Die RAF-Terroristin Verena Becker (Foto) ist heute vom Oberlandesgericht Stuttgart der Beihilfe zum Mord in drei Fällen für schuldig befunden und zu einer vierjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Becker habe sich „vehement“ für den Mordanschlag auf den damaligen Generalbundesanwalt Siegfried Buback eingesetzt, befand der Senat. Sie habe „im Beisein der späteren Täter mit bestimmt und die Täter dadurch in ihrem Tatentschluss bestärkt“.

Die „WELT“ berichtet:

Die Augen hatte sie wie immer hinter dunklen Sonnengläsern verborgen. So konnte man die Gefühle nur an ihrer Körperhaltung ablesen. Der war erstarrt, als die Ex-Terroristin Verena Becker dem Urteil zuhörte.

Die Richter des 6. Strafsenats befanden die 59-Jährige für schuldig, Beihilfe zum Mord an Generalbundesanwalt Siegfried Buback sowie seinen beiden Begleitern Wolfgang Göbel und Georg Wurster am 7. April 1977 in Karlsruhe geleistet zu haben. Sie verurteilten die Angeklagte zu vier Jahren Gefängnis.

Vollständig verbüßen wird die Berlinerin diese aber nicht müssen: Zwei Jahre und sechs Monate werden im Zuge eines „Härteausgleichs“ als bereits vollstreckt gewertet, weil Becker bereits wegen sechsfachen Mordversuchs bei ihrer Festnahme am 3. Mai 1977 eine lebenslange Haftstrafe verbüßt hat.

Ob die verbleibende Reststrafe von 18 Monaten zur Bewährung ausgesetzt wird, ist noch nicht entschieden. In jedem Fall muss Becker, die als Frührentnerin überwiegend von staatlicher Hilfe lebt, die Kosten des Verfahrens tragen.

PI meint: Besser spät als nie…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

60 KOMMENTARE

  1. Was für eine widerliche Frau. Hat immer noch die gleichen vorbohrten Ideen wie damals. Scheut sich aber natürlich nicht, das Geld ihrer Feinde anzunehmen.

  2. Zwei Jahre und sechs Monate werden im Zuge eines “Härteausgleichs” als bereits vollstreckt gewertet

    wie lächerlich. Lebenslänglich wäre einzig angemessen, gerade um das linksreaktionäre Pack abzuschrecken!

  3. In jedem Fall muss Becker, die als Frührentnerin überwiegend von staatlicher Hilfe lebt, die Kosten des Verfahrens tragen.

    Als hätte jemand was anderes erwartet …

  4. Unter Strafrechtlern ist dieses Urteil erwartet worden. Für eine mittelbare Täterschaft war die Beweislage zu dünn. Noch gestern meinte ein Fachanwalt für Strafrecht zu mir, daß es so kommen wird.

  5. Frührentnerin? Wohl zu viel Motorrad gefahren in den 70ern. Geht auf den Rücken sowas.

    Frau Becker hat bestimmt ganz viel eingezahlt in die Rentenkasse. War nicht Terrorist in den 70ern eine rentenversicherungspflichtige Tätigkeit?

    Da werden die Kosten des Verfahrens bestimmt in den nächsten 2-3 Jahren zurückgezahlt sein …

  6. Alte Frau,

    1 1/2 Jahre deines Lebens , hoffe ich, wirst du noch absitzen müssen, immerhin zählen sie doppelt in einem Alter, wo man nicht mehr so viel Leben vor sich hat.

    Ich werde mich in dieser Zeit oft langweilen und nicht wissen, ob ich ins Kino oder in den Biergarten gehen soll.

    Immerhin gönne ich dir Fernsehen und Internet-Anschluss. Ich hoffe, du liest meinen Kommentar im Knast. Viel Spaß dann noch!

  7. Eiskalte Mörderin, die sich als Herrin über Leben und Tod sieht. Hätten ihre Befehlsgeber in kommunistischen Herrschaftsbereich gesiegt, wäre sie heute eine vorbildliche Kommunistin mit vielen Auszeichnungen.

