Die islamkritische New Yorker Autorin und Bloggerin Pamela Geller hat das Recht erstritten, auf den Werbeflächen der Busse Muslime als Wilde zu bezeichnen. Die Verkehrsbehörde der Stadt hatte sich geweigert, die obige Anzeige zu akzeptieren, die für die Unterstützung Israels wirbt. Der Text lautet: „In jedem Krieg zwischen zivilisierten Menschen und Wilden unterstütze  den zivilisierten Menschen. Unterstütze Israel, besiege den Dschihad“ 

Auf Antrag der American Freedom Defense Initiative, einer von Pamela Geller gegründeten Gruppe, hat Richter Paul A. Engelmeyer vom Bundesgericht für den südlichen Bezirk des Staates New York das Verbot aufgehoben, wie die FAZ berichtet. Pamela Gellers eigener Beitrag zur Entscheidung steht hier!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. Na ja,
    auch sowas fällt unter die Meinungsfreiheit.

    … und diese zu ertragen, müssen eben auch Mohamedamer lernen…. auch wenn’s schwer fällt!

  2. Ich weiß nicht, ich habe da arge Bauchschmerzen und finde, dass das zu weit geht. Trotz aller Kritik am Islam, hat man es immer noch mit Menschen zu tun.

    Es ist verletzend für uns, von Moslems als Kuffar und Schweine bezeichnet zu werden. Aber wir sollten uns nicht auf dieses Niveau ziehen lassen!

  3. Bemerkenswert ist doch, dass jedem sofort klar ist, dass die Moslems gemeint sind. Kommt das nun durch diese Werbungen, oder sind das einfach klare Assoziationen zu Fakten?

  4. Manche verstehen unter „Islamkritik“ die polarisierende Gegenüberstellung von „Zivilisation“ und den muslimischen „Barbaren“/“Wilden“/“Tieren“.

    Dieser Fall zeigt sehr anschaulich, daß derartige Polarisierungen einer mentalen Kriegsvorbereitung dienen.

    Normalerweise würde man solche Aussagen nicht für akzeptabel halten. Nachdem es hier aber um Israel geht, wird offenbar ein Auge zugedrückt. Man hat ja schließlich „aus der Geschichte gelernt“ …

  5. #3 nikodemus

    Wie soll man Ihre „Bauchschmerzen“ verstehen? Der Aufruf spricht den Dschihadisten des Menschentum doch nicht ab.

    Auch Wilde sind Menschen.

  6. was nun.
    gestern heist es juden sind kinderverstümmler, menschenschinder, hängen barbarischen bräuchen und ritualen nach, sind nicht integrierbar, sollen deutschland verlassen, sind rückständig, haben 614 unnütze gebote, passen nicht zu deutschland, sind das allerlezte usw. usw.
    und nun sollen sie zivilisiert sein und den djihad von euren hals abhalten?
    ist ja so als ob die ss juden zum kampf gegen die alliierten aufgefordert hätten. danke!
    sozusagen sterben für die herren was auchimmer?

  7. Mein Lehrer und meine Eltern haben mich oft als Wilden tituliert. Das änderte sich erst, als ich zivilisiert wurde. Diskriminierend empfand ich das nie. 🙂

  8. #5 Antifo
    was heist hier vorbereitung für krieg?
    es ist krieg und der fing im 7. jh an,
    guten morgen!

  9. Das Plakat bringt es auf den Punkt. Das Problem von heute ist nicht „religiöser Fundamentalismus“ aller Art, wir erleben keinen „Kampf der Kulturen“ (S. Huntington), sondern den Angriff der Barbarei auf die Zivilisation. So hat es auch schon Wafa Sultan in ihrem legendären Al-Jazira-Streitgespräch auf den Punkt gebracht:

    http://www.youtube.com/watch?v=ISNpOkpcWqg&NR=1

    Es geht auch nicht um Religion – es gibt kein Problem mit Buddhisten, Christen, Baha’i, Zoroastriern, … – sondern um die totalitäre, nach Weltherrschaft strebende Ideologie namens Islam.

    We are in a new phase of a very old war, warnt uns Baron Bodissey in den Gates of Vienna

    Es geht nicht darum, einen neuen Krieg zu hetzen. Der Krieg ist schon lange eröffnet.

    Die Frage ist nur, ob wir den Angriff auf die Zivilisation abwehren wollen oder lieber die Waffen strecken – müde, gleichgültig, kulturrelativistisch, nihilistisch.

