„Bist du Jude?“ Das soll einer der vier arabischstämmugen Jugendlichen am Dienstagabend den Rabbiner gefragt haben. Als der 53 Jahre alte Rabbiner, der eine Kippa trug und mit seiner sechsjährigen Tochter in Friedenau unterwegs war, die Frage bejahte, prügelten die jungen Männer auf ihn ein, beleidigten ihn und bedrohten seine Tochter: „Ich bringe deine Tochter um“, sagte einer, bevor die vier flüchteten. Der Rabbiner wurde im Gesicht verletzt und kam mit gebrochenem Jochbein ins Krankenhaus. Der Staatsschutz ermittelt – er geht von jungen Männern arabischer Herkunft aus. Dies berichteten mehrere Zeitungen gestern.

image_pdfimage_print

 

108 KOMMENTARE

  1. Durchaus ermutigend ist die flächendeckende Berichterstattung über den Vorfall sowohl in den online-Medien als auch im Fernsehen. Gut, ob das in dieser epischen Breite auch bei einem 08/15-Passanten passiert wäre ist zu bezweifeln, aber ich begrüße die Berichterstattung vollkommen.

  2. Es ist unfassbar. Die Zeitungen veröffentlichen die Herkunft der Täter. Ist das nicht diskriminierend?
    Man stelle sich mal vor das wären deutsche Jugendliche aus der rechten Szene gewesen. Unsere ganze berufliche Empörungsindustrie, allen voran Fatima Claudia, hätten Fackelzüge veranstaltet und zum Kampf gegen Rechts aufgerufen.
    Aber nun sind es die falschen Täter. Also nur mal eben kurz melden und schnell wieder zur Alltagsroutine zurückkehren.
    Man will sich ja schliesslich nicht als „Ausländerfeind“ outen. Man gehört ja zu den „Guten“.

  3. Nun, die Linken schämen sich doch so gerne. Wegen ihrer kleinkindhaft-naiv-dümmlichen weltoffenen-multikulti-alle-Kulturen-sind-gleich-Spinnereien sind nun Juden in Deutschland nicht mehr sicher! JETZT sollte sich dieses Pack mal schämen, anstatt andersdenkende Internetseiten zum Schweigen zu bringen.

    Aber man interessiert sich als Linker eben nur für Juden, nachdem diese schon umgebracht wurden, denn für den Linken sind offenbar nur tote Juden gute Juden, – der lebende Jude wird durch die Linken grundsätzlich in Lebensgefahr gebracht, hier wie in Israel, damit man dann später seine verlogenen linken Krokodilstränen vergießen kann. Wer wie die Juden solche „Freunde“ wie die Linken hat, der braucht wahrlich keine anderen Feinde mehr.

  4. so leid es mir für die Tochter und den Rabbiner tut, es könnte uns ungemein helfen, wenn die Öffentlichkeit mal was davon erfährt.
    (im Gegensatz zu deutschen Kartoffeln, da ist es ja egal, die wachsen auf Bäumen nach und sind kompostierbar)
    Irgendwann werden auch Politiker wach, auch wenn es vielleicht schon zu spät ist.

  5. Die Araber kennen doch das Gastrecht? Was machen die mit einem Gast, der sich permanent schlecht benimmt und dann auch noch Mitbewohner angreift dort wo er zu Gast ist?
    Richtig: sofort rausschmeißen!
    Und bitte kein Genuschel von wegen: Aber er ist doch hier geboren …
    Das genau ist ja das Problem.

  6. Diese Menschen mit ihrer viefältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit….
    Klar warum die Linken und Grünen nicht aufmucken,
    ist gut für die Statistik (rechte Straftaten) und sichert den Lebensunterhalt.

    Hier noch etwas:

    In Neuss wurden innerhalb von 8 Tagen,
    eine Frau vergewaltigt, eine Frau mit ihren Kindern erschossen, eine Frau überfallen.
    Täter: allesamt Südländer

    Der Lokalpresse wird das wohl zuviel und sie verschweigt ihren Lesern die Täterherkunft obwohl ansonsten alles aus dem Polizeibericht übernommen wurde!

    http://www.ngz-online.de/neuss/nachrichten/unbekannter-greift-junge-frau-an-1.2972274

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65851/2315529/pol-ne-junge-frau-ueberfallen

  7. Interessant ist, dass die Medien den Vorfall relativ klein halten.SPON läßt keine Kommentare zu und andere Medien sprechen von einem Akt für die Polizei.

    Das ist aber ein rassistische Akt, der in einer Grundeinstellung der Leute aus diesem Kulturkreis entstammt.
    Mit einem kleinen polizeil. Verfahren wird man das nicht kurieren.

    DAS IST islamischer RASSISMUS!

    ANTIJÜDSCHER RASSISMUS!

    Ich hoffe es gibt jetzt Demos und Lichterketten der Gutmenschen!

    Mal sehen.

  8. Lest fleisig, Jungs. Denn wenn unser Links-Arabischen DDos-Penner aus ihrem Hartz-4-Schlaf aufgewacht sind, wird PI wohl ab 12 wieder nicht erreichbar sein.

    Aber es gibt auch Erfreulische szu Berichten:

    99-Jährige schlägt Dieb in die Flucht
    Mit dem resoluten Einsatz ihrer Gehhilfe hat ein Dieb bei einer Seniorin wohl nicht gerechnet. Trotz ihres hohen Alters hatte sie Überhand gegen den Einbrecher. 🙂

    http://www.welt.de/vermischtes/article108865807/99-Jaehrige-schlaegt-Dieb-in-die-Flucht.html

  9. Das ist nichts anderes als die Realität, auf die wir uns einzustellen haben, wenn Links- und Islamfaschismus die Oberhand gewinnen.
    Nur vereint haben wir eine Chance zu gewinnen.

  10. Und auch ein herzliches Dankeschön an den Zentralrat der Juden, der sich mit dem Islam solidarisiert! So blöd kann auch nur ein deutscher „Zentralrat“ sein! Entspricht genau der selbstschädigenden Einstellung unserer großen Parteien, Verbände, etc.

  11. Daß ich das noch erleben darf! Ein menschenverachtender rassistischer Angriff und nicht das übliche Gewäsch „ein rechtsradikaler Hintergrund wird vermutet“ oder „wir ermitteln in alle Richtungen“.
    Entweder bei der Pressestelle der Berliner Polizei findet ein Umdenken statt (woran ich nicht glaube) oder es ist Einiges im Vorfeld passiert, so daß ein Vertuschen nicht mehr ratsam erschien.
    Daß sogar die im MSM absolut stromlinienförmige Abendschau des RBB arabische Jugendliche als Täter nannte, deute ich zumindest als ein kleines Hoffnungszeichen.
    Für die Tochter des Angegriffenen wird es ein Trauma bleiben, aber Terror gegen Angehörige ist ja übliche Vorgehensweise bei arabischen Kriminellen.

  12. #8 DK24  

    Lest fleisig, Jungs. Denn wenn unser Links-Arabischen DDos-Penner aus ihrem Hartz-4-Schlaf aufgewacht sind, wird PI wohl ab 12 wieder nicht erreichbar sein.