    Möglicherweise wird sie sich nochmal gegenüber einer höheren Instanz verantworten müssen, auch wenn sie das heute noch nach außen als lächerlich verkauft…

  8. kann man nicht endlich dieses dämliche „lebenslänglich“ reformieren. diese deutsche justizversion eines stinknormalen begriffes derart pervertiert immer und immer wieder lesen zu müssen, lässt mich am verstand der justiznahen kreise zweifeln.

  9. Vier Jahre?

    Tja, vor Gericht und im Deutschen Staat sind nicht alle Verbrecher gleich.

    Die Schweine sind gleicher!

  10. Härteausgleich? Wenn man mehrere Verbrechen begeht, gibts dann Mengenrabatt? Oder hat sie im Knast die goldene Kundenkarte erworben?
    Und wieso zur Bewährung aussetzen? Das geht gar nicht, da sie nicht zu 18 Monaten verurteilt wurde, sondern zu 4 Jahren!
    Das Justizsystem verkommt auch immer mehr, vermutlich sitzen linke Gesinnungsgenossen am Richtertisch.

  11. Wenn man ihr den Mord nicht nachweisen konnte, dann konnte sie für den Mord auch nicht verurteilt werden. Ist das denn so schwer zu kapieren?

  12. Demnächst:
    „Am Montag wurde der Islamist Erkan C. wegen Mord in 1432 Fällen, schwerer Körperverletzung in 673 Fällen, Völkermordes, illegalen Waffenbesitzes, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, schwerer räuberischer Erpressung in 23 Fällen, Landfriedensbruch, und Volksverhetzung zu einer lebenslänglichen Gesamtfreiheitsstrafe verurteilt. Da er bereits wegen früherer Delikte eine 2 monatige Haftstrafe verbüßt hat, einigte sich der Richter mit dem Staatsanwalt darauf, die Restfreiheitsstrafe auf 18 Monate zu begrenzen, die zur Bewährung auszusetzen sind. Da der Angeklagte Hartz-4 bezieht und auf seine 2 BMWs angewiesen ist, trägt der Staat die Gerichtskosten. Erkan C. wurde wieder auf freien Fuss gesetzt und erhält im Rahmen des Strafausgleichsgesetzes eine Entschädigung von 221,50€ pro Tag der Untersuchungshaft.“

  13. Die konsequente Verweigerung, wenigstens nach 40 Jahren aufzuklären, Fehler zuzugeben, um Vergebung zu bitten, müßte in sich einen eigenen Straftatbestand darstellen, und bspw dieser alten Frau Becker nochmals 10 Jahre extra einbringen !!!

    Als Christ verzeihe ich redem, der reumütig umkehrt von seinen Verbrechen ! Aber diese Typen sind ja das Muster der Pharisäer: immer alles gut gemacht …
    konsequenterweise würde ich solche dafür bis ans bittere Ende einsperren – gerne auch mit Zwangsarbeit (=die letzte Chance auf Läuterung)

  14. RAF – Brutkasten der Grünen.
    Man sollte auch richtig in der Vergangenheit von Ströbele und Fischer bohren.

  15. #12 Heiner und sonst keiner (06. Jul 2012 21:53)

    Beihilfe zum Mord wird in der Regel genauso hoch betraft wie der Mord selbst.
    Vier Jahre für Mord? Nur teilweise abzusitzen?

    Die Schweine sind gleicher.

  16. @#16 enwet. Sehe ich auch so, zumal ich das linksreaktionäre Pack während meiner Studentenzeit live erlebt habe. Unglaublich, dass das linksreaktionäre Pack in der BRD auch noch Karriere machen konnte. In keinem anderen Land wäre dies möglich. In keinem anderen Land würde man die Becker auch derart mild bestrafen. Die Deutschen, die 1933 Kriminelle und Perverse wählten, haben, ‚dank‘ ihrer Intellektuellen nichts gelernt.

  17. #17 nicht die mama (06. Jul 2012 22:15)

    Beihilfe zum Mord wird in der Regel genauso hoch betraft wie der Mord selbst.

    Zum Beispiel?

  18. Ich habe im Radio gehört:
    Verena Becker hat schon ZWEIMAL LEBENSLANG abgesessen.
    Das ist nur in der Bunten Republik möglich.

    Becker, die als Frührentnerin

    Das habe ich nicht gewusst.
    Wer zahlt ihr Rente? Kuba ? Nord Korea?

