Islam on FacebookWie Bild berichtet, befasst man sich in Saudi-Arabien mit einer Verschärfung der Islam-Gesetzgebung. Laut saudi arabischer Zeitung „Al Watan“ soll härter gegen Kritik am Islam vorgegangen werden: „Unter Strafe gestellt werden könnten Kritik am Propheten Mohammed und an Geistlichen.“ Als Grund für die Maßnahmen werden „Vorfälle in sozialen Netzen“ genannt. Diese Zahl solcher Vorfälle sei angewachsen.

In Kuwait wurde dieses Jahr beschlossen, die Bestrafung der Blasphemie von Haftstrafe auf Todesstrafe anzuheben. Unsere Parteien wird das aber alles nicht aufschrecken. Man wird sich dumm stellen und behaupten, das habe nichts mit Islam zu tun.

(Das Bild oben stammt von Facebook, wo es die Anti-Blasphemie-Gruppe „Don’t insult Islam on Facebook“ mit aktuell neun (!) Followern gibt.)

image_pdfimage_print

 

40 KOMMENTARE

  1. In Österreich(und ganz Europa) schon Alltag.
    Blasphemie gegen Prophet Mohammed ist in Europa streng verboten. Siehe Susanne Winter.

    Man könnte meinen dass die Inquisition eine Renaissance in Europa feiert und diejenigen straft, die den Katechismus der Gutmenschenindustrie nicht befolgen.

  2. Eine Gesellschaft, die Blasphemie-Strafgesetze hat, zeigt, daß sie immer noch in den gedanklichen Strukturen des europäischen Mittelalters bzw. der frühen Neuzeit verhaftet ist.

  3. Wenn die Beleidigung einer Figur unter Todesstrafe gestellt wird, von der man nicht mal beweisen kann, ob sie gelebt hat, plädiere ich dafür, auch Osterhasenleugner aufzuknüpfen.

  4. Sowdi Arabia ein frommes Land!!

    „…soll härter gegen Kritik am Islam vorgegangen werden“

    lt. Allah, der die Redefreiheit hasst Q. 5:73 „They do blaspheme who say: Allah is one of three in a Trinity (Gott der Christen): for there is no god except One God. If they desist not from their word (of blasphemy), verily a grievous penalty will befall the blasphemers among them.“

    (… wahrlich eine schwere Strafe wird auf die Blasphemers fallen)

  5. Hmm, bei den rosigen Aussichten für die Hardcore-Muselmanen, da sollten sich unsere Talente und Facharbeiter doch schnellstens dahin begeben, am besten noch heute auf den Fliegenden Teppich und ab dafür!
    Besser als kanns denen doch gar nicht mehr gehen, es gilt die Scharia in Reinform, Frauen können weggesperrt und selbstverständlich im Rudel gehalten und verprügelt/getötet werden, die kleinen Jungs können nach Belieben verstümmelt werden.
    Dieses Land bietet doch so alle Annehmlichkeiten für einen Vertreter der Religion des Friedens, ich frage mich wirklich, warum hier noch massig von Bereicherern ihr unterdrücktes Dasein fristen…

  6. Gegen Blasphemie zu sein, ist etwas ganz natürliches und hat eher etwas mit Religion an sich, nicht dem Islam speziell, zu tun (das sage ich als Islamkritiker). Was aber mit dem Islam zu tun hat, ist ein eklatanter Widerspruch zwischen verbal geäußertem Friedenswillen und Gewalthandlungen, auch und gerade auf gesetzgeberischer Ebene. Denn diese Widersprüche finden sich auch im Koran: Auf der einen Seite gibt es laut Koran „keinen Zwang im Glauben“ (räumen selbst Salafisten ein); auf der anderen Seite wird aber zu Gewalt gegen Ungläubige aufgerufen. Natürlich ist klar, dass dies jeden, der irgendwie mit dem Thema Islam zu tun hat, verwirrt. Einen ähnlichen Widerspruch gibt es übrigens auch in unserer Bibel, in der gleichzeitig von Bestrafung und Gnade die Rede ist.

