Irgendetwas stimmt nicht. Das deutsche Recht und mehr noch die deutsche Rechtsprechung muten es dem religiösen Bürger zu, dass das, was ihm das Heiligste ist, ungestraft öffentlich verhöhnt, lächerlich gemacht und mit Schmutzkübeln übergossen werden darf. Dann und wann einmal findet ein Richter, es sei irgendwo zu weit gegangen worden, und verhängt eine Bewährungsstrafe. In der Regel geschieht das nicht. Vor allem nicht mehr, seit nur noch diejenige Beleidigung strafbar ist, die den „öffentlichen Frieden gefährdet“. Das heißt auf Deutsch:

Nur noch die mohammedanische Religion genießt den Schutz des Gesetzes, nicht die christliche. Denn Christen reagieren auf Beleidigung nicht mit Gewalt, Muslime aber wohl, und keineswegs nur „Islamisten“. (Die Fortsetzung dieses Beitrags des bekannten Theologen in der FAZ ist inzwischen online und freigeschaltet. Den Mosebach-Artikel, auf den Spaemann Bezug nimmt, haben wir hier verlinkt!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

68 KOMMENTARE

  1. Die Ochlokratie, in der der Wutpöbel die Regierung zu beschwichtigendem Handeln im Sinne des Wutpöbels zwingt, ist dann logischerweise die Vorstufe zur Anarchie, wenn der Wutpöbel sich nicht mehr beruhigen lässt und macht, was er will.

  2. Boah, was ist denn heute….

    Diese Anarchie führt dann entweder zum Polizeistaat oder in die Diktatur, die Tyrannis, oder die Anarchie etabliert sich.

    In beiden Fällen ist die Demokratie abgeschafft.

    Wer das wohl will? 😉

  3. Diese Anti-Blasphemie-Gesetze sind Muell… Religion ist Privatsache und nur insofern schuetzenswert, alls das der Staat zicherstellen soll, dass man sie in Ruhe praktizieren darf, nicht, dass man anderen vorschreiben soll, wie sie sich zu benehmen haben, dass waere der Schwenk Richtung Theokratie, wie sie im Iran/Saudi-Arabien ueblich ist!

  4. One Way Ticket for Muslims

    Der Islam ist doch die Religion gewaltbereiter „beleidigter Würste“.

    Alles und jeder wird als Hure oder Hurensohn beleidigt. Mindestens 100.000 Christen werden jährlich von den zur „Friedensreligion“ hochgejubelten Anhänger abgeschlachjtet/feige ermordet.
    Aber wehe es wird ein Wüstenprophet gezeichnet, dann ist Allah aber zornig.
    Ich kann den Kreuzzügen nichts Negatives abgewinnen!

  5. Ich werde die Erziehung meiner Kinder umstellen müssen. Nach dem Motto, „haut den anderen auf die Fresse, oder droht es Ihnen an, wenn Sie nicht nach Deiner Nase tanzen“.

  6. #3 nicht die mama

    „Polzeistaat“

    Da kannste einen drauf lassen. Eben mußte sogar das ZDF eingestehen, dass die weltweit rekrutierten Al-Kaida-Terroristen die in Syrien morden ihre Waffen über die islamistische Türkei erhalten, finanziert von den islamischen Golf-Diktaturen. Und die dümmliche deutsche Regierung kämpft auch noch dafür, dass die in Syrien an die Macht kommen. Wenn die Moslembrüder dann die Macht in Syrien inne haben, sind die AlKaida Killer arbeitslos. Die haben dann alle Zeit der Welt, plus Waffen um sich Unsinn auszudenken und um dann z.B. in Deutschland, Frankreich oder Klein-Britannien irggendwelche „Lausbubentstreiche“ zu verüben. Aber solange unsere ReGierenden Deutschland schön weiter in Tempo ilamisieren, so lange werden sie uns vielleicht in Ruhe lassen. Vielleicht haben unsere Eliten längst einen islamischen Waffenstillstandsvertrag unterschrieben, im Geiste haben sie ihn jedenfalls längst unterschrieben.