    🙂 🙂

  13. Das ist doch erst der Anfang.Warten wir noch ein paar Jahre und eine Angelika Schöttler wird sich empörend darüber äussern, dass sogar Christen wegen ihre Glaubens angegriffen werden.

    In ein paar weiteren Jahren wird selbst die dümmste Kartoffel begriffen haben, welches Trojanische Pferd in den deutschen Stall geführt wurde.

    Sicherlich wird der Eine oder Andere hier Zitate und Aussagen unserer linken Führungselite sammeln. Angefangen auf kommunaler bis hin zur Bundesebene.

    Die Problematik, Seiten wie PI sind bekannt und keiner der verantwortlichen Politiker kann sich in ein paar Jahren damit rausreden, er hätte von allem nichts gewußt.

    Wir werden jeden Tag mehr, laßt sie machen.
    Die Rechnung wird noch gestellt.

  14. Das lustige ist, dass diese Tat in der Statistik unter „rechtsextreme Straftat“ auftauchen wird und die können ja nur von den bösen Deutschen begangen werden.

  15. #1 Sarrazinchen
    Der Bericht ist gut, aber leider nicht von allen lesbar, weil in Englisch. Habe selber bei dem einen oder anderen begriff meine Probleme und nicht die Zeit, mir alles zu übersetzen.

  16. Und weiter gehts, gut dass PI wieder erreichbar ist 🙂

    http://www.derwesten.de/politik/steckbrief-kampagne-gegen-radikalisierung-empoert-muslime-id7039764.html

    „Steckbrief-Kampagne gegen Radikalisierung empört Muslime“

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/politiker-fordern-die-harte-hand-id7039424.html

    Nach Massenschlägereien zwischen Libanesen im Stadtteil Altenessen rufen örtliche Politiker nach „Null Toleranz“ – andere Mahnen zur Besonnenheit und sprechen sich aus gegen „Scharfmacherei“.

  17. @HaGanah
    Lala Süsskind, Vorsitzende des Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus: „Dieser Vorfall zeigt außerdem wie wichtig die Gewaltprävention und Bildungsarbeit ist, die man unbedingt noch vertiefen muss.“

    Meint sie das wirklich ernst oder ist es nur das übliche Reflex-Geschwätz?

  18. @HaGanah
    *schlapplach*,
    da glauben welche in der jüdischen Gemeinde, man könnte dem islamischen Rassismus mit Bildungsangeboten begegnen.
    Wohl möglich mit islamischen Hasspredigern als Lehrer in Berlins Schulen.
    Da muss der Senat natürlich sofort für die Hassprediger 2stellige Millionbeträge (finanziert über den Länderausgleich von Bayern) bereitstellen!
    Nirgendwo gibt es mehr Satiriker als in Berlin und die jüdische Gemeinde macht mit.
    SO WIRD DAS NICHTS!

  19. #15 Lechfeld
    Die Mehrzahl der Berliner Polizisten sind sich sicher einig in der Beurteilung von Muslimen und Kommunisten.
    Anders die Polizei-Bosse und -Pressesprecher.
    Die beugen sich aus Karrieregründen den rot/grünen Politikern wie Wowereit und Künast.

  20. Wer immer noch abstreitet, dass es einen spezifisch islamischen Antisemitismus bzw. Judenhass gibt, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Ali Maarous, Chef des „Deutsch-Arabischen Zentrums“, gestattet wieder mal einen Blick hinter die Taqiyya-Fassade, indem er die Katze aus dem Sack lässt:

    Das Deutsch-Arabische Zentrum sieht den Ursprung des Antisemitismus in den arabischen Ländern, aus denen die Mitglieder der arabischen Gemeinde kommen. „Die Eltern verfolgen tagtäglich den Konflikt in ihrer Heimat, auch wenn sie hier in Deutschland leben“, sagte Zentrumschef Ali Maarous. Sie seien wütend über das, was in ihrer Heimat geschehe. „Diese Wut und der Hass überträgt sich dann auf die Kinder“, sagte Maarous. Das Zentrum arbeite daran, die Jugendlichen aufzuklären. In zahlreichen Seminaren erklärten sie den Jugendlichen, sich bei politischen Auseinandersetzungen zurückzuhalten und rational damit umzugehen.

    http://www.morgenpost.de/berlin/article108865280/Attacke-auf-Rabbiner-in-Berlin-Ein-boesartiger-Angriff.html
    Mit anderen Worten: am Antisemitismus sind die Juden selbst schuld, Angriffe wie der gestern in Berlin eine Form der „politischen Auseinandersetzung. – Herr Graumann vom ZDJ, das ist der Grund, weshalb Deutschland ein für Juden unbewohnbares Land werden wird.

  21. „Dieser Vorfall zeigt außerdem wie wichtig die Gewaltprävention und Bildungsarbeit ist, die man unbedingt noch vertiefen muss.“

    rotfl

  22. OT

    Bei uns beginnt sich jetzt ein Bijoutier zu wehren, bei dem innerhalb von sieben Monaten 4x die Schaufensterscheibe zertrümmert wurde.
    Allerdings ohne dass etwas gestohlen werden konnte, denn die Scheibe resistiert jeglichen Hammerschlägen.

    Nun hat er in seinem Schaufenster ein selbstgefertigtes Plakat aufgehängt.

    ES REICHT ! GENUG IST GENUG !

    Polizei = OK
    Justiz + Politik = KO

    Daneben verschiedene Zeitungsausschnitte mit Berichten über Raubüberfälle.

    Und ein Gerichtsurteil (allerdings mit durchgestrichenen Namen), denn zwei Individuen konnten gefasst werden.
    Strafe? 3 Monate Geldstrafe auf Bewährung…

    Auf dem Urteil auch ganz deutlich ersichtlich:

    Kantonsgericht, Ort, Datum, Abteilung Asyl…..

    Zum Thema: wieder einmal eine abscheuliche Tat. Wenigstens hat sich Wowereit über diese bestürzt gezeigt. Von anderen Politikern und Gutmenschen kommt wieder einmal lautes Schweigen :mrgreen:

  23. Dieses hilflose Agieren der diversen Verbände und der etablierten Politik auf diesen “ Zwischenfall “ , zeigt einmal mehr den Zustand des Landes . Die hochempfindlichen Gutmenschen – Sensoren sind nach Rechts ausgerichtet , da ruft das Liebesbesleben der Ruderin Drygalla eine weitaus höhere Empörung hervor als der Überfall von Arabern auf einen Juden inklusive der Bedrohung seiner 6jährigen Tochter mit dem Tode .

  24. Mal sehen, wie lange es dauern wird, bis dem einen oder anderen Gutmenschen die Bemerkung aus der Schnauze fallen wird, dass indirekt, aber in Wahrheit wir Deutsche diesen Überfall zu verantworten haben, da wir ja nicht genug dafür tun, solche fehlgeleiteten Jugendlichen in die Mehrheitsgesellschaft zu integrieren und ihnen eine Perspektive zu eröffnen.

    @#18 Grenzgänger: Hoffentlich wirst du recht behalten!

