Wieder mal Berlin. Sie haben bei der Polizei dort offenbar lange mit sich gekämpft, ein ziemlich gutes Bild von einem üblen U-Bahn-Schläger südländischer Herkunft zu veröffentlichen. Die Tat ereignete sich nämlich bereits am 30. Januar. Wie es aussieht wollte da einer für sich seine „persönliche Machtergreifung“ feiern, indem er einen Mann brutal ins Gesicht trat und ihn beleidigte.

Bild berichtet:

Gegen 16.40 Uhr hatten fünf junge Männer am U-Bahnhof Hermannplatz im Stadtteil Neukölln den Zug der Linie U7 betreten. Plötzlich gerieten sich zwei von ihnen in die Haare. Der Streit eskalierte – und plötzlich trat einer der Männer einem unbeteiligten Fahrgast (24) mit dem Schuh ins Gesicht, beleidigte ihn. Das Opfer erlitt eine Platzwunde am Nasenbein. Ein Kumpel aus seiner Gruppe ging dazwischen, hinderte den Täter an weiteren Attacken. An der nächsten Station verließen die fünf Männer die U-Bahn. Der Brutalo-Treter mit südländischem Aussehen soll zwischen 16 und 17 Jahre alt und 1,75 bis 1,80 m groß sein. Der Körperbau ist athletisch, seine schwarz gelockten Haare sind an den Seiten kurz geschoren. Er trug zur Tatzeit einen schwarzen Anorak, eine schwarze Strickjacke mit einem weißen Zeichen auf der linken Brustseite, blaue Jeanshosen sowie schwarze Schuhe mit einem weißen Rand an der Sohle.

Hinweise nimmt die 3. Dienstgruppe des Polizeiabschnitts 52 in der Friesenstraße 16 in Berlin-Kreuzberg unter den Telefonnummern (030) 4664 – 552 318 bzw. – 552 700 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Wir hatten uns schon so daran gewöhnt in solchen Fällen nur noch von einem „etwa 1,75 bis 1,80m großen Täter“ zu hören, der „einen schwarzen Anorak“ trug. Vielleicht ist der Polizei inzwischen klar geworden, dass man anders einen solchen Täter nicht finden kann? – Oder sie haben begriffen, dass der (natürlich paranoide) Bürger sich in solchen Fällen sowieso längst schwarzes Kraushaar zum Anorak dazu vorstellt? Vielleicht war es aber auch nur ein Aussetzer, eine undichte Stelle im Polizei-Apparat? – Man wird ja noch träumen dürfen.

image_pdfimage_print

 

42 KOMMENTARE

  1. Schade es trifft immer die Falschen. Warum nicht mal so ein multikulti Gutmenschen?
    Dann wacht er vielleicht mal aus seinem Toleranztraum auf!

  2. Es vergeht kein Tag, wo Südländer auf Deutsche einprügeln. Die meisten Taten werden nur nicht veröffentlicht, weil die Zeitungen sonst dreifach so dick wären und kein Platz für andere Nachrichten wäre.
    Wenn alle Opfer danach vernünftig wählen würden, würde es sicherlich anders aussehen hier in Deutschland…

  3. schaut in seine Augen ,
    seht sein Lächeln ,
    Bewundert die neue Trümmerkutte von KIK !
    Wie soll so ein „Südländer“ für etwas
    anderes stehen als das Edle,Reine und Gute?
    Schlechtes Benehmen halten diese Eselsnachkommen doch nur für eine
    Art Vorrecht, weil ihnen keiner
    exorbitant aufs Maul haut. Warum
    kriechen jene zu fünft herum ?

  4. Der arbeitet vielleicht bei Frau Käsmann, der hat Angst vor Polizisten und Soldaten, die sollen den Bürger ja schützen. Wann wird man endlich begreifen, nur knallhartes Vorgehen und Abschiebung hilft noch!!!

  5. >>Vielleicht ist der Polizei inzwischen klar geworden, dass man anders einen solchen Täter nicht finden kann? <<

    Ist der Papst katholisch?