  7. Der §166 gehört komplett gestrichen ! Man darf in den USA Mohamedaner sogar als Barbaren auf öffentlichen Bussen beschimpfen.
    Und hier soll eine Religionenbehörde installiert werden ? nee danke Kewil

    MFG, ^v^

  8. #8 Wanderfalke (27. Jul 2012 19:17)

    Hmm… ich kann niergendwo lesen, dass Kewil eine Religionsbehörde gründen will. 🙂

  9. Bei uns dürfen Hartz IV-Mohammedaner Deutsche ins Wachkoma prügeln und das Video hochladen und die „Strafe“ der deutschen BUNT-Justiz?

    Bewährung!

    http://www.welt.de/vermischtes/article108401262/Der-Schlag-der-Kevin-Schwandts-Leben-zerstoerte.html

    Der Schlag, der Kevin Schwandts Leben zerstörte

    Ein Fausthieb beförderte Kevin Schwandt ins Koma. Der Täter wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Die Berufung wurde abgelehnt – weil der Anwalt keine Vollmacht des Patienten vorlegen konnte

    Es wurde gerangelt, geschubst und gepöbelt. Als sich die Situation schon beruhigt hatte, stürmte ein Unbeteiligter auf Kevin zu und verpasste ihm einen Faustschlag mitten ins Gesicht: Erdinc K., damals 18 Jahre alt. Kevin stürzte und schlug ohne Schutzreflexe nach hinten gegen ein geparktes Auto und von dort auf den Asphalt. Er war sofort bewusstlos und fiel ins Wachkoma.

    Kevin kann auch heute nicht reden, sich nicht bewegen und nicht essen. Er lebt in einem Dämmerzustand. In der Tatnacht hatten die Mediziner noch prognostiziert, dass alles wieder gut wird. Aber schnell war klar, dass das ein Trugschluss war. Am nächsten Morgen musste Kevin wegen einer Gehirnschwellung notoperiert werden, er wäre fast gestorben.

    ….

    Erdinc K., der Täter, ist ein freier Mann, und er wird es wohl auch bleiben. Grund dafür ist das Urteil des Jugendschöffengerichts am Amtsgericht Gladbeck vom 17. November 2011. Damals fand der Prozess gegen den damals 18-Jährigen statt, der keinen Schulabschluss und keine Berufsausbildung hat.

  10. Wenn ich´s recht sehe, so ergibt sich aus dümmliche Deutsche Regierung das Kürzel DDR
    😉

  11. OT

    Zum neuen „Moishe Hundesohn“ kann ich nur sagen:“ Absolut richtig!“

    Schon allein dieser Cartoon ist Anreiz genug nach PI zu gehen.

  12. Ganz recht, Wanderfalke! Der § 166 StGB muss endlich gänzlich in der Versenkung verschwinden. „Blasphemie“ einem transzendenten und wahrscheinlich nicht einmal existenten Geistwesen gegenüber gehört in die Mottenkiste der Geschichte religiöser Bevormundung. Darüber sollten wir doch lange hinaus sein.

  13. #10 Eurabier (27. Jul 2012 19:25)

    Der Erdink wird sicher mal ein hohes Tier. Er „boxt sich so durchs Leben“.
    Hier bekommt der Spruch eine völlig neue Bedeutung 🙁

  14. Spaemann ist ein gutes Beispiel dafür, dass man auch die christliche Religion ständig auf wiederaufkeimende faschistoide Tendenzen überprüfen muss.

  15. Ein Blasphemiegesetz muss dann aber für alle Religionsgemeinschaften gelten. Ich werde dann gegen die geplante Umgehungsstraße klagen, weil sie durch zwei Hügel führen würde, die von Trollen bewohnt sind. Die wären dann schwer beleidigt und ich und meine Natur-Religion auch. In Island wurden deswegen bereits erfolgreich Straßenverläufe geändert. Bei sämtlichen Planungen sind daher im Vorfeld Radiästheten, Nanologen, Elfenkundler, Schamanen, Astrologen, Feng-Shui-Experten, Exorzisten und Vertreter der großen Religionen zu beteiligen. Jede spirituelle Tradition hat das Recht auf Toleranz und darf nicht übergangen und damit beleidigt werden.
    Und bitte sagt nicht, es gebe keine Trolle.
    Ihr könnt sie nur nicht sehen. Sie sind da, ich weiß es…

  16. Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.