  10. #3 nikodemus (27. Jul 2012 14:09)

    Dann sind Sie wohl auch der Meinung, daß wenn man ihnen auf halbem Wege entgegenkommt, sie es uns gleichtun werden und nicht als Schwäche unsererseits ansehen? Und sind Sie sicher, daß Dschihadisten tatsächlich Menschen sind?

  11. # Antifo

    Umgekehrt wird ein Schuh daraus!

    Wir haben nicht zuviel Polarisierung, sondern zuwenig. Es ist das Weichspülen, das Relativieren des Angriffs auf die freie Welt durch die Friedensreligion, woran wir kranken.

    Und gar der Vorwurf „eine mentalen Kriegsvorbereitung“! Der Krieg ist schon da, seit 1400 Jahren, und heißt Dschihad.

    Leute wie Pamela Geller oder Robert Spencer haben das nicht nur erkannt, sondern handeln auch danach. In den USA darf man das.

  12. …. um das „Medienimperium“ mit seinen eigenen Waffen zu schlagen, sollten wir

    a) grundsätzlich von „Moslems“ reden, also „Muslime“ usw.; und
    b) grundsätzlich vin Linksextremen sprechen, es gibt keine Linken mehr, nur noch „Linksextreme“ …

  13. Michael Moore offenbarte sein krudes Geschichtsbild, wonach die Deutschen eine 2000jährige Geschichte der Gewalt, von den Hunnen bis zu den Nazis, hätten.(„Hello, Germany! That’s right I’m talking about you and your history, from the Huns to the Nazis, just loving a good slaughter.“)
    In Amerika darf man das… 😉
    Aber in Europa historische Fakten über den Islam?

  14. Allerunterste Schublade, und auch im Sinne einer gerechtfertigten Islam-Kritik nicht gerechtfertigt, regelrecht armselig.

    @ #4 Platow: Naja, Da steht immerhin „Djihad“ drin, von wem soll denn sonst die Rede sein?

  15. #3 nikodemus (27. Jul 2012 14:09)

    Es ist verletzend für uns, von Moslems als Kuffar und Schweine bezeichnet zu werden. Aber wir sollten uns nicht auf dieses Niveau ziehen lassen!

    Warum nicht?

    Mit einem Kleinkind redet man auch anders als mit einem Akademiker, wenn man verstanden werden will.

  16. Es ist ein Zustand wie im „Kalten Krieg“ erreicht. Noch haut man der Zivilisierten Welt nur den Koran um die Ohren – in der Hoffnung, niemandem fallen die Haßsuren auf. Nun wird die Zivilisation aber langsam wach und macht diese Machwerk Koran, welches Winston Churchill schon mit dem Buch „Mein Kampf“ verglich gnadenlos mit seinen menschenverachtenden Haßsuren öffentlich – sehr zum Missfallen der Islamophilen und Moslems.
    Die Zeit der Aufklärung findet in Deutschland zum 2.Mal statt. Wieder gegen alle Herrschenden wie früher.

  17. Ms. Geller hat gewonnen eben weil sie nicht
    „Muslime als Wilde“ bezeichnet.

    Jihad/Dschihad ist Holy War. Muslimen sagen immer wieder, dass alle Religion beteiligen sich an der Heilige Krieg – Christen, Muslimen, Buddhisten usw.

    Also; besiege den Dschihad kann als Aufruf zur Endung der Heiligen Kriegen!

  18. Stellen Sie sich vor, Sie läsen aktuell auf einer deutschen Webseite das Zitat eines gewissen Erich v. Fickenheim:
    „“Die Stimme von Braunau befiehlt den Deutschen, ihre herausgehobene Lage zu akzeptieren, sich ihren Widerspruechen zu stellen und sie auszuhalten. Ausserdem gibt sie ihnen die noetige Staerke, um durchzuhalten—die Kraft der geistigen Gesundheit. Der Deutsche von heute KANN durchhalten, denn er MUSS durchhalten; und er muss durchhalten, weil ihm BEFOHLEN ist durchzuhalten.”
    Kann man sich das Ausmaß der Empörung, den Aufschrei der Medien vorstellen? Atmet das nicht den Geist der NSU?