  25. #21 WutImBauch

    Um diese nun zu bestrafen – und das sollte auch geschehen, daran besteht kein Zweifel – fordert man die harte Hand. Ob man will oder nicht, schwächt man damit auch die integrative Arbeit des „Aktionsbündnisses sicheres Altenessens“

    ???
    Eine harte Hand gegenüber Gewalttätern schwächt also ein Aktionsbündnis für einen sicheren Stadtteil ???

    Welch` kranke Logik ist das denn ???

    Das heißt doch im Umkehrschluss:
    Bestrafen ja, aber bitte gaaanz wenig. Dann ist alles schön sicher hier.

    …hmmm mal überlegen – ein strenger TüV schwächt also auch die Sicherheit im Strassenverkehr.

    Wenn es nicht so traurig wär, müsste man über so eine verdrehte Wirklichkeitswahrnehmung lachen.

  26. #28 Jannice (30. Aug 2012 08:39)

    Was bei mir immer wieder Kopfschütteln auslöst ist die Tatsache, dass der Zentralrat der Juden in Deutschland sich immer wieder gemeinsam mit dem Zentralrat der Muslime gegen Islamkritiker wendet.
    —————————

    Der ZDJ ist zahnlos,er schwimmt mit dem sogenannten Mainstream und gibt ungefragt überall seinen Senf dazu.Ich glaube,dass viele Juden, hier in Deutschland, sich von diesem nicht repräsentiert fühlen!!!(wollen)

  27. Daß Judenfeindlichkeit in Moscheen und moslemischen Elternhäusern gepredigt wird, hat Herr Mazyek im Zusammenhang mit den Steinewerfern auf eine jüdische Tanzgruppe in Hannover in einer der zahlreichen Schwatzsendungen zugegeben.
    Seine weiterführenden Aussagen, daß dies auch an Schulen und in Medien in Deutschland passiert, halte ich eher für nicht wahr.

    Wenn Herr Wowereit oder andere Politiker sich über die hier beschriebene Tat erschreckt äußern, so halte ich das für extrem verlogen.

    Alle Parteien, ob rot-grün, schwarzgelb oder blaulila heißen die Nichtbestrafung migrantischer Straftäter gut, wie man immer wieder feststellen muß und wie sich unschwer beweisen läßt.

    Wer hier nicht bestraft, befiehlt das es geschieht!
    Was soll dann das scheinheilige Getue.

    Wer diese Kriminellen noch in Schlägerschulen trainiert und dies als Integrationsleistung (Merkel) lobt, will diese Kriminalität. Sie wird doch nicht ernsthaft bekämpft!

    Jeder Staatsanwalt, der hier ernsthaft dagegen angehnt, wird strafversetzt!

    Das sind die offenbar genau so gewollten Ergebnisse einer bewußten Politik!

  28. #29 Platow
    So so, da gibt es also koreanische „Eliteausländer“.
    Leistungsbereit, kriminell unauffällig und wenig Hartz-4ler.
    Das ist natürlich völlig diskriminierend für Muslime!
    Offensichtlich fühlen sich Muslime bei uns als das Gegenteil von „Eliteausländern“.
    Wie tragisch!

  29. Wind hat Frau Böhmer und Herr Wowereit trotz aller Warnungen gesät … jetzt ernten sie Tornado-Stürme

    Jeder wusste , welchen Judenhass diese Beduinen-Terror-Ideologie antreibt .. nur die Politik versucht seit Jahrzehnten uns zu verarschen

    Die Türkei manipuliert uncontroliert und ungestört über den DITIB die antideutsche , anti-Israelische und antichristliche Stimmung

    Jetzt tanzt Deutschland wie der Zauberlehrling :

    Meister die bösen Geister die ich rief wird Deutschland ohne Krieg nicht mehr los

  30. Um solche Kriminellen zu unterstützen, schreckt man selbst vor gesetzwidrigen Aktionen nicht zurück! Nicht ein- oder zweimal, nein, immer wieder. Und das im angeblichen Rechtsstaat!
    Alle wissen Bescheid und alle machen mit!

  31. BILD nennt die Herkunft nicht,
    bei der taz war der Artikel (natürlich auch ohne Araberbezug) nach wenigen Stunden verschwunden.

  32. Diese Tat ist zutiefst bestürzend, beschämend und in Berlin (aber auch anderswo) beileibe kein Einzelfall mehr.

    Und ein Hinweis darauf, dass die fortschreitende Malmöisierung Berlins durch den arabisch-islamischen Proll-Mob (= neue SA)bereits alltägliche Praxis und in vollem Gange ist.

    Es wird allerhöchste Zeit, dass sich die politische, kulturelle und geistige Elite dieses Landes endlich klare Kante zeigt und sich dem islamisch-rassistischen Neofaschismus entschieden entgegenstellt.

    Anderenfalls wird die diese islam-immanente Verrohung auch die letzten Leuchtfeuer unserer humanistischen christlich-jüdischen Kultur zum Erlöschen bringen. Das wäre dann 1938 reloaded.

  33. Warum sollte in Berlin etwas anderes passieren, als in anderen europäischen Metropolen?

    Großstädte ziehen Muslime an, wie die Motten das Licht (oh, Tiervergleich, ich bin schon wieder ganz Autobahn) und ab einem gewissen Anteil ist es für Juden gefährlich, weiter in diesen Städten zu leben.

  34. Ich hörte die Meldung zufällig in den RTL Nachrichten- eine reine Sprachmeldung, ohne Bildbeitrag. in den ÖRZ natürlich nichts, das passt nicht in die momentane Islamisierungskampagne.

  35. Macht euch keine Sorgen. Der Staat investiert bereits umfassend in die Domestizierung der dortigen Jugendlichen:

    31.08.2012, 15-20 Uhr: Kiezfest auf dem Dürerplatz Organisiert und gestaltet wird es von der AG Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen des Bezirkes Tempelhof- Schöneberg. Beteiligt sind alle Regionen des Bezirkes.
    Seit dem Frühjahr laufen verschiedene Projekte zum Thema „Fremd sein- zu Fremden gemacht- sich fremd fühlen“. Am 31.8. werden diese Projekte sich vorstellen. Alle sind herzlich eingeladen!

    Auftritt der Halay-Tanzgruppe: Unsere Halaygruppe wird das erste mal auf dem Kiezfest um 18 Uhr auftretten. Die Bilder und Videos werden ab nächste woche online zu sehen sein.

    Bühnenprogramm:
    16.00 Uhr: Begrüßung durch die Moderatoren
    Dilan und Ezgi

    16:05 Uhr: Streetdancer (Carl-Sonnenschein-GS)
    Breakdancer (JFH Bungalow)
    Streetdancegruppe (JFH Bungalow)

    16.30 Uhr: Begrüßung durch Bezirksstadtrat Oliver
    Schworck
    Oliver Schmidt (KJP Kindercent-Aktion)

    16.40 Uhr: Kifrie

    17:00 Uhr: Heart Sweats (Weiße Rose)

    17:30 Uhr: Julian (BeatBox)(Weiße Rose)

    17:45 Uhr: Juxirkus

    18:00 Uhr: Halay Gruppe (Fresh 30 + Gangway)

    18.15 Uhr: Trommelgruppe PallasT
    (Stadtteilladen)

    18:30 Uhr: Arabesque mit Jugendlichen aus
    Friedenau (Fadime + Okan)

    19:00 Uhr: Projekt „My Street“ mit Jugendlichen
    von Gangway

    19.45 Uhr: Abschluss

  36. Aus:http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=10212

    Das Opfer ist einer der ersten Rabbiner, die nach dem Holocaust in Deutschland ordiniert wurden. Er war als Religionslehrer an einer Jüdischen Schule tätig und engagiert sich seit Jahren für den interreligiösen Dialog mit Muslimen und Christen. Er ist schon früher auf offener Straße antisemitisch beleidigt worden.