  6. Dieser Beitrag ist völlig kulturunsensibel. Vielleicht war es nur ein erlebnisorientierter Jugendlicher, oder seine Gewaltattacke war nur ein Hilferuf? Dabei kennen wir doch die Ursachen: Mangelnde Willkommenskultur und Diskriminierung.

  7. Als erstes müßte man mal mehr Gefängnisse bauen – denn im Kittchen ist kein Zimmer mehr frei. Vielleicht läßt man solche Täter einfach aus Platznot laufen.

    Oder verhaften (man sagt dazu neuerdings: „in Gewahrsam nehmen“) und sofort abschieben, schon bei der ersten Tat von solcher Art.

    Aber unsere politischen Verhältnisse sind so, daß sich für ein ganz normales Handeln keine Mehrheiten mehr finden. Noch mehr: Letztlich hat es jeder, der durch solche Leute geschädigt und verletzt wird, nicht anders verdient, denn das Volk hat ja diese Regierenden gewählt und will es so … oder?

  8. So ist das eben, in der Hauptstadt von Südland 2.0 !

    Eine typische Visage, die man täglich im Stadtbild sieht und der man täglich in die F**** …………… möchte !

  9. Hat hier schon jemand Maria Böhmer zitiert?

    Lebensfreude, vielfältige Kultur und so weiter?

    🙁

  10. Der Typ auf dem Bild kommt mir aber bekannt vor. Ich meine, das Bild (oder zumindest ein Bild von dem Typen) wäre schon einmal veröffentlicht worden.

  11. @10 Ronald32

    Tatsächlich?
    Nur würdest du dann -im Gegensatz zum mohammedanischen 20 Cent Mörder- für 10 Jahre im Knast landen-weil du keine orientalische Fachkraft bist und in eine Gemeinschaftszelle mit Ali, Murat, Mohammed und Achmet gesteckt werden, die doch ersthaft glauben, mit denen Kopf die Gefängnismauern sprengen zu wollen und dich als Rammbock benutzen.

    Du rufst zwar den Systemsklaven in Uniform um Hilfe…doch der glotzt gerade auf das T.i.t.t.e.n-Girl der Bildzeitung und hat keine Zeit.

    So läuft es ab in Deutschland.
    Aus Unrecht wird Recht und umgekehrt.

  12. Die GrünInnen wollen Sprit und innerstädtische Parkplätze mal wieder dramatisch verteuern. So sollen wohl die Arbeitsplätze der Schläger-, Vergewaltigungs- und sexuelle Belästigungsfachkräfte im ÖPNV gesichert werden.

  13. Die Tat ereignete sich nämlich bereits am 30. Januar.

    Verzeihung – wem nützt das dann noch etwas? Soll dem Halbtotreter damit zur Belohnung für sein entschlossenes Eingreifen ein Termin zum Rap bei der SPD-Führung verschafft werden?

    Ich habe grade zu einem Krimi aus Hamburg beim ZDF gezappt: Als erstes habe ich das Gesicht einer jungen Frau aus Afrika gesehen. Und jetzt traue ich mich die Frage zu stellen, die mir seit langem im Kopf umgeht:

    Kriegt ein Film bei uns eigentlich nur noch den Freigabestempel, wenn darin an markanter Stelle ein afrikanisches oder „südländisches“ Gesicht auftaucht, das sich durch sein Verhalten als besonders vom westlichen Fremdenhass gequält oder als an sich besonders gut und edel erweist?

    Lustigerweise wird der Film bei http://www.tvtoday.de/programm/standard/ als Solider Krimi mit kurios-ungelenker Action und viel Lokalkolorit. gepriesen.

    Dass es so längst die Wahrheit ist, wissen wir hier alle. Soll uns hier nach dem Prinzip Lindenstraße (und Propaganda in vielen bekannten Diktaturen) noch einmal jede Woche 20 Mal eingehämmert werden, dass Migration eine Tatsache ist – und wenn uns das nicht passt, müssen wir woanders hinziehen?