    Aber im Original ist es nur das Zitat eines Rabbi Emil Fackenheim und lautet :
    “Die Stimme von Auschwitz befiehlt den Juden, nicht verrueckt zu werden. Sie befiehlt ihnen, ihre herausgehobene Lage zu akzeptieren, sich ihren Widerspruechen zu stellen und sie auszuhalten. Ausserdem gibt sie ihnen die noetige Staerke, um durchzuhalten—die Kraft der geistigen Gesundheit. Der Jude von heute KANN durchhalten, denn er MUSS durchhalten; und er muss durchhalten, weil ihm BEFOHLEN ist durchzuhalten.”

    Zitiert wird es auf der Achse des Guten von Stein Blöd, der sich zwar zur Beschneidung nicht mehr äußern und auf Stürzenbergers
    (den er einen geistig-moralischen Kretin nennt) Artikel nicht antworten will, aber endlich die Auschwitzkeule aus dem Sack holt und damit wohl behaupten will, gerade nach Auschwitz dürften nicht nur, sondern müssten Juden auf der Beschneidung bestehen. Es gilt , einen nachträglichen Sieg Hitlers zu verhindern und der gute Zweck heiligt bekanntlich die Mittel.
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_614_gebot/

    Broder schrieb vom Sündenstolz der Deutschen.
    Darf man auch vom Opferstolz der Juden und der daraus abgeleiteten religiösen Narrenfreiheit schreiben, ohne mit der Nazikeule erschlagen zu werden?

  19. In dem Fall stimme ich zu, allgemein sind die Ziviliesierten im Krieg gegen die Wilden allerdings selten die Guten.

  20. #17 Thomas d. U.

    „The Huns“ war während des 2. Weltkriegs ein beliebter Spitzname für die Deutschen und löste wohl die Bezeichnung „Thr Krauts“ ab, als die Untaten von Hitlers Mordmaschine immer offener zutage traten. Historische Genauigkeit war da nicht gefragt.
    Bei mir zuhause soll es angeblich aussehen wie bei den Hottentotten, obwohl ich keiner bin (auch nicht verwandt oder verschwägert ). 😉

  21. @ nikodemus

    „Es ist verletzend für uns, von Moslems als Kuffar und Schweine bezeichnet zu werden. Aber wir sollten uns nicht auf dieses Niveau ziehen lassen!“

    Eines unserer, ich meine damit die Menschen der westlichen Welt, größten Probleme im Kampf gegen die Islamisierung sind unsere Befindlichkeiten. Wir wollen niemanden verletzen, wir wollen ein gewisses Niveau einhalten, wir legen Wert auf unsere Moral und Menschlichkeit und so weiter und so fort. Das alles ist den Muslimen dieser Welt völlig schnurz, die setzen ihre Strategie, den Westen zu unterwandern, unbeirrt fort. Irgendwann wird es heißen, wir oder die. Wenn wir das nicht endlich erkennen und anfangen, unsere Zähne zu zeigen und bei passender Gelegenheit auch mal zu beißen, wird es eng für uns, unsere Kultur und unsere Lebensweise. O. s. Schriftzug ist ein Schritt in die richtige Richtung und wird daher von mir absolut befürwortet.

  22. Solche Plakate offenbaren nur ein typisch amerikanisches Selbstgerechtigkeitsdenken. Ich glaube jeder sollte einmal in sich gehen und sich Gedanken darüber machen, wen er eigentlich wirklich unterstützt, und wem er lediglich als ein „nützlicher Vollidiot“ zu Diensten ist.

    Mir fällt schon lange eine merkwüdiges Denken auf, das lautet: „Die Feinde meiner Feinde sind meine Freunde“.
    Leider ist das falsch denn…
    …USA sind nicht Deutschlands Freund und
    Israel ist nicht Deutschlands Freund.
    So ziemlich das Gegenteil ist eigenltich der Fall.

    Daher ist m.E. politisch Inkorrektheit nicht unbedingt mit pro-Amerikanismus und pro-Israel korreliert. Die USA als Profiteure hat mit das größte Interesse am Untergang Europas.

    Das ist vielleicht OT, aber der Thread gab gerade Anlass dazu.
    Ich bin überzeugt, das Viele mittlerweile ähnlich denken. Unser Augenmerk sollte in allererster Linie auf Deutschland liegen. Wenn eine deutsche Kanzlerin Israels Sicherheit als „Staaträson“ bezeichnet, dann ist das nicht weiter als eine dümmlich-gefährlicher Garantieerklärung. Soll dies folglich schon einmal leise die Teilnahme am künftigen Iran-Krieg anklingen lassen? Ich denke nicht, dass dies im Interesse Deutschlands sein kann.
    Wir sollten also einmal nachdenken, mit wem wir uns eigeintlich solidarisieren und zu welchem Preis.