    Ich empfehle dem Herrn Rabbiner einige Suren aus dem einschlägig bekannten Koran zu lesen und zu glauben

    Ich glaube auch nicht, dass er in dieser Art und Weise schon Schwierigkeiten mit den Christen gehabt hat!

  37. #47 Kim
    Ab 20 Uhr ausschwärmen in umliegende Kneipen und Zoff machen fehlt noch fürs Programm!

  38. Dank islamischer Einwanderung haben wir in Deutschland beachtliche Folgen des islamischen Judenhasses. Folgende Liste ist bei weitem nicht vollständig, sondern zählt nur die spektakulärsten Fälle auf:

    – Massaker der israelische Mannschaft München 1972
    – Bombenanschlag auf Düsseldorfer Synagoge 2000 (“Palästinenser, Marokkaner)
    – Rabbiner Walter Rothschild 2001 in Berlin-Tempelhof von 3 Moslems zusammengeschlagen (Iraker, Libanesen). Ich poste den Link, weil es zeigt, wie das Problem des islamischen Judenhasses seit Jahren bekannt ist, aber sorgfältig unter den Gebetsteppich gefegt wird:

    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/innensenator-eckart-werthebach–nahost-konflikt-erreicht-berlin-rabbiner-rothschild-angegriffen—taeter-sind-arabischer-herkunft,10810590,9867690.html

    – Messerangriff auf Rabbi Zalman Gurevichin Frankfurt 2007 (Afghane Sajed A,)

    Ungezählte Orgien des Beschimpfens, Spuckens, Steinewerfens von mohammedanischen Rudeln auf Juden. (Hannover, Berlin, Frankfurt)

    Auch in der Schweiz (Lausanne 2011) wurde ein Rabbiner von Moslem-Jugendlichen zusammengeschlagen; in Wien Rabbi Dov Gruzman bei einer Chanukka-Feier 2009 von einem Mohammedaner (“staatenloser Palästinenser”) niedergeschlagen. Hier ein Überblick über Angriffe auf Juden durch Mohammedaner in Frankreich 2012 (nicht enthalten, weil etwas zurück, ist beispielsweise der Foltermord von Mohammedanern an Ilan Talimi):

    http://www.israel-nachrichten.com/archive/5217

    Auf die ganz schnell weggeschlossene EU-Studie zum Antisemitismus von Mohammedanern hat ja schon #1 Sarrazinchen (30. Aug 2012 06:23) erinnert und verlinkt.

    Bei dem Moslem-Massenmord in Bombay wurde der Rabbi und seine schwangere Frau, die das dortige Chabad-Haus leiteten, bestialisch totgefoltert. Die Attacke wurde mit dem Koran begründet. Der Massenmord im Hotel war ein Ablenkungsmanöver, um ungestört die Juden foltern zu können. Die Protokolle und Untersuchungsberichte darüber sind im Netz.
    In Seattle/USA mordete sich 2006 der Mohammedaner Naveed Afzal Haq (Pakistani) durch eine Synagoge.

    Der Putsch auf den Malediven wurde u.a. dadurch ausgelöst, daß eine „moderat islamische“ Regierung normale diplomatische Beziehungen mit Israel aufnehmen wollte. Zack, war sie weg. Bis heute weigern sich fast alle islamischen Länder, Israel anzuerkennen, oder diplomatische Beziehungen zu unterhalten. Das gilt auch für am „Nahostkonflikt“ unmittelbar beteiligten und benachbarte Länder wie Indonesien, Pakistan und Bangladesch/sarc.

    Es geht dabei immer um die koranische Ursache: Weil die Juden ob ihres verderbten Charakters, mit dem sie nur Unheil stiften, Allah nicht mehr anerkannten und den Koran zur Tora umlogen, haben sie das Recht auf Israel für immer verloren. Daher muß der Moslem Juden bekämpfen, wo immer es geht. Und wenn Israel ausgelöscht ist, muß er die restlichen Juden vernichten.

    Alle arabischen Sender, gut über Nilesat, Hotbird und xxx zu empfangen, verbreiten das; Memri TV hat Tonnen dieser Sendungen á la „Allah sagt, daß Judentöten Gottesdienst ist“ übersetzt.

    Wo der Islam einzieht, zieht automatisch Judenhass ein.

  39. An die TAZ!

    Warum berichtet ihr nicht in der Headline über diesen rassist. Vorfall

    Passt er nicht ins Konzept und Weltbild das man den Lesern vermitteln will???

    So macht man die TAZ selbst zum rassistischen Agitator.

    Ich erwarte mir eine große Kampagne zum Thema des Antisemitismus bei arabischen und muslimischen Jugendlichen!

    Wie soll das weiter gehen in Deutschland?

    Sind die Araber die Nachfolger der NAZIS in Deutschland?

  40. Oh, habe einen arabischen Satelliten vergessen: xxx stand für Arabsat.

    Hier beispielhaft eine Fatwa des Ägypters Sheikh `Atiyyah Saqr, Ex-Chef des Al Azhar Fatwa-Kommittees. Sie nennt 20 widerliche Eigenschaften, die Juden laut Koran und Hadithen haben.

    http://www.jihadwatch.org/2005/07/jews-as-depicted-in-the-quran.html

    Das Wissen um die “ekelhaften Eigenschaften” der Juden laut Koran und Hadithen (und die haben immer Recht) ist in der islamischen Welt Allgemeingut. Und ihr Rezept dagegen? Juden ausrotten, zum Islam zwingen oder als Dhimmis demütigen.

  41. #45 Achot (30. Aug 2012 09:13)

    oh, Tiervergleich, ich bin schon wieder ganz Autobahn

    Brav! Aber hier stimmt der Tiervergleich ja ausnahmsweise mal…

  42. #46 westwoodtom

    Islamisierungskampagne

    Das Wort muss ich mir merken. Das trifft den Nagel auf den Kopf – zu 100%.

  43. #29 Nachtrag zu meinem Kommentar…

    Das mit dem Bijoutier ist in Vevey passiert. Und zwar ist dieser Uhren- und Schmuckladen der am Bahnhof am nächsten gelegene.

    Was sich dort für Individuen rumtreiben, konnte ich selber feststellen, als ich kürzlich meinen Mann gegen 10 Uhr abends von der Bahn abholen musste…. ich habe mich nicht aus dem Auto getraut und sogar das Auto von innen verriegelt…..

    Übrigens: in Vevey gibt es eine „Avenue General Guisan“. Im Volksmund heisst diese jetzt schon seit einiger Zeit „Avenue Senegal-Guisan) ….

    #45 Achot

    Ich glaube in Malmö/Schweden ist das jetzt besonders schlimm. Und von Frankreich habe ich kürzlich eine Karte gesehen (auf www.) Dort sind No-Go Gebiete von sämtlichen Städten aufgeführt…

  44. #55 Feniks

    Du hast mit Sicherheit recht!