  19. Verena Becker hat in Berlin-Zehlendorf, eine Nobelgegend, eine Praxis als Heilpraktikerin betrieben. Wie sie überhaupt dazu eine Zulassung bekam, ist mir rätselhaft, bekanntlich muß jeder ein einwandfreies Führungszeugnis nachweisen. Rote Terroristen haben anscheinend überall ihre Türöffner sitzen. Zehlendorf ist eine beliebte Wohngegend für gewisse Subjekte, Fischer residiert auch in Zehlendorf in einem geschätzen 2 Millionen Anwesen. Das hätte sich der Pflastermaler und Bücherdieb so auch nicht träumen lassen, diese Karrieren sind nur in der Bunzelrepublik mit dem entsprechendem Wahlpöbel möglich.
    Bubacks Sohn wurde weiter im Unklaren gelassen.

  20. Oma wird die 4 nie im Leben komplett abbrummen. Sie wird im Knast ein Buch schreiben, Peymann wird sich für sie eínsetzen, und dann kann sie den Rest ihrer Tage auf Steuerzahlers Kosten in seinem Häuschen in der Toskana verbringen.

  21. #7 rotgold

    „…immerhin zählen sie doppelt in einem Alter, wo man nicht mehr so viel Leben vor sich hat.“

    Ich bin 2 Jahre älter und erschrocken, wie eine fast gleichaltrige Frau aussehen kann. Und Leben hat frau mit 60 auch noch vor sich. Ich habe einen politically incorrecten Job und noch viel Leben vor mir, auch wenn ich älter bin als Verena Becker.

  22. #7 rotgold (06. Jul 2012 21:43)

    Sind Sie Bubacks Sohn? Oder woher kommt dieser Hass auf diese Frau?

  23. Ja, PI, besser spät als nie.
    Ich hoffe, ihr wird jeder Tag im Gefängnis sauer. Frau Becker und ihresgleichen haben aus niedrigen Beweggründen (Wunsch nach Errichtung einer Diktatur) gezielt Menschen umgebracht. Das ist wohl das Widerwärtigste, was man tun kann.

    Für den Rest ihres jämmerlichen Daseins wünsche ich ihr ein Leben auf Hartz-IV-Niveau und das anhaltende Bewußtsein, ihr Leben nutzlos vergeudet zu haben. Alles andere wollen wir dann mal dem lieben Gott überlassen.

  24. Nun kann die Kriminelle sich ja mit dem Terroristensympathisanten Ströbele treffen und eine Siegesparty feiern.Man erinnere sich, Stöbele war der Rechtsanwalt damals, der versuchte Waffen für diese Killer in den Knast zu schmuggeln, erwischt und rechtskräftig verurteilt wurde.So eine Unperson sitzt heute im Bundestag und versucht mir klar zu machen, wie ich zu denken haben.Demokratie?! Danke Deutschland !

  25. Es scheint tatsächlich der Fall zu sein, dass bestimmte Kriminelle einen Sonderstatus besitzen.

    Ich habe ganz schwach in Erinnerung, dass aus
    der linken Szene Leute zum Kampf gegen „Rechts“
    angeworben wurden. Nur vom wem? Waren das vielleicht
    Funktionäre der Linken? Ich laß da mal was in der
    Zeitung – ist allerdings schon Jahre her.

    Vielleicht fühlt man sich der Linken gegenüber verpflichtet. Aber wer?

  26. #5 Bonn:
    „Unter Strafrechtlern ist dieses Urteil erwartet worden. Für eine mittelbare Täterschaft war die Beweislage zu dünn.“

    Vonwegen!
    Bis heute weigert sich der Staat, den Mord am höchsten Ankläger aufzuklären. Er verhindert die Aufklärung.
    Akten bis 2041 (!!!) gesperrt! Unglaublich!
    Worin wohl die Sicherheit des Staates gefährdet ist bei Akteneinsicht?

    Asservate und Akten verschwunden. Redeverbot von Beamten.
    RAF-Mitglieder schweigen sich aus. Keine Beugehaft.

    Aber:
    Die vermutliche Mörderin Becker war VS-Agentin.
    Wer weiß, welchen Machenschaften wohl Bubak damals auf der Spur gewesen ist.