    PI: Sie sind ganz offenkundig auf dem falschen Blog.

  23. ot, das Organ der Mohammedanerverbände „Migazin“ schmückt sich mit mal wieder mit fremden Federn in Form einer Liste potentieller Olympia-Medallienanwärter, welche für D antreten und einen „Migrationshintergrund“ aufweisen:

    „Brückenbauer – Gold mit Migrationshintergrund“

    http://www.migazin.de/2012/07/26/gold-mit-migrationshintergrund/

    was fällt auf? interessanterweise haben diese Sportler fast ausnahmslos KEINEN mohammedanischen MiHiGru!

    Sofern sich der Migrationshintergrund überhaupt noch rekonstruieren lässt, stammen die Vorfahren dieser deutschen Leistungsträger des Sports vorzugsweise aus Polen, Russland, Österreich, Südafrika, USA, Italien, Vietnam, Kroatien, Mongolei, etc… eigentlich aus allen Teilen der Welt – ausser mal wieder aus dem weiten Mohammedanistan, welches uns doch millionenfach so sehr kulturbereichert hat! (ach doch, eine einzige türkischstämmige Sportlerin ist erwähnt)

    Fazit: auch im Leistungsbereich Sport, wo traditionell und überall auf der Welt die soziale Herkunft keine Rolle spielt, ist unser Mohammedanertum ebenfalls mal wieder dramatisch unterpresent!

  24. #18 abu sheitan

    Darf man auch vom Opferstolz der Juden und der daraus abgeleiteten religiösen Narrenfreiheit schreiben, ohne mit der Nazikeule erschlagen zu werden?

    Dürfen Sie, nur wundern Sie sich nicht, wenn sie als geistiger Einzeller rüberkommen.

  25. Nach meinem Verständnis richtet sich dieses Zitat nicht gegen Muslime im allgemeinen, sondern gegen Dschihadisten, also „Kämpfer“ im „heiligen Krieg“ im besonderen.

    Wenn man nun deren Motivation und Vorgehensweise betrachtet, möge jeder selbst entscheiden auf welcher Stufe der Zivilisationsleiter diese Leute stehen.

  26. #7 mike hammer

    Es sind nicht 614 sondern 613 jüdische Gebote.

    #11 D-503

    Und gar der Vorwurf “eine mentalen Kriegsvorbereitung”! Der Krieg ist schon da, seit 1400 Jahren, und heißt Dschihad.

    Dieser Krieg war zu Ende, spätestens seit das Osmanische Reich zusammengebrochen war.

    Wenn er nun wieder anfängt, dann muß das nicht unbedingt an den Muslimen liegen. So gab es, bevor der Iran 1979 seine Revolution hatte, dort 1953 einen von der CIA geführten Putsch gegen eine demokratisch gewählte Regierung:

    http://www.youtube.com/watch?v=x9bsOH_7OpY

    Der Verbreitung westlicher Werte war das nicht gerade förderlich …

    Der Spiegel schrieb dazu:

    Im März 1953 wird Präsident Eisenhower bei einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates für den Putsch in Iran gewonnen. Ausschlaggebend dafür ist das Argument seines Außenministers, bei einer Machtübernahme des Kommunismus „wäre die freie Welt des ungeheuren Kapitals beraubt, das die iranische Erdölproduktion und Erdölvorräte in Iran darstellen“.

    Was Eisenhowers Außenminister da sagte war natürlich Quatsch. Die Sowjetunion war bestimmt nicht auf iranisches Erdöl angewiesen. Sonst würde Russland heute nicht so viel Öl und Gas exportieren.

    Immer und immer wieder beteiligen sich die USA an Putschen und Umstürzen in den Ländern des Mittleren Ostens.

    Es ist tatsächlich der Westen der Krieg führt.

  27. #18 Abu Sheitan
    News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

    So steht es als Motto in der zweiten Zeile dieses Blogs. Für antisemitische Ergüsse gibt es andere Foren.