  14. Das solte nun endlich allen deutschstämigen Deutschen klar werden: Deutsche haben 6 Milionen vergast. So gilt es nun, die Nachkommen dieser Naziverbrecher zu bestrafen. Am besten geht das, wenn es gelingt, sie an Fortpflanzung ihrer Charaktereigenschaften in eigenen Kindern zu hindern und mit ihter Wirtschaftskraft Zugewanderte aufzuziehen. Zugewanderte sind nämlich nicht holocaustisch belastet.

  15. @ #19 Sebastian

    Dank meiner Frau schaue ich diesen Unsinn auch gerade !

    Bildungsfernsehen fürs Volk .

    Eine nachdenkliche Kommissarin im tief besorgten Gespräch mit einer Beteiligten an deren Arbeitsplatz, dann am Fußballplatz mit ihren Polizei- oder Staatsanwaltskollegen, danach in der Männerdusche, ganz aufgeregt am Platz – nur die tatsächliche Arbeit bei Polizei und Justiz wird niemals gezeigt, weil die für Filme viel zu langweilig ist.

    Hauptsache mitfühlend und multikulturell – insofern wird die heutige Wirklichkeit tatsächlich ganz genau abgebildet. Nur die deutschen Benachteiligten und Opfer fehlen. Aber das sind ja minderwertige Menschen – von hier – igitt!

  16. Erdogan wirft Syrien versuchten Völkermord vor.

    Wie dreist muß man sein?

    Syrien hat mal vor undenklichen Zeiten ein Stück von der Türkei abbekommen ähnlich wie die Franzosen den Elsass. Und das Stück möchten die gerne wieder haben. Ich glaube der wetzt schon die Messer …

  17. @ #22 Wolfgang

    Syrien hat mal vor undenklichen Zeiten ein Stück von der Türkei abbekommen ähnlich wie die Franzosen den Elsass. Und das Stück möchten die gerne wieder haben. Ich glaube der wetzt schon die Messer …

    Wenn sich die angeblich so tapferen arabischen Staaten einmal die Geschichte der Türkei so ansehen würden, wie sie jeden Quadratkilometer von westlichen Ländern erobertes Land bekritteln, müsste nach normalem Verhalten ein Aufschrei und ein Rachefeldzug in die Türkei folgen.

    Aber aus irgendeinem Grund scheinen die angeblich so tapferen Araber unüberwindbare Angst vor den Türken zu haben, wie vor den Israelis. Tja – Pech gehabt.

  18. Grüne wollen gleich viel Geld für Asylbewerber und Hartz-IV-Bezieher

    Die Grünen wollen gleich viel Geld für Asylbewerber und Hartz-IV-Bezieher. „Aus unserer Sicht muss das Existenzminimum nicht nur für Deutsche gelten, sondern für alle Menschen in Deutschland“, so Volker Beck von den Grünen. Sätze von Asylbewerbern liegen 40 Prozent unter dem gesetzlich festgelegten Existenzminimum.

    Asylbewerber sollen nach dem Willen der Grünen genauso viel Geld bekommen wie Hartz-IV-Bezieher . „Aus unserer Sicht muss das Existenzminimum nicht nur für Deutsche gelten, sondern für alle Menschen in Deutschland“, schreibt der menschenrechtspolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Volker Beck, in der Wochenendausgabe der „tageszeitung“ (taz). Am kommenden Mittwoch wird das Bundesverfassungsgericht entscheiden, ob die Sätze für Asylbewerber an die von deutschen Erwerbslosen angepasst werden.

    http://www.derwesten.de/politik/gruene-wollen-gleich-viel-geld-fuer-asylbewerber-und-hartz-iv-bezieher-id6879396.html

  19. Ist noch nicht aller Tage Abend. Mal sehen, was wird, wenn man ihn hat.

    Sieht man daran, was der TSp heute schreibt.

    Der Rocker Göksel S. schlug einen Kneipengast brutal zusammen – trotzdem ließ ein Richter den 28-Jährigen nach der Gewalttat zunächst laufen. Nun sitzt er doch noch in Haft.