    Aber mal ehrlich – was will mann da allein machen?
    Sich den Schädel einschlagenlassen?
    Messer ins Herz rammen lassen?
    Zusammentreten lassen?

  45. Über diesen „Einzelfall“ berichteten zwar mehrere Zeitungen, aber über einen Artikel pro Zeitung wird dieser Vorfall nicht hinausgehen und morgen geht der „Kampf gegen Rechts“ weiter.

    Das ist anders, wenn eine Sportlerin den „falschen“ Mann liebt. Da hat Welt-Online gefühlte 50 Artikel verfasst.

  46. Das vergleichsbare kleingehaltene Echo gegenüber dem Fall „Drygalla“ zeigt wieder einmal deutlich, wo die Gewichtung liegt! Keine großangelegte Empörung, kein slomkasches Minenspiel, nirgends Lichterketten und Antifa-Geschrei,- nein, es sind ja nur Juden, also nicht der Rede wert! Wäre die Tat von Rechten begangen worden, würden sich die täglichen Talk-Shows überbieten im Gift & Galle speien gegen alles, was nicht links ist! Aber es sind ja nur Juden, wie traurig, wie empörend das Ganze!

  47. mich wundert allerdings, das aus diesen südländischen Jugendlichen nicht 3 blonde , kurzgeschorene , die auf die Namen Thomas, Alexander und Jens hören, wurden.
    Das passt doch gar nicht in unsere Linksgerichtete Presse, das Jüdische Mitbürger von Toleranten und Kulturell Wertvollen Zuwanderern bedroht und geschlagen werden.
    Ein neuer anti Naziaufruf mit öffentlicher Großdemo und rufe nach verbot der NPD wäre hier doch sehr viel beliebter.
    Aber man kann ja immer noch behaupten, das da 3 deutsche Nazis dunkelhaarige Perücken trugen und sich Ihre Haut dunkel eingefärbt haben. Auch haben diese dann braune Kontaktlinsen benutzt.#

  48. den Judenhass haben Moslems und Araber seit 2000 Jahren seit Abraham der uneheliche Sohn Ismael haste seinen Bruder Isaak und sorgte dafür das dieser hass allen seinen Nachkommen fest eingeimpft wurde

    Dabei wurden die Ismaeliter zu „einer großen Nation“, die ‘vor Menge nicht gezählt werden konnte’ (1Mo 17:20; 16:10). Sie wollten sich aber nirgendwo niederlassen (sie bauten nur wenige Städte), sondern zogen das Nomadenleben vor. Ismael selbst war „ein Zebra von Mensch“, d. h. ein ruheloser Wanderer, der in der Wildnis Paran umherstreifte und sich als Bogenschütze seinen Lebensunterhalt beschaffte. Die meisten seiner Nachkommen waren Beduinen, die in Zelten wohnten, ein Volk, das die Halbinsel Sinai durchstreifte, und zwar „vor Ägypten“, d. h. ö. von Ägypten und weiter zum N Arabiens bis nach Assyrien hinüber. Es war als ein wildes, kriegerisches Volk bekannt, mit dem nur schwer auszukommen war. Auf die Ismaeliter traf dasselbe zu, was von Ismael, ihrem Vater, gesagt wurde: „Seine Hand wird gegen jedermann sein, und die Hand jedermanns wird gegen ihn sein

    (1. Mose 16:12)  Was ihn betrifft, er wird ein Zebra von Mensch werden. Seine Hand wird gegen jedermann sein, und die Hand jedermanns wird gegen ihn sein; und vor dem Angesicht aller seiner Brüder wird er zelten.“

    Daraus ging das arabische Geschlecht hervor, das mehrere Teile Arabiens bewohnte

    Anscheinend hat sich die Feindschaft Ismaels gegenüber Isaak auch auf seine Nachkommen übertragen. Ja, sie haßten sogar den Gott Isaaks, denn der Psalmist führt diejenigen auf, die Jahwe„aufs tiefste hassen“, und erwähnt dabei auch die Ismaeliter (Ps 83:1, 2, 5, 6). Offensichtlich gab es jedoch Ausnahmen unter ihnen. In der von David ins Leben gerufenen organisatorischen Einrichtung setzte man Obil, der als Ismaeliter bezeichnet wurde, über die Kamele des Königs ein (1Ch 27:30, 31).

    Muhammad, der im 7. Jahrhundert u. Z. lebte, behauptete von sich, ein ismaelitischer Nachkomme Abrahams zu sein.

  49. Die Bild erwähnt (natürlich) politisch korrekt, NICHT,dass es sich um Moslems handelte

  50. Lang. Wer nicht lesen will, weiterrollen.

    Dieser mörderische islamische Hass gegenüber allem „anderen“, vor allem Frauen und dann noch „ungläubigen“ Frauen steuerte auch den Mordiraker Fallah Sänger aus Neuss. Er floh – wenn wundert es – mit Hilfe seiner längst in Deutschland lebenden Sippe sofort nach der Tat in den Irak. Hier ein paar Details:

    „Erst sprachen die Männer Arabisch, dann Türkisch mit meinem Fahrer. Sie lästerten während der Fahrt über deutsche Frauen. Und wie schlecht die deutsche Kultur sei. Ihre kurdische Kultur sei ja viel besser“, berichtet Taxi-Unternehmer Nihamettin U. (Name geändert)

    Staatsanwalt Christoph Kumpa bestätigt: „Sänger ist mit seinem Bruder und dessen Frau im Taxi zum Flughafen gefahren.“ Von dort flog er nach Istanbul, fuhr per Bus in die Kurdengebiete des Irak – er ist für die Justiz nicht mehr greifbar.

    Auch interessant:

    Darum droht dem Bruder keine Strafe:

    Er hat seinem Bruder Fallah nach dem Dreifachmord zur Flucht verholfen. Dennoch droht dem Deutsch-Iraker Yassin O. (Name geändert) keine Strafe.
    Als Blutsverwandter gilt für ihn das „Angehörigen-Privileg“: Eine Strafvereitelung, derer er sich schuldig gemacht hat, wird daher nicht verfolgt. Nur, wenn man ihm eine direkte Tatbeteiligung nachweisen könnte, würde er belangt.

    http://www.express.de/duesseldorf/dreifach-mord-von-neuss-bei-der-flucht-laesterte-er-ueber-deutsche-frauen,2858,16977360.html

    Fazit: Der Islam mit seiner schariatischen Selbstjustiz und seiner schariatischen Sippenhaft und seinem Kollektivhandeln kann also in einem Land, in dem es Selbstjustiz und Sippenhaft nicht und nur individuelle Schuld gibt, ungestört schalten und walten, weil die deutsche Justiz in den Augen von Mohammedaner ihr Vorgehen nach Scharia nicht bestraft, sondern es durch nicht-Strafe sogar mit einem (in ihren Augen) Bonus fördert.

    Und wann dieses Verhalten aus dem Strafrecht, weil es islamisch ist, auch noch den Deckmantel der „Religion“ besitzt, wird es der Diskussion entzogen. Und Mohammedaner segeln weiter mit den islamischen Widerlichkeiten unter „Religionsfreiheit“.