    Sie vergleichen hier allen Ernstes die Äußerungen eines Rabbis, der die dreitausendjährige jüdische Tradition der Beschneidung als einen Glaubenskern verteidigt, mit dem fiktiven Aufruf eines Nazipropagandisten in der Endphase des II. Weltkriegs.

    Das ist einfach degoutant.

  28. Der Leitsatz

    In any war between the civilized man and the savage, support the civilized man.

    stammt übrigens von der russischstämmigen Philosophin Ayn Rand (1905-1982).

    Der Spruch war nicht auf den Islam gemünzt. Er passt gut auf alle Kollektivisten, die schon immer um „des Wohles der Gemeinschaft willen“ auf Kurs in die Barbarei gingen, da den Kollektivisten die produktiven Kräfte, der Erfindungsgeist, das Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein fehlen, um die Gesellschaft wirklich voranzubringen (je weniger sie dies können, umso lieber schwafeln sie allerdings vom „Gemeinnutz“ und vom „sozialen Fortschritt“, als dessen Avantgarde sie sich sehen und um dessentwillen „aussergewöhnliche Massnahmen“ getroffen werden müssen – Not, Elend, allgemeiner Mangel, Cliquenherrschaft, Barbarei, Vertierung der Menschen sind die Folge ihres Wirkens).

  29. #27 Antifo
    dann lies mal den artickel, der konstantinopel schreibt da von 614 geboten, ist ja nicht das einzige was nicht stimmt, es stimmt ja garnichts dort!
    und der rest den du schreibst ist völliger quatsch, beim fall des osmanenreiches, sorgten die türken erstmal für religiöse „rassenreinheit“ das zu 20% von christen bewohnte land wurde systematisch entchristianisiert durch genozid.
    zum fall der türken trugen nicht ganz unerheblich arabische stämme bei, sie entwickelten davor und dabei den WHABISMUS
    der in arabien (arabische halbinsel) staatsreligion ist. sofort mit dem untergand des osmanenreiches begannen araber den djihad fortzuführen, nicht nur in israel, libanon, zentralafrika usw wurden mit hilfe des djihads islamisiert, es gab nie eine unterbrechung des djihad, der verheist das paradies und zwar sofort und sonst gibts garnichts. der djihad läuft seit 14 jahrhunderten, das ziel der anstrengung wechselt, aber nie diese selbst und sie produziert mord, blut, trähnen und überall elend und rückschritt.

  30. Man hätte besser „Moslemische Jihadisten verhalten sich wie Wilde“ titeln sollen.

    Allerdings machen die MSM dann keine Werbung für PI-News, so wie für Sleipnir. 😉

  31. #27 Antifo

    Die Kommentatoren dieses Forums kennen sich in der Regel aus und sind mit Nebelkerzen nicht zu beeindrucken. Zur Fortbildung der weniger Informierten zitiere ich kurz aus der Scharia-Sammlung des Naqib-al-Misri, die von der Al-Azhar-Univerität als maßgeblich für den sunnitschen Islam zertifiziert wurde:

    „Der Dschihad ist eine Gemeinschaftsaufgabe [der Muslime]. Wenn ihn genügend viele betreiben, sind die anderen nicht mehr verpflichtet.[…]
    Wenn niemand von den Betroffenen den Dschihad betreibt und er gar nicht stattfindet, so ist jeder, der sich der Verpflichtung bewußt ist, der Sünde schuldig, wenn es möglich war, ihn zu betreiben. […]
    Dschihad ist obligatorisch, wenn Nicht-Muslime in ein muslimisches Land eindringen.[…]
    Der Dschihad ist auch obligatorisch, wenn der Feind die Muslime eingekreist hat.“ (o9.1 ff.)

    Und zur Widerlegung der Behauptung, der Dschihad sei nur defensiv gedacht, genügt dieser berühmte, völlig absolut formulierte Koranvers: „Kämpft gegen die, welche nicht glauben an Allah und das Jüngste Gericht und die nicht das verbieten, was Allah und sein Prophet verboten haben – diejenigen, welche die wahre Religion nicht bekennen, obwohl sie das [heilige] Buch erhalten haben (d.h. die Christen und Juden], solange sie nicht die Kopfsteuer zahlen und erniedrigt werden.“(9:29)

    Wenn der Islam nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reichs nicht mehr angriff, so lagt das einzig und allein an seiner Ohnmacht, die auf die Fortschrittsfeindlichkeit dieses Glaubens zurückgeht und heute durch den unverdienten Ölreichtum kompensiert wird. Eine solche zeitweilige Zurückhaltung ändert nichts am Endziel und wird auch von der Scharia empfohlen.