    – vorausgegangen war eine Justizposse. Der 28-Jährige war am Montag festgenommen worden, weil er in Wedding einen anderen Kneipengast mit einem Schlagring und Fußtritten brutal attackiert und verletzt hatte. Die Staatsanwaltschaft wollte den polizeibekannten Mann hinter Gittern haben, ein Richter verschonte ihn jedoch gegen Auflagen von der Haft.

    Ein Vorgang, der Kopfschütteln bei den Ermittlern auslöste: S. war mit mehreren Komplizen im Herbst 2011 wegen Kokainhandels zu drei Jahren verurteilt worden, der Strafantritt soll dem Vernehmen nach bald erfolgen.
    Die nach dem Aufflammen des Rockerkrieges vor einigen Monaten bei der Staatsanwaltschaft gegründete „Task Force Rocker“ legte Beschwerde gegen die Haftentlassung ein. Danach folgte der Richter der Argumentation, dass bei Göksel S. wegen vorangegangener Verurteilungen aufgrund von Gewalttaten „und seiner Einbindung in das Rockermilieu die Haftgründe der Flucht- und Wiederholungsgefahr“ gegeben seien.

    Vermutlich traut sich kaum noch ein Richter, solche Verbrecher zu inhaftieren. Die kennen bestimmt alle Adressen.

  20. Das ist aber ein Prachtexemplar eines Südländers. Scheint so, als ob es sich um einen anatolischen Atomphysiker handelt, der sich auf dem deutschen Arbeitsmarkt noch reichlich schwer tut.

  21. @25 Stoerenfried

    Ja…auch den 20 Cent Mörder und die U-Bahn Jäger-die einen Italiener zu Tode jagten sind frei.
    Aber Angst ist es nicht was die Richter zu solchen Urteilen bewegt.
    Wäre es Angst würden dann Politiker, Wirtschaftsbonzen und Polizei nach mehr orientalischen Fachkräften schreien?

  22. #25 Stoerenfried (14. Jul 2012 21:44)

    Interessanter Punkt, dem man auch mal in diesem Zusammenhang erwähnen könnte ist, daß er Mitglied des ehemaligen Charters „Hells Angels Berlin City“ ist .

    Nur insofern interessant, da es ja noch immer einige gibt, die der Meinung sind, daß die HA auch gegen die Mohamedaner kämpfen .

  23. Bei Straftaten sind die Ermittlungsbehörden dazu verpflichtet, alle notwendigen Schritte zu unternehmen die dazu dienen eines Straftäters habhaft zu werden.
    Dazu gehört auch die Öffentlichkeitsfahndung als meistens letztes Mittel. Hierbei wichtige Beschreibungsdetails bewußt zurückzuhalten (außer aus ermittlungstechnischen Gründen) macht nicht nur aus der ganzen Sache eine Farce sondern schützt dadurch im Zweifelsfall auch den Täter. Das heißt, die Ermittlungsbehörden machen sich eindeutig der Strafvereitelung nach § 258 StGB schuldig, was mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft wird.
    Wie viele unzählige Ermittlungen mögen hierzulande schon erfolglos eingestellt worden sein, nur weil die Suche lediglich auf ungefährem Alter und Geschlecht beruhte, ethnische Sonderheiten, aus völlig falsch verstandener potitischen Korrektheit heraus, aber verschwiegen wurden.
    Wieso hier niemand Klage erhebt ist mir schleierhaft.

  24. 30. Januar ist lange her. Was hat die Polizei fast 6 Monate gemacht? Ach so, die Fingerabdrücke,DNA und die Stimmenaufnahme haben gefehlt.

  25. Südländer, das sind für mich als Nachkriegsgeneration also ein Italiener. Der Typ auf dem Foto sieht aber anders aus…..

  26. #3 der Esel – Symbol der Unterwerfung   (14. Jul 2012 20:26)  

    Hat auch schon Klaus Kinski so gesagt 🙂

  27. Und nächstes Jahr zu den Wahlen gehen doch wieder die meisten FAZ, SZ und SPIEGEL-Leser ihre eigenen Abschaffer wählen. Es ist eine Farce ohne Ende!