    Dieser Widerspruch ließe sich eigentlich ganz klar dadurch beheben, dass man sich von jeglicher religiöser Gewalt distanziert. Aber das kann man von arabischen Staaten, die für ihre Gewalthandlungen von der breiten Mehrheit ihrer fundamentalistisch islamistischen Bürgerinnen und Bürgern noch Applaus erhalten, leider nicht erwarten. Man sollte es aber von hiesigen Muslimen, die für sich unsere Werte wie etwa die Religionsfreiheit in Anspruch nehmen, erwarten können. Unter maßgeblichem Einfluss von sehr konservativen Christen wurde im Grundgesetz nach Artikel 120 „die Todesstrafe…abgeschafft“. Wenn selbst die konservativsten Christen in den 40er Jahren dies tun konnten, dann sollten es doch auch angeblich moderate Muslime im 21. Jahrhundert tun können.

  7. Wer offensichtlich große Angst davor hat, das seine höchst aggressive Ideologie argumentativ auf sehr schwachen Beinen steht, der verbietet unter massiver, aber absurder Strafandrohung die Kritik, sprich den gesunden Menschenverstand.
    Schlimmer sind noch die, die in verantwortlicher Position dem Treiben zusehen und es noch fördern, das sind in meinen Augen die wahren Verbrecher.

  8. @ Mr. Snoot

    Sobald Menschen anfangen, ihre außerhalb rationaler Erkenntnis befindlichen Glaubenssätze absolut zu setzen und auch noch mit Strafnormen zu versehen, wird es gefährlich.

    Nelly van Sale?

  9. Bin auch Prophet, fühl mich auch beleidigt. Was ist das nur für eine absurde Religion.

  10. @ Pedo Muhammad

    Vielleicht einmal diesen Vers in einer deutschen Koran-Übersetzung zitieren, denn dann gäbe es z. B. keine verunglückten Versuche der Übersetzung wie „Blasphemers“ für Blasphemiker.

  11. OT
    Unglaublich.Der stellvertredende hessische Ministerpräsident Hahn (FDP):
    Türkei= Vatikanstadt
    Erdogan =Pabst
    In der Frage der Beurteilung bei der Einführung moslemischen Religionsunterrichts ,inwieweit die rechtsgerichtete DITIB von der Türkei unabhängig ist , lässt der o.g. Herr einen folgenschweren Satz raus, wo man wirlich fragen muss, ob er überhaupt einen Schulabschluss geschafft hat, sorry aber sowas historisch und theologisch ungebildetes liest man selten:
    Zitat Hahn:
    ……“ so dass wir sagen können, hier ist Abhängigkei (der DITIB von der Türkei) auf alle Fälle nicht größer als bei der katholischen Kirche, die bekanntlich ja letztendlich vom Papst und damit von einem fremden Staat, nämlich dem Vatikanstaat organisiert wird.“
    nur zum Nachweis:
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/campus/1806682/

  12. Wir haben in Europa auch ein Blasphemiegesetz. Es ist unter Androhung von Strafe verboten, den Islam zu kritisieren. Die Strafen reichen von Haft (durch den Staat ausgeführt) bis zu der Todesstrafe (durch muslimische Migranten ausgeführt).

  13. Und wer hat jetzt einen Facebook-Account? Allah oder Mohamed? Haben die Freunde geadded? Wenn ja, auch Frauen? Dürfen Schweine die Seiten anschauen?

    Fragen über Fragen.