    Das haben übrigens die acht (!) Strafverteigiger für die vier Mohammedaner der „Düsseldorfer Zelle“ (Amid Chaabi, Halil Simsek, Jamil Seddiki und Abdeladim El-Kebir).
    ganz genau geschnackelt.

    Zur Erinnerung: El-Kebir schrieb im April 2010 an den später bei einem Drohnen-Angriff getöteten Al-Kaida-Anführer Scheich Atijatallah al-Libi eine Mail:

    „O unser Shaikh, ich trainiere einige Jugendliche aus Europa, die bislang in Sachen Sicherheit sauber sind. Nach dem Ende des Trainings werde ich mit Allahs Hilfe mit dem Schlachten der Hunde der Söhne des Gelben anfangen. Unser Scheich, wir halten unserer Versprechen: Entweder Sieg oder Märtyrertum.“

    Klare islamische Referenzen, Koranstellen dazu gibt es reichlich. Und was wollen nun die Anwälte?

    Die Verteidigung versuchte am Mittwoch, den religiösen Hintergrund der mutmaßlichen Terroristen aus dem Prozess herauszuhalten. Der besondere Schutz der Religion im Grundgesetz verbiete es, diese zum Thema der Beweisaufnahme zu machen, argumentierte einer der Anwälte des Angeklagten Amid C.. Menschen dürften wegen ihrer Religion nicht benachteiligt werden. Deswegen dürften alle Aussagen zur Religion seines Mandanten nicht verwertet werden.

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article108859218/Strategiewechsel-bei-deutscher-al-Qaida.html

    Ich hoffe, es ist glasklar, wohin der Hase in deutscher Politik und Justiz hoppelt.

  51. Ich wage mir den Aufschrei der Medien nicht vorzustellen, wenn die Schläger deutsche Glatzen gewesen wären.
    So aber waren es nur „Jugendliche“.

  52. #29 Simbo (30. Aug 2012 08:35)

    Bei uns beginnt sich jetzt ein Bijoutier zu wehren, bei dem innerhalb von sieben Monaten 4x die Schaufensterscheibe zertrümmert wurde.

    Nun hat er in seinem Schaufenster ein selbstgefertigtes Plakat aufgehängt.[Gerichtusurteil]

    Er hätte vielleicht ein Bild von einer Pump Gun aufgehängen sollen, und daneben ein Bild einer durch Buckshot zerfetzten Schweinehälfte.

  53. Daß die arabischen, kriminellen Jugendlichen auch als solche benannt wurden, kann nur daher rühren, daß die leider noch keinen deutschen Pass besitzen.

    Ansonsten hatte die Schlagseite lauten dürfen, daß deutsche Jugendliche einen Rabbiner und seine kleine Tochter angegriffen, schwerstens attackiert und krankenhausreif geprügelt haben.

  54. #51 Babieca

    gestern wurde das Todesurteil gegen den einzigen am Leben gebliebenen Mumbai Attentäter
    ( Pakistaner)vom obersten Gerichtshof in Indien bestätigt.
    Ihm bleibt jetzt noch als allerletztes Mittel ein Gnadengesuch beim Staatspräsidenten.

  55. Hier zeigt sich wieder der Mut, der Stolz und die Ehre unserer arabischstämmigen Mitbürger. Vier Jugendliche greifen furchtlos einen 53jährigen und eine 6jähriges Mädchen an.

  56. Vier Araber machen das, was sie bei den dummen deutschen Steuerkartoffeln täglich tun, bei einem Juden und plötzlich wird sogar deutschlandweit in den Medien die Täterherkunft genannt…

    Ich lauf jetzt nur noch mit Kippa durch die Gegend.

  57. bei dem zu Tode gehetzten Italiener wurde die Nationalität bzw Herkunft der Täter auch genannt.
    Trotzdem hat Frau Slomka nichts gegen die zunehmende Islamisierung der deutschen Großstädte als einer der Gründe zunehmender Gewalt gesagt.

  58. Gestern Abend bei den RTL Nachrichten in einen ungewohnten scharfen Ton die Tat verurteilt. Aber wo das Thema Araber aufkam, wurde ganz zart hinter vorgehaltener Hand erklärt das die jungen Männer wahrscheinlich aufgebracht waren wegen der Berichterstattung über den nahen Osten usw.

    Was auch sonst, in der krankhaften Idiologie des Islam, gibt es ja bekanntlich kein Rassenhass sondern nur Liebe und Frieden.

    Unsere Claudia wird sich tierisch geärgert haben, das die Täter keine Nazis waren. Sonst hätte man gleich wieder mehr Gelder für die Bekämpfung von Rechts frei gemacht.
    In diesem Falle aber heist es nur Augen zu und vergessen! Wir wollen hier doch nicht stigmatisieren.

  59. #76 Amos

    Angriff auf Rabbiner: Die Berliner Senatorin für Arbeit, Integration und Fraün, Dilek Kolat (SPD)f ordert Wachsamkeit gegen Rechts

    Das hat nichts mit Rechts zu tun, sondern mit Ihren Glaubensgenossen Sie diffamierendes etwas.

  60. Außer den Zentralrat der Juden und die Grünen, unsere Spezialisten für Realitätsverlust, dürfte das niemamden überraschen.

  61. Fakt ist: Der jüdische Bevölkerungsanteil in der BRD ist per Staatsräson richtiger Weise geschützt, die eigene deutsche Bevölkerung dagegen genießt diesen Schutz, deutlich erkennbar an Hunderten von Beispielen, leider nicht.
    Ich habe Mitleid mit dem Mädchen, das alles mit ansehen musste und dem Rabbi natürlich auch, aber vermutlich muss es so laufen und noch schlimmer werden, ehe staatlicherseits etwas gegen diese Asozialen Typen unternommen wird. Ich sehe im vorschreitenden islamischen Antisemitismus eine Chance für uns, unsere Politiker und Medien zu einer für uns alle hilfreichen Reaktion zu zwingen. Es ist erschreckend mit ansehen zu müssen, wie dieses Land den Bach herunter geht, weil die „Überlebensmechanismen“ für unser Volk von unseren politischen Eliten und deren medialen Helfershelfer, systematisch nach und nach abgeschaltet und einer Entwicklung ausgesetzt werden, die der Großteil der hier lebenden Menschen ablehnt, ja zunehmend beängstigt , weil wir nahezu schutzlos sind und per Gesetz „entwaffnet“ wurden. Man kann es drehen wie man will, es ist fast immer das gleiche Täterprofil aus einer ganz bestimmten Einwanderungsgruppe. Hunderte von deutschen Groß- und Kleinstädte sind von so genannten „Familienclans“ unterwandert und das Bedrohungspotential dieser „Familien“ reicht bis in die höchsten Amtsstuben von Rathäusern und Gerichte hinein. Wer lässt das alles zu und wie soll das noch enden? Oder wer beendet diesen Alptraum?