  32. #30 D-503

    Es ist nicht der Rabbi, der in seinem Appell an die Juden die Beschneidung erwähnt, sondern Hannes Stein, der beides miteinander verknüpft. Das unermessliche Leid der Juden als Freibrief für menschenfeindliche, kindesmißbrauchende religiöse Riten zu verwenden, finde ich obszön. Vor kurzem schrieb ein Forist hier sinngemäß, Deutschland müsse an den Juden für 1000 Jahre Buße tun.
    Diese irre Vorstellung geht sogar weit über biblische Strafen an Kind und Kindeskindern hinaus.
    Henryk Broder drängte sich früher angeblich an Supermarktkassen vor, indem er rief: „Meine Eltern waren in Auschwitz!“. Selbst wenn die Geschichte nicht wahr ist, so ist sie doch gut erfunden, vielleicht sogar von ihm selbst. Sie zeigt den Schuldkomplex der Deutschen exemplarisch auf und ebenso ihre Unfähigkeit, damit umzugehen.
    Da ich nicht als Deutscher geboren bin, Verwandte von mir Auschwitz und andere Lager überlebt haben und ich auch jüdische Vorfahren habe, nehme ich mir die Freiheit, weder „Auschwitz“ noch „Holokaust“ als Tabubegriff zu empfinden, der mich verstummen lässt.
    Ich setze mich für das vorbehaltlose Existenz- und Verteidigungsrecht Israels ein und lehne dennoch Beschneidung und Schächtung zutiefst ab.
    Islamkritik ist für mich nur glaubwürdig, wenn die gleichen Maßstäbe für alle Religionen gelten.

  33. #42 Antifo
    Terroristen und Bandidten
    den ausruck hast du putin geklaut!
    im übrigen eifern alle müslis
    einem terrorbanditen
    nach.
    mohammed!

  34. Auch wenn die Kämpfer des Jihad zu recht! Wilde genannt werden, enthält das Plakat gerade nicht die Behauptung, dass Muslime Wilde seien, obwohl natürlich jeder der unzivilisierten Jihadisten Muslim ist.

    Die christlichen Kreationisten haben alle einen an der Waffel, aber eben auch nicht alle Christen sind minderbemittelt.

  35. #38 D-503

    Diese Terroristen in Syrien sind von Deinen sunnitischen Dschihad-Propagandisten an der Al-Azhar-Univerität inspiriert. Weshalb wird darüber hinweggegangen, daß der Westen und die Bundesregierung diesen Terroristen diplomatische Unterstützung gibt, wenn wir als Islamkritiker doch gegen diese Dschihadisten sind?

  36. #40 Abu Sheitan

    Wenn Sie keinen Rabbi zitieren, sondern sich auf Hannes Stein beziehen, so sollten Sie auch den falschen Eindruck vermeiden, finde ich.

    Ihr Haß auf einen so differenzierten, scharfsinnigen Kopf wie Henryk M. Broder wirkt ebenfalls befremdlich.

    Und was die Beschneidung angeht, so ist die Frage, ob diese wirklich „menschenfeindlich“ und „kindesmißbrauchend“ ist, durchaus nicht so entschieden, wie das dem gerade aktuellen Zeitgeist scheint, einmal davon abgesehen, daß es sich überhaupt um ziemlich abgenutzte Modebegriffe handelt.

    Es gibt genügend Beschnittene, die ihren Zustand als Vorteil betrachten, und medizinisch wurde er bisher überwiegend als nützlich angesehen. (Wikipedia zählt die bekannten Pro-Argumente detailliert auf.) Ein seelisches Trauma dürfte die Zirkumzision bei einem acht Tage alten jüdischen Knaben mit Sicherheit auch nicht hervorrufen, nicht mehr jedenfalls als der kaum sehr entspannende Geburtsvorgang eine Woche zuvor.

  37. #42, #45 Antifo

    Was gibt es da zu erklären? Natürlich finde ich das auch falsch.

    Soll ich meiner Regierung Hüter sein?

  38. #48 Antifo
    von al-Jazeera
    sag ich doch, PUTIN!
    oder glaubst du die araber haben das arabische CNN/stürmer verschnitt erfunden?