  14. Wikipedia: „Die meisten arabischen Staaten sind Schwellenländer oder Entwicklungsländer. Ausnahmen bilden die Länder Saudi-Arabien, Kuwait, Katar, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate, die heute Industrieländer sind.“
    Als ich das gelesen habe, musste ich laut lachen. Intellektuell sind alle arabischen Staaten auf dem Niveau des 6. Jahrhunderts, da hilft auch kein Öl-Reichtum. (Die Verwendung des Begriffs Mittelalter für die Beschreibung der Situation finde ich nicht wirklich angemessen: Frühmittelalter passt besser.) Hauptgund für das niedrige Niveau ist der totalitäre und fortschrittsfeindliche Islam. In allen arabischen Staaten zusammen (Israel natürlich nicht mitgerechnet)werden weniger internationale Patente angemeldet, als allein im Bundesland Hessen.

    Im Grunde müsste die Bundesregierung für alle diese Staaten eine Reisewarnung herausgeben, weil es für Christen dort sehr gefährlich ist. Ich könnte das Außenministerium oder die deutschen Botschaften in Riad, Abu Dhabi oder Kuwait ja mal um eine schriftliche Stellungnahme bitten, weil ich für die deutschen Touristen und Geschäftsreisenden in diesen partnerschaftlichen „Industriestaaten“ eine christliche Buchhandlung eröffnen möchte. Auf die Antworten in pc-neusprech-deutsch wäre ich sehr gespannt.

  15. Wäre der Allmächtige (egal, wer oder was das immer sein soll) so allmächtig und erhaben, wie die Anhänger der Weltregionen immer tun, wäre es IHm doch völlig schnurz und piepe, ob einzelne Individuen in dieser unendlichen Galaxis ihm huldigen, oder nicht oder gar seinen Namen verspotten. Stattdessen vereinen die Gottheiten fast aller Religionen zutiefst menschliche Eigenschaften in sich, wie Jähzorn, Eitelkeit und Neid. Das allein offenbart doch die Lächerlichkeit der ganzen Blasphemie-Diskussion!

  16. Apologies for being off-topic, but if you are interested in Islamisation, this news is important. Today has seen the initial release of 2011 census data for England and Wales. Although we have yet to be provided with any breakdowns relating to religion and ethnicity, some conclusions can be drawn by proxy, given that the two local authorities with the most rapidly growing populations were Tower Hamlets and Newham, which also happen to be the two with the highest percentage of Muslims: http://durotrigan.blogspot.co.uk/2012/07/census-indicates-surge-in-muslim.html

  17. Aber Hauptsache in Österreich wollend ein Dialügzentrum eröffnen.

    WOZU bitte ???

    Was wollen die Dialogisieren wenns eh nur eines gibt das richtig ist ???

    Ein Verlogenes Pack sind sie alle!!!

  18. @ Smithers

    In den Golfstaaten gibt es doch eine tolle Arbeitsteilung: Die geistigen Kapazitäten stellen dort Europa, Nordamerika und Ostasien. Für die körperlich schweren Arbeiten werden Menschen vom indischen Subkontinent, aus Afrika oder Südostasien eingespannt, während die einheimischen Araber fünfmal am Tag zu Allah beten, unter der Hand „die Sau rauslassen“, was eigentlich weniger halal ist, und für das islamische Seelenheil so liebenswürdige Glaubensgeschwister wie Al-Qaida, Al-Shabab, Taliban, Muslimbruderschaft, Salafisten und Hamas finanziell ausstatten mittels enormer Spenden.

  19. # … und leider auch die Sinnhaftigkeit von Religion, so wie sie penibel vorgegeben wird, an sich.

    Das mag sehr frommen Menschen übel aufstoßen, aber rational, wissenschaftlich und logisch lässt sich dieses Gebilde recht schnell zerlegen und es bleibt nicht mehr viel Substanz über.

    Kritik an Religion ist übrigens auch in unserem Kulturkreis für viele Mitmenschen ein nicht zu überbietender Frevel – wenn auch ohne die Gefahr, dafür gleich enthauptet zu werden. Wie „tolerant“ manche Christen sind, kann man bei solchen Diskussionen über den Sinn von Religion am ehesten sehen …

  20. @ Bonn
    Du hast es richtig erfasst! Von selbst kriegen die nichts gebacken! sogar zum A**ch auswischen brauchen die eine Anleitung.