  62. Wären die Juden tatsächlich so drauf bedacht, Mohammedaner auszurotten, wie es Mohammedaner immer behaupten, müßten in jedem Staat, in dem inzwischen auch massenweise Mohammedaner leben – von den USA über Kanada bis Europa und Australien – immer wieder Juden Imame angreifen oder Mohammedaner abstechen. Aber das passiert nicht. Statt dessen sind in all den genannten Ländern Mohammedaner eifrig dabei, über Juden herzufallen. Und das immer in dem triumphalen Gefühl, daß die Moslems genau das tun, was ihre Religion ihnen vorschreibt.

    Der „Nahostkonflikt“ als wohlfeiles Schlupfloch, das Mohammedanern mal wieder Gelegenheit gibt, die Schuld bei anderen zu suchen (ein Mohammedaner hat per Islam nie schuld) und vom mörderischen Inhalt des Islam abzulenken, wurde ihnen von Anti-imperialistischen Terrorverstehern und linksverdrehten Medien auf dem silbernen Tablett gereicht.

  63. Die Täter einsacken, rausschmeißen und fertig wenn es geht, eine andere Sprache verstehen solche Hinterwäldler nicht.

  64. Man möchte sein letztes Hemd verwetten, daß dieser Fall medial unter den Teppich gekehrt wird; d.h. keine Demos, keine Aufrufe, keine Lichterketten usw. Irgendwo habe ich etwas dreistschwammiges über „bessere Gewaltprävention“(!) gelesen. Schlimmer als der Fall selbst ist die desinformierende Berichterstattung. klauskleber, marionetta und Konsorten haben ihr Empörunspotential ja schon beim Rep- Parteitagtag verschossen.
    (USA- Reps selbstverständlich)

  65. Na herzlichen Glückwunsch,

    die Presse veröffentlicht die Herkunft der Täter und der Staatsschutz ermittelt.

    Das ganze ist soweit auch völlig korrekt, traurig nur, dass so ein Aufwand nicht betrieben wird, wenn Oma Klawuttke überfallen wird.

    Manche sind in diesem Land eben „gleicher“…

  66. Wenn die moslemischen Täter die deutsche Staatsbürgerschaft haben, geht der Angriff als deutscher Antisemitismus in die Statistik ein und kann vom linken Establishment für den ‚Kampf gegen Rechts‘ instrumentalisiert werden.

  67. Letztens hatte mich die Nachricht bereits erschüttert, dass Norwegen das erste judenfreie Land seit dem 2. Weltkrieg ist. Und bei anderen ist es nicht mehr weit.
    Nun wird hier in den 20.00 Uhr-Nachrichten offen darüber berichtet, dass ein Rabbiner zusammengeschlagen wurde – von Arabern. Keinen interessiert es!
    Es ist nur eine Frage der Zeit, dass die Moslems in der Überzahl sind und dann gnade uns Gott. Und was machen die Rechten in Deutschland? Die gründen eine Splitterpartei nach der anderen und streiten sich darüber, ob ein Herr Molau braune oder beige Socken anziehen soll.
    Wenn ich ein was aus der deutschen Geschichte gelernt habe, dann das, dass alle Konservativen gemeinsam mit den jüdischen und christlichen Mitbürgern gemeinsam der Gefahr einhalt gebieten müssen, ganz gleich, was die Linksfaschisten darüber plärren. Jeder Tag, der mit sinnlosen Abgrenzungsstreitigkeiten vertrödelt wird, stärkt die wahren Feinde.

  68. „Trick 17“: Politische Korrektheit fördern, Kriminalstatistik schönen…

    Welch ein Glück für die MoPo!

    „“Der als gewalttätig bekannte Deutsche* soll am Montag seine 26 Jahre alte Frau, seinen vierjährigen Sohn und seine achtjährige Tochter in der gemeinsamen Wohnung im rheinischen Neuss erschossen haben. Sein Motiv könnten Trennungsabsichten seiner Ehefrau gewesen sein.““
    http://www.morgenpost.de/printarchiv/panorama/article108767603/Familiendrama-in-Neuss-Vater-ins-Ausland-geflohen.html

    *Der Deutsche ist ein Iraker, welcher Fallah Sänger heißt, den Nachnamen seiner deutschen Frau, die er ermordete, trägt.

  69. New York: Hassverbrechen mit Speckschwarte begangen

    Das New York Police Department (NYPD) muss sich trotz zahlreicher offener Baustellen nach Gewaltverbrechen derzeit mit einem enorm wichtigen Fall von „Littering“, also Verschmutzung einer öffentlichen Fläche, auseinandersetzen, berichtet Daniel Greenfeld vom US-amerikanischen Gatestone Institute.

    In New Dorp hatte sich auf dem lokalen Fußballplatz eine Gruppe von Moslems eingefunden, die dort zu ihrem großen Entsetzen auf dem Boden liegend eine Speckschwarte entdeckte. An diesem Tag sollte auf dem Fußballplatz an Stelle des Trainings der lokalen Mannschaften eine Ramadan-Veranstaltung stattfinden. Aufgrund des empörenden Fundes verständigten die frommen Moslems unverzüglich sowohl Medien als auch Polizei. Folglich rückte das NYPD aus, um Ermittlungen über eines jener heimtückischen „Hate Crimes“, also Verhetzungsverbrechen, und insbesondere über das Tatwerkzeug, die Speckschwarte, aufzunehmen.

    Speck ist wichtiger als Mord und Totschlag

    In Staten Island fanden im vergangenen Jahr 226 Raubüberfälle, 342 Gewalttaten mit Verbrechenscharakter, 380 Einbrüche und 1129 Gewalttaten mit Vergehenscharakter statt. Die Zahlen werden in diesem Jahr wahrscheinlich noch schlimmer sein, doch für das NYPD ist es offenbar von größerer Bedeutung, mit speziell ausgebildeten Spürhunden nach ruchlosen Tätern zu fahnden, welche eine öffentliche Fläche mittels einer Speckschwarte verunreinigt haben.

    Mordaufrufe gegen Juden fallen unter Redefreiheit 😯

    Die besagte Ramadan-Veranstaltung war übrigens von einer Ortsgruppe der Muslim American Society (MAS) organisiert worden. Die MAS ist eine Vorhutorganisationen der Moslembruderschaft, von deren lokalen Zweiggruppen in den USA man in der Vergangenheit auch schon Mordaufrufe gegen Juden vernommen hat. Aufrufe zur Ermordung von Juden fallen in den USA allerdings unter die Redefreiheit.

    http://www.unzensuriert.at/content/009871-New-York-Hassverbrechen-mit-Speckschwarte-begangen

  70. @ #91 Schweinsbraten (30. Aug 2012 13:41)
    “Trick 17?: Politische Korrektheit fördern, Kriminalstatistik schönen…

    Richtig und so wird der Fall nicht als Ausländerkriminalität gewertet, die eh schon weit über dem Bevölkerungsanteil liegt.

    So wie jedes Hakenkreuz ein rechtes Propaganda Delikt ist und linke Gewalttaten häufig autonomen ohne politische Gesinnung zugeordnet werden.

    Fällt jedoch im Streit „Du schei** Kana***“, so ist es eine rechte, ausländerfeindlich motivierte Tat.

  71. Interessant, dass ich diese Hassgewalttat durch Moslems gegen Juden überhaupt nicht bei Spiegel Online fand !!!
    Aber wenn ein Weißer einer Burkavermumten Person die Zunge rausstreckt gibt’s für die nächten 5 Wochen nichts anderen auf Spiegel Online !!!