    Das stinkt wie die Sache mit NSU.

    Bei 3sat-Kulturzeit gab es heute ein erschütterndes Interview mit Sohn Michael.

    Becker hatte schon mal 1977 lebenslänglich. 1989 begnadigt von Weizsäcker nach nur 12 Jahren.
    Warum?

  27. #22 mvh (06. Jul 2012 22:51)

    Joschka wohnt nicht in Zehlendorf sondern in Grunewald. Zehlendorf ist ihm inzwischen viel zu prollig! Steini wohnt in Zehlendorf. Übrigens wohnt auch Ströbele in Grunewald. Nix Kreuzberg!

  28. Ob ein Terrorakt auch als solcher einzustufen ist, entscheidet das herrschende System. Denken Sie mal an die Widerstandskämpfer gegen Hitler, die ihn töten wollten. Diese werden in unserem System heute als Helden bezeichnet.

    Aber aus der Sicht Hitlers waren es Terroristen.

    Stellen Sie sich bitte vor, die RAF hätte ihre Ziele mit Gewalt durchsetzen können, dann wären wir heute die Bösen und säßen vielleicht in Haft, weil wir heute die Widerstandskämpfer wären.

  29. Überwiegend ziemlich widerliche Kommentare hier, die mehr über die Gemütsverfassung und Rechtsauffassung ihrer Urheber aussagen, als über Verena Becker, die sich bekanntlich schon vor langer Zeit von der RAF lossagte, mit dem Verfassungsschutz zusammenarbeitete, ihre Taten zutiefst bereut und mit großen Schuldgefühlen lebt.

  30. Verstehe ! Polizistenmord = lebenslänglich (nach 10 Jahren draußen), rechte Propagandadelikte (bei denen selbstredend niemand zu Schaden gekommen ist) = bis zu 4 Jahre, die man bis auf den letzten Tag absitzen muß.

  31. #35 FKraft:
    „Stellen Sie sich bitte vor, die RAF hätte ihre Ziele mit Gewalt durchsetzen können, dann wären wir heute die Bösen und säßen vielleicht in Haft, weil wir heute die Widerstandskämpfer wären.“

    Was nicht ist, kann noch werden!
    Auch ohne RAF.

  32. @Herbert Klupp
    Zitat:“Die konsequente Verweigerung, wenigstens nach 40 Jahren aufzuklären, Fehler zuzugeben, um Vergebung zu bitten, müßte in sich einen eigenen Straftatbestand darstellen, und bspw dieser alten Frau Becker nochmals 10 Jahre extra einbringen !!!

    Als Christ verzeihe ich redem, der reumütig umkehrt von seinen Verbrechen ! Aber diese Typen sind ja das Muster der Pharisäer: immer alles gut gemacht …
    konsequenterweise würde ich solche dafür bis ans bittere Ende einsperren – gerne auch mit Zwangsarbeit (=die letzte Chance auf Läuterung)
    —————————————–

    Sehr geehrter Herr Klupp,
    wir Christen verhalten uns nicht so, wie sie es in Ihrem Bericht schildern. Es steht uns nicht zu, über Menschen zu urteilen, wir stellen uns Gott in den Weg. Auch ist es unchristlich dem einem Menschen zu verzeihen, da er ja Buße getan hat und um Verzeihung gebeten hat und dem anderen nicht, weil er sich seiner Sünden nicht bekannt hat. Da Sie sagen, Sie sind Christ, bitte ich Sie die Sache noch einmal zu überdenken. Die Dame braucht Gebet. Pfarrer Wurmbrand hat mal gesagt, damals saß er im Gefägnis der Kommunisten, dass er für diese gebetet, für seine größten Peiniger(Folterer)hat. Nicht wenige haben sich irgend wann in diesen Jahren der Haft zu Jesus bekehrt und dann selbst von den Kommunisten, ihren ehmaligen Obrigkeiten verfolgt worden. Und auch heute machen es die Christen nicht anderes, die, die in Gefängnissen sitzen, die die verfolgt werden, die die sich verstecken müssen. Und was machen wir, mosern und meckern, an Statt zu beten, für unsere Feinde.