    Wie sagte doch B. Brecht:

    „Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber.“

  28. Das war ganz sicher ein Aussetzer. Fotos bereits nach einem halben Jahr nach der Straftat zu veröffentlichen… wo bleibt denn da der Datenschutz des Täters ??
    Da müssen sicher Köpfe in der Polizei für rollen und durch linksgrüne Gutis ersetzt werden!

    Und irgendwie muß das Opfa ™ die „Rangelei“ ™ ja auch provoziert haben.

    Also, Opfer: Geldstrafe! Täter: Boxcamp ™ !

    Fazit: In der bunten Republik nichts Neues.

  29. 14.07.2012
    BKA: Immer mehr ungeklärte Todesfälle in Deutschland.
    Berlin (dpa) – Trotz hoher Aufklärungsquote nimmt die Zahl der ungeklärten Tötungsdelikte in Deutschland stetig zu.
    Wie aus Zahlen des Bundeskriminalamtes (BKA) hervorgeht, blieben allein in den vergangenen drei Jahren fast 630 vollendete Straftaten gegen das Leben ungeklärt – und jährlich wird die Gesamtzahl größer. Von 2009 bis 2011 konnte die Polizei in jeweils mehr als 200 Fällen keinen Täter ermitteln oder einem Beschuldigten das Verbrechen nachweisen.
    Zuletzt sank die Zahl der bundesweit vollendeten Tötungsdelikte zwar kontinuierlich. 2009 gab es 1.591 Fälle, 2010 noch 1.564 sowie im vergangenen Jahr 1.536 Straftaten gegen das Leben – mehr als 13 Prozent davon blieben ungelöst.
    Heute kümmern sich in Deutschland teilweise Sonderermittler um ungeklärte Morde – wie etwa beim Berliner Landeskriminalamt (LKA). Auch im brandenburgischen Eberswalde gibt es seit einigen Monaten eine solche Einheit.
    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/panorama/669ehgu-bka-ungeklaerte-todesfaelle-deutschland

  30. Nach der Veröffentlichung des Fotos wird sich die Fachkraft in Begleitung seiner Anwälte (!!!) bei der Polizei stellen.Dann wird er in die grosse Betreuungskartei der Justiz aufgenommen und darf nach Hause gehen. Bei einer wiederholten Straftat erlangt er das Recht, von uns lebenslang versorgt zu werden. Dann wird er (im Alter von 30 Jahren)mit den Straftaten aufhören und einen Integrationspreis bekommen.Und dumme Politiker werden sich mit ihm zusammen fotografieren lassen oder eine CD aufnehmen…

  31. Was soll an diesem Feigling athletisch sein, der dumme Gesichtsausdruck?
    Ich wünsche mir immer sehnlichst, daß solche dummen Schläger einfach an den „Richtigen“ geraten, aber das ist leider sehr selten der Fall, so wie hier. Einfach mal so richtig zum Ablachen!

    http://www.youtube.com/watch?v=aUi7YTN0-ZM

  32. @ 43 Walhall,
    Wer sollte denn der Richtige sein?

    Die einzigen, die auf Krawall getrimmt sind, sind die Antifas, das aber leider in die falsche Richtung, wo sie nämlich nichts zu befürchten haben. „Bullenschweine“ sind durch die Furcht vor dem Strafgesetzbuch und Dienstanweisungen gezwungenermaßen nur mit Samthandschuhen bewaffnet, und Sachen, die gerne und ausgiebig zerstört werden, wehren sich schon gar nicht.
    Die sind per Ideologie aus dem Schneider in Bezug auf das etwas überbordende Temperament ihrer migrantischen Schützlinge.

    Alle anderen haben nicht genug Biss, vielmehr regelrecht Schi…, wenn sie auf die Testosteron strotzenden kulturellen Schätze mit Allmachtsanspruch treffen.
    Armes Deutschland… Bist bald nur noch eine Erinnerung. Ob wohl wenigstens der Name bleibt?

Comments are closed.