    Das bedeutet, nur wer sich wehrt, lebt nicht verkehrt.

    Solange sich beleidigt fühlende Christen keine Moscheen stürmen, Flugzeuge vom Himmel holen oder Busse in die Luft sprengen, stören die Moslems den öffentlichen Frieden nicht.

    Also liebe Christen. Mehr Randale wagen.

  17. Am Morgen konnte manin der FAZ- noch einen Artikel von Bahner’s lesen, über die richterliche Entscheidung ein Plakat an NYers Bussen, entworfen von der bekannten Islamkritikerin Geller: „Muslime sind Wilde zuzulassen.“
    Eher dümmlich fand ich, da gibt es bessere, griffigere Wahrheiten. Doch nach kurzer Zeit und wenigen Leserbriefen verschwand der Artikel, und ist auch nicht mehr im Archiv greifbar!
    Also eine Debatte über eine der wichtigsten Säulen der Demokratie – die „Meinungsfreiheit“ findet in Europa nicht mehr statt, ist zugunsten des Islams verboten worden. Da bleibt wirklich nur mehr die Hoffnung auf die USA.
    Aber man sollte nicht vergessen, wer uns das einbrockt! Vor allem „Anschi“, un d Frau Wulff macht auch wieder dank der „Bunten“ come-back Auftritte. Wetten, bald haben wir den Wulff wieder!
    Diese dümmliche Höchstbestrafung für Blasphemie(erfunden von Martin Mosebach) – kann sich nur auf Mohammed, die Muslime beziehen.
    Zweifelt noch wer, WER im Westen das Sagen hat? Mit der vollen Unterstützung unserer unsäglichen Gurkentruppe, und ihrer Anhänger!

  18. Robert Spaemann schreibt, die Strafe für Religionsbeleidigung müsse etwa das Doppelte dessen betragen, was auf Beleidigung von Menschen steht

    Viel zu lasch, der Spaemann! Ich fordere mindestens das Fünffache, denn die Beleidigung von Gespenstern ist selbstverständlich ein schwerwiegenderer Verstoß als die Beleidigung von Menschen.

  19. #14 HansWurstus
    „…nicht einmal existenten Geistwesen…“

    Dann hält Hanswurst wohl auch nichts von so immateriellen und von daher geistigen Sachen wie z.B. Liebe, Barmherzigkeit, Vergebung. Auch abschaffen??? Liebe pfui??? Naaaaahhh – dämmert’s eventuell?!

  20. Die Erklärung ist doch ganz einfach. Man muß nur die Augen offen halten.
    Moslems und Migrationshintergründe genießen Sonderrechte in der „Bunten Republik“!
    Prozeßbetrug, Rechtsbeugung, Strafvereitelung, Verfolgung Unschuldiger, Beweisunterdrückung, Drohungen mit der finanziellen Keule das sind die Mittel zur Findung des „Rechts“.
    Bürgerrechte und Grundgesetz sind hier nur noch Makulatur. Bestenfalls ein Popanz zur rituellen Anbetung und zur Verblödung des gläubigen Normalbürgers!
    Der deutsche Urbürger wird damit zum Freiwild im „Rechtsstaat“. Er erhält kein Recht im Streit mit Türken und Arabern. Er zieht stets den Kürzeren. Das kann nur so gewollt sein, denn die Politik unterstützt das Ganze nachweislich.

  21. #18 Abu Sheitan (27. Jul 2012 19:48)

    Jede spirituelle Tradition hat das Recht auf Toleranz und darf nicht übergangen und damit beleidigt werden.

    Es kommt auf die Anzahl der Gläubigen an:

    Wie bezeichnen wir einen Menschen, der an vieles glaubt, für das es keine rationale Berechtigung gibt?

    Sind die Inhalte eines solchen Glaubens ungewöhnlich weit verbreitet, bezeichnen wir solche Menschen als religiös, ansonsten sprechen wir von Verrückten, Psychotikern oder an Wahnvorstellung Leidenden.

  22. Würden heutzutage die MohammedanerInnen in Doitschelan ein Atomkraftwerk aus „religiösen Gründen“ fordern, die Politik würde es sofort bauen und Atomkraftkritiker hart verfolgen!