  33. Wenn sie Mitglied der NSU gewesen wäre, ob sich dann die Strafverfolgungsbehörden mehr angestrengt hätten?

  34. #16 enwet

    RAF – Brutkasten der Grünen.
    Man sollte auch richtig in der Vergangenheit von Ströbele und Fischer bohren.

    Man weiß diese Dinge:
    Heinz-Herbert Karry war das erste Mordopfer der Linksfaschisten in der Bundesrepublik.
    Und unser Außenminister und ehem. Vizekanzler dieses Landes war ganz dick dabei.
    MIt Fischers wurde im Jahre 1973 die Tatwaffe gefunden. Fischer meinte dazu, er habe dem Terroristen Hans-Joachim Klein den Wagen lediglich gegeben, um von ihm einen neuen Motor einbauen zu lassen.

    Bei der NSU hat genau das Gleiche Indiz und ein Video mit dem Rosaroten Panter ausgereicht, um der Bevölkerung zu „beweisen“ dass die toten Männer 10 Menschen getötet haben sollen.

    Fischer und Ströbele gehören zu den kaputtesten Verbrechern, die öffentlich ihren Hass auf die eigene Kultur mit Blut an den Händen zeigen dürfen und vom Wähler dafür auch noch bejubelt werden.
    Diese Gesellschaft ist schon merkwürdig, ziemlich pathologisch würde ich mal sagen.

  35. Es wäre mir lieber gewesen, wenn sie freigesprochen worden wäre, als solch ein Urteil, welches wohl dem Buback Junior und seinem Rachewillen Rechnung trug. Ob es die Richtige war, ist ihm egal. Sie hat jedenfalls Worte gesagt, die sie nicht hätte sagen dürfen.

    Dafür gibts 4 Jahre ….

    Niemand möge mich je für zynisch halten, aber hat das nicht einen Hauch von “ Isch fick deine Mutter, Fresse Nazi, du Hurensohn,scheiß Christ und generell Natzieh, immer wieder ganz toll und integratorisch.
    Dafür gibts mal schnell einen Preis und wenn er denn auf die Schnelle von einem ÖR Sender fix erfunden werden werden muss.

    Nun sitzt die Becker wieder, weil sie unbotmäßige Worte gewählt haben soll oder hat … ich weiß nicht.
    Ähem, der Vorsitzende muss wegen des Becker Urteils keine schlaflosen Nächt haben oder gar Polizeischutz verlangen – nach solchen Prozessen gibts kein Problem.
    Und der native Vorsitzende ist süperfroh, weil er mal ohne Angst um Familie und Leben wieder freigemut urteilen darf…..

  36. #35 FKraft (07. Jul 2012 00:24)

    Ob ein Terrorakt auch als solcher einzustufen ist, entscheidet das herrschende System. Denken Sie mal an die Widerstandskämpfer gegen Hitler, die ihn töten wollten. Diese werden in unserem System heute als Helden bezeichnet.

    Aber aus der Sicht Hitlers waren es Terroristen.

    Stellen Sie sich bitte vor, die RAF hätte ihre Ziele mit Gewalt durchsetzen können, dann wären wir heute die Bösen und säßen vielleicht in Haft, weil wir heute die Widerstandskämpfer wären.

    Das Wort Widerstandskämpfer kommt von kämpfen, das was wir sind, nennt man, Widerstandsschreiber !!

    Das sich viele PI´ler gerne als Widerstandskämpfer betrachten ist lächerlich…..!

  37. #40 F4TM4N (07. Jul 2012 07:57)

    Das sind die Schläfer, die Schlimmsten, denn stille Wasser sind bekanntlich tief .

    😀 😀 😀

  38. Da werden die Kosten des Verfahrens bestimmt in den nächsten 2-3 Jahren zurückgezahlt sein …

    @ Nr.6 kandesbunzler

    Von was träumst Du Nachts? Beim Grün-Linksreaktionären Gutmenschenpack -(c)by Broder- geht schon ein Spendenaufruf der RAF Symphatisanten ein und bei der SAntifa geht der Klingelbeutel rum. Ein bißchen Kolhle kann man vom Bier und Drogengeld beim schwarzen Block doch abzweigen für so eine gute Sache, oder?

    Wetten…..