  72. #92 lorbas (30. Aug 2012 14:11)

    Der Witz ist: Das Ding ist inzwischen aufgeklärt. Der Speck stammte von einem Mann, der da immer Tiere im Park füttert und die Speckstückchen für Vögel und Eichhörnchen auslegt. Aber die Mohammedaner, immer der Mittelpunkt der Welt, ausschließlich in der Lage, „Halal“ und „Haram“ wahrzunehmen, mußten erstmal unter Einschaltung aller Verbände „Haßverbrechen“ brüllen.

    Wer den Islam im Land hat, hat auf allen Ebenen Ärger, den er vorher nicht hatte.

  73. #92 lorbas (30. Aug 2012 14:11)

    Der Witz ist: Das Ding ist inzwischen aufgeklärt. Der Speck stammte von einem Mann, der da immer Tiere im Park füttert und die Speckstückchen für Vögel und Eichhörnchen auslegt. Aber Mohammedaner, immer der Mittelpunkt der Welt, ausschließlich in der Lage, “Halal” und “Haram” wahrzunehmen, mußten erstmal unter Einschaltung aller Verbände “Hate Crime” brüllen.

    Wer den Islam im Land hat, hat auf allen Ebenen Ärger, den er vorher nicht hatte.

  74. Mein Gott, ist es schon wieder so weit, dass sich jüdische Mitbürger in Deutschland nicht offen zeigen können? Die Aufforderung, die Kippa in der Öffentlichkeit nicht zu tragen, ist wohl das falscheste was man tun kann.

    Ich erwarte jetzt ein klares Zeichen des Widerstands vom Zentralrat der Juden. Eine große Demonstration gegen den faschistischen Islam wäre mehr als angebracht.

    Wo sind die Leute wie Lea Rosh und Claudia Roth, die sonst sofort aufstehen wenn es um Antisemitismus geht?

    Der Verdacht liegt nahe, dass es in deren Augen wohl gute (Moslems) und böse (eingeborene Deutsche) Antisemiten gibt. Das ist einfach widerlich.

    Egal wo der Islam sich ausgebreitet hat: Er hat immer nur Rückschritt, Gewalt und Unterdrückung gebracht.

  75. #101 Basilisk

    Wo sind die Leute wie Lea Rosh und Claudia Roth, die sonst sofort aufstehen wenn es um Antisemitismus geht?“

    Ich frage mich auch, wo die ganzen hyperventilierenden Grünninen, AmntirassistInnen, diese ganzen Islamfunktionäre und Ausländer- u. Islambeauftragten inklusive der vielen Islam- u. linken Migranten-NGOs.

    Wenn das ein Rechter gemacht hätte, gäbe es längst Protestmärsche mit Zehntausenden Teilnehmern. Und jetzt nichts, die linken Multikultifanatiker sitzen die Gewalttat einfach ein paar Tage aus, schweigen und warten bis alles im Sande verlaufen ist. Sicher wird irgendwo in den nächsten Tagen ein Hakenkreuz (wer weiß schon von wem) hingeschmiert, da wird sich dann draufgestürzt, und schon ist man das leidige Thema des islamischen Antisemitismus los.

  76. #101 Basilisk

    schau an die TAZ, Kahane macht aus der Gewalttat islamischer Jugendlicher ein gesdamtdeutsches Problem. Was haben wir Deutsche damit zu tun? Dann versucht sie die Schuld der Migranten mit dem Hinweis auf den Nahostkonflikt vom Tisch zu fegen, bzw. sie zu entlasten. Nicht zu fassen was sie da zusammenreimt.

    Angriff auf Berliner Rabbiner
    „Leider sind es meist Migranten“
    http://taz.de/Angriff-auf-Berliner-Rabbiner/!100679/

  77. Und in einem gräuslich relativierenden Artikel im Tageslügel steht der erhellende Passus:

    Von den 126 antisemitischen Taten, die im Jahr 2011 registriert wurden, haben laut Polizei 113 einen rechtsextremistischen Hintergrund und erfüllen den Straftatbestand der Volksverhetzung. Zu den Straftaten gehören etwa auch judenfeindliche Parolen, die an Wände geschmiert wurden.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/antisemitische-angriffe-in-berlin-juedische-schule-empfiehlt-die-kippa-zu-verbergen/7075472.html

    Nun wissen wir, daß im gesamten islamischen Raum von „Karikaturen“ in Zeitungen bis zu zertrampelten Israelfahnen von Mohammedanern grundsätzlich alles israelische mit Hakenkreuzen versehen wird, weil Mohammedaner Juden „Nazis“ nennen. Je mehr Mohammedaner in Deutschland, desto mehr Hakenkreuze an allem Jüdischen. Ich erinnere an diesen Fall:

    http://www.pi-news.net/2011/01/algerischer-judenhasser-in-dresden-vor-gericht/

  78. Nee, die linke Empörungsindustrie wird schön die Füße stillhalten.
    Merke: Juden totschlagen ist -wieder einmal- okay in D.
    Auch Deutscher als Täter geht klar.
    Nur, darf dieser Deutsche eben nicht „Hans“ heißen-sonst gehen die Lichterketten an.
    Bei „Ahmed“ bleiben sie aus.
    Übles Nazipack…

  79. @93,
    so weit ist es schon lange in Europa.
    Man erinnere sich an die Messerattacke auf den Rabbiner in Frankfurt/Main.
    So weit ich weiß, hat der rechtgläubige Täter auch nie einen Knast von innen gesehen, an Lichterketten kann ich mich auch nicht erinnern. Vor vielen Jahren schon riet der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde von Paris seinen Mitgliedern, auf das öffentliche Tragen von Glaubenszeichen zu verzichten.

    Hat keinen (Gut-)menschen angehoben damals.

  80. Der Rabbi trug vorsorglich eine Baseball-Mütze über der Kippa und wurde trotzdem gefragt: „Bist du Jude?“

    Wieso hat er nicht geantwortet: „Nein, ich bin Christ!“, dann hätte er doch nur die Hälfte der Prügel bekommen.

  81. Ein paar Auszüge aus einem Artikel im morgenweb:

    „Mehr Gewalt gegen Juden“
    (Klingt schon fast wie eine Aufforderung)

    Überfall auf einen Rabbiner
    Anetta Kahane. „Und leider sind es meist junge Migranten.“
    Das Überfallopfer trug die traditionelle jüdische Kopfbedeckung Kippa.
    Die vier Täter, nach Angaben der Polizei vermutlich arabischstämmige Jugendliche
    Der 53-Jährige war am Dienstagabend vor den Augen seiner Tochter […] angegriffen worden.

    Wären es böse Nazis gewesen, stünde da niemals: „leider Deutsche“, „Das Überfallopfer trug die traditionelle muslimische Kopfbedeckung Hidschab“ und „vermutlich rechtsextrenem jugendliche“, „Rechte und NPD empört“ usw.

    Liebe Moslemverbände: Die Operrolle kauft euch bald keiner mehr ab. Aber der Islam ist ja sooo perfekt, da müssen ja immer die Anderen schuld sein…

Comments are closed.