  23. #24 Gernot (27. Jul 2012 20:03)

    Watten Stuss! Schon mal was von Empathie gehört? Das beherrschen sogar Bonobos besser als so mancher Geistgläubiger.

  24. @ #12 antonio

    Wenn ich´s recht sehe, so ergibt sich aus dümmliche Deutsche Regierung das Kürzel DDR

    Na also! 🙂 Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf! Und in guter internationaler sozialistischer Tradition retten wir mit fast zwei Billionen Euro Schulden grade ganz Südeuropa mit fünfhundert Milliarden Euro. (Die Zahlen sind geschätzt, sie spielen sowieso keine Rolle mehr.)

  25. Sehr interessanter Artikel, zu dem es vieles, wahrscheinlich zu vieles, zu sagen gibt.

    1. Man kann Gott nicht beleidigen, ohne sich von ihm abzuwenden. Also wird Blasphemie immer bestraft.

    2. Niemand braucht sich beleidigt zu fühlen, weil jemand anderes sich von Gott abgewandt hat. Dieser Gesichtspunkt ist ein törichter.

    3. Man kann auch keinen Heiligen beleidigen, ohne sich von Gott abzuwenden, und ebensowenig jemanden, welcher Gottes Wahrheit verkündet hat.

    4. Blasphemie kann dazu führen, daß sich ungefestigte Persönlichkeiten von Gott abwenden. Darin, und darin allein, liegt ihr Schaden für andere.

    5. Blasphemie ist also als ein Angriff auf die psychische Gesundheit zu betrachten.

    6. Man kann nicht sämtliche solchen Angriffe unter Strafe stellen, und ein Richter kann nicht ermessen, wann es geboten ist. Nur ein Geistlicher könnte das.

    7. Es gibt in unserem Staatswesen keine Lösung für dieses Problem, welche mehr wäre als ein bloßer Schleier für die Andersartigkeit der mohammedanischen Kultur.

  26. @ #28 Eurabier

    Würden heutzutage die MohammedanerInnen in Doitschelan ein Atomkraftwerk aus “religiösen Gründen” fordern, die Politik würde es sofort bauen und Atomkraftkritiker hart verfolgen!

    Hmmm …………… – das muss ich mal an EON, EnBW usw … schicken! Ein paar Minarette um die Meiler würden dann auch nicht mehr stören, immerhin ist Atomkraft saumäßig gefährlich! Gottseidank erzeugt die Sonne ihre Energie durch ökologisches Pedaltreten, sonst hätten wir ein janz dummes Problem, nicht?

  27. @ #16 Nelson

    Wenn einige Kommentatoren hier bei PI wenigstens einmal Spaemann im Link gelesen hätten, dann hätten sie dies verstanden:

    „“Christsein schließt die prinzipielle Bereitschaft ein, das Bekenntnis zu Gott und zu Jesus mit dem Tod zu bezahlen – allerdings mit dem eigenen Tod, nicht mit dem eines anderen. Darum hat der Tatbestand der Blasphemie in unserem Strafrecht KEINEN Platz…““
    (Hervorhebung durch mich)

  28. Übrigens ist es auch nicht Aufgabe des Staates, die Kirche zu schützen, um länger zu leben, sondern Aufgabe der Kirche, den Staat zu töten, wenn er kein längeres Leben verdient.

  29. #10 Eurabier (27. Jul 2012 19:25)

    Erdinic die zweite… 😯

    Kölner Koma-Schläger kommt wieder einmal frei

    Intensivtäter Erdinc S. wurde vom Gericht nach Hause entlassen – trotz Schuldspruchs

    Mindestens 18 Mal wurde gegen Erdinc S. bereits wegen schwerer Körperverletzung und Raub ermittelt. Oft stand er vor Gericht und wurde schuldig gesprochen. Auch zur Bewährungsstrafe wurde er schon verurteilt, weil er einen 44-Jährigen vor den Augen seiner vier Kinder ins Koma geschlagen hatte.

    http://www.welt.de/wams_print/article3166939/Koelner-Koma-Schlaeger-kommt-wieder-einmal-frei.html

    Alles nur „Einzelfälle“. 🙄

  30. #35 lorbas (27. Jul 2012 20:49)