  21. Nur Christen halten ihre Backe noch offen hin, damit jeder Musl eine drauf schlagen kann. Aber ich habe mich diesem Verein schon seit 1985 getrennt, als diese mein „Bestes“ wollten und mit der Staatsmacht gegen mich vorgegangen sind.
    Seither kann ich wieder frei denken und das hat sich auf viele Nachahmer ausgewirkt.
    Ich halte es da lieber mit „die Wahrheit tönt auch aus der Dunkelheit“ !
    Getrennt marschieren aber geeint schlagen.

  22. verzeiht mein schlechtes Metrum ,aber ich möchte heute mal so richtig blasphemisch sein.

    Mohamed war ein Prophet,
    der von Frauen nix versteht.
    und so sandte er Gesandte
    auf die suche nach Verwandte.
    Und so enstand die Tradition
    jetzt schon viele jahre schon,
    das der Esel abgelösst,
    man lieber jetzt die Schwester stösst.

  23. Man sollte sich mehr am Abwehrgeist des mittelalterlichen Christentums orientieren. Die haben nämlich nicht in präventiver Kapitulation ihre Backe den muslimischen Invasoren hingehalten (Kleinasien, Akkon, Jerusalem, Spanien, Tours u. Poitiers, etc.), sondern Europa verteidigt und zur Verteidigung auch das Schwert erhoben. Von den Belagerungen Wiens einige Zeit später brauche ich erst gar nicht reden. Die „Heilige Liga“ bedürfte einer Auferstehung.

    Heute haben wir nur noch Memmen an den Schlachtzentralen der Macht. Übrigens auch an den der christlichen Kirchen -> Appeasement bis zur Selbstaufgabe

  24. #7 Peter Gedoens (16. Jul 2012 12:58)

    Aber genau diese Zustände wollen die auch HIER in Europa einrichten!

    Warum sollen die gehen, hier werden sie versorgt, ohne arbeiten zu müssen. In welchem Land gibt es das? Jedenfalls in keinem islamischen Land.

  25. #32 Bayernstolz (16. Jul 2012 16:02)
    teilzitat
    …..Heute haben wir nur noch Memmen an den Schlachtzentralen der Macht. …..
    teilzitatende
    wie ging das nochmal mit freud? 🙂

  26. Alles in allem sieht es jedenfalls so aus, als wäre das politische System Islam in seinem Stammland auch nur mit Gewalt und Zwang aufrechtzuerhalten. So, wie es früher in Europa war. Dumm nur für die Araber, daß es dort, anders als früher in Europa, keine großen Geister zu geben scheint, keine Wissenschaft, keine Aufklärung. Sobald denen das Öl ausgeht, werden sie wieder leben müssen wie im Mittelalter.

  27. Wie kann das sein? Laut MSM sind die Saudis doch gemäßigte Radikalislamische Fundamentalisten. Da ist doch alles gut.

  28. Neulich in Saudi Arabien:
    Religionspolizist: „Hey Sie, Sie sind nich von hier. Von wo kommen Sie?“
    Kulturliebhaber: „Ich bin aus dem bunten Deutschland! :D“
    Religionspolizist: „Aha! Sind Sie etwa ein Christ?“
    Kulturliebhaber: „Nein, ich glaube nicht an Gott, hihihi ;-)“
    Religionspolizist: „WAAAAS?? Sie sind festgenommen, Sie haben das Recht schnell zu sterben. Alles was Sie jetzt sagen, wird Ihre Strafe nur noch schlimmer machen.“

  29. Was da auf Jordanien zukommen wird, ist bedrückend. Zuerst Flüchtlinge aus dem Norden (Syrien) und dann in nicht absehbarer Zeit Flüchtlinge aus dem Süden (Saudi-Arabien). Dabei ist der Süden Jordanien sehr dünn besiedelt.

Comments are closed.