    Gruß Butterbrezel

  39. Die ganze Republik zitterte damals vor den gefährlichen Terroristen. Viele gingen davon aus, dass sie kämpfen und sterben würden. Aufrecht. Hätte man das damals wissen können, dass die heute so jämmerlich „ich war das nicht“ winseln? Was für Abziehbilder ist aus den einstmals stolzen „Kämpfern“ geworden?

  40. @ Dr. med. Wurst

    Von wegen 4 Jahre Haft. Bei Meinungsdelikten-ganz gleich ob diese richtig oder falsch sind – kommen schon mal 12 Jahre zusammen.
    Jedenfalls sitzt ein ehemaliger „Linker“ heute ein „Rechter“ Anwalt für 12 Jahre im Knast. Wohlgemerkt, bei diesem Urteil gab es keinerlei andere Delikte oder Straftaten. Einzig falsche Meinung.

  41. Zwei Jahre und sechs Monate werden im Zuge eines “Härteausgleichs” als bereits vollstreckt gewertet, weil Becker bereits wegen sechsfachen Mordversuchs bei ihrer Festnahme am 3. Mai 1977 eine lebenslange Haftstrafe verbüßt hat.

    Dann müßte sie ja schon tot sein. Verstößt es nicht gegen die universellen Menschenrechte, Tote zu inhaftieren und zu mehrjährigen Haftstrafen zu verurteilen?

  42. Wichtig ist die Erinnerung daran, dass die Linken schon in den 70er Jahren unsere Republik in den Abgrund schauen ließen. Das hat sich bis heute nicht geändert, nur dass Teile von CDU/CSU und SPD ins linke Lager abgerutscht sind – nur scheint es keiner zu bemerken. Das ist eine Tragik. Trotzdem wird weiter auf die Zwickauer Nazi-Zelle eingedroschen, die angeblich ein ganzes Netzwerk über die Republik ausgebreitet und vor zehn Jahren vermutlich gemordet habe. Die Täter waren ganz normale Kriminelle mit einem Touch des braunen Sozialismus im Hintergrund. Das soll ablenken von den zerstörerischen Kräften der Linken/Autonomen und des Islam.

    Mittlerweilen sind vom Neo-Nazi-Netzwerk nur noch zwei mutmaßlich Verdächtige in Haft!

    Die brutalen Mordtaten von Muslimen im In- und Ausland werden von unseren MS-Medien entweder verschwiegen oder bagatellisiert.

  43. 4 Jahre, davon werden 2 1/2 angerechnet – viel zu wenig!!! Und das wird vermutlich noch auf Bewährung ausgesetzt – wie widerlich!
    Viel zu milde für diese bösartige und zynische Verbrecherin, Mörderin elendigen Schmarotzerin!!!!!!!!!

  44. In ihrem Traum-Gesellschaftssystem hätte man die Olle einfach kurzerhand an die Wand gestellt und erschossen. So einfach ist das Thema V. Becker.

  45. #50 Rabe (07. Jul 2012 10:56)

    Soviel zur Lächerlichkeit der angeblich lebenslangen Freiheitsstrafe.

    Die einzige gerechte Strafe ist für solche gesellschaftlichen Schädlinge der elektrische Stuhl. Dieser ist außerdem die beste Garantie gegen Wiederholungstaten und gegen lächerliche Prozesse, bei denen Täter mit Rabat verurteilt werden, die bereits eine „lebenslange Haft“ verbüßt haben.

  46. @#39 JeannB (07. Jul 2012 02:09)

    Liebe Jeanne,
    ich bete doch für die Frau Becker !
    Ich will doch, daß sie umkehrt !

    Hartes Anfassen der Nichtumkehrenden hat doch keinen anderen Zweck, als die Umkehr zu bewirken. Was sonst ? Rache ? – keine Spur !

    Wenn nun aber jemand sagt (bspw JeannB), sie hätte doch bereut, dann muß das einen Lüge, eine Falschmeldung sein. Denn immer noch fügt sie dem Buback-Sohn (und hunderten anderer Betroffener, denke ich) schlimme Gewissensqualen AKTIV zu, weil sie DAS RAF-SCHWEIGEKOMPLOTT AKTIV AUFRECHTERHÄLT !