  39. # Antifo
    wie nennst du eigentlich die bande von assad?
    3 / 4 kriminelle oder leicht dem morden zugetahne oder terrorbanditen?

  40. meine Damen und Herren,
    #Antifo holt sich gerade
    direktiven aus moskau,
    bitte um geduld, er ist
    gleich mit neuen nebelkerzen zurück! :mrgreen:

  41. #46 D-503

    Nichts liegt mir ferner als Henryk Broder zu hassen. Ich bin seit langem begeisterter Fan seiner Artikel, Bücher und Sendungen. Anläßlich einer Lesung habe ich sogar ein paar freundliche(!) Worte bezüglich unserer gemeinsamen Herkunft mit ihm wechseln können. Dass er jetzt Hannes Stein seinen hetzerischen Unsinn auf der Achse des Guten absondern lässt, finde ich allerdings bestürzend und enttäuschend. Nach eigenen Worten ist Broder zwar nicht gläubig, aber womöglich ist bei ihm der Chip auch noch drin…

  42. Was insofern seltsam ist, als das in Israel der Islam (div Schattierungen des Islam!!) eine staatlich anerkannte Religion ist (es gibt in Israel keine Zivilehe), also Israel nichts gegen Islam selber hat, sondern nur gegen die, die mit Bomben schmeissen (Von denen alle Moslems sind).

  43. #56 Aris Boch
    es ist wie in deutschland, die israelis haben zu allergrößten teil den klo-ramm nicht gelesen und halten ihn für harmlos, auch die meisten ultraortodoxe und die aus arabien stammenden juden die ihn live kennen sind scho alt oder tot.
    das mit der zivilehe ist einfach, religionen regeln ehe selber und die atheisten, antitheisten, kampfantitheisten wie unser abu satan hier leben in wilder ehe, wie es früher bei ihnen so chick war!

  44. Pamela Geller darf „Muslime sind Wilde“ schalten

    Dürfen auch wir das endlich laut sagen?

  45. @ anonymer PI-Moderator bezüglich:
    „PI: Sie sind ganz offenkundig auf dem falschen Blog.“

    Wer wirklich die Wahrheit sucht, der sollte sich nicht auf dogmatische Standpunkte versteifen, sondern auch solche Positionen in Frage stellen. Falls ein solches Denken unerwünscht ist, dann bin ich wahrscheinlich tatsächlich auf dem falschen Blog. Ich lese nun bereits seit zwei Jahren auf Pi, aber mittlerweile beschleicht mich der starke Verdacht, dass „Andersdenkende“ hier ebenso wenig erwünscht sind wie in der restlichen Gesellschaft. Wenn man diese Gesellschaft noch retten will, so muss das Übel an der Wurzel gepackt werden. Durch permanente Agitation, selbst wenn die Argumente richtig sind, lässt sich aber kein gesellschaftlicher Wandel herbeiführen. Islamkritik ist dabei nur Symptombehandlung, trifft aber niemals den eigentlichen Kern, nämlich die Schwachheit Deutschlands und anderer europäischer Staaten. Muslime als „Wilde“ zu bezeichnen, ob nun zutreffend oder nicht, wird wohl wenig nütze sein, die autochthone Geburtenrate zu steigern.

  46. Joggerin beinahe vergewaltigt: Polizei sucht Täter

    …Wie die Polizei seinerzeit angab, drückte der Unbekannte die Frau zu Boden, versuchte, ihr die Kleidung auszuziehen und „sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen“. Der Frau gelang es aber durch massive Gegenwehr, den Angreifer in die Flucht zu schlagen. Dabei verletzte sie sich, erlitt Prellungen, Schürfungen und einen Schock…
    Mann flüchtete auf Mountainbike

    Gesucht wird ein Mann, den die Polizei so beschreibt: Etwa 35 bis 40 Jahre alt, 170 Zentimeter groß, schlank, dunkler Teint, südländisches beziehungsweise nordafrikanisches Aussehen, sehr kurzes, schwarzes, krauses Haar. Der Mann trug eine blau-rot-karierte Bermudahose, die oberhalb des Knies endete, dazu ein beiges T-Shirt und blaue Badesandalen ohne Socken…

    http://www.augsburger-allgemeine.de/neuburg/Joggerin-beinahe-vergewaltigt-Polizei-sucht-Taeter-id21217436.html

    Einzelfälle über Einzelfälle!

Comments are closed.