geköpft oder gesteinigt?

  72. Eine Islamisierung Deutschlands und Europas findet eindeutig jeden Tag statt.
    Selbst vor der Olympiade macht die Islamisierung
    nicht halt !

Comments are closed.