  47. Und jetzt lebt sie noch von diesem „Schweinesystem“. Ich geh fuer diese Kuh arbeiten!

  48. #36 Wilke (07. Jul 2012 00:30) Überwiegend ziemlich widerliche Kommentare hier, die mehr über die Gemütsverfassung und Rechtsauffassung ihrer Urheber aussagen, als über Verena Becker, die sich bekanntlich schon vor langer Zeit von der RAF lossagte, mit dem Verfassungsschutz zusammenarbeitete, ihre Taten zutiefst bereut und mit großen Schuldgefühlen lebt.

    wo haben Sie denn das her? sie hat sich nie für ihre Taten entschuldigt, hat nicht mit der Justiz zusammengearbeitet und ist immer noch genau so verbohrt wie vorher!

  49. 24 Mr. Snoot

    „…Peymann wird sich für sie eínsetzen, und dann kann sie den Rest ihrer Tage auf Steuerzahlers Kosten in seinem Häuschen in der Toskana verbringen.“

    Den Peymann haettest Du nicht erwaehnen duerfen. Ich hatte diese verwirrte Gestalt schon fast aus meinem Gedaechtnis gestrichen, es ging mir wieder richtig gut – und nun das! Der Tag ist versaut.

  50. @ #57 Neugieriger

    „Nach Presseberichten waren für die Verhaftung auch Notizen von Belang, in denen sich Verena Becker fragte, ob sie für Buback beten und wie sie sich mit dem Thema Schuld auseinandersetzen solle…Es ist, so viel muss man Verena Becker zugestehen, eine angemessene Frage, die ihre Notizen stellen…Wie schief und lächerlich wäre es doch gewesen, hätte sie etwa angegeben, für Buback meditieren zu wollen. Gebet bedeutet: Eintritt in eine Sphäre des größeren, unausweichlichen Ernstes.“ (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/das-gebet-der-verena-becker-ausfahrt-der-boesen-geister-1841974.html

    Dass sie jahrelang mit dem Verfassungsschutz kooperierte ist unbestritten, was unter Umständen auch zu ihrem Schweigen gegenüber der Justiz beiträgt.

    Manche Kommentatoren zeichnen hier ein absolutes Zerrbild von dieser Frau, gepaart mit menschlich nur noch als niederträchtig zu bezeichnenden hasserfüllten Verwünschungen und Verfluchungen, die für mich schon irgendwie in den Bereich des Psychopathischen gehen.

    So wichtig und verdienstvoll PI mit seinen Artikeln auch für die Islamkritik sein mag, eine ganze Reihe der sich hier tummelnden Kommentatoren bewegen sich doch auf sehr niedrigem und primitivem Niveau, was der Seite sehr schadet.

  51. #59 Wilke:
    „Manche Kommentatoren zeichnen hier ein absolutes Zerrbild von dieser Frau“

    Worin besteht das Zerrbild von der Mörderin
    Verena Becker, eine Linksterroristin?
    Sie war beteiligt an einem Bombenanschlag auf den britit. Jachtclub in West-Berlin. Der Bootsbauer wurde getötet. Becker erhielt eine sechsjährigen Jugendstrafe – als 20jährige!
    🙁
    Wurde durch ein erneutes Verbrechen freigepresst, die Lorenz-Entführung. Nach dem Ausfliegen in den Jemen, läßt sie sich dort Guerillakampf schulen.

    1977 schiesst sie in Singen auf Polizisten. Wird im Dezember 1977 deswegen zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt.
    Ab 1981 hatte sie aus dem Gefängnis Kontakte zum (BfV).
    Der gütige BP von Weizsäcker begnadigt sie nach nur 12 Jahren.
    Obwohl das Gewehr vom Buback-Mord bei Sonnenberg in Singen gefunden wurde, kam es zu keiner Anklage!
    Durch das unermüdliche Drängen des Bubak-Sohnes fand man am RAF-Bekennerschreiben zum Buback-Attentat ihre DNS-Spuren. Sie war also beteiligt.

    Niederträchtig ist Behauptung, über die „arme“ Mit- bzw. Mörderin würde ein inhumanes Zerrbild gezeichnet.
    Das ist tatsächlich niedrig und primitiv.
    Vielleicht aus Bereich des Psychopathischen?!

    Pi schadet das auf keinem Fall! Im Gegenteil!

    Das musste mal raus!

Comments are closed.