    Mindestens 18 Mal wurde gegen Erdinc S. bereits wegen schwerer Körperverletzung und Raub ermittelt, d. h. 18 Mal traumatisierte deutsche Opfer, für die die rotgrünen FaschistInnen nur Häme und Spott übrig haben!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  31. Man muss hier unterscheiden zwischen dem Christentum und dem Mohammedanismus. Das Christentum bildet die Wertgrundlage unserer Demokratie, in der baden-württembergischen Verfassung wird jeder Bürger auf die christliche Ethik festgelegt. Das muss so bleiben. Der Mohammedanismus ist eine Verbrecherideologie, ihm ein Blasphemieverbot zuzugestehen, hieße eine Verbrecherideologie vor Kritik zu schützen. Das wäre totalitär. Das Böse dürfte nicht mehr als solches bezeichnet werden.

    In Singen wurde heute ein Syrer festgenommen, gegen den es in NRW einen Haftbefehl gab.

    Der Mann wurde wegen Raub, gefährlicher Körperverletzung, Diebstahl in mehreren Fällen, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Verkehrsunfallflucht, Trunkenheit im Verkehr und Bedrohung zu einer Freiheitsstrafe von siebeneinhalb Jahren verurteilt, verbüßte jedoch noch nicht die komplette Strafe.

    Man kann sich denken, was so ein Mohammedaner allein schon unserem Volk geschadet hat und ganz sicher, weil er der mohammedanischen Ideologie gehorchte. Mein Dank gilt den Beamten der Bundespolizei.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/Bundespolizei-nimmt-gesuchten-Straftaeter-fest;art372458,5615322

  32. #40 lorbas (27. Jul 2012 21:21)

    Bin nun argumentativ in einer Zwickmühle, das erste mal in meinem Leben! 🙂

  33. ad #17 Abu Sheitan (27. Jul 2012 19:36)

    #13 antonio

    Im Bundestag ist noch eine Praktikantenstelle frei…

    Das seh ich anders: die sind ALLE besetzt und werden bestens dotiert!

  34. Die herrschaft des Pöbels ist gebrochen. Die Macht der Kirche ist lange gebrochen. Die Katholiken mögen diesem Verlust nachtrauern – nicht mein Problem.
    Aus lauter Dummheit holen wir uns die nächste Seuche ins Land. Schade, daß die Germanen so wenig lernfähig sind.

  35. #29 HansWurstus (27. Jul 2012 20:29)
    #24 Gernot (27. Jul 2012 20:03)

    Watten Stuss! Schon mal was von Empathie gehört? Das beherrschen sogar Bonobos besser als so mancher Geistgläubiger.

    Unerreicht sind diesbezüglich allerdings Tiere, die einem in diesem Kontext nicht sofort einfallen würden: Flusspferde und Kaffernbüffel.

    Stimmt wirklich.

  36. #28 Eurabier (27. Jul 2012 20:18)

    Würden heutzutage die MohammedanerInnen in Doitschelan ein Atomkraftwerk aus “religiösen Gründen” fordern, die Politik würde es sofort bauen und Atomkraftkritiker hart verfolgen!

    Hmmm… das käme auf einen Versuch an! Immerhin brauchen auch Türken Strom – ohne Strom fällt die Lieblingsserie im Türk-TV nämlich flach…

    Zur Not einen kleinen dezentralen Reaktor in der Moschee untergebracht – also einem Ort, an dem garantiert niemals Kontrollen durch Ungläubige stattfinden.

    Der Gedanke hat was…

  37. #29 HansWurstus
    Schon mal was von Empathie gehört?

    Empathie ist doch aber auch nichts Materielles, sondern auf der Gefühlsebene anzusiedeln, also im GEISTigen, seelischen Bereich. Das GEISTige existiert aber nach deiner Weltanschauung nicht, also ist Empathie logischerweise auch nicht existent. Auch Gefühle sind immateriell; dürften in deiner Welt nicht vorhanden sein. Oder wie muss man sich das vorstellen, Hanswurst?! Erklär mir mal deine geistlose Welt.

  38. Oder anders:

    ?“Ich sehe nicht ein, warum ich, der Einfalt Anderer wegen, Respekt vor Lug und Trug haben sollte.“ – Arthur Schopenhauer

  39. Wenn es Heiliges gibt, dann ist auch die Beschneidung heilig, und das Kopftuch, und die Vielehe, und …

  40. @ #44 guhvieh

    Nächste Seuche?

    Dann zählen Sie mal auf: Mauren, Osmanen, Jakobiner, Faschisten, Sozialisten, Kommunisten, Islam…

    Oder sehnen Sie sich nach germanischer Blutrache, Stammesfehden, Ehrenmorden, Moorleichen und Met aus Hirnschalen?

  41. #48 Gernot (27. Jul 2012 21:44)

    Wer behauptet denn, dass „Geistiges“ (wie Sie es nennen) nicht existiert? Schon einmal was von „Qualia“ gehört? Dazu braucht es doch nun wahrlich keinen Gott. Was für eine einfallslose Eingebung von Ihnen. Auch Bonobos kennen kein „Höheres Wesen“.

  42. Für Gotteslästerungen sind die Götter selber zuständig. Ich glaube so war’s mal in einer Stadt die auf ein paar Hügel erbaut wurde.

  43. Warum fangt ihr ultraoththodoxen Christen, die ihr euch so angewiedert und verhöhnt fühlt nicht auch endlich mal an zu randalieren und Leute zu bedrohen oder ähnliches.
    Das wäre wenigstens ehrlich und wir säkulare wüssten woran wir mit Euch sind!

  44. Aus der Erkenntnis, dass der Islam „anders“ ist, sollte Spaemannn nicht die Bestrafung für Blasphemie fordern, sondern feststellen, dass das was der Islam als Blasphemie ansieht, keine ist. So ähnlich jedenfalls. Spaemann zeigt also seine außerordentliche Begrenztheit.

  45. Dieses so genannte „Blasphämie“ ist eigentlich die Verbalhornung einer ganz natürlichen Kritikfähigkeit eines unverdorbenen Gemütes und ist vom EMRK als „Kritik“ anerkannt.
    Weil sich damit manche geistig Verirrte, ertappt fühlen und das stark im Kopf schmerzt, wollen sie das verhindern, indem sie daraus einen STrick drehen wollen.
    Religion istnunmalein geistiger Kurzschluss, welcher auf eine Instinkt beruht.

  46. Ich fühle mich als nicht-ultraorthodoxe Christin – ohne religiöses Parteibuch – verletzt, wenn in „künstlerischer“ Absicht auf Jesuskreuze gepinkelt wird und ich empfinde es auch als völlig daneben, wenn der bayerische SPD-Vorsitzende Pronold Jesus öffentlich als „Lattengustl“ bezeichnet. Ersteres gehörte unterbunden und zweiteres mit einer Geldbuße geahndet. Immerhin ist es trostreich, dass Jesus als muslimischer Prophet im Islam einen gewissen Schutz genießt und in Zukunft einige Künstler und Politiker überlegen müssen, ob ein solches Auftreten der PC entspricht.

  47. #2 nicht die mama:
    „Die Ochlokratie, in der der Wutpöbel die Regierung zu beschwichtigendem Handeln im Sinne des Wutpöbels zwingt, ist dann logischerweise die Vorstufe zur Anarchie, wenn der Wutpöbel sich nicht mehr beruhigen lässt und macht, was er will.“

    Der Wutpöbel ist der Teil, den man ausgeschlossen hat aus der Gemeinschaft. Die leben im Tittitainment.
    Der Wutpöbel ist keine Erscheinung, die die da unten herbeigeführt haben. Im Gegenteil.
    Man hat die Grenzen aufgemacht, an denen wenige immer mehr kassieren. Verdienen ist das nicht.
    Seit man Billigwaren von Sklaven produzieren lässt und teuer verkauft, sind Millionen zum Wutpöbel gemacht worden.
    Die werden bedudelt, um primitivste Neigungen zu fördern. Neid und Bösartigkeiten. Fixierung auf den Unterleib. Dazu billiger Alkohol.
    Und noch reichen den Hartz-4-lingen die Euros aus.
    Kein Wunder, wenn die nächsten Generationen ebenfalls Pöbel werden. Zielgerichtet vom Staat geschaffen.
    Anstatt ihnen unter die Arme zu greifen, werden sie schon von kleinauf verdorben.
    Guckt mal das sogen. Kinderfernsehen an. Ekelhaft Auch das Sandmännchen. Nur elende Fratzen mit Bös- und Abartigkeiten.

    Was soll aus den Kindern werden, die nur auf Neid und Hinterhältigkeit getrimmt werden?

  48. Robert Spaemann
    Robert Spaemann (* 5. Mai 1927 in Berlin) ist ein deutscher Philosoph. Er zählt zur Ritter-Schule.

    Und ist einer der wichtigsten Christlichen Philosophen.

  49. Dreh- und Angelpunkt, Motiv des Artikels von Spaemann ist doch ganz offensichtlich diese Überlegung:

    … seit nur noch diejenige Beleidigung strafbar ist, die den „öffentlichen Frieden gefährdet“.

    Das heißt auf Deutsch: Nur noch die mohammedanische Religion genießt den Schutz des Gesetzes, nicht die christliche. Denn Christen reagieren auf Beleidigung nicht mit Gewalt, Muslime aber wohl, und keineswegs nur „Islamisten“.

    Hätte Spaemann diesen Artikel sonst überhaupt geschrieben? Vermutlich nicht. Also wieder eines der ungezählten Probleme, die wir ohne die Moslems nicht hätten. Welch verheerender historischer Fehler, diesen Menschen zu gestatten, in dieses Land einzudringen. Irreversibel, tödlich.

  50. Nur noch die mohammedanische Religion genießt den Schutz des Gesetzes, nicht die christliche. Denn Christen reagieren auf Beleidigung nicht mit Gewalt, Muslime aber wohl, und keineswegs nur „Islamisten“.

    Dem ist nichts hinzuzufügen, außer dass alle anderen Religionen auch nicht geschützt werden – ausgenommen víelleicht noch die jüdische – und das ist EINDEUTIG verfassungswidig!

    KLAGEN BEIM BUNDESVERFASSUNGSSCHUTZ!

  51. Im wirklich säkularen Staat sind die Grundrechte und Strafgesetze nicht wie auf dem Berg Sinai vom Himmel gefallen, sondern so nüchtern wie Ökonomie, Kriminologie, Psychologie und Soziologie.

    Robert Spaemann will auch im Kontur gewinnenden islamisierten Europa ganz oben sitzen und den nichtmuslimischen Untertanen (Dhimmis) die Welt erklären. Spaemann arbeitet für den „Chrislam“, die schariakonforme europäische Politik.

    § 166 StGB muss weg, wenn das Kalifat verhindert werden soll.

  52. #33 Schweinsbraten (27. Jul 2012 20:46)

    Ich habe nicht nur den Link gelesen, sondern mich darüber hinaus über Spaemann informiert. Du scheinst aber den Link nicht verstanden zu haben: Spaemann sagt, dass man Gott nicht beleidigen kann (deshalb kein Blasphemiegesetz), aber er will den „beleidigten“ Gläubigen die Möglichkeit verschaffen, sich selbst beleidigt zu fühlen. Das verdient nach seiner Auffassung doppelte Strafe. Leute, die Spaemann hier verteidigen, wissen gar nicht, dass er erhöhte Strafen gerade für sie fordert, denen angeblich „nichts mehr heilig ist“, weil sie sich erdreisten Religion zu kritisieren.

  53. #36 Eurabier (27. Jul 2012 21:05)

    Mindestens 18 Mal wurde gegen Erdinc S. bereits wegen schwerer Körperverletzung und Raub ermittelt, d. h. 18 Mal traumatisierte deutsche Opfer, für die die rotgrünen FaschistInnen nur Häme und Spott übrig haben!

    Da der Staat nicht mehr schützt, wird man wahrscheinlich künftig das Recht in die eigenen Hände nehmen müssen.

  54. Wenn wir bei Rushdie oder den Mohammed-Karikaturen gegenüber Moslems auf „Meinungsfreiheit“ pochen, können wir nicht beim Christentum plötzlich mit einem anderen Maß messen.

    Das wäre eine Doppelmoral.

Comments are closed.